„Scherer 8“ bezeichnet sich selbst als „ein linkes & emanzipatorisches Hausprojekt“. Das alleine muss nicht unbedingt Solidaritätsgefühle bei PI-lern hervorrufen. Doch auch vor „Scherer 8“ macht Multikulti und deren negativen Folgen mit Migranten-Schutzgelderpressung nicht Halt.

(Von WahrerSozialDemokrat)

Dass es sich dabei um ganz bestimmte Migranten handelt, soll auch nicht verschwiegen werden:

[…] alle als Straftäter bei der Polizei bekannt, viele auch als Intensivtäter – die überwiegend aus zwei libanesischen und kurdischen Großfamilien stammen und Kutten mit einem „Streetfighters“-Aufdruck tragen.

Doch was war genau geschehen:

Schutzgelderpressung gegen Wohnprojekt Scherer 8

Wir sind einige der Bewohner_innen des Wohnprojekts Schererstraße 8 in Berlin-Wedding und gehören zur Minderheit derer im Haus, die die derzeitige Omerta-Strategie der Mehrheit gegenüber den Erpressungen der sog. „Streetfighters“ nicht mehr länger mittragen wollen. Der Grund für die derzeitige Auseinandersetzung um das Haus ist eine enorme Schutzgeldforderung der „Streetfighters“, namentlich an die Kneipe und den Infoladen des Hausprojekts.

Die Scherer 8 hat sich bisher strikt geweigert, irgendeine Art von Schutzgeld oder Vergleichbares an die „Streetfighters“ zu entrichten. Dadurch kam es schon seit längerem zu Bedrohungen und Übergriffen auf einzelne Bewohner_innen und Besucher_innen der Scherer 8, die dann gestern mit dem bewaffneten Angriff auf das Hausprojekt und heute mit dem Überfall auf die Musiker eine neue Dimension erreichten.

Der Berliner Tagesspiegel berichtet:

Ein Anrufer hat am frühen Morgen gegen 4.15 Uhr über den Polizeinotruf mitgeteilt, dass in der Schererstraße in Wedding etwa 30 mit Baseballschlägern bewaffnete Personen eine Party in einem Wohnhaus auflösen wollten. Die Angreifer hatten sich aber offenbar kurze Zeit später wieder in ein gegenüberliegendes Clubhaus zurückgezogen.

Die herbeigerufenen Beamten trafen in dem Haus neben dem Club-Präsidenten nur zwei weitere Männer an. Bei einer Besichtigung des Hauses, in dem die Party stattfand, entdeckten die Polizisten drei beschädigte Fensterscheiben und eine davor liegenden Eisenstange. Von den Gästen der Feier wollte niemand Angaben machen.

Das Problem für „Scherer 8“ ist natürlich nun, dass es sich nicht um die „richtigen Gegner“ handelt, wie die Überfallenen offen zugeben:

Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar. Wir werden auf euch zu kommen und um Unterstützung bitten, wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt.

PI kann an dieser Stelle nur bescheidene, aber doch aufrechte Solidarität für „Scherer 8“ äußern, wie wir solidarisch mit allen Opfern von Multikulti und organisierter islamischer Gewalt sind. Lasst euch nicht vertreiben! Und steht euren Mann oder Frau oder Gender…, egal, da sind wir dann tolerant!

Noch ein Link:
Wieder Angriff auf linkes Hausprojekt Streit mit arabischer Jugendgang eskaliert (Spürnase: XjuliusX)

image_pdfimage_print

 

231 KOMMENTARE

  1. hoffentlich haben diese leute im paterre was gelernt…

    denn die Herrenmenschen sind über ihnen..

  2. Mein Mitleid hält sich in äußerst engen Grenzen!

    Bei „Nazis und Bullen“ kann man zuschlagen, mit Steinen werfen, bei Bereicherern nicht. Für mich keine nachvollziehbare Logik, zumal die Bereicherer Gäste im Land sind.

  3. Zu schön um wahr zu sein!
    Es trifft die Richtigen.
    Ist das nicht schöööööön?
    Die ich rief die Geister…

  4. Hups, hat es endlich mal die Richtigen getroffen?

    Ob die Damen und Herren Linksfaschisten immer noch so eisern hinter den Schergen Mohammeds stehen, darf bezweifelt werden.

  5. Könnte mich kaputtlachen wenn die linken Spinner selbst Opfer von ihren „Lieblingen“ werden.

    Weiter so.

  6. Was ein Pech , wie soll man das einem „linken“ jetzt klar machen das er plötzlich Geld bezahlen soll obwohl er es doch so gelernt hat das der Staat (seine verdammte Pflicht) in allen Belangen für ihn zu Sorgen hat. Vieleicht sollte mit den Herren Streetfighter diese Schieflage in einem Gesprächskreis geklärt werden das sämtliche , selbstverständlich vollkommen berechtigte Forderungen schliesslich handelt es sich um die Opfer der Gesellschaft die bestimmt furchtbar diskrimiert und wegen Nazis und so , also das sämtliche Forderung an das Amt für Soziales weitergeleitet werden müssen. Es dürften sich bestimmt auch ein paar Gesamtschullehrer und Sozialpädagogen finden die beim Papierkram behilflich sind.
    Alles wird gut !!!

  7. OT

    Bundesanwaltschaft: Keine Panne bei NSU-Ermittlung
    Karlsruhe – Die Bundesanwaltschaft sieht keine eigenen Versäumnisse bei der Aufklärung der Neonazi-Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ NSU). Das geht aus einem internen Prüfbericht hervor, wie die Karlsruher Behörde am Sonntag mitteilte. Demnach gab es in keinem Fall Anhaltspunkte für eine fehlerhafte Sachbehandlung oder übersehene Ermittlungszuständigkeit der Bundesanwaltschaft in der Vergangenheit. „Vielmehr war die jeweilige Einschätzung auch aus der Sicht einer rückschauenden Betrachtung durchweg nachvollziehbar und rechtsfehlerfrei.“

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=22467468,tabindex=0.bild.html

    Fakten, Beweise immer noch Fehlanzeige.
    Hunderte Ermittler.

    Tralalalala, die „ermitteln“ noch die nächsten 30 Jahre und es kommt nichts bei rum.

    Da kann die Bild noch so viele Märchen schreiben.
    Wie heißt es so schön: Wer einmal lügt (Sebnitz 97) dem glaubt man nicht.

    Schöne Grüße an die Axel Springer AG 😉

  8. Aber wer weiß, was da vorausging?

    Haben die Scherer-8er gegen Nazis protestiert, und die „Streetfighter“ fühlten sich beleidigt, weil dort Graue Wölfe dabei sind?

    Oder ging es um Drogen, wer wo verkaufen darf?

    Oder haben die Streetfighter was gegen den Alkoholkonsum der Hausbesetzer, weil unislamisch?

    Der angebliche Grund, dass die Hausbesetzer gegen die Wand der Streetfighter urinierten, ist mir zu wenig plausibel. Die Wildpisser hätte man auch so direkt vor Ort vergraulen können, da hätte es keinen Überfall mit Baseballschlägern bedurft.

    Die Hausbesetzer wollen darüber nicht mit der Polizei sprechen, und die Angreifer, die Streetfigher, sowieso nicht. Eine undurchsichtige Geschichte.

  9. #4 terminator (05. Feb 2012 18:08)
    zitat
    Also mein Mitleid und meine Solidarität halten sich da doch in sehr engen Grenzen.
    zitatende
    dafür ist meine schadenfreude grenzenlos 🙂

  10. Wir werden auf euch zu kommen und um Unterstützung bitten, wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt.

    Tja, Lichterketten werden schon mal nicht helfen aber vielleicht geht ihnen ja ein Licht auf.

  11. Kopf hoch Scherer8. Das muss man aushalten können. Oder doch nicht? 😉

    Hier gibts nichts weiter zu gucken. Das ist nur der übliche Einzelfall.

  12. aber ich als Berliner kann fast behaupten dass diese Aktion selbst inzeniert worden war/ist, da die „Mitmieter des Hauses “ bestimmt nicht so zaghaft mit denen da unten umgegangen wären..
    ,,tztzt nur ein paar Scheiben zu Bruch…

    ..zehnmal Kopftreten wäre angesagt…

  13. #8 Puseratze (05. Feb 2012 18:15)

    „Wir werden auf euch zu kommen und um Unterstützung bitten, wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt.“ Kleiner Tipp an die Scherer 8: Wie wär’s mit Geld?

    Am Ende kommt’s noch zum Spendenaufruf. Für Schutzgeld. Ich glaube, die Streetfighter würden das akzeptieren. Ein Angebot, das sie nicht ablehnen würden.

  14. Da der Staat die Streetfighter nicht integriert hat, Ihnen keinen Aufstieg in die Gesellschaft ermöglichte…ist er es schuld, dass diese armen Migranten so handeln. Rechtspopulisten mit ihrer Hetze sind schuld, da sie keine Willkommenskultur haben…..Die „Scherer8“ werden überall die Schuldigen ausmachen, nur nicht dort, wo sie sind.
    Denn die Realität darf nicht einfach zu begreifen sein.

  15. Da kann man nur hoffe, dass sich die linken verblendeten Betonkopfe noch einen Rest Vernunft bewahrt haben und ihre Lehren aus den Vorkommnissen ziehen. Ansonsten finde ich die geschilderte Situation äußerst amüsant.

  16. Also die Linksradikalen, Autonomen, Antifa, Spontis und Anarchisten wollen doch immer Knäste abschaffen, um die – durch die böse Gesellschaft kriminell gewordenen – armen Opfer(Räuber, Schläger, Vergewaltiger, Mörder, Migranten, Erpresser) auf die Menschheit loszulassen.
    http://www.8ung.at/kkb/

    Ja, was sollen wir nun in o.g. Fall tun ohne Knast? Paar Sozialarbeiter rüberschicken, um mal drüber zu diskutieren? Gemeinsam Bauchtanzen? Fladenbrote mit Knoblauch backen? Muhahaha!
    http://www.autonome-antifa.org/spip.php?page=antifa&id_breve=1730

  17. Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar. Wir werden auf euch zu kommen und um Unterstützung bitten, wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt.

    Ich lieg hier vor lachen gerade auf dem Boden. Wie geil ist das denn!?

    Danke PI, ein ohnehin schon schöner Sonntag hat dank euch noch sein Sahnehäubchen bekommen 😀

  18. Ohje, wenn die merken (und das werden sie), dass PI (in deren Jargon „Faschos“ oder einfach „Nazis“) darüber berichtet, werden sie geschlossen Selbstmord begehen. Denn das ist dann doch zu peinlich für diese Leute 😉

  19. Kinkerlitzchen! Beim nächsten Mal demonstrieren sie wieder gemeinsam gegen die bösen Nazis von DF oder PRO.

  20. Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar. Wir werden auf euch zu kommen und um Unterstützung bitten, wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt.

    Interessant wäre zu wissen,wie die üblichen
    aktionistischen Mittel aussähen? Leute ich habe in keinster Weise auch nur ein Funken Mitleid oder Mitgefühl mit Euch.Die Geister die ihr rieft, habt ihr jetzt bei Euch.

  21. Die Story ist so haarsträubend komisch, dass ich geneigt bin, die wackeren mohammedanischen Einwanderer in ihrem aufrechten Kampf gegen die ungewaschenen und ungläubigen Säufer, die sich ihrem Herrschaftsbereich ausbreiten, mit Tee, Gebäck und aufbauenden Worten zu unterstützen. In der Tat war abzusehen, dass es irgendwann die Richtigen trifft. Diese „Projekteure“ glauben doch nicht, sie könnten bis in alle Ewigkeit als gottloses Krebsgeschwür in einem islamichen Viertel herumschmarotzen?

  22. #17 PeterT., „Da der Staat die Streetfighter nicht integriert hat“: Da muß jetzt der Staat ran, mit einem Streetworker als Streitschlichter.

    Aber kultursensibel, auf die Kultur der Streetfighter Rücksicht nehmen. Und auch auf die Anarchie der Scherer Hausbesetzer.

  23. OT: Projekt „Typisch deutsch“
    Jetzt wollen uns die Gutmenschen völlig verarschen.

    Wir sind eine bunte Gemeinschaft, die multikulturell, multiethnisch und multireligiös ist, wir bringen Alt- und Neudeutsche zusammen und lehnen den Begriff „Integration“ völlig ab.

    Das, was gemeinhin als „typisch deutsch“ bezeichnet wird, bedarf einer neuen Definition. In Deutschland existieren Sprache, Religion, Ethnie oder Kultur in verschiedenen Ausführungen und wir schätzen diese Pluralität – sie birgt viele Chancen und ist für uns „typisch deutsch“.

    Wir respektieren alle in Deutschland lebenden Menschen – so, wie sie sind. Unser Ziel ist es, die gegenseitige Toleranz zu fördern und unser gelebtes Prinzip Einigkeit in Vielfalt auf das Zusammenleben aller zu übertragen. Wir wollen Gesellschaft gemeinsam gestalten. Dabei handeln wir nach den Prinzipien unseres typisch deutschen Grundgesetzes.

    Aus Likes&Dislikes:

    Unser Bundespräsident Christian Wulff; weil er sich zu einem offenen, bunten Deutschland bekennt und den Mut hat dies zu sagen (“Der Islam gehört auch zu Deutschland”)

    Filme wie “Fitna” und “Kurtlar Vadisi Filistin” (Tal der Wölfe Palästina); weil sie antisemitisch, antimuslimisch und demagogisch sind und zum Hass anstatt zur Versöhnung aufrufen

    Rassisten wie: Thilo Sarrazin, Geert Wilders; weil sie verallgemeinern, Hass und Angst schüren

  24. Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.

    Der Satz hat was, den muss ich mir merken. Worum handelt es sich denn nun, es muss doch einen Ausdruck dafür im linken Wortschatz geben?

