Linker Protest gegen den Anti-Islamisierungskongress von Pro Köln 2008Es ist ein Merkmal von totalitären Regimen, in der Überzeugung zu handeln, nur das Beste für die Menschheit zu wollen. Dieses hehre Ziel legitimiert auch die Anwendung roher Gewalt, die man ansonsten natürlich verabscheut.

(Von JimPanse, PI-Münster)

Egal, ob die »arische Rasse«, die »unterdrückte Masse« oder die »Umma«, jede Machtideologie schafft sich ihren Mandanten, dessen »Befreiung« sie ermächtigt, auch radikalste Mittel anzuwenden.

Die deutsche Linke hat sich die »Arbeiterklasse« als Objekt der
Beglückung ausgesucht. Leider ist diese Liebe seit der Nachkriegszeit
ziemlich einseitig. 1968 entzog sich die Arbeiterklasse dem
Schulterschluss der Linksintellektuellen und beschimpfte sie
stattdessen als »Gammler«. 1977, als die RAF als Avantgarde der linken Revolution das »faschistische Schweinesystem« zwingen wollte, die demokratische Maske fallen zu lassen, war die Antwort der
Arbeiterklasse kein revolutionäres Erwachen, sondern »Rübe ab!«.

Frei nach dem Brecht’schen Slogan »Wäre es nicht einfacher, die
Regierung löste das Volk auf und wählte sich ein neues?«, wählte sich
die deutsche Linke frustriert eine neue Arbeiterklasse, die
»Migranten«. Migrant kann simultan übersetzt werden mit
»Bildungsferner, archaischer Nichteuropäer«.

Jahrzehntelang hat der Linke seinen Ersatzarbeiterklassenvertreter zum »edlen Wilden« stilisiert, den es gegen die mutmaßliche
Fremdenfeindlichkeit des grundsätzlich böswilligen deutschen Spießers
in Schutz zu nehmen gilt.

Doch nun tauchen Probleme auf. Der »Freitag« der deutschen Linken
erweist sich als undankbar. Er will nicht von archaischen Heiratsriten lassen, lässt sich keine Toleranz gegenüber sexuellen Minderheiten anerziehen und versteht nicht, warum er selbst nicht rassistisch sein darf.

Entsetzt stellt der deutsche Linke nun fest, dass sich die archaische
Unzivilisiertheit des edlen Wilden auch gegen ihn selbst richten kann. Die »Besetzer_Innen« des linken Projektes Schererstraße 8 in Berlin-Wedding können mit blauen Augen ein Lied davon singen…

Liebe Linke, wir haben einen Vorschlag für Euch. Wenn Ihr Euch für eine wirklich verfolgte und drangsalierte Minderheit einsetzen wollt, dann macht Euch doch mal für die Ureinwohner Mitteleuropas stark, denen man gerade ihr Land und ihre kulturelle Identität raubt. Das ist schließlich »Kulturimperialismus«, oder? Dann klappt es sicher auch mit der Zuneigung der Arbeiterschaft.

(Foto oben: Linker Protest gegen den Anti-Islamisierungskongress von Pro Köln 2008)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

92 KOMMENTARE

  1. Unsere Regierung behauptet auch, das Beste für das Volk zu wollen. Wo ist der Unterschied?

    Ich frage mich oft, welches Volk die meinen. Wir können das nicht sein!

  2. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Tyron Booker

  3. Die Typen auf dem Bild sind die neuen Säuberbungsnazis.

    Die Antiislmisierungskongressler die Antifaschisten!

  4. Der gerade Weg zur Vollidiotie, welcher sich z.B. mit migrantenfreundlichen Schutzgeldzahlungen manifestiert, wird durch Cannabis (Thema Nr.1) erheblich verkürzt.
    Die Gehirngeschädigten können einem leid tun, wo bleibt das klare Freund-Feind-Bild.

  5. (Von JimPanse, PI-Münster)

    Dankeschön an JimPanse! 😀

    Zitat von JimPanse: Das letzte große Abenteuer unserer Zeit:
    Werden Sie »Migrant«!
    1. Begeben Sie sich illegal nach Pakistan, Marokko, Ägypten oder in die Türkei.
    Sorgen Sie sich nicht um Visa, Zollgesetze und sonstige Lächerlichkeiten!
    2. Wenn Sie angekommen sind, fordern Sie erstmal umgehend von Ihrer Kommune Ihrer Wahl eine kostenlose medizinische Versorgung für sich und Ihre Familie.
    Achtung: Bestehen Sie darauf, dass alle Mitarbeiter der Krankenkasse Deutsch
    sprechen und die Kliniken Ihr Essen nur so vorbereiten, wie Sie es aus
    Deutschland gewöhnt sind. Kritik an Ihrem Verhalten weisen Sie empört als »rassistisch« zurück.
    3. Bleiben Sie Deutschland auch in der neuen Heimat treu und hängen Sie deutsche Fahnen in Ihr Fenster oder an Ihr neues Auto. Apropos: Verlangen Sie nachdrücklich einen Führerschein. Eine Versicherung brauchen Sie nicht zum Fahren, die benötigen nur Einheimische.
    4. Sprechen Sie zuhause nur Deutsch und sorgen Sie dafür, dass Ihre Kinder es genauso machen. Bestehen Sie unbedingt darauf, dass alle Formulare, Anfragen und Dokumente für Sie übersetzt werden.
    5. Fordern Sie, dass im Musikunterricht Ihrer Kinder ab sofort westliche Popmusik eingeführt wird. Verlangen Sie die Einrichtung einer Marienkapelle.
    6. Lassen Sie sich nicht diskriminieren! Organisieren Sie Protestzüge gegen Ihr Gastland und dessen Einwohner und gegen die Regierung, die Sie ins Land gelassen hat! Billigen Sie Gewalt gegen Nicht-Christen und Nicht-Europäer.
    7. Setzen Sie durch, dass Ihre Frau textilfrei baden und leicht bekleidet einkaufen gehen darf!
    8. Beachten Sie keine Hinweise oder gar Zurechtweisungen der einheimischen Polizei oder Justiz! Diese hat Ihnen gar nichts zu sagen! Machen Sie den Betreffenden klar, dass für Ihre Gesetzestreue nur ein deutscher katholischer Geistlicher zuständig ist.
    9. Überzeugen Sie den Bürgermeister Ihres Wahlortes vom Wohlklang sonntäglicher Kirchenglocken.
    10. Gehen Sie gegen unchristliches Brauchtum in Kindergarten und Schule vor! Regen Sie an, statt Ramadan künftig Ostern und Weihnachten zu feiern.
    11. Beschweren Sie sich vehement, wenn es in Ihrer Kantine oder beim Grillfest keine Schweinshaxe gibt!
    12. Suchen Sie sich Verbündete! Bitten Sie liberale Politiker und Journalisten, Ihren »Menschenrechten« Nachdruck zu verleihen.

