Seit Anfang Februar können sich die Bürger mit eigenen Vorschlägen beteiligen, die Einreicher der zehn meistbewerteten Beiträge werden im Bundeskanzleramt empfangen: Der von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgerufene Zukunftsdialog ist in vollem Gange (PI berichtete hier und hier). Nachdem der von PI unterstützte Vorschlag „Offene Diskussion über den Islam“ lange Zeit unangefochten an erster Stelle gelegen hatte, liefert er sich nun mit der von Rauschgiftsüchtigen aufgebrachten Forderung nach Cannabislegalisierung ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Momentan (Stand: 21.36 Uhr) rangieren die Rauschgiftlobbyisten mit „Cannabis legalisieren = den Markt für Erwachsene regulieren!“ (32.676 Stimmen) auf Platz eins, knapp gefolgt von den Islamkritikern mit „Offene Diskussion über den Islam“ (32.358). Weit abgeschlagen folgen „ACTA – Überwachung aller Nutzer des Internets“ (16.705 Stimmen), „Waffenrecht – Fakten statt Lügen“ (13.860) und „Legalisierung von bestimmten weichen Drogen.“ (9809 Stimmen).

Für alle Lebensrechtler dürfte auch der neue Vorschlag „Ungeborenes Leben schützen – Lebensrecht für alle durchsetzen“ von Interesse sein.

Hier die für PI-Leser möglicherweise relevanten Ideen im Überblick:

» Offene Diskussion über den Islam

» Waffenrecht – Fakten statt Lügen

» Ungeborenes Leben schützen – Lebensrecht für alle durchsetzen

» Gesetz gegen die Leugnung des Völkermordes an den Armeniern und Aramäern

» Verbot schariakonformer Halalschlachtung sowie der Handel mit Halalprodukten

» Die eigene deutsche Identität stärken! Nur wer sich selber schätzt, kann andere angemessen würdigen!

» Sinn und Unsinn der praktizierten Form der Zuwanderung.

Viel Spaß beim Abstimmen!

image_pdfimage_print

 

172 KOMMENTARE

  1. In linken Kifferkreisen wurde offen dazu aufgerufen, die Abstimmung pro Einstiegsdrogen-Legalisierung zu manipulieren. Was nun offenkundig auch geschehen ist.

  2. „Rauschgiftsüchtigen“ – Bitte PI gebt euch nicht selber so einen Anstrich von einer Mischung aus Konservatismus und Unwissenheit.
    Erstens ist Cannabis kein Gift, da Gift laut Definition schädigt und zweitens sind nicht alle Leute die für eine Legalisierung sind Süchtige.

  3. Lebensschützer. Was ist denn das für’n Euphemismus?
    Ihr wollt doch nur Frauen (und Männern) das Selbstbestimmungsrecht auf Nachwuchs absprechen.
    Wenn ihr Leben schützen wollt, dann stellt euch doch vor ProFamilia und bietet einer Schwangeren in Not die langjährige Patenschaft fürs Ungeborene an. Finanziell, versteht sich. Und ohne Bedingungen.

    Oder spendet für Afrika.

  4. Links-rot-grüne Kreise haben massives Interesse, die Abstimmung zu manipulieren und das Thema Islam von Rang 1 zu verdrängen.

    Hier läuft eine konzertierte Aktion, wobei denen das Thema eher gleichgültig ist.

    Erstaunlich, dass so viele von denen lesen und schreiben können…

    Oder gibts für die Manipulation bereits ein Computer Programm?

  5. Zukunftsdialog: Rauschgift wichtiger als Islam

    Wen wundert’s. Viele Leute in Deutschland, so auch oft die juengeren, sind doch generell mit Dingen in ihrem Leben unzufrieden. Mit oder ohne einem Islam, der sich mehr oder weniger auffaellig in ihrem Leben bemerkbar macht. Selbst wenn es keinen Islam in D mehr gaebe, haetten sie immernoch sich selbst am Hals. Hier handelt es sich wohl um die Generation, die die Realitaet erst ertraegt, wenn sie die Realitaet nicht mehr spuert.

  6. Danke, Jungs (und Mädels natürlich).

    Bitte gebt auch die Links in eurem Freundeskreis weiter. Jede Stimme zählt. Die können ein oder auch zwei Vorschläge unterschlagen, aber dann wird es kritisch. Die Bürger unseres Landes werden sich dann doch leicht verkohlt vorkommen. Also, je mehr wir an Vorschlägen vorne platzieren können, um so mehr Chancen haben wir (stellvertretend für viele).

    Tyron Booker

  7. Wenn die Cannabislegalisierung vorne liegt, dann zeigt das deutlich, daß bei uns nicht nur (gemäß kewil) die MSN linksversifft sind, sondern die Gesellschaft linksversifft ist.

  8. Dass die Cannabislegalisierer vorne liegen ist gar nicht schlimm, zeigt es doch, dass der „Dialog über Deutschland“ nicht nur von den „phösen, phösen Rechtspopulisten missbraucht“ wird…
    Wir haben damit den Beleg, dass sich wirklich „alle“ Richtungen daran beteiligen und die phösen Rechtspopulisten dort nicht alleine unterwegs sind.
    Viel interessanter wird meiner Meinung nach die noch zu erwartende, konzertiert stattfindende Medienhetze, welche „beweisen“ wird, dass dort alles „PI-gesteuert“ war und daher die Beiträge nicht ernst zu nehmen seien…..warten wir es ab….

  9. Als das Thema Islamkritik noch vorne lag, wurde das von den Mainstreammedien lautstark bekreischt und unverhohlen die Manipulation der Abstimmung, gesteuert durch PI-Leser, in den Raum gestellt. Der Durchmarsch der Kifferlobby, ganz offensichtlich alleine schon aufgrund der Klickzahl pro Zeiteinheit manipuliert, interessiert in den ebenso cannabis- wie islamfreundlichen Redaktionen keine Sau.

    Interessant wird jetzt, ob man noch versuchen wird, die Islamkritik aus dem Bereich der Top Ten hinauszumanipulieren.

  10. Leute glaubt ihr wirklich da stimmen nur Cannabisanhänger ab?

    Gestern habe ich in der U-Bahn von Köln mitbekommen das sich jugentliche darüber unterhalten haben für Cannabis zu stimmen damit der Islam von Platz eins wegkommt. Und nun ratet mal welches Kleidungstück die Mädels auf dem Kopf trugen.

  11. „Lassen Sie uns gemeinsam nachdenken, wie wir in Zukunft leben wollen. In Deutschland. In diesem Jahrzehnt.“
    Wie verkommen ist das denn dass so viele es anscheinend befürworten in einem Land voller „Kiffer“ zu leben zu wollen. Rauschgift muss verboten bleiben.

  12. Das ist doch alles Quatsch!
    Selbst wenn „Islam“ 10 fach mehr Stimmen erreicht, als „Canabis“, würde der Hosenanzug diesen Fakt einfach ignorieren und lieber über Windräder oder ganz ganz wichtige Kopftücher schwadronieren. Das Ergebnis wird am Ende sowieso verfälscht! Oder glaubt irgendwer daran, dass das Volk eine Rolle spielt? WIR, das deutsche Volk interessiert unsere politiker kein Bischen. 3 Kopftücher sind wichtiger als Millionen Bio-Deutscher!

  13. Leute glaubt ihr wirklich da stimmen nur Cannabisanhänger ab?

    Jein. Einerseits war die Cannabisgeschichte schon sehr früh sehr weit oben, weshalb ich vermute, daß von der Kifferlobby von Anfang an massiv mobilisiert und manipuliert worden ist. Andererseits hat sich natürlich die Mohammedanerlobby an das Thema angehängt, mit dessen Manipulation sich mit dem geringsten Aufwand ein Angriff auf die Pole Position des Themas Islamkritik fahren ließ.

    Wenn man hinzurechnet, daß die Schnittmenge zwischen Dichtgekifften und mohammedanophilen Linksauslegern erheblich sein dürfte, paßt das alles ins Bild. Erstaunlich ist allerdings das plötzliche dröhnende Schweigen unserer bisher bezüglich der Manipulation der Umfrage so sensiblen Qualitätsjournaillisten.

  14. Was hat Drogenkonsum überhaupt mit „miteinander leben“ zu tun?

    Wer sein Leben mit Drogen versaut, ist mir schnuppe und berührt mich nicht.

    Hingegen wenn der Islam auch meinen Alltag beeinflusst, dann ist es etwas, was der miteinander betrifft.

  15. Wer heute auf der Übersichtsseite war und diese regelmässig aktualisierte, konnte gut sehen, wie im Sekundentakt die Stimmen für den “Kiffervorschlag” in die Höhe schnellten.

    Damit das richtig verstanden wird: hier sind gerade KEINE Kiffer am Werk. Hier geht es EINZIG UND ALLEIN darum, dass das verhasste Islam-Thema von der Spitze verdrängt wird.

    Hier sind alle organisierten Kräfte, Antifanten, “Jugendliche”, Linksradikale, Sozialarbeiter, Studenten, Deutschland-Abschaffer, türkische Hacker und grüne Spinner am Werk, um dafür zu sorgen, dass die “Hetzer” von der Spitze vertrieben werden.
    Also die, die vor ein paar Tagen noch ganz laut „Manipulation“ geschrien haben.

    Vielleicht kann sich der eine oder andere noch an die Situation erinnern, als in der “Welt”-Umfrage zur Person des Jahres 2010 Thilo Sarrazin mit Abstand vorne lag – um in den letzten Tagen mit Hilfe einer ähnlichen Aktion durch den Vergewaltiger Julian Assange verdrängt zu werden.

    Damals ging es auch niemand um Assange. Es ging natürlich um Sarrazin. Es durfte nicht sein, dass ein “Hetzer”, wie es in der Dhimmi-Sprache heisst, an erster Stelle liegt.

  16. Ist denn noch keiner auf die Idee gekommen, daß das alles nur eine Karnevalsveranstaltung der Kanzlerin ist?

  17. Mal im Ernst: Ein Volk, das solche Prioritäten setzt, hat es ja nun wirklich nicht viel besser verdient, als ganz allmählich von der Landkarte zu verschwinden. Wenn kiffen die dringlichste Sorge der Deutschen ist, dann ist das eben so. Unsere Zeiten sind wohl ganz offenbar vorbei, von den Deutschen als dem Volk der Dichter und Denker, der Erfinder und Ingenieure wird in spätestens 20 Jahren niemand mehr sprechen. Dann siehts hier nämlich aus wie im Morgenland, inkl. der dazugehörigen Konflikte.

  18. Ein einzig Gutes haben die abstimmenden Rauschgift-Fredels: Die können nie mehr weinen, wenn sie in allen islamischen Ländern von Malaysia bis Saudi wegen klitzekleinbißchen Stoff im Knast sitzen und von Todesstrafe bis Lebenslänglich einiges erwarten können.

    Sie können immer argumentieren: „Aber ich habe es doch nur für den Islam getan!“

    :mrgreen:

  19. NB Den verblendeten Juden ging es seinerzeit auch nicht darum, den unsympathischen „Barrabas“ freizubekommen, sondern einzig und allein darum, den verhassten Messias am Kreuz zu sehen. Da nimmt man auch schon mal einen freigelassenen Barrabas in Kauf.

    Die Linken und Grünen haben mit dem Kifferthema jetzt auch ihren Barrabas. Peinlich genug, dass sie dafür sogar bereit waren, dass tatsächlich wichtige ACTA-Thema sausen zu lassen.

  20. #20 Stefan Cel Mare (12. Feb 2012 23:16)

    Hier sind alle organisierten Kräfte, Antifanten, “Jugendliche”, Linksradikale, Sozialarbeiter, Studenten, Deutschland-Abschaffer, türkische Hacker und grüne Spinner am Werk, um dafür zu sorgen, dass die “Hetzer” von der Spitze vertrieben werden.

    In welchen von diesen Gruppen muesste ich den Harten Kern aus Nicht-Kiffern verorten ?

  21. Nachtrag: Womit ich nur zusammenbringen wollte, wie im real existierenden Islam das Verhältnis zu Rauschgift – wenn erwischt – geregelt ist.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

  22. Um links zu werden, muss man die persönlichkeitsverändernde Wirkung von Drogen durchgemacht haben! Deshalb ist der leichte Zugang zu Drogen die Voraussetzung für steigende Erfolge linker Bewegungen in der Zukunft! Aber die von den Linken gehätschelten werden diese Idioten eines Tages sehr unsanft aus Ihrem bunten Rausch wecken!

