Der WELT-Artikel von Hans Rühle (Foto) über das islamische Recht zu lügen (genannt Taqiyya) ist zwar schon seit zwei Tagen online und für regelmäßige PI-Leser nichts neues, lohnt aber trotzdem die Lektüre. Auszug: Die Atombombe sei „unislamisch“ und darum keine Option, behauptet Irans Präsident. Doch taktische Lügen sind im schiitischen Islam ausdrücklich erlaubt, offizielle Beteuerungen nichts wert. Weiter…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. „…Doch taktische Lügen sind im schiitischen Islam ausdrücklich erlaubt, offizielle Beteuerungen nichts wert….“

    ………………………………………………………………………………………………

    Ach, gibt es auch einen „schiitischen“ Koran ?
    Sieh an, sieh an, man lernt immer wieder neu dazu. 😉

  2. Hoffentliche lesen solche aufklärenden Artikel auch unsere Politiker und deren Stäbe sowie die evangelische und die katholische Kirche. Dann wissen sie u.a. auch, was sie von einem Euro-Islam à la Idriz zu halten haben.

    Israel dürfte schon länger wissen, wie ihre mohammedanischen Nachbarn wirklich ticken. Das Wort „Taqiyya“ wurde erst in den letzten Jahren im Westen etwas bekannt dank solcher Artikel und auch dank der Aufklärung durch PI.

    Man muß ihnen ganz einfach eine Lektion erteilen, wenn man sie beim Lügen ertappt, insb. wenn es um existenzielle Fragen wie im Falle Israel geht. Die Israelis haben dies längst kapiert.

  3. #4 Kahlenberg 1683 (30. Mrz 2012 11:55)

    Hoffentliche lesen solche aufklärenden Artikel auch unsere Politiker und deren Stäbe sowie die evangelische und die katholische Kirche. Dann wissen sie u.a. auch, was sie von einem Euro-Islam à la Idriz zu halten haben.

    Ich staune immer wieder, was für Vollpfosten selbst hier bei PI abhängen und immer noch an das Märchen vom Gutmenschen glauben. Gleichzeitig auch noch überheblich sind und meinen, Informationavorsprünge zu haben.

    Wer den wahren Islam kennen lernen will, der braucht nur seine Geschichte anzusehen, deren Folge war, daß die Engländer, als sie ihre Kolonie Indien in die Selbständigkeit entließen, daraus Indien und Pakistan machten, weil sie erfahren hatten: Islam und eine Religion geht nicht.

    Neben den uns zugänglichen Quellen verfügt die Obrigkeit über Geheimdienst – meinen Du und Deine Brüder im Geiste ernsthaft, über mehr Informationen zu verfügen?

    Dann träumt mal schön weiter!!!

  4. Interessant ist doch, dass im Bezug auf dieses heikle Atomkraft Thema und Iran, Inspetkoren die nicht Ihre Arbeit machen dürfen, Status der Forschung im Iran etc. schon seit längerem keiner mehr glaubt was er so liest. Und in diesem Zusammenhang kramt dann die MSM Mal eben hervor, dass es da im Islam so etwas wie das religiöse Recht zum Lügen gibt.

    Im Bezug auf alle anderen Fragen, z.B. den Koran und seine Mordaufrufe gegen die Ungläubigen, die nicht Moslems, und wie uns das Islamgelehrte jeden Tag vermitteln (Islam ist Frieden) kommt man nicht auf die Idee, dass hier ebenfalls gestunken und gelogen wird bis die Balken biegen und unsere Demokratie im Staub liegt.

  5. Wie ein Kommentator auf besagter Seite völlig korrekt ausführt, müsse

    allerdings gesagt werden, dass die hier vorgenommene „Erklärung“ dieses Konzepts teilweise falsch ist. So wurde die Taqiyya im Laufe der Zeit auch von den Sunniten übernommen, auch wenn sie ursprünglich aus dem schiitischen Schisma stammt. Und Taqiyya gilt inzwischen bei den Schiiten je nach Hawza/Marja und bei den Sunniten je nach sonstigen geistlichen Autoritäten nicht nur für defensive Zwecke um Nachteile abzuwenden, sondern auch in der Offensive um den Islam zu verbreiten.

