Moschee im Malediven-Atoll Laamu.

Wir möchten uns nicht unendlich weit aus dem Fenster hängen, aber alles deutet darauf hin, daß die Malediven von der Scharia übernommen werden, der Islam ist eh schon dort seit Jahrhunderten. Während die ungläubigen Touristen des Westens von einem Insel-Paradies träumen und sich dort sogar von radikalen Moslems verheiraten ließen, nannte sie der moslemische Pseudo-Standesbeamte des Luxushotels „ungläubige Schweine“, siehe hier! Als nächstes wurden dann die Wellnessbereiche der Luxusresorts geschlossen, da es sich um Puffs handle, und nun kam heute ein moslemischer Putsch. Aber fliegen Sie ruhig weiter hin, wenn Sie gerne verhohnepipelt und ausgenommen werden wollen! Islam is Peace! Falls Sie dagegen informiert sein möchten, lesen Sie öfters PI-NEWS!

image_pdfimage_print

 

55 KOMMENTARE

  1. Ätsche-Bätsche!

    Und ich war dort schon. Hähähä!
    Und Ihr kommt da nie mehr hin! Hihihihihi!!!
    😉

    Paßt komischerweise ganz gut ins Konzept der grünen Khmer. Deutsche sollen ja auch keine Fernflüge mehr machen. Nur ausgesuchte, kultursensible Reisekader sollen es demnächst sein!

  2. Ich möchte noch an den wunderbaren Tag erinnern, an dem die Gutmensch_In Navi Pillay, UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, vor dem maledivischen Parlament sprach und das Auspeitschen von Frauen für Sex außerhalb der Ehe verdammte. Darauf tobte ein islamischer Mob durch Male, warf Steine, zündete Dinge an und verlangte Navi Pillays Tod, weil sie gegen die Scharia, Allahs Gesetz und den Islam blasphemisiert hatte.

    Die Dame verließ die „toleranten Malediven“ recht schockiert.

    Der zweite islamische Brauch, der auf den Malediven zur Zeit einzieht, ist die Genitalverstümmelung von Frauen – unter Berufung auf das bekannte Hadith, in dem Islamgründer Mohammed die Beschneidung empfahl.

    Hier eine Zusammenfassung beider Vorfälle aus dem Sydney Morning Herald:

    http://www.smh.com.au/world/female-circumcision-fear-as-fundamentalists-roll-back-womens-rights-20120124-1qflv.html

  3. Nach Stefan Rahmsdorf vom Potsdamer Institut für Klimalügen müsste das Archipel schon längst ertrunken sein……

  4. OT

    Zum Thema „Antisemitismus“ ein Bericht bei der Westen.de

    Hier ein Auzug

    „Es gibt zum Beispiel Eltern, gerade aus dem muslimisch geprägten Milieu, die etwa ihren Kindern verbieten, eine Synagoge zu betreten. Da wird eine Synagoge gedanklich mit Israel in Beziehung gesetzt und Israel mit der hiesigen Politik. Dass man einem Kind gar nicht erst ermöglichen will, etwas über das Judentum zu erfahren, kann ich nicht nachvollziehen. Aber dieses Phänomen begegnet uns auch hier in Essen, leider. Das will ich aber nicht hinnehmen.

    Sondern?

    „Kaufmann: Ich habe mich mit Mitgliedern der Kommission Islam und Moscheen in Essen getroffen und über dieses Thema gesprochen. Aber ich möchte da auch nicht falsch verstanden werden. Antisemitismus ist nicht nur ein Problem bei muslimischen Jugendlichen. Das ist mein Eindruck, das sagt auch der Bericht der Bundesregierung. Leider wird aber in türkischen und arabischen Medien sehr offen und unverhohlen die Judenfeindschaft gepredigt. Jugendliche, die diese Medien konsumieren, sind dem schutzlos ausgeliefert.“

    „http://www.derwesten.de/staedte/essen/jude-ist-immer-noch-ein-weit-verbreitetes-schimpfwort-id6323736.html“

  5. man kann nur hoffen, dass die grünen ausnahmsweise mal recht haben. und die malediven wegen klimakatasthrophen demnächst untergehen – und mit ihm der islam 🙂

  6. Ach … es werden sich noch genug Touristen finden. Bis die touristischen Gebiete immer kleiner werden. Selbst auf Handtuchgrösse würden sich noch zehn Touris türmen.

    Manchen ist halt alles egal.

    Kollege von mir fliegt seit Jahren regelmässig in die Türkei. Dort sind alle so freundlich und die Klamotten billig. Aber hauptsächlich wegen der Wärme!

