Der Blog „RealGeld“ hält den von Indymedia seit der Wiedervereinigung beklagten 180 Opfern rechter Gewalt 7500 Opfer von Ausländergewalt entgegen. Zudem 3,0 Millionen gewalttätige Übergriffe durch Einwanderer an der deutschen Urbevölkerung. Solche Zahlen nähren den Verdacht, dass die Hysterie, die in Sachen NSU gerade in Medien und Politik am Kochen gehalten wird, nur dazu dient, gegen Bürger zu hetzen, die vom linken Mainstream abweichen. Es scheint ganz offensichtlich Opfer erster und zweiter Klasse zu geben.

(Von Florian Euring, PI München)

Realgeld schreibt:

Zwischen 1990 und 2010 wurden in der BRD 21.467 Tote durch Mord- und Totschlag gezählt. Bei Körperverletzung, sowohl gefährlicher/schwerer als auch vorsätzlicher leichter gab es 2009 und 2010 jeweils etwa 600.000 Delikte. Der Anteil von verurteilten Ausländern bei Mord und Totschlag betrug in den beiden Jahren 2009 und 2010 durchschnittlich 29,35 %, bei Körperverletzungen etwa 21 %. Wir nennen nachfolgend auch den Totschlag Mord, denn für das Opfer ist das Ergebnis das gleiche. Somit wurden in 21 Zähljahren in der BRD überschlägig etwa 6300 Morde und 2.800.000 Körperverletzungsdelikte durch Ausländer begangen. Zählt man die Eingebürgerten hinzu und nimmt an, daß sie genauso morden und verletzen wie ihre Volksgeschwister ohne BRD-Pässe, sind es bis zu 9.000 Ermordete und 4.000.000 Verletzte durch Migranten.

Die Gewalttaten von Migranten an Migranten sollte man von diesen Werten allerdings abziehen, will man die Folgen der Einwanderungspolitik betrachten. Denn ausländische Opfer wären vielleicht auch in ihrer Heimat von ausländischen Kriminellen heimgesucht worden, nicht aber unbescholten in ihrer Heimat lebende Deutsche. Wollte man die Morde von Migranten an autochthonen Deutschen also abschätzen, könnte man pauschal deren Bevölkerungsanteil von den Opfern der Ausländergewalt abziehen.

Das wären dann etwa 7.500 Morde und 3,0 Millionen gewalttätige Übergriffe durch Einwanderer an der deutschen Urbevölkerung seit der Wiedervereinigung. Jede Woche werden 7 Deutsche durch Migranten getötet und etwa 3.000 mißhandelt.

Selbstverständlich bleibt auch für uns Mord gleich Mord, aber dass die inländischen Opfer oft noch durch die milden Urteile linker Gesinnungsjuristen ein weiteres Mal verhöhnt werden, ist unerträglich. Unser Ziel sollte es sein, in einem Land zu leben, in der sich jeder unabhängig von Volkszugehörigkeit, Geschlecht, Hautfarbe, Religion, sexueller Ausrichtung etc. ohne Angst vor Gewalt auf den Straßen unserer Städte frei bewegen kann.

Das wird dadurch erreicht, dass der Staat von seinem Gewaltmonopol zum Schutz der Bürger gegen Rechtsbrecher rigoros Gebrauch macht, worin ja der Sinn und die Rechtfertigung dieses Gewaltmonopols besteht. So etwas nennt man Rechtsstaat. Aber genauso, wie Mitglieder der NSU – sofern sie nicht bereits vor einem höheren Richter stehen – hinter Schloss und Riegel gehören, muss Gleiches auch für ausländische Gewalttäter, linke und islamische Terrorbanden sowie deren Unterstützer gelten.

Der passende Cartoon von Götz Wiedenroth:

(Quelle Titelbild: pro-sarrazin.net)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

116 KOMMENTARE

  1. Sollte hierzu wirklich einmal ein Politiker konkret Rede und Antwort geben, weiss ich schon genau was er dazu sagen wird. Man kann Opferzahlen doch nicht gegeneinander aufrechnen.

    Da hätte er schon nicht unrecht. Die nächste Frage wäre aber, wieso man in dieser Gesellschaft dem einem so viel Bedeutung beimißt und den anderen so wenig. Denn wird bei den Gedenkfeiern der 180 Opfer rechter Gewalt immer wieder hervorgehoben, dass alle Menschen gleich sind und die gleichen Rechte haben? Und dann wird es immer schwieriger sich da herauszureden. Deutsche Opfer zählen in diesem Land nichts. Deutsche SIND Opfer um die kein Hahn zu krähen braucht.

  2. Sehr guter Artikel und diese Zahlen sollten wir all diesen Linken und Gutmenschen vorhalten!

  3. Wi9r wollen eine Gesellschaft ohne Allah, ohne Mohammed, ohne Islam, ohne Koran, ohne Islamisten, ohne Salafisten, ohne Jihadisten, ohne Selbstmordattentäter, ohne Autobomber, ohne Moscheen, ohne Minarette, ohne Muezzine, ohne Wallfahrten, ohne Mekka, ohne Koranschulen, ohne Imame, ohne Gebetsteppiche, ohne rituelle Waschungen, ohne Hassprediger, ohne Freitagsgebete, ohne Niederwerfungen [Gebetshaltung], ohne Islamunterricht, ohne Terror, ohne Hass und Gewalt, ohne Enthauptungen, ohne Heilige Kriege, ohne Christenverfolgung, ohne Judenhass, ohne Sklaverei, ohne Migrantenkriminalität, ohne Sozialschmarotzer, ohne Integrationsverweigerer, ohne beleidigte oder fordernde Muslime, ohne Burkas, ohne Kopftücher, ohne Frauenunterdrückung, ohne Zwangsheiraten, ohne Ehrenmorde, ohne religiöse Intoleranz, ohne kulturelle „Bereicherung“, ohne Zwangsbeschneidung, ohne Scharia, ohne Fastenbrechen, ohne Zuckerfest, ohne Ramadan, ohne Kinderheiraten, ohne Auspeitschungen, ohne Steinigungen, ohne Zwangsamputationen [Handabhacken, Fußabhacken], ohne Strafen für Blasphemie [Gotteslästerung], ohne Strafen für Apostasie [Austritt aus dem Islam], ohne Todesstrafen und ohne solche unterwürfigen Politiker, wie es Angela Merkel, Maria Böhmer Claudia Roth und Co. sind.

  4. linke Presse – verlogener Staat der längst kein Rechtsstaat mehr ist –

    2-Klassen-Justiz – korrupte Richter –

    AUSWANDERN !!!

  5. Die parteiuebergreifende Konsensmeinung, wer verfolgt wird – d.h. sogenannte Rechte in Wirklichkeit sind es Neonazis aus der Unterschicht,

    wer alle Hilfe, Unterstuetzung des Staates erhaelt, trotz seiner Schlaeger und Moerder unter ihnen, die sich an Deutschen ihr Muetchen abkuehlen

    hat sich erst in letzter Zeit so deutlich kristallisiert ohne dass Regierung, Parteien Medien etwas dagegen offensiv unternehmen.

    Ein Land gibt sich selbst auf, voll in progress.

  6. Hallo PI übernehmen Sie,
    im RBB heute folgender Beitrag:
    Erneut rechtsextremistischer Drohbrief in Berlin
    Binnen weniger Wochen haben Unbekannte fünf Briefe an türkische, islamische und jüdische Gemeinden und Einrichtungen in Berlin verschickt, in denen sie Muslime, Juden und Ausländer auffordern, das Land zu verlassen. Sonst werde es “ungemütlich”. Der Staatsschutz ermittelt wegen Volksverhetzung. Beitrag von Torsten Mandalka
    http://www.rbb-online.de/rbbaktuell/index.html

  7. Selbstverständlich bleibt auch für uns Mord gleich Mord, aber dass die inländischen Opfer oft noch durch die milden Urteile linker Gesinnungsjuristen ein weiteres Mal verhöhnt werden, ist unerträglich.

    So eine Aussage war vor 20 Jahren noch völlig selbstverständlich. In Deutschland der 2010er Jahre dagegen zeugt das von ultrarechter Gesinnung 😉

  8. Naja, immerhin hat die NSU neun Menschen umgebracht.

    Andererseits reden wir über nur 7500 deutsche Opfer! Da ein Deutscher nur 1/1000 des Wertes eines Ausländers hat zumindest, wenn es um die mediale Aufmerksamkeit geht), steht das Verhältnis 7,5:9! 😉

    Jetzt mal im Ernst:

    Die Forderung, dass der Staat sein Gewaltmonopol nutzen sollte, passt nicht. Vielmehr sollte der Staat sein Gewaltmonopol aufgeben und es dem Bürger selbst überlassen, wie er sich schützen möchte. Erst wenn ein Straftäter Angst haben muss, dass sein Opfer bewaffnet ist, bekommen wir wirkliche Sicherheit.

  9. Gewalt ist bereits, wenn ein Deutscher – der kein Angstneurotiker ist, sondern ein nüchterner Realist – spürt: „Durch diesen öffentlichen Weg kann ich jetzt nicht gehen“, oder „Diesem Tüpen (im Bus) kann ich jetzt nicht sagen, daß mich sein lauter Walkman stört“, oder „Wenn ich dem (in der U-Bahn) sage, er soll seine Kippe ausmachen, wird das böse enden.“
    Oder wenn es berechtigt ist, vor einer Abitursfeier einen Wachschutz engagieren zu müssen.

    Haupttäter sind in allen Fällen aber nicht Diesewelche, der Haupttäter ist der Staat, der seine Kernaufgaben – Schutz der körperlichen Unversehrheit seiner Bürger – nicht angemessen wahrnimmt.
    Grobe Fahrlässigkeit in der Einwanderungspolitik, grobe Fahrlässigkeit in Bezug auf die Justiz, grobe Fahrlässigkeit in Bezug auf den Einsatz der Polizeikräfte.

    Öhmmmh, Mittäter sind auch die Wähler, die die Hauptstromparteien immer noch wählen.

  10. Wegen des seltenen Vorkommens hat sog. „Rechte Gewalt“ einen viel höheren Aufmerksamkeitswert! Bei der alltäglichen linken und migrationistischen Gewalt reagieren die Menschen kaum noch denn Gewohnheit stumpft ab!

  11. Es gibt bei unseren Politikern ein Empathieverbot, wenn ein Deutscher oder eine Deutsche Opfer mohammedanischer Gewalttäter wird. Das zeigt, mit was für einem Gesocks wir es da zu tun haben.

    Für mich steht es jetzt fest, dass der vermeintliche Angriff auf die türkische SPD-Kandidatin im letztjährigen BW-Wahlkampf nicht stattgefunden hat und die Türkin hierbei eine Straftat vorgetäuscht hat.

    Hier ein Artikel kurz nach dem vermeintlichen Angriff:

    Es war höchstwahrscheinlich ein Deutscher, der die türkischstämmige SPD-Landtagskandidatin Zahide Sarikas am Dienstag gegen 19 Uhr in ihrem Wahlkampfbüro in der Kreuzlinger Straße angegriffen und krankenhausreif geschlagen hat.

