Diese und weitere „Weisheiten“ gibt Sozialwissenschaftler Alexander Häusler von sich. Der Buchautor von „Feindbild Islam“ bereicherte vergangene Woche die Bevölkerung Recklinghausens mit einem Vortrag in der Volkshochschule. Politische Parteien, die vor den Gefahren des Islams warnten, betrieben „Stimmenfang mit der Angst vor dem Islam“ und „vergifteten“ damit das „gesellschaftliche Zusammenleben“, vor allem „auf Kosten von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte“. Die Konsequenz in der verqueren Logik dieses Sozialwissenschaftlers bedeutet dann wohl, dass man auf den kollektiven Beschönigungs-, Vertuschungs- und Verschweigungszug aller etablierter Parteien und der meisten Medienvertreter aufspringen sollte. Eine geistig-charakterliche Bankrotterklärung sondersgleichen.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Recklinghäuser Zeitung berichtet in ihrem Artikel „Gift für die Gesellschaft“ über eine denkwürdige Veranstaltung vor etwa 50 Zuhörern, auf der Häusler eine geballte Ladung linksverdrehter Weltanschauung unters Publikum brachte:

Rechtspopulistische Agitation weist Merkmale auf, die zumindest teilweise übergreifend auf alle Gruppierungen zutreffen: Sie stilisieren sich als „Anwälte des kleinen Mannes“, bedienen Reizthemen mit einfachsten Schwarz-/Weiß- bzw. Freund-/Feind-Mustern: Es wird versucht, gesellschaftliche Diskurse nach Rechts zu verschieben, soziale Probleme mit der Inszenierung einer vermeintlich „bürgerlichen Rebellion“ aufzugreifen.

Ängste und real existierende Probleme werden kanalisiert, um damit ideologisch zu agitieren – dazu zählen z.B. Teile der Frauenbild-Debatte.

Rechtspopulismus, so Häusler, nutzt die Demokratie als Podium für Demokratiekritik aus, reizt die Meinungsfreiheit bis an die äußerste Grenze aus: „Man beansprucht unter dem Deckmantel Meinungsfreiheit ein Recht auf Ungleichheit, Recht auf Ressentiments, Recht auf Rassismus.“ Auch das ist ein Kennzeichen von Rechtspopulismus: Es werden Tabubrüche inszeniert, die folgende Kritik zur Selbststilisierung als Opfer von „Politischer Korrektheit“ und „Gutmenschen“ instrumentalisiert.

Für die Verbreitung solch sinnfreier Platitüden wird man in dieser Gesellschaft auch noch bezahlt. Es ist schlicht und ergreifend unfassbar, wie ein Häusler die mehr als berechtigte und fundierte Kritik an einer frauenfeindlichen, intoleranten, gewalt- und tötungsbereiten, totalitären sowie machtorientierten Religions-Ideologie derart verquast verbiegen kann, so dass sich eine völlige Verdrehung der Wirklichkeit ergibt.

Dies muss sich auch die anwesende Claudia Ludwig gedacht haben, Mitglied der Bürgerbewegung Pax Europa und islamkritische Lokalpolitikerin. Sie stand auf und brachte die passende Entgegnung, was die Recklinghäuser Zeitung wie folgt beschreibt:

Häusler ist es gewohnt, bei Vorträgen angegangen zu werden. Im VHS-Saal musste er sich gegen Versuche der UBP-Fraktionsvorsitzenden Claudia Ludwig wehren, den Abend mit Monologen über ihre Vorstellung von Islamkritik inhaltlich zu übernehmen.

Claudia Ludwig hatte Häusler unter anderem darauf hingewiesen, dass er beim Thema „Rechtspopulismus“ vor allem auch die türkischen Grauen Wölfe und ihre Umtriebe hierzulande darstellen müsste. Aber dies entspricht wohl nicht dem Weltbild eines linken Sozial-„Wissenschaftlers“:

Der Wissenschaftler widmet sich auch der kritischen Betrachtung von Fundamentalismus, Grauen Wölfen oder türkischer Verbandspolitik, an diesem Abend war sein Thema jedoch: Rechtspopulismus. Und da hatte Häusler im kommunalen Zusammenhang eine UBP-Forderung explizit als Beispiel aufgegriffen: Keine Einschulung ohne Deutschkenntnisse. „Ich bin sehr für eine Förderung von Kindern. Ich bin aber sehr dagegen, dass so eine Frage auf dem Rücken muslimischer Kinder ausgetragen wird. Dadurch werden Fragestellungen, wie man maßgeblich etwas für die Integration tun kann, beschädigt.“

Das ist hochinteressant: Also wenn ein Kind ohne Deutschkenntnisse in die Schule kommt, wird es nach Ansicht Häuslers wohl muslimisch sein müssen. Damit gibt er ja schon indirekt zu, um welchen Problemkreis es sich handelt. Wie falsch Häusler denkt, lässt sich gut an der Formulierung „auf dem Rücken muslimischer Kinder“ festmachen. Hilft man nicht eher diesen Kindern, wenn man politische Maßnahmen in die Wege leitet, damit sie MIT Deutschkenntnissen in die Schule kommen? Aber das wäre womöglich ja „Zwangsgermanisierung“, ein Sprachgebrauch, der noch vor wenigen Jahren in linksgrünen Kreisen üblich war.

Häusler hat sich seit Jahren ganz offensichtlich auf die verdrehte Darstellung von „Rechtspopulisten“ und Islamkritikern spezialisiert:

Der Gast aus Düsseldorf hat sich offenbar intensiv mit den Recklinghäuser Verhältnissen und der früheren WIR-Ratsfrau und heutigen UBP-Fraktionschefin Ludwig, die in Recklinghausen die Gründung der rechtspopulistischen Partei „Die Freiheit“ unterstützt, beschäftigt. Auch hatte sich Ludwig, damals noch zusammen mit dem Recklinghäuser WIR-Vorsitzenden Georg Schliehe und der Hertener WIR-Ratsfrau Jutta Becker an die Spitze der „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE) gesetzt, diese wiederum ist verzahnt mit einem für Anti-Islam-Hetze berüchtigten Internet-Portal…

Man muss nicht lange raten, um welches „berüchtigte“ Internetportal es sich handelt. Die Recklinghäuser Zeitung mag die beiden bösen Buchstaben gar nicht mehr schreiben, so inkorrekt ist das wohl für diese überaus mainstream-korrekte Journaille. Es handelt sich hier um den typischen Ungeist, der sich immer und überall an die vorgegebene Linie anpasst, ohne sein eigenes Hirn einzuschalten.

Nach den vergeblichen Versuchen gewisser Kreise gegen Ende des vergangenen Jahres, auch DIE FREIHEIT mehr auf „korrekte“ Linie zu bringen, ist diese Partei wieder zu ihren Wurzeln zurückgekehrt. Der Landesverband Bayern beispielsweise braucht sich jedenfalls nicht von PI oder BPE zu distanzieren, ganz im Gegenteil. Dies sind die Wurzeln der islamkritischen Bewegung, zu denen man als aufrechter Kämpfer für die Sache eben steht. Solche Figuren wie Häusler fordern es geradezu heraus, dass man noch klarer und kompromissloser die eigenen Standpunkte formuliert.

Wenn die Bevölkerung erst einmal über die wahren Fakten des Islams aufgeklärt worden ist, dann werden die Mauern der Politischen Korrektheit schneller eingerissen, als es sich die Häuslers & Co dieses Landes vorstellen können. Und das bedeutet nicht, „Rechtspopulisten“ dann „auf den Leim“ zu gehen, sondern es bedeutet, die unverantwortliche Desinformationskampagne, die hierzulande über den Islam betrieben wird, endlich zu korrigieren.

