Als dauerquasselnder Alleinunterhalter, der bei „Wetten dass..“ die weibliche Prominenz umgarnt, wurde er berühmt. Die Moderation des ZDF-Quotenflaggschiffes hat er nach dem schweren Unfall eines Wettkandidaten inzwischen beendet. Nun ist Thomas Gottschalk mit „Gottschalk Live!“ wieder auf Sendung, diesmal in der ARD und quotenmässig äußert schwach. Mit dabei ist Folge für Folge auch ein gut sichtbares Porträt des kommunistischen Massenmörders Che Guevara.

Die vom CDU-nahen Studentenverband RCDS initiierte Internetseite „Ciao Guevara“ weiß über den Guerillaführer zu berichten:

Che Guevara leitete 1959 das Gefängnis von La Cabaña. Er war verantwortlich für Erschießung einiger Hundert bis mehrerer Tausend Menschen (versch. Angaben).

Che Guevara war maßgeblich an der Schaffung von Konzentrationslagern auf Kuba beteiligt. Dort mußten Dissidenten, Homosexuelle, Katholiken und andere die nicht ins System paßten, menschenunwürdige Arbeiten ableisten. Viele kamen dabei um.

Che Guevara wurde 1961 Wirtschaftsminister. Sein realitätsblinder planwirtschaftlicher Kurs zerstörte binnen kürzester Zeit die kubanische Wirtschaft und stürzte viele Menschen in den Hunger.

Che Guevara war unter den kubanischen Revolutionsführern derjenige, der sich am uneingeschränktesten und unkritischsten mit dem Sowjetkommunismus identifizierte. Seine besondere Verehrung galt dem Massenmörder Stalin.

Che Guevara reiste 1962 in die UdSSR und verhandelte mit Stalins Nachfolger Cruschtschow über die Stationierung sowjetischer Atomraketen auf der Karibikinsel. Die Kubakrise hatte fast zum Dritten Weltkrieg geführt. Nach Beilegung der Krise sagte er zu dem britischen Journalisten Sam Russell, er hätte die Raketen gezündet, wenn die Sowjets ihn gelassen hätten.

Che Guevara wandte sich zum Ende seines Lebens von der UdSSR ab – sie habe zu viele Abstriche vom Kommunismus gemacht. Statt dessen sah er jetzt im China des Massenmörders Mao den kommunistischen Musterstaat.

Dass sich die Verherrlichung einer solchen Person mit dem Auftrag einer Anstalt des Öffentlichen Rechts vereinbaren lässt, darf stark bezweifelt werden.

» Kontakt: Online@DasErste.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

104 KOMMENTARE

  1. Abstoßend!

    Die IGFM hat mit einem ehemaligen Weggefährten ein interessantes Gepräch über diesen „Humanisten“ geführt. Zu finden hier.

  2. Che mit kommunistischen Massenmördern gleichzusetzen, ist etwas aus der Hüfte geschossen. Er litt sicher, wie alle kommunistischen Führer, unter Grössenwahn, weil er meinte, die Welt wartet nur auf seine Ankunft und schreit nach seiner Revolution.
    Was ihm sicher nicht gut bekam.
    Im Übrigen ist Grössenwahn nebst Verfolgungswahn offensichtlich ein kollektives Merkmal aller kommunistisch angehauchten Aktivisten.

  3. Hatte Che sich nicht damit gebrüstet, ein 14-jähriges Kind wegen „falscher politischer Ansichten“ persönlich vor den Augen seiner Spißgesellen erschossen zu haben? Natürlich im Namen der „guten linken Sache“.

  4. Gut daß es noch einige wie PI gibt, denen dieser SKANDAL auffällt.
    Die Volxerziehung läuft auf vollen Touren.

    Ob nun Gotschalk sich selber, oder ob die ideologische Deko- Abteilung des öffentlich- LINKSischen Ferngucks dem blonden Engel dieses Ei ins Nest gelegt hat.

    EKELHAFT !! :mrgreen:

  5. Gottschalk glorifiziert Che Guevara

    Weil in der Kulisse seiner Sendung ein Guevara-Bildnis an der Wand hängt? Und das soll ein großer Skandal sein? Sorry, aber dieser „Aufreger“ ist lächerlich.

    PI: Genau deshalb. Er wird das Bild da ja nicht ohne Hintergedanken hinhängen lassen haben.

  6. Wenn er nächste Woche ein Foto von diesem Blödmann hier aufhängt…

    http://www.bild.de/news/inland/adolf-hitler/adolf-hitler-fotos-in-lederhosen-22586682.bild.html

    …dann würd ich sagen, ok den Gag hab ich jetzt verstanden.

    Aber es ist zu befürchten, dass dieses Kommunisten..schloch an der Wand eben kein Gag ist, sondern die Folge sozialister Gehirnwäsche, auch „Geschichtsunterricht“ genannt!

    PS: ist Gottschalk nicht sogar gelernter Gymnasiallehrer, Fach Deutsch? Hilfe!

  7. Che war ein Arsch und Mörder!

    Warum hängt nicht ein Bild von „Adolf NazI“ daneben?

    „Links ist eine Geisteskrankeit“
    Dr. Michael Savage (radio host & bestseller author aus San Francisco)

  8. #7 Israel_Hands (11. Feb 2012 23:17)

    Weil in der Kulisse seiner Sendung ein Guevara-Bildnis an der Wand hängt? Und das soll ein großer Skandal sein? Sorry, aber dieser “Aufreger” ist lächerlich.

    Zeit Redakteur Jens Jessen hatte im Hintergrund an der Wand seines Büros ein Portrait von Uljanow (Lenin) zu hängen, als er seine mittlerweile berüchtigten Hasstiraden im Video-log zu den Münchner U-Bahnschlägern abliess.
    Zur Erinnerung:
    Lenin schaffte es zwischen 1917 bis 1924 auf geschätzte 5 – 6 Mio. Tote. Es ist eigentlich mehr als traurig, dass solche Gespenster wieder lebendig werden.

  9. Solche Bilder von Che hingen schon in den 60ern und 70ern in Hamburg nicht nur bei Studenten rum. Die Verherrlichung von Mördern hat mir schon damals nicht gefallen.
    Mein Freundeskreis blieb daher auch relativ klein.
    Heute wundert mich gar nicht mehr, dass es immer noch viele linksrotgrünbraune Verehrer der tödlichen Gewalt gibt.
    Mit dieser Einstellung kann man nicht nur bis in höchste Staatsämter gelangen, wie man auf dem Titelbild erkennt.
    Ein lukrativer Lebensweg.

  10. Ich wäre jetzt nicht so sicher, ob Gottschalk höchstpersönlich für die Kulissen zuständig ist.

    Es mag sein, dass es ihn nicht besonders stört… da geht es ihm leider wie einem Grossteil aller Deutschen.

    Wetten, dass…

    ein Che Guevara-Bild an der Wand (oder wahlweise ein -T-Shirt) auch schon mindestens einmal in einer Bravo-Foto-Story vorkam?