  23. #1 Saubermann (12. Feb 2012 22:39)

    „ich vote jeden Tag mehrfach, IP-Wechseln und voten.“

    Ja logisch, aber… PSSSST, sag’s doch nicht so laut!!

  24. Fakt ist, dass man mehrmals abstimmen kann. Also, noch ein paar Gastbeiträge und wir sind wieder die Nummer 1 🙂

  25. #22 Gast-Kommentator (12. Feb 2012 23:19)

    Mal im Ernst: Ein Volk, das solche Prioritäten setzt, hat es ja nun wirklich nicht viel besser verdient, als ganz allmählich von der Landkarte zu verschwinden. Wenn kiffen die dringlichste Sorge der Deutschen ist, dann ist das eben so. Unsere Zeiten sind wohl ganz offenbar vorbei, von den Deutschen als dem Volk der Dichter und Denker, der Erfinder und Ingenieure wird in spätestens 20 Jahren niemand mehr sprechen. Dann siehts hier nämlich aus wie im Morgenland, inkl. der dazugehörigen Konflikte.

    Nein. Schlimmer.

    Das wird deutlich, wenn man sich das Bild der Zukunft der Buntenrepublik, dass sich über alle drei Themenstränge erstreckt, näher anschaut, und das – jetzt endlich(!) – konsistent ist.

    Wovon wollen die „Menschen“ der Buntenrepublik leben? Klar: vom „Bedingungslosen Grundeinkommen“. Ggf. kommt noch etwas Cannabisanbau hinzu.

    Wie wollen sie leben? Das ist jetzt auch endlich klargestellt worden: vollkommen zugedröhnt.

    Und wie wollen sie lernen? Na, am besten gar nicht.

    „Deutschland“ ist längst abgeschafft. Bei der „Buntenrepublik“ dauert es auch nur noch ein paar Jahre.

    Ich wünsche den „Streetfighters“ gute Verrichtung beim Abschaffen der Buntenrepublik. Fangt schon mal in der Scherer 8 an.

  26. OT – Wichtig, Menschenleben in Gefahr! –

    Hamza Kashgari braucht Hilfe, ihm droht die Todesstrafe in Saudi Arabien wegen “Blasphemie”

    http://youtu.be/j1HKBP4sRto

    Sie koennen z.B. hier eine Petition unterstuetzen, die seine Auslieferung von Malaysia nach Saudi-Arabien betrifft.

    http://www.thepetitionsite.com/1/death-calls-for-saudi-poet-and-blogger/

    Er war auf der Flucht nach Neuseland um dort Asyl zu beantragen und wurde in Malaysia verhaftet. Es existieren mehrere ernsthafte Todesdrohungen gegen ihn, auch von offizieller saudischer Stelle.

  27. Wurde auf Merkels Zukunftsdialog-Seite auch schon der Vorschlag gemacht, dass die Medien immer die Nationalität und ganz wichtig auch den Migrationshintergrund eines Täters nennen müssen?
    Und dass der Staat uns Bürger endlich vor den ganzen Gewalttätern schützen muss?

    Vielleicht kann mal jemand einen entsprechenden Vorschlag dort hineinsetzen.

    Würde hier reinpassen:

    Wie wollen wir zusammenleben?

    …..Wie können Staat und Gesellschaft für mehr Sicherheit sorgen – zum Beispiel im Wohnumfeld, auf der Straße oder im öffentlichen Nahverkehr? …..

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/vorschlag_einstieg_node.html

  28. #25 Raymond de Toulouse (12. Feb 2012 23:28)

    Linksradikale und Deutschland-Abschaffer. Beide Gruppen sind keineswegs Hedonisten, dafür ist ihnen die Sache zu ernst.

  29. Cannabis macht nicht süchtig und ist auch kein (Rausch)gift. Nichtsdesdotrotz werden selbst für kleinste Delikte lächerlich hohe Strafen verhängt und eine unbeschreibliche Hatz gegen Konsumenten betrieben. Kein Wunder, dass die Forderung nach Entkriminalisierung mit der offenen Diskussion über den Islam um den Spitzenplatz ringt.

  30. Ich glaube, im Bundeskanzleramt rauft man sich die Haare, was man mit diesem Internetportal angerichtet hat. So hat man sich das wahrscheinlich nicht vorgestellt, bei was für Themen den Untertanen der Schuh drückt.
    Man hatte wohl eher schön seichte und flache Unterhaltung wie über das Klima erwartet – stattdessen Islam, Überwachungsstaat, Zuwanderung, Drogen und Waffenrecht.
    Ich wette, die haben eine Krisensitzung nach der anderen, um aus dieser Nummer wieder rauszukommen.

  31. Ich war mal auf einer Veranstaltung von unserem Vorzeige-Islamist Pierre Vogel. Da hat dieser selbsternannte deutsche Islamistenführer die Vorteile der Scharia gepriesen.

    Er meinte wortwörtlich dass es in islamistischen Staaten wo die Scharia als einziges Recht gelten würde die Jugend kein Drogenproblem habe. Die Jugendliche würden sich da am Koran berauschen und wenn mal einer doch zu Drogen greifen würde, dann gilt dort nach der Scharia die Todesstrafe für Drogenhändler und auch für Kiffer.

    Ich denke das sollten endlich die naivdummen Cannabiskonsumenten zur Kenntnis nehmen. Wenn der Islam in Deutschland das Sagen hat dann ist es aus mit ab und zu mal eine Joint zu rauchen. Dann hängt der Kiffer schariagemäß am nächsten Baukrahn!

  32. Wenn Cannabis legalisiert wird, wird es bei jeder Bundestagssitzung aber heftig im Saal qualmen 🙂

    Als nächstes wird dann Koks legalisiert.

  33. ,Mein Kompromissvorschlag:,

    Da Kiffer im Grunde friedliche Menschen sind die nicht durch die Gegend rennen und z.B. immer so laut „Tod allen Nicht-Kiffer“ brüllen wäre ich bereit Cannabis zu legalisieren und dafür den Islam zu verbieten.

    Mir sind friedliche Kiffer die keinen Menschen was tun immer noch lieber als fanatische Moslems, die meinen ihren Hassglauben hier frei ausleben zu müssen!

  34. Wenn man sich die Zahl der Kiffer in freier Wildbahn so anschaut und mit den abgegebenen Stimmen in Relation setzt, liegt das Islamthema doch gut im Rennen. 😀

    —————–

    #21 Kahlenberg 1683 (12. Feb 2012 23:19)

    Schon, aber auch bei einer Faschingsveranstaltung blökt das Publikum den Veranstalter an, wenn der Veranstalter die versprochenen Kasper nicht liefert.
    :mrgreen:

  35. Es gibt auch noch positive Beispiele auf dieser Welt!

    Jugend schützt nicht vor Strafe

    Ja, aber, wer ahnte es nicht schon, nicht bei uns sondern in Namibia:

    Windhoek/Oshakati – Obwohl der Mörder Ignatius Petu Muruti (19) zur Zeit des von ihm verübten Verbrechens erst 17 Jahre alt und nicht vorbestraft war, wurde er am Magistratsgericht in Oshakati nun zu 14 Jahren Haft verurteilt.

    Richter Christie Liebenberg hatte ihn nur wenige Tage zuvor schuldig gesprochen. Der Richter sah es damals als erwiesen an, dass Muruti am 22. März 2010 bei der Divundu-Schule im Distrikt Rundu die damals 17-jährige Mwengere Muwara erstochen und ihr Bruder Titus Muwara (15) verletzt hat.

    Muruti selbst hatte angegeben, von den beiden Geschwistern und einigen ihrer Begleiter angegriffen worden zu sein und aus Notwehr gehandelt zu haben. Diese Darstellung wies der Richter jedoch mit Hinweis auf Aussagen von Augenzeugen und unter Berufung auf den Obduktionsbericht zurück, wonach die beiden Opfer mit einem acht Zentimeter langen Messer und „deutlicher Mordabsicht“ angegriffen wurden.

    Bei seiner Strafmaßverkündung wies Liebenberg auf das junge Alter des Angeklagten hin, bei dem noch „Chancen auf eine Rehabilitierung“ vorhanden seien und eine „Strafe die ihn brechen würde“ demnach unangemessen wäre. Gleichzeitig jedoch sei sein Vergehen „ausgesprochen schwerwiegend“, weil seine Opfer nicht nur unbewaffnete, sondern noch minderjährige Kinder gewesen seien.

    Vor diesem Hintergrund verurteilte er ihn zu 18 Jahren Gefängnis wegen Mordes (fünf Jahre davon auf Bewährung ausgesetzt) und einem weiteren Jahr Freiheitsentzug wegen schwerer Körperverletzung.

    http://www.az.com.na/polizei-und-gericht/jugend-schtzt-nicht-vor-strafe.142685.php

    Auch so kann man Rehabilitation betreiben. Wunderbar!

  36. Also an mir kann es nicht liegen, ich vote jeden Tag mehrfach, IP-Wechseln und voten.

    Wenn man Betrug und Manipulation vorwirft, dann wird genau das gemeint.

  37. #43 nicht die mama (12. Feb 2012 23:59)

    Zumal bei Weitem nicht jeder Kiffer eine islamophile Dumpfbacke ist, sich der Kiffervorschlag mit Sicherheit im Zuge der Veranstaltung rumsprechen wird und der Islamvorschlag auf einer Seite mit dem Kifferthema steht, rechne ich auch mit einigen „abgestaubten“ Stimmen aus dem Lager der ab-und-zu-kiffenden Normalbürger für uns.

  38. Obwohl ich noch nie im Leben eine Droge angefasst habe (mein Gläschen Wein zähle ich mal nicht mit), bin ich aus logischen Gründen für eine kontrollierte Freigabe bestimmter Drogen zur Verminderung der mit der Beschaffung anfallenden Kriminalität und um den Dealern den Boden unter den Füssen wegzuziehen.

    Vor allem finde ich es schlimm, wenn sich ausgerechnet Raucher wegen dieses Vorschlags echauffieren 🙂

  39. #3 Simeon (12. Feb 2012 22:41)
    #37 Azarius (12. Feb 2012 23:52)

    Geht doch bitte zur SED-Linken, die will euer Rauschgift legalisieren. Wir bei PI können auf Drogenopfer verzichten.

  40. Ich weiß nicht, wo das Problem ist! Wäre es mit Abstand auf Platz 1, schreit doch eh jeder, dass die bösen Islamkritiker es gepusht haben.

    Dann lieber auf Platz 2 oder 3 entspannt abwarten und eben immer noch ein wichtiger Punkt sein!

    Dann lässt es sich viel schlechter wegreden!

  41. 1. Wovon wollen die “Menschen” der Buntenrepublik leben? Klar: vom “Bedingungslosen Grundeinkommen”. Ggf. kommt noch etwas Cannabisanbau hinzu.

    2. Wie wollen sie leben? Das ist jetzt auch endlich klargestellt worden: vollkommen zugedröhnt.

    3. Und wie wollen sie lernen? Na, am besten gar nicht.

    Dafür gibt es Bilder einer Gesellschaft, die alle drei Stufen bereits erreicht hat:

    http://www.biyokulule.com/view_content.php?articleid=2073

    http://egyjourno.blogspot.com/2011/05/yemens-qat-tradition.html

  42. #48 Rosinenbomber (13. Feb 2012 00:09)

    Ich bin Nichtraucher, Anti-Alkoholiker und Vegetarier. Mache viel (Kampf-)Sport und bin überzeugter Islamkritiker.

    Aber auch ich bin für die Legalisierung von Cannabis. Und ich bin weiß Gott kein SED-Linker.

    Ich bin für Freiheit und für Liberalität. Also alles Sachen, die der Islam verbietet. Jeder sollte selber entscheiden was er zu sich nimmt. Ich will niemanden z.B. Fleisch (oder Schweinefleisch) oder gar das wirlich harmlose Cannabis verbieten. Das muss jeder für sich selber entscheiden!

    Alles klar?

  43. #47 fritzberger78 (13. Feb 2012 00:07)

    Vor allem finde ich es schlimm, wenn sich ausgerechnet Raucher wegen dieses Vorschlags echauffieren

    Ich echauffiere mich doch gar nicht.
    Allerdings ist bezeichnend, dass die Linken offenbar kein wichtigeres Thema auf der Pfanne haben.

    Umgekehrt pushen wir doch auch nicht den Vorschlag zur (Wieder-)Freigabe von Raucherkneipen – obwohl der für das Zusammenleben mit Sicherheit positive Konsequenzen hätte. Zum Beispiel die Wiedereinführung des Nachtlebens in den Innenstädten.

    Aber wir haben eben noch andere – NOCH wichtigere – Themen auf Lager.

