In der neuesten Ausgabe von „Stakelbeck on Terror“ (CBN)  geht es um die Geschichte des Kamal Saleem, der als islamischer Terrorist zum Christentum konvertierte. Saleem, der im Libanon geboren wurde, arbeitete für eine Vielzahl von bekannten islamistischen Ideologen im Nahen Osten, einschließlich der Muslimbruderschaft, Saddam Hussein und Jassir Arafat. Als junger Mann kam er nach Amerika, mit dem Ziel, dabei zu helfen, das Land von innen heraus zu zerstören.

Stattdessen wurde er Christ und ließ sein altes Leben hinter sich. Heute widmet er sein Leben dafür, um vor der islamischen Dschihad-Bedrohung zu warnen und seinen Glauben an Jesus Christus zu bezeugen.

In dem Interview mit Erick Stakelbeck stellt Kamal Saleem auch sein aktuelles Buch „The Blood of Lambs“ vor.

Sehen Sie hier das komplette Interview:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

69 KOMMENTARE

  1. Aha: „…von innen heraus zu zerstören…“

    Liebe Kritiker der Islamkritik, sowas gibt’s doch laut euch gar nicht, oder? Alles Verschwörungstheorien kranker „Islamophober“ 😛

  2. Was durch diesen Mann auch klar wird: Atheismus ist für religiöse Moslems keinerlei Alternative, jedenfalls zunächst. Sie müssen etwas besseres finden, was Jesus ohne Zweifel ist.

    Wenn Jesus diese „geladenen Waffen auf zwei Beinen“ entschärft und geläutert hat, dann können sie gerne von mir aus die „höheren“ Weihen des Atheismus empfangen. 🙂

  3. @ #4 Sebastian

    Das sehe ich anders. Ein Moslem, der dem Islam „Good bye“ sagt, hat sein Leben wieder gewonnen. Wenn er aber dazu noch über den Islam die Wahrheit erzählt, dann ist er ein Gewinn für die Menschheit.

    Was euch Atheisten in diesem Fall wieder stört, ist die Tatsache, dass er Christ geworden ist und nicht Atheist.

  4. @#4 Sebastian (15. Mrz 2012 12:45)

    Ein geleuterter Mohamedaner ?

    ….braucht keiner !

    … doch, brauchen wir, so lange es keine Taquiya ist.

    Renegaten sind die härtesten, sie sind da, wo sie sind, weil sie es wollen! Siehe Pierre Vogel und Konsorten.

  5. Ein geleuterter Mohamedaner ?
    ….braucht keiner !

    Lärn erstma richtich Däutsch schaibn, Junge!

  6. Seit bitte etwas genauer in euren Formulierungen. Weder Saddam Hussein noch Arafat waren islamistische Ideologen, im Gegenteil!

  7. @#6 Don Quichote (15. Mrz 2012 12:54)

    Versager die zum Islam konvertieren, haben manchmal plötzlich Macht, Anhänger und Geld.

    Umgekehrt ist es viel schwieriger und sie müssen sogar um ihr Leben fürchten. Dafür sind sie dann aber glaubwürdiger.

  8. OT

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  9. Schwede? Nordländer? Protestant?

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,821519,00.html

    Bluttat auf Hochzeit
    Verdächtiger nach 15 Jahren gefasst

    Er soll seine Frau auf der Hochzeit ihrer Schwester umgebracht haben: Ermittler haben 15 Jahre nach der Tat einen Verdächtigen gefasst. Er sitzt in Schweden in Auslieferungshaft.
    Info

    Hamburg – Vor mehr als 15 Jahren wurde auf einer Hochzeit in Hamburg eine Frau erstochen. Nun hat die Polizei in Schweden den damaligen Ehemann des Opfers festgenommen. Der 55-Jährige sitze in Auslieferungshaft, sagte der Hamburger Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers am Donnerstag.

    Im Juli 1996 soll der Mann seine Frau, die sich von ihm getrennt hatte, auf der Hochzeit ihrer Schwester mit mehreren Messerstichen getötet haben. Unmittelbar nach der Tat habe er sich aus Deutschland abgesetzt, so Möllers.

    Am 20. Februar nahmen ihn Polizisten nun in einem Ort an der schwedischen Ostseeküste fest. Im Haftbefehl wird dem 55-Jährigen Totschlag vorgeworfen.

    Alter Schwede!

  10. >Stattdessen wurde er Christ und ließ sein altes Leben hinter sich.

    In der Welt des Heiligen Geistes ist nur der ausgeschlossen, der sich selbst ausschließt.

    Geist ist etwas anderes: als Geld und Titel, Pferd und Wagen, Fackelzug und Hurraruf – Herrschaft und Unterwerfung.

    Der “Allahu Akbar” krakelende Mob _verhält sich nicht zu Gott, sondern zu seiner eigenen kindisch-aggressiven Vorstellung von Herrschaft und Größe.