  11. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tyron Booker

  12. die alternde ewig blond gefaerbte diva darf man nicht ernst nehmen. das ist nicht mehr als ein in die jahre gekommener in rot-gruenen kreisen verkehrender pausenclown, der seine einstellung offensichtlich vererbt hat, denn sein sohn war wahlkaempfer in diensten dumb-o’s und darauf waren beide (also die alternde show-diva und sein sohn) ganz stolz….

  13. zum dank für seine untaten hat ihn sein kampfgefährte FIDEL CASTRO dann verraten und verkauft und er kam elendlich im dschungel um. wahrscheinlich war er selbst dem revolutionsführer zu schrecklich und unheimlich geworden! HO TCH MIN, POL POT, MAO, LENIN, ULLBRICHT, THÄLMANN, STALIN und was der massenmörder mehr sind waren die vorbilder der 68 iger. was die einen zur bildung der RAF trieb um ihren mordvorbildern nachzueifern und die anderen zur umerziehung und indoktrination DEUTSCHLANDS nach dem „GANG durch die INSTITUTIONEN“. heute finden sie gefallen an der MASSENMORDSEKTE aus der arabischen wüste. deshalb schücken sie sich mit der grünen farbe der unmenschlichen S`HARIASEKTE! diese grünen JACOBINER haben alle ein programm: ANGST und PANIK verbreiten, ZWANGSMAßNAHMEN und STEUERERHÖHUNGEN um ihre wahnsinnigen pläne zu finanzieren, alles was DEUTSCH ist auszurotten, durch MASSENRINWANDERUNG grausamer STEINZEITUNKULTUREN und mörderischer GÖTZENDIENER unser land zu ruinieren und als neuestes DEUTSCHLAND in die GESAMMTVERSCHULDUNG und damit in die pleite zu treiben. immerhin verbergen diese „PATRIOTEN“ nicht ihre niederträchtigen absichten!

  14. #14 Stefan Cel Mare (11. Feb 2012 23:39)
    Ich wäre jetzt nicht so sicher, ob Gottschalk höchstpersönlich für die Kulissen zuständig ist.——————-
    Na und? Ist ein Mann in seinem Alter nicht verantwortlich für die Dinge, die ihn umgeben, für seine Gedanken und für sein Gesicht und für die Dinge, die er für lebens-förderlich hält?
    Unkenntnis schützt vor Strafe nicht, aber dumme Gedankenlosigkeit schützt auch nicht vor spaßigem Kretinismus.

  15. Seid nachsichtig. Vor einiger
    Zeit war ich auch dem Che positiv eingestellt.
    Andere Mitmenschen aus der 68 er Zeit haben eben nur einseitige Informationen.
    Das ist ja der Knackpunkt, weil bis dato keine Gegendarstellung mir bekannt war.
    Ein Exilkubaner war in meiner Stadt zu Besuch als ein Multikultifest im Park
    stattfand. Er schüttelte nur den Kopf, als er einen
    Pro-Kuba Stand sah mit Che-Devotionalien. Alles Deutsche, keine Kubaner die den Stand betreuten und das System glorifizierten.

  16. Dass sich die Verherrlichung einer solchen Person mit dem Auftrag einer Anstalt des Öffentlichen Rechts vereinbaren lässt, darf stark bezweifelt werden.

    Also mein Eindruck ist eher deutsches GEZ-Fernsehen und Che Guevara passen 1:1 zusammen. Das Bild hängt genau dort wo es hingehört. 😉

  17. Das Bild von Che Guevara hat sich schon
    verselbständigt, ist zu Popart geworden. Gänzlich losgelöst von politischen Inhalten. Diente es damals schon als Chiffre für relativ ungefährliche Solidarit zu anderen Jugendlichen.

    Es ist schon über 30 Jahre her. Da liefen eine menge Jugendlicher mit Che auf ihrer Kutte rum. Ich fragte mal einen ca. 15 Jährigen was das denn für einer sein, dessen Bild er da auf dem Rücken trüge. Da kuckte der mich gross an und sagte : „Jimi Hendrix“.
    Ich sagte : „Ach so, – ja danke“.
    Und hab mich fast bepisst wegen innerlichem Lachanfall.

  18. #13 weanabua1683

    Mit dieser Einstellung kann man nicht nur bis in höchste Staatsämter gelangen…

    Viel schlimmer als Kommunistenversteher in höchsten Ämtern sind die abertausenden linksversifften Geschichtslehrer, die an unseren Schulen schon mehrere, durch Linkspropaganda komplett verblödete Generationen auf dem Gewissen haben!

    Im Fall des typisch inkompetenten 68-Geschichtslehrers Gottschalk können wir ja dankbar sein, dass er nicht in Klassenzimmern seine, von sozialistischen Verbrechen bereinigte Unkenntis verbreitet, sondern nur in der Glotze blöd daher redet!

  19. Die vom CDU-nahen Studentenverband RCDS initiierte Internetseite “Ciao Guevara” weiß über den Guerillaführer zu berichten:

    Was die C*DU-Gangmitglieder, die das GG verfälscht haben, die uns dem Islam und korrupten Vertretern und einer Kommunistin als Bundeskanzlerin ausliefern über die Dekaration einer Kulisse ablassen oder nicht, geht mir am Arsch vorbei und lenkt nur vom eigentlichen Verrat am eigenen Volk ab. Jeder weiß, dass dieses Bild -genauso wie Mao- überall herumhängt.

    Gottschalk hat -alleine von seinem Lebensweg- mehr Respekt verdient, wie 80% der C*DU-Bandenmitglieder, des eines Guttegehers oder des Versagers Westerwelle.

    Wäre unser Islam-Wulff an der Stelle von Gottschalk gewesen, hätte er bei WD weitergemacht und für Geld (!) noch einen Gang zugelegt.

    Mao, Stalin, Hitler, Che… waren Verbrecher. Aber Gottschalk als Sympathiesant darzustellen, stellt alles in den Schatten.

    Quo vadis, PI?

  20. Weder in der Bild noch im Fernsehen und erst recht nicht im Schulunterricht wurde Ernesto Guevara als das vermittelt, was er war.

    Ein linker Verbrecher, der glaubte, die Wahrheit für sich gepachtet zu haben und der bereit war, für seine Wahrheit zu töten und zu foltern.

    Man kann ihm nur zu gute halten, dass er selbst für seine „Wahrheit“ gestorben ist und dass der Charakter des Ernesto Guevara nie wirklich thematisiert wurde.

    Woher soll das Standardschaf also wissen, was es mit dem Mythos Che auf sich hat?

  21. #23 wolaufensie (12. Feb 2012 00:11)
    Das Bild von Che Guevara hat sich schon
    verselbständigt, ist zu Popart geworden.
    Es ist schon über 30 Jahre her…. Und hab mich fast bepisst wegen innerlichem Lachanfall.—————–
    Okay, okay, alles nur Popart?
    Ob die Schlächter in den KZs die „Bilder“, die sie produzierten wohl auch nur für Kunstwerke gehalten haben?
    Mein Gott, man darf doch auch Kunst nicht als Entschuldigung für gedankenlose Verherrlichung von Massenmordern hernehmen!
    Na ja, neulich gabs einen Artikel über die ca. 80% unserer Mitbürger, die sich nicht getrauen, selbst zu denken, oder die es vielleicht gar nicht wirklich können.
    „Venia“ aber erlangt man dadurch noch lange nicht!

