Der Linke führt zwar ständig das große Wort Toleranz im Mund, aber seine Toleranz ist eine Einbahnstraße. Er fordert Toleranz nie von sich selbst (er ist ja schon soooo tolerant…), sondern nur von anderen.

(Nachtrag zum unsäglichen „Tolerance Day“ von JimPanse)

Hat man je gehört, dass Linke fordern, man müsse tolerant sein, wenn Kleingärtner ethnisch ähnliche Nachbarn bevorzugen? Hat man je gehört, dass Linke fordern, man müsse tolerant sein, wenn Studentenverbindungen unter sich ihr Traditionsgut pflegen möchten?

Der Linke fordert Toleranz nur dann, wenn es seinem Ziel dient, der Dekonstruktion der Mehrheitsgesellschaft. Er fordert Toleranz und meint Selbstaufgabe.

Aber Toleranz kann nur als Ausnahme erfolgen und zwar aus der Position der Überlegenheit. Toleranz ist, wenn ich einen Regelverstoß ausnahmsweise dulde, obwohl ich in der Lage wäre, ihn zu unterbinden und auch klar definiere, dass es ein Regelverstoß ist.

Wenn ich den Verstoß selbst zur Regel mache und ihn auch gar nicht mehr abstellen kann, ist meine Duldung keine Toleranz, sondern Kapitulation.

Beispiel: Wenn ich meiner Tochter ausnahmsweise erlaube, eine Stunde später nach Hause zu kommen und sie weiß, dass es ein Donnerwetter gibt, wenn sie es nicht tut, dann bin ich tolerant. Wenn sie macht, was sie will und ich nur noch hilflos bitten kann, wenigstens vor dem Morgengrauen heimzukommen, habe ich kapituliert.

Der Konservative kennt echte Toleranz, denn sie kommt aus seinem pessimistischen Weltbild. Er sagt sich, Gottes Tierpark ist groß und dazu gehören auch jede Menge schräge Vögel. Das bedeutet nicht, einen schrägen Vogel nicht aus dem Haus zu werfen, wenn er auf den Teppich pinkelt.

Der Linke fordert Toleranz als Dauerzustand zum Zweck der Grenzverschiebung. Zu dieser Toleranz sagen wir NEIN! Lasst uns mehr Intoleranz wagen!

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Leider können wir die linken Experten für TOLERANZ: HONECKER, ULLBRICHT, STALIN, POL POT und MAO nicht mehr befragen. Ich schlage vor, das unsere linke „ELITE“ im Bundestag sammt ihrer Anhängerschaft einen langjährigen Urlaub in NORD KOREA spendiert bekommt. Dort können sie hautnah ihre Toleranzkompetenzen verbessern. Notfalls ginge auch KUBA!

  2. #2 KarlKowalski (27. Feb 2012 23:05)
    Ja. das öffnet Augen (zumidest in meinem Bekanntenkreis, habs oft verliehen)

    und
    JimPanse

    Wenn ich den Verstoß selbst zur Regel mache und ihn auch gar nicht mehr abstellen kann, ist meine Duldung keine Toleranz, sondern Kapitulation.

    Besser kann man es nicht formulieren. Klasse. Danke.
    Und

    Der Linke fordert Toleranz als Dauerzustand zum Zweck der Grenzverschiebung. Zu dieser Toleranz sagen wir NEIN! Lasst uns mehr Intoleranz wagen!

    Bin dabei. Deren Toleranz ist, wie oben gesagt keine Toleranz.
    Daher weniger KAPITULATION, und weniger SELBSTAUFGABE!

  3. „Tolerieren“ bedeutet wörtlich „dulden“, „gewähren lassen“.

    Wer die Güte hat, jemand zu tolerieren, hat auch die Macht, ihn zu vernichten, wenn er es sich anders überlegt hat.

    Henryk M. Broder
    Kritik der reinen Toleranz

  4. Vortrefflich beschrieben von JimPanse!

    Problem an der Sache ist, dass die Pseudo-Toleranz ständig beworben und beschworen wird und in sämtlichen Lehrplänen verankert ist.

    Ich habe aber zunehmend das Gefühl, dass die heutige Jugend sich nicht mehr so leicht indoktrinieren lässt, da gibt es mehr gesunden Egoismus. Ist ja auch kein Wunder: Sie haben jeden Tag mit den Auswüchsen der „Toleranz-Gesellschaft“ zu tun.

  5. Also wenn ich jemals einen Vogel werde pinkeln sehen, dann schmeiß ich den nicht raus, sondern verkaufe ihn als Attraktion an eine freak-show! 😉

  6. Alle Gutmenschen drehen sofort bei, sobald sie Gegenwind erfahren. Das liegt in der Natur der Sache und ist durch tausend Beispiele belegt. Hier auch ein „wunderbares“: Tierschützer bringen Tiere um, weil ihnen die Unterbringung zu teuer ist.

    Dass es mit der Tierliebe aber nicht so weit her ist, wie die überdrehte Werbung glauben macht, haben jetzt Journalisten in den USA aufgedeckt. Sie fanden heraus, dass peta 95% der Haustiere, die die Organisation in ihre Obhut nimmt, schlicht und ergreifend tötet.

    http://noergelecke.blogsome.com/2012/02/27/peta-okofundis-toten-95-aller-tiere-in-ihrer-obhut/

  7. Ich sehe nur Hass aus den Augen lodern, wenn ich durch die Innenstädte mich bewege, Hass auf alles, was deutsch und nichtmuslimisch ist! Das ist die Wahrheit, das ist das Gift, was durch Deutschland zieht. Solange das so ist, solange lehne ich den Islam kategorisch ab und solange muß unermüdlich darauf hingewiesen werden mit Nachdruck!