  44. Noch ein Hinweis: Im Jemen, in dem Khat auch an der AK 47 ganz legal ist („mildes pflanzliches Stimulant“, also sozusagen Bachblüten in Blattform) geht das gesamte Grundwasser für Khat-Plantagen drauf. Finanziert von der UNO und dem WMF.

    Ist doch toll: So wollen wir in Deutschland leben.

    :mrgreen:

  45. #47 fritzberger78 (13. Feb 2012 00:07)

    Dann empfehle ich einen wissenschaftlichen Selbstversuch. 😉

    10 Jahre Tabak rauchen und zum Vergleich 10 Jahre den Tabak mit verschnittenem Dreck, im Volksmund nicht grundlos „Shit“ genannt, versetzen oder Gras „geniessen“, aber bitte in derselben Menge wie den Tabak.
    😀

    „Alkohol macht Birne hohl“, heisst es von der Kifferfront.
    Cannabis in der entsprechenden Dosierung allerdings auf Dauer ebenso.

  46. #52 GTA (13. Feb 2012 00:17)

    Der Punkt ist doch, dass es hier gar nicht um Cannabis geht – genausowenig, wie es seinerzeit um die Freilassung von Barrabas ging.

  47. Seit wann wil Angela wissen wie der Bürger leben möchte? Ist sie wirklich schon so ratlos, oder ist ihr Amt doch zu gross für eine Physikerin?
    Jetzt wo die Karre im Misthaufen gelandet ist muss der Bürger Vorschläge machen, wie man die da wieder rauskriegt. Ja, mit Rauschgift legalisieren wird es so richtig bunt!!
    Ist in Nederland auch kein Erfolg geworden. Es gibt noch stets Dealer,bleiche magere Taschendiebe, Mord und Schiessereien, alles wegen Drogen.
    Na dann mach mal schön weiter, Angela.

  48. Tja Süchtige wollen nunmal ihren Stoff, als nächstes kommen die Heroinsüchtigen an, danach kommt die Legalisierung von Crock (Abkürzung für Crocodile, ein tödlicher Heroinersatz aus Osteuropa).

  49. Aus gegebenem Anlass verweise ich nochmal auf die beiden technologieorientierten Vorschläge im „Wie wollen wir leben?“-Strang:

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=5633

    und

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/20-Wovon-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=3063

    Hier kann man mit wenigen Stimmen noch etwas bewirken.

  50. #47 fritzberger78 (13. Feb 2012 00:07)

    Und auch eine „kontrollierte Abgabe“ wird nicht viel ändern.

    Der, der beispilsweise Gras heute in vernünftigen und ungefährlichen Dosen konsumiert, wird sich über eine legale Abgabe sicher freuen, aber auf diese harmlosen Gelegenheitskiffer kommt es ja nicht an, die begehen keine Beschaffungskriminalität.

    Das Problem sind die, die den Konsum übertreiben.
    Die werden sich aber auch bei einer Legalisierung mit Kontingent an ihren Dealer wenden, wenn das Kontingent aufgebraucht ist und Beschaffungskriminalität weiter betreiben, wenn sie ihre Droge bereits jetzt mit Kriminalität finanzieren müssen.

    Und bei einer völlig freien Abgabe steigt die Gefahr, dass mehr von den Jugendlichen das Zeug konsumieren, sich den Versand zurauchen – „Is ja legal, kann also nichts Gefährliches sein“ – und Sucht- sowie Psychoprobleme als Langzeitwirkungen davontragen.

  51. #55 Babieca (13. Feb 2012 00:22)
    Noch ein Hinweis: Im Jemen, in dem Khat auch an der AK 47 ganz legal ist (“mildes pflanzliches Stimulant”, also sozusagen Bachblüten in Blattform) geht das gesamte Grundwasser für Khat-Plantagen drauf. Finanziert von der UNO und dem WMF.

    Ist doch toll: So wollen wir in Deutschland leben.

    Man erkennt die Qat-Genießer an der einen dicken Backe auf der Seite wo sie die Blätter reinschieben. Auf jedem Schreibtisch liegt da ein Berg von dem Zeugs zur freien Bedienung. Aber der Jemen ist wohl nur zu ertragen wenn man voll zugedröhnt ist. Ich möchte da jedenfalls nicht leben. Wenn das die Königin von Saba wüsste.

    Übrigens: Zur Mittagszeit ist Highnoon, da hört man oft Schießereien und viele Autos haben Einschusslöcher.

  52. #61 moeke
    Merkel ist Wissenschaftlerin, sie untersucht in ihrer Versuchsanordnung womit man Stimmen holen könnte (siehe Fukushima und Windmühlen), außerdem will sie der Piratenpartei eine Möglichkeit für eine Koalition signalisieren, seit dem diese in den Umfragen die FDP ersetzt hat. Das Ganze suggeriert außerdem eine Illusion einer direkten Demokratie, in Wirklichkeit kaspert man weiter alles in den Hinterzimmern aus, in denen die Vertreter der Islamverbände ihren Djihad und ihre Taqqia ausleben und Regierungstrottel wie Polenz ihnen dabei nach Kräften helfen. Man könnte den merkelschen Illusionismus auch Quantenpopulismus nennen, denn in der Wirklichkeit wird Islamkritik weiter ungehemmt kriminalisiert und unterdrückt werden, Islamkritiker werden weiter als böswillig gefährliche Geistesgestörte und Rassisten diffamiert und behandelt, weil man damit so lange weitermacht wie man kann. Mal sehen was aus dem ACTA Vorschlag wird.

  53. #61 moeke (13. Feb 2012 00:35)

    Seit wann wil Angela wissen wie der Bürger leben möchte?

    Seit ’niemals‘. Sie interessiert sich nur fuer die Stimmung im Lande, damit ihre Sicherheitsberater abschaetzen koennen, ob es schon Zeit fuer sie ist, dass sie sich aus Sicherheitsgruenden auf ihr kuerzlich erworbenes Grundstueck in Suedamerika zurueckzieht.

  54. #64 nicht die mama (13. Feb 2012 00:41)

    “Is ja legal, kann also nichts Gefährliches sein”

    DEN Spruch könnte man aber auch auf das Komasaufen anwenden…

  55. Wollt nur mal sagen, ich finde das Wort „Rauschgift“ so süß. Das klingt so herrlich altbacken 😀

    Vorsicht vor dem bösen Haschgiftspritzer 😉

  56. Kann man seine Deutsche Staatsangehörigkeit eigentlich auch so ohne weiteres aufgeben? Ich hab’s langsam satt, mich jeden Tag für meine Landsleute fremdschämen zu müssen.

    Da gibt’s mal den Ansatz eines Hauches von Demokratie – und von wem wird der gehijackt ? Von linken Kiffern, während es 99 % der Bundesbürger einen Scheißdreck zu interessieren scheint, in welche Richtung unser Land steuert 🙁

  57. Dass das Drogenthema offenbar wichtiger ist als das Islamthema wundert mich erlich gesagt überhaupt nicht. Hier sind Grüne und Linke einer Meinung; entsprechend stark wird es von den entsprechenden Zielgruppen angefragt. Die Schizophrenie, dass ernst genommener Islam letzten Endes grade viele konservative Werte vertritt, während linksgrüne Positionen wie Gleichberechtigung der Schwulen/Lesben in Gefahr geraten, der Islam gleichwohl andauernd von vorgenannten Kreisen verharmlost wird, darf hier auch angemerkt werden.

    Andererseits muss man aber auch fairerweise sagen, dass das Islamthema zuletzt weniger starke Aufmerksamkeiten erregt hat. Zur Zeit regt man sich über andere Dinge auf. Was ich ehrlich gesagt für sinnvoller halten würde, wäre mal eine grundsätzliche Wertedebatte, zu der natürlich auch und grade der Islam gehört, da er zumindest nach meiner Ansicht unser Wertesystem in Teilen in Frage stellt. Da dies allerdings vielen nicht bewusst ist bzw. erfolgreich verharmlost wird, sollte man vielleicht zuerst über Werte im allgemeinen und erst darauf aufbauend unter anderem über den Islam diskutieren. Und da können natürlich auch Drogen eine Rolle spielen, wobei eins ganz sicher ist: Ob legal mit „Jugendschutz“ oder illegal, Drogen werden immer wieder von Erwachsenen und Jugendlichen konsumiert werden. Insofern glaube ich nicht, dass die Zahlen der Voter überhaupt repräsentativ für Wichtigkeit sein können, selbst wenn man diesen Aufruf geflissentlich ignoriert.

  58. #65 felixhenn (13. Feb 2012 00:49)

    Ja.

    Zu Qat: Der tolle Gewinner des World Press Photo Awards Samuel Aranda arbeitet ja u.a. im Jemen. Seine Bilder sind Zeugnis einer vollgedröhnten Unkultur:

    http://www.samuelaranda.net/ -> Features ->erstes Bild anklicken (Yemen fighting for Change) -> 63 Bilder von qatbackenpraller Soldateska gucken.

  59. # 70 Olli

    Ja, das geht mit einem Antrag auf Verzicht auf die dt. Staatsbuergerschaft beim Auswaertigen Amt. Dies geht aber nur, wenn Sie dadurch nicht staatenlos wuerden. Bei Antragsstellung muesen Sie also noch eine andere Staatsbuergerschaft bezitzen (falls diese Klausel in den letzten Jahren nicht geaendert wurde).

  60. #50 Barro (13. Feb 2012 00:11)
    genauso ist es.

    Und überhaupt: Ich finde, das Islam-Thema liegt gut im Rennen. Hauptsache, es landet deutlich in den vorderen Rängen. Die Erregung der Linken und Berufsantifanten zeigt doch, was für ein virulentes Meta-Thema „Islam“ ist. Es ist mittlerweile ständig irgendwie im Hintergrund, auch wenn die gleichgeschaltete Öffentlichkeit es nicht wahr haben möchte.

    An uns ist es, das auf vielfältige Weise weiter voranzubringen.

  61. #68 Stefan Cel Mare (13. Feb 2012 00:52)

    Ja, sicher.

    Dass die Legalisierung einer Droge den unkontrollierten Konsum fördert, sieht man an der zunehmenden Komasauferei unter Jugendlichen.

    Den Alkohol als „Volksdroge“ haben wir, aber trotzdem will ich daran nicht die Erlaubnis zum unkontrollierten Kiffen herbeirelativieren.

    Und nein, ich bin alles Andere als ein verknöcherter Abstinenzler, aber ich weiss, was Aklohol und auch sogenannte „weiche Drogen“ wie Cannabis anrichten können, wenn der Genuss ohne die gebotene Verantwortung erfolgt.

  62. An die „Islamkritiker“ welche sich hier für eine „Liberalisierung“ von Drogen ausgesprochen haben. Als Nachkriegsjahrgang habe ich live erlebt wie manche Bekannte durch Drogen zu einem Wrack degenerierten bzw. wegen Drogen nicht mehr leben, bzw. sich nur noch unzugänglich aktuell dem normalen Leben widmen können. Lasst den Quatsch mit Drogen sein!

  63. #69 mabank (13. Feb 2012 00:52)

    Lonely Planet 2012: „Gehen Sie in Ägypten auf Haschischsuche. Beginnen Sie in Hurghada beim freundlichen Fremdenführer. Fragen Sie am besten Hassan vom Reitstall. Erklären Sie sich anschließend den ägyptischen Polizisten. Suchen Sie nach einem arabischen Wort für Rauschgift. Versuchen Sie es mit Cannabis. Wechseln sie zu Hashisch. Erklären Sie die lautmalerischen Unterschiede zwischen Arabisch und Deutsch. Erklären sie den Begriff „Süß“ in Verbindung mit „Rauschgift“. Suchen Sie anschließend Ihre Schneidezähne. Erörtern Sie währenddessen würdevoll „Globalisierung. Erwähnen Sie unbedingt das Wort Sharia.“

  64. An die „Rauschgiftwarner“:
    Nein, Haschisch spritzt man nicht. Der Gebrauch bzw. Missbrauch führt auch nicht unweigerlich in die Gosse.

    An die „Dopeverharmloser“:
    Nein, Cannabiskonsum ist nicht harmlos. Bei einem gar nicht mal so geringen Bruchteil der Konsumenten kann es zu schweren Psychosen kommen – und die gehen nicht einfach mal so weg.

    DIe Sache ist aber die, dass „unser Thema“ ein Mehrfaches an Aufmerksamkeit bekommen muss, als es momentan der Fall ist. Davon hängt unsere Zukunft ab, nicht von THC-beseelten Kifferträumen!

