In Malmö und Schweden herrscht ein politkorrektes Schweigen und Verschweigen über den Antisemitismus und die Gewalt im Land! Das liegt daran, daß der Haß auf die Juden und die Gewalt gegen sie und andere nicht von Rechtsextremen kommt, sondern von Einwanderern aus muslimischen Ländern – und da getrauen sich die meisten schwedischen Politiker und Journalisten nicht mehr, etwas zu kritisieren. Und das war schon vor Breivik so.  PI hat oft berichtet. Erbärmlich ist das in Skandinavien, aber durchaus auch in Deutschland zu beobachten.

In den regelmäßigen Antisemitismus-Studien bei uns findet man die judenfeindlichen Moslems meist ebenfalls nicht. Lesen Sie nun hier eine Ausnahme: ein längerer Artikel von Paulina Neuding, der Chefredakteurin der schwedischen Zeitschrift „Neo“ über Malmös islamische Probleme! Drei weitere aktuelle Links zu Ausländergewalt hier:

Tagesspiegel nochmals zu Kurden gegen Scherer 8 im Wedding!
PKK-Straftaten und Ausländergewalt 2011!
Well I hope they rot in hell!

(Spürnase: Mr. Merkava)

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Sehr aufschlußreicher Artikel im “ Tageslügel “ . Statt diese Intensivtäter abzuschieben demonstriert der Staat wieder einmal seine Ohnmacht . Natürlich , man ist schließlich auf Nazijagd und kann schließlich nicht wissen ob nicht ein paar Uwes überlebt haben . Das hat oberste Priorität. Da kann man sich um die Opfer multikrimineller Gewalt nicht kümmern . Schutzgelderpressung ! Wo leben wir eigentlich .

  2. Eine Eindämmung des Islam in Deutschland und Europa ist der einzige Weg, um diesem Antisemitismus Herr zu werden.

  3. Es geht schon wieder los. Und alle schweigen sie, wie damals in der Chamberlain-Epoche…
    Alle, nein, es gibt ja noch die Islamkritiker…
    …aber die werden geschwiegen, bzw. bekämpft…

  4. Stimmt alles gar nicht mit den Scherereien im Wedding! Sagen die Scherer, denen ihr linksgrünes Weltbild zerbrochen ist:

    scherer8.blogsport.de

    Hallo Leute,

    nach den Vor­fäl­len am Wo­chen­en­de ist es bei uns (erst­mal) wie­der ruhig.

    Dafür bro­delt die me­dia­le Ge­rüch­te­kü­che. Neben In­dy­me­dia haben auch ei­ni­ge bür­ger­li­che Zei­tun­gen über die Zwi­schen­fäl­le be­rich­tet. Wir möch­ten euch je­doch bit­ten: Glaubt kei­nen Zei­tungs­be­rich­ten, In­dy­me­dia­bei­trä­gen oder -?kom­men­ta­ren, die in un­se­rem Namen ver­fasst wor­den sind.

    Es gab ei­ni­ge Falsch­mel­dun­gen und kri­tisch zu wer­ten­de Kom­men­ta­re, von denen wir uns aus­drück­lich dis­tan­zie­ren.

    In den nächs­ten Tagen wer­den wir Euch hier mehr In­for­ma­tio­nen geben kön­nen.

    Bis dahin und Dank an alle, die sich mit uns so­li­da­ri­siert und Hilfe an­ge­bo­ten haben!

    — Sche­rer8
    Mo, 6.?Feb. 2012

  5. Ein Leckerbissen aus dem Tageslügel, den wir einmal in einem eigenen Zrätt diskutieren sollten:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/andere-meinung/abendland-vs-islam-in-europa-sind-gottlose-in-einen-religionskrieg-getreten/6157224.html

    Der Westen hält sich für aufgeklärt und human. Moslems werden in Europa als rückständig gebrandmarkt. Für den Publizisten Wolfgang Pohrt zeugt das von einem Totalausfall realistischer Selbstwahrnehmung.

    ….