  8. „Ich für meinen Teil bin der Meinung, daß es nicht zum Begriff der Demokratie gehört, daß sie selber die Voraussetzungen für ihre Beseitigung schafft.

    Ja, ich möchte weiter gehen. Ich möchte sagen: Demokratie ist nur dort mehr als ein Produkt einer bloßen Zweckmäßigkeitsentscheidung, wo man den Mut hat, an sie als etwas für die Würde des Menschen Notwendiges zu glauben.

    Wenn man aber diesen Mut hat, dann muß man auch den Mut zur Intoleranz denen gegenüber aufbringen, die die Demokratie gebrauchen wollen, um sie umzubringen.“

    Carlo Schmid, SPD, 1896–1979

  9. Linke sind nicht nur „tolerant“, sondern auch „gerecht“!

    Nämlich SELBSTGERECHT!

    Leider führt Selbstgerechtigkeit nur in den seltesten Fällen zu Gerechtigkeit.
    🙁

  10. Neo-Linke sind einfach nur grössenwahnsinnige Psychopathen ohne jeden Respekt vor Anderen.
    Der typische Neo-Linke hat auf unzähligen Semestern in einem Sozialkundefach – selbstverständlich ohne Abschluss – eine Art Pseudobildung sukzessive an der Uni Bremen oder neuerdings (dank Bildungsreform von Frau Kraft) in NRW erlangt, kommt äusserlich locker-liberal in Jeans und T-Shirt daher und trägt, wenn er es in ein politisches Amt geschafft hat, zum Anzug einen Crinkle-Schal anstatt Krawatte.
    Wie Broder es treffend bemerkte, unterscheiden sich die linken Strassenkämpfer von den Neonazis nur durch die Farbe der Schnürsenkel, in ihrer psychopathischen Neigung zur Gewalt dürften sie mittlerweile die Neonazis auf dem Standstreifen überholt haben.

  11. Total dämlich diese Aktion von ProSieben, in einem Clip ähnlich wie oben haben Daniel Aminati und Nela Panghi-Lee diese Schilder hochgehalten, die beiden sind ohne jeden Zweifel integriert und Deutsche ohne wenn und aber!

    Hätten sie doch in der U-Bahn den 17-jährigen Hackmett gezeigt, der einen BioDeutschen zum Invaliden tritt und der hätte danach so ein Schild hochgehalten.

    Das wäre weniger scheinheilig gewesen, denn genau das ist es doch was wir tolerieren sollen… Wir sollen keine Deutschen tolerieren die ausländische Wurzeln haben. Wir sollen Barbaren tolerieren die und lieber heute als morgen tot sehen wollen…

  12. Total dämlich diese Aktion von ProSieben, in einem Clip ähnlich wie oben haben Daniel Aminati und Nela Panghi-Lee diese Schilder hochgehalten, die beiden sind ohne jeden Zweifel integriert und Deutsche ohne wenn und aber!

    Hätten sie doch in der U-Bahn den 17-jährigen Hackmett gezeigt, der einen BioDeutschen zum Invaliden tritt und der hätte danach so ein Schild hochgehalten.

    Das wäre weniger scheinheilig gewesen, denn genau das ist es doch was wir tolerieren sollen… Wir sollen keine Deutschen tolerieren die ausländische Wurzeln haben. Wir sollen Barbaren tolerieren die uns lieber heute als morgen tot sehen wollen…

  13. Wir sind das Volk!
    Das war der Anfang der Nichttoleranz
    in der ehemaligen Ost-Zone.
    Hatte doch gewirkt, oder?
    Wo bleibt die Wiederholung?

  14. OT

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  15. Links-Grüne Toleranz dient nicht nur zur Dekonstruktion der Mehrheitsgesellschaft.

    Dadurch das man alles toleriert, schafft man neue Randgruppen, die wieder der Toleranz bedürfen, die augenscheinlich die Links-Grünen geben.

    Die man heute toleriert, sind morgen vielleicht schon Wähler.

    Das kleine, aber feine Problem beim Randgruppen einsammeln ist. Erreicht eine Randgruppe eine gewisse Größe, fordert sie ihre Rechte ein.

    Vor 20 Jahren war ein homosexueller noch ein Mäuschen, was dankbar war, das man ihn so akzeptiert hat, wie er nun mal ist.

    Heute hat man keine Hemmungen offensiv vor Gericht zu ziehen -zu Not mit dem Zwangs Toleranz Paragraphen (Anti-Diskriminierungsgesetz).

    Und da gibt es noch einige Randgruppen in dem Rot-Grünen Sumpf, die Potential beinhalten.
    Moslems, Feministen, Homosexuelle, Tierschützer.

    Wie Du, JimPanse, schon richtig geschrieben hast. Ab einem gewissen Punkt ist es Kapitulation = Verloren. Die Sieger werden -so wie es immer ist- ihre Macht erkennen und nutzen.

    Ich sehe mich selbst als tolerant. Doch nicht bis zu Selbstaufgabe. Man muss nicht alles tolerieren und „wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein“.

  16. Es kann keine Toleranz der Intoleranz gegenüber geben. Wir leben nicht in einem wertefreien Raum, wie uns die Linke weis machen will. Jeder Mensch hat Werte für die er eintritt. Diese Grundwerte definieren die Grundlage einer Gesellschaft. Wir leben in einer von der christlich-jüdischen Kultur definierten Gesellschft. Wer diese Gesellschaft so verändern will, daß eine angeblich wertfreie tolerante Gesellschaft entstehen soll, die alles akzeptiert, will langfristig ein anderes Weltbild installieren, gegen die bisherige Gesellschaft. Das Gegenstück zur christlich-jüdischen Kultur kann nur eine diktatorische Gesellschaft sein, wie uns die Vergangenheit lehrt. Wir müssen deshalb unsere Kultur gegen die Barbaren im Schafspelz verteidigen durch ein klares Bekenntnis zu unseren Werten.