    Weicheier …

  7. Wie jetzt?! Das hat doch sicherlich nur soziale, vom Westen verursachte Gründe… Und hat ganz sicher nichts mit dem Islam zu tun! Terror hat keine Religion! (/Ironie)

  8. #3 Cedrick Winkleburger (07. Feb 2012 21:54)
    Nanu? Neidisch? 😉

    Vor 17 Jahren war ich das erste Mal dort und habe meinen Tauchschein gemacht.
    War ein bissel wild aber traumhaft.

    Das Personal war ehrlich nett und offen. Man merkt so was, wenn man in die Augen schaut. Waren ein bissel schüchtern, aber wirklich nett.

    Es gab auch angestellte einheimische Frauen. Nix Kopftuch etc. Die waren ganz schön selbstbewußt und die Arbeiter kuschten vor denen.

    Und alle kuschten vor dem riesigen schwedischen Boss. 😉

    Der Kontakt der Angestellten zu den Touristen war ganz gut, so daß alle immer den letzten Klatsch und Tratsch wußten. Insbesondere über den Boß.

    Zehn Jahre später war nichts mehr davon da. Es war auf einmal wie eine unsichtbare Mauer der Distanz und teilweise Arroganz. Auch keine Frauen mehr auf den Touri-Inseln. Dafür gabs dann eine Moschee am besten Platz. Auf den Nachbainseln rannten nur noch Frauen in Kopftuch, teilweise sogar schon in Hijab rum, trotz der Wärme…

    Leute, die einen eigenen Swimmingpool brauchen, obwohl die 30° warme Lagune 2m vor der Tür ist, werden sowas nicht merken.

  9. Der Botschafter der Malediven hat uns vor ein paar Wochen geschrieben und versichert, dass sich nichts ändern wird, man sei auf unser Geld angewiesen…
    Wir berichteten darüber…

    Hier noch ein Beitrag der SPD, und heute ist nicht der erste April…

    Andrea Nahles (SPD) gegen Trennung von Staat und Kirche
    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=3420

  10. #8 Eurabier (07. Feb 2012 22:02)

    Nach Stefan Rahmsdorf vom Potsdamer Institut für Klimalügen müsste das Archipel schon längst ertrunken sein……

    Rahmsdorf sichert sich so billig seine kleine Privatinsel. Wenn er zum Islam konvertiert, dürfte es sogar juristisch klappen. 😉

  11. Also bitte kewil, bleib sachlich! Ab auf die Malefitzen mit Dir. Wir möchten eine Reportage vor Ort! Spanien kennt ja jeder Depp, aber die Melefitzen, das wär mal was!

  12. Also ich bin stolz. Stolz auf mich, dass ich noch NIE Ferien in einem muslimischen Land verbracht habe. Hatte auch keine Lust dazu. Da sind mir die Berge 100 x lieber. Und viel lieber als in ein muslimisches Land zu reisen, verbringe ich meine Ferien lieber auf einer Alp oder im Wald.

  13. „Schönes Beispiel“ für die Selbstzerstörung, die der Islam ja nun auch bedeutet. Er zerstört die Gesellschaften, in die er durch ihre Schwäche eindringt und hinterlässt eine seelenlose Tyrannei. Die Touristenzahlen werden wohl noch weiter zurückgehen jetzt und am Ende werden die Malediven veröden durch die Macht Allahs, des Zerstörers.

  14. Bei den Malediven wird sich das natürlich regeln. Die Inseln ragen im Schnitt nicht mehr als 3 m über die Meeresoberfläche. wenn der Meeresspiegel steigt hilft denen nur ein Boot und nicht der Islam. Im Übrigen sind zum Urlaub machen die Seychellen die viel bessere Wahl. Es ist etwa die gleiche Flugzeit. Die Kultur ist vorhanden und nicht so fremd. Die Inseln sind nicht so winzig dass man nach 2 Wochen einen Inselkoller bekommt. Die Infrastruktur ist besser und die Bevölkerung ist zu 90 Prozent katholisch, etwa 8 Prozent sind Protestanten. Moslems gibt es nur ganz wenige.

  15. Und was ist der K(r)ampf gegen Rechts?!
    „Was unterscheidet den AntiSemitismus der Mohammedaner vom AntiSemitismus der Christen, Frau Nahles? Und bitte nicht wieder rumeiern. Sondern klar und eindeutig den Unterschied benennen!“
    Es geht um die Kirchensteuer und die Pöstchen der Linkschristen in den Kirchen. Das ist die Hauptsorge von Frau Nahles.

  16. Man kann auch an die Nordsee fahren, in den Harz, in die Alpen usw. usw. Also sehe ich keinen Grund moslemische Befindlichkeiten auf den Malediven in irgendeiner Form zu beeinflussen. Man bleibt zu Hause und auf den Malediven kann so der Islam völlig ungestört verwirklicht werden.

