Print Friendly, PDF & Email

Am kommenden Samstag findet in Münster wieder der „1000 Kreuze für das Leben“-Marsch statt. Zu diesem sind laut Veranstalter EuroProLife „Christen und alle Menschen guten Willens“ eingeladen, um ein deutliches Zeichen für Lebensschutz und gegen Abtreibung zu setzen. Losgehen soll es gegen 14.30 Uhr auf dem Aegidii-Kirchplatz.

Der Termin ist angelehnt an den Geburts- und Todestag des Münsteraner Bischofs Clemens August Graf von Galen, der am 16. März 1878 geboren wurde und am 22. März 1946 verstorben ist. Von Galen erreichte als katholischer Widerstandskämpfer gegen das Euthanasieprogramm der Nationalsozialisten landesweit Bekanntheit. Infolge seines Engagements wurde dieses für ein Jahr eingestellt.

In den letzten Jahren ist es beim Marsch immer wieder zu massiven Störaktionen durch Linksextremisten gekommen. Deren undemokratischen Methoden sollte man sich gleichwohl nicht beugen. Wir empfehlen Interessierten stattdessen, frühzeitig vor Ort zu sein und eventuell Ohrstöpsel gegen Pfiffe mitzubringen. Für weitergehende Informationen steht gerne die PI-Gruppe Münster (pi-muenster@gmx.de) zur Verfügung.

Weiterführende Links:

» EuroProLife: Aufruf
» Charismatismus: Linksextreme ‚Antifa‘ kündigt Störungen der 1000-Kreuze-Aktion in Münster an
» PI: Teilnehmerbericht aus dem letzten Jahr

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

173 KOMMENTARE

  1. Na, da werden „Anti“fa und andere Gute Menschen aber wieder eine geradezu todesverachtende Zivilcourage zeigen. 😉

  2. Das erinnert irgendwie an die Abtreibungsprozessionen in den USA. Katholizismus ist perse nichts gutes, da um einige Jahrhunderte zurückgeblieben. Das PI sich dafür stark macht, wundert mich doch sehr.

  3. #2 Chopin (05. Mrz 2012 18:52)

    Wäre es nicht sinnvoller, über den Gebrauch seiner Geschlechtsorgane zu entscheiden?

  4. Man kann ja gern Abtreibungsgegner sein – wie ich selbst – doch warum müssen unbedingt Kreuze mitgeschleppt werden? Das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.

    Im Gegenteil werden Wohlmeinende und prinzipielle Unterstützer eher abgeschreckt, weil ein falsches Identifikationssymbol gegeben wird. Nachdenken scheint nicht die starke Seite der Veranstalter zu sein. Schade!

  5. Ganz schön was los in Münster.

    Diese Veranstaltung ist ja eine Sache da kann man nur zustimmen.

    Ironie on
    Ich denke da werden viele der in Münster zusammengezogenen linke „Kräfte“ mitmarschieren.
    Ironie off.

    Es bleibt den Menschen die dort mitmachen zu wünschen das es friedlich abläuft.

  6. „Die Schwangerschaft war ein Unfall. Ich bin ausgerutscht und mit *piiieeep* auf *piiieeep* von Weissichnichtmehr gelandet“

    Und ja, man kann ungläubig und trotzdem gegen verantwortungslosen!! Umgang mit den Abtreibungsmöglichkeiten sein.

  7. Da werden dann die Bewohner aus dem Allwetterzoo mit Trillerpfeife, Kapuzenpulli, Sonnenbrille und Kommunistenfahne ausgestattet auf die Straße gelassen….

  8. fritzberger78
    „doch warum müssen unbedingt Kreuze mitgeschleppt werden?…..2
    Kann doch jeder machen wie er will und warum schreckt denn ein Kreuz ab?
    Hat man eigentlich bei solchen Demos für das Leben jemals einen Demonstranten gesehen der für den Halbmomd demonstriert?

  9. @ #6 fritzberger78

    Du mußt ja keins tragen! Das ist alles freiwillig!

    Sehen wir uns? 😉

  10. Nehmen wir mal an, dass eine Frau vergewaligt wird und daraus ein Kind entsteht. Will man der Frau zumuten, dass sie das Kind bekommen soll, nur aus ideologischen Gründen?
    Es geht hier nicht um 14jährige Mädchen die einfach schwanger werden, sondern darum, dass die Leute, die sich gegen Abtreibung stellen, nicht bereit sind anzuerkennen, dass es Grauzonen in der Abtreibungsfrage gibt.

    Im Übrigen sollte man sich etwas mehr mit Pro Life beschäftigen – so ist diese Organisation auch nur ein Sprachrohr verschiedener christlicher Lobbygruppen. Was mich immer wundert ist, wie viele bei PI gegen die Islamisierung sind, aber gleichzeitig völlig unbesorgt sind, wenn christliche Fundamentalisten versuchen die Gesetzgebung zu beeinflussen.
    Ein christlicher sowie islamischer Gottesstaat sind für mich unvereinbar mit einem freien Land, in dem Liberalität und soziale Marktwirtschaft oberste Proirität sind.

  11. Hoffentlich sind die Holzkreuze massiv genug und splittern auf Holzköpfen nicht so schnell. Man hat ja nicht immer die Chance bewaffnet auf eine Demo zu gehen.

  12. In einem der reichsten Länder der Welt sollte eine Abtreibung unnötig sein. Jeder ist aufgeklärt genug, um eine ungewollte Schwangerschaft zu verhindern. Darüber hinaus gibt es viele andere Möglchkeiten wie Babyklappe oder Adoption.
    Moralisch ist deshalb nur ein Abbruch aus medizinischen Gründen vertretbar.
    Gleichwohl schient mir die derzeitige Regelung ein lebbarer Kompromiss. Mit dem Stragrecht ist dieses Problem nicht zu lösen. Ein Umdenken in der Gesellschaft ist erforderlich. Man klopft sein selbst produziertes Leben, das ein Teil von einem selbst ist, nicht in die Tonne.

  13. #9 Ich würde nie hinter einem Kreuz herlaufen. Sind wir etwa bei einer Prozession?

    Was sollen denn meine Freunde von mir denken?

  14. Ich fände es wichtiger,wenn sich mal 1.000 Kreuze für die abendländische Kultur hier,oder gegen weltweite Verfolgungen und Tötungen schon geborener Christen,usw. zusammen finden würden,….was aber irgendwie nicht so wirklich passiert.

  15. Kann ja sein, dass diese Abtreibungsgegner Recht haben. Wahrscheinlich sogar!
    Aber: Wenn man sich diese Truppe ansieht, die regelmäßig durch Münster läuft, dann kriegt man das Gruseln. Man blicke in die Gesichter dieser Leute und man sieht grimmige Gesichter, verkniffene Mundwinkel, klerikale Blässe und von Enttäuschungen gezeichnete Menschen, die in dieser Aktion offensichtlich einen Sinn für ihr Leben suchen. Jeder möge sich selbst ein Bild machen und sich diese Leute, die da demonstrieren, ansehen….

  16. #6 fritzberger78 (05. Mrz 2012 18:56)

    Man kann ja gern Abtreibungsgegner sein – wie ich selbst – doch warum müssen unbedingt Kreuze mitgeschleppt werden?

    Weil das eine christliche Veranstaltung ist. Andere können sich peinlicherweise dazu ja nicht aufraffen.
    Die stehen lieber am Straßenrand und gröhlen und pfeifen. Peinlich.

  17. Was fuer ein Schwachfug.
    Wahrscheinlich muss da jeder Teilnehmer 100 Kreuze tragen.

    Abtreibung gehoert, ebenso wie Familienplanung und Familien“foerderung“ den Moloch Staat NICHTS an.

    Solln die Familien und Leute machen, was sie wollen.

  18. #2 Chopin (05. Mrz 2012 18:52)

    Jede Frau soll selbst über ihren Bauch entscheiden können.

    Nein, so einfach ist es nicht. Nicht, wenn ein anderes werdendes Leben in ihr heranwächst. Das kann nämlich noch nicht entscheiden. Es ist darauf angewiesen, dass die Mutter es leben oder sterben lässt. Das Kind gehört ihr nicht. Sie kann es nicht, wie irgendeine Sache behandeln und es abstellen, wie ein lästiges Geräusch, das der Fernseher macht und das weg ist, wenn man den Knopf drückt. Es ist ein eigenes Leben, das lediglich angewiesen ist auf die Mutter. Aber das ist ein Dreijähriger auch. Man würde ihn deswegen nicht töten, nur weil er gerade nicht ins Konzept passt-oder weil man für sich herausfindet, dass es nicht der Sohn des eigenen Mannes ist, sondern aus einer Vergewaltigung stammt. Oder weil man wenig Geld hat oder überfordert ist oder einfach keinen Bock auf Kinder hat, wie so viele Frauen heute. Abtreibung wird aus allen möglichen Gründen getätigt. Ich denke, man kann das Kind zur Adoption freigeben oder sich Unterstützung holen oder sonstwas. Es gibt eine Lösung. Ein Kind im eigenen Leib zu töten, ist doch nichts wenig anderes, als ein Kind zu töten, was schon gewachsen ist. Es ist die gleiche Person!

  19. #14 Rixdorfer

    Die Gesichter kann ich mir erklären. Die resultieren wahrscheinlich nicht aus einem persönlichen Mangel dieser Leute, sondern aus der Feindseligkeit, mit der ihnen im Abtreibungsland Deutschland begegnet wird und aus der Ernsthaftigkeit des Themas. Sie demonstrieren für etwas, das höchst politisch unkorrekt ist im post-68er-Deutschland. Sie werden wie Aussätzige angesehen und man unterstellt ihnen vieles und hasst sie. Ich würde da auch so gucken!

  20. # 2 chopin
    Diese Parole hört man seit 20 Jahren. Nur – sie ist falsch. Eine Abtreibung ist eben nicht mit der Entfernung eines Blinddarms gleichzusetzen.
    Man vernichtet werdendes menschliches Leben. Es ist ab dem Zeitpunkt der Befruchtung nicht mehr “ mein Bauch „, sondern es ist menschliches Leben, für das sich ein Frau entscheidet oder nicht. Abtreibung vernichtet einen Menschen, möglicherweise das Genie, das unsere Gesellschaft benötigt.
    Oder hätte man einen Mozart, einen Goethe, einen Einstein usw. besser abgetrieben ?
    Abtreibung vernichtet nicht nur pure mesnchliche Existenz sondern auch den Genius.

  21. Ich finde es in Ausnahmefällen absolut in Ordnung ein Kind abzutreiben. Wenn eine Frau kein Kind möchte und niemals Gefühle für dieses aufbauen wird, dann ist das eben die beste Lösung. Wenn schwere Behinderungen wahrscheinlich sind sollte das jeder selbst entscheiden. Da hat niemand das Recht, einem anderen Menschen etwas vorzuschreiben.

  22. @24
    Also dieser Kommentar ist ja einfach nur lächerlich! Denken sie tatsächlich das Goethe, Einstein oder Mozart Genies wurden, weil sie einfach nur geboren wurden? Hätte eine Drogenabhängige Prostituierte Herrn Mozart auf die Welt gebracht, hätte er sicher nicht diese Musik geschrieben, oder doch?

  23. #25 Zisseler (05. Mrz 2012 19:31)

    Ich finde es in Ausnahmefällen absolut in Ordnung ein Kind abzutreiben. Wenn eine Frau kein Kind möchte und niemals Gefühle für dieses aufbauen wird, dann ist das eben die beste Lösung. Wenn schwere Behinderungen wahrscheinlich sind sollte das jeder selbst entscheiden. Da hat niemand das Recht, einem anderen Menschen etwas vorzuschreiben.

    Selbst Menschen mit schwerer Behinderung können sich ihres Lebens sehr freuen. Wer sind wir, dass wir das für sie entscheiden, ob sie leben dürfen, oder nicht? Ist das nicht viel anmaßender, als einer Frau zu verbieten, Leben zu vernichten? Außerdem gibt es dauernd medizinische Fortschritte. Was ist in folgendem Fall: Kind hat schwere Behinderung, wird abgetrieben. Zwei Jahre später wird eine Therapie entwickelt. Was war die Abtreibung dann? Ein Versehen? Ob eine Frau Gefühle aufbauen kann für das Kind oder nicht, wird angesichts der Tatsache, dass viele Paare sich Adoptivkinder wünschen, für die sie bereit sind, Gefühle zu entwickeln, doch äußerst zweitrangig. Wer gibt denn der Frau das Recht, über ein anderes Leben zu entscheiden?

  24. Erzählt ein Professor seinen Studenten folgende Geschichte: “Eine Mutter erwartet ein Kind. Sie ist Alkoholikerin, der Vater auch, Eltern leiden an Syphillis, die Geburten bis jetzt waren Totgeburten oder oder Kinder waren behindert… usw. Schlussendlich fragt der Professor das Auditorium, ob sie in diesem Fall für eine Abtreibung wären. Die Studenten beraten und beschliessen einstimmig: “Das Kind hat kein lebenwertes Leben vor sich, der Fall ist ein Vorzeigefall für die Sinnhaftigkeit einer Abtreibung”

    Professor: “Ich gratuliere Ihnen, Sie haben gerade Beethoven umgebracht !!!”

  25. #26 Zisseler (05. Mrz 2012 19:33)

    @24
    Also dieser Kommentar ist ja einfach nur lächerlich! Denken sie tatsächlich das Goethe, Einstein oder Mozart Genies wurden, weil sie einfach nur geboren wurden? Hätte eine Drogenabhängige Prostituierte Herrn Mozart auf die Welt gebracht, hätte er sicher nicht diese Musik geschrieben, oder doch?

    Na, was ein Glück, dass Ihre Kommentare erntszunehmen sind. Was wären wir sonst aufgeschmissen!

    Wäre Mozart abgetrieben worden, hätte es ihn nicht gegeben. Ist doch ne einfache Rechnung und wahr ist es auch. In den ca. 110.000 abgetriebenen Kindern letztes Jahr steckte vielleicht ein Potential, das wir nie kennenlernen werden. Es sind Menschenleben, die nicht zur Entfaltung haben kommen dürfen. Ich verstehe nicht, was Sie an so einem Kommentar so lächerlich finden.

  26. Wann wird denn hier für ein Zentralregister der Frauen geworben, die abgetrieben haben? Die müssen doch bestraft werden! Es gibt doch in Münster noch diese Käfige am Dom. Kann man da nicht ein paar von denen einsperren. Diese Holzkreuztruppe würde sicherlich applaudieren und viele der Holzköppe hier ebenso.

  27. #2 Chopin (05. Mrz 2012 18:52)

    „Jede Frau soll selbst über ihren Bauch entscheiden können.“

    Schon mal was dafon gehört das es Ferhütungsmittel gibt ?
    Wann hört dieses Verantwortungs lose rum Popperei und dieses aleine lassen Junger Menschen (Lesse ver Erziehung) eigentlich auf ?
    Dieser Durchgekifte 68 Lebenswandel wo alles so lange im Grünen bereich ist bis die Probleme einem endlich erschlagen ?
    Das ganze scheint Typisch für alle bereiche zu sein.
    Ob der Bauch der EURO oder Multi kulti (Islam).
    Irgendwo kommt hier der RESPEKT vor dem Leben viel zu kurtz von ACHTUNG kann man da lange noch nicht reden.
    Und am bezug zur Ralität fehlt es auch ganz gewaltig.

  28. Darf man einer Personengruppe ein Recht verleihen, mit dem sie nicht umgehen kann?
    Wir geben Kindern aus guten Gründen nicht das Recht, eine Waffe zu tragen. Denn wir wissen, was dann passieren würde.

    Darf man Frauen das Recht auf freie Berufswahl gewähren, wenn es dazu führt, daß Menschen, und dazu zählen auch ungeborene Kinder, umgebracht werden?

  29. Wenn ich mir manche Kommentare schon jetzt wieder anlese, wie stark man sich dagegen stemmt, das PI diese Demo ankündigt, dann wird mir Angst und Bange!

