Aus Anlass des Aktionstages zur Verteidigung der freien und religionskritischen Meinungsäußerung am 11. Februar 2012 hat die Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM) eine Erklärung veröffentlicht.

Darin heißt es:

Am 11. Februar 2012 finden auf Initiative der prominent besetzten und breit angelegten britischen Bündnisbewegung „One law for all“ weltweit Kundgebungen zur Verteidigung der freien Meinungsäußerung und des unveräußerlichen Rechts auf Religionskritik statt.

Die Gründe für diese Aktion, die von der GAM und dem Zentralrat der Ex-Muslime mit Nachdruck unterstützt wird, bilden folgende sich zunehmend verstärkende und offenkundig auch koordinierte Entwicklungen:

1) Die Bestrebungen orthodoxer und radikalislamischer Kräfte in Europa, für zugewanderte Muslime eine Paralleljustiz gemäß dem islamischen Recht (Scharia) zu etablieren und damit die Allgemeingültigkeit der grund- und menschenrechtlich orientierten europäischen Rechtsstandards zu unterlaufen und tendenziell auszuhebeln. Kritikwürdig ist in diesem Zusammenhang, dass nicht unbedeutende Teile der politischen Klasse in Europa diese Tendenzen verharmlosen und zum Teil sogar offen unterstützen.

2) Der groß angelegte Versuch der in der OIC (Organisation für Islamische Zusammenarbeit/Organization of Islamic Cooperation) zusammengeschlossenen 57 Länder, jede Form von kritischer Auseinandersetzung mit der islamischen Glaubenslehre und Weltanschauung zu kriminalisieren und zu pathologisieren.

So wurde auf einem Treffen der Außenminister der OIC am 16. Mai 2007 in Islamabad/Pakistan, also in einem Land mit einer äußerst starken islamistischen Massenbewegung, die kritische Auseinandersetzung mit dem Islam als „Islamophobie“ diffamiert und als die „schlimmste Form des Terrorismus“ bezeichnet. Die damit zum Ausdruck gebrachte totalitär-demagogische Absicht, Kritik am Islam zu pathologisieren und zu kriminalisieren, vermochten diese Akteure dann auch aufgrund der dort herrschenden Mehrheitsverhältnisse im UN-Menschenrechtsrat als Leitlinie durchzusetzen und diese Institution damit vollständig zu pervertieren und zu delegitimieren. Dem Menschenrechtsrat ist es jetzt generell untersagt, Religionen kritisch zu beurteilen und folglich die aus religiösen Normen abgeleiteten menschenrechtswidrigen Praxen wie Steinigung von angeblichen Ehebrecherinnen, Zwangsverheiratung von Minderjährigen oder Aufrufe zur Tötung von Ungläubigen, ethno-religiösen Minderheiten oder Glaubensabtrünnigen anzuprangern. D. h.: Die islamischen Okkupanten des UNMenschenrechtsrates transformieren dieses Gremium in eine Einrichtung, die der Verteidigung religiös inspirierter Menschenrechtsverletzungen sowie der Tabuisierung der Scharia dient. Bezeichnenderweise solidarisierte sich die OIC in einer Erklärung vom 24. Januar 2012 mit der aggressiven Leugnung des Völkermords an den Armeniern seitens der türkischen Regierung und nahm für diese den historischen Tatsachen entgegenstehende Haltung genau jenes „Recht auf freie Meinungsäußerung“ in Anspruch, das sie den Kritikern der islamischen Herrschaftsordnung nehmen will.

Angesichts dieser extrem reaktionären Gegebenheiten stellen wir fest: Es wird Zeit, dass Widerstand gegen diese groß angelegte islamische Hetzkampagne organisiert wird. Denn dem schon weit vorangetriebenen Versuch, freie Rede, emanzipatorische Religionskritik und kritische Reflexion der islamischen Herrschaftskultur zu kriminalisieren und zu pathologisieren, sollte schleunigst Einhalt geboten werden. Die alte Losung „Wehret den Anfängen“ greift schon lange nicht mehr. Das Gebot der Stunde ist deshalb ein breites demokratisches Bündnis gegen muslimische Demagogie und Kritikphobie samt ihrer Helfer und Unterstützer.

