Print Friendly, PDF & Email

Die Situation ist ganz einfach zu beschreiben. Im Osten der Türkei kommen Flüchtlinge und Illegale aus Afghanistan, dem Irak, dem Iran, Syrien, Pakistan und anderen islamischen Ländern über die Grenze. Die Türkei will diese Leute aber alle nicht und schaut, daß sie möglichst schnell an die Westgrenze mit Griechenland kommen. Dort drückt der türkische Staat beide Augen zu und läßt alle durch, denn  man will kein Auffangbecken sein, und das Auffangbecken für alle Flüchtlinge aus Asien und Afrika und dem Nahen Osten ist schließlich die EU. Wer sonst? Die Griechen wollten mal dort am Evros eine Mauer und einen Zaun bauen, aber da weinten alle Gutmenschen in Brüssel und Berlin auf, nannten die Idee  unmenschlich und heulten „Her mit den Flüchtlingen“. 

Nur wenn Merkel oder ein anderer EU-Fuzzi gerade mal in der Türkei ist und weitere 100 Millionen Entwicklungshilfe verspricht, wird die Grenze für ein paar Stunden dichtgemacht, um die europäischen Ureinwohner zu täuschen und zu sagen „Seht her, wir tun etwas“. Ansonsten Business as usual – ab in die EU! Die DTN berichten:

Über den Evros, ein Fluß entlang der Grenze zwischen der Türkei und Griechenland, kommen die meisten illegalen Einwanderer von Asien in die EU. 2009 verzeichnete die lokale Polizei noch 8.800 Einwanderer in der Flußgegend, 2010 schon 47.000 und 2011 mittlerweile über 55.000, schreibt der Economist. Die illegalen Einwanderer kommen hauptsächlich aus Pakistan, Afghanistan, Bangladesch, Algerien und dem Kongo.

Der genannte Artikel im Economist mit weiteren Details ist hier!

67 KOMMENTARE

  1. Wird Berlin in 20 Jahren wie Marseille sein?

    Die Zeit lobt den mediterranen Untergang:

    http://www.zeit.de/reisen/2012-02/marseille?commentstart=9#comments

    Mélange Marseille

    Eine Flut von Einwanderern strömt nach Europa. Nach Marseille kommen viele Muslime. Könnte die französische Metropole am Mittelmeer ein Vorbild für die Zukunft sein?

    „Aber erst, wenn ich älter bin. Mit 40 vielleicht.“ Es klingt wie eine ferne Zukunft. Wie wird Marseille dann sein? Vielleicht ist es die erste westeuropäische Stadt, in der es eine Bevölkerungsmehrheit mit muslimischer Herkunft gibt. Andere Städte werden dann so viele muslimischstämmige Einwohner haben wie Marseille heute, und die meisten werden eigene mühsame Experimente mit der Integration gemacht haben. Aber auch in 20 Jahren werden die Strände am Mittelmeer noch überfüllt sein. Und es ist schwer vorstellbar, dass sich ihre Besucher je als etwas anderes bezeichnen werden denn als Bürger von Marseille.

  2. Die Türkei ist ein Problem – Griechenland das andere.
    Als EU-Aussengrenze wäre es nämlich deren Job, den illegalen Masseneinfall zu verhindern.

    Aber mit den Milliarden an Steuergeldern, die man in den letzten Jahrzehnten von Brüssel mit dem Presslufthammer hinten rein geblasen bekam, hatte man natürlich besseres zu tun.

  3. “ Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten „. Dann kommen sie ungehindert nach Europa und irgendwann haben wir den Bürgerkrieg . Im Nachruf kann dann stehen , eine Mauer haben wir aber nicht errichtet. Deutschland schafft sich ab und Europa wird Eurasien .

  4. Hier entlarvt sich mal wieder die Presse selbst:

    Ein Fußballspiel in der Kreisliga hat offenbar am Sonntagnachmittag so schwere Auseinandersetzungen hervorgerufen, dass es am Abend sogar einen Toten gab. Gegen 18 Uhr hatte ein Deutscher einen palästinensischstämmigen Jugendlichen niedergestochen, der später im Krankenhaus starb. Die Nationalitäten sind in diesem Zusammenhang wichtig, weil die Polizei nun Racheakte von Angehörigen des Opfers befürchtet.
    Der Tat selbst waren nach Informationen der Sicherheitsbehörden Schlägereien während des Fußballspiels in der Pflügerstraße in Neukölln vorangegangen.

    Umkehrschluss: Wenn von den Angehörigen des Opfers keine Racheakte zu befürchten sind, sind die Nationalitäten auch nicht Wert zu erwähnen.

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/messerstecherei-in-neukoelln-toedlicher-streit-nach-fussballspiel,10809296,11765812.html

  5. Und die deutschen Dummgutmenschen rufen am lautesten „Her mit den Flüchtlingen“.

    Wem von den autochthonen Deutschen es dann langsam hier nicht mehr gefällt, der kann ja dafür nach Afghanistan, dem Irak, dem Iran, Syrien, Pakistan und in andere islamische Ländern auswandern.

    Sollte die Türkei in die EU kommen (Gott bewahre uns davor), dann verpaßt die Türkei denen ganz einfach für einen kleinen Obulus einen türkischen Paß – und schon kommen die alle ganz legal in die EU.