  65. Was ich hier sehr heuchlerisch finde, ist, dass der Islam-Vorschlag, der ja nun mit Sicherheit PI-Lobby dominiert ist, als vollkommen repräsentative Meinung dargestellt wird, während der „Kiffer“-Vorschlag auf jeden Fall manipuliert sein soll. Kommt wieder auf den Boden der Tatschen zurück, Islmakritiker sind vermutlich nicht häufiger in der Bevölkerung anzutreffen, als Kiffer.
    Ich persönlich kenne mehr Kiffer als Islamkritiker. Kann aber auch daran liegen, dass man sich als Islamkritiker noch weniger traut, sich vor anderen zu outen.

    #19 achot

    Wer sein Leben mit Drogen versaut, ist mir schnuppe und berührt mich nicht.

    Dann kannst Du als Liberaler, falls du das sein solltest, doch guten Gewissens den Cannabis-Konsum legalisieren lassen, oder?
    Oder kriminalisierst Du gerne andere, einfach weil Dir ihre Einstellung nicht gefällt?

    #20 Stefan Cel Mare

    Hier sind alle organisierten Kräfte, Antifanten, “Jugendliche”, Linksradikale, Sozialarbeiter, Studenten, Deutschland-Abschaffer,

    Dass Du Studenten mit Antifanten in einen Topf wirfst, zeigt, wie es um dein Bildungsniveau und deine Meinung gegenüber Bildung steht.

    #24 Stefan Cel Mare

    NB Den verblendeten Juden ging es seinerzeit auch nicht darum, den unsympathischen “Barrabas” freizubekommen, sondern einzig und allein darum, den verhassten Messias am Kreuz zu sehen.

    Christliche Anti-Juden-Verschwörungs-Theorien? Tut mit leid ich kenn mich in dem Sumpf nicht so aus.

    #64 nicht die mama
    Ich entnehme Deinen Beiträgen, dass Du dich sehr gut in der Szene auskennst. Eigen-Erfahrung? Oder Kinder? Oder fabulierst Du einfach nur was zusammen, dass Du so bei RTL aufgeschnappt hast?

  66. Was ist mit den Kiffern die politisch überhaupt nicht interessiert sind oder mit den Kiffern die islamophob sind? Die sind doch nicht alle links :).
    Auf dem ersten Blick sieht das Ergebnis erschreckend aus und man könnte meinen Cannabis sei wichtiger als über den Islam zu diskutieren aber könnte es nicht auch daran liegen, dass Islamkritiker grundsätzlich schwerer zu mobilisieren und zu erreichen sind. Wenn man allein schon bedenkt wieviel Islamkritische Web. Seiten, Foren, Gruppen geschlossen oder gehackt werden oder wie wenig islamkritische Menschen auf die Strasse gehen.
    Es gibt Zielgruppen die sind einfach besser zu mobilisieren.
    Das heisst aber noch lange nicht, dass Cannabis wichtiger ist.
    Ich kenne jede Menge Islamkritiker die haben noch nicht mal einen PC aber das kann sich heute wohl kaum einer mehr vorstellen.

  67. Ach, die ganze Abstimmung is sinnlos.
    Mit ner enuen IP kann man beliebig oft abstimmen — d.h. 100 Vollideoten können für 36.000 Stimmen sorgen, wenn sie wollen.

    Sehr sinnvoll das Ganze, wirklich, aber wahrscheinlich steht diese kleine Unachtsamkeit für die durchschnittliche Intelligenz sämtlicher Politiker.

  68. Wie überall schlägt auch beim Bürgerdialog die
    Zensur zu.
    Nur 994 Kommentare bei dem Vorschlag
    zur Diskusion über den Islam ist ein witz.
    Das liegt nicht nur an der Netiquette !!

  69. #82 mabank (13. Feb 2012 01:29)

    Von allem Genannten ein Bisschen, ausser RTL, was die oft zu diesem Thema bringen, ist unterste Schublade.

    Kiffen in jungen Jahren probiert und für unlustig befunden, aber an guten Bekannten gesehen, was dabei rauskommen kann.

    Ich hab mich da lieber an den Trinkwaren orientiert und massvoll übertrieben ;-), aber auch in der weiteren Familie und wieder im Freundekreis miterlebt, dass auch das in die Hose gehen kann.

    Wie gesagt, auf den Umgang kommt es an.

    Wichtiger als blosse Legalisierung ist die Bildung des Verantwortungsbewusstseins bei den potentiellen Konsumenten.

    Also bin ich bei uns gegen eine Legalisierung, da unsere Bildungseinrichtungen und auch manche Eltern schon überfordert damit sind, dem Nachwuchs das fürs blosse Leben nötige Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln.

  70. Grüne Landtagsabgeordnete erleiden bei Besuch im Kosovo Realitätsschock. Multikulti-Weltbild gerät ins Wanken.
    Eine Landtagsdelegation aus B-W hat den Kosovo besucht, um sich über die Situation von Minderheiten dort zu informieren. Dazu eine reportage im DLF
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/1659682/
    Kleiner Auszug:
    Nächster Ortstermin ist ein Romaviertel in Fush-Kosovo. Der Delegationsbus quält über einen verschlammten Schotterweg, auf der einen Seite liegt eine offene Müllhalde, links ein paar elende Hütten und dann plötzlich ein nagelneues Backsteinhäuschen, ein Projekt des Arbeiter-Samariter-Bunds. Und drinnen lebt ein Musterroma, der – wie er berichtet – inzwischen sogar einen Job bei der Gemeinde hat:

    „Ich war von 1998 bis 2004 in Deutschland, bin dann freiwillig zurückgekehrt. Als Unterstützung bei der Rückkehr habe ich eine Kuh bekommen.“

    Eine Kuh, wurde den Abgeordneten erklärt, kann im Kosovo eine Existenzgrundlage sein. Wo denn die Kuh sei, fragt ein CDU-Mann Karl Zimmermann daraufhin. Verkauft, antwortet der Roma, er sei krank gewesen und musste sie verkaufen.

    Ein wenig misstrauisch schaut Zimmermann daraufhin auf den metergroßen Flachbildschirm, der im Wohnzimmer flimmert. Er fragt sich, ob er nicht ein Teil dieser Krankheit war.

    Merkwürdigkeiten gibt es reichlich im Kosovo. Ein Mitarbeiter aus dem Büro für Rückkehrer im örtlichen Rathaus kommt der Delegation hinterhergelaufen und will auch sein Anliegen noch loswerden. Wir kennen es mittlerweile schon:

    „Nicht zurück diese Menschen, big Problem keine Platz, kein Geld, keine Schule, rückbesitzen für zehn Jahre in Deutsch.“

    In der Kleinstadt Peja schließlich trifft die Delegation auf ein weiteres Projekt, das zumindest von außen wie eine erfolgreiche Rückführung von Roma aussieht. Eine ganze Familie ist aus Deutschland zurückgekehrt, lebt jetzt im Haus des Schwagers und betreibt dort ein kleines Internetcafé.

    Der 17-jährige Ali, der bei Oldenburg aufgewachsen ist, erklärt jedoch rundweg, dass er bei nächster Gelegenheit wieder nach Deutschland zurückkehrt.

    „Deutschland war viel besser. Ich hab immer Geld gehabt, ich konnte immer machen, was ich wollte.“

    Der ein oder andere Abgeordnete runzelt die Stirn. Rosig ist die Situation der Menschen hier nicht, urteilt etwa CDU-Mann Werner Raab, aber festzustellen sei auch …

    „Es herrscht Sicherheit. Es wird niemand diskriminiert und verfolgt.“

    Und die Grüne Ausschussvorsitzende Berate Böhlen erklärt, dass sich Kosovo ganz anders dargestellt habe, als sie es erwartet habe – und dann bringt sie es so auf den Punkt

    „Die Roma werden nicht diskriminiert, sie haben aber auch nicht wirklich eine Teilhabe an der kosovarischen Gesellschaft.“

    http://www.taz.de/Landesregierung-gegen-Abschiebestopp/!87566/

  71. #27 WahrerSozialDemokrat (12. Feb 2012 23:29)

    Cannabis Thema 1, mir doch egal!
    1:30 wieder Thema 2…..
    Die Nachtschicht

  72. 35,000 Stimmen sind gar nichts – nicht bei 90,000,000 Deutschen!

    35,000 Stimmen holt man übernacht bei €0.10 pro click per FB targeted advertising.

    Kostet €3,500. Geld muss her!

    Übrigens…nicht EIN Vorschlag ist für die Abschaffung der 5% Hürde!?

  73. … Wir leben halt in einer „Spaßgesellschaft“, wo jeder dieser verlogenen „Gutmenschen“ ihre eigene Phantasie so lange auslebt, solange es ihnen gut geht.

    Das Themai Islam und Legalisierung von Cannabis ernsthaft gegeneinander auszuspielen, halte ich für ein Produkt grenzenloser Unkenntnis zu beiden Themen.

    Noch perverser wird es, wenn man bedenkt, wie die „Süchtigen“ legaler Drogen (Alkohol, Zigaretten usw.) wirklich abgezockt werden und diejenigen, die sich illegaler Drogen bedient haben, werden mit Milliardenprojekten unterstüzt. … Verstehen tue ich das nicht und muß es auch nicht.

    Warum ich mich aber auch zu Cannabis äußere, … ich selbst leide an einer unheilbaren Krankheit, oft habe ich unerträgliche Schmerzen, die mit „normalen Schmerzmitteln“ nicht zu behandeln ist. Im Krankenhaus wird mir dann zwar ein Medikament (nach langer Unterredung) auf Morphinbasis verabreicht … „einfacher“ wäre es aber nach Aussage der Ärzte, wenn ich mir „etwas besorgen würde“ (verschmitztes Lächeln seitens der Ärzte). … Nur weiß ich nicht, ob ich selbst die „passende Dosis“ finden würde (Strafrechtliche Konsequnzen wären mir erstmal egal) und weiter scheue ich eine zweite „Abhängigkei“ (Zigaretten 😉 ) mit der ich mich wieder von diesem Staat abzocken lassen müßte.

    … Wie gesagt, die einen finden es „Lustig“, den anderen (die aber keine Lobby haben) hätten ein etwas leichteres Leben. Man kann also durchaus sowohl für das eine als auch andere Thema stimmen, wenn man „den Spaßfaktor“ hinten anstellt!

  74. Und noch ein Wort zu den sogenannten „weichen Drogen“: Das Letzte was Deutschland brauchen kann, ist eine zugekiffte und zugedröhnte Jugend!

  75. Man gucke sich nur die kümmerlichen Zahlen an! Grade mal 32.676 Leute sind dafür, den Besitz kleiner Marihuana-Mengen zu legalisieren. Ich auch, würde gern mal wieder einen Joint rauchen, fällt mir dabei ein. „Rauschgift“!!, warnt PI, ach Gottchen. Man wird entsetzlich albern, liegt friedlich irgendwo rum und neigt nicht dazu, seinen Nebenmann zu verhauen. Und grade mal 32.358 wollen eine „offene“ Islam-Diskussion! Woraus zu schließen ist: Dieser ganze „Zukunftsdialog“ interessiert nur ein paar Lobbygruppen und darüber hinaus nicht die Bohne.

    #88 Wonderland:

    Sie würden sich ernsthaft weigern, Marihuana zu rauchen, nur weil der Staat an der Tabaksteuer verdient?

  76. Denke ich an den Islam, Koran, Scharia in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht….
    Habe eine Mail an Abgeordnetenwatch an IM Erika geschrieben. Zum Thema Bürgerdialog und Ihr verschweigen des meistbewerteten Vorschlag. Wurde wie zu erwarten abgelehnt.
    Deutschland schafft sich ab.
    Wer finanziert dann die Mus.ls, Antifa und halb Europa.?
    Alle sägen am Ast auf dem sie sitzen.
    ADE

  77. #42 GTA (12. Feb 2012 23:59)
    ,Mein Kompromissvorschlag:,

    Da Kiffer im Grunde friedliche Menschen sind die nicht durch die Gegend rennen und z.B. immer so laut “Tod allen Nicht-Kiffer” brüllen wäre ich bereit Cannabis zu legalisieren und dafür den Islam zu verbieten.

    Ich bin Kiffer seit 18 Jahren, Ingenieur und erfolgreicher Programmierer,

    Das mit den Psychosen ist deutlich übertrieben. Die meisten Leute können mit Gras umgehen, Probleme gibt es hauptsächlich mit Kiffern unter 21 Jahren. Die anderen sollten entkriminalisiert werden.

    und ich stimme klar für beide Themen, ich stimme auch für das ACTA Thema. Weil ich bin Rechts, liberal und wertkonservativ.