Für eine breite Einheitsfront gegen die aggressive Kriminalisierung und Pathologisierung von Religions- und insbesondere Islamkritik!

Eine sehr unterstützenswerte Initiative!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Super Initiative! Passender Kommentar dazu von Frank Furter: http://www.blu-news.org/2012/02/10/geliebt-gehasst-gesteinigt/

    Zitat: In diesem Konflikt gibt es keinen Kompromiss, keinen Mittelweg, keine halbgare Lösung. Entweder es gilt das eine Recht, oder das andere. Gegenwärtig ist die Rechtslage eindeutig: hier gilt nicht die Scharia, sondern das Grundgesetz. Hier herrscht Meinungsfreiheit, nicht Kritikverbot. Also konstruieren muslimische Theologen, Verbandsfunktionäre und Imame Begriffe wie die „Islamophobie“ oder den „Antimuslimischen Rassismus“. Unter Ausnutzung historischer Verfehlungen des Westens schmieden sie moralische Schwerter, um hiesige Gesetze quasi aufzubrechen und ihre eigene Vorstellung von Recht und Ordnung realpolitisch umzusetzen. Und sollten diejenigen, die heute den Schwachsinn von „Islamophobie“ und „Antimuslimischem Rassismus“ verbreiten, morgen in der Mehrzahl sein, werden sie nicht zögern, ihr Gesetz auch in Legislative, Judikative und Exekutive durchzusetzen.

    Genau so isses!

  2. #6 Vergeltung (11. Feb 2012 19:22)

    Eine solche Entscheidung ist unter den Bedingungen des real existierenden Wahnsinns nachgerade sensationell.

    Wahrscheinlich wird jetzt der „rassistische“ Richter zum Objekt des „anti-rassistischen“ Hasses.

  3. Jede Grenze, die die Dialektik fernhalten will, ist Aberglaube und Beschränktheit.

    „Sei es nun ein Wort, ein Satz, ein Buch, ein Mann, eine Gemeinschaft, es sei, was es wolle, sobald es in der Weise eine Grenze sein soll, dass die Grenze selbst nicht dialektisch ist, ist es Aberglaube und Beschränktheit“ (Climacus, Nachschrift)

    Gilt auch für Aberglaube und Beschränktheit in der Wissenschaft.


    „Die Freiheit ist immer kommunizierend“ (Vigilius Haufniensis).

  4. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsee Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tyron Booker

  5. Freie und religionskritische Meinungsäußerung finde ich auch gut. Besonders, wenn sie wissenschaftlich ist und von Professoren ausgearbeitet wird:

    http://www.csulb.edu/~kmacd/books-Preface.html

    So ein Aktionstag zur Verteidigung der freien Religionskritik sollte es öfters geben!

    Zu der Freiheit gehört aber auch, dass die Religiösen ihre Meinung frei äußern dürfen, oder?

  6. Wo kann man denn die Karikatur in der ursprünglichen Größe sehen, sodass man auch die Sprechblasen lesen kann!!??

  7. #10 haka fan (11. Feb 2012 19:35)

    „Schade, dass die Autorin Mitglied des Zentralkomitees der Iranischen Kommunistischen Partei ist…“
    ……………………………………………………………………………………………..

    Schade hin und schade her, es ist nun mal eine Tatsache.
    Die Genoss_in ist außerdem ständige Kuschelpartner_in von PaXBpe und den ehemaligen Dauerdistanzierten r evolutionären Humanist_innen von DF.
    Davon distanziere ich mich auch ! 😉

  8. OT:
    Eben im zufällig eingeschalteten WDR5/Bärenbude, für unsere Jüngsten:
    Außerirdische nahen. Sind sie gefährlich? N-E-I-N, natürlich überhaupt nicht, schließlich können sie von so weit her bis zu uns fliegen,da sind sie lieb und klug. „Und vielleicht wollen sie uns vor dem Klima schützen.“ Jouuuu, das Klima ist unser wahrer Feind! Gibt nur Streß damit, können wir entbehren.
    Ich gehe davon aus, daß bei der Konzeption der Sendung pädagogische Fachkräfte mitwirken.