    Die Sozialdemokratin liegt noch im Konstanzer Krankenhaus.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Junger-Mann-streckte-Sarikas-nieder;art372448,4781108

    Hier ein Artikel von heute:

    Bis der Unbekannte in ihr Büro in der Kreuzlinger Straße kam, sie fragte, was sie denn von der NPD hält, warum die Rechtextremen eigentlich nicht bei Podiumsdiskussionen mitmachen dürften, sie beleidigte und bedrohte.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Sarikas-Das-war-ein-politisches-Attentat;art372448,5418610

    Hier ist also nur noch von einer Bedrohung die Rede. Nicht mehr, dass der Täter sie zu Boden gebracht hat, nicht mehr, dass sie von ihm krankenhausreif geschlagen wurde. Sie war wohl damals im Krankenhaus, ohne irgendwelche Verletzungen gehabt zu haben. Man kann sich fragen, warum die Staatsanwaltschaft nicht gegen diese Türkin wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt. Die Antwort in zwei Worten: Staatsanwaltschaft Konstanz.

  12. #7 Runkels Pferd

    „… in denen sie Muslime, Juden und Ausländer auffordern, das Land zu verlassen.“

    Glaube schon, daß es nationale Sozialisten gibt, denen einiges zuzutrauen ist.
    Daß es aber um Mohammedaner UND Juden geht, macht mich doch sehr mißtrauisch.
    Wir MÜSSEN die Flutung mit den Mohammedanern bejubeln, das befiehlt uns schließlich der Ewige Schnäuz – das Kasperle, das die Herrschenden zu ihrer Legitimation mißbrauchen.
    Der Berufstürke von heute mag es recht gerne, sich als den armen Juden auszugeben.

    Mal so gesagt, ich halte es zumindest für wahrscheinlich, daß man diese Nummer im Rahmen des allgemeinen Natzieh-tainments (dazu gehören auch die Razzien) ein wenig … gestylet hat.

    Aber man kann natürlich nie ganz sicher sein, daß der ganze Multikultiwahnsinn nicht doch einmal dazu führt, daß einige Ultras mit mangelnder Triebkontrolle durchdrehen und irgendwelche Aktionen starten.

  13. OT

    15. März 2012, 17:55
    Skandalentscheidung: Aufruf zum Anzünden von Kirchen bleibt ungeahndet
    http://kath.net/detail.php?id=35659

    Was meint die Freiburger Antifa zu ihrem Sieg?

    Voilà:

    „“Wieder kein Volk verhetzt
    Donnerstag, 15.03.2012

    Die Lämmchen von kath.net hatten uns aufgrund unserer traditionellen Weihnachtsmeldung wegen Volksverhetzung angezeigt. Die Staatsanwaltschaft Freiburg befürwortet jedoch das Niederbrennen von Kirchen und hat die Ermittlungen konsequenterweise eingestellt. Schade, dass kath.net nicht brennt…““
    http://www.autonome-antifa.org/spip.php?page=antifa&id_breve=4073

  14. Antwort zu 5 Vati

    Auswandern?
    Ganz bestimmt nicht.
    Ich habe etliche Jahre in zwei schönen anderen Ländern gelebt und habe festgestellt: Ich liebe mein Land und ich lasse mich nicht vertreiben.
    Das hätten bestimmte Leute nämlich gern.

  15. #5 Vati (15. Mrz 2012 23:16)
    AUSWANDERN !!!

    WOHIN DENN????????????????
    Ist doch übrall das gleiche.

    Habe neulich mal wieder den Film „V – wie Vendetta“ gesehen. Wir treiben genau auf solche Verhältnisse zu, die der tragische Held der Geschichte (mit der von den Anonymus Idioten missbrauchten Maske) so leidenschaftlich bekämpft.

    Die Vorzeichen mögen wein wenig anders sein, aber das erschreckende Ergebnis ist dasselbe.

    Na dann in diesem Sinne

    Multikulti obsiegt!

  16. Vom Beichtstuhl in den Rückfall-Knast
    SPIEGEL 8/18.2.12 S.18 Jugendkriminalität
    RÜCKFÄLLIGE GLÄUBIGE

    Nicht mehr lange, bleibt zu befürchten, es lässt nämlich vom rechten …
    äh…linken Glauben abfallen, kann jeder nachlesen und ausrechnen, dass Ausländer seit der Wende 7500 Deutsche abmurksten und 3 Millionen, von A wie Armbruch bis Z wie Zwerchfell-Riss, eine drüber zogen. Mehr als sechs Abgemurkste und 2.500 Drübergezogene pro Woche. Döner-Morde? Pah. Zehn Tage statt sechs Jahre.

    Die gute Nachricht: In Sachsen-Anhalt gab es 2010 zwar 80 GEWALTTATEN, die man den Rechten in die Springersteifel schob, aber nur 2.500 von „nichtdeutschen Täter“ begangene. Im Nachbarland Hessen ist das Verhältnis 30 zu 16.000. Während in Sachsen-Anhalt also jeder 32. Knock-Out Neonazi-handgemacht war, schickte der Neo in Hessen den Gutmensch erst nach 533 Ausländer-Klatschen auf die Bretter. Was für eine Kulturbereicherung!

    Damit die noch reicher wird, fand am 23. Februar zu Berlin eine Schuld-Scham-und-Schande-Gedenkveranstaltung für acht zwischen 2000 und 2006 vorgeblich durch rechten Terror ums Leben gekommene Ausländer statt. Häh?! Terror ohne glaubhaftes Bekenntnis, Botschaft oder Forderung? Ohne Öffentlichkeit? Ermittlungen nicht im Ansatz abgeschlossen? Unschuldsvermutung ade? Die Täter Breivik-gestört? Widersprüche, ungezählt wie Kirschkern-Weitspucken und Topflappen-Häkeln gegen Rechts? Schlapphut-Schlappen soweit das Auge reicht?
    Tatauslösend gar? Politisch gewollt?

    Sei´s drum, wenn´s doch gegen Deutschland geht: mobilen Betroffenheitsschrein flott gemacht, Tränenflüssigkeit aufgefüllt, Winsel-Horn justiert, Sudel-Standarte auf Halbmast, ab zum Konzerthaus am Gendarmenmarkt und in Demut Ismail Yozgat gelauscht, der 2006, schlimm genug, seinen Sohn verlor. Der kam vor 27 Jahren in Kassel-Baunatal zur Welt, was die Vermutung nahe legt, dass Ismail bereits geschlagene drei Jahrzehnte im Land der Täter lebt. Klar, dass er seine in schlichteste Worte gefasste Forderung, die Straße, in der sein Sohn geboren ward, in Halit-Yozgat-Straße umzubenennen, auf TÜRKISCH vortrug.

    Später, so hieß es, habe die Bundeskanzlerin den Hinterbliebenen „umfassende Aufklärung“ versprochen. Ein zentraler Staatsakt mit 1200 gesellschafts-tragenden Leichenbitter-Mimen, ohne vorherige umfassende Aufklärung? Unvorstellbar! Da kann es sich nur um die AUFKLÄRUNG handeln, die Türken so bitter nötig haben. Dann überdächten sie vielleicht ihre „Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers“, wie Väterchen Atatürk den ISLAM zu zeihen beliebte, erkennten den Mensch in der Frau und nähmen gelegentlich ein Buch zur Hand. Täten sie das öfter als einmal in zehn Jahren, überträfen sie nach einer aktuellen Studie der Türkischen Gewerkschaft für demokratische Pädagogik bereits ihre Landsleute daheim.

    Was das mit des SPIEGEL „Rückfall der Gläubigen“ zu tun hat? Alles!

    Gab es doch noch immer Verstockte, die nicht mit dem Wulff tanzten, als der zum 20. Jahrestag der deutschen wiedervereinigung die suizidale Islam-gehört- zu-Deutschland-Tarantella einsprang. Auch wegen der apokalyptischen Kriminalitäts-Orgie nicht, mit der die kulturbereichernden Anhänger der Frauenversteher-Religion des Friedens und des Dialogs ihr Gastland überziehen.

    Keine geringere als die Islamische Religionsgemeinschaft Berlins selbst war es, die in Pressemitteilung vom 7. Februar 2010 bekundete, dass 90 (NEUNZIG!) Prozent der Häftlinge im Berliner Knast Muslime sind. Eingestanden, um diese Glaubensbrüder zu verurteilen, sich, Asche aufs Haupt, zu entschuldigen und Besserung zu geloben? Weit gefehlt! Um vom Steuerzahler gelöhnte muslimische Seelsorger zu fordern, die sich, wie zu vermuten bleibt, mit dem KORAN bestens auskennen. Nur eins auf Fresse gekriegt, deutsche Kartoffel? Schwein …äh…Glück gehabt, schließlich ruft das unverfälschte Wort Gottes an 27 Stellen ausdrücklich zum Töten von „schlimmsten Tieren“( 8:22, 8:55), „unreinen“ (9:28) zumal, auf. Von unseren jüdischen Mitbürgern, “Affen und Schweine“ (5:60), ganz zu schweigen.

    Islam hat also was mit Gewalt zu tun? Auf der Hand liegend, dass das Deutschlands Totengräber-Task-Force nicht durchgehen lassen kann. Allen voran Augsteins „Sturmgeschütz der Demokratie“, der SPIEGEL. Zu allem bereit, für nichts zu schade, wenn es um Ausplünderung, Umvolkung und Islamisierung, wenn es um die Abschaffung Deutschlands geht:

    „Kriminelle Jugendliche mit christlichem Glauben sind nach einem Gefängnisaufenthalt rückfallgefährdeter als muslimische Alters- und Zellengenossen“, werden die nicht näher zugeordneten „Wissenschaftler“ Giebel und Rainer nachgeplappert. 88,9 Prozent der PROTESTANTEN, 78,8 Prozent der KATHOLIKEN aber nur 64,1 Prozent der MUSLIME fahren innerhalb von vier Jahren nach Straftatverbüßung wieder ein. Die Ursachen werden gleich mitgeliefert: „So stammen die Jugendlichen christlichen Glaubens oft aus zerrütteten Familien und hätten häufiger Heimwechsel hinter sich als muslimische Altersgenossen.“

    Offensichtlich hält das Sturmgeschütz an der ultimativen Verblödungs-Front seinen Leser bereits für derart verhohlspiegelt, dass der nicht weiß, dass sich bei „christlichen“ Rückfallern der Glaube allenfalls in einem Geburtsurkunden-Eintrag erübrigt. Mitglieder des Bunds der Deutschen Katholischen oder der Evangelischen Jugend, wird man in Berlins Knästen vergeblich suchen; Abdul-Adhim- und Pierre- Vogel-Anhänger zuhauf finden.

