Print Friendly, PDF & Email

Dieter Graumann, der Vorsitzende des Zentralrats der Juden in Deutschland, fordert von der DFB-Elf während der EM in Polen/Ukraine einen Besuch von Holocaust-Gedenkstätten. Es würde ein fatales Signal an die Welt gesendet, wenn die Deutschen keine Gedenkstätte besuchen. „Die jungen deutschen Spieler tragen nicht die Schuld, aber die Verantwortung“, sagte Graumann. Verantwortung für was, bitteschön? Aber der DFB fühlt sich unter Druck.

Also ich weiß nicht, was das soll:

Man stelle sich nur einmal vor, was passieren würde, wenn Podolski einen Elfmeter verschießt, weil er sich nicht konzentrieren konnte und „an Auschwitz“ denken musste. Fährt der DFB-Bus an Auschwitz vorbei, könnte das als ein Kneifen vor der „Verantwortung“ verstanden werden… Oder soll man einen Holocaust-Überlebenden in das Mannschaftsquartier nach Danzig einladen, damit er dort erzählt, „wie das war“, damals in Auschwitz?

Broder weiß es auch nicht!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

166 KOMMENTARE

  1. Kewil, woher willst Du wissen, ob sich der DFB unter Druck fühlt? Haste ne Glaskugel zu Hause oder was? Und Verantwortung für was, fragst Du. Das du diese Frage hast, überrascht wahrlich nicht …. die Verantwortung die jeder hat, von der Du aber nichts wissen willst …

  2. Auschwitz ? Schon vor Jahren beklagten israelische Medien, dass Jugendgruppen aus Israel beim Besuch von Auschwitz nicht den nötigen Ernst zeigen würden. Herr Graumann sollte auch mal in Gegenwart und Zukunft ankommen.

  3. Müssen die Migrationsdeutschen in der Mannschaft eigentlich auch nach Auschwitz, Buße tun?

    Ich hätte son Unsinn von Herrn Graumann eigentlich nicht erwartet.
    Lasst doch einfach den Sport Sport sein und Geschichte Geschichte.
    Was soll sowas bringen? Wem nutzt das?

  4. hmm, keine Schuld, aber Verantwortung – das ist selbstgefälliges Phrasendreschen. Kann Herr Graumann plausibel machen, was ein Özil, ein Podolski, ein Khedira für eine historische Verantwortung haben!?! Muß sich Özil für den Massenmord an den Armeniern rechtfertigen?
    Mit ratlosen Grüßen

  5. Das Konzentrationslager stört die Konzentration.

    Willkommen in Absurdistan.

    Wenn Poldi gehen will, geht er, wenn nicht, dann nicht. Soweit ich weiß ist er ein erwachsener Mann.

    Das geht den Rest der Republik nichts an.

  6. Mit solchen Plattheiten erweist Herr Graumann dem Gedenken einen Bärendienst: es wird damit entwertet; die Bevölkerung wird nicht gewonnen, sondern verprellt.

    Man sollte nicht jeden Besuch im Ausland mit Gedenkstättentourismus überfrachten. Das hat nichts mit Verantwortung zu tun, sondern ist schlicht peinlich.

  7. Sicher sollen die da sich ihr Brandzeichen „Tätervolk“ abholen.
    Alternativ könnte man in der Gegenwart ankommen und nach Toulouse fahren.
    Aber dagegen hätte Herr Graumann sicher etwas.
    Man will es sich ja mit zukünfigen Herrschern nicht verderben.

  8. Dass Fußballmannschaften vor und bei einem Turnier ins Lager müssen, ist doch schon seit Jahren gang und gäbe.

  9. #3 Selberdenker

    Was soll sowas bringen? Wem nutzt das?

    Und genau das frage ich mich auch. Müssen wir Deutschen nun in alle Ewigkeit Buße tun für Verbrechen die Menschen 2 oder 3 Generationen an anderen begangen haben? Kann nicht langsam mal Schluß sein mit dieser Selbstgeißelung?

  10. Bekackter Mist! Wieso muss irgendwer immer dergleichen fordern? Ich war in Sachsen- und Hohenschönhausen. Birken- und Dachau stehen noch aus, genau wie die Wolfschanze (ohne Vergleich).
    Ohne Schuldfrage wäre die Forderung ja wirklich OK, aber so…

  11. Graumann sollte einmal lieber an den Staat seiner Geburt, an Israel denken. Eine aktive Unterstützung Israels gegen den islamischen Extremismus ist ein wenig akuter, als vergangenheitsbezogene Rituale einzufordern.