  17. Eine feine Gesellschaft, diese Partei, diese Idiologie lebt von Luegen, es begann mit Marx, Lenin, Stalin, den Satelittenstaaten und besonders der STasi DDR Diktatur, wo die Buerger brainwashed wurden, jetzt noch viele Errungenschaften wie billige Broetchen ihres untergegangenen Staates vermissen.

  18. Toleranz ist längst Zivilreligion. Den bekifften 68ern sei Dank.
    Die Deutschen tanzen ums goldene Kalb, ohne daß jemand die Kuh noch vom Eis holen könnte.
    Diese Toleranz ist des Versagens Feigenblatt.

    Mal ehrlich, als Moslem hätte ich auch keine Lust mich hier zu integrieren.

  19. Tolerance day, … dazu fällt mir dieser unsägliche .. nein widerlich peinlich dumm naive Beitrag dieser Tuse ein, die da was von Saudi-Arabien faselt, und Burkas mit ganz viel Bling Bling… Ich könnt so kotzen und würde ihr am liebsten unter Zwang 24 Stunden am Stück Videos von Auspeitschungen, Steinigungen, Enthauptungen und Amputationen aus Saudi-Arabien zeigen. Solange bis sie auch kotzt.

  20. Also ist der Papst und Milton Friedman jetzt doch links und Hitler und Stalin rechts weil sie intolerant waren ?

  21. Intoleranz ist leider keine rein linke Eigenschaft.
    Man kann sie bei allen ideologischen Richtungen treffen, bei manchen mehr, bei manchen weniger.

    Auf PI ist bekanntlich kein linkes Publikum beheimatet.
    Trotzdem erlebt man auch hier nicht selten: man schreibt seine Meinung ohne jemanden persönlich zu erwähnen und wird persönlich angegriffen.

    Das sieht man insbesondere bei Themen Wirtschaft, Abtreibung, Klima und Atomkraft, also dort, wo PI-Gemeinde nicht einig ist. Es ist zwar lustig, Beschimpfungstiraden zu lesen, bringt in der Sache jedoch keinen Schritt weiter.

    Die Formen der Intoleranz sind auch nicht von der Ideologie, sondern eher vom Bildungsstand abhängig.

    Einfache Leute greifen zu direkten Beleidigungen (in realen Leben können auch handgreiflich werden).

    Die Gebildeten neigen dazu, den Gegner abschätzig-wissenschaftlich einzuordnen (z.B. „Moral-Relativist“) und mit ihm nicht mehr zu reden (der Gegner ist der Diskussion nicht würdig).

  22. Die Blockparteien dieses „Neuen Deutschland“ sind die neuen Herrscher und laben sich massenhaft an den ‚Fleischtöpfen‘. Wohlhabend, gierig und meist GOTTLOS!!! „Geldgier ist eine Wurzel allen Übels; danach hat einige gelüstet, und sie sind vom Glauben abgeirrt und machen sich selbst viel Schmerz.“ (1.Tim.6, 10)

  23. #26 Lepanto (28. Feb 2012 02:16)

    Es existiert keine PI-Gemeinde, die politisch unkorrekten Themen bieten ein breites Feld. Deshalb ist diese Seite so wichtig, sie schafft Platz für unpopuläre Meinungen. Populismus kann sich die Tagesschau vorwerfen lassen, PI füllt diesen Freiraum mit Argumenten.

  24. Im politischen Kampf wird auch mit Worten gekämpft.
    Dabei geht es in vielen Fällen nicht darum, mit Worten das auszudrücken, was man sagen will, sondern die Wörter der Sprache sollen so verdreht werden, daß sie ihren ursprünglichen inhaltlichen Sinn verlieren und nur noch in Richtung der Gegenseite nutzbar sein sollen.
    Auf diese Art soll der Normalbürger der Möglichkeit beraubt werden, das Normale zu sagen und sogar der Möglichkeit beraubt werden, das Normale überhaupt zu denken.

    Diese Begriffsverengung und Begriffsverdrehung wird ständig wiederholt. Vorrangig werden moralisch gut besetzte Wörter mit lautem Getrommel herausposaunt und wer etwas dagegen sagt, wird in die schlechte Ecke gestellt.
    Übe Toleranz! Genieße den Unterschied auf der Welt! Hilf den armen Menschen in Afrika!

    Jede dieser Aussagen ist an sich richtig und sie ist auch „moralisch gut“.
    Das Gemeine daran ist, daß sie übertrieben werden, und daß sie in einem verdrehten Zusammenhang gebraucht werden und zwar absichtlich, um damit andere Ziele durchzusetzen.

    Wenn wir nun die Gegenaussage aufnehmen:
    Übe keine Toleranz! Genieße nicht den Unterschied auf der Welt! Hilf den armen Menschen in Afrika nicht!
    dann haben wir verloren, dann stehen wir tatsächlich in der schlechten Ecke.

    Die richtige und auch mühselige Vorgehensweise ist es, den Trick der Gegenseite aufzudecken.
    Übe Toleranz, das ja, aber mit Sinn und Verstand, nämlich nur so viel, daß du dabei nicht die eigene Lebensgrundlage in Gefahr bringst.
    Genieße die Schönheit und Verschiedenheit und Vielfalt der Länder und Völker, das ja, aber mache das mit Sinn und Verstand und achte darauf, daß dein eigenes Land seine Schönheit und Unterschiedlichkeit zu anderen Ländern behält, denn ansonsten wird es in wenigen Jahrzehnten keine Schönheit und Unterschiedlichkeit und Vielfalt in der Welt mehr geben.
    Hilf den armen Menschen in Afrika, das ja, aber achte darauf, daß die Hilfe nicht zum Schaden für Afrika wird, indem durch vermeintliche Hilfe die Bevölkerungsexplosion noch angeheizt wird, sodaß wir in 10 oder 20 Jahren dasselbe Problem haben wie heute, nur zehnmal größer. Gut gemeint ist nämlich das Gegenteil von gut gemacht.

