Heldenhaft haben besoffene Bahnhofspunker, linke Lehrer, militante Linksfaschisten und Gewerkschafts-Oppas die Bundesrepublik vor der Machtergreifung blutrünstiger NSU-Killer bewahrt. Mein schönstes Ferienerlebnis.

(Von JimPanse, PI-Münster)

Die „Nationalen Sozialisten Münster“ zzgl. „Kameradschaften“ aus Hamm, Ahlen, Ostwestfalen und dem Rheinland haben am 3. März in Münster eine Demo durchgeführt. Insgesamt knapp 300 politisch verwirrte, spätpubertäre Hanseln (aber mit auffallend vielen hübschen „Greteln“) zogen einmal um den Pudding. Ihre Parolen haben sie bei den Linken abgekupfert. Gegen böse Banken, gegen Globalisierung, etc. Sie haben nur ein paar Vokabeln verändert. Israelkritik heißt bei ihnen „Weltjudentum“ und Solidarität heißt bei ihnen „Volksgemeinschaft“. Ansonsten dieselbe Soße.

Wäre man schlau gewesen, hätte man die Hirnis polizeilich abgeschirmt einmal um den Block marschieren lassen und wieder in den Zug gesetzt. Kein Mensch hätte davon Notiz genommen. Aber dank großer Mobilmachung durch Presse und Politik wurde es ein PR-Erfolg für die Neonazis. Sie haben ihr Ziel erreicht. Mit einem Minimum an Personal die maximale Öffentlichkeitswirkung rausgeholt.

Schon morgens um halb zehn waren die ersten Alkifa-Punker inmitten leerer Bierdosen besoffen. Der schwarze Block war von den Nazis äußerlich nicht unterscheidbar. Gewerkschafts-Oppas, linke Lehrer, politisch ahnungslose Teenies, Schaulustige und ganze Familien (mit Kindern dahin zu gehen ist das allerletzte!) zogen wie bei der WM zum Public Viewing. Public Nazi-Viewing.

„Die Nazis“, das personifizierte Maleficium. Wenn es sie nicht gäbe, müsste man sie erfinden. Sie wirken als identitätsstiftender Mythos. Mit generationsübergreifender Wirkung. Jugendliche, die sonst nicht mehr mit ihren Eltern reden, gehen plötzlich gemeinsam als Familie gegen Nazis demonstrieren. Wo kommt die Familie sonst mal so schön zusammen?

Die Polizei ist enorm professionell vorbereitet, sehr hilfsbereit, rücksichtsvoll und voller Verständnis. Selbst wenn die Antifanten durch private Gärten marodieren, um die Nazis mit Dachlatten anzugreifen. Manchen heldenhaften Kämpfern gegen den Faschismus reicht das nicht. Die Polizei muss sich auch noch mit Flaschen bewerfen lassen. Weil ein linksextremer Flaschenwerfer durch Widerstand bei seiner Festnahme verletzt wird, wird spontan noch eine Demo „Gegen Polizeigewalt“ angesetzt und auch noch von der Polizei selbst genehmigt und begleitet!

Was für ein hohles, okkultes Ritual. Die Menschenmassen ziehen mit dem beglückten Gesichtsausdruck nach Hause, das 4. Reich gerade noch einmal knapp verhindert zu haben. Sie waren keinerlei Gefahr ausgesetzt, hatten jederzeit die volle Rückendeckung von Presse, Politik und Polizei. Wenn die rechtsextremen türkischen Grauen Wölfe in Essen die Grugahalle anmieten, ist keiner von ihnen zu sehen.

Stadtrat, münstersche Landtagsabgeordnete, Oberbürgermeister, sie alle drängen sich vor die Kameras, um zeigen zu können „Ich war dabei!“. Der Oberbürgermeister, ein CDUler, ist sich nicht einmal zu schade, auf der Kundgebung eines von SED, DKP, MLPD und der „Autonomen Antifa Rheine“ unterstützen Blockadebündnisses zu sprechen. Das ist alles so beleidigend dilettantisch, dümmlich und krampfhaft, dass es wehtut.

Es ist furchtbar, das sagen zu müssen, aber echte Zivilcourage haben an diesem Tag nur die Penner der Nationalen Sozialisten bewiesen, die sich einer 30-fachen aggressiven Übermacht gestellt haben (die Polizisten auch, aber das ist ihr Job).

Panem et circensis. Die Nazis sind Dschungelcamp und DSDS in echt und vor der Haustür. Entertainment für die ganze Familie. Mit eingebauter Sündenablassfunktion. Na gut, ich trenne meinen Müll nicht immer, aber ich habe gegen böse Nazis demonstriert.

In Zeiten, in denen den Menschen der Glaube abhanden kommt, bricht sich das tiefe menschliche Bedürfnis nach spirituellen Ritualen eben seltsame Bahnen. Die im Schnitt knapp zwanzigjährigen Schwachmaten von den Nationalen Sozialisten Münster wissen vermutlich gar nicht, welche riesige gesellschaftliche Funktion sie dabei erfüllen.

PI-Beiträge zum Thema:

» Münster: Antifaschismus zum Nulltarif
» taz-Logik: 7000 gegen 250 = Zivilcourage

image_pdfimage_print

 

115 KOMMENTARE

  1. Ja schwarze Uniformen mommen nach 60 Jahrenwieder in Mode, wenn man den Anspruch erhebt am Parlament vorbei die Straße zu kontrollieren …

  2. Sehr guter Artikel. Es ist schon erstaunlich welches Gesindel sind bei jeder Anti-Nazi-Demo zusammenfindet.

  3. Auch der Oberbürgermeister Markus Lewe
    (CDU) hatte sich entschieden, den breit angekündigten gewerkschaftlichen Protest von Seiten der Stadt zu unterstützen.

    Damit zeigte er eindeutig Flagge: „Einer weltoffenen Stadt tut es gut, wenn sie sich in ihrer Vielfalt mit einer möglichst starken Stimme gegen Rechtsextremisten vor ihrer Tür wendet“.

