Der republikanische Präsidentschaftskandidat Rick Santorum (r.) hat die Entschuldigung Obamas wegen der versehentlichen Koran-Verbrennunen durch US-Soldaten kritisiert. Stattdessen verurteilte der konservative Christ die barbarischen Attacken gegen die amerikanischen Soldaten.

“There was nothing deliberately done wrong here. This was something that happened as a mistake. Killing Americans in uniform is not a mistake”, sagte Santorum in einem Interview für den Sender ABC. Auch warf er dem amtierenden Präsidenten Obama diesbezüglich Schwäche in der Amtsführung vor.

Sehen Sie in dem nachfolgenden Video die klaren Worte des GOP-Kandidaten:

Das komplette Interview von Rick Santorum bei ABC´s “This Week” gibts hier:

Mehr Informationen hierzu auf  The Blaze.

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Es wird Zeit, dass bei den Amis mal wieder die Republikaner dran kommen.Dann geht es auch wieder Bergauf…

  2. Sollte es tatsächlich noch ein paar überzeugte Christen mit gesundem Menschenverstand geben?

    Also mir mangelt es ja auch an beidem, aber dafür renne ich noch lange nicht in die Arme des faschistischen Islam.

  3. Das ist wie mit jeder Erpressung. Wenn man den Moslems einmal nachgibt wird man erpressbar.

    Was kommt als nächstes? Wenn die Moslems sehen wie leicht der Westen vor ihrem Steinzeitkult einbricht dann werden die nächsten Forderungen ins Unermessliche gehen. Jetzt noch fordern die Moslems die Soldaten zur Rechenschaft zu ziehen und sie nach der Scharia mit dem Tode zu bestrafen. Und das für das Verbrennen von Papier!

    Und unsere rotgrünen Gutmenschen-Spinner meinen dass die Forderungen der Islamisten gerecht seien, da doch der Koran mit all seinen Mordbefehlen im Gegensatz zur Bibel ein „heiliges Buch“ ist!

  4. Santorum ist wie ich ‚rechter Katholik‘ und ich hoffe, daß er Präsident wird! Dann kann er manchmal die linke+gottlose „EUdSSR“ in den Arsch treten!

  5. @ #3 GTA (28. Feb 2012 08:35)

    Und unsere rotgrünen Gutmenschen-Spinner meinen dass die Forderungen der Islamisten gerecht seien

    Weil sie beide das gleiche Feindbild haben: Kapitalismus und USrael

  6. Und wie sie falsch war. Er hätte stattdessen verlautbaren lassen sollen: Leute, es war ein Versehen. Wir haben uns nichts dabei gedacht. Es konnte ja keiner ahnen, dass Ihr Euch würdet benehmen wie Kinder im Sandkasten.

    Der Fehler ist nur folgender: Man konnte es ahnen. Leider.

  7. Naja, aber das, was man da als Präsident sagen kann, ist schon eine Gradwanderung. Natürlich kann Santorum jetzt im Wahlkampf sich so äussern. Wäre er jedoch Präsident, würde er durch sowas die Lage in Afghanistan nicht beruhigen. Diese Koranverbrennung war definitiv ein großer Fehler, weil sie die Lage verschärft hat. Ich bin nun wirklich kein Obama Fan, aber er hat wenigstens versucht, die Lage wieder zu beruhigen.

  8. Der Islam ist als politisches System angelegt und hat sich in 1400 Jahren in keinster Weise säkularisiert. Der Islam richtet sich gegen die Rechte von Frauen, Andersgläubigen und Atheisten. Der Islam ist ein gigantisches Apartheitssystem, das mit religiöser Motivation unterlegt wurde. In diesem System lässt sich jedwede Greueltat religiös begründen.

    Einem System, das den Menschenrechten widerspricht, in den A**** zu kriechen, macht keinen Sinn.

    Jeder Politiker, der das kapiert hat, ist auf der politischen Bühne herzlich willkommen!

  9. #6 Toitoitoi

    Der einzige katholische Präsident, den die USA bisher hatten, wurde vor den Augen der Öffentlichkeit hingerichtet. Ich hoffe, der nächste lebt länger.

  10. #11 antilinker (28. Feb 2012 08:58)

    Ich bin nun wirklich kein Obama Fan, aber er hat wenigstens versucht, die Lage wieder zu beruhigen.