  9. In jeder Moschee kriegt sie glänzende Augen.
    http://www.weser-kurier.de/media/3883/72311676295820/3195786687.jpg

    Bettina Wulff geht anscheinend gerne in Moscheen und reist in islamische Länder mit, nach Israel soll sie nicht mitgereist sein. Sonderbar!
    Ohne seine Frau aber mit seiner Tochter – sonderbar, sonst hängt Bettina doch ständig an seinem Revers!
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Berichte/DE/Reisen-und-Termine/1011/101130-Reise-Israel-Palaestinensische-Gebiete.html

  10. # 20 Schweinsbraten (11. Feb 2012 20:42)

    In jeder Moschee kriegt sie glänzende Augen.

    Bettina Wulff geht anscheinend gerne in Moscheen und reist in islamische Länder mit, nach Israel soll sie nicht mitgereist sein. Sonderbar!

    Vielleicht ist sie ja eine Muslima. Dieses Verhalten erinnert mich jedenfalls sehr an das von Fatima Roth.

  11. wundert es jemanden, das die götzenanbeter des perversen steinzeitlichen kultes der S`HARIAPRIESTER auf allen ebenen zum GENERALANGRIFF ihres „HEILIGEN JIHAD-KRIEGES“ antreten. wenn ein staat verbietet, verbrechen beim namen zu nennen, wird er selbst zum VERBRECHER! mich stört in dem bericht der begriff „angebliche ehebrecherinnen“. das sugeriert, das tatsächliche gesteinigt werden dürfen. in unseren DEURSCHEN GESETZESBÜCHERN ist alles klar geregelt und wenn man sie ernst nimmt, gehört dieser abartige menschenmordende kult sofort verboten! diejenigen, die für die durchsetzung der gesetze verantwortlich sind, machen sich der „UNTERLASSUNG“ und der „RECHTSBEUGUNG“ schuldig und gehören wegen „VERSCHWÖRUNG gegen die VERFASSUNG“ ins gefängnis!

  12. Religionsfreiheit bedeutet für mich auch das ich die Freiheit habe JEDE Religion nach meinen persönlichen Masstäben bewerten zu dürfen und dieses Kund zu tun wird von der Meinungsfreiheit gestützt !

  13. #5 WSD:

    Alle Details findest du unter dem im Titelbild angegebenen Link.

    Jetzt kann man n icht mehr teilnehmen, weshalb ja bereits gestern auf den Aktionstag in einigen Threads hingewiesen wurde.

  14. #7 Vergeltung

    Der 1931 entstandene Comic «Tim und Struppi im Kongo» wird in Belgien nicht wegen Rassismus’ verboten. Ein Gericht wies die Klage eines kongolesischen Studenten ab.

    Vielleicht sollten wir einmal zusammentragen, was in Afrika an Geschriebenem, Gesagtem und Getanem von den Einheimischen so ausgesendet wurde, auch unter Berücksichtigung der Religionen aller Art, die es dort gab und gibt, mit teilweise sehr seltsamen Ritualen, die nach Auffassung unserer Exotik-Erotomanen alle unglaublich ursprünglich und romantisch sind.

    Auch wenn hie und da mal eine Beschneidung oder abgeschnittene Gliedmaßen und ab und zu auch ein bedauerlicher, grausamer Todesfall vorkommen, tut das der Überlegenheit dieser faszinierenden Kulturen unserer westlichen Verkommenheit gegenüber keinen Abbruch.

    Ich glaube, was ich nicht sehen kann! (Muss.)