  22. #25 nicht die mama (12. Feb 2012 00:21)
    Weder in der Bild noch im Fernsehen und erst recht nicht im Schulunterricht wurde Ernesto Guevara als das vermittelt, was er war.
    ——————-
    Richtig!
    Ich frage mich jetzt aber doch, woher ich das Wissen über seine Untaten schon damals hatte.
    Es muß leicht zugängliche Quellen gegeben haben!!! Hat vielleicht was mit dem Unterschied zwischen sehen und erkennen zu tun und mit wissen wollen!

  23. Typen wie Gottschalk, denen es nur ums Geld kassieren geht, wollen sich einen „modernen“ Anstrich geben, da muss eben der Moerder,Terrorist und Marxist Che herhalten.

    Modern bezeichnet sich heute jemand in Deutschland, der links ist, auf 68er Schmarrn steht, einkommensschwach, moeglichst ohne Schulabschluss und Ausbildung.
    Dafuer hat er Zeit auf die Strasse zu gehen, gegen Banken zu protestieren etc. und auf Hartz 4 so gut es geht das Leben zu geniessen.

  24. Wenn der Unrasierte solche Vorbilder hat, warum blödelt er in ARD und nicht im kubanischen Fernsehen?

  25. Wer weiss, vielleicht beglückt uns die Deko- Brigade des AllahRuftDich (ARD), in einer der nächsten Gottschalk’schen Quatschrunden mit dem Konterfei von Osama bin Laden. 😆

  26. Gottschalk ist Verbindungsstudent im Cartellverband (erzkatholisch), weshalb davon ausgegangen werden kann, daß er weiß, was man von einem Schlächter wie Ernesto Guevara zu halten hat.

  27. Das erinnert an:
    Obama Che Guevara Flag ‘Scandal’

    http://www.outsidethebeltway.com/obama_che_guevara_flag_scandal/

    oder

    http://www.moonbattery.com/archives/2008/02/obama_workers_c.html
    „Equivalents would be Heinrich Himmler’s face on a Nazi flag, Felix Dzerzhinsky on a Soviet flag or Honcho Nuon Chea on the flag of the Khmer Rouge’s Cambodia. None of these socialist sociopaths was more aggressively evil than Guevara. Humberto Fontova documents some of the dark deeds of Fidel Castro’s chief executioner.“

  28. #23 wolaufensie (12. Feb 2012 00:11)

    Das Bild von Che Guevara hat sich schon verselbständigt, ist zu Popart geworden. Gänzlich losgelöst von politischen Inhalten. Diente es damals schon als Chiffre für relativ ungefährliche Solidarit zu anderen Jugendlichen.

    Stimmt, aber das macht es nicht besser.

    Rein graphisch betrachtet ist ein Hakenkreuz auch recht ästhetisch: Rotations-, aber keine Achsensymmetrie, Aussparungen und Balken einheitlich breit, ausschließlich 90-Grad-Winkel – als Logo top.

    Aber was meinst du, was los ist, wenn ich das für einen Autoaufkleber vorschlage …

    #25 nicht die mama (12. Feb 2012 00:21)

    Woher soll das Standardschaf also wissen, was es mit dem Mythos Che auf sich hat?

    Woher wissen es denn die meisten hier? Mir hat das auch keiner in der Schule beigebracht.

    Aber wenn einem der moralische Kompass nicht völlig abhanden gekommen ist, stößt man im Laufe der Zeit auf genug Punkte, selbst mal das Denken zu beginnen. Und im Zeitalter des Internets ist Nichtwissen keine Entschuldigung mehr – da gibt es nur noch ein Nichtwissenwollen.

    So wie bei Herrn Gottschalk.

  29. #28 wolaufensie (12. Feb 2012 00:56)

    ARD ist kubanisches Fernsehen.

    Ich habe immer gedacht – türkisches. 😀

  30. Ergänzung zu
    #32 le waldsterben (12. Feb 2012 01:22)

    Der Ausgewogenheit halber:

    Auch der fünfzackige Stern an der Mütze des bewussten Herrn ist wunderschön – fünfzählige Symmetrie, beide Symmetrien vorhanden, enthält den Goldenen Schnitt –

    … und dennoch verursachen beide Symbole mir Brechreiz. Deswegen schätze ich die Darstellung sehr, die hier auf der Werbeleiste zu finden ist: BEIDE Symbole in den Abfall!

    Und das ist der entscheidende Unterschied zu den LRG’s : Beide Zeichen symbolisieren die Bereitschaft zu unzähligen Massenmorden und grenzenloser Menschenverachtung – aber die Prantls, Jessens (aus Gewissenlosigkeit?) und Gottschalks (aus Dummheit?) dieser Welt lehnen nur eines der Symbole ab!

  31. Heute im Int. Frühschoppen (statt Presseclub) Thema „Griechenland“:

    Griechenland – Scheitert Merkels Europa?“
    INTERNATIONALER FRÜHSCHOPPEN, So, 12.02.12, 12.00 – 13.00 Uhr
    Michael Hirz ist neuer Gastgeber des Klassikers

    Michael Hirz diskutiert mit seinen Gästen über ein Land am finanziellen Abgrund und ein Europa vor seiner der bisher größten Herausforderung! – Wird Athen den Staatsbankrott abwenden können? Wie viel Druck verträgt die griechische Gesellschaft? Und scheitert am Ende Merkels Europa? Welches Europa steht am Ende des Prozesses?

    Mit ihrem Sparpaket vom Donnerstag sind die Griechen vor allem auf Skepsis und Kritik gestoßen. Die Euro-Finanzminister reagierten verschnupft und vertagten eine Entscheidung in der Sache über das nächste Hilfspaket. Stattdessen formulierte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker ein Ultimatum und neue Bedingungen für Athen. Erst nächsten Mittwoch soll entschieden werden. Zuvor müsse Griechenland liefern. Das heißt konkret: Parlamentsentscheidung über das Sparpaket und Zustimmung aller drei großen Koalitionsparteien zum Pakt.

    In Griechenland selbst wächst der Unmut vieler gesellschaftlichen Gruppen. Mehrfach wurde zum Generalstreik aufgerufen. Die internationale Gemeinschaft gerät zum Buhmann. Besonders die harten Forderungen aus Berlin lösten anti-deutsche Reflexe aus. Die Stimmung in Athen ist kurz davor zu kippen.

    Während in Griechenland die Emotionen hochkochen, schaut die Pragmatikerin und Chefeuropäerin Merkel vor allem auf den Zeitplan. Ende Februar könnte das deutsche Parlament entscheiden. Ohne ein weiteres Milliarden-Paket der Europäer ist Griechenland am 20. März pleite.
    Wer und was rettet Griechenland?
    Scheitert Merkels Vision von Europa?

    Michael Hirz diskutiert mit internationalen Beobachtern über Abgründe und Perspektiven für Europa.

