Print Friendly, PDF & Email

Die israelischen Streitkräfte machen sich für den „Tag des Landes“ bereit, an dem Araber in und außerhalb Israels nach Jerusalem marschieren wollen. Das Ereignis ist für Freitag, den 30. März, geplant und es könnte zu größeren Auseinandersetzungen kommen, da regionale Mächte wie Hisbollah, der Iran, die Muslimbruderschaft sowie Hamas an der Planung beteiligt waren. Tausende Teilnehmer aus dem Nahen Osten und Teilen Asiens sind schon in Syrien angekommen und werden sich in den nächsten Tagen auf den Weg zur israelischen Grenze machen. Ähnliche Märsche sind aus Jordanien, dem Libanon, Ägypten und den palästinensischen Gebieten geplant. Mehr auf israelheute.com…

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

43 KOMMENTARE

  1. Na wenn es da hoch hergeht werden die linkslastigen MSM wieder was zu feiern haben und sich in gegenseitig überbietenden Schuldzuweisungen für Israel überbieten…..

  2. Wer in ein Löwengehege steigt und meint er könne da eine Runde Federball spielen ,brauch sich nachher nicht zu wundern.

  3. Wie es in „Deutsch“land laufen würde, wissen wir Leidgeprüften ja:

    „Oh … das sind aber viele Moslems … und alle so richtig schön aggressiv und archaisch … und keine Frauen und Kinder, nur geifernde Rüden mit prallen Klöten …

    Na, dann mal reinspaziert, Jungs!
    Die deutschen Pässe gibt es dort hinten beim Grabbeltisch!
    Die Formulare für Hartz IV liegen in verschiedenen Sprachen für euch bereit.
    Halal-Mittagessen gibt es gleich!

  4. So können wir uns schon mal darauf einstellen,
    was auf Europa zukommt, wenn der Muselmann nicht bekommt was Ihm nicht zusteht dan gibt’s Aufmärschen ! Der zahl wird nicht das Problem sein.Bei einem schnitt von 6 Kindern
    pro familie is die Hütte schnell voll!
    Die überfüllten Auffanglager für €uropa’s neuer Aufbauhelfer aus Afrika und Arabien in Italien,Portugal,Spanien und Sämmtlicher Ost-Durchschleusseländern sind noch im Aufbau !
    Linke,Gutmenschen und Tagträumer, macht schon mal ein oder zwei Zimmer frei !
    IHR WOLLT SIE ! IHR KRIEGT SIE !KOSTENLOS !

  5. #4 Tours Poitiers
    Ihr Beitrag hört sich ja witzig an,hat aber den Punkt getroffen.
    Mir geht seit Tagen die Geschichte vom süßen Eisbär Knut durch den Kopf.
    Es kommt immer die Zeit,wo man gehörigen Abstand zu solchen Knuddelwesen halten muß.
    Unsere Führungselite bildet sich ein, wenn man die Haustüre aufsperrt,und das Tierchen herein kommt,gibt es sich nur mit der Speisekammer zufrieden.
    Eisbären holen dich aus dem verammelten Auto!

  6. Selbstverständlich wird es Tote geben, weil Israel sich zurecht gegen diese muslimischen Verbrecher wehrt, und dann wird es in unseren Breiten wieder heißen, wie das „böse, unmenschliche Israel“ es nur wagen kann, „friedlich protestierende Araber“ niederzuschießen, denen man doch mit Nachsicht und Verständnis für ihr Anliegen begegnen muss.

  7. Die Marschteilnehmer sind allesamt Verlierer, weil sie ihr Ziel niemals erreichen! Hier ist eine Nachricht, die sie sich hinter die Ohren schreiben müssen:
    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  8. OT
    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 🙄

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  9. @ #9 liberte

    Und endlich gibt die SPD offiziell zu, dass sie eher auf der Seite der Mullahs steht, als auf der Seite Israels:

    Die Position der Jusos sei „nicht die der Partei“, sagte am Dienstag der Geschäftsführer der Berliner SPD, Rüdiger Scholz. In dem Papier der Jusos wird die SPD zudem für eine „einseitige, israelfeindliche Einstellung“ zu früheren Kriegsaktionen Israels kritisiert.

    Danke für die Ehrlichkeit, ihr Chef-Islamisierer der Rot-Grünen Internationalen!