  15. als das DEUTSCHE KAISERREICH um 1880 OSTAFRICA zum DEUTSCHEN SCHUTZGEBIET mit namen „DEUTSCH OST AFRICA“ erklärte folgte sofort ein erster kurzer und heftiger KOLONIALKRIEG gegen die in DAR – ES – SALAM befindlichen „ARABISCHEN SKLAVENHÄNDLER“ die seit jahrtausenden „SKLAVENJAGDEN“ in AFRICA abgehalten hatten. und unendliches leid über die UREINWOHNER gebracht hatten. denn die religion gebietet es den sklaventreibern ausdrücklich ungläubige zu quälen und zu versklaven. der krieg endete mit der vertreibung der sklavenschinder. somit war im ganzen DEUTSCHEN EINFLUSSGEBIET die SKLAVEREI verboten. bis 1961 mit der EINLADUNG des teuflischen „BUNDES DER SKLAVENHALTER“ = der gottlosen S`HARIASEKTE, die sklavenhaltung wieder nach DEUTSCHLAND kam und auch heute noch praktiziert wird. die „SKLAVENWEIBER“ sind an ihrer VERMUMMUNG zu erkennen und in letzter zeit werden SKLAVINNEN, wie z.b. bei den JEDZIDISCHEN TEUFELSANBETERN zu beobachten, auf offener strasse durch MESSER oder 9mm PISTOLE getötet wenn sie ungehorsam sind oder zu fliehen versuchen! bei „UNCLE TOMs HÜTTE“ gab es wenigsten noch fromme CHRISTEN die den geflohenen unterschlupf gewährten. bei uns überlassen die BESSERVERDIENENDEN, in der farbe der S`HARIA grünlackierten, GUTMENSCHEN die bedauernswerten opfer ihrem schrecklichem schicksal und kümmern sich lieber um eine „FRAUENQUOTE“ in VORSTÄNDEN!

  16. Oder ich setze den zweinen Link zum Kongo einfach in einem neuen Kommentar…

    http://unamusementpark.com/2011/08/welcome-to-the-jungle-unamusement-park-explores-the-congo-part-2/

    Mit einem kleinen Beispiel:

    „Frequently women are shot or stabbed in their genital organs, after they are raped. Women, who survived months of enslavement, told me that their tormentors had forced them to eat excrement or the human flesh of murdered relatives.”

    „The tactics include “pillaging, torture and mass rape,” she said, citing a December incident when 70 police officers took revenge for the torching of a police station in Karawa by burning the Equator town, torturing civilians and raping at least 40 women, including an 11-year-old girl.“

  17. In Solingen tut sich was:

    Bündnis von Moslems und Christen gegen Salafisten

    Solingen – Moslems und Christen haben in Solingen zu einem breiten Bündnis gegen radikal-islamistische Umtriebe zusammengefunden. Mehr als 50 Vertreter von Gemeinden, Vereinen, Initiativen und Schulen unterzeichneten am Samstag eine gemeinsame Erklärung. Dort heißt es: «Wir (…) distanzieren uns (…) mit Nachdruck von den radikal-salafistischen Aufrufen und Botschaften, die von der Milliatu-Ibrahim-Moschee in Solingen ausgehen.» Sie seien weder mit «den Werten der freiheitlich demokratischen Grundordnung» noch mit «den Grundsätzen des Islamischen Glaubens» vereinbar.

    Zu den Unterzeichnern gehören neben Oberbürgermeister Norbert Feith (CDU) unter anderem die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs, die Ditib Moscheegemeinde Solingen-Wald, der Islamische Kulturverein Solingen und das Diakonische Werk. Vor kurzem war bekannt geworden, dass sich in einer Hinterhofmoschee in Solingen Salafisten niedergelassen haben, die als extremistisch gelten.

    http://www.ksta.de/servlet/OriginalContentServer?pagename=ksta/ticker&listid=1056269017739&aid=1328027032115

  18. #11 TyronBooker (11. Feb 2012 19:54)

    Gerade im “Wovon wollen wir leben”-Strang kann man im übrigen bereits mit wenigen hundert Stimmen etwas bewirken, da die Beteiligung hier bislang sehr gering ist.

    Den Vorschlag “Bahnbrechender wissenschaftlicher Fortschritt ohne öffentliche Wahrnehmung”, bei dem es insbesondere um Fortschritte in der Nanotechnik und der Plasmaphysik geht,

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    sollte man ebenso unterstützen, wie den schon erwähnten Vorschlag zum Thorium-Reaktor:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

  19. Meine Meinung zu dieser Gruppe:

    Obwohl ich ein Atheist bin und Christlichen Fundamentalismus ebenfalls verachte. Und obwohl ich vermutlich eine größere Schnittmenge an politischen Überzeugungen mit den Piraten habe, als mit der Partei Die Freiheit, tendiere ich derzeit eher zu „Rechten“ / „Konservativen“ Gruppen, da her das Problem des Islam thematisiert wird.