  6. Das wäre doch mal ein gutes PRO Argument für die Aufnahme der Türkei in die EU. Denn es ist doch so, dass die „Flüchtlinge“ in dem Land bleiben, dass sie aufgenommen, in das sie geflüchtete sind. Da hätte die Türkei aber Ihre Freude dran.

    Aber..ok. Wie war das mit den Bootsflüchtligen aus Afrika die eigentlich in Italien sein müßten? Forget it!

  7. Ich liebe es wenn die Kültüren uns wie Heuschrecken überfallen, leider gibt unsere Regierung der Plage noch Futter damit noch mehr Kültürheuschrecken kommen und uns aussaugen.

  8. Jeder,in der Lage der Flüchtlinge,würde die Möglichkeit nutzen zu uns zu kommen.
    Es ist am einfachsten, sich über diese Menschen zu empören.
    Wer schafft die Probleme, die daraus entstehen?Wer weckt die Meinung,in Europa ist alles besser,unbegrenzt?
    Es sind die gleichen,die vorgeben alles besser zu wissen.Einmarschieren in fremde Länder,Atomausstieg,Rettung von Ideologien,Rettung aller Flüchtlinge,Rettung des Klimas,Rettung der Freiheit…
    Nur durchdenken der Sache tun sie nicht.
    Es gilt nur noch die Gegenwart und ihre momentane Lust.Gut gemeint ist nicht immer gut.

  9. Die Griechen wollten ihre Grenze sichern und sie durften es nicht.
    Den Griechen war versprochen, über den Euro abzustimmen und sie durften es nicht.
    Das einzige, was die Griechen dürfen, ist Verzicht üben und sich zu Tode sparen.

    Europa wird mit Massenmigration und Massenpapiergeld geflutet. Eine Organisation, die anti-europäischer als die EU ist, gibt es auf der ganzen Welt nicht.

  10. Jeder Erdenbürger hat, ab seiner Geburt,
    ein Recht auf Teilhabe in Deutschland!
    Es ist auch für jeden eine Hängematte
    vorhanden, mit der er sich für unbegrenzte Zeit, in unseren Sozialsystemen einrichten kann.
    Dieses Recht ist auch beim Europäischen Gerichtshof für Täterrechte, ich meinte natürlich Menschenrechte, einklagbar!

  11. Aber die Türkei schneidet sich doch selber ins Fleisch, wenn die Bunterepublik in 30-50 Jahren vom Islam übernommen ist, dann habe die doch sie ganzen derzeit ungewollten Flüchtlinge und auch Kurden am Hals. Mir sagte mal ein Türke bei meinem ersten und letzten Türkei Urlaub, die Türken die zu euch (nach Deutschland) gehen, sind der Abschaum den wir (in der Türkei) nicht haben wollen. Das war ein sehr einprägsamer Satz, der mir vor einigen Jahren die Augen ganz geöffnet hat.

  12. Leute entspannt euch!

    Solange die Bundesprimaballerina noch Kredit auf Rechnung unserer Kinder und Enkel bekommt können wir Kartoffeln gut und gerne noch ein paar Surensöhne durchfüttern und auf deren Familiennachzug warten.

    Blöd wird es erst wenn wir griechisch in der Realität landen und die Sprenggläubigen Ihre Dhimmisteuer ermessern müssen…..

    Gibs Du kein Dreiern mach ich Messer Deinen Eiern – Wie wohl „eurabiers“ Björn-Torben Doppelname-Dummkopf auf diesen Diskussionsvorschlag reagiert?

    semper PI!

  13. #10 Eurakel
    Das ganze ist doch nur ein harmloses Experiment.Um Globalität zu verwirklichen, muss man die Völker ordentlich durchmischen,bei Problemen Gleichschaltungen vornehmen,wenn nötig mit Gewalt.Um die Kontrolle zu behalten muss man die Zutaten nur genau identifizieren,dann kann man jederzeit,überall eingreifen und Lösungen zur Verbindung anordnen.Weil das ganze global abläuft,braucht man auch eine Weltpolizei,welche sofort reagieren kann.
    Wir haben`s doch schon bald.Das erschreckende ist, das fast alle mitmachen,oder dann mitmachen müssen.Nur einmal installiert,bekommt man es nicht mehr weg.

  14. Das diese Menschen ein besseres Leben suchen und dafür ihr Land verlassen, kann man Ihnen nicht übel nehmen. Das wir es aber dulden, wenn diese Menschen hier mehrfach Straftaten begehen und unser Sozialsystem ausnutzen, dass ist die eigentliche Straftat.
    Solange sich Flüchtlinge an unsere Gesetze und Gepflogenheiten halten sollte das kein Problem sein. Wird jemand straffällig oder verweigert jegliche Integration, müsste er wieder zurück in sein Heimatland geschickt werden. Egal, ob er dort verfolgt wird oder nicht, denn dafür ist er dann selbst verantwortlich.

  15. #13 Peter Blum

    „Sprenggläubige“

    Uahahahaha

    Ah; heute gibt es endlich die langersehnten Frikadellen,die Geflügelhacker sausen,es gibt Strom.