  25. #23 Kunibert v. Krötenschreck, so? Ich bin da in diesem Fall eher auf der Seite der Hausbesetzer.

    Ach, mein Wunschergebnis ist ein 1:1, 2:2, 3:3. Beide sollen sich gegenseitig niedermachen.

  26. “Scherer 8? bezeichnet sich selbst als “ein linkes & emanzipatorisches Hausprojekt”.
    ——————————————-

    Scheint mir eher eine Klapsmühle zu sein.

  27. Hrhrhr. So sieht bunte Bereicherung aus! Die Bewohnenr des Hauses schließen jedes MINT-Studienfach mit Empfehlung ab, der Islam ist Frieden & die das Deutsche Besitzbürgertum besteht aus Kapitalisten-Nazis. Wie kann die Welt_innen doch einfach sein! 😆

  28. Die Geschichte mit der Schutzgeldforderung ist bislang nur ein Gerücht, das von einer Minderheit der Scherer 8 gestreut wird (die sich selbst auch als Minderheit bezeichnet). Die Streetfighters haben dieses Gerücht in einem in der Zwischenzeit bei Indymedia verschwundenen Thread sehr offensiv bestritten.

    Aus dem Gedächtnis: „Wir haben soviel Geld, dass wir euch sogar etwas geben könnten. Aber warum sollen wir das tun für Leute, die noch nicht mal mit Messer und Gabel essen können?“

    Irgendwie hat das was.

  29. Nochmal OT

    Lächerlicher gehts wirklich nicht mehr:

    Ein kriminaltechnisches Gutachten hat die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe (37) als Brandstifterin von Zwickau überführt. Chemiker des Landeskriminalamts Sachsen haben in Zschäpes Socken Rückstände nachgewiesen, die wahrscheinlich von Benzin stammten, berichtet das Magazin „Focus”.

    Looooool, jajaja, die Benzinspuren an den Socken, na jetzt aber….

    Und die Brandursache von Ludwigshafen 08 (dilletantischer Stromdiebstahl) ist auch noch nicht geklärlt, lol.

    Außerem werden die 360 Ermittler nochmal um 50 erhöht.

    Aber lest es selbst wie lächerlich sich die Bild macht.

    http://www.bild.de/news/inland/nsu/killer-nazis-socke-ueberfuehrt-zschaepe-als-brandstifterin-22465780.bild.html

  30. #20 KDL (05. Feb 2012 18:27)

    Ohje, wenn die merken (und das werden sie), dass PI (in deren Jargon “Faschos” oder einfach “Nazis”) darüber berichtet, werden sie geschlossen Selbstmord begehen.

    Die Idee wäre doch bestimmt ausbaubar (ich meine jetzt nicht den Selbstmord).
    HOCH DIE INTERNATIONALE SOLIDARITÄT!
    PI UND SCHERER 8, GEMEINSAM SIND WIR EINE MACHT!

  31. Hatte nur das Bild vom Haus gesehen, Text darunter nicht gelesen, und sogleich kommentiert.
    Oben steht aber auch:

    „Schutzgelderpressung gegen Wohnprojekt Scherer 8“

    Hatte also den richtigen Riecher mit meinem Tipp zur Bezahlung von Schutzgeldern! Schutzgeld, das ist doch die gängige Masche der Rockerszene, hier die Möchtegern-Rocker „Streetfighter“.

  32. Die Bewohner_innen und Besucher_innen grübeln wahrscheinlich heute noch darüber nach was sie tun sollen, da es ja keine Nazi_innen und Bull_innen waren, die da mit den Baseballschläger_innen wüt_innen. Denn wenn die was dagegen unternehmen, sind die _innen auf einmal Nazis oder Rechtspopulisten und müssen sich entweder selbst verhindern oder werden von Verhinder_innen aus weniger bereicherten Bezirken verhindert. In den Nachrichten kommt dann:

    „Rechtspopulistischer Aufmarsch des rechtspopulistischen Wohnprojektes Scherer 8 von Antifa verhindert, Verfassungsschutz ermittelt wegen Breivik-Verdacht, betroffene Südländer des Streetfighter-Clubs freuen sich über Solidarität und Zivilcourage, Bundespräsident verleiht Bundesverdienstkreuz an sich beleidigt fühlende Streetfighter und kündigt an mit Steuergeldern einen Kampfsportverein für die Streetfighter zu bauen, die Aktion wird unter dem Label „Gesicht zeigen“ und „Farbe bekennen“ bundesweit vermarktet, Behörden (das Auswärtige Amt) fordern eine Überwachung von Scherer 8 wegen des Verdachts auf NSU Verbindungen“ Und die vielfältige Kunterbuntwelt ist wieder einmal gerettet.

  33. Was soll das wehleidige Geheule?
    Habt ihr etwa erwartet, dass diese mohammedanische Herrscher-Kamarilla euch die Dhimmi-Steuer erlassen würde. Euch Linken? Nur weil ihr gegen Christen und Juden mobil macht?
    Ihr atheistischen Linken seid doch in deren Augen nun mal wirklich der Allerletzte Dreck. Schlimmer noch als das Vieh.
    Die gewöhnen euch nun peu-a-peu an eure islamimmanente Zahlpflicht, was ihr in naher Zukunft, wenn die Baukräne erst mal aufgebaut sein werden, als ganz normal empfinden und weil dann das Kleinere Übel, dem Baukran vorziehen werdet. Natürlich dürft ihr ersatzweise auch jederzeit Mohammedaner werden und, frei nach BAP, euch mit dem A**ch hu, islamisch solidarisieren!

    Und, dass ihr überhaupt die Bullen zu Hilfe gerufen.
    Ihr solltet euch wirklich schämen!

  34. Doch auch vor “Scherer 8? macht Multikulti und deren negativen Folgen mit Migranten-Schutzgelderpressung nicht Halt.

    Das ist erst der Anfang.

    Es dauert wohl nicht mehr lange, dann wird in Deutschland die mohammedanische Tradition eingeführt, Schwule per Baukran zu „entsorgen“. Ich freue mich schon auf das lange Gesicht von Volker Beck, wenn seine vermeintlichen Freunde sich outen.

  35. Dazu passt der unten kursiv stehende Vorschlag zum merkelschen Zukunftsdialog:

    Wie wollen wir zusammen leben?
    Wie die Faust aufs Auge.

    Dem informierten Islamkritiker wird schnell klar, dass dieser Vorschlag in erster Linie auf die “Religion des Friedens und der Unterwerfung” abzielt.
    Allerdings ist der Islam nicht einmal namentlich erwähnt. Im ausführlichen Kontext jedoch leicht zu verifizieren.
    Der Denkansatz beruht auf ähnlichen Überlegungen, wie diese von Stürzenberger vertreten werden.
    Ausdrücklich wird ein Verbot der Verbreitung von faschistoiden Hetzlehren gefordert sowie menschenrechtswidrigen Praktiken, wie diese auch, basierend auf dem Koran, den Hadithen und dem Schariagesetz, im Islam praktiziert werden.
    Bemerkenswert ist dabei, dass die Vorzensur diesen Vorschlag überhaupt durchgewinkt und veröffentlicht hat.

    <i<Zukunftsdialog
    Vor­schlä­ge

    Einzige Lösung: Das Grundgesetz muss ausnahmslos und ohne jede Einschränkung für Alle gelten

    am 01.02.2012 um 13:02 Uhr von Rolf Wiemert erstellt

    Grundgesetzwidrige Inhalte von Manifesten und Schriften sowie das darauf basierende Lehren weltanschaulicher, religiöser und glaubensideologischer Klassifizierung, mit der Einstufung von Menschen in höherwertige, minderwertige und nicht lebenswerte Kategorien, die also explizit faschistoide Volksverhetzung schüren, müssen, per Bundesgesetz, generell und ausnahmslos verboten werden.
    Ebenso pseudogesetzliche Lebens- und Verhaltensregeln soweit diese permanent gegen das Grundgesetz verstoßen resp. Verstöße eigenregelimmanent fördern oder vorschreiben.
    Menschengruppen, die sich – gleich mit welcher Begründung oder aufgrund einer manifesten Doktrin – über das Grundgesetz stellen und sich über ihre Mitmenschen erheben dürfen, werden niemals mit Anderen wirklich ZUSAMMEN leben wollen, sondern stets einen solchen Alleinstellungsstatus zu ihrem Vorteil und zur dauerhaften Apartheid nutzen.
    Eine zukünftige Annäherung dieser Menschengruppen an die übrige Bevölkerung fände nicht statt. Das Gegenteil wäre der Fall.
    Das demografisch wohl dringend erforderliche, gruppenübergreifende Vermischen und “Querbeet”-Zusammenleben künftiger Generationen würde nie geschehen.
    Einzige Lösung:
    Das Grundgesetz muss, per Bundesgesetzen, die ausnahmslos und ohne jede Einschränkung für Alle gelten, durchgesetzt werden.
    Dafür zu sorgen, ist eine der drängendsten politischen Aufgaben unserer Zeit.
    Erkennt die Politik dies nicht mehr rechtzeitig, und handelt sie nicht schnellstmöglich entsprechend, so wird sich das abendländisch-humanistische Deutschland in spätestens einer Generation abgeschafft haben. Das danach noch mögliche Nebeneinanderleben wird dann ganz sicher nicht mehr auf unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung basieren.

    Hier ist der obige Vorschlag zu finden:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=148

    Da es sich um einen echt PI-wertigen Vorschlag handelt, sollte kein PI-Unterstützer zögern, die Seite aufzurufen und für diesen Vorschlag stimmen, um ihn so unter die meist bewerteten zu platzieren.

    Dabei stelle man sich, die entgeistert und dämlich glotzenden Gesichter und Schwurbelkommentare bei den gleichgerichteten PC-Medien vor, die einen solchen PI-Vorschlag verarbeiten müssten.

    Also, anklicken und den Vorschlag unterstützen!

  36. Liebe AutonomInnen:

    Ihr solltet vielleicht eure Parolen ein wenig kultursensibler gestalten um unsere lieben Mitbürger nicht zu provozieren!

    Zum Beispiel mit: „Autochton-deutsche Vergewaltiger wir kriegen euch“
    statt
    http://www.linke-t-shirts.de/images/cover300/Vergewaltiger-wir-kriegen-euch_DLF67656-15.jpg

    „Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland – Solidarität mit dem Kalifat!“
    statt
    http://www.linkesbuch.de/images/cover300/Kein-Gott-Kein-Staat-Kein-Herr-Kein-Sklave_DLF104184.jpg

    Und wenn alles nichts hilft, auf die Worte des Exstraßenkämpfers Joschka Fischer hören und die Sache einfach aushalten wie es sich gehört:

    „Deutschland muß von außen eingehegt, und innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden“

    Das dürfte doch ganz im Sinne von euch Knallköpfen sein! Also fangen wir bei euch gleich mal an 😀 😀 😀

  37. Einfach zu lustig. Da fällt den linken Steinwerfern dann nichts mehr ein. Wenn aber die Polizei räumen würde, dann wären alle ganz schnell zur Stelle um gewalttätig Widerstand zu leisten, denn die dürfen sich ja nicht richtig wehren und müssen sich an die von Linken ach so verhassten Gesetze halten.

  38. Wurde unsere intellektuelle Elite à la Pohrt dort schon gesichtet? Wer soll uns dummen Rechtspopulisten denn nun erklären, dass wir Schuld an all dem sind? :mrgreen:

  39. Wenn nun der Hintergrund mit den nicht bezahlten Schutzgeldern stimmt, dann tippe ich auf ein 1:0 oder 2:1 für die Streetfighter.

    Gegen die arabischen Großfamilien haben die Hausbesetzer keine Chance. Die werden den Schwanz einziehen und das „Wohnprojekt“ aufgeben. Außer: Die Hausbesetzer springen über ihren eigenen Schatten und bitten um Polizeischutz. Dazu müssten sie sich aber sehr erniedrigen. Ich bezweifle, dass es dazu kommt.

  40. Das kommt davon wenn man Knäste für die armen Opfer(Scheinasylanten, Abenteuermigranten, Vergewaltiger, Zuhälter, Drogenverticker, Erpresser, Mörder) der bösen Gesellschaft abschaffen möchte!

    Knäste abschaffen – Gesellschaft verändern!
    Willkommen auf der Homepage der Knast-Kampagne Bremen:
    http://www.8ung.at/kkb/

    „Wir werden auf euch zu kommen und um Unterstützung bitten, wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt.“ scherer 8
    http://www.autonome-antifa.org/spip.php?page=antifa&id_breve=1730

    Einheitsfront bilden zwecks Randale, Läden plündern, in Kirchen Mollis werfen, Bullenwannen anzünden, Barrikaden bauen, „Nazis“ klatschen, Pflastersteine werfen?

  41. #10 Faktencheck (05. Feb 2012 18:15)

    Der angebliche Grund, dass die Hausbesetzer gegen die Wand der Streetfighter urinierten, ist mir zu wenig plausibel. Die Wildpisser hätte man auch so direkt vor Ort vergraulen können, da hätte es keinen Überfall mit Baseballschlägern bedurft.

    Ich halte den Grund dagegen für sehr plausibel. Stell dir vor, du bist ein arabischer Kämpfer, der von seinen Gegenübern „Reschpeckt“ vor seiner „Ehre“ erwartet – und jede Nacht kommen Dutzende stinkender Angehöriger des selbsterkorenen „Lumpenproletariats“ und strullen gegen die Wand „deines“ Hauses, und das über Monate…

    Warum pissen die Antifanten eigentlich nicht gegen die Wand der Scherer 8?

  42. Ich würd sagen: Scherereien in der Schererstraße? Kein Wunder! Wie kann man dort wohnen. Ich würd in die Burgstraße ziehen, oder auf den Siegesplatz, oder in die Waffengasse …..