    Mit der Scharia kenne ich mich nicht so gut aus. Ich weiß nur so viel: Wenn ein Idiot heute weder von Religion noch von Politik und auch sonst gar keine Ahnung hat – von der „Scharia“ quasselt er immer. Wenn es um den Islam geht, ist jeder Dorftrottel plötzlich Spezialist für Glaubensfragen, Orientalistik und Islamwissenschaft, ja sogar für Arabisch. In jedem Diskussionsforum im Internet gibt es faschistische Hetzer, die Koransuren angeblich aus dem Original zitieren, um zu beweisen, wie schrecklich und gefährlich der Islam sei.

    ….

    Tatsache ist, dass der Islam vergleichsweise wenig auf dem Kerbholz hat. Vermutlich aus Mangel an Gelegenheit, ich glaube nicht, dass es zwischen Christen und Moslems riesige Unterschiede gibt. Obwohl – einen besonderen Hang zum Sadomasochismus kann man dem Christentum nicht absprechen. Eine andere Religion, die einen halbnackten, mit Nägeln ans Kreuz Geschlagenen und mit einer Dornenkrone Bekränzten zu ihrer Ikone macht, muss man auf dieser Welt erst mal finden. Günther Anders erzählt irgendwo, was für ein furchtbares Schreckbild das Kruzifix in seiner Kindheit für ihn gewesen ist. Die Einübung der Lust, sich selbst zu kasteien und andere zu quälen – vielleicht hat diese Tradition die Christen für eine Weile zu den erfolgreichsten Welteroberern gemacht.

  6. Leider fand die Jauch-Sendung hier keine Beachtung:Thema Antisemitismus, natürlich wurde Broder nicht eingeladen.Er hätte einzelnen Diskutanten mal den Kopf zurecht gerückt.So Christian Berkel, der das Sarrazin-Buch „dumm“ fand, aber nicht gelesen hat.Das Thema des muslimischen Antisemitismus wurde nicht berührt.
    Alle, auch Berkel bestritten die gestreuten Zahlen von 20% Antisemiten in Deutschland….aber das kommt ja bald,vgl. Demographie.
    Nachtrag zu Scherer8:auch in Aachen bedankten sich die Sylvester-sieben-Stunden-Hausbesetzer bei der Bevölkerung für die große Unterstützung, die es garnicht gab.Ist wohl eine pathologische Selbsttäuschung oder klare Taktik:auch Kim Il Sung fühlte sich als geliebter Führer seines Volkes.

  7. # 3 msvorgel

    Volle Zustimmung ! Trotzdem ist es wichtig immer wieder den Sand der Islamkritik in das Gutmenschen – Getriebe zu werfen . Sarrazin und die Käufer und Leser seines Buches haben doch eindrucksvoll bewiesen , wie anfällig die Multi – Kulti Maschinerie ist .

  8. OT: Die denken noch!!!
    Tschechien will das umstrittene Anti-Piraterie-Abkommen ACTA (Anti-Counterfeiting Trade Agreement) vorerst nicht ratifizieren.
    Wie ein Regierungssprecher am Montag bestätigte, solle der Vertragstext zunächst näher analysiert werden. Tschechien ist damit nach Polen das zweite Land, welches die Ratifizierung des am 26. Januar von der Europäischen Union (EU) unterzeichneten Abkommens aussetzt. Polens Ministerpräsident Donald Tusk nannte unter anderem die einseitige Ausrichtung zugunsten der Urheber und die Vernachlässigung der Internetnutzer als Begründung für diesen Schritt.
    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=230666&i=foclgd

  9. Solange die Schweden (und andere) noch frei und geheim wählen können und keine Konsequenzen ziehen, hält sich mein Bedauern in engen Grenzen.

  10. Es stand alles in „Mein Kampf“ – jeder konnte es lesen, keiner hat’s getan und dann war jeder überrascht, daß das was geschrieben stand eingetroffen ist. Es steht alles im „Koran“ – jeder kann es lesen, keiner tut’s, und dann ist jeder überrascht wenn es eintrifft!!!

  11. Die Skandinavier können nicht so leicht mit der „Nazi-Keule“ um sich schlagen, dafür haben sie jetzt die „Breivik-Keule“:

    „Der Antisemitismus in der drittgrößten Stadt Schwedens nimmt zu, vor allem durch muslimische Migranten. Doch wer das anspricht, wird mit dem Massenmörder Breivik verglichen.“ (Paulina Neuding)

  12. @ #15 lupe (07. Feb 2012 10:14)

    Kann ich nur bestätigen. Unterhält man sich mal etwas mit einem sonnenverwöhnten und spricht das Thema Juden an. So kommen schnell böse Aussagen, die man so wohl selbst von Hard-Core Nazis nicht zu hören bekommt.

