Der SPD-Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel weilt zur Zeit in Israel. Auf Facebook teilte der ehemalige „Popbeauftragte“ der Sozialisten heute mit, was er in Hebron vorgefunden haben will: Ein „Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt“.

Wörtlich schrieb Gabriel:

Doch das ist noch nicht alles. Der Spitzengenosse befürwortet darüber hinaus auch Verhandlungen mit der terroristischen Hamas, die in ihrer Charta die Vernichtung Israels vorsieht. Die „Frankfurter Rundschau“ berichtet:

Erstaunlich offen hat sich SPD-Chef Sigmar Gabriel bei seinem Besuch in Israel und den palästinensischen Gebieten für einen anderen Umgang mit der islamistischen Hamas ausgesprochen. Die Politik, „mit der Hamas nicht zu reden, fand ich immer schwierig“, sagte Gabriel bei einem Journalistengespräch in Jerusalem. Schließlich vertrete sie einen beachtlichen Teil der Palästinenser.

Auch deren moderate Führung unter Präsident Mahmud Abbas dürfte bei Gabriel aufhorchen. „Eine SPD-Regierung würde kaum Nein zu Palästina sagen, wenn in der UN-Vollversammlung über einen solchen Antrag abgestimmt würde.“

Doch weit akuter als die palästinensische UN-Initiative ist das Thema Hamas. Von ihr hängt ab, ob der Gazastreifen ruhig bleibt und ob sie Abbas in einer palästinensischen Einheitsregierung stützt. Selbst Gespräche mit den Taliban in Afghanistan seien für den Westen selbstverständlich geworden, führte Gabriel an. Das lege doch die Frage nahe, ob die „roten Linien“, die einen Kontakt zur Hamas untersagen, solange die nicht der Gewalt abschwöre, Israel anerkenne und alle Friedensverträge akzeptiere, noch sinnvoll seien.

Wäre er doch nur „Popbeauftragter“ geblieben…

» „Dick und Doof im Nahen Osten“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

209 KOMMENTARE

  1. Politiker haben doch nicht den blassesten Schimmer was es mit dem internet auf sich hat. Soviel Dummheit, soviel Arroganz und so viel Schubladendenken von jemanden der soweit oben bei einer der größten Parteien Deutschlands steht. Ich schäme mich jetzt mal, dass unser Land solche Spinnter als Politiker hervorbringt.

    Die Frage die sich mir gleich aufgedrängt hat: Meinte er wirklich Israel oder etwa die PLO Splittergruppe die in diesem Gebiet das sagen hat?

  2. Da ist es aus diesem Herrn herausgebrochen. Was ihn zutiefst bewegt.

    Hass auf Israel — stets omnipräsent bei Linken, Kommunisten und Multi-Kulti-Fanatikern. Auch wenn sie öfters mal der Öffentlichkeit etwas anderes vorheucheln….

  3. Selbst Gespräche mit den Taliban in Afghanistan seien für den Westen selbstverständlich geworden, führte Gabriel an. Das lege doch die Frage nahe, ob die „roten Linien“, die einen Kontakt zur Hamas untersagen,

    Komisch, dass Gabriel und Co. dann keine Gespräche mit deutschen Neonazis suchen. Ich meine die Ideologien Hamas-Taliban-Neonazis liegen doch recht nah bei einander, wenn sie nicht gar schon ein Achse bilden.
    Big G ist so dumm wie er fett ist!

  4. In meinem alten SPD-Ortsverein, als es wirklich noch einmal im Monat eine Mitgliederversammlung gab, was schon von oben lange abgeschafft wurde, gab es drei Veranstaltungen zu Israel! Alle drei waren negativ! ist aber schon weit über 15 Jahren her!

    Von daher ist Gabriel ein Traditionalist! 🙁

  5. Ich verstehe die Aufregung nicht. Die allzu arge Fleischwerdung der Travestie eines politischen Volksrepräsentanten sprechautomatisiert in dem speziellen Fall doch nur, was ein großer Teil der Lemminge sowieso denkt.

    Wenn man den Juden endlich vorwerfen könnte, sie wären schlimmer, als Deutschland es mit ihnen trieb, wäre die deutsche Volksseele um Megazentner erleichtert….

  6. Wenn ein Linker solche Vergleiche zieht, kommt er mit Sicherheit ungeschoren davon. Der wird nicht mit dem Fallschirm enden, oder aus seiner Fraktion ausgeschlossen.

    Spätestens übermorgen ist Schwamm drüber.

  7. In einer Welt des Körperwahns stellt sich
    Gabriel mutig diesem Trend entgegen.
    Es müssen nicht immer nur dünne sein,
    endlich auch mal dicke Antisemiten.

  8. Die Amerika- und Israelfeindlichkeit dieser Leute würde ich nicht als angeboren bezeichen. Wohl aber könnte die Muttermilch damit zutun haben.

  9. So ist das.Der sich ständig mit Islamisten umgibt,wird irgendwann zum Antisemiten,oder auf deutsch Judenhasser,…wenn er vorher noch keiner war.

    Ob bei Nazis,Linksextremen,Moslems,oder sonstigen Islamkriechern.
    Es ist bei allen das gleiche.

  10. Selbst Gespräche mit den Taliban in Afghanistan seien für den Westen selbstverständlich geworden, führte Gabriel an. Das lege doch die Frage nahe, ob die „roten Linien“, die einen Kontakt zur Hamas untersagen,

    Komisch, dass Gabriel und Co. dann keine Gespräche mit deutschen Neonazis suchen. Ich meine die Ideologien Hamas-Taliban-Neonazis liegen doch recht nah bei einander, wenn sie nicht gar schon ein Achse bilden.

  11. Ist gesichert, dass das wirklich der Facebook-Account von Sigmar Gabriel ist? Wenn er das tatsächlich geschrieben hat, muss dies das Ende der politischen Karriere dieses Mannes sein.

  12. Von den vielen abgefeuerten Raketen auf Israel sagt er nichts. Vielleicht hat man es ihm aber auch gar nicht gesagt? Ach, was, nur ein dicker Antisemit.
    😉

  13. Für diesen ’sauberen‘ Herren habe ich nur einen Spruch von Gerd Buurmann bereit:

    „Es gibt eine Menge Menschen, die wollen zwar keine Antisemiten sein, haben aber leider keine Ahnung, wie das geht.“

  14. Israels Standhaftigkeit ist wichtiger als der dicke , doofe Siggi
    ( mit dem hat doch schon als Kind keiner gespielt…)

  15. Er macht Wahlkampf in Hebron für Deutschland.

    Denn solche Äußerungen werden in der mohammedanischen Welt schnell verbreitet und sie erreichen unsere eingewanderten Facharbeiter mit Sicherheit. Nun brauchen die nur noch alle das Wahlrecht, aber das fordert die SPD ja bereits.

  16. Apartheid, genau das wird doch bei uns zuliebe der Moslems eingeführt.
    Extra Schwimmzeiten, bestimmte Grillbereiche. reine Grillanlagen usw…..

  17. O-Ton Dicke Gabi: Ein “Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt”.

    In Zusammenhang mit den Konflikten zwischen dem Staat Israel und den arabischen Nachbarn hat die UNO am 10.11.1975 die Resolution 3379 verabschiedet, die den Zionismus als eine Form des Rassismus verurteilte!

    http://daccess-dds-ny.un.org/doc/RESOLUTION/GEN/NR0/000/92/IMG/NR000092.pdf?OpenElement

    Auf diese Resolution berufen “Holocaust-Leugner” und “Linke” sich immer noch, wenn sie behaupten, die Zionisten wären jüdische Rassisten!

    Dabei ist der “Zionismus” nichts weiter als eine Bewegung, die sich das Ziel gesetzt hat, den in aller Welt verstreut lebenden Juden eine Heimstatt und damit Sicherheit für Leib und Leben zu verschaffen.

    Das ist 1948 mit der Gründung des Staates Israel verwirklicht worden, und damit hat der Zionismus sein wichtigstes Ziel erreicht.

    Im September 1998 nahm der UN-Generalsekretär Kofi Annan noch einmal auf diese Resolution Bezug:

    Dies bringt mich auf die bedauerliche Resolution, die 1975 von der Generalversammlung verabschiedet wurde und in welcher der Zionismus mit Rassismus und Rassendiskriminierung gleichgesetzt wurde.

    Das war womöglich der Tiefpunkt unserer Beziehungen; die negativen Auswirkungen sind bis auf den heutigen Tag kaum zu unterschätzen.

    Glücklicherweise hat die Generalversammlung die Resolution im Jahre 1991 widerrufen.

    (Kofi Annan, UN-Generalsekretär
    Pressemitteilung SG/SM/6504
    25. März 1998)

  18. Falls die Israelis ihn mit einem kräftigen Kick in der Arsch ins Meer treten wollen, nur zu, meinen Segen habt ihr.

  19. # 25

    …die „Erläuterung“ geriet zur Verschlimmbesserung…er sollte mal in seinem PR-Büro aufräumen….

  20. #20 bubalus (14. Mrz 2012 19:30)

    … als der dicke , doofe Siggi
    ( mit dem hat doch schon als Kind keiner gespielt…)

    Doch!
    Er hat immer gespielt:

    „Der Plumpsack geht um“.

    Während der Plumpsack umgeht, singt er:
    Dreht euch nicht um,
    denn der Plumpsack geht um!
    Wer sich umdreht oder lacht
    kriegt den Buckel rot gemacht.
    Darum: Dreht euch nicht um … u.s.w.

  21. PS:

    Und hier sein Nachtrag (ebenfalls auf Fratzenbuch):

    „Sigmar Gabriel, SPD
    Mein Facebook-Eintrag zum Thema Hebron von heute Mittag hat für viele empörte Kommentare gesorgt. Ich will ihn deshalb noch mal kurz erläutern.

    Ich halte die aktuelle Siedlungspolitik für falsch. Ich halte die Verhältnisse in Hebron für unwürdig. Beides würde mich nicht so bewegen, wenn ich nicht ein Freund Israels wäre (um mal diesen pathetischen Begriff zu wählen). Wir tun weder uns noch unseren Freunden in Israel einen Gefallen, wenn wir unsere Kritik immer nur in diplomatischen Floskeln verstecken.

    Die Situation für die Palästinenser in Hebron ist in der Tat schrecklich. Faktisch werden ihnen elementare Bürgerrechte vorenthalten. Ich kann wirklich nur jedem empfehlen, dort mal hinzufahren und sich von den internationalen Beobachtern führen zu lassen. Auch Soldaten der israelischen Armee, die wir dort getroffen haben, finden die Verhältnisse unerträglich. Behinderten Kindern wird mit ihren Müttern der freie Ausgang aus ihrem Haus in den eigenen Stadtteil nicht gewährt, nur weil sie Palästinenser sind. Demgegenüber wird aus den USA stammenden Siedlern mit wirklich extremen politischen Ansichten gestattet, aus ihren Häusern Abfälle und gefährliche Gegenstände auf die palästinensische Bevölkerung zu werfen. All das – um nur einige Beispiele zu nennen – hat für die palästinensische Bevölkerung im Gebiet Hebron einen rechtsfreien Raum entstehen lassen. Die Berichte der internationalen und neutralen Beobachter (TIPH) machen schlicht und ergreifend zornig.

    Israels große Reputation, der einzige demokratische Staat im Nahen Osten zu sein, wird dadurch unterminiert. Für mich ist klar: Israel hat das Recht seine Existenz zu schützen und gerade wir Deutschen haben jeden Grund, das zu unterstützen. Heute und in Zukunft, denn Israel ist der einzige Staat der Welt, dessen Nachbarn sein Existenzrecht in Frage stellen. Meine Freunde spüren das seit Jahren täglich im Kibbuz Magen an der Grenze zu Gaza, wo die israelische Bevölkerung seit Jahren durch Raketenangriffe aus den palästinensischen Gebieten terrorisiert wird.

    Aber das ist keine Rechtfertigung für die Fortsetzung einer Siedlungspolitik, wie man sie speziell in Hebron erlebt. Und das darf nicht dazu führen, dass wir es uns selbst verbieten, die Fehler der israelischen Regierung zu kritisieren.“

  22. Vermutlich weilt Siggi Pop momentan mit seinen Freunden der Hamas und verspricht 100.000 friedliche Palästinenser in Deutschland aufzunehmen.

  23. #20 Balko (14. Mrz 2012 19:33)

    Apartheid, genau das wird doch bei uns zuliebe der Moslems eingeführt.
    Extra Schwimmzeiten, bestimmte Grillbereiche. reine Grillanlagen usw…..

    Lustig, genau darauf wollte ich auch hinweisen, als ich oben im Artikel gelesen habe, dass Gabriel von einem „Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt“ spricht.

    Bigotterie buchstabiert man G.a.b.r.i.e.l.

  24. Ist ja nicht so, als wenn Gabriel nicht noch einen drauf setzen könnte:

    „…wenn ich nicht ein Freund Israels wäre (um mal diesen pathetischen Begriff zu wählen).“

    „…Demgegenüber wird aus den USA stammenden Siedlern mit wirklich extremen politischen Ansichten gestattet, aus ihren Häusern Abfälle und gefährliche Gegenstände auf die palästinensische Bevölkerung zu werfen. …“

    https://www.facebook.com/sigmar.gabriel/posts/369166903116038

    Mal abgesehen, das er auch die Bedrohung erkennt, aber halt in verzerrter SPD-Logik verharrt…

    Dick und Doof im Nahen Osten
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/dock_und_doof_im_nahen_osten/
    (das ist der Ursprungs-Artikel!!!)

    P.S. das Pathos betreffend:

    voll Pathos, übertrieben oder aufgesetzt gefühlvoll, leidenschaftlich

    ergänzend in linker Logik (ich kenn die) wenn man es selbst benutzt: nicht ehrlich, einschränkend, lächerlich!!! (Versteht jeder Linker automatisch!)

  25. #12 widerstand (14. Mrz 2012 19:24)

    Richtig!

    Wer sich ständig mit Moslems umgibt, (Aydan Özoguz und ihre Brüder Gürhan und Yavuz, Betreiber des Muslimmarkt) wird irgendwann zum Antisemiten!

    Diesem dicken Fähnchen im Wind sollte nach seiner Aussage ein Parteiausschlussverfahren ins Haus wehen….

  26. Der ist doch Lehrer, oder?

    Da schließt sich der Kreis.

    Gegen „Kapitalismus“, gegen „Atome“, gegen „Rechts“, und gegen – nein, gegen Juden darf man ja (noch?) nicht sagen, aber „man wird ja wohl Israel noch kritisieren dürfen“ schon. Gemeint ist letztendlich dasselbe.

    Und ja, Herr Gabriel: na klar darf man Israel kritisieren. Wenn es aber nach der Dringlichkeit geht, Menschen zu helfen, fängt man doch besser mit dem Kritisieren da an, wo z.B. grausame Körperstrafen vollstreckt werden, Frauen der Schulbesuch bei Todesgefahr verboten ist, ein Wechsel des persönlichen Glaubens die Todesstrafe nach sich zieht …

    Das aufgereiht, käme Israel vielleicht so auf dem 64. Platz dran. (Vermutlich käme unser eigenes Land da noch davor!).

    Können Sie mir dann erklären, wie Israel bei Ihnen auf Platz 1 kommt?

