Helmut KohlMan dachte eigentlich „das Thema ist durch“. Kein aktiver Politiker der ersten Reihe verfügt 67 Jahre nach Kriegsende noch über eine persönliche Kriegserfahrung. Wer aber danach sozialisiert worden ist, hat – egal in welchem Land der heutigen EU – mit Krieg und Militarismus nichts, aber auch gar nichts am Hut. Ergo dürfte Kriegsangst bei unserem Umgang mit dem Thema Europa der schlechteste aller Ratgeber sein. Soweit die Theorie.

(Von Thorsten M.)

Leider fühlen sich aber immer noch greise Mitglieder der Frontkämpfer- und Flakhelfer-Generation berufen, uns die Schrecken zweier Weltkriege als einzige Alternative zu ihrem aus dem Ruder laufenden Europa-Projekt verkaufen zu müssen. Dabei stammt ihre spezifische Lebenserfahrung aus einer Zeit, als in Europa Krieg noch als „Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln“ allgemein anerkannt war, es keinen Auslandsmassentourismus und medialen Austausch gab. Zudem aus einer Epoche, in der sich die Europäer „mit Haaren auf den Zähnen“ fast den gesamten Erdball untertan gemacht hatten, so dass die Bruchlinien der Weltherrschaft konsequenterweise durch Europa liefen.

So polterte Altkanzler Helmut Kohl vorgestern allen ernstes in der BILD-Zeitung:

„Nie wieder Krieg! […] Die bösen Geister der Vergangenheit sind keineswegs gebannt, sie können immer wieder zurückkommen. Das heißt: Europa bleibt eine Frage von Krieg und Frieden und der Friedensgedanke also das Bewegungsgesetz der europäischen Integration.“

Mehr als die Hälfte seines Beitrags widmet er diesem Schreckgespenst, so dass selbst die FAZ frotzelt, ob denn bereits griechische Bataillone vor der Europäischen Zentralbank in Frankfurt aufgezogen seien.

Dass Deutschland inzwischen hunderte Milliarden Euro im europäischen Feuer hat und vor dem mittelfristigen Bankrott (nicht nur) seiner Renten steht, erwähnt der Kanzler mit keinem Wort. So spricht ein fast 82-Jähriger, der bezüglich dieser Probleme mit der „Gnade der frühen Geburt“ ausgestattet ist und das bittere Ende wohl nicht mehr miterleben wird. Jemand, der das Glück hatte, dass ihm mehr oder weniger die deutsche Wiedervereinigung in den Schoß fiel, ohne die er – da er seine eigentliche Aufgabe, „die Wende“, nie einlöste – historisch irrelevant geblieben wäre.

Nein, diese alten Männer, die verantwortlich sind für den Einwanderungsirrsinn aus zurückgebliebenen, aber arroganten und unbelehrbaren Kulturräumen, für Sozialstaats- und Staatsverschuldungsexzesse und den demographischen Niedergang seit 68, helfen uns mit ihren Jugenderinnerungen nicht mehr weiter! Ihnen fehlt offenkundig nach Jahrzehnten eines geborgten Wohlstands der Blick für die Probleme, Tragödien und (Bürger-)Kriege von morgen. Treffend bemerkt die FAZ dazu auch:

Nichts in der Geschichte ist so fragil wie eine gute Idee von gestern, die nicht mehr funktioniert. Darum wirkt Kohls Europa-Predigt auch so hilflos. […] Solche Sätze klingen heute aber leider nicht nach dem Geist von Monnet, Schuman und Adenauer, sondern eher gespenstisch.

Man könnte auch sagen: Es sind „Stimmen aus der Gruft“. Es ist das Getöse alter Rituale, die Geräuschkulisse einer alternden, wenn nicht schon in wenigen Jahrzehnten sterbenden Republik, die alles tut um den Thilo Sarrazins, Udo Ulfkottes, Hans-Werner Sinns oder Herwig Birgs nicht zuhören zu müssen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

134 KOMMENTARE

  1. Welche Ressourcen sollten man uns denn stehlen wollen? Worin besteht die Beute? Gold? Nix da. Öl? Gibt`s auch nicht.
    Papiergeld? Ha, ha, ha. Gut gelacht.
    Geistiges Eigentum? Das geht ohne Panzer viel leichter.

  2. Diese irre Europ-Idee, wo man Deutschland (nicht die anderen Nationalstaaten) am liebsten auflösen will, birgt erst recht riesige Kriegsgefahren. Die Spannungen sieht man doch jetzt schon mit Griechenland, und das ist erst der Anfang.
    Wenn Kohl das Wort Europa hört, kriegt er wohl heute noch ganz verdrehte Augen. Warum schweigt der nicht endlich?

  3. Keiner der jetzigen Politkier wird jemals die Suppe auslöffeln müssen die sie uns eingeschenkt haben. Das ist auch der Grund warum so ignorant regiert wird. Wulfi hat anscheinend alles richtig gemacht und bekommt zur Belohnung 200.000 jährlich.
    Ich glaube ein Magengeschwür ist unvermeidbar, wenn man ein Jahr alles liest, was hier veröffentlicht wird.

  4. Man muß offenbar kein Grünlinker sein, um zu diesem Themenkomplex Unsinn zu verzapfen.

    Weil sein Bruder im Krieg gefallen ist, wollte er immer schon Deutschland in einer Vision „Eurapa“ aufgehen lassen. Diese gibt es heute nicht mehr und war wahrscheinlich nur berechtigt, um die Versöhnung von Deutschland und Frankreich zu erreichen.

    Leider werden nicht alle im Alter weise.

  5. Ein Europa der Vaterländer (De Gaulle) wollte man ja partout nicht, es sollten ja die Vereinigten Staaten von Europa sein,Deutschland soll(te) ein für allemal an die Kette gelegt werden und natürlich zahlen, das ist unsere vornehmste Pflicht.
    Der Europa-Traum ist gerade dabei zu zerbrechen, und das ist gut so.

  6. Keine Panik, Herr Kohl. Der Krieg in Europa kommt vielleicht schneller, als Sie denken.

    Das wäre dann auch Ihr Verdienst.

  7. Mit über 80 Jahren kann man nicht mehr umdenken. Der Plastizität des Gehirns sind Grenzen gesetzt. Deshalb werden wir auch die 68er-Katastrophe erst durch den natürlich Lauf der Dinge loswerden. Hoffentlich ist dann noch was zu retten.

  8. So polterte Altkanzler Helmut Kohl vorgestern allen ernstes in der BILD-Zeitung:

    „Nie wieder Krieg! […]
    ————————
    Das ist eine typische DDR-Parole, es fehlte nur noch

    Nie wieder Faschismus!

  9. Kohl: „Europa bleibt eine Frage von Krieg und Frieden“

    Das Boulevardblatt „Ethnos“ machte die mögliche Ankunft deutscher Steuerbeamten in Griechenland zum Aufmacher. „Die Steuerämter brauchen ihren Deutschen“, titelte das Blatt.

    Die populistische rechtsgerichtete Zeitung „Dimokratia“ titelte: „Deutsche Fallschirmjäger in den Steuerämtern“.

  10. Mir fällt auf, dass von Seiten der Politiker und Berufsbedenkenträger immer ein kompromissloses „Entweder – Oder“ propagiert wird.
    Entweder bunte Republik – oder braunes Chaos.
    Entweder Europa – oder Krieg.
    Entweder Islam – oder Untergang.

    Zwischentöne gibt es nicht.

  11. Beim nächsten großen Krieg der Zukunft wird die Türkei ganz groß dabei sein!

    Teil 1:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13895821/Erdogans-Bruch-mit-Israel-war-lange-geplant.html

    Erdogans Bruch mit Israel war lange geplant

    Eine geheime E-Mail soll belegen, dass Erdogan bereits 2010 vor hatte, mit Israel zu brechen. Drei Monate später kam es zur Provokation der „Hilfsflotte“ für Gaza.

    …..

    Darin steht, in einer E-Mail vom 20. Februar 2010: „Erdogan hat ihm (Kissinger, die Red.) klargemacht, dass er plant, irgendwann mit Israel zu brechen und sich zur islamischen Welt zu orientieren.

    Übrigens hatte die linksgrüne StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth 2007 Erdogan zu seiner Wahl gratuliert!

    Teil II:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13895568/Tod-mit-dem-Hackmesser-auf-der-Strasse-des-Gluecks.html

    Tod mit dem Hackmesser auf der Straße des Glücks

    Unruhen im Nordwesten Chinas: Das Verhältnis zwischen muslimischen Uiguren und Chinesen bleibt angespannt. Nach Zusammenstößen gibt es viele Tote.

    Die Uighuren sind ein Turkvolk, wie die Neuköllner.

    Übrigens fordert der linksgrüne StudienabbrecherIn Umvolker Beck die Ansiedlung von UighurInnen in Deutschland!

  12. „Die bösen Geister der Vergangenheit sind keineswegs gebannt, sie können immer wieder zurückkommen.“
    Damit hat Helmut Kohl das wichtigste Thema angesprochen, das seit mindestens Bismarck Europas Schicksal ist. Es sind die Deutschen, ihre Tüchtigkeit im Wirtschaftlichen und ihre Dummheit im Politischen sind schicksalhaft für alle anderen Völker Europas. Das hört erst auf, wenn die deutschen Exportfirmen ihre Erträge bei der europäischen Zentralbank abgeben müssen und nichts mehr investieren können. So sollen sie aus der Zukunft rausgemobbt werden. Das wird jetzt vorbereitet.

  13. Das sinnlose Gebabbel eines alten Mannes, der für seine eitlen Hirngespinste skrupellos die Zukunft unserer Kinder und Frieden und Wohlstand der europäischen Völker aufs Spiel gesetzt und all‘ das was echte Staatsmänner aufgebaut haben geopfert hat.

    Andere europäische Länder hatten Staatsmänner, die stets das Wohl ihrer Menschen im Blick hatten. Wir hatten Kohl, der Staatsmann spielen wollte und stets nur an sich dachte.

    Was für ein Unglück für unser Land, daß dieser Mensch in einer entscheidenden Phase unserer Geschichte vom Zufall an einen Platz gespült wurde auf dem er zwingend versagen mußte. Er bekam ja nicht mal die Schwarzgeldmauscheleien seiner Partei halbwegs sauber unsauber auf die Reihe sondern scheiterte schon mit diesem Kleinkram.

    Und dann wollte er auch noch eine „Einheitswährung“ schaffen. In meinen Augen ist das der jämmerlichst gescheiterte Größenwahn eines Unfähigen. In meinen Augen ist er der für Deutschland und Europa schlechteste Kanzler aller Zeiten.