    Viel Erfolg!

    Von Jim Panse.

  6. Ein Mitkommentator prägte letztens treffend den Begriff

    „Xenofetischismus“

    und wie Fetischisten verhalten sich Linke und „Grüne“ tatsächlich.

  7. Früher war ein Nazi jemand der den Führer verehrte, den Holocaust leugnete oder für Richtig befand, das Grundgesetz mit Füssen trat und die Verbrechen des 3 Reiches verniedlichte oder verharmloste und Entschuldigte. Meistens war er auch ein Rssist, der alle Ausländer zum teufel wünschte.

    Heute ist das was anderes. Heute ist man schon ein Nazi wenn man in einigen Bereichen sich nicht in Toleranz bis zur Selbstverleugnung ergeht.

    Man muss nur die Scharia ablehnen, weil man mit beiden Beinen auf dem Boden des Grundgesetzes steht und dieses verteidigt . (was genaugenommen des Bürgers Pflicht ist)

    Auch die Erwähnung von unangenehmen Wahrheiten macht einen Heute schon zum Nazi und/oder Rassisten. Die Erwähnung von Deutschenhass, Christenverfolgung, Asylmißbrauch und das erschleichen von Sozialleistungen, Scheinheiraten etc. macht einem zwingend zum Nazi wenn es sich in diesem zusammenhang umd Mitglieder der neuen Herrenrasse, der Muslime handelt. Auch das erwähnen von unerklärlichen bevorzugungen bei der Rechtsprechung führt zu so einem Titel.

    Zu guter letzt führt aber der Beweis als dieser Dinge zu einer sofortigen Öffentlichen Hinrichtung mit Entzug aller Öffentlichen Ämter. (Sarrazin)

    Ganz Ehrlich, Hitler war ein Verbrecher und der Krieg und die Ermordung der Juden durch nichts zu Rechtfertigen. Hier fehlen jedem die Wort.

    Wenn aber meine Islamischkritische Einschätzung und die Bereitschaft unsere Kultur, unseren Wohlstand und die Interessen unseres Volkes zu verteidigen gegen eine Autoritäre Menschenverachtende, Frauenfeindliche Religion die als Bestrafung Steinigung und Verstümmelung vorsieht und das Töten Andersgläubiger erlaubt und Schutzgeld erpresst, mit einem Ehrbegriff aus der Frühzeit der Menschheit mich zum „Nazi“ macht, dann ist es eben so.

    Mir reicht es nämlich langsam

  8. Die von 68’er Demagogen, Psychologen, Pädagogen etc. fehlgeleiteten „Antifaschisten“ sollten sich mal besser um ihre Genossen in Berlin kümmern, denen kommt nämlich jeden Tag ihr Weltbild ein Stück weit mehr abhanden und das finde ich schön. 🙂

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/soziale-spannungen-im-berliner-wedding-angriff-aus-der-falschen-richtung-1.1281636

    Angriff aus der falschen Richtung

    Im Berliner Stadtteil Wedding ist ein linkes Wohnprojekt von einer türkischstämmigen Gang überfallen worden. Die Autonomen wissen noch nicht recht, wie sie darauf reagieren sollen: „Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.“ Das Weltbild der Linken wankt.

    Auf „indymedia“ schreibt ein Blogger unter der Überschrift „Willkommen in der Realität“, dass er keine Lust mehr habe auf linke Wohnprojekte, weil er ihnen nicht mehr glaube: „Für Euch sind das Arabs oder was immer, jedenfalls Leute, mit denen Ihr nichts zu tun haben wollt. Da seid Ihr kein Stück anders als die anderen Kartoffeln. Ihr integriert Euch nicht in die Gegend.

  9. Hurra, wir sind so frei. Wer alles geregelt haben will, muss sich nicht wundern, wenn er morgens um 04.00 aus dem Bett geholt wird um vom Stasi verhört zu werden, von wegen Freiheit.

  10. @#4 Das habe ich mir auch gerade gedacht. Die Art und Weise wie man dort stimmen kann, ist völlig hirnrissig. Wäre da nicht das Capcha, würden unsere Linksfaschos die Mäuse richtig zum glühen bringen.

    Richtig wäre, das jeder nur einmal stimmen könnte!

  11. http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/blutiges-wochenende-in-berlin-fuenf-verletzte-nach-messerstechereien/6200138.html

    12.02.2012

    Blutiges Wochenende in Berlin Fünf Verletzte nach Messerstechereien

    Bei mehreren Messerattacken sind in der Nacht in Berlin Menschen verletzt worden. In Neukölln und am Alexanderplatz wurden zwei Männer von Unbekannten angegriffen. In Tiergarten kam es vor einer Disco zu einer Messerstecherei.

    „Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt“

    – Daniel Cohn-Bendit (Grüne)

  12. Kulturimperialismus, der die westliche Kultur abschafft, ist völlig ok.

    Nur gegen „Minderheiten“ ist er böse.

  13. Ich verstehe den Banner auf dem Foto nicht…

    Gegen Nazis und gegen die Islamisierung zu sein schliesst einander doch nicht aus!?

  14. Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.

    Benjamin Franklin

  15. #1 msvorgel (12. Feb 2012 16:48)
    #2 Gruessaugustwulf (12. Feb 2012 16:53)
    #4 Rex Kramer (12. Feb 2012 16:53)
    und Co…

    nehmt ihr dieses „Projekt“ wirklich ernst???
    Freies Kiffen kommt eh so sicher wie der Euro fällt…

    Aber das nur am Rande, habe selber zwei „Ideen“ eingestellt, eins mal nur so, wo allen klar ist, wird eh keiner für stimmen und eins was wirklich positiv als Diskussion an die Grundfeste unserer Demokratie gehen könnte, ohne das ich mir große Zustimmung versprechen würde. Eins wurde einen Tag später veröffentlicht und eins seit Tagen nicht! Eins könnte man als eher rechts und eins als eher links bezeichnen. Das eher rechte uninteressante ist das was veröffentlicht wurde.

    Und bei beiden Vorschlägen wurden zwischenzeitlich nur unwichtigere und wirrere Vorschläge veröffentlicht, während meine wohl beraten werden mussten und wohl noch muss!