  10. Ich lach mich schlapp über die Qualifikationen, die die deutschsprachigen Langen Marschierer angeben (sind auch die Schweizer und Österreicher mit dabei). Wichtig ist auch immer „antirassistisch, antiimperialistisch, antifaschistisch“:

    – Sami Daher, Kulturschaffender und Märchenerzähler
    – Waltraud Schauer, Palästina-Aktivisten und menschliches Schutzschild im Irak (*gröhl*)
    – Duisburger Netzwerk gegen Rechts ((wollen die auf dem Marsch die NSU bekämpfen? Oder sie in Jerusalem verhaften? Und deshalb latschen die nach Israel?))
    – Leo Gabriel, Sozialanthropologie und Mitglied des Internationalen Rates des Weltsozialforums
    – Imad Garbaya, Tunesier in Wien
    – Gholamhossein Mashhadi Gholamhossein, Heilmasseur

    😆 😆 😆

    Und wißt ihr, wer auch dabei ist? Richard Falk, Professor emeritus International Law, Princeton University. Ja genau der. Der glühende Israelhasser und „Spezielle Sondergesandte für die palästinensischen Gebiete“ des UN-Menschenrechtsrates (UNHCR), jener Institution, die einzig und allein dafür geschaffen wurde, Israel jegliche staatliche Legitimation zu entziehen, sie zu untergraben und es durch Lügen täglich an den Pranger zu stellen.

  11. Es ist keine dumme Aktion, weil sich Israel die unkontrollierte Einreise von Terroristen nicht dulden kann. Logischerweise wird jemand dabei zu Schaden kommen, denn sie sollen die Sicherheitskräfte diesen Ansturm aufhalten. Dann können die Israelfeinde und Judenfeinde wieder laut schreien, weinen, Flaggen verbrennen und mit leeren Särgen rumrennen. Deutschland und Europa wäre gut beraten, wenn es Israel den Rücken stärkt. Frontex, eine Grenzschutzorganisation der EU – Grenzpolizeien sollte die Mohammedanerhorden vertreiben, um sich mit der Sache mal unter israelischer Anleitung vertraut zu machen.

  12. @ #13 Paul Maxx

    Deutschland und vor allem die EUdSSR haben aber vor allem Verträge mit den Öl-Scheichs und nicht mit den Israelis. Die Kopfabhacker aus Saudi-Arabistan, die mit unserem Geld, welches wir für „ihr“ Öl bezahlen, hier eine Moschee nach der anderen bauen, sind die wahren Verbündeten des „Westens“.

    Dieses bisschen Israel-Solidarität, das man hier noch heuchelt ist bloß Etikette wegen der „Vergangenheit und so“.

  13. Ja, was habt Ihr erwartet, man kann nicht gleichzeitig die „Arabellion“ und einen Statusquo mit Israel haben, eins geht nur.

    Die „grüne Revulotion“ der Araber wird durchknallen. Mir hat noch niemand eine rationale Begründung für die „westliche Hilfe“ für die Moslembrüder verständlich gemacht.

  14. Die Sache ist einfach. Illegaler Grenzübertritt ist in allen Staaten der Welt eine Straftat, die es zu verhindern gilt. Israel wird dementsprechend handeln.
    Dies Art Grenzkriminalität geschieht an den Deutschen Grenzen seit Jahren, allerdings scheibchenweise, ohne dass sie geahndet wird.
    Dass Assad die Gelegenheit nützt, um von seinen eigenen Problemen abzulenken, versteht sich von selbst.

  15. Hhmm…

    die Erfüllung der Prophezeiung von Sacharja kann es nicht sein:

    „So werden viele Völker, Heiden in Scharen, kommen, den HERRN Zebaoth in Jerusalem zu suchen und den HERRN anzuflehen.“ Sacharja 8,22

    Denn diese Herrschaften haben sicher andere Absichten 🙂

  16. Wusstet ihr, dass Jerusalem jahrhundertelang für die welweite muslimische Ummah völlig belanglos war? Mohammed ist nie da gewesen, wenn man einmal von dem Märchen seines sogenannten Nachtfluges auf einem Pferd mit Flügeln absieht.Seit Mohammed Mekka als das Zentrum der weltweiten islamischen Bewegung erkoren hatte, gab es nahezu kein Interesse mehr an Jerusalem. Als die Juden dann anfingen, über die Jahre, in grösseren Mengen nach Palästina zurückzukehren, stieg das Interesse der Muslime wieder an Jerusalem und nach der Gründung des israelischen Staates 1948 war Jerusalem auf einmal wieder dritt wichtigstes Zentrum des Islams. Die palästinensichen Kleriker behaupten heute kaltschnäuzig und verlogen, es hätte nie einen jüdischen Tempel gegeben und ihnen allein gehörte Jerusalem!