  27. Nie war der Satz so richtig: „Lieber den Mund halten und für einen Trottel gehalten werden als reden und den letzten Zweifel beseitigen!“

  28. Gerade beim Thema Israel haben alle linken Parteien und Denkenden ein enormes “Hitler- oder NSDAP-Gen” insich! So richtig verstanden habe ich es bis heute nicht!


    Die Argumentation ist doch eine ganz einfache:
    es liegt daran, dass Juden Kapitalisten sind.
    DAs „Weltjudentum“ ist ständig am arbeiten, das Welt-Proletariat auszubeuten.
    Und da National-Sozialisten, ehemals DAP = Deutsche Arbeiterpartei, dann NSDAP = Notional Sozialistische Arbeiterpartei, eben insbesondere Sozialisten sind, und die SPD = Sozialistische Partei Deutschland auch, gibt es eben eine Schnittmenge in der die eine Partei komplett drin aufeht.

  29. Schlimm genug, dass sich die Bundesregierung in einen „Dialog“ mit allahkratischen Steinzeitregimen, Steinigern, Handabhackern, Vergewaltigern und Bacha-Bazi-Pädophilen begibt und diese *selbstzensiert* auch noch mit unserem Geld unterstützt.

    Noch schlimmer ist aber, dass sich unser „gewählter Angestellter“ erdreistet, anderen Staaten dasselbe Verbrechen vorschreiben zu wollen und bei der verweigerten Selbstkastration frech und beleidigend zu werden.

    Apartheid will er? Dann soll er nach Mohammedanistan schauen, der islamophile Trottel.

    Ja, „wir“ haben diesen impertinenten Trottel gewählt, der gehört leider irgendwie zu uns und dafür schäme sogar ich mich ein Bisschen, und das will was heissen.

    Aber als Souverän im Land sollten wir Deutschen den Israelis die Erlaubnis geben können, den Siggi wegzusperren und ihm Mores zu lehren, wie man sich im Ausland zu benehmen hat.
    Der Typ ist peinlicher als sämtliche Ballermänner zusammen.

    Erlaubnis zum unbefristeten Einknasten erteilt.
    Ich darf das, als deutscher Politiker gehört er mir.
    😉

  30. Rechtsfreie Räume haben wir hier in Deutschland auch, sogar in Berlin, da traut sich Nachts nicht mal mehr die Polzei rein.

    Außer man ist ein edler Moslem.

  31. Wenn ich mich nicht irre, war S. Gabriel in l. Ehe mit einer Muslima verheiratet sein, und wird-wie verlangt zu Islam übergetreten sein. Da -solches- nirgends schriftlich festgehalten sein muss (es genügen 2 Zeugen) und das Shahada-Bekenntnis – wird es schon stimmen.
    Üblicherweise, sind deutsche Männer, (also westl. Männer) nicht vertraut mit dem Koran. Und glauben, sie könnten die Religion Islam abschütteln, wie eine unliebe Bekanntschaft.
    Gabriel scheints – ist aus echter „Liebe“ zum Islam konvertiert.Das würde alles erklären. Auch die 15% Topjobs in der SPD für Muslime!
    Wer mehr weiss – bitte melden.
    Übrigens, bin ich auch überzeugt, Martin Schultz, SPD stammt aus einer deutsch-muslim. Verbindung. Nehme an sein Vater hat den Namen der Mutter angenommen?
    Weiss da jemand mehr?

  32. Pfui der hat wirklich kein Schamgefühl.
    Einfach ekelhaft, 70 Jahre nachdem andere Sozialisten 6 Million Juden ermordet haben, fliegt diese fe*** S** nach Israel und klagt die überlebenden Juden und ihre Nachfahren an.
    Und das als deutscher Politiker. Der Typ gehört hinter Gitter.

  33. @ #45 TheNormalbuerger

    Ihr liegt gleichauf 😉

    Aber nicht traurig sein, 1998 habe ich Gas-Gerd zum Bundeskanzler_in gemacht.

    Seitdem ist mir das aber nicht mehr passiert. Man kann also aus Fehlern lernen.

  34. Das kommt da bei raus, wenn man vor der eignen
    Haustür nichts mehr gebacken bekommt !
    Seine dicke backen Froschartig auf zu blasen
    hilft die problemen im eignen lande schon mal
    ganz und gar nicht zu beseitigen.
    Ich sehe noch deutlich die Bilder von zurückliegenden Attacken von seite der Palistinenser ! Frauen und Kinder vorn an der
    Front und die feige Hassfratzen im hintergrund!So ein feiges Pack !
    Frauenverachtung pur !

  35. @#2 unverified__5m69km02
    Ich ordne mich auch einigermaßen links ein, habe aber keinerlei Hass auf Israel oder Juden. Irgendwas mache ich wohl falsch, um für ein Schubladendenken zu taugen…

  36. Wenn Ihr etwas mehr von Islamisten erfahren wollt, müsst Ihr gleich „XY“ auf ZDF anschauen! 😉

  37. Is Israel an Apartheid State?

    M. A. Khan

    There is absolutely no way to call Israel an “apartheid state”, because it doesn’t treat its religio-racial minorities — namely Arab Muslims, Christians and Druze — in a discriminatory manner that warrants such a label. There is no such complaint. Instead, Israel’s Islamic Arab neighbour states deserve such an identification.

    The Israeli Apartheid Week – observed annually in February-March on University Campuses in the West – is here again. This is an occasion for condemning Israel as an apartheid state, targeted at its delegitimization as a nation-state.

    The Israeli Apartheid Week was born out of the 2001 UN Conference UN Conference on Racism and Discrimination in Durban, South Africa, which Yasser Arafat attended as a distinguished guest. The conference, dominated by the Organization of the Islamic Conference (OIC) and the Palestinian leadership, adopted a declaration, calling Israel “a racist, apartheid state” practicing “crime against humanity.” Since then, it has become an annual anti-Israel hate-fest on University and College campuses across the West.

    (…)

    http://www.faithfreedom.org/articles/political-islam/is-israel-an-apartheid-state/

  38. Was soll man denn sonst erwarten von einem der HAUPTBEFÜRWORTER der ungehemmten Masseneinwanderung DEUTSCHFEINDLICHER, CHRISTENVERACHTENDER und JUDENHASSENDER Anbeter der mörderischen S`HARIASEKTE in unsere Sozialsysteme? Er möchte doch BUNDESKANZLER der BUNDESREPUBLIK GROßARABIEN werden!

  39. Woran mag das nur liegen?
    Immer, wenn Schweinchen-Schlau-Gabriel auftritt und sein Maul aufmacht, höre ich es linkspopulistisch auf antideutsch pfeifen und grunzen, so dass ich regelmäßig dem Kotzen nahe bin.

    Beim Lesen seiner obigen, einfach nur schweinischen, antiisraelischen Hetze , brauchte ich dann tatsächlich eine Kotztüte.

  40. off topic:

    Der 1. stellvertretende Vorsitzende des „ZIEM“ Dr. Stefan Jakob Wimmer fordert die Aussage, dass der Islam den Muslimen gegenüber den Ungläubigen die Lüge und die Verstellung erlaubt, als Volksverhetzung zu verfolgen.

    Ein wissenschaftlicher Artikel über die Taqiya (=Verstellung)

    von Priv.-Doz. Stefan Jakob Wimmer, Ph.D.

    (. . . . . .)
    In Wirklichkeit ist keiner dieser Texte implizit oder explizit auf das Prinzip oder den Begriff Taqiya bezogen. Jede Verwendung des Begriffs Taqiya im Sinne eines offensiv gegen Nicht-Muslime eingesetzten Gebots oder einer Erlaubnis zu Lüge und Verstellung ist diffamierend und müsste, wenn das „in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören“ geschieht, im Sinne des Volksverhetzungsparagraphen bewertet werden
    (§ 130 StGB).[37]
    (. . . . . .)

  41. „Dick&Doof“ hat nun mal jeglichen Bezug zur Realität verloren.

    Es schaudert einen, wenn man bedenkt, dass solche Gestalten möglicherweise die nächste Regierung stellen.

  42. Nachdem die CDU sich offen dazu bekannte, dass ihrer Meinung nach Israelfreunde Nazis sind, und den entsprechenden Rede-Passus von Polenz einmütig beklatschte, nun also eine „ebenbürtige“ Erklärung der SPD.

    Die bewußtseinsdumpfe Antwort von Ruprecht Polenz – wenn man ihn auf seine Rede anspricht – lautet:

    Können Sie mir sagen, wo genau Sie sich angesprochen fühlen?

    Es zeigt sich, dass wir es hier mit einem geistigen Problem zu tun haben, das mit einer hohen Taktfrequenz um sich greift. Der Baum der Erkenntnis von Gut und Böse steht in Israel…

    Ich fühle mich mit Sicherheit gar nicht mehr angesprochen, Herr Polenz.

  43. Ich versuche die ganze Zeit die ersten zwei Absätze plus Link dieses Artikels hier zu posten:

    www-faithfreedom-org/articles/political-islam/is-israel-an-apartheid-state/

    …aber es erscheint irgendwie nicht. Nicht mal als „Your comment is awaiting moderation“, sondern gar nicht.

    Hat das einen besonderen Grund?

  44. Die einzige Demokratie, die dort diesen Namen verdient und der pausbackige Linksideologe Gabriel kann es nicht lassen, ausgerechnet diese Demokratie als Appartheidsregime zu beleidigen.

    Was in den islamischen Friedenparadiesen dieser Region an Juden, an Frauen, an Christen, an Homosexuellen, an Anders- und Ungläubigen in brutalster Form tatsächlicher per Vertreibung, Vergewaltigung, Moden und Ausrottung kültürell geleistet wird, davon spricht dieser lupenreine Demokrat irgendwie nicht. Natürlich nicht, würde gegen seine Ideologie und die seines Rotwein- und Speckgürtels verstoßen. Paßt nicht rein.

    Man muss sich längst wieder schämen für deutsche Vorzeigepolitiker.

    Bei den Israelis muss man für diese vollgefressenen Berliner Wohlstands-. und Salonsozialisten um Verzeihung bitten.

    Shalom Israel!

  45. @#30 ErikZ.

    Das muss wohl an der Gegend liegen wie sich Herr Gabriel selbst sieht. Freund Israels. Nun ja. Judas war auch ein Freund Jesus! (oh gott..und das von mir)

  46. Aber, aber Herr Gabriel, die Apartheitsvierteln haben wir doch auch in allen westlichen Gross und Kleinstädten.
    Dazu kommt noch dass Muslime – als einzige Meinungsfreiheit hier haben!
    Dass in Moscheen und Koranschulen der Hass & die Gewalt gegen das Gastgebervolk die Deutschen, also Christen, auf jeder Koranseite gehetzt und geschmäht werden darf.
    Dass „unsere“Bereicherer , die Gefängnisse füllen, das Klassenniveau jeder Schule senken.
    Das U-Bahnfahren in Grossstädten – dank unserer Muslime“ein Lotteriespiel zwischen Krankenhaus und „Nocheinmaldavongekommen“ ist.
    Ja, die Deutschen sind die „Palistänenser“ im eigenen Land, dank der Apartheiteingewanderten!
    Warum beschweren sie sich da nicht?
    Liegen ihnen die Pali’s mehr am Herzen als die deutschen Kartoffeln?

  47. Meinem moslemischen Nachbarn habe ich – auf Anfrage – mitgeteilt, was ich vom Islam halte: „unterste Schublade! – Eine Woche später traf ich ihn wieder und er versicherte mir den ganzen Koran nochmals gelesen zu haben – das Wort „Schublade“ habe er nicht gefunden.

  48. #30 ErikZ. (14. Mrz 2012 19:37)

    Und damit zeigt Siggi, daß er voll auf die übliche Pali-UN-Show reingefallen ist, die dort jedem Besucher zuteil wird. Bis aufs letzte Komma hat er den absurden Text und die noch absurderen Behauptungen verinnerlicht, dier jedem offiziellen Polit-Besucher dort reingedrückt werden.

    Parallel dazu passierte das:

    Palis haben während des letzten Angriffs auf Israel wieder ein schönes Stück Pallywood abgeliefert – was von der ganzen Welt geglaubt wurde. Die “palästinensische” UN-Funktionärin (!) Khulood Badawi twitterte ein Foto von einem blutenden Mädchen, das die Israelis angeblich getroffen hatten. Dumm nur: Das Bild war von 2006, das Mädchen war von einer Schaukel gefallen und Reuters hatte damals schon eine fette Korrektur bringen müssen, weil es als “israelisches Opfer” deklariert wurde. Hier die Reuters-Korrektur:

    http://honestreporting.com/wp-content/uploads/2012/03/reuters_rajaa_abu_shaban.jpg

    Und hier die Story:

    http://honestreporting.com/top-tweet-on-gaza-proven-false/

  49. #45 WahrerSozialDemokrat

    Ist es wirklich so einfach?


    Ich befürchte „Ja“.
    kann mir gut vorstellen, was für eine Überraschung und klammheimliche Freude es für die NS-Generation war, als plötzlich ihre Kinder, die ´68er, über die Kapitalismuskritik direkt zum Antisemitismus kamen und zur Ablehnung Isrtaels und damit wieder zur Endlösung der Judenfrage. Diesmal allerdings etwas netter verpackt als Israelkritik. Nicht ohne Grund ist ja auch der Wilfried Böse-Fan Club bei den Sozialisten stark expandiert.

  50. …und was am krassesten ist: die GEZ- und Massenmedien schweigen, dass einem das Trommelfell platzt.
    Weshalb gibt es offenbar nicht ein einziges, halbwegs bedeutendendes TV- oder Printmedium in dieser Gesellschaft, die das ankotzt und Gabriel dafür medial zur Rechenschaft zieht?

    Diese Meinungsvielfalt ist ja schlimmer als in der DDR.

    Verehrter Wahlmichel, wie kann man solch eine gefährliche Figur wie Gabriel überhaupt noch wählen?

  51. #62 Thomas_Paine

    Ok, jetzt geht’s doch, Entschuldigung.

    War nur im ersten Moment irritiert.

  52. #55 Eurakel (14. Mrz 2012 20:08)

    Als Israel-Freund ist man schnell ein Nazi und wird verfolgt!
    Als USA-Freund ist man schnell ein Nazi und wird verfolgt!

    Man muss aber auch zugeben, das beide bzgl. Deutschland auch die Anti-Deutschen (die auch Anti-Israel und Anti-USA sind) unterstützen…

    Und wenn ich nun noch den Islam einbringe, wird es nicht einfacher!

    Die Welt ist ein Irrenhaus und Deutschland ein Schlachtfeld… 🙁

    Und dabei möcht ich meine Füße nur im See baumeln lassen und mich auf Morgen freuen…

  53. Das passt. Ägypten hat Israel heute zum „Erzfeind aller Araber“ erklärt.

    Ägypten hat Israel offen zum „Erzfeind“ erklärt und den Abbruch aller diplomatischen Beziehungen eingeleitet. Das Parlament hat heute einstimmig – also einschließlich der Stimmen der liberalen Kräfte des „arabischen Frühlings“ – den Beschluss gefasst, den israelischen Botschafter in Ägypten aus dem Land zu verweisen und seinerseits die ägyptische Vertretung in Israel zu schließen. Unverhohlen drohte Kairo zudem mit der Aufkündigung des Friedensabkommens.

    http://noergelecke.blogsome.com/2012/03/14/agypten-erklart-israel-zum-erzfeind/

    Das zeigt, mit was für Feuern die SPD da zündelt.