  14. So spricht ein ewig Gestriger, den ich einst für einen großen Konservativen und Demokraten gehalten habe. Heute schäme ich mich dafür, dass ich ihn jahrelang gewählt und für seine widerliche Hochverräterpartei Wahlkampf gemacht habe. Dafür bitte ich heute um Vergebung. Bitte verzeiht mir, ich war entsetzlich naiv.

    Was für ein erbärmlicher Dummschwätzer. Was für eine arrogante Qualle!

  15. #10 Echse (29. Feb 2012 21:02)

    So polterte Altkanzler Helmut Kohl vorgestern allen ernstes in der BILD-Zeitung:

    „Nie wieder Krieg! […]
    ————————
    Das ist eine typische DDR-Parole, es fehlte nur noch:

    Nie wieder geistige Verfettung!

  16. Eine zutreffende Darstellung. Die alten Parolen werden – jetzt von Helmut Kohl, zuvor bereits von Hans-Dietrich Genscher und Helmut Schmidt – wiedergekäut, ohne dass ein Abgleich mit der Realität vorgenommen wird, geschweige denn die Probleme beim Namen genannt werden.

    Zitat (Verfasser unbekannt): Das Problem der heutigen Zeit ist nicht, dass die Jugend meint, die Welt fängt mit ihr erst an, sondern dass die Alten meinen, die Welt hört mit ihnen auf.

  17. Jetzt im Fernsehen:

    Die französische Mannschaft ist ja ganz bleich geworden. Jetzt ist die deutsche Mannschaft dunkler bzw. im Neusprech bunter.

  18. Der Euro entzweit Europa, dass sollten inzwischen auch die Gruftis gemerkt haben.
    Denke allerdings nicht, dass es zu einem Krieg mit Panzerschlachten und Flakmanöver kommen wird, aber es wird EURO sei Dank ziemlich unruhig werden und es werden bürgerkriegsähnliche Zustände auf uns zukommen, so wie im auseinanderbrechenden Jugoslawien vor 20 Jahren.

  19. #1 Noergler (29. Feb 2012 20:47) Ich drücke es mal undiplomatisch aus: Staatsmänner von heute haben keine Eier mehr.
    ————
    Wenn das wirklich so wäre, der Untergang wäre uns sicher!
    Glaub ich aber nicht dran!
    Es gibt immer Männer mit Eiern, hat es immer gegeben, wird es immer geben. Nur „leider“ leben wir jetzt in Europa in Demokratien.
    Der geneigte Wähler hat es nun im Griffel, dafür zu sorgen, dass diese Edlen das sagen kriegen.
    Venceremos!

  20. Frieden durch €uro?

    Niemand, der den Krieg nicht kennt oder dessen Auswirkungen auch danach erfahren hat, sollte Krieg erstmal in ein Reich der Fabel verbannen. Krieg ist nämlich ebenso menschlich, wie Liebe und Kunst. Derjenige aber, der Krieg wegen langer Abwesenheit für dann doch nicht so bedrohlich oder gar unmöglich hält, wird ihn schneller erleben, als er ihn sich überhaupt in seinem Grauen nur vorstellen kann.
    .
    Damit meine ich durchaus nicht, dass der €uro Krieg verhindern könnte, wie oftmals von den entsprechenden Protagonisten behauptet; allerdings warne ich hiermit nur jeden, der glaubt, Krieg, Mord, Totschlag und alles Elend dieser Welt stände nicht jederzeit und beständig direkt vor seiner Haustür.
    .
    Es gibt ein paar funktionierende Vorgehensweisen, Krieg zu verhindern: Eine davon ist, sich soweit zu rüsten und kriegstauglich zu machen, dass niemand es auch nur wagt, einen anzugreifen — eine Methode, die im Kalten Krieg Europa so lange Frieden gebracht hat, wie nie zuvor.
    Eine andere ist es, „Handel mit Wandel und Annäherung“ zu betreiben — die in Konsequenz allerdings noch nie in de Realität funktioniert hat.
    Und eine weitere ist es, sich einfach dem Gegner zu ergeben.
    .
    Der €uro als solches ist aber sicherlich kein friedenserzwingender Grund per se.

    ____________

  21. In einem hat der „alte Herr“ aber doch irgendwie recht:

    Wer meint, Deutschland wäre keiner militärischen Gefahr ausgesetzt und man könne daher die Bundeswehr auf ein kleines, mobiles Trüppchen für Auslandseinsätze zusammen kürzen, der hat die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

    Der Wirt wird Deutschland ohne Frage diese Rechnung spätestens dann präsentieren, wenn Deutschland nicht mehr zahlt („le boche payera tout“ ist der erste und einzige wahrhaftige europäische Grundsatz seit Ende des 1. Weltkrieges) – insofern haben Kohl und auch Frau Merkel, die ja immer wieder gebetsmühlenartig betonen, dass nur der Euro der Garant für Frieden und Freiheit in Europa sei, absolut recht!

    Man muss den Leuten eben erst einmal RICHTIG ZUHÖREN bevor man sich aus dem Fenster lehnt und meint, das Thema Krieg in Europa sei vorbei!

    Was hat Deutschland denn seinen atomar bewaffneten Nachbarn wie Frankreich, Großbritannien und auch Russland entgegen zuhalten, wenn diese meinen, z.B. auch einmal militärischen Druck ausüben zu müssen?

    Was weis der Herr, der den Artikel verfasst hat, schon, was Kohl und Merkel WIRKLICH WISSEN und WAS IM HINTERGRUND DER WIEDERVEREINIGUNG WIRKLICH GELAUFEN IST?

    Warum macht sich Deutschland militärisch wehrlos und Frankreich treibt Deutschland aus seinem Bündnis mit den USA in eine immer engere Verflechtung mit Europa?

    LE BOCHE PAYERA TOUT – BASTA!

    Ruck Zuck sind die wieder im Rheinland …

    Und auch sonst gibt es mitten in Europa genügend Pulverfässer, die auch Deutschland um die Ohren fliegen können – SI VIS PACEM PARA BELLUM!

    Lasst Euch nicht einlullen!

  22. #14 Eurabier
    Übrigens fordert der linksgrüne StudienabbrecherIn Umvolker Beck die Ansiedlung von UighurInnen in Deutschland!
    ————————
    Und ich fordere die Aussiedlung von Umvolker Beck!
    Gute Reise nach Uighurien.

  23. Das muss man von einer anderen Seite betrachten. Der Historiker Kohl hat Schiss, dass er in die Geschichte als der Versager eingeht, der er in Wirklichkeit ist und immer war. Ohne Montagsdemonstration in der DDR wäre Kohl damals schon schlechte Geschichte gewesen.

    Und jetzt sieht er, dass der von ihm forcierte Euro Europa spaltet und Deutschland ruiniert. Alles was ihm noch bleibt, ist, das Versagen durch irgendwas zu entschuldigen. Anders sind solche Blödheiten selbst bei Birne nicht zu erklären.

    Aus derselben Ecke kommen auch Merkels dumme Sprüche die in die selbe Ecke zielen. Sie weiß, dass sie in der Falle sitzt, und dass wir da nur mit einem Staatsbankrott herauskommen.

  24. Dieser Mensch der angeblich so viel vergessen hat( Schmiergeld an seine Partei) kommt aus dem Keller gekrochen und will uns etwas vom Krieg erzählen.

    Wer wollte denn mit aller Macht den Euro?

    Er sollte schnellstens wieder in der Versenkung verschwinden und sein üppiges Ruhegehalt verfressen(Saumagen) und die Beine stillhalten.

    Er kann niemanden vorschreiben wie man über Europa denkt.

    Solche Menschen denken sie haben den Durchblick und jemand der anderer Meinung ist hat keine Ahnung.

  25. 20: Der Einzige und sein Eigentum:

    Auch erstaunlich: Im Zeitalter der EUDSSR immer noch Fußball-NATIONAL – Mannschaften?

    Schaun wir mal, wann die EUDSSR-Mannschaft kommt …

  26. Sehr guter Artikel.
    Kohl hat 16 Jahre lang alles ausgesessen und jetzt macht es seine Ziehtochter Erika so weiter.

  27. Kohl redet Kohl: Die EWG in modifizierter Form hätte schon gereicht, um Europa zu befrieden.

    Dieses geldverschlingende Politmonster EU haben wir ausschließlich einer paranoiden „Geltungssucht“ der Politiker zu verdanken!

    Die Einführung des Euro in die unterschiedlich starken Wirtschaftsräume hat dann erst richtig die Apokalypse in Gang gesetzt.

    Jetzt wird krampfhaft auf Kosten der Bürger der Untergang hinausgezögert.

  28. Tag X: D-Mark einführen!
    Tag X+1: In Frankreich einmarschieren und sich das heißbegehrte Erz von Briey unter den Nagel reißen, weil Bergbau in Mitteleuropa schließlich das Rückrat der Wirtschaft darstellt.

    Aber ein Glück, daß wir in einem kommisarsgeleitetem Zwangskollektiv leben dürfen, daß 1000jährigen Frieden verspricht, so wie in Jugoslawien!

  29. Die Kriegsgefahr ist vorhanden, wenn man den Eliten glauben darf.

    Die Armee der grauhaarigen Deutschen gegen die Armee der grauhaarigen Griechen und Franzosen. Rollatoren gegen Krückstöcke sozusagen. Das kann ja heiter werden.

    Reguläre Streitkräfte werden überall abgebaut, also werden die geistigen Väter der EU ihren Krieg gegen ein regional verfasstes Europa auch weiterhin selber führen müssen. Grossmannssucht und der Traum vom europäischen Superstaat sind die Ziele einiger Eliten, die sich völlig verrannt haben.

  30. Mir ist fast die Galle geplatzt wo ich hörte WAS Martin Schulz gegenüber den Griechischen Parlament gestern für eine Rede gehalten hat.
    Anstatt den Griechischen Abgeordneten die Levieten zu lesen, drängt Schulz darauf– ja nicht zu viel zu sparen. Wie Weltfremd die Brüsler Bürokraten sind zeigt sich darin das er als Lösung des Griechenlandproblems neue Strassen und eine Solarindustrie fördern würde.

    http://www.martin-schulz.info/index.php?link=4&bereich=1&details=1&id=745

  31. #2 Theo

    Welche Ressourcen sollten man uns denn stehlen wollen? Worin besteht die Beute?

    Ich bin sicher die wollen unsere ausländischen Fachkräfte!