Häusler empfiehlt einen offensiven Umgang mit dem Thema: „Je mehr Demokratie vor Ort spürbar ist, desto besser können Menschen gewappnet werden, Rechtspopulisten auf den Leim zu gehen. Inhaltliche Leerstellen dürfen nicht rechten Gruppen überlassen werden. Das betrifft auch die Auseinandersetzung und Information über Integrationsdefizite und fundamentalistische Bewegungen. Ziel muss sein, zu einem Miteinander in einer längst multikulturellen Gesellschaft zu kommen und Probleme offen anzugehen.

Wer nach dieser geballten Ladung sinnfreier Realitätsverdrehungen noch in der Lage ist, kann sich hier als Sahnehäubchen ein Interview mit dem Herrn Häusler antun. Kleine Kostproben von „Geschäft mit der Angst„:

Der populistische Dreiklang „Sicherheit-Ordnung-Sauberkeit“ gehört zur Standardparole rechtspopulistischer Verkündungen: Dabei wird in diskriminierender Form polarisiert zwischen „den bedrohten Einheimischen“ und „den bedrohenden Fremden“. Soziale Problemlagen werden zu kulturellen Problemlagen umdefiniert und es werden Feindbilder geschaffen: Die Korrupten, die Volksverräter, die Fremden, die Schmarotzer etc. Oft eint ein muslimfeindlicher Rassismus rechtspopulistische Gruppen.

Bindendes Merkmal rechtspopulistischer Inszenierung ist das Drehen an einer populistischen Schraube: Mittels diskriminierender Tabubrüche wird zunächst ein Konflikt inszeniert. Kommt dann Kritik, stellt man sich als vermeintliches Opfer von Meinungsfreiheit dar, um den Konflikt dann auf höherer Stufenleiter fortzuführen.

Demokratische Mitbestimmungsmöglichkeiten im kommunalpolitischen Alltag werden dazu instrumentalisiert, Minderheiten zu diskriminieren. Besonders kommunale Debatten um Integration, Islam und Moscheebau dienen dazu als Anlass. Das Recht auf Meinungsfreiheit wird dazu in Anspruch genommen, um gezielt den interkulturellen Frieden zu gefährden. Die rechtspopulistische Panikmache ist Stimmenfang auf Kosten des gesellschaftlichen Zusammenhalts. (..)

Rechtspopulistischen Krakelern muss inhaltlich offensiv begegnet werden: Deren instrumentelles Verhältnis zu demokratischer Mitbestimmung auf Kosten des Miteinanders muss deutlich gemacht und deren Kampagnenstrategien verdeutlicht werden. Inhaltlich sollte klar für unsere multikulturell verfasste Einwanderungsgesellschaft Stellung bezogen werden. (..)

Gerade bei solchen rechtspopulistischen Gruppierungen ist öffentliche Auseinandersetzung geboten, bevor es ihnen gelingt, sich durch Kampagnen und Wahlen zu etablieren. Denn im Unterschied zu offen rechtsextremen Parteien wie der NPD tritt der Rechtspopulismus im bürgerlichen Gewand unter dem Deckmantel des bürgerschaftlichen Engagements in Erscheinung. Vermeintliche oder auch reale Problemlagen werden thematisch besetzt und populistisch zugespitzt, um daraus politisch Kapital zu schlagen. Deshalb darf den Rechtspopulisten keine politische Leerstelle überlassen werden.

Ein Blick in unsere europäischen Nachbarländer zeigt, wie sehr rechtspopulistische Geländegewinne dem interkulturellen Frieden schaden und zur Verfestigung von Muslimfeindlichkeit und Rassismus beitragen: In den Niederlanden treibt der Rechtspopulist Geert Wilders die konservativ-liberale Regierung vor sich her und in der Schweiz prägt seit der Anti-Minarett-Initiative der SVP deren aggressiver Kampagnenstil gegen Zugewanderte das politische Klima im ganzen Land. (..)

Bislang ist die Lücke zwischen vorherrschenden muslimfeindlichen und rassistischen Einstellungen und Wahlentscheidung für eine rechtspopulistische Partei noch auffällig groß. Keine Rechtsaußenpartei konnte sich bislang dieses Einstellungspotenzial zunutze machen. (..)

Die Politik muss sich den Realitäten stellen: Es geht hierbei schlicht um die Erkenntnis, dass wir in einer multikulturell verfassten Gesellschaft leben und diesen Zustand so respektvoll, tolerant und gleichberechtigt wie möglich miteinander zu gestalten. Das bedarf viel Initiative zum Abbau von Vorurteilen und zur Veranschaulichung der Vorzüge kultureller Vielfalt. Den Menschen muss die Angst vor der Einwanderungsgesellschaft genommen werden, denn die Rechtspopulisten existieren nur durch das Geschäft mit der Angst.

Was für ein wackerer Streiter im Kampf gegen die Wahrheit und die Realität. Solche „Sozialwissenschaftler“ dürften relativ schnell durch die Lebenswirklichkeit eingeholt werden. Aber bis dahin werden sie es weiter versuchen, die Bürger dieses Landes mit ihrem Geschwurbel einzulullen und ihren gesunden Menschenverstand einzunebeln.

Kontakt zur Recklinghäuser Zeitung:

» rzredaktion@medienhaus-bauer.de

(Foto: Roland Heinrich)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. Falsch, korrekterweise muss es heissen:

    „Rechtspopulisten sind Gift für den Umbau zu einer islamischen Monokulti-Geselschaft, jedenfalls in der Phase solange die Ursprungsbevölkerung – theoretisch zumindest – handlungsfähig ist“

  2. Soziallobbyismus pur. Sich von solchen Knechten das Denken vorschreiben zu lassen, bedeutet den Tod der Fortschrittsgesellschaft. Das Hirn hat man dazu gefälligst an der Garderobe abzugeben – oder man ist Rechtspopulist! ^^

  3. Natürlich sind „RePos“ „Gift“ für die von den Abschaffern eingerührte Islamisierungssuppe, denn sie versalzen sie und sorgen dafür, dass die Menschen sie nicht auslöffeln wollen.

    Wäre nicht das erste Mal, dass Gift etwas Gutes bewirkt.

    Ich würde sagen, Islamkritiker sind das Penicillin (Gift eines Schimmelpilzes) gegen den Wundbrand der Islamisierung.

  4. Bravo, Michael Stürzenberger. Das sind die Artikel, die ich guten Gewissens weiterempfehlen kann. Sehr gut.

  5. An sich wieder ein guter Artikel von Stürzenberger. Aber es ist natürlich schon ein wenig grotesk, dass er PRO NRW mit keinem Wort erwähnt, obwohl der Vortrag von Häusler zu einem sehr großen Teil über die PRO-Bewegung ging. was ja auch logisch ist, da in NRW nur Pro ein relativ bekanntes „rechtspopulistisches Phänomen“ ist …

  6. Jou und gemäß der Idologie der Linksfaschisten ist Toleranz und hirnlose Gefühlsduselei nur ein Mittel um die eigenen Ziele zu erreichen und sobald dieise erreicht sind gilt nur ein Gestz und zwar das Totalitäre eigene

    Das unausgesprochene Ziel der Tolleranztrottel ist und bleibt dieses hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=QcHzJyabR34

    Und hier sehen wir einen Nachwuchstolleranztrottel beim Üben. Er scheint aber noch Schwierigkeiten damit zu haben, dem Publikum zu erklären, warum der Tolleranzfaschismus immer dann an Grenzen stößt, wenn ein Tolleranzfaschist mit einer anderen Meinung konfrontiert wird, als der eigenen:

    http://www.youtube.com/watch?v=rn7w6-w5Ys0

    Das Ziel ist der erzwungene kollektive Glaube an moderne Märchen als Ersatzreligion:

    http://www.youtube.com/watch?v=G4BDGskp8QE

    http://www.youtube.com/watch?v=G6y9fYteg2I

    Die kollektive erzwungene Anbetung dieser modernen Märchen wird durch die selbsternannte Gesinnungspolizei überwacht und sanktioniert:

    http://www.youtube.com/watch?v=sE3JQWWoGXE

  7. Um der Gefahr Islam entgegenzutreten braucht man nicht unbedingt einer Partei anzugehören oder auf ihren Wahlerfolg warten. Wir haben uns hier im Nachbarort mit einer inzwischen recht grossen Gruppe von informierten Bürgern zusammengefunden und gehen aktiv in die Diskussion mit Politikern und betreiben Aufklärungsarbeit. Jeder kann und MUSS etwas tun!