  54. Und hier die letzte Anmerkung vom Siggi (bzw. seinem Team):

    „Ich habe heute Mittag nach einem für mich wirklich bedrückenden Besuch in Hebron davon gesprochen, dass dort ein „Apartheid-Regime“ herrsche. Mir ist klar, dass dies eine sehr drastische Formulierung ist. Aber genau so erleben die Palästinenser in Hebron ihre Situation. Der drastische Begriff ist das, was mir und nicht nur mir bei den Gesprächen und Besichtigungen in Hebron eingefallen ist.

    Wenn meine Formulierung zu Missverständnis geführt hat, ich wolle Israel und seine Regierung mit dem alten Apartheidregime in Südafrika gleichsetzen, tut mir das Leid. Das wollte und will ich ausdrücklich nicht, weil dieser Vergleich Israel gegenüber mehr als ungerecht und dem alten Südafrika gegenüber verharmlosend wäre.

    Aber die demütigende Form des Umgangs mit den Palästinensern in Hebron übertrifft einfach vieles, was man sonst in der Westbank erlebt. Und es verursacht selbst bei jemandem wie mir, der Israel unterstützt, wirklich großen Zorn. Und den habe ich versucht auszudrücken.“

    Und warum darüber nicht berichtet wird, ist doch klar:
    Es muss über das Regierungsscheitern in NRW und der nun anstehenden Neuwahl in zig Sondersendungen berichtet werden, da bleibt keine Zeit für Wichtiges!

  55. Der Typ gehört sofort aus der deutschen Politik entfernt.

    Was ist eigentlich mit den Zentralrat der Juden? Wenn man den mal tatsächlich für eine Stellungnahme bräuchte, dann er plötzlich untergetaucht.

  56. * 46 widerstand
    Danke für den Link. Ist erschütternd. Und von denen wohl auch noch als so was wie „Werbung“ gemeint.

  57. #62 Thomas_Paine (14. Mrz 2012 20:09)

    Es gibt gewisse Kombinationen (Wörter, Namen) die stehen nicht nur unter Moderation, sondern unter Extrem-Bann! Da bekommst du nicht mal eine Rückmeldung! Es geht aber meist nix verloren und kann dennoch freigeschaltet werden! Man weiß es aber nicht! 😉

  58. #30 ErikZ. (14. Mrz 2012 19:37)

    Noch was: Was Siggi dort sagte und „erlebte“, läßt sich eins zu eins in dem Film „Schockbilder – Der Mann, der mit Werbung Politik macht“ von Peter Scharf, D 2010 besichtigen. Scharf begleitet den Benetton-Fotografen Olivieri Toscani. Kern des Film ist Toscanis Projekt „Razza Umana“, für das er Juden und Mohammedaner fotografiert.

    Eigenbeschreibung:

    Dieser Dokumentarfilm begleitet den italienischen Fotografen Oliviero Toscani auf einer Reise durch Israel und Palästina.

    Und den Filmern wurde 1:1 das präsentiert und in die Mikros gesagt (von Palis und strammlinken Israelis), was Siggi-Pop in seinem Fratzenbuch-Nachtrag schreibt. Die identischen Phrasen. Und wann sich die Bilder dazu anschaut, schaudert einem vor den Menschen, die das behaupten.

    http://www.allesbestens.org/allgemein/kunst-und-politik/

    Wer einen starken Magen und ebensolche Nerven hat, kann sich den Film angucken. Wer nicht, wird nach drei Minuten angewidert abschalten.

  59. Mal ganz abgesehen von diesem Artikel, wird es in Zukunft so einige Apartheidsstaaten geben, wenn Regierungen sich der Islamisierung durch Bevölkerungswandel erwehren. Die dicken Bäuche der Muslimas sind die Waffe schlechthin.

  60. Es ist mir wirklich schleierhaft, wieso dieser sozialdemokratistische Oberdepp nicht sieht, dass Apartheid doch genau das ist, was die Mohammedander in Europa anstreben: Sie kommen aus „ihren“ Stammegebieten nicht raus; nehmen sich keine Christen zu Freunden; sagen Straßenfeste ab, wenn da Würstchen gegrillt werden; schließen ihre Frauen und Töchter ein und zwingen sie, sich zu vermummen, damit der Blick der Christen nicht auf sie fallen kann. Wenn das keine Apartheid ist, weiß ich nicht, was Apartheid ist.
    Herr Gabriel ist doch Lehrer, da hat er doch wahrscheinlich Abitur. Ich dachte immer, Menschen seiner Art könnten selbst Schlüsse ziehen.

  61. @ #79 Eurakel (14. Mrz 2012 20:28)

    Wahlkampf – Der Sarkotzi versucht nur der Le Pen Stimmen wegzunehmen!

  62. Ich kann den kleinen Aufruhr nicht verstehen. Gabriel hat doch jetzt nur ausgesprochen, was wir schon lange wissen:
    Lieber tot als Rot

  63. Jetzt weiss ich endlich auch, welche Nazis der Polenz letztens meinte, als er von Tarnnazis sprach, die sich als Israelfreunde ausgeben.

    Siggi sagt, er wäre ein Israelfreund und fordert aber nach der Entdeutschung Deutschland die Entjudaisierung Israels.

  64. Hallo,wenn einer Daten über Sigi-Pop(p)sammelt:
    1. Fettel Gabriel hat doch auch VW um 100.000 abgebettelt, als das niedersächsische Wahlvolk ihn aus dem Amt gejagt hat.
    100.000 Euro von VW
    “Um Cones rankten sich in Hannover Gerüchte. Die Zwei-Mann-Firma, die Gabriel
    zusammen mit einem Anwalt in Halle betrieb, sei nur gegründet worden, damit der damalige Oppositionschef im niedersächsischen Landtag eine Geschäftsbeziehung zum Landesunternehmen VW verschleiern konnte.”
    http://www.stern.de/politik/deutschland/klimapolitik-die-vw-connection-des-sigmar-gabriel-608921.html
    und:
    http://tinyurl.com/ye42nd2
    Kurz vorher brabbelte diese verlogene Trommel:
    Wenn wir nicht sofort etwas gegen das CO2 tun, werden uns unsere Enkel dafür verfluchen.
    Weiteres zu diesem verlogenen Gewerf: Eingabe auf Google: Sigmar Gabriel Flug Mallorca.
    Gibt ganz schön Lesestoff!
    Bezeichnend für diese Gestalt…..

  65. Ein Netzwerker der nur die eigene Karriere im Sinn hat. Ein Opportunist vor dem Herrn. Meine Meinung zu diesem Herrn, Öffentlich geäussert, könnte Strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Aus diesem Grund lass ich es lieber.

    Kommt Zeit, kommt Rat.

  66. Bin der Meinung das „Dick und Doof in Personalunion“ hätte ich für Gabriel erfunden. Finde meinen Kommentar leider nicht mehr…

    Allerdings kommt wahrscheinlich fast jeder nach näherer Analyse Gabriels auf diese Bezeichnung.

  67. #87 nicht die mama (14. Mrz 2012 20:35)

    Streng genommen wäre nach der Definition, alle etablierte Parteien Tarnnazis-Organisationen! 🙁

    Mir schwant übles..

    Entnazifizierung gleich Israelfeind???

    Bin mal wieder verwirrt!!! 🙄

  68. Diese Frechheit erzwingt einfach einen Kommentar.

    Dürfen denn in den „palästinensischen“ Autonomiegebieten Juden leben?! In Israel gibt es dagegen über eine Millionen Araber. Das Apartheidsregime ist also dort, wo man im Fernsehen lehrt, dass Juden Affen und Schweine sind.

    Zu Gabriel fällt mir nur ein: Wehe dem der Böses gut und Gutes böse nennt!

  69. Hat Gabriel an zufällig an der „Israel-Apart-Week“ in Toronto teilgenommen? Diese schlimme Holocaust-Industrie, stimmt’s Herr Gabriel!Während die arabischen Hebroner die jüdischen lieben und herzen, nur hassende Juden in Hebron. Fragen sie mal im Iran nach, was diese jüdischen Israelis so alles machen. Die unterjochen die gesamte arabische Welt-so die arabische Welt. Und Gabriel wählt seine Worte bewusst.
    Man kann über Merkel denken, was man möchte, aber mit solchen Ausfällen gegenüber Israel ist sie noch nie aufgefallen. Ein Artikel, der mit dieser Diffamierung und Hass erzeugenden Aussagen aufräumt, in der „Jerusalem-Post“. Aber die ist ja parteiisch und jüdisch unterwandert, oder Herr Gabriel?!

    http://blogs.jpost.com/content/apartheid-hebron

    Herr Gabriel ist ein typisch-deutscher Israel-Kritiker, der nicht die geringste Ahnung vom Nahen Osten und internationaler Politik hat. Aber seine verleumderische, verlogene ,diskreditierende und nachweislich falsche Behauptung wird ihm wohl ein paar Stimmen von türkischen und arabischen Migranten einbringen-auf Kosten Israels-versteht sich.

  70. OT

    Währenddessen ist ein mohammedanischer Schmierlappen mit aufgeblasenem Ego und frechen Forderungen bei Angie auf Betteltour:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13922703/Keinen-Grund-vor-der-Scharia-Angst-zu-haben.html

    Seine erste Reise führt ihn nicht etwa nach Paris, sondern nach Deutschland – die „Lokomotive Europas“, wie Dschebali es nennt.

    Übersetzung: „Doitschelan gibst du Geld, Älhämdulliläh.

    Obwohl sein Französisch passabel ist, besteht er darauf, die Fragen an ihn auf Arabisch zu beantworten. Ihm komme es darauf an, sich „unmissverständlich zur Zukunft seines Landes zu äußern“.

    Übersetzt: „Is Sprache von unsere Prophet wallatallah älhämdillulah, Islam ist Lösung für alle Problem.“

    Und so erklärt er gegenüber „Welt Online“, die neue Verfassung werde ein Gesetzeskanon für alle Tunesier sein. Freiheit des Glaubens, der Meinung, der Versammlung, der Presse – darauf gründe das Land seine Zukunft.

    Ja. Frei, den Islam zu wählen.

    „Es gibt jedenfalls keinen Grund, vor dem Wort Scharia Angst zu haben“, so Dschebali.

    Man achte auf die Rabulistik: Das Wort ist harmlos. Die Praxis allerdings intolerant und tödlich.

    Man begreife das islamische Recht als Freiheit, zwischen mehreren Optionen wählen zu können.

    Ja: Konvertieren, als Dhimmi leben oder getötet werden.

    Er sehe darin keinen Widerspruch zur westlichen Auffassung von Demokratie, ganz im Gegenteil.

    Richtig: Islam ist besser als der Westen, weil der Islam die wahre Demokratie ist – so, wie Allah/Mohammel sie sich gedacht hat, bloß fehlte ihm damals das Wort dafür. Deshalb nannte er es schlicht „Kalifat“.

    Was für eine Wurst. Die Phrasen im Laufe des Artikels werden übrigens nicht besser.

  71. ich glaube das einfach mal testen wollte wie die stimmung so ist, da er sich gleich dannach mehrmals entschuldigt hat

  72. Der Haß gegen Israel eint braune und rote Sozialisten auffällig. Er verweist, wie so vieles andere auch, auf dieselben Wurzeln. Insofern ist Gabriel ganz zu Hause. Der Mann wußte stets durch markiges Gepolter zu glänzen. Nur Inhalte hatte er noch nie – außer eben diesem, daß Israel „böse“ und seine Feinde darum, weil sie seine Feinde sind, zu den „Guten“ gehören sollen. Besonders augenfällig ist dabei G.`s Neigung zur terroristischen, gerade wegen ihrer konsequent islamischen Haltung rassistischen Hamas. Aber auch das ist Ausdruck alter sozialistischer Tradition; ob selbige nun in rotem, rötlichem, grünem oder braunem Gewande einherschreitet, ist für die Beurteilung dieser Frage nicht wirklich von Belang.

    Hier arbeitet sich ganz klar jener Judenhaß ab, der seit Marx (obwohl der selber von Geburt Jude war) zur Kernkompetenz linker Strategen gehört. Es gehört dabei zum schönen Schein und zur Irreführung der Massen, daß man sich angesichts der im Holocaust umgebrachten Juden in Schauveranstaltungen Ergriffenheit heuchelt, während man die heute lebenden Juden, die es gewagt haben, ihr angestammtes Land wiederzubesiedeln, gerne ans Messer derer liefern will, die schon damals mit jenen zusammenwirkten, die man doch eigentlich bekämpfen zu wollen vorgibt.

    Leider sind weite Kreise bis heute auf diese Lügengebäude, die linke gemeinsam mit mohammedanischer Propaganda über lange Jahrzehnte hin weg fabriziert hat, hereingefallen. Um es mit Brecht zu sagen: Der Schoß ist eben doch fruchtbar noch, aus dem das kroch – und kriecht, muß man dazu wohl sagen. Nur ganz „versehentlich“ ist diesem Herrn, der so gerne auf rechtschaffenen Biedermann macht, während er mit der Fackel in der Hand fleißig zündelt, wohl entgangen, wo die wahren Apartheid-Regimes zu finden sind: Er suche und werde fündig bei seinen Palästinenserfreunden. Bei denen hätten Juden nicht mal ein Lebensrecht, und Christen werden kontinuierlich planmäßig und vorsätzlich verdrängt, wie etwa Statistiken aus Bethlehem beweisen.

    Wer solche Leute wählt, der wählt eben auch ihre Inhalte. Hier werden, unter dem Deckmäntelchen des Multikulturalismus geschickt verborgen, alte Gespenster gepflegt. Die SPD duldet solche Leute nicht nur, sondern fördert sie auch aktiv. „SPD“ (kürze ich gern ab mit „selten politisch durchdacht“) mag heute vieles bedeuten – außer sozial. Auf dem Gebiet ist außer Worthülsen nichts mehr vorhanden.

  73. Natürlich führt eine islamische Mehrheit zu mehr oder weniger Apartheid.

    Trotzdem sollte man nicht über den Dicken schimpfen, wenn man die Verhältnisse in Hebron nicht kennt.
    Die Israel-Liebe hier ist einfach zu unreflektiert und ohne Faktenbeleg.

    Und @Widerstand :
    Das Video mit der angeblichen Massenhochzeit mit Kindern ist natürlich Unsinn.
    Das sind Brautjungfern, wurde auch schon oft erklärt.
    Mich stört ein bisschen, dass hier Manche etwas wenig kapieren.
    Immer werden die gleichen Lügengeschichten wieder aufgetischt.
    Allah u Akbar , zum letzten Mal, heisst auch nicht „Gott ist grösser“ und „u“ heisst auch nicht „und“ wie hier öfter behauptet wird.
    Es heisst schlicht“ Gott ist am grössten“
    „Grösser “ heisst es nur wenn das Bezugswort dabei steht. Es gibt sonst keinen Unterschied im Wortkern zwischen „grösser“ und „am grössten“

    Es wäre schön , wenn sich hier nicht jeder zum Experten aufspielt, der kein Arabisch kann.
    Das ist nicht schlimm, eher normal, aber diese Rechthaberei nervt einfach.

