„Intelligenzunterschiede, nicht nur zwischen Individuen, sondern zwischen Gruppen von Menschen, sind nicht Hirngespinste von Apologeten sozialer Ungerechtigkeit, sondern harte Tatsachen, die man zuerst einmal zur Kenntnis nehmen muss, wenn man die damit zusammenhängenden Probleme richtig angehen will. Der hysterische Umgang der Gutmenschen mit der biologischen Ungleichheit nützt jedenfalls am allerwenigsten denen, die von der Natur mit geringerer kognitiver Leistungsfähigkeit ausgestattet worden sind als andere.“ 

Dies ist das Fazit eines längeren Artikels über angeborene Intelligenz bei der Achse! Natürlich hatte Sarrazin auch in diesem Punkt recht! Den angesprochenen Artikel von Dieter E. Zimmer haben wir im Januar ebenfalls gebracht!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

67 KOMMENTARE

  1. Also wenn es Juden bei 13 Millionen weltweit auf über 180 Nobelpreise bringen, MohammedanerInnen bei 1300 Millionen auf unter 9, darunter an Jassir Arafat für sein Lebenswerk, den Terror, dann ist das ein Faktor von 24000 !!!!

    Darüber sollten GutmenschInnen einmal nachdenken, so sie es auf die erforderliche Hirnleistung außerhalb des NRW-Gemeinschaftskunde-LKs bringen!

    Die Zahlen lassen sich allesamt belegen, auch Dr. Sarrazin konnte niemals widerlegt werden, warum nur hassen GutmenschInnen Fakten?

    Warum haben GutmenschInnen so große Problem_innen mit der Realität?

    Warum leben GutmenschInnen in Traumwelten, die andere für sie erwirtschaften müssen, denn ein Bielefelder Migrationssoziologe vernichtet BIP aber er schafft keins!

    Und wenn das Geld anderer Menschen alle ist, wie so oft im Sozialismus, was machen die GutmenschInnen dann?

  2. Nein auf keinen Fall!

    Intelligenz wird auf keinen Fall vererbt, das weiß doch jeder Gutmensch. Selbt die Augenfarbe oder gar die Hautfarbe hat nichts mit den Genen zu tun. Alles was mit Gene zu tun hat ist bäääääääää! Gene und Atome sind megabääääääääää!

    Wenn das stimmen würde dass Intelligenz oder gar blaue Augen über die Gene vererbt werden, dann hätte doch Sarrazin vielleicht Recht. Und das darf auf keinen Fall sein.

    Deshalb sind Gene für alle rotgrünen Gutmenschen-Spinner bääääääää und das einfach gestaltete rotgrüne Weltbild wieder in Ordnung!

  3. #2 Eurabier (22. Feb 2012 17:37)

    Also wenn es Juden bei 13 Millionen weltweit auf über 180 Nobelpreise bringen, MohammedanerInnen bei 1300 Millionen auf unter 9, darunter an Jassir Arafat für sein Lebenswerk, den Terror, dann ist das ein Faktor von 24000 !!!!

    Auch das liegt im keinen Fall an den Genen von Moslems. Moslems haben keine Gene. Alles andere wäre rassitisch!

    Moslems haben nicht so viele Nobel-Preise, weil Moslems im Weltbild der rotgrünen Gutmenschen benachteiligt sind. Und benachteiligt sind Moslems, weil sie immer Opfer deutscher Nazieeees sind.

    Würde es keine deutschen Nazieeees oder auch keine Islamkritiker mehr geben, dann hätten Moslems viele mehr Nobel-Preise als Juden.

    Dehalb müssen Moslems alle Islamkritiker tot machen, damit Moslems in Zukunft mehr Nobel-Preise bekommen.

    Ist doch logisch! Oder doch nicht?

  4. wie heisst es immer? Ähnlichkeiten sind reiner Zufall. Natürlich auch bei der Vererbungslehre.

    Man kann fast alles erben von den Eltern, alles 50/50% von Vater und Mutter, aber natürlich nicht den Verstand. 🙂

  5. GTA (17:38):
    >>Selbt die Augenfarbe oder gar die Hautfarbe hat nichts mit den Genen zu tun. Alles was mit Gene zu tun hat ist bäääääääää! Gene und Atome sind megabääääääääää!<<

    Nur Homosexualität hat natürlich ausschließlich mit den Genen zu tun – da ist das erlaubt.
    :mrgreen:

    ____________

  6. In „Rassismus“ im Zeichen der Intelligenz lässt sich nicht behaupten.
    Gewaltig ist aber der kulturelle Einfluss.
    Hätte Sarrazin diesen Irrtum nicht begangen, ginge es ihm und der Sache der Islamkritik besser.

  7. Natürlich hatte Sarrazin auch in diesem Punkt recht!

    Nein, in diesem Punkt hätte er nicht recht, falls er witklich behauptet haben sollte, dass Intelligenz erblich ist. Äußerliche Merkmale und Krankheiten können vererbt werden – also Dinge, die im Erbgut und den Genen verankert sind, etwa die Bluterkrankheit.

    Es ist z.B. eideutig belegt – und in den USA auch untersucht worden-, dass Kinder von Nobelpreisträgern nicht überdurschnittlich intelligenter sind, als Kinder durschnittlich intelligenter Eltern.