  16. #13 Peter Blum (06. Mrz 2012 11:24)

    Unserem Björn-Thorben wird es so ergehen:

    „Stell Die vor, Du wählst 110 und keiner hebt ab!“

  17. Friedrichshafen

    Männer bedrohen Mädchen massiv

    Ein aggressives Quartett hat am Sonntag am Stadtbahnhof Jugendliche massiv beleidigt und bedroht. Ein Mädchen erlitt deshalb Angstzustände, berichtet die Bundespolizeiinspektion Konstanz.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben: 15 bis 18 Jahre alt, vermutlich türkischer oder albanischer Herkunft.

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Maenner-bedrohen-Maedchen-massiv;art372474,5403973

  18. @ #17 Eurabier (06. Mrz 2012 11:31):

    Stell Dir vor es ist (Bürger-)krieg und keiner geht hin……

  19. Friedrichshafen

    Männer bedrohen Mädchen massiv

    Ein aggressives Quartett hat am Sonntag am Stadtbahnhof Jugendliche massiv beleidigt und bedroht. Ein Mädchen erlitt deshalb Angstzustände, berichtet die Bundespolizeiinspektion Konstanz.

    Am Gleis 1 des Friedrichshafener Stadtbahnhofs wurden am Sonntag zwischen 15 und 15.15 Uhr zwei 14-jährige Mädchen und deren gleichaltrige Begleiter bedroht.

    Die Mädchen wurden von vier bislang unbekannten männlichen Tätern am Gleis 1, am Ende des Bahnsteigs, auf Höhe der dortigen Abfallcontainer angesprochen, massiv beleidigt und bedroht.

    Die Täter drohten dabei auch mit dem Tod. Wie die Bundespolizeiinspektion Konstanz berichtet, erlitt ein Mädchen erhebliche Angstzustände und musste ins städtische Klinikum gebracht werden. Die Täter flüchteten unerkannt in westliche Richtung über die Fußgängerbrücke der Riedleparkstraße in die Innenstadt.

    Den Opfern sind die vier unbekannten Täter persönlich nicht bekannt. Die Täter sollen sich aber in der Vergangenheit auch beim Jugendtreff „Molke“ (Meisterhofener Straße) aufgehalten haben, heißt es im Bericht der Bundespolizeiinspektion weiter.

    Die Täter werden wie folgt beschrieben: 15 bis 18 Jahre alt, vermutlich türkischer oder albanischer Herkunft.

    Zwei Personen waren grau gekleidet. Eine Person trug eine beige Hose und ein schwarzes Oberteil.

    Die vierte Person trug eine graue Hose und eine Trainingsjacke als Oberteil.
    Hinweise zum Fall an die Bundespolizeiinspektion Konstanz,

    Telefon 0 75 31/1 28 80.

  20. So geht man hierzulande mit den wahren
    Fachkräften um, vielleicht ist ja die Religion die falsche. Man achte auf den Halsschmuck der Angehörigen.

    http://wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/
    2012/0226/ingenieur.jsp?mid=556538

    Hier ein Beispiel dafür, dass man nicht
    gezwungen ist kriminell zu werden, wenn
    man von weit weg kommt und unsere Sprache
    nicht spricht, die kann man nämlich lernen.

    Integration ist eine Bringschuld, viele
    Einwanderer und Flüchtlinge wissen das.

    http://wdr.de/tv/cosmotv/sendungsbeitraege/
    20120129/georgesaufstieg.jsp?mid=535006

    Man ist nicht gleich ein Rassist, wenn man
    nicht Alles und Jeden, uneingeschränkt
    gut findet!
    Das tun unsere Gutmenschen ja schließlich
    auch nicht!

  21. Zu den 55000 Illegalen, die die Türkei nur als Transitland benutzen, muss man auch noch die illegal nach Europa einwandernden Türken rechnen.

    Und das sind wohl noch mehr. Soldaten für den Dschihad, derzeit nur im Bett tätig, aber das kann sich sehr schnell ändern!

  22. „Das einzige, was die Griechen dürfen, ist Verzicht üben und sich zu Tode sparen.“ (#12)
    Toll. Und was haben die Griechen in den 30 Jahren, bevor sie sich zu Tode sparten und Verzicht übten (oder umgekehrt), mit den beträchtlichen EG-/EU-Subventionen gemacht?

  23. in Berlin mit 3,6 Millionen Einwohner gibts fast genau soviel Verbrechen wie in ganz Bayern mit 11 Millionen Einwohnern!

    Wobei die Aufklärungsquote in Bayern mehr als doppelt so hoch ist wie in Berlin!!

    Woran das wohl liegt??

  24. #2 Eurabier

    Marsaille ist ein hochkriminelles Dreck-Loch!
    Man muß schon unter totaler linksideologischer Verblödung leiden, um sich Marsaille als Vorbild für Berlin zu wünschen! Aber es zeigt schön wie unsere linke „Elite“ denkt. Diese Personen hassen Deutschland und das deutsche Volk, sie hassen unsere Kultur und Traditionen, deshalb wollen sie das deutsche Volk über Masseneinwanderung kulturell vernichten!

    Warum wandern diese rassistischen Linken nicht einfach aus?

  25. #37 hundertsechzigmilliarden

    Dann fahr mal nach Marseille, welches sich Linke als Vorbild für Berlin wünschen (s. #2 Eurabier). Gegen Marseille, wo auf offener Straße rumgeballert wird, ist Berlin fast nee ruhige Kurstadt.

