Beatrix von StorchDie Sprecherin der Zivilen Koalition, Beatrix von Storch (Foto), äußert sich in einem Gastkommentar in der morgen erscheinenden Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT zum Widerstand gegen den Vertrag über den Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM: „Der ESM rettet den Euro keineswegs. Er verzögert die notwendigen Reformmaßnahmen und vergrößert so das Schuldenproblem um Hunderte von Milliarden Euro.“

Der ESM-Vertrag schaffe unmittelbar drohende Zahlungsverpflichtungen von 167 Milliarden Euro. Und der Bundestag müsse diesen Zahlungen keineswegs zustimmen, diese könnten auch per Eilverfahren vom ESM-Direktorium aus dem deutschen Haushalt abgerufen werden, erklärt die Rechtsanwältin und ruft zum Widerstand auf: „Wer meint, der ESM-Vertrag dürfe nicht verabschiedet werden, wer meint, dass das Parlament über den Haushalt entscheidet, der sollte dies seinem Abgeordneten mitteilen!“

Die Zivile Koalition ist ein Zusammenschluss von Bürgern, die sich für mehr zivilgesellschaftliches Engagement in Deutschland einsetzen. Sie ist eine wirtschaftlich unabhängige, überparteiliche, nicht-staatliche Organisation, die die Interessen der Bürger in der Politik vertritt.

Video zum ESM-Vertrag:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

54 KOMMENTARE

  1. Längst alles zu spät!

    Der Weg aus der Eudssr führt nur noch über die Pleite. Niemand kann diesen Unfall in Zeitlupe noch aufhalten.

    Es spricht ja schon Bände, dass es im grössten Zahlerland keine nennenswerte Opposition gegen diesem Insolvenzverschleppungsfonds gibt. Ein höchst unnatürlicher Zustand.

    Da auch Marine le Pen (die ja für die Wiedereinführung des Franc ist) in Frankreich den Zug nicht stoppen wird, gibt es nur eins: Gold, Land oder Aktien kaufen, damit etwas von dem Vermögen über den kommenden Zusammenbruch gerettet werden kann….

  2. @ #1 Woolloomooloo (02. Feb 2012 14:30)

    Ich persönlich bin für Pleite.
    Bin gespannt, wer danach am schnellsten auf die Beine kommt.

  3. „Wer meint, der ESM-Vertrag dürfe nicht verabschiedet werden, wer meint, dass das Parlament über den Haushalt entscheidet, der sollte dies seinem Abgeordneten mitteilen!“

    Das kann man natürlich.

    Die Dame ist naiv, wenn sie glaubt, dass dies etwas nützt.

  4. #1 Woolloomooloo (02. Feb 2012 14:30) Längst alles zu spät!

    Der Weg aus der Eudssr führt nur noch über die Pleite.

    Nur keine falsche Hoffnung, die Pleite führt direkt in die EudSSr zu verschärften Bedingungen.

  5. #1 Woolloomooloo (02. Feb 2012 14:30)

    „Längst alles zu spät!“

    Da sich leider sehr, sehr viele mit diesem dümmlichen Spruch begnügen, befinden wir uns in der jetzigen Situation.
    Und Sie können sich so weiterhin zurücklehnen, zu sehen und schlußendlich :“na,ich habe es doch gesagt“.
    SIE und ihresgleichen sind DAS Übel unserer Gesellschaft!

  6. Ich unterstütze die zivile Koalition seit Anfang an.
    Leider reichen E-Mails nicht aus.

    Wir müssen, trotz Kälte, raus auf die Straße!

  7. Man wird diese Leute ruckzuck als antieuropäisch, und sowieso als irgendwie „rechts“ abtun.

    Wenn das nicht hilft kommt die Antifa auf „Hausbesuch“.

  8. Natürlich hat Frau Beatrix von Storch Recht!

    Übrigens hat die Bundesbank auch schon derzeit für ca 500 Millionen € von den Bundesbanken der Pleiteländer (PIFIGS) Verbindlichkeiten im Rahmen von Target-2 (Trans-European Automated Real-time Gross Settlement Express Transfer System) gekauft, die praktisch auch futsch sind und ebenfalls ohne Genehmigung des Bundestages liefen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/TARGET2

    Dazu könnte bitte mal jemand, der mehr Ahnung als ich davon hat, hier einen Blog-Beitrag einstellen.