  32. survivor (21:31):
    >>Kohl hat 16 Jahre lang alles ausgesessen und jetzt macht es seine Ziehtochter Erika so weiter.<<

    Die Welt ist Schwarz-Weiß und kunterbunt, der Strom kommt aus der Steckdose, wir sind alles kleine Kinderchen und Alles ist soooo schön einfach, gell?
    .
    Tut mir leid, dass ich nun gerade Sie heraus gepickt habe, aber das dümmliche Kohl-bashing ist nun wirklich unterirdisch und Madame Merkel sitzt leider Nix aus, sondern treibt mein Vaterland sehr aktiv in den Untergang: Energiewende, „Atom“-Ausstieg, „Integration“, Abschaffung der Wehrpflicht, Beseitigung des Budgetrechts des Parlamentes etc..
    .
    Wobei hier in Allem durchaus nicht Madame Merkel ganz außerordentlich und einzig dasteht, sondern sich explizit des vollumfänglichen Zuspruchs der SPD, der FDP, der GRÜNEN und der KPD/SED/LINKE erfreuen kann.
    __________________
    😕

  33. #12 Wilhelmine (29. Feb 2012 21:03) Kohl: “Europa bleibt eine Frage von Krieg und Frieden”

    Das Boulevardblatt “Ethnos” machte die mögliche Ankunft deutscher Steuerbeamten in Griechenland zum Aufmacher. “Die Steuerämter brauchen ihren Deutschen”, titelte das Blatt.

    Die populistische rechtsgerichtete Zeitung “Dimokratia” titelte: “Deutsche Fallschirmjäger in den Steuerämtern”.

    Das freut die deutschen Herrschenden, -allen voran die ARD/ZDF – da können sie frohlocken, dass ihre konzertierte Aktion „Nieder mit Deutschland und ein Hoch auf die friedfertigen Moslems“ jetzt schon gelungen ist.

  34. Was sie damit ihren eigenen Kindern und Enkeln antun, wissen sie nicht und bedenken sie auch nicht!!!!!

  35. Wilhelmine (22:04):
    >>Und “sein Mädchen” bringt nun seine zerstörerische Mission zu Ende.<<

    Denken Sie wirklich, dass Sie mit solchen Äußerungen Kohl tatsächlich richtig taxieren? — Ich, für meine Teil denke, dass man Kohl nicht dafür verantwortlich machen kann, wenn mit Schröder/Fischer und der damaligen Regierung in Paris die €uro-Währung und die damit verbundenen Vereinbarungen und Gesetze, die Kohl ausgehandelt hatte, ungestraft mit Füßen in den Müll getreten worden sind.
    .
    Vielmehr will mir der Verdacht nicht aus dem Sinn, dass gerade dieses links-grüne Versagen/Verbrechen nunmehr Kohl in die Schuhe geschoben werden soll. Überhaupt ist die links-grün dominierte Presse in Deutschland ja mit ihrer Schlammschmeißerei recht erfolgreich, insofern, dass es heute in vielen Kreisen als üblich und normal gilt, das Kohl ein ganz doll schlimmer und korrupter war, der nur an sich oder spinnerte Ideen geglaubt hätte sowie überhaupt ein Idiot gewesen wäre. Meines Wissens, meiner persönlicher Erfahrung nach und aus einer überparteilichen und auch externen Perspektive heraus, verhält es sich so aber durchaus nicht.
    .
    Ich verwehre mich also gegen solche linke und linksradikal initiierte Geschichtsklitterung, die insbesondere noch von den ewig gestrigen, die dem zweiten zum Himmel stinkenden Mordregime auf deutschem Boden namens „DDR“ nach trauern, fossiert wird!

    _____________

  36. Ich gebe Ihnen vollkommen recht,dass „Angie“durchaus aktiv ist was den Niedergang von D.betrifft,wobei es die Links-grüne Fraktion natürlich schneller betreiben würde.
    Und was Kohl anbetrifft so hatte ich schon immer eine Aversion gegen diesen Mann,den ich schlichtweg für dumm halte.
    Und den EURO hat nun einmal er uns eingebrockt.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,719608,00.html
    Na,gut; Mitterand 😉

  37. WahrerSozialDemokrat (22:21):
    >>Och da lob ich mal den Gysi!!!<<

    Du weißt schon, dass Gysi prinzipiell gesagt hat, dass man Griechenland erstmal überhaupt alle Schulden erlassen – also geliehenes Geld als nachträgliches Geschenk überreichen – sollte (auf Kosten des Deutschen, der morgens aufsteht und zur Arbeit geht, selbstverständlich) und darüber hinaus nicht nur 130 Milliarden sondern noch viel mehr an Griechenland überweisen müsste, nein?
    .
    Es ist immer wieder erstaunlich, wie die Bauernfänger mit simplen Parolen, die alle Tatsachen verdrehen, es immer wieder schaffen, à la Rattenfänger von Hameln, die Menschen in die Irre zu führen!
    .
    Ich bin durchaus und entschieden gegen das beschlossene Hilfspaket für Griechenland. Aber nur, weil Gysi auch dagegen war, darf und soll man doch nicht übersehen, was dieser kommunistische Knilch und verbrecherische Schießbefehl-Leugner tatsächlich gesagt hat und schlussendlich fordert!

    _________________

  38. @ #46 Graue Eminenz (29. Feb 2012 22:21)

    Herr Kohl spricht von einem „Vereinten Europa“!

    Und so mancher “ Dösbaddel“ fährt hier auf den Euro ab!

    Der Euro wurde damals leider unter Rotgrün gestartet.

    Einer Regierung besetzt mit Dilettanten. Der Herr Eichel (SPD) wollte unbedingt die Griechen im Euro-Raum haben,warum auch immer ?

    Die Priorität „der Grünen“ war das Dosenpfand!

    Und das in einer Zeit in der man Finanzfachleute gebraucht hätte. Gerade in dieser Zeit wurde uns Rotgrün beschert. Das war halt Schicksal!

    Ich verwehre mich also gegen solche linke und linksradikal initiierte Geschichtsklitterung, die insbesondere noch von den ewig gestrigen, die dem zweiten zum Himmel stinkenden Mordregime auf deutschem Boden namens “DDR” nach trauern, fossiert wird!

    Hä ???????

    Bin ich im falschen Film oder was?!

    Manchmal könnte man schon meinen,dass es eine Kapitalverbrennung war, die marode DDR wieder auf die Bahn zu bringen!

    Nur die Wiedervereinigung führte zur EU!

    EU oder keine Wiedervereinigung so Mitterand als Bedingung zu Kohl! Kolhl ließ sich erpressen!

  39. #24 salman rushdie (29. Feb 2012 21:17)

    „…Denke allerdings nicht, dass es zu einem Krieg mit Panzerschlachten und Flakmanöver kommen wird, aber es wird EURO sei Dank ziemlich unruhig werden und es werden bürgerkriegsähnliche Zustände auf uns zukommen, so wie im auseinanderbrechenden Jugoslawien vor 20 Jahren.“
    …………………………………………………………………………………………….

    Wird es vermutlich auch nicht. Im Falle eines Falles, wird im Vorfeld von „Spezialisten“ schon kräftig „gedeckelt“. Und die Deutschen werden abgesehen von ihrer „Zahler_innen“ Funktion wieder nur „lästige Gaffer“ sein.

    €UROGENDFOR und die Macht der Krieger !

    „Die Europäische Union ist also eine Vereinigung friedliebender Nationen, die fortan in nahezu himmlisch-ruhiger Co-Existenz miteinander leben will?
    Ja, is denn scho’ wieda Weihnachten?

    Wir hätten in dem Fall dann ein paar Fragen:

    Beispielsweise die, warum dann im Hinterland Italiens klammheimlich eine “Schutztruppe” namens EUROGENDFOR ausgebildet und für künftige Einsätze vorbereitet wird?
    Beispielsweise, warum es explizit Regelungen gibt, die der EUROGENDFOR auch gegen jegliche nationale Verfassung und Grundgesetz erlaubt, in fremden Nationen zu wildern?
    Beispielsweise, warum Frankreich, Italien, Portugal, Spanien und die Niederlande das Kontingent stellen, die Türkei sogar als “Beobachter” mit anwesend sein darf und ausgerechnet der größte Nettozahler außen vor bleibt?
    Beispielsweise, warum der Eingreiftruppe gegen kriminelle Machenschaften von Eurokraten, der OLAF Truppe, trotz schlagkräftiger Erfolge die Zähne gezogen und die nicht einmal mehr darüber berichten dürfen, was sie entdeckt hat?
    Beispielsweise, warum der Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) so leidenschaftlich dafür kämpft, Bundespolizei und BKA zusammenzulegen?
    Etwa, um etwaige Bürgeraufstände schnell und effektiv zu zerschlagen, die sich zusehends gegen die krude Philosophie des Lissabon-Vertrags wehren, der von einem bekannten Politiker bereits als Ermächtigungsgesetz bezeichnet wurde?

    Zur ” European Gendarmerie Force (EGF)“, wie das Unikum lang ausgeschrieben wird, ist auf der offiziellen “Projektseite” folgendes zu lesen; sinnigerweise in den Sprachen aller teilnehmenden Staaten, nicht aber in deutscher Sprache:

    The European Gendarmerie Force…“

    http://fakten-fiktionen.net/2011/04/eurogendfor-und-die-macht-der-krieger/

    Es wird noch „spassig“ werden Kinners ! :mrgreen:

  40. Mit ein Grund für die schnelle Einführung des Euro zehn Jahre nach der Wiedervereinigung!?: „Das ganze Deutschland für Helmut Kohl, die halbe Mark für Francois Mitterrand“

    (Timothy Garton Ash)

  41. Der €-infizierte Pilz im Pelz der Republik!

    Doch auch gegen Honeckers postmortale Rache – nimm einem Land die Währung, wenn Du es vernichten willst – gibt es ein Heilmittel:

    Die Bonner Strukturprinzipien und GG-konformen Hochpatriotismus, mittels denen die Absetzung der Berliner schwarzrotgrüngelben EU-Einheitsfront gelingen sollte.

    Danach sollte man ernsthaft eine Rückverlegung des Regierungssitzes an den Rhein diskutieren und als bilaterale Arbeitsgrundlage die EG auf 1989 resetten!

  42. Wilhelmine (22:37):
    >>EU oder keine Wiedervereinigung so Mitterand als Bedingung zu Kohl! Kolhl ließ sich erpressen!<<

    Erpressen??!??
    .
    Politik ist die Kunst des Machbaren. Ich persönlich denke, dass Kohl das Bestmögliche damals gemacht hat (übrigens mit ganz enormen Druckmitteln aus Washington für die deutsche Sache) und ganz gewiss nicht irgendetwas „ausgesessen“ hätte; im Gegenteil: Niemand international bestreitet, dass Kohl die dringendste und eindringlichste Kraft bereits lange vor 1989 (!!!) war, die auf der Wiedervereinigung bestand. SPD und Teile der FDP und auch CDU hatten jahrelang emsig und penetrant – ganz im Sinne der Linken – auf die Anerkennung der „DDR“-Staatsbürgerschaft durch die Bundesrepublik bestanden- Kohl hat das immer energisch zurückgewiesen und damit überhaupt erst den Boden für die Wiedervereinigung sauber gehalten.
    .
    Kohl hat sicherlich dann in punkto €uro einen Kompromiss geschlossen — allerdings unter der Bedingung, das die EZB genauso, wenn nicht noch besser, als die Bundesbank zuvor arbeitete. Schröder/Fischer waren es dann aber, die das dann Alles abgefuckt haben!
    .
    Lassen Sie sich doch nicht durch die permanente rot-faschistische Propagandaberieselung in’s Bockshorn jagen!
    _____________

  43. Ich mag das törichte Gerede dieses feisten alten Mannes mit der zentnerschweren Zunge, der erste Anzeichen von Senilität zeigt, nicht mehr hören. Kohl zählt zu den Totengräbern konservativer Werte, westlicher Zivilisation sowie der Idee der Freiheit. Die FDJlerin, die nach ihm alles verhunzt, ist seine Kreation, sein „Baby“. Mich widern beide nur noch an.