    Tatsächlich ist das Prinzip der List, die auf Täuschung ausgerichtet ist, Bestandteil koranischer Überlieferung. Es sind nicht erst die Schiiten, sondern es ist Mohammed selber, dessen Aussage lautet, daß „Allah der größte Listenschmied“ sei. Eine solche Aussage wäre über den Gott der Juden und Christen undenkbar, weil dieser Gott von Sich aussagt, daß Er die Wahrheit selber sei. Wer täuscht, ist nach deren Überlieferung der „Vater der Lüge“, genannt Satan oder der Teufel. Wie so vieles andere, zeigt auch dieses, daß der wahre Gott mit dem des Islam nicht nur unvereinbar, sondern ihm entgegengesetzt ist – als ein nach bedingungsloser Unterwerfung gierender Gegenspieler.

  6. apropos WELT, mir fällt seit einigen Tagen auf, dass per Handy (zumind. auf meinem, ich benutze Opera Mini/ Opera Mobile für Symbian) unter http://m.welt.de/ die Leserkommentare nicht mehr erreichbar sind! da steht jetzt prinzipiell unter jedem Artikel:

    KOMMENTARE (0)

    (klickt man drauf, heisst es „…Seite momentan nicht verfügbar“)

    Könnte es sein, dass die WELT wie schon der STERN, die Online-Kommentare demnächst komplett abschaltet…?

  7. In Anlehnung an den Welt-Artikel
    Die Deutschen, die Moslems und das religiöse römisch-katholische Recht sie auszuweisen. 😈

    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 🙄

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  8. Lügen in dieser Religion sind die tragenden Säulen und zur Dogma erhoben. Eine Religion, die es durch die Todesstrafe verbietet, kritisch und reflexiv analysiert zu werden, muss zwangsläufig auf den Lügen basieren. Sonst würden diese unmenschlichen Starfen nicht vorgesehen.

    Wer nichts zu befürchten hat, läßt die Untersuchung zu.

    A Dog named Mohammed

  9. Ich kann es nicht glauben, hier wird der Öffentlichkeit die Taqiyya erklärt.

    Es gibt Dinge, die scheinen undenkbar und werden doch Wirklichkeit

  10. In einer Religion wie der christlichen, wo das Lügen in seinem 9. Gebot schon negativ besetzt ist, da wird trotzdem noch gelogen. Aber nicht ohne Wirkung. Lügendetektoren können die Schuldreflexe einigermassen nachprüfen. Es bildet sich also so etwas wie ein Kultur der Wahrhaftigkeit aus. Zwar nicht perfekt, aber immerhin angestrebt.

    Was aber ist mit einer Religion die das Lügen, und damit die Verherrlichung der Unwahrheit zur sakralen Handlung erhebt ? Die schei..t natürlich schon von innen heraus auf Wahrheit , Verträge und Wahrhaftigkeit. Einzig und allein die Absicht der Durchsetzung zählt. Es ist die reinste Fascho-Religion die man sich vorstellen kann. Triumpf des Willens und nicht Triumpf der Wahrheit steht auf ihren Bannern.
    Eine Anschauung für Satanisten. man kann sich bei denen auf nichts verlassen. keine Verträge, keine Abmachungen alles ist nicht fest… und im freien Fall.
    Da aber Maschinen nur mit der richtigen Umsetzung von Wahrheit laufen und nicht mit reiner Absicht, hat (höhere) Technik in solchen Kulturen auch keine Zukunft, oder zumindest nur so lange als die alten Strukturen noch bestehen. Gelten die satanistischen Regeln erst flächendeckend
    bricht alles zusammen.

  11. Lüge und Täuschung sind das Urprinzip des Mohammedanismus.
    Da die Mohammedaner verpflichtet sind ihrem „Profeten“ nachzueifern, stehen sie in genau dieser „Tradition“, die aus der Frühphase seines Wirkens stammt, nämlich aus der Zeit in der Mohammed mit seinen Räuberbanden vernichtend geschlagen wurde, und in Medina einen zehnjährigen „Friedensvertrag“ unterzeichnete, um diesen nach einer kurzen „Rüstzeit“ zu brechen, Mekka zu überfallen und zu erobern.

    Sure 3, Vers 54: Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied.

    Sure 7, Vers 99: Und waren sie denn sicher vor der List Allahs? Aber sicher vor Allahs List sind (fühlen sich) nur die Verlorenen (die Ungläubigen).

    etc.