    Damit vertrittst du exakt die Meinung der deutschen Mainstreammedien, der deutschen Politiker, kurz die Meinung derjenigen, die entscheiden wo es langggeht in unserem Land. Bedeutet de facto bedingungsloses Nachgeben, den täglichen „Kniefall“ vor den gläubigen Moslems, damit es keinen „Ärger“ gibt. In diesem speziellen Fall finden die Probleme in Afghanistan statt, da könnte man vielleicht noch sagen, dass man im Interesse der Soldaten ein „Nachgeben“ vortäuschen könnte, um die Leute da irgendwie heil raus zu kriegen. Da müsste man sie dann aber auch wirklich endlich zurückziehen, denn die Afghanen sind kein einziges deutsches oder US-Soldatenleben wert. Zumal jeder vom Westen ausgebildete afghanische Soldat bald von Taliban befehligt werden wird.

    Aber nach dem selben Schema läuft es leider auch in Deutschland. Du beschreibst dich selbst als „antilinks“, gut. Aber ob ich rückhaltlos vor dem Moslems oder auch den türkischen Nationalisten kusche, weil ich ein naiver linker Gutmensch bin oder weil ich Angst habe, es könnte dem (Export-) Geschäft schaden – im Ergebnis nimmt sich das nichts.

  11. Dass Obama ein Islam-Kriecher ist, weiss man doch spätestens seit seiner Kairo-Rede 2009.

    Nicht wenige in den USA halten ihn sogar für einen verkappten Moslem oder zumindest für ein Moslem-U-Boot, trotz Liquidierung seines fast-Namensvetters Osama.

    Soweit würde ich zwar nicht gehen, aber ein erbärmlicher Islam-Kriecher, der den Mohammedanern den Hintern küsst, ist er schon.

    Ich will Bush wiederhaben!

    Wofür hat Obama eigentliche den Friedensnobelpreis bekommen? Versteh ich immer noch nicht.

  12. #15 Gegenrede (28. Feb 2012 10:14

    Da fehlt ein sinnstiftendes „sonst“ im vorletzten Teilsatz (..es könnte sonst) Ich bitte um Entschuldigung.

  13. Kleine Korrektur zum Artikel, aber das muß sein:
    RS ist nicht Kandidat, sondern Kandidaten-Kandidat. Noch ist er nicht der Herausforderer, dazu sollte zumindest noch der Super-Tuesday am 06.03 abgewartet werden.
    Wir bei PI wollen doch besser sein als der Mainstream.

  14. Gibt es ein Urteil zu der Osnabrücker
    Mörderbande.Verhandlung am 15.02.012

    Oder wie ist der Stand der Dinge ?

  15. Auf den ersten schnellen Blick hatte ich gelesen „Obama im Sanatorium“, leider wars nur ein Flüchtigkeitsfehler.

    #11 antilinker; Es war lediglich ein Fehler, dass die Soldaten da nicht mitm MG draufgehalten haben, wie diese Räuberbande mit Handgranten auf sie los ging.

    #16 Eine Welt ohne Islam; Wieso bloss verkappt, allein schon der Name Hussein spricht für den Moslem. Wenn er keiner wäre, dann gäbs doch weltweit Moslemproteste weil er so nen muselnamen hat. Und Frieden sowie Literatur sind gesinnungsnobelpreise. Die kriegt man wenn man ganz weit links ist. Oder manchmal reichts auch schon wenn man Moslem ist, siehe Arafat oder halt auch Osama mit B.

  16. Nach allem was ich bisher gelesen habe, stellt sich die Situation tatsächlich wie folgt dar:

    Die Korane sind nicht „versehentlich“ verbrannt worden.

    Vielmehr wurden sie von den afghanischen Gefangenen selbst als Kassiber misbraucht und einzig und alleine dadurch „entehrt“. Dass eine derartige Kommunikation zwischen Gefangenen verhindert werden muss, liegt auf der Hand. Dass hierzu der Koran „misbraucht“ wurde, ist einzig den Gefangenen zuzuschreiben (nehme an, dass ihnen anderes Schreibmaterial nicht gerade zur Verfügung gestellt wurde).

    Die Korane wurden also von Afghanen besudelt. Sie mussten schariagerecht entsorgt werden. Angeblich ist dies durch Verbrennen möglich (und geboten).

    Ergo haben die Amerikaner vollkommen korrekt und kultursensibel gehandelt.

    Man sollte den Islamgewalt-Apologeten also nicht in die Hände spielen und die Sache als Fehlverhalten (beabsichtigt oder „aus Versehen“) der amerikanischen Soldaten verunglimpfen.

  17. @#23 Auch Thilo

    ja..ja..nur der Mob rennt und brennt und mordert. Diskutieren war Gestern. Oder sagen wir mal, gibt es im Islam ohnehin nicht. Der heilige Krieg ist Realität und sie als Kuffar haben da gar nix zu melden.

  18. „Verzeihung dass „wir“ euch mit diesen Koranverbrennungen zur Gewalt provozierten“

    Verzeihung für die Sanktionen gegen Kuba?