  8. Solche Propaganda-Shows sind ein Betätigungsfeld für lokale PI-Gruppen. Aber nicht im Stil der Alkifa-SA! Hingehen und kritische Fragen stellen, Gegenargumente bringen und am besten eigenes Material vor Ort verteilen. Achten Sie auf entsprechende Ankündigungen in Ihrer lokalen Tageszeitung. Tipp: Lektüre mit konkreten Zahlen dabeihaben und zitieren. (»Ich habe hier mal das Buch XY mitgebracht und da steht…«) Und immer wieder auf Menschen wie Sabatina James oder Necla Kelek hinweisen. Das bringt solche Typen schnell ins Schwitzen.

  9. Ich lese nur
    Scherer 8
    und fühle mich in meiner Ansicht bestätigt.

    Ich will nicht nach dem Motto „Ich kiff mir die Welt, bis sie mir gefällt“ leben.

  10. Alexander Häusler,

    dass ist der „Wissenschaftler“, der von Timke (BIW) schon vor den Kadi bzgl. Unterlassung geschleppt wurde und danach seine Unterstellungen nicht mehr wiederholen darf. 1)

    Der „Prekademiker“ mit Weltruf „lehrt“ an der Fachhochschule Düsseldorf, deren Rektor stark mit der Neo-SED verbandelt ist und wo die „Lehre“ vor allen Dingen die richtige Meinung voraussetzt.

    Unlängst vielen die Düsseldorfer äußerst negativ auf:

    Zensur an der FH Düsseldorf: Ein Stück aus dem Tollhaus

    Handfester Skandal an der Fachhochschule Düsseldorf: Politisch unliebsame Studenten werden von Dozenten beschimpft und beleidigt, bekommen schlechte Noten und fallen durch.
    ….
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/zensur-an-der-fh-duesseldorf-ein-stueck-aus-dem-tollhaus.html

    Wo bleibt da wissenschaftliche Aufsicht durch das Ministerium in Düsseldorf?

    1)http://www.buerger-in-wut.de/cms/?d=pm&s=110

  11. >dass man noch klarer und kompromissloser die eigenen Standpunkte formuliert.

    So isses: nicht von bunt zu scheckig,
    sondern ganz klar: entweder/oder

    >DIE FREIHEIT

    Die Wahrheit ist die Tat der Freiheit!

    „Wovon ich rede, ist etwas ganz Simples und Einfältiges, dass die Wahrheit nur für den Einzelnen [da] ist, indem er selbst sie in der Handlung hervorbringt.

    Ist die Wahrheit auf irgendeine andere Weise für das Individuum da und wird sie von ihm verhindert, auf diese Weise für es dazusein, dann haben wir ein Phänomen des Dämonischen“ (Kierkegaard)

  12. Häusler ist doch der, der absichtlich ein Buch voller Lügen veröffentlicht hat, und anschließend sich ständig selbst daraus zitiert als angeblicher Beweis von Wahrheit?

  13. >… Gift für die Gesellschaft

    Das sagt die „Krankheit“!

    Dumm nur: Die Krankheit wird genährt, wenn die Krankheit selbst das „Heilmittel“ bestimmt.

  14. Aha!
    Ich weis, auf dem Marktplatz zu stehen, eine schwarz-rot-goldene Fahne zu tragen und auf die realen, bedrohlichen Verhältnisse des Islam aufmerksam zu machen, ist schon widerlich. Und Pöse.
    Aber mit der 9mm Ceska der eigenen Schwester in den Kopf zu schiessen (Arzu- unvergessen!) ist doch noch viel widerlicher, oder?
    Aber Hallo……

  15. Und hier sind die Folgen, die das Geseier solcher Häuslers hat: Ein tränendrüsige Geschichte eines illegalen Ankerkindes aus Guinea, das jetzt aus Deutschland raus soll. Sehr interessant ist Seite drei, wo beschrieben wird, wie es nach Deutschland geschleust wurde:

    So stellte der Freund Kontakt zu einer Familie her, die ein Visum für eine Reise nach Frankreich hatte. Ein Sohn der Familie hatte Ähnlichkeit mit Mamoudou. Der Freund schärfte Mamoudou ein, keine persönlichen Dinge mit nach Frankreich zu nehmen. Die Familie konnte ihn nur bis Paris begleiten. Der Freund aus Guinea hatte für den Weitertransport gesorgt. Ein Auto, sechs Menschen darin, viele Stunden Fahrt. Am Ende der Reise wurde Mamoudou am Hamburger Hauptbahnhof abgesetzt. Es war der 4. Juni 2010.

    Auch interessant, was der beim Massaker von Conakry (ich vermute, jeder in Deutschland rumlaufende Guineaner war bei dem Massaker dabei/sarc) 13jährige in perfektem Deutsch (er ist seit 2010 in D.) dem Abendblatt so alles über politische Hintergründe mitteilt. Oder war da ein Dolmetscher dabei? Ein perfekt geschulter Sozialarbeiter, der genau weiß, welche Knöpfe er drücken muß?

    Die Ausländerbehörde läßt sich jedenfalls kein X für ein U vormachen und will Mamoudou abschieben. Und – hihi, ich lese es gerade – bestätigt meinen just beschriebenen Verdacht:

    „Es drängt sich hier der Eindruck auf, dass diese Ereignisse, die in Guinea allgemein bekannt waren und denen unter der Bevölkerung und in den Medien breiter Raum gewidmet wurden, zum Anlass genommen wurden, ein erfundenes persönliches Schicksal in tatsächlich stattgefundene Vorkommnisse einzuflechten, um so dem Sachvortrag den Anschein der Authentizität zu geben“, heißt es in der Begründung der Behörde.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article2192772/In-Hamburg-angekommen-doch-die-Abschiebung-droht.html

  16. für alle naiven Gutmenschen die an Integration glauben..
    Auszüge aus dem Koran:

    Sure 4, Vers 89: “Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.”

    Sure 4, Vers 89: “Sie möchten gern, ihr wäret (oder: würdet) ungläubig, so wie sie (selber) ungläubig sind, damit ihr (alle) gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht (ihrerseits) um Gottes willen auswandern! Und wenn sie sich abwenden (und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie findet, …” (Digitale Bibliothek Band 46: Der Koran, S. 230 (c) Verlag W. Kohlhammer, Übers.: Rudi Paret)
    Sure 5, Vers 52: “Oh Gläubige, nehmt weder Juden noch Christen zu Freunden.” Siehe auch Sure 3, Vers 118 : “Oh ihr, die ihr glaubt schließet keine Freundschaft außer mit euch. …”
    Sure 8, Vers 12: “… Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.”