    – – – – – – – – –

    „Verbot von Indymedia linksunten“ :

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=11349

  4. Schon morgens um halb zehn waren die ersten Alkifa-Punker inmitten leerer Bierdosen besoffen.

    Bald wird’s billiger, wenn’ s wieder Homabohallidos* gibt.
    😉

    *Holsten Maibock Halbliterdosen
    _

    Jaja; ich war auch mal jung und klamm und weiß, dass Maibock für’s Geld mehr knallt als normale Hopihallidos (Holsten Pilsener Halbliterdosen)

    😆

    P.S. Gibt’s die überhaupt noch in Germanistan?___________

    Sorry, für das OT bei diesem übrigens exzellenten Beitrag!!!
    :ooups:

    _______________________

  5. Sehr schön geschrieben.
    Vor paar Jahren bekam ich auch mal einen Flyer von einem Klischeenozi in die Hände. Auf den ersten Blick war der mit einem Zettel von den extremen Linken zu verwechseln: „Banken zerschlagen! Kapitalismus stoppen!“ etc. auch in Rot / schwarz / weiß gehalten.
    Kaum ein Unterschied zu den (angeblich) anderen.

  6. Sehr guter Artikel und trifft es genau, was in dem Land passiert, wenn mal wieder „Rechte aufmarschieren“. Aber ich würde raten, persönliche Beleidigungen wie „7250 Deppen“ oder „Schwachmaten“ zu unterlassen. Es ist einfach unter der Gürtellinie und es macht PI angreifbar, sollte sich einer der so Bezeichneten einmal juristisch zur Wehr setzen wollen. Außerdem sollten wir, bei allen verständlichen Meinungsverschiedenheiten gegenseitig respektvoll behandeln. Auch und vor allem, wenn die Gegenseite das nicht tut. Das dient der Sache und zeigt Charakter!

  7. Die rot-grüne Waschlappen-Faulenzer-Sauce, die nicht weiss, woher das Geld kommt.

  8. Übrigens wissen wir ja, seit dem Verfassunsgerichtsurteil, daß der Staat im Rahmen des „Verfassungsschutzes“ massig Leute in der „rechten“ Szene sitzen hat.

    Ich behaupte einfach einmal, daß diese Demos von „Rechten“ auch von Mitgliedern des Verfassungsschutzes angemeldet und durchgeführt werden, um deutschlandweit einen rechten Popanz aufzubauen, den es ohne Beteiligung des VerfSch whohl ggf. gar nicht gäbe.

    Diese staatlich organisierte „rechte“ Szene dient letztendlich nur dazu, die Restbevölkerung zu erziehen und zu manipulieren, denn im „Kampf gegen Rechts“ darf man sich alles erlauben, wie wir wissen, sogar Griechenland vor dem Bankrott retten!

    Daher wird die NPD auch niemals im Leben verboten werden, denn sie ist eine reine Staatspartei und dient den 4-Jahhres-Abschnittsdiktatoren auf vortreffliche wiese zur Erziehung der Bevölkerung. Das Gekrähe gegen die NPD und die regelmäßig auftauchende Verbotsshow ist lediglich ein Erziehungsinstrument, das sich die Mächtigen niemals aus der Handnehmen lsssen werden

  9. Es gibt keine schlechten Menschen, es gibt nur schlechte Taten. Vielleicht wird der eine oder andere noch einmal wie wir – politisch inkorrekt oder gleich wiedergeborener Christ. Diese Chance sollten wir ihnen schon geben.

  10. #6 Graue Eminenz (05. Mrz 2012 15:16)

    … Die in Europa meistverbreiteten Dosengrößen sind 0,33 und 0,5 Liter; …

    Mittlerweile gibt es in Bananistan den Einwegpfand für Getränkedosen. Es gibt Menschen die nur vom Pfand von Pfandflaschen und Dosen leben, diese sind den ganzen Tag unterwegs und durchsuchen Mülltonnen etc. nach Leergut. 😯

    Gelle, wir sind hier ganz schön Fortschrittlich im alten Europa. 🙄

    Gruß von der Lahn. Haben heute bei uns eine Wasserleiche gesucht.

  11. … zogen wie bei der WM zum Public Viewing. Public Nazi-Viewing.

    Public Viewing“ ist übrigens auch wieder so eine schöne Bauchlandung der Anglizismen in Germanistan wie „Handy„: Unter public viewing versteht man nämlich speziell in Nordamerika das öffentliche Aufbahren von Verstorbenen in Kirchen oder Bestattungsinstituten, damit eine jeder, der will, Abschied von ihnen nehmen kann. Wenn man z.B. einem Kanadier erzählt, dass das in Deutschland was mit Fußball zu tun hat, wird man dafür sicherlich zumindest mit einem fragenden Gesicht belohnt.
    😉

    _______________

  12. die einzigen, die bei solchen anlässen mut beweisen sind die polizisten, die zwischen beiden hooligangruppen marschieren müssen. interessantes experiment wäre es doch mal, dass die stadtverwaltung keinen polizeieinsatz anordnet. rechte wie linke sozialisten trauen sich ja eh nur pöbeln,stinkefinger zeigen und fahnen schwenken, weil sie wissen, dass die polizeikette dicht ist und beide seiten vor übergriffen abhält.
    eragon

  13. MR-Zelle (15:25):
    >>@ Graue Eminenz: Mittlerweile gibt es in Bananistan den Einwegpfand für Getränkedosen.<<

    Gibt’s übrigens hier in Kanada schon viel länger und hat auch schon von Anfang an problemlos funktioniert. Als ich 1997 hier hängengeblieben bin, war das ganz normal.
    😉

    _________________
    Gruß an die Lahn!
    🙂

  14. @ #11 denkerlaubnis (05. Mrz 2012 15:20)

    Roberto Blanco lässt Verständnis für Thilo Sarrazin erkennen, über dessen Buch äußerte er: »Es ist manchmal schwer, die Wahrheit zu sagen« (Quelle: Ruhr-Nachrichten, September 2010).

    Er gesteht den Migranten nicht zu, ihre eigene Kultur zu pflegen: »Alle, die nach Deutschland kommen, müssen … das Land und seine Kultur so respektieren, wie es ist« (Main-Post, Juli 2011).

    Den Rassismus in Deutschland leugnet er einfach: »Erlebt habe ich Rassismus noch nie. Meine Hautfarbe hat mir sehr geholfen« (Die Welt, 2006).