    Bei diesem „Projekt“ geht es um eine bürgernahe Beteiligung, von Demokratie war da nie die Rede…

  16. Das die Linken erst die Immigranten hofierten und jetzt arge Probleme mit denen haben, ist aber ein alter Hut und das nicht erst durch „Scherer8“ !

    Auf dem folgenden Video ist ein „Geplänkel“ zwischen türkischen Kommunisten mit Knüppeln und deutschen Kommunisten mit Nelke zusehen – und das am grab von Kalle und Rosa :

    http://www.youtube.com/watch?v=OtUxlRqOtVc

  17. Marx hatte in einem Punkt absolut Recht.
    Im Industriezeitalter spielt(e) die Arbeiterklasse die entscheidende Rolle; wer die Arbeiter auf seiner Seite hat, erhält auch das Zepter über die politische Macht.
    Und so makaber es klingt, die einzigen, die es bis heute schafften, die Arbeiter gewaltlos auf ihre Seite ziehen konnten, waren die Nationalsozialisten, indem sie 1933 den Arbeitern Geschenke, wie die 42-Stundenwoche und steuerfreie Wechselschichtzulagen machten.
    In den kommunistisch regierten Ländern konnte dagegen die Arbeiterklasse nur mit Gewalt, Unterdrückung und Bespitzelung in Schach gehalten werden.

  18. @#13 nordlys (12. Feb 2012 17:09)
    Das würde allerdings nur mit einer personalisierten Registrierung gehen. Da würde wohl kaum jemand mitmachen.

    Aber das Beispiel zeigt, dass die Nazis viel Zeit haben. Sitzen den ganzen Tag gemeinsam vor dem Computer und stimmen für ihre linken Ziele ab, nur um den Leuten zu zeigen, wer der Herr im Haus ist.

  19. Weder mit Hausbesetzern noch mit den muslimischen Angreifern möchte ich mich solidarisieren. Wegen mir sollen sie gegeneinander losgehen, das hält beide Gruppen von anderem Blödsinn ab.

  20. #10 Enola Gay (12. Feb 2012 17:01)
    Früher war ein Nazi jemand der den Führer verehrte, den Holocaust leugnete oder für Richtig befand, das Grundgesetz mit Füssen trat und die Verbrechen des 3 Reiches verniedlichte oder verharmloste und Entschuldigte. Meistens war er auch ein Rssist, der alle Ausländer zum teufel wünschte.

    Heute ist das was anderes. Heute ist man schon ein Nazi wenn man in einigen Bereichen sich nicht in Toleranz bis zur Selbstverleugnung ergeht. …

    Nein, man ist Nazi wenn man den Toleranten Toleranz entgegenbringt und vor den Intoleranten warnt. Wer auf die Einhaltung des Grundgesetzes pocht ist genauso Nazi wie der der das Grundgesetz brechen will. Es kommt halt nur darauf an was die Linke am Grundgesetz für erhaltungswürdig erachtet. Das Gleichheitsprinzip kann es allerdings nicht sein.

    Wenn einer sagt: „Meine Uroma musste unter zwei Weltkriegen leiden und bekommt kaum Rente. Ich möchte aber, dass sie anständig leben kann“, dann ist der Nazi. Ganz besonders wenn er noch erwähnt: „Warum bekommt denn Ali mit seinen zwölf Kinder soviel tausend Euro, obwohl er nie einen Tag gearbeitet hat und auch vermutlich nie arbeiten wird, aber meine Uroma muss hungern obwohl sie das Land unter größten Entbehrungen aufgeräumt und mit aufgebaut hat“?

  21. Die Linken brauchen halt ein Mündel,
    um das sie sich fürsorglich kümmern können.

    Damit wollen sie die eigene Überlegenheit und die Unterlegenheit ihres Mündels demonstrieren.

  22. @#23 felixhenn (12. Feb 2012 17:20)
    Nazis sind vor Allem Sozialisten. Nationalsozialisten. Deshalb ordne ich sie eindeutig dem extrem linken Spektrum ein. Die Typen auf dem Foto plädieren folglich für ihre eigene Abschaffung. Und das finde ich richtig so.

  23. Sozialisten holen sich die Rechtfertigung für ihr Handeln aus der Erfindung von „Opfern“, für deren Rechte sie dann eintreten.

    Da aber viele Migranten lieber aus eigener Kraft ihres Glückes Schmied sein wollen (von den bekannten Ausnhamen abgesehen), entmündigen die Sozialisten Migranten per se, sehen sie als weniger handlungsfähig an, was eigentlich Rassismus darstellt!

  24. #1 msvorgel (12. Feb 2012 16:48)

    Peinlich, d die Legalisierung von Drogen, die wirklich wichtigen Fragen die unser Land angehen, verdrängt hat.

    Es ist diese hedonistisch-egoistische „mir doch egal“-Haltung; bei genügend Legalisierung kann man dann auch die „Bereicherung“ wegkiffen bzw. man entwicklen eine lethargische Toleranz…

    Die hedonistisch-egoistische (aggressive) Haltung, des nicht wahr haben wollens, passt zu dem Gesocks oben auf dem Bild.

  25. Die Linken verschenken ihre „Liebe“ eben nicht selbstlos, sondern erwarten eine von ihnen klar definierte Gegenleistung, wie das oft in „Liebesbeziehungen“ so ist.

    Der Beitrag beschreibt die Situation – auch mit ihrer Historie – sehr schön. Beim Begriff „Gammler“ könnte man richtig nostalgische Gefühle bekommen. Heute scheint er verschwunden zu sein. Wäre man böse, so könnte man allerdings sagen, „Rübe ab“ paßt immer noch.

  26. #23 felixhenn

    “Warum bekommt denn Ali mit seinen zwölf Kinder soviel tausend Euro, obwohl er nie einen Tag gearbeitet hat und auch vermutlich nie arbeiten wird, aber meine Uroma muss hungern obwohl sie das Land unter größten Entbehrungen aufgeräumt und mit aufgebaut hat”?

    Und genau aus diesem Grund bin ich auf Pi. Und darum darf mich jeder beschimpfen wie er mag. Den ganzen Toleranzromantikern werden die Augen überlaufen wenn sie die Friedliebenden Muslime näher kennenlernen. und das passiert beid er Ausbreitung jeden Tag ein wenig mehr. Berlin, Köln, Dortmund, Mannheim. Irgendwann geht es in die Randbezirke. Mal schauen wenn der letzte Tagträumer wach wird.