    Ihr könnt auch 5 PC und 4 Laptops haben, das wird an der Demographie nichts ändern, wenn alles so bleibt wie es ist. Nicht dass das nun ein Grund wäre gegen die Abtreibung zu sein!!! Aber ist doch auch logisch, der „Ausfall“ von internen Neugeburten wird von außen ersetzt werden! „(Gesund-)Schrumpfen“ ist weder vorgesehen, noch eine Lösung! Es ist ziemlich banal drüber nachzudenken was geschieht, wenn Deutsche sich auf 40.000.000 „gesundschrumpfen“. Entweder sind dann noch zusätzlich 40.000.000 Nicht-Deutsche (mit erheblichen Moslem-Anteil) da oder es muss drastisch abgerissen werden, was ein Minus-Wachstum auf Dauer bedeutet, was allerdings nicht das Schlimmste dabei wäre! Nun gut, führt zu nix.

    Eins kann man den Leuten bescheinigen, die haben wirklich Mut und treten trotz Widerstand von allen Seite, auch von einigen anwesenden PI-ler für ihre Überzeugung friedlich ein! Lassen sich Vorort bespucken, beschimpfen und erdulden dass das Kreuz, Jesus und Maria verhöhnt wird.

    Wäre schön, wenn alle PI-ler bzgl. einer islamkritischen Demo auch so tapfer wären und überhaupt vorhanden…
    Ein Traum würde wahr…

  30. Jede Frau soll selbst über ihren Bauch entscheiden können.

    Das kann sie ja.
    Eine Empfängnis ohne Sex gab es nur in einem einzigen Fall.
    Und selbst da hat der Engel vorher freundlich gefragt.
    🙂

  31. Eine Frau, die ungewollt schwanger geworden ist, hat das Recht über ihren eigenen Körper selbst zu entscheiden. Und kommt mir nicht mit dem Käse, dass eine Zellhaufen ein vollwertiger Mensch wäre. Der eigene Körper gehört dem Menschen selbst.

  32. Das PI sich dafür stark macht, wundert mich doch sehr.

    Dass Sie keinen Zusammenhang zwischen der demografischen Katastrophe, der Islamisierung und der Abtreibung sehen, das wiederum wundert mich sehr.

  33. #32 Zoopalast (05. Mrz 2012 19:43)

    Wann wird denn hier für ein Zentralregister der Frauen geworben, die abgetrieben haben? Die müssen doch bestraft werden! Es gibt doch in Münster noch diese Käfige am Dom. Kann man da nicht ein paar von denen einsperren. Diese Holzkreuztruppe würde sicherlich applaudieren und viele der Holzköppe hier ebenso.

    Es ist ne Frechheit, was Sie machen. Hier die Leute Holzköpfe zu nennen…so als hätten Sie die Weisheit mit Löffeln gefressen! Für das Leben zu protestieren schließt mit Sicherheit bei der Mehrheit der Protestierenden die Rechte und das Leben der betroffenen Frauen mit ein. Tun Sie nicht so, als würde irgendwer fordern, dass man abtreibende Frauen verfolgt! Aber man muss es ja nicht zu einem Trend machen, abzutreiben!

  34. #6 fritzberger78 (05. Mrz 2012 18:56)

    Kreuze sind ein vielfältiges Symbol.

    Einmal für die Nächstenliebe.

    Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.
    Würden Sie sich selbst abtreiben? Oder erinnert Sie das Kreuz daran, und wollen es deshalb nicht sehen?

    Das Kreuz erinnert daran, daß unser Herr Jesus Christus für unsere Sünden gestorben. Also auch für jene, die bei der Abtreibung behilflich sind. Und für jene, die da wegsehen. Oder ist die Schwangerschaft für die Abtreibung da? Ist Schwangerschaft eine Krankheit und bezahlt deshalb die Krankenkasse für die Abtreibung?

    Sie sehen, das Kreuz ist ein starkes Symbol dafür.

  35. #2 Chopin (05. Mrz 2012 18:52)

    Jede Frau soll selbst über ihren Bauch entscheiden können.
    ————————————————–

    dito: Sehe diesen Religiotenaufmarsch auch kritisch.

  36. Wenn man sich diese Truppe ansieht, die regelmäßig durch Münster läuft, dann kriegt man das Gruseln. Man blicke in die Gesichter dieser Leute und man sieht grimmige Gesichter, verkniffene Mundwinkel, klerikale Blässe und von Enttäuschungen gezeichnete Menschen, die in dieser Aktion offensichtlich einen Sinn für ihr Leben suchen. Jeder möge sich selbst ein Bild machen und sich diese Leute, die da demonstrieren, ansehen….

    Passt nicht zum Hedonismus dieser Zeit. Klar.

    Aber passt dazu:

    3 »Glücklich sind, die erkennen, wie arm sie vor Gott sind, denn ihnen gehört die neue Welt Gottes.

    4 Glücklich sind die Trauernden, denn sie werden Trost finden.

    5 Glücklich sind die Friedfertigen, denn sie werden die ganze Erde besitzen.

    6 Glücklich sind, die nach Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie sollen satt werden.

    7 Glücklich sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erfahren.

    8 Glücklich sind, die ein reines Herz haben, denn sie werden Gott sehen.

    9 Glücklich sind, die Frieden stiften, denn Gott wird sie seine Kinder nennen.

    10 Glücklich sind, die verfolgt werden, weil sie nach Gottes Willen leben. Denn ihnen gehört Gottes neue Welt.

    11 Glücklich könnt ihr sein, wenn ihr verachtet, verfolgt und verleumdet werdet, weil ihr mir nachfolgt.

    12 Ja, freut euch und jubelt, denn im Himmel werdet ihr dafür reich belohnt werden! Genauso haben sie die Propheten früher auch verfolgt.

    Aus berufenerem Munde.

  37. @ #38 Icke77

    Interessant! Jetzt müßen Sie uns nur noch mal erklären, wie eine Frau ungewollt schwanger werden kan!
    Die 0,024% pro Jahr denen das bei einer Vergewaltigung passiert lassen wir mal außen vor denn hier geht es um die restlichen 99,976% was pro Jahr knapp 110000 Kinder macht.

  38. #31 Zoopalast (05. Mrz 2012 19:43)

    Wann wird denn hier für ein Zentralregister der Frauen geworben, die abgetrieben haben?

    Da müssen Sie Alice Schwarzer fragen, da gibt es im Kölner Frauenturm eine Extra-Abteilung für! Ob da nun die Frauen alle einen „Feministinnenschafts-Orden“ erhalten, weiß ich nicht, vermutlich aber erst nach der dritten Abtreibung, wäre sonst zu inflationär…

  39. Und kommt mir nicht mit dem Käse, dass eine Zellhaufen ein vollwertiger Mensch wäre. Der eigene Körper gehört dem Menschen selbst.

    Das sieht nicht mal das Bundesverfassungsgericht so.

    Aber Ihr Statement macht klar, warum das Datum gut gewählt ist und warum die geistige Verbindung zum Euthanasieprogramm besteht.

    Denn Menschen willkürlich zu Nicht-Menschen zu erklären, das war auch deren Masche.

    Schämen Sie sich! In Grund und Boden!

  40. #39 Icke77 (05. Mrz 2012 19:52)

    Eine Frau, die ungewollt schwanger geworden ist, hat das Recht über ihren eigenen Körper selbst zu entscheiden. Und kommt mir nicht mit dem Käse, dass eine Zellhaufen ein vollwertiger Mensch wäre. Der eigene Körper gehört dem Menschen selbst.

    Sie waren selber einmal ein Zellhaufen. Ist doch toll, was aus Ihnen geworden ist, oder? Sind Sie sicher, dass Sie gewollt waren und wäre es ihnen egal, ob Sie leben oder nicht exisiteren würden, weil ihre Mutter „ungewollt“ schwanger geworden wäre? Ich bin mir nicht sicher, ob ich gewollt war und ich hatte auch kein leichtes Leben bis jetzt, auch mit einer schweren Erkrankung und anderen Unglücken. Aber ich bin froh, dass meine Mutter den Zellhaufen sich hat entwickeln lassen. Im dritten Monat ist es übrigens schon lange kein Zellhaufen mehr und soweit ich weiß, darf bis in den dritten Monat abgetrieben werden. Es ist ein werdender Mensch, ob als Zellhaufen, oder nicht.

  41. Ich bin gegen ein generelles Abtreibungsverbot, aber es ist begrüßenswert, dass auch mal Andersdenkende ein Zeichen setzen. Vielleicht ist das nötig, um den Auswüchsen der Alice-Schwarzer-Schwestern Einhalt zu gebieten.

    Zwei Medizinethiker argumentieren in einem Essay mit dem Titel „Warum sollte das Baby unbedingt leben?“ ernsthaft, dass das Töten von Neugeborenen der Abtreibung gleichzustellen sei. Das berichtet der Telegraph.

    „Der moralische Status eines Neugeborenen gleicht dem eines Fötus in dem Sinne“, so behaupten Alberto Giubilini und Francesca Minerva, „dass ihnen die Eigenschaften fehlen, die einem Individuum das Recht auf Leben gewähren.“

    http://noergelecke.blogsome.com/2012/03/01/abtreibungsbefurworter-neugeborene-sollten-getotet-werden-durfen/

    Wehret den Anfängen!

  42. #33 Rosinenbomber

    Ich bin erst vor kurzem auf ihre Kommentare aufmerksam geworden und es ist wirklich eine Wohltat zu sehen, dass hier einige noch den Mut haben auch unbequeme Warheiten auszusprechen!

  43. Normalerweise sollte je schutzloser ein Mensch ist desto höher der Schutz sein, den der Staat anbietet. Bei der Abtreibung werden die schutzlosesten der Schutzlosen jeglichen Schutz entzogen.
    Niemand, von denen, die es können, setzt sich für deren Schutz ein. Nicht in Deutschland und nicht in den meisten Ländern der Welt.
    Doch in einem müssen wir uns im Klaren sein, Gott, der Schöpfer wird selbst eintreten für die ermordeten Menschen.
    Ich hoffe so sehr, dass unser Volk umkehrt und dieses Morden beendet, nicht nur hier unser Volk, sonder auch in den anderen Ländern. Leider steht meiner Hoffnung das Faktum entgegen, dass sich hier nichts ändern wird. Mag sein, dass in einem Jahr weniger ermordet werden und im anderen Jahr wieder mehr, das ist keine Umkehr. Deswegen wächst in mir die Gewissheit, dass wir Gottes Gericht erwarten müssen. Wie sehr wünschte ich mir, dass das nicht notwendig wäre.

  44. @Rosinenbomber

    Sie und ihresgleichen sind dermaßen ekelerregend, dass es weh tut. Sie sind so anmaßend, so moralinsauer, so überheblich, dass es schmerzt. Sie gehören hier wirklich zum absoluten Bodensatz und sind ein Grund, warum ich mich nicht in einer Partei a la Freiheit engagieren kann. Mit Ihnen in einem Raum zu sitzen, wäre unerträglich.

  45. Ich sehe die Hauptursache der niedrigen Geburtenrate in

    1. Unsicheren Arbeitsverträgen (Zeitarbeit) und einer durch Masseneinwanderung verursachten hohen Arbeitslosigkeit und niedrigen Löhnen.

    Während man sich beim Managergehalt an den USA orientiert, scheint bei den Arbeitern China der neue Maßstab zu werden.

    2. An der Abschaffung des Schuldprinzips beim Unterhalt nach der Scheidung in der 70ern. Als Mann ist die Scheidung mit Kindern der finanzielle Gau.

    OT: Warum erfolgt hier kein Beitrag zum Totschweigen unserer Qualitätsmedien der Vergewaltigung der 16jährigen und zur Wulff-Forderung nach Büro und Dienstwagen?

  46. @31 MullahTrulla

    Nach Ihrer Argumentation macht sich ja JEDE Frau schuldig, die sich entscheidet kein Kind zu bekommen. Vielleicht hat eine dieser Frauen einen Menschen mit Potential den Eintritt ins Leben verweigert. Diese ganzen Sozialromantiker die denken, dass eine Frau ihr Kind schon lieben wird, wenn es erst mal da ist haben keine Ahnung vom Leben. Das Frankfurter Bahnhofsgebiet ist voll mit Ihren „Menschen mit Potential“ die daheim eine schreckliche Kindheit durchlebt haben weil Mami keine Lust auf sie hatte. Sie fragen außerdem, wer entscheidet ob behindertes Leben lebenswert ist. Das entscheiden die Eltern, denn sie müssen mit dieser Bürde leben. Ich rede hier nicht von einem Kind dem ein Finger fehlt, ich rede von Menschen, die alleine nicht mehr lebensfähig sind. Das sollte jeder selbst entscheiden, da hat niemand ein Mitspracherecht. Weiterhin kann man darüber streiten, ob da tatsächlich ein Mensch abgetrieben wird. Ich hoffe sie benutzen beim Geschlechtsverkehr niemals ein Kondom, denn es muss Ihnen das Herz zerreissen, wenn sie das werdende Leben in einem Gummisack betrachten……

  47. Die aus manchen hier abgegebenen Kommentaren strotzende Menschenverachtung und Dummheit hat mich dazu bewogen, am Samstag mit zu demonstrieren!

    Reinhard „Hardy“ Rupsch, Münster

  48. Und was ist mit den die Opfer von einer Vergewaltigung geworden sind ?
    Und wenn die kirche sich schon mal einmischt,
    was ist mit die viele Pedo-Opfer ?
    Typisch Studenten !

  49. @Zisseler

    mit solchen Leuten kann man nicht diskutieren. Die haben die absolute Wahrheit inne und wissen genau, was für andere Menschen gut ist und wie solche sich gefälligst zu benehmen haben. Leider gibt es hier keine ignore-Funktion, so muss die unerfreulichen Ergüsse eines Rosinenbombers ertragen. Der Ausdruck wäre erstklassiges Trainingsmateril für die Kandidaten des Dschungelcamps. Da wird jede Ekelprüfung zum Kindergeburtstag.

  50. #58 Regreb (05. Mrz 2012 20:09)

    Normalerweise sollte je schutzloser ein Mensch ist desto höher der Schutz sein, den der Staat anbietet. Bei der Abtreibung werden die schutzlosesten der Schutzlosen jeglichen Schutz entzogen.
    Niemand, von denen, die es können, setzt sich für deren Schutz ein. Nicht in Deutschland und nicht in den meisten Ländern der Welt.
    Doch in einem müssen wir uns im Klaren sein, Gott, der Schöpfer wird selbst eintreten für die ermordeten Menschen.
    Ich hoffe so sehr, dass unser Volk umkehrt und dieses Morden beendet, nicht nur hier unser Volk, sonder auch in den anderen Ländern. Leider steht meiner Hoffnung das Faktum entgegen, dass sich hier nichts ändern wird. Mag sein, dass in einem Jahr weniger ermordet werden und im anderen Jahr wieder mehr, das ist keine Umkehr. Deswegen wächst in mir die Gewissheit, dass wir Gottes Gericht erwarten müssen. Wie sehr wünschte ich mir, dass das nicht notwendig wäre.

    Das und vieles andere bringen dieses Gericht über uns, das stimmt! Sie sprechen eine der wichtigsten Botschaften an, die Jesus Christus uns gegeben hat und deren Beachtung heute so nötig ist, wie seit langem nicht! Die Umkehr! Jeder sollte sich für sich besinnen, wo er umkehren muss und auch Missstände müssen offen angesprochen werden. Doch der Mensch denkt für sich und folgt seinen eigenen Wünschen. Es ist selten, dass jemand so klar und deutlich die christliche Wahrheit, die den Christen erst zu einem unbequemen Menschen in der dekadenten Gesellschaft macht, anspricht!

  51. #38 Icke77 (05. Mrz 2012 19:52)

    Eine Frau, die ungewollt schwanger geworden ist, hat das Recht über ihren eigenen Körper selbst zu entscheiden.