    Also an jede Forderung anhängen: ja mach das, aber mit Sinn und Verstand, mit Maß und Ziel, und nur in dem Maß, daß du nicht durch übertriebene Anwendung oder Anwendung am falschen Ort oder Anwendung auf falsche Weise schlußendlich das Gute willst und dabei aber für dich, für dein Volk und für die ganze die Welt das Schlechte erreichst.

    ***

    Die Polizisten und die Rettungssanitäter lernen als Allererstes und Allerwichtigstes:
    Hilf wo du kannst, aber der Selbstschutz, der Schutz der eigenen Gesundheit und des eigenen Lebens ist das Allerwichtigste. Eigensicherung und Selbstschutz haben Vorrang vor allem Anderen, ganz gleichgültig, wie dringend oder wichtig das Andere ist.

    Es gehört zum Erwachsensein dazu, daß man erkennt, daß es Mißstände in anderen Ländern auf der Welt gibt und daß man erkennt, daß wir Deutsche nicht in der Lage sind, diese Mißstände abzustellen. Diesen Blick auf das Leben, so wie es ist, muß man aushalten können.

  25. Rechte Intoleranz ist es, wenn man auf dem Verbindungshaus mit dem (einzigen) sozialdemokratischen Bundesbruder abends beim Bier leidenschaftlich kontrovers diskutiert.

    Linke Toleranz ist es, wenn man diesen „Quotensozi“, welcher als einziger in seiner Burschenschaft den linken Standpunkt gegen alle anderen Bundesbrüder argumentativ vertritt, aus der SPD rausschmeist.

  26. Da, wo die Linke an der Macht ist, hat es sich aber austoleriert. Davon zeugen Hundert Millionen Tote die auf das Konto linker Ideologie gehen. Toleranz wird nur so lange beschworen, wie es den eigenen Zielen nützt.

  27. #31 Thinnian (28. Feb 2012 06:28)

    Ich lach mich tot. “Darunter ein Koran”

    Das ist doch eine gute Idee. Die Leute sollten mehr Korane spenden. Dann könnte aus der Aktion doch noch Etwas werden.

  28. Wenn die Linken die Macht in einem Staat ausüben, kommt Folgendes dabei heraus (nur Schwerpunkte):

    Liste von Opferzahlen und Massenverbrechen für durch Kommunisten getötete Menschen.

    Sowjetunion: 20 Millionen
    China: 65 Millionen
    Vietnam: 1 Million
    Nordkorea: 2 Millionen
    Kambodscha: 2 Millionen
    Osteuropa: 1 Million
    Lateinamerika: 150.000
    Afrika: 1,7 Millionen
    Afghanistan: 1,5 Millionen

    Quelle: Wikipedia

    Dagegen sind die ca. 1.500 erschossenen „Republikflüchtlinge“ und ca. 5.000 ermordeten „Feinde des Sozialismus“ in Bautzen und anderswo in der DDR vergeleichsweise noch Peanuts!

    Beliebt sind auch Gulags:

    http://www.google.de/imgres?imgurl=http://www.buchenwald.de/files/media/bilder-presse/WeissmeerkanalSteinzerkleinerung1932klein.JPG&imgrefurl=http://www.buchenwald.de/index.php%3Fp%3Dausstellunggulag&usg=__1GWwRFPFqvtdBH-cQlB1I_R4UXg=&h=462&w=640&sz=33&hl=de&start=20&zoom=1&tbnid=rByJNmDiLe9pJM:&tbnh=154&tbnw=205&ei=cW1MT4rKB4ik4gTeh9nmAg&prev=/search%3Fq%3Dgulag%26um%3D1%26hl%3Dde%26safe%3Doff%26sa%3DN%26biw%3D1280%26bih%3D895%26tbm%3Disch&um=1&itbs=1&iact=hc&vpx=191&vpy=304&dur=6628&hovh=191&hovw=264&tx=146&ty=98&sig=106772291221077207385&page=2&ndsp=25&ved=1t:429,r:20,s:20

    http://3.bp.blogspot.com/_FLfmxXk-pOo/TQS7ZlUD6QI/AAAAAAAACqk/xF6xeT7kplU/s1600/Final_solution_for_Slavs_in_GULAG.jpg

  29. Wenn eine charakterlose Zeit von Toleranz redet, meint sie Indifferentismus – vor allem zwischen Gut und Böse.

    „Die wahre positive Freiheit hat in alle Ewigkeit das Böse außer sich … und sie wird nicht dadurch vollkommen, dass sie das Böse mehr und mehr aufnimmt, sondern dadurch, dass sie es mehr und mehr ausschließt; Ausschließen aber ist das gerade Gegenteil von Mediation“ (Kierkegaard, Entweder/Oder).

    Je mehr ein Mensch auf Existenz (und nicht auf Spekulation/Idee) bezogen ist, desto begreiflicher wird ihm das.

    Die absolute Differenz zwischen Gut und Böse besteht nicht für das _Denken (man denkt immer nur relative Differenzen, niemals die absolute Differenz).

    Nur indem ich mich selbst absolut _gewählt/ gewollt (vs. denken) habe, habe ich die absolute Differenz zwischen Gut und Böse gesetzt.

    Solange ich mich nicht selbst gewählt habe, ist die Differenz latent; sie löst sich vollends auf, wenn mein Selbst zu einem abstrakten Etwas im dialektischen Prozess geworden ist.