    Hat mal jemand hier Hebron besucht ?
    Mich würden Berichte aus erster Hand mal interessieren

  74. Einen fremden Politiker der als Gast mein Land beleidigt, würde ich sofort ausweisen!

    Naja, früher war das mal so…heute werden wir täglich von allen Seiten beleidigt und es ist völlig egal.

  75. Feine SSozialistische Tradition das….

    Adolf Eichmann, der Organisator der Massenmorde an den Juden, bekannte in seinen Memoiren: “Meine gefühlsmäßigen politischen Empfindungen lagen links.”
    Joseph Goebbels, der Chefpropagandist, stellte klar: “Der Idee der NSDAP entsprechend sind wir die deutsche Linke… Nichts ist uns verhaßter als der rechtsstehende nationale Besitzbürgerblock.”
    ………………

    Und selbst der Immigrant Willy Brandt empfahl seinen Genossen von der Sozialistischen Arbeiterpartei:

    “Das sozialistische Element im Nationalsozialismus, im Denken seiner Gefolgsleute, das subjektiv Revolutionäre an der Basis, muß von uns erkannt werden.”

    SSiggi steigt in die Schuhe seines geistigen „GroSSvaters“. :mrgreen:

  76. Falls man noch etwas bei Sinnen ist, kann man einen Gabriel einfach nicht mehr ernst nehmen… soll er doch ein für alle Mal Asyl in einem islamischen Land beantragen und gut ist….
    Ich habe so die Nase voll von solchen Politikern :mrgreen:

  77. Um sich bei ihrer ebenfalls antisemitischen Wahlklientel anzudienen, nutzen Gabriel & viel andere linke Antisemit_Innen einfach nur schamlos die Gutmütigkeit und Abgeklärtheit der Juden aus, die schon seit Jahrzehnten diesem Treiben mit Engelsgeduld zusehen. Dass denen noch nicht längst der Kragen geplatzt ist angesichts solch ignoranter Unverschämtheiten von unseren Politiker_Innen bleibt mir ein Rätsel.

  78. Jedes Volk bekommt eben die Politiker die es verdient bzw. die, die aufgrund der DUMMHEIT der eigenen Wähler, halt gewählt werden – gute Nacht Bunte Republik Deutschland !

  79. Das ist der SSound der iSSlamischen HamaSS !!! :mrgreen:

    THE SOUND OF PURE TERROR: ISRAEL UNDER ISLAMIC ROCKET ATTACK

    „Could you live this way? Should anyone be expected to? It must be stopped. Disproportionate force.The very existence of Israel is an insult to devout Muslims. Is there no honest merchant who will speak to the root cause: Islamic Jew-hatred commanded by the quran?

    From the IDF blog;

    Over the past four days, life has become unbearable for the people of southern Israel. With over 200 rockets exploding in Israeli territory, their days were reduced to keeping within 15 seconds of a bomb shelter.

    Used to frequent rocket attacks, the citizens of Ashdod (pop. 200,000), Beersheba (pop. 190,000), and Ashkelon (pop. 110,000), as well as smaller towns, were nevertheless taken aback by the intensity of the barrage.

    Despite the security measures implemented by the Home Front Command and the IDF’s Aerial Defense Division, Israel’s civilians are still under threat. 13 civilians have been injured from rocket attacks, one in critical condition, and private property was harmed…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2012/03/the-sound-of-pure-terror-israel-under-islamic-rocket-attack.html

  80. Ich fliege am Freitag für 9 Tage nach Israel. muck fuslims und alle Sozis. Es lebe IDF 🙂

  81. #98 Nee klar (14. Mrz 2012 21:06)

    Trotzdem sollte man nicht über den Dicken schimpfen, wenn man die Verhältnisse in Hebron nicht kennt.
    Die Israel-Liebe hier ist einfach zu unreflektiert und ohne Faktenbeleg.

    „Unreflektiert und ohne Faktenbeleg“ erscheinen mir solche Beiträge, die übersehen machen wollen, daß Hebrons Einwohnerzahl 166000 ist; von der leben lediglich 500 Juden im (wegen palästinensischen Übergriffen) streng abgeschotteten israelischen Teil. Sie müssen uns nun nur noch erklären, wie diese 500 Juden es schaffen, die restlichen 165500 in einem „Apartheid-Regime“ zu mißhandeln, wie Gabriel es ganz offensichtlich suggeriert hat.

    Natürlich ist die Behandlung der Araber durch die IDF mitunter hart und es gibt sicher auch Übergriffe. Alle diese Dinge sind, wo sie vorkommen, bedauerlich; sie haben jedoch Ursachen, die auf Erfahrungen beruhen dürften.

    Allah u Akbar , zum letzten Mal, heisst auch nicht “Gott ist grösser” und “u” heisst auch nicht “und” wie hier öfter behauptet wird.

    Soweit korrekt wie auch Ihre Einlassungen zu den Fotos mit den pal. „Brautjungfern“. Ich haben dies an anderer Stelle auch vernommen. Nur sind das immer nur wenige Einzelstimmen gewesen. Oder können Sie mir zeigen, wo dieser Unsinn „hier“, d. h. im vorliegenden Thread – „öfter behauptet“ worden wäre?

    Es wäre schön , wenn sich hier nicht jeder zum Experten aufspielt, der kein Arabisch kann.

    Um sich mit dem sog. Nahostkonflikt auseinanderzusetzen und auch in der Beurteilung des Islam zu richtigen Ergebnissen zu kommen, muß man sicherlich nicht erst „fließend Arabisch“ können, auch wenn das natürlich von großem Vorteil wäre.

    Eine fundierte Argumentation (im Grunde sollte man das Wort „Experte“ nicht bemühen, weil sich gerade im Bereich des Gegners viele damit schmücken) zeichnet zunächst einmal aus, daß er Aussagen anderer Leute nicht als gemeinhin „gängig“ ansieht, die nicht als „gängig“ anzusehen sind. Hier verirrt sich so manches, auch Unsinniges oder Falsches, was hier jedoch nicht „Mainstream“ der im Blog geäußerten Meinungen genannt werden könnte und es darum auch nicht sollte.

  82. Ich wusste es!

    Die Medizin ist wesentlich weiter, als sie zugeben will. An Gabriel wurde zum 1. mal in der Menschheitsgeschichte eine Hirnamputation erfolgreich durchgeführt. Alle Gehirnzellen komplett entfernt und der Patient lebt noch. WOW! Da kann man nur noch staunen. Schade, dass es mit dem Denken dann nicht mehr so klappt. Aber für einen SPD-Chef reicht es ja glücklicherweise noch. Da genügt wohl eine Hirnzelle.

  83. Wieder eine Sonderleistung von unserer Chnullerbacke Gabriel.

    Der Herrgott verhüte, das dieser fette grenzdebile Schleimer es in eine wirkliche Position schafft – dann würde er gefährlich werden.

    Auch einer von denen, die Kränze in Auschwitz niederlegen und ein paar geheuchelte Tränen über die versoffenen Backen kullern lassen, aber im nächsten Atemzug die Vernichtung Israels achselzuckend in Kauf nehmen würden.

    Widerlich

    Die Genossen sollten schnellstmöglich zusehen, dass sie die fette Lullischnute von Gabriel nebst seiner Tante Nöhles loswerden.?

    Mit Sarrazin an der Spitze hätte die SPD von jetzt auf gleich 44%

  84. sieh mal einer an, der Grünen-Freund und „Sozialdemokrat“ Gabriel hetzt gegen Israel und beschönigt die Schrecken der „Palästinenser“. Was kommt denn bitteschön nach der nächsten BundestagswahL? Die offene Solidarisierung mit den „palästinensischen“ Aggressoren. Ist das noch Sozialdemokratie???

  85. Es ist so weit sie kommen aus den Löchern

    In Kopenhagen bricht der muslimische Bürgerkrieg aus: Muslime Überfallen dänische Polizeistation

    Mit Nachtrag! – Weitere Infos erwarten wir in der nächsten Zeit von unseren dänischen Freunden, die uns eine Auswahl aus dem dortigen TV versprochen hatten.

    Diese Muslimische Kampfhandlung unterscheidet sich in seiner Art mitnichten von denen der Überfälle durch die damaligen Osmanischen Herren in Osteuropa. Die dortigen Überfälle der Türken sahen ähnlich aus. Sie überfielen die kleineren und görßeren Befestigungen

    Dänemark: 150 Muslime festgenommen, während eines Angriffs auf eine Polizeistation
    Denmark – 150 Muslims Arrested While Attacking Police Station

    Der Pöbel von 150 Muslimen bestand aus Truppen der Scharia-Anhängern, die Black Cobra, und wollte das Gericht in durch einem Sturm-Überfall einnehmen. Der Grund des Angriffes war ein Urteil gegen pakistanischen Sympathisanten von Hells Angels, die einige Mitglieder der Scharia-Gruppen erschossen hatten, die Mitglieder der Migranten-Gewerkschaft Black Cobra gewesen waren.

    The 150 pöblarna derived from various shariaproklamerande Muslim gangs, Black Cobra, and would storm and take the court. The reason for the assault is that there is a lawsuit against two Pakistani sympathizers of the Hells Angeles who had shot a number of Sharia fanatics within immigrant syndicate Black Cobra.

    (…)

    Als ein Dankeschön haben die kriminellen Muslimen Stadtteile im Norden Kopenhagens geplündert und in Brand gesetzt

    As a thank you from the criminal Muslims so ravaged and vandalized several of the northern suburbs of fires and riots

    (…)

    Die Situation in Kopenhagen ist derart ausgeufert, dass die Polizei einige Stadtteile aufgegeben hat. Die lokalen Behörden funktionieren nicht mehr und die Öffentlichkeit wird aufgerufen, in den Wohnungen zu bleiben, oder die verlorenen Stadtteilen zu meiden. Muslimische Truppen der Schariapolizei patrouillieren und kontrollieren die Fußgänger. „Leistet ihnen keinen Widerstand“, sagte die Polizei.

    The situation is so disastrous in Copenhagen that the police seem to have given up certain districts, municipal services have ceased to function and the public are invited to stay indoors or avoid districts. Sharia gangs „patrol“ and visiterar pedestrians. „Do not resist,“ said the police.

    EuropeNews und hier (englische Übersetzung eines Dänischen Artikels)

    Die Muslime übergehen schon in unseren Ländern zu den bewaffneten mitlitärischen Angriff gegen den Staat und seinen Einrichtungen. Daraus kann man ableiten, dass spätestens in 5 Jahren sie solche kampffähige Organisationen entwickelt haben werden, wie die Al Shabab in Somalien, die Hezbollah in Libanon, die Organisation des Arafat im Israel der 70er Jahren, die Boko Haram heute in Nigeria oder eben die Taliban in Pakistan u. Afghanistan.

    ___________________________

  86. Es wäre schön, wenn sich hier nicht jeder zum Experten aufspielt, der kein Arabisch kann.

    Soso. Aber umgekehrt darf jeder Mohammedaner, der kein Hebräisch kann, über Israel herfallen? Und gleichzeitig darf kein Amerikaner was zu China sagen, weil er kein Chinesisch kann? Welch dümmliches Argument. Erinnert an den mohammedanischen Versuch, Kritik am Islam zu verbieten, weil „laut Koran kein Ungläubiger den Islam kritisieren darf“.

    Wer sich von klein auf mit Dr. Oetker Backrezepten, Referaten über intrinsische Motivation, Kurvendiskussionen, Integralen, Französisch-Stunden mit Ionesco und, im späteren Leben, japanischen Betriebsanleitungen für Videorecorder sowie mit Büchern der Reihe „Jetzt helfe ich mir selbst“ für diverse Golf-Modelle beschäftigt hat, kann so einen Koran und den Rest des eher schlichten Islam erkenntnistheoretisch lässig auf einer Pobacke abfeiern.

    Und das spricht nicht gerade für den Islam.

  87. #92 WahrerSozialDemokrat (14. Mrz 2012 20:49)

    Du machst Dir zuviele Gedanken um Gesagtes.

    Mir reicht es, dass ich die Konsequenzen der gestellten Forderungen kenne, um zu wissen, was man sein muss, um diese Forderungen zu stellen.

    Gabriel fordert von den Eichhörnchen, den Grauhörnchen vollen Zugang zum Eichhörnchengebiet zu gewähren.
    In dem Wissen, dass die Grauhörnchen mehr Junge kriegen als Eichhörnchen und den Eichhörnchen feindlich gesinnt sind.

    http://www.vol.at/us-nager-bedrohen-vorarlberger-eichhoernchen/news-20090409-05462731

    Da kann er sagen, was er will.
    Gabriel ist erkennbar kein Freund der Eichhörnchen.

    Für eine Entgrauhörnchenfizierung ist Gabriel zu jung, aber da Gabriel von sich behauptet, mehr als eine Gehirnzelle zu besitzen, kann man von Gabriel erwarten, dass er die Konsequenzen seiner Forderung erkennen kann:

    Auf lange Sicht keine Eichhörnchen mehr im Eichhörnchenland und bis dahin viele Beissereien.