  12. Hört endlich auf mit diesem Mist !
    Das von den Medien und von der Regierung ständig gebetsmühlenartig an uns Deutsche eingebleute
    “ Schlechte Gewissen M U S S ein Ende haben !
    Wir wollen keine renovierungsarbeiten von KZ – Gedenkstätten mehr finanzieren, wollen keine millionenschwere Granitgedenkstätten wie in Berlin, die an das Morden erinnern.
    Nein, wir wollen endlich Ruhe haben und das Thema beenden. Junge Menschen sollen stolz auf Deutschland sein, was wir geleistet haben und leisten. ………Ende.

    Ich hasse diese Politiker,diese Medien die uns das antun.

  13. Aber Martin Lichtmesz weiß es:

    „Der Deutsche als Nèger Europas, den man erst gewaltsam an den Ohren ziehen und der Barbarei entwöhnen mußte, um ihn in die Gemeinschaft der ziviliserten Völker einzugliedern, eine Aufgabe, die die Träger der „Bürde des Liberalismus“ heroisch auf sich genommen haben, wie eben ihr Job war und ist. Und wir danken ihnen noch heute in Washington und Moskau dafür, daß sie den Drachen erschlagen haben, der wir einst selbst waren. Aber man kann dem per Versailles und Dresden zwangsdemokratisierten Deutschen eben nicht über den Weg trauen, man kann nie wissen, ob unter der kosmopolitschen Maske nicht immer noch der alte schwarze Buschnèger lauert, der dann eben Nazi heißt, und der wie einst der scheinromanisierte Arminius nur darauf wartet, wieder sein Beil zu zücken. Das liefert natürlich den praktikablen Vorwand, die Zuchtrute und den Nasenring immer parat zu haben. Das Geschichtsbewußtsein des Deutschen wird dabei möglichst um seine Nègervergangenheit herum gruppiert, weniger, damit er aufhört, Neger zu sein und nie wieder zum Nèger wird, sondern vielmehr, um ihn immer daran zu erinnern, daß er aufgrund seines latenten Nègertums einer ständigen erzieherischen Überwachung bedarf.“

  14. besser wäre es, würde man Gysi&Co mal nach Auschwitz schiecken und dem Gesockse dabei klar machen, dass ihre antisemitische Partei, als sie sich noch KPD nannte, mit der NSDAP kollaborierte und die SPD zum Hauptfeind erklärte!

  15. Nein, das sollen sie nicht. Was sollen sie dort. Wir werden nicht für Taten, die unsere Urgroßväter begangen haben sollen, mehr sühnen. Wenn es überall so wäre, weltweit, alle Nationen für ihre Sünden einstehen würden, dann ok. Aber so, NEIN.

    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 🙄

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Mir ist bekannt das bei anderen Vorschlägen betrogen wird beim voten. Ich lehne dieses ab und betreibe Werbung für diesen Vorschlag. Das ist legitim und einer Demokratie würdig. Ich möchte das die Stimmenanzahl nur von ehrlichen Befürwortern stammen.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  16. #6 paplaka (31. Mrz 2012 21:49)

    Hat die D-Mannschaft vor EM in Italien auch Kalkriese besucht?

    Das wird erst 2019 wieder fällig!
    Zum 2010ten Jubiläum! 😉

  17. In einer BUNTEN Republik sollte unser weltoffenes Diversity-Team aller Massenmorde des vergangenen Jahrhunderts gedenken. Des GULAGS, des Dschihads, des Mordes an den Armeniern und der Shoa.

    Jeder Migrant und Nichtmigrant in unserem BUNTEN German Team hat seinen eigenen Genozid-Hintergrund. Die Mitglieder könnten sich innerhalb des BUNTEN Teams über ihre verschiedenen Genozide austauschen.

    Auch die Thematik der Homosexuellen ist zu kommunizieren. All das Leid, das Homosexuellen in der Welt der Mohammedaner bis heute noch wiederfährt, all die entsetzlichen Morde auch, die der Migrant aus Österreich 1933 bis 45 in Deutschland veranlaßt hatte.