    Der Sozialismus kennt den Preis der Güter nicht; vor allem nicht den Preis des höchsten Guts: des einzelnen Menschen.

    „Es gibt ein Entweder-Oder, das den Menschen größer macht als die Engel“ (S.K.)


    PS: Für den Christen ist die og Selbstwahl „Gotteswahl“, denn der Christen wählt sich unmittelbar aus der Hand Gottes.

  30. Der Sänger von Rosenstolz hat bei diesem Toleranzirrsinn mitgemacht. Er wäre das erste Opfer der Fahrradständer, wenn sie was zu sagen hätten.Das zeigt nur wie abgehoben diese „Toleranzvorbeter“ sind, und wie weit weg von der Wirklichkeit.

  31. Linke Toleranz kennt man wenn jemand eine abweichende Meinung hat. Und die Toleranz gegenüber Republikflüchtlingen ist ja schon legendär.

    Wenn dieses Volk sich endlich mal der Vergangenheit stellen würde, würde das feststellen, dass es da gar keinen Unterschied gibt zwischen Nazis und Kommunisten, zumindest nicht wenn es um die Frage Toleranz geht.

  32. Indifferent ist nicht nur das Gut-Böse-Verhältnis, sondern auch das Verhältnis zwischen dem ‚Allgemeinmenschlichen‘ und der ‚Ausnahme‘.

    Auch hier meint eine charakterlose Zeit, dass das Allgemeinmenschliche dazu da ist, damit sich die Ausnahmen immer mehr (her)ausnehmen können – was eine komplette Verkehrung ist.

    Ich will das jetzt nicht weiter ausführen, bis auf eines: Kennzeichen einer ‚berechtigte‘ Ausnahme ist, dass sie das Allgemeine mit energischer Leidenschaft denkt. Tut sie das nicht, ist sie eo ipso ‚unberechtigt‘.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Ausnahme

  33. Desolat ist auch das Verhältnis von Prämisse und Konklusion; wie etwa bei der „Energiewende“, wo Prämissen als Erfolge (Konklusionen) gefeiert werden.

    Man kann das beliebig weiterführen: alle Grundverhältnisse haben ein „Rad ab“.

    Die gemeinsame Erklärung ist, dass „Existenz/Wirklichkeit“ etwas völlig anderes ist als (denkerische) „Spekulation“.

    Das Individuum ist kein abstraktes Etwas in einem „dialektischen Prozess“, das eilfertig zu Diensten steht für die Spinnereien derer, die am Rad drehen.

    Roland Baader formulierte mal handgreiflich:
    „Mann und Frau sind füreinander und für ihre Kinder da und nicht für das Kollektiv“.

  34. Der Konservative kennt echte Toleranz, denn sie kommt aus seinem pessimistischen Weltbild.

    Veto! Wieso ist konservativ gleich pessimistisches Weltbild? Ich habe ein relativ (von meiner Perspektive) realistisches Weltbild und meine Vorstellung gegenüber dem Zeitgeist mögen als unmodern gelten, was daran pessimistisch ist, erschließt sich mir aber nicht! Ich schaue bestenfalls pessimistisch in die Zukunft, wenn alles alternativlos und unumkehrbar sein soll, was ich aber grundsätzlich bezweifle und das ist mein grenzenloser Optimismus!

    Bzgl. „Multikulti-Linke“ denke ich, das grundsätzlich eine Art „Messie-Syndrom“ vorliegt, das sie nicht mehr in den Griff bekommen…

  35. Die „Intoleranz“ der Linken ist legendär, was ihnen nicht ins Weltbild passt, wird kurzerhand auf gefährlich getrimmt.

    Ich sehe schwarz,
    dass wir unter der roten Herrschaft
    goldene Zeiten erleben werden !

  36. Der Konservative kennt echte Toleranz, denn sie kommt aus seinem pessimistischen Weltbild.

    Hä?

    Konservativ sein heißt nicht, am Vergangenen zu hängen, sondern aus dem immer Gültigen zu leben.

    (Eugen Gerstenmaier)

  37. Die Gysi-Partei war tolerant, als die Rote Armee in Afghanistan einmarschierte, heute fordert sie den Abzug der Bundeswehr und freut sich über gefallene deutsche Soldaten.

    Die Gysi-Partei schoss auf Flüchtlinge, heute will sie das Land mit Flüchtlingen fluten.

    Die Gysi-Partei hatte den Vertragsarbeitern aus Angola, Mosambik und Vietnam harte Regeln in der „DDR“ auferlegt, heute ist für die Wagenknecht-Hummers kein Mensch illegal!

    Die Gysi-Partei bespitzelte das eigene Volk, heute empört sie sich über den Verfassungsschutz.

    Die Gysi-Partei war der größte Umweltverschmutzer (Bitterfeld, Lauchhammer, Merseburg), heute gibt sie sich „ökologisch“.

    Die Gysi-Parti betrieb Schorttreaktoren in Greifswald. Lubmin und Rheinsberg, heute ist sie gegen AKWs nach westlichemn Standard.

    Die Gysi-Partei ist gegen Castortransporte, vermüllte aber Morsleben!

    Die Gysi-Partei ist gegen Israel, stellt aber Beate Klarsfeld auf.

    Von der E-Zigarette ….

    Nur NarrInnen wählen die Gysi-Kommunisten!

  38. Warum gerade die Linken,
    warum gerade die Mohammedaner?

    Weil ihr Selbst/Geist leer ist,
    weil sie „Kollektiv“ sind.

    „Nur als der Einzelne ist der Mensch der Absolute, und dieses Bewußtsein wird ihn vor allem revolutionären Radikalismus bewahren“ (S.K.)