  26. Kewil, bist du noch im Südwesten den Vereinigten Staaten? Haben die da nicht auch ein Problem mit illegalen Wirtschaftsflüchtlingen aus dem armen Süden? Kannst du spanisch? 😉
    Außerdem hatte ich auf ein paar mehr schöne Reisephotos gehofft. Gibt es da nichts Interessantes, wo du bist?

  27. #2 Eurabier

    Ich habe den ganzen Text über Marseille auf englisch gelesen. Es ist wirklich erschreckend, was sich dort abspielt. Die Jüdin hat es auf den Punkt gebracht. Es ist die schleichende Islamisierung, die ihr Sorgen macht, nicht die offen als Taliban auftretenden Islamisten.

    Der Fall Marseille ist wohl hoffnungslos. Die Eliten schauen zu. Die Mittelschicht kann sich nicht mehr wehren. Die Moslems können ihre islamischen Gesetze nur noch nicht vollständig durchsetzen, weil sie noch in der Minderzahl sind, nicht etwa weil die Integration in die französische Kultur so gut funktioniert.

  28. Na mal ehrlich, also wäre ich ein so ein anatolischer Ziegenfirte, oder ein nigerianischer Nichtsnutz… ich wäre doch schön blöd, wenn ich dieses unglaublich gute Angebot nicht nutzen würde!

    OK, man muss halt die weite Anreise schaffen, aber es lohnt sich definitiv, denn hat man es mal geschafft, dann gibt es ein gegenleistungsloses Schlaraffenleben, gegen welches das alte Leben in der Heimat keine Chance hat.

    Das einzige, was dagegen hilft, ist die Kosten bzw. den Aufwand der Anreise massiv hochzuschrauben. Das geht, man muss nur wollen.

    Und übrigens, es ist sehr wohl richtig:
    Kein Mensch ist illegal. Punkt, aus. Wie soll denn das auch gehen?

    Aber, und das übersehen die Wohlmeinenden mit Absicht:
    Ein Mensch, der sich an einem Ort aufhält, wo er laut Gesetz nicht sein darf – dessen illegales Verhalten kann und muss (!) sanktioniert werden. Punkt, aus. Was hätte das denn sonst für einen Sinn?

  29. #48 Quarksilber:

    Volle Zustimmung zum ersten Absatz. Ehrlich gesagt frage ich mich, warum nur relativ „Wenige“ hierher kommen und die Assiländer noch nicht komplett leer sind.

  30. Ja, kann man es ihnen verdenken, wenn Germanistan schon eine Kanzlerin hat, die ganz Pro-Islam ist. Zulässt dass Türken mit deutschen Pässen in NWR den türk. Ministerpräsident „Egowahn“ als „IHREN“ Präsidenten empfangen und bejubeln, und die eigentliche Präsidentin steht stumm und ergebend – daneben.
    Deutschland – unter Merkel – schon eine Türk. Kolonie. Es scheint so. Zahlen doch auch die deutschen KrkKassen schon für türk. Verwandte, die noch nie in Deutschland waren, und nie etwas eingezahlt haben.
    Jetzt kommt der Humor:
    Auf die Anfrage im Bundestag, wie das sein kann, dass der Steuerzahler schon für die Verwandten in der Türkei zahlen müsse, die Antwort: „Dafür sind auch Deutsche mitversichert, die vor der Hagia Sofia, oder sonstwo, einem Messerattentat zum Opfer fielen.(fallen würden?)
    Bitte weiss wer – wieviele Deutsche schon in Istanbul abgemurkst wurden, und wieviel das kostete?
    Der Bundestag schon eine Nebenstelle des „Satiregipfel’s“ oder „Aus der Anstalt?“
    Wenn es um den Islam geht, deren Kriminalität, den hohen Kosten, etc. werden flugs die verbrecherischen Neonazi`s vorgeschoben, mal 2 Tote zu Serienmörder – ohne Beweise- gestempelt, eine halbe Million den Hinterbliebenen gezahlt – un d das – ohne auch nur den Hauch eines Beweises. Alles pure Ablenkung von der Megagefahr desIslams, der mit Sicherheit, Deutschland, Europa – vernichten wird!
    Die Eu, die Einheitswährung Euro – scheint einzig und allein geschaffen worden zu sein, um den einzelnen Bürger mundtot zu machen, und die Islamisierung Europas gezielt voranzutreiben.
    Wer noch eine andere Vermutung hat – bitte aufzuzeigen.Ich selbst sehe – keine – weit und breit.
    Das Ganze ist eine Schande. Und Keiner traut sich mehr eine eigene Meinung zu haben!

  31. Das were eine richtige Theme für Talk-Runde im
    Fernsehen, aber die Talk-Master drücken sich vor Tabu-Themen……….

  32. #47 RDX

    Na dann lies mal den Tagesspiegel, da freut man sich schon auf Marseiller Verhältnisse in Berlin. Die Übernahme der Stadt durch Migranten-Banden und das aussterben der autochthonen deutschen Bevölkerung, im Falle Berlins dass der Deutschen.