  44. #20 kalterKrieger (29. Feb 2012 21:12)
    So spricht ein ewig Gestriger, den ich einst für einen großen Konservativen und Demokraten gehalten habe. Heute schäme ich mich dafür, dass ich ihn jahrelang gewählt und für seine widerliche Hochverräterpartei Wahlkampf gemacht habe. Dafür bitte ich heute um Vergebung. Bitte verzeiht mir, ich war entsetzlich naiv.

    Was für ein erbärmlicher Dummschwätzer. Was für eine arrogante Qualle!

    Das klingt wie aus meinem Leben erzählt. Exakt so habe ich das auch erlebt und bereue auch zutiefst, dass ich seinerzeit für den massigen Saumagenfresser die Werbetrommel gerührt habe. Ich kann mir bis heute die Frage nicht wirklich schlüssig beantworten, weshalb ich die CDU so lange verkannt und positiv eingeschätzt habe.

  45. @ #56 Graue Eminenz (29. Feb 2012 22:55)

    Lassen Sie sich doch nicht durch die permanente rot-faschistische Propagandaberieselung in’s Bockshorn jagen!

    LOL Scherzkeks!

    Es ist doch mittlerweile bekannt, der Kohl hat sich schliesslich von Mitterand usw. zum Euro erpressen lassen, sogar mit einer Kriegsdrohung wie Jaques Atali, Mitterands Berater, bestätigt.

    Was sagte Mitterand: Das ist wie Versailles ohne Krieg, die Deutschen müssen bezahlen. Merci Monsieur.

    http://www.jungefreiheit.de/?id=154&print=1&type=98&tx_ttnews%5Btt_news%5D=87492&no_cache=1

  46. #13 Der_Zonk
    Mir fällt auf, dass von Seiten der Politiker und Berufsbedenkenträger immer ein kompromissloses “Entweder – Oder” propagiert wird.
    Entweder bunte Republik – oder braunes Chaos.
    Entweder Europa – oder Krieg.
    Entweder Islam – oder Untergang.

    Zwischentöne gibt es nicht.

    ———————————————-

    Korrekt! Das hat schon was von Demagogie und Rabulistik.

    Mein Tipp: Werden Sie kreativ!

    So zum Beispiel:
    Entweder Wohlstand oder Merkel!
    Entweder Griechenland tritt aus der Euro-Zone aus oder Deutschland!
    Entweder Merkel tritt zurück oder wir zahlen keine Steuern mehr.

    Das würde dann auch von den Politikern verstanden werden. 🙂

  47. #56 Graue Eminenz (29. Feb 2012 22:55)

    Um der Wahrheit die Ehre zu geben, hatte es Kohl vor dem – überraschenden, wenn nicht sensationellen – Ausgang der DDR-Wahlen im März 1990 keineswegs besonders eilig mit der deutschen Einheit.

    Erst nach dem deutlichen Sieg der CDU begann er, mögliche Wählerstimmen aus West und Ost zusammenzuaddieren und stellte dabei fest, dass – bei unverändertem Wählerverhalten – für ihn möglich sein könnte, die schon verloren geglaubte Wahl im Herbst zu gewinnen.

    NUR DAFÜR musste in 3 Monaten eine unverantwortlich dilettantische Währungsunion mit der DDR durchgezogen werden. Nur dafür wurde in weiteren 3 Monaten die politische Einheit in ähnlich dilettantischer Weise vollzogen. Es ging ausschliesslich um den eigenen Machterhalt. Dafür musste der Westen Deutschlands nahezu die gesamten 90er bluten – und auch der Osten hatte sich die versprochenen „blühenden Landschaften“ etwas anders vorgestellt.

  48. Tiefseetaucher (23:11):
    >>Kohl zählt zu den Totengräbern konservativer Werte, westlicher Zivilisation sowie der Idee der Freiheit.<<

    Genau solche hirnrissigen Aussagen, die ebenso absurd wie irrational sowie schnell und einfach internetfähige Scheißhausparolen abgeben sind es, mit denen Rot-Grün-Faschisten Deutschland zerstören. Etwas Bescheuertes als die obige Aussage kann es wohl kaum noch geben; allerdings gelten solche primitiven Kannibalen-Weisheiten als Aussage einer vermeintlichen „Internetgemeinde“.
    .
    Ich denke, dass es Zeit ist, solchen Hirnrissigkeiten und Larifari-Hüpser-Hopser-Primitivitäten zumindest auf PI und dessen Leserkommentarbereich entschieden durch die Leserkommentatoren entgegenzutreten. Auf den links-grün dominierten mainstream-Medien, mag das ja Alles so unkommentiert von Anderen durchgehen. Aber hier auf PI ist Jeder dazu aufgerufen, nicht nur kopfschüttelnd zu lesen; sondern Feder/Tastatur selbst in die Hand zu nehmen.
    .
    Wenn nicht auf PI, wo denn sonst, kann und sollte man sich besser dieses ewigen Anstroms von Ergüssen der im 68iger Ungeist fakturierten Ergüsse entgegenstellen?

    ________________

  49. #6 Kahlenberg 1683; Manche kriegen Alzheimer schon mit unter 50. Bei Kohl hats halt ein paar Jahre länger gedauert. Bedauern dafür kann man ihn nicht, eher die Leute, dies in seiner Umgebung aushalten müssen.

    #40 Schnitzell; Wobei Solar in Griechenland sicher weit sinnvoller wie bei uns ist.

    #42 Graue Eminenz; Leider hast du vollkommen recht. Und die Wiedervereinigung hat Kohl gegen alle Widerstände durchgesetzt. Auch wenn viele so tun, als wär die von ganz alleine gekommen. Ohne ihn wär das nichts geworden. Zwar bin ich darüber, zu welchem Preis das passiert ist, nicht glücklich, trotzdem ists ein weltgeschichtliches Ereignis.

    #47 survivor; Deutlich mehr schuld am Euro hat eindeutig der Waigel.

  50. @ #63 uli12us (29. Feb 2012 23:40)
    #6 Kahlenberg 1683;

    Zwar bin ich darüber, zu welchem Preis das passiert ist, nicht glücklich, trotzdem ists ein weltgeschichtliches Ereignis.

    ****************
    Bis heute zahlt und blutet der Westen für dieses „Ereignis“! Allein schon der Solidaritätszuschlag…Mir hat die BRD gefallen, so wie sie war.

  51. #52 Wilhelmine (29. Feb 2012 22:37)

    Hä ???????

    Bin ich im falschen Film oder was?!

    So schnell kann es gehen, Liebes. Schwupps wirst du als jemand entlarvt, der dem „realen Sozialismus“ nachtrauert.

    Vor ein paar Tagen gab es doch schon mal einen ähnlichen Vorwurf…

    Ich warte ja nur darauf, dass dich jemand als Stasi-Topagentin „entlarvt“…

  52. Stefan Cel Mare (23:37):
    >>Um der Wahrheit die Ehre zu geben, hatte es Kohl (…) 1990 keineswegs besonders eilig mit der deutschen Einheit.<<

    Einmal abgesehen davon, dass man hinterher immer schlauer ist; behaupten Sie nun Dieses. Andere lassen beständig verlautbaren, dass Kohl die Wiedervereinigung viel zu schnell geradezu vom Zaun gebrochen hätte.
    .
    Wenn man also der Wahrheit die Ehre geben wollte, müsste man die Sache zumindest fair und unter Berücksichtigung aller Für- und Gegenargumente betrachten. Ich persönlich versuche zumindest immer, es so zu halten.

    _______________

  53. EU oder keine Wiedervereinigung so Mitterand als Bedingung zu Kohl! Kolhl ließ sich erpressen!

    Das hört man zwar immer wieder, einen Beweis für diese Behauptung hat aber noch keiner der das rausposaunt hat, je gebracht. Das ist meiner Ansicht nach genauso ein Hoax wie die Geschichte mit dem J. Curran.

  54. #65 Wilhelmine (29. Feb 2012 23:45)

    Auch der Osten hat unter dem Dilettantismus gelitten. Durch die überstürzte Währungunion wurden seinerzeit auch durchaus wettbewerbsfähige Unternehmen von heute auf morgen ruiniert, weil ihre Kundenbasis von heute auf morgen „wegbrach“. Die in der Folge entstehende Massenarbeitslosigkeit hat erst zu den Wanderungsbewegungen von Ost nach West geführt, die wir in den letzten 20 Jahren verzeichnen durften.

    Umgekehrt wurden Infrastrukturmassnahmen in den 90ern nahezu ausschliesslich im Osten durchgeführt, so dass wir heute die perverse Situation haben, dass im Osten moderne Infrastruktur ohne Bevölkerung vorzufinden ist, im Westen die Bevölkerung das Vergnügen hat, sich u.a. mit zunehmend maroderen Strassen herumzuschlagen.

  55. @ #66 Stefan Cel Mare (29. Feb 2012 23:46)

    #66 Stefan Cel Mare (29. Feb 2012 23:46)
    #52 Wilhelmine (29. Feb 2012 22:37)

    So schnell kann es gehen, Liebes. Schwupps wirst du als jemand entlarvt, der dem “realen Sozialismus” nachtrauert.
    Vor ein paar Tagen gab es doch schon mal einen ähnlichen Vorwurf…

    Ich warte ja nur darauf, dass dich jemand als Stasi-Topagentin “entlarvt”…

    LOL ja , so kann es gehen…

    Eine schwäbische Stasi-Topagentin , gab es das schon mal? Das wär doch was!
    Dann könnte ich mir vielleicht noch den „Lafo“ angeln???! Wie die Sahara.

    Naja, es gibt ja immer ein 1. Mal!

  56. @ #70 Stefan Cel Mare (29. Feb 2012 23:56)

    In der Tat, ich war mal in Thüringen, da habe ich über die tollen Autobahnen gestaunt. So sieht es bei uns nicht aus.

  57. Entweder Islam – oder Untergang

    HKS (23:52):
    >>Wo liegt da für uns der Unterschied? :mrgreen: <<

    😆

    Schön bemerkt!
    😀

    ________________

  58. Was faselt die senile Birne eigentlich von Europa ODER Krieg?

    Dieses Europa, die EUdSSR IST Krieg.