    Intelligenz entwickelt sich jedoch und ist NACHWEISLICH von äußeren Faktoren abhängig, schlicht gesagt vom sozialen Umfeld und ob dem Kind die Möglichkeiten geboten werden, seine Fähigkeiten und Talente zu entwickeln. Und das ist in einer Harz IV Situation mit alleinerziehender Mutter und vier kleinen Geschwistern und verschiedenen Vätern nun mal sehr viel schwerer, als in einem gutbürgerlichen Elternhaus mit guter Absicherung und Förderung.

    Und selbst wenn alle 100 Jahre einmal ein „Wunderkind“ geboren werden sollte, bestätigt diese Ausnahme doch nur die Regel. Und auch die Intelligenz der „Wunderkinder“ ist meines Wissens noch nie vererbt worden.

    Fazit: Ja, es gibt Ungleichheiten: Wenn es um die Intelligenz geht, diese sind aber weniger in den Genen zu finden, als im Geldbeutel der Eltern und dem Zufall der Geburt!!

  8. OT

    Morgen findet eine Buchpräsentation im Haus der Begenung in Innsbruck, Rennweg statt. „Muslime in Österreich“. Wer gerade in Tirol weilt, oder dort wohnt, bitte hingehen.

    Eintritt frei, ab 19.30h.

  9. @#11Euro-vision,

    im Prinzip hast du recht, Intelligenz lässt sich tatsächlich nicht vererben, sehr wohl aber die kognitive Veranlagung zu Intelligenz.

    Ein niedriger IQ lässt sich sicher mit guter Bildung, Engagement von Lehrern, Eltern und den Schülern selber um einige Prozentpunkte heben. Aber mind. 50-80% sind erblich bedingt.

    Aus einem Esel wird auch kein Rennpferd, selbst mit dem härtesten Training nicht.

  10. OT: Mal ne Frage!

    Angehörige von NSU-Opfer wollen eine Gedenkstätte
    http://www.rheinpfalz.de/cgi-bin/cms2/cms.pl?cmd=showMsg&tpl=rhpMsg_thickbox.html&path=/rhp/welt/politik&id=1329888620

    Jetzt mal ne blöde Frage! Gibt es eine Gedenkstätte für die RAF-Opfer??? Fand nur Artikel, dass es 2007 mal gefordert wurde, aber nicht das es umgesetzt wurde!?

    Weiß wer was? Zumal die Opferzahl bei RAF ja wesentlich höher war! Die Sachlage bei RAF geklärt und bei der NSU verworren und überhaupt kein Urteil rechtskräftig gesprochen!

    Ist das Ganze auch ein Zeichen von Verblödung durch Gutmenschen???

  11. Euro-Vison (18:04):
    >>Intelligenz entwickelt sich jedoch und ist NACHWEISLICH von äußeren Faktoren abhängig …<<

    Auch aber nicht ausschließlich. Zu einem gewissen Prozentsatz ist Intelligenz aber eben auch vererblich. Sarrazin hat ausdrücklich betont, dass sich Intelligenz zusammensetzt: Aus Umgang und Prägung einerseits und Vererbung anderseits. Er hat niemals und an keiner Stelle seines Buches behauptet, Intelligenz wäre zu 100% allein ein Erbfaktor. Zudem bezieht er sich auf statistische Größen und nicht auf den Einzelfall: Natürlich können auch zwei Schwachmaten einen Einstein zeugen und zwei Nobelpreisträger einen Volltrottel. An der Gesamtstatistik ändert das aber generell Nix. Es ist zudem wissenschaftlicher Konsens, dass Intelligenz auch erblich ist; neben der Prägung.
    .
    Statistisch gesehen haben kleine Elternpaare nunmal kleinere Kinder als großgewachsene Elternpaare – auch wenn die Ernährung ebenfalls über die spätere Körpergröße mitentscheidet.

    ______________________

  12. #4 GTA
    „Moslems haben keine Gene. Alles andere wäre rassistisch!

    Moslems haben nicht so viele Nobel-Preise, weil Moslems im Weltbild der rotgrünen Gutmenschen benachteiligt sind. Und benachteiligt sind Moslems, weil sie immer Opfer deutscher Nazieeees sind.“

    ———-

    Das massive Mißverhältnis zwischen der muslimischen Bevölkerungszahl und dem Anteil an Nobelpreisen hat tatsächlich wenig bis gar nichts mit den Genen zu tun.

    Es ist – wie jeder weiß – die Wirkung einer Religion, die jedes wirklich selbständige, vorurteilsfreie Denken als Gotteslästerung brandmarkt.

    Was antwortet der Lehrer seinem Koranschüler, wenn der sich über Widersprüche im heiligen Buch wundert? – „Es ist nicht nötig, daß du es verstehst. Es reicht, wenn Allah es versteht.“

    Gibt der Junge dann nicht Ruhe, so wird es schnell sehr unangenehm für ihn.

  13. Ganz leicht OT: Gauck ist noch gar nicht gewählt und ihm weht schon ein eisiger Wind entgegen – aus dem Internet: So heißt es, er würde die „Thesen Sarrazins verteidigen“.

    Gauck bleibt nicht anderes übrig als sich davon zu distanzieren (schließlich bekommt jemand, der zu Sarrazin steht nicht mal einen Job als Kloputzer im Bundestag). So sagt er „Das Integratinsproblem bestehe nicht darin, dass es Ausländer oder Muslime gibt, sondern es betrifft die Abgehängten der Gesellschaft. Darum ist es notwendig, und das ist meine Kritik an Sarrazin, genauer zu differenzieren und nicht mit einem einzigen biologischen Schlüssel alles zu erklären“ (abgetippt aus der heutigen Mainzer AZ).