  43. Der neue Herrenmensch zeigt sein wahres Gesicht.

    Herzlichen Glückwunsch, liebe linke Bewohner… ihr bekommt nun endlich die Integration und Solidarität zu spüren, die ihr ständig gefordert habt. Von Emanzipation halten die Integrierten übrigens auch nichts…

  44. #51 Faktencheck (05. Feb 2012 18:49)

    Wie gesagt, die Schutzgeldsache wird sowohl von der Mehrheit der Scherer 8 als auch von den „Streetfighters“ bestritten. Ich tendiere dazu, den Streetfighters zu glauben, da sie umgekehrt zu anderen Themen letzte Nacht SEHR offen waren.

  45. #6 Kaiserschmarrn (05. Feb 2012 18:08)
    Könnte mich kaputtlachen wenn die linken Spinner selbst Opfer von ihren “Lieblingen” werden.

    Weiter so.

    Die linken Spinner sind in dieser Hinsicht keinen Deut anders – wenn sie über das entsprechende Einkommen verfügen, ziehen sie in den Multikulti-Heileweltkiez Hufelandstrasse oder Mitte und schicken ihre Kinder in Privatschulen, wenn das Geld dafür noch langt.

    Aber um auf die Bewohner der Wohnprojektes zu kommen, entweder lässt ein Gewaltausbruch eines der Erpresser bei denen die kleine Murmel im Kopf ins Loch rollen, um den gesunden Menschenverstand wieder zurückzugewinnen oder sie sind ideologisch derart verblendet,
    dass sie immer noch der Meinung sind, dass es sich lediglich um ein Integrationsproblem handelt, dass sich mit noch mehr Sozialarbeitern, Sozialtherapeuten und einem Integrationsprojekt lösen lässt.

    Mein Mitleid hält sich ebenfalls in Grenzen.

  46. #52 Stefan Cel Mare, da hätte ein Hausbesuch mit einer unmißverständlichen Drohung auch gereicht, damit das Wildurinieren zu unterbunden wird.

    Nein nein, das Kerngeschäft der Rockergangs sind Schutzgelder. Dazu auch Drogen. Denen gehts ums Geld. Dann daneben die leichten Opfer, die Hausbesetzer sind keine Kämpfer mit Messer und Baseballschläger.

  47. Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.

    Pech.

    Und mein Mitleid hält sich schwer in Grenzen.

  48. #54 Stefan Cel Mare (05. Feb 2012 18:54)

    #51 Faktencheck (05. Feb 2012 18:49)

    „Wie gesagt, die Schutzgeldsache wird sowohl von der Mehrheit der Scherer 8 als auch von den “Streetfighters” bestritten. Ich tendiere dazu, den Streetfighters zu glauben, da sie umgekehrt zu anderen Themen letzte Nacht SEHR offen waren.“

    Nun gut, vielleicht hast du mehr Infos als ich. Schutzgelderpressung halte ich trotzdem weiterhin für gut möglich.

    Aber, Stefan, bedenke auch, dass keiner gerne Schutzgelderpressung zugibt, weil die Erpressten so eingeschüchtert werden, ja nicht zur Polizei zu gehen, weil es dann richtig handfesten Ärger mit dem Erpresser gibt. Insofern gebe ich nicht viel, dass bei indymedia nun wieder die These mit der Schutzgelderpressung zurückgezogen wurde. Das kann auch unter Androhung von Gewalt geschehen sein.

  49. Habe auch in dem IndymediaForum geschrieben, bevor er versteckt wurde. Ein Linksradikaler hat mir ehrlich gesagt dass die interne Antifaszene aus rein deutscher Mittel und Oberschicht besteht. Mehr muss man zu dem Verein nicht wissen!

  50. Noch ein emanzipatorisches Multikultiprojekt:

    Im „Deutschland“funk warnt eben Frauenärztin
    Sabine Müller „nachdrücklich davor, unsere westlichen kulturellen und medizinischen Wertvorstellungen auf afrikanische Frauen zu übertragen“. Es geht um die Beschneidung von afrikanischen Mädchen, die zwischen dem vierten und zehnten Lebensjahr stattfindet.

    Frau Müller wünscht sich ein kultursensibles Vorgehen in dieser Sache, das heißt, Mädchen sollen beschnitten werden, wenn das ihre soziale Eingliederung in den afrikanischen Stammesverband hier in Deutschland erfordert.

    Ich bin jetzt einmal ganz kulturunsensibel und verlange, dass die Damen und Herren das Einwandern hier doch bitte unterlassen sollen, wenn sie hier nur ein zweites Afrika einrichten wollen. Es ist unglaublich, wie die Eroberung Europas egal von welchen Gruppen immer offensichtlicher betrieben wird, und wie unsere Bestmenschen das nach Kräften unterstützen!

  51. #48 Faxendicke76

    „…Der Punker weiß nicht, warum die ausländischen Jugendlichen so aggressiv sind. Doch seine Mutter ergänzt:…….
    Die Peinerin kann das Verhalten nicht verstehen, „denn die Punks sind doch politisch links eingestellt und haben nichts gegen Ausländer“. “ (aus dem anderen Thread)
    ————————————————
    Typisch gutmenschliche Dummheit.
    Als ich 2008 in Köln auf der Antiislamisierungs Demo war wurden die Antifa-Kinder von ihren Muttis am Bahnhof abgeholt.
    Manchmal glaube ich dass hier die Eltern ihre Kinder ihre eigenen unbelebten Wünsche ausleben lassen. Hätten sie selber mal sich ausgelebt müssten sie das nicht auf ihre Kinder projizieren.

  52. Der Tagesspiegel

    Berlin: Wieder Angriff auf linkes Hausprojekt Streit mit arabischer Jugendgang eskaliert

    Dem Vernehmen nach will sich ein Teil der Hausbewohner nicht dem Verdacht aussetzen, ausländerfeindlich zu sein. Deshalb solle der Konflikt nicht offen angesprochen werden. Ha

    ,

    Da bin ich mal gespannt wie der Widerspruch aufgelöst wird.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/wieder-angriff-auf-linkes-hausprojekt-streit-mit-arabischer-jugendgang-eskaliert/6161162.html

  53. Das Problem bei diesen linken Intelligenzbolzen mit -wenn überhaupt- geschenktem Abitur:

    sie begreifen erst dann, wenn nichts mehr korrigiert werden kann. Zwei grundverschiedene Highlights können das beleuchten:

    1. Wann haben die maßgeblichen Leitenden der untergegangenen „DDR“ begriffen, dass ihr Gesellschaftsmodell vollkommen gescheitert und ihr Staat pleite ist?
    Genau genommen: außer Schabowski bis heute – KEINER!

    2. Kennt ihr noch den Fall „Hartwig Pruske“? Der wollte ‚Solidarität‘ zeigen, hat aber statt Dank kräftig bereichernd aufs Maul gekriegt und fragt sich allen Ernstes, was man denen getan und wie man denen helfen kann:

    http://www.pi-news.net/2008/01/hallo-du-ich-bin-der-hartwig/

    In ganz ähnliche Richtung geht doch auch der genau genommen grenzenlos dumme Satz aus dem Artikel:

    “ … wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt.”

    Mein Tipp: googelt doch mal nach „Ausschaffungsinitiative“ 🙂 .

    Würde ich ihnen am liebten schreiben. Das einzige, was mich daran hindert, ist die fehlende Antwort zur Frage:

    Welchen Sinn sollte das haben?

  54. Vorallem die Kommentare auf der Faschisten, sry „Anti“faschistenwebseite sind zu köstlich. 😀 Tjaa so kanns gehen wenn man das erste mal islamisch-kulturell bereichert wird. LOL
    Nichts verstößt mehr der islamischen Ideologie als Linksextremisten und Anarchisten. Die würden in einem Schariastaat eher am Baukran baumeln als Nazis. Bekanntlich haben hochrangige Islamvertreter mit Hitler gemeinsame Sache gemacht und es gab ja sogar eine muslimische SS-Division.
    Aber die Linksextremen begreifen nicht, aber das ist ja nicht das erste Mal.

  55. Wenn das ganze eine Szene in einem Comic wäre, dann hätte es schon echt was grotesk komisches. So ist es allerdings eher traurig. Und diese Idioten kapieren es nicht.

  56. pack schlägt sich…pack verträgt sich

    lustig die arschkarte, wer seinen schlächter liebt darf nicht auf seinen feind hoffen

  57. @ #62 sasha

    Ein Linksradikaler hat mir ehrlich gesagt dass die interne Antifaszene aus rein deutscher Mittel und Oberschicht besteht. Mehr muss man zu dem Verein nicht wissen!

    Mir ist vor dreißig Jahren schon im kleinen aufgefallen, dass fast nur Söhnchen, die nie um ihren luxuriösen Lebensunterhalt bangen mussten, mit der „Mao-Bibel“ und dem nachgemachten Arbeiterkittel oder Pali-Tuch herumgelaufen sind.

    Die wirklichen Arbeiterkinder hatten genug zu tun mit ihrer Ausbildung oder Arbeit, um diesen ganzen Quatsch nicht ernst zu nehmen.

  58. PI kann an dieser Stelle nur bescheidene, aber doch aufrechte Solidarität für “Scherer 8? äußern

    Es gibt wirklich keinen Grund, sich mit diesen linken Chaoten irgendwie zu solidarisieren!

    „Sie ernten, was sie gesät haben.“ wie Xavier Naidoo es so schön singt, und das ist sehr gut so. Denn die Dümmsten lernen nur über den Schmerz. Und viele linke Chaoten sind strohdumm.

    Übrigens sind diese Linken genauso gegen PI, die FREIHEIT, ProD, „die Bullen“ und die irgendwie „Rechten“, wie die Linken aus anderen Stadtteilen. Das sollte man hier nicht vergessen. Sie sind mitschuldig an der ganzen Misere.

  59. #61 Faktencheck (05. Feb 2012 18:59)

    Mein Eindruck ist, dass die Streetfighters ihr Einkommen im wesentlichen aus Drogenumsätzen „verdienen“.

    Und Schutzgelderpressungen liegen ihnen sicher nicht fern – aber ausgerechnet bei einem Haufen von Pöbel wie der Antifa? Wenig zu holen und ggf. etlichen Stress mit den Verrückten?

    So blöd sind die auch nicht.

    NB Das WAR gestern „ein Hausbesuch mit einer unmißverständlichen Drohung“. Die durch drei zerschlagene Scheiben und ein paar leichte Schläge auf ein Bandmitglied etwas „untermauert“ wurde…

  60. #67 kula (05. Feb 2012 19:07)

    Vorallem die Kommentare auf der Faschisten, sry “Anti”faschistenwebseite sind zu köstlich. 😀 Tjaa so kanns gehen wenn man das erste mal islamisch-kulturell bereichert wird. LOL

    Nix das erste Mal!!! Aber überhaupt nicht das erste Mal!!! Und bestimmt nicht das letzte Mal!

    Doch einige (immer mehr) „Linke“/ „Autonomen“ haben es satt Prellbock zu spielen…

  61. Also ich muss sagen die Häme die ich überall lese und auch selbst verspüre bzgl. dieses Vorfalls tut einfach nur uuuuuuuuuuuuunglaublich gut! 😀

  62. Aus dem zweiten und neuesten Tagesspiegel-Bericht:

    „Nach Polizeiangaben sind die etwa 15 bis 20 Mitglieder der Gang seit dem Sommer durch zahlreiche Raub- und Gewalttaten in Wedding aufgefallen. „Präsident“ der Gruppe ist der polizeibekannten Ahmet A. (38) aus einer kurdischen Großfamilie.

    Nochmal: Die Hausbesetzer werden den Kürzeren ziehen. Außer sie kooperieren mit der Polizei. Das wäre aber gegen die Ehre der Hausbesetzer.

  63. #63 Fensterzu (05. Feb 2012 19:05)

    Widerlich. Diese Frauenärztin möge bitte direkt mit nach Somalia auswandern…

  64. PI kann an dieser Stelle nur bescheidene, aber doch aufrechte Solidarität für “Scherer 8? äußern, wie wir solidarisch mit allen Opfern von Multikulti und organisierter islamischer Gewalt sind. Lasst euch nicht vertreiben! Und steht euren Mann oder Frau oder Gender…, egal, da sind wir dann tolerant!

    Auch, wenn sich mein Mitleid in Grenzen hält, halte ich obige Äußerung von PI für sehr mutig, wird es doch vielen hier nicht so richtig passen, bzw. auf Unverständnis stoßen.
    Ich bin aber auch der Meinung, dass auch politische Gegner unseren Schutz und Hilfe brauchen, wenn es angefragt wird.
    Linke und soziale Ideale gehören nun mal zur Jugend. Dafür sind unsere Kinder nun mal jung. Sie werden erst später lernen, wo der Hase läuft. Bis dahin brauch sie unsere Hilfe

  65. Schutzgelderpresser_Innen

    😀

    Sollen sie ruhig etwas von ihrem Multi-Kulti zu schmecken bekommen!
    Vielleicht kommt ja der eine_In oder die eine_In zur Besinnung!

  66. Die LinkInnen und Grün_Innen halten sich immer für die natürlichen Verbündeten der MohammedanerInnen, aber umgekehrt sind auch Link_innen und GrünInnen nur ungläubige Kuffar, das war schon im Iran so, als die LinkInnen mit den Mullahs den Schah vejagten und zum Dank von den Mullahs am Baukran aufgehängt wurden!

    Und so auch nun in Berlin, links zu sein scheint irgendwie auch zu bedeuten an Hirnschwäche zu leiden.

    Ein paar Beispiele aus der Vergangenheit:

    2006
    Ein Iraker raubt einen Kölner LinksgrünIn aus und beschimpft diesen noch als „Nazi!“ 🙂

    2009
    Die linksgrüne LeiterIn des Frankfurter Amtes für multikulturelle Angelegenheiten wird von fünf Hartz IV-Mohammedaner_innen ins Koma geprügelt.