    Roberto Blanco bei einem CSU Parteitag zu Franz Josef Strauß: „Wir Schwarzen müssen halt zusammenhalten“

  15. Das Erschreckende an der Sache ist nicht die Gegendemonstration an sich , sondern dass Arbeitsallergiker und dauerempörte Berufsdemonstranten gesellschaftsfähig geworden zu sein scheinen und in vielen Publikationen der MSM mit Lobeshymnen bedacht werden.

  16. Wenn ich diese Antifa-Gestalten sehe fällt mir nur ein: WASSER MARSCH! ***gelöscht***

    @#15 MR-Zelle: Wegen dem Einwegpfand werden bei uns ständig die gelben Säcke aufgeschnitten und der Inhalt verteilt , weil irgendwelche Penner aus dem Obdachlosenasyl 100 m weiter, meinen, daß irgendjemand eine Pfandflasche oder Dose da mit reingeworfen hat.

    @#16 Graue Eminenz: mein Lieblings-Idioten-Anglizismus ist immer noch der kleine Rucksack den man „Body Bag“ nennt -> Body Bag = Leichensack

  17. „Alte Deppen, einfältige Biedermänner und verhetzte Kinder ohne Lebenssinn und ohne Zukunft, mit „bunter“ Kleidung und schwarz-weißer Denke.
    Der pathologische Entzündungsherd eines Volkes, das einen frenetischen Mehrfrontenkrieg für seine eigene Abschaffung kämpft, um letztlich den Platz frei zu machen für stärkere Bataillone, die gewiß kommen werden.“ (Martin Lichtmesz)

  18. Katzenklo (15:32):
    >>… der kleine Rucksack den man “Body Bag” nennt -> Body Bag = Leichensack<<

    Ja; auch ein Klassiker!
    😉

    _______________

  19. Herausragend! Genaue Beschreibung der Motivlage der meisten Beiteiligten, nämlich Gutmenschen-PR in eigener Sache, „Erlebnisorientierung“ und die Suche nach „Gemeinschaftsgefühl“. Vermutlich hätten ganz viele aus diesen Gründen zu anderen Zeiten auch beim Jungvolk, der Marinejugend (Günter Grass), dem BDM usw. mitgemacht. Heute ist eben das angesagt.

  20. Antifaschismus als Religionsersatz – brillanter Bericht!

    Und das Gute ist:
    Antifaschismus ist für alle da.

  21. Heldenhaft haben besoffene Bahnhofspunker, linke Lehrer, militante Linksfaschisten und Gewerkschafts-Oppas

    „Aber mitten im Mut der _Generation entdeckt man leicht den Missmut und die Feigheit der _Individuen. Wie man in der Wüste aus Furcht vor Räubern und wilden Tieren in großen Karawanen reisen muss, so haben die Individuen jetzt ein Grauen vor der Existenz [Anm E: nicht verwechseln mit der Grauen Eminenz :-)], weil sie gottverlassen ist; nur in großen Horden wagen sie zu leben und klammern sich en masse zusammen, um doch etwas zu sein.“ (Kierkegaard, Nachschrift).

    PS: Ich weiss, alles total bekloppt!

  22. Der Trick, den die „Anti“faschisten im „Kampf gegen Rechts“ anwenden, ist immer der selbe: Sie verwechseln rechts und links. Die von ihnen bekämpften NationalSOZIALISTEN sind genauso links wie die Antifa selbst.

    Noch ein schönes aktuelles Beispiel für diese Verdrehung ist der Artikel von Zafer Senocak: „“Ostdeutschlands Mief darf nicht auf den Westen abfärben”

    Hier in seine links-grün-romantischen und deutschen-feindlichen Bestandteile zerlegt:

    Der Terror kommt direkt aus dem Herzen der Ossis?
    http://www.zukunftskinder.org/?p=18064

  23. Der Artikel fasst sehr gut die Selbsttäuschung der „Zivilcouragierten“ zusammen.

    Auch die Scheinheiligkeit der „Anti“Fa ist treffend beschrieben.

    Und das hier:

    Alkifa-Punker

    Hat bei mir für einen herrlich entspannenden Lachanfall gesorgt.

    Es ist so witzig, weil es wahr ist!

    😀

  24. Katzenklo (15:32):
    >>Wegen des Einwegpfands werden bei uns ständig die gelben Säcke aufgeschnitten …<<

    Hier in Kanada fällt übrigens – sinnvoller Weise – auch der Hausmüll unter den Schutz der Unverletzlichkeit der Privatsphäre und Wohnung: Selbst die Polizei braucht einen richterlichen Durchsuchungsbefehl, um diesen zu unter- bzw. durchsuchen!
    .
    Ich erinnere mich noch zu gut an das entsetzte Gesicht meiner kanadischen Ehefrau, als sie bei unserem letzten Besuch in Germanistan, 1-€uro-Jobber dabei beobachtete, wie sie im Auftrage irgendeiner Beschäftigungsgesellschaft des sozialindustriellen Komplexes den Müll anderer Leute durchsuchten, ob die denn diesen auch ordentlich getrennt hätten.
    :mrgreen:
    .
    Für mich die ersten Auswirkungen der angestrebten Ökodiktatur in der Bundesrepublik – wogegen es natürlich keine und schon gar nicht so gut organisierten Demonstrationen wie gegen Rächtz™ gibt.

    ________________

  25. #16 Graue Eminenz (05. Mrz 2012 15:25)

    … zogen wie bei der WM zum Public Viewing. Public Nazi-Viewing.

    “Public Viewing” ist übrigens auch wieder so eine schöne Bauchlandung der Anglizismen in Germanistan wie “Handy“: Unter public viewing versteht man nämlich speziell in Nordamerika das öffentliche Aufbahren von Verstorbenen in Kirchen oder Bestattungsinstituten,…

    #21 Katzenklo (05. Mrz 2012 15:32)

    @#16 Graue Eminenz: mein Lieblings-Idioten-Anglizismus ist immer noch der kleine Rucksack den man “Body Bag” nennt -> Body Bag = Leichensack.

    Wie war das mit dem Coffee To go?