    Diese Distanzierung von Sarrazin hat Gauck sehr vorsichtig und geschickt formuliert, klingt aber eher halbherzig – was Gauck für mich umso sympathischer macht. Aber klar, wo der Wind herkommt: Von den Anhängern der SED (oder wie sie sich jetzt auch immer nennt) nebst deren altgedienten Stasi-Mitarbeitern.

  14. Alle Menschen sind gleich schnell.
    Alle Menschen sind gleich stark.
    Alle Menschen sind gleich schlau.
    Alle Menschen sind gleich erfahren.

    Alle sind gleich.

    Nur ein paar, die sind noch gleicher als die anderen.

    Die Gutmenschen.

  15. Der Artikel zeigt deutlich, daß die sozialistische Gleichmacherei nicht einmal vor natürlichen Gesetzmäßigkeiten Halt macht.

    Es ist durchaus sinnvoll, die Gutmenschen zur „Gutmenschen-Masse“ zusammenzufassen, die dann auch massenpsychologisch untersucht werden kann. Hierzu lohnt es sich durchaus, einen Blick in das Buch von Gustave Le Bon „Psychologie der Massen (Psychologie des foules)“, Paris 1895, zu werfen.

    U.a. gilt:
    – Die Mitglieder einer Masse büßen die Kritikfähigkeit ein, die sie als Individuen haben. Ihre Persönlichkeit schwindet.
    – Die Masse ist nur wenig intelligent.
    – Sie denkt einseitig grob und undifferenziert… .

  16. KDL (18:20):
    >>die “Thesen Sarrazins” (…) Gauck bleibt nicht anderes übrig als sich davon zu distanzieren<<

    Davon kann er sich auch ruhig distanzieren, denn Sarrazin hat überhaupt keine Thesen aufgestellt. Er hat lediglich ein paar anerkannte und überall verifizierbare Statistiken in einem Buch zusammen geführt. Da diese zusammen aber nunmal die Realität darstellen, die der links-grünen Camarilla nicht in den Kram passt, wird daraus „Thesen“. Das wird dann monatelang in Zeitung, Radio und TV verbreitet — und schwuppsdiwupps redet Alles nur noch von „Sarrazins Thesen“.

    ________________

  17. Theo (18:25):
    >>Ist Gutmenschentum eigentlich erblich?<<

    Was meinen Sie wohl, warum das Sperma junger, deutscher Männer immer schlechter wird? — Weicheierigkeit färbt auf Dauer ab und wird so vererbt!

    ____________

  18. #20 Theo (22. Feb 2012 18:25)

    Ist Gutmenschentum eigentlich erblich?

    Nein, aber höchst ansteckend und antibiotikaresistent!

    Heilbar nur durch kulturbereicherndes Zusammentreffen mit deutsch- und christenhassende Moslems beim U-Bahn-Fahren!

  19. Weicheierigkeit färbt auf Dauer ab und wird so vererbt!

    O.K.; das war jetzt mal eine These.

    _________________
    :mrgreen:

  20. Nach dem Dafürtun von Gutmenschen sind Naturgesetze, Religion der anderen und damit als Ungläubige zu bekämpfen.
    Der Zwist zwischen Klimabefürweortern und Klimagegnern entspringt dem Denken, dass nicht sein kann, was nicht sein darf uind das viceversa.
    Zwischen diesen zwei Grenzzuständen wird jegliche Möglichkeit verneint, ähnlich wie beim Islam.

  21. Ich arbeitete jahrelang mit Geistigbehinderten. Natürlich kann man mit geduldigem Training und ganz viel Zuwendung sehr viel erreichen. Denn viele Eltern, weil ihnen Geduld und Zeit fehlen, lassen ihre behinderten Kinder gar nichts selber machen. Aber aus den Allermeisten kann man keine Genies machen. Schwerstbehinderte, die auf dem Niveau eines Zweijährigen stehen bekommt man höchstens auf das Niveau eines Vierjährigen. Ein Einstein wird nie aus ihnen.

    Ich bin musikalisch wenig begabt. Mit viel Training lernte ich ein wenig auf der Gitarre klimpern. Bei gleichem Zeitaufwand kann man aus Jemandem mit perfekten Gehör ein Musikgenie machen. So ist das nun einmal! Dafür bin ich im Zeichnen und Malen begabt.
    Unser Bruder kann das alles nicht, auch ist er in Sport eine Flasche. Dafür herausragend in Mathematik und am PC.
    Unsere Schwester kann all dies nicht, dafür umwerfend Kochen und Nähen, mit ganz viel Anstrengung hat sie das Abitur geschafft. Unser Bruder und ich haben keines gemacht.

  22. Das Genie wird geboren, ein Apostel wird von Gott berufen und bestellt, und der Gutmensch — ich kann noch nicht mit Bestimmtheit sagen, welche Stelle in der Apokalypse auf ihn zutrifft.