  17. Ich kenne auch Freunde von meinen Kindern, die auf den Malediven heiraten wollten. Die haben dann aber noch rechtzeitig gemerkt, daß man dort nicht christlich heiraten kann.

    Es ist ja irgendwie auch schön, daß die heutige Jugend (altersmäßig kann die heute bis ca. 35 Jahre gehen) nicht mehr meinen muß, sie müßte sich vor Verdun oder an der Ostfront bewähren. Daß aber nicht überall auf der Welt die Spaßvorraussetzungen wie z.B. hier in Bayern mit Stadlfesten, Wiesn, Starkbieranstich etc. gegeben sind, müssen sie noch lernen.

  18. Mohamed Nasheed wurde durch Mohamed Waheed replaced, witzig die fast identischen Namen.
    Mohamed Nasheed war ganz clever in den Klima Business eingestiegen-Unterwasser Kabinetts-Sitzung, gar nicht schlecht.
    Nur bei 100 % Moslems gehen solche Aussagen von M.N. garnicht:
    „Wir müssen den Hass überwinden, um eine pluralistische, friedliche Zivilgesellschaft aufbauen zu können“
    Mehr anti Islam geht nicht, das muss ein Mohamed N. wissen-hat auch seinen Gegnern vergeben, die ihn misshandelt und verkrüppelt haben-Christliches Gedankengut, wahrscheinlich wie die Klima Geschichte, durch westliches Studium entstanden.
    Der Westen holt in am besten daraus, bevor er umgebracht wird.

  19. Das Problem ist, dass die meisten Touristen, die dort hin fahren nicht mal wissen, dass die Malediven islamisch sind. Sie sehen nur das Traumparadies, das bei näherem Hinsehen aber keins ist. Ich dachte auch mal so, bis mir vor vielleicht 5 Jahren ein Artikel in der FASZ die Augen geöffnet hat. Hier wurde berichtet, dass die Frauen auf touristisch nicht erschlossenen Inseln bleiben müssen, um bloß nicht in Kontakt mit den verdorbenen Touristen zu kommen. Aber auch dem naivsten Traumurlauber müsste auffallen, dass er nur von einheimischen Männern bedient wird und Frauen komplett fehlen …

  20. …und unsere Presse
    hat nicht gemeldet, wer dahintersteht. Habe die Nachricht vom Putsch vor ein paar Tagen nur überflogen ..und ahnte es.

  21. Salafische? 😀

    Die Malediven saufen eh ab, Allah backt kein Brot und baut auch keine Deiche.

  22. Na sowas, grad eben saßen doch noch der Bohlen und der Bruce auf den Malediven und haben da den deutschen Superstar gesucht …

  23. unaufhaltsam wie die PEST breitet sich dieser steinzeiliche kult der teuflischen S`HARIA sekte aus. unter freundlicher mithilfe der in der farbe des propheten grünlackierten bessermenschen!

  24. #11 Ikarus69 (07. Feb 2012 22:05)
    Ach … es werden sich noch genug Touristen finden. Bis die touristischen Gebiete immer kleiner werden. Selbst auf Handtuchgrösse würden sich noch zehn Touris türmen.

    Manchen ist halt alles egal.

    Kollege von mir fliegt seit Jahren regelmässig in die Türkei. Dort sind alle so freundlich und die Klamotten billig. Aber hauptsächlich wegen der Wärme!

    Weicheier …

    Auch wenn es verbohrt, miefig und stur klingen mag:

    Ich habe es mir zum Lebensprinzip gemacht, kein Geld über einen Urlaub in einem Land dieser Erde zu lassen, dass islamisch dominiert ist.
    Und das ist auch gut so.
    Wobei diese Länder, wie Tunesien, Ägypten, oder jetzt die Malediven sich ohnehin nach und nach als Urlaubsziele selber disqualifizieren. Wenn auf den Malediven die ersten Leichen von getöteten Touristen im Wasser treiben, werden die Moslems auch dort merken, was es doch eigentlich für schöne Zeiten waren, als die das Geld und Wohlstand brachten.

  25. Als nächstes wurden dann die Wellnessbereiche der Luxusresorts geschlossen, da es sich um Puffs handle…

    Was ist das für Problem?
    Man kann doch nach Sharia eine Frau (oder mehrere) schnell heiraten und nach ein Paar Stunden sich scheiden lassen.
    Fürs Geld finden die Weisen immer eine Lösung.