    Wissen Sie, Icke77, darum geht es garnicht. Klar hat jede Frau das Recht ueber ihren eigenen Koerper. Es gaht darum in die Frauen Europas wieder den richtigen „Geist“ einzupflanzen. Damit sie erkennen wie wertvoll es fuer jede Frau ist schwanger zu sein und ein neues Leben in sich entstehen zu spueren.

    Ich lebe jetzt ca. 2 Jahre in Suedamerika, habe hier eine Putzhilfe, 43 Jahre alt, hat 5 Kinder, das juengste, ein Junge, 5 Jahre alt. Ihr Mann ist abgehauen vor einiger Zeit und sie schlaegt sich mit Putzjobs durch. Ihr altester Sohn (18) wurde jetzt auch Vater und sie zum ersten mal Oma. vor ca. drei Wochen gesteht sie mir, dass ihre 15 jaehrige Tochter auch schwanger ist und die finanzielle und organisatorische Belastung fuer sie nun noch wachsen wird. Ich habe sie gefragt ob ihre Tochter das Kind denn behalten will und sie hat mich mit groessen „boesen“ Augen angesehen und gesagt: „keine Frage, natuerlich – wegmachen kommt nicht in Frage!“.

    Das ist der Unterschied, warum in Suedamerika

    *der Islam keine echte Chance hat, weil man
    ihm ausreichend Christlichen Nachwuchs entgegen setzen kann,

    *der Familienzusammenhalt groesser und vorallem Altersheime voellig unbekannt sind,

    *die Menschen hier deutlich weniger an psychischen Problemen leiden, weil sie sich „natuerlich“ verhalten und ihrer Art entsprechend,

    *Geld, Karierre und „Freiheit“ andere Stellenwerte haben oder anders definiert werden.

    Ich will nicht wissen vieviele Studentinnen jedes Jahr der Karierre wegen in Deutschland abtreiben. Es ist fuer eine reiche Industrienation eine echte Schande und nur ein Zeichen fuer dekadenten Egoismus!

  52. #40 Jeremias:

    Es scheint Ihrer Aufmerksamkeit entgangen zu sein, dass sehr viele „Ungläubige“ Abtreibungsgegner sind. Die wollen Sie alle hinter Ihr geliebtes Symbol zwängen?

    Nee, die bleiben dann lieber weg und engagieren sich anders gegen Abtreibung.

    Es geht mir um die mangelnde Sensibilität der Veranstalter, die einfach nicht auf die Idee kommen, ihr Symbol könnte Leute abschrecken. Das ist törichtes und wenig vorausschauendes Denken. In meinen Augen ist es verbohrte Dummheit, weil sie so selber ihren Erfolg minimieren.

  53. #19 Rixdorfer (05. Mrz 2012 19:15)

    Und sollen sich diese Leute freuen, darüber, daß sie für eine Selbstverständlichkeit, das Leben, demonstrieren.
    Und die Leute, die am Straßenrand pöbeln, erinnern mich an die Zuschauer in römischen Arenen, die dem Schauspiel – Löwen reissen unschuldige Christen – das Nero ihnen bot, noch zujubelten. Nero hatte seine Schuld, ein ganzes Stadtviertel gemeiner Leute abbrennen zu lassen, damit er Platz für seinen SuperPalast mitten in Rom hat, auf die Christen abgewälzt. Sind diese Leute heute, die da am Straßenrand pöbeln, besser und reifer als diese Leute vor rund zweitausend Jahren in den Arenen, die ein Verbrechen nicht wahrhaben wollen?

  54. #6 fritzberger78 (05. Mrz 2012 18:56)

    Man kann ja gern Abtreibungsgegner sein – wie ich selbst – doch warum müssen unbedingt Kreuze mitgeschleppt werden?

    ……………………………………………………………………………………………….

    Dazu zwingt dich doch keiner Fritz !

    Ps.
    Als „Monstranz“ kannst du ja das Symbol der „Humanist_innen“ vor dir tragen, eine Guillotine en miniature. 😉

  55. In einer Spassgesellschaft zählt Verantwortungsbewusstsein für eigenes Handeln nicht mehr. Man bumst in der Gegend umher und die Folgen klopft der Gynäkologe in den Mülleimer.
    Selbstbestimmung ohne Verantwortung scheint das Wesen der Zeit. Jeder, der für Abtreibung eintritt, sollte wissen, dass er nur lebt, weil er eben nicht abgetrieben wurde. Wem es egal ist, dem sollte also auch seine eigene Existenz egal sein.
    Im übrigen – der Mensch ist immer ein Zellhaufen, vom Geburt bis zum Tod, wie jedes Lebewesen. Das beinhaltet jedoch nicht das Recht, ihn zu töten.

  56. @ #61 Zoopalast

    Seien sie froh das sie sich ekeln können und es auch dürfen! So richtig ekelhaft ist es für das Kind das bei lebendigem Leib und vollem Bewußtsein für Schmerzen von einer Absauganlage in Stücke gerissen wird. In anbetracht dessen wird wahrlich jedwede „Dschungelprüfung“ zum Kindergeburtstag! …….. natürlich bis auf alle die jenigen die ihren Geburtstag nie haben feiern können!

  57. Münster: Samstag Gebetszug gegen Abtreibung

    Es wird heute ständig von „starken Frauen“ geredet.
    Wer weiblich ist und sich dieser Aktion gegen Abtreibung anschliesst, ist für mich wirklich eine starke Frau, die meinen besonderen Respekt hat.

  58. @TomacatK

    ach ja, volles Bewußtsein? Woher kommen Ihre Schauermärchen? Wollen Sie jetzt Frauen zwingen mit der Stricknadel abzutreiben? Ist das Ihre Lösung? Tolle Sache.

  59. #63 fritzberger78 (05. Mrz 2012 20:23)

    Das unterstreicht nur, welche Bedeutung sie der Abtreibung und dem Kreuz zumessen.
    Ist ihnen die Abtreibung wichtiger, dann stört Sie das Kreuz nicht.
    Ist ihnen das Kreuz wichtiger, dann stört Sie die Abtreibung nicht.
    Sie können sich entscheiden.

  60. #57 Zisseler (05. Mrz 2012 20:14)

    @31 MullahTrulla

    Nach Ihrer Argumentation macht sich ja JEDE Frau schuldig, die sich entscheidet kein Kind zu bekommen. Vielleicht hat eine dieser Frauen einen Menschen mit Potential den Eintritt ins Leben verweigert.

    Natürlich kann man sich entscheiden, kein Kind zu bekommen. Eine Abtreibung ist aber wieder etwas anderes. Wenn ich kein Kind bekommen will, halte ich meine Triebe unter Kontrolle. Für mich gilt der Grundsatz „Seid fruchtbar und mehret Euch“. Etwas, das unserer deutschen Bevölkerung spürbar gut tun würde, wie man an der Demographie sieht. Insofern ist Kinderlosigkeit ein Akt des Egoismus, natürlich bei entsprechendem Motiv. Schuldig sind wir alle in allen möglichen Punkten, ich genauso wie Sie. Aber es ist keine Schande sich für das Leben auszusprechen und gegen Abtreibung.

    Diese ganzen Sozialromantiker die denken, dass eine Frau ihr Kind schon lieben wird, wenn es erst mal da ist haben keine Ahnung vom Leben. Das Frankfurter Bahnhofsgebiet ist voll mit Ihren “Menschen mit Potential” die daheim eine schreckliche Kindheit durchlebt haben weil Mami keine Lust auf sie hatte.

    Ich war selber so ein Kind! Ich war obdachlos, drogenabhängig und schon fast tot! Jetzt erzählen Sie mir mal bitte, dass ich hätte abgetrieben werden sollen, nur für den Fall, dass es hätte so kommen können, wie es kam! Ich habe trotz allem durch meinen Glauben an Christus all die Defizite in meinem Leben überwinden können und konnte glücklich werden. Eine Frau, die keine Gefühle für ihr Kind entwickeln wird, kann dieses in einer Babyklappe abgeben. Das IST eine Chance. Eine Tötung nimmt jede Chance auf irgendeine Entwicklung, gut oder schlecht. Ob das Kind nun ein wunderbarer Politiker wird, der vielen dient oder ob er ein Krimineller wird-ist es wirklich im dritten Monat der Schwangerschaft zu sagen? Haben wir das Recht DAZU?

    Sie fragen außerdem, wer entscheidet ob behindertes Leben lebenswert ist. Das entscheiden die Eltern, denn sie müssen mit dieser Bürde leben. Ich rede hier nicht von einem Kind dem ein Finger fehlt, ich rede von Menschen, die alleine nicht mehr lebensfähig sind. Das sollte jeder selbst entscheiden, da hat niemand ein Mitspracherecht.

    Da gibt es eine große Grauzone! Kontergangeschädigte-leben oder sterben? Lähmungen-leben oder sterben?
    Und wiederum: Die Eltern müssen diese Bürde nicht alleine tragen-es gibt hier viel Unterstützung. Mal abgesehen davon kann man dieses Argument dann auf alles menschliche Leben anwenden, was eine Bürde darstellt! Das Kind ist dumm? Es ist eine Bürde! Das Kind stiehlt? Es ist eine Bürde? Eugenik im dritten Reich argumentierte ähnlich (Ich will Sie nun nicht mit einem Nazi vergleichen) und machte lebensunwertes Leben an bestimmten Punkten fest. Das alles ändert nichts daran, dass dieser Mensch selber vielleicht leben möchte und später dankbar ist, dass seine Eltern sich die Mühe gemacht haben und die Liebe aufgebracht haben, ihn zu umsorgen.

    Weiterhin kann man darüber streiten, ob da tatsächlich ein Mensch abgetrieben wird. Ich hoffe sie benutzen beim Geschlechtsverkehr niemals ein Kondom, denn es muss Ihnen das Herz zerreissen, wenn sie das werdende Leben in einem Gummisack betrachten……

    Ich benutze kein Kondom, habe drei Kinder und das ist auch gut so, auch wenn hier nicht alles perfekt gelaufen ist. Ich lebe getrennt von meiner Frau und da lebe ich keusch. Das habe ich fünf Jahre lang so getan und es ist kein Problem, ganz im Gegenteil. Lachen Sie drüber, aber mir haben diese Regeln Gottes das Leben gerettet und bereichert.

  61. #73 Zoopalast (05. Mrz 2012 20:33)

    @TomacatK

    ach ja, volles Bewußtsein? Woher kommen Ihre Schauermärchen? Wollen Sie jetzt Frauen zwingen mit der Stricknadel abzutreiben? Ist das Ihre Lösung? Tolle Sache.

    Ach was! Ich sehe schon all die Frauen vor meinem inneren Auge, die mit einem schwarzen Mann mit Schrotflinte zur Abtreibung gezwungen werden. Abtreibung ist doch nicht alternativlos! Die Gesellschaft, die Familie und Freunde, die Insititutionen müssen hier Lösungen anbieten, damit es eben nicht zu einer Zwangslage kommt. Und das wird ja auch getan.

  62. @ #73 Zoopalast

    1. Scheinen Sie nicht den aktuellen Wissensstand der Forschung zu kennen inklusive einer Menge Ultraschall-Videos von Abtreibungen in denen gena das zu beobachten ist.

    2. Zwinge ich Niemanden zu irgend etwas!

    3. Wünsche ich mir nur das Jeder Mensch das Recht auf Leben hat.

    4. Zeigen mir Ihre Kommentare nur das Sie zwar eine „Meinung“ haben aber kein Hintergrundwissen und das Sie Fakten gegenüber unzugänglich sind.

    ….. womit sich ein weitergehender Diskurs erübrigt.

  63. Also ich lebe nur WEIL meine Mutter damals (5 Jahre vor meiner Geburt) ein Kind von ihrem damaligen Freund abgetrieben hat. Für mein Bruder gilt das selbe. Ich habe also ganz persönlich was gegen Leute, die solche Artikel wie diesen hier schreiben.

  64. #67 alec567 (05. Mrz 2012 20:25)

    Pi sollte sich nicht für derartig fanatische Positionen engagieren.

    GÖNAU! PI sollte politisch korrekt sein LOL !

  65. #22 MullahTrulla (05. Mrz 2012 19:22)

    Sie, wie auch andere, sollten unbedingt zum Islam konvertieren, denn dann passen Ihre Aussagen wie die Faust aufs Auge.

    Denn im Islam ist die Frau auch nichts weiter als eine Gebärmaschine oder eben das Feld welches der Mann nach Gutdünken beackern darf, inklusive entsprechender Züchtigung wenn die Frau mal keine Lust auf Sex hat.

    Es ist immer wieder erschreckend wie sich „angebliche“ Kritiker, welche den Status der Frau im Islam anprangern, dann auf ein und die selbe Stufe mit dem Islam stellen, wenn es um das Thema Abtreibung geht. So etwas nennt man dann wohl seiner Islamkritik einen Bärendienst erweisen.

    Denn wer so agiert, wird einfach mal unglaubwürdig in seiner durchaus berechtigten Kritik. Denn man kann nicht auf der einen Seite den Islam und die Stellung der Frau im selben kritisieren, um dann zu fordern das die Rechte der Frau in unser westlichen Gesellschaft genauso eingeschränkt und beschnitten werden. Die Frau also wieder zur seelenlosen Gebärmaschine degradiert wird.

    Ich dachte immer diesen Punkt des religiösen Fanatismus hätten wir in den vergangenen 50 Jahren ad acta gelegt und durch Aufklärung ersetzt. War wohl ein Irrtum.

    Womit sich aber auch zeigt was passieren würde wenn die ganzen religiösen Fanatiker des Christentums erneut das sagen hätten. Wieder würden die Scheiterhaufen hell leuchtend brennen.

  66. # 73 zoopalast
    Es geht nicht darum, Frauen zu etwas zu zwingen. Mit dem Strafrecht ist dieses Problem nicht zu lösen.
    Worum es geht, ist die moralische Übernahme von Verantwortung für eigenes Handeln und die Achtung vor menschlichem Leben.
    Es fehlt das Bewusstsein, dass die Vernichtung menschlichen Lebens verwerflich ist, wenn nicht medizinische Gründe zwingend vorliegen.
    Im übrigen – ich habe selbst vier Kinder und es graust mir bei dem Gedanken, dass auch nur eines davon abgetrieben sein könnte.

  67. @#1 nicht die mama (05. Mrz 2012 18:52)

    Zivilcourage

    Leute, die sich bei einer solchen Gelegenheit ein Kreuz nehmen, für den Schutz ungeborener Menschen eintreten und sich so dem Hass all der „FrauenrechtlerInninnen“, all der „toleranten“ Christenhasser und der linken Heuchler aussetzen, beweisen wirklich den Mut, den es braucht, etwas wirklich Zivilcourage nennen zu können.

    Warum „linke Heuchler“?

    Weil es die gleiche Bande ist, die „Soldaten sind Mörder“ schreien, die die Tötung ungeborener Menschen aber voll ok finden.

  68. #6 fritzberger78; Das hat damit zu tun, dass pro Tag in Deutschland 1000 Ungeborene Kinder zu Grabe getragen werden und auf nem Grab steht in unserem Kulturkreis nunmal ein Kreuz.

    #13 Minderheitsregierung; Die Abtreibungsfälle sind ganze 25 pro Jahr bei 300.000 Abtreibungen. Also weniger als 1/100%.

    #22 Schaffer; Da geb ich dir recht, deshalb sollte der Paragraph, der das erlaubt ersatzlos gestrichen werden.

    #27 Zisseler; Das mag bei Mozart nicht zugetroffen haben, bei Beethoven wars allerdings so. Obwohl ich das mit Prostituierte nicht weiss, drogenabhängig stimmt aber.

    #31 MullahTrulla; 110.000 sind die offiziellen Zahlen, die eh schon schlimm genug sind, inoffiziell sinds weit mehr, da wird von 300.000 gesprochen.

    #43 TomcatK; Sind sogar noch deutlich weniger als 0,024%, einfach weil die offiziellen Zahlen viel zu niedrig sind.