    Jugendliche Migranten-Banden in Berlin

    „Sie sind jung, mutig, mobil, hungrig, risikobereit, initiativ. Solche Menschen braucht das Land. “

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/kontrapunkt-mentales-altersheim-jugendbanden-und-demographie/2691704.html

  33. Die islamische Türkei will vor allem das christliche Griechenland verheeren und demütigen aus uralter Feindschaft heraus.

    Sultan Erdowahn wird sich freuen, daß Griechenland derzeit so krebsen muß.

  34. Die brauchen gar nicht mehr einzu“wandern“, denn die Umvolkung erfolgt jeden Tag im Kreißsaal.

    Eigenartig ist nur, da man ja den Umweltschutz hier erfunden haben will, also Boden, Wasser und Luft schonen will, warum dann bei unserer Bevölkerungsdichte von 230 Menschen pro qkm immer noch mehr herkommen sollen, denn wir sind mit das am dichtesten besiedelte Land nach dem Krieg geworden. Vorher waren es nur 136.

  35. @ #38 Frankoberta (06. Mrz 2012 12:16)

    @ #33 Frankoberta (06. Mrz 2012 11:55)

    Bluttat erschüttert Konstanz

    Friedrichshafen

    Unbekannte Täter bedrohen 14-Jährige Buben und Mädchen

    türkischstämmige Politikerin Bilkay Öney (41, SPD) erste Integrationsministerin im Ländle:

    Öney: „Wir haben die Einbürgerung erleichtert und informieren Migranten verstärkt zum Thema soziale Absicherung. Zudem überprüfen wir gerade die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen.“

    http://www.bild.de/regional/stuttgart/bilkay-oeney/interview-mit-bilkay-oeney-22964820.bild.html

  36. Seit heute schleust die größenwahnsinnige islamische Gürk-Ei auch noch Somalia samt Islam und Jihad nach Europa, denn seit heute bedient Turkisch Airlines als einziger Carrier der Welt (zweimal die Woche) die Linie Mogadischu-Istanbul. Und warum? Um ihren „islamischen Brüdern“ den Weg in die Welt zu öffnen. Dazu flog Erdolfs Stellvertreter Bekir Bozdag mit dem ersten Flug in das Drecksloch, um dort zu verkünden:

    „Nach 20 Jahren ohne internationale Flüge nach Europa, Asien und Amerika ermöglicht es die türkische Regierung den Somalis wieder, mit Turkisch Airlines in die Welt zu reisen. Mit Hilfe der türkischen Regierung wird Somalia seine verlorene Luftverbindung zur Welt zurückerhalten.“

    Artig bedankt sich der schwarze Bruder im Islam, Somalias Präsident Scheich Sharif Scheich Ahmed:

    „Wir danken unseren türkischen Brüdern für die Hilfe und nehmen sie mit offenem Herzen an.

    http://www.huffingtonpost.com/2012/03/06/turkish-airlines-launches_n_1323348.html

    Kein einziger Somali wird in der Türkei bleiben! Aber alle werden frei dahin fluten, wo sie schon zu Millionen hocken, mit Khat handeln und Jihad machen.

  37. #56 Wilhelmine
    Öney: „Wir haben die Einbürgerung erleichtert und informieren Migranten verstärkt zum Thema soziale Absicherung. Zudem überprüfen wir gerade die Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen.“

    ist schon interessant. Kaum sind Migranten in hohen Ämtern, wollen sie unser Deutschland mittels Masseneinwanderung in eine Kopie ihrer Heimatländer verwandeln. Warum kommen diese Migranten überhaupt hier her, wenn es doch bei ihnen alles besser ist und ihnen hier zu viele Deutsche leben. Wir Deutsche werden durch die mutikulturelle Gesellschaft unsere Heimat verlieren, und mitten im eigenen Land als kulturell Vertriebene sterben. 🙁

  38. Ops!

    Seit heute schleust die größte islamische Gürk-Ei der Welt auch noch Somalia samt Islam und Jihad nach Europa, denn seit heute bedient Turkisch Airlines als einziger Carrier der Welt (zweimal die Woche) die Linie Mogadischu-Istanbul. Und warum? Um ihren “islamischen Brüdern” den Weg in die Welt zu öffnen. Dazu flog Erdolfs Stellvertreter Bekir Bozdag mit dem ersten Flug runter, um dort zu verkünden:

    “Nach 20 Jahren ohne internationale Flüge nach Europa, Asien und Amerika ermöglicht es die türkische Regierung den Somalis wieder, mit Turkisch Airlines in die Welt zu reisen. Mit Hilfe der türkischen Regierung wird Somalia seine verlorene Luftverbindung zur Welt zurückerhalten.”

    Artig bedankt sich der schwarze Bruder im Islam, Somalias Präsident Scheich Sharif Scheich Ahmed:

    “Wir danken unseren türkischen Brüdern für die Hilfe und nehmen sie mit offenem Herzen an.

    http://www.huffingtonpost.com/2012/03/06/turkish-airlines-launches_n_1323348.html

    Kein einziger Somali wird in der Türkei bleiben! Aber alle werden frei dahin fluten, wo sie schon zu Millionen hocken, mit Khat handeln und Jihad machen.