    Doch selbst wenn man zugeben würde, das der Antisemitismus bei den sonnenverwöhnten zu finden ist, so liegt die Erklärung der links-grünen nah. Die armen Palästinenser.

    Das es den Antisemitismus schon vor dem Staat Israel gab und sich nicht nur auf die Nazis beschränkte, wird bewußt verdrängt.

  13. #23 Schweinsbraten

    Das ist der allseits umjubelte „arbabische Frühling“, der jetzt auch die Malediven erreicht hat…

  14. ’schulligung, aber mich juckt es nichmal am kleine Zeh, wenn Gutmenschliche in Berlin jetzt die im Islam geforderte Schutzsteuer zahlen sollem. Die wollten das doch so haben, also sollen sie jetzt mal zahlen. Aus dem Topf „Kampf gegen Rechts“ können sie bestimmt ein paar Tausend € für die Bereicherer abzweigen.

  15. Es tut mir leid, aber die Schweden sind selbst schuld. Das Land verfolgte doch immer einen Kurs, der Verhätschelung von muslimischen Einwanderern und einer linksgerichteten Haltung. Auch in Erziehungsfragen sind sie sehr lasch eingestellt – das zieht sich dann in alle Bereiche. Diese scheinbare „Toleranz“ begünstigt doch eher noch das Wachsen solches Antisemitismuses. Wenn dann nicht mal entschieden der Antisemitismus der Muslime verurteilt wird, kann ich das nicht verstehen.

  16. Und dann nahmen sie viele Iraker auf. Ein so kleines Land kann die Integration von solch einer Menge gar nicht leisten, da stösst es an Grenzen.

  17. #28 HendriK.

    Die haben alle eben nur Angst, Angst und nochmals Angst.
    Außer den Ungarn sind so ziemlich alle Politiker in Europa von der PC gegeißelt.

    Alle wissen das es so nicht weitergehen kann, aber keiner traut sich den Anfang zu machen…

  18. Welt online hat gestern auch darüber berichtet:
    „Malmö verdrängt sein neues Antisemitismus-Problem“
    http://www.welt.de/politik/article13853559/Malmoe-verdraengt-sein-neues-Antisemitismus-Problem.html

    Meines Wissens nach zum ersten Mal. Aber immerhin. Alle anderen deutschen Zeitungen und Rundfunkanstalten schweigen sich zu Malmö aus.

    Hatte damals, als Roger Köppel noch Chefredakteur war, die Welt-Redaktion angeschrieben. Ich erfuhr über Malmö zuerst von Malmö darüber, und es regte mich damals tierisch auf.

  19. Korrektur von 31 Faktencheck, letzter Satz: Ich erfuhr über die Zustände in Malmö zuerst über PI.
    Ich wusste vorher nichts, was da abläuft.

  20. Mich würden mal die Ergebnisse der Studie interessieren, die besagt das 20% der Deutschen antisemitisch eingesellt seien. Auf den Demos gegen Israel trifft man ja fast immer ein Gebräu aus Moslems und Mitgliedern der Linkspartei, die Naziglatzen sind beim Antisemitismus längst nicht mehr wahrnehmbar. Mich würde interessieren wieviele der Befragten Moslems waren und wieviele Wähler der Linkspartei. Aber das dürfen politisch korrekte Studien ja nicht erfassen, dann wären sie für den leninistischen Kampf gegen Rechts ideologisch nicht mehr brauchbar.

    Ich habe Menschen, die in ihrem Denken konsequent mehr als 50% der Realität ausblenden, schon immer für ausgesprochen dumm gehalten. Und die schwedische Dummheit regiert auch in den Köpfen der deutschen Eliten, dem Kampf gegen Rechts und Lenins Kampfmethoden sei dank.

  21. Bei uns ist es doch auch nicht anders als in Schweden.

    Der Antisemitismus ist laut der politikorrekten Studie angeblich auch in Deutschland „fest in der Mitte der Gesellschaft“ verankert.