  88. Und hier ein sehr treffender Kommentar zu Siggis Ergüssen:

    „Sehr geehrter Herr Gabriel, und sehr geehrtes „Gabriel Team“. Ich finde es ehrlich gesagt eines deutschen Spitzenpolitiker mit Ambitionen auf ein hohes politisches Amt für mehr als unwürdig eine solche Einschätzung der Lage in Hebron abzugegeben. Wessen geistiges Kind ist Ihre Einschätzung? Haben Sie mit Mitgliedern der jüdischen Gemeinde von Hebron getroffen, um die „Argumente“ der „Apartheid-Exekutive“ zu hören? Haben Sie sich gefragt, warum für die jüdische Gemeinde in Hebron Militärschutz in diesem Maße notwendig ist. Bedenken Sie Ihre Antwort gut, denn es gibt eine jahrtausende alte jüdische Traditon und Präsenz in dieser Stadt, oder sie sprechen den Ureinwohner dieser Stadt, die 1929 durch Progrome vertrieben worden sind, ihr Heimat- und Wohnrecht ab. Warum können über 1,2 Millionen Araber angstfrei in allen israelischen Städten mit allen Bürgerrrechten wohnen, aber das gleiche Recht wird den Juden von Hebron von der arabischen Mehrheit verweigert. Vielleicht ist die von Ihnen empfundene Apartheid, die Folge des arabischen Antisemitismus. Der von Ihnen als „unzumutbar“ empfundene Zustand ist die Folge politischer Entscheidung der palästinensischer Autonomiebehörde, die nachweislich und gut dokumentiert, einen „judenfreien“ Staat wünscht, und beispielweise den Verkauf von „palästinensischem“ Land an einen israelischen Juden mit dem Tode bestraft – DAS IST APARTHEID!!!! Wie können Sie einer solchen perfiden, von der palästinensischen politischen Klasse betriebenen, PR-Maschinerie, die das Elend der arabischen Bevölkerung von Hebron zu politischen Spielchen benutzt und Aufrecht erhält, auflaufen? Hätte die palästinensische Autonomiebehörde aufrichtige und wirkungsvolle Maßnahmen zum Schutze der jüdischen Bevölkerung in Hebron ergriffen, wären die Sicherheitsvorkehrungen seitens der israelischen Armee, welche in Ihrer Wahrnehmung zum Nachteil für die arabische Bevölkerung führt, nicht notwendig. Anscheinend sind Sie entweder der Meinung dass – Juden keinen Platz in Hebron haben – oder Freiwild für Islamisten sein sollten. Sind Sie der Meinung, dass die jüdische Gemeinde von Hebron selbst an Ihrer Sicherheitslage schuld sind, dass sie sich selbst in Gefahr begeben, wenn sie die „Chutzpe“ haben sich als Juden in Hebron niederzulassen. Denn für Ihre Sicherheit ist es nach Ihrer Auffassung unanagemessen, israelische Soldaten zu postieren. Also bekenne Sie Farbe, sind für ein judenfreies Hebron, dann sagen sie es auch so. Sind sie „gegen drastische Maßnahmen gegen die palästinensische Zivilbevölkerung“, die sie in einem Anflug von Solidarität mit „der subjektiven Wahrnehmung der Palästinenser“ für sich beansprucht haben, dann müssen Sie Ursache und Folge klar benennen können. Entweder ist die jüdische Präsenz die Ursache, oder die Unfähigkeit oder möglicherweise der Unwille der PA die jüdische Bevölkerung zu schützen. Aber den israelischen Staat, der seine Staatsbürger schützt, da es die PA entweder nicht kann oder will, Apartheid zu unterstellen, zeugt entweder von Ignoranz oder Böswilligkeit gegenüber dem israelischen Staat. WARUM HABEN SIE NICHT, IN IHRER FUNKTION ALS VORSITZENDER EINER GROSSEN DEURSCHEN PARTEI, SICH DAFÜR STARK GEMACHT, DASS DIE PLÄSTINENSISCHE AUTONOMIEBEHÖRDE DIE JÜDISCHE GEMEINDE IN HEBRON BESSER SCHÜTZT, DAMIT FÜR ALLE RELIGIONSMITGLIEDER, FÜR DIE HEBRON VON BELANG IST, IN FRIEDEN UND SICHERHEIT DORT LEBEN KÖNNEN WIE ES IM ISRAELISCHEN JERUSALEM SEIT DER STAATSGRÜNDUNG MÖGLICH IST, ANSTATT DER ISRAELISCHEN SEITE APARTHEID ZU UNTERSTELLEN (Ihre Aussage VOR ihnrer missglückten Relativierung). Als Vorsitzender einer großen deutschen Partei muss man dies erwarten!!!! Kurz um, ich halte Sie ohne eine wirlklich gute Erklärung im Grunde in diesem Amte nicht mehr haltbar. Ich weiss, Sie hören das häufiger, aber für eine Klarstellung was den Schutz der jüd. Gemeinde in Hebron angeht, wäre ich Ihnen, bzw. dem „Gabriel-Team“ sehr dankbar!!! Und bitte probieren Sie nicht meine Frage als Ihre Idee darzustellen, im Internetzeitalter mit Internetprotokollen und Screenshots sowie mit politischen Blogs, die schon so manchen Bundespräsidenten gestürzt haben, sind solche Ideen nicht unbedingt die besten.“
    – zitiert aus den Kommentaren bei Facebook

  89. #118 ErikZ. (14. Mrz 2012 22:52)

    *bätz*

    Gabriels Wabbelbacken sind mit diesem Kommentar aber ordentlich bewegt worden. 😀

  90. Der hat eben keinen Anstand. War mir schon vorher unangenehm aufgefallen mit seinem Getöse immer und sowas bestätigt nur das schlechte Bild. Hoffentlich finden die bei dem Irgendwelche „Spender“ oder eine gefakte Abschlussarbeit, damit der endlich aus der Berichterstattung verschwindet.

  91. #119:
    ich bin mir nicht mal sicher, ob der dass jemals lesen wird.
    da schreiben die ganze zeit ehh nur seine helferlein und zitieren wikipedia.
    trotzdem geht es dort bei den kommentaren ordentlich zur sache, ein verweis auf pi („rechtsextremer blog“) und die freiheit(sehr rechte partei“) darf natürlich bei den kommentierenden gutmenschen nicht fehlen.
    der feind liest mit.

    😀

  92. Schade, daß der Möchtegernkanzler nicht an der Nordgrenze war, er hätte einem Iraner zuhören können, der vom Libanon aus unverholene Drohungen ausstieß. Vielleicht wäre Süpersiggi auch hier ein Dialog gelungen.

    Iran threatens N. Israel with bombardment from Lebanon

    http://www.debka.com/article/21825/

  93. och gott kannst du nicht mal für 400-500 jahre
    ein anderes volk auserwählen?
    die einem FREUNDE wollen mir das wohnen verbieten,
    die anderen FREUNDE das fleisch essen,
    mancher FREUND möchte uns töten und
    andere FREUNDE wollen das wir uns selber töten.
    🙄

  94. Ich war gerade in Hebron. Das ist für Palästinenser ein rechtsfreier Raum. Das ist ein Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt.

    Danke, Siggi für diese brillante Analyse! Spart enorme Kosten für Krankenkasse, wenn jemand in so kurzen Worten seinen Dachschaden bloßlegt.

  95. #122 ErikZ. (14. Mrz 2012 23:07)

    Naja, es dürfte jedem noch so grossen Vollpfosten auffallen, dass auf diesem Blog voller „Rechtsextremer“ und „Nahssis“ der fette Sozen-Siggi ordentlich sein Fett wegbekommt. 😀

    Ach so, ich vergass…wir sind ja polenz`sche Tarnnahssis 😀 😀 😀

  96. Öhhmmmm….war Herr Gabriel eigentlich schon mal in Mekka zu Besuch, um die Gastfreundschaft und Toleranz der Mohammedaner zu geniessen?

    So wegen Apartheid und so… 😉

  97. Außerdem, was ist den mit dem, was Nicht-Moslems in mehrheitlich islamischen Ländern erleiden müssen (und schon immer mussten ) – ist das nicht viel eher Apartheid?

    Ach so, das ist „was anderes“?

    Den Islam darf man nicht kritisieren, sondern nur Israel?

    Ach, wie mich diese ekelhafte Doppelmoral bezüglich Kritik an Israel einerseits und Kritik am Islam andererseits ankotzt.

  98. „Der Spiegel“ 52/1987

    MAURETANIEN

    Walo, Walo

    Zum erstenmal versuchten die Schwarzen einen Staatsstreich gegen die maurische Oberschicht

    (…)

    Überraschen konnte der von hohen Offizieren, darunter dem Chef der Präsidentengarde, geführte Aufstand der Neger gegen die Mauren nicht. Spannungen zwischen der schwarzen Urbevölkerung (rund 30 Prozent des Zwei-Millionen-Volkes) und den hellhäutigen Abkömmlingen von Arabern und Berbern gibt es seit dem elften Jahrhundert: Damals hatten die Moslems aus dem Norden die Schwarzen nach Süden getrieben.

    Seit der fast menschenleere Wüstenstaat von der doppelten Größe Frankreichs islamisiert wurde, gilt allein die hierarchische Sozialstruktur der orientalischen Machthaber.

    Die Schwarzen sind in der Regierung des Obersten Taja unterrepräsentiert, das ehedem französisch geprägte Schulsystem ist nach arabischen Bedürfnissen ausgelegt, das Bodenrecht bevorzugt die Mauren. Deren Taxifahrer befördern keine schwarzen Kunden, hellhäutige Kinder spielen nicht mit Negern. Das Fischfang-Zentrum Nuadhibu im Norden, Mauretaniens ertragreichste Industrie, ist fest in maurischer Hand.

    Zum erstenmal organisierten sich die Schwarzen vor einem Jahr. Regierungsgegner verteilten ein „Manifest des unterdrückten Negertums in Mauretanien“ gegen die „schäbige Apartheid“. Die Schwarzen, so hieß es, würden in Beruf und Bildung „unterdrückt“.

    Demonstranten zündeten Regierungsautos an und plünderten Amtsgebäude. Vor allem im fünften und sechsten Stadtbezirk von Nuakschott, einem der verkommensten Quartiere Westafrikas, wo eine Bretterbude mit flatternden Stofflaken als Überdachung schon als Luxus gilt, der Sand nach Urin stinkt und Ziegen und Schafe die Müllabfuhr ersetzen, wurden die Schwarzen aktiv. Sie skandierten Anti-Mauren-Parolen und pinselten Sprüche wie „Mauretanien ist schlimmer als Südafrika“ an die Wände.

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13526684.html

    ___

    Slavery Lives on in Mauritania

    Tradition Thrives Thanks to a Confluence of Cultures

    http://www.npr.org/programs/specials/racism/010828.mauritania.html

  99. Sigmar Gabriel, SPD
    Ich war gerade in Hebron. Das ist für Palästinenser ein rechtsfreier Raum.

    Gabriel hat Hebron mit Berlin verwechselt.
    Viele Teile Berlins sind tatsächlich ein rechtsfreier Raum – da können Palästinenser und andere Orientale tun, was sie wollen.

    Das ist ein Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt.

    Mit solchen Äußerungen zeigt Gabriel eindeutig die Nähe zu NSU.
    Soll er nicht vom Verfassungsschutz beobachtet werden?

  100. #135 Thomas_Paine

    Aufstand der Neger gegen die Mauren

    *huch*

    Oh mein Gott, was für einen imperialistisch geprägten Sprachschatz der Spiegel vor 25 Jahren hatte… Kein Wunder, dass meine Sozialisation allergrößten Schaden nahm 😉

  101. #99 Nee klar (14. Mrz 2012 21:06)

    Das Video mit der angeblichen Massenhochzeit mit Kindern ist natürlich Unsinn.
    Das sind Brautjungfern, wurde auch schon oft erklärt.
    Mich stört ein bisschen, dass hier Manche etwas wenig kapieren.

    Wenn’s Brautjungfern wären, würden sie wohl kaum an der Hand der Bräutigame gehen. Bei islamischen Hochzeiten sind nämlich Männer und Frauen, abgesehen von den zu Verheiratenden, streng getrennt (obwohl: um „Frauen“ handelt es sich ja eben nicht, sondern um Kinder).

    Jedenfalls müssten die Mädchen, wenn’s denn Brautjungfern wären, wie der Name schon sagt, an der Hand der Bräute gehen und nicht an der Hand der Bräutigame.

    Das mit den „Brautjungfern“ ist wohl eine nachträglich erfundene Ausflucht.

    Hier ist nochmal der Originalbericht von Al-Jazeera:

    http://www.youtube.com/watch?v=LYqz4iQLCw8

    Siehe auch:

    Minderjährige Kinderbräute brechen ein Tabu

    http://www.welt.de/politik/ausland/article6768158/Minderjaehrige-Kinderbraeute-brechen-ein-Tabu.html

  102. @Thomas_Paine

    20 comments vor dir wurde mir gesagt ich solle mal zeigen wo denn so viel Unsinn geschrieben würde.
    Nun, wie gesagt : Die Kinderbraut Story der Hamas ist frei erfunden.
    Auch dein verlinktes Video liefert da keinen Beleg. Das im Jemen und in Saudi Arabien Kinder verheiratet werden weiss jeder.
    Das hat aber nichts mit der Hamas zu tun.

    Es existieren in der Realität eben Unterschiede.
    So kämen zB. die sehr frommen Einwohner der Emirate auch nicht auf die Idee Hadd Strafen wie „Hand abhacken“ durchzuführen.
    Sie haben sich schon seit Jahren im Namen der Menschlichkeit von diesem koranischen Brauch verabschiedet.

    Ein anderes Beispiel ist Allah u akbar.
    Wie ich schon sagte bedeutet es Gott ist am grössten.
    Ok, kann man schon mal falsch übersetzen.
    Aber das geht seit locker 2 Jahren so und ich lese hier schon weit länger mit.

    Ausserdem ist es kein expliziter Kampfruf, es wird genauso gesagt wenn ein Kind heile auf die Welt gekommen ist oder ein freudiges Ereignis stattfindet.

    Ein weiteres PI Märchen ist die Hadith in der der Prophet des Islam als pädophil dargestellt wird.
    Es gibt diese Hadith nicht.
    Ich habe schon einmal darauf hingewiesen,
    aber diese Geschichte wird einfach immer wieder aufgetischt.
    Es folgt dann ein Zitat dieser Hadith.
    Dieses ist dann auch wieder abgeschrieben aus einem befreundeten Blog.
    Es gibt diese Hadith in Wirklichkeit überhaupt nicht.

    Und das ist es was ich kritisiere:
    Irgendwas wird ungeprüft übernommen.

    Euer Einsatz für den Erhalt unserer Kultur in unserer Heimat ist wirklich aller Ehren wert. Aber durch Unsinn schreiben, wenig Differenzierungsvermögen und der gleichzeitig oft hier anzutreffenden Heiligscheinverleihung an alle Juden bleibt man in Zukunft unter sich.
    Man gewinnt keine neuen Freunde und Unterstützer mit überzogener Einseitigkeit
    und Halbwissen.
    Und schliesslich will die PI Gemeinde ja wachsen.
    Oder doch lieber ein Laberclub bleiben ?

  103. Die Hamas will nicht nur Israel zerstören, sondern alle Juden umbringen, die es auf dem Planten gibt.

    Was soll Israel, die USA oder die EU mit einer derartig kriminellen Organisation denn reden?

  104. #142 Nee klar (15. Mrz 2012 06:50)

    „…Heiligscheinverleihung an alle Juden…“

    Wenn man nichts mehr hat, kommt diese Floskel oder sowas wie „man kann doch mal…“. Auf diesen Blog trifft man nunmal mehr Israelfreunde, und beim Training von Schalke 04 trifft man mehr Schalkefans. So ist das eben.

  105. Eine israelische Regierung als Freund zu bezeichnen ist das eine.

    Sich mit Radikalen gemein zu machen ist etwas anderes und von diesen Symphatisanten scheint es hier einige zu geben.

    Ich hätte gerne eine sachliche Diskussion was
    da an aus den USA eingewanderten Fundamentalisten im Westjordanland so herumschwirrt.

    Hier mal zwei links um mal einen Anfang zu machen.

    PI sich ohne wenn und aber von solchen Leuten wie denen in den Links angeführten Personen distanzieren

    http://www.guardian.co.uk/commentisfree/cifamerica/2009/dec/08/us-settlers-hebron-fund-israeli

    http://en.wikipedia.org/wiki/Baruch_Goldstein

  106. Hebron gehört zu den Gebieten, wo die PA „regiert“. Siggi Pop hat sicher die Abbas-Truppe gement…

    Steinhöfel trifft es sehr genau: „dick UND doof“. Mehr muss keiner sagen, ich weiss sofort, wer gemeint ist.

  107. In der Theorie mag Israelkritik nicht antisemitisch, d.h. rassistisch (wie es die SPD selbst definiert) sein, in der Praxis ist mir jedoch kein Fall bekannt, in dem es nicht um die Ablehnung der Juden geht. Mexikokritik? Sudankritik? Türkeikritik? Von den Friedhöfen und Folterfabriken dieser Welt hörte oder hört man im Hinblick auf eine analoge Begrifflichkeit nichts. Der Terminus Israelkritik ist eine Art sprachliches Oxymoron, welcher die wahre Absicht kaschiert: die permanente Aggression gegen und damit den legitimierten Terror auf den einzigen Staat mit jüdischer Identität.