    Zu Gast sind:
    – Elisabeth Cadot (Journalistin, Frankreich)
    – Alessandro Alviani (La Stampa, Italien)
    – Piotr Buras (Gazeta Wyborcza, Polen)
    – Georgios Pappas (ERT TV, Griechenland)
    – Roland Tichy (Wirtschaftswoche, Deutschland)

  32. in kuba wurde eine alte witwe, die um zu überleben mit ihrer 100 jahre alten SINGER nähmaschine einige näharbeiten ausführte, wegen kapitalismus in den kerker geworfen. fidel hat sich seiner schwerverbrecher immer durch ausweisung nach USA entledigt,

  33. #36 brontosaurus (12. Feb 2012 02:05)

    fidel hat sich seiner schwerverbrecher immer durch ausweisung nach USA entledigt

    die Praxis kommt mir irgendwie bekannt vor! ach ja, die DDR hat das auch so gehandhabt, aber das waren ja nur ne handvoll pro Jahr… die meisten nach D entsorgten Schwerverbrecher dürften aber wohl aus dem Land „Staatenlos“ gekommmen sein, kann das sein?

    Aktuell kommt die Bereicherung der ganz besonderen Art vornehmlich aus den Ländern des „arabischen Frühlings“, oder nich?

  34. #24 unrein (12. Feb 2012 00:14)

    Viel schlimmer als Kommunistenversteher in höchsten Ämtern sind die abertausenden linksversifften Geschichtslehrer, die an unseren Schulen schon mehrere, durch Linkspropaganda komplett verblödete Generationen auf dem Gewissen haben!
    ————-
    Die Geschichtslehrer leeren das, was ihnen die Politiker vorgeben, nämlich im Leerplan und der kommt aus dem Kultus.

    Und in ihren Leerplänen kommt auch die 45jährige kommunist. Diktatur in SBZ + DDR so gut wie nicht vor.
    …………………………..

    #23 wolaufensie (12. Feb 2012 00:11)

    Das Bild von Che Guevara hat sich schon verselbständigt, ist zu Popart geworden. Gänzlich losgelöst von politischen Inhalten. Diente es damals schon als Chiffre für relativ ungefährliche Solidarit zu anderen Jugendlichen.
    ———————-
    Da kann man mal sehen, wie sehr die Entleerung schon gewirkt hat.
    Da die meisten Verantwortlichen den Kommunismus für eine gute Sache, die schlecht gemacht wurde, halten, ist es kein Wunder, wenn die Verbrechen geleugnet/verschwiegen werden und die Verbrecher auch noch als Ikonen gelten.
    Das Symbol Hammer & Sichel wird ebenfalls auf jeder Schläger-Demo herumgetragen. Da ist die Frage offen, wann das endlich verboten wird.

  35. @Israel Hands

    Weil in der Kulisse seiner Sendung ein Guevara-Bildnis an der Wand hängt? Und das soll ein großer Skandal sein?

    In der Tat. Was würden sie sagen wenn an Che´s Stelle ein Konterfei vom Mufti von Jerusalem oder Arafat hängen würde. Immernoch lächerlich?.
    (Mit Hitler und Mao wollte ich jetzt nicht kommen).

  36. Duisburg.Vandalismus gegen Kirchen

    Zerstörte Scheiben, Schmierereien, Sylvesterböller in den Gemeinderäumen – die Kirchen im Duisburger Norden sind in den letzten Wochen massiv angegriffen worden. Geistliche und Gemeindemitglieder sind ratlos.

    “Es ist schon ganz schlimm, dass sie die Kirchenhäuser nicht in Ruhe lassen. Wir können es uns eigentlich gar nicht vorstellen, dass wir einen solchen Hass verdient haben”, sagte eine Frau den Reportern.

    Gegenüber der “Aktuellen Stunde” des WDR berichten die Pfarrer Heinz-Georg Aßmann (Ev. Kirchengemeinde Ruhrort-Beeck) und Andreas Rose (Pfarrei St. Michael) von “Haß auf Christen”. Sowohl evangelische als auch katholische Kirchen wurden in letzter Zeit angegriffen und selbst das Sicherheitsglas wurde zerstört.

    Auf einer Kirche findet sich der Name “Mustafa” geschmiert. Andreas Rose berichtet zudem von Beleidigungen und Einschüchterungen einer ausländischen Gruppe Jugendlicher zwischen 10 und 14 Jahren. Sie hätten zu ihm “Fick deinen Gott” gesagt.
    http://www.youtube.com/watch?v=BUXziwYQuxw&feature=channel_video_title

  37. Was mich doch das eine oder andere Mal bei der PI-Kommentatorenschaft nervt…

    ist das manchmal zu beobachtende herdentriebmässige Verhalten angesichts eines Themas (hier: Gottschalk; NICHT: Che Guevara) und häufig einer Person, über die man offenbar dann doch nicht sehr viel weiss – aber flugs bereit ist, diese Person zu einem „linken Geschichtslehrer“ oder schlimmerem zu stilisieren.

    Vielleicht rückt der Artikel „Ist Thomas Gottschalk im Herzen ein Piusbruder?“ bei der Piusbrüderschaft doch einiges zurecht und lässt manche ihr vorschnelles Urteil etwas anzweifeln:

    http://www.piusbruderschaft.de/archiv-news/934-moderne-gesellschaft/6100-ist-thomas-gottschalk-im-herzen-ein-piusbruder

    Zum RCDS sollte man übrigens auch noch das folgende bedenken:

    RCDS begrüßt die Einweihung des Zentrums für Islamische Theologie in Tübingen

    Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Schavan sagte, die Einweihung sei auch ein Meilenstein für die Integration. Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) begrüßt die offizielle Einweihung als einen wichtigen Schritt für die theologischen Studien in Deutschland.

    http://www.rcds.de/default.asp?Gebiet=_Der+Verband_X_%3C!–20–%3EPresse_&Bereich=%3C!–20–%3EPressemeldungen

    Mir ist jemand wie Gottschalk in jedem Falle lieber als diese Merkel-Truppe an den Universitäten.

    Noch zwei Bemerkungen:

    1. Die Zeiten, in denen der „Macher“ einer Sendung sich im Details wie Kulisse und Requisiten kümmerte, sind im Prinzip seit Wolf Schmidt vorbei. Aktuell dürfte der Perfektionist Stefan Raab hier die einzige Ausnahme darstellen.

    2. Ich gehe jede Wette darauf ein, dass Bilder von Che Guevara – in der einen oder anderen Form, ggf. auch in der Form eines T-Shirts – jede Woche dutzendweise in den Öffentlich-rechtlichen, allerdings auch in den privaten Medien, auftauchen. Bislang hat das offenbar niemanden ernsthaft gestört; warum nun ausgerechnet in diesem Fall? Weil der RCDS gerade jetzt dazu eine „passende“ Aktion macht?

  38. #38 Echse (12. Feb 2012 02:38)

    Die Geschichtslehrer leeren das, was ihnen die Politiker vorgeben, nämlich im Leerplan und der kommt aus dem Kultus.

    ne ne, wer glaubst du denn sitzt in den Kultusministerien rum bzw. wer macht da die linksversifften Lehrpläne?

    Natürlich, alles linksversiffte Lehrer! Das ist ein und dieselbe abgeschottete Sippe – du glaubst doch wohl nicht dass die sich reinquatschen lassen würden von einem nichtlinksversifften Nichtlehrer?