    Außerdem hat die EZB EU-vertragswidrig auch große Beträge für Staatanleihen von den Pleiteländern aufgekauft, die praktisch nicht gedeckt sind und letztlich ebenfalls vor allem von deutschen Steuerzahlern bezahlt werden müssen.

    Der Euro und die Schuldenkrise werden dieses Jahr mit Sicherheit noch krachen gehen!

    Dann geht es so ziemlich allen hier an den Kragen.
    Vornweg die Rentner, Hartz-4ler, den Leuten im öffentlichen Dienst, vielen Pleite-Banken und auch die Beschäftigten in der freien Wirtschaft werden erheblich Federn lassen müssen.

  9. #1 Woolloomooloo

    Ich gebe Ihnen vollkommen recht!

    Auch wenn sie sich alle in der Politik noch so sehr sträuben. Die Pleite ist nicht mehr abzuwenden.

    Das derzeitige Geldsystem wird an die Wand fahren und es wird zu einem Systemreset kommen. Die Kernfrage ist, wie lange die Akteure noch in der Lage sein werden, die Notbeatmung aufrecht zu erhalten.

    Ich halte es auf jeden Fall für ausgesprochen klug, wenn man sein Scheingeld in Sachwerte des persönlichen Gusto transformiert.

  10. #4
    „Wer meint, der ESM-Vertrag dürfe nicht verabschiedet werden, wer meint, dass das Parlament über den Haushalt entscheidet, der sollte dies seinem Abgeordneten mitteilen!“

    Das kann man natürlich.

    Die Dame ist naiv, wenn sie glaubt, dass dies etwas nützt.

    Das und andere Briefe an die Abgeordneten, andere Poitiker, Medien etc. bringt mehr, als gemütlich bei PI zu schreiben!!!!!!!!!!!!! Vor allen, wenn das alle machen würden!

  11. Kanzlerin Merkel betreibt vorrangig die Ausblutung der deutschen Zukunft!

    Jeder weiß mittlerweile, dass die Schuldenstaaten ihren Verpflichtungen auch künftig nicht nachkommen können, im Klartext der deutsche Steuerzahler muss für den Ausfall aufkommen, bzw. die nachfolgenden Generationen.

    Mit Wut im Bauch muss man hilflos ansehen, wie unser Geld ins Ausland geschafft wird und wir auch noch verschei… werden.

    Frau Merkel wird sich frühzeitig zurückziehen und den „Dreck“ Anderen überlassen!

  12. @ Techniker:

    Wenn Sie die Bundesbank fragen, ist bei Target alles in Butter. Man hat ja einen Anspruch an die EZB. Was der Wert ist, wird man dann ja sehen.

    Zur Verdeutlichung: Wenn ein Grieche oder Italiener seine Oiro in Sicherheit bringen will und das Geld nach Deutschland überweist, muss die Bundesbank ihm diese Summe garantieren. Dafür hat sie dann einen Anspruch an die italienische Notenbank via EZB.

    Ferner bekommen quasi alle PIIGS-Banken kein Geld mehr und verleihen irgendwelche Forderungen an die EZB. Zusätzlich kauft die EZB am Markt Anleihen der Pleitestaaten auf, damit die Zinsen dieser Staaten nicht in Unermessliche steigen und sie pleite sind.

    Die EZB hat jetzt schon 3 Billionen in der Bilanz stehen. Ende Februar wollen sich die Banken wieder 1 Billion holen. Und die Deutschen haften immer schön mit 27 % mit.

    In der Zwischenzeit steht Portugal vor der endgültigen pleite, weil die Anleger glauben, dass sich Protugal ein Beispiel an Griechenland nimmt und seine Schulden nicht mehr begleichen will. Warum sollen sie sich nicht auch bequem ihre Last entledigen. Und dann möchten vielleicht Spanien und Italien diesen bequemen Weg gehen. Warum sparen, wenn es so viel einfacher geht.

    Das Ergebnis: niemand wird diesen Länder je wieder Geld leihen und da Deutschland damit auch überfordert ist, wird man Geld drucken. Willkommen in 1923. Das Ergebnis ist eine Währungreform…

  13. „Widerstand gegen den ESM-Vertrag ist möglich”

    Ein frommer Wunsch ohne Perspektive!

    Wenn man diese Flickschusterei sieht, bekommt man eine Gänsehaut! Es wurde schon zu lange herumgedoktort und nichts kam heraus als nur heiße Luft und die Kohle war weg!