    Das Bewusstsein eigener! (nicht anderer) Schuld und Sünde ist das entscheidende Kriterium für das Gottes-Verhältnis. Jeder, der dieses Bewusstsein nicht hat, _verhält sich auch nicht zu Gott.

    Wir auf das _Verhältnis reflektiert, kommt es nicht darauf an, ob Gott und Allah ‚objektiv‘ identisch sind. Kein Subjekt dieser Welt kennt Gott objektiv. Die Subjektivität, das _Verhältnis, ist die Aufgabe des Menschen.

  11. So, aus Leninschem Geist,
    Wächst, von Stalin geschweißt,
    Die Partei – die Partei – die Partei.

    Wie wird sich die Gysi-Partei, 1946 durch Stalin gegründet, ihrem blutigen Erbe stellen?

    http://www.welt.de/kultur/history/article13885068/Stalin-und-der-sadistische-Macho-Kult-des-Toetens.html

    Stalin und der sadistische Macho-Kult des Tötens

    Eine neue Studie über Stalins Gräueltaten untersucht, warum der Diktator in der Sowjetunion ein System des Terrors einrichtete: aus Freude am Foltern und Morden.

  12. Wer weiß welche Motivation dahinter steckt,das ist bestimmt nur eine Taqiya. Immerhin kann er mit seinen Buch erstmal Geld scheffeln.

  13. Wie immer ist Stakelback ein echter Aufklärer, der in unserer Medienlandschaft (zumindest in der TV-Landschaft) leider kein Pendant hat.
    Geschichten wie die von Kamal Salim, Walid Shoebat oder Nassim Ben Iman sind deshalb besonders interessant, weil sie jetzt ganz offen dem Islam die Maske vom Gesicht reissen. Sie erzählen von ihrer Jugend, ihrer „Erziehung“ zu Muslimen und die alltägliche Radikalisierung ihres Welt- und Menschenbildes. Diese „Apostaten“, die oft ihre ganze Familie jetzt gegen sich haben (denken wir u. a. auch an Sabatina James), alles, was sie als sozialen Hintergrund kannten, mit dem Bekenntnis zu Christus verloren haben, sind aufgrund ihres persönlichen Zeugnisses extrem glaubwürdig. Sie haben einen Preis bezahlt, den letztlich keiner von uns so ohne weiteres bezahlen würde, um frei zu sein.
    Aber zurück zum Punkt: Ja, ihre Erzählungen von der Jugend, von ihren Koranschulen-Tagen und der in den Familien praktizierten Verachtung aller Nichtmuslime ergänzt den Blick auf die islamischen „communities“ hierzulande und weltweit um einen so ungeheuer wichtigen Blick „hinter die Kulissen“, der „Friede-, Dialog- und Freundschaftsinszenierung“.
    Mich als Christen spricht natürlich auch ihr Bekehrungserlebnis ganz besonders an, aber für euch mitlesende Atheisten empfehle ich eben diese „Prä-Bekehrungs“-Erzählungen. Sie alleine reichen bereits, um die komplette Unvereinbarkeit islamischer, traditioneller Subkultueren mit den Fundamenten der sog. „westlichen Welt“ zu erkennen.

  14. Das meine ich damit, dass der Islam zuallererst geistig besiegt werden muss, oder für die die den Unterschied kennen: geistlich.

    Denn der Apostel Paulus war am Anfang als er noch Saulus hieß und ein Pharisäer war auch ein Terrorist – wie er selbst schreibt.

    Bevor er Jesus fand, das Schwert zur Seite legte, und der nichtjüdischen Welt das Evangelium brachte.

    Darum heißt es auch: Segnet die Euch fluchen und betet für die, die Euch verfolgen. So ist das gemeint, dass eben diese jenigen von ihrem Weg abkommen und zum Zeugnis werden, das niemand leugnen kann.

  15. #18 Theo (15. Mrz 2012 13:30)
    Das meine ich damit, dass der Islam zuallererst geistig besiegt werden muss, oder für die die den Unterschied kennen: geistlich.

    Yep!

    Mit Geistes-Schwertern, die in der Ewigkeit geschmiedet wurden.

  16. an #5 Sebastian

    Doch, braucht man! Denn genau das wäre die Lösung aller unserer Probleme mit den Moslems!

    Ein Moslem, der zu Jesus konvertiert, wirft keine Bomben mehr, tötet wegen der Ehre seine Schwester nicht mehr, schneidet anderen Christen nicht mehr die Köpfe ab und wechselt von einer gewalttätigen Religion zu einer friedfertigen.

    Ich wünschte, alle Moslems würde das tun, was Kamal Saleem tat!

  17. Wer sich einen blutfordernden Götzen und einen kriegslüsternen Propheten schnitzt und dann verlangt diese teuflischen Charaktere zwangsweise zu verehren, ist brandgefährlich.