    (Ich hab grad mal nachgeschaut, was „meine“ NRW-Kultusminister_IN eigentlich mal von Beruf gelernt hat… 3x dürft ihr raten)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sylvia_L%C3%B6hrmann

    Falls in irgendeinem anderen Bundesland ein Kultusminister ausnahmsweise mal kein Lehrer sein sollte, dann nur weil er 100%ig spurtreu auf linksversiffter Linie ist…

    Es wäre ja schön, wenn unsere Lehrer etwas unterrichten würden was ihnen eigentlich widerstrebt – die Schüler würden es sofort merken, dass es da neben der offiziell verkündeten Wahrheit wohl noch eine Inoffizielle geben muss!

    Aber das ist ja gerad das Schlimme an unserem subtilen DDR2.0-System – alle Beteiligten halten ihr Dressurprogramm für freie Meinungsbildung…

  39. #41 Stefan Cel Mare
    Mein Eindruck ist die drei Granden im deutschen Showgeschäft (Gottschalk, Jauch, Schmidt) stehen alle drei eher im rechten Lager. Jedenfalls sind alle drei nicht gerade für ihre Anbiederung an Grün-Rot bekannt. Bei den meisten anderen deutschen Journalisten ist das anders.

    Alle drei waren in ihrer Jugend Ministranten gewesen. Das ist kein Zufall. Alle drei sagen, das war wichtig für ihre Karriere.

    Die Kulisse hat Gottschalk auch nicht aufgebaut, das stimmt. Aber gesehen hat er sie natürlich trotzdem. Gestört hat es ihn offenbar nicht. Das wird man ihm wohl noch vorwerfen dürfen. Katholik hin oder her. Gerade dann! Gottschalk hätte ich zugetraut, dass er so jemanden nicht in seinem Studio duldet.

  40. #43 Hayek (12. Feb 2012 04:10)

    Letztlich wissen wir nicht, was er gesehen hat, wie er reagiert hat und was er sich dabei gedacht hat. So gesehen könnte man ihm das vorwerfen – aber nur dann, wenn man auch in allen anderen Fällen diesen Vorwurf wiederholt.

    Dieser Artikel hier erweckt jedoch den Eindruck, als handele es sich um einen Einzelfall. Genau das stimmt aber nicht. Che Guevara-Poster, T-Shirts etc. tauchen in den Medien STÄNDIG auf. Bisher war das für PI kein Thema.

    NB „Bravo“ glorifiziert Obama! Falls das jemanden interessiert…

  41. ot, TV-Tipp: Sonntag, 12. Februar 2012, 16.00 – 16.30 Uhr, cosmo tv, WDR

    http://www.wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/2012/0212/salafistennrw.jsp

    Koran geschenkt

    Salafisten auf Werbetour in Münster

    Ein Fahrrad mit einem kleinen Anhänger – das sieht aus, wie eine für die Fahrradstadt Münster typische Werbeaktion. Verteilt werden aber keine Prospekte, sondern Korane. Für die Frauen gibt es gratis noch eine rote Rose dazu. Jeden Freitag und Samstag stehen die jungen Männer mit langen Bärten in der Innenstadt von Münster. Sie sind Salafisten und werben für den Islam. Insgesamt sollen für ganz Deutschland 25 Millionen Korane gedruckt worden sein, die vorwiegend in NRW verteilt werden sollen. Das Ziel der Salafisten: Jeder Haushalt soll einen Koran zuhause haben. Doch wer genau steckt hinter dieser Werbetour, wer finanziert die Aktion und vor allem, was genau ist das Ziel? Cosmo TV auf Spurensuche in NRW.

    ja mensch, das ist doch mal ne super Aktion! Das sollten wir unterstützen!

    Wie werden die interkulturellen Kompetenzexperten von cosmotv wohl ihren Unmut über diese Aktion zum Ausdruck bringen?

    Dass da jemand die wunderbare hl. Schrift der Religion des Friedens™ gratis verteilt, kann ja wohl kaum jemand zu kritisieren wagen… ausser, dass diese Form der Islamisierung vielleicht doch nicht schleichend genug vonstatten geht? 😈

  42. #42 unrein (12. Feb 2012 04:09)

    Sehr wahr – zu dem Thema habe ich übrigens gerade einige Kommentare im Thread „Zwang zum Glück“ geschrieben – da geht es um das Schulfach „Glück“.

  43. Diese Kulisse sollte nicht zu ernst genommen werden. Gottschalk ist ein etwas dümmlicher Modegockel.

    Wo der Stern verblasst, krallt er sich an alles, was angesagt ist, Quote bringt und dem Zeitgeist unseres hoffnungsvollen, Gehirn gewaschenen, linkspolitisch ausgerichteten Nachwuchses entspricht. Da zählt die Ikone des kommunistischen Massenmörders Che Guevara mit dazu.

    Den kritischen Blicken verantwortlicher Regisseure unseres hoch bezahlten Staatsfernsehens hätte diese Entgleisung jedoch auffallen müssen. Entweder war es so gewollt, oder aber es fehlt in höchstem Maße an geschichtlichem Verständnis.

    Ich gehe jedoch davon aus, dass mittlerweile alle so verblödet sind, gar nichts mehr zu hinterfragen. Hauptsache, es entspricht dem Modetrend und spült Geld in die Kasse. Eine traurige Entwicklung.

  44. @ #42 Heta

    Ein müder Ausstattungs-Gag, Guevara verbürgerlicht im Goldrahmen auf Brokattapete. „Guevara ist der ,Röhrende Hirsch‘ von heute“:

    Das ist ja genial erkannt! So ähnlich wollte ich es eben schreiben, ohne genial zu sein. Der gute alte Che hängt da, um eine „Zielgruppe“ anzusprechen, den hat nicht der Aufmerksamkeitssüchtige Gottschalk an die Wand genagelt, sondern seine Werbeagentur oder die der ARD.

    Immerhin hat Gottschalk hier doch wieder eine führende Show-Rolle eingenommen, er hat als erster angefangen, im Show-Business das Requiem des Sozialismus zu singen, ob er’s weiß oder nicht. Ich glaube, er weiß es und fühlt sich in dieser Kulisse manchmal ein wenig von hinten angestarrt.

    Zu spät, Thomas … zu spät.

  45. Nun, die Älteren hier werden sich evtl. noch erinnern, Gottschalk hatte auch mal journalistische Ambitionen, gepaart mit der entsprechenden Blauäugigkeit hat er mal einen Herrn Schönhuber (kritisch!!!) interviewt, als die Devise des Systems eigentlich totschweigen lautete. Die Reaktionen waren entsprechend und hätten ihm beinahe seine Karriere gekostet und so hat er abgeschworen und pariert, wie Ku-Klux-Clan-Jauch von Anfang an. Insofern; Ein Che-Poster? Peanuts.

  46. Che war seit seinem Afrika Abenteuer auch bekennender Rassist „die schwarzen wären zu dumm für den Kommunismus“.

  47. @ #52 unrein

    Insgesamt sollen für ganz Deutschland 25 Millionen Korane gedruckt worden sein, die vorwiegend in NRW verteilt werden sollen.