    Dass keine „Einstimmigkeit“ für wichtige finanzpolitische Entscheidungen mehr notwendig sein soll, ist brandgefährlich!!!!!!

    Man stelle sich vor, 27 von dann bald 28 Staaten stimmen für großartige Aufstockungen und nur Deutschland ist dagegen, weil es der Hauptlasttragende ist.

    Dann würde Deutschland überstimmt und müsste immer schön den Geldbeutel öffnen. Gute Nacht Deutschland!!!

  14. OT
    Merkelscher Zukunftsdialog:
    Wie wollen wir zusammen leben?

    Dem informierten Islamkritiker wird schnell klar, dass der folgende Vorschlag in erster Linie auf die “Religion des Friedens und der Unterwerfung” abzielt.
    Allerdings ist der Islam nicht einmal namentlich erwähnt. Im ausführlichen Kontext jedoch leicht zu verifizieren.
    Der Denkansatz beruht auf ähnlichen Überlegungen, wie diese von Stürzenberger vertreten werden.
    Ausdrücklich wird ein Verbot der Verbreitung von faschistoiden Hetzlehren gefordert, wie diese auch, basierend auf dem Koran, den Hadithen und der Scharialehre, im Islam praktiziert wird.
    Bemerkenswert ist dabei, dass die Vorzensur diesen Vorschlag überhaupt durchgewinkt und veröffentlicht hat.

    Zukunftsdialog
    Vor­schlä­ge

    Einzige Lösung: Das Grundgesetz muss ausnahmslos und ohne jede Einschränkung für Alle gelten

    am 01.02.2012 um 13:02 Uhr von Rolf Wiemert erstellt

    Grundgesetzwidrige Inhalte von Manifesten und Schriften sowie das darauf basierende Lehren weltanschaulicher, religiöser und glaubensideologischer Klassifizierung, mit der Einstufung von Menschen in höherwertige, minderwertige und nicht lebenswerte Kategorien, also explizit faschistoide Volksverhetzung schüren, müssen, per Bundesgesetz, generell und ausnahmslos verboten werden.
    Ebenso pseudogesetzliche Lebens- und Verhaltensregeln soweit diese permanent gegen das Grundgesetz verstoßen resp. Verstöße eigenregelimmanent fördern oder vorschreiben.
    Menschengruppen, die sich – gleich mit welcher Begründung oder aufgrund einer manifesten Doktrin – über das Grundgesetz stellen und sich über ihre Mitmenschen erheben dürfen, werden niemals mit Anderen wirklich ZUSAMMEN leben wollen, sondern stets einen solchen Alleinstellungsstatus zu ihrem Vorteil und zur dauerhaften Apartheid nutzen.
    Eine zukünftige Annäherung dieser Menschengruppen an die übrige Bevölkerung fände nicht statt. Das Gegenteil wäre der Fall.
    Das demografisch wohl dringend erforderliche, gruppenübergreifende Vermischen und “Querbeet”-Zusammenleben künftiger Generationen würde nie geschehen.
    Einzige Lösung:
    Das Grundgesetz muss ausnahmslos und ohne jede Einschränkung für Alle gelten.
    Dafür zu sorgen, ist eine der drängendsten politischen Aufgaben unserer Zeit.
    Erkennt die Politik dies nicht mehr rechtzeitig, und handelt sie nicht schnellstmöglich entsprechend, so wird sich das abendländische Deutschland in spätestens einer Generation abgeschafft haben. Das dann noch mögliche Zusammenleben wird danach nicht mehr auf unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung basieren.

    Hier ist der obige Vorschlag zu finden:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=148

    Da es sich um einen echt PI-wertigen Vorschlag handelt, sollte kein PI-Unterstützer zögern, die Seite aufzurufen und für diesen Vorschlag stimmen, um ihn so unter die meist bewerteten zu platzieren.

    Dabei stell ich mir schon jetzt voller Häme, die entgeistert und dämlich glotzenden Gesichter und Schwurbelkommentare bei den gleichgerichteten PC-Medien vor, die einen solchen PI-Vorschlag verarbeiten müssten.