    Gabriel, der sich für die Wählbarkeit seiner Partei für Muslime einsetzt, ist hierfür ein weiterer Beleg. Den Israelis im ursprünglichen Bedeutungssinn Rassismus vorzuwerfen (Israel als Apartheid-Staat), dies aber nun gerade in Bezug auf die Türkei (der Generalstabschef Ilker Basbug sprach von 32000 ausgeschalteten Terroristen in 24 Jahren) und vieler anderer muslimischer Staaten („judenfrei und Spaß dabei“) nicht zu tun, ist der Beleg für Gabriels eigenes rassistisches Denken und Handeln. In diesem Sinne ist sein öffentlicher Facebook-Beitrag Volksverhetzung.

  108. Sigmar Gabriel, SPD

    Das ist ein rechtsfreier Raum. Das ist ein Apartheid-Regime…

    Das gilt hier für die steuerzahlende Kartoffel auch, insbesondere in U-Bahnen….

  109. Diesen viele Interesante Meinungen zeigen mal
    wieder deutlich wie es unter alle Bevölkerungschichten Brödelt !Sollte jemanden
    auf die Idee kommen PI vom Netz zu nehmen,käme
    das einen Entmündigung Gleich !

  110. ich glaube das einfach mal testen wollte wie die stimmung so ist, da er sich gleich dannach mehrmals und ausfürlich entschuldigt hat.

  111. Die SPD gehört auf den Abfallhaufen der Geschichte. Man müsste dabei allerdings ihren Antisemitismus als Sondermüll entsorgen.

  112. Halb off topic: Ägyptische Beduinen haben die UN-Friedenstruppe eingekesselt, welche den Frieden zwischen Israel und Ägypten sichern soll:

    Soldaten aus Uruguay, den USA und Kolumbien sitzen seit Montag in einem Lager auf der ägyptischen Halbinsel Sinai fest. Sie sind von bewaffneten Beduinen umzingelt, die offenbar die Freilassung von fünf Terrorverdächtigen erzwingen wollen.
    http://www.salzburg.com/nachrichten/welt/chronik/sn/artikel/sinai-beduinen-kesseln-friedenstruppen-ein-7344/

    Wer wundert sich da noch, dass die Touristen in Ägypten immer weniger werden.

  113. Der hat bestimmt nur auf die moslemischen Wählerstimmen geschielt?
    Vielleicht vergleicht er sich auch mit Erdogan?

    Leider ist Deutschland noch keine islamische Krypto-Diktatur, lieber Siggi.

    Das vorher-Gehirn-einschalten-Problem hat er leider öfters. Deswegen steht er bei der SPD auch als Kanzlerkandidat ganz hinten.

  114. Hätte der Normalbürger in gleicher Weise wie der fette Gabriel gesprochen, meine Güte, dann würden unsere Deppen in Berlin gleich wieder lauthals von NSU schreien.

  115. Ich bin kein Freund von Sigmar Gabriel, aber ihn als Antisemiten zu bezeichnen, halte ich für aüßerst fragwürdig.
    Da machen einige ihrem Frust Luft, ohne diese Behauptung belegen zu können.
    Manches hier klingt schon sehr fragwürdig…

  116. Kommentar zum Thema auf WO:

    ABC
    vor 1 Stunde Antwort auf gast

    Wenn die Israelis heute alle ihre Waffen ins Meer werfen würden, wären sie morgen massakriert.
    Wenn die Palästinenser, Syrer, Iraner, HAMAS und Hisbolla ihre Waffen in Meer werfen würden, wäre der Nahe Osten morgen einer der friedlichsten Plätze auf dieser Welt.

  117. Siggi Dingens – war das nicht auch der, der Sarrazin fertigmachen wollte? Der sich nicht an Absprachen hielt, nachdem es ihm nicht gelungen war, Sarrazin aus der SPD zu ekeln? Ist das nicht der Vorsitzende der Apartheid-Partei, die „Abweichler“ gnadenlos verfolgt? Die außer islamischer Propaganda („Apartheid-Staat“) nix mehr auf die Reihe kriegt? Der-mit-der-Nahles-tanzt? Also der Zimmermannsnagel unter den vielen Sargnägeln dieser Partei?

    SPD-Austritt jetzt!

  118. #146 Nee klar (15. Mrz 2012 08:41)

    Ich bin Israeli, ein sekularer Jude, der nicht viel gemeinsam hat mit einigen, die in Hebron leben, aber glaubst Du im Ernst, dass die Sachlage eine andere wäre, wenn es sekulare Juden wären? Wäre die Bedrohungslage für Juden in der Westbank eine andere? NEIN! Es sind mehr sekulare Juden von arabischen Terroristen umgebracht wurden als „fundamentalistische“ Juden. Terror kennt keine Differenzierung und kein Erbarmen!

    In Hebron leben heute 500 Juden unter 163000 Arabern und Du willst mir wirklich hier erzählen, dass diese 500 Leute der Mittelpunkt des Konflikts ist? Warum sind überhaupt Juden in Hebron ein Problem? Weil die Araber sich selbst zu Rassisten und Antisemiten erziehen!

    Und Baruch Goldstein hatte keinerlei Sympathie in der israelischen Gesellschaft nach seinen Morden! Während die palästinensische/arabische Gesellschaft jeden toten Juden als Happening begreift!

    Das Problem ist, dass die Relationen einfach nicht mehr stimmen.. Die Welt regt sich keinen Müh, wenn arabische Terrorbanden Tausende von Raketen auf Zivilisten abfeuert, aber man macht nen Fass auf wenn ein paar Idioten in Hebron sich nicht so benehmen, wie man es sich vielleicht wünscht – wie absurd!

  119. Wir brauchen hier überhaupt nicht zu diskutieren ob Gabriel ein Antisemit ist oder nicht! Wie so viele Andere Deppen will er sich auf Kosten Israels profilieren, anhand von einer LÜGE par excellence. Und warum sollte man mit egomanischen Lügnern sachte umgehen?!

  120. Erstaunlich diese Linke Schizophrenie: Auf der einen Seite der “Kampf gegen Rechts” der inzwischen mit allen Mitteln gegen jeden geführt wird, der auch nur in den Verdacht geraten könnte er könnte eventuell jemanden kennen, der einen Nachbarn hat, dessen Cousin mit jemandem verheiratet ist, deren Onkel Kontakte zum Umfeld der NPD hatte. Auf der anderen Seite die ständige Parteinahme für türkische Nazis in Europa und für arabische Nazis im Nahen Osten. Niemand ist den Nationalsozialisten ähnlicher, als die islamisch-”nationalistischen” Bewegungen wie z.B. die Hamas!

  121. #161 maccabi (15. Mrz 2012 11:12)

    Neugierige Frage: Hattest du hier nicht mal ein Video verlinkt, wo du zu sehen warst, wie du einem Araber an einem Checkpoint einen Besuch bei einer Hochzeit ermöglicht hattest?

  122. #163 Heinz
    Recht hast du. Meiner Meinung, nach Ansicht der Deppen in Berlin ist jeder Deutsche
    als potenzieller Nazi anzusehen.

  123. @maccabi
    Danke für deine konstruktive Antwort.
    Es ist glaubhaft das die Radikalen bei euch keinen Rückhalt haben. Sie plustern sich als Mehrheitsbeschaffer jedoch sehr auf .

    In Ägypten ist es zwar nicht vergleichbar , aber dort wählen die einfachen Leute oft nur deshalb in Scharen die MB , weil sie keine Ahnung von Politik haben und meinen: Wenn ich die Religion wähle kann es ja nicht falsch sein.

    ich muss noch was berichtigen: Mit der nicht existierenden Hadith meinte ich nicht Pädophilie sondern die hier so beliebte „Sex mit Tieren/Sodomie“ Hadith.
    Der Text “ er ging gerne zu den jüngeren Tieren seiner Kamele“ ist frei erfunden.

    Sowas sollte man lassen bzw. die Moderation sollte eingreifen. Das hat nämlich die gleiche Qualität wie „Die Weisen von Zion“

    @zarizin
    Israel ohne Verteidigungswaffen wäre, gerade in der aktuellen Lage, sicher verloren.
    Da hast du Recht.
    Andersherum wäre es sicher friedlich, es sei
    denn radikale Israeli übernähmen das Ruder.
    Wenn ich richtig informiert bin hat Israel den Sinai nur auf Druck der USA wieder verlassen.
    Und die Behauptung das die beiden blauen Balken auf der Israelfahne den Nil und den Euphrat als Landesgrenzen von Grossisrael markieren ist auch noch nicht so richtig aus der Welt geschafft.

    Gabriel macht das sicher nur aus taktischen Gründen wegen der Neuwähler in Deutschland.

  124. #164 Babieca (15. Mrz 2012 11:25)

    Achja.. und nicht erschrecken. Ist nen ziemlicher Assikanal.. aber was solls.. habs so schnell nicht anderswo gefunden.

  125. #167 maccabi (15. Mrz 2012 11:50)

    Danke! Genau daran erinnerte ich mich. Und der Assikanal stört in diesem Fall gar nicht, weil hier gerade auf diesem Assikanal gezeigt wird, wie nett Israelis sind. Sozusagen strategisches unterjubeln. 😀

  126. #148 Pete (15. Mrz 2012 09:01)

    Sehr richtig und gut beschrieben.

    #162 maccabi (15. Mrz 2012 11:17)

    Und das ist auch wahr! Die Begriffe „Antisemit“ oder „Antisemitismus“ sind zu Unwörtern geworden, weil oft mißbraucht.

    Es geht vielmehr um Wahrheit, um die Fakten, um Realität. Wer nicht sieht, dass Israel der Angegriffene ist, der sich verteidigt, der ist blind, dumm, fehlinformiert oder verlogen. Und dabei verteidigt es sich auch noch sehr maßvoll, zurückhaltend und mit einer Engelsgeduld, die ich persönlich, wenn man mich fragte, nicht aufbringen würde.

    Israel behandelt die palästinensischen und die Araber im eigenen Land so gerecht und fürsorglich, wie es nur irgend möglich ist. Der Dank sind tägliche Terrorakte, die wohl von 90% (oder 99%?) der Gehätschelten befürwortet werden.

    Den israelischen Arabern geht es wesentlich besser als denen in den Nachbarländern! Und sofern sie sich wie anständige Bürger benehmen, haben sie vollständige Bürgerrechte eines demokratischen Landes, ganz im Gegensatz zu den Palästinensern, die von den eigenen Leuten drangsaliert, gefoltert und massakriert werden, wenn sie nicht auf Linie sind.

  127. Karl Kowalski hat zum Teil Recht.
    Trotzdem frage ich mich was ich tun würde:
    Angenommen meine Eltern und Gross und Urur Grosseltern hätten schon in Jenin gelebt.
    Jetzt muss ich bei europäisch oder amerikanisch aussehenden Kindern von Zuwanderern betteln das ich in mein Dorf oder das Nachbardorf fahren darf.

    Keine Frage, Maccabi hat sich korrekt verhalten.
    Aber selbst in diesem Fall ist es doch wohl logisch langsam Hass aufzubauen und empfänglich für Hamaspropaganda zu werden.

    Stellt euch vor in 50 Jahren kontrollieren vielleicht islamische Truppen euch bevor ihr in euer deutsches Viertel bei Frankfurt dürft.
    “ Ich habe aber ein Permit“
    Shatia Police: Wir haben Ausgangssperre, weil ein paar von Euch Typen wieder Ärger machen“
    “ Bitte, ich will doch nur nach Hause“
    „Dreh um und schlaf in deinem Auto“

    ……. ??

    Was wollt ihr dagegen sagen ?
    Sie sind die Kindeskinder von offiziell legalen Einwanderern.
    Schliesst ihr euch dann auch den PI Widerstandsgruppen an ?
    Oder freut ihr euch wie gut es euch doch geht unter den neuen Herren, weil sie euch ja auch beschützen ?

    Ich hoffe , ihr versteht was ich meine.

  128. Rote und braune Sozialisten sind sich nicht nur in Sachen Islam einig, sondern auch in ihrem Antisemitismus („Gegen Juden habe man ja nichts, aber Israel wird man doch wohl kritisieren dürfen …“)

  129. Du vergleichst auf 2 Ebenen Äpfel mit Birnen.

    1.

    Das jüdische Volk hat ein Lebensrecht in Israel.

    Das (z.B.) türkische nicht in Deutschland, jedenfalls nicht per se und schon immer und aus einer 5000jährigen Geschichte heraus – es hat ein bedingtes, weil Deutsche sich irgendwann entschlossen haben, sie zuziehen zu lassen.

    2.

    Die Deutschen usurpieren und terrorisieren oder quälen andere nicht, weder in ihren eigenen Ländern noch in Deutschland. Im Gegenteil lassen Deutsche andere am eigenen Wohlstand teilhaben.

    Wenn also irgendwann Moslems den Deutschen die Rechte im eigenen Land entziehen, hat das eine völlig andere Qualität (und daher nicht im Ansatz zu vergleichen oder gleichzustellen!) als bei Israelis, die das tun müssen, um nicht täglich zu hunderten massakriert zu werden.

  130. @ #174 Freya- (15. Mrz 2012 12:59)

    Kommentarfunktion wurde bereits nach 1 Stunde deaktiviert.
    Warum, kann man sich denken.

  131. #171 Nee klar (15. Mrz 2012 12:49)

    Es gab mal was namens 2. Weltkrieg. Alle haben sich mit den Ergebnissen abgefunden. Mit neuen Staaten, mit Vertreibungen, mit gigantischen ethnischen Säuberungen. Unter mörderischen persönlichen Verlusten, die keine Familie in Europa unbeschadet ließen. Und die die Juden in Europa fast ausrotteten.

    Nur das in den 60ern erfundene „Volk der Palästinenser“ – also jene Araber, die aus dem imperialen Osmanischen Reich recht zufrieden die arabischen Staaten Saudi Arabien, Syrien, Libanon, Jordanien, Ägypten und Irak erhielten, randalieren und weinen und jammern und greinen und bomben und schreien und trampeln mit Unterstützung der Umma wie ein Kind, das an der Kasse kein Bonbon kriegt. Und diese kleine arabische Terrortruppe, die kein arabischer Staat haben will, aber als nützliches Kanonenfutter gegen Israel veheizt, soll einen „Staat“ gründen? Lächerlich!

    Araber haben von Tag eins alles abgelehnt, was zu einer Staatlichkeit von Israel (aus den Trümmern des osmanischen Reiches, aus dem alle anderen arabischen Staaten Staaten geschaffen wurden) führen kann. Araber haben Israel am Tag seiner Unabhängigkeit angegriffen. Araber haben aus all ihren neugeschaffenen Staaten die dort bisher lebenden orientalischen Juden am Tag von Israels Gründung verjagt, ausgewiesen, ihr Eigentum konfisziert. Es waren rund 650.000 Juden. Die rennen heute nicht mit Pappmachée-Schlüsseln rum und hocken in Lagern und weinen und jammern und fordern, daß sie in die Heimat ihrer Eltern und Großeltern und Groß-Großeltern zurückkehren können.

  132. @Babieca & Karl Kowalski

    Vieles an euren Darstellungen ist richtig.
    Nur – versucht euch mal in die Lage von diesen Leuten zu versetzen.
    Ich habe selbst mit ihnen sprechen können.
    Sie waren keine Zugewanderten aus heute syrischen oder jordanischen Gebieten.