    Fragen: „Wie schmeckt den der Kaffee aus TOGO?“

  26. #7 Graue Eminenz (05. Mrz 2012 15:16)

    🙂 Auf der Ebene (minimaler Einsatz, maximale Dröhnung) versteht auch noch der letzte Antifant und Okkupationist die „gierige Finanzwirtschaft“, ganz zu schweigen vom „Weltkapitalismus“, und nutzt deren Möglichkeiten bis Oberkante Unterlippe aus. Sowie es darüber hinausgeht, versagt ihm sein umnebeltes Hirn den Dienst.

  27. Ich hab es gestern in der Zeitung gelesen und mir wurde schlecht. Die schaffen es in kürzester Zeit fast 8.000 Demonstranten zu organisieren – unfassbar. Ich frag mich manchmal auf welcher Seite dieses Prekariat steht wenn es los geht. Auf unsere Garantiert nicht.

    Vollgefressen, weltfremd, MSM hörig und nach Orwellscher Manier Persil-Rein gewaschen im Hirn. Lemminge wie sie im Buche stehen. Die bekommen schon Schaum vorm Maul und fangen an zu brüllen „naaaa nnnnaaa Naannanaazi Naaazi!!!“ wenn sie nur „Rechts vor links“ hören. Was für ein Pack.

  28. Sehr gut geschriebener Artikel! So ist es und so bleibt es leider.

    Zivilcourage wäre wirklich mal, wie der Autor schrieb, wenn diese Gutmenschen in Essen vor der Grugahalle gegen einen Veranstaltung der Grauen Wölfe demonstriert. Leider sind die Gutmenschen dazu zu feige. Na ja, sie wissen halt, das es dann was aufs Maul gibt.

  29. Welcher von den ca. 20 Figuren auf dem Bild ist der, der seinen Genossen den Artikel -zumindest in gebrochenem Deutsch- vorlesen kann, damit die auch am PI-Bildungsangebot teilhaben können?

  30. MR-Zelle (15:44):
    >>Wie war das mit dem Coffee To go?<<

    Naja; ein coffee to go meint ja – im Gegensatz zu z.B. Handy, body bag oder public viewing – in Deutschland das Gleiche wie in angelsächsischen Ländern. Ich glaube die dumm-deutsche Variante lautet:

    Ich hätte gerne einen „coffee to go“ zum Mitnehmen!

    😉
    ___________________

  31. #35 raboteux (05. Mrz 2012 15:48)

    Welcher von den ca. 20 Figuren auf dem Bild ist der, der seinen Genossen den Artikel -zumindest in gebrochenem Deutsch- vorlesen kann, damit die auch am PI-Bildungsangebot teilhaben können?

    Keiner! Das sind alles „Schuldistanzierte Jugendliche“ mit einer „ausgeprägten Lese- und Schreibschwäche“ aus „Bildungsfernen Schichten“. 😀

  32. Ich zitiere eine Äußerung in den Kommentaren, die die Sache auf den Punkt bringt:

    #17 eragon (05. Mrz 2012 15:28)

    die einzigen, die bei solchen anlässen mut beweisen sind die polizisten, die zwischen beiden hooligangruppen marschieren müssen.

    So ist es!

    Und das Unerträgliche daran ist, dass die Polizei trotzdem weder von Politik noch Medien auch nur ansatzweise Rückendeckung erhält.

  33. #9 MullahTrulla (05. Mrz 2012 15:18)

    Ich lese das hier immer wieder, daß man gegen PI gerichtlich vorgehen könnte, wenn man dies oder das hier schreibt.

    Frage: Gegen wen denn?! Gegen Herrn Jim Panse, wohnhaft in Münster?
    Gegen den Domaininhaber Herrn Hop-Sing in Hong-Kong? Oder gegen Herrn Stürzenberger, weil der zufällig unter Klarnamen hier schreibt und Jim Panse vielleicht kennt?

    Herrgott macht euch doch erstmal EIN BISSCHEN kundig bevor hier über rechtliche Konsequenzen beim Posting auf einem im Ausland gehosteteten Blog schreibt.

    Danke

  34. Babieca (15:44):
    >>RE: #7 Graue Eminenz (15:16): Auf der Ebene (minimaler Einsatz, maximale Dröhnung) versteht auch noch der letzte Antifant und Okkupationist die “gierige Finanzwirtschaft”, ganz zu schweigen vom “Weltkapitalismus”, und nutzt deren Möglichkeiten bis Oberkante Unterlippe aus.<<

    😆
    Exactement!
    .
    Womit ebenso bewiesen wäre, dass der pöhse Kapitalismus kein „Systhem“ ist, sondern Marktwirtschaft normal menschlichem Handeln entspricht.

    ____________
    😉

  35. #41 Cedrick Winkleburger (05. Mrz 2012 15:54)

    Gegen den Domaininhaber Herrn Hop-Sing in Hong-Kong?

    Wie? Was? Der Domaininhaber von http://www.pi-news.net ist ein Herr Hop-Sing, Wohnhaft in Hong-Kong? 😯

    Einfach nur Geil!!! 😆 😆 😆

  36. Genau das ist DDR2:
    Der antifaschistische Kampf gegen den (mehr oder weniger realen) Klassenfeind stärkt die internationale Solidarität.

  37. OT

    Nachdem die Politik (Legislative) hektisch und verfassungswidrig „Untersuchungsausschüsse“ gebildet hat, um die vermutlich mutmaßlichen möglicherweise erschröcklichen angenommenen Schandtaten von Uwe & Uwe samt Beate zu untersuchen (also sich dreist eine Aufgabe der Judikative anmaßt – dafür sind nämlich allein Gerichte und nicht irgedwelche Politiker zuständig), müssen sich diese Blitzbirnen („Wir wollen Beate vorladen“) von einem Haftrichter belehren lassen, daß das erstmal nicht geht:

    Nach Angaben eines Landtagssprechers hatte der Ausschuss in der vergangenen Woche von Bundesjustizministerium und Generalbundesanwalt erfahren, dass der Haftrichter des BGH über diese Vorladung entscheiden müsse.