    Ich sehe nämlich in der Islamisierung eine der größten Gefahren nicht nur für die Zukunft Deutschlands, sondern Europas und auf längere sicht sogar der ganzen westlichen Welt und lehne jegliche Multikulti-Kuschel-Romantik entschieden ab.

    Ich halte eine Abgrenzung von Rechtsextremisten für äußerst wichtig und begrüße daher auch die Abgrenzung der Freiheit z.B. von Pro Deutschland. Ich würde aber niemals soweit gehen Pro Deutschland als den Feind zu bezeichnen.

    Soviel dazu, jetzt zu der oben genannten Gruppe: Wer sich kurz umschaut findet sofort einen Hinweis „Enemies not Allies: The far right“. Hier wird ganz extrem gegen „Rechte“ Stimmung gemacht, sogar Robert Spencer wird hier diskreditiert. Es werden Aussagen einiger Personen herangezogen, die zwar definitiv politisch inkorrekt sind, und sogar „krude“ sein mögen, aber keineswegs ald radikal oder extremistisch anzusehen.

    Beispiel:

    ‘There is no distinction in the American Muslim community between peaceful
    Muslims and jihadists. While Americans prefer to imagine that the vast majority
    of American Muslims are civic-minded patriots who accept wholeheartedly the
    parameters of American pluralism, this proposition has actually never been
    proven.’
    6
    – Robert Spencer, Stop Islamization of America

    Wer sich bereits über solche Aussagen echauffiert und Personen wie Robert Spencer in die „far right“ Ecke stellt, befördert sich meiner Meinung nach selbst ins aus. Desweiteren sind auf der Seite auch sehr relativierende Aussagen zu finden, sogar „Religion is not the problem“ kann man da lesen, hab allerdings keine Ahnung ob das die Meinung dieser Gruppe ist.

    Alles in allem halte ich diese Gruppe leider für „wenig hilfreich“. Schade eigentlich.

    Link: http://www.onelawforall.org.uk/new-report-enemies-not-allies-the-far-right/

  20. Heute im Int. Frühschoppen (statt Presseclub) Thema „Griechenland“:

    Griechenland – Scheitert Merkels Europa?“
    INTERNATIONALER FRÜHSCHOPPEN, So, 12.02.12, 12.00 – 13.00 Uhr
    Michael Hirz ist neuer Gastgeber des Klassikers

    Michael Hirz diskutiert mit seinen Gästen über ein Land am finanziellen Abgrund und ein Europa vor seiner der bisher größten Herausforderung! – Wird Athen den Staatsbankrott abwenden können? Wie viel Druck verträgt die griechische Gesellschaft? Und scheitert am Ende Merkels Europa? Welches Europa steht am Ende des Prozesses?

    Mit ihrem Sparpaket vom Donnerstag sind die Griechen vor allem auf Skepsis und Kritik gestoßen. Die Euro-Finanzminister reagierten verschnupft und vertagten eine Entscheidung in der Sache über das nächste Hilfspaket. Stattdessen formulierte Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker ein Ultimatum und neue Bedingungen für Athen. Erst nächsten Mittwoch soll entschieden werden. Zuvor müsse Griechenland liefern. Das heißt konkret: Parlamentsentscheidung über das Sparpaket und Zustimmung aller drei großen Koalitionsparteien zum Pakt.

    In Griechenland selbst wächst der Unmut vieler gesellschaftlichen Gruppen. Mehrfach wurde zum Generalstreik aufgerufen. Die internationale Gemeinschaft gerät zum Buhmann. Besonders die harten Forderungen aus Berlin lösten anti-deutsche Reflexe aus. Die Stimmung in Athen ist kurz davor zu kippen.

    Während in Griechenland die Emotionen hochkochen, schaut die Pragmatikerin und Chefeuropäerin Merkel vor allem auf den Zeitplan. Ende Februar könnte das deutsche Parlament entscheiden. Ohne ein weiteres Milliarden-Paket der Europäer ist Griechenland am 20. März pleite.
    Wer und was rettet Griechenland?
    Scheitert Merkels Vision von Europa?

    Michael Hirz diskutiert mit internationalen Beobachtern über Abgründe und Perspektiven für Europa.