    Im gleichen Heft, wenige Seiten später: „ Der politische Salafismus ist die am schnellsten wachsende radikal-islamische Bewegung in Deutschland, er zieht vor allem die zweite und dritte Generation von Einwanderern an.“ Und: „Der Berliner Verfassungsschutz warnt, dass deren Ideologie nahezu deckungsgleich sei mit der des Terrornetzwerks al-Qaida.“ Wann wird Deutschland endlich sein NINE ELEVEN haben, so die spannende Frage. Die Schuldigen kennt Spiegel bereits heute. Es sind, was denn sonst „die Versäumnisse deutscher Integrationspolitik“, nicht aber kriminelle Bürzel-Beter. Wie auch, bei einer Rückfallquote von nur 64,1 Prozent?

  17. Ich hatte gestern eine sehr schlüssige Diskussion mit mit einem mir lang bekannten Türken.
    „was glaubst Du, bin ich Türke oder Deutscher?“
    Ich:“Türke“
    Kadir: „nein international, meine Kinder haben Bildung, sprechen drei Sprachen, sind hier geboren. Sind sie Deutsche?
    Ich: Stell Dir vor es ist Krieg zwischen Türkei und Schland…..für wen hältst Du den Arsch hin?

    Er: „Ich bin ein alter Baba und habe nur Töchter.
    Dann abgewinkt..ich wäre ein Idiot.Typisch.

    Fazit: Versucht nie einen Muselmanen von unseren Werten zu überzeugen! Die leben in ihrer eigenen Welt und lassen uns höchstens mal am Döner riechen!

  18. Sehr guter Beitrag, danke PI München! Das Thema wird in den nächsten Jahren (schon aus „demographischen Gründen“) viel mehr Brisanz bekommen. Gleichzeitig wird aus den Wahrheitsministerien von Bund, Ländern und gleichgeschalteten Medien noch mehr Vernebelung und Desinformation betrieben werden.
    Also dranbleiben! Ebenfalls sind alle informierten Leser aufgefordert, aus ihrem Umfeld ähnliche Infos hier zu posten!

  19. #14 talkingkraut

    Sehr aufschlussreich. Dann sollten wir genau hinsehen, was in den nächsten Wochen im Saarland und in NRW an entsprechenden Meldungen kommt.

  20. Jede Woche werden 7 Deutsche durch Migranten getötet.

    Ein Satz, der es wert ist, verbreitet zu werden.

  21. „Naja, immerhin hat die NSU neun Menschen umgebracht.“

    Gibt es dazu bisher schon belastbare Beweise ?

  22. Immer öfter vermeide ich jetzt dunkle Gassen und in manche Stadtteile Hamburgs fahre ich sogar tagsüber äußerst ungern. Da die Meisten potentiellen Täter Türken sind verletzt es meine Ehre diese zu meiden, denn meine Vorfahren haben die Türken 300 Jahre lang bekämpft nicht damit ich später von diesen weglaufe. Aber immer mehr werde ich davon überzeugt, dass das eigene Leben mehr Wert ist, als das verletzte Selbstbewusstsein. Ein Kumpel von mir hats mal anders gemacht, er wurde von ein Paar Südländern übelst beschimpft und angepöbelt, schwieg aber und ging vorbei. Danach hat er sich im nächsten Baumarkt eine dicke Kette geholt und am nächsten Tag einen der Türken allein getroffen und ihm mit der Kette auf den Kopf geschlagen. Auch haben ein Paar Türken versucht sein Handy zu klauen, der Kumpel fiel dann auf den Boden und neben ihm lag zufällig ein Backstein, welcher sofort „angewendet“ wurde. Ich sage nicht, dass man selbst die Türken angreifen sollte oder mit Gewalt auf Gewalt antworten.

    Aber es gibt einen guten russischen Spruch – „Lieber von drei gerichtet zu werden, als von sechs getragen.“

  23. In meinem Freundes und Bekanntenkreis komme allein ich schon auf 20 Fälle von türkisch-arabischer Migranten-Bereicherung; da ist alles dabei: von übelsten Beschimpfungen bis zu brutalsten Überfällen.

    Der unglaublichste Fall: Ein Bekannter, der in Berlin einen Ehrenmord verhinderte (Er ist Kampfsportler und ging dazwischen; er wehrte im Hausflur den Angriff eines messerschwingenden Türkenpapa auf seine Türkenmama ab und rettete somit das unwerte Leben der Gattin jenes messerschwingenden Türken) musste deshalb fortziehen, weil er seit diesem Tag von dem gesamten Türken-Clan bedroht, verfolgt und aufgelauert wurde. Die Polizei („Wir können da nichts machen!“) riet ihm fort zu ziehen, möglichst weit weg – in eine andere Stadt. Was mein Bekannter dann auch befolgte. Keiner konnte oder wollte ihm helfen. Sein Verhängnis: Er hatte ein Leben gerettet.

    Aber dies ist, wie gesagt, nur eine Geschichte von 20.

    20 Multikulti-Horror-Storys.

    Wenn mir heute auch nur irgendeine(r) was von (islamischer) Bereicherung erzählen will, werde ich sehr schnell ungehalten und erzähle dann nach einander diese 15 Einzelfälle, die ich weder aus der Zeitung noch von RTL-Explosiv habe sondern direkt (wie auch indirekt) miterlebt und miterlitten.

    Und wenn mir dann Jemand was von Vorurteilen & Rassismus erzählt, dann werde ich richtig sauer!

    Und siehe da – nicht selten packt der oder diejenige eben noch empörte Gutmensch dann auch aus mit irgendwelchen Geschichten, die er in Sachen Bereicherung schon erlebt oder gehört hat.

    Ich halte da nicht mehr hinterm Berg.

    Und ich merke: wenn man selbst klare Worte sprich – dann tun es viele andere plötzlich auch und kommen heraus der Deckung ihres politisch überkorrekten Duckmäusertums.

    Einer muss halt immer den Anfang machen!

    Gruss an Alle und besonders an den Michael Stürzenberger. Der ist in dieser Sache echt ein Vorbild. Auch Eurabier, Runkels Pferd, Talkingkraut, Byzanz, Babieca Danke! Eure Beiträge sind oft besser als jede Zeitung!

    🙂

  24. #9 EricTCartman (15. Mrz 2012 23:19)

    „Naja, immerhin hat die NSU neun Menschen umgebracht.“

    an dieser Aussage kann man exemplarisch feststellen, wie sehr die Gehirnwäsche schon funktioniert hat.

    Diese Feststellung betrifft ein Ermittlungsverfahren!
    In einem Rechtstaat gilt ein Beschuldigter bis zum Beweis vor Gericht und einer Verurteilung als unschuldig!
    Gerade der Fall der NSU ist mehr als dubios.
    Da sind so viele offensichtliche Ungereimtheiten, daß es geradezu stinkt.
    Man warte vor einer Vorverurteilung das Gerichtsurteil ab.
    Ist in diesem „Staat“ natürlich zu viel verlangt.

  25. Der Anteil von verurteilten Ausländern bei Mord und Totschlag betrug in den beiden Jahren 2009 und 2010 durchschnittlich 29,35 %, bei Körperverletzungen etwa 21 %…

    Worauf gründen diese und die übrigen Zahlen? Ohne Quellenangabe sind Zahlen IMMER wertlos weil nicht nachprüfbar!

  26. Sehr guter Artikel. Ansonsten sollte darauf geachtet werden, nicht den Therminus der Linksradikalen – „rechte Gewalt“ – zu benutzen. Wäre mir neu, dass einem Konservativen dessen politischen Beweggründe zum Anlass gereichten, zu morden. 😉

  27. Fast OT

    An alle aus Österreich, ich möchte gerade eine PI-Gruppe in Linz und Umgebung gründen.

    Wenn ihr Anregungen habt oder Vorschläge, könnt ihr das an

    pi-linz@gmx.at

    senden.

    Servus,
    Thomas

  28. @ #5 Vati :Auswandern ? Genau DAS wollen diese Lügner und Hetzer der „Qualitätsmedien“ doch. Damit würden WIR uns den Linken Faschisten geschlagen geben. Denen möchte ich mein Land nicht überlassen. Dieser Antideutsche Faschismus bekommt von mir nix geschenkt.
    Hab mir gerade auf ARD den Lanz angeschaut. Unfassbar. Da wird dem typischen alles glaubenden Proleten, eine linke Terroristin in „Vollzeitaktivistin“ umbenannt und als intelligente,gebildete,hübsche, junge Kämpferin für die Umwelt gegen Krieg und Ausbeutung verkauft. Linker Terrorismus und Gewalt soll Salonfähig gemacht werden um einfacher legalisieren zu können.

  29. Wieviele russischstämmige sind unter den Tätern (egal ob Juden, Russen oder Russlanddeutsche)? Das hat mich eigentlich schon immer interessiert, man spricht immer von Türken, Arabern, Muslimen etc. Die frage interessiert mich eigentlich schon weil ich Russe bin, persönlich kenne ich keine Fälle, wo Russen Deutsche angreifen würden, oder umgekehrt. In Parks saufen und Flaschen gegen Bäume werfen, das kommt natürlich vor, aber sonst…

  30. Realgeld schreibt:

    Der Anteil von verurteilten Ausländern bei Mord und Totschlag betrug in den beiden Jahren 2009 und 2010 durchschnittlich 29,35 %, bei Körperverletzungen etwa 21 %. Wir nennen nachfolgend auch den Totschlag Mord, denn für das Opfer ist das Ergebnis das gleiche. Somit wurden in 21 Zähljahren in der BRD überschlägig etwa 6300 Morde… begangen.

    Dann lassen Sie mich auch diese Manipulation bei Namen nennen: das Ergebnis dieser „Umbenennung“ ist eine glatte Lüge.

    Darüber hinaus sollte schon alleine der gesunde Menschenverstand sagen, dass wenn man Totschlag als Mord bezeichnen darf (weil für das Opfer das Ergebnis das gleiche ist), dann geht es auch genauso umgekehrt, dass heißt, man kann nach dieser Logik genauso einen Mord als Totschlag bezeichnen. Dann kommt als Ergebnis heraus, dass die Ausländer überhaupt keinen Mord begangen haben.

  31. Ich kann mit nicht vorstellen, daß es gegen die toten Mitglieder der NSU ein Gerichtsverfahren geben wird. Oder gibt es auch Verfahren „In Abwesenheit“? Anwesend wird nur die Frau Zschäpe sein.

  32. #37 Tobiwankenobi (16. Mrz 2012 02:02)

    Ich kann mit nicht vorstellen, daß es gegen die toten Mitglieder der NSU ein Gerichtsverfahren geben wird.
    Ich bin kein Rechtswissenschaftler oder -anwalt, aber nach meinem Kenntnisstand müßte Frau Zschäpe nach 6 Monaten U-Haft wieder entlassen werden, falls keine Anklage gegen sie erhoben wird.
    Gegen die toten Uwes wird vermutlich noch zwecks Aufklärung eventueller Verstrickungen mit anderen Personen ermittelt, aber wohl kaum ein gerichtliches Verfahren angestrebt.