  69. #74 TomcatK (05. Mrz 2012 20:46)

    Aber am Islam üben Sie Kritik, ja?

    Wenn dem so ist, stellt sich mir die Frage warum eigentlich? Der Islam wäre doch genau das richtige für Leute wie Sie.

    Entrechtete Frauen die überall und zu jeder Zeit zum Sex bereit zu sein haben, die man schlagen darf wenn sie mal keine Lust auf Sex haben, die als reine Gebärmaschinen fungieren und auch sonst nur Rechte zweiter Klasse besitzen.

  70. #74 Jeremias:

    Sie haben es nicht verstanden!

    Welch dümmliche Alternative breiten Sie da aus.

  71. #84 uli12us (05. Mrz 2012 20:53)
    #13 Minderheitsregierung; Die Abtreibungsfälle sind ganze 25 pro Jahr bei 300.000 Abtreibungen. Also weniger als 1/100%.

    Aber genau darum ging es ja auch in meinem Beitrag. Sie sind eben nicht dazu in der Lage dazu zu, dass es auch Grauzonen gibt. Selbst wenn feststehen würde, dass in Deutschland in den nächsten 10 Jahren nur eine einzige Frau abtreiben will weil sie vergewaltigt wurde, wollen Sie ihr dies dann verbieten, mit Verweis darauf, dass im Jahr ja nur 25 Frauen wegen Vergewaltung abtreiben?

  72. @#78 killybane (05. Mrz 2012 20:46)

    Also ich lebe nur WEIL meine Mutter damals (5 Jahre vor meiner Geburt) ein Kind von ihrem damaligen Freund abgetrieben hat. Für mein Bruder gilt das selbe. Ich habe also ganz persönlich was gegen Leute, die solche Artikel wie diesen hier schreiben.

    Das getötete Kind würde das sicher anders sehen, meinst du nicht?
    Vielleicht wäre es auch so klug und könnte seinem Geschwisterchen erklären, dass ihr auch alle zusammen hättet leben können.

    Ich habe nichts persönlich gegen dich – aber gegen Leute, die son Stuss hier absondern.

  73. Verstehe überhaupt nicht die Aufregung!

    Warum wollen hier soviele das Christen nicht gegen Abtreibung demonstrieren oder haben ein Problem damit das PI darauf hinweist!

    Da greift das ganze freie Denken und der freie Geist wohl überhaupt nicht mehr! Muss wohl mit Gewalt und Spucke und Tastatur-Hysterie unterdrückt werden, was mal gerade nicht ins eigene Weltbild passt!

    Die Mehrheit in Deutschland ist doch angeblich für die Abtreibung, warum dann so viel Angst vor den paar „Spinnern“???

    Also wenn Lebensbefürworter nicht gerade politisch inkorrekt sind, dann weiß ich auch nicht mehr weiter!!! Deswegen muss ja noch lang nicht jeder für Lebensschutz sein… aber ein wenig mehr freier Geist wäre schon nett, aber vermutlich liegt es daran, das wohl die meisten Abtreibungsbefürworter direkt oder indirekt mindestens durch Tat (auch begleitend) oder Wissen sich beteiligt haben…

    Hier noch ein Aufreger-Filmchen:

    Die Religion Satans und ihre Kultur des Todes.
    http://www.gloria.tv/?media=15241

    (P.S. Lautsprecher auf laut stellen, schöne Musik! Kommt laut besonders gut…)

  74. @ #85 Islam_kritisch

    Eben genau umgekehrt wird ein Schuh draus, denn pi mal Daumen sind 50% der getöteten Kinder weiblich und damit Frauen.
    Nach Ihrer Logik bin ich also gegen die Frauen weil ich für das Lebensrecht von knapp 55000 ermordeter Frauen p.a. eintrete!? Das verstehe wer will!

  75. Es ist auf jeden Fall wichtig, dass an das Problem der „Abtreibung“ öffentlich erinnert wird, und zwar egal, ob man jetzt mit allen Positionen der „1000Kreuzler“ übereinstimmt oder nicht.
    Linke und Antifanten finden doch das demonstrative Zeigen christlicher Symbole am störendsten, nach meinem Eindruck. Sie möchten doch am liebsten alles, was irgendwie mit christlich-abendländischen Traditionen zu tun hat, vernichten. Unsere ganze westliche Gesellschaft, auch die Toleranz, beruht auf diesen Wurzeln. Selbst das gute Recht, an keinen Gott zu glauben, ist letztendlich eine Folge davon.

  76. #85 Islam_kritisch; Der Aspekt ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig. Wenn man sich mal überlegt, wieviele einheimische dadurch nicht geboren wurden, entspricht das recht genau der Anzahl an Moslems die wir hier ertragen müssen.
    Wimre sind das 36Jahre, d.h. 20J*300.000 + 16J*600.000 macht 15,6Mio, was recht nahe an der Anzahl von 15 Mio Moslems liegt. Ich gehe dabei von den inoffiziellen Zahlen aus. Wenn man die offiziellen nimmt, stimmts aber auch grob.

  77. @ #90 WahrerSozialDemokrat

    Ich bewundere diese mutigen Menschen für ihren Einsatz.
    Der Kampf fürs Leben hat immer Sinn.
    Die Toten können ruhig solchen Aktionen fern bleiben.

  78. @MullahTrulla

    Ich würde niemals über Ihren Lebensstil lachen. Ich finde es auch gut, dass sie trotz all dieser Schwierigkeiten Ihren Weg gefunden haben. Ich akzeptiere Ihre Art zu leben voll und ganz und das sollten sie bei anderen Menschen auch tun. Ich habe übrigens 2 Kinder und will noch mindestens zwei, trotzdem bin ich dagegen Menschen vorzuschreiben, ein Kind in die Welt zu setzen. Ein Kind zu erziehen erfordert absolute Hingabe und ohne die hat es das Kind schwer.

  79. #80 fraktur (05. Mrz 2012 20:48)

    Definieren Sie bitte ab wann das menschliche Leben beginnt, ohne dabei in die Religion abzugleiten.

    Fakt ist das der Fötus nach 14 Wochen außerhalb der Gebärmutter noch nicht überlebensfähig wäre, selbst in einem Brutkasten nicht.

    Wann beginnt also Leben? Ich denke, und das ist jetzt meine ganz persönliche Meinung, das man ab dem Zeitpunkt von Leben reden kann wo Frühchen eine reelle Chance haben im Brutkasten zu überleben und weiter zu wachsen. Nur wird zu diesem Zeitpunkt niemand mehr in Deutschland einen Abbruch vornehmen, es sei denn es besteht akute Lebensgefahr für die werdenden Mutter.

    Wo liegt also das Problem?

    Das Problem liegt darin das Fanatiker, egal ob jetzt religiöser Natur oder aus welchem Anlass auch immer, Leben bereits mit der Vereinigung von Sperma und Ei Zelle als beginnend betrachten. Was aber wissenschaftlich gesehen absolut unhaltbar ist.

    Ach ja und noch eines. Wer so vehement fordert das Abtreibung unter Strafe gestellt wird, der sollte erst einmal dafür sorgen das Mütter und Kinder geeignete Lebensbedingungen vorfinden.

    Denn hat man erst einmal die geeigneten Lebensbedingungen geschaffen, werden auch die Abtreibungen ganz von alleine zurück gehen. Denn warum treiben die Frauen denn ab? Bestimmt nicht weil sie es so toll finden einen Schlauch zum Absaugen eingeführt zu bekommen.

    Denn wer ehrlich zu sich selbst ist wird zugeben müssen das Deutschland absolut Kinder und Familien feindlich geworden ist. Von daher kann ich Frauen und Eheleute verstehen wenn sie sich außer Stande sehen in dieser feindlichen Umgebung Kinder groß zu ziehen.

  80. #80 Islam_kritisch (05. Mrz 2012 20:46)

    #22 MullahTrulla (05. Mrz 2012 19:22)

    Sie, wie auch andere, sollten unbedingt zum Islam konvertieren, denn dann passen Ihre Aussagen wie die Faust aufs Auge.

    Denn im Islam ist die Frau auch nichts weiter als eine Gebärmaschine oder eben das Feld welches der Mann nach Gutdünken beackern darf, inklusive entsprechender Züchtigung wenn die Frau mal keine Lust auf Sex hat.

    So ein Unfug und gemeine Unterstellung! Weder äußere ich so etwas, noch heiße ich so etwas gut oder denke so! Das sind IHRE Vorurteile, IHRE Klischees! Aber wenn Polemik Sie beruhigt und Ihnen die Rechtfertigung gibt, dann nur weiter so! Inhaltlich jedenfalls bietet sie nichts, außer einer dumofen Verallgemeinerung.

    Es ist immer wieder erschreckend wie sich “angebliche” Kritiker, welche den Status der Frau im Islam anprangern, dann auf ein und die selbe Stufe mit dem Islam stellen, wenn es um das Thema Abtreibung geht. So etwas nennt man dann wohl seiner Islamkritik einen Bärendienst erweisen.

    Nennen Sie es, wie Sie wollen. Wenn Sie die Einstellung, Abtreibung nicht gut zu finden und nicht zu befürworten mit dem Frauenbild im Islam gleichstellen, dann haben Sie ein großes Problem, zu differenzieren.

    Denn wer so agiert, wird einfach mal unglaubwürdig in seiner durchaus berechtigten Kritik. Denn man kann nicht auf der einen Seite den Islam und die Stellung der Frau im selben kritisieren, um dann zu fordern das die Rechte der Frau in unser westlichen Gesellschaft genauso eingeschränkt und beschnitten werden. Die Frau also wieder zur seelenlosen Gebärmaschine degradiert wird.

    So ein Unsinn. Ebenso polemisch könnte ich behaupten, Sie würden aus den werdenden Kindern seelenlose Mordopfer machen. Aber so eine Sprache habe ich bisher nicht geführt und die Frauen auch nicht verurteilt, die das tun. So denke ich auch nicht.

    Ich dachte immer diesen Punkt des religiösen Fanatismus hätten wir in den vergangenen 50 Jahren ad acta gelegt und durch Aufklärung ersetzt. War wohl ein Irrtum.

    Womit sich aber auch zeigt was passieren würde wenn die ganzen religiösen Fanatiker des Christentums erneut das sagen hätten. Wieder würden die Scheiterhaufen hell leuchtend brennen.

    So, nun ist es Ihnen gelungen, ohne jegliche Anhaltspunkte, aus meinen Positionen einen Kriminalfall zu machen. Sie sehen mich schon mit der Fackel an einem Scheiterhaufen stehen und Sie vergleichen die Positionierung gegen Abtreibungen mit der Entrechtung und Gewalt gegen Frauen im Islam. Ihr ganzer Kommentar war ein einziger wütender und substanzloser Angriff, denn Sie beschwören Dinge herauf, die wir zum Glück nur noch in rückständigen Gesellschaften haben und in unserer Vergangenheit. Wer sagt denn, dass es hier so sein soll, wie es vor 200 Jahren war? Wer sagt das? Nennen Sie mir einen der Abtreibungsgegner hier! Wer sagt, dass die Frauen bestraft werden müssen! Zeigen Sie mir ein Kommentar! Wer degradiert die Frau, wenn er lediglich den Wert des werdenden Lebens in ihr betont?! Die absolute Mehrheit der Abtreibungen werden von Frauen begangen, die nicht durch Vergewaltigung schwanger wurden oder ein schwerst behindertes Kind tragen! Sie haben sich also für den natürlichen Vorgang des Mutterwerdens entschieden! Sie sind schwanger und in der Zeit lebt etwas in ihnen, das nicht nur zum Teil aus den Genen des männlichen Erzeugers besteht, sondern auch auf dem Weg ist, ein eigenständiger Mensch zu werden. Sie verorten bei solchen Ansichten schlimmsten Fanatismus, ich respektiere Menschen sehr, die sich für ein derartig unpopuöäres Ansinnen ohne Hass und ohne Eifer einsetzen.

    Sind Sie eigentlich persönlich froh, dass Ihre Mutter so fanatisch war, für Sie die Gebärmaschine zu spielen? Oder wie sehen Sie das? Wären Sie lieber tot?

  81. Jede Frau hat das Recht abzutreiben, oder will PI sich jetzt auf die Seite der gläubigen Christen stellen, die glauben zu wissen, wann ein Leben beginnt und wann nicht?

  82. #91 TomcatK (05. Mrz 2012 21:01)

    Was hat das Geschlecht jetzt damit zu tun?

    Richtig! Absolut gar nichts. Das was Sie und andere wollen ist die Frauen, genau wie im Islam, zu reinen Gebärmaschinen zu degradieren.

    Ich weis ja das es weh tut wenn man in diesem Punkt den Spiegel vorgehalten bekommt, aber so verhält es sich nun mal.

  83. Mullahusw.

    Dein Nick ist zwar gewöhnungsbedürftig, für einen Mann jedenfalls, aber in der Sache liegst Du richtig. Daß Du getrennt von Deiner Frau lebst, ist nicht richtig, versöhne Dich also mit Ihr, wenn möglich.

    Menschen, egal welchen Alters, ab Zeugung zu ermorden, ist Mord, da liegst Du ganz genau richtig. Viele hier geifern geradezu danach, Beihilfe zum Mord zu leisten.

    Du Schreibst:

    „Die Gesellschaft, die Familie und Freunde, die Insititutionen müssen hier Lösungen anbieten, damit es eben nicht zu einer Zwangslage kommt.“

    Nein, die Gesellschaft ist vollkommen irrelevant, nur der Vater des Kindes ist relevant. Wenn der Vater seine Verantwortung nicht übernehmen will, übernimmt Gott die Verantwortung für die Witwen und Waisen, und er tut das durch die Seinen, auch durch Dich und mich.

    Wehe einem Vater, der die Seinen nicht versorgen will.

  84. #95 Zisseler (05. Mrz 2012 21:11)

    @MullahTrulla

    Ich würde niemals über Ihren Lebensstil lachen. Ich finde es auch gut, dass sie trotz all dieser Schwierigkeiten Ihren Weg gefunden haben. Ich akzeptiere Ihre Art zu leben voll und ganz und das sollten sie bei anderen Menschen auch tun. Ich habe übrigens 2 Kinder und will noch mindestens zwei, trotzdem bin ich dagegen Menschen vorzuschreiben, ein Kind in die Welt zu setzen. Ein Kind zu erziehen erfordert absolute Hingabe und ohne die hat es das Kind schwer.

    Das ist allerdings wahr. Bei meinem ersten Sohn hatte ich den Gedanken, er solle abgetrieben werden, wegen unserer sehr schwierigen Lebensumstände. Heute bin ich so froh, dass ich von dem Gedanken abgekommen bin und die Mutter es sofort abgewiesen hat. Ich hätte es auch nicht durchgezogen, aber im ersten Moment war es eben der Gedanke…

    Ich würde es auch niemandem vorschreiben, aber ich würde einer Frau ins Gewissen reden, wenn sie es vorhat. Mehr kann man nicht tun und das ist doch vollkommen legitim. Man sollte, anstatt die Abtreibung zu fördern, dafür sorgen, dass diese als wirklich allerletzte und übelste Möglichkeit erscheint. Ebenso wie die entspr. Frauen das Recht fordern, über ihren Körper zu entscheiden, ist es doch eine gute Sache, wenn sich Menschen wie auf diesem Protestzug zu Anwälten für das werdende Leben machen und für DEREN Recht einstehen…

    Man sollte es den Frauen schwer machen, abzutreiben und dafür leicht, das Kind in die Obhut von Menschen zu geben, die es gut in jeder Hinsicht versorgen können.

    Finden Sie denn nicht die aktuelle Praxis bedenklich, bei der über 100.000 Kinder in Deutschland jedes Jahr abgetrieben werden? Es wird dies wohl eher ein lifestyle-Ding sein in der Mehrheit der Fälle: Das Kind passt einfach nicht ins Konzept. Und das kann es ja nicht sein, oder?