    Und wieder abgeschrieben und kopiert: Vor ca. 20 Jahren hat eine christliche Organisation in England eine ähnliche Zahl von Heftchen in England drucken und in Deutschland in alle Briefkästen werfen lassen. Das war kurz ein Thema wegen des Gewichts der Broschüren, die über den Kanal geschippert werden mussten.

    Noch nie habe ich von einem eigenen Einfall der Mohammedisten gehört, der aus ihnen selber kam, den sie sich selber ausgedacht haben. Im verlogenen Behaupten, alles käme von ihnen, von den „arabischen Ziffern“ über die „arabische Medizin“ bis zur heldenhaften „Alchemie“ sind sie unerreichte (Maul-)helden, alles andere ist still sitzen und warten, ob Allah ihnen das nächste Aas in den Mund schiebt.

    Schön auffällig übrigens, wie wieder NRW das bevorzugte Ziel ist. Nach West-Berlin also der nächste Brückenkopf zur Eroberung Europas über die Achse Deutschland, neben London, Paris, Wien, Sarajewo und so weiter. Ich war nicht bei der Bundeswehr, aber ein Militär würde vielleicht bei der flächendeckenden Einsickerung der Mohammedaner in Europa bewundernd mit dem Kopf nicken.

  48. @ #54 spiderberlin

    Diese Kulisse sollte nicht zu ernst genommen werden. Gottschalk ist ein etwas dümmlicher Modegockel.

    Wo der Stern verblasst, krallt er sich an alles, was angesagt ist, Quote bringt und dem Zeitgeist unseres hoffnungsvollen, Gehirn gewaschenen, linkspolitisch ausgerichteten Nachwuchses entspricht.

    Ich gehe jedoch davon aus, dass mittlerweile alle so verblödet sind, gar nichts mehr zu hinterfragen.

    Genau so, wie Heta die „WELT“ zitiert hat: Che Guevera als Röhrender Hirsch an der Wand! Heute wäre es ein Armani-Parfum oder Bushido oder Steve Jobs.

    Zu deutsch: Scheißegal wer oder was, es muss sich verkaufen.

    Sehr lustig ist Dein Satz, dass heute alle nichts mehr „hinterfragen“. Das Hinterfragen, das verkrustete Strukturen aufbrechen, das hinter die Kulissen schauen war ja das Aufbruchsdogma der Linken, später auch Grünen, der Kampf gegen das Establishment – jetzt hängt die Sau erlegt an der Wand und bringt dem Pressesprecher der Wetten-dass-Revolution auch tot immer noch eine Menge Schotter vom bösen Kapitalismus, ohne in die Grube steigen zu müssen.

    Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt!

  49. #27 weanabua1683 (12. Feb 2012 00:37)

    #37 le waldsterben (12. Feb 2012 01:22)

    Ihr habt völlig Recht, man kann die Wahrheit über Guevara leicht finden, aber, und darauf wollte ich hinaus, man muss suchen.

    Keine Schule, keine Uni und kein Fernsehen berichtet „von sich aus“ über die Linkenikonen, wenn es Negatives zu berichten gibt.

    Soviel zur politischen Bildung in Deutschland.

  50. @#59 Fensterzu, dies ist alles nur ein kleiner Vorgeschmack. Es wird nicht mehr lange dauern und im staatlich zensierten Qualitätsfernsehen kann „Wetten, das … ????“ in Neuauflage präsentiert werden, um bereits im Vorfeld die Antwort zu wissen:

    JA, es ist möglich neben Che Guevara auch Mao Tse Tung, Pol Pot, Stalin und andere Helden des kommunistischen Klassenkampfes an einer Wand zu präsentieren !!! Platz genug ist vorhanden.

    Bingo, dafür bekommen unsere Kandidaten hundert Gummipunkte !!!! 🙂

  51. #175 widerstand (11. Feb 2012 03:37)
    Der Begriff “Die Grünen” ist auch rassistisch,weil es unschuldige Marsmännchen mit einer Sorte von psychisch gestöhrten Politikern gleich setzt.
    @
    Mit Verlaub, darf ich diesen netten Beitrag als Wort zum Sonntag verwenden? 😀

  52. Moslems in England wollten die ausgeprägte Shariajustiz im Königreich um den nächsten nächsten Schritt,sprich Todesstrafe für Homosexuelle erweitern und sind vor einem anderen Gericht zu 15 Monaten und in einem Fall zu 2 Jahren Haft verurteilt worden.

    „(…)Die Täter hatten drei verschiedene Flugblätter verteilt. Eines trug die Überschrift „Die Todesstrafe?“ und zeigte eine hölzerne Puppe, die an einem Strick hängt. Zu diesem Bild hieß es: „Die Todesstrafe ist der einzige Weg, wie dieses unmoralische Verbrechen aus der korrupten Gesellschaft ausgerottet werden kann, und dient als Abschreckung für andere kranke Personen, die sich zu diesem Irrweg hingezogen fühlen.“ Der Islam schreibe vor, beide Beteiligten einer homosexuellen Beziehung umzubringen. Als Tötungsmethoden wurden explizit genannt: Verbrennen, Steinigen oder von einem Gebäude herunterstoßen. (…)“
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,814591,00.html

  53. Zwischen die heutige Medienwelt und dem Begriff „Verkommenheit“ passt kein Haar mehr.
    Genau wie bei der Merkelumfrage, wo sie die 3 drängendsten Bürgerfragen beantworten wollte und die allerdrängendste (Islam) ausgespart hat.

    Merkel und Wulff wären doch das absolute Traumpaar.

  54. Auf der gestrigen ACTA-Demo gegen Internetzensur in München, demonstrierte die DKP mit einer DKP-Fahne, auf der das Porträt von Che Guevara zu sehen war.

  55. Solche Typen wie Gottschalk mag ich ja besonders:
    Nach außen den Kommunisten geben, um sich in der rotlackierten Buntenrepublik beliebt zu machen, aber dann Steuerasyl in den USA suchen, um ja nichts von seinem (GEZ finanzierten) Lohn an die Gesellschaft abdrücken zu müssen.

  56. #62 nicht die mama (12. Feb 2012 06:59)
    Ihr habt völlig Recht, man kann die Wahrheit über Guevara leicht finden, aber, und darauf wollte ich hinaus, man muss suchen.
    ———————
    Danke, liebe NichtMama! Es fehlt nur noch ein Wörtchen, und das heißt „wollen“!
    Man muß suchen wollen!
    Entschuldige bitte.
    Aber das ist das große Problem: Ich habe damals mit dem Finger auf das Bild von Che
    gezeigt und gesagt, dass das ein Massenmörder ist.
    Hallloooo, hab ich Liebesentzug gekriegt!
    Und geholfen hat es nichts. Keiner von den
    rotgesockten Hemdenmätzen hat danach auch nur ansatzweise zu suchen begonnen.
    Und das setzt sich bis heute (zeitlich) und bis in die Parlamente und Familien (örtlich) fort. Ich weiß, wovon ich rede, weil ich unter Dauersensibilisierung lebe. Eine der Frauen, die mir nahestehen ist eine Altkommunistin. (Ohne zugelassene Möglichkeit des Updating im cerebralen Datenspeicher.) Jedenfalls ists nie langweilig!