    2010
    Im peinlichen Peine werden Punks von Hartz IV-MohammedanerInnen verprügelt und die ElterInnen der Punks sind ratlos: „Meine Kinder sind doch eher links und haben nichts gegen Ausländer!“

    Tja, Ihr linken und grünen Dummköpfe, würdet Ihr besser PI lesen und nicht den Verfassungsschutz auf uns hetzen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  67. #75 Faktencheck (05. Feb 2012 19:16)
    arschkarte…blödheit muss bestraft werden.

    und das geile ist die linken hausbesetzer müssen freund und feind neu überdenken….
    oder die arktis besetzen
    heiles land

  68. “ … wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt.”

    Mir fällt gerade ein: ich kann doch helfen! Ich habe DEN Tipp!

    Und hilfsbereit, wie ich nun mal bin, gebe ich diesen unbezahlbar guten Rat gleich weiter, immerhin habe ich ihn ja selbst auch völlig kostenlos bekommen:

    „Migration ist … eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“

    (Nargess Eskandari-Grünberg, Bündnis 90/Die Grünen, Stadträtin und Dezernentin für Integration der Stadt Frankfurt.)

  69. #73 Stefan Cel Mare, hmm hmm hmm. Aber auch die Hausbesetzer müssen von was leben, von irgendwas den billigen Rotwein und was zu Kiffen kaufen. Auch die haben Bares.

    Ich weiß leider nicht, wieviele Hausbesetzer in der Scherer 8 wohnen. Nehmen wir mal an 20. Von dem ganzen Projekt fordern dann die Streetfighter jeden Tag z.B. 50 Euro. Umgelegt auf einen Hausbesetzer wären das Zwo Euro Fünfzig. Wäre doch machbar.

  70. #63 Fensterzu (05. Feb 2012 19:05)

    Frau Müller wünscht sich ein kultursensibles Vorgehen in dieser Sache, das heißt, Mädchen sollen beschnitten werden, wenn das ihre soziale Eingliederung in den afrikanischen Stammesverband hier in Deutschland erfordert.“
    ———————————————-

    Ungeheuerlich! Dann fangen wir doch mal bei Frau Müller an.

  71. #75 Faktencheck (05. Feb 2012 19:16)

    Vorgestern wurden aber – als die Scheiben zu Bruch gingen – als allererstes kreischend die „Bullen“ gerufen….

  72. Wieso rufen eigentlich linke DummköpfInnen nach der Polizei, jenem „Repressionapparat des Systems“?

    Kommen die AnttifantInnen Euch Versager_innen diesmal nicht zur Hilfe?

    Malt doch nach dem nächsten Überfall ein Hakenkreuz an die Wand, dann kommt die ganze Antifa, Ihr linksgrünen Vollpfost_innen!

  73. #80 Wittekind (05. Feb 2012 19:20)

    Schutzgelderpresser_Innen mit Baseballschläger_innen 🙂 Denen sind die Hausbesetzer_innen nicht gewachsen. Zu naiv, zu pazifistisch.

  74. Ohne es rassistisch oder rechtsextrem zu meinen (ich bin’s ja nicht), aber so langsam sollten unsere „Gäste“ sich wie „Gäste“ verhalten und tun was alle „Gäste“ tun – nämlich sich früher oder später wieder verflüchtigen. Mir persönlich kann’s nicht früh genug gehen. So langsam wird’s echt Zeit.

  75. Kann mir keinen Reim daraus machen, womöglich haben Mossad Mitglieder die sportlichsten Jungs einer jüdischen Schule als „Streetfighter“ verkleidet um das Ansehen unserer „Fachkräfte“ in linksautonomen Kreisen zu unterminieren.
    „False Flag“ claro ?

    Falls die Story wieder erwarten wahr sein sollte, empfehle ich der ANTIFA das Gedicht vom Zauberlehrling … die Geister die ich rief…

  76. Und als Nächstes fordern wir Moscheen in den steuerfinanzierten Rotweingürteln, dort wo wie Heitmeyers vom Steuerzahlen schmarotzen!

    Wenn die linksgrünen PrivatschulkinderInnen von den Hartz IV-MohammedanerInnen vergewaltigt werden wie heute schon in Paris, Malmö oder Oslo, garniert mit einem Stromausfall der „Energiewende“, dann wird ruckzuck Schluß sein mit Multikulti, wetten, dass?

    Bei der eigenen Haut werden Linke und Grüne schnell zum Nazi!

  77. Da das linke Weltbild immer nur Schwarz/Weiß ist und es sich nach eigenen Bekunden bei den Streetfightern nicht um Faschisten handelt (also Nazis bzw. Bullen) ist logisch, dass es sich bei den Bewohnern von Scherer 8 um Faschisten handeln muss … Frau Roth übernehmen sie.

  78. #86 Stefan Cel Mare „Vorgestern wurden aber – als die Scheiben zu Bruch gingen – als allererstes kreischend die “Bullen” gerufen….“

    Tja, aber von wem? Von einem Mädchen, das sich in die Hose machte, aber keine Ahnung von der Erpressung hatte? Handelte der oder die, welcher die Polizei rief, repräsentativ für die Hausbesetzer?

  79. #84 Faktencheck (05. Feb 2012 19:21)

    Das ist doch eine Frage von Aufwand vs. Ertrag. 50 Euro kann ich woanders viel leichter „abziehen“ – ohne, dass ich mich ggf. mit ein paar hundert Antifanten, die damit drohen, mir das Clubhaus in Klump zu schlagen, herumschlagen muss.

    Das ist keine Frage von 50 Euro, das ist eine Frage der Ehre.

    Die Lumpenproletarier der „Antifa“ sind in den Augen der Streetfighter einfach nur Pöbel.

    Dem lächerlichen Einwurf gestern, Hunde würden doch noch viel häufiger ihre Geschäfte an der besagten Hauswand erledigen, wurde entgegnet: “Da seht ihr mal – ihr habt sogar noch weniger Rechte als Hunde!”

  80. #62 sasha (05. Feb 2012 18:59)
    Habe auch in dem IndymediaForum geschrieben, bevor er versteckt wurde. Ein Linksradikaler hat mir ehrlich gesagt dass die interne Antifaszene aus rein deutscher Mittel und Oberschicht besteht. Mehr muss man zu dem Verein nicht wissen!

    Ohne eine empirische Erfassung über die personelle Zusammensetzung der linksextremen Antifa zu kennen, behaupte ich dennoch, dass sich kein Facharbeiter oder Ingenieur darunter befindet.

  81. Kein Mitleid mit den Buntspechten ! Erst hofieren und dann plärren!
    …da müßt ihr jetzt durch ! Aber, falls es euch beruhigt, die deutsch-deutschen Reserve-Rocker haben nur 15 – 20 Mitglieder, also auf in den Kampf !
    http://www.youtube.com/watch?v=tuhyEKTmBJc

    …die Omertá ist das Schweigegelübde der italienischen Mafia und sollte wohl kaum in Zusammenhang mit den Bio-Nazi_innen gebracht werden,
    aber das nur am Rande !

  82. #91 Zerberus (05. Feb 2012 19:27)

    Darauf die Antwort des Users “istegal”, der als Vertreter von “Die, die euch gefickt haben…” auftrat:

    Wer sagt, dass wir keine Nazis sind? Wir sind 100% Nazis. Wir ficken Euch…

  83. #96 Stefan Cel Mare, ich kann deinen Einwand nicht plausibel widerlegen. Ich warte daher ab, was sich da in den nächsten Tagen tut.

    Ich bleibe aber dabei: Die Antifa-Hausbesetzer werden kultursensibel das Haus räumen. Außer sie machen den Streetfightern ein Angebot, das sie nicht ablehnen werden. Oder sie kooperieren mit der Polizei, aber so tief muß man erst mal sinken als ACAB-Kämpfer.

  84. ich habe da gestern so eine vermummte kampftruppe gesehen hier irgendwo auf ein bild.
    Bullen verklopfen..bringt nix….jetzt könnt ihr zeigen was ihr drauf habt, haut rein ihr rotzlöffel….gesicht zeigen dabei.

  85. Was mich am meisten ankotzt, ist die Tatsache, dass beim Tagesspiegel ungeniert von Migranten gesprochen wird. Aber schon klar, wenns um die Belange von linken Banausen geht kann man schon mal deutlicher werden.
    Wären 2 deutsche in der U-Bahn verprügelt worden, oder eine Frau wäre von ihrem Ex-Mann erstochen worden kann man das schon mal für sich behalten.
    Aprops:

    http://www.bild.de/news/inland/mord/ex-freundin-in-gartenlaube-erschlagen-fahndung-schorndorf-22463422.bild.html

  86. „Omerta- Strategie“ = Nix sagen
    Und von daher konsequent: „Von den Gästen der Feier wollte niemand Angaben machen.“
    Sowie: „Da es sich weder um Nazis (= Normalbürger) noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.“

    =>Logische Schlußfolgerung: Die „Antifa“ hat noch nicht genug. Von daher sei ihnen noch viel mehr vom Gleichen gewünscht.

    Ganz ehrlich: Ich finde die Sache GROSSARTIG! Solidarität ist hier vollkommen fehl am Platz.
    Haut die Linken bis sie blinken 😉

  87. #104 holgerdanske (05. Feb 2012 19:42

    klasse,,hab mich glatt weggeschmissen vor lachen….alter du hast mir den sonntag gerettet

  88. Der WDR heute auf dem PI-Tripp! 🙂

    1. Fall

    5.Jan. WDR Aktuelle-Stunde: Kirchenschändung in Duisburg.

    WDR-Aktuell hat gerade einen Bericht zu den Kirchenschändungen in Duisburg gebracht. Es wurde klar gesagt, dass es wahrscheinlich Mitglieder einer ausländischen Großfamilie waren. Und jetzt kommt der Hammer, die Polizei interessiert das so gut wie gar nicht, die ermittelt nur wegen Sachbeschädigung! Dabei liegt hier eindeutig ein Hassverbrechen gegen Deutsche/Christen vor.

    Einmal mehr zeigt sich, wir haben ein Zwei-Klassen-Recht. Wenn Ausländer/Moslems eine Straftat verüben wird alles möglichst unter den Teppich gekehrt, verübt ein Deutscher eine ähnliche/gleiche Straftat kommt der Hubschrauber aus Karlsruhe!

    Hier das Video zur Sendung. Aber darauf achten, dass es die Aufzeichnung von Heute 5. Januar ist. noch ist die von vom 4 Jan. drin.

    http://www.wdr.de/tv/aks/

    2. Fall:

    WDR Westpol: Bericht über radikale Salafisten in Solingen

    http://www.wdr.de/tv/westpol/sendungsbeitraege/2012/0205/islamismus.jsp

    Das aktuelle Westpol-Video läßt sich hier abrufen. Auch hier gilt, darauf achten dass es das vom 5 Januar ist.
    http://www.wdr.de/tv/westpol/

  89. Die Linksnazis mit ihren alternativen Lebensentwürfen sollten viel kultursensibler auf das Dialogangebot reagieren. Schliesslich gehören diese kulturellen Besonderheiten nicht nur zu Tunesien, Libanon, Pakistan oder Türkei. Sie sind auch ein Teil Deutschlands geworden.
    Willkommen in der Buntenrepublik!

  90. Übrigens: Die Wissenschaft auf politkorrekten Pfaden:

    Wahre Gleichberechtigung gibt es erst, wenn man die Unterschiede von Jungen und Mädchen betont, sagt Jugendforscher Axel Dammler. Was das für Konsequenzen für die Praxis in Schule und Ausbildung hat, erklärt er im Interview.

    Gleichberechtigung: „Männer und Frauen sind nicht zukunftsfähig“: http://www.focus.de/schule/schule/unterricht/gleichberechtigung/tid-24874/gleichberechtigung-maenner-und-frauen-sind-nicht-zukunftsfaehig_aid_706694.html

  91. Wahrscheinlich waren sogar einige von denen dabei, als ich neulich am Abschiebknast Grünau vorbeifuhr und wieder ein paar hygienophobe Zottelwesen mit ihrem grenzdebilen Spruchtransparent „Kein Mensch ist illegal“ davor lungerten 😉

    Geil – ich piss mir ein vor Lachen!

  92. #104 holgerdanske, „Haut die Linken bis sie blinken“ – hab doch ein Stück weit Mitleid mit den Linken. Die sind jetzt betroffen und ein Stück weit ratlos. Nichts mehr wie sonst von wegen „Maul aufmachen, Break the silence“. Die wollen jetzt kultursensibel in den Dialog mit den Streetfightern treten, ganz pazifistisch und antirassistisch und antiausländerfeindlich. Lass sie mal machen.

  93. Hier wollen einige wohl die fällige Dhimmi-Steuer nicht zahlen.

    Das geht natürlich gar nicht!!!

    Mitleid? Hä???? Kein Ångström!

    So, jetzt muss ich mich noch auf den erzieherischen Tatort vorbereiten, damit ich genau weiß, wer die Bösen im Balkan-Konflikt waren und wer die Guten…..

  94. Das Beste -sozusagen der sich materialisierende Ideologischuss rückwärts durch die eigene Brust- steht am Schluß des Tagesspiegel-Artikels:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/schutzgeld-gefordert-wieder-angriff-auf-linkes-hausprojekt-/6161162.html

    „Präsident“ der Gruppe ist der polizeibekannten Ahmet A. (38) aus einer kurdischen Großfamilie. Er hat das „Clubhaus“ gegenüber der Schererstraße 8 gemietet. Im Sommer hatte die Polizei wegen der zahlreichen Straftaten der Gang eine Ermittlungsgruppe „Scherer“ gebildet.