  26. Mit Tourismus keine islamischen Länder unterstützen.
    Lieber mal die Heimat und eigene Wirtschaft!

  27. Während die dämlichen ungläubigen Touristen des Westens von einem Insel-Paradies träumen und sich dort sogar von Islamisten verheiraten ließen…

    Hast Du den Artikel mit der Käßmann verfasst, oder warum taucht schon wieder das Unwort Islamist in einem Pi Artikel auf ?

  28. @#9 sincimilia (07. Feb 2012 22:02)
    Nebenbei: Die Kinder von Zeugen Jehovas dürfen keine Kirche betreten.

    @#41 Dr. T (08. Feb 2012 08:23)
    Die heutige dpa-Medlung in der Tageszeitung bringt GAR NICHTS über Islam, muslimisch oder ähnliches. Demnach wäre es eine rein „politische“ Sache.

  29. #41 Dr. T (08. Feb 2012 08:23)

    Es geht im Kern um eine Opposition, der der Kurs vom zurückgetretenen Premier nicht islamisch genug war. Vorausgegeangen sind unzäglige Hackeleien; u.a. ließ der Ex-Premier den Justizminister (Sharia durchziehen) verhaften und dann auf Druck der Opposition wieder frei. Dabei mußte er immer vorsichtig sein, sich selber als islamisch zu geben, um sich nicht das Todesurteil „antiislamisch“ einzufangen. Wenn Sie die Minivan-News regelmäßig lesen – und vor allem die Kommentare ihrer meist sehr islamtreuen Leser gegen die kleine säkuläre Minderheit – wird das ganze Ausmaß der Misere klar.

  30. Und so zerbricht wieder ein Stückchen linksgutmenschlicher Realitätsverzerrung….

    Wo sollen all die Chefsekretär_Innen mit Ihrem Diktierenden jetzt Liebesurlaub machen? Wo kann die Dekadenz und der Protz noch ausgelebt werden, so das die Zuhörer bei ertragen der Reiseerzählungen wissen: Der Urlaub war teuer! – Ohne fragen zu müssen?

    Die „Malefizien“ – ein Inbegriff für sündhaft teuere „Abtauchurlaube“ von all denen die glauben „Wer“ zu sein zum Paradies verklärt – werden zum Paradies der Rechtgläubigen?

    Ob das den ein oder anderen Oportunignoranten doch nachdenken, doch Antworten suchen lässt? Ob dadurch nicht doch der ein oder andere statt mit dem Schnorchel mit dem Browser abtaucht und nach Antworten sucht?

    Ich bin so optimistisch und hoffe das der Leuchtturm der Wahrheit im Meer der Presselügen – PI – davon profitieren wird.

    Und stehter Tropfen höhlt den Stein…

    semper PI!

  31. #37 Lepanto

    Ich habe eben Deinen Kommentar von 03.07 gelesen. Du hast Recht, die Schweiz erscheint vielen teuer, ausser den Schweizern. Wir haben aber auch andere Löhne als in der EU.

    Vor einigen Jahren war ich in Südfrankreich in den Ferien. Die Cola kostete damals 5 Teuros (entsprach zu dieser Zeit ca. CHF 7.50) Bei uns kostete eine Cola zu dieser Zeit ca. CHF 4.–)

    Also, buche mal Ferien auf einer Alp. Du wirst sehen, dass das gar nicht so teuer ist… 😆

  32. Sollen sie doch ihre Inseln abschotten, eh viel zu teuer. Und Schade um die Tauschgebiete!

    Was mich aber gruselt. Der Präsident hat jetzt bereits riesige Landflächen in Australien gekauft um seine reingläubigen Schäfchen umzusiedeln wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht. Kein Scherz!

    Armes Australien!

  33. Muss Bohlen die DSDS Show jetzt abbrechen, da Gehopse und Geträller im Bikini unislamisch ist?
    Werden sie sogar als Geisel genommen?
    Echt aufregend…

  34. Noch NIE habe ich einen Fuss in ein Land der allein Rechtgläubigen gesetzt. NIE würde ich es tun. Ich wünschte es mir auch umgekehrt.
    Das Problem: Die Herrschaft des ISLAM muss ja überall errichtet werden. Was nun?

  35. #52 Bolivar   (08. Feb 2012 16:39)
     
    Welcher Dödel reist auch in Mus..Länder
    **************
    Richtig! Und wie steht es mit der Türkei?

  36. #52 Bolivar (08. Feb 2012 16:39)

    Welcher Dödel reist auch in Mus..Länder
    **************
    Richtig! Und wie steht es mit der Türkei?

    Auch da war ich noch nie. Ich weiß nicht, warum man da hin muß. Und die Malediven sind auch nicht unersetzlich, man kann auch an andere schöne Strände fahren.

Comments are closed.