  78. “Lassen Sie uns gemeinsam nachdenken, wie wir in Zukunft leben wollen.”

    „Waehrend wir, die Bilderberger & Co., hinter Eurem Ruecken die Welt sowieso weiterhin so gestalten wie wir es wollen.“

    Aber nun mal im ernst. Warum ist vielen von Euch hier diese, dem Volk Demokratie vorgaukelnde Show, derartig wichtig. Ja glaubt ihr denn wirklich wegen dieser Umfrage aendert sich etwas? Wie dumm muss man sein um das zu glauben.

    Bilderberger und Merkel lachen sich ins Faeustchen und denken sich „wieder einmal haben wir es geschafft das Volk mit dem Gefuehl von „ihr duerft doch mitbestimmen und seid uns wichtig“ zu benebeln.

    Leute wacht auf!

  79. #89 nikodemus (13. Feb 2012 03:08)

    Ich habe gerade für das ungeborene Leben gestimmt. Hoffentlich bringt´s was…

    Ja, wenn ich solche Posts schon lese…. .
    Verschwendst Du wirklich bei sowas noch Gefuehle wie Hoffnung? Wenn ja, dann hat Merkel (Sekretärin für Agitation und Propaganda in der DDR ) ihr Ziel erreicht.
    Armes Deutschland.

  80. Unter den 10 „meistbewerteten“ Beiträgen wird eine Reise nach Berlin ausgelost. Aha ! Wie wär´s, wenn man unter den 100 Meistbewerteten ein Bundesverdienstkreuz auslost ?

  81. Wird die ehemalige Andenauer-Partei C*DU in ihrem Appeasement und ihrer Feigheit das Kiffen erlauben, um nicht das den Bürgern und Steuerzahlern so drängende Thema Islamisierung der ehemaligen okidentalen Hochzivilisation diskutieren zu müssen?

    Ist die ehemalige Adenauer-Partei C*DU zum Verrat am eigenen Volk und am der abedländischen Kultur bereit?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  82. Über Nacht wurde kräftig zugelegt. Nun sinds schon 34 763 Stimmen für das Thema um den Islam. Platz 1 und da wo es hin gehört.

    Die Kiffer schwächeln momentan mit über 1100 Stimmen Abstand auf dem zweiten Platz herum. So kanns bleiben 🙂

  83. @#37 Azarius

    Cannabis macht nicht süchtig und ist auch kein (Rausch)gift. Nichtsdesdotrotz werden selbst für kleinste Delikte lächerlich hohe Strafen verhängt und eine unbeschreibliche Hatz gegen Konsumenten betrieben.

    ja doch auch Cannabis macht süchtig aber nicht Körperlich wie Alkohol oder Nikotin.
    Den größten Schaden den Cannabis anrichtet ist neben der Kriminalisierung der Konsumenten das es als Einstiegsdroge für Nikotin dient
    Nicht vergessen wir haben das Cannabis verbot weil Ägypten Deutschland 1925 mit einem Importverbot für Kokain (Merck) und Heroin (Bayer) gedroht hat.

  84. Wenn man bedenkt, sind die beiden Top-Themen nebeneinander schon interessant. Ob beten zu Allah oder kiffen, beides vernebelt den Verstand, wobei der legale brain-f**k den weitaus groesseren Schaden anrichtet und sich schneller verbreitet.

  85. Heute Prozessbeginn :

    Giuseppe M. lief auf der Flucht vor U-Bahnschlägern vor ein Auto und starb. Am Montag beginnt der Prozess um den Tod des 23-Jährigen. Die Vorwürfe gegen den Angeklagten Ali T. wiegen schwer.

    Der junge Mann hatte einen großen Freundes- und Bekanntenkreis. Seine Welt hatte nichts mit Schlägereien zu tun. Er hatte viel vor im Leben. Gerade war er seiner Ausbildung zum Koch fertig geworden und wollte demnächst bei den Gebirgsjägern der Bundeswehr anfangen, später Politik studieren.

    Tja da dürfen wir mal gespannt sein ob ALI T. einen Segeltörn in die Karibik bekommt ….

    In obigen Zeilen liest man eindeutig wer sich hier „integriert“ und wer nicht … Das Pikante ist das beides sogenannte Migranten sind.

  86. …von Rauschgiftsüchtigen aufgebrachten Forderung nach Cannabislegalisierung

    Müssen sich Islamkritik und drogenpolitischer Sachverstand wirklich dermaßen peinlich ausschließen?

  87. #89 nikodemus (13. Feb 2012 03:08)

    Ich habe gerade für das ungeborene Leben gestimmt. Hoffentlich bringt´s was…

    Es bringt bestimmt was.
    Es bringt was, wenn du dir eine Freundin suchst und ihr ein Kind machst.
    Dann heiratet ihr, du suchst dir nen gutbezahlten Job, richtest ein Kinderzimmer ein und hast sie ganz doll lieb.
    Das bringt ganz bestimmt was für deine zukünftige Familie.

  88. Ich bin mir sicher. Angela Merkel wird nichts in der Sache „Drogen“ unternehmen, wie sie es schon angedeutet hat und in der Sache „Islam“ ebenfalls nichts. Zumindest nicht öffentlich, denn „damit ist keine Wahl zu gewinnen“. Glauben alle. …als ob ein Linker die CDU wählen würde. 😉

  89. Müssen sich Islamkritik und drogenpolitischer Sachverstand wirklich dermaßen peinlich ausschließen?

    Ja ist leider so.
    Ein ganz gewichtiger Grund, weshalb ich – genau wie ein riesiger Anteil der unter 30 Jährigen – niemals „Die Freiheit“ wählen, oder PI unterstützen würden.
    Denn ich – genau wie oben beschriebene Zielgruppe – teilt absolut keine andere Meinung von PI, außer eben die Kritik am Islam.

  90. @ #100 Schnitzelbrueder

    Da sollten wir uns keinen Illussionen hingeben,

    Wenn an Karneval „Aishe° aufs Korn genommen wird, kracht es in der humorlosen Welt der Weltverbesserer. Über Guissepe kann man Witze machen und darüber lachen, ohne gleich als Rechtspopulist abgestempelt zu werden.

    Früher gab es sogar Ostfriesen und Blondienenwitze, … über die dürfen wir auch erst dann wieder lachen, wenn es nichts mehr zu lachen gibt.

    Guissepe und Ali in eine „Migrantenkiste“ zu stecken ist ohnehin eine Beleidigung dessen, der die lautere und aggresivere Lobby hinter sich vereint. … Das waren noch Zeiten, als hier noch Gastarbeiter eingwandert sind … seitdem die „Herrenmenschen“ unser Land bevölkern, machen selbst die ehemaligen Gastarbeiter einen weiten Bogen um das „gelobte Land“.

    Die, die immer noch denken, sie wären in der Zivilisation angekommen, werden von unseren „Fachkräften“ gemessert oder aus unserem (ist es noch unser?) Land geekelt. … Einfach zum Ko.zen!

  91. #109 muezzina

    nicht vergessen zu erwähnen, daß man diese Story dann medienträchtig in den täglichen Nachmittagssendungen vermarkten könnte.

  92. @ #111 Klabund

    Falscher Ansatz. Es wäre nicht das Delikt selbst, das zu beurteilen wäre sondern die Person, die es begangen hat (egal ob Alkohol oder Rauschgift).

    Ich hatte noch das Glück in einer Gemeinde mit „Dorfpolizist“ augewachsen zu sein. Selbst ich bin damals mal betrunken Auto gefahren … die „Standpauke des Dorfpolizisten“ war lehrreicher als all die (aus Kostengründen und der Sparmaßnahmen) im heutigen „Strafenkatalog“ vorgesehenen Strafen ( Führerschein hat er mir nicht abgenommen ). … Ich bin nie wieder unter Alkoholeinfluß Auto gefahren.

    Soll heißen, es muß eine Ordnung geben, über die im Falle eines Verstoßes zu urteilen ist. Mit Sparmaßnahmen ist da nichts zu machen. Gesetze und Richter, die den „Missetäter“ nicht kennen, richten vermutlich auch mehr schaden an, als sie dem Allgemeinwohl dienen können. … Kurz, damals hatte man noch Respekt vor der Polizei.

    Alles ist verhandelba (Zuckeraustauschstoffe, Cannabis, Promillegrenze usw.), nur, solange es hierüber schon gesetzliche Regelungen gibt (auch wenn man sie persönlich nicht richtig findet), ist jedes zuwiderhandeln ein Verstoß.

  93. Zwischenstand jetzt:

    Offene Diskussion über den Islam
    35097 Stimmen

    Cannabis legalisieren = den Markt für Erwachsene regulieren!
    33707 Stimmen

  94. In einer Titelgeschichte für das amerikanische Magazin “Newsweek” prangert die niederländische Politikerin und Frauenrechtlerin Ayaan Hirsi Ali die Gewalt gegen Christen in muslimischen Ländern an. Angesichts der Grausamkeiten gegen Christen würden die Medien das Thema unterbelichten.

    “Anstatt auf die aufgeblähten Märchen von einer westlichen Islamophobie hereinzufallen, sollten wir uns gegen die Christophobie zur Wehr setzen, die die muslimische Welt infiziert”, fordert Ali in dem Magazin “Newsweek”. “Christen werden in der islamischen Welt wegen ihres Glaubens getötet. Es handelt sich um einen aufkommenden Völkermord, der uns alarmieren sollte.”

    Medien zeichnen einseitiges Bild von Muslimen

    In den Medien sei immerzu von Muslimen als Missbrauchsopfern in der westlichen Welt oder als Kämpfern im “arabischen Frühling” zu hören. Dass aber Tausende von Christen in der islamischen Welt getötet werden, bleibe völlig unbemerkt. Dabei sei in den vergangenen Jahren die gewaltsame Unterdrückung von Christen in muslimischen Ländern zur Norm geworden.

    Warum schweigen die Medien über die Gewalt gegen Christen? Ali spricht von zwei Ursachen. Zum einen hätten die Medien Angst, durch ihre Berichterstattung weitere Gewalt zu provozieren. Zum anderen sei das Schweigen auf den Einfluss arabischer Interessengruppen zurückzuführen. Ali nennt hier die “Organisation islamischer Zusammenarbeit”, laut Ali eine Art “Vereinte Nationen” des Islam, oder den “Rat der amerikanisch-islamischen Beziehungen”.

    Im vergangenen Jahrzehnt sei es diesen und ähnlichen Verbänden gelungen, Politiker und Journalisten von ihrer Weltsicht zu überzeugen. Demnach sei jegliche antimuslimische Diskriminierung ein Ausdruck einer “geistigen Umnachtung” namens “Islamophobie”. Dieser Begriff würde an andere moralisch fragliche Phänomene wie “Xenophobie” (Fremdenfeindlichkeit) oder “Homophobie” (Feindseligkeit gegen Schwule und Lesben) denken lassen.

    “Blutige Christophobie” in muslimischen Ländern

    Jedoch verblasse der Begriff “Islamophobie” angesichts der neuesten Entwicklungen und Ereignisse. Derzeit schwele eine “blutige Christophobie” in Ländern, die mehrheitlich muslimisch sind. “Die Verschwörung des Schweigens rund um diese gewaltsamen Ausdrücke religiöser Intoleranz muss aufhören”, fordert Ali.

    In Pakistan etwa, so Ali, sei eine Christin wegen angeblicher Beleidigung des Propheten Mohammed zum Tode verurteilt worden. Als auf internationalen Druck hin der Politiker Salman Taseer nach Möglichkeiten gesucht habe, sie zu befreien, hätte sein Leibwächter ihn getötet. Prominente Muslime hätten den Leibwächter anschließend als Held gefeiert. Der Richter, der den Leibwächter wegen seiner Tat zum Tode verurteilte, müsse nun wegen Todesdrohungen versteckt leben.

    Auf diese Weise listet Ali eine Reihe von Gewalttaten von Muslimen gegen Christen auf und fordert: “Lasst uns klarstellen, welche Prioritäten wir haben. Wir müssen einen Blick für das Ausmaß der Intoleranz haben. Trickfilme, Filme und Schriften sind das eine; Messer, Waffen und Granaten sind etwas völlig anderes.”

    Vom Islam zum Atheismus

    Ali ist seit längerem als Islamkritikerin bekannt. Zusammen mit dem Regisseur Theo van Gogh drehte sie 2004 den Kurzfilm “Submission” (Deutsch: “Unterwerfung”). Der Film thematisiert die Stellung der Frau im Islam. Van Gogh wurde wegen des Films ermordet, die Täter drohten auch Ali mit dem Tod, so dass sie zwischenzeitlich in die USA fliehen musste. Auch in zahlreichen Büchern äußert sie sich kritisch zum Islam und der Behandlung von Frauen.