    Nur die blöden Schafe wählen ihren Schlachter selber!

  17. #15 Thomas d. U. (21. Feb 2012 13:20)

    Exakt das Prinzip Mohammed: Schwachsinnigen Koran herbeihalluzinieren, behaupten, alles darin sei unverrückbare Wahrheit und zum Beweis der Wahrheit ständig daraus zitieren.

  18. Die „Wahrheit“ muss endlich auf den Tisch!

    Begriffe wie Rechtspopulismus werden geprägt um nicht die Wahrheit sagen zu müssen, die Linken verkraften es nicht, wenn sogenannte „Rechtspopulisten“ den Leuten die Augen öffnen.

    Die Linken dulden nur ihre eigene Meinung, dabei schrecken sie leider vor Nichts zurück.

  19. „John Quincy Adams; 6. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

    … „Im siebten Jahrhundert der christlichen Zeitrechnung tauchte ein wandernder Beduine aus Hagars Stamm auf (gemeint ist Mohammed), der aus der neuen Lehre Jesus den Glauben an und die Hoffnung auf die Unsterblichkeit übernahm. Doch er verzerrte sie bis zur Unkenntlichkeit und trat sie in den Staub, indem er in seiner Religion jeglichen Lohn, jegliche Hoffnung in die Form sexueller Belohnung goss. Er vergiftete die Quelle menschlichen Glückes, in dem er Frauen abwertete und Polygamie erlaubte; und er erklärte, als Teil seiner Religion, dem Rest der Menschheit den totalen, auf Auslöschung bedachten Krieg. Die Essenz dieser Religion waren Lust und Gewalt — was die brutale über die spirituelle Natur des Menschen erhob. Zwischen diesen beiden Religionen (Christentum und Islam), wie sie sich im Gegensatz ihrer beiden Gründer manifestiert, tobt bereits seit 12 Jahrhunderten Krieg. Und solange die gnadenlosen, nicht verhandelbaren Dogmen des falschen Propheten menschliches Handeln antreiben, wird es niemals Frieden auf Erden geben.“. “

    http://www.youtube.com/watch?v=CZm2bpf2ZWc

  20. Der Sozialwissenschaftler hat schon ganz Recht immer nützen irgendwelche Leute die Demokratie aus, zum Beispiel bei Wahlen. Das sollte dringend unterbunden werden.

    Und super ist auch dieser Hirnschiss Dadurch werden Fragestellungen, wie man maßgeblich etwas für die Integration tun kann, beschädigt. dafür muß man es wohl tatsächlich bis zum Sozialwissenschaftler bringen. Wie, bitte schön, kann man Fragestellungen beschädigen? Oder Fragen, weil ein Sozialwissenschaftler ja keine Fragen mehr stellt, sondern Fragestellungen aufwirft. Wie kann man überhaupt eine Frage kaputtmachen? Wie: Brauchen wir diese Leute eigentlich in Deutschland, kann Sozialwissenschaftlern nicht eine Monatsrente zahlen und die hören auf, noch mehr Unintegrierbare herbeizuwünschen?

  21. „Den Menschen muss die Angst vor der Einwanderungsgesellschaft genommen werden, denn die Rechtspopulisten existieren nur durch das Geschäft mit der Angst.“

    KORREKTUR:
    Den Menschen muss bewusst gemacht werden, was die Einwanderungsgesellschaft sie kostet, denn die Linkspopulisten existieren nur durch die Verwaltung und Betüttelung von Einwanderern, die niemand gerufen hat.

  22. Ich bin ein Stück weit betroffen und traurig: Laut linksversiffter Wiki sorgen allein wir „Rechtspopulisten“ dafür, daß Häusler Geld verdient. Gäbe uns nicht, wäre er nämlich arbeitslos. *Schnüff*

    Häusler ist Diplom-Sozialwissenschaftler und forscht insbesondere zur Bürgerbewegung pro Köln und zu den aus ihr hervorgegangenen Kleinparteien Pro NRW und Pro Deutschland sowie zu möglichen Strategien gegen das Erstarken rechtsextremer Parteien und Organisationen. Bevor Häusler an die Arbeitsstelle Neonazismus an der FH Düsseldorf wechselte, war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Christoph Butterwegge tätig.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_H%C3%A4usler_(Sozialwissenschaftler)

    Außerdem hat er glänzende Kontakte zur Antifa und veröffentlicht in „Lotta“:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Lotta

  23. > der aus der neuen Lehre Jesus …

    BTW: Die (christliche) Wahrheit ist ein Leben: Jesus Christus (selbst) – „ICH bin die Wahrheit“. Er braucht keinen „Begriff“, weil er selber Wahrheit ist. (Entsprechend kann das Christentum wesentlich! nicht durch Rede verkündet werden, sondern durch Handlung).

    Das unterscheidet ihn von Schwätzern und Spekulanten, die dicke Bücher und deren Ausleger brauchen.

    Wenn Christus wiederkommen wird in Herrlichkeit, wird er auch keine Grundsatzrede halten, sondern „alles neu“ machen.

    Daran glaube ich – und dieser Glaube verwirrt keinen Gedanken und zerstört keine Begriffe, denn er ist eine Sphäre für sich.

  24. Vielen Dank, Herr Stürzenberger, für diesen wie gewohnt exzellenten Beitrag!

    ____________

    Ich habe mir mal erlaubt, den ersten link [ Feindbild Islam ] anzuklicken, und konnte gleich lesen:

    „Feinbild Islam“, so lautet der Titel der ersten Veröffentlichung der neu gegründeten Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus, die am heutigen Montag im NS-Dokumentationszentrum vorgestellt wurde.

    Da wird also an einem Dokumentationszentrum für die nationalsozialistischen Verbrechen ein Buch vorgestellt, das in seiner ideologischen Tatsachenverdrehung und Hetze genauso gut Goebbels oder Alfred Rosenberg hätten schreiben können.
    .
    Man kann hier wahrlich gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte!

    __________________

  25. Natürlich ist Häusler, wie sein ehemaliger Chef Butterwegge, ein Kommunist, die gemeinsam an der Zerstörung der Gesellschaft arbeiten.

    Was der Sozialist Hitler mit seiner NSDAP nicht geschafft hat versuchen nun die 68er-Bagaluten und Neo-SED zu vollenden. Dabei helfen CDU und SPD.

    Damit sich keiner täusche, die Ähnlichkeiten und Parallenen in Handlungen und Worten zwischen NSDAP und SPD sind überhaupt nicht groß, wenn überhaupt erkennbar.

    Hoffentlich setzt Gauck neue Akzente für die Freiheit.

  26. Auf einem Bild von der Gegendemo in Dresden am Bombengedenktag war auch ein Bettuch mit sinngemäß „gegen Islamhass“.

  27. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  28. Häusler verdeutlicht, daß die sog. Sozialwissenschaft mit Wissenschaft aber schon gar nichts zu tun hat. Es ist nur erstaunlich, daß Bund und Land so viel Geld für linke Kaderschmieden wie die „Arbeitsstelle Neonazismus an der FH Düsseldorf“ ausgeben. Das sollte man mal lieber in Technologien stecken.

    „Sozialwissenschaft“ und Phobie vor „Rechts“ dienen da nur als Deckmäntelchen zur Zersetzung des Staates und Vorbereitung eines linken Totalitarismus. Da kommen die Muslime wie gerufen, auch wenn deren Ziel ein anderer Totalitarismus ist.