  38. „Sie haben nur ein paar Vokabeln verändert. Israelkritik heißt bei ihnen „Weltjudentum“ und Solidarität heißt bei ihnen „Volksgemeinschaft“. Ansonsten dieselbe Soße.“

    GRÖHL 🙂 🙂

    Insgesamt ein treffender Beitrag!

  39. — „Die Nazis“, das personifizierte
    Maleficium.

    Grossartig ! Danke !

  40. Das_Sanfte_Lamm (15:32):
    >>Das Erschreckende an der Sache ist nicht die Gegendemonstration an sich , sondern dass Arbeitsallergiker und dauerempörte Berufsdemonstranten gesellschaftsfähig geworden zu sein scheinen …<<

    Wenn ich mal per Internet mir GEZ-Nachrichten aus Germanistan anschaue und dort von links-grünen Demonstrationen berichtet wird, fällt mir zudem auf, dass Plakate, Ballons, etc. überwiegend absolut identisch sind und offensichtlich speziell in diesem Sinne industriell gefertigt werden: Jüngst sah ich eine Demonstration gegen deutsche Rüstungsexporte vor dem Reichstag, bei dem vielleicht 300 Menschen mindestens ebenso viele speziell als Bomben geformte und mit Helium gefüllte Ballons an langen Schnüren in Höhe und Wind baumeln ließen. Ähnliches gilt z.B. auch für die Schilder gegen den Bahnhofsausbau in Stuttgart, bei Anti-„Atom“-Protesten und ähnlich Gelagertem.
    .
    Bei meinen letzten Besuch in der Bundesrepublik ist mir ebenso aufgefallen, dass an quasi jeder Ampel, jedem Verkehrsschild oder Verteilerkasten an Fußwegen selbst in Kleinstädten immer und immer wieder die gleichen linksradikalen und ökofaschistischen Aufkleber prangen.
    .
    Wer finanziert eigentlich diesen enormen Aufwand? — Ich gehe jede Wette ein, dass der deutsche Michel, der morgens aufsteht und tapfer zur Arbeit geht, mit einem Teil seiner Steuergelder, die im Kampf gegen Rächt™ ihm abgezogen werden, dafür gerade steht und ein nicht unerhebliches Klientel eben mit der Produktion solcher Figuren, Ballons, Plakate und Aufkleber auf Kosten der Gemeinschaft ein schönes Auskommen hat.

    __________________

  41. #16 Graue Eminenz; Da gabs doch auch noch den Bodybag, hierzulande eine Art Rucksack in Amerika ein Leichensack. Lese gerade #21 Katzenklo; hats schon erwähnt.
    Dann gibts da noch dieses „komm rein und find wieder raus“. Wird wohl ein Labyrinthischer Laden sein, der so wirbt.

  42. Danke, Jim, für diesen lustigen Bericht. Es stimmt alles. Da wird im wahrste Sinne des Wortes mit Kanonen auf Spatzen geschossen. Das sind alles Helden, ohne Frage!

  43. Das sind alles “Schuldistanzierte Jugendliche” mit einer “ausgeprägten Lese- und Schreibschwäche” aus “Bildungsfernen Schichten”

    den letzten Ausdruck wurde noch genauer präzisiert vom

    Islamwissenschaftler Peter Heine, (Warendorf Westfalen)

    „Bildungsferne Schichten mit konsistent
    ausserordentlich grossem Bildungsinteresse“

  44. uli12us (16:17):
    >>… Dann gibts da noch dieses “komm rein und find wieder raus”. Wird wohl ein Labyrinthischer Laden sein, der so wirbt.<<

    😆

    Unvergesslich wird mir aber immer das Gesicht meiner Frau belieben, als ein alter Bundeswehrkamerad zu Besuch bei uns hier in Kanada sie auf insgesamt Englisch fragte, ob er sich mal ihr Handy ausleihen könnte. :mrgreen:

    (Meine Frau ist Québécoise – Frankokanadierin – und guckte dann noch zusätzlich mich fragend an; im Sinne, ob ihr Englisch vielleicht nicht gut genug wäre. 😉 )
    .
    Welch ein Spaß!!!!
    :mrgreen: 😆

    _______________

  45. (mit Kindern dahin zu gehen ist das allerletzte!)

    Sehr richtig beobachtet! Wer sein Kind der Gefahr mutwillig aussetzt, von Pflastersteinen, Pfefferspray oder Flaschen getroffen zu werden – und damit muss man bei den Alkifanten immer rechnen – dem gehört das Sorgerecht entzogen.

    Von der politischen Indoktrination mal ganz abgesehen.

    Die im Schnitt knapp zwanzigjährigen Schwachmaten von den Nationalen Sozialisten Münster wissen vermutlich gar nicht, welche riesige gesellschaftliche Funktion sie dabei erfüllen.

    Auch gut beobachtet! Dieses Argument nutze ich auch immer, wenn ich in Diskussionen erkläre, warum sich die BRD GmbH hüten wird, die NPD zu verbieten.

    ES WIRD KEIN VERBOT GEBEN!

    Die sind doch nicht doof und verbieten den Popanz, den sie zum Erschrecken des dummen Pöbels nutzen können.

    Die Mutti braucht doch das hässliche, schmuddelige und freche Nachbarskind, um dem eigenen Kind sagen zu können „du willst doch nicht etwa so werden wie der oder?“.

  46. In einem Union, die von Deppen regiert wird, kann man nichts anderes erwarten.

    und nun mal ein bisschen OT:

    Habe ich da was Übersehen?

    Vergangene Woche hat die Europäische Union den oppositionellen Syrischen Nationalrat als legitimen Repräsentanten des syrischen Volkes anerkannt.

    der dazugehörige Link:

    http://de.ria.ru/politics/20120305/262849810.html

    Europa erkennt 800 Terroristen als legitime Regierung eines Landes an? Dann muß ich mir langsam mal überlegen, ob ich nicht deutsche Terroristen als legitime Regierung anerkennen sollte.