    Die 42-jährige Ali wurde in Somalia geboren und streng islamisch erzogen, floh 1992 aber in die Niederlande und beantragte Asyl. Seit 1997 ist sie niederländische Staatsbürgerin. Sie wandte sich der Politik zu und war 2003 bis 2006 Abgeordnete im niederländischen Parlament. Wegen unstimmigen Angaben bei ihrem Asylantrag trat sie als Abgeordnete zurück und arbeitet heute für die konservative Denkfabrik “American Enterprise Institute”

  95. ..liefert er sich nun mit der von Rauschgiftsüchtigen aufgebrachten Forderung…

    Ich bin kein Rauschgiftsüchtiger, bin aber dennoch für die Freigabe von Drogen.

    Alle wirklich scheußlichen und sozial gefährlichen Folgen sind Folgen des Verbots von Drogen, nicht deren Konsums. Ohne Verbot, weniger Prostitution, weniger Kriminalität, weniger Aids. Jeder sollte sich das Zeug in offiziellen Läden kaufen können. Kokser wären plötzlich so bieder wie Pilstrinker, Drogenkonsum keine bohèmehafte Rebellion mehr, was die Anziehungskraft auf Jungendliche erheblich mindern könnte.

    Doch einer solchen Einsicht ist der Fürsorgestaat ferner den je. Er tendiert vielmehr zur Kreation immer neuer Süchte, um die er sich kümmern kann. Beispielsweise die Fress- und Fernsehsüchtigen, die Konsum – und Sexsüchtigen, die Vergnügungs- und Selbstsüchtigen. Wurde irgendjemand vergessen?

    http://www.maxeiner-miersch.de/standp2003-07-16a.htm

  96. Schnee ist schwarz, wir leben auf einer Scheibe, Schweine können fliegen, Islam gehört zu Deutschland und Scheiße schmeckt gut!

  97. Also an mir kann es nicht liegen, ich vote jeden Tag mehrfach, IP-Wechseln und voten.

    Was für ein schlechtes Abstimmungssystem ist das denn, welches auf die von Dir beschriebene Weise manipuliert (genau, nichts anderes ist das) kann? Und bist Du jetzt stolz darauf, daß Du mehr Interesse vorgaukelst, als es wirklich gibt?

    Im Übrigen bin ich gegen Cannabis- und Burka-Verbot, wie ich auch gegen NPD-, Linken- und Hakenkreuzverbote bin. Ich traue den meisten Leuten zu, selbst zu wissen, was ihnen am besten bekommt.

  98. Ich finde das sehr interessant. Während unsere Politik und Medien jeden Tag einen neuen Skandal über rechte Hetze im Internet und angebliche Manipulationen von Meinungsumfragen findet (PS: @1Saubermann: Ziemlich dämliches coming out!) scheint es doch so, dass hier ein Drogenthema ganz offensichtlich ein „rechtspopulistisches“ Thema schlägt.

  99. Ich würde diesem Zukunftsdialog nicht allzuviel Bedeutung zumessen. Offenbar soll hier dem Bürger gefühltes Mitspracherecht eingeräumt werden, aber die Politiker kümmern sich schon seit Jahr und Tag nicht mehr um die Interessen des Volkes. Warum sollten sie gerade jetzt, in Zeiten von Wirtschaftskrise und bevorstehender Bundestagswahl, damit anfangen?

  100. @#50 Rosinenbomber (13. Feb 2012 00:09)
    Geht doch bitte zur SED-Linken, die will euer Rauschgift legalisieren. Wir bei PI können auf Drogenopfer verzichten.

    Erschreckend, wie wenig Ahnung manche Menschen über Cannabis haben. Hier hat die Indoktrination von Politik und Medien ganze Arbeit geleistet – kein Wunder, dass ihnen das mit der Islamverharmlosung genauso gut gelingt.
    Opfer, Du bist nicht PI 😉

    @#106 ich2 (13. Feb 2012 05:58)
    ja doch auch Cannabis macht süchtig aber nicht Körperlich wie Alkohol oder Nikotin.
    Den größten Schaden den Cannabis anrichtet ist neben der Kriminalisierung der Konsumenten das es als Einstiegsdroge für Nikotin dient

    Wohl eher andersrum: Nikotion dient als Einstiegsdroge für Cannabis, da rd. 90% der Cannabiskonsumenten vorher Nikotin konsumiert haben.
    Mag sein, dass Cannabis physisch süchtig machen KANN, aber das tun auch andere Dinge, wie z.B. Fernsehen, PC-Spiele, Sex, Essen etc. pp. Bislang ist es übrigens nicht gelungen, körperliche Schädigungen durch THC fundiert nachzuweisen.
    Paradox, dass die teuflischten Drogen (abhängig machend und karzinogen) Alkohol und Nikotin legal sind, der Staat kräftig mitverdient und sie verharmlost = Ein wahrlich treffendes Argument der Entkriminalisierungsbefürworter.

  101. #39 Azarius (12. Feb 2012 23:52)

    „Cannabis macht nicht süchtig und ist auch kein (Rausch)gift.“

    Bestünde kein Suchtpotenzial, gäbe es auch keine Kiffer.

  102. Kann a bis? Nein, überhaupt nicht! Deshalb, Viagra – für Zuwanderer auf Krankenschein!

    Am Rande
    Wer schafft es, Leute, die andere Leute arm machen, „Bereicherer“ (Kosten: 1,5 Billionen € – seit 1970!) zu nennen? Deutsche!

  103. Ich sehe Merkels Verhalten positiv. Warum ? Wenn sie den Beitritt der Türkei in die EU verhindern will, ist es politisch geschickt vorher nichts zum Islam zu sagen. Sie ist ja hochmotiviert. Hat sie doch der politische Geisterfahrer Erdogan bei seinem letzten Besuch richtig gedemütigt. Das vergisst die nie !!! Erdogan wird bald zwischen allen Stühlen sitzen. Die Araber brauchen auch keinen Besserwisser. Er ahnt das, deshalb hat er schon mal seinen „EU – Minister“ letzte Woche, die Verbundenheit zu Europa verlautbaren lassen. Der braucht Geld, wenn das kreditfinanzierte Wirtschaftswunder der Türkei nachlässt. Die haben auch kein einziges Industrieprodukt oder -unternehmen von Weltruf. Also gelassen bleiben. Merkel kennt die Stimmung im Volk.

  104. Das gibt es doch gar nicht!
    Ich habe jeden Tag abgestimmt!
    Ist es möglich, dass es mehr Kiffer in Deutschland gibt, als denkende Menschen?

    Und wie kann es sein, dass das Islam Thema so lang unangefochten oben lag, und dann plötzlich hinter so ein Quatsch-Thema wie „Cannabis legalisieren“ zurückfällt?

    Interessant ist auch, dass Dr. Merkel das Thema Islam in ihrem Interview nicht angesprochen hat, als es noch deutlich vorne lag!

    Ich sage Euch, da stimmt was nicht!

    Vielleicht wurde die Software einfach so umgestellt, dass jede „Cannabis“ Stimme jetzt dreifach zählt? Damit Merkel beim nächsten Interview nicht in die Verlegenheit kommt, doch über den Islam reden zu müssen?

  105. Ob die Diskussion über den Islam vorneliegt oder nicht ist doch eigentlich egal, denn die Politik (oder die Betreiber der Seite) werden sie nicht zurückbehalten, wenn es um die Beantwortung der Fragen geht!

    Die Politik scheut das Thema Islam wie der Teufel das Weihwasser….top

  106. Cannabis ist die Droge der Moslems.
    Da diese keinen Alkohol trinken dürfen, aber kiffen im Islam erlaubt ist.
    Kein Wunder also, dass laut nach der Legalisierung geschriehen wird!

  107. Über Probleme reden oder lieber zudröhnen?

    Man kann mAn darüber nachdenken, wie in den Niederlanden mit Cannabis zu verfahren.
    Alkohol ist nicht weniger gefährlich als Cannabis.
    Natürlich ist auch Cannabis ein Rauschgift – wie Alkohol auch.
    Auch häufiger Cannabiskonsum tötet Gehirnzellen.
    Man könnte noch argumentieren, dass der gepflegte Joint weniger aggressiv macht und dass es ebenfalls sehr problematisch ist, wenn all die Teenys an den buntsüßen Alkopops rumnuckeln, als wäre es Brause.
    Auf die Gefährlichkeit von Alkohol hinzuweisen ist aber kein Argument dafür, noch mehr Drogen zu legalisieren.
    Alkohol ist nun mal ein uraltes Kulturgut und wozu ein Alkoholverbot führen kann, hat man in den USA vor Jahrzehnten schon erlebt.
    Alkohol wird getrunken – ob man es will oder nicht.
    Oft wird auch die Gefahr von Cannabis als Einstieg in eine noch schädlichere Drogenlaufbahn genannt und dass die Legalisierung die Konsumenten vom illegalen Schwarzmarkt, von den Dealern trennen würde.
    Man könnte gegenhalten, dass die meisten Cannabiskonsumenten mündige Bürger sind, wissen was sie tun und sich auskennen.
    Die wollen ihr THC und keinen Koks oder Heroin „ausprobieren“..
    Ich hab selbst schon gekifft, früher mehr als heute. Mir macht das heute nicht mehr so viel Spass, weil ich es jetzt kenne. Drei vier Bierchen reichen mir für einen angenehmen Alc-Rausch mit Freunden völlig aus und ich hab noch alles im Griff dabei. 🙂
    Zu dem Legalisierungsthema hab ich keine feste Meinung – ich bin eher dagegen.
    Trotzdem kann man da sicher drüber reden.

    Was mich in diesem Fall stört, ist die Instrumentalisierung des Themas.
    Es ist zum „Gegenthema“ zur Diskussion über den Islam geworden und so wird auch gevotet.
    Da stimmen nicht nur Kiffer ab, da stimmen alle ab, die die Islamdiskussion nicht wollen.
    Da wird wohl mit allen Mitteln kampfgevotet – auf beiden Seiten.

    Auch besorgt mich, dass der Eindruck entsteht, beim Thema Zukunft dächten die Deutschen nur daran, wie sie sich noch einfacher und völlig legal die Realität wegdröhnen können.
    Das wäre sehr traurig für unsere wenigen Kinder, die in dieser Zukunft leben werden.

    Bescheisserei lehne ich ebenfalls ab – auf beiden Seiten.

    Nochmal: Das Islamthema war mit Abstand vorne, noch bevor dieses Voting irgendwo bei PI erwähnt wurde.
    Werbung wird ebenfalls für beide Seiten gemacht.
    Das Thema Islam ist auch ein Thema im Volk und die normalen Leute merken sehr wohl, dass die Herrschenden und zahlreiche Interressengruppen in Deutschland es möglichst vermeiden wollen.

    Ob das mit Hilfe des Kifferthemas an dieser Stelle wieder funktionieren wird?
    Warten wir´s ab.

  108. #130 mikkaela (13. Feb 2012 09:31)

    – – – – –

    Könnte sein, das Sie recht haben. Schön wär´s!

    #132 topcruiser (13. Feb 2012 09:39)

    Die Politik scheut das Thema Islam wie der Teufel das Weihwasser….top

    – – – – –

    Weil das Recht zum $$$$$$drucken andere haben!

  109. Diskussion um den Islam ist wieder vorne:

    Islamdiskussion: 35.494

    Kifferfraktion: 33.829

    Sieht doch gut aus!

  110. #19 achot (12. Feb 2012 23:15)

    Was hat Drogenkonsum überhaupt mit “miteinander leben” zu tun?

    Wer sein Leben mit Drogen versaut, ist mir schnuppe und berührt mich nicht.

    Hingegen wenn der Islam auch meinen Alltag beeinflusst, dann ist es etwas, was der miteinander betrifft.

    Sollten islamische Gesetze den Alltag in Deutschland bestimmen, werden sich auch die Kiffer, die Linken und sonstige Deutschland-zerstören-Fraktion umschauen, denn Alkohol, Drogen, Glücksspie, Protitution und vieles mehr ist im islam verboten!

    Die Kiffer- und Gutlinge werden sich nach Demokratie und dem heutigen „freien“ Deutschland förmlich sehnen…..aber dann ist es zu spääääät!