  27. Scherer8 ist das Fukushima des linksgrünen Multikulturalismus! 🙂

    Scherer8 hätte nach den Theorien des NobelpreisträgerIns „Prof.“ Wilhelm Heitmeyer niemals passieren dürfen!

    Wir brauchen mehr Scherer8, mehr Moscheen im Rotweingürtel, die Abschaffunh von Ypsilanti-Privatschulen, das wäre schmerzhaft für die linksgrünen TotalversagerInnen, die ihren Multikulturalismus als echte Nimbys gerne am autochtonen Präkariat aussetzen.

    Kann es sein, dass ein PI-Kommentator den Intellekt von 50 Scherer8-BesetzerInnen hat? 🙂

    Auf neue Scherereien in Scherer8!

  28. @#29 Enola Gay (12. Feb 2012 17:35)

    Irgendwann geht es in die Randbezirke. Mal schauen wenn der letzte Tagträumer wach wird.

    Es wird auf jeden Fall zu spät sein!

  29. #1 msvorgel (12. Feb 2012 16:48)
    #2 Gruessaugustwulf (12. Feb 2012 16:53)
    #4 Rex Kramer (12. Feb 2012 16:53)

    Cannabis auf Platz 1, ist doch voll krass geil, eyh!

    Dann wird FDJ-Merkel das Kiffen erlauben, um den Islam nicht themetisieren zu müssen, besser kann es doch gar nicht laufen, das ist der endgültige Verrat der C*DU, die endgültige Feigheit der ehemaligen Adenauer-Partei.

  30. In meinem extrem bereicherten Hannover sind fast alle Handwerker und die meisten Facharbeiter Deutsche, sowie einige Polen und Russen.

    Nur ein paar Hilfsarbeiter sind Moslems, der Rest ist dann noch Kellner/Imbissverkäufer/Kioskrumhocker/Taxifahrer oder macht gar nichts.

  31. Hier was amüsantes aus dem TAZ-Kommentarbereich zum Thema Scherer8

    von Malte:

    Es ist sehr sehr wichtig, statt jetzt ins dummdeutsche Migrant_Innenbashing überzugehen, das Problem bei den Wurzeln anzugehen. Zuerst mal muss mensch sich in diese jungen Menschen hineindenken und versuchen zu verstehen. Wer permanent auf Grund seiner Herkunft ausgegrenzt wird und in der kapitalistischen Gesellschaft an den sozialen Rand gedrängt wird, greift zwangsläufig zum Baseballschläger. Gegengewalt hilft da nicht weiter. Das System, das diese jungen Menschen marginalisiert muss bekämpft werden genauso wie die faschistischen Scherg_Innen, die solche Vorfälle für ihre Propaganda missbrauchen. Antifa heißt Angriff!! Solidarität mit Scherer8 und mit den ausgegrenzten Weddinger_Innen.

    http://www.taz.de/!87249/

    Schlag zu du junge Garde des Proletariats 😀 😀 😀

  32. #36 Eurabier (12. Feb 2012 17:39)
    #1 msvorgel (12. Feb 2012 16:48)
    #2 Gruessaugustwulf (12. Feb 2012 16:53)
    #4 Rex Kramer (12. Feb 2012 16:53)
    und Co

    Interessanter ist doch viel mehr, welches Thema mehr Kommentare hat!!!

    Und manch einer hat für das Thema Islam gestimmt, aus reiner neugier und wird nun von der Realität eingeholt!

    Und nur darum geht es! Oder glaubt einer, sebst wenn Islam Thema 1 würde, mit riesen Abstand, dass dann eine offene Diskussion stattfindet und man Stürzi oder Herre oder wen auch immer im offenen Dialog begnen will!

    Die mehrfacher Abstimmer, besonders wenn diese es nur zur Diskussionsverteidigung machen, sind doch ihr eigenes Problem! Egal welche Seite! Ich stimme einmal ab und dann ist gut!

    Schreibt besser vernünftige Kommentare dazu!

    P.S. Das mit dem Canabis unterstütze ich aus vielfältigen Gründen nicht! Gerade auch mit Erfahrungen aus Holland….

  33. #1 msvorgel (12. Feb 2012 16:48)

    Cannabis ist Thema Nummer 1…
    ————–
    Kein Wunder, denn mit Sex + Drugs + Rock’n Roll hat man schon Generationen kaputtgemacht.
    Wer rudelbumst, besoffen und bekifft herumliegt und sich die Ohren volldrönen lässt mit Gekreisch und Getrommel, der interesiert sich nicht mehr für die Politik.

  34. OT:

    Live aus dem Mollloch Berlin:

    Blutiges Wochenende in Berlin
    Fünf Verletzte nach Messerstechereien

    Update Bei mehreren Messerattacken sind in der Nacht in Berlin Menschen verletzt worden. In Neukölln und am Alexanderplatz wurden zwei Männer von Unbekannten angegriffen. In Tiergarten kam es vor einer Disco zu einer Messerstecherei.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/blutiges-wochenende-in-berlin-fuenf-verletzte-nach-messerstechereien/6200138.html

  35. @#39 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2012 17:49)

    Schreibt besser vernünftige Kommentare dazu!

    Habe schon einige Kommentare dazu verfasst. Die werden allerdings bei der Zensurstelle offenbar sofort aussortiert und gelöscht.

    Steht nicht im GG (Art. 5): „Eine Zensur findet nicht statt“? Müssten somit nicht alle Kommentare erst einmal veröffentlicht und dann, bei Verdacht auf Verstoß gegen Grundrechte oder Gesetze, gelöscht werden?

  36. #38 Faxendicke76 (12. Feb 2012 17:47)
    Hier was amüsantes aus dem TAZ-Kommentarbereich zum Thema Scherer8

    Der gute Malte hat , wenn auch mit einer unfreiwilligen Komik, wunderbar dargelegt, warum er und seine Gesinnungsgenossen beim arbeitenden Durchschnittsdeutschen nicht punkten kann und sie sich jemand anderes suchen müssen, für den sie sich zur Schutzmacht aufspielen können.

  37. …denen man gerade ihr Land und ihre kulturelle Identität raubt.“

    Der Satz trifft den Nagel auf den Kopf.

    Ich bin dafür das alle Linken nach Afghanistan auswandern!

  38. Nach Meinung der Linken gibt es aber gar keine linke Gewalt, sondern nur „sich wehren“.

    Wenn Linke ein Haus besetzen und die Polizei es räumen lassen will, „wehren“ sie sich mit Steinwürfen. Wenn dabei Polizisten getötet werden ist das nur gerecht. Wenn die Polizei dann mal robuster rangeht ist das natürlich wieder „böse Gewalt“.