  39. 55.000 illegal einwandernde Türken p.a. halte ich mit Verlaub für untertrieben. Wer glaubt denn ernsthaft, dass es noch kontrollierbar wäre, wieviel Personen tatsächlich in den einschlägig bekannten, bereits bereicherten Stadtteilen unserer Großstädte pro Wohnung leben? Warum gab es von Seiten der Gutmenschen denn immer so viel Geschrei um die Volkszählungen und warum wurde der jüngste Zensus denn quasi nur noch online durchgeführt? Weil die Gutmenschen keine Mitarbeiter finden würden, die ein Messer am Hals riskieren möchten, wenn sie aus Versehen an der Tür eines überbevölkerten Wespennestes klingeln. Den GEZ-Schnüfflern geht es bestimmt genauso, dehalb kontrollieren sie mit Macht unsere Kartoffel-Wohnungen, da sie hier eher unverletzt wieder auf die Straße gelangen. De Facto gibt es rechtsfreie Räume und kein Mensch mit rechtstaatlichem Hintergrund wird diese beseitigen können.
    Die Krankenkassen haben ewig gebraucht, um eine Versichertenkarte mit Foto einzuführen… Datenschutz, was für ein Blödsinn. Es geht um eine riesige Schwarzgeld -und Tauschhandelindustrie. Achtet einmal bewusst auf die vielen türkischen schweren LKW auf unseren Straßen , glaubt ihr denn, dass die alle hochwertige Indutrie und Invetitionsgüter, made in Germany abholen?
    Im Gegenteil, die bringen türkisches Mineralwasser, Fanta und ColaKästen ohne Trittinsches Dosenpfand, welche sogar offen auf den Großmärkten an die lieben Kioske, die mittlerweile auch fest in türkischer Hand sind, pfandfrei und mehrwertsteuerfrei verhökert werden . Geht doch mal offenen Auges über einen Floh-und Trödelmarkt, da stehen die Inhalte dieser Transporte. Die haben längst eine autarke Infrastruktur, die brauchen uns nur noch als Steuerzahler für ihr paralleles Wirtschaftssystem, damit wir die Hartz-Kohle liefern, die diese dann für eigene Produkte und Immobilien in Ankara ausgeben können. Die Omma kommt dann auch einmal im Jahr für die Neue Hüfte ins Klinikum, die Zähne und Brille werden in einem noch mitgenommen und schwupps, schon wieder ein Wertschöpfungskreislauf gesprengt.
    DAS finde ich viel bedrohlicher als ein paar Suhrensöhne, die Allahu akbar skandieren…..

  40. Das frage ich mich schon lange., wieso intelligente, gebildete Journalisten, seit Jahren verlogene Pro-islampropaganda verkünden , die ihrem demokrat. & christlich. Europaverständnis – vollkommen diametral – gegenüberstehen.
    Ein Beispiel dieses schäbigen Paradigmawechsels kann ich seit 2004 feststellen, als bei der damaligen Aufnahme der Türkei als Beitrittskandidat, unsere Stadtzeitung, die SN (Salzburg Nachrichten) auf 8 Seiten, von allen bekannten Journalisten – eine 8-seitige Jubelbeilage von unglaublich verlogenen Ausmass lesen musste. So brachte der von mir geschätzte Journalist Andreas Koller, einen so verlogenen Osmanenjubelartikel zu Papier, ungefähr so.
    Wie grosszügig und tolerant doch die Osmanen waren, die aus Cordoba 1492 deren Juden aufnahmen, und keineswegs Menschen zwangsislamisierten, im Gegenteil zu den Inquisitionsverbrennungen von unschuldigen Menschen durch das Christentum. Da könnten die Christen noch viel von den Muslimen lernen!
    Postwendend klärte ich Herrn Koller auf. Dass 1. Diese Juden dringend benötigtes Know-how über die neusten Waffenentwicklung, mitbrachten, sowie in der Heilkunde den Muslimen haushoch überlegen waren.
    Und zur Toleranz , keinen Bekehrungszwang ausgeübt zu haben – steht natürlich die Tatsache, dass die Osmanen gar keine Bekerhten wollten, sondern lieber Dhimmis schätzten, die die Jyizza, das Kopfgeld leisteten. Ich konnte jede seiner Pro.Islambehauptungen widerlegen. Und so war es bei alen anderen Jubelartikeln.
    Inzwischen weiss ich, dass es allen Verlagen Inserate an das Fernsehen verloren, nicht gut geht. Und dass fast alle Verlage einen Ölfritzen als Sponsor haben.
    Also wess Brot ish ess – dess Lied ich sing!
    Verwundcerlich ist nur, wieviele intelligente Journalisten sich so verbiegen lassen, und dem grössten Feind der Demokratie, der Freiheit, des Christentums sich an-dienen
    Ich – jedenfalls würde lieber im Hinterhof eines Gasthauses Geschirr waschen, als mich vom Islam missbrauchen zu lassen.
    Ich glaube – das nennt man Charakter.
    Im 21-. Jhdt. scheint dies kein wertvoller Charakterzug mehr sein.
    Seit Jesus und Judas, Cäsar und Brutus, und Norwegens Quisling – nennt man das schlicht – Verrat -Verräter!

  41. #2 Eurabier; Niemand ist unnütz, er/sie/es kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen.

