Kölner Bürger und Universitätsangehörige, vor allem aber Generationen von Medizinern, trauern um Prof. Dr. Jürgen Koebke. Der beliebte Hochschullehrer und geachtete Wissenschaftler, ehemaliger Leiter des Anatomischen Instituts der Universität Köln, hatte als letzten Ausweg den Freitod gesehen, nachdem er wegen Unregelmäßigkeiten in seinem ehemaligen Institut in den Fokus der Dumont-Hetzpresse geraten war. Wie die Kölner Qualitätsjournalisten jetzt nach seinem Tod zugeben müssen, zu Unrecht. Schuldbewusstsein zeigen die schmierigen Reporter nicht. Im Hause Dumont gehört es seit dem Nationalsozialismus zum Stil, Mächtige zu schonen und Bürger zu verleumden. Weiter auf Quotenqueen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

27 KOMMENTARE

  1. Als nächstes wird Dumont billige Lügen erfinden, die die Schuld der angegriffenen Nation zuschieben, und jeder Gutmensch wird glücklich sein über diese Täuschungen, die
    das Gewissen beruhigen. Dumont wird sie eingehend studieren und sich weigern, Argumente der anderen Seite zu prüfen. So wird sich die Dumontqualität Schritt für Schritt selbst davon überzeugen, dass der Krieg gerecht ist und Adolf Schicklgruber dafür danken, dass Verlag nach diesem Prozess grotesker Selbsttäuschung besser schlafen kann.
    Alle Dunkelheit der Welt, kann das Licht von PI nicht auslöschen.

  2. Sind die Namen der QualitätsjournalistInnen, die den Professor in den Tod gehetzt haben, eigentlich bekannt ?
    Auch die Namen der verantwortlichen (Chef)redakteurInnen zu erfahren, wäre von Interesse.

    Natürlich nur, um bei späteren Veröffentlichungen dieser Personen eine fundierte Grundlage für eine Einschätzung der Artikel zu haben.
    Alle früheren Veröffentlichungen dieser Personen zu sichten, wäre natürlich viel zu aufwändig. Oder ?

    Am Ende käme noch irgendjemand auf die Idee, solche Informationen zu veröffentlichen.

  3. Die Hetze die heute Menschen in den realen Tod, nicht nur in den sozialen Verachtungstod, treibt, ist ohne Beispiel!
    Es ist völlig verfehlt, den Bezug zum NS herzustellen.

    Damals haben die Menschen schwer arbeiten müssen, auch sonnabends.
    Sie hatten kein TV! Nicht jeder las eine Zeitung und nicht jeder hatte einen Volksempfänger.

    Wenn also Bezüge zum NS hergestellt werden, verharmlost das die heutige Medienmacht. Bis in den letzten Winkel werden Hetze und Lüge gebracht. Und das jeden Tag rund um die Uhr.
    Das hat Einmaligkeitscharakter! Und welchen Wert die Informationen unserer Staats- und Privat-Medien haben, wissen wir wohl genau! Dort muß man nicht erst moderieren, dort hat jeder die Schere im Kopf.

  4. >Schuldbewusstsein zeigen die schmierigen Reporter nicht.

    In dieser Blickrichtung ist die ganze Politische Korrektheit auch nicht unterwegs.

    Die PC fragt ethisch nach der Wirklichkeit _anderer Menschen. Das ist der Fehler, da ethisch nur nach der _eigenen Wirklichkeit gefragt werden soll – was sie nicht tut, weil sie stramm in die andere Richtung marschiert.

    Die PC ist keine Variante der Ethik, sondern ihre Verkehrung. Sie kann wesentlich keine guten Werke hervorbringen.

  5. Ehrenwerte Menschen in den Freitod hetzen, das ist typisch für Faschisten jeder Coleur.

    Widerlich.

  6. Ja…all diese gewissenlosen, willfährigen Subjekte sind Bestandteil der rotrot-grünen Beschäftigungsindustrie (z.Zt.ca. 20 Millionen/inkl.Öff.Dienst). Menschen, die von der 2.“DDR“ gekauft wurden und viele inzwischen genau wissen, daß sie mit ‚den Wölfen heulen‘ müssen…da sie anderenfalls rausgekantet werden! Daß Internet-Betreiber kritischer Foren nur noch im Ausland sicher sind, wirft eine neue Frage auf: Wie wird die ‚2.DDR‘ künftig mit Reisefreiheit umgehen? Wie werden künftig ‚Auslandsdeutsche‘ behandelt, wenn diese die inzwischen 100%ig sozialistisch gewordene Heimat besuchen wollen? Denn: Schwarz-Gelb hat fertig, für Rot-Schwarz besteht kein Grund. Fortan mindestens 20 Jahre rotrotgrün! Mahlzeit!