    Ein erstaunlich selbstgerechtes, hochideologisiertes Weltbild, man kann schon von moralischer Aufrüstung sprechen.

    Interessanterweise sehe ich hier eine Parallele zum Islam. Laut Muslimen ist ja auch die arabische Expansion defensiv verlaufen. Wenn ein Selbstmordattentäter friedliche Menschen in Europa mit Bomben zerfetzt, ist es angeblich natürlich auch nur defensives „sich wehren“.

    Linke und Islamisten, Brüder im Geiste!

  39. Was ist überhaupt richtig – Ausländer oder Migranten? – Schlagen wir mal im Lexikon nach.
    Migrant [lat.] der; (Mehrzahl – Migranten):
    1. ab- od. eingewandertes Tier (Zool.).
    2. jmd., der eine Migration (2) durchführt (Soziol.).
    Migration die; (Mehrzahl- Migrationen):
    1. (Zool.) a) dauerhafte Abwanderung od. dauerhafte Einwanderung einzelner Tiere od. einer Population in eine andere Population der gleichen Art; b) Wirtswechsel bei verschiedenen niederen Tieren, die von einer Pflanzenart auf eine andere überwandern.
    2. Wanderung, Bewegung von Individuen od. Gruppen im geographischen od. sozialen Raum, die mit einem Wechsel des Wohnsitzes verbunden ist (Soziol.).
    3. das Wandern von Erdöl u. Erdgas vom Mutter- zum Speichergestein.

    Da können wir uns also was aussuchen!

  40. Ich bin für die Freigabe von Cannabis und trotzdem gegen Islamisierung.
    Aber vor Allem bin ich gegen Schubladendenken.

  41. Danke Jim Panse – das geht runter wie Öl

    \…..wählte sich die deutsche Linke frustriert eine neue Arbeiterklasse, die »Migranten«. Migrant kann simultan übersetzt werden mit Bildungsferner, archaischer Nichteuropäer«.

    Jahrzehntelang hat der Linke seinen Ersatzarbeiterklassenvertreter zum »edlen Wilden« stilisiert, den es gegen die mutmaßliche
    Fremdenfeindlichkeit des grundsätzlich böswilligen deutschen Spießers in Schutz zu nehmen gilt.

    Doch nun tauchen Probleme auf. \io|Der »Freitag« der deutschen Linken erweist sich als undankbar.\/i| Er will nicht von archaischen Heiratsriten lassen, lässt sich keine Toleranz gegenüber sexuellen Minderheiten anerziehen und versteht nicht, warum er selbst nicht rassistisch sein darf……|

    OT:

    Es ist unglaublich.
    Der Konsum von Rauschmkitteln steht auf Platz eins.
    Das ist ein Armutszeugnis unser Gesellschaft, daß das Abschalten der Realität vor der bedrohenden Realität wichtiger genommen wird.

    Schickt den link in einer eigenen e-mail weiter und nicht direkt von der Seite.
    Ich vermute schon langsam Sabotage.

  42. #46 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2012 18:04)

    Zu unbequeme rhetorische Fragen werden erwiesenermassen 😉 nicht veröffentlich.

  43. #35 Rex Kramer

    Es ist nicht auszuschließen das es jetzt schon zu spät ist. Alle haben zwar die Faxen dicke, aber keiner tut was. Und die Presse tut ihr übriges. Fernsehen welches verblödet anstatt aufzuklären. Eine Presse die die Täter Herkunft verschweigt. Eine Kanzlerin die die Augen verschließt. Und die die sich nicht verarschen lassen werden wahrscheinlich schon vom Verfassungsschutz beobachtet. Wenig Raum für Hoffnung.

  44. OFF

    In diese Tagen geht es ja darum ob in den Niederlanden die „Elfstedentocht“ stattfinden kann.

    Gerade in der FAZ drauf gestossen :

    Im Parlament hat der rechte Parteichef Geert Wilders gar beantragt, den Elfstedentocht zum nationalen Feiertag zu erklären. Da wäre es dem Kulturapostel Wilders sogar recht, wenn islamische Läuferinnen das Rennen mit Kopftuch absolvieren. Schon allein wegen der Kälte.

    „Kultruapostel“ und nicht Rechtspopulist.

    Das sind kleine aber feine Fortschritte, die auch in der Wahrnehmung der Leser eine grosse Rolle spielen können.

    Kälte als Sehnsuchtsziel Eislauffieber

  45. #53 nicht die mama (12. Feb 2012 18:19)

    #46 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2012 18:04)

    Zu unbequeme rhetorische Fragen werden erwiesenermassen 😉 nicht veröffentlich.

    Dann muss man halt geschmeidig sein! 😉

    Das kapieren aber bei PI weder die Ultra-Linken und die Ultra-Rechten auch nicht und beschweren sich beide ganz böse über gelöscht werden!

  46. vielleicht ist das Ganze viel einfacher: diese linken Schmarotzer in der Schererstr. sind ganz einfach Angsthasen und Hosenschei**er…! Und das wissen diese kriminellen Immigranten-Banden ganz genau…

  47. Mein Freund hatte heute die Idee nach Jahrzehnten einmal wieder in die Kirche zu gehen. Einfach nur mal so, ein bisschen Musik hören und die Stimmung genießen.
    Ratet mal, worüber die Pfarrerin gepredigt hat!

  48. #34 Eurabier (12. Feb 2012 17:35)

    #39 Faxendicke76 (12. Feb 2012 17:47)

    Apropos Scherer 8…

    Randale bei Rock gegen Rechts…:)

    Herrlich….wieder bekamen die Anhänger der Hirntoten einen Vorgeschmack auf das was ihnen dereinst Blühen wird. Hier, bei solchen Geschichten, habe ich nicht die geringste Spur von Mitleid mit den Opfern, denn die Hassen unsere Heimat, unsere Kultur und unsere Ahnen wie die Pest. Also, immer feste …:

    Alle Zeichen standen auf „schöner Abend“, und das war es auch durchweg bis fast zum Ende. Denn während die letzte Band noch spielte, sorgten plötzlich ein bis zwei Dutzend Krawallmacher, die offensichtlich nur zu diesem Zweck gekommen waren, unter dem bis dahin friedlichen und bunt gemischten Publikum für Unruhen und einige kleinere und größere Prügeleien. Unschönes Ende eines durch und durch gelungenen Tages. „Ich verstehe nicht, warum die sowas machen! Für genau die veranstalten wir ‚Rock gegen Rechts‘-Konzerte“, war angesichts des Migrationshintergrund der meisten Randalierer leider am Ende eine häufig gehörte Aussage. 😆 😆 😆

    http://www.derwesten.de/staedte/kamen/trauriges-ende-einer-musik-party-id4861368.html