    Sicherlich haben auch Christen entgegen des Neuen Testaments Massaker angerichtet. Jedoch finden sich in der christlichen Hl. Trinität keine negativen Eigenschaften, die man sich, bei Strafe, zum Nacheifern hernehmen sollte.

    Was ich damit sagen möchte, ist, daß das NT versucht, Menschen zu nichtkriminellen barmherzigen Wesen zu erziehen, während der Koran darauf abzielt, teuflische Naturen zu züchten, selbst gutmütige friedliebende Menschen sollen hier zu Teufeln gemacht werden.

  18. Ich habe größten Respekt vor diesem Mann. Christus hat ihm gelehrt, umzukehren. Und, meine Herren, ist der umgekehrt. Ein Beispiel für uns alle.

  19. #14 Eurabier (15. Mrz 2012 13:18)
    >>So, aus Leninschem Geist,
    Wächst, von Stalin geschweißt,
    Die Partei – die Partei – die Partei.

    BTW: Von Stalin kam auch die Parole, nicht vom National-Sozialismus zu reden, sondern nur vom „Faschismus“ – damit einem die Verwandtschaft nicht gleich schon ins Gesicht springt.

    Das wäre doch mal ne Parole:
    „Kampf gegen den Sozialismus – inter/national“

  20. #13 Eichsfelder (15. Mrz 2012 13:15)

    „In der Welt des Heiligen Geistes ist nur der ausgeschlossen, der sich selbst ausschließt.“

    Der „Heilige Geist“ ist eine Erfindung von Theologen und damit ein Fantasieprodukt. Das gesamte Judentum weiß davon – wen wundert’s? – rein gar nichts.

    „Der “Allahu Akbar” krakelende Mob _verhält sich nicht zu Gott, sondern zu seiner eigenen kindisch-aggressiven Vorstellung von Herrschaft und Größe.“

    Das gilt für jeden Mob, der irgendwelchen Quatsch plärrt. Als das Christentum in Europa noch das Sagen hatte und dessen Mob sein „Deus lo vult!“ plärte, war die Sache nicht anders …

    „Das Bewusstsein eigener! (nicht anderer) Schuld und Sünde ist das entscheidende Kriterium für das Gottes-Verhältnis. Jeder, der dieses Bewusstsein nicht hat, _verhält sich auch nicht zu Gott.“

    Nun, wenn ein allmächtiger und zugleich vorsehender Gott Menschen schafft, dann sind sie genau so, wie er sie will und sie tun auch genau was er will, sonst wäre er weder allmächtig noch vorsehend. Hätte also ein allmächtiger und vorsehender Gott etwa Auschwitz nicht gewollt, hätte es auch keins gegeben.

    „Wir auf das _Verhältnis reflektiert, kommt es nicht darauf an, ob Gott und Allah ‘objektiv’ identisch sind. Kein Subjekt dieser Welt kennt Gott objektiv. Die Subjektivität, das _Verhältnis, ist die Aufgabe des Menschen.“

    Das gilt nicht minder für das fliegende Spaghetti-Monster. Wer kann schon beweisen, dass es kein gibt?

  21. #6 elohi_23 (15. Mrz 2012 12:52)
    Was euch Atheisten in diesem Fall wieder stört, ist die Tatsache, dass er Christ geworden ist und nicht Atheist.

    😯

    Hä ? Bin ich jetzt der Christenfeind, oder wie ?
    Es ist mir doch gleich, ob er Hindu, Rabbi oder Christ wird !

    Ich traue Leuten nicht, die plötzlich ihre Prinzipien und Werte aufgeben, zumal er nicht nur Moslem war, sondern zusätzlich auch noch ein wenig terroristische Neigungen hatte !

    #7 Don Quichote (15. Mrz 2012 12:54)
    … doch, brauchen wir, so lange es keine Taquiya ist.

    Wer kann denn mit Bestimmtheit sagen, daß es keine ist ?

    #21 Kurt Kowalski (15. Mrz 2012 13:41)

    Sie haben ja grundsätzlich völlig recht mit dem was Sie schreiben .
    Meine Meinung ist ja etwas weiter oben nachzulesen, um nicht noch einmal alles zu wiederholen .

  22. Da kann man wieder einmal sehen, was für kostbare Menschen diese Mohammedaner eigentlich sind.
    Sie können ja nichts dafür, dass bei ihnen von Kindesbeinen an Gehirnwäsche betrieben wird.

    Man sieht dem Mann an, dass der Herr Jesus in seinem Herzen wohnt, dass er eben nicht nur konvertiert, sondern wieder geboren ist. (s.Johannes 3; 1. Petrus 1, 23; Jakobus 1,18; Titus 3,5)

    Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Schöpfung; das Alte ist vergangen; siehe es ist alles neu geworden! Galater 5, 17

    Auch der Türke Necati Aydin, einer der drei Männer, die 2007 in Malatya von fanatischen Moslems ermordet wurden, sagte auf einer Deutschlandreise kurz bevor er ermordet wurde, dass die Christen die Moslems zuerst lieben sollen. (von ihm hab ich gelesen in dem Buch „Mein Schwager – ein Märtyrer“ von Wolfgang Häde)

    Aber Feindesliebe ist nur möglich, wenn man selber wieder geboren ist, d.h. wenn der Herr Jesus selbst, der die personifizierte Liebe ist, in einem Herzen wohnt.