  33. Die Bundesrepublik bräuchte „eine Einbürgerung des Islam und nicht eine Verteufelung, nicht eine Islamophobie und keine Leute wie Sarrazin

    Claudia Roth

    Den fand ich noch ein bisschen besser. Gut, sie hat keinen besonders langen Namen wie Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, dafür aber eine recht markante Warze. Wir werden sicher noch viel von ihr hören.

  34. Jeder bisher unpolitisch Unwissende müßte nun erkennen, daß die NSU-Sache ein willkommender Anlaß für die ‚HERRSCHENDEN“ ist, jetzt mehr+mehr Regimekritiker gesundheitlich, wirtschaftlich+sozial ins Aus zu befördern! Nicht nur rote+braune Nazis werden inhaftiert! §130 StGB/“Nazikeule“ wird z.B. auch „PI’ler“ treffen. Also z.B.auch nichtkonforme Beamte, wenn es die überhaupt noch gibt! Es kann künftig jeder „Hausbesuch“ bekommen. Dieses heutige Gebilde hat mit Demokratie nix mehr zu tun: ISLAM-EUdSSR-GESINNUNGSJUSTIZ-GENDER-FEMINISMUS-ANTIEUROPÄISCH+ANTIDEUTSCH-proBANKEN-Pudding. Menschenrechte gelten NUR für Islam, Zigeuner, Feministen, Schwule+Lesben. Die Einheimischen in Europa werden mit Desinformation, Propaganda, ‚Brot+Spiele‘ über Wasser gehalten und nur noch als Stimmvieh für Pseudowahlen mißbraucht. Hier mein Vorschlag an die herrschenden Blockparteien: SCHAFFT DIE WAHLEN DOCH GANZ AB, ZUMAL SICH EH DARAN NUR NOCH 45% beteiligen!

  35. Ich würde die Zahl so nicht zitieren.
    Zwar steht außer Frage, dass Ausländer eine höhere Tatverdächtigenbelastung haben als Deutsche, sprich, mehr Gewalttaten begehen, aber hier ist das Motiv entscheidend wenn man diese Zahl jener der Opfer rechtsextremer Gewalt entgegenhalten will…
    Wenn ein Türke aus Habgier seinen Onkel ermordet ist das einer der 7.500 Fälle, taugt aber nicht um es einem rechtsextremen Mord gegenüberzustellen.

  36. #45 Noergler (16. Mrz 2012 03:26)

    Ich würde die Zahl so nicht zitieren.
    Zwar steht außer Frage, dass Ausländer eine höhere Tatverdächtigenbelastung haben als Deutsche, sprich, mehr Gewalttaten begehen, aber hier ist das Motiv entscheidend wenn man diese Zahl jener der Opfer rechtsextremer Gewalt entgegenhalten will…
    Wenn ein Türke aus Habgier seinen Onkel ermordet ist das einer der 7.500 Fälle, taugt aber nicht um es einem rechtsextremen Mord gegenüberzustellen.
    ——
    hä? ein türke ermordet seinen deutschen onkel? morde von türken an türken sind bereits abgezogen. moslems brauchen keine extra ins leben gerufene kriminelle organisation wie die „nsu“. die haben sie bereits seit langer zeit. man nennt sie islam. und im koran steht was zu tun ist.

  37. Ich möchte hier an diesr Stelle auch einmal den vielen, vielen Zuträgern von Terminen an die Jungs und Mädels von indymedia danken.
    Ohne die Infos der linken Kindsköppe würd ich viel mehr Arbeit haben, um mir einen Überblick über wirklich und ernsthaft antifaschistische Aktionen zu verschaffen.

    So bin ich auch auf PI gestossen, die rotgrünbraune SA der „Anti“Faschisten haben mir dieses Aktionsbündnis quasi empfohlen.
    Danke nochmals 😉

  38. #45 Noergler (16. Mrz 2012 03:26)

    Ich würde die Zahl so nicht zitieren.

    Wenn ein deutsches Mitglied der Engelchen (Hells Angels) einem libanesischen Mongol oder Bandito auf die Nase haut, wird das als rechte Gewalt gewertet. Also hör mir auf mit Zahlen und leb in der Realität.

  39. @#39 Henry Faber
    Also die Schweizer Jugendlichen die in München auf ihrer Klassenfahrt willkürlich Leute verprügeln und die Touristen aus Norwegen und Neusehland die sich auf dem Oktoberfest mit Maßkrügen prügeln werden wie die hier stationierten Soldaten in die Schublade Migranten gelegt dann wird gesagt die sind ja alle gleich und schon ist Ursula von der Leyen mit im Boot
    mal ganz abgesehen davon das sich schwere Gewaltverbrechen immer noch in der Regel im näheren sozialen Umfeld abspielen

  40. „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten. Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen, bis wir am Ziel sind.“
    (Ziya Gökalp)
    Jede Wahrheit durchläuft drei Stadien: Zuerst wird sie verhöhnt, danach wird sie gewaltsam bekämpft, zuletzt wird sie als selbstverständlich akzeptiert.
    Ohne Wahrheit gibt es keine Sicherheit und keinen Bestand. Fürchtet das nicht, wenn die ganze Meute aufschreit. Denn nichts ist auf dieser Welt so verhaßt und gefürchtet wie die Wahrheit. Letzten Endes wird jeder Widerstand gegen die Wahrheit zusammenbrechen wie die Nacht vor dem Tag.

  41. Wie viele Schweigeminuten und Merkel-Wulff-Gedenkveranstaltungen wären das nach NSU-Maßstäben?

    Wie viele Hindus, Christen, Buddhisten, Juden und Shintos waren unter den GewalttäterInnen?

    Wie viel Hartz IV wurde dem Steuerzahler durch das Finanzamt zur „Ali“mentierung der orientalischen GewalttäterInnen abgepresst?

    Warum wollen die „deutschen“ PolitikerInnen diese Gewalt?

    Warum liefern „deutsche“ Politiker_innen die Autochotnen orientalischer Hartz IV-Gewalt aus?

    Ist Multikulturalismus nicht doch eine subtile Form des Völkermords?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  42. #32 Toytone (16. Mrz 2012 00:40)

    Sehr guter Artikel. Ansonsten sollte darauf geachtet werden, nicht den Therminus der Linksradikalen – “rechte Gewalt” – zu benutzen.

    Einigen wir uns auf „sozialistische Gewalt“, wie die Mauertoten der Gysi-Partei, die Massenmorde in Stalins Gulags und die Killing Fields von Kretschmanns Vorbild Pol Pot!

    Sozialismus ist letzendlich Faschismus mit „menschlichem“ Antlitz aus Wandlitz!

    Sozialismus tötet und verarmt!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  43. #35 Feniks (16. Mrz 2012 01:15)

    Linke, Grün_innen und LinksgrünInnen bauschen gerne die „Mär“ von den ach so brutalen Auswanderern aus der ehemaligen UdSSR auf, weil die Russlanddeutschen keine Wähler der LinksgrünInnen sind, im Gegensatz zu den Mohammedaner_innen!

    Russen und Russlanddeutsche haben zum Beispiel genau so gute Bildungserfolge wie autochtone Deutsche, ganz im Gegensatz zu den Rütlis, allerdings sind Russen und Russlaneutsche bereit, sich gegen orientalische Gewalt zu wehren, daher wohl auch die Verstrickung in Körperverletzungsdelikte vor Gericht!

    Sozialismus tötet und verarmt!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  44. Mazyek, kann es sein, dass Islam gewaltaffin ist?

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13924439/Islamistische-Kampflieder-kommen-auf-den-Index.html

    Islamistische Kampflieder kommen auf den Index

    Erstmals werden in Deutschland islamistische Kampflieder als jugendgefährdend eingestuft und auf den Index gesetzt. Sie radikalisieren viele junge Muslime.

    ….

    „Diese in Deutschland produzierten und verbreiteten Kampf-Naschids erklären den militanten Dschihad zu einem untrennbaren Bestandteil muslimischer Glaubenspraxis“, heißt es in einer Mitteilung der Bundesprüfstelle. „Sie fordern junge Muslime zur Teilnahme am Dschihad auf und bewerben den ‚Märtyrertod‘ als nachzuahmend.“

    Seit Ende 2010 hatte Denis C., der sich mittlerweile „Abu Talha“ nennt, eine Reihe von Anashid über Youtube und islamistische Webseiten veröffentlicht und teilweise auch öffentlich bei Islam-Seminaren in Moscheen gesungen.

    In den Songtexten preist C. den Kampf gegen die Ungläubigen und fordert Muslime zur Auswanderung nach Afghanistan und Somalia auf. Den getöteten Al-Qaida-Führer Osama bin Laden nennt der Islamisten-Rapper, gegen den die Staatsanwaltschaft Berlin aktuell wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt, „den schönsten Märtyrer dieser Zeit“.

    Na, FDP-Mazyek, nun zeigen Sie doch mal ihr zivilgesellschaftliches Engagement als „deutscher“ StaatsbürgerIn! 🙂

    Oder reicht es nur, an die deutsche Wirtsmatrix „Forderungen“ zu stellen?

    Mazyek, nun äußern Sie sich einmal zur Gewaltaffinität Ihrer mordenden GlaubensbrüderInnen gegen Scheißdeutsche, gegen Ungläubige, gegen Juden!

  45. Auch in Frankreich wird gemordet:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13925045/Zwei-Soldaten-auf-offener-Strasse-erschossen.html

    Frankreich

    15.03.2012

    Zwei Soldaten auf offener Straße erschossen

    Im Südwesten Frankreichs hat ein Unbekannter zwei Soldaten erschossen. Ein Motiv kennen die Ermitter noch nicht, der Täter befindet sich auf der Flucht.

    Die drei Soldaten gehörten zum 17. Fallschirmjäger-Regiment, dessen Kaserne in der Nähe des Tatortes gelegen ist.

    Die unter anderem auf Häuserkampf und Minen-Entschärfung spezialisierte Einheit kommt regelmäßig im Ausland zum Einsatz, etwa in Afghanistan, im Libanon oder in Ex-Jugoslawien.

    Welcher „Franzose“ tötet eigentlich französische Soldaten, Pierre, Bernard, Nicolas oder Abdhoul, Oussama und Mouahmed?

  46. Na wenn man das nicht „Bürgerkrieg“ nennen muß, denn es ist wohl eindeutig ein Krieg gegen die Altbürger dieses Landes.

    Das Handlungsmotiv ist wohl zu oft die Demütigung der Altbürger, die Taten meist Raub und die Tötung wird billigend in Kauf genommen und wer sagt „so geht das nicht“ ist ein Nazi!

    Eine VERREINIGUNG DER OPFER VON MIGRANTENGEWALT ist überfällig

  47. So, ich gehe jetzt zu Pleite-Schlecker, hole mir zum Ausverkaufspreis die letzten Tuben Selbstbräunungscreme und schmiere mir das Gesicht ein. – Allein die weisse Hautfarbe begründet den Generalverdacht: Nazi!

  48. @#9
    Meines Wissens werden die NSU bzw. die drei „Zwickauer“ nur beschuldigt neun Menschen umgebracht zu haben, bewiesen ist das noch nicht.

