Der Hammer: Katzenaugen gegen Klimawandel

Da alle möglichen technischen Veränderungen gegen den Klimawandel nicht viel bringen, überlegen Wissenschaftler, wie man den Menschen selber genetisch und medizinisch verändern könnte, damit er dem Klima nicht schadet. Die Vorschläge sind absolute Hämmer:

Leuten, die gerne Fleisch essen, könnte man zusammen mit dem Steak Pillen verabreichen, die Ekel erzeugen, sodaß man Fleisch und Ekel verbindet. Die menschlichen Augen könnten gentechnisch in Katzenaugen verwandelt werden, damit sie nachts besser sehen und man nicht mehr soviel Licht braucht. Eltern könnte man genetisch so manipulieren, daß sie kleinere Kinder auf die Welt bringen, die klein bleiben und nicht soviel essen müssen. Dann könnte man in der Familienpolitik den Eltern gnädig die Wahl geben, ob sie zwei mittelgroße Babies wollen oder lieber drei kleine. Mit Tabletten könnten die Menschen empathischer gemacht werden, damit sie eher einen Spendenscheck für Greenpeace unterschreiben. Und so weiter!

Das ist kein Witz! Solcher Mist spukt bei Wissenschaftlern rum. Aber warum macht der sich soviele Gedanken über die Produktion von kleinen Menschen? Man könnte doch zwei Drittel der Menschheit oder notfalls 99% gleich mit CO2 vergasen, dann wäre der Mensch als Klimafaktor weg und das CO2 auch! (Artikel gefunden bei der Achse, die noch mehr Links dazu hat!)