    Verzeihung für Hiroshima und Nagasaki?

    Verzeihung für Vietnam?

    Nicht falschverstehen, hier gehts nicht um nichtvorhandenen „Antiamerikanismus“ sondern um geschichtliche Tatsachen und darum, dass sich Obama als Repräsentant der USA bei Angehörigen einer Gewalt- und Pogromkultur wegen deren gewalttätgen Handlungen entschuldigt.

    Hätten sich die damaligen Präsis bei den Kubanern, den Japanern und Vietnamesen entschuldigt, wenn Diese im Anschluss an amerikanischen Handlungen erst recht gewalttätig gewesen wären?

    Sicher nicht.

    Ps:
    Und sicher trägt Obama Verantwortung an den erwähnten Handlungen, wir tragen nach allgemeinem Verständnis ja auch Verantwortung für das Fehlverhalten einer „Regierung“ die vor 70 Jahren Deutschland „regierte“.

  19. Santorum ist genauso schlecht wie Obama. Die Trennung von Religion und Staat ist sehr wichtig. Das heißt ja nicht, dass man nicht die christlichen/westlichen Werte im Staat verankert. Aber das was Santorum will ist nichts anderes wie die Gottesstaaten unter dem Islam und das ist totalitär, unflexibel, lähmend, diskriminierend und kontraproduktiv. Das sage ich als gläubiger Christ. Santorum ist ein Fanatiker der nichts anderes als seinen Glauben sieht und das ist absolut zurückgeblieben. Religion ist Privatsache und nicht Staatssache. Vor allem wird Religion viel zu sehr dazu mißbraucht Leute zu indoktrinieren. Der Islam kann sowieso nichts anderes und bei Santorum ist es genauso beim Christentum passiert. Fanatiker die nichts außer ihrer eigenen Meinung gelten lassen sind sicher nicht die Lösung. Ron Paul wäre der Richtige. Aber der würde viel zu vielen Leuten auf die Zehen steigen.

  20. santorum wäre ein guter präsident , besser als romney und natürlich auf jeden fall besser als pseudo moslem barak obama.ich drücke santi schon ma die daumen.

  21. @#16 Eine Welt ohne Islam (28. Feb 2012 10:23)

    Nicht wenige in den USA halten ihn sogar für einen verkappten Moslem oder zumindest für ein Moslem-U-Boot, trotz Liquidierung seines fast-Namensvetters Osama.

    das hat nix zu sagen. wir wissen doch, dass es im islam diverse richtungen gibt, die sich gerne auch mal gegenseitig abschlachten, insbesondere wenn gerade mal kein unglaeubiger zur hand ist. osama hat eben einer anderen untersekte angehoert als obama, insofern….

    auch diese studie sagt ganz klar, dass es selbst bei 100% mohammedanern in einem land keine ruhe gibt. dann schneiden sie sich eben gegenseitig die kehle durch oder bomben sich weg. das ist bei denen eine art volkssport

  22. 12:20-12:30 so rum ist hier auf PI bestimmt auch interessant, dort sieht er die „Political Correctnes“ als ein Problem (also jedenfalls an den Hochschulen)..

  23. Würde unser GRUNDGESETZ nicht mit Füssen getreten sondern geachtet und würde es nach DEUTSCHEM Gesetz und Recht zugehen, so würden solche HASSZERFRESSENEN PAMPHLETE aus der STEINZEITLICHEN WÜSTE bei uns von Anfang an verboten. Und ihre Verbreitung und Verkauf unter Strafe gestellt. Das sagen das Jugenschutzgesetz, das Gleichstellungsgesetz, das Tierschutzgesetz, das Diskriminierungsgesetz, das Religionsgesetz und noch etliche andere mehr! Da VOLKSVERHETZUNG ein OFFIZIALDELIKT ist müsste der STAATSSCHUTZ von sich aus tätig werden! Oder darf unsere VERFASSUNG nun unter dem Deckmantel der RELIGIONS-und IDIOLOGIEFREIHEIT gebrochen werden!

  24. Ach Leuts ey, seid doch nicht so streng mit unseren „Humanist_innen“ im Glauben. Die wollen doch nur unser_innen allen Gutes; alles GLEICH verteilt & so, und das latürnich mit „ein Stück weit“ Nachhaltigkeit. Husein O. meint das bestimmt auch nicht sooo…. SchlieSSlich ist er ja sozialistischer „KulturMoslem“ und daher auch einer von den GUTEN.
    Etwas mehr Nachsicht pleeez ! 😉

  25. Wenn der Koran so ungeheuer heilig ist, dann sollen die Muslime bitte erst mal sagen, wie die Amerikaner mit den Gefangenen verfahren sollen, die diese so kostbaren Heiligen Bücher durch ihre Schmierereien verschandelt haben?