    Ganz ehrlich, mir fällt es schwer das zu glauben, die drei waren/sind sicher keine unbeschriebenen Blätter aber der ganze Fall wirft doch mehr Fragen auf als er klärt.

    Mir kommen die NSUler so vor wie Fukushima, es nützt halt wieder bestimmten „Bewegungen“, nur in Fukushima konnte die Welt sehen was passiert ist, bei den Zwickauern weiß man es nicht ob es wirklich so war.

  49. OT:

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/songs-von-hass-rapper-verboten-article1413038.html

    Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat drei Songs des ehemaligen Berliner Rappers Deso Dogg auf den Index gesetzt. Der Berliner Verfassungsschutz hatte empfohlen, die „Naschids“ (auch: „Nasheeds“) genannten islamischen Kampflieder zu verbieten. In den Liedern wird zum Kampf gegen Nicht-Muslime aufgerufen, Gewalt als nachahmenswert dargestellt und zum Märtyrertod aufgerufen.

  50. Wie pervers muss man denn sein, das alles widerspruchlos hinzunehmen.

    Selbstverständlich werden unsere Politiker nachher alle sagen, sie haben das nicht kommen sehen. Und das, obwohl jedem die Daten leicht zugänglich sind. Das ist einfach ein widerliches Volk.

  51. …wenn man im öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist und ein wenig zuhört worüber sich die Menschen , Bürger da unterhalten wird einen klar , die Deutschen wachen immer mehr auf.
    So beklagten sich erst Gestern in der S Bahn 2 Damen im Gespräch darüber, das mittlerweile Zeiten in den Bahnen gibt, wo man kaum noch deutsch sprechende Menschen als Fahrgäste in den Bahnen hört. Ich muss gestehen, ich freue mich auch jedes mal wie ein kleines Kind, wenn ich im Nahverkehr unterwegs bin und Menschen auf Bayrisch reden höre. Es tut gut mal nicht nur Türkisch, Polnisch ,Russisch und und zu hören. Sehr oft hat man das Gefühl, mittlerweile im eigenem Land in der Minderheit zu sein.
    Allerdings macht es wieder Mut, wenn man die deutschsprachigen Menschen im Gespräch hört, wo klar wird, das immer mehr Menschen die Schnauze voll haben vom angelogen werden , durch die Medien. Auch, das immer mehr darüber reden, wo hier in München in ihrer Nähe Übergriffe auf Deutsche geschehen, über die man nichts in den Zeitungen liest.
    Es ist vielen Menschen bewusst, das viel mehr Deutsche durch Ausländergewalt ums Leben kommen als umgekehrt. Aber was man so mitbekommt haben viele Angst das offen und laut zu sagen, da sie Gesellschaftlich sowie Berufsmäßige Sanktionen fürchten!
    Und das ist wahrhaft traurig!
    IN WAS FÜR EINEN DEMOKRATIE LEBEN WIR EIGENTLICH?

  52. #63 lucky004 (16. Mrz 2012 08:30)
    ….IN WAS FÜR EINEN DEMOKRATIE LEBEN WIR EIGENTLICH?…

    Wir leben leider nicht mehr in einer Demokratie, sondern wirklich in der DDR2. einziger Unterschied, wir dürfen reisen. Ansonsten sehe ich nur Diktatur, die Zeitungen, Fernsehen, jegliche Medien sind voll auf Einheitslinie getrimmt, den menschen werden pausenlos Lügen eingetrimmt und Wahrheiten vorenthalten. Besonders augenscheinlich finde ich es seit den so genannten NSU-Morden.

  53. @ #9 EricTCartman (15. Mrz 2012 23:19)
    Naja, immerhin hat die NSU neun Menschen umgebracht.

    Antwort:
    Wieso 9?
    Offiziell waren es doch angeblich 10.
    8 Türken, 1 Grieche und 1 deutsche Polizistin.
    Ok, Deutsche zählen nicht als Opfer, denn Deutsche sind automatisch immer Täter, da alle Deutschen dem Geschlecht des ewigen Tätervolkes entstammen.

    Da es allerdings bisher noch kein Gerichtsurteil zu diesen Fällen gibt, ist die NSU im juristischen Sinne unschuldig bis zum gerichtlich festgestellten Beweis des Gegenteils.

  54. @#63 lucky004 (16. Mrz 2012 08:30)
    Gut möglich. In der aktuellen JF steht auf S. 5 ein kleiner Bericht: Laut statistischem Bundesamt hatten 2010 29% der Familien mit minderjährigen Kindern in Deutschland einen Migrationshintergrund, sprich mind. einen ausländischen Elternteil.
    Wobei bei den Ausländern die klassische Familie wesentlich stärker vertreten ist als bei Deutschen mit wilder Ehe etc.

  55. 21 Frank: ich könnte wetten, dass Sie Journalist sind. Und nicht für irgend ein marginales Druckerzeugnis. Sie sind des Schreibens kundig, Sie können über eine lange Seite „einen Faden spinnen“, ohne sich zu wiederholen, ohne gestelzt oder hölzern zu klingen. Die einzelnen Abschnitte kommen genauso auf den Punkt wie der Artikel insgesamt. Die Orthographie, der Stil, alles stimmig. Wer so schreibt, der kann es. Also, Hose runter! Für welches Blatt sind Sie tätig?! 😉

  56. In der Statistik der deutschen Opfer fehlen auch noch die Verkehrsunfallopfer, die durch Migranten aller Art verursacht werden, denn Verkehrsunfallopfer werden von den Linken in ihrer Opferstatistik ebenfalls mitgezählt:

    49. Jeff Dominiak, 25 Jahre, wurde am 26. Mai 1993 bei Waldeck von einem betrunkenem 17-jährigen Neonazi mit einem gestohlenen Auto überfahren.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13725571/181-Todesopfer-durch-rechte-Gewalt-in-Deutschland.html

    Legt man solche Maßstäbe an, dann überschreitet man mit Leichtigkeit die 10.000er Marke.

  57. Trotzdem hat sich in Deutschland einiges verändert. Warum versuchen die etablierten Parteien und einschlägigen Migrantenverbände nicht eine Großdemo zu organisieren wie in den 90er Jahren in Berlin ? Weil sie genau wissen , eine solche organisierte Veranstaltung würde in einem Fiasko enden . Viele Leute merken das sie systematisch verdummt werden sollen . Leider schlägt sich ihr Verhalten in – noch – Wahlenthaltung nieder . Wenn es eine Partei oder Bürgerplattform schaffen sollte , diesen Unmut in politische Bahnen zu kanalisieren , wäre ein großer Schritt zur positiven Veränderung dieses Landes getan.

  58. paßt zum Thema, da auch Gewalt ausgeübt wird, zum Teil wohl auch in Deutschland

    Rüdiger Nehbergs Kampf gegen die Beschneidung islamischer Mädchen

    der traut sich auch, vor 70 Imanme in Äthiopien
    zu sprechen

    Täglich werden 8.000 Mädchen ihrer Genitalien und Würde beraubt. Alle elf Sekunden eins. Weltweit sind davon 150 Millionen Frauen betroffen.
    Dieses Verbrechen will TARGET beenden.

    http://www.ruediger-nehberg.de/was_1.pdf

    http://www.target-human-rights.de/

  59. Außerdem fehlen in der Statistik noch alle Todesopfer, die offiziell als „Körperverletzung mit Todesfolge“ bezeichnet werden.
    Wenn also ein Deutscher zuzsammengeschlagen wird oder ein Messer reingerammt bekommt und nicht sofort daran stirbt, sondern erst im Krankenhaus ein paar Tage später, dann sollte man das ebenfalls mitzählen, auch wenn es offiziell nicht als Mord oder Totschlag gewertet wird.

    Auch sollte man eventuell alle Opfer mitzählen, die im Krankenhaus an Lungenentzündung gestorben sind, sofern sie diese Lungenentzündung erst im Krankenhaus aufgrund der dortigen mangelnden Hygiene bekommen hatten und wenn sie ins Krankenhaus aufgrund einer feindlichen Aktion eines Migranten eingeliefert wurden.

  60. @#25 Paulchen (16. Mrz 2012 00:00)
    Noch besser: „Jeden ein Tag wird ein Deutscher von Migranten getötet.“

  61. Die Berechnungen des Artikels sind fragwürdig. Die Zahl der ethnisch-deutschen Opfer dürfte weitaus geringer sein und läßt sich keinesfalls mit einer simplen Verteilung auf den Bevölkerungsproporz erfassen.

    Das liegt hauptsächlich daran, dass die meisten Gewalttaten Beziehungs- und Milieudelikte sind, bei Tötungsdelikten sogar bei um die 90%. Diese spielen sich im familiären Umfeld (Gewalt gegen Frauen und Mädchen, „Ehrenmorde“!) oder im näheren sozialen und räumlichen Umfeld ab (Prügeleien um Reviere, Bandenkonflikte, „Ehrenkonflikte“ zwischen Clans usw.).

    Daneben gibt es noch ein statistisches Problem dahingehend, dass inzwischen viele Täter und Opfer mit MiHiGru die deutsche Staatsangehörigkeit haben und daher auch bei Straftaten als Deutsche gezählt werden.

    Insofern kann man wohl davon ausgehen, dass die allermeisten Opfer von Migrantengewalt wiederum andere Migranten sind. Dass auch dies einer zivilisierten Gesellschaft unwürdig ist und nach scharfem Durchgreifen schreit, bedarf indes keiner näheren Erläuterung.

  62. #53Eurabier

    Russen und Russlanddeutsche haben zum Beispiel genau so gute Bildungserfolge wie autochtone Deutsche, ganz im Gegensatz zu den Rütlis
    **********************************************
    ich kenne viele Russen, die meisten sind schlauer und gebildeter als die meisten Deutschen, allerdings Generation 40+, wie das jetzt bei den ganz jungen ist kann ich nicht beurteilen

    bei Russland Deutschen kenn ich allerdings auch Kevins und Alinas, welche eher unterduchschnittlich intelligent sind

  63. @#51 Eurabier (16. Mrz 2012 05:36)
    Warum wollen die “deutschen” PolitikerInnen diese Gewalt?

    Antwort:
    Vielleicht damit das Volk selber von sich aus die Politiker um mehr Sicherheit bittet. Die Politiker kommen dem dann sehr gerne nach und bauen den Sicherheitsapparat oder besser den Reprerssionsapparat weiter aus.

    „Problem, Reaction, Solution.“, der Klassiker.
    „Merkel denkt vom Ende her“ sagt man doch öfters mal im Fernsehen.
    Sie und ihre Politkerkomplizen haben also die „Solution“, die Lösung, den Ausbau des Repressionsapparates, als Ziel im Kopf.
    Um dieses Ziel ohne größeren Widerstand erreichen zu können schaffen sie ein künstliches Problem, damit die zu Unterdrückenden selber nach der Lösung rufen (reaction), die dann die Politiker parat haben, denn genau das war ja ihr Ziel.