    „Laß uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen. (Ibn Kathir) :mrgreen:

    http://www.derprophet.info/inhalt/taqiyya.htm

  12. http://de.wikipedia.org/wiki/Taqiyya

    Da für die Ausübung der Taqiyya das Element der Furcht vor massiver Verfolgung maßgeblich ist, konnte sie, wie das ebenfalls ursprünglich in der schiitischen Tradition begründete Märtyrertum, lange Zeit in der vorherrschenden orthodoxen Sunna nicht in gleicher Weise Fuß fassen. Allerdings kommt die Taqiyya im Sunnismus gleichermaßen vor und ist keine konfessionell bestimmte Eigenart.

    Von wegen nur im schiitischen Islam, sogar Wikipedia weiß, dass alle Muslime lügen dürfen.

  13. #16 BePe (30. Mrz 2012 13:25)
    Unfassbar. Das sollten wir noch mal extra behandeln. War zwar „nur“ ein Streit um eine Hochzeitsgeldgeschenk, aber beim nächsten Mal ist es irgendwas aus dem „Kulturkreis“, Stichwort „Salamitaktik“ (haram natürlich….)….

  14. Die Größte unter den Lügen ist die Behauptung, dass der „Islam“ „Friede“ bedeute!

    Wenn zum Beipiel ein Moslem so etwas behauptet,dann tut er das mit täuschender Absicht!

    Der Islam erfüllt alle Kriterien, die laut Bibel eine „antichristliche“ Religion darstellen, seien es seine Gottessohnschaft, seine Rettungstat, die Botschaft vom Kreuz und seine Auferstehung!

    Der Koran verflucht sogar diejenigen, die so etwas glauben!

  15. Interessant, die WELT benennt endlich die Taquiyya.

    Es gibt immer mehr Anzeichen, dass sogar die Medienmacher der politkorrekten Verlogenheit überdrüssig werden.

    Vielleicht wird die kritische Masse der „Aufgewachten“ sehr viel schneller erreicht, als wir heute noch glauben.

    .

    Wie war das noch mit den Montagsdemos in der DDR:

    Mitte der 80er ein kleines Häuflein Versprengter, die zwar durch Stasi und andere Repression unterdrückt wurden, die aber niemand für eine ernsthafte Bedrohung hielt.

    Ein halbes Jahrzehnt später gingen diese Demonstranten einfach über die Mauer hinweg, die die ganze Welt in zwei Lager teilte.

    .

    Veränderung ist möglich!

  16. #6 Ausgewanderter (30. Mrz 2012 12:03)

    Sie sollten sich Beleidigungen sparen. Die sagen i.a. mehr über Sie aus als über die, die sie beleidigen.

  17. @ 22 repetierer (30. Mrz 2012 15:59)

    Ein halbes Jahrzehnt später gingen diese Demonstranten einfach über die Mauer hinweg, die die ganze Welt in zwei Lager teilte.

    War auch nur möglich weil die DDR marode und bankrott war!

    Das ganze „System“ funktionierte nicht!

    Künstlich wurde es nur durch die Besatzungsmacht, und durch Zahlungen und Zuwendungen aus dem Westen noch bis 1989/90 am Leben erhalten.

  18. @ #25 BePe (30. Mrz 2012 16:47)

    Anlass, sich etwa für das Handeln der Stasi oder für die Mauertoten zu entschuldigen, sieht Honecker weder für sich noch für die DDR-Führung.

    Warum sitzt die Alte eigentlich nicht im Knast?

  19. #24 Wilhelmine (30. Mrz 2012 16:30)

    War auch nur möglich weil die DDR marode und bankrott war!

    Das ganze “System” funktionierte nicht!

    Künstlich wurde es nur … am Leben erhalten.

    Die Parallelen zwischen der späten DDR und der heutigen BRD sind frappierend.

    Uns wird der Euro bald um die Ohren fliegen, die Medien lügen „wie gedruckt“, Meinungsfreiheit existiert nur noch auf dem Papier und mehr und mehr Menschen verabschieden sich innerlich von unserem System.

    Ich bleibe dabei:

    Veränderung ist möglich, und die Montagsdemonstranten sind ein gutes Vorbild für uns Islam- und Überfremdungskritiker.

    🙂

  20. OT
    Revision: Ankläger will höhere Strafen für U-Bahnschläger
    Berlin. Die Berliner Staatsanwaltschaft will die Bewährungsstrafen für zwei U-Bahn-Schläger nicht akzeptieren. Es sei Revision eingelegt worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Freitag. Die Urteile des Landgerichts seien nicht angemessen. Die Anklagebehörde fordert höhere Strafen.
    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/revision–anklaeger-will-hoehere-strafen-fuer-u-bahnschlaeger,10809148,14575162,view,asTicker.html

Comments are closed.