  17. Die deutschen Teilnehmer (insbesondere die beteiligten MdB) an diesem Antisemiten-Aufmarsch sollten sich schämen.

    Andererseits : wenn von Mitgliedern der Links-Partei (z.B. Vorstand in Duisburg) mit einigem Stolz T-Shirts getragen werden, auf denen Israel bereits ausgelöscht ist, braucht man sich über soviel geifernden Hass nicht (mehr) zu wundern. Vielleicht war ja auch schon der Großvater im November 1938 dabei; nur damals eben in linientreu brauner Uniform, statt aktuell mit rotem Schleifchen.

  18. #20 Kurt Kowalski   (28. Mrz 2012 14:12)
     
    die Erfüllung der Prophezeiung von Sacharja kann es nicht sein

    ****************
    Psalm 83 ist angesagt! Das wird noch einiges absetzen!

  19. #17 schweinsleber   (28. Mrz 2012 13:20)
     
    Der Nahost-Experte Arnold Hottinger will auch noch ein oder zwei Meter mit marschieren

    ****************
    Neben dem etwas in die Jahre gekommenen A. H. haben wir in der Schweiz noch andere stramme Demokraten zu vermelden – oha, wieder die rot-grüne Crème de la crème: Franco Cavalli, Andrea Hämmerle, Geri Müller und Josef Zisyadis

    http://www.jerusalem-marsch.de/demo-bern-de.html

    Vielleicht machen die würdigen Herren auf dem Bundesplatz in Bern einen kleinen Spaziergang, der dem Frieden im Nahen Osten bestimmt förderlich sein wird?

  20. Als eher friedliebender Mensch würde ich folgenden Vorschlag machen:
    Am Grenzverlauf alle 20 m eine Güllekanone aufstellen. Tut nicht weh, aber wirkt.
    (Natürlich vorwiegend Schweinegülle):-)

  21. Von den Israelis ist wohl zu erwarten, daß sie energisch einschreiten.
    Das Geheul nachher bei den grünen und roten Heuchlern in Merkelland wird extrem sein.

    Mit etwas Glück werden ein paar von den deutschen und eingedeutschten Idioten, die da meinen mit tun zu müssen, von der Masse zertrampelt.

  22. Ich empfehle Israel so viel Kameras wie möglich aufzubauen, um die Aggression der Moslems zu dokumentieren. Sollte es Tote geben, so kann schnell bewiesen werden, dass die Gewalt von Moslems ausging.
    Israel hat das Recht sich zu verteidigen; ein Recht, welches Deutschland nicht hat!

  23. Das christliche Nachrichtenmagazin IDEA berichtet auch über den Marsch:

    http://www.idea.de/nachrichten/detailartikel/artikel/palaestinenser-rufen-zum-marsch-auf-jerusalem-auf-1.html

    Sehr interessant auch die aktuelle Druckausgabe (Nr. 13):

    Themen u.a.

    Die Judenfeindlichkeit unter Muslimen in Deutschland wächst rasant

    Was hat Toulouse mit dem Islam zu tun?

    Schulbücher berichten einseitig über Israel

    Den „Völkermord“ an Behinderten stoppen

    Pro & Kontra: Gibt es Verständnis für Israels Angriffspläne?

    und viele weitere lesenswerte Artikel

  24. In Israel wird damit gerechnet, das am kommenden Shabbat die „Marschierer“ auch durch Rakatenangriffe aus dem Gazastreifen auf israelische Ortschaften unterstützt werden, Haolam meldet:

    Möglich ist auch, das anläßlich dieser aggressiven Provokation der Jihadisten die Gaza-Terroristen am kommenden Shabbat wieder verstärkt zivile Orte in Südisrael mit Raketen beschießen werden.

    haOlam.de wird über die haOlam-Seiten in den sozialen Netzwerken Facebook und Twitter )Banner mit Direktlinks auf der linken Menüseite dieser Website) wieder Dank der Mithilfe unserer Mitarbeitrer direkt vor Ort über einen Live-Ticker unsere Leser über die aktuellen Geschehnisse möglichst zeitnah informieren.

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8433

  25. Sind denn alle komplett verblödet? Das sind doch keine Zivilisten sondern die Truppe ist garantiert mit ausgebildeten Soldaten in Zivil angereichert.