  23. Endlich mal ein Beispiel von gelungener Multikulti – vier Täter, 4 Nationalitäten, eine Stadt…..

    Die aus dem Irak, Marokko, Slowakei und der Türkei stammenden Verdächtigen sollen bei ihren Coups in den vergangenen zwei Monaten immer mit der Gaspistole bewaffnet gewesen sein, außerdem hätten sie eine sehr hohe Gewaltbereitschaft gehabt. Sie drohten ihren Opfern sowohl verbal als auch mit Schlägen, sagten die Kriminalisten. Beim ersten Überfall sei ein Kellner mit einem Messer am Oberschenkel verletzt worden, “weil er zu langsam den Tresor öffnete”.

    http://sosheimat.wordpress.com/2012/02/22/wien-multikulti-bande-gefasst/

  24. Es gehört auch Intelligenz dazu die richtigen Schlußfolgerungen zu treffen. Eine Beurteilung eines Türken, Deutschen, Afrikaners aufgrund seiner Herkunft und dem Durchschnitts-IQ kann nur von jemanden verlangt werden, dessen IQ auch unterdurchschnittlich ist.

    Auch ist ein Intelligenztest, der in einer bestimmten Kultur entstanden ist, absolut wertlos für die Beurteilung einer andern Kultur. Dies gilt auch für Subkulturen, wie Arbeiterklasse oder „Beamte.“
    Kinder die früh lernen, durch z.Bsp. Werbung, dass Marken und Konsum das Ansehen bestimmen, werden weniger Geographie lernen, überhaupt lernen, weil dies nicht hilft Freundschaften zu schließen oder das andere Geschlecht zu beeindrucken. Vor allem Afrikanische, einfache Gesellschaften haben eine ähnliche Werteordnung wie die deutsche „RTL2-Arbeiterklasse“ und eine dementsprechende Bildungspräferenz.

    Es ist zwar richtig, dass Intelligenz auch für den beruflichen Erfolg und damit die Bildung von „Klassen“ ursächlich ist. Doch bewirkt eine Art von Klassensolidarität eine Zunahme von Dummheit in den oberen Klassen und eine Zunahme der Intelligenz in den „unteren“ Klassen, weil sie nach Herkunft bewertet und aussortiert werden. Eltern fördern und protegieren ihren Nachwuchs indem sie den Nachwuchs der anderen auch benachteiligen. Rassismus ist nur eine Methode um andere zu benachteiligen und die eigenen Kinder, egal wie dumm, den anderen vorzuziehen. Die Stiefmutter von Aschenputtel und Rassisten/Nationalisten sind haben die gleichen Motive.

    Eine pauschale Förderung, zum Beispiel der Türken in besonderen Schulen, wäre nicht anders als eine Gemeinschaftsschule für alle Deutschen. Wer das eine ablehnt, kann das andere nicht gutheisen und umgekehrt.

    Ansonsten verwechseln hier einige Darwinismus mit Lamarckismus und bestreiten dennoch dass man Intelligenz erwerben/abfärben kann.
    „Weicheierigkeit färbt auf Dauer ab und wird so vererbt!“

  25. „Darüber sollten GutmenschInnen einmal nachdenken“

    Gutlinge denken schon mangels Masse nicht nach, sollte es wieder Erwarten doch zu spastischen Einsichten kommen, müßte sie die Erkenntniss ihrer Widerwärtigkeit sofort zu den Klippen jagen.

  26. Intelligenz hat auch etwas mit Vererbung zu tun?

    Nun. Das ist irrelevant.

    Denn in der Bunten Republik kann nicht sein, was nicht sein darf.

    Unsere Eliten lassen sich schon lange nicht mehr durch Fakten verwirren. Ihre Meinung steht nämlich felsenfest.

  27. Wie könnt ihr nur einen Tag vor dem wichtigsten Tag im Jahr einen dermassen politisch-unkorrekten Beitrag bringen? Das ist wirklich pietätslos.

    Zum Gedenken an die Opfer rechtsextremistischer Gewalt werden am morgigen Donnerstag, 23. Februar, die Fahnen vor dem Bergkamener Rathaus auf Halbmast gesetzt.

    Außerdem ruft Bürgermeister Roland Schäfer, die Mitarbeiter der Stadtverwaltung auf, sich an der deutschlandweiten Schweigeminute um 12 Uhr zu beteiligen. Dies geschieht zeitgleich mit dem zentralen Staatsakt für die Opfer rechtsextremistischer Gewalt in Berlin.

    Ich werde ebenfalls um 12 Uhr schweigen. Da habe ich Mittagspause und meistens gewaltigen Hunger.

  28. Ganz schlicht: Die Fähigkeit (u.a. zur Empathie) ist eine biologische. Eine Hirnfunktion. Und Hirnfunktionen sind von vielen naturwissenschaftlichen Parametern (biologisch, physikalisch, chemisch) abhängig. Wenn alles stimmt, kann innerhalb dieser weitgefaßten, aber nicht zu überwindenden Parameter trefflich diskutiert werden; gibt es enorme Plastizität. Wenn nix oder wenig stimmt, gibt es keine Diskussion.

    Ich kann die durch Naturgesetze gesetzten Grenzen bis zum Anschlag ausreizen (freie Partnerwahl, kann zu Erweiterung der Grenzen/Erhöhung der Mutationen/Erhöhung der Überlebensfähigkeiten von Mutationen führen. Gene -> Gehirn). Ich kann es auch lassen. Der Westen ist ein Beispiel für ersteres; der Islam ein Beispiel für letzteres (keine freie Partnerwahl -> Verfestigung der biologischen Grenzen -> Verringerung von Mutationen -> Inzucht = Berechenbarkeit; Mutationen werden umgebracht).