    Ein Krieg, der gegen die souveränen Nationalstaaten und damit gegen die Bürger geführt wird, da nur souveräne Nationalstaaten ihren Bürgern die dezidierten Bürgerrechte gewähren können.

    Ein Krieg gegen die Bürger, indem mit der Totgeburt Euro Sparguthaben und Rentenansprüche vernichtet und den Staaten die Möglichkeit genommen wird, ihre unterschiedlich leistungsfähigen Volkswirtschaften durch Umrechnungskurse und Zölle vor dem Staatsbankrott zu schützen und den Bürgern Arbeitsplätze zu sichern.

    Und ein Krieg gegen die Demokratie, indem sich eine ungewählte, zentralistisch und undemokratische „Zentralregierung“ anmasst, über die Geschicke der Bürger, deren Länder und deren Lebensweisen bestimmen zu wollen.

    Es ist eine irrige Annahme, dass Kriege mit Bajonetten, Gewehren oder Bomben geführt werden müssen, um andere Länder zu übernehmen, unter seine Herrschaft zu stellen und die Einwohner des eroberten Landes für sich arbeiten zu lassen.

  59. Natürlich waren Kohl, Waigel&Co.die Wegbereiter der heutigen EUdSSR, nur konnte man das schreckliche Ausmaß inkl. Griechenland damals noch nicht erkennen. Dabei ist das Gegenteil – wie MANN heute sieht – der Fall: DIE EUdSSR NEBST EURO SPALTET DIE MENSCHEN UND BRINGT KRIEG!

  60. #73 Wilhelmine (01. Mrz 2012 00:00)

    Nicht nur die Autobahnen sind toll. Ich habe mir mal im Web – ist schon ein paar Jahre her – einige Mittelklassehotels in und nahe Schmalkalden angesehen. Die Ausstattung findest du im Westen in Mittelklassehotels nicht so ohne weiteres.

    Gut, in Schmalkalden sind sie praktisch nie ausgebucht, aber wenn – dann wäre das ganz nett.

    Ich musste dann zum Glück doch nicht hin, so dass ich keine praktischen Erfahrungen beisteuern kann…

  61. Stefan Cel Mare (23:56):
    >>… durchaus wettbewerbsfähige Unternehmen von heute auf morgen ruiniert, weil ihre Kundenbasis von heute auf morgen “wegbrach”.<<

    Öhemm; Unternehmen, die keine „Kundenbasis“ haben, brechen nicht vom heute auf morgen weg, obwohl sie wettbewerbsfähig wären; sondern weil sie offensichtlich nicht wettbewerbsfähig sind.
    .
    Ich habe mich in jungen Jahren – aber „DDR“ erfahren – immer gewundert, worin man denn dort etwas auf- oder erweiterungsfähiges sehen wollte: Am besten hätte man 99% der „DDR“-Produktionsstätten sofort gesprengt und von vornherein à la 1949 auf den Trümmern daraus eine Explosion des Neuanfangs gemacht. Leider und bedauernswerter Weise (sowie vorhersehbar) haben die Sozies das dann verhindert; nach dem Motto: Da war ja nicht Alles schlecht und wir müssen das „sozialverträglich gestalten“.
    .
    Das Ende vom Lied ist bekannt. Dies nun aber Kohl in die Schuhe schieben zu wollen, ist geradezu grotesk und an Realitätsverleugnung nicht zu überbieten: Es waren nunmal die bundesrepublikanischen Roten, die diesen Unsinn und Schwachsinn mit all seinen bis heute furchtbaren Konsequenzen für Deutschland gefordert und letztendlich durchgesetzt haben. Immer stand dahinter der Sermon, dass der Sozialismus ja doch eine gute Idee wäre. Der Bevölkerung wurde indes eingetrichtert, dass der pitterpöhse „Kapitalismus“ Schuld daran träge, dass es „im Osten“ nicht vorwärts ginge.
    .
    Das läuft wie etwa Islam ist Frieden oder „Atom-Strahlen“: Alles ausgemachte Propaganda- und Vernebelungskacke und es stinkt auch so. Erstaunlich nur, dass der Gestank Vielen heute als ganz normal und Wahrheit erscheint; ganz so, als ob sie keinen Geruchssinn hätten.

    ________________

  62. #47 Graue Eminenz (29. Feb 2012 22:21)

    Wenn Kohl hier zu Unrecht das Versagen vom Napalm-Duo Schröder/Fischer in die Schuhe geschoben werden soll, dann muss bzw. kann Kohl das auch so sagen.

    „Nein, diese Entwicklung innerhalb der EU war nicht vorgesehen, es muss korrigiert werden….“

    So oder ähnlich stelle ich mir die Reaktion eines Mannes vor, der das Beste wollte und dessen Vorarbeit durch „falsche“ Nachfolger ins Gegenteil verkehrt wurde.

    Aber was macht Kohl?

    Äussert keine Kritik an der Umsetzung, hält kritiklos an Grosseuropa fest und ermahnt die Kleinen Leute mit solchen Aussagen dazu, die Klappe zu halten, die Politik weitermachen zu lassen und die Folgen als „alternativlos“ hinzunehmen.
    Politikergeschwätz, wie gewohnt.

    Gut, nun könnte man sagen „nicht die mama drückt sich auch nicht immer so klar und rhetorisch ausgefeilt aus, wie es sein sollte“ und das stimmt auch.

    Aber Herr Dr. Kohl ist immerhin ein gut ausgebildeter Dr. Kohl, ein Studierter mit der entsprechenden Bildung, um sich unmissverständlich und klar ausdrücken zu können.
    Wäre dem nicht so, hätte man die Birne mit Doktortitel nie mit den Chefs von anderen Regierungen reden lassen dürfen, nicht, dass die seine Reden mit Kriegerklärungen oder Kapitulationen verwechseln. 😀

  63. #68 Graue Eminenz (29. Feb 2012 23:48)

    Andere lassen beständig verlautbaren, dass Kohl die Wiedervereinigung viel zu schnell geradezu vom Zaun gebrochen hätte.

    Da besteht kein Widerspruch: NACH den Wahlen in der DDR hatte es Kohl auf einmal SEHR eilig, so die Wiedervereinigung um jeden Preis noch vor den Bundestagswahlen vollzogen werden musste.

    Mit allen Konsequenzen. Eine Währungsunion in 3 Monaten (!) zu planen und zu vollziehen, KANN nur im Desaster enden – egal wie die Details aussehen.

    Wir leben üblicherweise in einem Land, in dem die Planung und der Bau einer Umgehungsstrasse – oder gar die Erweiterung eines Bahnhofs – eine Angelegenheit ist, die sich über Jahrzehnte hinzieht. Aber eine solche „Nebensächlichkeit“ wie eine Währungsunion will man ernsthaft in 3 Monaten bewerkstelligen?

    Und alle Narren haben seinerzeit diesem Kanzler bei solchen Plänen und ihren Umsetzungen zugejubelt. Mit wenigen Ausnahmen. Es gab ein paar kritische Kommentare in der FAZ (immerhin) und es gab einige ziemlich rationale Ausführungen von Lafontaine, die ich ihm auch heute noch zugutehalte. Allerdings darf auch nicht vergessen werden, dass er in dieser Zeit Opfer eines Attentats war und weitgehend aus der aktiven politischen Diskussion ausfiel.

  64. #77 Graue Eminenz (01. Mrz 2012 00:28)

    Die Kundenbasis dieser Unternehmen bestand – wie man sich denken kann – zum grossen Teil aus Kunden im „Osten“ – da gab es das Pendant zur EU in Form des RGW. Durch die absurd-populistische 1:2-Währungsumstellung hätten diese Kunden de facto das 3,5-fache des realen Preises zahlen müssen. DAS macht natürlich niemand mit, zumal die Schwierigkeiten, plötzlich mit Westdevisen zahlen zu müssen, ggf. noch hinzugekommen wären.

    Die 1:2-Währungsumstellung war eine politische(!) Entscheidung, von der jeder wusste, dass sie in absurdester Weise an den Realitäten vorbeiging – selbst das alte offizielle Verhältnis von 1:7 wäre noch sehr grosszügig gewesen. Der Schwarzmarkt – wie jeder Markt das in der Regel tut – wusste es deutlich besser.

    Aber durch diese politische Entscheidung konnte Kohl sich eben auch Stimmen „kaufen“.

  65. Die beiden Helmuts, Helmut Schmidt ebenso wie Helmut Kohl, sollten beide ihre Klappe halten.

    Sie müssen ja nicht die Suppe auslöffeln, die sie uns, den nachfolgenden Generationen, eingebrockt haben.

    Außerdem, ein Krieg in Europa: Wer sollte den wie und unter welchen Umständen vom Zaun brechen?

    Gereifte Demokratien wie die EU-Staaten führen keinen Krieg gegeneinander, ein Krieg setzt voraus, dass mindestens eine der kriegsführenden Parteien, und zwar meistens diejenige, die den Krieg anfängt, eine wie auch immer geartete Diktatur ist (nationalsozialistisch, kommunistisch, islamistisch, natioalistisch oder auch „nur“ eine faschistische Militärjunta wie z.B. im Falle der Besetzung der Falklandinslen durch Argentinien 1982).

    Es würde ja auch Großbritannien nicht noch einmal Irland annektieren, obwohl es sicherlich die militärische Macht dazu hätte.

    Ebensowenig wie sich Schweden noch einmal Finnland „einverleiben“ würde.

    Tatsächlich ist es doch so, dass die Einführung des Euro, so wie sie geschehen ist, nationale Ressentiments erst hat aufflackern lassen.

  66. Kohl kann mit seinem uebergrossen EGO nicht verwinden, dass nunmehr die vermutete gigantische Fehlentscheidung den Euro zu akzeptieren, mit all den verbundenen Risiken mit den windelweichen Vertraegen, die von Junckers/Barosso etc. niedergewalzt wurden, wenn es darauf ankam, wie im Falle Griechenland – ohne Einspruch von Merkel/Schaeuble.

    Durch finanzielle Misswirtschaft, einmalig in der Hoehe der Verschuldung/Einwohner/Bruttosozialprodukt, bisher in der Geschichte aller Staatspleiten.

    Das Argument ohne Euro gibt es Krieg, genauso wie Deutschland hat wie kein anderes Land vom Euro partizipiert ist falsch und vorgeschoben, um vom Kotau der DM Aufgabe gegen Einheit abzulenken.

    Partizipiert haben Laender die uebersubventioniert wurden, wie Griechenland, Spanien, Polen sogar Frankreich , was vertraglich 10 Milliarden fuer Landwirtschaft sich bis incl. 2012 zusicherte,
    bezahlt wie alle Rettungsschirme/Garantien ueberwiegend von Deutschen Steuergeldern.