    Nun muss nur noch eine HamaSS- oder Hisbollah-Friedenskassam „zufälligerweise fehlgehen“ und die marschierenden Allahkrieger verfallen von verhaltener Pogromstimmung in offenen und „bunten“ Blutrausch gegen die immerschuldigen Juden, nachdem die garantiert ebenfalls in dieser Truppe vorhandenen Agit-Prop-Fachkräfte die entsprechnde Hetze unter den „heissblütigen Edlen Wilden“ verbreiten.
    Wäre ich Hamas, Hisbollah oder Mohammedaner-Bruder, ICH würde es so machen.
    Aber ich bin ja „Schlechtmensch“ und der „Edle Wilde“ nicht.
    Ausserdem ist der „Edle Wilde“ ja eh „zu blöde“ für sowas. Genau.
    :kotz:

    Und unsere Medien bejublen solche, als Friedensmärsche getarnten, Provokationen und faktischen Angriffe.

    Ich wette, über einen „Global March to Mekka“ und die fremdenfeindlichen, intoleranten und kulturunsensiblen Gegenmassnahmen der Araber würde die Berichterstattung aber anders lauten.
    😉

  26. Meines Wissens nach nutzen sie iranische Juden, die sie gezwungen haben, als Schutzschilde. Diese müssen vorweg gehen, um die Gegenwehr zu behindern.

  27. Jeder Staat hat das Recht seine Grenzen mit allen Mitteln zu schützen. Also auch Israel.
    Die wahren Kriegstreiber sitzen in Eurpa, in Deutschland. Deutschland unterstützt den Aufbau des palästinensischen Staates ohne vorher die bedingungslose Anerkennung Israels durch die arabischen Staaten zu fordern. Ohne Anerkennung seiner Existenz hat Israel das Recht sich mit allen Mitteln zu verteidigen und auch im Notfall gegen die 5. Kolonne im eigenen Land vorzugehen.

  28. #25 1. Advent 2009 (28. Mrz 2012 15:15)

    danke für die nachlieferung des hiesigen gruselkabinettes.

    den vögeli-vischer hast du noch ausser acht gelassen:

    http://www.nzz.ch/nachrichten/zuerich/aktuell/daniel_vischer__ein_gruener_der_dem_staat_misstraut_1.551141.html

    und was macht eigentlich unser allerseits beliebter dikatorenversteher und vorzeigegutmensch jean ziegler?

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=3693&Itemid=214

    marschiert der etwa nicht mit?

    ertappe mich mal wieder beim fremd schämen…

  29. SPD-Vorsitzender „Sigmar Gabriel“ bietet DIG-Präsidenten Reinhold Robbe Gespräch an! </b

    Nachdem es sowohl in den jüdischen Gemeinden, wie auch in der Deutsch- Israelischen Gesellschaft zum Teil sehr heftige Kritik wegen des „Apartheid-Vergleichs“ des SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel nach einem Besuch in Hebron in der vergangenen Woche gegeben hatte, unterbreitete SPD-Chef Gabriel dem DIG-Präsidenten Reinhold Robbe ein Gesprächsangebot:

    http://www.deutsch-israelische-gesellschaft.de/dig_information/120319_pm_vergleich.html

  30. Robbe: Kein Tag ohne iranische Drohgebärden

    Robbe bringt Verständnis dafür auf, dass in der israelischen Regierung die militärische Zerstörung der iranischen Atomanlagen nicht mehr ausgeschlossen wird. Freilich wäre nach Robbes Ansicht ein Militärschlag auf keinen Fall zu verantworten, wenn nur der Hauch einer Chance für eine politische Lösung bestehe.

    Man müsse aber auch nach dem Verständnis für die Haltung der europäischen Staaten fragen, die sich anscheinend nicht bedroht fühlten, obwohl die iranischen Trägerraketen auch Paris, London oder Berlin treffen könnten. :

    http://www.idea.de/index.php?id=891&tx_ttnews%5Btt_news%5D=103850&cHash=be0131347b477c37b352c0d5e72c9f35

  31. Für Schweizer Leser:

    In Yverdon findet am Samstag, 14. April 2012, eine Konferenz über Israel statt:

    Quels territoires pour la paix?

    Die Arbeitsgemeinschaft Israel-Werke Schweiz hat Bat Ye’Or und Jean-Marc Thobois eingeladen.

    Ort: Fondation Morija, Rue des Philosophes 2, Yverdon-les-Bains, (18.30 Uhr)

  32. Feuer frei auf seiten der israelischen Armee?

    Vlt. darf man dann darauf hoffen, dass der ein oder andere islamische Extremist, der aus hiesigen Gefilden kommt,nicht mehr zurückkehrt.

Comments are closed.