    Häusler (geb. 1963) ist zwar kein Original-68er, ging aber beim Spät-68er Butterwegge in die „Schule“.

  29. Hat mir grundsätzlich gefallen der Artikel,
    weil er etliche Schwachpunkte der Gutmenschen und speziell von Sozialwissenschaftlern anspricht.

  30. Warum sagt keiner mal das die Rechtspopulisten 80% von Deutschland sind und diese somit eigentlich Deutschlandfeinde sind…

  31. Die Diktion in Kürze ist stets wiederkehrend gleich: ‚Wer gegen rot-rot-grün=Rechtspopulist=Nazi‘. Konservative wurden elemeniert, sodaß nur rot+braun existiert. Wobei doch eigentlich rot+grün BRAUN ist… . Jedenfalls gibts nur noch 2 Lager: FÜR oder GEGEN die Blockparteien+Staatsmedien! So weit ist es schon!

  32. Ich singe dabei nur das Lied „Tanzen“ von Herbert Grönemeyer:

    Wir wollen uns trennen
    Von denen, die nur pennen
    Wer Arbeit will[, ] auch eine kriegt
    Man muß nur eben die zeichen(!) der Zeit erkennen
    Der Fleißige siegt
    Wir lieben sie, die Idiotie: Made in Germany

  33. Wieder so einer, der sein tägliches Brot mit dem risikolosen Eindreschen auf normale Bürger verdient. Wann hat das eigentlich angefangen, dass sich eine ganze Industrie gebildet hat? Stadtteilmanager, Sozialarbeiter, Migrationsexperten – sie alle können wohl sagen:
    So spendet Segen noch heute die Hand
    der Linken und Roten aus deutschem Land.

  34. #36 Foggediewes (21. Feb 2012 14:26)
    >Ach Eichsfelder, (seuftz),wäre es doch bald soweit!

    Mit jedem Tag sind wir näher dran 🙂
    Bis dahin singen wir unser Lied, das sonst niemand singen kann.

    Die dem Lamme folgen, wohin es geht, sie werden ein Lied singen, das sonst niemand singen kann (Off 14,1-4)

    Wenn ich es singe, dann ist es mir manchmal als hörte ich leise: „Ich schaffe dich neu in meiner Liebe. Ich tanze Reigen über dir wie am Tag der Hochzeit…“ (Zef 3,14ff.).

    Alles Liebe, Eichsfelder

  35. Dieser biedere Linkspopulist hat aber dann seltsamerweise gar nichts dagegen, wenn man andere Religionen z.B. das Christentum, Zeugen Jehovas, die Pius Brüder oder Scientologie verunglimpft. Das dient dann wohl dem Multi-Kulti Frieden. Nur die einzig wahre Religion, der Islam ist unantastbar und unfehlbar, so wie der Papst bei uns vor 250 Jahren.

    Solche Soziologen gehören zurück ins Mittelalter mitsamt dem ganzen Islam Brimborium von mir aus nach Saudi Arabien oder nach Afghanistan. Dort können sie sich dann in Toleranz üben.

  36. aus den Kommentaren in der Recklinghäuser Zeitung:
    „Ein selbsternannter Wissenschaftler, der dem linksextremen Lager mehr als nur nahe steht, hält einen Vortrag über die Gefahr des Rechtspopulismus. Das kann ja wohl nur ein Treppenwitz sein.“

    Und noch etwas über den linken „Wissenschaftler“ Häusler:
    „Mit welchen Halbwahrheiten Häusler jongliert, wird durch eine Entscheidung des Landgerichts Berlin vom 21.10 deutlich, wonach Häusler eine strafbewährte Unterlassungserklährung abgeben musste.
    Häusler hatte in seinem Buch behauptet, dass “ Bürger in Wut (BIW)“ in ihrem Programm rassistische Forderungen vertreten würden.
    Das Landgericht Berlin hatte dagegen die Feststellung getroffen, dass der “ Beklagte Häusler “ aus dem Programm der BIW unzutreffend zitiert und einen wichtigen Halbsatz weggelassen hatte.
    Wer so verlogene Propaganda betreibt wie Häusler, kann für sich
    den Begriff “ Seriös “ keinesfalls in Anspruch nehmen. Es ist traurig, dass für diesen Herrn überhaupt Papier und Druckfarbe verschwendet wird.“

  37. Es gibt nur ein Gift für eine demokratische Gesellschaft: der mittelalterliche Islam und seine Haßprediger und die Linken und Sozis, die mit unverblümten Meinungsterror die Meinungsfreiheit in Deutschland abschaffen wollen! Und es ist richtig und man sollte immer wieder darauf verweisen, das alles gab es schon einmal – von den Linken!

  38. 80% der Bevölkerung würde sich hinter die Thesen von Th. Sarrazin stellen, das ist über ein Dreiviertel der Gesellschaft. Was nehmen sich diese Leute heraus, die Meinung der Bevölkerung zu ignorieren,zu bedrohen und Meinungsterror zu betreiben. Es ist das Gift der 68er, was sich in den Vorständen, den Medien und Lobbyisten des Multikulti-Wahns breitmacht und alle Verhältnisse auf den Kopf stellt!

  39. wer das Klima vergiftet gibt doch folgender Kommentar eines Türken auf dem Zukunftsdialog wieder:

    Wenn der Wurzel vielen Übels, sei es nur emotional oder kollektiv argumentierbar, immer wieder auf die eine kleine Gruppe zurückzuführen ist, welche sich nach Außen als friedlich oder integriert vorstellt aber bei jeglicher Kritik, sich plötzlich zu tiefst gedemütigt fühlt und jeden weiteren Tadel als Angriff auf ihre sog. „Ehre“ umlenkt, hat diese Gruppe in einer westlich demokratischen Welt nichts zu suchen!

    Ich selbst „genoss“ eine muslimische Erziehung.
    Meine Eltern waren nicht streng gläubig. Dennoch wurde Allah stets in jedem erzieherischen Argument an die vorderste Front gestellt. Das ist sogar bei den, von Deutschen, als „nicht so streng gläubig“ eingeschätzten Muslimen so.
    Mein Evangelium in meiner Kindheit und frühen Jugend war:

    Der Deutsche ist dein Feind, genau wie jeder andere Ungläubige!
    Jeder Deutsche ist ein Nazi!
    Hab kein Respekt vor dem Deutschen!
    Hab kein Respekt vor deren Religion!
    Verarchte ihre Lebensweise!
    Freunde dich nicht mit ihnen an!

    Nur so nebenbei, ich bin in Deutschland geboren. Trotzdem war das Feindbild „Deutsch“ perfekt in mir verankert.
    So entstehen Parallelgesellschaften, so wird Gewalt und Kriminalität dem muslimischen Kind in die Wiege gelegt.
    Niemals hätte ich es mir träumen lassen können, einmal diesen „Glauben“ zu kritisieren oder gar ihr abzuschwören.

    Erst mit dem Verlassen meines Elternhauses, kam ein kompletter Umsturz mit mir selbst. Ich durfte endlich logisch denken.

    Gott segne Deutschland
    am 21.02.2012 um 15:20 Uhr von Hakan der „Ungläubige“ (Gast) kommentiert

  40. #28 Babieca; Sehr seltsam, so ein Sozischmarotzi muss doch auch etliche Jahre studieren und wahrscheinlich ist er nicht erst seit gestern im Amt, er soll ja auch schon einen Ladenhüter geschrieben haben, der Baummörder. Wenn man das alles zusammenzählt, kommt man locker auf 10 Jahre. Pi gibts jetzt seit ungefähr 5 Jahren. Und Rechtspopulisten existieren erst seit ungefähr 3 Jahren, wenns überhaupt schon so lange her ist.