  18. Bevor klar war, dass der Toulouse-Terrorist einen mohammedanischen Hintergrund hat, hatte Graumann eine Gedenkminute für die Opfer gefordert, ähnlich der Propagandainszenierung im Rahmen der „NSU-Opfer“-Gedenkfeier…

    http://de.nachrichten.yahoo.com/graumann-f%C3%BCr-eine-schweigeminute-050106873.html

    Hat er diese Forderung bekräftigt, als die Islam-Mission des Täters feststand?!
    Selbst der Zentralrat der Juden in D scheint zwischen „guten“ und „bösen“ Tätern zu unterscheiden…

  19. Der typische Unsinn vom ZDJ.

    Ist euch noch nicht aufgefallen, was die Funktion des ZDJ ist? Fast pünktlich wie ein Uhrwerk liefern die jeweiligen Vorsitzenden alle 3 Monate ein hirnverbranntes Statement ab, das die Deutsche Bevölkerung verärgert oder unter Druck setzt. Der Zweck ist Simpel: Haß gegen Juden und vor allem Israel schüren.

    Der ZDJ ist nur ein weiteres Zahnrad in der Linken Polit-Maschinerie.

  20. @ kewil:

    Hier irrt Broder. Es geht um die Verantwortung, gegen Extremismus im allgemeinen und Antisemitismus im besonderen zu sein. Und ja, wenn Özil u.a. Deutsche sein wollen und sind, dann ist es selbstverständlich, das sie sich auch mit der Verantwortung identifizieren.
    Und an die anderen: Es gibt keine „Brandzeichen“, auch keine zum abholen.

  21. #10 r2d2

    Aber dagegen hätte Herr Graumann sicher etwas.
    Man will es sich ja mit zukünfigen Herrschern nicht verderben.

    Soviel einschleimen kann sich Graumann bei diesen künftigen Herrschern gar nicht, dass er dann bei denen doch nicht nur ein Judenschwein ist.

  22. Der Name des Vereins „Zentralrat der Juden in Deutschland“ sagt eindeutig aus, worum sich dieser Zentralrat zu kümmern hat.

    Und dieser Verein heisst nicht „Zentralrat der Deutschen, die sich für die Verbrechen einer Diktatur aud Ewig zu schämen haben“.

  23. Andere Völker bauen Denkmäler für ihre Helden zu denen man hinaufschauen kann.
    In Deutschland nicht. Dort baut man Denkmäler, die an vergangene Verbrechen erinnern damit der Deutsche zum Boden sieht.

  24. Warum müssen wir uns eigentlich immer von allen möglichen Zentralräten sagen lassen,was wir zu tun und zu lassen haben?

  25. #8 Tom62 (31. Mrz 2012 21:51)

    Man sollte nicht jeden Besuch im Ausland mit Gedenkstättentourismus überfrachten. Das hat nichts mit Verantwortung zu tun, sondern ist schlicht peinlich.

    Das hat etwas mit linker Gesinnungs-Satisfaktion zu tun!

    Wenn die Deutsche Fußball-Nationalelf kollektiv und kondolenzvoll dort auftritt, können die linken Antifada-Fuzzies in den Medien glorious verkünden, dass die erfolgreichen Sportler welche aus ihren Reihen sind!

    Deshalb sollten Otto-Normalwähler auch Sozen oder Kommunisten wählen.
    Nur dann – aber wirklich auch nur dann – ist man als Otto-Normalwähler genauso edel hilfreich und gut, wie eben Sozen und Kommunisten!

    Wenn jemand aus persönlichen Motiven die Gedenkstätte Auschwitz besucht und den Morden gedenkt, ist das längst nicht ausreichend Medienwirksam für die Sozen und Kommunisten.
    Ganz unabhängig davon, was der individuelle Besucher dort tatsächlich empfindet.

    Es ist einfach so!
    Die linke Bagage instrumentalisiert ständig den Holocaust für ihre Gesinnung zum Zweck der Wahlbeeinflussung!

  26. Scheinbar bekommt man in Deutschland mit der Verleihung der Staatsbürgerschaft die historische Verantwortung mitverliehen. Schon mehr als paradox wenn hier Spieler für ein Nazi-Deutschland buße tun sollen, deren Vorfahren wahrscheinlich nicht mal wußten wo Deutschland liegt.

  27. #23 Samuel Goldstein (31. Mrz 2012 22:07)

    Da ist was dran. So muss man es wohl sehen.

  28. #31 Tommmy (31. Mrz 2012 22:28)

    Scheinbar bekommt man in Deutschland mit der Verleihung der Staatsbürgerschaft die historische Verantwortung mitverliehen. Schon mehr als paradox wenn hier Spieler für ein Nazi-Deutschland buße tun sollen, deren Vorfahren wahrscheinlich nicht mal wußten wo Deutschland liegt.

    Ja, das wird noch lustig werden.