  49. @#47 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2012 18:04)
    Das war eine wirklich ernst gemeinte, nicht rhetorische Frage. Gibt es Staatswissenschaftler hier, die eine Antwort geben können? Ich habe im Staatsbürgerkundeunterricht gelernt, dass erst einmal ALLE Meinungen veröffentlicht werden müssen. Erst dann darf der Staat eingreifen und Meinungen unterbinden, von denen er glaubt, dass sie nicht mit dem GG vereinbar sind. Die Seite der Kanzlerin ist doch vom Staat. Somit müssten erst einmal ALLE Meinungen angezeigt und dann nachträglich wegzensiert werden. Eine Zensur VOR der Veröffentlichung darf es nicht geben. Kennt sich jemand hier damit aus?

  50. Warum solidarisieren sich die Linken, MSM, Gutmenschen mit einer faschistisch, totalitären
    Idiologie wie dem Islam. Sie solidarisieren sich mit Terroristen, Mördern, Selbstmördern,
    Ehrenmörder, Halsabschneidern überall auf der Welt, und machen sich an den Morden mittschuldig.
    Islam macht geisteskrank.

  51. #21 Sebastian (12. Feb 2012 17:16)

    Das die Linken erst die Immigranten hofierten und jetzt arge Probleme mit denen haben, ist aber ein alter Hut und das nicht erst durch “Scherer8? !

    Genau dies wollte ich auch schon anmerken. Bei den Linken sehe ich generell zwei Extreme: Das Fussvolk (oder Kanonenfutter) ist hauptsaechlich realitaetsfern und faktenresistent. Sie verbringen ihre Zeit vorwiegend damit, alles ideologiekonform umzudeuten (Scherer8). Und dann die Linken der Fuehrungsetage. Die sind eiskalt berechnet, oft noch uebler als die uebelsten Kapitalisten.

  52. @#68 Bolivar (12. Feb 2012 18:59)
    Ich glaube, dass sie sich mit dem Islam solidarisieren, weil Leute wie wir dagegen sind. Im Grunde fürchten sie den Islam auch. Würden das aber nie zugeben.

  53. #63 muezzina (12. Feb 2012 18:51)

    Mein Freund hatte heute die Idee nach Jahrzehnten einmal wieder in die Kirche zu gehen. Einfach nur mal so, ein bisschen Musik hören und die Stimmung genießen.
    Ratet mal, worüber die Pfarrerin gepredigt hat!

    Über die Türkenmorde!
    Da kommen ein paar alte Leute in die Kirche und wollen was für ihr Seelenheil tun oder einfach nur mal raus, weil sie verwitwet sind und da predigt so eine Linkspastorin was von Türkenmorden in Deutschland. Das betrifft doch die alten Leute nicht.
    Vor kurzem erzählte mir ein heute 73-Jähriger, zu seiner Zeit hätten die meisten seiner Bekannten entweder Lehrer oder Pfarrer studiert.
    Das stimmt ja anscheinend wirklich, diese extrem Linken haben vornehmlich Berufe ergriffen, wo sie Leute links indoktrinieren können.
    Ich bin so froh, dass ich schon seit längerem aus der Kirche raus bin.

  54. #67 Rex Kramer (12. Feb 2012 18:56)

    Sorry! Nun wirklich verstanden! Ich betrachte die Seite als BundeskanzlerInnen-Blogg-Dialog-Irgendwas…

    Und muss erst die Frage Stellen ob es überhaupt eine staatsrelevante Seite ist oder ob es bei Foren dort so gehändelt wird? Und wie lange müsste etwas Online gestellt sein, damit es dann gelöscht werden dürfte…

  55. #72 muezzina (12. Feb 2012 19:05)

    Ich bin so froh, dass ich schon seit längerem aus der Kirche raus bin.

    Ist ja nicht wahr, Sie waren ja da! 😉

    „Türkenmorde“??? Von Türken oder mit Türken oder gemordete Türken?

    Ja, ja, ich weiß es schon…

    Die grundsätzliche Kritik ist aber richtig! Es hat nichts mehr mit dem Wesen an sich zu tun! Problem beider Landeskirchen…

  56. #66 lorbas (12. Feb 2012 18:52)

    Mehr Migrantenkontakte für die linksgrünen VollpfostInnen und in 5 Jahren ist PI Europas größtes Vernunftblog! 🙂

  57. Deutschland schafft sich ab, und ein Teil der Bevölkerung hilft fleissig mit. (Faschistische Antifaschisten, imperialistische Islamisten, böse Gutmenschen, ignorante,dumme,verlogene Politiker, MSM Zensoren und Manipulatoren usw. )
    Armes Deutschland

    Frau IM ERIKA rettet den € aber nicht die europäische Kultur. Abendland wird abgebrand.
    Die linksfaschisten grölen „“ Deutschland verrecke “ Bald werden sie von den Islamisten hallal geschlachtet.

    Das ist nur noch bekifft zu ertragen.
    Vielleicht haben die fast 32000 Zustimmer zur Legalisierung von Cannabis das richtig erkannt ????
    Das sieht man doch sehr deutlich wie dekadent Deutschland geworden ist.
    Ade

  58. @#73 muezzina (12. Feb 2012 19:05)
    Ich finde es richtig, wenn die Christlichen Kirchen die Islam-Türken-Schandmorde ansprechen. Für das Seelenheil gibt es ja später den Wein…

  59. #44 Rex Kramer (12. Feb 2012 17:58)
    @#39 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2012 17:49)

    Schreibt besser vernünftige Kommentare dazu!

    Habe schon einige Kommentare dazu verfasst. Die werden allerdings bei der Zensurstelle offenbar sofort aussortiert und gelöscht.

    Stimmt genau! Hinsichtlich meiner zahlreichen Kommentare entsprach lediglich einer den politkorrekten Richtlinien der Zensoren (offiziell fallen diese unter „Nettiquette“), während Moslems frei ablästern können. Ein gutes Beispiel dafür, um erkennen zu können, wo wir leben.