  47. @ dem Autor JimPanse:

    Ich weiß sehr wohl, dass Sie sich mit Ihrem Beitrag hier sehr viel Mühe gegeben haben und ich schätze ihn in jeder Beziehung äußerst.
    .
    Entschuldigen Sie bitte, dass speziell ich hier das off topic Bierdosen und teutonischen Bauchlandungen bezüglich Anglizismen so sehr in den Kommentarbereich bebracht habe: Es läge mir fern, ihren sehr guten und lesenswerten Beitrag hier damit ~irgendwie~ diskreditieren oder in seiner eigentlichen, und richtigen; Aussage schmälern zu wollen!
    .
    Für diesen faux pas meinerseits – falls Sie oder Andere es so empfänden – bitte ich Sie um Nachsicht: Ich bin hier ganz undiszipliniert einer wohlmöglich ihrer Arbeit unangemessenen Spontaneität erlegen.

    ________________
    😕

  48. #44 Cedrick Winkleburger (05. Mrz 2012 15:54)

    #9 MullahTrulla (05. Mrz 2012 15:18)

    Ich lese das hier immer wieder, daß man gegen PI gerichtlich vorgehen könnte, wenn man dies oder das hier schreibt.

    Frage: Gegen wen denn?! Gegen Herrn Jim Panse, wohnhaft in Münster?
    Gegen den Domaininhaber Herrn Hop-Sing in Hong-Kong? Oder gegen Herrn Stürzenberger, weil der zufällig unter Klarnamen hier schreibt und Jim Panse vielleicht kennt?

    Herrgott macht euch doch erstmal EIN BISSCHEN kundig bevor hier über rechtliche Konsequenzen beim Posting auf einem im Ausland gehosteteten Blog schreibt.

    Danke

    Ich find’s ziemlich schwach, dass Sie sich lediglich zu fragen scheinen, ob es tatsächlich zu rechtlichen Folgen kommt, anstatt sich zu fragen, ob es rechtlich und menschlich ok ist, das zu tun. Wir leben alle hier in diesem Land und ich denke, dass es durchaus Sinn macht, dass man nicht wild Leute beleidigen kann und soll. Zudem noch aus der Anonymität heraus. Wenn Sie sowas gut finden, dann ist das Ihr Ding. Würden Sie auch dem Aufruf zu einem richtigen Verbrechen im Netz soviel Sympathie widmen?
    Aber auch rechtlich ist es nicht so einfach, wie Sie hier wütend darstellen:

    http://www.wenn-das-dann-das.de/mein-gutes-recht/schutz-vor-beleidigungen-im-internet-verbessert/

    Außerdem geht es um das Prinzip. Beleidigungen sind einfach nicht in Ordnung.

  49. #52 uli12us (05. Mrz 2012 16:17)

    #16 Graue Eminenz; Da gabs doch auch noch den Bodybag, hierzulande eine Art Rucksack in Amerika ein Leichensack. Lese gerade #21 Katzenklo; hats schon erwähnt.
    Dann gibts da noch dieses “komm rein und find wieder raus”. Wird wohl ein Labyrinthischer Laden sein, der so wirbt.
    ———————————————–
    PRO7 hat ja „Powered by Emotion“ als Werbespruch abgesetzt, nachdem bei einer Umfrage was das denn heißen soll, zahlreiche ältere Mitbürger den Spruch mit „Kraft durch Freude!“ übersetzt haben 🙂 🙂 🙂 Manchmal hat die Nazihysterie auch was Gutes

  50. Ich kann felixhenn nur zustimmen.
    „Sehr gut beobachtet und wunderbar geschrieben. Gratuliere.“
    Weiter wo JimPanse

  51. Darf ich noch einen bringen?

    Esso-Shop*) „on the run“. (Auf der Flucht)

    *) shop = Laden, Geschäft

  52. In der DDR nannte man das Fahnenappell der Jungpioniere. Der Faschist war damals der nichtsozialistische Klassenfeind hinter der Mauer.

    Ich hätte damals nicht geglaubt das es diese Rituale auch im Westen gibt, heute weiss ich es besser.

  53. Gibt es auch Fotos oder Videos von den 300 Nazis? Bei Berichten darüber, werden immer nur die Gegendemonstranten gezeigt, und die Nazis, wenn überhaupt, nur ganz kurz.

  54. Der Blick in diese stupiden Visagen lässt erahnen , wie der neue Faschismus aussehen wird .

  55. Sollen die Extremen, links und rechts, sich doch bitteschön miteinander beschäftigen und sich gegenseitig das Leben schwer machen, dann können sie sich in die wichtigen Entscheidungen nicht einmischen und wir anderen können in Ruhe das Land vor dem Untergang bewahren. 🙂

  56. Derweil gehören Hitler und seine Nachfolger-Genossen in den LINKEN Topf. Hitler war ein SOZIALIST. Seine Fahne war auch nicht BRAUN sondern ROT! Nationaler SOZIALISMUS ist nur eine der vielen Formen des SOZIALISMUS.

  57. # 12 B v C

    Volle Zustimmung ! Wir sind vermutlich das einzige Land , in dem der Inlandsgeheimdienst eine eigene Partei unterhält . Sie lässt sich auch wunderbar gegen kritische Zeitgenossen wie Sarrazin instrumentalisieren . Von alternativen Parteien wie “ Die Freiheit “ oder den “ Pro – Parteien “ möchte ich gar nicht reden . Die mediale Verblödung trägt offenbar Früchte .

  58. „Die Nazis“, das personifizierte Maleficium. Wenn es sie nicht gäbe, müsste man sie erfinden. Sie wirken als identitätsstiftender Mythos. Mit generationsübergreifender Wirkung. Jugendliche, die sonst nicht mehr mit ihren Eltern reden, gehen plötzlich gemeinsam als Familie gegen Nazis demonstrieren. Wo kommt die Familie sonst mal so schön zusammen?

    Genial.

    In Verneigung

  59. Bravo JimPanse! Prägnant auf den Punkt gebracht und das unsagbar Lächerliche dieses Rituals „Gutbürger jallert gegen Natzies“ schonungslos entlarvt.
    Man müßte sie wirklich erfinden, wenn es sie nicht schon gäbe, diese „braunen Gesellen“, als gemeinschaftstiftendes Event. Wer weiß, vielleicht sind es ja inzwischen bezahlte Heinis, die als Ablenkungsköder ihren „Aufmarsch“ in deutschen Städten und Vorstädten vollziehen.