    Dann kamen Fremde mit einer anderen Kultur.
    Sie waren technisch haushoch überlegen, durch reiche jüdische Bankiers wurde ihnen beigesprungen, sie beeindruckten durch effektive Landwirtschaft und moderne Errungenschaften des Westens.
    Aber sie hatten auch einen Plan, nämlich als Zugewanderte einen Staat zu errichten auf Gebiet, welches schon bewohnt war.

    Dabei beriefen sie sich auf einen „Staat“ vor tausenden von Jahren, der von Menschen bewohnt war mit denen sie wohl zum allergrössten Teil nichtmal verwandt waren.

    Den aktuellen Bewohnern erschienen sie wie Neokolonialisten, die nur die Türken und Engländer ablösten.

    Die Europäer machen es sich leicht.
    Sie gründen eine BRD, machen ein bisschen Holocaust Aufklärung, schon sind sie geläutert und andere , sprich die Palis, sollen gefälligst Verständnis haben für einen Massenmord bzw. dessen Folgen, welcher von Deutschen ausgelöst wurde.

    Ihr müsst zugeben, wäret ihr alteingesessene
    Araber, ihr würdet einen Teufel tun und euch sagen lassen was ihr zu tun habt.
    Und dazu braucht es auch keinen Koran oder eine Hamas.

    Oder ist es nicht so ?

  133. Die „Charme-Offensive“ ist doch Teil der derzeitigen SPD-Strategie.
    Ob es die Bettelbriefe an die Migranten in Hamburg sind (SPD Senat), doch bitte die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen oder die widerlichen Aussagen eines Gabriel. Zielt ganz klar auf die Wählerstimmen der Migranten ab.
    Da ist es doch Klasse, dass die andere Fraktion eben nicht mehr in Deutschland lebt, auf deren Kosten man dann Wahlkampf betreiben kann.

  134. @ #178 Nee klar (15. Mrz 2012 13:51)

    Deine Argumentation klingt sehr plausibel, aber du unterschlägst 2 wichtige Details!

    1. Praktisch alle neugegründeten arabischen Staaten habe ihre jüdische Minderheit vertrieben. Haben diese Juden keinen Ausgleich verdient?

    2. Das britische Mandatsgebiet Palästina bestand aus den heutigen Territorien Israel, Westbank, Jordanien und Gaza.
    Die Araber bekamen 3 davon. Sie wollten aber alles und griffen Israel an. Sie verloren.
    Israel besetzte das Westjordanland auch aus strategischen Gründen.

    Nach dem 1. Weltkrieg hat Belgien als Teil der Siegermächte übrigens Eupen und Malmedy hauptsächlich deswegen anektiert, damit das linke Maasufer nicht mehr in Reichweite der deutschen Artillerie liegt. willst du jetzt auch Eupen und Malmedy zurückfordern? Der Vergleich hinkt, wirst du vermutlich sagen.
    Wieso? Können Faschisten plötzlich gut sein, nur weil sie bei der HAMAS sind?

  135. Hallo Thomas d. U.

    Eigentlich hätten alle jüdischen Vertriebenen aus arabischen Staaten Anrecht auf Entschädigung. Aber das Flüchtlingsthema hast du auch umgekehrt.
    Welcher der arabischen Flüchtlinge , die heute über den gesamten arabischen Raum verstreut leben, erhält irgend etwas ?

    Israel in seiner heutigen Form verglichen mit den Bantutistan „Staaten“ Gaza u. Westbank bot auch bei der Gründung schon mehr Fläche für weniger Einwohner.
    Es stimmt, das ein Haschemitenherrscher sich Transjordanien eingesackt hat.
    Also sollten sich die Palis auch an diese wenden.
    Aber wenn man ehrlich ist: Die Israelis haben sich die Sahnestücke kassiert u. verweisen die Palis in die jordanische Wüste….

    Das mit Eupen/ Malmedy stimmt.
    Ich vermute wäre Deutschland nicht Deutschland sondern ein selbstbewusstes Thatcher – Brittanien – es wäre längst zur Debatte gestellt worden 🙂

    Danke für eure Beiträge, ich geniesse jetzt das schöne Wetter !!

  136. #142 Nee klar

    Ein weiteres PI Märchen ist die Hadith in der der Prophet des Islam als pädophil dargestellt wird.
    Es gibt diese Hadith nicht.
    Ich habe schon einmal darauf hingewiesen,
    aber diese Geschichte wird einfach immer wieder aufgetischt.
    Es folgt dann ein Zitat dieser Hadith.
    Dieses ist dann auch wieder abgeschrieben aus einem befreundeten Blog.
    Es gibt diese Hadith in Wirklichkeit überhaupt nicht.

    Jetzt sage bitte nicht du gehörst zu den „Weil-nicht-sein-kann-was-nicht-sein-darf“-Typen, die leugnen, dass der „Prophet“ Mohammed Sex mit der 9-jährigen Aischa hatte?

    Das leugnen ja nicht einmal die Moslems selbst:

    (…)

    Of the four ahadith in Saheeh al-Bukhari, two were narrated from ‚Aishah (7:64 and 7:65), one from Abu Hishaam (5:236) and one via ‚Ursa (7:88). All three of the ahadith in Saheeh Muslim have ‚Aishah as a narrator. Additionally, all of the ahadith in both books agree that the marriage betrothal contract took place when ‚Aishah was „six years old“, but was not consummated until she was „nine years old“. Additionally, a hadeeth with basically the same text (matn) is reported in Sunan Abu Dawood. Needless to say, this evidence is—Islamically speaking—overwhelmingly strong and Muslims who deny it do so only by sacrificing their intellectual honesty, pure faith or both.

    This evidence having been established, there doesn’t seem much room for debate about ‚Aishah’s age amongst believing Muslims. Until someone proves that in the Arabic language „nine years old“ means something other than „nine years old“, then we should all be firm in our belief that she was „nine years old“ (as if there’s a reason or need to believe otherwise!?!). In spite of these facts, there are still some Muslim authors that have somehow (?) managed to push ‚Aishah’s age out to as far as „fourteen or fifteen years old“ at the time of her marriage to the Prophet [May the Peace and Blessings of Allah be upon him]. It should come as no surprise, however, that none of them ever offer any proof, evidence or references for their opinions. This can be said with the utmost confidence, since certainly none of them can produce sources more authentic than the hadeeth collections of Imams al-Bukhari and Muslim! Based on the research that I’ve done, I feel that there is a common source for those who claim that ‚Aishah’s age was „fourteen or fifteen years old“ at the time of the marriage. This source is „The Biographies of Prominent Muslims“ which is published in book form, on CD-ROM and is posted in several places on the Internet. Just another example of why going to the sources is important . . .

    (…)

    http://www.islaam.ca/index.php?option=com_content&view=article&id=212:the-young-marriage-of-aaishah-the-wife-of-prophet-muhammad&catid=48:women-in-islam&Itemid=196

    Wohlgemerkt, dass sagt ein gläubiger Moslem, der gar nichts dabei findet, dass sein Prophet ein Kind geschändet hat.

    Rate mal, warum in der islamischen Kultur Kinderehen als akzeptabel gelten.

    Zumal sogar im Koran in Sure 65,4 Kinderehen indirekt legitimiert werden:

    65,4 Und wenn ihr bei denjenigen von euren Frauen, die keine Menstruation mehr erwarten, (irgendwelche) Zweifel hegt, soll ihre Wartezeit (im Fall der Ehescheidung) drei Monate betragen. Ebenso bei denen, die (ihres jugendlichen Alters wegen noch) keine Menstruation gehabt haben. Und bei denen, die schwanger sind, ist der Termin (maßgebend), an dem sie zur Welt bringen, was sie (als Frucht ihres Leibes in sich) tragen. Wenn einer gottesfürchtig ist, schafft Allah ihm von sich aus Erleichterung.

    http://www.koransuren.de/koran/sure65.html

  137. Um auf Sigmar Gabriel zurückzukommen:

    Der will jetzt auf den „Zug aufspringen“, auf den vorher schon der fast schon wieder in Vergessenheit geratene Jürgen Möllemann oder danach Norbert Blüm aufspringen wollten:

    „Mutig“ ein angebliches „Tabu“ brechen und Israel zu kritisieren.

    Der Antisemitismus besteht aber nicht darin, dass an Israel nichts zu kritisieren gäbe.

    Sondern dass man an Israel Maßstäbe bezüglich Menschenrechten Maßstäbe anlegt, die man an islamische Länder nicht anlegt.

    Und es ist ja nicht so, dass von den Moslems in Ägytpen oder auch jetzt aktuell in Syrien eine Regierungsform angestrebt wird, die Menschenrechte und Demokratie für alle respektiert. Im Gegenteil, die Situtation für nicht-religiöse Frauen, für Homosexuelle, aber auch für die christlichen und anderen nicht-islamischen Minderheiten dürfte sich verschärfen.

    Die Mehrheit der Moslems in islamischen Ländern will zwar die säkularen Diktaturen nicht, aber nur deshalb, weil sie eben eine „Gottesdiktatur“ vorzieht – so wie das auch 1979 im Iran war, als der brutale Schah gestürzt wurde, aber unter es unter dem Mullah-Regime plötzliche 10mal soviele politische Gefangene gab wie unter dem Schah.

    Die Mehrheit in islamischen Ländern will – im Gegensatz zu den Osteuropäern 1989 – die Regimes nicht deshalb stürzen, weil sie Menschenrechte und Demokratie wollen, sondern eben einen islamischen Gottesstaat, der Menschenrechte nicht mehr achtet als es zuvor die säkularen Diktatoren getan haben, vielleicht sogar noch weniger.

    Nur sind aus islamischer Sicht Menschenrechtsverletzungen immmer nur dann „empörend“, wenn sie an Moslems begangen werden, aber nicht dann, wenn sie durch Moslems begangen werden.

    Und deutsche Politiker übernehmen diese Haltung insbesondere in Bezug auf Israel.

    Nie käme etwa Sigmar Gabriel auf die Idee, z.B. die Situation der Kopten in Ägypten zu krtisieren oder den unverhohlenen Antisemitismus in islamischen Ländern:

    http://www.memritv.org/clip/en/12099.htm

    Und diese Heuchelei lässt die angebliche „Heldentat“, „endlich mal“ „ein Tabu zu brechen“ und Israel zu kritisieren als Antisemitismus erscheinen.

    Zumal der „Apartheid“-vorwurf schon deshalb eine üble Verleumdung ist, weil es im israelischen Kernland immer schon arabische Bürger gab, die sogar in der Knesset (dem israelischen Parlament) sitzen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Arab_citizens_of_Israel

    …während im Apartheid-Südafrika kein Schwarzer ein gleichberechtigter Bürger war.

    Der „Apartheid“-Vorwurf ist also einfach eine unverschämte Propagandalüge – und das ausgerechnet aus dem Munde bzw. der Tastatur eines deutschen Politikers.

  138. #183 Nee klar (15. Mrz 2012 15:36)

    Welcher der arabischen Flüchtlinge , die heute über den gesamten arabischen Raum verstreut leben, erhält irgend etwas ?

    Wieso die kein Stück Land erhalten haben, ist doch Sache der anderen arabischen Länder. Land haben die doch mehr als genug.

    Aber wenn man ehrlich ist: Die Israelis haben sich die Sahnestücke kassiert u. verweisen die Palis in die jordanische Wüste….

    Wieso Sahnestücke? Historisch hat sich kaum ein Araber für die karge Gegend interessiert, solange nicht irgendwelche Christen Ansprüche erhoben haben.
    Selbst jetzt haben die Araber immer noch das ganze östliche Jordanufer und die Araber in Israel und der „Westbank“ haben auch noch was.
    Außerdem handelt es sich ohne die israelische Landwirtschafttechnik vorwiegend um steinige Halbwüste.

    Die anderen Araber benutzen die „Palästinenser“ nur als lebendes Druckmittel.

  139. #178 Nee klar (15. Mrz 2012 13:51)

    Dann kamen Fremde mit einer anderen Kultur.
    Sie waren technisch haushoch überlegen, durch reiche jüdische Bankiers wurde ihnen beigesprungen, sie beeindruckten durch effektive Landwirtschaft und moderne Errungenschaften des Westens.
    Aber sie hatten auch einen Plan, nämlich als Zugewanderte einen Staat zu errichten auf Gebiet, welches schon bewohnt war.

    Sie geben hier 1:1 arabische Propaganda wieder, die jedoch unterschlägt, daß die Juden, als sie dies Land (wieder-)besiedelten, eben nicht auf ein Land „voller blühender arabischer Siedlungen“ (O-Ton Arafat vor der UNO), sondern weithin unbewohnte und dem Verfall preisgegebene Landschaften stießen, wovon sie große Teile Wüsten- und Sumpflandes regulär gekauft haben für teures Geld, wozu eigens der jüdische Nationalfonds gegründet worden ist. Es gibt zahllose Reiseberichte, die dies bestätigen. Erst als dort Juden sich niedergelassen hatten, kamen Araber aus anderen Gegenden hinzu, weil sich ihnen Arbeit und Infrastruktur bot, die die Juden geschaffen haben.

    Dabei beriefen sie sich auf einen “Staat” vor tausenden von Jahren, der von Menschen bewohnt war mit denen sie wohl zum allergrössten Teil nichtmal verwandt waren.

    Auch das ist reine Mohammedaner-Propaganda, die mit der Wahrheit nicht im Geringsten etwas zu tun hat, jedoch bemüht ist, die durchweg bestehende jüdische Besiedelung des von den Römern erstmalig als „syria-palaestina“ bezeichneten Landstriches, der vormals die römische Provinz Judäa beschrieb, die wiederum das alte historische Israel kennzeichnete. Das hat wiederum mit den heute als „Palästinenser“ bezeichneten Araber nichts zu tun als nur, daß dieselben sich diesen Namen gegeben haben, um einen vorgeblichen Anspruch auf dieses Land für alle Zeiten zu zementieren, womit den Juden die Existenz in diesem ihrem angestammten Lande streitig gemacht wird bis auf den heutigen Tag. Die ist reine mohammedanische Tradition, die sich schon im Koran und vor allem der Art und Weise finden läßt, wie derselbe mit den jüdischen und christlichen Überlieferungen umgegangen ist, die er aufgenommen, verdreht und hernach „verwurstet“ hat, um sich an Stelle der Juden und Christen in Szene zu setzen.

    Den aktuellen Bewohnern erschienen sie wie Neokolonialisten, die nur die Türken und Engländer ablösten.

    Auch das ist letztlich eine Lüge: Es gab bis dahin, zu keiner Zeit, einen arabischen Staat „Palästina“ in dem Gebiet; es war nach der Niederschlagung des jüdischen Bar-Kochba-Aufstandes gegen die Römer (130) nie wieder selbstständig; es fiel in stetig wechselnde Hände, bis es nach der Niederlage der osmanischen Okkupanten schließlich an die britische Krone fiel, die es hernach wieder den Juden versprachen, wobei es dann aber zu verschiedenen Wortbrüchen gekommen ist, weil die Briten im Kriege Öl brauchten und man die Araber beschwichtigen wollte, die dieses Öl hatten.