  85. #93 uli12us (05. Mrz 2012 21:10)

    Ganz tolles Argument. Kinder auf Teufel komm raus in die Welt setzen, geradewegs wie die Moslems es tun.

    Ok, hätte ich ja eigentlich kein Problem mit, wenn da nicht die Kritik am Islam wäre. Insbesondere das die Frauen im Islam unterdrückt und zu Gebärmaschinen degradiert werden. Denn wer ein Abtreibungsverbot fordert, der entrechtet die Frauen, degradiert diese also wieder zu Gebärmaschinen, und stellt sich somit mit dem Islam auf eine Stufe. Zumindest in diesem Punkt.

    Außerdem werden bereits genug Kinder aus verwahrlosten Wohnungen o.ä. gerettet, das muss man nicht noch künstlich weiter in die Höhe treiben.

  86. #99 Islam_kritisch (05. Mrz 2012 21:19)
    Das ist ja Unsinn. Zu „Gebärmaschinen“ sind Frauen im Islam bestimmt, in gewisser Weise auch bei Hitler (die Ähnlichkeiten sind frappierend).
    Dass „Abtreibung“ nicht per se „gut“ ist, ahnen selbst die größten Befürworter. Mittlerweile gibt es Untersuchungen, die psychische Belastungen selbst Jahrzehnte nach einer Abtreibung nachweisen, und zwar auch bei Männern, die diese Entscheidung der Frau mitgetragen haben.

  87. #99 boanerges (05. Mrz 2012 21:22)

    Mullahusw.

    Dein Nick ist zwar gewöhnungsbedürftig, für einen Mann jedenfalls, aber in der Sache liegst Du richtig. Daß Du getrennt von Deiner Frau lebst, ist nicht richtig, versöhne Dich also mit Ihr, wenn möglich.

    Menschen, egal welchen Alters, ab Zeugung zu ermorden, ist Mord, da liegst Du ganz genau richtig. Viele hier geifern geradezu danach, Beihilfe zum Mord zu leisten.

    Du Schreibst:

    “Die Gesellschaft, die Familie und Freunde, die Insititutionen müssen hier Lösungen anbieten, damit es eben nicht zu einer Zwangslage kommt.”

    Nein, die Gesellschaft ist vollkommen irrelevant, nur der Vater des Kindes ist relevant. Wenn der Vater seine Verantwortung nicht übernehmen will, übernimmt Gott die Verantwortung für die Witwen und Waisen, und er tut das durch die Seinen, auch durch Dich und mich.

    Wehe einem Vater, der die Seinen nicht versorgen will.

    Das stimmt. Aber eine christliche Gesellschaft sorgt eben auch für diese Kinder, die „nicht gewollt“ sind. In allererster Linie ist der Vater zuständig, doch wenn er ausfällt, muss die Gemeinschaft greifen. Ob es nun die Staatsgemeinschsaft oder christliche Gemeinde ist. Der Idealfall wäre der Vater, aber gerade heutzutage ist das eben leider oft ein Problem und es gibt ja glücklicherweise noch viele andere Möglichkeiten.

    Mir ist klar, dass es nicht richtig ist, von meiner Frau getrennt zu leben. Aber ich bin nur ein Mensch und mit ihr zusammenleben will ich nicht mehr, ebenso wie sie nicht. Die Kinder sind regelmäßig bei mir und ich bin verantworlich für sie, aber ebenso wie es keinen Zwang im Glauben geben darf, darf es auch keinen Zwang zur Ehe geben. Die Ehe ist eine wunderbare Sache, aber nur, wenn sie funktioniert und Beide es wollen. Wenn es Beide nicht mehr wollen und die Liebe weg ist-kann man es dann erzwingen?

    Der Idealfall der Familie – für sie braucht man viel Charakter, Durchhaltevermögen und Geduld. Nicht jeder kann das.

  88. #99 killybane (05. Mrz 2012 21:16)

    Jede Frau hat das Recht abzutreiben, oder will PI sich jetzt auf die Seite der gläubigen Christen stellen, die glauben zu wissen, wann ein Leben beginnt und wann nicht?

    Das hätten Sie gerne, was? Dass jemand von oben entscheidet, was zur Diskussion steht und was nicht? Zum Glück kann bei PI eben auch über kontroverse Themen diskutiert werden.

  89. @#104 WahrerSozialDemokrat

    Wir können es uns einfach nicht erlauben, dieser Verrücktheit tatenlos zuzustimmen.

  90. #97 islam-kritisch
    Menschliches Leben beginnt mir der Zellteilung, wie jedes Leben. Sollte dir das neu sein?
    Wenn du menschliches Leben nur dann als solches gelten lässt, wenn es selbstbestimmt existieren kann, dann musst du auch all die Kranken töten, die im Wachkoma liegen oder sonst nicht mehr selbstbestimmt leben kömnen.
    Recht auf Leben kann deshalb davon nicht abhängig sein.

  91. @ #98 boanerges

    Also bitte, klar hat jedes Kind das Recht zu leben, nur, ab wann ist ein Leben ein Leben? Ich meine, wenn du mir beweist, das ein Fötus eine Seele hat dann glaub ich dir, aber vorher seh ich dich als vortschrittsfeindlichen Taliban.

  92. „… Linksextreme ‘Antifa’ kündigt Störungen der 1000-Kreuze-Aktion in Münster an …“

    DAS ist extrem erschreckend, schadet dem Kampf gegen _tatsächliche_ Faschisten und findet den Widerspruch _bürgerlicher_ Antifaschisten! Jene nicht-linken Antinazi-Aktivisten (auch ich) werden Hand in Hand mit den anderen Lebensschützern gegen den Massenmord am ungeborenen Leben protestieren und sich von grün- und rot-lackierten Faschisten klar distanzieren! Der lebensfeindlichen militanten linksextremen sog. „Pro Choice“-Bewegung muss endlich Einhalt geboten und der lebensbejahenden „Pro Life“-Bewegung all unsere nur erdenkliche Unterstützung gewährt werden!

  93. #99 killybane
    Es gibt Zellhaufen,die noch mit40 nicht wissen ob sie überhaupt leben.

    ein merklicher Unterschied zum Islam mit seinem Recht über würdiges und unwürdiges Leben zu entscheiden gibt es bei einigen hier nicht.
    Langsam fange ich an zu begreifen, warum hier einige gegen den Islam sind.
    Sie haben ungeheure Angst, von dieser Macht in ihrer sogenannten Freiheit beschränkt zu werden.Bummsen nach Lust und Laune, Kinder morden, um sich ja nichts verbieten zu müssen(natürlich mit dem Recht der Selbstbestimmung)
    Huren,Ehebruch,Untreue…
    (solange man niemandem schadet und alle damit einverstanden sind…blablablabla)
    Unser Land ist nicht mehr zu retten.
    Wir bekommen die Regierung die wir verdienen,mit Verlass!Und dann ist das Gejammer gross.
    Es braucht mir keiner mehr über verkommene,egoistische,selbstherrliche Politiker zu lamentieren.
    Wie der Herr, so`s Geschärr!
    Aufklärung;dass ich nicht lache!
    Ihr bringt die 5000 Jahre alten Kamellen wieder.Kinderopfer!
    Wenn das die Aufklärung ist,dann gute Nacht.
    Nazis waren nicht viel schlimmer.
    Gute NachT!

  94. Das geile ist ja, als bekennender Katholik (zw. Matussek und Pius irgendwo), bin ich fast blind, immer auf der politisch inkorrekten Seite! Und das auch noch freiwillig… 🙂

    Alleine nur mit gegen Islam sein, erreicht man eh nix und wer ansonsten nur was gegen den Euro hat, hat das ganze Problem eh noch nicht wirklich begriffen.

    Deswegen sind die Mahner bzgl. Lebensschutz auch so wichtig und auch gleichzeitig verhasst! Sie rütteln am Gewissen…

    Und das macht Angst! Ansonsten würd man lächeln und sagen, och, lass die doch, wen interessierts… 😉

    Die Mahnung daran ist notwendig! Es ist mit der Abtreibung, wie mit der Henne und das Ei…

  95. Erschreckend übrigens, wie viele (mind. linksliberale) Abtreibungsbefürworter hier stets in den Kommentaren unterwegs sind. Während gegen die tatsächlichen Faschos fast nur ich das Wort ergriffen habe (als NichtLinker, in den Blogbeiträgen zum 3. 3.), melden sich bei DEM Thema (Lebensschutz) verstörend viele „Schläfer“ aus dem ‚Pro-Choice‘-Spektrum zu Wort. Sehr negativ! 🙁

  96. #112 Mag; Vor allem die immer gleichen Sprüche. Die Linken merken gar nicht, wie sie sich selbst lächerlich machen. „Für die Freiheit, für das Leben“ gröhlen die auf jedem Meter. In Wirklichkeit sind sie strikt gegen das Leben, Hauptsache man kann ohne irgendwelche Folgen zu fürchten rummachen.

  97. #115 TomcatK Ob ich beweisen kann das ein Fötus keine Seele hat? Nein das kann ich nicht beweisen. Aber stell dir vor du bist eine Frau und der Artzt sagt dir das du ein Problem hast und möglicherweise bei der Geurt stirbst, was hätte dann mehr Wert, dein Leben oder das des Fötus?

  98. @ #114 Foggediewes (05. Mrz 2012 21:45)
    … Es braucht mir keiner mehr über verkommene, egoistische, selbstherrliche Politiker zu lamentieren. Wie der Herr, so`s Geschärr!

    So ist es. Ein Dekadenter hilft dem anderen.

  99. #115 TomcatK Nein, beweisen kann ich das nicht. Aber stell dir vor du bist schwanger und der Arzt sagt du hast irgend ein Schaden und könntest bei der Geburt sterben. Wäre Abtreiben dann nicht vertretbar?

  100. @ #121 TomcatK (05. Mrz 2012 22:02)

    Sehr guter Vorschlag. Zu diesen Demonstranten gehören die Abtreibungsbefürworter auch hin.
    Da wächst zusammen, was zusammen gehört. 😉

  101. #98 MullahTrulla (05. Mrz 2012 21:16)

    Nennen Sie es, wie Sie wollen. Wenn Sie die Einstellung, Abtreibung nicht gut zu finden und nicht zu befürworten mit dem Frauenbild im Islam gleichstellen, dann haben Sie ein großes Problem, zu differenzieren.

    So? habe ich das? Ich denke eher umgekehrt wird ein Schuh daraus. Ich weis es tut weh wenn man die Wahrheit so um die Ohren gehauen bekommt. Oder wollen Sie jetzt auch noch anfangen zu leugnen das die Frauen im Islam als rechtlose Gebärmaschinen fungieren und das man jede schwangere Frau auf die selbe Stufe stellt wenn man diese zwingt Kinder zu bekommen ob wohl sie das eigentlich nicht möchte?

    Sie vergleichen die Positionierung gegen Abtreibungen mit der Entrechtung und Gewalt gegen Frauen im Islam.

    Mir scheint Sie sind sich nicht ganz im klaren darüber das es eine ganz klare Entrechtung ist wenn man eine Frau zwingt ein Kind zur Welt zu bringen das sie eigentlich nicht möchte. Und noch etwas gebe ich zu bedenken. Schon mal was von seelischer Grausamkeit oder seelischer Folter gehört? Wenn man jemanden zwingt etwas zu tun was er nicht möchte, dann kommt das einer seelischen Grausamkeit oder Folter gleich. Seelisch wie körperlich wird die Frau nun 9 Monate lang von etwas in ihrem Leib gefoltert das man ihr aufgezwungen hat.

    Wenn das keine Entrechtung ist, dann weis ich nicht wie eine Entrechtung eigentlich aussieht.

    Ihr ganzer Kommentar war ein einziger wütender und substanzloser Angriff, denn Sie beschwören Dinge herauf, die wir zum Glück nur noch in rückständigen Gesellschaften haben und in unserer Vergangenheit

    Ich war weder wütend, wie ich das schrieb, noch ist der Angriff Substanz los. Und was das mit der rückständigen Gesellschaft angeht, sollten Sie eventuell mal darüber nachdenken ob man sich bei einem Verbot nicht eventuell wieder rückwärts bewegt. Denn just dieses Verbot gab es in der Vergangenheit bereits und man hat es erst nach Massenprotesten usw. in 1970er Jahren abgeschafft.

    Und bevor ein falscher Eindruck entsteht, ich finde es auch nicht gut das Frauen abtreiben. Aber es ist nun mal ihr Körper und ihre Entscheidung wenn sie das tun und als echter Demokrat akzeptiere ich die Entscheidung dieser Frauen. Allerdings, und das gebe ich offen zu, habe ich auch ein gewisses Verständnis dafür das Frauen so etwas tun. Denn ich brauche nur einen Blick in die Realität zu werfen um zu sehen wie Kinder und Familien feindlich Deutschland geworden ist. Erschwerden kommt noch das marode linksgrün unterwanderte Bildungswesen hinzu.

    Wer also möchte das weniger abgetrieben wird, der muss zuerst daran etwas ändern, bevor er beginnt sich über ein Verbot den Kopf zu zerbrechen. Ich bin mir zu 100% sicher das, wenn man das Umfeld usw. vernünftig ändert, entsprechende Voraussetzungen für Mütter und Kinder schafft, sodass z.B. auch weiter studiert oder gelernt werden kann, die Abtreibungszahlen von ganz alleine rückläufig wären.

    Denn mit einem Verbot bekämpft man nur die Wirkung, aber nicht die eigentliche Ursache.

  102. @ #119 killybane

    Ich als Astrophysiker sage Ihnen das Ihnen möglicherweise morgen ein Asteroid auf den Kopf fällt und Sie dann für den Rest Ihres Lebens nur noch ein in der Ecke sitzender sabbernder Waschlappen sein werden oder ich biete Ihnen die Möglichkeit an, Sie direkt zu erschiessen um Ihnen das Elend zu ersparen.

    Für welche Variante würden Sie sich entscheiden?

  103. @#118 uli12us

    „… In Wirklichkeit sind sie strikt gegen das Leben, …“

    So IST es! Leider Gottes! Ich kenne nun wirklich im „antifaschistisch“ bewegten Spektrum Jede und Jeden! Eben auch JENE, die _nur_ an Aktionen GEGEN das Leben (gegen Lebensschutz -„das sind ja alles Naaaaziiiis!- _und_ gegen Kinderschutz -„nuuuuur die Naaaaaziiiiis fordern hääääääärtere Strafen für Kinderschänder“- ) interessiert sind! Unter ihnen auch linkskriminelle Kreaturen!

    Alle, denen der Protest gegen tatsächliche Neonazis am 3. 3. ein Herzensanliegen war, sollten sich von diesen linksfaschistischen Kräften distanzieren. Sie sollten auf Distanz gehen zu den linksextremen Hass- und Hetze-Hegemonkeys, die dann gegen demokratische Lebensschützer Gift und Galle spucken werden! 🙁

  104. -Eine Alice Schwarzer hat jungen Mädchen schon vor vielen Jahren eingeflüstert, dass sie zu Besserem geboren sind als nur Frau und Mutter zu sein. So weit so gut. Aber das 50% Frauen Recht haben auf die Chefetage wird sogar in Brüssel gefordert. Wo sollen denn die Kinder noch herkommen? Die hochgezüchteten Elitinnen würde ein Kind nur stören, also Damen !Doch gerne Sex, dann auch Verhüten!! Abtreiben ist MORD!
    Schade, dass sie nie erfahren können wie wunderschön es ist wenn Kinderärmchen voll Vertrauen um ihren Hals liegen weil sie das Wertvollste sind das ein Kind hat. Ohne Kindern werden sie diesen Wert nie erreichen und haben umsonst gelebt.

  105. Mullah,

    eine „christliche Gesellschaft“, ich kenne keine, wie jede andere Gesellschaft, sorgt für gar nichts. Der Vater hat für alles Sorge zu tragen, allein der Vater. Das ist hartes und bitteres Brot, ich habe selbst sechs Kinder und einen großen Kampf. Ich, der Vater, trage die ganze Verantwortung. Aber ich bedauere nichts.