  41. Ängste und real existierende Probleme werden kanalisiert, um damit ideologisch zu agitieren – dazu zählen z.B. Teile der Frauenbild-Debatte.

    AHA, es gibt also tatsæchlich probleme mit dem islam?!
    Ist ja ungeheuer!!!

  42. Sein Ziehvater, Christoph Butterwegge, steht den Linken sehr nahe…… ?!?!?!

    Er sieht, wie in ganz Europa sich die Menschen gegen den Islam wehren. Das stinkt diesem Herrn gewaltig…….
    Jedenfalls tut er so, da er seinen Lebensunterhalt mit dieser „Gegenkampagnie“ finanziert. Alles nur solange, bis er selbst einmal bereichert wird, wie es derzeit in Berlin passiert. Wo die Roten von den arabischen Gangs auf die Fresse kriegen!

    Es ist alles nur eine Frage der Zeit.

  43. Mal was anderes: Wer ist morgen beim politischen Aschermittwoch der Republikaner in Geisenhausen/Niederbayern mit dabei?

    Man könnte sich auf ein Bierchen oder zwei treffen. 🙂

  44. Dieser Häusler bekommt Geld dafür, daß er solchen Dreck verbreitet. Der lebt davon, der muß das tun und kann und darf nicht anders für seinen Judaslohn. Als erstes wurde er eingesetzt zur Agitation gegen die Pro-Bewegung und nun muß er überall ran, wo man Dreck auf die Anti-Islamisierungsbewegung werfen will: auf Pro NRW, auf UBP, auf die Bürgerbewegung Pax Europa, auf „Die Freiheit“, auf die Wählerinitiative RE (WIR).

    Das ist aber keine Entschuldigung für so ein Tun. Das ist nicht nur unredlich, sondern auch ehrlos. Kann sich wirklich jemand vorstellen, daß sich dieser Häusler so richtig wohlfühlt in dieser Tätigkeit? Ein armer Teufel ist das.

  45. Ich liebe Populisten.
    Schließlich bin ich Teil des Volkes (lat. populus). Wer gegen Populisten hetzt, zeigt nur, dass er ein Antidemokrat und Volksfeind ist. Worüber soll man mit solchen Leuten reden? Über die Art und Weise, wie das eigene Volk am besten entmündigt, ausgepresst und verdrängt werden kann? Jede Diskussion unter Demokraten beginnt auf der Grundlage des Patriotismus, keine Diskussion mit Volksfeinden.
    Volksfeinde blockieren!
    Deutschenhass ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!

  46. Alexander Häusler ist der geistige Zwillingsbruder von Sabine Schiffer. Das sind Leute, die ihren Lebensunterhalt damit verdienen, dass sie konservative, liberale, islamkritische Menschen mit Dreck bewerfen und mit wohlklingenden Lügenworten zum Untergang unserer Kultur beitragen.

  47. Überall auf der Welt wo der Islam das Sagen hat ist es aus mit Multi-Kulti, Liberalismus, Religionsfreiheit oder gar mit der Gleichberechtigung der Geschlechter. Dort gibt es dann nur noch untolerantes, gewalttätiges, tristes und moslemisches Mono-Kulti.

    Und wie man beim Sturz des Schahs gesehen hat baumeln dann als erstes rote Spinner mit einem Strick um den Hals an den Baukränen. Wieso in aller Welt gerade aufgeklärte Linke für den Islam eine Lanze brechen ist für mich unbegreiflich!

  48. Lustig ist, daß er selbst genau das tut, was er den angeblichen „Rechtspopulisten“ vorwirft: Er denkt und wertet in einfachsten Schwarz-Weiß-Bildern.

    Man kann nur alle Rechtsdemokraten beglückwünschen, von so einem Linkspopulisten „Rechtspopulist“ genannt zu werden.

    🙂

  49. Die linken Meinungsmacher sollten mal die eingewanderten Polen, Kroaten, Griechen, Italiener und Spanier zum „friedlichen Miteinander“ mit den Moslems befragen… viel Spaß!

    Wann kapieren unsere linken Meinungsmacher endlich: Es gibt kein Multikulti mit Moslems. Sie separieren sich, wo sie nur können. Sie zetteln sogar Bürgerkriege an, um separate Staaten zu bilden.

    Islam = Apartheit.

  50. Ohne Rechtspopulismus keine Demokratie. Heute findet bei mir im Ort eine sogenannte Antifa-Veranstaltung statt. Kennzeichnend ist bereits in der öffentlichen Einladung der Hinweis 3x dick unterstrichen, dass bei nicht konformer Meinungsäusserung vom Hausrecht Gebrauch gemacht wird. Wo lebe ich eigentlich ? In einer Diktatur ? In der DDR ?
    Am Beginn des 4. Reiches ? Freie Meinungsäusserung ist nicht mehr möglich, Gesinnungsschnüffelei scheint an der Tagesordnung zu sein. Gerade deshalb sollten wir uns nicht auseinanderrdividieren lassen und jeder sein eigenes Süppchen kochen. Wir brauchen eine konsequent konservative Partei, die für den Schutz der Familie, für christlich-jüdische Werte, für das Lebensrecht des ungeborenen Lebens und ein würdiges Leben im Alter eintritt auf der Basis einer freiheitlichen Wirtschafts-und Gesellschaftsordnung, nur soviel Staat wie notwendig, soviel Freiheit wie möglich.
    Der ausufernde Staat, die Beglückung der Bevölkerung durch Schulden ist Ursache unserer Finanzmisere,und nicht der böse freie Markt.

  51. Die Konsequenz in der verqueren Logik dieses Sozialwissenschaftlers

    gehört in Anführungszeichen

  52. 49 UP36 (21. Feb 2012 15:52)

    80% der Bevölkerung würde sich hinter die Thesen von Th. Sarrazin stellen, das ist über ein Dreiviertel der Gesellschaft. Was nehmen sich diese Leute heraus, die Meinung der Bevölkerung zu ignorieren,zu bedrohen und Meinungsterror zu betreiben. Es ist das Gift der 68er, was sich in den Vorständen, den Medien und Lobbyisten des Multikulti-Wahns breitmacht und alle Verhältnisse auf den Kopf stellt!

    ———————————————–

    Typisch deutsch aber eben nur privat, nicht öffentlich.

    Weil der deutsche Mann eben keine Eier in der Hose hat!

  53. #60 Kartoffelstaerke (21. Feb 2012 18:27)

    Lustig ist, daß er selbst genau das tut, was er den angeblichen “Rechtspopulisten” vorwirft: Er denkt und wertet in einfachsten Schwarz-Weiß-Bildern.

    Man kann nur alle Rechtsdemokraten beglückwünschen, von so einem Linkspopulisten “Rechtspopulist” genannt zu werden.

    ————————————————

    Ja, das wäre in Diskussionen eine gute, rhetorische Antwort: „Rechtspopulist? Danke für das Lob/Kompliment.“

  54. #59 GTA (21. Feb 2012 18:13)

    Wieso in aller Welt gerade aufgeklärte Linke für den Islam eine Lanze brechen ist für mich unbegreiflich!

    Gerade, wer sich nach außen hin sehr deutlich links, antiautoritär und anarchisch gibt, ist in Wahrheit „innendrin“ oft ein Spießbürger, der sich nach Machtfülle in einem strengen, autoritären System sehnt.

    Einfach gesagt: Alles, was man in anderen Menschen immer wieder angreift und heftig bekämpft, ist man selber.