  7. Offtopic aber als Hinweiß für PI bitte übernemen

    Niemand ich sage niemand braucht mir mehr mit „Islam ist Frieden“ oder „das ist nicht der wahre Islam kommen“! Das Drecksch.. würde ich in Grund und Boden Reden und müßte mich zurückhalten nicht Handgreiflich zu werden!
    Islam ist Frieden aber nur für die Toten!

    Iran: Youcef Nadarkhani christlicher Pastor wurde erhängt

    Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proamerikanisch, Proisrae lisch

  8. Da zeigt sich noch was interessantes, nämlich – ich nenne es jetzt mal hier im Schnellschuß so – die Dickfälligkeit oder die Sensibilität (oder, ganz Autobahn, das genetische Makeup) von Leuten. Einen Wulff kann die Presse hetzten, ohne daß der innerlich zerbricht und verzweifelt. Einen Jürgen Koebke nicht.

  9. OT

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  10. Wenn man dann noch daran denkt, wie sich die Medienmeute über den Foltertod Gaddafis freute, oder über den im Käfig liegenden Mubarak,dann hat man eine Vorstellung von ihrem Utopia, das dem der Nazis viel mehr gleicht, als dieses Pack sich jemals eingestehen wird.Menschen sind ihnen egal. Es geht nur um Macht.

    Aus dem „befreiten Libyen“ ist ein weiteres Foltervideo aufgetaucht.Schwarze Menschen werden dort seit Beginn des Aufstandes gejagt,gefoltert, vergewaltigt… Mail online stellte es ein. In England ist man nach der Schändung des britischen Soldatenfriedhofs nicht mehr so begeistert…

    http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/2012/03/04/un-doktrin-responsibility-to-protect-gilt-nicht-fur-schwarze-folter-im-islam-kein-frevel-respekt/

  11. Fassungslos nehmen wir die Verlogenheit dieser linksversifften Medienmeute und ihrer politischen Auftraggeber hin. Wie lange noch?

  12. Ich sah beim letzten Einkauf im Kaufland Köln Riehl,was direckt in der Nähe dieser Glaspalastzentrale liegt,das die DuMont Kölsch verkaufen.
    Selbst wenn es umsonst wäre,würde ich es nicht wollen,alleine durch mein Ehrgefühl!
    Für mich persönlich sind das wiederliche Lumpen.

  13. #16 raboteux (04. Mrz 2012 14:09)

    Die Idee finde ich nicht schlecht- „flashmob-artig“ dort auftauchen.. allles, was man bis dahin an DuMont-Schmierpamphleten in die Hände bekommen hat.. erst darauf pin***n.. u.ä. (bei einer Verbrennung dieses Schrotts würde es nur wieder heißen- seht her.. Bücherverbrennung duch natziiieees geht wieder los), das Ganze dann flink per digi-cam aufgenommen und bei möglichst vielen Portalen online gestellt… das Ganze dann in Abständen wiederholen… 🙂 . So könnte man den Verantwortlichen und Interessierten deutlich zeigen, was wir von den Veröffentlichungen dieser totalitär gesinnten Schmierenbande halten

  14. DuMont wieder „at it s best“… Da hat der „Naziverlag“ wieder ganze Arbeit geleistet…

  15. Das einzige, das hilft, ist der völlige Boykott dieser Manipulations- und Hetzpresse. Nur eine rückläufige Auflage wird die Macht der Medienkonzerne, die die Bevölkerung als zu bevormundende und zu belehrende Verfügungsmasse sehen, brechen können. Deswegen: Verzichtet auf den Kauf dieser Manipulationsblätter – insbesondere der FR, der ZEIT, des Sterns und des Spiegels, um nur die überregional erscheinenden Hirnwäsche-Magazine zu nennen.

  16. #21 Renitenz 1.10 (04. Mrz 2012 15:43)

    finde die Idee gut, wäre öffentlich wirksamer und fände möglicherweise Nachahmer. Nebenbei müßte auch noch zu einem totalen Boykott via Facebook aufgerufen werden.

Comments are closed.