    Deutschland, die ganze Welt, jeder Mensch braucht Jesus. (übrigens auch Atheisten. Die haben nämlich am meisten Angst vor Gott, sonst würde nicht etwas, an was sie angeblich gar nicht glauben, sie so sehr beschäftigen)

  23. Das ist richtig gut das Kamal Saleem den richtigen Weg gefunden hat. Er hat sicher jetzt mehr Lebensqualität als vorher.
    Das kann man von den meisten Moslems ja nicht behaupten die sich ihr Leben vom Koran vorschreiben lassen.

    Das Schlimme an der ganzen Geschichte ist das die Ausrottungs-Politiker in Deutschland solche Menschen die vor dem Islam warnen hier geächtet und sie tot geschwiegen oder sie diffamieren werden..

  24. @ #1 Karl Kowalski
    Aha: “…von innen heraus zu zerstören…”

    GANZ GENAU!

    Quote of pious Muslim Brotherhood

    „Eliminating and destroying Western civilization form within (von innen) and ’sabotaging‘ its miserable house so that it is eliminated and God’s religion is made victorious over all other religions.“

    by Mohamed Akram, May 19, 1991

    http://schnellmann.org/what-is-stealth-jihad.html
    (video) What is stealth jihad?

  25. Der aufgeklärte Abendländer vertraut (aufgrund seiner Erziehung und Schulbildung) auf die Kraft seiner Argumente. Der korangeleerte Morgenländer verlässt sich auf die Kraft seiner Lenden und Emotionen. Dagegen sind Argumente machtlos und jeglicher Dialog ist geauso zielführend wie ein permanenter Kreisverkehr. Und genau das will die Gegenseite!

  26. Hallo,

    gepriesen sei der Allmächtige.

    Dieser Mann ist gerettet.

    Er wird das ewige Leben ernten.

    Gott segne ihn, damit er weiterhin die Stärke,Mut und Weiheit hat über den Islam aufzuklären.

  27. Wenn sich ein muslim vom seinem Glauben abwendet, dann sind wir ja alle froh. Ich sehe als mögliche Lösung der islamilisierug europas, dass wir die Muslime mit christlicher nächstenliebe behandeln so wie es Jesus mit seinen Feinden getan hat und von dieser aggressiven art und weise der islamkritik aufhören, denn wir sind eh gegen den Politikern und ihren entscheidungen chancenlos. Mit islamkritik wird sich realistisch gesehen nicht viel bei den muslimen ändern, wenn sie jedoch die christichliche nächstenliebe und unsere humanistische aufgeklärte gerechte zivilisierte art und Weise des umgangs sehen, dann werden wir leute finden , die in den fußstapfen von Kamal saleem und sabbatina james treten. Auf langfristiger sicht und ist nur mit dieser art und weise unser land zu retten.

  28. #24 Rechtspopulist
    > Wer kann schon beweisen, dass es kein gibt?

    Wen interessiert das?

    Ich begegne dem Heiligen Geist im zartesten und subjektivsten Punkt meiner Innerlichkeit. Nirgendwo sonst!

    Sie meinen, diesen Punkt gibt es nicht, er ist eine Erfindung von Theologen? Herr im Himmel!

    „Es gibt nur einen einzigen Beweis für Geist, und das ist der Beleg des Geistes in jedem selbst [vergl 1. Kor 2,4]; jeder, der etwas anderes fordert, … ist doch schon als geistlos bestimmt“ (SK).

    „Das Bewusstsein über meine Unsterblichkeit gehört mir ganz allein; gerade in diesem Augenblick, in dem ich mir meiner Unsterblichkeit bewusst bin, bin ich absolut subjektiv“ (SK)

    Ich brauche keinen objektiven Beweis für meine eigene ewige Wirklichkeit, ich habe subjektive Gewissheit.

    Also nochmal: wen interessieren Beweise?

    Nur wenn der Glaube aufhört, Glaube zu sein, nur dann wird der Beweis erforderlich, um bürgerliche Achtung beim Unglauben zu genießen

    Ich lege keinen Wert darauf!

    Der Glaube ist der Gegensatz des Zweifels.
    Aber weder der Glaube noch der Zweifel ist ein Erkenntnisakt. Sie sind entgegengesetzte Leidenschaften.

    Ich gönne Ihnen Ihre Leidenschaft, wirklich.
    Aber mit wem habe ich eigentlich die Ehre zu sprechen: mit einem Subjekt?