    Also, anklicken und Stimme geben. Sofort!!!!
    🙂

  15. „Der ESM rettet den Euro keineswegs. Er verzögert die notwendigen Reformmaßnahmen und vergrößert so das Schuldenproblem um Hunderte von Milliarden Euro.“

    Falsch, werte Dame. Natürlich „rettet“ der ESM „den Euro“ nicht – das ist auch nicht seine Aufgabe. Er schafft uns den Freiraum, der benötigt wird, um die angemahnten Reformen durchzuführen. Oder schlicht ausgedrückt – wir kaufen uns Zeit und beruhigen die Märkte.

    Und der Bundestag müsse diesen Zahlungen keineswegs zustimmen, diese könnten auch per Eilverfahren vom ESM-Direktorium aus dem deutschen Haushalt abgerufen werden, (…).

    Falsch, das BVG hat deutlich gemacht, dass der Bundestag in solch einem Fall mit einbezogen werden muss und wird. Einer Aufstockung muss also zugestimmt werden und es wird dafür auch eine Mehrheit geben, weil ein Scheitern des Euro eben noch teurer werden würde. Aber ich bin inzwischen sehr sicher, dass der Euro Bestand haben wird, die Frage ist nur, ob auch alle jetzigen Mitglieder Teil der Euro-Zone bleiben, oder nicht. Aber ein Kerneuropa mit einer gemeinsamen Währung – nennen Sie sie von mir aus Neu-Euro, Euro-Dollar oder Euro-Mark – wird unumgänglich sein!

    Das kleine Videofilmchen hat mich übrigens erneut darin bestärkt, Elementen direkter Demokratie kritisch gegenüber zu stehen. Wenn derart plump und falsch gegen die eigenen Interesse argumentiert wird, kann man offensichtlich nicht mit einer fairen Auseinandersetzung rechnen und muss davon ausgehen, dass die Bürger manipuliert werden sollen. Sie sollen im Falle eines Referendums gegen die eigenen Interessen stimmen, in der Hoffnung, dass sie dies nicht erkennen werden, wie sie auch die Konsequenzen ihrer Entscheidung – auf die auch in Video nicht eingegangen wird, was passiert ohne ESM, ohne Euro, ohne EU? – nicht erkennen sollen. Für direkte Demokratie braucht es Reife und einen kühlen Kopf.

  16. #16 Woolloomooloo (02. Feb 2012 15:24)

    Und dann möchten vielleicht bestimmt! Spanien und Italien diesen bequemen Weg gehen. Warum sparen, wenn es so viel einfacher geht.

    Frankreich bitte nicht vergessen!
    Die sind auch bereits total Pleite.
    Deshalb auch PIFIGS!

    Und wir, ebenfalls mit 2.000.000.000.000 € Schulden in den öffentlichen Haushalten, sollen das alles auffangen!

    *schlapplach*!

    Vielleicht retten uns ja die Türken! 🙂

    *totlach*!

  17. Nachtrag zu #20 Techniker (02. Feb 2012 15:34):

    Vielleicht retten uns ja die Türken!

    Oder der AKW-Ausstieg!

    Oder die Beamten, die auf ihre Pensionen verzichten werden!

    Oder die ruhmreichen und solventen Zigeuner!

    Oder die Armutsflüchtlinge aus islamischen Staaten!

    Oder ganz allgemein Sozen, Kommunisten und Grüne!

    *noch mehr totlach mit Serien-Orgasmus*

  18. @ Spiegel66

    Selbstverständlich müssen Sie etwas tun, aber etwas sinnvolles. Sie müssen ihr Geld in Sicherheit bringen.

    Wenn sie darauf hoffen via Demonstrationen oder Petitionen etwas zu ändern, sind sie sehr naiv!

    Merkel wird nichts unternehmen. Sie damals ja auch kategorisch ausgeschlossen das es je einen ESM mit ihr geben wird.

    Jeder kann doch die Reaktion voraussagen:
    Wir lassen uns doch von den Ewiggestrigen und den Spekulanten nicht das Zukunftsprojekt Oiro kaputt machen. Scheidert der Oiro, scheitert Europa. Wir haben allein kein Gewicht in der Welt…blahblah usw usf.

    Sie werden als Depp dastehen, der in der Vergangenheit lebt.

    Also nochmal: kaufen sie Land, Gold und Aktien. Und zwar sofort…

  19. Die Folge des ESM Vertrages wird auf jeden Fall ein Ansteigen der Geldmenge im Euroraum zur Folge haben. Diesem wird kein adequater Anstieg der Gütermenge entgegenstehen. Die Folge ist Inflation, also Geldentwertung.