  57. @ #7 Israel_Hands

    Glauben Sie, dass bei einer GEZ-TV-Sendung auch nur ein Detail wie ein Bild „zufällig“ aufgenommen wird?

  58. @#53 unrein (12. Feb 2012 05:31)
    Geschenkt? Verdammt! Vor fünfzehn Jahren hab ich der Ahmaddyia noch zehn Mark für ihr Exemplar gezahlt!

  59. Der bisherige Spitzenreiter-Vorschlag „Offene Diskussion über den Islam“ in „www.dialog-ueber-deutschland.de“ wird in wenigen Stunden von einem pro-Cannabis Vorschlag ueberholt sein. Diejenige die dort noch nicht abgestimmt haben sollten das jezt tun, damit „Offene Diskussion über den Islam“ weiterhin an der Spitze bleibt. Nur so koennen wir unserem Anliegen Anerkennung verschaffen.

  60. Ein Che-Guevara-Bild an der Wand ist doch nicht schlimm. Richtig schlimm wäre es, wenn Gottschalk die schwarz-rot-goldene Fahne dort aufgehängt hätte.

  61. Der selige Wiener Bürgermeister Häupl(20 Gspritze/Tag) hat in Wien ein Che Denkmal errichten lassen, da ist Gottschalk ja harmlos dagegen. Naja der säuft ja auch nicht soviel. „Sagt Häupl’s Gehirnzelle: „Also langsam hab ich das Alleinsein satt, bringt’s mir noch ein Vierterl!“

  62. So, ich habe der ARD mal wieder eine Mail geschrieben.
    Die wird sicher, wie immer nicht beantwortet.
    Aber ich bleibe hartnäckig!

    Euer Europath (jetzt auch auch EuroPartisan 🙂

  63. #18 bright knight

    „die alternde ewig blond gefaerbte diva darf man nicht ernst nehmen.“

    Leider müssen wir unser Tommilein immer noch ernst nehmen, da er für viele nach wie vor eine Medienautorität ist. Nachdem wir ihn, dank unserer Zwangszahlungen, zum Multimillionär gemacht haben und er für uns stellvertretend die weiblichen Stars in seinen Sendungen begrapscht hat, ist er nun selbst zu einer Institution in der bunten Republik geworden, die mehr oder weniger subtil politisch Einfluß nimmt. Erinnert sei an die Einladung des fundamentalistischen Mohammedaners Yussuf Islam, aka Cat Stevens, der sich weigert, Frauen die Hand zur Begrüßung zu reichen. Gottschalck verkörpert nicht nur Mainstream-Links-Gutmenschentum, sondern auch Islam-Appeasement. Wären die Verhältnisse anders, hätte er wohl auch kein Problem damit, ein Breivik-Porträt an die Wand zu hängen. Wes‘ Brot ich ess‘, des‘ Lied ich sing‘. Eine der Firmen seines Millionenimperiums heißt deshalb ganz passend „Panem Et Circenses“, Brot und Spiele.

  64. Wolf Biermann nannte Che einen Verbrecher und Voll Trotel.
    Er hat zwar recht, aber dennoch ist Che mir sympathischer als Putin, Nazarbajef,
    Ahmadinejad, Khamenei, Gerhard Schröder,viele
    Päpste und Priester ( Inklusive Islamische )
    und ettliche andre Diktatoren.
    Warum ?
    Che war wenigstens kein Heuchler.

  65. Wer eine Sendung über Jahrzehnte, ohne die geringste Veränderung an sich selbst (Stil) bzw. am Aufbau des Prorammes moderieren kann, muss auch in der Lage sein, seine eigene „Einfältigkeit“ zu akzeptieren. Um mir ein Bild zu machen, habe ich die neue Sendung mit Anke Engelke angesehen, einfach grausam und ich meine nicht Anke Engelke.

  66. #80 Softy (12. Feb 2012 11:01)

    Che war wenigstens kein Heuchler.
    ————-
    Merkwürdige Ansicht!
    War der untote Adolf ein Heuchler?
    Gibt es da auch Sympathien?

    Erstaunlich, mit welchen Argumenten versucht wird, die massenmordenden Kommunsten als liebe, nette Menschen hinzustellen.

  67. Gottschalk ist ein Kriecher. In den USA wohnen, aber kommunistische Mörder an die Wand hängen.
    Konsequent wäre, er würde ins Land seiner Ideale, nach Nordkorea umziehen.
    Oder ist Linkssein nur „chic“?

  68. #80 Softy (12. Feb 2012 11:01)
    Wolf Biermann nannte Che einen Verbrecher und Voll Trotel.
    Er hat zwar recht, aber dennoch ist Che mir sympathischer als Putin, Nazarbajef,
    Ahmadinejad, Khamenei, Gerhard Schröder,viele
    Päpste und Priester ( Inklusive Islamische )
    und ettliche andre Diktatoren.
    Warum ?
    Che war wenigstens kein Heuchler.

    Che war wie alle Diktatoren ein Grössenwahnsinniger, Psychopath, Soziopath und Sadist, der unter Verfolgungswahn litt.

  69. Wie gleichgültig und dumm muss nur eine Firma sein,einen kommunistischen Massenmörder auf einer Colaflasche abzulichten. Die Firma, die diese Flasche vertreibt ist aus Oppach im tiefsten Sachsen. Es ist unerträglich, mit wem hier versucht wird Geld zu verdienen.http://www.oppacher.de/cariba-cola.php

  70. Soweit kam ich noch nichtmal, die Deko überhaupt zu bemerken, mir reichts schon wenn ich den G. sehe um augenblicklich nen anderen Sender zu nehmen.

    #42 brontosaurus; So gings nicht nur der 100 Jahre alten Witwe, sondern praktisch jedem, der dachte, die Revolution würde nicht so schlimm werden. Die Leute hatten gearbeitet um überhaupt was zu Essen zu kriegen und wurden zum Dank dafür im besten Fall eingesperrt oder gar umgebracht.

    den Kommunismus für eine gute Sache, die schlecht gemacht wurde, halten,

    Der Kommunismus krankt daran, dass er davon ausgeht, dass alle Mensch nur altruistisch veranlagt sind. Unter dieser Voraussetzung könnte das Experiment tatsächlich funktionieren. Dummerweise ist die Anzahl der Menschen, die tatsächlich so drauf sind, wahrscheinlich nicht mal in Promille zu messen.

    #51 Hayek; Da wär ich mir nicht so sicher, ich hab mal gehört, Gottschalk kriegt für ein Jahr WD 20Mio€, solche Summen zahlt nicht mal das deutsche Fernsehen dafür, dass sich der alle (wenn überhaupt so oft) Monate mal anderthalb Stunden in ein Studio hockt. Da wird die Produktion ziemlich sicher von seiner eigenen Firma gemacht werden.

    #53 unrein; Das ist aber kleinlich, bloss ne rote Rose, da wär doch eine blaue Burka viel angesagter. Und die Korane sollte man in den Schutzumschlag vom Sarrazin Buch stecken und an diesen Künstler natürlich als Antwort schicken.