    Im Islam gibt es mörderischen Konformitätsdruck. Im Westen gibt es ein Feuerwerk der (genetischen) Möglichkeiten.

  29. Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  30. #32 Ganz recht. Über die Vererbung von Eigenschaften weiß jeder Hundezüchter besser Bescheid als unsere Gutmenschen. Auch die Physiognomie eines Gesichtes spricht Bände. Wie sonst könnte man Fatima Roth ansehen wie dumm und eitel sie ist?

  31. Aufrechte Sozialisten wissen schon lange, dass die moderne Genetik nur kapitalistische Propaganda ist. In der UDSSR gelang es bekanntlich schon unter Stalin dem genialen Wissenschaftler Lyssenko aus Weizen Roggen zu züchten! (Es wird sogar behauptet, dass es in der DDR gelungen sei, aus Scheiße Butter herzustellen, nur der Geschmack sei noch nicht optimal gewesen.)
    Es wäre doch gelacht, wenn es unserer bunten Republik nicht gelänge, im Handumdrehn aus anatolischen Analphabeten Nobelpreisträger zu machen!
    „Lyssenko war unter Josef Stalin der führende Biologe der UdSSR. Er vertrat in der Nachfolge Lamarcks die Ansicht, dass erworbene Eigenschaften vererbt würden und negierte die Existenz von Genen als unsozialistisch und deshalb falsch. Die Entstehung der Arten erfolge also nicht, wie Charles Darwin herausfand, durch Mutation und Selektion, sondern durch Vererbung erworbener Eigenschaften. Seine Theorien prüfte er in groß angelegten Landwirtschaftsprojekten. So säte er Weizen unter ungünstigen klimatischen Bedingungen und fand daraufhin im nächsten Jahr Roggenpflanzen auf dem Feld. Tatsächlich hatten sich Roggenpflanzen von benachbarten Feldern ausgesät. Lyssenko interpretierte dagegen solche Ergebnisse als Beleg für seine Thesen.“ Quelle: Wikipedia

  32. @11 Euro-Vision:
    Angeboren oder genetisch bedingt ist die Inselbegabung. Savants können -zig Sprachen oder Telefonbücher oder Fahrpläne auswendig. „Rain Man“ als Filmbeispiel ist sicher in Ihrer Erinnerung? Der IQ mag dennoch bei diesen Typen um 80 liegen. Alles lässt sich eben nicht in ein Schema pressen.

  33. @ 20, Theo

    „Ist Gutmenschentum eigentlich erblich?“

    Eher nicht, aber anerziehbar:

    Ich packte vor Jahren meinen damals die zweite und dritte Grundschulklasse besuchenden Töchtern belegte Brote für einen Schulausflug in die nähere Umgebung ein. Und zwar in Alu-Folie.

    Beide beobachteten den Vorgang und unisono:
    „Das ist aber umweltschädlich!“

    Auf die Frage, wer denn solchen Blödsinn erzähle, die Antwort:
    „Frau Lehrerin xyz“

    Das war in den 80er Jahren. Was meinen Sie, was Kindern und Jugendlichen heute so alles untergejubelt wird? Nicht nur „umweltschädliche“ Alufolie…

  34. Schade, dass Dieter E. Zimmer nichts über die Epigenetik-Forschung schreibt, wonach „erworbene“ Eigenschaften vererbt werden können, was der klassischen Vererbungsforschung widerspricht. Demnach könnte man mutig mit Sarrazin schlussfolgern, dass dumme Kulturen langfristig negative Auswirkungen auf den IQ der Menschen haben, und umgekehrt!

    Mäuse mit einem genetisch bedingten Gedächtnisdefekt erben nicht nur den DNA-Fehler, sondern auch, was die Eltern gelernt haben. Mit dieser Beobachtung ist US-Forschern ein spektakulärer Nachweis der sogenannten epigenetischen Vererbung gelungen: Nicht nur die von Geburt an feststehende DNA-Sequenz wird vererbt, sondern auch Eigenschaften, die im Lauf des Lebens durch Umwelteinflüsse entstehen. Der Effekt zeigte sich sowohl im Verhalten der Tiere als auch in physiologischen Untersuchungen ihrer Gehirnzellen, schreiben die Forscher um Junko Arai von der Tufts University in Boston im Fachmagazin „Journal of Neuroscience“ (Bd. 29, S. 1496).

    http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/300144

  35. Klarstellung:

    … dass dumme Kulturen langfristig negative GENETISCHE Auswirkungen auf den IQ der Menschen haben, und umgekehrt!

  36. @ #37 Abu Sheitan

    Der geniale Biologe Lyssenko züchtete speziell für Sibirien auch frostresistente Kommunisten.

    Jedenfalls nach einem selbst in der SU kursierenden Witz…

  37. Was ist die Mehrheit?

    Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn,
    Verstand ist stets bei wen’gen nur gewesen.
    Bekümmert sich ums Ganze, wer nicht hat?
    Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl?
    Er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt,
    um Brot und Stiefel seine Stimm‘ verkaufen.
    Man soll die Stimmen wägen und nicht zählen;
    der Staat muß untergehn, früh oder spät,
    wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.
    ( Friedrich Schiller)–

    In der heutigen Demokratie wird die Dummheit gezüchtet,ganz bewusst,nur um die“ Mehrheit“ zu haben.
    a la
    Es muss alles demokratisch aussehen, Genossen. (Mielke)
    Die Demokratie wird demokratisch abgewählt! (Heinrich)

  38. Die Gutmenschen, als solche, sind schon längst verblödet, und deren Sprösslinge erhalten. ob sie nun wollen oder nicht, von kleinauf die volle blöd machende Dröhnung bis hin zur denkbefreiten, selbstverblödenden Konditionierung.