    Es gibt auf der historischen Ebene keinen arabischen Rechtsanspruch an dieses Land, sehr wohl aber einen jüdischen. Die Moslems haben daher auf einen Schachzug zurückgegriffen, der die Europäer glauben machen soll, daß ihr Herrschaftsanspruch auf dieses Land nicht religiös, sondern politisch bedingt sei, weshalb sie sich in einem vorgeblichen „Freiheitskampf“ gegen die so genannten „jüdischen Okkupanten“ befänden. Das Gegenteil ist der Fall.

    Ob Sie da nun leugnen, daß der „Prophet“ eine Neunjährige – nach mohammedanischer Überlieferung (al-Bukhari u. a.) klar bezeugt – „geehelicht“ habe oder nicht, ist da nicht wirklich von Belang, zeigt aber im Grunde, aus welcher Giftküche dergleichen Propaganda wirklich kommt.

  140. Was soll man dazu noch sagen? Die deutsche Politik ist ein Witzfigurenkabinett. Ich hab die Schnauze voll von all den Fehlbesetzungen. Es gibt da keine Charakter mehr, keine Moral, die man nicht biegen könnte, keine Wahrhaftigkeit, keine Liebe zum Volk, kein Wunsch zu echter Veränderung, kein Anstand und keine Hoffnung auf etwas Besseres, wenn diese Leute weiter unsere Schicksale bestimmen. Es kommt so rüber, als seien ausgerechnet die in der Verantwortung, die am wenigsten geeignet sind.

  141. #191 Tom62 (15. Mrz 2012 16:54)

    Zum Abgreifen und Aneignen fremder Geschichte gehört auch, daß die Araber bei der UNESCO letzten Donnerstag den Antrag gestellt haben (der sie beigetreten sind, um unter Umgehung Israels ihren „Staat“ zu zementieren), die Geburtskirche in Bethlehem möge als „palästinensisches Erbe“ auf die Liste des Weltkulturerbes. Grund: Jesus war Palästinenser und eine wichtige Figur islamischer Theologie.

    Die Jerusalem Post ganz trocken: Nachdem Mohammedaner schon die jüdische Geschichte geklaut haben, klauen sie jetzt die christliche.

    http://www.jpost.com/DiplomacyAndPolitics/Article.aspx?id=260925

  142. Glückwunsch, Herr Gabriel, genaues Timing!

    Und Sie haben den Judenhassern aller Couleur aus dem Herzen gesprochen und sie bestätigt.

    Bei denen haben Sie jetzt einen „Stein im Brett“.

    Schade, dass sie ein Politiker meines Landes sind. Ich schäme mich für sie.

  143. oder auf t-online schreibt:

    gert schrieb: am 15. März 2012 um 18:07:54

    (0) (1) Free Willy
    Ich,und nicht nur Ich fragen ,warum sind die Juden auf der Welt so verhaßt.Kann es daran liegen das Israel der größte Agressor auf der Welt ist?Nachdenken Free Willy.

  144. Für den fetten Siggi („Sargnagel der SPD“) und „Nee klar“ (der hier immerhin tapfer und höflich mitdiskutiert) zur Erinnerung:

    Aus diesem Teil des imperialistischen Osmanischen Reiches (= „Das letzte Kalifat“; es umfaßte Arabien bis zum Jemen, ganz Nordafrika – also alle die neuen, „künstlichen“ Staaten, um deren Gründung null komma null Geschiß gemacht wurde) wurden für Araber die arabischen Staaten Libanon und Jordanien geschneidert; große Teile gingen an Syrien und den Irak. Für Juden gab es Israel. ((Die Karte ist nützlich; theredphoenix – eine dunkerlrote Kommunistenseite – schießt sich damit selbst in den Fuß.)
    http://theredphoenix.files.wordpress.com/2011/06/palestine_british_mandate_1920.jpg?w=490&h=385

    Die Übereinkunft dazu existierte lange vor dem 3. Reich, lange vor dem Holocaust. Und weil die mohammedanischen Araber – dank der Befehle ihres Propheten Mohammed – keinen jüdischen Staat Israel akzeptieren (Juden haben laut dem geschichtsklitternden Koran das Recht auf Israel verwirkt, weil sie den Koran zum Talmud „verfälschten“, womit sie den Bund zwischen sich und „Allah“ gelöst haben), versuchen sie Israel seit seiner Gründung mit allen Mitteln (von Krieg bis Agitprop) zu vernichten. Das schließt auch die gezielte Zerstörung archäologischer Schätze auf dem Tempelberg, in Judäa, in Samaria mit ein, die die jüdische Präsenz an diesem Ort bis ins Jahr 2000 v. Chr. belegen.

  145. an Erik Z.

    Wenn man sich schon über die Zustände in Hebron beschwert, dann aber richtig!

    Hebron war übrigens für etwa sieben Jahre die erste Königsstadt Davids, ehe er nach Jerusalem wechselte. Hebron ist die Begräbnisstätte der Erzväter Israels mit ihren Frauen.

    Was haben die Araber dort überhaupt zu suchen? Das Land zwischen Jordan und Mittelmeer ist seit Urzeiten das Territorium des jüdischen Volkes. Die Araber haben es 638 n.Chr. erobert, einige Zeit besessen, dann an die Kreuzfahrer für ca. 200 Jahre wieder verloren, danach eroberten es wieder die Araber und ab 1500 war es für Jahrhunderte von den Osmanen besetzt. Noch 1868 beschrieb der Tourist Mark Twain das Land als heruntergekommen und nur von wenigen Nomaden durchzogen. Und in den wenigen Städten Jerusalem, Tiberias, Hebron und Safed lebten mehrheitlich Juden.

    Wenn nun nach den harten Zeiten der Verfolgung die in aller Welt verstreuten Juden heimkehren in ihr kleines Land – so groß wie Hessen – dann sollten sie dort auch unbehelligt leben können. Genau das haben sie seit etwa 1900 getan. Die Einwanderung in das überwiegend herrenlose Land und der aufkommende Wohlstand haben auch die Araber aus ihren umliegenden Staaten angelockt. Wir sehen einen solchen Prozeß auch seit 50 Jahren hier bei uns und es wird uns zur Last. Grundverschiedene Völker und Kulturen vertragen sich nicht! Das zeigt die Geschichte immer wieder. Deshalb sollten die Araber aus Israel (und von uns Türken und Araber) wieder in ihre Heimatländer zurückkehren. Die arabischen Länder haben eine größere Fläche als die Europas – und da werden doch wohl die wenigen „Palästinenser“ wieder aufgenommen werden können und Platz genug haben! Meinetwegen kann ihnen eine Art Marshallplan-Hilfe gewährt werden. Aber damit soll es auch gut sein nach all dem Terror, den sie Israel und der übrigen Welt angetan haben.

    Deutschland hat nach verlorenem Angriffskrieg ein Drittel seines Landes verloren und immerhin etwa 13,5 Millionen Vertriebene und Flüchtlinge im restlichen Gebiet aufgenommen und integriert. Da werden doch wohl die reichen arabischen Ölländer etwa zwei Millionen Glaubensbrüder aufnehmen können! Allahs ewig gültiges Wort hebt in zwei Suren ausdrücklich hervor, dass das Land zwischen Jordan und Meer das Gebiet der „Kinder Israels“ ist. Ich weiß nicht, warum diese Surenverse völlig außer Acht gelassen werden.

  146. #198 Lady Bess (15. Mrz 2012 18:10)

    Da kommt einem beim Abendbrot das Frühstück hoch. Zeigt aber auch: Islamische Propaganda wirkt, weil sie voraussetzungsfrei ist: Sie setzt kein Hirn voraus.

  147. @ #200 Babieca (15. Mrz 2012 18:15)

    Mir ist auch schon ganz schlecht, erschreckend sind die Kommntare auf t-online.

    Habe auch schon einige gemeldet, die werden nicht entfernt.

  148. Bürger schrieb: am 15. März 2012 um 14:40:01
    (21) (3) Bravo Herr Gabriel

    Hallo Sigmar, endlich einmal ein aktiver deutscher Politiker der sich traut Klartext zu reden und das hat nichts mitAntisemitismus zu tun. Mutige Aussage, vor allem nach dem Einsetzen heftiger Kritik, ohne Wendemanöver. Sigmar, ich hatte bis jetzt nicht soviel auf Deine Person gegeben ,jetzt bist Du aber in meinen Augen um Längen gewachsen.

  149. petmig schrieb: am 15. März 2012 um 14:43:13
    (24) (5)

    Gabriel stößt mit Apartheid-Vergleich zu Israel auf Protest

    ENDLICH hat ein deutscher Politiker den Mut, Israel scharf zu kritisieren. WasIsrael sich in den vergangenen Jahrzehnten erlaubt hat kann keine Nation ungestraft. Israel besetzt Palästinensisches Gebiet durch Siedlungsbau weil niemad in der Welt aufschreit. Dann besitzt man die Frechheit zu behaupten, Palästina will keine Friedensverhandlungen. Irgendwann sollte auch die deutsche Politik verstehen, dass Israel ein hinterlistiges Spiel betreibt. Genug ist genug und das soll man auch sagen!

  150. #Nee klar
    also du schmeißt hier 2-3 richtige sachen mit
    palipropaganda durcheinander.
    DIE zwei streifen auf der israelischen fahne
    sind nicht euphrat und nil sonsern der
    ATLANTIK UND DER PAZI-FICK!
    LOL

    die flagge ist ein jüdischer gebetsumhang mit
    nem davidstern darauf.
    http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/66/Western_Wall_-_by_Jacob_Rask.jpg
    das ding ist für juden nix besonderes, hat jeder. 1891 wurde daraus die flagge der zionistischen bewegung und daraus der
    DEGEL ISRAEL!
    _____________________________________

    juden sind in hebron keine fremden für araber,
    die araber da sind fremd. meine oma stammte
    aus hebron, sogar die gräber haben sie zerstört! wie sollen sie sich fühlen am chekpoint einer israelischen strasse?
    wie wohl, wie wenn dich die schweizer polizei
    an einer grenze stoppt. sauer, was meinst du
    wie sich der israeli fühlt?
    der muß von heim und job weg, einen ganzen monat, famillie verlassen, irgendwo in der pampa in ner baracke wohnen und alles nur weil araber ein menschenrecht auf etnisch gesäuberte bezirke fordern, überall einen eigenen staat wollen usw.
    ich kann da die frustration verstehen, obwohl
    die nummer des frustrierten us-GIs, den amoklauf, verurteile, ich kenne die frustration.
    die gefahr der du da begegnest, ganz zu schweigen, du bist ja sozusagen schlüssel zum
    paradiespuff!
    wie frustriert die israelis sind fragt keiner,
    die haben ja keine menschen oder tierrechte.
    manche wollen ihnen sogar das fleischessen verbieten und nennen sich israelfreund.

  151. #178 Nee klar (15. Mrz 2012 13:51)

    Einige meiner Vorposter sind ja schon explizit auf ihre Darstellungen eingegangen – nun, Juden haben IMMER und zwar duchgehend auch dort gewohnt, und die Anfangsgeschichte war alles andere als angenehm für Juden, dazu kommt, man sollte Reiseberichte verfolgen, die das Land beschrieben, BEVOR die erste Alija einsetzte, es war ein trostloses Land und die Araber sind größtteils und fast gleichzeitig MIT der jüdischen Einwanderung mit eingezogen, weil sie sich bessere Arbeitsbedingungen erwarteten. LeseN Sie bitte einmal – und das ist Wahrheit.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-das-land-israel/

    http://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-die-stadt-jerusalem/

    Diese Zusammenfassuhng beruht auf jahrelanden und seriösen Studien, alles ander ist arabische Propaganda, mit dem die Deutschen seit fast vierzig Jahre zugemüllt werden.

  152. @ #205 mike hammer (15. Mrz 2012 18:27)

    wie frustriert die israelis sind fragt keiner,

    Doch mich interessiert das sehr, ich setze mich auch so gut ich kann für Israel ein!

  153. Dieser Widerling Gabriel und diese fürchterliche SPD 🙁

    Grade heute wieder in den Nachrichten

    „Der Waffenstillstand ist brüchig, Palästinenser beschossen in der Nacht Israel mit Raketen“

    jo prima, warum erzählt dieser Dummschwaller nicht die Wahrheit ?

  154. @ #208 DerHinweiser (15. Mrz 2012 18:48)

    Ich kann den fetten Kotzbrocken auch so gar nicht ausstehen!

    Was haben wir nur für Verrückte in der Politik.

  155. Und warum das alles?

    Hier gibt es Erklärungen:

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

    Sorry für die Rechtschreibfehler, aber der Gabriel hat mich dermassen wütend gemacht, ich vermisse auch den Beitrag, der schon mal auf PI veröffentlicht wurde, das war eine REISEBERICHT, der aufzeigt, warum es in Hebron eigentlich geht – fragt euch doch mal, warum ausgerechnet Hebron, Nablus (ehemaliges Sichem) Jerusalen, Bethlehem und Nazareth von den Arabern beansprucht werden, na klingelt es?

    Ganz neu und von Heute – Baptistenkirche von Nayim Khoury geschlossen
    Donnerstag, 15. März 2012

    Im Auftrag der palästinensischen Autonomiebehörde wurde am letzten Samstag die erste Baptistenkirche in Bethlehem geschlossen. Dies hat Rabbi Russel Resnik, der Vorsitzende der Union jüdisch-messianischer Gemeinden (UJMC), in einem Rundbrief veröffentlicht. In Jerusalem traf Resnik den palästinensischen Pastor Steven Khoury, dessen Vater Nayim Khoury (Bild) die Kirche in Bethlehem leitet. „Steven hat mir erzählt, dass ein Repräsentant der palästinensischen Regierung in Bethlehem die Kirche seines Vaters besuchte und ihm befahl, die Tore zu seiner Gemeinde auf der Stelle zu schließen“, so Resnik. Seinem Vater wurde zwar nicht erklärt, aus welchem Grund die PA die Kirche von Nayim Khoury schließen lässt, aber die christliche Palästinenserfamilie nimmt an, dass der Grund ihre pro-israelische Stellung ist. Zu der Schließung kam es genau einen Tag nach der fünftägigen Konferenz Christus am Checkpoint in Bethlehem, bei der christliche Theologen aus dem Ausland und palästinensische Kirchenführer ihre anti-israelische Stellung kundtaten. Aus derselben Quelle geht hervor, dass dies im Auftrag des palästinensischen Autonomieregierungschefs Salam Fayyad geschah. Er hatte die umstrittene Konferenz des Bethlehemer Bible College wenige Tage vorher persönlich besucht. Israel Heute hat in der Vergangenheit mehrfach mit dem palästinensischen Kirchenführer Nayim Khoury gesprochen, der im Gegensatz zu den anderen christlichen Palästinensern die biblischen Verheißungen für das jüdische Volk versteht.

    DARUM GEHT ES – die christliche und jüdische Geschichte dort auslöschen – der Djihad im „Heiligen Land“ hat doch längst begonnen – und ihr merkt es nicht – es gibt Plakate dazu, aber die dummen Europäer lassen sich lieber noch einmal unterdrücken, so wie die Christen es schon einmal getan haben: Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam von Bat Ye’or sollte in den Schulen als Pflichtlektüre eingeführt werden… Ihr merkt doch sonst nichts mehr…

Comments are closed.