    Geldentwertung und somit ein Rückgang der Kaufkraft wird für Unruhe sorgen. Unruhe auch unter den bisher friedlichen Steuerlämmern. Der scheu gewordenen Herde werden weder die linken Medien noch die Blockparteien glaubhaft eine Fortsetzung oder gar Erhöhung der Alimentierung von Migrantenstadl und EUDSSR geben können.

    Wenn es einen Hoffnungsschimmer gibt der das Ende der linken EUDSSR Diktatur der Gegenwart und der Islamisierung aufblitzen lässt dann der Niedergang des Euros und die Verelendung der Massen.

    Dies ist zwar ein zutiefst marxistischer Gedanke, aber dieses Gespenst das in Europa umgeht ist vieleicht jenes das der Zauberlehring meinte als er sprach:

    „Die Geister die ich rief werd ich nun nicht mehr los“

    Der Sieg der sozialistisch/islamistischen Freiheitsfeinde würde dann durch das Theorem eines Ihrer Vordenker verhindert.

    Schöner Gedanke….

    semper PI!

  20. #19 Euro-Vison (02. Feb 2012 15:30)

    Wie sagte doch so richtig der Altkanzler:
    „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“

    Die Südländer sind die einzigen, die den Oiro verstanden haben. Während man dem Michel erzählt, niemand profitiere mehr vom Oiro als Deutschland, haben Griechenland und auch Italien ihre Bilanzen geschönt um dabei zu sein. Und warum haben sie sich so angestrengt: damit Deutschland profitiert.

    GR hat in zwei Jahren allein von Deutschland über 15 Mrd bekommen. Das sind 60000 Häuser a 250000 Oiro, also eine ganze Kleinstadt. Und was ist der Dank? Naziflaggen und Gauleitergeschwafel.

    Und das Geld ist weg. Es steht nicht mehr für Schulen, Kindergärten und Strassen zur Verfügung.

    Aber das ist alles erst der Anfang….

  21. #6 spiegel66 (02. Feb 2012 14:37)

    #1 Woolloomooloo (02. Feb 2012 14:30)
    SIE und ihresgleichen sind DAS Übel unserer Gesellschaft!

    *totlach*

    spiegel66 sagt, er ist der Retter der Witwen und Waisen!

    Er ist außerdem auch der Rechner der Vererbten … nee, Moment … der Riecher der Verderbten .. na, wie denn gleich … der, der , äh … Robin Hood, der Erbe der Berechtigten … Scheiße, auch nicht … der rasende Reporter … ich bins, Hudin Rob, der Beschützer von Witzen und Weizen … äh … wer bin noch mal?
    Kennt Ihr mich denn nicht? Ich bin´s doch: Robbi, der weiße Witz, nein der rieselnde Roland, Rabbi Hut, der Flecken von Blackpool Forest!
    Also, ich bin´s doch!
    Rupert Hörzchen, der Sprecher … äh … Rudolf Schock, der Stecher der weißen Witwen … ich bin´s … Robbi Lemke … welches Schweinderl hätten´s denn gern? 😉

  22. @ #22 Techniker (02. Feb 2012 15:48):

    Danke für den Link!

    Frau Steinbach ist eben eine die Ihren Kopf nicht nur zum aufbewahren der Frisur mit sich herumträgt!

    Ob Sie bei uns mitgelesen hat?

    Ist doch eines unserer Lieblingsthemen…..

    semper PI!

  23. #25 Woolloomooloo (02. Feb 2012 16:00)

    Und das Geld ist weg. Es steht nicht mehr für Schulen, Kindergärten und Strassen zur Verfügung.
    Aber das ist alles erst der Anfang….

    Hoffentlich bleibt noch etwas Stütze für unsere Paralleltürken übrig!
    Sonst hauen die einfach wieder ab nach Anatolien!
    Dann ist es hier nichts mehr mit kultureller Bereicherung! 🙁

  24. @ #26 Techniker (02. Feb 2012 16:01)
    #6 spiegel66 (02. Feb 2012 14:37)

    „er ist der Retter der Witwen und Waisen“

    Deutsche Witwen und Waisen bekommen in Deutschland weniger als H4 alimentierte Migranten!

    Halbwaisen- und Witwenrenten sind oft der blanke Hohn!

  25. #27 Peter Blum (02. Feb 2012 16:05)

    Frau Steinbach ist eben eine die Ihren Kopf nicht nur zum aufbewahren der Frisur mit sich herumträgt!