    Ein anderer Grund für die Duldung der Gewalt gegen Deutsche von Arabern ist die Abhängigkeit vom arabischen Öl. Würden deutsche Politiker hart gegen Araber vorgehen, dann würde wie in den 70ern der Ölhahn zugedreht werden.
    In England ist es noch schlimmer, da Katar dort sehr viel investiert hat und große Kaufhäuser und Immobilien inzwischen Arabern gehören.
    Dadurch kommen viele Steuern in die Staatskasse, wovon das klamme England sehr abhängt.
    Wenn die Araber ihr Geld abziehen würden, dann würde sich der wirtschaftliche Fall Englands beschleunigen.
    Da aber die Wirtschaft den Politikern über alles geht wird der ewiggestrige Islam notgedrungen akzeptiert und das Volk wird repressiv dazu genötigt, ebenfalls den Islam willenlos zu erdulden.

    Natürlich wird das irgendwann heftig knallen, so viel ist mal sonnenklar.
    Je später der Knall erfolgt, desto drastischer wird er werden.

  64. Es scheint nicht nur, daß es Opfer 1. und letzter Klasse gibt. man muß sich aber immer vergegenwärtigen, die Leute, die das organisiert haben, werden von unserem Gelde bezahlt und leiten ihre Legitimität, das zu tun, von Wahlen her.

    Sie lassen sich also von der Wahlbevölkerung wählen, um anschliessend massiv gegen deren Interessen zu entscheiden. Klingt verrückt? Nach durchgeknallter Diktatorenclique, die sich einen Dreck um den Bürger schert? Ja, Leute, das ist Demokratie in diesem unseren Lande. Da können wir stolz darauf sein.

  65. @ #63 lucky004 (16. Mrz 2012 08:30)
    IN WAS FÜR EINEN DEMOKRATIE LEBEN WIR EIGENTLICH?

    Die BRD ist gar keine Demokratie, nichtmal eine parlamentarische Demokratie, denn die Politiker machen nach der Wahl etwas anderes als sie vor der Wahl gesagt haben, sie vertreten also nicht den Volkswillen und begehen damit fortgesetzten Wahlbetrug.

    Bei wichtigen Entscheidungen, für die sogar das Bundesverfassungsgericht einen direkten Volksentscheid vorgeschrieben hat, wird das Volk dennoch dreist übergangen.
    So zum Beispiel bei der Entscheidung über den ESM.
    Die Politiker begehen mit der Parlamentsabstimmung über den ESM einen Verfassungsbruch, da laut Bundesverfassungsgerichtsurteil nicht noch mehr Kompetenzen abgegeben werden dürfen, ohne dass das Volk dem ausdrücklich in einer Abstimmung zugestimmt hat.
    In einem solchen Fall reicht die Abstimmung im angeblich vertrenden Parlament keineswegs aus.

  66. einfach mal bei guggel „Messerstecher Hamburg“
    eingeben, es kommen 66.000 Einträge

    vorne an gleich wieder der Afghane Elias, welcher einen 19 jährigen Deutschen erstochen hat, wie es immer so schön heißt nach einem „Streit“
    die ganze Familie des Täters ist kriminell und terrorisiert das Haus in dem sie wohnt, Vater und Bruder schießen schon mal mit dem Luftgewehr auf Leute

    warum werden die nicht gleich in den nächsten Flieger gesetzt und zum Wiederaufbau Afghanistans eingesetzt?

  67. @ #64 Neugieriger (16. Mrz 2012 08:36)
    Wir leben leider nicht mehr in einer Demokratie, sondern wirklich in der DDR2. einziger Unterschied, wir dürfen reisen.

    Antwort:
    In der DDR durcfte man auch reisen.
    Als der eiserne Vorhang noch existierte, da durften die Wessies in den Westblock bereisen und die Ossies durften den Ostblock bereisen. DDR-Bürger durften zum Beispiel nach Ungarn, Polen, Russland oder Kuba reisen.
    Sogar in den Westen durften einige auserwählte Ossies reisen, dann aber nur mit Visum und östlicher Zustimmung.
    Ein Wessie brauchte für eine Reise in den Ostblock aber ebenfalls ein Visum und teilweise auch eine Zustimmung seiner Arbeitgeber. Soldaten durften zum Beispiel nicht in den Ostblock reisen. Zeitweise war es Bundeswehrsoldaten in den 70ern sogar untersagt nach Italien zu reisen.

    Reisefreiheit im ehemaligen Westen ist ein ebensolches Märchen wie die kategorische Reisebeschränkung im Ostblock.

  68. #68 Bulldozer (16. Mrz 2012 08:55)

    In der Statistik der deutschen Opfer fehlen auch noch die Verkehrsunfallopfer, die durch Migranten aller Art verursacht werden, denn Verkehrsunfallopfer werden von den Linken in ihrer Opferstatistik ebenfalls mitgezählt
    ************************************************

    sehr guter Hinweis, das kommt ja auch leider sehr häufig vor, das ein junger orientalischer Mann, häufig offiziell H4 Empfänger, mit einem schweren Daimler, BMW, Audi o.ä. andere Menschen überfährt, weil er halt die deutsche Technik nicht beherrscht

  69. Ausnahmslos alle Politiker aus ihrem Villa’s ausquartieren und 5 Jahren verpflichtend im
    mitte Problembezirken einquartieren !
    Als praktikant im Völkerverständigung gibt es
    nach diesen 5 Jahren ein Diplom !
    Wieviele Deutschen Volksvertreter würde sich hierfür melden ? Nul komma Nul !

  70. @ Bulldozer

    Sehr gut erkannt. Ich gehe auch davon aus, dass wir es genau damit zu tun haben.

    1. Erpressung durch islamische (Öl)Staaten, wobei das hauptsächlich die Einwanderung selbst betrifft.

    2. Der Versuch unserer Machthaber, durch diese importierte Gewalt mehr und mehr die Bürgerrechte einzuschränken. Es gibt in einigen Großstädten ja jetzt schon von der Polizei ernannte Gefahrenzonen, in denen verdachtsunabhängige Personenkontrollen durchgeführt werden. Sicherer wird es dadurch in diesen Vierteln nachweislich nicht!

    Es ist ein Merkmal von Diktaturen (und Ländern die es werden wollen), echten Kriminellen freie Hand zu lassen und den Bürger teilweise unverhältnismäßig hart zu bestrafen (z.B. der Student in München, der wegen Notwehrüberschreitung ohne wenn und aber in den Knast musste, während türkisch-arabischen Schläger auch nach x Opfern oft noch Bewährung bekommen).

    Bei der ganzen Gesichte darf man natürlich auch nicht vergessen, dass die BRD kein souveräner Staat ist und es im Grunde auch noch nie war.
    Eingeräumt (und von der Systempresse ignoriert) wurde das ja sogar schon von deutschen Spitzenpolitikern.

  71. @ #37 Feniks (16. Mrz 2012 01:15)
    Wieviele russischstämmige sind unter den Tätern (egal ob Juden, Russen oder Russlanddeutsche)? Das hat mich eigentlich schon immer interessiert, man spricht immer von Türken, Arabern, Muslimen etc.

    Antwort:
    Russen machen weniger Probleme als Araber oder Türken.
    Das liegt vermutlich auch daran, dass Russen eine ähnliche Kultur haben wie wir, denn sie sind ebenfalls mehrheitlich christlich und sie haben ebenfalls wie wir eine indogermanische Sprache, also in etwa die selben kulturellen Wurzeln.
    „Multi-Kulti“ funktioniert also problemlos bei Kulturen, die sich ähnlich sind, also in etwa die selben sprachlichen und kulturellen Wurzeln haben, wie zum Beispiel Deutschland, Italien, Frankreich, England, Griechenland etc.
    Allesamt haben eine indogermanische Sprache und christlichen Glauben als Wurzeln ihrer Kultur.

    Die Araber und Türken hingegen haben eine völlig andere Sprachgrundlage und eine inkompatible Religion als Wurzel.
    Daher funktioniert „Multi-Kulti“ bei kulturfremden Völkern eben überhaupt gar nicht.
    Da gibt es immer Probleme mit inkompatiblen Sprachgrundlagen und inkompatiblen religiös bedingten Wertegrundlagen.
    Da sie auch tatsächlich total inkompatibel sind, kann es ohne Umerziehung oder Gewalt auf Dauer gar nicht funktionieren.
    Man kann nicht gleichzeitig in sich inkompatible Systeme im selben Raum ausleben. Demokratie und Kommunismus geht ebensowenig wie Demokratie und Monarchie und ebensowenig wie Demokratie und Islam.

  72. Hamburg ist eine der Hochburgen, wo in den Brennpunkten die Polizei – und sehr speziell die Justiz – episch versagt hat.
    Beispiel gefällig? Dann : http://www.youtube.com/watch?v=IsfKqyDmztM
    Bitte sofort aufhören, wenn der Blutdruck die 200’er Grenze erreicht, das Ohrenrauschen mächtig und die „Pumpe“ wackelt 😉
    Diese – in dem Video – gestammelten Versuche lassen deutlich erkennen, dass kaum einer dieser Personen um einen zwangsfinanzierten Urlaub in seinem Leben herum kommt.

  73. Sind das wirklich belastbare Zahlen? Wenn man jetzt nach dieser Hochrechnungs-Methode nochmal die toten Migranten errechnete, käme man dann nicht auf mehr als 180? Auch wenn es schwierig ist, aber das Motiv muss doch auf beiden Seiten gleichermaßen einbezogen werden.

  74. Ich würde die Zahl so nicht zitieren.
    Zwar steht außer Frage, dass Ausländer eine höhere Tatverdächtigenbelastung haben als Deutsche, sprich, mehr Gewalttaten begehen, aber hier ist das Motiv entscheidend wenn man diese Zahl jener der Opfer rechtsextremer Gewalt entgegenhalten will…
    Wenn ein Türke aus Habgier seinen Onkel ermordet ist das einer der 7.500 Fälle, taugt aber nicht um es einem rechtsextremen Mord gegenüberzustellen.

    Das ist im Prinzip richtig.

    Nur stimmen eben die Zahlen, die die gleich geschalteten linken Medien (Zeit, SZ, Spiegel, usw) als Todesopfer rechter Gewalt anführen nicht! Hier muss dann schliesslich das gleiche strenge Prinzip angesetzt werden!

    Das BKA/Innenministerium zählt offiziell nur so um die 55 Todesopfer des Rechtsextremismus seit 1990.
    Das ist – statistisch gesehen! – eine sogenannte „Schwarze Null“.

    Die linken gleich geschalteten Medien zählen zwischen 130 und 180. Wenn man sich diese Auflistungen aber genauer anschaut, stellt man fest, dass ca. 1/3 dieser Fälle in Wahrheit nichts mit „Rechtsterrorismus“ zu tun haben.

    http://www.zeit.de/2010/38/Rechte-Gewalt/komplettansicht

    Wenn beispielsweise eine Schlägerei zwischen Ausländern und Deutschen stattfindet, ein Ausländer flüchtet und auf der Flucht in ein Auto oder eine Glasscheibe rennt und dann an den Folgen stirbt, dann zählen das die linken Medien als „Todesopfer rechter Gewalt“.