    Es ist die klammheinliche Lust am Herrschen über andere, der „kleine Hitler in uns allen“, den sich solche Leute wegen ihres ganz anderslautenden Selbstbildes verbieten, und den sie deswegen wie im Fieberwahn außerhalb ihrer Selbst bei vermeintlichen Bösewichtern um sie herum bekämpfen müssen.

    Zu sich selbst ehrliche Menschen kennen diese ihre eigenen „Abgründe“, und sind deshalb nicht gezwungen, sie auf andere zu projizieren und dort zu bekämpfen.

    Leute, deren ideologisches Selbstbild die Bewusstwerdung solcher Regungen strikt verbietet, stauen sie an, bis es unerträglich wird und sie diese in Form von Gruppenverurteilungen („Du Rechtspopulist“, Du Rassist“,etc.) ausagieren müssen.

    Das ist die Logik der Psyche, die in jedem totalitären Systen greift, und die „Blockwarte“ entstehen lässt.

    Wer z.B. vor sich und anderen besonders „fromm“ tut, ist innen drin meist besonders „unfromm“.

    Wer besonders stark auftritt, kompensiert damit oft nur seine ausgeprägten Schwächen.

    Wer besonders schwach auftritt, versteckt damit oft ausgeprägte Stärke.

    usw, usf.

    „Don´t judge a book by his cover“.

    Man sollte solchen Menschen einfach nur Mut machen, ihrer inneren Wahrheit ins Gesicht zu schauen und sie zudem darauf hinweisen, daß die Verunglimpfung ganzer Menschengruppen ein Zeichen charakterlicher Schwäche ist und äußerst unsouverän wirkt.

  55. “Stimmenfang mit der Angst vor dem Islam”

    Haha, und demnächst betreiben Parteien Stimmenfang mit Steuererhöhungen oder was?

    Islamkritik ist Gift für öffentliche Wahrnehmung. In unserer politkorrekten Gesellschaft wagt doch keiner eine „Rechtspopulistische Partei“ zu wählen. Da ist bei den meisten schon schluss, bevor man überhaupt weiss, worum es der Partei geht.

    „stellt man sich als vermeintliches Opfer von Meinungsfreiheit dar“

    Hilfe ich bin das Opfer von Meinungsfreiheit!
    Das zeigt mal wieder wie kaputt die Gedankengänge solcher Leute schon ist.

    OT: wieso werden eigentlich Kommentare auf der Seite der Freiheut modifiziert? Ist das gestrichene Wort „peinlich“ den Herren etwa nicht genehm?

  56. +++++++ An alle in Augsburg und Umgebung +++++

    Der Dialügbeauftrage der DITIB tritt demnächst auf:

    Dienstag, 28. Februar 2012, 19.30 h
    vhs Augsburg, Willy-Brandt-Platz 3a, Eintritt: 5€

    „Muslime in Deutschland –
    Dialog oder Konflikt?“
    Bekir Alboga M.A., Islamwissenschaftler,
    Imam, Dialogbeauftragter von DITIB

    Muslime führen in Deutschland ein friedliches Zusammenleben. Konflikte
    suchen sie nicht.
    Im Rahmen der grundgesetzlich garantierten
    Religionsfreiheit versuchen sie ihre Religion zu praktizieren. Menschen,
    die Muslime nicht kennen oder sich nur über die Medien über sie informieren,
    fassen den Versuch der Muslime, im Rahmen der Religionsfreiheit
    ihr Gotteshaus zu bauen oder islamischen Religionsunterricht zu erteilen,
    als Provokation oder als Konflikt auf.Die besorgniserregende Entwicklung
    bis hin zur Islamophobie (83% der Deutschen glauben, der Islam sei von
    Fanatismus geprägt), sieht Bekir Alboga darin begründet, dass die
    Muslime in den Medien zu selten selbst zu Wort kommen. Zum anderen
    fehlt die Begegnung. Deutsche haben einer Studie zufolge eine negativere
    Haltung zum Islam als andere Europäer, nur 34% denken positiv über
    den Islam. Vermehrter Kontakt und Austausch könnten wesentlich zum
    Abbau von Vorurteilen beitragen. Die Veranstaltung ermöglicht es Ihnen,
    sich über das Thema authentisch zu informieren und mit dem Referenten
    ins Gespräch zu treten.“

    http://www.kresslesmuehle.de/akademie/

    Ich bitte um zahlreiches Erscheinen!

  57. Es waren die Linken, die RAF, die sinnlos und unmenschlich genmordet haben. Die Linken verüben auch heute noch 10 Mal mehr Schaden als die Rechten!
    Da in Österreich der Rechtsextremismus fast keine Rolle spielt (ausser dass keiner Muslime mag!) kann ich zum deutschen Problem wenig sagen!
    Aber ich habe etwas recherchiert, und bin überzeugt, dass die 9 Türkenmorde von der türk.Mafia verbrochen wurden.
    Fakten: Ins Gesicht schiessen= ist typische MaFIAEXECUTIONM(Warnung)
    Warum sollten ost-deutsche Bankräuber in den Westen fahren und völlig bedeutungslose, arme Kleingeschäftler erschiessen.. ohne Beute, und keine Bekennerschrewiben hinterlasen. Das ist doch sinnlos. Diese paar armen türk. Mandln zum Töten hätten sie doch auch im Osten irgendwo gefunden“
    Für mich – reines Ablenkungsmanöver: Brand gelegt von Pyrotechniker. Pistole nachher gelegt von den Türken!
    Alles zum Schutz un Nutz des Islams! Danke Frau Merkel. Immer näher zum Abgrund!

  58. „Man muss nicht lange raten, um welches “berüchtigte” Internetportal es sich handelt.“

    Lach Schrei Brüll Lach! Das darf man wohl noch … .
    Ihr ärgert die Leute zu Tode … wie viele Kliniken habtz ihr schon gefüllt – Herzinfarktstationen?

    Das kurbelt die Wirtschaft an. Der Bedarf an Spenderorgane wird deutlich zunhemen in den folgenden Jahren … .

    Smile …

  59. “auf Kosten von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte.”

    Bedeutet das dann nicht, dass Menschen mit Zuwanderungsgeschichte besser abwandern sollten um ein besseres Leben zu führen?
    Als Menschenfreund kann man unmöglich verlangen, dass sie trotzdem bei uns bleiben, nur um unser Dasein zu bereichern.

  60. „Gerade bei solchen rechtspopulistischen Gruppierungen ist öffentliche Auseinandersetzung geboten, bevor es ihnen gelingt, sich durch Kampagnen und Wahlen zu etablieren. Denn im Unterschied zu offen rechtsextremen Parteien wie der NPD tritt der Rechtspopulismus im bürgerlichen Gewand unter dem Deckmantel des bürgerschaftlichen Engagements in Erscheinung. Vermeintliche oder auch reale Problemlagen werden thematisch besetzt und populistisch zugespitzt, um daraus politisch Kapital zu schlagen. Deshalb darf den Rechtspopulisten keine politische Leerstelle überlassen werden.“

    Lieber Herr … was weiß ich,

    aber die haben doch einfach nur Recht mit dem, was sie anprangern? Weil sich die andere Politik eben nicht darum kümmert! (ohne Fragezeichen) … .

    Was wäre denn, wenn die Linke Ideologie von keiner Seite mehr Druck erhalten würde? Haben Sie schon mal darüber nachgedacht? Würden wir dann jetzt bereits im Bürgerkrieg befinden und evtl. nicht erst in einigen Jahren?