    #9 Platow; Nach dieser Logik hätten wir nicht einen einzigen Asylbewerber, weil wir rundum von sicheren Drittstaaten umgeben sind. Es wär mir zumindest neu, dass an Nord- bzw Ostsee in Nussschalbarer Entfernung irgendwelche Länder liegen, deren Bewohner politisch verfolgt werden. Tatsächlich kommen rund 5000 jeden Monat, die hier alle mit offenen Armen und Geldbörse empfangen werden. Und das obwohl wir alle hier so rassistisch und Ausländerfeindlich sind.

    #20 Zisseler; Bei real 15 Mio Arbeitslosen brauchen wir keinen einzigen mehr aufnehmen, ganz egal ob politisch oder wirtschaftlich verfolgt oder vielleicht auch von seinem Harem. Es ist auch herzlich egal, ob der qualifiziert ist oder nicht. Am sinnvollsten wärs, wir würden jeden dessen Grosseltern nicht schon hier gelebt haben und der sich auch nur das geringste zuschulden kommen lässt, wieder heimschicken.

    #42 hundertsechzigmilliarden; Wenn ein Berliner Einsergymnasiast in Bayern Probleme hat, selbst in der Hauptschule unter ferner liefen abzuschneiden, kann ich mir lebhaft das Niveau der Berliner Polizeiausbildung vorstellen.

    Zahlen doch auch die deutschen KrkKassen schon für türk. Verwandte, die noch nie in Deutschland waren, und nie etwas eingezahlt haben.

    Da brauchst dir keine Sorgen machen, wenn mal ne grössere Reparatur ansteht, kommen die schon zu uns und die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass die dann nie wieder gehen.

    Und ein Deutscher ist keineswegs in der Türkei versichert, ausser er vereinbart das vorher mit seiner Kasse, bzw kauft sich für die Zeit ne AuslandskV. Man hört immer wieder mal von Fällen, wo sich Urlauber nur den Fuss brechen und dann Monatelang in irgendnem Türkischen Dschungelhospital vermedizinmannt werden. Wenn die dann heimkommen, liegt da schon die Rechnung mit nem mittleren 5stelligen Betrag.

    #60 Westzipfler; Damit sind illegale, die die Türkei nur zur Durchreise nutzen gemeint. Türken selber sinds netto rund 300.000 hab ich irgendwo gelesen.

  42. #60 Westzipfler
    volle Zustimmung!Wenn es die „Westzipfelmetropole“ ist, in der Sie leben. Seit meinem Ruhestand komme ich oft werktags morgens in die Stadt und sehe viele dunkle Gesichter, mit denen man Blickkontakt vermeiden möchte, die ständig in Handies brüllen oder in den unzähligen „Kiosken“ dumpf blickend auf Kunden warten. Konkreter Fall aus der weiteren Bekanntschaft:Nähsalonbesitzerpaar, jetzt zurück in der Türkei,fliegt zum Arztbesuch ein und schöpft dort unten ca. 4000$ cash Mieteinnahmen.Fleißige Leute halt, die tatsächlich gearbeitet haben und deren Kinder alle studiert haben.Aber der Immobilienbesitz ist bestimmt erklärungsbedürftig.

  43. Wo findet man Statistiken zu illegalen Grenzübertritten? Wieviele werden gefasst? Wieviele abgschoben? Wieviele erhalten Asyl? Wieviele wollen und kommen nach Deutschland? Was tut die Deutsche Regierung dagegen? Wieviele kommen über Griechenland, wieviele über Lampedusa?

  44. Geschäftsanweisung SGB II Nr. 8 vom 23.02.2012 – Vorbehalt gegen das Europäische Fürsorgeabkommen (EFA)

    Geschäftszeichen: SP II 21 / SP II 23 – II-1101.1

    Empfänger: –

    Gültig ab: 23.02.2012
    Gültig bis: 22.02.2013
    SGB II: Weisung (GA Nr. 08/2012)
    SGB III: –

    Bezug: § 7 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 und Nr. 2 SGB II, Europäisches Fürsorgeabkommen, Fachliche Hinweise zu § 7 SGB II, Arbeitshilfen „Ausländer – Ansprüche nach dem SGB II“

    Zusammenfassung

    Die Bundesrepublik Deutschland hat für Leistungen nach dem SGB II einen Vorbehalt gegen das Europäische Fürsorgeabkommen (EFA) erklärt. Dieser ist mit Wirkung zum 19.12.2011 in Kraft getreten. Damit finden die Leistungsausschlussgründe nach § 7 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 und 2 SGB II ab dem 19.12.2011 auf Angehörige der EFA-Staaten wieder Anwendung.

    1. Ausgangssituation
    2. Auftrag und Absicht der übergeordneten Führungsebene
    3. Eigene Entscheidung und Absicht
    4. Einzelaufträge

    1. Ausgangssituation

    Das Bundessozialgericht hatte mit Urteil vom 19.10.2010 (B 14 AS 23/10) entschieden, dass der Leistungsausschluss nach § 7 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 SGB II für Staatsangehörige von Vertragsstaaten des Europäischen Fürsorgeabkommens keine Anwendung findet. Die BA hat dieses Urteil umgesetzt und verbindlich geregelt, dass die Ausschlussgründe der § 7 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 und Nr. 2 SGB II für Staatsangehörige der EFA-Staaten keine Anwendung finden.