    Dass die Linksfaschisten die „Hasser und Hetzer“ von Platz 1 verdrängen wollen, ist doch klar. Ansonsten ist der Vorschlag ziemlich hirnrissig, da der Schwarzmarkt auch bei Legalisierung bestehen bleibt – bezüglich Kokain und Ecstasy sowieso, denn schließlich leben gewisse Leute davon, und ausserdem ist die Toleranz gegenüber dem Drogenkonsum gesunken, Cannabis-Clubs kämen wohl nicht gut an. Und wer diese kontrolliert, kann man sich auch denken.

    Die fälligen Steuern bei Legalisierung kann man ja dann für den „Kampf gegen Rechts“ verwenden, sorry, natürlich für die Suchtprävention einsetzen – als weiteres Standbein für die Helferindustrie, die von der kaputten Gesellschaft lebt. Und wenn sich Typen kaputtgekifft haben, darf der Michel dann die Behandlungskosten tragen. Das Geld dafür wird er schon erwirtschaften, denn schließlich soll er ja demnächst bis 72 arbeiten (wer arbeitet, hat keine Zeit zum Kiffen). Das erspart dann seine Behandlungskosten, weil er dann mit 73 ins Gras beisst, womit ich jetzt nicht Hanf meine, denn der wird auch weiterhin illegal angebaut – für ein bestimmtes Klientel, wozu auch unsere „Migranten“ zählen. Die Holländer können ein Lied davon singen, denn „auf Droge“ wird man so richtig aggressiv. Daher ist Alkohol auch sehr beliebt bei unseren Schätzchen. Der Moslem, der Kevin ins Wachkoma geschlagen hat, war lt. eigener Angaben auch alkoholisiert… vielleicht aber auch nur bekifft.

    Zum Artikel ein Zitat:
    „Die Schutzherrschaft der Armen zu übernehmen, war in der Politik immer das sicherste Mittel, sich zu bereichern“ (Nicolas Gomez Davila).

  60. „Egal, ob die »arische Rasse«, die »unterdrückte Masse« oder die »Umma«, jede Machtideologie schafft sich ihren Mandanten, dessen »Befreiung« sie ermächtigt, auch radikalste Mittel anzuwenden.“

    Diese gruppenbezogenen Idole haben alle eines gemeinsam: Ob rot oder braun – ob Hitler oder Pol Pot ist egal, es ist die selbe Ideologie, SOZIALISMUS

  61. Die Linksfaschisten, Antifa und Deutschland Zerstörer sind ja mal wieder sehr aktiv auf dem Volksverdummenden Bürgerdialog Blog von IM Erika.

  62. Das Deutsche Volk schafft sich zum Teil auch selbst ab. Die Islamisten beschleunigen das.
    Das 1. Islamische Reich kommt.
    Dank Unterstützung der Linksfaschisten,Grüne, MSM, Politiker und Gutmen….
    Wollen die den alle zu den 72 Jungfrauen ??

  63. #75 Eurabier (12. Feb 2012 19:12)

    #66 lorbas (12. Feb 2012 18:52)

    Mehr Migrantenkontakte für die linksgrünen VollpfostInnen und in 5 Jahren ist PI Europas größtes Vernunftblog! 🙂

    Ja das Leserpotenzial ist schier unerschöpflich.

    Ich hoffe nur das der Counter 3.1.3 dafür auch ausgelegt ist. 😉

    Europas größter politischer Blog ist PI heute schon. 😀

  64. Wenn das Hauptproblem der heruntergekommenen, linken Zerstörer Deutschlands die Legalisierung von Cannabis ist, dann sollte doch jeden, vorallem unsere Verfassungsschützer, klar sein, welchen Unwert diese Ideologie besitzt und wohin sie letztendlich führt! Früher war die RAF eine kleine Gruppe linker Terroristen mit breitem Symphatisantenfeld, heute ist der linke Terror ein flächendeckendes Mittel zur Bekämpfung all dessen geworden, was nicht links sein will und noch gesundem Menschenverstand beweist! Die musl. Migranten benutzen den linken Deutschenhass für ihre menschenverachtende Ideologie(und umgekehrt!).

  65. Politischer Extremismus hat in einer Demokratie kein Existenzrecht und dazu zählt neben den Nationalismus auch der Sozialismus,Nationalsozialismus,Faschismus, Kommunismus, Islamismus. Nur der Apfelmus und der multiple Orgasm…. werden toleriert.

    …aber Spaß beiseite-Ernst komm rein:

    Wieso durften in den 2000er Jahren nach 9/11 die Türken und Araber unter den Augen von Grünen Spitzenpolitikern auf der Domplatte in Köln ihre Fahnen wehen lassen und lauthals „Allahu Akbar“ schreien? Das war türkischer Nationalismus im Ausland in seiner reinsten Form.

  66. Grün und Links rennen den Migranten hinterher wie kleine Schosshündch. Und das nur wegen der Wählerstimme! Der Migrant sebst interessiert die Links-und Grünkapitalisten überhaupt nicht.
    Das Stimmvieh müssen sie haben.
    Wer dem Migranten wirklich hilft, sind die „Kartoffeln“,die „Christenhunde“ und wie die echten Helfer noch beschimpft werden.
    Grün und Links hat bis jetzt nur Hass unter die Bevölkerung gebracht, aber noch niemandem geholfen. Leider ist der Migrant zu dumm um das zu begreifen.Oder wacht der auch mal auf?

  67. Vorhin war auf n-tv eine Dokumentation über die französische Revolution und den Tugendterror des Robespierre.

    Auch wenn (noch) keine Köpfe rollen: Die „politisch-korrekten“ Gutmenschen und ihr „PC“-Tugendterror, sind die Robespierres von heute.

  68. #40 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2012 17:49)

    Die mehrfacher Abstimmer, besonders wenn diese es nur zur Diskussionsverteidigung machen, sind doch ihr eigenes Problem! Egal welche Seite! Ich stimme einmal ab und dann ist gut!

    Es gibt keine Regel, daß man nur einmal abstimmen darf, soll oder kann. Und Du kannst darauf wetten, daß von interessierter Seite jeder Versuch unternommen wird, den Islam-Vorschlag auf Platz 2 zu verdrängen.

    Denn es ist leicht möglich das Thema auszusparen, wenn es „nur“ auf Platz 2 gekommen ist („Frau Bundeskanzlerin, welches Thema brennt den Bürgern den nun am allermeisten unter den Nägeln…?“). So gut wie unmöglich aber ist es, in einer „Hitparade“ die Nummer eins zu verschweigen.

    Das die ganze Angelegenheit höchstwahrscheinlich kein nachhaltiger Durchbruch in Sachen direkter Demokratie ist, darüber brauchen wir nicht zu streiten.