    Dem Vernehmen nach will sich ein Teil der Hausbewohner nicht dem Verdacht aussetzen, ausländerfeindlich zu sein. Deshalb solle der Konflikt nicht offen angesprochen werden.

    Ich solidarisiere mich nicht mit buckelnden Feiglingen. Immer feste druff, „Ahmet“.

  95. #105 HARMS
    Doch nicht etwa wegen des Abschlußreims?
    Bis wohl leicht zu erheitern? 😉
    Beste Grüße!

  96. #111 holgerdanske (05. Feb 2012 19:50)

    holger der ganze spuch war klasse …der abschussreim die logische poente
    …nochmal danke…..habe lange nicht so gelacht…obwohl es traurig ist

  97. #110 Hausener Bub, „ich solidarisiere mich nicht mit buckelnden Feiglingen. Immer feste druff, “Ahmet”.“

    Da muß ich jetzt ein Stück weit den ‚buckelnden Feiglingen‘ unter die Arme greifen:

    Lasst euch nicht so einfach verjagen, als ob ihr weniger Rechte als Hunde habt! Ihr seid doch sonst so standhaft, wenn es um Menschenrechte, Anarchie, Freiräume geht. Und jetzt zählt all das für euch plötzlich nicht mehr!?

  98. #112 Faktencheck
    Beim „Lass sie mal machen“ bin ich ganz bei Dir.
    Aber Mitleid? NULL.
    Warum auch, sie wollen es- sie kriegen es.
    Ist doch nicht mehr als angemessen.

  99. #79 Meckerbock

    Ich bin aber auch der Meinung, dass auch politische Gegner unseren Schutz und Hilfe brauchen, wenn es angefragt wird.
    Linke und soziale Ideale gehören nun mal zur Jugend. Dafür sind unsere Kinder nun mal jung. Sie werden erst später lernen, wo der Hase läuft. Bis dahin brauch sie unsere Hilfe

    Achtung Presse, ZDF, Edathy etc.!
    Wieder mal ein Beispiel, wie hier im Kommentarbereich gegen die Linken gehetzt wird. 😉

  100. Ich weiß leider nicht, wieviele Hausbesetzer in der Scherer 8 wohnen. Nehmen wir mal an 20. Von dem ganzen Projekt fordern dann die Streetfighter jeden Tag z.B. 50 Euro. Umgelegt auf einen Hausbesetzer wären das Zwo Euro Fünfzig. Wäre doch machbar.

    Glaubst du wirklich, dass es dabei bleibt?

  101. #120 Faktencheck
    „…Lasst euch nicht so einfach verjagen…“

    Ist das jetzt sowas wie ironischer Sadismus deinerseits?

  102. Im TSP zeigt man sich kommentarmässig bei beiden Artikeln zum Thema ziemlich zurückhaltend. In Zahl und Inhalt.

    Tja, vertrackte Geschichte…

  103. #125 Wolfgang, tja, da kann ich nur dreifach drauf antworten: Was ich glaube ist das Eine, was derzeit wirklich bezahlt wird das Andere (unter der Voraussetzung natürlich, dass das mit den Schutzgeldern stimmt), und ob die Hausbesetzer glauben, dass es dabei bleibt, das Dritte.

  104. #79 Meckerbock

    „Ich bin aber auch der Meinung, dass auch politische Gegner unseren Schutz und Hilfe brauchen, WENN ES ANGEFRAGT WIRD.“

    Ja, eben- WENN es angefragt wird. Aber vermutlich werden sie dich eher als wahren Schuldigen herausdeuten, als dich um Hilfe zu fragen. Da müßten sie nämlich von ihrem kranken Weltbild abrücken.

  105. #126 holgerdanske, Sadismus liegt mir fern. Ansonsten lasse ich den Rest deines Kommentares einfach so unkommentiert stehen…

  106. Wenn überhaupt, ist doch wohl Solidarität mit den „Streetfighters“ angesagt. Mich würde das nämlich auch nerven, wenn jede Nacht Dutzende Antifanten sich vor „meinem“ Hauseingang ausschiffen würden…

  107. Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.

    Wie entlarvend!

  108. Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar. Wir werden auf euch zu kommen und um Unterstützung bitten, wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt.

    Aber gerne.

    Wir kommen vorbei und nageln ein Schild “Links-autonome Irrenanstalt” an die Tür.

    Politisch korrekt in der Landessprache der Mitbürger von der anderen Straßenseite.

    Das könnte helfen…

  109. Tja liebe Linke/Rote/Grüne_innen. So ist das nunmal. Migrantengewalt richtet sich nicht nur gegen Rechte und CDU-Mitglieder. Ihr werdet auch noch kräftig bereichert. Wartet nur ab.

    Mitleid habe ich mit Euch nicht.

  110. Was wollt ihr Hausprojektler ?

    Das die Polizei vorbeikommt, alle festnimmt und vor Gericht stellt ?

    Ja sollen die Intensivtäter vielleicht auch noch abgeschoben werden ?

    Soweit kommt´s noch ! Sind doch kein Nazi-Staat.
    Nix da, die Jungs bleiben.

    Ihr werdet ganz kultursensibel umziehen.
    Damit hat sich’s.

  111. Das Schöne ist, dass wir in diesem Fall erst mal überhaupt nichts machen müssen. Keine Abstimmung, keine Demonstration, keinen Infostand aufbauen, kein Geld sammeln. Wir können uns ganz entspannt zurücklehnen und schauen, wie unsere Kulturbereicherer ihre übliche Arbeit machen. Dass es diesmal sogar die Richtigen trifft, versüßt mir den Tag.

  112. #76 Faktencheck (05. Feb 2012 19:16)
    teilzitat
    Aus dem zweiten und neuesten Tagesspiegel-Bericht:

    „Präsident“ der Gruppe ist der polizeibekannten Ahmet A. (38) aus einer kurdischen Großfamilie. ”

    das liest sich schon so, als wäre der ameth a. ein befehlshaber der polizei. eingesetzt vom wulfi, „der ameth a. gehört zu deutschland 🙂

  113. @ #115 Hausener Bub

    Dem Vernehmen nach will sich ein Teil der Hausbewohner nicht dem Verdacht aussetzen, ausländerfeindlich zu sein. Deshalb solle der Konflikt nicht offen angesprochen werden.

    Das nennt man doch Irresein oder vornehmer Schizophrenie, wenn ich mich nicht täusche? Oder Masochismus?

    An diesem Beispiel kann man sehen, warum wir unter den jetzigen Umständen keinen Erfolg im Kampf gegen den Islam haben können: Weil es zu viele naive Helfershelfer der Moslems gibt, die sich sogar lieber selber schaden als zuzugeben, dass sie von Ausländern eins aufs Maul gekriegt haben. Es lässt auch auf eine noch größere Dunkelziffer von moslemischen Tätern schließen als bisher geglaubt.

  114. Vielleicht vertragen sich die Hausbesetzer_innen mit den Schutzgelderpresser-innen wieder, wenn sie ihre Drogen in Zukunft bein den Libanes_innen kaufen. So können die Söhne Allahs die Kufar zerstören und bekommen dabei auch gleich noch ihre Dhimmisteuer. 😀

  115. Also ich hätte vielleicht noch einen Vorschlag für die armen Opfer in der Scherer 8:
    Ein Besinnungs-Abend mit Frau Eskandari-Grünberg aus dem schönen Frankfurt am Main. Die könnte ihnen die moderne Form der Fahrkarten-Theorie beibringen: Wem das hier nicht passt, der muß halt wegziehen 🙂

  116. @108 BePe

    Der WDR heute auf dem PI-Tripp!

    Nee ganz im Gegenteil.
    Habe mir gerade den Bericht über die Kirchenschändungen angesehen. Kein einziges Wort über den Islam. Es wurde von einer Großfamilie aus der Nachbarschaft gesprochen. Das könnte auch die Wollnys sein.
    Westdeutscher Rotfunk in Reinkultur.

    P.S. Verraten haben sie es dann doch, bei einer Einblendung über die Schmierereien an der Kirche war klar Mustafa zu lesen. 😉

  117. #140 noreli (05. Feb 2012 20:29)
    #76 Faktencheck (05. Feb 2012 19:16)
    teilzitat
    Aus dem zweiten und neuesten Tagesspiegel-Bericht:

    „Präsident“ der Gruppe ist der polizeibekannten Ahmet A. (38) aus einer kurdischen Großfamilie. ”

    das liest sich schon so, als wäre der ameth a. ein befehlshaber der polizei. eingesetzt vom wulfi, “der ameth a. gehört zu deutschland

    Wen es sich um DIE EINE Familie A. aus Berlin handeln sollte , dann war sie auch in den Raubüberfall auf das Pokerturnier verwickelt und der Sprössling Arafat A. aus diesem Clan ist Manager vom Integrations-Bambipreisträger Bushido Katzenklo..

    Aber liebe Familie A., ihr mit eurer Kultur und Lebensfreude,
    bitte tut euer bestes im Wohnprojekt Scherer 8, gebt alles, was die Palette hergibt, Schutzgelderpressung, Nötigung und am besten noch Zuhälterei. So wird es wenigstens nicht langweilig 😀

  118. Danke WahrerSozialDemokrat für diese super Geschichte….da trifft es ja mal voll die Richtigen…und der Gipfel der Heuchelei ist ja Nummer mit den Bullen und den Nazis…Gewalt unserer islamischen Kulturbereicherern muss man hinnehmen…was ein übles Gesülze von diesen linken Super-Spinnern…

  119. „Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.“

    Kann mir das bitte einer von „LinksBekiffteAntifaTräumerScheisse“ auf Deutsch übersetzen?

    Oder kann man das so verstehen, dass man sich gerne schlagen und erpressen lässt wenn die TäterInnen Migranten sind, aber bei einer(subjektiv wahrgenommenen)“Nazi“ Demo oder bei den „Bullenschweinen“ (wo man meist sowieso nichts zu befürchten hat)hört sich der Spass auf und man wird aktionistisch aktiv?

    Also wenn ich folgendes lese
    „Dem Vernehmen nach will sich ein Teil der Hausbewohner nicht dem Verdacht aussetzen, ausländerfeindlich zu sein. Deshalb solle der Konflikt nicht offen angesprochen werden“ kann man diesen tapferen Kämpfern gegen Rechts nur unterstellen, dass sie genau dieselben Wesenszüge wie ihre so verhassten deutschen Vorfahren vor 75 Jahren besitzen. Genau diese grenzenlos ideologische Verblendung hat den Aufstieg der Nazis erst ermöglicht.

    Ich freue mich das diese Spinner endlich mal ihre eigene Medizin fressen obwohl ich es bezweifel, dass sie auch nur das Geringste daraus lernen.

  120. #62 sasha

    Das sich Linksextremisten in der Regel aus reindeutscher Mittel- bzw. Oberschicht rekrutiert kann ich als Exlinker nur bestätigen!

  121. Ich bin da aber ein kleines Bisschen in der gedanklichen Zwickmühle.

    Einerseits kann ich Ausländer, die sich scheisse verhalten, den Rechtsstaat, die Gesellschaft und die deutsche Kultur verachten, nicht ab und andererseits kann ich Assifanten, die sich scheisse verhalten, den Rechtsstaat, die Gesellschaft, die deutsche Kultur verachten und ein Bleiberecht für beschriebene Ausländer fordern, ebensowenig ab.

    Gleich und Gleich gesellt sich gerne, könnte man meinen.

    Dass dem nicht so ist, beweist dieser und auch andere Vorfälle, wo die gesellschaftliche Revolution die Kinder derer frisst, welche diese „gesellschaftliche Revolution“ angezettelt und darüberhinaus ihre Kinder zum Weiterführen der „Revolution“ indoktriniert haben.

    Also, da bleibt dem Normalbürger nur, sich entspannt zurückzulehnen und zu geniessen, wie sich Ursache und Wirkung gegenseitig verkloppen und am Ende der Veranstaltung zu beobachten, wie die Obrigkeit die Reste aufkehrt und entsprechend entsorgt. 😀 😀

  122. „Dem Vernehmen nach will sich ein Teil der Hausbewohner nicht dem Verdacht aussetzen, ausländerfeindlich zu sein. Deshalb solle der Konflikt nicht offen angesprochen werden. (Ha)“

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/schutzgeld-gefordert-wieder-angriff-auf-linkes-hausprojekt-/6161162.html

    also, genau das ist doch rassistisch, wenn man Menschen ungleich behandelt/beurteilt?!

    Aber dieses Verhalten resultiert aus einer Fehleinschätzung, die Ausländer sind gar nicht schwach oder gar dankbar. Der Ausländer als Kind-Ersatz für den Besser-Deutschen Herren, tja das war wohl nix, die drehen doch tatsächlich den Spieß einfach um.

  123. Sie werden es nicht mit dem Ilsam in Verbindung bringen, sondern damit, dass es sich um eine Gang handelt. Da gibt es ja auch reichtlich andere und nicht arabische Varianten. Also werden sie es nicht an der Herkunft festmachen. Sie werden gar nichts verstehen, sondern einfach denken, dass sie nun mit einem arabischen Bande aneinandergeraten sind, gäbe es diese nicht, hätte eine andere Gang/MC das übernommen. Dass der Islam aber diese jungen Kerle schon so erzieht, dass wir ihnen gegenüber minderwertig sind und jeder Raub oder Gewalttat einem Ungläubigen gegenüber das Tor zum Paradies weiter öffnet, sehen sie nicht. Noch nicht.

  124. Da können die Streetfighters ja richtig gut verdienen, wenn sich die Opfer so schön unterordnen und sich nicht wehren.

    Hauptsache politisch korrekt bleiben.

  125. „Scherer 8“ könnte mit den wohl nicht ganz „mitgenommenen“ Nachbarn zur Klärung des gegenseitigen Verhälnisses erst einmal einen Stuhlkreis mit Aussprache bilden…

  126. Die Wildpisser hätte man auch so direkt vor Ort vergraulen können, da hätte es keinen Überfall mit Baseballschlägern bedurft.