    Viele Fälle in diesen Listen haben auch einfach nur folgendes Muster: der zu Tode gekommene ist ein Schwuler, Türke, Schwarzer, Jude oder Obdachloser, der Täter ist ein Deutscher und hat z.B. die Haare kurz oder wurde schonmal mit einer Hose im Military-Look gesichtet, noch dazu findet die Polizei eine CD von den „Bösen Onkelz“ hinter seinen Kuschelrock-CDs und schon haben wir einen „Neonazi“ aus dem Täter gemacht und zählen das Opfer als Opfer des „Rechtsterrorismus“. So einfach geht das.

    Tatsache ist aber, dass die alltägliche Gewalt von Mohammedanern gegen Deutsche oftmals, wahrscheinlich sogar überwiegend, auch deutschenfeindlich also rassistisch motiviert ist. Man müsste hier also von „rechtsextremem Mohammedanerterrorismus“ sprechen!

    Also immer schön gleiches mit gleichem vergleichen!
    Klar, dass da die Linken und die linken gleich geschalteten Medien kein Interesse dran haben 😉

  75. #57 7berjer (16. Mrz 2012 07:04) Danke für den längst fälligen Artikel, Michael.

    Michael???

    Herr Euring werfe ich das „schönrechnen“ von Zahlen vor. Total daneben.
    Selbst hier bei PI gibt es für solch Populismus zustimmung.

  76. Ich muss mich korrigieren.
    Es muss natürlich heißen:

    „Wenn man sich diese Auflistungen aber genauer anschaut, stellt man fest, dass ca. 2/3 dieser Fälle in Wahrheit nichts mit “Rechtsterrorismus” zu tun haben.

    Und dann kommt man auch wieder auf die ca. 55 Opfer rechtsradikaler Gewalt, die die Polizei seit 1990 gezählt hat. Der Rest ist von den Linken aus Propaganda-Gründen künstlich aufgebauscht.

    Man muss in dieser interaktiven Karte auch nur mal die Option „organisiert“ anklicken!

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/todesopfer-rechter-gewalt

    Dann bleibt nämlich weniger als ein Drittel der Fälle übrig. Der Rest ist also nicht „Rechtsextrem organisiert“. Und somit auch kein „Rechtsterror“, sondern eine „normale“ Gewalttat und keine „politische“.

    Typisch linke Lügen-Medien eben!

  77. Ein weiteres Todesopfer:

    Freitag, 16. März 2012, 09:52 UHR
    Verkäuferin bei Überfall auf Getränkemarkt getötet

    Alsfeld – Eine Verkäuferin ist bei einem Überfall auf einen Getränkemarkt im hessischen Alsfeld tödlich verletzt worden. Die Angestellte sei von einem Unbekannten mit einem Messer niedergestochen worden, teilte die Polizei mit. Die 34 Jahre alte Frau sei noch nach draußen geflüchtet und auf dem Gehweg zusammengebrochen.

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=23176996,tabindex=0.bild.html

  78. Täglich werden in der Türkei fünf Frauen von ihren Angehörigen ermordet.

    http://www.taz.de/Frauen-in-der-Tuerkei/!89390/

    Täglich (täglich!) fünf Frauen werden in der Türkei ermordet. Gibt es für die irgendeine Form von Gedenkveranstaltung durch Herrn Erdogan oder Herrn Gül?

    Nein? Und warum nicht?

    Vielleicht deshalb:

    Türkische Frauen haben selbst zu veranworten, wenn sie von ihren Männern umgebracht werden. Der türkische Mann kann nun einmal kein Verhalten dulden, dass ihm nicht zusagt. Das sagt kein geringerer als ein promovierter Polizeipräsident in der Türkei.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/01/351558/ex-polizist-ueber-tuerkische-frauenmorde-frauen-sind-selbst-schuld-an-haeuslicher-gewalt/

    Hat diese Haltung nicht vielleicht doch irgendwie mit dem Islam zu tun?

  79. Mir fällt seit Wochen auf, dass uns praktisch zu jedem Thema in den ÖR eine Warnung vor dem „Rechtsextremismus“ irgendwie, und sei es mit der Brechstange, untergejubelt wird.

    Mal schauen wann mich Karsten Schwanke beim Wetter vor den Nazis, die an jeder Ecke lauern, warnt.

  80. Also das mit den Russen, insbesondere Deutschrussen, sehe ich aus eigener Erfahrung als sehr ambivalent.
    Meine Erfahrung ist: Es gibt bei denen nur schwarz und weiß.
    Die meisten sind innerhalb kürzester Zeit mustergültig integriert, bei einigen wenigen ist aber dermaßen Hopfen und Malz verloren, daß da nichts zu machen ist. Ständig betrunken und bedrogt. Schlägereien als Ausdruck einer „normalen Unterhaltung“ aus iherer Sicht. Dabei dermaßen rücksichtslos, auch gegen sich selbst, daß selbst die Türkengangs Angst haben und natürlich auch die Polizei.

  81. Berlin

    Urteil gegen U-Bahn-Schläger verschoben

    Das für diesen Donnerstag angekündigte Urteil im Prozess um die tödliche Hetzjagd auf einen jungen Berliner ist verschoben worden. Ein Richter ist erkrankt, teilte die Berliner Justizpressestelle am Mittwoch mit.

    Die Staatsanwaltschaft hatte viereinhalb Jahre Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge für den Hauptangeklagten beantragt:

    http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1331705771478&openMenu=987490165154&calledPageId=987490165154&listid=994342720546

  82. #76 Karl Eduard (16. Mrz 2012 09:22)

    Es scheint nicht nur, daß es Opfer 1. und letzter Klasse gibt.
    —————————–
    es ist auch so,–aber leider,leider nicht erst seit heute!!!
    Es findet zwar eine Verdrängung statt,aber die Fakten bleiben.Für diese Fakten interessieren sich die meissten, aus der absichtlich verblödeten Wohlstandsgeneration/en, überhaupt nicht.

  83. Nun tun Minister so, als ob sie tatsächlich gegen Migrantengewalt vorgehen würden:

    http://www.az-online.de/nachrichten/landkreis-uelzen/uelzen/rechtsstaat-nicht-erpressbar-1941987.html

    „Rechtsstaat ist nicht erpressbar“

    “ Damit nicht genug – im Zusammenhang mit den Vorkommnissen rund um den Prozess gegen Mitglieder der Douglas-Bande vor dem Landgericht Lüneburg legte der niedersächsische Justizminister im Exklusiv-Interview mit der AZ nach: „Der Rechtsstaat ist nicht erpressbar. “ Mit dieser unmissverständlichen Botschaft reagierte der CDU-Politiker auf massive Einschüchterungen und Bedrohungen von Zeugen und Pressevertretern durch Familienangehörige rund um den Prozess gegen Ismail N. und Robert K. wegen versuchten Totschlags.

    Während das Urteil in diesem seit vier Monaten andauernden Verfahren voraussichtlich am 26. April gesprochen wird, beginnt bereits eine Woche zuvor, am 18. April, die Hauptverhandlung gegen vier 18 bis 20 Jahre alte Männer. Den Angeklagten, die ebenfalls der Douglas-Bande zugerechnet werden, wirft die Staatsanwaltschaft unter anderem räuberische Erpressung vor. Nach Auskunft des Landgerichtes Lüneburg sollen die vier Männer „verschiedene Straftaten in wechselnder Zusammensetzung sowie teilweise allein handelnd in Uelzen begangen haben“. Unter anderem wird es in dem Prozess um einen Fall von gefährlicher Körperverletzung am 2. September des vergangenen Jahres gehen. Die Angeklagten hätten seinerzeit auf einen Imbissbetreiber und dessen Sohn mit einem Besenstiel eingeschlagen und eingetreten. Außerdem sollen die vermeintlichen Täter den Imbissbetreiber eine Treppe hinuntergestoßen haben.

    Gefährliche Körperverletzung steht auch im Mittelpunkt einer weiteren Tat. Am 8. Oktober 2011 hätten die Angeklagten zu Dritt vor einer Gaststätte in Uelzen auf „ein Opfer mit einem Hosengürtel“ eingeprügelt. Desweiteren sollen drei der insgesamt vier Angeklagten am 23. November eine versuchte besonders schwere räuberische Erpressung verübt haben. In der Uelzener Innenstadt hätten die Männer ein Geschäft aufgesucht und von dessen Inhaber unter Vorhalt eines Messers Schutzgeld gefordert. Nachdem in diesem Augenblick eine Kundin den Laden betreten hatte, hatten die Mitglieder der Douglas-Bande das Geschäft verlassen.

    Neben den geschilderten Straftaten sollen die vier Männer insgesamt sechs weitere Delikte auf dem Kerbholz haben. Dazu zählen nach Mitteilung des Landgerichtes Lüneburg der Besitz von Marihuana, der Diebstahl von zwei Parfümtestern im Wert von 130 Euro, zwei Beleidigungen, eine einfache Körperverletzung sowie das Fahren ohne Führerschein.

  84. #82 Eugen von Savoyen

    Bei der ganzen Gesichte darf man natürlich auch nicht vergessen, dass die BRD kein souveräner Staat ist und es im Grunde auch noch nie war.

    Aber vom 2+4 Vertrag hat man schon mal was gehört?! Davor stimmt es, da war die BRD nicht souverän.

    Zu den Russlanddeutschen, man merkt wirklich, dass diese kompatibel sind zu unserer Kultur sind. Die zweite Generation spricht fließend deutsch, kaum russisch und besucht die Schulen wie die deutschen Mitschüler, meist sogar die besseren. Ebenso arbeiten sie hart und fleißig.
    Klar gibts auch Drecksäcke, die im Bereich Drogenhandel und Gewaltkriminalität zu finden sind, aber die gibts bei den Deutschen auch. Auch empfinde ich, dass es um die „Russen“ einiges ruhiger wurde die letzten Jahre, was Gewalttaten und Exzesse angeht und bis auf die wenigen, dafür heftigen Ausreisser, hauptsächlich die „Südländer“ 😉 tie Täterbeschreibungen anführen.

  85. Man braucht nur Aktenzeichen XY anschauen – ein bunter Blumenstrauß von fremdkultureller Kriminalität wird dort jedesmal präsentiert. Diese Republik nimmt immer mehr von Rot-Grün geprägt: Blut und Islam.

  86. #29 Wotan47; Ob jemand unschuldig ist, richtet sich hauptsächlich danach, wie er in der Presse zerrisen werden kann. Wir erinnern uns sicher noch alle an den Fall Kachelmann, der wurde ja sofort als Serienvergewaltiger dargestellt und eingesperrt. Dummerweise konnte das Gericht aber dafür keinerlei Belege finden. Am selben Tag an dem Kachelmann verhaftet wurde, hat ein moslemischer Taxifahrer in München eine angeheiterte Fahrgästin vergewaltigt. Der konnte schon nen Tag später aufgegriffen und eindeutig belegt werden, dass er das alles gemacht hat. Der wurde nach Feststellung der Personalien wieder freigelassen. Wahrscheinlich hat der nicht mal ne Anklage zu erwarten, von Urteil reden wir da gar nicht erst.
    Oder dieser Banker, der beschuldigt wurde, seine Millionen im Ausland in Sicherheit gebracht zu haben. Da wurde vor der Hausdurchsuchung sogar die Presse verständigt, damit der Imageschaden maximal ist.
    Dummerweise haben die sich mit ihrer Pressekampagne etwas zuviel Zeit gelassen, so dass er wegen weniger Tage zuviel freigesprochen wurde.