    Sich zu sich selbst (und nur darum geht es) zu verhalten nach Maßgabe von objektiv Beweisbarem, ist nur etwas für Systematiker und Objektive, die aufgehört haben, Menschen zu sein.

    Alles kein Problem, solange sie mir mit ihrer objektiven Wahrheit nicht auf den Pelz meiner subjektiven Wirklichkeit zu rücken versuchen.

    Werden Sie selig, aber glauben Sie mir:
    ihre Erkenntnisse und ihre Zweifel interessieren mich nicht.

  29. #29 Jeremia

    Das sehe ich auch so.

    Römer 12,21 Lass dich nicht vom Bösen besiegen, sondern besiege das Böse durch das Gute.

    Das schließt Aufklärung über die wahren Hintergründe wie beispielsweise Michael Stürzenberger sie tut nicht aus. Im Gegenteil. Jesus und die Apostel waren in ihren Tagen politisch inkorrekt hoch drei.

    Aber sie begegneten jedem Menschen mit Liebe und Respekt.

    Und das sollten wir auch tun.

  30. #35 Theo

    Ich gebe ihnen schon Recht, aber wenn Sie einem muslim sagen dass seine religion schlecht ist bzw. kritisieren, da können sie noch so ein guter mensch sein, er wird es Ihnen böse nehmen. Es ist wie bei kleinen Kindern, denen sagt man auch nicht die volle Wahrheit erst wenn sie erwachsen werden, und da muslime die ersten opfer ihrer hirnwäsche sind bin ich eher zurückhalten was aufklärung bzgl. der wahren hintergründe angeht. Man soll doch nur sehen wie christen zum islam konvertieren und was für argumente sie holen: bescheidenheit bei den moslems, freundlicher empfang am tag der offenen tür, kaffe und kuchen bei jeder Dialogverantsaltung etc.
    Ich habe nie muslimen begegnet, die einem nichtmuslimen direkt sagen, was sie von ihm halten, aber wir wissen ganz genau, was in den moscheen gepredigt wird und was sie vom „verdorbenen westen“ halten

  31. …von der traufe in den regen…was soll man dazu sagen?

    Naja, mal was wichtigeres:

    Gibt’s was neues von der Anderlechter Terrorzelle oder wird das jetzt wiedermal totgeschwiegen?

  32. Im Himmel ist über einen, der verloren war, und umgekehrt ist, MEHR FREUDE als über 99 Gerechte.

    Und ich freue mich über diesen Mann !

    Der ist echt – und er riskiert ja auch was.

    Bin überzeugt, wenn ich ihm begegnete, seine Augen würden derart von Innen heraus strahlen, daß du sofort weißt: ES IST DIE WAHRHEIT, es ist Jesus !

    (bin oft genug solchen Leuten begegnet)

  33. Es gibt allerdings nicht wenige, die Kamal Saleem für einen Betrüger halten. Doug Howard, Geschichtsprofessor am christlichen Calvin College, Michigan, schreibt: „Ich habe Kamal Saleem im November 2007 kennengelernt, als er im Calvin College auftauchte. Ein Blick auf seine Webseite sagte mir sofort, dass er nicht das war, was er vorgab zu sein.“ Was Howard vor allem irritiert, ist, dass Saleem sich detailliert an angebliche Vorkommnisse aus seiner Kindheit erinnert, seine Zeit als Erwachsener in Amerika hingegen nur vage beschreibt und bei Nachfragen ausweichende Antworten gibt. Hinzukommr, dass Saleems Buch „The Blood of Lambs“ von „obsessiver sadistischer Gewalt” sei: „Er beschreibt so viele Tode und Tötungen in so pornographischen Details, dass wir uns fragen, ob das Schwelgen in dieser geheimen Lust nicht das eigentliche Thema ist“:

    http://www.booksandculture.com/articles/2010/mayjun/mixedmessage.html?paging=off
    https://mysteryworshipers.wordpress.com/tag/the-blood-of-lambs/

  34. #42 geissboeckchen
    >Danke 50 Jahre Türkenarbeit geht es D so gut!!!!

    Wo der Mythos, der Staat/die Politik sei der Schöpfer, Erbauer und Bewahrer der Gesellschaft, ein heiliges Tabu ist, da kann sich auch der Sub-Mythos erhalten, die Türken hätten Deutschland aufgebaut.

    Beides ist grober Unfug!

  35. #38 checkshalt (15. Mrz 2012 15:26)

    Bei Motor-Talk! Offensichtlich wird so ziemlich überall über dieses Thema diskutiert. Und immer dasselbe Muster. Realitätsverweigerung, und Drohung („Ich an deiner Stelle wäre vorsichtig und würde überlegen, was du von dir gibst.”