  106. #110 fraktur (05. Mrz 2012 21:36)

    Die Vergleiche werden ja immer absurder.

    Kann ein Zellhaufen bereits fühlen, hören, sehen, riechen?

    So weit ist weis können das Wachkomapatienten aber immer noch. Denn manche sind z.B. durch Musik aus diesem Zustand erwacht.

    Recht auf Leben kann deshalb davon nicht abhängig sein.

    Die Natur hat es nun mal so gelöst das allein die Frau über Ja oder Nein bestimmt. Springt die Frau vom Felsen weil Sie das Kind nicht möchte sind Mutter und Kind tot. Nimmt die werdende Mutter wie in längst vergangenen Zeiten eine Stricknadel …… Also finden Sie sich damit ab.

    Außerdem kann es nicht die Lösung sein jemanden zu zwingen etwas zu tun was er nicht möchte. Der Rest steht bereits in meinem Kommentar #124 Islam_kritisch (05. Mrz 2012 22:07), weshalb ich das mit der seelischen wie körperlichen Folter Ihnen jetzt nicht gesondert vor Augen führe.

  107. #122 killybane (05. Mrz 2012 22:05)

    stell dir vor du bist schwanger und der Arzt sagt du hast irgend ein Schaden und könntest bei der Geburt sterben. Wäre Abtreiben dann nicht vertretbar?

    Für Lebensrecht zu sein, beinhaltet selbstverständlich auch das Selbstverteidigungsrecht! Also ist das eigene Leben der Mutter bedroht, kann sie wie jeder Mensch auf der Welt ihr Lebensrecht einfordern, auch mit Gewalt (bis hin zum Tod) gegen einen anderen Menschen!

    Bzgl. Vergewaltigung würde ich die psychische Langzeitproblematik der Frau nicht außer acht lassen, weil das nun wirklich nicht nur eine ungewollte, sondern auch eine erzwungene Schwangerschaft ist. Das wäre ein Fall, da würde ich passen und sagen, das kann nur wirklich die betroffene Frau für sich selber entscheiden, natürlich mit Betreuung! Ist für mich ein Grenzfall, da möchte ich nicht richten! Mag feige sein, aber da würde ich halt nur die Hand halten können und im sowohl als auch stützen wollen!

    Ich bewerte eigentlich die Abtreibung wie den üblichen Umgang mit meinen Mitmenschen. Es käme da wohl auch niemand auf die Idee irgendwen aus medizinischen oder sozialen Gründen umzubringen! Oder? Will einer an mein Leben, dann verteidige ich mich und das ist auch mein Recht!

  108. #51 dresdner61 (05. Mrz 2012 20:08)
    OT

    Ein bestialischer Akt der “Bereicherung” in Worms – von den MSM-Medien von der Berichterstattung ausgeschlossen!

    ________________________________________________

    An Widerlichkeit nicht zu überbieten !!!!

  109. #116 WahrerSozialDemokrat (05. Mrz 2012 21:48)
    Deswegen sind die Mahner bzgl. Lebensschutz auch so wichtig und auch gleichzeitig verhasst! Sie rütteln am Gewissen…
    Und das macht Angst! Ansonsten würd man lächeln und sagen, och, lass die doch, wen interessierts…
    😉

    Genau das werde ich machen, lächeln und sagen :
    Och, lass die doch, wen interessiert´s… :mrgreen:

  110. #121 TomcatK (05. Mrz 2012 22:02) und #123 elohi_23 (05. Mrz 2012 22:07)

    Und wie immer, wenn die sachlichen Argumente ausgehen, geht man zu dem über was man bei den Linken und Grünen immer anpranger und hasst.

    Dagegen helfen auch Smileys nicht.

    Schon mal einen Gedanken daran verschwendet das es durch aus auch Leute gibt die nicht Links und/oder Grün sind, die aber trotzdem Abtreibungen unter strengen Auflagen und Regeln befürworten?

    Einfach aus dem Grund weil „Zwang“ erstens keine Lösung ist und weil zweitens es einer Folter gleich kommt wenn die Frau gezwungen wird 9 Monate etwas seelisch wie körperlich zu ertragen das sie nicht will. Und ich rede hier noch gar nicht von den Schmerzen vor, während und nach der Geburt, die kommen nämlich noch erschwerend hinzu.

    Wie nennt man es doch noch gleich wenn man einem Menschen gegen seinen Willen Leid und Schmerzen zufügt? Richtig! Körperverletzung.

    Vielleicht sollten alle Abtreibungsgegner das ganze mal aus der folgenden Perspektive betrachten.

    Wäre ich eine Frau, so würde ich Strafanzeige wegen seelischer Grausamkeit, Folter und Körperverletzung gegen den Staat stellen, wenn ich gezwungen werden sollte etwas auszutragen das ich nicht möchte.

    Ach? Das darf ich dann nicht? Womit wird dann wieder bei der Gebärmaschine im Islam und der Entrechtung von Frauen wären.

  111. Hier wird ja immer wieder von „Frauenrechten“ geredet.
    Dazu ist zunächst folgendes festzuhalten:
    1. Ein Recht ist nichts selbstverständliches. Ein Recht wird von der Gesellschaft gewährt, und kann bei Mißbrauch wieder entzogen werden.
    2. Kollidierende Rechte müssen gegeneinander abgewogen werden. Das Recht auf Leben steht dabei zweifellos über irgendein wie auch immer geartetes Recht auf „Selbstverwirklichung“.

    Der Frau wurde niemals ein Recht zugesprochen, ihr Kind zu töten. Lediglich die Strafbarkeit bei vorheriger Beratung wurde abgeschafft, in der Hoffnung, dadurch einige Leben retten zu können.
    Nach der jetzt gültigen Rechtsordnung ist die Abtreibung aber nach wie vor rechtswidrig.

    Die Frage ist, ob diese Regelung ausreicht.
    Viele Kinder werden abgetrieben, weil sie „der Karriere im Weg sind“. Diese Frauen stellen ihr Recht auf Berufswahlfreiheit über das Lebensrecht des Kindes, nutzen es also mißbräuchlich.
    Wir müssen uns also die Frage stellen, ob es richtig war, Frauen dieses Recht zuzugestehen.

  112. Ganz tolles Argument. Kinder auf Teufel komm raus in die Welt setzen, geradewegs wie die Moslems es tun.
    -_______________——__
    Poppen für den Endsieg?
    In diesem Diskussionsfaden zeigen die christlichen Religioten mal wieder dass sie kein Stück besser sind als z.b. Islamische Religioten.
    Wenn ich mal ein blödes Kreuz in der Hand habe, achte ich darauf dass ich es mit der langen Seite nach oben trage 😉

  113. @MullahTrulla

    Natürlich darf es nicht so sein, dass man einfach mal zum Arzt reinspaziert und darum bittet, dass man das Kind abtreibt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies im Moment so gehandhabt wird. Man sollte mit den Frauen sprechen und sie auch darauf hinweisen, welche psychischen Folgen so eine Entscheidung haben kann. Ich bin überzeugt, dass so etwas nicht spurlos an einem „normalen“ Menschen vorbeigeht. Hier werden Menschen, die ein Kind abtreiben aber immer als gefühlslose Mörder dargestellt, ohne das man die Hintergründe kennt. Das ist unfair und ist eigentlich gegensätzlich zu dem, wofür dieser Blog stehen sollte.

  114. @ #13 Minderheitsregierung

    Kann ein Kind was dafür, daß es durch eine Vergewaltigung entstand? Zur Not kann es in Pflege oder zur Adoption freigegeben werden.

    Warum soll ein Kind als Strafe für die Vergewaltigung der Mutter getötet werden?

    +++

    @ Alle

    Bei Abtreibung sind die viele Kommentatoren wieder Mainstream, gell!!!
    …und auch gaaanz weit links: „Mein Bauch gehört mir!“

    Der Bauch schon, aber das Kind nicht. Das ungeborene Kind ist keines anderen Menschen Besitz und Eigentum. Das Kind ist kein Sklave der Eltern, die dann über sein Leben oder Tod entscheiden, wie im alten Rom.

    Übrigens gehen viele islamische Gelehrte davon aus, daß ein ungebornes Kind erst im 3. bzw. 4. Monat beseelt ist, kann also u.U. und nur schariakonform(!) abgetrieben werden bis dahin.

    +++

    @ #26 Zisseler
    Behinderte seien unzumutbar und daher abzutreiben?

    @ #6 fritzberger78
    Weil Christen ein Kreuz tragen, jeder Mensch hat eines zu tragen, Jesus hatte auch eines und nicht gekniffen und außerdem stehen Kreuze für Tod und Grab, weiß für die Unschuld der Ungeborenen…, ansonsten müßte man mal die Kreuzträger fragen, warum sie ein Kreuz mitnehmen…

  115. Ich wünsche allen Teilnehmern der Pro-Life-Demo eine wirksame Kundgebungen ohne Störungen von antidemokratischen 68ern und Feministinnen!

  116. @ #37 Icke77

    Und was, wenn ein geborenenr Mensch chronisch krank wird oder schwerst verunfallt? Ist er dann auch nur noch ein „Zellhaufen“ – halt ein großer „Zellhaufen“ und darf euthanasiert werden???

    Ich finde die demonstrierenden Abtreibungsgegner sehr sehr mutig, denn sie werden von Links, Rechts und der Mitte der Gesellschaft ausgelacht, verhöhnt und beleidigt.

    Hunderttausende abgetriebene Kinder jährlich – warum sollten die Demonstranten daher fröhlich grinsen? „Wir finden Abtreibung mörderisch – o wie lustig!“?

  117. @140 Schweinsbraten

    Ich habe nicht gesagt, dass Behinderte unzumutbar sind, ich sage aber, dass jeder selbst entscheiden muss, ob er sein Leben derart belasten möchte. Ich halte nichts davon, einen Menschen künstlich am Leben zu halten damit er 40 Jahre lang die Decke anstarren und dabei sabbern kann. So ein Leben halte ich für nicht lebenswert. Wenn sie das anders sehen, dann respektiere ich das. Sie sollten aber auch respektieren, wenn andere Menschen so nicht leben möchten und sich bei der Gefahr einer schweren Behinderung für eine Abtreibung entscheiden. Ich will auch nicht künstlich am Leben gehalten werden, wenn ich mal einen schweren Unfall haben sollte.

  118. Nun geh ich schlafen und bete zuvor:

    HERR, sieh die Not,
    sieh Dein Gebot
    zertreten und entehrt,
    das Lebensrecht verwehrt.

    Viel Kindlein arm,
    zum Gotterbarm:
    in Todes Hand
    das Vaterland.

    Aufschrecken lass
    Aus Kält´ und Hass
    Den Sündenknecht,
    der bricht das Recht.

    Verwehr uns nicht
    Dein Angesicht,
    denn im Gericht
    erstrahlt dein Licht.

  119. # 130 islam-kritisch
    Du scheinst meine Zeilen nicht genau gelesen zu haben.
    Ich halte nichts davon, Frauen per Strafgesetz zur Geburt zu zwingen. Gleichwohl bin ich gegen die Abtreibung aus moralischen Gründen und halte sie für eine Spielart von Mord.
    Das Leben beginnt mit der Zellteilung und kein Biologe wird das bestreiten. Und schon ab der vierten Woche reagiert der Fötus auf siene Umwelt. Auch das ist Bewusstsein.

  120. Ein Land, mit der niedrigsten Geburtsrate in Europa ist der Popkultur, dem Wohlstand, der Links/Gruen Idiologie, dem moralischen Niedergang erlegen und schafft sich in vielerlei Hinsicht selbst ab.

    Die Abtreibung hunderttausender Babys auf Krankenschein ist unter diesem Aspekt nicht nur moralisch sondern auch demografisch ein Verbrechen gegen die eigene Gesellschaft.
    Dem sollten auch Atheisten und ansonsten gelangweilt und ueberfuettert in die Welt blickende Zeitgenossen zustimmen und etwas dafuer tun.

    Aerzte die sich entgegen ihrem Eid dafuer hergeben sind in meinen Augen Verbrecher.

  121. @ #3 moppel (05. Mrz 2012 18:54)

    Das erinnert irgendwie an die Abtreibungsprozessionen in den USA. Katholizismus ist perse nichts gutes, da um einige Jahrhunderte zurückgeblieben. Das PI sich dafür stark macht, wundert mich doch sehr.

    Laut Sarrazin vererbt sich Intelligenz oder auch Dummheit, wie dieser Kommentar klar beweist!

    Aber auch Dummheit hat ein Recht auf Leben

    Deshalb sage ich: Gott sei Dank ist der (oder die)Moppel nicht abgetrieben worden.

  122. Die Evolution arbeitet langsam aber sicher! Das bedeutet das ein Volk das seinen eigenen Nachwuchs tötet unter schlimmen Bedingungen von der Bildfläche verschwinden wird! Wozu wird solch ein Volk denn auch benötigt. Noch niemals in der Geschichte der Menschheit mordeten die Menschen ihre eigenen Kinder! Ausnahmen gab es nur bei primitiven Völkern in ausweglosen Notlagen oder wenn es ratsam erschien dem Feind keine Gelegenheit zu geben sich über die Angehörigen herzumachen. In der Menschheitsgeschichte bis hinunter in die primitivsten Anfänge galt der Grundsatz des GENERATIONENVERTRAGES. Die Eltern sorgen für ihre Kinder und diese für ihre Eltern im Alter und so fort. Und IMMER bestand eine Familie aus männlichem und weiblichem Elternteil. Und das seit hunderttausenden von Jahren bis in die allerletzte Vergangenheit. Anscheinend hat sich dieses Familienmodell sehr gut bewärt. Durch die Tötung von Millionen Kindern bereits vor der Geburt in der westlichen Welt, ca 6 Millionen davon allein in DEUTSCHLAND, und der gleichzeitigen massenhaften Vermehrung in der sog.3. Welt, haben wir unser schicksal selbst besiegelt. Nicht von ungefähr befürworten gerade die Kinder und Familienlosen unter den Politikern den hemmungslosen Zuzug vermehrungsfreudiger, aber integrations- und bildungsfeindlicher Völker und Sekten in unsere überfetteten Sozialsysteme. Vielleicht aus Neid oder Rachsucht auf intakte Familien? Diese Systeme, die eigentlich dafür geschaffen wurden um Familienzuwachs zu ermöglichen, wenden sich nun gegen uns und locken unserer Lebensweise feindlich gesinnte an. Die hoffnung der Einwanderungsbefürworter, das diese Einwanderer aus fremden Kulturkreisen, die größtenteils auf einer vorzivilisatorischen Stufe hängengeblieben sind, uns später im Alter fürsorglich behandeln werden ist abwegig. Da diese Einwanderer naturgemäß zu ihren eigenen Sippen halten werden ist ihnen unser Wohlergehen völlig unwichtig. Das zeigt sich ja heute schon im Alltag. Wer anders als der eigene liebevoll großgezogene Nachwuchs wird seine Elterngeneration im Alter versorgen, pflegen und beschützen?

  123. Tatsache ist, dass 95% aller Abtreibungen mit der „sozialen Indikation“ begründet sind.

    Aha, wenn dem so ist, ist es doch verwunderlich, wenn jedes Jahr Hunderttausende Menschen Europa und Deutschland als das „gelobte Land“ ansehen und hier einen Wohlstand zu erreichen hoffen, welcher in ihren muslimischen Heimatländern unmöglich ist.

    Damit kann die Begründung mit der „sozialen Indikation“ nicht wirklich richtig sein.

    Offensichtlich haben die Protagonisten der Abtreibung, mit welcher Begründung auch immer, die biologischen Gesetzmäßigkeiten des Lebens, der Gesellschaft und Zivilisation nicht erkannt, denn sonst würden sie etwas nachdenklicher mit dem Thema umgehen.

    Der Spuk mit der Abtreibung wäre schnell vorbei, wenn der Wohlfahrtsstaat nicht viele Lebensbereiche camouflieren würde und die harten Facts zur Wirkung kommen würden.