    PS: Für einen Mann, eine Frau Gottes bedeutet das: allein vor Gott. Und genau in dem Augenblick höchster Vereinzelung ist das einzelne Selbst _in Gott_ verbunden mit dem Ganzen. Hier geschieht das, was der Kommunismus/ Totalitarismus vergeblich versucht (weshalb er immer böser, destruktiver wird – weil er es niemals kann: alle Menschen zu vereinen)

  39. Es ist schon komisch! Wenn man sich mit einem Linken z.B. über Toleranz unterhält und der Linke mitbekommt, dass man eine andere Meinung hat als er wird er sofort intolerant.

    Bei rotgrüne Gutmenschen-Spinnern ist Toleranz immer Einbahnstraße!

    Und Toleranz ist bei rotgrünen Spinner immer eine Waffe für ihre Ideologie, aber niemals gibt es Toleranz für Menschen mit einer anderen Meinung als der ihren!

  40. Pessimistisches Weltbild des Konservativen

    Wenn man hier „Sündenbewusstsein“ setzte, würde es passen. Das ist auch nicht „pessimistisch“, weil es ein dem Bewusstsein der Sündenvergebung zugehöriges Moment ist.

    Allen „Konservativen“ muss klar sein: Die Gottesfrage ist nicht gleichgültig. „Mit Gott“ ist nicht so wie „ohne Gott“.


    „Das Lächerlichste, was das Christentum jemals werden kann, ist, was man in trivialem Sinn Sitte und Brauchtum nennt“ (SK)

  41. #52 Eichsfelder (28. Feb 2012 08:31)

    Yepp, das Individuum hat sich in beiden Fälle dem Kollektiv oder der Umma unterzuordnen!

    Auch sind eigene Opfer im Interesse des Ganzen auszuhalten, Stalin hatte mehr Soldaten als Gewehre, auch säuberte er das Offizierskorps in den 30ern.

    Für Ulbricht als Massenmörder kam die Zeit zu spät, Stalin starb 1953 und Chruschtschow war „moderat“. Wäre Stalin später gestorben, auch in der „DDR“ hätte es Gulags und Vernichtungslager gegeben.

    Die Gysi-Partei hat das Erbe Stalins und Ulbrichts angetreten, darf aber im Moment noch nicht so richtig, das nennt man „Taqqyia“.

    Wer die Linke wählt, sollte dies bedenken.

    Die Gysi-Partei will Reichtum für alle, kann aber nur das Geld Anderer ausgeben und wenn das alle ist, dann sind alle gleich arm, wie auf Kuba oder in Nordkorea.

    Gysi täuscht!

  42. #38 Techniker (28. Feb 2012 07:07)
    Wenn die Linken die Macht in einem Staat ausüben, kommt Folgendes dabei heraus (nur Schwerpunkte):

    Liste von Opferzahlen und Massenverbrechen für durch Kommunisten getötete Menschen.

    Sowjetunion: 20 Millionen
    China: 65 Millionen

    Einen kleinen Einspruch muss ich bei diesen Zahlen anbringen.
    Was China angeht, dürften 65 Millionen in etwa realistisch sein,
    der größte Teil dürfte während des „Langen Marsch“ und der Kulturrevolution umgebracht worden sein.

    20 Millionen in der Sowjetunion kann man getrost als Lüge bezeichnen; man geht im Zeitraum von 1917 – 1954 von 80 Millionen, wenn nicht sogar von 100 Millionen Toten aus.

    Alleine während der Herrschaft Lenins 1917 – 1924 dürften in etwa 5-6 Mio. Menschen umgebracht worden sein.
    Sein Nachfolger Stalin, hat alleine in der Ukraine ab 1924 bis in die 30er Jahre bis zu 30 Mio. umbringen lassen oder in Lager verschleppt.

  43. Doch wie sagte schon Aristoteles so treffend: „Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft“

  44. #56 Das_Sanfte_Lamm (28. Feb 2012 08:52)

    Na ja, ich war eben etwas zu tolerant in der Aufzählung der Opferzahlen durch den Kommunismus! 😉

  45. #38 Techniker (28. Feb 2012 07:07)
    Wenn die Linken die Macht in einem Staat ausüben, kommt Folgendes dabei heraus (nur Schwerpunkte):

    Liste von Opferzahlen und Massenverbrechen für durch Kommunisten getötete Menschen.

    Sowjetunion: 20 Millionen

    P.S.:
    http://vimeo.com/29854607. Für alle, die ihr Frühstück bereits verdaut haben. Alternativ sollte man sich die DVD zu Gemüte führen, was Linken wärmstens zu empfehlen wäre.

    Im übrigen wurden während Gorbatschows Amtszeit die Moskauer Staatsarchive für Forscher geöffnet, aus denen erstaunliches zu Tage förderten; so kamen während des Krieges 1941 – 1945 wesentlich weniger Menschen ums Leben als die bis heute verlautbarte Zahl von 20 Mio.

  46. Hier erklärt Pierre Vogel, was Toleranz ist und warum nur Muslime wirklich tolerant sein können (ab 7:40. Sinngemäß: Tolerieren bedeutet, etwas zu dulden was eigentlich verboten gehört. Da sich laut westlicher Ideologie jeder seine Religion selbst wählen darf ist es also keine Toleranz wenn die Errichtung von Moscheen in D gestattet wird. Wenn hingegen in islamischen Ländern Kirchen betrieben werden dürfen ist das Toleranz).
    http://www.youtube.com/watch?v=oRrMg5MvQyo

  47. #48 WahrerSozialDemokrat (28. Feb 2012 08:15)

    Veto!… Ich habe ein relativ … realistisches Weltbild … was daran pessimistisch ist, erschließt sich mir aber nicht!