    Die Bundesrepublik Deutschland hat nunmehr u. a. für Leistungen nach dem SGB II den folgenden Vorbehalt gegen das Europäische Fürsorgeabgekommen erklärt:

    „Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland übernimmt keine Verpflichtung, die im Zweiten Buch Sozialgesetzbuch – Grundsicherung für Arbeitsuchende – in der jeweils geltenden Fassung vorgesehenen Leistungen an Staatsangehörige der übrigen Vertragsstaaten in gleicher Weise und unter den gleichen Bedingungen wie den eigenen Staatsangehörigen zuzuwenden.“

    Der Vorbehalt ist mit Wirkung zum 19.12.2011 in Kraft getreten.

    Damit finden die Ausschlussgründe nach § 7 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 und 2 SGB II auf die Staatsangehörigen der Vertragsstaaten des EFA wieder Anwendung.

    Dies betrifft die Staatsangehörigen der folgenden Staaten:

    Belgien
    Dänemark
    Estland
    Frankreich
    Griechenland
    Irland
    Island
    Italien
    Luxemburg
    Malta
    Niederlande
    Norwegen
    Portugal
    Schweden
    Spanien
    Türkei
    Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland

    zum Seitenanfang
    2. Auftrag und Absicht der übergeordneten Führungsebene

    entfällt

    zum Seitenanfang
    3. Eigene Entscheidung und Absicht

    Um den gesetzlichen Anforderungen zu entsprechen und die Rechtmäßigkeit der Leistungserbringung der gemeinsamen Einrichtungen sicherzustellen, wird die Verfahrensweise in Bezug auf die genannte Neuregelung bis zur Neufassung der Fachlichen Hinweise zu § 7 SGB II mit dieser GA verbindlich geregelt.

    Die Fachlichen Hinweise zu § 7 SGB II und die Arbeitshilfen „Ausländer – Ansprüche nach dem SGB II“ werden in Kürze angepasst und nach Beendigung des Abstimmungsprozesses neu veröffentlicht. Darüber hinaus ist zum 20.03.2012 die Veröffentlichung eines Geschäftsprozesses „Ausschlusstatbestand Ausländer“ vorgesehen. Die Arbeitshilfen wurden bis auf Weiteres aus dem BA-Intranet entfernt.

    zum Seitenanfang
    4. Einzelaufträge

    Die Regionaldirektionen beraten und unterstützen zu Fragen der Umsetzung in den gemeinsamen Einrichtungen.

    Die Geschäftsführerinnen und Geschäftsführer der gemeinsamen Einrichtungen stellen
    sicher, dass die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobcenter die übermittelte Rechtsauffassung kennen und anwenden.

    Sind für Angehörige der oben genannten Staaten Leistungen nach dem SGB II bewilligt worden, überprüfen die gemeinsamen Einrichtungen die Bewilligungsentscheidung. Sind die betroffenen Personen von Leistungen nach dem SGB II nunmehr gem. § 7 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 SGB II bzw. § 7 Abs. 1 S. 2 Nr. 2 SGB II ausgeschlossen, ist die Bewilligung gem. § 40 Abs. 1 S. 1 SGB II i. V. m. § 48 Abs. 1 S. 1 SGB X mit Wirkung für die Zukunft aufzuheben.

    Die Staatsangehörigkeit von Personen kann im opDs über das Merkmal 15_staat abgefragt werden. Zur Identifizierung der Staatsangehörigen der Vertragsstaaten des EFA im laufenden Leistungsbezug steht eine opDS-Musterabfrage in der Wissensdatenbank opDS unter der Rubrik „Abfragen“ unter dem Titel „Musterabfrage zur Staatsangehörigkeit EFA-Vertragsstaaten“ zur Verfügung.

    Adressatenkreis:

    Geschäftsführungen: VG der RD, VG der AA, GF der Jobcenter, Berater/-innen Führungsunterstützung
    Regionaldirektionen: Programmbereichsleiter/-innen SGB II, Programmberater/-innen Leistung SGB II, Stab Recht, Fachkräfte KRM
    gemeinsame Einrichtungen:
    BL alle, TL alle
    Fachkräfte / Fachassistenten/-innen – Leistungen/Recht
    Fachkräfte SGG, KRM, Nachwuchskräfte

    Wenn das durchgezogen wird und wenn es nur ein oder zwei Mitarbeiter der BA machen denn
    Knallt es richtig in den Ämtern und wie ich unseren Amtsschimmel kenne wird es passieren
    MFG

  45. @#62 uli12us

    Es ist sinnfrei darüber zu diskutieren, welche Regelungen in der EU und welche Gesetze in der BRD gültig sind und wie sie von der EU und der BRD nicht befolgt werden.

    Es gibt da ein sogenanntes Dublin Abkommen. Demnach heisst es:

    Das Dublin-Abkommen zwischen den EU-Staaten sieht eine Weiterleitung von Flüchtlingsströmen in andere Mitgliedstaaten eigentlich nicht vor. Asylbewerber müssen bis zur Prüfung ihrer Anträge in dem Land bleiben, in dem sie zuerst die Europäische Union betreten haben.

    Auch hier nachzulesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Dubliner_%C3%9Cbereinkommen

    Wikipedia ist ja eher kommunistisch links, daher erdreiste ich es mir es in dieser Angelegenheit zu nennen

Comments are closed.