    Folglich ist diese, von kaputten 68ern indoktrinierte, alles Überdurchschnittliche, alles Deutsche – und damit sich selbst hassende – grün-linksfaschistische Brut, zur ernsthaften Bedrohung unserer F-D-Grundordnung geworden.
    Mehr noch als Rechtsextremisten und Nazis.
    Die Parallelen zur mörderischen “RAF”-Entwicklung
    sind unübersehbar.

    Es ist an der Zeit, die abgründig kranken, demokratiefeindlichen, grünlinken Denk- und Handlungsweisen dieser Gesinnungsfaschisten (Stuttgart, Bahnanschläge, Castor, Islamisierung etc.) und deutschlandweit widergesetzlich agierenden Meinungsterroristen, wie bei gewalttätigen Übergriffen und nötigenden Blockaden gegen nichtlinke, freiheitlich-demokratische Bürgeraktionen, als das zu bezeichnen, was sie tatsächlich sind.

    Zwanghaft paranoide Selbstverblöder.

    Was gutmenschlich konditionierte Grüne und Linke umtreibt, ist eine, aufgrund dieser fortschreitenden Selbstverblödung, faschistisch basierende, bevormundende Manifestation von
    sich selbst erfüllen wollender Geisteskrankheit für Alle.

    Damit stehen die Gutmenschen auf einer Stufe mit der Unterwerfungsdoktrin des koranischen Islam.
    Womit sich wiederum deren, sonst kaum erklärbare Nähe zum Islamfaschismus verständlich macht. Obgleich dies für den Nichtselbstverblöder, wohl mangels syndromaler Symptome, trotzdem nie zu verstehen sein wird.

    Diese selbstverblödende Gutmenschen-Geisteskrankheit wird nicht vererbt sondern rein kognitiv inds Hirn übertragen. Man kann sie kurz und bündig als
    Zwanghaft selbstverblödendes GrünLinkes Gutmenschen-Syndrom</b<
    bezeichnen.

  39. #1 Eurabier; Ich fürchte deine Zahlen stimmen nicht ganz. Meines Wissens gibts mittlerweile 10 Nps für Moslems, allerdings ist auch die Anzahl um einiges höher, die dürfte eher auf 1,5Mrd zugehen. Dummerweise sind diese 10 aber bis auf 2 Gesinnungsnps, also Frieden und Literatur, lediglich 2 Arbeitsnp sind darunter zu finden.
    Also ist die Quote noch viel erschreckender, selbst wenn man bei den Juden ebenfalls die Gesinnungspreise abzieht.

    #9 melli39ibk; Ach geh, das stimmt doch gar nicht, da braucht man doch nur auf ne hohe Leiter steigen und schon ist der Mond so gross wie die Sonne.

    #11 Euro-Vison; Es dürfte auch keinen Beleg dafür geben, dass Nobelpreisträger überragend intelligent sind. Das einzige was als sicher gelten kann ist, dass sie nicht generell unterirdisch intelligent sind.

    #13 melli39ibk; Das bestreitet jemand aus meinem Bekanntenkreis auch vehement, obwohl er und seine Kinder das beste Beispiel dafür sind, sein Vater war gewöhnlicher Bauer und wurde dann zu nem Richter, recht weit oben, er selber hat ein total langweiliges Zeugnis, nur 10er, und seine Kinder zumindest jetzt noch ebenso. Aber das wird sicher alles Zufall sein.

    #15 Graue Eminenz; Jetzt lügst du aber, der weltweit grösste Basketballspieler soll Japaner sein und die kommen doch in der Regel kaum mal über 1m50.

    #17 KDL; Dieses Kurzinterview wurde ja hier schon zitiert, da kann ich aber überhaupt keine Verteidigung erkennen, mutig und er hat was angesprochen, was Politiker sonst nicht gemacht haben, das würde ich bestenfalls mal als neutral bezeichnen. Gut dass wir drüber gesprochen haben. Fehlte bloss noch, dass es nicht hilfreich war, das hat er vielleicht nicht gesagt um Erika nicht in Rage zu bringen.

    #26 Schweinsbraten

    Ich arbeitete jahrelang mit Geistigbehinderten.

    In welcher Regierung denn?

  40. @ #44 uli12us

    „#26 Schweinsbraten

    Ich arbeitete jahrelang mit Geistigbehinderten.

    In welcher Regierung denn?“

    Die Frage „in welcher“ stellt sich seit längerer Zeit nicht mehr.

  41. #38 76227; Wie schon mehrfach geschrieben, zur Erzeugung von Alu sind schon gewaltige Mengen an Strom nötig. Allein für die Elektrolyse pro kg 16kwh, dazu müssen wir sämtliche Rohstoffe importieren, das kostet ebenfalls ne Menge Energie. Bloss wird Alu zu einem grossen Anteil Recyclet und zwar wirklich, nicht nur downgecyclet wie bei Kunststoffen. Dafür ist nur mehr ein Bruchteil der Energie nötig.