    Dennoch, ich finde, man sollte JEDE kleine Chance nutzen. Wirklich jede – sonst kann man bei den momentan gegebenen Medienmachtverhältnissen gleich aufgeben.

  69. #5 Rex Kramer (12. Feb 2012 16:53)

    @#1 msvorgel (12. Feb 2012 16:48)
    Schau dir mal die Bewertungszahlen an. Da kommen für die Kiffer über 500 Bewertungen pro Stunde rein. Da schrauben die Linken aber mächtig dran…
    Ich glaube, dass es denen nicht um freies Kiffen geht, sondern nur darum, das Islamthema von Platz 1 zu verdrängen.

    Das reicht schon wenn ein einigermassen geschickter Skript-Programmierer dran ist. Die Seite automatisch auszulesen und das Captcha in einer entfernten Pornoseite als Zutrittsberechtigung einzublenden wo es dann vom hormongesteuerten Helfer unwissentlich für den linken Zweck „gelöst“ wird, sollte kein Problem darstellen.
    Da sind dann die fünf Cookies der „Dialog“-Seite auch kein Problem mehr. Das funktioniert leider einfältigerweise auch schon wenn man von Hand die Cookies löscht und die Seite wieder aufruft. Da ist die Abstimmung wieder möglich.

    Eine eigenartige Wertvorstellung die die Verantwortlichen von demokratischen Prozessen haben. Ungefähr ähnlich seriös wie die elektronischen Wahlautomaten die vor Jahren schon gehackt wurden.

    Man könnte vor Wut über dieses undemokratische Dilettantenpack schon in die Tischkante beissen…

  70. Klasse Kommentar, wie immer von Jim Panse.

    #50 moppel (12. Feb 2012 18:12)
    Das ist ein echter Hammer mit dem Meinungwechsel der Grünen in Baden-Württemberg. Ich hatte vor 10 Tagen dazu schon einen DLF-Bericht gehört. Eine Landtagsdelegation aus B-W hat den Kosovo besucht, um sich über die Situation von Minderheiten dort zu informieren:
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/1659682/
    Kleiner Auszug:
    Nächster Ortstermin ist ein Romaviertel in Fush-Kosovo. Der Delegationsbus quält über einen verschlammten Schotterweg, auf der einen Seite liegt eine offene Müllhalde, links ein paar elende Hütten und dann plötzlich ein nagelneues Backsteinhäuschen, ein Projekt des Arbeiter-Samariter-Bunds. Und drinnen lebt ein Musterroma, der – wie er berichtet – inzwischen sogar einen Job bei der Gemeinde hat:

    „Ich war von 1998 bis 2004 in Deutschland, bin dann freiwillig zurückgekehrt. Als Unterstützung bei der Rückkehr habe ich eine Kuh bekommen.“

    Eine Kuh, wurde den Abgeordneten erklärt, kann im Kosovo eine Existenzgrundlage sein. Wo denn die Kuh sei, fragt ein CDU-Mann Karl Zimmermann daraufhin. Verkauft, antwortet der Roma, er sei krank gewesen und musste sie verkaufen.

    Ein wenig misstrauisch schaut Zimmermann daraufhin auf den metergroßen Flachbildschirm, der im Wohnzimmer flimmert. Er fragt sich, ob er nicht ein Teil dieser Krankheit war.

    Merkwürdigkeiten gibt es reichlich im Kosovo. Ein Mitarbeiter aus dem Büro für Rückkehrer im örtlichen Rathaus kommt der Delegation hinterhergelaufen und will auch sein Anliegen noch loswerden. Wir kennen es mittlerweile schon:

    „Nicht zurück diese Menschen, big Problem keine Platz, kein Geld, keine Schule, rückbesitzen für zehn Jahre in Deutsch.“

    In der Kleinstadt Peja schließlich trifft die Delegation auf ein weiteres Projekt, das zumindest von außen wie eine erfolgreiche Rückführung von Roma aussieht. Eine ganze Familie ist aus Deutschland zurückgekehrt, lebt jetzt im Haus des Schwagers und betreibt dort ein kleines Internetcafé.

    Der 17-jährige Ali, der bei Oldenburg aufgewachsen ist, erklärt jedoch rundweg, dass er bei nächster Gelegenheit wieder nach Deutschland zurückkehrt.

    „Deutschland war viel besser. Ich hab immer Geld gehabt, ich konnte immer machen, was ich wollte.“

    Der ein oder andere Abgeordnete runzelt die Stirn. Rosig ist die Situation der Menschen hier nicht, urteilt etwa CDU-Mann Werner Raab, aber festzustellen sei auch …

    „Es herrscht Sicherheit. Es wird niemand diskriminiert und verfolgt.“

    Und die Grüne Ausschussvorsitzende Berate Böhlen erklärt, dass sich Kosovo ganz anders dargestellt habe, als sie es erwartet habe – und dann bringt sie es so auf den Punkt

    „Die Roma werden nicht diskriminiert, sie haben aber auch nicht wirklich eine Teilhabe an der kosovarischen Gesellschaft.“

  71. Ein sehr guter Artikel.

    Tja, die soziale Marktwirtschaft war so erfolgreich, dass Arbeitsklasse zum Bürgertum wurde (zumindest materiell) und keine Revolution nicht mehr wollte. Linke musste sich ein neues “revolutionäres Subjekt” suchen.

    Nun, die Zeiten haben sich geändert. Die soziale Marktwirtschaft ist größtenteils abgeschafft worden. Die Masseneinwanderung ruiniert den Arbeitsmarkt. Es entstand zahlreiches einheimisches Prekariat, das in der Politik im Moment nicht vertreten ist. Weder Linke noch Konservative wollen sich mit diesen Leuten ernsthaft beschäftigen.

    Das wäre aber eine Chance für Konservative. Nur auf Bürgertum zu setzen, ist perspektivlos – es wird immer kleiner, weil die Bevölkerung verarmt.

    Und deutsches Prekariat besteht nicht nur aus besoffenen Hartz-IV Empfängern – die meisten sind absolut unverschuldet in diese Lage (die wirtschaftspolitisch gewollt ist) geraten.

    Man soll eigene Mitbürger den Linken nicht überlassen.
    DIE KONSERVATIVEN SOLLEN SICH ENDLICH MIT DEM DEUTSCHEN PREKARIAT UND SOZIALEN PROBLEMEN BESCHÄFTIGEN.

  72. „Arbeiterklasse“? „Arbeiter“ kann man da getrost weg lassen, zumindest beim Grossteil der muslimischen Migranten.

Comments are closed.