    Hoffentlich ist sie keine Transe mit Perücke! 😉

  26. #30 Wilhelmine (02. Feb 2012 16:08)

    Halbwaisen- und Witwenrenten sind oft der blanke Hohn.

    Werden die denn nicht bis zum Hartz4-Regelsatz aufgestockt?

  27. gibt es nur eins: Gold, Land oder Aktien kaufen, damit etwas von dem Vermögen über den kommenden Zusammenbruch gerettet werden kann….

    Oder so wie ich eine Software zum Management von Zusammenbruch- und Krisenszenarien programmieren und eine Firma gründen 🙂

  28. #34 Theo (02. Feb 2012 16:17)

    gibt es nur eins: Gold, Land oder Aktien kaufen, damit etwas von dem Vermögen über den kommenden Zusammenbruch gerettet werden kann….

    Oder so wie ich eine Software zum Management von Zusammenbruch- und Krisenszenarien programmieren und eine Firma gründen.

    Politiker zu werden, vielleicht als MDB oder Minister, ist auch eine dankbare Alternative.
    Darüber steht nur noch der Job als Bundespräser.

    Üppig versorgt, bis an das Lebensende, egal, was für eine Währung kommt!

  29. #17 Wilhelmine

    ESM:

    27 Kannibalen und 1 Vegetarier stimmen darüber ab, was es zum Abendessen gibt …

  30. #37 Der Islam hat nichts mit dem Islam zu tun (02. Feb 2012 16:24)

    OT
    Unfassbar! SPD-Fuzzi fordert Scharia Gerichte in Deutschland!!!

    Hilfe!
    Der Herr Justizminister Jochen Hartloff (57, SPD) braucht dringen einen Arzt!
    Ich befürchte, dass es bereits zu spät ist!

  31. #25 Woolloomooloo (02. Feb 2012 16:00)

    Auch das ist nicht ganz richtig. Diese Gelder flossen natürlich nicht vollständig nach Griechenland, sondern hauptsächlich an die Gläubiger, insbesondere französische Grossbanken.

    Die vernünftige Lösung wäre ein Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone vor 2 Jahren gewesen. Kombiniert mit einer vernünftigen Wirtschaftspolitik, wie sie in der gleichen Zeit von den – vor ähnlichen Problemen stehenden – Ländern Lettland und Island betrieben wurde, wären die Griechen heute ggf. „aus dem Gröbsten raus“.

    Die demokratische Lösung wäre eine Volksabstimmung gewesen, wie sie für ganze zwei Tage in der Diskussion war. Diese wurde durch die EU blitzartig abgewürgt.

    So befindet man sich heute in einer Situation, die weder vernünftig noch demokratisch ist.

  32. #41 Stefan Cel Mare (02. Feb 2012 17:03)

    Was heisst „die Gelder flossen nicht vollständig nach Griechenland“? Hat die KfW sie irgendwo anders hin überwiesen?

    Ob die Griechen damit Schulden bezahlt haben oder Renten an nicht vorhandene Renter ist unerheblich. Es ist auch unerheblich, ob französiche Banken oder deutsche Banken bedient worden sind (wobei die Franzosen wohl klüger und schneller waren als die Deutschen und den Schrott bei der EZB abgeladen haben). Schäuble hat damals ja zugesagt, dass die deutschen Banken ihre Anleihen behalten würden. Müssten die EZB die Gr. Anleihen abschreiben, wie das die Privaten nun müssen, wäre sie pleite und die Staaten müssten mal wieder Geld nachschiessen.

    Die Währungsunion funktioniert so nicht, die Griechen werden keine Deutschen. Die Basis und die Wertvorstellungen divergieren zu sehr. Der Oiro ist zu stark für die Griechen, selbst wenn sie jetzt komplett ihre Schulden erlassen bekommen. Sie werden sofort wieder neues Geld benötigen, dass ihren kein Investor mehr geben wird.

    Wenn wir Glück haben, wird das hoffentlich ohne Krieg enden. Der Oiro hat genau das Gegenteil von dem bewirkt, was bezeckt war. Ich bin sehr pessimistisch…

  33. Wozu Widerstand leisten? Wie man an den Urteilen der gekauften Richter im Bundesverfassungsgerichtes sieht, ist Klagen nutzlos.
    Ich setze eher darauf, dass das System in sich zusammenbricht.