    #39 Nelson; Das halte ich für eine These, wie kann etwas vererbt werden, was nicht genetisch darstellbar ist. Das wird eher auf Erziehung beruhen. Da natürlich kein Mensch mäusisch kann, können wir auch nicht feststellen, was die Mäuseeltern ihren Kinder alles beibringen.

  42. #36. Genau: Pawlov (Konditionierung) und Lyssenko (Vererbung) lieferten die wissenschaftliche Begründung für die Züchtung des „Sozialistischen Menschen“. Gäbe es ihn, dann könnte der Sozialismus tatsächlich funktionieren. Daran glauben seine Jünger bis heute.

  43. @ #45 uli12us

    „Gewaltige Strommengen“ ist für eine Alu-Folie im Gramm-Bereich wohl etwas übertrieben.

    Die Strommenge für das Backen der Brotscheiben wäre dann „gigantisch“.

    Und ohne Schulausflug wäre das alles „gespart“ worden.

    Wie schon so oft zitiert: „Was nutzt es dem Neger in der Wüste, wenn sich der Mitteleuropäer den Arsch nicht mehr wäscht?“

    Er hat immer noch Durst…

  44. Wer sich mit dem Thema befassen möchte:
    ‚Rasse, Evolution und Verhalten‘
    von J. Philippe Rushton.
    Ares Verlag.

  45. #49 76227; Gewaltige Strommengen im Vergleich zu anderen Stoffen. Zu den 16kwh/kg kommen ja auch noch die Logistikkosten dazu, keine AHnung wieviel das ist. In einigen Branchen die ich kenne, sind die Materialkosten, wo auch Logistik drin ist 25%, gesamt wärens dann wenn ich nicht allzu weit danebenliege dann 20kwh/kg. Zum Vergleich, um 1 Liter Wasser (flüssig) von 0° auf 100° ebenfalls flüssig zu erhitzen sind nur 0,116kwh nötig, also etwa 1/2% davon.

  46. „Den angesprochenen Artikel von Dieter E. Zimmer haben wir im Januar ebenfalls gebracht!“

    Hab mir das Buch inzwischen besorgt. Noch nicht ganz gelesen, aber bis jetzt hat der Mann absolut recht.

    (Ich hab die 2. Auflage von 1975 günstig übers Netz bezogen…..aber die Tatsachen stimmten ((natürlich)) schon damals….).

  47. Auch ich distanziere mich von den Thesen Sarrazins – weil es keine Thesen sind, sondern nackte Tatsachen! Daran ändert nichts, egal, was kommt!

  48. Liebe Freunde,

    dieser Thread hat mal wieder Spaß gemacht. PI at its best (blöder Anglizismus).

    Vor allem die Beiträge von GTA sind klasse. Im Tonfall der Sendung mit der Maus wird klar gemacht, wie maßlos bescheuert diese Gutis sind. Eben voll Moppelkotze!

    Klasse!

    Schönen Abend noch.

  49. #20 Graue Eminenz

    Ja selbstverständlich hat Sarrazin keine Thesen aufgestellt, sondern nur analytisch-korrekt Daten ausgewertet. Ich meinte natürlich, Gauck musste sich von Sarrazin distanzieren (und nicht von seinen „Thesen“). Ich gebe aber zu, mich ungenau ausgedrückt zu haben.

  50. Übrigens haben auch Frauen eine geringere Intelligenz als Männer, sowohl was die Durchschnittsintelligenz angeht, als auch die Extremintelligenz.

    Mit 15 Jahren sind sie ungefähr noch gleichauf (weshalb man da noch den Eindruck hat, dass Frauen ungefähr gleichintelligent sind), denn aber legen die Jungs los.

    Bei aller Liebe zu PI, ich glaube dass es genau dieser Punkt ist, den ihr falsch seht, und der immer wieder betont werden muss:

    Nicht die Moslems sind so stark, sondern der lesbo-sozialistische Westen ist so dekadent schwach.

    Ihr seht nur die moslemfreundliche Seite der Lesbo-Sozialisten, ignoriert aber, dass genau die gleichen Lesbp-Sozialisten etwas viel schlimmeres machen: Frauen zu glorifizieren und Männerhass zu zelebrieren.

    Das zu tun, was Frauen wollen, ist aber viel gravierender als das zu tun, was Moslems wollen, denn es gibt viel mehr Frauen als Moslems.

    Sobald man aber Frauen alle gesellschaftlichen Positionen infiltrieren lässt, geht es eben bergab:

    http://bloganddiscussion.com/frauenhaus/1341/frauen-und-die-kaputte-gesellschaft/

  51. #10 Euro-Vison (22. Feb 2012 18:04)

    Äußerliche Merkmale und Krankheiten können vererbt werden – also Dinge, die im Erbgut und den Genen verankert sind

    Deine Intelligenz ist in deinen Genen verankert. Frag deinen Hund!!!

    Muskelkraft entwickelt sich jedoch und ist NACHWEISLICH von äußeren Faktoren abhängig, schlicht gesagt vom sozialen Umfeld und ob dem Kind die Möglichkeiten geboten werden, seine Fähigkeiten und Talente zu entwickeln.

    Nicht nur Intelligenz, auch Charaktereigenschaften vererben sich maßgeblich genetisch.