  36. #29 Jeremia

    Die Idee ist gut, wenn die „Nächstenliebe“ dann auch wirklich praktiziert wird. „Segne, die dich hassen…“ ist harte Arbeit, denn man muss Zeit investieren und sich den Dingen ernsthaft widmen. Hier in Deutschland gibt es aber noch nicht einmal Gebetsketten für die wegen ihres Glaubens Verfolgten. Wie will man da die unwissenden Gefangenen befreien? Die Befreiung einer einzigen Person aus dem islamischen Dunstkreis kann u.U. Jahre der Gebetspatenschaft mit sich bringen. Im Islam wird nicht nur mit Indoktrination und Terror gearbeitet. Die Hodschas haben noch mehr auf Lager.

    Es ist das, was #19 Theo beschreibt. Die Christen müssen sich erst mal klar machen, um was es überhaupt geht. Ich erinnere an Eph 6,10 ff „Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen…“, und wo geschrieben steht, was für diesen geistlichen Kampf notwendig ist.

    Stattdessen ist die Christenheit damit beschäftigt, sich weiter zu fraktionieren, zu verwässern und zu grübeln, ob der Kreuzestod evt. symbolisch gemeint sein könnte, weil er ja so grausam war und man das den Kindern im Religionsunterricht nicht zumuten kann. Aus reiner Nächstenliebe natürlich.

    Eine bis an die Zähne bewaffnete Christenheit sieht anders aus. Sie lebt in den heiligen Sakramenten, bildet Gebetskreise, segnet ihr Essen, hat Weihwasser im Haus, spricht Schutzgebete und bittet die Heiligen um Fürsprache zur Bekehrung der Sünder. Mit anderen Worten: Sie befindet sich auf Mission. Wo sehe ich das? Ich sehe eine erlahmte Christenheit, die sich widerstandslos von einer weltlichen Predigerin namens Merkel einen Universal-Gott verkaufen lässt. Um des lieben Friedens willen. Peace on Umma. Nächstenliebe. Leere Lippenbekenntnisse. Blabla.

    Wir leben in einer gefallenen Schöpfung und ich wage zu behaupten, dass jeder Mensch, der begreift, dass er höchstpersönlich ein Gefallener ist, die Chance bekommt, aus diesem Abgrund herausgehoben zu werden. Und zwar spürbar und durch Jesus Christus höchstpersönlich, genau so wie es Kamal Saleem beschrieben hat. Als ehemals antichristlich aktiver Mensch weiß ich, wovon ich rede und welche Kettenreaktion eine einzige Begegnung mit Jesus auslösen kann.

    Leider ist dieses Wissen um die Realität Jesu und die geistliche Macht, die er den Gläubigen verliehen hat, durch die Fraktion der nur noch auf Nächstenliebe beschränkten Christenheit so gut wie erloschen. Man könnte es auch anders formulieren und sagen: Die Weglassung des restlichen Evangeliums und die Fixierung auf Nächstenliebe sind der beste Weg der Christenheit in die Selbstaufgabe. So jedenfalls sehe ich das als ehemaliger Antichrist.

  37. #33 Jeremia

    Irgendwas stimmt hier mit der Nummerierung der Kommetare nicht, denn vorhin stand eindeutig eine #29 vor Deinem Beitrag…

  38. #25 Rechtpopulist

    „Nun, wenn ein allmächtiger und zugleich vorsehender Gott Menschen schafft, dann sind sie genau so, wie er sie will und sie tun auch genau was er will, …“

    Wann immer man einen Feind – welchen auch immer – bekämpft, dann sollte man im ersten Schritt diesen Feind und dessen Lehren erst studieren.

    Sie greifen das Christentum an – das geht in Ordnung – und legen dabei aber ungeschickter Weise die Bibel des Materialismus zugrunde.
    In der Religion des Materialismus – siehe z.B. die Intepretationen der modernsten Hirnforschung – wird die Freiheit des Menschen geleugnet. Der Mensch ist eine Anhäufung von Materie, die sich so und so verhalten muß.
    Es müßten demnach in Ihrer Physis – besonders in Ihrem Gehirn – bestimmte Prozesse ablaufen, die Sie als gläubigen Atheisten dazu zwingen, hier Ihren Glaubenskrieg gegen das Christentum zu führen.
    Befände man die Religion des Materialismus für wahr, könnte man Ihnen den Glaubenskrieg also nicht übel nehmen.

    Lesen Sie doch einfach mal die Genesis: Durch das Essen von dem Baum der Erkenntnis hat Gott den Menschen die Freiheit gegeben, er hat also einen Menschen erschaffen, der mehr ist als eine programmierte Maschine.
    Die Alternative zur Menschheit, zu der auch die Geschichte der schrecklichen Verbrechen zählt, wäre ein Heer von Robotern mit fest vorgegebener Software.
    Tertiam non datur.

    Ob Sie es verstehen: Verstimmen tut es mich nicht, daß Sie den christlichen Glauben angreifen, anstrengend finde ich es allerdings, daß Sie unter dem Zorn Ihres atheistischen Glaubens erhebliche Schwierigkeiten mit der Logik zu haben scheinen.