    Ein immer wieder gern genommenes Mittel dagegen sind elektrische Weidezäune. Bloss wo kriegt man sowas in Berlin.

    #26 Kunibert v. Krötenschreck; Aber doch hoffentlich Tee mit Rizinus gewürzt.

    #38 Kaiserschmarrn; Ah ja, nach wieviel Monaten wollen die da Benzinrückstände gefunden haben? Nur ein kleiner Tipp, nach ner chemischen Reinigung kann man sowas auch finden, aber bestimmt keine Wochen später, geschweige denn Monate.

    #46 unauthorized user; Heute hat sich sisterwave auch wieder mal herabgelassen, seine Sprüche ans dumme Volk zu richten. Er meinte, dass das in Syrien überhaupt nicht geht, in völliger Verkennung der Lage, dass es momentan dort für ihn weit ungefährlicher ist, als wenn Assad tatsächlich das Handtuch wirft und an die Islamisten übergibt.
    #63 Fensterzu: Man sollte das als schwere Körperverletzung mit dementsprechenden Haftstrafen ohne Bewährung ahnden.

    #99 Sebastian; Warum nicht, die Mafia wurde gegründet um gegen die auch Sizilien heimsuchenden Moslems zu kämpfen.

    #119 antidott; Es würde mich auch wundern, wenn das ein türkischer oder albanischer Moslem gemacht hätte.

  127. #149 Tommmy (05. Feb 2012 20:43)

    “Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.”

    Kann mir das bitte einer von “LinksBekiffteAntifaTräumerScheisse” auf Deutsch übersetzen?

    Ganz einfach.

    Diese Assifanten sind nichts anderes als Rassisten, die mit Freuden Deutsch-Nationale und deutsche „Bullen“ verprügeln und gegen „das Deutschtum“ und alles, was sie selbst zum „Deutschtum“ oder zu „Nazis“ erklären, mit Gewalt vorgehen, dasselbe aber bei Ausländern nicht tun wollen, auch dann nicht, wenn sich der Ausländer als Verbrecher, Faschist, Radikal-Nationaler oder gar als Linkenfeind erweist.

    Der Assifant ist eine überlebensunfähige Spezies, der gegen Seinesgleichen gewaltsam vorgeht und das Andersartige unterstützt, um am Ende der Veranstaltung vom Andersartigen seinerseits ausgelöscht zu werden.

  128. Tja, liebe Scherer, mal frei nach Frau Eskandari-Grünberg:

    Orientalische Gangs in Berlin sind eine Tatsache. Wenn euch das nicht passt, müsst ihr woanders hinziehen 😀

  129. @#151 nicht die mama (05. Feb 2012 20:50)

    Also, da bleibt dem Normalbürger nur, sich entspannt zurückzulehnen und zu geniessen, wie sich Ursache und Wirkung gegenseitig verkloppen und am Ende der Veranstaltung zu beobachten, wie die Obrigkeit die Reste aufkehrt und entsprechend entsorgt

    Wie der alte Spruch eines lang gedienten polizeilichen Streifenführers schon richtig umschreibt:

    „Wer liegen bleibt, wird aufgeschreibt“.

  130. „…..Wir werden auf euch zu kommen und um Unterstützung bitten, wenn wir wissen, wie ihr uns helfen könnt…..“
    ——————————————

    Ich kann Euch jetzt schon helfen.

    Auf dem Brett, das ihr vor dem Kopf habt, schreibt ihr groß und deutlich: „Wir sind doof.“

    Dann zieht Euch eine Zwangsjacke an und laßt Euch einweisen in die „Geschlossene“.

    Elendes Pack.

  131. Warum pissen die Antifanten eigentlich nicht gegen die Wand der Scherer 8?

    Ich hätte jetzt einfach mal gefragt: Haben die kein Klo?

  132. Die Scherereien mit ihren fremdländischen Freunden haben sich die Naivlinge aus der Schererstraße redlich verdient.

    Das ist aber erst der Anfang. Die werden noch viel mehr Freude haben. Denn die Lebensweise der links-grün verschwuchtelten Mittelstandskinderchen gefällt den neuen Herrenmenschen absolut nicht. Die werden denen schon Mores lehren und die viel besser auf Vordermann bringen, als jeder Nazi das könnte.

    Die linken Weicheier werden ihren neuen Herren unterwürfig die Füße küssen müssen und wenn sie sich allzu unmoralisch gebärden gibt es ordentlich was in die Fresse. Nach der Unmerziehung durch die neuen Herren werden die linken Deppen so lammfromm und brav und gesittet sein, daß auch der penibelste Rechtgläubige seine helle Freude an ihnen haben wird. In einem deutschen Deutschland hätten die Idioten frei und unbelästigt leben können – in Almanistan werden sie an den Rand gedrängt, erhalten keine Staatsknete mehr und sind für die neuen Herren nur geprügelte Hunde und rechtlose Parias.

    Selber schuld, aber richtig so!

  133. Als ich kann da keinerlei Solidarität entwickeln. Ich freue mich eher über jeden Ärger und jeden Schlag der sie treffen könnte, damit sie die Früchte ihrer Saat auch spüren können

  134. „PI kann an dieser Stelle nur bescheidene, aber doch aufrechte Solidarität für “Scherer 8? äußern,…“

    Auch von mir herzliches Beileid. In Zukunft empfehle ich, die Schutzgelderpresser bei der Polizei zu verpfeifen! 😉

  135. Ich wünsche mir Besonnenheit und Augenmaß für das Projekt Scherer 8: Gewalt ist immer auch ein Hilferuf, nicht vergessen!

  136. @#166 Bhigr (05. Feb 2012 21:14)

    In Zukunft empfehle ich, die Schutzgelderpresser bei der Polizei zu verpfeifen!

    Du kannst sicher sein, dass das Interesse dort äußerst begrenzt ist.

  137. Die sind so auf Antifaschismus indoktriniert, dass sie überhaupt nicht begreifen, dass sie sich gleich rassistisch verhalten wie die bösen Rechtsextremen.

    Jeder Ausländer ist grundsätzlich „gut“ nur weil er Ausländer ist und nicht zur Rasse der „Weisen“, „Deutschen“, oder wie man es sonst nennen mag, gehört. Jeder autochthone Deutsche der sich unter Umständen auch noch zu seinem Deutschtum bekennt oder der Stolz auf sein Land ist, kann nur ein Nazi sein und ist der böse Feind. Sie wenden also für die Unterscheidung zwischen guten und schlechten Menschen nur das Unterscheidungsmerkmal ethnische Herkunft bzw. Rasse an. Nur weil es ein positiver Rassismus ist, bleibt es trotzdem Rassismus. Aber soviel Selbstreflexion kann man diesen KifferInnen nun wirklich nicht zutrauen.

  138. Ich mag die Antifa Leute nicht wirklich, doch ich hoffe trotzdem, die lassen sich so was nicht gefallen. Vielleicht merken die jetzt endlich, dass ‚Immigrant‘ nicht unbedingt ‚Gut‘ bedeutet.

  139. #171 DemokratischerWiderstand (05. Feb 2012 21:24)
    Wie gesagt, lehnen wir uns zurück und schauen, welche „Lösungsmöglichkeit“ denen einfällt. Bin schon ein wenig gespannt…

  140. Hey , ihr aufrechten Linken ! Dreht den Spieß doch einfach um ! “ Besucht “ die Streetfighters-Kapitalisten auch doch mal ! Mit den entsprechenden „schlagenden Argumenten “ könnt ihr die ev. zum Umdenken bewegen .
    Und fordert von DENEN Schutzgeld !
    Was meint Ihr , wie erstaunt die gucken werden !
    Bei den „Bullen“ und den Nazis könnt ihr euch doch auch durchsetzen !
    Zeigt denen wo der Hammer und Sichel hängt !

  141. #152 Nickel (05. Feb 2012 20:52)
    teilzitat
    …“Der Ausländer als Kind-Ersatz für den Besser-Deutschen Herren, tja das war wohl nix, die drehen doch tatsächlich den Spieß einfach um…..
    teilzitatende
    hi..hi..das schmiere ich meiner kinderlosen nachbarin aufs butterbrot. für die ist ja jeder moslem platin und jeder deutsche ein holzkopf wenn er das nicht auch so sieht 🙂

  142. Da es sich weder um Nazis noch um Bullen handelt, sind die üblichen aktionistischen Mittel nicht anwendbar.

    Nun, so viel Blödheit ist in der Geschichte der Menschheit wirklich beispiellos!

    Diese linken Gutmenschen werden erpresst und angegriffen und wollen sich nicht einmal wehren, weil die Realität ihrer Ideologie widerspricht.

    Diesen Degeneraten ist nicht zu helfen.
    Ihre Hirne sind durch Drogen aufgeweicht, sie leben in einer parallelen Deliriumswelt.

    Sie werden auch International singen während sie gesteinigt werden.

  143. Ich als Gefahrensucher würde natürlich die Konfrontation suchen. Den linksverdrehten Hausbewohner_Innen empfehle ich: Die weiblichen Hausbewohner_Innen sollten im Auftrag ihrer Herren der Prostitution nachgehen und alle Einnahmen abführen. Damit dürften diese milde zu stimmen sein und alle Bewohner_Innen dürfen wohnen bleiben. Happy End.

  144. LOL, ich glaube, das Dauergrinsen in meinem Gesicht, das dieser Artikel ausgelöst hat, lässt sich nur noch operativ entfernen.

    Wenn man bedenkt, wie die Linksautonomen Veranstaltungen, Versammlungen oder Infostände von neuen, nichtlinken Parteien sabotieren, Meinungsfreiheit bekämpfen und Andersdenkende diffamieren und bepöbeln, nicht zu vergessen die ständigen Gewaltaufrufe – dann könnte man fast schon ein bisschen Sympathie für die „Streetfighters“ empfinden.

    Und da die ‚Fanten ja zu 99% Bio-Kartoffeln sind, haben die motorradlosen Motorrad-Rocker auch nichts zu befürchten.

  145. #167 apollinaris (05. Feb 2012 21:17)

    Ich wünsche mir Besonnenheit und Augenmaß für das Projekt Scherer 8: Gewalt ist immer auch ein Hilferuf, nicht vergessen!

    Ja, Gewalt hat auch ihre Ursachen im Staat und in der Gesellschaft, die wieder einmal versagt hat. Hier müssen zuerst die Ursachen erforschen: Wurden die Streetfighter diskriminiert, hatten sie schlechte Erfahrungen mit der Polizeigewalt? Lag es an den Eltern, kamen sie schon traumatisiert in Deutschland an?
    Leider werden Gewalttäter vorschnell kriminalisiert und mit Vorurteilen belegt. Leider fehlt in großen Teilen der Gesellschaft das Verständnis dafür.
    HIER müsst ihr einspringen, Scherer-8er!

    Wenn ihr nicht dafür Verständnis aufbringen wollt – wer sonst?

  146. Tja, faschistisches Gedankengut wird eben nicht nur von Glatzköpfen in Bomberjacken und Springerstiefeln geteilt. Nun hat’s die Linke auch von der noch agressiveren MiHiGru-Ecke der Vetreter der Friedensreligion erwischt. Nun sind sie mal fürs Erste sprachlos. Hat PI eben doch recht, wenn auf diese zusätzliche Gefahr für die Freiheit hingewiesen wird? Häme wäre jetzt aber am falschen Platz.

  147. Das ist ein bisschen so wie mit dem Bürgerkrieg in Syrien.

    Team 1: Baschar al-Assad, einziger Verbündeter der iranischen Mullahs, Hamas und Hisbollah Ausrüster, für ihn kämpfen Scharfschützen von den iranischen Revolutionsgarden und islamistische Söldner aus dem Libanon, geht extrem brutal gegen die Gegenseite vor und macht nicht einmal vor Kindern halt

    Team 2: Heilige Krieger, libysche und irakische Al Kaida, Salafisten und Wahabiten aus Libyen, die dort für extem brutale Kriegsverbrechen und Folter verantwortlich sind und machten nicht einmal vor Kindern halt und der syrische Arm der Muslimbrüder

    Beide Seiten bekämpfen sich voller Hass bis aufs Blut, ich hab echt keine Ahnung auf wessen Seite man da sein soll?

    So auch hier, ich kann nur sagen, in Berlin trifft es mal die richtigen, denn wenn es Normaldeutsche trifft oder man gegen die Libanesen demonstriert, dann steht auf deren Seite der multisexuelle alternative Kufir und ruft „Stalin! Stalin!“ und bedroht besorgte Bürger.

  148. Nachdem die Linken im Iran obwohl anfangs von den Muslimisten doch sehr begehrt auf dem Weg zur Macht alle am Baukran endeten ist das sicher schon mal ein objektiver Denkanstoss für unsere Freunde von Sichel , Mond und Eierkuchen ….in der Zone. Leider ist aber immer so das erst jeder Zweite eine physische Erfahrung machen muss bis das denken in den Siebziegern aufhört dann ist es allerdings auch schon zu spät -genau das haben die Muslimisten natürlich lange begriffen…man muss das Volk einfach jedes Jahr mit zwei , drei bösen Nazis beschäftigen um abzulenken bis zur demographischen Wende oder dem sogenannten „dritten Weg“?Ob Nazis dann natürlich Muslimisten ganz toll finden ist dann auch schon wieder zu kompliziert für jegliche objektive Berichterstattung ?

  149. Diese Araberschlägertrupps sind so richtig „Nahzieh“….., daß ist bei den bekifften versoffenen linken Nichtsnutzen nur noch nicht realisiert worden. Der Lernprozess wird daher etwas länger dauern und „Intensiver“ sein.