    Zu Gast sind:
    – Elisabeth Cadot (Journalistin, Frankreich)
    – Alessandro Alviani (La Stampa, Italien)
    – Piotr Buras (Gazeta Wyborcza, Polen)
    – Georgios Pappas (ERT TV, Griechenland)
    – Roland Tichy (Wirtschaftswoche, Deutschland)

  21. 29 Salander
    In Solingen tut sich was

    Liest sich doch gut, wenn Muslime gemeinsam mit Christen gegen die radikalen Islamisten „Zu Felde ziehen“
    Damit kann man die dämlichen Deutschen doch wunderbar einlullen und die Botschaft des so friedlichen Islam rüberbringen. Ich registriere das unter TARNEN und TÄUSCHEN!!

  22. Was hier in der BRDDR wieder los ist, sieht man an dem „“Bürgerdialog und Bürgerbeteiligung „“ von IM ERIKA. Lug und betrug. Propagand, Zensur, Manipulation usw.
    Alles über den fanatisch,faschistischen Islam wird verschwiegen,vertuscht. Die Politiker unterwerfen sich schon den Islamisten.
    Das kann so nicht weiter gehen.
    Islamisten raus aus Deutschland und Europa.
    Kein Islammonokulti.
    Linke,Grüne,MSM unterstützen und fördern Terroristen, Mörder und Halsabschneider

  23. Einschränkung der Religionsfreiheit für
    menschenverachtende,faschistische,
    terroristische, gewalttätige Religionen und Idiologien.

  24. Früher haben sich die Linken, Grünen, Gutmenschen, MSM usw.
    für Freiheit,Demokratie und Menschenrechte eingesetzt.
    Heute setzen sie sich für Terroristen, Mörder, und Halsabschneider ein, und wollen Deutschland, Europa die Menschenrechte, Meinungsfreiheit und die Demokratie abschaffen.
    Ich fasse es nicht. Sind die Leute gehirngewaschen oder zu blöd ?? Oder was ??
    Gegen islamische Unterwerfung….
    Volksverdummung, Scharia und KOTran

  25. @28 „The tactics include “pillaging, torture and mass rape,” she said, citing a December incident when 70 police officers took revenge for the torching of a police station in Karawa by burning the Equator town, torturing civilians and raping at least 40 women, including an 11-year-old girl.”“

    40 Frauen? WOOOOW! Und wie viele MÄNNER? Solange die weiblichen Opfer nicht in Relation zur Gesamtopferzahl gesetzt werden, sind sämtliche UN-Berichte (wie auch dieser) pure feministische Propaganda.

    Dieselben UN-Berichterstatter (weiblich übrigens), die von Gräueltaten von Männern an Frauen berichten, zögern nicht, sich für linksextreme Forderungen (wie Frauenquoten) einzusetzen.

    Frauen stellen nur ca. 10% aller Opfer dar und jeder, der meint in Aktion springen zu müssen für Frauen, kämpft nicht etwa für Frauenrechte, sondern GEGEN Männerrechte und beschleunigt somit den gesellschaftlichen Niedergang.

  26. #41 frauenhaus.bloganddiscussion.com (12. Feb 2012 06:46)

    Guter Hinweis. Es ist aber nicht alles von der UNO. Guck dir einfach die Links an. Da gibt es ebenso viele Berichte über Männer:

    One witness reported that soldiers killed his brother and four other people, including a three-year-old child, then took the heart of one of the victims and sucked the blood from it.

    Another said soldiers killed his father, cut his chest open, removed the heart, cooked it and ate it in front of him. In yet another reported case, soldiers under the command of a woman executed six people out of a group of 13, pulled out their hearts and forced the other prisoners to taste the human flesh.

    Kultur in Afrika. Kaum zu unterscheiden von der BRD. Und sobald ein Asylantenböötchen in Europa angedockt ist, sind aller Voodoo und Hexenzauber vergessen und sie sind nur noch an ihrer Hautfarbe von Einheimischen zu unterscheiden.

  27. #7 Vergeltung; Tim und Struppi war schon eindeutig rassistisch, allerdings nicht gegenüber Kongo. Die mochten die Japaner ganz und gar nicht. Das hab ich selbst als politisch uninteressierter Dreikäsehoch schon so empfunden.