  60. Sehr guter Text !!!! Und ist wohl auf alle „Demos gegen Rechts“ in allen deutschen Städten eins zu eins ubertragbar !!!

  61. Ägypten und Griechenland bei Touristen wenig gefragt:

    (…)CDU-Tourismuspolitikers Klaus Brähmig zu Ferien am Nil in der Branche für heftigen Unmut.

    Ägypten ist in diesem Jahr Partnerland der Messe, die am Mittwoch in Berlin beginnt. «Die deutschen Touristen sollten sich fragen, ob ein Urlaub in einem Land sinnvoll ist, in dem Menschenrechte missachtet und Minderheiten drangsaliert werden», sagte der Politiker dem «Hamburger Abendblatt» (Montag). Vom demokratischen Aufbruch dort sei nicht viel übrig geblieben.

    Der DeutscheReiseverband (DRV) wies die Äußerung mit harschen Worten zurück: «Es ist nicht nur schlechter Stil, sondern geradezu unverantwortlich, zum Auftakt der weltgrößten Tourismusmesse ITB Berlin von Reisen nach Ägypten abzuraten», erklärte DRV-Präsident Jürgen Büchy. Gerade jetzt brauche das Land die Unterstützung aus dem Ausland. Der Tourismus sei einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in in Ägypten, die Menschen seien auf die Einnahmen angewiesen.(…)
    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article13904592/Aegypten-und-Griechenland-bei-Touristen-wenig-gefragt.html

    Brähmig sollte man für seine Äusserungen Respekt zollen und dem DRV mal kräftig zeigen,was man von solchen Vereinen hält,die mit allen Mitteln Urlauber in solche Terroristengebiete,wie das jetztige Ägypten schicken wollen.

    Im übrigen interessiert es mich einen Dreck,auf was Länder angewiesen sind,wo die Bevölkerung zu über 70% Islamisten wählt,neue Holcausts fordert und Nichtmoslems abschlachtet!

  62. #14 Freya- (05. Mrz 2012 15:23)
    Grünen-Politiker Volker Beck: Der Kampf gegen Rechts ist eine Daueraufgabe…
    ——————–
    Der Kampf gegen Volker Beck ist hoffentlich keine Daueraufgabe!
    Aber es gibt ja genug Gegner. Man kann sich ablösen lassen, wenn einer das Kotzen kriegt dabei.

  63. JimPanse, du hast einen tollen Text abgegeben!! Er hat für mich die Qualität einer Kurzgeschichte (gehabt)…
    Ob das gut ist? Sicher doch! Denn die beschriebenen Szenen waren eine Unterhaltung für das ganze Dorf und dienen nun zur Unterhaltung von uns…
    Ich finde, Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

  64. #9 MullahTrulla (05. Mrz 2012 15:18)

    Guter Einwand, dem ich mich anschließe.
    Sachlichkeit ist eine Charakterstärke.

  65. Diese „heldenhaften“ Gegendemonstrationen gibt es immer in 2-facher Ausführung.
    Einmal Alt-68, übriggebliebene Althippies, militante Nachkommen derselben nebst schon indoktrinierter Kinder, die die Meinungsfreiheit anderer massiv beschnitten haben wollen

    und dann die schwarz vermummten gewaltbereiten Schläger und Krakeeler, die blockmässig wie damals die SS oder Gestapo auftreten.
    Sie handeln auch genau so. Da wird beschimpft, gedroht, eingeschüchert und körperliche
    Gewalt ist immer dabei.

    350 Rechte laufen grundgesetzkonform durch Münster. Hättet ihr sie doch laufen lassen. Da wurde keine Gewalt ausgeübt, wenn vom Umzug keiner Notiz nimmt, hätte sich das ganz schnell erledigt.

    Aber nein, ihr linken Randalierer müsst überall sein und setzt habt euch bei jeder Demo der jüngsten Vergangenheit ins Unrecht gesetzt.

    Ihr greift Polizeibeamte ab, Prügeleien und Sachbeschädigungen gehen fast immer auf euer Konto.

    Ihr verschafft doch den Ultrarechten erst die nötige Aufmerksamkeit mit dem bitteren Ende für euch.
    Ihr fallt überall durch Hetze, Pöbelei Hass und Gewalt auf und schleppt noch die Kleinkinder auf eure Demo-Festspiele.

    Stellt euch doch bei Scherer 8 mal vor die Tür, solidarisiert euch mit euren angegriffenen Brüdern, ihr „Helden“.
    Das wagt ihr nicht, ihr Feiglinge, eure Gewalt richtet sich gegen Menschen, von denen die Gewalt nicht ausgeht.

    Ultralinks und ultrarechts und islamistisch, alles Extreme hat hier in Deutschland keinen Platz, die Menschen, die ich kenne und auch ich wollen keine Dogmatiker, Fanatiker und Diktatoren.

  66. #16 Graue Eminenz (05. Mrz 2012 15:25)

    Diese schöne Bauchlandung der Anglizismen in Germanistan ist der tiefgreifenden medialen Umgestaltung des Deutschen in Wort und Tat geschuldet: durch Medien erst werden sprachliche Schleifungen publik…

  67. #26 quarksilber (05. Mrz 2012 15:39)

    der Antifaschismus, der für alle da ist…irgendwie werde ich den Gedanken nicht los, dass George Orwell mit seiner Machtergreifung durch die Schweine absolut ins Schwarze getroffen hat

  68. #73 Islam.mist (05. Mrz 2012 17:13)

    dekadente Steuermittelverschwendung

    du hast übrigens einen witzigen Nick

  69. #79 widerstand (05. Mrz 2012 17:32)

    DIESER Mann hat Zivilcourage bewiesen…

    leider ohne Ehrung, sondern mit Schmähung…

    was echte Zivilcourgae ausmacht, wenn ich an die Weiße Rose und andere Widerstandsleute denke…

  70. Ist doch immer wieder amüsant, wenn der Schwarze Block Farbe bekennen will.
    Insofern ist auch das von Cendrillon (#84) verlinkte Foto sehr aussagekräftig. Lauter rote Fahnen und davor die schwarzen RaXXen.