    Oder halt diese NSU, die Beweise die da angeblich gefunden wurden, sind schon mehr wie suspekt. Es würde mich gar nicht wundern, wenn auf dem USB-Stick bzw CD ein Schreibdatum, das nach dem Brand liegt zu finden wär. Ausserdem müssen die Behörden sich langsam beeilen, innerhalb nem halben Jahr muss Anklage erhoben werden, sonst geht der möglicherweise Schuldige als freie(r) Mann/Frau aus dem Gefängnis und kann selbst für Mord nicht mehr belangt werden.

    #31 Mokkafreund; Im Zweifel destatisnet. Obwohl da auch gelogen wird, dass sich die Balken biegen.

    #38 Maverick 1; Ja klar, man kann einen Mord auch als Körperverletzung bezeichnen, dummerweise mit Todesfolge, aber das macht ja nix. Dann schaut die Statistik halt besser aus. Komischerweise werden Morde fast ausschliesslich von Deutschen verübt, weil sich die Gerichte schwertun nem überwiegend wohl Moslem Mordmerkmale nachzuweisen. Und zwar lediglich weil sie nicht wollen, nicht wegen Unvermögen. Wenn man sich anschaut, wie oft für eindeutigen Mord, Freispruch zweiter Klasse verhängt wird kann man nur verzweifeln.

    #48 ich2; Wie oft kommt das vor dass „Schweizer Jugendliche“, (wimre waren da einige Alis und Mustafas drunter) in München ausrasten. Für den Grossteil der Migrantengewalt zeichnen halt mal Moslems verantwortlich.

    #87 Thomas_Paine; Sechs in 10 Wochen, das muss wohl in Frankfurt gewesen sein. Ich kann mich noch gut dran erinnern vor etwa 2 Jahren wurden allein in München 2 Ehrenmorde innerhalb einer einzigen Woche begangen. Damals hab ich zufällig recht häufig das Radio laufengehabt, sonst hätte ichs gar nicht erst mitgekriegt. Kann natürlich alles Zufall sein, bloss glaub ich mittlerweile schon lange nicht mehr an Zufall. Ich gehe daher davon aus, dass so ein Ehrenmord in einer Stadt wie München durchschnittlich jede Woche einmal passiert. Bloss kriegt der Bürger davon nicht das mindeste mit. In einer grösseren Stadt wie Berlin, passiert das verhältnismässig öfter, in kleineren Städten entsprechend weniger oft.

    #92 Thomas_Paine; Das bestätigt meine These, dass täglich irgendwo in Deutschland ein Ehrenmord passiert. Aus gutunterrichteten Kreisen weiss ich dass nur etwa 10% aller Ehrenmorde hier überhaupt ans Licht kommen. Da ist die auf einmal nicht mehr auffindbare Frau oder Tochter dann holterdipolter in die Türkei abgereist und ward nie mehr gesehen. Offiziell liegt die Anzahl ja bei etwa 30 * 10 gibt 300. Das entspricht auch der Häufigkeit in der Türkei. Die Türkei hat um die 75Mio Einwohner Also 1825 Tote/75 =24 1/3/Mio
    Bei uns leben ca 15Mio Moslems * 24 1/3 ergibt 365. Hm, das kann nicht sein. Das mit dem 1 Ehrenmord pro Tag war nur ne grobe Schätzung. Ich bin jetzt selber überrascht, dass das so genau ausgeht.

  87. #36 Z-Hannsen

    Deswegen auf allen Fernsehkanälen an Dreutsche gerichtete Auswander-Dauerpropaganda! Es vergeht kaum ein Tag an dem nicht irgendein Fernsehsender Deutschen das auswandern schmackhaft macht. Man treibt die Deutschen regelrecht zur Auswanderung, und das, obwohl dieselben Fernsehsender immer behaupten, wenn mal wieder ein krimineller Migrant ausgewiesen werden sol, Deutschland könne auf kein Talent verzichten.

  88. @#105 uli12us

    #48 ich2; Wie oft kommt das vor dass “Schweizer Jugendliche”, (wimre waren da einige Alis und Mustafas drunter) in München ausrasten. Für den Grossteil der Migrantengewalt zeichnen halt mal Moslems verantwortlich.

    Es war ein Mike ein Benjamin und ein Ivan
    aber der Punkt ist doch das es keine Migranten waren.

  89. #73 Sadiq al-Sharq al-Awsat (16. Mrz 2012 09:05)
    Die Berechnungen des Artikels sind fragwürdig. Die Zahl der ethnisch-deutschen Opfer dürfte weitaus geringer sein und läßt sich keinesfalls mit einer simplen Verteilung auf den Bevölkerungsproporz erfassen.

    Diesen Ausführungen ist grundsätzlich zuzustimmen.
    Jedoch ist dabei das Problem, dass es keine statistischen Erhebungen über von Migranten an Deutschen verübten Delikte gibt und vermutlich auch eine genaue Erhebung gemieden wird, wie der Teufel das Weihwasser.
    Daher kann man nur mit grob geschätzten und linear berechneten Zahlen hantieren.
    Dass es gezielt verübte Taten von Migranten an Deutsche gibt, kann aus meiner Sicht nicht mehr geleugnet werden, dazu ist die Faktenlage zu eindeutig. Diskutieren kann man jedoch über die Ursachen;
    Eine Ursache dürfte meiner Meinung nach der Rückkopplungseffekt zwischen dem Aberkennen des Rechtes auf Wehrhaftigkeit der Deutschen und der Einstellung von Migranten, uns als Beutegesellschaft zu betrachten, was sie zweifellos tun.
    So sagte Alice Schwarzer unter Berufung einer Aussage eines hochrangigen Polizeibeamten unverblümt, der überwältigende Anteil an Sexualdelikten wird durch Türken verübt; wieviele davon durch die Staatsangehörigkeit als Deutsche gezählt werden wird selbstverständlich nirgendwo zu lesen sein.
    Im Bekanntenkreis habe ich einen SEK-Polizisten, der in privater Runde sagte, in 4 Jahren beim SEK gerade mal einen einzigen Einsatz gegen einen „Bio-Deutschen“ gehabt zu haben, der sich vor Verzweiflung über eine Privatinsolvenz in der Wohnung einschloss und drohte, zu schiessen, was sich dann als falsch herausstellte.
    Ansonsten waren die Einsätze ausschliesslich gegen Delinquenten mit Migrationshintergrund – das in 4 Jahren (!)
    Statistisch kann ich das selbstverständlich nicht verifizieren und mit einer aufgeschlüsselten Statistik belegen; es ist eher wie ein Mosaik, was sich aus vielen Fragmenten zu einem unschönen Gesamtbild fügt.

  90. #53 Eurabier

    Linke, Grün_innen und LinksgrünInnen bauschen gerne die “Mär” von den ach so brutalen Auswanderern aus der ehemaligen UdSSR auf, weil die Russlanddeutschen keine Wähler der LinksgrünInnen sind, im Gegensatz zu den Mohammedaner_innen!

    Russischstämmige sind allgemein keine Wähler, ich kenne niemanden, der mal zur Wahl gegangen ist. Man hat sich einfach dran gewöhnt, dass Wahlen weder in der SU, noch in Russland was ändern können, daher geht man generell nich wählen, eben aus Gewohnheit. Langsam wird es in Deutschland allerdings auch so, wie in der SU, alle machen ja die gleiche grün-rote Politik, was die Hauptpartei und welche Parteien hier die Blockparteien sind lässt sich streiten, aber das Ergebnis bleibt sowieso gleich.

    #74 zarizin

    ich kenne viele Russen, die meisten sind schlauer und gebildeter als die meisten Deutschen, allerdings Generation 40+, wie das jetzt bei den ganz jungen ist kann ich nicht beurteilen

    bei Russlanddeutschen kenn ich allerdings auch Kevins und Alinas, welche eher unterduchschnittlich intelligent sind

    Das hängt auch sehr von deren Umgebung ab. Viele Russen leben in überwiegend von Südländern bewohnten Vierteln, ziehen sich dann irgendwann auch so an wie die, schwänzen die Schule etc. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Eltern da nicht genug Druck auf die ausgeübt haben oder so. So siehts aber auch bei vielen Deutschen, die in solchen Vierteln leben, aus. Ich lebe auch in einem solchen Viertel, bin allerdings nicht so wie die. Ich kann ruhig sagen, dass meine Familie islamfeindlich und teils auch ausländerfeindlich (obwohl selbst Ausländer) ist. Zu meinem Freundeskreis gehören auch nur Deutsche, Polen, Russen und Juden, habe noch nie Freizeit mit Mohammedannern verbracht.

    #100 Wilhelmine

    Doch die Russen sind auch nicht ohne!

    http://www.bild.de/news/inland/mord/taximoerder-gefasst-17800602.bild.html

    Der Mann ist psychisch gestört, das macht seine Tat zwar nicht weniger schlimm, aber die Nationalität spielt hier keine Rolle. Krankheiten wählen nicht gezielt Russen, Deutsche oder sonst noch wen.

  91. #14 Talkingkraut
    Sie können die alevitische Türkin heute
    in Konstanz sehen.
    Ab 16.00 h PM ist Antifa – Demo. Und daran
    findet eine Versammlung auf der Marktstätte
    statt. Da redet auch Frau Zahide.
    Ich wohne in Stockach. Gibt es Möglichkeiten
    einer Kontaktaufnahme?

  92. #9 EricTCartman (15. Mrz 2012 23:19)
    Naja, immerhin hat die NSU neun Menschen umgebracht.
    …………
    Haben Sie Beweise dafür???
    Gruss

  93. Deshalb:

    Kampf allen Gutmenschen und Brückenbauern!

    …Denn sie allein haben diese Opfer auf dem Gewissen!

  94. #93 drei_komma_einsvier (16. Mrz 2012 10:42)
    Mir fällt seit Wochen auf, dass uns praktisch zu jedem Thema in den ÖR eine Warnung vor dem “Rechtsextremismus” irgendwie, und sei es mit der Brechstange, untergejubelt wird.

    Mal schauen wann mich Karsten Schwanke beim Wetter vor den Nazis, die an jeder Ecke lauern, warnt.
    …………..
    Wahrscheinlich garnicht. Dafür schwafelt der ständig vom „menschgemachten“ Klimawandel. Aber auch der hat so zuschwatzen, wie es ihm befohlen wird. Feiner „Wissenschaftler“. Eben Zipfelmütze..

Comments are closed.