    #11 TyronBooker; Nicht vergessen, danach die 4 zahlen löschen und mit 309 weiter abstimmen.

    #18 steuben; Gibts da nicht einen Filter, der solchen OT-Müll von P2 gleich in den Mülleimer verschiebt.

    #19 Kara Ben Nemsi; Die Spinner sollten sich mal „Krieg der Welten“ reinziehen, gabs erst letzte Woche beim Norma.

    #26 brontosaurus; Du vergisst dabei aber dummerweise, dass die Sklavinnen meistens noch extremer draufsind wie die Sklavenhalter.

    #29 Salander; Das heisst doch, den Teufel mit Beelzebub austreiben. Sorry, aber wenn Milli Görüs und Ditib mit dabei sind, dann fürchten die höchstens um ihre Pfründe.

    #40 Raymond de Toulouse; Musikfans und die Husten beisst sich. Ich konnte nie verstehen, wie die mit der schrecklichen Stimme auch nur eine einzige Platte verkaufen konnte. Dagegen gabs wirklich wundervollen Sänger-innen, die kaum mal über einen gelegentlichen Auftritt in irgendnem 3Teiler rauskamen.

  28. @kt (((„Guter Hinweis. Es ist aber nicht alles von der UNO.“)))

    Das stimmt. Ist nicht immer alles von der UNO. Und nicht immer werden Männer unterschlagen.

    Aber es geht mir um das generelle Prinzip von Postern hier auf PI.

    Mit derselben Masche haben es Gutmenschen nämlich geschafft, das Gerechtigkeitsgefühl von besorgten Bürgern zu kapern und dann zu melken: Erst werden mehr Frauenrechte verlangt („Wir brauchen mehr Feminismus *schnief*“), dann sorgen dieselben feministischen Gutmenschen dafür, dass sich die Immigrationspolitik ändert.

    Es muss endlich klargestellt werden:

    Es sind DIESELBEN TYPEN, die FÜR Frauenförderung sind (Frauenquote, männerfeindliche Scheidungspolitik) und FÜR muslimische Immigration.

    Es sind dieselben Gutmenschen der Stinkelinken.

    Wenn man FÜR Frauenrechte kämpft, dann unterstützt man die STINKELINKEN.

    Wenn man gegen weibliche Unterdrückung kämpft bekommt man MEHR muslimische Immigration, nicht weniger.

    Wer gegen Frauenunterdrückung ist, wird MEHR Islam bekommen und MEHR Frauenunterdrückung.

    Beides sind zwei Seiten EINER Medaille. Das sieht man daran, dass die Grünen sowohl die ISLAMfreundlichsten sind, als auch die MÄNNERhassendsten und durchgeGENDERtsten.

    Der korrekte Ansatz ist der folgende:

    Moderne Frauen sind angeblich Powerfrauen, also lasst sie selbst für Frauenrechte kämpfen.

  29. #44 frauenhaus.bloganddiscussion.com (12. Feb 2012 11:32)

    Feminist_innen und ähnlicher Kopfsalat sind so sehr auf ihre Kindergartenprobleme fokussiert, dass sie die Welt gar nicht wahrnehmen können. Geschweige denn, dass sie verstehen würden, dass sie schon an sich selber ein großes Problem sind, das die Menschen in zwei Hälften zerlegt und gegeneinander aufhetzt.

  30. #21 Raymond de Toulouse (11. Feb 2012 20:52)

    „Dieses Verhalten erinnert mich jedenfalls sehr an das von Fatima Roth.“
    Zitatende

    Echt??
    Ist Fatima C. Roth konvertiert? Hat sie keine Angst, dass sie dann vom Leben zum Tode befördert wird?
    Ach, manoman, bin schon ganz durcheinander, is ja der Islam, der solches befürwortet.

  31. #46 Marija (12. Feb 2012 14:05)
    Echt?? Ist Fatima C. Roth konvertiert?

    Ja, weswegen sie ja den islamischen Namen Fatima angenommen hat.

    Hat sie keine Angst, dass sie dann vom Leben zum Tode befördert wird? Ach, manoman, bin schon ganz durcheinander, is ja der Islam, der solches befürwortet.

    Offensichtlich. Wovon reden Sie hier ueberhaupt ?

Comments are closed.