  34. @ #33 Techniker (02. Feb 2012 16:11)
    #30 Wilhelmine (02. Feb 2012 16:08)

    Werden die denn nicht bis zum Hartz4-Regelsatz aufgestockt?

    Nicht wenn die Witwe eine Eigentumswohnung hat.

  35. Die BRD GmbH hat noch ausreichend Vermögen zur Verfügung. 4,5 Billionen Euro Spareinlagen und 9 Billionen privater Immo-Besitzer. Es wird ein leichtes sein dem Michel eine Zensus2011 Hypothek auf zu drücken und die Spareinlagen ein zu frieren. Als Begründung werden wir zu hören bekommen das wir alle von der EU profitiert haben und jetzt in der Krise den Gürtel enger schnallen sowie etwas an die EU zurück geben müssen.
    Nach dem Motto….alles der Führerin

  36. #43 Woolloomooloo (02. Feb 2012 17:28)

    Ob die Griechen damit Schulden bezahlt haben oder Renten an nicht vorhandene Renter ist unerheblich.

    Es ist nicht ganz unerheblich, weil das durch die Bild-Zeitung aufgebaute und letztlich plump-ausländerfeindliche Vorurteil gegenüber den „faulen Griechen“ mit diesem Hinweis ausgehebelt wird.

    Die Währungsunion funktioniert so nicht, die Griechen werden keine Deutschen.

    Geschenkt.

    Sie werden sofort wieder neues Geld benötigen, dass ihren kein Investor mehr geben wird.

    U.a. deswegen wäre die vernünftige Lösung für die Griechen gewesen, bereits vor 2 Jahren aus dem Euro-Verbund auszusteigen.
    Damals hätten sie nämlich noch Geld bekommen.

  37. #16 Woolloomooloo; 27-unendlich wohl eher. Irgendwer hatte mal diesen ESM Vertrag ausschnittweise eingestellt, da heissts, wenn irgendeins der Zahlländer seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann, geht der Fehlbetrag unmittelbar von den Konten derjenigen die noch zahlungsfähig sind weg. Da hat aber weder die Regierung noch sonstwer irgendeine Einspruchsmöglichkeit.

  38. #48 Stefan Cel Mare (02. Feb 2012 18:15)

    Ah, jetzt kommen wir der Sache schon näher. Die Bild-Zeitung ist schuld.

    Ihre Sichtweise ist im Internet weit verbreitet und ist auch ein möglicher Grund dafür, warum niemand demonstrieren will.

    Die Griechen bekommen gar kein Geld. Es geht ja sofort an jemand anderes.

    Ich habe keine Geld, weil der Zigarettenautomat es hat, oder der Supermarkt oder die Tanke oder die Bank für das neue iPad. Ich habe nix, wissen Sie, alles weg. Und die profitieren nur von mir.

    Warum haben Sie sich nicht mal gefragt, warum die Griechen nicht einfach austreten, wenn doch die anderen nur profitieren? Vielleicht werden doch die Renten gezahlt oder die Gehälter (auch gerne das 13. und 14.)

    Die Abstimmung sollte nicht darüber abgehalten werden, ob Griechenland aus dem Oiro austritt, sondern ob die Sparmassnahmen gebilligt werden. Den Ausgang kann ihnen jeder vorraussagen, der noch alle Sinne beisamnen hat.

    Sparmassnahmen nein – Oiro ja. Schliesslich sind wir ein souveränes Volk. Die Ölquelle liegt aber leider in Deutschland. Wenn die Griechen ihre Steuern nicht zahlen wollen, warum sollten es die Deutschen für sie tun….

  39. Der ESM-Vertrag ist nur dafür da, um unser Geld zu vernichten.
    Dann kann ohne Widerstand die EUdSSR vollendet werden.

  40. #50 Woolloomooloo (02. Feb 2012 18:57)

    Warum haben Sie sich nicht mal gefragt, warum die Griechen nicht einfach austreten, wenn doch die anderen nur profitieren?

    Wer hat denn am lautesten aufgeschrien, als die Idee einer Volksabstimmung in Griechenland zur Debatte stand?

    Meines Wissens nach was das die EU – mit den Deutschen vorneweg.

    Im übrigen: wenn in Griechenland alle in Saus und Braus leben, ohne dafür arbeiten zu müssen, sollte es doch als Auswanderungsland prädestiniert sein?

    Warum wollen dann alle „Flüchtlinge“ ausgerechnet zu uns?

Comments are closed.