  150. PI kann an dieser Stelle nur bescheidene, aber doch aufrechte Solidarität für “Scherer 8? äußern,…

    Das war doch jetzt hoffentlich nur überspitzt ironisch gemeint, oder?!

  151. Macht doch einen eurer „Hausbesuche“, ihr Antifa-Spinner.

    Was tut mir das am Arsch gut, zu sehen wie ihr die „Früchte“ eurer Arbeit erntet.

    Laßt sie euch schmecken.

  152. :mrgreen:

    Und steht euren Mann oder Frau oder Gender…, egal, da sind wir dann tolerant!

    😎

    Also echt mal, was denken die linken Hansels mit wem sie es zu tun haben? Stuhlkreise, Lichterketten und Namen tanzen hilft da nix.
    Auf indy media hat es zumindest einer geschnallt, der schrieb dass es nicht um die 30 Araber geht sondern um deren Angerhörige sprich Clans mit hunderten Mitgliedern.

    Wenn da eine Familie Omeirat, Al Zein oder wie die in Berlin alle heißen ihre schmutzigen Finger mit im Spiel hat, dann wird das kein gutes Ende nehmen.

    Wie viele oben schon schrieben.

    „Oh Herr die Not ist groß, die ich rief die Geister werd ich nun nicht los.“
    Zauberlehrling

  153. Das müsste doch im interkulturellen Dialog zu klären sein! Schließlich sind Eure Schutzgelderpresser keine Nazis, demzufolge also gute Menschen.

  154. LOL. Das ist ja eine lustige Nachricht. Dann haben die linken Helden die Polizei gerufen weil sie die Hosen voll hatten. HEHE

    Die Seite von Scherer8 hat über 700 Klicks von PI-lern bekommen wie die Referer-Liste zeigt.

  155. Wie wäre es für die Scherer8s, eine Demo gegen Knäste und Abschiebung zu organisieren?
    Wäre doch ein Konsensthema für die verstrittenen Parteien.

    Bruahahahahahahahahahahahahahahaha

  156. #183 Gast-Kommentator (05. Feb 2012 22:13)

    Das war doch jetzt hoffentlich nur überspitzt ironisch gemeint, oder?!

    Ich darf das und Ironie, Schicksal, Wahrheit und Zukunft ist meist vielfältig zu betrachten! 😉

    Ausserdem bin ich ein alter Sozi und leide mit den alten unfreien Genossen…

    Kann nicht anders…

    Man mag mir verzeihen???

  157. Geister die ich rief? Dann seht mal zu, wie Ihr sie wieder los werdet, ohne als Neonazis zu gelten. Das wird nicht einfach. Nun wißt Ihr endlich mal, wie „Rechtspopulisten“ sich Dank Eurer Hetze jeden Tag fühlen müssen.

    Ihr habts nicht besser verdient. Manchmal ist das Leben eben doch noch gerecht. Dabei dürfte dieser kleine Aussetzer erst ein kleiner Anfang sein. Wer das eine will, muss das andere mögen. Extremisten unter sich. So darf es gerne bleiben ….

  158. Tja mit dem libanesischen Clan ist nicht zu spaßen, die nehmen alles sehr persönlich. Steht man da einmal auf der Liste, kann man sich einen Bart ankleben und nach Litauen auswandern, die finden einen und dann gibt es eine Tour im Kofferraum.

    Aber hey liebe Anti-Fa, das sind halt die dringend benötigten Fachkräfte und ihr seid böse Rassisten wenn ihr damit ein Problem habt, wir können ja auf kein Talent verzichten. Wie ein Vorredner bereis sagte, macht doch eure „Hausbesuche“, aber besser mit stichsicherer Weste und Organspenderausweis, ihr wisst schon, wegen der „Lebensfreude“ der „Fachkräfte“. 😀

  159. So langsam kommt der Kulturaustausch samt Völkerverständigung doch in Gang. Wie war das noch mal ?

    Marie-Luise Beck (Die Grünen):

    “Das müssen wir aushalten!”

    Jeppppp !!!!! 🙂

  160. Also Scherer8-Leute, dann setzt euch mal zusammen und diskutiert darueber, was ihr falsch gemacht habt, dass ihr einen derartigen „Hilferuf“ provoziert habt ! Und ich erwarte, dass jetzt der Staatsschutz wegen fremdenfeindlicher Motive gegen euch ermittelt. Dieser „Hilferuf“ kam ja unmoeglich aus dem Nichts.

  161. Aber immerhin kriegen diese dummen linken Mittelklassekinder mal eine bestimmt prägende Lektion in Sachen angewandter Anarchie verabreicht.

    Jetzt gibt es mal einen kleinen Vorgeschmack von den Verhältnissen, die anstehen werden, wenn der „Scheißstaat“ und die „Scheißbullen“ und die ganze „bürgerliche Repressionsscheißapparat“ endlich abgeschafft ist:
    Die Gewaltherrschaft von denen, die die Herrschaft unbedingt wollen und sich einen Dreck um autonome Emanzipationsfantastereien scheren!

    Wohl bekomms! Rotfront!
    http://www.youtube.com/watch?v=QfQULRldymk

  162. von Indymedia…

    TSF 05.02.2012 – 05:11
    Wir sind die STREET FIGHTERS in Berlin-Wedding. Der Grund für die derzeitige Auseinandersetzung zwischen den STREET FIGHTERS und der SCHERER8 ist eine enorme Schutzgeldforderung und Mord Drohunge der „Scherer8“.
    Die STREET FIGHTERS haben sich bisher strikt geweigert, irgendeine Art von Schutzgeld oder Vergleichbares an die „SCHERER8“ zu entrichten. Dadurch kam es schon seit längerem zu Bedrohungen und Übergriffen auf einzelne Mitglieder der STREET FIGHTERS, die dann gestern mit dem bewaffneten Angriff auf das Clubhaus und heute mit dem Überfall auf einige Mitglieder eine neue Dimension erreichten.

    Nach derzeitiger Beschlusslage werden die STREET FIGHTERS auch zukünftig keine Schutzgeldzahlungen an die „SCHERER8“ oder andere Gruppierungen akzeptieren. Aber wir und eine Minderheit anderer Mitglider glauben, dass es nötig ist, das Schweigen um die Erpressungen zu brechen und die Öffentlichkeit über die Aktivitäten gegen unserm CLUB in Kenntnis zu setzen.

    Nur durch Transparenz ist es möglich, den Würgegriff des organisierten Verbrechens zu brechen und am Ende noch ehrlichen Gewissens in den Spiegel schauen zu können.

    TSF BERLIN WEDDING

  163. Wir sind einige der Bewohner_innen des Wohnprojekts Schererstraße 8 in Berlin-Wedding und gehören zur Minderheit derer im Haus, die die derzeitige Omerta-Strategie der Mehrheit gegenüber den Erpressungen der sog. „Streetfighters“ nicht mehr länger mittragen wollen. Der Grund für die derzeitige Auseinandersetzung um das Haus ist eine enorme Schutzgeldforderung der „Streetfighters“, namentlich an die Kneipe und den Infoladen des Hausprojekts.

    Die Scherer 8 hat sich bisher strikt geweigert, irgendeine Art von Schutzgeld oder Vergleichbares an die „Streetfighters“ zu entrichten. Dadurch kam es schon seit längerem zu Bedrohungen und Übergriffen auf einzelne Bewohner_innen und Besucher_innen der Scherer 8, die dann gestern mit dem bewaffneten Angriff auf das Hausprojekt und heute mit dem Überfall auf die Musiker eine neue Dimension erreichten.

    Nach derzeitiger Beschlusslage wird die Scherer 8 auch zukünftig keine Schutzgeldzahlungen an die „Streetfighters“ oder andere Gruppierungen akzeptieren. Aber wir und eine Minderheit anderer Hausbewohner_innen glauben, dass es nötig ist, das Schweigen um die Erpressungen zu brechen und die Öffentlichkeit über die Aktivitäten gegen unser Wohnprojekt in Kenntnis zu setzen.

    Nur durch Transparenz ist es möglich, den Würgegriff des organisierten Verbrechens zu brechen und am Ende noch ehrlichen Gewissens in den Spiegel schauen zu können. Ein linkes, emanzipatorisches und einer progressiven Utopie verpflichtetes Projekt wie die Scherer 8 darf sich nicht erpressen lassen und darf erst recht nicht den Erpressern die Genugtuung vermitteln, sich ihnen unterworfen zu haben.

    Es gibt eine Grenze, an der man um der Selbstachtung willen sagen muss: „Bis hierher und nicht weiter!“

  164. Jetzt könnt ihr da­durch hel­fen, indem ihr Leu­ten Be­scheid sagt, dass das Kon­zert ab­ge­sagt ist und Ruhe be­wahrt. Noch­mal zum Mit­schrei­ben: Kommt nicht vor­bei, es ist ge­fähr­lich!

    So­li­da­ri­sche Grüße
    Eure Sche­rer8

    ist ja putzig, es ist gefährlich. Dann lieber mit 400 Antifas unter Polizeischutz gegen 20 Islamkritiker, wie mutig.

    http://scherer8.blogsport.de/

  165. Die Linken sind schon irgendwie putzig, erkennen das eigene Feindbild nicht, wenn’s vor Ihnen steht.

    Die „Streetfighters“ sind Kapitalisten – Kohle machen steht an erster, zweiter und dritter Stelle, sie sind Rassisten – als Nicht-Kurde/Libanese wird man da wohl kaum aufgenommen -, sie sind sexistisch Hoch 14 (bedarf keinr Erklärung) und jetzt kommt’s!!

    Sie mögen zwar keine Deutschen, sind aber auch keine Deutschland-Hasser. Weil sie im Gegensatz zu den Rot-SAlern durchaus zu schätzen wissen, dass der Staat sie in Ruhe ihre Geschäfte machen lässt und sich nicht unnötig mit der Polizei anlegen.

  166. Wieder was gelernt. Habe noch nie von Omerta Strategie gehört. Heißt einfach nur Schnauze halten. Die haben aber auch was drauf, diese LinkInnen…

  167. Warum gefährlich? Wir lieben uns doch alle, oder? Erpresser? Kriminelle? Böse Worte. Das waren sie sonst und viele Jahre doch nicht. Nur Opfer unser verkommenen, menschenfeindlichen kapitalistischen Ausbeutergesellschaft.

    Ihr solltet im multikulturellen Austausch gemeinsam eine erholsame Bionade trinken, der fruchtbaren Integration gedenken und Euch die Hände reichen. Alles wird gut 🙂

  168. Liebe Linke,
    ihr müsst ABSCHIEBUNGEN verhindern!
    Alerta, alerta!

    *muahahahaha*
    ich kringel mich vor Lachen über so viel Dummheit!

  169. @#205 Faxendicke76

    das war ein Déjà-vu, aber wie hier schon einmal erwähnt, die die ihre Jugend in den 80ger als die sog. No Future-Genaration verbracht haben, sind mental auf einen Zusammenbruch des „Systems“ gut vorbereite, wenn er denn kommt.

    —————–

    eine Frage:
    Wenn es AntiMaterie gibt, dann müßte es auch AntiHirn geben, oder?

  170. Fiktive Geschichte Unbekannt auf Indymedia gefunden:

    Verfasst von: anonym. am: So, 05.02.2012 – 23:54.

    Es ist Montag, der 9. Dezember 2070, acht Uhr in der Früh. Eiskalter Wind weht durch die Straßen von Kolonya, es liegt Schnee. Laura Schellendorfer ist auf dem Weg zum Blumenmarkt in der Innenstadt – dort, wo früher einmal der Kölner Dom stand. Die fast 80 Jahre alte Frau kann sich noch gut daran erinnern, wie im Jahre 2018 die Freiheitspioniere dieses Schandmal des falschen Glaubens aus dem Stadtbild entfernten. Damals wurden sie freilich noch „Terroristen“ genannt, die dann wegen ihrer sogenannten Verbrechen lebenslänglich eingesperrt wurden. Doch die Geschichte hat ihr Bild ins rechte Licht gerückt. Heute sind sie Helden. Denkmäler erinnern überall in der islamischen Republik Deutschland an ihre mutigen und ehrenvollen Taten im Kampf für die Rechtschaffenheit.

    Die Kälte und der Wind machen Laura Schellendorfer mittlerweile schwer zu schaffen. Würde sie nicht das für Frauen jeden Alters vorgeschriebene Kopftuch mit Gesichtsschleier tragen, wäre es vermutlich noch schlimmer. So ist wenigstens ihr Kopf ein wenig geschützt. Normalerweise würde sie nicht den beschwerlichen Weg durch die Innenstadt der 16-Millionen-Metropole zu Fuß gehen, aber heute ist der Todestag ihres Mannes. Sebastian Schellendorfer wurde fünf Jahre zuvor von Jugendlichen auf offener Straße attackiert und mit Holzscheiten zu Tode geprügelt, bevor sein Leichnam von ihnen angezündet wurde. Die Polizei nahm die Täter recht schnell fest, zu einer Gerichtsverhandlung kam es jedoch nie. Einerseits waren alle Jugendlichen Familienangehörige des örtlichen Imams, andererseits war das Opfer ohnehin nur ein Christ. Nachdem sie einige Tage Hilfsdienste in der Pierre-Vogel-Moschee geleistet haben, waren sie wieder frei. Die Kosten für das Verfahren und die Ermittlungen der Polizei wurden Laura Schellendorfer auferlegt, da sie nicht zuerst den nach der geltenden Scharia vorgesehenen Schlichter eingeschaltet hatte. „Gepriesen sei Allah.“ sagt Laura Schellendorfer leise, als sie den Blumenladen betritt. Es ist eine Floskel zu Begrüßung, ebenso wie „Guten Tag!“ es früher einmal war. Doch sie sagt es auf Deutsch, einer Sprache die kaum noch jemand versteht. Hätte sie die Worte auf Arabisch ausgesprochen, wie es sich gehört, würde sie jetzt vielleicht nicht derart viele hasserfüllte Blicke ernten. Doch sie kann es nicht. Sie hat es nie gelernt, auch nicht zu Zeiten der Kulturrevolution. Einen gemischten Strauß weißer Lilien und Astern möchte die alte Frau haben, dazu noch ein wenig Heidekraut zur Dekoration. Fast 400 Euro-Dinar muss sie dafür bezahlen, der Großteil davon ist jedoch Christensteuer. Wäre sie gläubige Muslima, müsste sie nicht das Mal des Nazareners auf ihrem Kopftuch tragen, das sie schon von weitem als Christin brandmarkt. Es wäre so vieles einfacher. Auch der Strauß Blumen würde weniger als ein Fünftel dessen kosten, was sie nun bezahlen muss. Oft schon hat sie sich diese Frage gestellt: Ob es nicht einfacher wäre, einfach das öffentliche Glaubensgelübde abzulegen und damit zur einzig wahren Religion, dem Islam, zu konvertieren. Doch sie hat sich dagegen entschieden. Sie will an der Tradition festhalten, an dem kleinen Stückchen Vergangenheit das ihr noch geblieben ist. Auch wenn das heißt, jeden Tag aufs Neue ausgegrenzt zu werden.
    Auf dem Weg zum Christenfriedhof wird sie von zwei bärtigen Männern angespuckt. Ein Zeichen der Verachtung, an das sie sich jedoch gewöhnt hat. Vermutlich aufgrund des hohen Alters von Laura Schellendorfer haben die beiden nichts Schlimmeres mit ihr angestellt. So wie damals. Damals, Anfang der 30er. Als alles begann. Als die Christen anfingen die Minderheit zu sein, und Muslime schließlich die Mehrheit stellten.