    Bedeutet: Keine oder nur eingeschränkte Alterversorgung für Menschen, insbesondere Frauen, ohne Kinder.

    Es ist doch menschenverachtend, selber sich der Verantwortung des Aufziehens von eigenen Kindern zu verweigern und später auf Kosten anderer Menschen Kinder sich (besser) versorgen zu lassen. Das ist Ausbeutung pur.

    Deshalb müssen die gesetzlichen Renten- und Pensionssysteme umgebaut werden.

    Das Frauen von mir besonders hervorgehoben werden ist der Tatsache geschuldet, dass Frauen in der Rechtssprechung das absolute Recht zur Gewährung des Geschlechtsverkehres haben, ansonsten gilt der GV als Vergewaltigung.

    Frau kann nicht einerseits „Mein Bauch gehört mir“ von sich geben und dann keine Verantwortung über ihre Entscheidung übernehmen. Das ist zu billig!

    Und noch etwas. Der Spuk der Abtreibung ist auch dem Neo-Marxismus der Frankfurter Schule und ihren Ablegern gezollt und steht auf der kommunistischen Agenda.

    Beispiel aus August Bebel: Die Frau und der Sozialismus

    „Die Geltung des Mutterrechts bedeutete Kommunismus, Gleichheit aller; das Aufkommen des Vaterrechts bedeutete Herrschaft des Privateigentums, und zugleich bedeutete es Unterdrückung und Knechtung der Frau.“

    Seite 36 unten im genannten Werk, PDF Ausgabe und keine Chance für Wikiplag u.a. plags

  124. #140 Schweinsbraten (05. Mrz 2012 23:46)

    „Weil Christen ein Kreuz tragen, jeder Mensch hat eines zu tragen …“

    Ihr Christen müsstet doch so langsam mal begriffen haben, dass nicht jeder eure Religion an der Backe haben will.
    Niemand hat eure Kreuze zu tragen und niemand hat „la illah il allah ..“ zu plärren etc.

    Sowas muss man euch endlose Male sagen. Und genau, weil Ihr so schrecklich tolerant seid, wird sich kaum jemand, der mit Religion nix am hut hat, eurer Veranstaltung anschließen, auf der Ihr fleissig eure Drohkreuze schwingt.

    Mit der Abtreibungsthematik hat das Ganze eh nix zu tun – die ist nur euer Alibi.

  125. #150 Antidote (06. Mrz 2012 12:20)

    „Bedeutet: Keine oder nur eingeschränkte Alterversorgung für Menschen, insbesondere Frauen, ohne Kinder.“

    Gibt’s den Geburtenjihad jetzt auch bei Christen?
    Erklär mir mal, warum eine Frau plötzlich verrecken soll, die zwar immer fleissig eingezahlt hat aber aus was auch immer für Gründen keine Kinder hat?

    „Tja, Frau Arsch, dann weünschen wir Ihnen im Namen des Herren ein Leben auf der Straße – und danke für Ihre Zahlerei!“.

    Manchmal frage ich mich, ob so manche Christen hier noch ganz dicht sind. #150 Antidote (06. Mrz 2012 12:20) Leute wie dich sollte man wieder ins Mittelater zurückschicken.

  126. #138 Zisseler (05. Mrz 2012 23:31)

    @MullahTrulla

    Natürlich darf es nicht so sein, dass man einfach mal zum Arzt reinspaziert und darum bittet, dass man das Kind abtreibt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dies im Moment so gehandhabt wird. Man sollte mit den Frauen sprechen und sie auch darauf hinweisen, welche psychischen Folgen so eine Entscheidung haben kann. Ich bin überzeugt, dass so etwas nicht spurlos an einem “normalen” Menschen vorbeigeht. Hier werden Menschen, die ein Kind abtreiben aber immer als gefühlslose Mörder dargestellt, ohne das man die Hintergründe kennt. Das ist unfair und ist eigentlich gegensätzlich zu dem, wofür dieser Blog stehen sollte.

    Der größte Teil der Abtreibungen passiert, auch weil es so einfach ist, „weil es halt gerade nicht in den Lebensplan passt“. Kein Mensch sagt, dass Kinder leicht sind! Das Leben ist nicht leicht! Jeder neue Umstand eine neue Herausforderung und wenn es bei vielen Dingen nicht so sehr ins Gewicht fällt, dass man es sich, salopp gesagt, leicht macht, so doch bei Abtreibungen, da hier ein lebendes Wesen geopfert wird, das Sie oder ich hätten sein können unter den falschen Umständen. Es kann nicht recht sein, aus mehreren Gründen, die hier in den Kommentaren schon viel genannt wurden. Auf der anderen Seite sind solche Frauen keine Monster oder Mörderinnen, jedenfalls nicht nach meiner Definition. Am Ende urteilt Gott über uns alle und wie Sie es schon ansprechen, auch unser Gewissen, denn viele Frauen verfallen, zu Recht, nach solchen Abtreibungen in Depressionen und bereuen den Schritt. Es ist eine logische Folge.
    Solche Frauen sind in meinen Augen Opfer ihrer Umstände. Sie würden verlässliche Strukturen wie eine Ehe, einen treusorgenden Mann und Hoffnung auf eine Zukunft benötigen, um ihre Entscheidung zum Guten zu wenden, doch heute wollen alle nur noch rumvögeln und Spaß haben. Das ist einfach so. Und die Produkte dieses Verhaltens, das immer früher beginnt (in meiner Verwandschaft hat eine 15jährige ein Kind bekommen, bei dem fraglich ist, welcher der sechs Männer der Vater ist, aber wenigstens hat sie es bekommen. Das Kind lebt, wird gut in der Verwandschaft versorgt und ist eine süße kleine Maus mit der Chance auf Leben.), sind nun einmal Kinder. Verhütung ist natürlich eine Lösung, verhütet aber auch gleichzeitig die eigene Bevölkerung. Also der Mensch rottet sich in einer Lümmeltüte aus. Am Ende muss man feststellen, dass der ach so böse Gedanke einer stabilen Ehe mit echten Männern und echten Frauen eine wunderbare Sache ist und dass wir Menschen einen großen Fehler begehen, dieses natürliche, bzw. göttliche, Konzept unseren eigenen Begierden zu opfern.

  127. Ich wünsche euch neben eurem Mut den Segen und den Schutz unseres VATERS allen Lebens.
    Viele Grüße nach Münster!

  128. #152 Rechtspopulist,

    immer schön sachlich bleiben und ich bin übrigens Agnostiker.

    Gibt’s den Geburtenjihad jetzt auch bei Christen?

    Erklär mir mal, warum eine Frau plötzlich verrecken soll, die zwar immer fleissig eingezahlt hat aber aus was auch immer für Gründen keine Kinder hat?

    Lesen hilft. Sie/ER muss nicht „verrecken“ sondern kann im Rahmen der privaten Vorsorge vorsorgen. Und im Übrigen zahlt sie mit ihren Beiträgen nur die Versorgung ihrer Eltern; nicht mehr!

    Manchmal frage ich mich, ob so manche Christen hier noch ganz dicht sind. #150 Antidote (06. Mrz 2012 12:20) Leute wie dich sollte man wieder ins Mittelater zurückschicken.

    Klar, Menschen mit einem eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten, das unterstellt man ja Populisten im Allgemeinen, begreifen nur schwer die Lebensrealitäten.

    Kleine Frage nebenher. Wie ehrlich ist es, wenn Kinderlose im Alter per Wohlsfahrtstaat auf die Gelder, Produkte und Dienstleistungen auf die Kinder anderer Menschen Ansprüche anmelden?

    Man muss sich dabei, theoretisch-analytisch, nur vorstellen, dass es in einer Population gar keine Kinder mehr gibt.

    Wer sorgt dann für die Greise?

  129. #124 Islam_kritisch (05. Mrz 2012 22:07)

    #98 MullahTrulla (05. Mrz 2012 21:16)

    Nennen Sie es, wie Sie wollen. Wenn Sie die Einstellung, Abtreibung nicht gut zu finden und nicht zu befürworten mit dem Frauenbild im Islam gleichstellen, dann haben Sie ein großes Problem, zu differenzieren.

    So? habe ich das? Ich denke eher umgekehrt wird ein Schuh daraus. Ich weis es tut weh wenn man die Wahrheit so um die Ohren gehauen bekommt. Oder wollen Sie jetzt auch noch anfangen zu leugnen das die Frauen im Islam als rechtlose Gebärmaschinen fungieren und das man jede schwangere Frau auf die selbe Stufe stellt wenn man diese zwingt Kinder zu bekommen ob wohl sie das eigentlich nicht möchte?

    Wer spricht denn von zwingen? Habe ich das? Haben Sie da wirklich genau hingelesen oder war das wieder nur in Ihrer Vorstellung? Ich habe ganz deutlich davon gesprochen, dass man es den Frauen leicht machen sollte, das Kind zu bekommen und die vielen, vielen anderen Lösungen wahrzunehmen, die es neben einer Kindstötung noch gibt. Dafür sollte man es ihnen aber auch schwer machen, eine Abtreibung vorzunehmen. Heutzutage ist das ein so unkomplizierter Akt, dass es schwerer sein dürfte, Hartz 4 zu beantragen. Außerdem sollten sich Medien und Politik eben FÜR das Leben (der ungeborenen Kinder) einsetzen und nicht für das Recht der Frau, dieses Leben zu nehmen. Ich möchte kein Verbot. Ich möchte eine klare Ausrichtung der Gesellschaft FÜR das Kind. Eine Ächtung und Verurteilung der entsprechenden Frauen wäre natürlich vollkommen verfehlt und dass Sie solches annehmen, wie Sie in ihrer ersten Antwort auf mein Kommentar schreiben, ist rückwärtsgewandtes Denken. Der lauthals „MÖRDERIN“ grölende Christ, der eine leidende, von Abtreibung alternativlos bedrohte Frau mit einem Holzkreuz prügelt: Das war in etwa das Bild, das Sie gezeichnet haben und das ist ein sehr bitteres und wütendes Bild, das mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat.

    Sie vergleichen die Positionierung gegen Abtreibungen mit der Entrechtung und Gewalt gegen Frauen im Islam.

    Mir scheint Sie sind sich nicht ganz im klaren darüber das es eine ganz klare Entrechtung ist wenn man eine Frau zwingt ein Kind zur Welt zu bringen das sie eigentlich nicht möchte. Und noch etwas gebe ich zu bedenken. Schon mal was von seelischer Grausamkeit oder seelischer Folter gehört? Wenn man jemanden zwingt etwas zu tun was er nicht möchte, dann kommt das einer seelischen Grausamkeit oder Folter gleich. Seelisch wie körperlich wird die Frau nun 9 Monate lang von etwas in ihrem Leib gefoltert das man ihr aufgezwungen hat.

    Antwort siehe oben. Von Zwang hat kein Mensch gesprochen. Auf die Vernunft und das Herz, die Einsicht und die eigene Entscheidung der Frau muss gebaut werden. Den Zwang und die seelische Folter spüren nur Sie hier auf. Sie werden ihn nicht mit meinen Äußerungen belegen können.

    Wenn das keine Entrechtung ist, dann weis ich nicht wie eine Entrechtung eigentlich aussieht.

    Ihr ganzer Kommentar war ein einziger wütender und substanzloser Angriff, denn Sie beschwören Dinge herauf, die wir zum Glück nur noch in rückständigen Gesellschaften haben und in unserer Vergangenheit

    Ich war weder wütend, wie ich das schrieb, noch ist der Angriff Substanz los. Und was das mit der rückständigen Gesellschaft angeht, sollten Sie eventuell mal darüber nachdenken ob man sich bei einem Verbot nicht eventuell wieder rückwärts bewegt. Denn just dieses Verbot gab es in der Vergangenheit bereits und man hat es erst nach Massenprotesten usw. in 1970er Jahren abgeschafft.

    Antwort siehe oben.

    Und bevor ein falscher Eindruck entsteht, ich finde es auch nicht gut das Frauen abtreiben. Aber es ist nun mal ihr Körper und ihre Entscheidung wenn sie das tun und als echter Demokrat akzeptiere ich die Entscheidung dieser Frauen. Allerdings, und das gebe ich offen zu, habe ich auch ein gewisses Verständnis dafür das Frauen so etwas tun. Denn ich brauche nur einen Blick in die Realität zu werfen um zu sehen wie Kinder und Familien feindlich Deutschland geworden ist. Erschwerden kommt noch das marode linksgrün unterwanderte Bildungswesen hinzu.

    Denken Sie wirklich, man muss vollkommen herzlos und verständnislos gegenüber den Frauen sein, um Abtreibung und deren Lobpreisung falsch zu finden und das auch offen zu sagen? Einer Frau in einer Notlage mit allen möglichen Mitteln beistehen: Das gehört doch ebenso zum Schutz des Lebens und des potentiellen Kindes, wie die Ansicht, dass das werdende Leben eben ein eigenes Recht hat, auf die Welt zu kommen und dass kein Mensch dieser Welt glauben sollte, dass es schon ok ist, es diesem werdenden Leben zu verweigern. Mit den letzten Punkten stimme ich ihnen zu. Aber Sie müssen sehen: In der Nachkriegszeit, als es die Geburtenexplosion gab, hatten die Menschen weit weniger und sie haben Kinder bekommen. Diese haben die Grundlage für unseren heutigen Wohlstand geschaffen. Kinder zu kriegen, ist immer gut. Sie in einer liebenden Familie großziehen zu können, ist die perfewkte Vorraussetzung für eine gesunde Gesellschaft, eine lebenswerte Gesellschaft.

    Wer also möchte das weniger abgetrieben wird, der muss zuerst daran etwas ändern, bevor er beginnt sich über ein Verbot den Kopf zu zerbrechen. Ich bin mir zu 100% sicher das, wenn man das Umfeld usw. vernünftig ändert, entsprechende Voraussetzungen für Mütter und Kinder schafft, sodass z.B. auch weiter studiert oder gelernt werden kann, die Abtreibungszahlen von ganz alleine rückläufig wären.

    Denn mit einem Verbot bekämpft man nur die Wirkung, aber nicht die eigentliche Ursache.

    Dito.

  130. #2 Chopin (05. Mrz 2012 18:52)
    Jede Frau soll selbst über ihren Bauch entscheiden können.#

    Dies Aussage impliziert, dass in dem aktuellen Gesetzes-Zustand jede Frau über ihren eigenen Bauch bestimmen kann, ja, bestimmt.

    Doch das ist eine Lüge.

    Die hier initiierte Demonstration kümmert sich im ersten Anlauf um das reine Menschenrecht und das Recht auf Menschenwürde ohne Ansehen der Person: sie verdeutlicht, dass auch ein ganz kleiner Mensch diese Rechte genießt, denn er ist Teil der Gemeinschaft der (großen) Menschen.
    (Sollte eine Jemand behaupten, es sei kein Mensch in ihrem Bauch, sondern ein…dann behauptet sie der Abstammungslehre zufolge, dass sie selbst kein Mensch ist, sondern ein…)
    (1+1 ist ebenso eine Rechenaufgabe wie 83+1)

    Menschen und Gruppen wie diese sind so ziemlich die einzigen, die einer betroffenen Frau wirkliche Hilfe anbieten: sie stärken sie in ihrem Frausein und in ihrer Mutterschaft.
    Sie sind die einzigen, die die Verantwortung für das ungeborene Menschenkind übernehmen.

    Sollte eine betroffene Mutter kein Ja zu ihrem Kind finden, gibt es eine ganze Heerschar verzweifelter Ehepaare, die sich über diese Kind freuen!
    Es gibt Babyklappen!

    Das weiß man aber bei „pro familia“ nicht, dieser familienfeindlichen Contraproduktion.

  131. #153 MullahTrulla
    Am Ende muss man feststellen, dass der ach so böse Gedanke einer stabilen Ehe mit echten Männern und echten Frauen eine wunderbare Sache ist und dass wir Menschen einen großen Fehler begehen, dieses natürliche, bzw. göttliche, Konzept unseren eigenen Begierden zu opfern.