  39. „MENSCHEN mit Migrationshintergrund gehören zu uns in Nordrhein-Westfalen, ob mit oder ohne deutschen Pass“

    „Insbesondere das Ruhrgebiet ist wie keine andere Region von MENSCHEN mit Zuwanderungsgeschichte geprägt.“

    MENSCH, MENSCH, MENSCH!
    Wie können eigentlich MENSCHEN ohne linksextremistischen Hintergrund so einen vollschwuhlen Sprachmüll ertragen, nach wieviel Gläsern Pils kann man so etwas lesen, ohne Hautausschlag oder Bluthochdruck zu bekommen, wie haben es die MENSCHEN in den Redaktionsstuben geschafft, binnen nur weniger Wochen nicht mehr von Deutschen, Bürgern, Türken, Illegalen, Kölnern, PKW-Fahrern, sondern republikweit nur noch von MENSCHEN zu schreiben.

    Kann nur hoffen, daß sich alle noch verbliebenen MENSCHEN mit deutschem und nichtlinksextremistisch-suizidalem Hintergrund dazu aufraffen, die MENSCHEN der Multikultiparteien nicht mehr zu wählen, die Medien mit Multikultihintergrund nicht mehr per Abonnement oder Kauf am Kiosk zu finanzieren.

  40. #26 Sebastian (15. Mrz 2012 14:16)

    #7 Don Quichote (15. Mrz 2012 12:54)
    … doch, brauchen wir, so lange es keine Taquiya ist.

    Wer kann denn mit Bestimmtheit sagen, daß es keine ist ?
    —–

    das würde keinen sinn machen. er spricht von taqiyya und das alle muslemischen organisationen (in den usa) nur ein ziel haben, die zerstörung des westens/der zivilisation von innen heraus, NICHT mit dem schwert. er erwähnt auch verbindungen mit linken organisationen. und das die amerikaner ihren kopf in den sand stecken und die gefahr nicht erkennen. halt alles wie in europa.
    er ist nach einem schweren autounfall/christlicher hilfe konvertiert. schade diese interview müsste unbedingt überstetzt werden. ok das ende ist ein bisschen pathetisch.

  41. #25 Rechtpopulist

    “Nun, wenn ein allmächtiger und zugleich vorsehender Gott Menschen schafft, dann sind sie genau so, wie er sie will und sie tun auch genau was er will, …”

    Also wenn du Gott wärst, würde dir das ausreichen? Der große Bestimmer, dem keiner was kann …. Wäre das nicht sehr armselig?

    Dann wären wir Tieren ähnlich und hätten null Freiheit. Das Menschsein wäre ein Witz. Gerade das, was scheinbar unsere Schwäche ist, uns dem Bösen ausgeliefert zu sehen, ist aber unsere Stärke: Individuen, die an die alleräußersten Grenzen gehen können, die sind gereift und festgefügt für die Ewigkeit. Geistig geläutert zu Gold, unsterblich.
    Der Mensch ist das einzig existierende, sich in einem materiellen Körper befindliche Geschöpf, daß die Grenzen für alles Kommende absteckt.
    Das ist die ganze Richtung und eine andere gibt es nicht.

    Um nicht ständig sinnfrei über diese Dinge herumzuschwafeln, muß man sich aber informieren.
    Die Informationen sind alle da in vollkommender Form.
    Bloß – der Sache auf den Grund zu gehen, tun viele nicht. Sie wollen es nicht. Sie können einfach die Wahrheit nicht ertragen. Denn in der Wahrheit erkennen sie das Ende der eigenen Selbstherrlichkeit und den Beginn der Eigenverantwortung für sich selbst.

    Wenn die Moslems im Rahmen ihrer sonderbaren Ideologie, ihrer geistigen Gefangenschaft von einen durchgeknallten Gibriel im Finstern gehalten wurden, haben sie trotzdem einiges Gutes ausgebildet, auf das weiter gebaut werden kann. Wir sind zwar anders, aber nicht besser als sie. Wir leben einfach unter anderen Bedingungen und Herausforderungen.

    Wenn Kamal Sa.. Christ geworden ist, finde ich das gut und es steht niemand zu, ihm von vornherein böse Absicht zu unterstellen.
    Der Weg aller Menschen führt genau in diese Richtung, anderes geht nicht mehr. Alle anderen Wege verlaufen sich im Nichts und irgendwann merkens alle, wo sie stecken geblieben sind und wo es weiter geht.
    Auch jene, die sich beharrlich weigern, der Wahrheit ins Gesicht zu sehen.

  42. #7 Don Quichote   (15. Mrz 2012 12:54)  
    so lange es keine Taquiya ist

    #16 Besenrein   (15. Mrz 2012 13:24)  
    Wer weiß welche Motivation dahinter steckt,das ist bestimmt nur eine Taqiya.