    Was ist die angemessene Strafe für einen Muslim, der einen Koran als Schmierzettel mißbraucht und zerfleddert?

    Hundert Peitschenhiebe? Steinigung? Kranhangeln?

  26. Rick Santorum würde vor den MohammedanerInnen nicht einknicken, sondern ihnen die gebührende Antwort erteilen! Aber nicht mit Gummigeschossen…..!

  27. Ein paar Hassbücher verbrannt, na und….
    Jolender Mob im ganzen Land probt den Aufstand, na und….
    Abziehen und das Pack sich selbst überlassen, und dann…
    bringen sie sich gegenseitig um, trotz heiligem Koran!

  28. Obwohl ich Santorum nicht mag, muss ich ihm hier Recht geben. Es wurde nichts zur Schau gestellt, oder Ähnliches. Folglich sind die Reaktionen inakzeptabel und die endlosen Entschuldigungen unnötig.

  29. Es ist völlig richtig was Santorum sagt: hier wird mit zweierlei Mass gemessen.

    Wenn im Namen des Koran gemordet wird, sagt niemand etwas.

    Wenn es um Proteste gegen den Koran geht, kuscht der Westen.

  30. Mir kommt das mit der versehentlichen Koranansengung extrem inszeniert vor und so wie die abgehen, ist eben deren Mentalität, da haben sie mal einen Grund die Sau raus zu lassen, in einem System in dem Kultur, Musik, Film und Kunst keine Berechtigung hat, hat der Mann ja sonst nichts.
    Muslimische Männer – das aktuelle Problem dieser Zeit

  31. Trennung Kirche und Staat —- bei der aggressiven islamisierungspolitik werden wir Politik nicht mehr so handhaben können – zu gefährlich ist die reine Demokratie für die Demokratie
    und die Republikaner, wären sie sozialer, siehe auch Gesundheitspolitik, wären an der Macht und Amerika weiter vorn.
    Obama hat nicht umsonst Symphatien ergattert.

  32. Als überzeugter Christ muss ich für die strikte Trennung von Staat und Kirche sein. D.h. aber nicht, dass ein Politiker nicht eindeutig christliche Werte vertreten darf. Christ sein, bedeutet Leben schützen, gegen Abtreibung, gegen Euthanasie bei Alten, aber auch gegen eine Medizin ohne Grenzen. Christ sein bedeutet auch gegen Ausgrenzung, gegen Intoleranz gegen Andersdenkende Stellung beziehen. Ein Christ muß sich immer gegen die Mehrheit stellen, schon aus diesem Grund muss er gegen einen Gottesstaat sein, der nie christlich begründet werden kann. In diesem Sinn ist Santorum auch kein christlicher Fanatiker, wie die MSM weis machen wollen, sondern er bezieht seine Kraft aus der christlichen Ethik, aus dem Glauben an einen liebenden, aber auch für Christen strafenden Gott. Gerade weil mich Gott liebt, weil ich eine intensive Beziehung zu Gott habe, straft er mich auch, erzieht er mich. Weil ich Gott liebe, halte ich gerne seine Gebote ein. Die Gebote sind keine Einschränkung, sondern eine Bereicherung für mein Handeln. Kann so ein Moslem von seinem Gott reden ? Der Koran sagt etwas ganz anderes, darin geht es um Unterdrückung und Vernichtung des Ungläubigen.
    Er ist eine Handlungsanweisung zur Durchsetzung eines Systems. Jesus ist aber die Liebe, die vergeben kann, aber auch klar Position bezieht für das Leben.

  33. Beispiel: Ehefrau beleidigt Ehemann, der rastet aus und tötet sie. Würde man da die böse Tat der Beleidigung auch in den Vordergrund stellen? Sollte sich die Schwester des Opfers bei der Familie des Killers entschuldigen für die Beleidigung? Verkehrte Welt …

  34. Die Entschuldigung fuer muslemische Mobmentalitaet wurde nicht allein von Obama,

    auch vom Deutschen Isaf Kommandeur, vielen anderen Feiglingen begangen, den Medien sowieso, die nur die unueberlegte, jedoch nachvollziehbare Handlung einiger US Soldaten anruechig finden,

    die Mobreaktion von Steinzeitmuslemen jedoch akzeptieren.

  35. Wenn Amerika mit Rick Santorum wieder konservativer wird und Europa, trotz „bürgerlicher“ Mehrheiten immer weiter nach links abbiegt, dann weiß ich, welcher Erdteil vor den Muselmanen gerettet werden kann.
    GOD BLESS AMERICA! GO, RICK, GO!!!

Comments are closed.