  52. …ich bin gespannt, wann sie „Genetik“ von den Lehrplänen in der Schule streichen! Oder zumindest versuchen, sie nach ihrer Ideologie zurechtzubiegen… 😉 Wir erbärmlich!

  53. Oh, Entschuldigung: Sollte heißen: Wie erbärmlich! 😉 Aber bald dann auch wir erbärmlich, wir nix wissen..

  54. Ist doch ganz einfach: Physik, Chemie, Biologie… Molekularbiologie… Genetik… Humanbiologie…

    …Natur…

    …Realität…

    …Welt…

    …alles rechtspopulistischer Mist!!!

    Glaubt an Euren neuen Propheten. STRÖBELE! Der Messias aus Neukölln. Wir sind alle gleich, nur er ist noch etwas gleicher.

    Prost.

    Gut nacht.

  55. Der Lesbo-Sozialismus typisch sozialistisch ist in seiner BIOLOGIE-PHOBIE:

    Hitlers National-Sozialismus war biologiephob, weshalb Hitler ganze Menschengruppen aufgrund von Biologie/Abstammung hat eliminieren lassen.

    Stalins Roter Sozialismus war biologiephob, sodass Stalin sogar Genetik verboten hat (weil ja schließlich nicht die Gene vorbestimmen sollen, wer man ist oder was man kann, sondern die korrekte Gesinnung), wovon sich die russische Genetikforschung noch heute nicht erholt hat.

    Der Lesbo-Sozialismus is biologiephob, weil er jegliche Unterschiede zwischen Frauen und Männern verneint.

    Wenn man sich nur auf einen Aspekt konzentriert („Schwarzafrikaner haben einen Durchschnitts-IQ von 85 deshalb ist es nutzlos zu versuchen, diese Gruppe vollständig zu integrieren“) aber gleichzeitig predigt, Frauen und Männer sind gleichwertig, dann verkennt man wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau ZU MEHR MOSLEMS FÜHRT, wie man schön daran sehen kann, dass die Partei der Gleichberechtigung („Grüne“) auch die Partei der Moslemimmigration ist.

    Es sind dieselben Gutmenschen, die für Frauenrechte kämpfen und für Moslemrechte.

    Auch diejenigen, die Frauen fördern wollen (trotz geringerem IQ) sind Gutmenschen.

    Solange Frauen gefördert werden, ist das Immigrationproblem nicht in den Griff zu bekommen, weil es zwei Seiten EINER gutmenschlichen Medaille sind.

  56. @58 (((„Deine Intelligenz ist in deinen Genen verankert. Frag deinen Hund!!! Muskelkraft entwickelt sich jedoch und ist NACHWEISLICH von äußeren Faktoren abhängig, schlicht gesagt vom sozialen Umfeld und ob dem Kind die Möglichkeiten geboten werden, seine Fähigkeiten und Talente zu entwickeln.“)))

    Die Lesbo-Sozialisten behaupten ja, dass Evolution der Geschlechter beim Nacken aufgehört hat und nicht zum Gehirn vorgedrungen ist.

    Das zeigt, dass Lesbo-Sozialismus eine Art von evolutionsfeindlicher Religion ist.

  57. #46 uli12us (22. Feb 2012 20:26)

    #39 Nelson; Das halte ich für eine These, wie kann etwas vererbt werden, was nicht genetisch darstellbar ist. Das wird eher auf Erziehung beruhen.

    Einfach mal lesen, nachdenken, und dann vielleicht in fünf Jahren, was dazu schreiben …

  58. #44 uli12us; Zu meinem Beitrag #11, Das gilt natürlich nur für Arbeits und etwas eingeschränkt Literaturnp. Für Frieden ist ja weder eine humanistische Grundeinstellung, Intelligenz noch sonst was Voraussetzung. Siehe Arafat.

    #65 Nelson; Tut mir leid, aber für sowas ist mir meine Zeit zu schade. Wenn schon angeblich nicht mal Intelligenz vererbt wird, wie kann dann erlerntes Wissen, was auf keinen Fall genetisch weitergegeben werden kann, vererbt werden. Da jede Zelle den Bauplan des gesamten Körpers enthält und die Gehirnzellen, selbst wenn man unterstellt, dass sich das genetische Material dort verändern kann, keinen Einfluss auf Eizellen haben, weil die schon von Geburt an da sind, selbst einen Einfluss auf Samenzellen, die ständig neu gebildet werden, bestreite ich entschieden. Es ist lediglich denkbar, dass die DNA Sequenz dieses DNA-Defekts, der das schlechte Gedächtnis ausmacht, selber degeneriert.

  59. #39 Nelson

    mein Wissensstand über die Epigenetik sagt mir etwas anderes. Am Anfang der DNA Forschung sprach man von aktiven und passiven bzw. DNA „Müll“ auf den DNA- Sequenzen.

    Heute, und das beschreibt der zitierte Artikel, weiß man, dass Umweltfaktoren passive DNA-Sequenzen wieder anschalten können und vice versa. Nicht mehr und nicht weniger.

    Eines ist auch klar. Vater und Mutter determinieren den DNA Cocktail und das ist das „set up“ für das weitere Leben. Damit bestimmt ausschließlich die Biologie das Leben und das biologische Individuum.

    Als Addition kommen Prägung und Sozialisation dazu.

    Ansonsten empfehle ich:

    Volkmar Weiss: Die IQ-Falle

    J. Philippe Rushton: Rasse, Evolution und Verhalten

Comments are closed.