  111. Sogar dem Canabismus sind wir unterlegen.
    Da kann es keine rechte Zukunft für Deutschland geben.
    Deshalb hat auch der, der die Kanzlerin im Fernsehen wegen dieser Umfrage interviewet hat, die Frage nach der Islamkritik gar nicht gestellt, und die Kanzlerin war sichtlich froh darüber.

  112. Nochmals: wenn eine Schlange PC-lose Menschen vor Deinem Rechner steht und voten möchte – im Firefox “Extras”-”Einstellungen”-”Datenschutz” die Cookies aufmachen und löschen; das Fenster kann gleich parallel offenbleiben. Nach jedem voten Cookies löschen. So geht das richtig flott 🙂

  113. Jene, die hier sagen, man soll mehrfach waehlen, sollten das vielleicht nicht so oeffentlich tun. Auch wenn’s die Unterstuetzer der Cannabis Vorschlaege tun. Der am 2. meisten unterstuetzte Vorschlag zur Drogenlegitimierung hat uebrigens letzte Nacht massiv zugelegt. Ich fuehre eine Statistik ueber die Top 10 und ein paar andere Vorschlaege mittels Excel. Der Zuwachs an Stimmen dieses Vorschlags ist angesichts des bisherigen Verlaufs absolut untypisch und weist meiner Meinung nach auf eine Manipulation hin. Ich kann das belegen. Wenn hier so offen zu Mehrfachabstimmung animiert wird, kommt bestimmt wieder so ein bekloppter Linksextremist a.k.a Journalist und sagt wir haben beschissen.
    Ich habe nur 1x abgestimmt und so wird es auch bleiben. Vielleicht bin ich naiv, doch ich glaube an eine fairen Prozess. PI NEws hat ueber 50’000 Leser/Tag, wenn die alle plus die anderen, welche unserer Meinung sind (d.h. die Mehrheit der deutschen Bevoelkerung), brauchen wir nicht mehrmals zu waehlen, sondern gewinnen die Abstimmung mit Links.

  114. Ich vote auch die ganze Zeit. Aktuell ist das Thema wieder auf Platz 1. Aber hat es Mutti jemals interessiert was die Mehrheit möchte? Wir können doch gar nicht wissen, was gut für uns ist, oder über was wir offen reden wollen bzw. dürfen. Dieses Thema wird niemals im Bundesdialüg behandelt. Falls doch, dann dahin gehend, dass wir diese „rechte Problematik“ nicht zulassen dürfen. Sie haben halt keine Ahnung.

  115. Ich vermute, dass viele Moslems, auch in der Tuerkei, die Drogenlegalisierungs- und Waffenrechtsverschlaege unterstuetzen, um „Offene Diskussion über den Islam“ von der Spitze zu vertreiben.
    Ich lebe an der Ostkueste der USA und bin demzufolge am Computer, wenn es in Deutschland noch Nacht ist. Interessanterweise steigt die Frequenz abgegebener Stimmen fuer die anderen zwei Vorschlaege ungefaehr dann an, sobald es Morgen in der Westtuerkei ist.

  116. #3 Simeon; Schon Paracelsus hat gesagt „Nur die Dosis machts, dass aus dem Gift, Gift wird“

    #15 Disputator; Unsere aktuelle Politik kannst doch eh nur mehr ertragen, wennst bekifft bist.

    #23 Babieca; Das liesse sich ganz einfach vermeiden, indem man keinen Stoff schmuggelt oder eventuell einfacher, nicht in solche Länder reist.

    #39 Azarius; Blödsinn, selbst Tabak und sogar Kaffee macht süchtig. Und Rauschgift ist THC allemal. Zugegeben, es ist lange nicht so gefährlich wie Heroin oder Crack.

    #47 Feniks; Wenn diese SW dem Vernehmen nach mehrere 100.000€ gekostet hat, dann kann man als Auftraggeber schon erwarten, dass das manipulationssicher ist. Wenn die das nicht gemacht haben, dann ist das doch ne Einladung, genau das zu machen. Ausserdem manipulieren die selber, weil manchmal erst nach mehrfach richtiger Eingabe erst die Stimme gezählt wird.

    #49 fritzberger78; Das ist das einzige stichhaltige Argument bisher. Dazu kommt, dass THC ein wichtiges Heilmittel gegen MS und einige andere üble „Geistes“Krankheiten ist.

    #68 nicht die mama; Sehe ich anders, zumindest wird Cannabis immer als Einstigsdroge zu härteren Sachen genannt, obs stimmt weiss ich nicht, weil ich in solchen Kreisen nichts verloren hab. Ich kanns mir aber gut vorstellen und dass ein Dealer, wenn er seine Konsumenten auf härteres Zeug anfüttern will, das mit etwas H versetzt ist durchaus vorstellbar.

    #74 Olli; Ja kannst du, stand vor kurzem in den NN. Bedingung ist, dass du dadurch nicht staatenlos wirst. Also angenommen du hast die Schweiz SB, dann kannst du sofort den deutschen Pass abgeben.

    #89 Bolivar; Ich hab mir mal spasseshalber die ersten 30 oder so angeschaut, die sind nahezu ausschliesslich links. Könnte es sein dass rechte Kommentare gar nicht veröffentlicht werden?

    #93 HV; Es steht dir doch frei, das vorzuschlagen.

    #100 Bhangla; Kiffen macht blöd, das muss aber nicht in jedem Fall so sein.

    #106 ich2; Sucht ist ja auch als Psychische Abhängigkeit definiert. Zumindest wurde mir das damals in der Schule so erklärt.

    #121 Fluchbegleiter; Vom Kiffen kriegt man kein Aids, vom Koksen genauso wenig. Und die keine Ahnung wieviele tausende die sich bei uns jährlich totsaufen, sind wegen dem Konsum tot und nicht deshalb weils verboten wäre.

  117. „#68 nicht die mama; Sehe ich anders, zumindest wird Cannabis immer als Einstigsdroge zu härteren Sachen genannt, obs stimmt weiss ich nicht, weil ich in solchen Kreisen nichts verloren hab. Ich kanns mir aber gut vorstellen und dass ein Dealer, wenn er seine Konsumenten auf härteres Zeug anfüttern will, das mit etwas H versetzt ist durchaus vorstellbar.“

    Hhahahha so ein Quatsch! Mach dich noch mehr Nackt mit deinem Unwissen.

    Das ginge mit Alkohol,… Alkohl und Heroin sind Betäubungsmittel. Mit THC (Grass) kann man sich nicht betäuben. Im Gegenteil THC ist eine Ausstiegsdroge.
    Die Haupteinstiegsdroge für Heroin ist Alkohol, denn damit kann man seine Umgebung ausblenden. Das geht eben mit Halluzinogenen wie Grass, Pilzen, LSD eben NICHT.

    Wirklich, hört auf euch lächerlich zu machen, jeder unter 40 weiss es besser und ihr beweisst, dass ihr nicht liberals seit.
    Nicht liberal bedeuted ihr seit keine echten Deutschen für mich.

    Ich bin Rechts und das ist gut so. Ich bin für Eigenverantwortung der Bürger, ich bin gegen Sozialismus, also hört auf die Sozialisten zu sein.

    Drogen verbote sind LINKS, ihr Seftel. Ihr die gegen Drogen seit, ihr seit für mich alle Linke Sozialisten

  118. #145 Bhangla (13. Feb 2012 12:33)

    Mit THC (Grass) kann man sich nicht betäuben.

    Warum wird denn Cannabis zu medizinischen Schmerztherapie eingesetzt? Doch wohl zur Betäubung! Oder?

    Nachhilfe gefällig:

    „THC bindet an die CB1-Rezeptoren und sorgt so für eine Reizübertragung in diesen Synapsen, mit Auswirkungen auf das zentrale und periphere Nervensystem, wie Glücksgefühl, Entspannung und Analgesie (Schmerzlinderung).“ […] „Psychische Effekte treten bei folgenden Dosierungen auf: 30–50 ?g/kg intravenös, 50 ?g/kg bei Rauchinhalation, 120 ?g/kg oral.[16] Bei Rauchinhalation geringerer Mengen THC (5–7 mg) überwiegt die sedative Komponente, bei Mengen von 15 mg oder darüber überwiegt Vigilanz, die sich bis zu psychotischen Zuständen steigern kann.“[…]“Schwangere und Stillende und Heranwachsende sollten auf den Konsum von THC verzichten, weil Schäden am ungeborenen oder gestillten Kind nicht ausgeschlossen werden können und es Hinweise darauf gibt, dass THC die Entwicklung des nicht ausgereiften Gehirns nachhaltig beeinflussen könnte.“[…]

    P.S. Und wenn THC bei Ihnen keine Wirkung mehr zeigt, dann sollten Sie wirklich einen Arzt befragen…

  119. #140 DemokratischerWiderstand:

    Jene, die hier sagen, man soll mehrfach waehlen, sollten das vielleicht nicht so oeffentlich tun.

    Ist doch egal, hört auf, diesen „Dialog“, bei dem der Ehrliche der Dumme ist, überhaupt ernst zu nehmen. Das Bundespresseamt hat drei IT-Unternehmen mit diesem „Dialog“-Portal beauftragt – Materna, Aperto, Babiel –, und die waren nicht imstande, eine Software zu entwickeln, die nicht manipuliert werden kann? „Politiker sind halt alle DAUs, deswegen beauftragen sie auch DAUs, wenns um Computer, Internet, etc. geht“, meint ein SPON-Leser. Dem Berliner Blogger Johannes Ponader ist noch was ganz anderes dazu eingefallen, denn möglich wäre auch, meint er, dass die Lücke System hat:

    „Das anonyme Klickfeuer jedoch, das die echte Bürgerbeteiligung aufpushen kann (und damit gleichzeitig konterkariert, was in Kauf genommen wird), wird gezielt zugelassen – damit mehr (angebliche) Bürgerbeteiligung sichtbar wird. Denn nichts wäre peinlicher als ein Bürgerdialog, bei dem nur ein paar müde Bürger mitquasseln“:

    http://www.johannesponader.de/drupal/acquia-drupal-1.2.33/node/13

  120. Cannabis macht nicht süchtig und ist auch kein (Rausch)gift

    Sorry aber bei solchen Aussagen bin ich zurückhaltend. Nur weil diese Informationen nicht in Wikipedia eingetragen werden dürfen, bedeutet es nicht, dass es solche nicht gibt.

    Ich empfehle das Buch „Keep of the grass“ von Gabriel Nahas.

  121. Ist doch egal, hört auf, diesen „Dialog“, bei dem der Ehrliche der Dumme ist, überhaupt ernst zu nehmen. …

    Heta you have hit the nail on his head. Das Ding ist auch auf Grund der Ausführung einfach nur grotesk.

  122. Das Ergebnis zeigt, dass ein großer Teil der Bevölkerung sich lieber durch Drogenkonsum berauscht, als sich mit den harten Fakten der Realität auseinanderzusetzen.

  123. #145 Bhangla

    Um mal Ihre Irrtümer aufzuklären: Cannabis ist eine Einstiegsdroge für „harte“ Rauschgifte wie Heroin, was mit der ähnlichen Wirkungsweise dieser Suchtstoffe zusammenhängt. Das Risiko, das der Cannabiskonsum zum späteren Gebrauch von Heroin führt, ist fünf- bis sechsmal höher als bei jeder anderen Substanz.

    Im übrigen: Was heißt denn, Alkohol sei die „Einstiegsdroge“ für Heroin? Praktisch jeder Mensch nimmt in mehr oder minder großen Mengen Alkohol zu sich. Weil jemand zunächst Biertrinker ist und später zu Heroin greift, kann man kaum behaupten, für den Betroffenen sei Alkohol die Einstiegsdroge für harte Rauschgifte gewesen. Diese Schlußfolgerung wäre allenfalls bei Alkoholabhängigen zulässig. Doch die steigen eher selten auf Heroin um.

    Sie scheinen „rechts“ bzw. „konservativ“ mit „libertär“ bzw. „anarchistisch“ zu verwechseln. Der Konservative propagiert nicht die totale Freiheit nach dem Motto „erlaubt ist, was gefällt“, sondern vertritt einen Freiheitsbegriff, der nicht allein die Interessen des jeweiligen Individuums, sondern auch die des Gemeinwesens berücksichtigt. Freiheit kann also nach konservativer Lesart nur eine beschränkte sein.