    Wer Artikel ueber die Politik der EU Behoerden EZB ueber die Situation und was noch kommt liest, weiss, was noch auf uns zukommt.

  67. nicht die mama (00:31):
    >>So oder ähnlich stelle ich mir die Reaktion eines Mannes vor, der das Beste wollte und dessen Vorarbeit durch “falsche” Nachfolger ins Gegenteil verkehrt wurde. Aber was macht Kohl? …<<

    Es geht mir ja nicht darum, Kohls heutige Äußerungen zu rechtfertigen; sondern die völlig sinnlosen und ebenso linksradikalen wie rabulistischen Attacken gegen ihn hier wegen seiner Rolle als Kanzler und in diesem Zeitraum auf ein erträgliches und rationales Maß zu reduzieren.
    .
    Zunächst bleibt da nunmal, dass Kohl mit der Fortsetzung des von Helmut Schmidt initiierten NATO-Doppelbeschluss (an dessen Durchsetzung Schmidt an seiner eigenen Partei gescheitert war) den kommunistischen Machapparat ebenso in die Knie gezwungen hat, wie mit seiner Beharrlichkeit, die „DDR“-Staatsbürgerschaft auf keine Fall seitens der Bundesrepublik anzuerkennen. Ich erinnere mich persönlich sehr gut daran, wie gerade gegen Letztere von Links Sturm gelaufen wurde; nach dem Mooto: Mensch, Birne; akzeptiere endlich die Tatsachen!.
    .
    Tja; und als dann Alles ganz anders kam, mussten die Sozen Kohl zumindest noch nachträglich in den Schmutz ziehen. Ihre Presse-Kamarilla hat dann ein entsprechendes Resultat geliefert: Siehe viele Leserkommentare hier. Nix als Halbwahrheiten, Lügen und emotional aufgeputschte Hirnrissigkeiten. Das Ganze à la „Islam ist Frieden“ und Islamkritiker sind „braune Horden“.

    ________________

  68. Ex Kanzler Kohl sollte sich in seinen Rollstuhl zurueckziehen und besser schweigen. Bereits zu seinen Lebzeiten sind seine positiven Entscheidungen wie die Einheit zu erreichen,

    weit ueberschattet von seinen Fehleinschaetzungen gigantischer Art, wie im Falle Euroeinfuehrung und Vertraegen, er konnte genau wie Merkel, nicht mit Geld/Bankenallmacht/ und Vertraegen umgehen, sobald sie einen groesseren Rahmen ueberschreiten.

  69. Thomas_Paine (00:50):
    >>Die beiden Helmuts, Helmut Schmidt ebenso wie Helmut Kohl, sollten beide ihre Klappe halten. Sie müssen ja nicht die Suppe auslöffeln, die sie uns, den nachfolgenden Generationen, eingebrockt haben.<<

    Eine Formulierung, die ich so nicht in Gänze; aber in einem gewissen Sinne übereinstimmend unterschreibe.

    _____________________________________________

  70. Stefan Cel Mare (00:34):
    >>NACH den Wahlen in der DDR hatte es Kohl auf einmal SEHR eilig …<<

    Wie schon gesagt/geschrieben: Hinterher ist man immer schlauer und Politik ist die Kunst des Machbaren.
    .
    Ich denke, dass Kohl damals als Patriot und im Sinne der Freiheit das Optimum des damals unter den gegebenen Umständen Machbaren für Deutschland heraus geholt hat. Wer ihm heute unterstellt, er hätte genau Gegenteiliges gewollt, ist ein Spinner und wäre der beste Schüler eines Dr Joseph Goebbels gewesen; also in Konsequenz ein Feind Deutschlands.

    ______________

  71. Gesetz: EU = Frieden
    Prämisse: X ist gegen die EU
    Konklusion: X ist gegen den Frieden

    Wer will sich schon nachsagen lassen, er sei gegen den Frieden?

    Analog verhält es sich mit den Gesetzen
    Globalisierung = Zum Wohl der Menschheit
    (ein Mensch kann doch nicht gegen das Wohl der Menschheit sein?!)

    Gilt auch für unantastbare, da unter dem Banner der „Menschenrechte“ agierende pressure groups = linksradikale Dampfwalzenkommandos. Denn wer will schon gegen die „Menschenrechte“ sein? oder lieber in einer „öden, einfältigen“ Welt leben statt in einer „vielfältigen, bunten?“

    so wird die Matrix programmiert.

  72. #83 Graue Eminenz (01. Mrz 2012 00:53)

    Es geht mir ja nicht darum, Kohls heutige Äußerungen zu rechtfertigen;

    So habe ich Dich auch nicht aufgefasst.

    Dass Birne damals in Teilen nicht anders handeln konnte bzw. dass er seine Handlungen damals als richtig empfand, spreche ich ihm nicht ab.

    Ich werfe ihm nur vor, dass er seine Fehler oder die Fehler der Anderen nicht benennt.

    Ich unterstelle ihm nichtmal, dass er damals in böser Absicht gehandelt hat, jeder macht Fehler, auch ein Kohl.
    Aber dann soll er heute die sichtbaren Fehler benennen und dazu stehen anstatt Nibelungentreue zu praktizieren und zu fordern.

  73. #85 Graue Eminenz (01. Mrz 2012 01:07)

    Die Reaktion eines Staatsmanns wäre eine andere gewesen: die Einmaligkeit dieser historischen Situation erkennend, hätte ein Staatsmann nicht gezögert, alle westdeutschen Parteien ins Boot zu holen, eine „Regierung der nationalen Einheit“ für eine klar begrenzte Zeit zu bilden, einen realistischen Zeitrahmen für eine vernünftige Übergangsperiode zu definieren und die Wahlen bis dahin zu verschieben (sagen wir etwa um 2 Jahre). DAS wäre verantwortungsbewusst gewesen und es hätten wohl alle Parteien – ggf. mit Ausnahme der Grünen – unter diesen Bedingungen mitgespielt.

    Es durfte nicht passieren, was aber leider passiert ist: dass Fristen und Übergangsperioden ausschliesslich von dem Termin der (zunächst westdeutschen) Bundestagswahl abhängig gemacht werden.

    Kohl hat hier nicht als Staatsmann, sondern als machtbewusster Parteipolitiker gehandelt. Das habe ich ihm damals übel genommen und nehme es ihm heute – wo man in der Tat hinterher die Folgen dieses Handelns noch sehr viel klarer abschätzen kann – noch sehr viel übler als damals.

  74. 1cem4n (01:22):
    >>Wer will sich schon nachsagen lassen, er sei gegen den Frieden? … so wird die Matrix programmiert.<<

    So, wie ich Ihren eher wirren Beitrag zusammen fasse, ist es dann auch richtig: In Germanistan predigt man von den im 68iger Ungeist fest umklammerten Medien, dass Krieg allein deswegen schon nicht mehr nötig wäre, nur weil er doch so unerwünschenswert ist. Das ist allerdings ein infantiler Trugschluss; denn man kann sich die Welt nunmal nicht schön träumen und die Realität einfach ausblenden.
    .
    Krieg – mit all seinen Barbareien und Unmenschlichkeiten – wird früher oder später Deutschland umso schneller erreichen, wie man dort denkt, dass man Frieden auch ohne Waffen, mit Weicheierigkeit und ganz doll lieb sein erreichen kann.
    .
    Aus und von Geschichte nicht lernen zu wollen, bringt nur, ihre schrecklichsten Seiten immer wieder auf den Plan zu rufen.

    _________________

  75. nicht die mama (01:27):
    >>Ich werfe ihm nur vor, dass er seine Fehler oder die Fehler der Anderen nicht benennt.<<

    Ein berechtigter Vorwurf, dem ich mich auch anschließe. — Das gibt allerdings keinen Raum dafür – wie in vielen Kommentaren hier geschehen, und was ich auf’s Korn genommen habe – die üblichen linksradikalen Parolen gegen Kohl im Zusammenhang mit seiner Kanzlerschaft und der Wiedervereinigung durchgehen zu lassen. Allein diesen vehement zu widersprechen, war und ist meine Ambition hier im Großen und Ganzen.

    ___________________

  76. ..und trotzdem hat Kohl recht! Die alten Ungeister sind eben nicht tot, ohne ein gemeinsames Projekt sind sie sehr schnell wieder lebendig.

    Außerdem lautet sein Fazit: Die Krise als Chance nutzen, mehr Europa wagen.

    Das ist kein Fazit der alten Politikergeneration, dieses Fazit wird von ALLEN demokratischen, aktiven Politkern, inklusive der Mutti, gezogen. Und sie haben schlicht recht!

    Der namenlose Artikelschreiber kritisiert Kohl, aber wieder vermisse ich die seriöse Alternative! Nationalismus? Kleingeisterei? Kleinstaaterei, wo um uns herum neue, starke Globalplayer entstehen, die uns nicht nur wirtschaftlich, sondern auch politisch herausfordern!?

    Oh nein, wer gegen Europa polemisiert spricht „aus der Gruft“, der Gruft von Willy II und Hindenburg/von Papen/Hugenberg! Lernt aus der Geschichte!!

  77. Euro-Vison (01:48):
    >>[Kohl] Außerdem lautet sein Fazit: Die Krise als Chance nutzen, mehr Europa wagen.<<

    Ich rate den Eurovisionisten mal einen Blick über den Atlantik und schlage vor, dass man die Idee Europas mit mehr Demokratie und nicht beständig mit deren Abschaffung voran treiben sollte.

    ______________
    🙄

  78. Die Jungen wissen es nicht mehr, die Alten haben es verdrängt, oder nie gelesen,… in einer Biographie über Helmut Kohl war es aber der zentrale Punkt, als er nach dem Krieg, in der Trümmerwüste, von einem GI ein Stück Schokolade erhalten hat, da war Helmi für den Rest seiner Tage, bis Heute, konditioniert und geprägt!! Darum bitte auch kein Gemaunzelt wg. fehlender Wende, Hoch- und Landesverrat, usw., usf. Für ihn war immer klar, mit dem entsprechend, devoten Augenaufschlag, kriegst du immer ein Stück Schokolade, oder einen Kaugummi. So lief die Wiedervereinigung, so hat er das sozialistisch geprägte Opportunistenschweinchen (seine Seelenverwandte) als Nachfolgerin installiert. (Gorbi hat er nie verstanden, das war für ihn eine andere, eine unverständliche, Welt). Es gäbe Bücher zu schreiben über das Thema, aber das sollen die Historiker der Zukunft machen, wir leben im heute und jetzt!

  79. Die „alten Ungeister“ werden von den Ewiggestrigen am Leben gehalten, nämlich jenen, die ständig die „alten Ungeister“ an die Wand malen, und das als sinn- und identitätsstiftende Rituale bzw. Ersatzreligion etabliert haben.