    Sie weiß nicht mehr, wie oft man sie im Laufe der Jahre vergewaltigt hat. Oder geschlagen. Oder gefoltert. Sie hat es verdrängt, so wie vieles andere in ihrem Leben auch. Wie ihre Zwillingssöhne Thomas und Martin im Alter von elf Jahren bei lebendigem Leibe und auf offener Straße verbrannt wurden, weil sie der Tochter des Imams hinterhersahen. Oder wie ihre eigene Tochter Annika ihr weggenommen und im Alter von gerade mal sieben Jahren an eben jenen Imam zwangsverheiratet wurde, der keine Woche später schon die Ehe mit ihr vollzog. Er nannte es „Kompensation“. Kompensation für den gottlosen Frevel, den die unreinen Christenburschen begangen haben. Nach nicht einmal einem Jahr war das Mädchen tot. Gesteinigt. Angeblich wegen Ehebruch und Hurerei. Der alten Frau laufen Tränen über das Gesicht. Zunächst unbewusst. Doch dann bemerkt sie es. „Das wird wohl vom Wind kommen.“, redet sie sich ein. Sie weiß es besser. Doch für den Moment fängt sie sich wieder. Der Friedhof selbst ist sehr heruntergekommen, da die Stadt ihn nicht bewirtschaftet. Geld für Einrichtungen der Christen wird nicht bewilligt, es ist schließlich schon generös genug dass die Friedhofsfläche von der Stadt nicht anders genutzt wird. Umgenutzt, für eine Koranschule zum Beispiel. Die dann darunter begrabenen Leichen würde es ohnehin nicht stören. Denn Christen haben keine Seele, sie sind wertlos. Der Blick der alten Frau fällt auf den Grabstein ihres Mannes. Er ist nur aus Gips, in den sie persönlich seinen Namen eingekerbt hat. Diesmal ist er intakt. Unzählige Male schon musste Laura Schellendorfer ihn erneuern, weil er zerschlagen wurde, so wie viele andere Grabsteine auf dem Friedhof auch.
    Doch diesmal nicht. Diesmal ist er in einem tadellosem Zustand, genau wie sie es sich erhofft hatte. Ein Lächeln huscht über das Gesicht der alten Frau. Sie holt einen Metallhaken aus ihrer Tasche heraus, den sie üblicherweise für die Bearbeitung des Grabsteines verwendet. Ein letztes Mal noch. Ein allerletztes Mal noch würde sie einen Grabstein bearbeiten. Sie kniet sich hin in den Schnee und beginnt auf dem weißen, brüchigen Gips zu schreiben. Es ist mühsam, und es vergeht fast eine halbe Stunde. Ihre Knie fühlen sich bereits taub an. Doch dann ist es geschafft. Die alte Frau ist glücklich, als sie ihr Werk betrachtet. So glücklich, wie sie es schon seit Jahrzehnten nicht mehr war. Sie zieht ihr Kopftuch aus, und lässt es zu Boden fallen. Ein leichter Schauder erfasst sie, als der kalte Dezemberwind durch ihre nun offenen, weißen Haare weht. Aus ihrer Tasche holt sie ein Bild ihres Mannes Sebastian. Sie küsst ihn liebevoll zum Abschied. Symbolisch natürlich, auf das Bild und dann auf den Grabstein. Schließlich legt sie sich hin. Mitten in den Schnee. Neben die weißen Lilien und die Astern, in der Hand das Bild ihres geliebten Sebastian. Sie hat nun ihren persönlichen Frieden gemacht mit allen und allem, denkt die alte Frau, als ihr schwächer werdender Blick ein letztes Mal auf den Grabstein vor ihr fällt und sie ihren letzten Atem aushaucht:
    „Laura Schellendorfer – *12. Januar 1992, †9. Dezember 2070“

    verewigt auf PI!

  171. #211..WSD..eine schöne geschichte. aber ich glaube nicht, das die CHRISTEN so viel schonung zu erwarten haben. keiner wird übrig bleiben. in BERLIN gehen sie nun schon mit gewalt und schutzgelderpressung gegen ihre linken gönner vor!

  172. #211 WahrerSozialDemokrat (06. Feb 2012 00:23)
    Fiktive Geschichte Unbekannt auf Indymedia gefunden:

    Verfasst von: anonym. am: So, 05.02.2012 – 23:54.

    Es ist Montag, der 9. Dezember 2070, acht Uhr in der Früh. Eiskalter Wind weht durch die Straßen von Kolonya, es liegt Schnee.

    2070 ist allerdings grosszügig gerechnet. Es gibt in D Städte, da könnte das wesentlich schneller Realität werden.

  173. Man hat über den Notruf die „Schei.. Bullen“ verständigt? Da ist das Feindbild der rotlackierten SA aber schwerst ins Wanken gekommen! Man kann sich seine Feinde eben nicht aussuchen. Nazis wären da bestimmt viel schöner gewesen. Wir machen uns die Realität halt so, wie sie uns gefällt. Im Notfall und bei den Sozialleistungen kann diese Schei..gesellschaft eben doch recht nützlich sein!

    Wie kommt es nur, dass mir das ÜBERHAUPT nicht leid tut? Mein Mitgefühl hält sich da schwer in Grenzen! Ob das an meinem kurddischen Blut liegt?

  174. Meine Sicht der Dinge ist von Vielen hier schon vorher geschrieben worden. Dem ist nichts hinzuzufügen!

    Ich habe da mal in der Nähe gewohnt 8und der Lidl ist 1 mal über die Straße). Ich kenne vom Sehen beide Seiten (die Möchtegern-Hilfskommunisten von Scherer 8 und die von Gegenüber). Der ehemals SPD-Arbeiter-Wedding ist dort aber schon ganz schön „bereichert“. Als Minderheitsdeutscher mag man in diesem Teil Weddings nicht wirklich wohnen wollen bzw. seine Kinder zur Schule schicken.
    Ein paar Straßen weiter ist es etwas besser, aber auch nicht viel.

  175. #216 henrik5 (06. Feb 2012 01:21)

    Das ist aber sehr böse!!!

    „Wilhelm Scherer (* 26. April 1841 in Schönborn; † 6. August 1886 in Berlin) war ein österreichischer Germanist.“

    Germanist könnt ja was mit 88 zu tun haben??? Aber:

    „Sein Vater starb, als er vier Jahre alt war. Die Mutter heiratete bald darauf einen Freund ihres verstorbenen Ehemannes.“

    Passt schon zum Wohnprojekt…

    „Wilhelm Scherer starb mit 45 Jahren an einem Schlaganfall und wurde auf dem Alten St. Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schöneberg beigesetzt.“

    Dazu sag ich nix…

    „Scherer meinte, dass es rund alle 300 Jahre zyklenhaft zu einem Wechsel von blütenhaften (frauenhaften) Epochen zu Epochen des Verfalls (männischen) Epochen kommen würde.“

    Ob nun gerade der männische Verfall dort bei der blütenhaften Epooche explizit eingetreten ist, weiß ich nicht, wie ich auch nicht weiß ob es genau dieser Scherer bzgl. Straßennamen war oder nicht doch ein böser zu bekämpfender Kapitalist auf den uns die freie Anti-Deutsche-Jugend mit Schutzgeld demütig hinweisen möchte…

    Alles sehr verwirrend… 🙁

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wilhelm_Scherer

  176. #199 WahrerSozialDemokrat (05. Feb 2012 23:21)

    Wenn mich nicht alles täuscht, war das eine Entgleisung der Grünen-Politikerin Nargess Eskandari bei einer Diskussionsveranstaltung im Hesseland um den Bau einer Moschee:

    Zitat: »Migration in Frankfurt ist eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.«

    Dieser Satz behält sicher auch für Berlin und die Scherer 8 seine Gültigkeit. So wissen unsere link_Innen Genoss_Innen wenigstens gleich was Ambach ist. Rot Front !!! 🙂

  177. „Acht kleine Schererlein…“

    😀 😀 😀

    Ich bin gespannt, wie das weitergeht.

    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Eine oder Andere der Assifanten nun etwas beleidigt und verbittert darüber ist, dass die erklärten Schützlinge nun den Assifanten einen Arschtritt verpassen.

    Frei nach dem Motto: „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan“ oder „jedem Dhimmi seinen Tritt“.

    Und ich würde mich nicht wundern, wenn diese Enttäuschung nun in Hass umschlägt.

  178. #207 Rex Kramer (05. Feb 2012 23:50)
    Wieder was gelernt. Habe noch nie von Omerta Strategie gehört. Heißt einfach nur Schnauze halten. Die haben aber auch was drauf, diese LinkInnen…

    Es gibt auch keine „Omerta Strategie“
    Es gibt die Omertá, aber die hat nichts mit diesen Leuten gemein!

  179. #220 Stefan Cel Mare (06. Feb 2012 06:28)

    Auf der Seite über 800 Referrer von PI, jetzt sind die tapferen Schererlein in der ideologischen Zwickmühle! 🙂

  180. #219 WahrerSozialDemokrat (06. Feb 2012 03:02)

    Diese Geschicht bezieht sich auf Tondokumente der Realität in unglaublicher Fiktionalität…

    WSD-Film: Ein Gutmensch!?
    http://www.youtube.com/watch?v=lk-wq4ybdqA&feature=channel_video_title

    Also,

    Ich hatte es gerade mit knapp 44 noch einmal geschafft, an einem Montag morgen beim Pott Kaffe eine Gänsehaut und romantische Gefühle bei Videos von Live-Mittschnitten von Gotye zu bekommen, vor allem als ich den Part von Kimbra gehört und vor allem gesehen habe 😀

    Und dann kommt ein derartiges Video, was eigentlich nur mit viel Alkohol oder gar Drogen zu ertragen ist.
    Allerdings ist der Realitätsverlust dieser Frau fast schon bewundernswert.

  181. #219 WahrerSozialDemokrat (06. Feb 2012 03:02)

    Diese Geschicht bezieht sich auf Tondokumente der Realität in unglaublicher Fiktionalität…

    WSD-Film: Ein Gutmensch!?
    http://www.youtube.com/watch?v=lk-wq4ybdqA&feature=channel_video_title

    Die einzige Erklärung für ein derartiges Verhalten wie bei dieser Frau ist eine direkte Korrelation oder Rückkopplung zur Emanzipation, die dazu führte, dass diese Frau aller Wahrscheinlichkeit nach alleinstehend und kinderlos ist.
    Sie wird mit ihrem Engagement versuchen, ihr fehlendes Beziehungsleben zu kompensieren.

    Vielleicht sollte man den libanesischen Bereicherern des Wohnprojektes Scherer 8 dankbar sein, dass die Bewohnerinnen vom Multikultiwahn geheilt sind und dadurch vor einem kinderlosen und beziehungslosen Schicksal im Alter wie der Frau im Video bewahrt werden.

  182. wahrer sozialdemokrat:

    danke für die fiktive geschichte. ich habe sie an freunde weitergeleitet.

    so kann es kommen, es ist todtraurig 🙁

  183. #168 Wolfgang; Da hab ich eher Mitleid mit den Hausbesetzern, denn irgendwann mal besteht zumindest die Möglichkeit, dass die Nachdenken und merken, wie falsch sie liegen. Bei den Moslems sehe ich diese Möglichkeit nicht, da ist der Koran das ein und alles.

    #199 WahrerSozialDemokrat; War das nicht diese Eskalation-Gartenzwerg.

    #214 Hassan Kal; Wieso denn, Koran und Mein Kampf sind bloss 2 Seiten derselben Medaille.

  184. Bis auf den 2. Donnerstag im Monat gefällt mir das scherer8 Programm aber irgendwie.

    Linux basteln, analoggaming, Schach, c64 spielen.. sollten wir bei PI auch mal einführen. Nich immer nur ernste Politik 😉

    1. do im Monat ist Deprecated. linux-?workshops – bringt eure rechner mit.
    2. do im monat ist antifa-?cafe.
    3. do im monat ist analoggaming. kicker, schach, karten, eigenes, dart, go, tischtennis, etc
    4. do im monat ist 8-?bit-?Tresen. Das heißt ein C64 zum daddeln und entsprechende Musik.

Comments are closed.