    Zu behaupten, wer Drogenverbote fordert, betreibe linke bzw. sozialistische Politik, ist nun wirklich daneben. Es ist die politische Linke, die schon seit Jahrzehnten die Liberalisierung bzw. die Freigabe von Rauschgift fordert. Der italienische Kommunistenführer Gramsci hatte seinen Genossen schon in den dreißiger Jahren empfohlen, sich für die Legalisierung von Drogen in den kapitalistischen Ländern einzusetzen mit dem Ziel, die bürgerliche Gesellschaft zu zerstören. Die Drogenfreigabe ist also ein ureigenes linkes Anliegen. „Rechte“ haben sich aus guten Gründen stets gegen solche Pläne ausgesprochen.

  124. Das Ergebnis zeigt, dass ein großer Teil der Bevölkerung sich lieber durch Drogenkonsum berauscht, als sich mit den harten Fakten der Realität auseinanderzusetzen.

    Meine These: Das Ergebnis zeigt, dass die Seite schlecht gemacht ist und seinen Anforderungen nicht gerecht wird. Einige Parteien erzeugen nun illegale Klickraten für die eine wie für die andere Seite und so entsteht hinterher wenigstens ein Buch, das man verkaufen kann.

  125. Gibt es den Begriff Idiotisierung schon? Wenn nicht, dann habe ich ihn soeben erfunden.

    Mit fortgeschrittener Idiotisierung bezeichne ich das was hierzulande stattfindet, bzw. von einer breiten Masse gefordert wird:

    -Legalisierung von Rauschgift-Konsum und -Handel,
    – Legalisierung des Diebstahls von Eigentum, nämlich geistigem Eigentum im Internet,
    – Desinteressea an allen brennenden Zukunftsfragen,
    – Siegeszug der Piraten, dem Leuchtturm der Idiotisierung,
    – Verzicht der etablierten demokratischen Parteien auf Auseinanderstzung mit der Idiotenpartei, um ihr nicht noch mehr Wähler in die Arme zu treiben,
    – Befürwortung der stufenweisen Einführung der Scharia.

    Ich war ein Leben lang Optimist und nie ein Cassandra-Rufer. Aber der stufenweise Untergang ist auch für den größten Optimisten nicht zu übersehen, wenn er sich auch für was anderes als für Dschungelcamp und Bohlen interessiert.

    Kann es denn im Interesse der hohen Politik liegen, ein fortschreitend verblödendes Volk im Land der Dichter und Denker zu regieren.

  126. #86 mabank (13. Feb 2012 01:29)

    Was ich hier sehr heuchlerisch finde, ist, dass der Islam-Vorschlag, der ja nun mit Sicherheit PI-Lobby dominiert ist, als vollkommen repräsentative Meinung dargestellt wird, während der “Kiffer”-Vorschlag auf jeden Fall manipuliert sein soll.

    Wenn ein Vorschlag, der zwei Wochen lang jeweils ca. zwischen 3000 und 6000 Stimmen HINTER dem führenden Vorschlag lag, an EINEM Tag um mehr als 10.000 Stimmen zulegt, ist m.E. die organisierte Manipulation unübersehbar.

    Der Islam-Vorschlag dagegen legte in diesem Zeitraum täglich ungefähr um 2000 Stimmen zu; eine lineare Steigerung also.

    Die Volatilität macht den Unterschied.

    NB „Unterstützung“ eines Vorschlags und „Manipulation“ sind zwei verschiedene Dinge.
    Das gleiche Phänomen liess sich exakt so auch bei der Wahl der Person des Jahres 2010 beobachten.

  127. Jedenfalls beflügelt der Bürgerdialog die Islamkritiker. Selbst die schon aus Deutschland gefüchteten Kartoffeln nehmen an den Abstimmungen teil.
    S.B.Ade

  128. #153 Chris (13. Feb 2012 14:48)

    Die These von der Existenz von „Einstiegsdrogen“ ist m.E. generell mit Vorsicht zu betrachten und gilt überhaupt nur in jeweils gegebenen soziokulturellen Kontext. In der Zeit Ende der 60er, als die These, Drogen seien „der Weg in eine andere Gesellschaft“ (Jürg Marquart in „pop“) verbreitet war, Drogen also in ihrer Gesamtheit(!) positiv gesehen wurden, galt die These, Cannabis sei eine Einsteigsdroge für Heroinkonsum, sicherlich.

    Heute ist jedoch dieser positive Gesamtkontext für Drogen aller Art nicht mehr gegeben. Ich würde daher HEUTE diese These nicht unterschreiben.

    Eine These galt aber zu allen Zeiten: Bier ist mit Sicherheit die Einstiegsdroge zu härteren Alkoholika.

  129. #152 unauthorized user (13. Feb 2012 14:15)

    Kein wunder, die horrenden Zustände in der BRDDR sind manchmal wohl nur bekifft zu ertragen.
    Der schwarze Afgane tut sein möglichstes.
    Das Geschäft und die Abzocke blüht.
    Volksverdummung wo man hin sieht.
    Ob mit roten Libanesen oder der imperialistischen Invasion der „“Religion „“ des Friedens
    ( Islam = Unterwerfung )

  130. #155 Yanqing (13. Feb 2012 15:15)
    Sehr gutes Wort, habe es auch noch nicht gehört oder gelesen. Jedenfals trifft es den Nagel auf dem Kopf.

  131. #155 Yanqing (13. Feb 2012 15:15)

    Ich finde übrigens die Vorschläge in den beiden anderen Strängen des Dialogs (die leider bei PI etwas untergehen) diesbezüglich viel schockierender.

  132. Es geht gegen den volksverdummenden mörderischen, menschenverachtenden ISLAM und nicht um Cannabis.!!!
    Das ist das wichtige Thema ?!
    Schreibt an IM ERIKA, an Politiker, MSM
    Auf die Straße
    An den PC
    In die Medien.
    Ifostände,
    Demos
    usw. etc.pp
    Islamkritiker tut Euch zusammen.
    Es wird Zeit das aufgewacht wird.!!
    Überlassen wir Deutschland nicht den Islamisten, Faschisten, MsM, Politikern und Caoten,
    Adelante
    Viva Alemania !!
    Deutschland ist ein Land was es verdient hat erhalten zu bleiben. Es ist nicht so schlecht wie es immer dargestellt wird. Es gibt 100te schlechtere Länder. Warum wird Deutschland kaputt gemacht und durch Alemanistan, Absurdistan BRDDR ersetzt??.
    Deutsche haben nur eine Heimat.
    Der Ausverkauf Deutschlands muß beendet werden!! Danke
    Trotamundo

  133. #28 Heinz
    Ich kiffe ungefähr seitdem ich Pi lese. Also mit links hat das nichts zutun.
    Kiffer wählen nur oft links weil sie eigentlich politisch nicht interessiert sind wie fast alle Jugendliche (mein Alter, aber die Linken das Thema für sich endeckt haben.
    Zudem könnte man wenn hier gesagt wird, dass die Cannabislobby „mobilisiert“ und „manipuliert“ hat (durch bloßes Voten)auch das gleiche von PI behaupten.
    PS: Ich wähle die Freiheit

  134. Otto Fürst von Bismarck

    Die erste Generation schafft Vermögen, die zweite verwaltet Vermögen, die dritte studiert Kunstgeschichte, und die vierte verkommt.

    Ergo: Die Generation, die verkommt, die hat gerade das Ruder übernommen.

  135. Ich würde gerne mal auf die 2. Seite der Top Bewerteten Vorschläge hinweisen hier sind durchgängig politisch inkorrekte Forderungen zu finden und die 2. Pro Drogenlegalisierungsforderung ist nur noch 1300 Stimmen vor der Forderung ein Gesetz gegen die Leugnung des Völkermordes an den Armeniern und Aramäern zu verabschieden …

  136. #4 muezzina

    Männer haben kein Mitbestimmungsrecht, was das Gebähren oder Abtreiben von Nachwuchs angeht.

    In Deutschland muss niemand aus materieller Not abtreiben.

    Warum nur finanzielle Partnerschaft? Die Frauen könnten doch auch eine richtige Partnerschaft mit Lebensschützer-Männer machen.Was dir vorschwebt, wäre nämlich Sklaverei, wie sie in der westlichen Welt schon lange abgeschafft wurde.

    Leute, die sich dafür einsetzten Leben zu schützen, sind Lebensschützer. Ab der Empfängnis ist Leben Leben, das ist eine Tatsache.

    Leute, die sich für das Töten von Leben einsetzen wie du, na wie soll man die nennen?

    „Selbstbestimmungsrecht auf Nachwuchs“ in diesem Zusammenhang ist eines der schlimmsten Euphemismen die ich je gelesen habe.

    Was du meinst ist Recht (der Mütter natürlich nur) auf Kindstötung.

    Selbstbestimmungsrecht auf Nachwuchs würde sich darauf beziehen, dass Menschen mit Behinderungen und Erbkrankheiten auch Kinder kriegen dürfen sollen, wenn sie wollen.

    Nachtrag: Von Liebe in irgendeiner Form verstehst du auch nichts, weil du auch nichts empfinden kannst.

    2. Nachtrag: Deine Einstellung ist weder konservativ noch liberal, sondern menschenverachtend. Du solltest dich lieber bei den Grünen tummeln. Das würde uns allen Nicht-Grünen und der Islamkritik sehr helfen.

  137. #4 muezzina

    Es ist ein Euphemismus, wenn ich schreibe, dass du eine frigide, kaltherzige, gefühlslose, männerfeindliche, kinderfeindliche, kinderlose, rumnörgelnde, gewalttätige alte Emanze bist, die nicht alle Latten auf dem Zaun hat.

    Du solltest dein Selbsthass, weil du keine Kinder hast, nicht auf andere übertragen.

  138. Zum Thema jetzt:

    Legalisierung von Cannabis ist echt nicht so ein wichtiges Thema wie die Islamisierung.Es gibt und gäbe da noch andere wichtigere Themen.

    Dennoch wäre eine Legalisierung von Cannabis angebracht. Die staatliche Bevormundung und Kriminalisierung von Harmlosigkeiten muss mal aufhören.

    Als nächstes sollen ja noch E-Zigaretten verboten werden, die Grünen haben es in NRW schon verboten.

    Da kann man sich doch nur an den Kopf fassen.

  139. Vielleicht darf man hier anmerken das man von Rauschgiftsüchtigen spricht die Arbeiten gehen und Ihre steuern Zahlen.

    Genau wie die Alkoholtriker.

    Schade finde ich an das Ihr damit in dieselbe Schiene schlagt wie die Gutmenschen.

    Basieren auf totaler unwissenheit und alten werten. So wie einige ums verrecken den Islam verteidigen ungeachtet der Gegenwart. Basierend auf Tolleranz und alten Werten.

    So verunglimpft Ihr nach demselben Motto die Cannabiskonsumenten.
    Oh, sorry die Rauschgiftsüchtigen natürlich.

    Hat euch wohl auch eure Mutti eingeprügelt.
    Drogen sind Schlecht und Islam it gut.

    Im prinzip seid Ihr ja alle gleich beschränkt in Euren unumstößlichen Ansichten und Werten.

  140. Dieser ganze Zukunftsdialog ist doch eine Farce. Nichmal 10% der Bevölkerung beteiligt sich daran. Und diejenigen die sich beteiligen werden ignoriert.

    Das Cannabis höher im Kurs liegt mag daran liegen das es Millionen Menschen gibt die unter der verfolgunt durch die Polizei leiden.
    Inklusive Gerichtsverfahren und einem Bußgeld.
    Über 60% der BTMG verstöße sind wegen Cannabis. Die Zahlen sind vom Bundeskriminalamt.
    Und wenn man sich die Satistik anschaut dann ist es so das die seit Jahrzehnten stetig steigt.

    Es werden also immer mehr Menschen wegen Cannabis verfolgt. Und kommen zum 1. mal In Ihrem Leben mit der Polizei in Kontakt.

    Beim Islam isses ja noch so das die Leute keine Fianziellen einbußen haben.

    Und es ist doch leider so das die Leute erst dann aufstehen wenns Ihnen ans Geld geht oder Sie in Ihrer freiheit eingeschränkt werden.

    Wenn also demnächst Bußgelder von Schariagerichten verhängt werden, dann bin ich mir sicher das Euer Thema wesentlich mehr zustimmung bekommt als Cannabis. Wenn also der Islam wirklich zum ersten mal in unsere Ordnung eingreift und Geld kostet oder Menschen bestraft.

  141. Ein Zukunfts Dialog der so leicht zu manipuliren ist…

    Man sollte sich im Kanzleramt etwas schämen.
    Irgendwie kommt mir die ganze Sache sehr peinlich vor.
    Auch wenn man dort einige gute Forschläge findet leider wird es widermal zu nichts führen.
    Repräsentatiev ist die Sache ohnehin nicht.
    Ich hbe übrigens daran teilgenommen.

Comments are closed.