    Und nur weil ALLE unserer aktiven, lupenreinen Demokraten das selbe Fazit ziehen, muß es nicht korrekt sein. Das zu glauben wäre ein Trugschluss.

    Sonst stimme Ihnen zu, Euro-Vision. Der Nazi-Ungeist (aktuelles Beispiel: NSU) lebt in allen von uns, nur durch die alternativlose Aushebelung unserer Grundrechte können wir Buße tun für „Willy“, Hindenburg, von Papen, den Migranten aus Braunau, schlicht für die gesamte deutsche Geschichte!

  80. rsc (02:03):
    >>Die Jungen wissen es nicht mehr, die Alten haben es verdrängt, oder nie gelesen …<<

    >i>Schön zu wissen, dass Sie aufgrund einer einzigen und wohl fragwürdigen Bibliographie Helmut Kohls Verhalten insbesondere vor, während und nach dem Ende des zweiten zum Himmel stinkenden Mordregimes auf Deutschen Boden auf ein Stück Schokolade in seiner Kindheit zurückzuführen glauben.
    .
    Geht’s noch ein bisschen primitiver?
    .
    Mannomannomann: Wenn’s um Kohl geht, scheint die links-grün-faschistische Einheitsmeinung im Internet ja so allerlei irrsinnigsten Parolen bereits zu einem Allgemeingut verklärt zu haben. Es würde mich nicht wundern, wenn schon Morgen Bilder auftauchen, die „eindeutig belegen“, dass Dr Helmut Kohl in dem Area 51 gefangene Außerirdische mit Hakenkreuz-Armbinde höchstpersönlich gefoltert und auch gerade Gestern dort Elvis begegnet wäre.

    ___________
    🙄

  81. Nichts hat zu größeren Zerwürfnissen innerhalb Europas nach dem zweiten Weltkrieg geführt, wie die Einführung des EURO.

  82. Alphawolf (02:24):
    >>Nichts hat zu größeren Zerwürfnissen innerhalb Europas nach dem zweiten Weltkrieg geführt, als* die Einführung des EURO.<<

    Wahre Worte!

    _____________

    * kein Kecks-Sprech oder Primitivdeutsch, bitte! (Sie hatten „wie“ geschrieben: Da kräuseln sich bei mir die Fußnägel).
    _____________________________________________

  83. Kohls Kanzlerschaft war verheerend.

    Die Wiedervereinigung, wie sie Kohl durchgeführt hat, war ein finanzielles Desaster (für Ost-Deutschland auch wirtschaftliches und soziales).

    Das zweite große Projekt Kohls – Euro – droht uns unter seinen Trümmern zu begraben.

    Und Kohl hat als seine Nachfolger inkompetente Feiglinge hinterlassen, die uns in den Ruin treiben.

    Dass sich Kohl noch traut, uns zu belehren, zeigt, dass er endgültig den Verstand verloren hat.

  84. Westerwelle startet Kampagne gegen Europa-Skepsis
    Die Schuldenkrise stellt das Gemeinschaftsprojekt Europa vor eine Zerreißprobe. Außenminister Guido Westerwelle will mit einer großen PR-Kampagne Vertrauen der Bevölkerung in das Bündnis zurückgewinnen.
    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/imageverlust-westerwelle-startet-kampagne-gegen-europa-skepsis/6269358.html

    Es reicht also nicht, Geld ans Ausland zu verschenken, man muss noch die Beschenkten beruhigen.

    Euro zerstört Europa.

  85. Beatrix von Storch hat diese und andere Propagandafloskeln kurz zusammengefasst
    http://www.freiewelt.net/blog-3833/totalversagen-der-politik.html

    „Der Euro sichert den Frieden in Europa.“

    „Mit dieser Floskel wird zum einen suggeriert, daß also beim „Scheitern des Euro“ wieder Krieg in Europa ausbricht. Das Ausmaß der Ausblendung von Tatsachen ist schon erstaunlich. Zum einen endete der 2. Weltkrieg nicht erst 2002 mit Einführung des Euro, sondern knapp vorher. Und: Es sind nicht die Schweden und die Schweizer (= Nicht-Euro-Länder), die gerade deutsche Fahnen verbrennen und uns Deutsche vom Platz 1 ihrer beliebtesten Nationen auf Platz 1 der meist gehassten Nationen katapultierten. Das sind die Griechen. Und der Unmut in Italien, Spanien und Frankreich wird sich spätestens dann entladen, wenn der deutsche Sparkommissar einmarschiert und den Südländern mal zeigt, wie man preußisch knallhart richtig wirtschaftet und wo man noch überall so richtig sparen kann“. (Beatrix von Storch, aaO)

  86. Lepanto (03:13):
    >>Kohls Kanzlerschaft war verheerend. Die Wiedervereinigung, wie sie Kohl durchgeführt hat, war ein finanzielles Desaster<<

    😆

    Niemand würde je bezweifeln, das Menschen Fehler machen; aber hier auf PI solch groteske Formen der stets die „DDR“ legitimierend wollendem und unbewussten (?) kommunistischen Propagandahetze (auch und gerade wenn sie bei den „Braunen“ ach so Anklang findet) soll auch mal ein Grenzstein gesetzt sein:
    .
    Ihre Kommentare hier und zu diesem Thema sind – bei allem Respekt – im Gesamtzusammenhang wie auch generell für’n Arsch.

    ______________
    😐

  87. #57 Auf ein Wort (29. Feb 2012 23:03) Die Macher Europas, wollen ihre Schuld abwälzen.
    Sie mußten Europa schaffen, sonst hätte es wieder Krieg gegeben.

    Dümmer gehts nimmer!!!!!

    Damit sagen diese Dummbeutel doch nichts anderes als:

    Wenn Deutschland nicht auf ewig Schutzgeld zahlt und die Früchte seiner Arbeit an fremde Länder abliefert, dann marschieren unsere „Freunde“ ein und töten uns, unsere Frauen und unsere Kinder.

    Sind solche Freunde wirklich ein Segen?

  88. @ #104 Graue Eminenz (01. Mrz 2012 07:24)

    Es läuft auf ein „was-wäre-gewesen-wenn“-Szenario hinaus, nämlich, was wäre gewesen, wenn nicht Kohl, sondern ein anderer Bundeskanzler gewesen wäre?

    Kohl war halt, mehr oder weniger zufällig, Bundeskanzler, als durch Perestroika und Glasnost das Sowjetimperium zerbröckelte, als die DDR pleite ging. Dazu hat er nichts geleistet!

    Aber soooo einfach hat die Sowjetunion die DDR nicht gehen lassen, und da kam Kohls gutes Verhältnis zu Gorbatschow ins Spiel, sein und Genschers Verhandlungsgeschick, und die Bereitschaft, für die Vereinigung saftig zu zahlen.

    Es war wohl wirklich eine zeitlich beschränkte Möglichkeit, die Wiedervereinigung schnell in die Wege zu leiten, und die hat Kohl genutzt.

    Hätte das ein anderer, vielleicht ein SPD-Kanzler auch gemacht? Schwer zu sagen.

    Natürlich waren es bei Kohl aber genauso eigennützige Motive. Die Wahlen 1990 hat er gewonnen, weil er „blühende Landschaften“ im Osten versprochen hat, und nach NICHT NUR meiner Ansicht ist vieles bei der Wiedervereinigung schief gelaufen, an dem noch heute ALLE Deutschen zu knabbern haben!

    Dagegen steht natürlich die Sache, dass Deutschland vereinigt wurde, und die DDR endlich Geschichte ist. Aber ist sie das wirklich?

    Zu Kohls Zeiten, konnte man die Entwicklungen noch gar nicht absehen. Mehr Eindruck auf uns würde Kohl machen, wenn er sich zu eben diesen Entwicklungen zumindest teilweise kritisch äußern würde.

    Lässt sich nur mit „Altersstarrsinn“ erklären….

    @ Lepanto (03:13):

    im Gesamtzusammenhang wie auch generell für’n Arsch

    PS: ich würde Sie bitten, insgesamt weniger mit Beleidungen und haltlosen Anschuldigungen um sich zu schmeißen, die Welt ist nicht nur in Schwarz und Weiß eingeteilt.

    Es gibt viele Nuancen und Schattierungen. Danke.

  89. @ #104 Graue Eminenz (01. Mrz 2012 07:24)

    Auch David Hasselhoff ließ sich feiern, da er es ja war, der mit „I’ve been looking for Freedom“ die Mauer in Grund und Boden gesungen hat.

    Der glaubt immer noch fest an sich!

    Allerdings kann man bei David Hasselhoff wenigstens die Vernebelung des Hirns durch den Alkoholkonsum als Entschuldigung anführen!

    😉

  90. @ #77 Stefan Cel Mare (01. Mrz 2012 00:23)
    #73 Wilhelmine (01. Mrz 2012 00:00)

    Nicht nur die Autobahnen sind toll. Ich habe mir mal im Web – ist schon ein paar Jahre her – einige Mittelklassehotels in und nahe Schmalkalden angesehen. Die Ausstattung findest du im Westen in Mittelklassehotels nicht so ohne weiteres.

    Gut, in Schmalkalden sind sie praktisch nie ausgebucht, aber wenn – dann wäre das ganz nett.

    Ja, WENN, dann wäre sehr sehr nett…..

  91. Kohl haben wir dass ganze Desater um den Euro und die EUDSSR zu verdanken.
    Der Mann wird noch ganz anders in die Geschichtsbücher eingehen, als es sich dieser größenwahnsinnige Depp wünscht und das ahnt er.
    So sind auch seine Versuche zu verstehen, dem Euro und der EUDSSR doch noch zum „Endsieg“ zu verhelfen: der Mann will einfach nicht als Volksverweser und Totengräber der Bundesrepublik in die Geschichtsbücher eingehen.
    Kohl müsste nach meiner Meinung wegen Hochverrats am deutschen Volk angeklagt und verurteilt werden.

  92. Wenn der Euro scheitert, dann werden die Rollator-Deutschen gegen die Rollator-Franzosen zu Felde ziehen und sich gegegseitig die Altersheime und Pflegestationen der Krankenhäuser erobern, indem sie sich mit Geh- und Krückstöcken befechten und sich mit mit vollgeschissenen Inkortinenzwindeln und Urinflaschengranaten befeuern. Heißa, dass wird wohl was werden.

  93. #47 Graue Eminenz (29. Feb 2012 22:21)
    Ich verwehre mich also gegen solche linke und linksradikal initiierte Geschichtsklitterung, die insbesondere noch von den ewig gestrigen, die dem zweiten zum Himmel stinkenden Mordregime auf deutschem Boden namens “DDR” nach trauern, fossiert wird!