    Du bist ja auch Sozialdemokrat 😉

  48. #55 Eurabier (28. Feb 2012 08:49)
    >Die Gysi-Partei will Reichtum für alle kann aber nur das Geld Anderer ausgeben

    Ja, konkrete Wertschöpfung („Existenz“) ist etwas anderes als abstrakte Dialektik („Spekulation“).

    Weiter: Existenz beruht auf „frei“-wirkenden Ursachen. Sobald ich aber denke/ spekulieren (vs freiem Wählen/Wollen), verhalte ich mich „notwendig“ zu dem, was ich denke. Hier, in der reinen Spekulation, lebt also das von der Politik beschworene „Alternativlose“.

    >Gysi täuscht!

    Merkel auch!

    „Für die Sinnerfüllung und Würde des menschlichen Lebens ist es sogar wichtiger, freiwillig ins persönliche Unglück laufen zu dürfen, als ein befohlenes Glück – was auch immer das sei – ‚genießen‘ zu müssen (Roland Baader, Die belogene Generation, S. 213)

  49. Wir solten es nicht mehr hinnehmen,dass eigentlich positiv besetzte Begriffe wie Toleranz von den Marxisten vereinnahmt,umgedeutet und dann im Kampf gegen uns verwendet werden!
    Erst kommt der Kampf um die Worte,dann der um die Köpfe und erst danach um die Macht!

  50. #63 TheDentist (28. Feb 2012 09:11)

    Wir solten es nicht mehr hinnehmen,dass eigentlich positiv besetzte Begriffe wie Toleranz von den Marxisten vereinnahmt,umgedeutet und dann im Kampf gegen uns verwendet werden!

    Oder „Frieden“:

    Die NVA der „DDR“ sicherte mit ihrem Unterdrückungsapparat den „Frieden“!

    Oder „Demokratie“:

    Die „DDR“ nannte sich „demokratisch“ und knastete Demokraten in Bautzen ein!

  51. Aber Toleranz kann nur als Ausnahme erfolgen und zwar aus der Position der Überlegenheit.

    Genau so sieht die Kausalität aus: Aus Überlegenheit kann Toleranz folgen.
    Der Linke verdreht dies, um sich überlegen zu fühlen: zu seinem Objekt der Toleranz, aber mehr noch zu seinem Konkurrenten, dem rational denkenden Menschen.
    Dabei spielt er mit der Währung Toleranz, die er gar nicht besitzt (an wen erinnert mich das bloß?…).

  52. Dieser Pro7-Toleranceday war ja der größte Humbug überhaupt. Am T-Day habe ich dann auch kein Por7 gesehen, sondern dieses Programm bewusst übersprungen. Und diese dümmliche Charlotte Degenhard mit ihrem Kopftuch-Spot – unerträglich! Es gibt ja wohl einen erheblichen Unterschied zwischen einem normalen Kopftuch und dem religiös-faschistoiden, mittelalterlichen Lappen auf dem Haupt einer Moslemin.
    Toleranz in so übertriebenem Maße wie bei den Linken, ist Selbstaufgabe und wird von Muslimen ja auch nur noch als Schwäche ausgelegt. Und Intoleranz wagen die Linken ja auch – alles was ihnen nicht in den Kram passt, muss bekämpft werden.

  53. #62 Eichsfelder (28. Feb 2012 09:10)

    #55 Eurabier (28. Feb 2012 08:49)
    Die Gysi-Partei will Reichtum für alle kann aber nur das Geld Anderer ausgeben.

    Gysi ist ein ganz Raffinierter!

    Erst will er alle reich machen und danach will er alle Reichen höher besteuern!

  54. GRÜNE: Grüne sind das was sie nie sein wollten, ur-deutsch, und zwar repräsentieren sie den Prototyp des deutschen Querulanten und Oberlehrer der schon immer mit seiner Besserwisserei, Arroganz und Anmaßung die Deutschen und andere Völker genervt hat. Bei den Grünen kommt noch dazu, die sind paranoide Querulanten. Wahrscheinlich wissen sie das instinktiv, und deshalb hassen sie die normalen Deutschen um so mehr. Was repräsentiert denn die grüne Partei seit nunmehr 30 Jahren ?: Eine moralinsaure Spaßbremse, getreten von kleinen Ökodiktatoren, Klima-Blockwarten und Flora-Fauna-Habitat-Sheriffs. Zwangscharaktere, die ihren Mitbürgern immerfort vorschreiben müssen, wie sie gefälligst zu leben haben. Lauter Nachhaltigkeits-Nervensägen, grün angestrichene Ekel Alfred. Grüne Politik ist meistens irgendwas mit verbieten, bestrafen, reglementieren, Gouvernante spielen, Licht ausknipsen und die Kinderchen ins Bett schicken. „Liebe“ Grünen IHR seit die Dagegenpartei, die niemals Probleme löst aber ständig neue schafft: Euer Biodiesel verseucht unser Essen mit Dioxin, Euer E10-Sprit zerstört unsere Motoren, Euer EEG erhöht unsere Stromrechnung um 10% pro Jahr, Euer Klimawahn vernichtet unseren Wohlstand, Euer toleranter Multikulturalismus tötet mehr Menschen pro Jahr in Deutschland als die Atomkraft hierzulande die letzten 50 Jahre

  55. Die beschriebene Linke kapiert eben nicht, wie die Welt funktioniert.

    Eigentlich war das Ziel, durch die Zerstörung der „reaktionären“ bürgerlichen Werte Platz für eine bessere, freiere Gesellschaft zu schaffen.

    Dummerweise ist das einzige, das dabei erschaffen wurde und wird, ein Machtvakuum, in das dann faschistoide Strukturen von Außen ungehindert eindringen können und die verwaisten Eckpfeiler besetzen.