  71. Das ganze öfft.-rechtl. System ist versifft, denn nicht nur im TV, sondern im Radio wird eine Lobhudelei betrieben, die unerträglich ist.

    Im Radio kommen laufend die Lohnschreiber zu Wort, deren Zeitungen gemieden werden.
    Das heisst doch, dass ich mit meinen Zwangsgebühren auch noch die SZ, FR und Zeit mitfinanziere.

  72. OT: EILT – EILT – EILT

    Der bisherige Spitzenreiter-Vorschlag “Offene Diskussion über den Islam” in “www.dialog-ueber-deutschland.de” wird in wenigen Minuten von dem pro-Cannabis Vorschlag ueberholt sein.

    Wer gerade auf der Übersichtsseite ist und diese regelmässig aktualisiert, kann sehen, wie im Sekundentakt die Stimmen für den “Kiffervorschlag” in die Höhe schnellen.

    Damit das richtig verstanden wird: hier sind gerade KEINE Kiffer am Werk. Hier geht es EINZIG UND ALLEIN darum, dass das verhasste Islam-Thema von der Spitze verdrängt wird.

    Hier sind alle organisierten Kräfte, Antifanten, “Jugendliche”, Linksradikale, Sozialarbeiter, Studenten, Deutschland-Abschaffer, türkische Hacker und grüne Spinner am Werk, um dafür zu sorgen, dass die “Hetzer” von der Spitze vertrieben werden.

    Vielleicht kann sich der eine oder andere noch an die Situation erinnern, als in der “Welt”-Umfrage zur Person des Jahres 2010 Thilo Sarrazin mit Abstand vorne lag – um in den letzten Tagen mit Hilfe einer ähnlichen Aktion durch den Vergewaltiger Julian Assange verdrängt zu werden.

    Damals ging es auch niemand um Assange. Es ging natürlich um Sarrazin. Es durfte nicht sein, dass ein “Hetzer”, wie es in der Dhimmi-Sprache heisst, an erster Stelle liegt.

  73. Klasse… das hier bei PI solche angeblichen „Kleinigkeiten“ nich unentdeckt bleiben.
    Es sind eben solche Dinge die man nicht einfach hinnehmen darf.

    Gottschalk…schäm Dich!

  74. „Guevara wurde darüber hinaus Folter und Ermordung hunderter kubanischer Häftlinge, der Mord an Kleinbauern im Operationsbereich seiner Guerillatruppen[43] sowie später Freude an der Exekution von Gegnern und die Einrichtung des ersten Arbeitslagers auf Kuba vorgeworfen.[44]“
    [WIKIPEDIA]

    Und das wird vom deutschen Staatsfernsehen und von Gottschalk moderiert, ispiriert frei ausgestrahlt.

    Was soll das?
    Ich hatte von Gottschalk wohl ein falsches Bild.
    Meinung geändert.

  75. Wer mit Che Guevara t-shirt und Palituch posiert ist genauso ein Feind der Freiheit wie die Glatzen mit Ihren weißen Schnürsenkeln in den Springerstiefeln.

    Das der GEZahlte Rotfunk Massenmörder zur besten Sendezeit würdigt ist AntiKNOPPdiametral zur (berechtigten) Dämonisierung der nationallinken Verbrecherhorden.

    Ich will nicht darauf eingehen das diese Idealisierung auch mit meinen unfreiwilligen Zwangsabgaben zur Propagandafinanzierung (GEZ) mitfinanziert wird, wohl aber auf die Tatsache verweisen, dass im Wahlspruch des ZDF ein Körnchen Wahrheit steckt:

    „Mit dem Zweiten sieht man besser“

    Es wäre demnach wünschenswert wenn auch die Rundfunkanstalten der ARD die Finger vom linken Auge nehmen, und sich der Bedrohung der Freiheit durch SAAntifa und BRRDDRisierung der Republik widmen würden….

    semper PI!

  76. Für Gottschalk, der bisher noch kein Fettnäpfchen ausgelassen hat und nicht zuletzt gerade deshalb bekannt und erfolgreich geworden ist, ist das Che-Bild mit ziemlicher Sicherheit kein politisches Symbol, sondern provozierender Modegag und eine Remineszenz an seine Studentenzeit.

  77. #80 Softy (12. Feb 2012 11:01)

    Wolf Biermann nannte Che einen Verbrecher und Voll Trotel.
    Er hat zwar recht, aber dennoch ist Che mir sympathischer als Putin, Nazarbajef,
    Ahmadinejad, Khamenei, Gerhard Schröder,viele
    Päpste und Priester ( Inklusive Islamische )
    und ettliche andre Diktatoren.
    Warum ?

    Che war wenigstens kein Heuchler.

    Na, wenn das Dein Kriterium für sympathisch ist, dann bist Du sicher auch ein Fan des GröFaZ. Der hat auch der Welt die Konsequenzen seiner verkrachten Persönlichkeit bis zur letzten Konsequenz präsentiert.

    Kindskopf!

    kopfschüttelnd

  78. #91 maedolf (12. Feb 2012 14:15)

    Ne, ne schau mal genauer hin, die Kappe vom Scorpion Sänger ist eine völlig andere.

    Die Anspielung an das Che-Käppi ist unmissverständlich. Es muss nicht alles genau gleich aussehen.

  79. Man stelle sich mal vor, da wäre ein Porträt von Bundespräsident Wulff.
    Das wäre vielleicht ein Skandal!

  80. Wenn Gottschalk es nicht gewollt hätte, würde das Portrait von Guevarra sicher nicht da hängen.
    Die Diva bestimmt wie seine Dekoration aussehen darf. Bin von seiner live Sendung sowieso nicht begeistert und jetzt überhaupt nicht mehr.
    Tschüss Gottschalk! Auf Nimmerwiedersehen!

  81. #89 Stefan Cel Mare (12. Feb 2012 13:09)
    … mit Hilfe einer ähnlichen Aktion durch den Vergewaltiger Julian Assange verdrängt zu werden.
    ———————–
    Lieber Stefan Cel Mare, ist das wirklich wahr, dass der Assange ein Verg. ist? Hab ich da was nicht mitgekriegt? Ist der Assange schon verurteilt?
    Und ich glaub das sowieso nicht, auch wenn er verurteilt würde. Vielleicht sollte man etwas vorsichtiger sein mit der Vorverurteilung eines Bruders. Nicht alles, was aus dem Mund von Frauen kommt, ist glaubwürdig.

  82. Bis Juni 2010 war ich unpolitisch bis auf die Knochen. Che Guevara hielt ich für einen Idealisten mit falschen Idealen (hatte Entsprechendes über ihn gelesen). Zu erfahren, dass er ein Folterer und Massenmörder war, hat mich tief erschüttert. – Ich fürchte, Gottschalk hat keine Ahnung, wessen Porträt die Wand hinter ihm wirklich schmückt.

    Danke, PI, dass ich Dich kennenlernen durfte und in Folge davon von den letzten Glaubenskrümeln, dass am Menschen etwas Gutes sei, kuriert worden bin (klingt komisch, aber ich mein es ernst).

Comments are closed.