    Sorry, Eminenz, aber Sie liegen meilenweit daneben und biegen sich harmoniesüchtig ein Kohl-Bild zurecht, das nichts mit der Realität des feisten Oggersheimers zu tun hat. Merkel ist seine Schöpfung, sie wollte er unbedingt sein „Werk“ fortsetzen sehen – und das hat er bekommen. Kohl ist nie ein wertebewusster Konservativer gewesen, sondern ein Machtmensch, der parteiintern über Leichen ging. Als langjähriges (Ex-) CDU-Mitglied weiß ich nur zu genau, wie sich diese tötende, lähmende, erstickende Diskussionsunlust in der Ära Kohl über die Partei legte. Kohl hat damals konsequent damit begonnen, die Union zu zerstören und ihr jegliches Fundament zu nehmen. Seine Epigonen haben das Zerstörungswerk lediglich konsequent fortgesetzt. Von Kohl führt eine direkte Linie hin zu den Merkel, Wulff, Böhmer, von der Leyen, Röttgen, Schäuble sowieso etc. Und als Historiker weiß ich, wie schlecht Kohl sogar sein eigenes Fach verstanden hat, indem er eine blinde Europa-Ideologie zum Leitbild erhob, die sch nicht erst jetzt als gigantische Luftblase entpuppt. Im Übrigen: Gute, fundierte Kohl-Kritik kommt heute nicht von links, sondern von konservativer Seite.

  94. Kohl, einer der Top-Verräter am deutschen Volk und Europas!
    Interessant ist zudem, dass beide Söhne mit einer Muslima verheiratet und in der Freimauerer Großloge/London getraut wurden.

  95. Wenn man nicht wüßte, was er Deutschland und Europa angetan hat, dann könnte einem dieser greise, sinnloses Zeug daherbrabbelnde Mensch leid tun.

  96. Hat er so Unrecht?
    Was wäre denn, wenn es in Deutschland auf einmal *warumauchimmer* eine national-libertäre Wende gäbe? Wenn die „rechtspopulistische“ Übergangsregierung nach Absetzung und Verhaftung des BRD-Regimes, die Einführung der DM, von Grenzkontrollen, den Austritt aus der EU und den Stopp aller Zahlungen an andere Länder verkünden würde?
    Deutschland würde sofort von Resteuropa militärisch angegrifffen und besetzt werden

  97. Ich bin mit der diffamierenden Herabwürdigung von Herrn Dr. Helmut Kohl absolut nicht einverstanden!

    Nur ein sehr politikunverständiger und geschichtsvergessender Spötter kann die Leistung der gewaltlosen Wiedervereinigung Deutschlands derart herabwürdigen wie es der Verfasser dieser Zeilen macht.

    Zur Erinnerung:

    Lafontaine (damals SPD Spitze) und weite Teile der politisch/medialen Landschaft waren damals für eine Zweistaatenlösung. Wer könnte das gellende Pfeifkonzert vergessen das am Tag des Mauerfalls die von Herrn Dr. Kohl gesungene Nationalhymne begleitete?

    Wer hat vergessen wie sehr alles von Bush senior und Gorbatschow abhing, wie wenig die Briten und Franzosen der Wiedervereinigung zugetan waren?

    Nur das Beziehungsgeflecht aus persönlichem Vertrauen und der warme Geldregen aus den öffentlichen Mitteln der BRD haben die Teilung überwunden. Und zwar ausschließlich!

    Immer wieder höre ich Leute davon schwallen das die Montagsdemonstranten die Wiedervereinigung bewirkt hätten, dabei wollten die Köpfe rund um das „Bündnis 90“ usw. das überhaupt nicht. Diese linkslastigen Phantasten wollten die DDR reformieren!

    Nur Dr. Helmut Kohl, der größte Deutsche seit Ottokar dem II, ging unbeirrt den Weg der Freiheit in Einheit!

    Meinen tief empfundener Dank gilt diesem Mann der mein Vaterland in Frieden geeint hat!

    Danke Herr Dr. Helmut Kohl! Gott schütze Sie für Ihre große Tat!

    semper PI!

  98. @#119 Peter Blum

    Das war Satire vom Feinsten. Falls Sie das aber tatsächlich ernst meinen, ist Ihnen nicht mehr zu helfen.

  99. #108 Wilhelmine (01. Mrz 2012 08:40)
    @ #77 Stefan Cel Mare (01. Mrz 2012 00:23)

    Ihr Beiden solltet Euch endlich mal treffen 😉

  100. # 119 Peter Blum

    Wenn Sie Herrn Kohl als “ großen Deutschen “ bezeichnen , dann muß ich Ihnen zu meinem Bedauern attestieren , ein politisch sehr behütetes Leben geführt zu haben.

  101. Graue Eminenz

    Ihr “ Stahlhelmdenken “ erfüllt mich mit großer Heiterkeit. Sie erinnern mich an Claudia Roth . Bei ihr gibt es auch keine Themen , die sie nicht mit unsäglichen Kommentaren belegt . In puncto Dogmatismus und Fanatismus können Sie es ohne Zweifel mit ihr aufnehmen.

  102. @ #122 pellworm (01. Mrz 2012 13:27):

    Politisch sehr behütetes Leben….

    Lieber pellworm,

    Es gab in der deutschen Geschichte genau 3 Männer die das Reich der Deutschen einen konnten, nur einer davon ohne Waffengewalt!

    Ottokar der II

    Otto von Bismarck

    Dr. Helmut Kohl

    Ich bin sehr dankbar dafür das das Unrecht der deutschen Teilung – diese Stacheldrahtnarbe mitten in Europa – Vergangenheit ist.

    Ich kann mich an meine Tränen der Freude erinnern als die Grenzen fielen. Und ich bin froh darüber das es kein Blut kostete. Ich habe die Dankbarkeit diesen Moment miterleben zu dürfen nie vergessen.

    Ich bin froh in einem in Frieden und Freiheit vereinten Deutschland zu leben, gerade weil mir klar ist das es nicht so gekommen wäre wenn nicht Herr Dr. Helmut Kohl sondern etwa der damalige SPD Mann Lafontaine das Ruder in der Hand gehabt hätte.

    Nichts an der Wiedervereinigung ist selbstverständlich, nichts wäre ohne Herrn Dr. Kohl geschehen!

    Und nebenbei bemerkt:

    Auch wenn ich kein Freund der EUDSSR oder des EURUBELS bin, es ist mir mit absoluter Sicherheit lieber mit Franzosen oder Griechen über Geld zu streiten als auf sie zu schießen!

    Das die Bürokratoren in Brüssel diese wunderbare Idee der europäischen Einigung für ihre sozialistischen Perversionen missbrauchen steht auf einem anderen Blatt, oder?

    l.G.
    Peter Blum

  103. „Nie wieder Krieg! […] Die bösen Geister der Vergangenheit sind keineswegs gebannt, sie können immer wieder zurückkommen. Das heißt: Europa bleibt eine Frage von Krieg und Frieden und der Friedensgedanke also das Bewegungsgesetz der europäischen Integration.“

    So redete man mal vor Jahrzehnten. …
    Wie stellt er sich das Ganze denn vor? Krieg zwischen Deutschland und Frankreich – die Soldaten mit iPhones in der Hand, während die Panzerfahrer gelangweilt Sudoku spielen?

    Der einzige Krieg, den ich hier irgendwann heraufziehen sehe, ist ein schleichender Bürgerkrieg …

  104. #124 Peter Blum (01. Mrz 2012 14:14) @ #120 Gourmet (01. Mrz 2012 12:26):

    Nein, das ist keine Satire, das ist Bildung.

    Wohl eher Einbildung gepaart mit Naivität.

  105. @ #127 Gourmet (01. Mrz 2012 16:15):

    Na, versuchen Sie es doch mal mit Fakten anstatt sinnlos Leute anzupampen.

    Geschichte und Politik sind interessante Themen. Leider kenne ich keine Lehrbücher in Comicform, sonst würde ich Ihnen gerne eine passende Literaturempfehlung geben.

    Und jetzt geh wieder mit den Pisakindern spielen Gourmet!

  106. #126 Rechtspopulist (01. Mrz 2012 15:09)

    “ Der einzige Krieg, den ich hier irgendwann heraufziehen sehe, ist ein schleichender Bürgerkrieg …“
    ————————————————–

    Genau ! Und zwar in allen Ländern Europas.

  107. #128 Peter Blum

    Könnte es sein, dass Sie trotzdem etwas naiv sind? Kohl hat während seiner Regentschaft 16 Jahrgänge noch guter Erziehung und Werte tatenlos in Ruhestand und Tod ziehen lassen, statt sie gegen die aberwitzigen 68er-Figuren in Stellung zu bringen. Die Union ruht sich seit dieser Kulturrevolution auf den bürgerlichen Wählern aus und wandert einfach weiter nach links, wenn sich der Jahrgangsmix ändert. Sie bleibt aber tatenlos in der Vermittlung von Werten und eines wirklich patriotischen Selbstverständnisses unseres Landes.

    Von den Sozen und Grünen erwarte ich nichts anderes, aber Kohl hatte dieses historische Aufgabe, die Wende umzusetzten, wie es in dem Beitrag heißt. Und er hat’s vergeigt!!!

    Übrigens: Es war keine Meisterleistung, nach 50 Jahren treuem Vassallentum zu den damaligen Bedingungen die Wiedervereinigung herausgespielt zu haben. Sie stand auf der Agenda, dass wussten letztendlich selbst Mitterand und Gorbatschov. Wer ein bisschen Ahnung von Geopolitik und Politik überhaupt hat, der wusste, dass Deutschland allein schon geographisch-demographisch NIE wieder gefährlich werden kann.

  108. Ich interpretiere Herrn Dr. Helmut Kohl so:

    Deutschland allein kann sich des Islams nicht mehr erwehren, außer durch (Bürger-)KRIEG. Der kommt, sobald 50% der Bevölkerung muslimisch sind.

    Vielleicht aber schafft es ein geeintes (christliches?!!!) Europa, wenn es bald einen „Geert-Wilders-Weg“ aufgreift und geht.

  109. Hallo Helmut!

    Danke für Deine Ratschläge!
    Wir( zumindest ich), haben sie zur Kenntnis genommen.
    Ich würde sagen, ist gut nun!
    Du hattest Deine Zeit. Genau 16 Jahre.
    Ich wünsche Dir noch einen geruhsamen Lebensabend.

    Viele Grüße

  110. „Die bösen Geister der Vergangenheit sind keineswegs gebannt, sie können immer wieder zurückkommen.“

    Genau, und einer dieser bösen Geister der Vergangenheit ist dieser Tage zurückgekommen und hat sich mit einem grenzdebilen Europa-Kommentar in der Bild-Zeitung zu Wort gemeldet. Bestimmte Alt-Kanzler täten besser daran, ihren Ruhestand zu genießen anstatt sich über die Presse unqualifiziert zu äußern.

Comments are closed.