    Klasse formuliert! Ich unterschreibe sofort – auch die anderen Teiles Deines Posts.

    Wenn wir das schaffen, und dafür müssen viele menschenverachtende Gesetze aus der Feder der Neo-Marxisten abgeschafft werden, dann haben wir wieder einen lebenswerte Zukunft vor uns.

    Dazu gehören auch viele vertrauensbildende Maßnahmen, denn vierzig Jahre an Indoktrination und Feminismus haben viel Porzellan zwischen Männer und Frauen zerschlagen und es hat keiner Seite etwas genutzt.

    Zerschlagene Ehen, demolierte Psychen und unter Armut leidende Kinder. All das sind die fragwürdigen Resultate der Feministen.

    Sie schaffen und zerstören etwas und übernehmen dafür nicht die Verantwortung. Dafür ist dann eine ominöse (kapitalistische)Gesellschaft verantwortlich, obwohl unsere „geliebten“ Neo-Marxisten das Regelwerk der letzten Jahre geschrieben hat.

  132. Abtreibung im übrigen entbindet die Menschheit nicht von (seelischer) Folter:
    weder die auf bestialische Weise zerrissenen Kinder,
    noch die zur Zulassungsmörderin gewordene Antimutter,
    ebenso wenig das Leichenstücke entsorgende „Pfleg“-Personal,
    auch nicht den mit dem Skalpell meuchelnden Massenmörder-Arzt.

    Ich kenne eine Frau, deren Mann Chefarzt einer Abtreibungsklinik ist.

    Sparen wir uns das.

    Im übrigen, ganz zum Schluß, erspart es auch der vollkommen unbeteiligten Frau nicht die (seelische) Folter:
    derjenigen, die Zeit ihres Lebens unter der unerfüllbaren Kindersehnsucht leidet und die zusehen muss, wie Jahr um Jahr Tausende und Abertausende Kindlein zerstört und entsorgt werden.
    Nein, auch deren seelische Probleme werden mit der Zwanglosigkeit der betriebenen Mordpraxis nicht gelöst.

    Die einzigen, die wahrhaft davon profitieren, sind die Betreiber der Krematorien und ganz allgemein die Müllentsorgungsberiebe: die fragen nämlich nicht erst nach dem INHALT der zu verbrennenen Leichensäcke.

  133. #155 Antidote (06. Mrz 2012 13:13)

    „immer schön sachlich bleiben und ich bin übrigens Agnostiker.“

    Na, dann bleib mal sachlich. Davon war bei dir nämlich nichts zu lesen.

    Abgesehen davon schließen sich Agnostizismus und religiöser Glaube nicht notwendig aus.

    „#155 Antidote (06. Mrz 2012 13:13)

    #152 Rechtspopulist,

    immer schön sachlich bleiben und ich bin übrigens Agnostiker.

    Gibt’s den Geburtenjihad jetzt auch bei Christen?

    Erklär mir mal, warum eine Frau plötzlich verrecken soll, die zwar immer fleissig eingezahlt hat aber aus was auch immer für Gründen keine Kinder hat?

    „Lesen hilft.“

    Sollte das jetzt eine Kostprobe deiner „Sachlichkeit“ sein?

    Also gut, ich LESE dich nochmal:

    Keine oder nur eingeschränkte Alterversorgung für Menschen, insbesondere Frauen, ohne Kinder.“

    „Sie/ER muss nicht “verrecken” sondern kann im Rahmen der privaten Vorsorge vorsorgen.“

    Aber in die gesetzliche Altersversorgung soll dann schon noch mit eingezahlt werden – natürlich OHNE etwas dafür zu bekommen, gell?

    Oder willste die gesetzliche Rentenversicherung ganz absachaffen? Dann funktioniert es aber nicht: „Keine oder nur eingeschränkte Alterversorgung für Menschen, insbesondere Frauen, ohne Kinder.“

    Irgendwie musst du ja dafür sorgen, dass die keine Absicherung mehr haben – dann erzähl mal wie.

  134. Rechtspopulist

    Die gesetzliche Altersversorgung beruht auf dem „Generationenvertrag“.

    Bedeutet im Kontext drei Kohorten, die beispielshaft das Thema demonstrieren.

    K1 – eigene Eltern

    K2 – die eigene Kohorte

    K3 – die Kinderkohorte.

    Mit den Beiträgen in die RV durch K2 (Kinderlose) wird K1 finanziert. Da K2 keine K3 aufgebracht hat fehlen nun deren Beiträge in der RV zwecks Finanzierung von K2 im Alter.

    D.h, die kinderlose K2 Kohorte hat die eigenen Eltern versorgt und damit 50% des Generationenvertrages erfüllt und nicht mehr!

    Ihnen stehen also max. 50% ihrer Anwartschaften zu!

    Das ist ökonomisch und sozial gerecht(!) – oder ist der Staat die Einrichtung, wo jeder auf Kosten der Anderen leben kann?

  135. @ #151 Rechtspopulist

    Sind Sie geistig so unbeweglich oder tun Sie nur so?
    Sie schreiben nicht nur geballten Unsinn, sondern Unterstellungen und Beschimpfungen.

    Wissen Sie nicht, was es heißt : „Jeder Mensch hat sein Kreuz zu tragen!“?

    Das hat zunächst mit Christsein nichts zu tun.
    Jeder trägt erst mal sein eigenes Kreuz selber, meines muß kein anderer tragen, aber Christen helfen sich gegenseitig und ganz gute Christen sogar ihren Nächsten, ohne ansehen der Person.

    Aber auch das Rote Kreuz flickt Leute zusammenund fragt vorher nicht nach der Religion.

    Ich komme gerade von meinem kirchl. Ehrenamt, Frühstück: 1x wöchentlich verköstigen wir ca. 100 Bedürftige. Moslems sind anscheinend nicht darunter. Lebensmittel sind Spenden. Einige der Gestalten, die da kommen kennt man, die hängen in der Stadt herum, manche geben ihre paar Kröten für Rauchen und Saufen aus, manche sind arg geistig schwach, manche stinknormal, einfach nur abgearbeitet und alt, eine ist jung und wiegt bei ihrer Größe wahrscheinlich 250kg. An ihrer Stelle würde ich mich schämen, kostenlos durch sämtliche Kirchengemeinden durchfressen. Aber wir können keinen ausschließen. Es ist nicht unsere Aufgabe, zu prüfen, warum jmd. arm ist.
    Mancher dieser Bedürftigen freut sich über ein harmloses Gespräch mit den anderen oder mit uns, manche geben paar Groschen ins Sparschwein, manche helfen anschließend beim Tische reinigen, fegen, umräumen, freuen sich, wenn sie ein Danke hören.
    Manche sind berechnend, manche ehrlich froh, daß es uns von der Caritas gibt, viele verbittert. Manche wurden von ihrem Mann jahrelang verprügelt und vermochten sich nicht zu befreien und nun sind sie schwerbeschädigt.

    Vor einer Gesellschaft mit Atheisten, die sich nirgendwo sozial engagieren, graut mir. Eine Gesellschaft, wo ein Hungriger, Kranker oder Alter erst mal Formulare ausfüllen muß, um zu beweisen, daß er ein Lebensrecht hat, oder nur um warmen Kaffee und paar Wustbrote zu bekommen, ist mir bang.

    Und dann noch die Schwächsten, die ungeborenen Kinder undf oder Behinderten, die nicht sagen können, was sie fühlen, nicht schreien können bei Schmerzen, die, wie jedes Baby und Kleinkind vollkommen abhängig sind, von der Großzügigkeit ihrer Eltern…

    Ich arbeitete jahrelang mit schwerst geistig Behinderten – ja und sie freuen sich, sind traurig, auch wenn sie es kaum oder faktisch nicht zeigen können.
    Wir dürfen nicht über einen „der nur so da liegt“ bestimmen, ob sein Leben lebenswert ist. Vielleicht fühlt er sich wohl, ein Leben lang an die Decke zu starren. Die Gnade ist, daß er wahrscheinlich nicht weiß, daß andere Menschen ein „besseres“ Leben, was immer das sei, führen.

  136. Frauen die Abtreiben, angeblich über ihren Bauch selbst entscheiden, gibt es kaum. Die meisten werden durch den Vater des werdenden Kindes direkt und indirekt unter Druck gesetzt.

    Ist es nicht seltsam, wir sind heute eine Gesellschafr, wo es keine Schande mehr ist, ledige Mutter zu sein, aber es wird mehr abgetrieben, denn je.

    Der Zellklumpen“ ist von Anfang an Mensch. Salatkopf, Meerschweinchen oder Motorrad kann er nicht werden.

  137. Das sind die wahren Helden der Gesellschaft! Diejenigen, die ihren Mund für die Schwächsten aufmachen und gegen den Strom schwimmen. Und nicht die Schreihälse bei Stuttgart 21 oder der x-ten Antinazidemo!

    Meinen größten Respekt!

  138. #161 Antidote
    162 Schweinsbraten

    Rechtspopulist ist bloß ein billiger Schaumschläger. Einfache Sachverhalte kann er nicht verstehen.

  139. Glücklicherweise sehen immer mehr junge Menschen in Europa ein, dass mit den ungeborenen Schwestern und Brüdern ihre eigene Zukunft auf dem Spiel steht.
    In Frankreich und Spanien geht vor allem die Jugend gegen Abtreibung auf die Strasse!
    Hier Bilder von der jüngsten Demo in Paris:
    .
    http://www.youtube.com/watch?v=WbbLf5la4ZI
    .
    Demo mit mehr als 1 Million Abtreibungsgegner in Spanien:
    http://www.youtube.com/watch?v=B-miirYkgMo
    Bilder, die in den MSN natürlich unterdrückt werden…
    .

  140. @ #166 punctum (06. Mrz 2012 16:02)

    In Frankreich gehen die Laizisten auf die Strassen und demonstrieren für das ungeborene Leben. Keine Kreuze, keine christliche Symbole – ich finde es OK. Was zählt ist das Engagement für richtige Sache.

    Bei uns in Deutschland machen die Zufalls-Anbeter genau das Gegenteil. Wie niederträchtig ist dieses linke deutsche Pack.

  141. Während meines Studiums wollte ich einmal mittels Referat Abtreibung mit allem drum und dran thematisieren.
    Der Professor riet mir ab.
    Warum?
    Wegen der sehr engagierten Emanzen, der linkslastigen Studentenschaft und der Sorge um meine eigene Integration in dieser Mischung…
    Er selbst fand mein Anliegen großartig.
    Er war bekennender Katholik.
    In seinem Fach studierten wir ausführlich die hier zu Recht angesprochenen PROBLEMFÄLLE, also nicht solche vom „ich hab nicht aufgepasst und nun will ich abtreiben“ – Kaliber.
    Es ging um Frauen, die bei einer beibehaltenen Schwangerschaft ihr Leben aufs Spiel setzen. Was wird DANN aus dem werdenden Kind? Was wird DANN aus den bereits lebenden Kindern?
    Auch ging es um Embryonen, die mit großen Behhinderungen auf die Welt kämen. Solchen, die Zeit ihres Lebens unsagbare Schmerzen haben würden. Solchen, die von Anbeginn von Maschinen abhängig wären.
    Es ging NICHT um Kinder, die mit Trisomie 21 am besten nicht auf die Welt gelassen werden.
    Bzw. es ging auch um diese Kinder: dass diese Kinder bei gezielter Förderung das Angesicht der Nächsten erstrahlen lassen, solche Lebensfreude strahlen sie aus.
    Bis zu diesem Zeitpunkt war ich erklärter Abtreibungsgegner.
    Ab diesem Zeitpunkt erkannte ich, dass das Leben auch grau ist.
    Die meisten betroffenen Frauen allerdings treiben Kinder ab, die voll lebensfähig sind, oder die mit einer nicht lebensbedrohlichen Behinderung einen Markel in die Ahnengalerie bringen, oder die einfach eins zu viel des Guten sind, oder die die Finanzierungspläne und die Karriere versauen, oder die den egoistischen Lebensabschnittspartner das Laufen lehren, oder oder oder.
    Prozentual sind die medizinisch relevanten Fakten inzwischen unterproportioniert.
    Es wird der kalte Egoismus implementiert.
    Und Eugenik ist wieder salonfähig.-

    In diesem Thread wird verschiedentlich eindimensional argumentiert „die arme unterdrückte Frau“…
    Man!
    Ist es schön, als Plattfisch durchs Leben zu schwimmen?
    Diese armen, unterdrückten Frauen: werden sie etwa von ihrem Kind unterdrückt oder doch vielmehr von den gesellschaftlichen Ab-Normen?

    Ein Karren, der im Dreck steckt, wird solange weiterhin im Dreck stecken, bis sich EINER traut, die Stoßrichtung zu ändern…

    Wenn wir beklagen, dass das Gesellschaftskonzept ganzheitlich zu kippen droht
    -die armen Rentner in dreißig Jahren: WIR!!!- und die Politik diese Sachzwänge schamlos ausnutzt, um IHR Einewelt-Konzept durchzuwinken
    -ihr seid alle gleich, doch WIR sind noch ein bisschen gleicher-,
    müssen wir konsequenterweise einen Doppelpukt setzen:
    wir müssen diese verheerende Entwicklung ganzheitlich begreifen und gegenintervenieren, indem wir uns FÜR und nicht GEGEN das Leben einsetzen!

    Ich kann nicht nachvollziehen, wie hier EINERSEITS die Islamisierung und der Linksfaschismus beklagt wird, ANDERERSEITS aber dem Islam mangels Geburtenrate NICHTS entegegengesetzt wird und das linke Geleier kommentarlos übernommen wird
    -mein Bauch gehört mir-,
    und alles angeblich um der Rechte der Frauen willen!
    Als ob es keine weiblichen Föten gäbe!
    Einfach lächerlich!

  142. Ich bin für die Abtreibungspraxis, wie sie derzeit in Deutschland geregelt ist. Jede Frau soll selbst entscheiden können. Dass vorher eine Beratung stattfinden muss etc. halte ich für akzeptabel und einen guten Kompromiss.
    Ich wäre auch dafür, die „Pille Danach“ wie in der Schweiz schon nach Beratung durch den Apotheker abzugeben und nicht mehr unter die ärztliche Verschreibungspflicht zu stellen.
    Ein Abtreibungsverbot halte ich für Katastrophal und für mit einer freiheitlich-demokratischen Grundordnung für unvereinbar.
    Als Mann bin ich von der Thematik zwar nicht direkt betroffen, dennoch wird mir bei der Vorstellung, etwas gegen meinen Willen in mir wachsen lassen zu müssen, schlecht. Die Verheerenden Auswirkungen von Abtreibungsverboten anderswo bzw. in der Geschichte sind auch bekannt.
    Dass PI solche christlichen Fanatiker eben u.a. in der Abtreibungsfrage unterstützt, ist mir unverständlich und hinterlässt bei mir einen sehr faden Eindruck; ist auch Grund dafür, warum ich PI nicht persönlich weiterempfehle und wenn dann nur die Original-Quellen weiterverwende. Schade, dabei könnte ein seriöses, prinzipientreues PI viel mehr bewirken.
    Z.B. kann man ja gerne darauf hinweisen, wenn hier Linksradikale eine legitime Demonstration stören, das darf natürlich nicht sein.

  143. #172 daisycutter (06. Mrz 2012 18:29)

    Du als Mann kannst dir vorstellen, dass dir (als Frau) schlecht würde bei dem Gedanken, etwas gegen deinen Willen in dir heranwachsen lassen zu fühlen.
    Kannst du dir als Mann auch vorstellen, dass dir (als Frau) schlecht würde, den männlichen Penis gegen deinen Willen in dir anwachsen zu fühlen?
    Sollte die Übelkeit des einen zum CUT FÜHREN, muss kausallogisch auch die Übelkeit des anderen ZUM CUT FÜHREN!
    Vergewaltiger, aufgepasst!!!

Comments are closed.