  71. #79 widerstand

    Im übrigen interessiert es mich einen Dreck,auf was Länder angewiesen sind,wo die Bevölkerung zu über 70% Islamisten wählt,neue Holcausts fordert und Nichtmoslems abschlachtet!
    </blockquote

    Das hast du schön gesagt 😉

  72. #66 Gut_iss (05. Mrz 2012 16:49)

    Darf ich noch einen bringen?

    Esso-Shop*) “on the run”. (Auf der Flucht)

    *) shop = Laden, Geschäft
    ————————————————–
    Französin auf Besuch bei mir:
    Auf den Schaufenstern sämtlicher Frauenkleidungsgeschäfte „SALE 50%“
    (Akzent sich bitte vorstellen wie in der Schöfferhoferreklame)
    Oh, isch mööschte aba nischts kaufen, was schmutzich ist. Auch wenn, äs is, billigär!
    Franz.: „Sale“ = Dreck, Dreckig

  73. #96 Katzenklo (05. Mrz 2012 20:07)
    richtig schmtzig wird es auch, wenn man gegenüber einer Französin (oder Franzosen) das Wort „salopp“ in den Mund nimmt……

    Aber zum Thema:
    Die Antifa-Demo hat wie üblich für ziemlich viel Wirbel gesorgt. Man hat aber nirgendwo (außer jetzt bei Jim Panse) näheres über die Nazi-Demonstranten gelesen. Kein Wunder, wenn sie ihre Parolen einfach übernommen bwz. leicht variiert haben und noch dazu deren „Uniformen“ tragen….. Meine Wunschvorstellung für die nächsten Demos wäre, dass sich die linken und braune „Schwarze Blöcke“ vermischen und gemeinsam die Vorgärten der Gutmenschen am Straßenrand zertrampeln. Das Jammern über die Tatenlosigkeit der Polizei kann ich mir gut ausmalen…….

  74. „Wenn der neue Faschismus zurückkommt, wird er nicht sagen: Ich bin der neue Faschismus; Nein er wird sagen: Ich bin der neue Antifaschismus!“ (Ignazio Silone 1900-1978)

  75. erinnert ihr euch noch an „entwederBroder“, als die zwei einen Parteitag der NPD (?) besuchten und nur beim Hinlaufen zum Gebäude mit „Nazis raus“ „Nazis raus“ vollkrakehlt wurden?

    Einfach zum totlachen.

  76. Alle Versager, Nichtsnutze, verblödete Lehrer und Hinterbänkler haben jetzt einen gemeinsamen Feind gefunden: alles, was sich aus diesem Sumpf hervorhebt und nicht kaputt links ist; und es winken Aufmerksamkeit, Frustabbau und sonstige Vergünstigungen mit medialer Begleitung! Frei nach dem Motto: „Rechts ist alles, was ich nicht bin!“

  77. Ja ja, je länger ER tot ist, umso stärker formiert sich der heldenhafte Widerstand 🙂
    Der alte Spruch bewahrheitet sich immer mehr !

    Schnell noch ne Lichtekette vor dem Sonntags-Tatort !
    Ein wirklich gelungener Artikel, den aber wieder mal – leider – die falschen lesen / und auch verstehen werden….
    Lt. dpa-Bericht wurden bei der letzten, bunten antifschistischen Bewegung 14 Personen verhaftet, darunter 2 Rächte mit Feuerwerkskörpern. Na also !

  78. Die Einordnung der „Kameraden“ als ‚rechts‘ finde ich unpassend. Die sind genau so links verortet wie die Gegendemonstranten. Beide Seiten vertreten die selben Überzeugungen, die trennt nur der Futterneid.

  79. PR-Erfolg für die Neonazis? Nein, DEM muss ich im ansonsten gelungenen Beitrag von ‚JimPanse‘ widersprechen! Wie sich im Laufe des heutigen Tages zur Freude der christlich-konservativen AntiNazis doch noch herausstellte, war es ein PR-Erfolg für jene Teile des Widerstands gegen den Neonazi-Aufmarsch, die sich von linksextremen Vollpfosten klar distanziert haben! 🙂

    http://www.magnusbeckerblog.de/muenster-gegen-neonazis/

    http://www.blogliste6.de/3-3-2012-keinen-meter-den-rassisten-614/

    http://www.weisse-rose.info/allgemein/239,muenster-7200-demokraten-gegen-350-neonazis/

  80. Sehr guter Beitrag, eine treffende Beschreibung des heldenhaften „K(r)ampfes gegen Rechts“.

  81. Die im Schnitt knapp zwanzigjährigen Schwachmaten von den Nationalen Sozialisten Münster wissen vermutlich gar nicht, welche riesige gesellschaftliche Funktion sie dabei erfüllen.

    Das wissen die sehr wohl. Denn die meisten werden IM des Verfassungsschutzes sein. Kein normaler Mensch, auch kein rechtsextremer, tut sich das da an. Den Klischee-Nazi zu spielen, ist die explizite Aufgabe der verdeckten Ermittler.

  82. #79 widerstand

    Im übrigen interessiert es mich einen Dreck,auf was Länder angewiesen sind,wo die Bevölkerung zu über 70% Islamisten wählt,neue Holcausts fordert und Nichtmoslems abschlachtet!

    Überaus treffend formuliert! Ist gänzlich auch meine Meinung!

  83. Ich hatte das unfreiwillige „Vergnügen“ an meiner Haustüre eine Alkifanten (Geniales Wort!) Demo vorbeiziehen lassen zu müssen.

    Super Beobachtet!

    Ich kann jedes Wort bestätigen, spitzen Artikel!

    semper PI!

  84. @#12 Bernhard von Clairveaux (05. Mrz 2012 15:21)

    So sehe ich es seit einiger zeit ebenso!

    Bei den Worten „Verfassungsschutz“ und „NPD“ muss ich immern an einen Roman von Chesterton (Pater Brown) denken. Bei der „Mann der Donnerstag war“ wird ein Agent in den obersten Führungszirkel einer gefährlichen Anarchistebande eingeschleust. Irgendwann stellt sich heraus, das besagter Führungszirkel fast ausschließlich aus Agenten besteht, die sich gegenseitig beobachten.

    Florian euring

Comments are closed.