    **************
    Taqiya, um Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen oder Geld zu machen?

    Wir können uns wohl kaum vorstellen, was es für Muslime bedeutet, der Umma den Rücken zu kehren! Wie #10 Thomas d. U.   (15. Mrz 2012 13:04) und #18 Jemeljan   (15. Mrz 2012 13:30) richtig hervorheben, riskieren solche Leute ihr Leben! Offenbar ist ihnen aber die Freiheit, die sie durch das Evangelium gefunden haben, dieses Risiko wert. Genau davor haben aber die Bärtigen Angst! Ich habe auf PI schon mehrmals geschrieben, dass wir Islamkritiker dieser geistlichen Dimension noch mehr Beachtung schenken sollten. Das biblische Menschenbild und die Perspektiven, die das Evangelium eröffnet, treffen den Islam in seinem Kern. Neben Information und Aufklärung eigentlich eine nötige Ergänzung in unserer Strategie.

  43. #53 Forelle:

    Wenn Kamal Sa.. Christ geworden ist, finde ich das gut und es steht niemand zu, ihm von vornherein böse Absicht zu unterstellen.

    Nee, man unterstellt ihm nur, dass seine Geschichte ein „Fake“ ist (siehe auch #40):

    „Kamal Saleem, whose real name is Khodor Shami, worked for Pat Robertson’s Christian Broadcasting Network for sixteen years, and was hired by Focus on the Family in 2003. In 2006, he launched Koome Ministries, whose mission is to ,expose the true agenda of [Muslims] who would deceive our nation and the free nations of the world… America must wake-up and set a continued Christian agenda of Liberty and Truth as a standard to follow throughout the free world‘.”

    Und was Saleems Konversion nach einem Autounfall betrifft, da gibt es mehrere Versionen:

    „Saleem alleges that he was in a near fatal car wreck, but Christians cared for him, taking him into their home and provided for him while he healed. That he says lead to his conversion. In an interview with Pat Robertson 700 Club TV show, Saleem says he called out for Allah to answer him, and when he didn’t he decided to kill himself for questioning his faith. At that moment, Saleem claims, the Christian God came to him. Robertson is transfixed by this tale.“

    „Saleem has never identified what city or state this near fatal accident occurred in, nor has he ever identified the Christian doctor who allegedly gave him refuge and helped him pay his bills while he was recovering.”

    http://www.loonwatch.com/2011/09/fake-ex-terrorist-kamal-saleem-trying-to-swindle-michiganians/

    „loon” = bekloppt.

  44. #57 Eurakel:

    Hier ein Video mit einem anderen ehemaligen PLO-Terroristen, der zum Christentum komvertierte: “Was der Westen wissen muss” unter anderem mit Walid Shoebat.

    Es gibt da noch einen Dritten, Zachariah Anani, und alle behaupten, früher PLO-Terroristen gewesen zu sein. Und Shoebat und Anani behaupten beide, in ihrem früheren Leben exakt „223 Menschen“ getötet zu haben, zwei Drittel davon mit dem Dolch. „Welch ein Zufall!“, sagte Tom Quiggin, der kanadische Sicherheitsexperte:

    http://www.canada.com/windsorstar/news/story.html?id=4a479502-4490-408e-bdb5-f2638619a62c&k=77503

  45. #11 Daddy (15. Mrz 2012 13:13)
    —————–

    nein, ich entschuldige nicht, seit wochen nervst du mich und ich kann mir vorstellen, andere auch.

    irgendetwas zu irgendeinem thema habe ich von dir noch nie gelesen. dann wärst du glaubwürdiger. du betreibst ja schon den versuch wie bei einer gehirnwäsche.

    jetzt hat es ohnehin schon jeder einzelne gelesen. ES REICHT!

  46. Die stärkste Waffe der Amerikaner ist komplette Ignoranz.

    Ich meine, er sagt in DIESEM Interview, daß die Moslems glauben, daß Gott schon immer Allah hieß, und daß die Christen und Juden den rechten Glauben verfälscht hätten.

    Und damit wendet er sich gegen die recht weit verbreitete Mondgottauffassung.

    Das mag läppisch scheinen, aber den meisten Menschen kommt der Gedanke Allah = Elohim nicht von alleine.

    Und den Ratschlag den er gibt… allen Moslems so viel Geld geben, bis sie sich bedingungslos geliebt fühlen…

    Es mag unbeabsichtigt sein oder auch nicht.

  47. Und wenn der Islam seinen Tritt bekommen hat und Taqiyya nicht mehr wirkt, knöpfe ich mir solche christlichen Spinner vor, die mir fast vorkommen wie ein U-Boot in der christlichen Gemeinschaft um sie lächerlich zu machen. Ich habe ehrlich gesagt viel gelacht. Ist doch Satire oder? Bitte! Sagt ja!
    http://youtu.be/oyDD7AJvf1g

Comments are closed.