    Ich wünschte, mehr Linke würden begreifen, dass, gerade auch nach ihrem eigenen Weltbild, der Islam nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems ist:

    http://antifamarburg.wordpress.com/2011/01/12/gegen-linke-bewusstlosigkeit-%E2%80%93-fur-einen-konsequenten-antifaschismus/

    (Diesen Link habe ich aus einem PI-Thread, anders komme ich üblicherweise nicht an Seiten der Antifa. Ich finde die Ausführungen darin aber teilweise ausgezeichnet.)

    Ich frage mich manchmal, wieso Leute, die angeblich einfach alles tolerieren wollen, sich nicht einfach gleich das Messer selber an die Kehle setzen. Es ist einfach nur krank. 🙁

  56. #70 eleonore (28. Feb 2012 10:11)

    Die beschriebene Linke kapiert eben nicht, wie die Welt funktioniert.

    Wozu auch?!

    Die Linken wollen schließlich ihre eigene, nicht funktionierende Welt, schaffen.

    Das haben sie immer wieder aufs Neue bewiesen!

  57. @ #65 Eichsfelder (28. Feb 2012 09:26)

    #63 TheDentist
    Erst kommt der Kampf um die Worte,

    Guter Artikel!
    Von den Lügenwörtern: Die Wahrheit der Sprache als Bedingung von Recht und Freiheit (von Dirk Friedrich)
    http://ef-magazin.de/2012/02/19/3421-von-den-luegenwoertern-die-wahrheit-der-sprache-als-bedingung-von-recht-und-freiheit

    Auszug:
    So gibt es auch die Lügenwörter.
    Lügenwörter sind Wörter, die im allgemeinen Sprachgebrauch eine erfolgreiche Umdeutung erfahren haben.
    Dazu werden positiv besetzte Wörter für Sachverhalte verwendet, die negativ sind – oder umgekehrt.
    Lügenwörter vermitteln daher eine falsche Vorstellung einer andersartigen Wirklichkeit.

    Beispiel aus der Praxis der deutschen Rechtsprechung:

    Beleidigung: wenn in diesem Land ein Migrant zu einem Deutschen „Scheiss Deutscher“ sagt

    Volksverhetzung: wenn in diesem Land ein Deutscher zu einem Migranten z.B. „Scheiss Türke“ sagt

    http://www.faz.net/s/RubEE09E608C77044EA826B80D9D043981B/Doc~E44A65989440E46E4BB5E0301CF7674B4~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Der baden-württembergische Bundesratsminister Wolfgang Reinhart (CDU) meldete sich mit dem Vorschlag, den Fluch „Scheiß-Deutscher“ nach Paragraph 130 des Strafgesetzbuchs als „Volksverhetzung“ unter Strafe zu stellen. Solche „Hasstiraden“ gefährdeten den inneren Frieden.
    Allerdings richtet sich der Volksverhetzungs-Paragraph in seiner jetzigen Form nur gegen denjenigen, der zum „Hass gegen Teile der Bevölkerung“ aufstachelt.
    Noch stellen die Urdeutschen aber den überwiegenden Teil ihrer Bevölkerung.
    Reinhart begründete seinen Vorstoß mit dem Argument, in manchen Großstadtbezirken hätten sich „inzwischen die Mehrheitsverhältnisse umgekehrt“.

    Wie verhält sich die Rechtslage eigentlich, wenn ein Pass-Deutscher mit ausländischen Wurzeln zu einem Ur-Deutschen „Scheiss-Deutscher“ sagt oder zu einem anderen Migranten z.B. „Scheiss-Italiener“ oder „Scheiss-Jude“ ?

  58. Also „Toleranz“ bringe ich mit den echten „Linken“ überhaupt nicht in Zusammenhang. Der echte Linke ist ein knallharter Ideologe. Der fordert ja z. B. nicht Toleranz für den Islam, sondern diffamiert Andersdenkende als Rassisten.

    Die explizite Forderung nach Toleranz, statt der „natürlichen“ Ausübung von Toleranz und Intoleranz ist mehr die Sache desjenigen, der unbedingt vor seiner Gruppe als guter Mensch gelten will.

  59. #71 Techniker (28. Feb 2012 10:38)

    (Sorry, kann nicht immer zeitnah antworten.)

    Genau, eben die beschriebenen Hardcore-Linken. Die brauchen gar nix, deren Weltbild ist völlig vernagelt.

    Abgesehen von denen gibt es aber haufenweise stinknormale Leute, die sich politisch eher als „links“ verstehen, ohne Antifa-Spinner oder Möchtegern-Kulturrevolutionäre zu sein.

    Und ich hoffe, dass immer mehr von denen sich gegen die Linie ihrer „Führungsriege“ (Meinungsdiktatoren) wehren.

    Es sind ja auch nicht nur Linke, die uns ständig auf „Fresst oder sterbt!“ trimmen wollen! Die christlichen Kirchen kriechen den Mohammedanern in den Hintern wo sie können, angeblich konservative Politiker bringen Europa über uns, und Dr. Thilo Sarrazin ist Mitglied der SPD, nicht der CSU.

    Aber das wissen Sie ja alles. 😉

  60. Aber Toleranz kann nur als Ausnahme erfolgen und zwar aus der Position der Überlegenheit. Toleranz ist, wenn ich einen Regelverstoß ausnahmsweise dulde, obwohl ich in der Lage wäre, ihn zu unterbinden und auch klar definiere, dass es ein Regelverstoß ist.

    So ähnlich stand das vor ein paar Jahren auch noch auf der Wikipedia-Seite zum Begriff Toleranz.
    Es wurde aber geändert…

  61. Zu den total Intoleranten zählen auch die Atomkraftgegner, besonders die militanten unter ihnen. Desgleichen die Klimatheologen. Beide haben aus ihrer unveränderbaren Meinung eine „Religion“ gemacht!

    Sie sind keiner Vernunft zugänglich!

Comments are closed.