    Jeder Fünfte ist laut einer Studie „latent judenfeindlich“

    20 Prozent der Bevölkerung latent antisemitisch

    Judenfeindlichkeit galt lange als Randphänomen. Ein Expertengremium kommt jetzt aber zu dem erschreckenden Ergebnis: Antisemitismus ist mitten in der deutschen Gesellschaft vorhanden. Jeder fünfte Deutsche gilt zumindest als latent judenfeindlich.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/studie-ueber-antisemitismus-in-deutschland-jeder-fuenfte-deutsche-ist-latent-judenfeindlich_aid_706060.html

    Interessant sind die „20 Prozent“ im Zusammenhang mit dem Anteil der Mohammedaner in Deutschland, ebenso interessant ist, dass der Antisemitismus laut dieser Studie in ganz Europa zunimmt.

    Nur verschweigt diese Studie ganz politkorrekt, dass auch in ganz Europa die Mohammedaner fleissige Vermehrung betreiben.
    Die Studie verzichtet auch darauf, den mohammedanischen Antisemitismus zu erwähnen und die Zuwachstrate des Judenhasses in Relation zur Zunahme des Mohammedaneranteils zu setzen.

    Lediglich „Die Welt“ gibt zaghaft einen kleinen Hinweis auf diesen Zusammenhang, indem in der Überschrift auf den zunehmenden Judenhass bereits auf Schulhöfen hingewiesen wird.

    „Du Jude“, alltägliches Schimpfwort auf Schulhöfen

    Experten warnen: Zwanzig Prozent der Deutschen sind latent antisemitisch. Antijüdische Ressentiments sind im öffentlichen Raum etabliert.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13830150/Du-Jude-alltaegliches-Schimpfwort-auf-Schulhoefen.html

    Welche „Deutschen“ hier für den zunehmenden Judenhass in Deutschland verantwortlich sind, muss sich der Geneigte entgegen der staatlichen Denkvorgaben komplett selbst erarbeiten.

    Nun möchte ich die Schuld aber nicht auf die „pöhsen Ausländer“ abwälzen, nein, auch unter Deutschen gibts Judenhasser, keine Frage.

    Wir haben immerhin viele Linke, die, nachdem die unseren Staat aufgrund der Bürgerrechte nur für Staatsbürger schon für „faschistisch“ halten, Israel mit seiner, auf das Überleben des jüdischen Volkes und der jüdischen Kultur ausgerichteten und konsequent handelnden, Politik für DEN Faschostaat schlechthin halten.
    Und „Faschos“ haben bei Linken und „Anti“Fas nunmal keine Rechte.

    Und am Ende bringe ich noch die paar Neonazis, die es natürlich auch gibt und die immernoch „den Juden“ als Drahtzieher sehen, nur weil ein paar Juden in der Hochfinanz tätig sind und fragwürdige Posten in der Entnationalisierungsindustrie innehaben.

    Als ob man analog dazu sagen könnte, dass alle Deutschen antideutsch sind, nur weil es einige Fatima Roths und Josef Fischers gibt.

    Wie sich die Verteilung des Antisemitentums also wirklich in den Deutschen und in anderen europäischen Gesellschaft darstellt, liegt für den Interessierten durchaus auf der Hand.

    Blöd nur, dass dann das Schreckgespenst des Antisemitismus seine einschüchternde Wirkung auf uns Deutsche verlöre und hingegen Multi-Kulti Schaden nähme, wenn man diese Zusammenhänge zu öffentlich macht.

  22. Schon lächerlich, wie hilflos, desorientiert und verstört Linke reagieren, wenn keine „Faschos“ oder „Bullen“ die Übeltäter sind, sondern eindeutig eingewanderte Moslems.

  23. Molsems haben im Westen Narrenfreiheit.
    Rassismus, Antisemitismus, Steinzeitbräuche, Paralleljustiz und sogar Mord – alles ist ihnen erlaubt.
    Gutmenschen zeigen Verständnis, der Staat schaut weg, Medien sind ausnahmsweise stumm und Gerichte erstaunlich mild.

    Moslems sind praktisch unantastbar.
    Warum eigentlich?
    WENN ALLE INSTITUTIONEN VERSAGEN, MUSS DER BÜRGER AKTIV WERDEN.

Comments are closed.