    Eine Lösung … sehe ich leider inzwiswchen auch nicht mehr – wie wir das ganze Chaos noch auf die Reihe bekommen könnten. Denn von keiner Seite kommt ein logischesa Umdenken: Probleme zu erkennen, das Maul aufmachen, Probleme dach- und fachgerecht anzupacken und einer möglichst praktikablen Lösung zuzuführen.

    Ihr hier … ich dort … das ist Deutschland inzwischen. Was macht PI anderes als zum Beispiel die Grünen? Was also ist das Problem?

    Wer ist in ihrer Welt schädlicher für das friedliche Miteinander? PI oder die Grünen? Nun erklären Sie mir das mal, wieso es PI sein sollte … . Da wäre ich aber mal wirklich gespannt darauf. Und, ich würde Ihre Argumente in der Luft zerfetzen … als PI-Leser und somit Rechtsradikale Sau, die auch durchs Dorf getrieben gehört … .

    Hier läuft was völlig daneben … im Gesamtsystem in diesem desaströsen Bananenstaat Deutschland. Das sieht man nicht nur in der Europa-Sache.

    Meine Meinung unter was weiß ich was von einem Deckmantel … .

    Achherje …

  61. Alexander Häusler, Sozialwissenschaftler??????
    Seit wann sind Wissenschaftler faktenresistent??????

    Hier ein paar einfache Fragen:

    Kennt der Islam alle (!!!!) Menschenrechte uneingeschränkt, also ohne die geringste Ausnahme, an??????

    Stehen die Menschenrechte nicht unter Scharia-Vorbehalt????

    Geniessen die Frauen die gleichen Rechte unter dem Islam als die Männer??????

    Gibt es das Tötungsgebot für Apostaten im Islam???????

    Wie viele Einwohner der Bunten Republik Deutschland sterben im Jahresmittel unter ungeklärten Umständen nach einem Religionswechsel weg vom Islam????

    Keine dieser Fragen wird dieser Sozialwissenschaftler jemals ehrlich beantworten!

    Der Grund hierfür ist ganz einfach:

    Die akademische Linke unterstellt die wissenschaftlichen Ergebnisse dem Primat der linken Ideologie! Das hat die marxistisch-leninistische Linke auch immer so gehalten!

    Der „ideologische Raum“ der akademischen Linken wird aufgespannt von den „Vektoren“

    – Christianophobie;
    – Islamophilie;
    – Kapitalismusphobie;
    – Multi-Kulti-Utopie;
    – Öko-Utopie

    und lässt sich gut mit dem Adjektiv „BUNT“ beschreiben. Er ist auch recht verschieden vom marxistisch-leninistischen Ideologieraum, trotz mannigfaltiger Überlappungen.

    Der Wissenschaftsmissbrauch der akademischen Linken hat mithin System und ist hochgefährlich. Denn solche „bunten“ Sozialwissenschaftler wie Häusler betreiben leider nicht nur „bunttheoretische“ Studien, sondern vielmehr „Action Research“, also „angewandte Bunt-Wissenschaft“. Sie wollen das Objekt ihrer Untersuchungen in ihrem „bunten“ Sinne verändern, also MANIPULIEREN!

    Die Methoden sind demnach ähnlich denjenigen der Gross-Totalitarismen des 20.Jahrhunderts, nämlich dem Russischen Sowjetkommunismus sowie dem Deutschen Nationalsozialismus.

    Diese Totalitarismen missbrauchten auf ihre Weise ebenfalls die Sozialwissenschaften.

    Der Islam ist im Übrigen der historische Protofaschismus, der erste Gross-Totalitarismus der Geschichte. Dieser Urfaschismus war und ist bis heute „religiös“ und nicht „säkular“ wie die modernen Schwestern.

  62. @#54 Bayernstolz (21. Feb 2012 16:39)
    Mein Hinweis mit Link wurde gelöscht…
    Vorsicht, die a.i.d.a kündigt den Aschermittwoch auf ihrer Seite an; hfftl. bleiben die friedlich.

  63. #44 Eichsfelder (21. Feb 2012 15:28)

    Mir fällt dann immer dieses Lied ein:

    Wie der Hirsch lechzt nach frischem Wasser,
    So seh´n ich mich, HERR, nach Dir
    aus der Tiefe meines Herzens
    bete ich Dich an, oh, HERR.
    […]

  64. Also, Herr Häusler ist ja schonmal soweit, dass er eine real bestehende „Gefahr für die Gesellschaft“ erkennt.

    Dann ist ja Hopfen und Malz noch nicht ganz verloren.

    Fehlt nurnoch die Einsicht, dass die pöhsen Rechtspopulisten – was soll das eigentlich sein? es ist zur Zeit noch äusserst unpopulär, rechte Standpunkte zu vertreten – nichts Anderes tun, als die bestehenden Missstände anzusprechen.

    Die real existierende und auch von Häusler erkannte Gefahr für die Gesellschaft geht also nicht von den pöhsen Rechtspopulisten aus sondern von denjenigen, welche unsere Gesellschaft verändert haben, nämlich Rote, „Grüne“ und leitkulturverachtende Import-Kulturfremde.

  65. „Die Politik muss sich den Realitäten stellen: Es geht hierbei schlicht um die Erkenntnis, dass wir in einer multikulturell verfassten Gesellschaft leben und diesen Zustand so respektvoll, tolerant und gleichberechtigt wie möglich miteinander zu gestalten“.

    Der Mann hat meine Zustimmung für diesen
    Satz.

    Warum darf jedoch zum politischen
    Spektrum nicht auch eine rechte Partei gehören, und an eben diesem Prozess
    mitwirken?

    Ansonsten ist der Artikel des Recklinghausener Kreisboten bzw. sind die Äußerungen
    Häuslers tatsächlich grenzwertig
    linkslastig. Sie sind so dermaßen einseitig und voreingenommen, diskredietierend,
    das es opportun ist, Ihnen mit Schärfe
    zu begegnen (danke PI). Rechte treten nicht unter dem Mantel einer Bürgerlichkeit auf, sie sind Bürger.

    Kritik an den Zuständen, die eine verfehlte Integrations- und Einwanderungspoltik herbeigeführt habent ist bitter notwendig.
    Das hat nichts mit Rassismus zu tun. Überhaupt das Wort Rassismus sollte Häusler am besten gar nicht gebrauchen.
    Er stellt sich weit in Abseits damit und er stellt seine eigene wissentschaftliche Kompetenz in Frage. Man darf ihn nach diesem Interview getrost als Linkspopulisten bezeichnen, der unter dem Deckmantel
    des bürgerlichen Wissentschaftlers
    verquaste Theorien von sich gibt, die so einseitig von „interkultureller
    Sensibilität“ und Harmoniesucht geprägt sind, das der wissentschaftliche Standpunkt offensichtlich hierbei verlorengegangen
    ist. Zum Wesen der Demokratie gehören auch Streit und Meinungsverschiedenheiten.

  66. 18453 islamistisch begründete Terroranschläge Weltweit seit 9/11 sollte jeden Menschen auf der Erde zu denken geben.
    Aber das können die Islamverharmloser und Islamverherlicher nicht.
    200 Aufrufe zu Gewalt gegen Ungläubige in Koran reichen den Herren und Damen auch nicht aus in Islam eine weltweite Gefahr zu sehen.
    Schluß damit ihr Islam unterworfenen.
    Es geht um den fanatisch, faschistischen, terroristischen Islam und den wollen die meisten Deutschen nicht!!!!!!

  67. Na ja gute Nacht, Absurdistan Alemanistan.
    Wenn Ihr sonnst keine Unterstützer braucht !?
    Auch so wird Europa abgeschafft.
    Danke.
    ADE

Comments are closed.