    Da man sogenannten Neudeutschen keinesfalls mit den Verbrechen der Vorfahren der Altdeutschen auf die Nerven gehen darf, um sie nicht zu „beleidigen“ muss man in Zukunft innerhalb der „anti“rassistischen Bunten Republik nach Herkunft der Bunten Bundesrepublikaner unterschieden, wer sich für die Nazidiktatur zu schämen hat und wer nicht. 😀 😀 😀

  29. „Muß die Nationalmannschaft nach Auschwitz?“

    Nö, wozu denn? Kein Wunder, dass man im Ausland über uns lacht…

  30. #28 r2d2 (31. Mrz 2012 22:24)

    Andere Völker bauen Denkmäler für ihre Helden zu denen man hinaufschauen kann.
    In Deutschland nicht. Dort baut man Denkmäler, die an vergangene Verbrechen erinnern damit der Deutsche zum Boden sieht.

    Es gibt aber auch Ausnahmen!
    Z. B. das Hermanns-Denkmal bei Detmold, die Wallhalla, das Völkerschlacht-Denkmal bei Leipzig usw..

    Ich denke aber, dass die linksgrünen Verräter diese Denkmäler am liebsten abreißen würden!
    Denn Sozen und Kommunisten haben überhaupt keine Rolle zu den Anlässen dieser Denkmäler gespielt!

    Vielleicht werde ich für die Sozen und Kommunisten zum fairen ausgleich bei mir im Garten einen pompösen Kotzbrunnen errichten!
    Natürlich aus Original-Balken eines sibirischen Gulag-Wachturmes! 😉

  31. Es gibt in Deutschland nur einen Zentralrat, von dem ich mir was sagen lasse.

    Den Zentralrat der Ex-Muslime nämlich.

  32. Wenn einer in der Deutschen Nationalmannschaft bei ist, der noch vor 1945 auf dem Wachturm von Auschwitz gestanden hat, der soll dahin geschickt werden.

    Alle anderen in dieser Mannschaft, einschließlich des Trainers, des Kochs, des Arztes, was haben die mit Auschwitz zu schaffen?

    h2so4

  33. #34 nicht die mama (31. Mrz 2012 22:33)

    … muss man in Zukunft innerhalb der “anti”rassistischen Bunten Republik nach Herkunft der Bunten Bundesrepublikaner unterschieden, wer sich für die Nazidiktatur zu schämen hat und wer nicht.

    Nichts einfacher als das!
    Denn alle Nicht-Sozen und -Kommunisten sind Pfui und müssen sich ständig schämen, egal ob sie bunt sind oder sonst etwas! 😉

  34. Sollen die Mannschaft doch in Ausschwitz der Opfer gedenken. Würde ich auch tun wenn ich dran vorbeifahren würde. So etwas darf nie wieder geschehen.

    Aber den Leuten ein schlechtes Gewissen machen nur weil sie in Deutsche sind und ihre Großvater Mist (ich weiß das trifft dies Sache nicht) gebaut haben, müssen die Enkel nich in Sack und Asche rumlaufen. Wie sagen die Juden (die wenigsten fühlen sich vom Graumann vertreten) selber: Die Kinder der Mörder sind keine Mörder. Die Geschichste ist sehr gut aufgearbeitet worden. Das sollten die Chinesen mal mit Mao die Russen mit Stalin oder die Türkei mit dem Armeniergenozid machen. Ich kann heute als Deutscher ohne weiteres nach Israel reisen.

    Was ich an der Ganzen Sache wirklich schlimm finde das man die Ganze Sache immer wieder hochkocht und sie quasi indirekt als Lösung für ein Prolbem mit einer ganz anderen Bevölkerungsgruppe „verkaufen“ will, eine friedliche anständige Lösung wird leider vertan, da die Leute die es verbockt haben immer weiter verbocken und ihren Fehler nicht einsehen. So kann es da nur eine Lösung geben. Mir wird übel …. doch nichts aus der Geschichte gelern, dann wird die Lektion wohl wiederholt werden müssen.

    Aber wir sind auch schuld, wir haben es zugelassen das man uns unsere Freiheit und unsere Demokratie weggenohmen hat.

  35. Hier offenbart sich eure Gesinnung:
    einmal nazi – immer nazi(Eltern oder Großeltern spielt dabei keine rolle).
    Aber so wie I’slam kann Untergang von zivilisierten Welt werden so kann diese kewil Untergang von PI werden.Schade eigentlich,
    hier wird political incorrect mit ewig gestrigen vermischt.

  36. Was ist nur mit uns Deutschen, dass man uns so gängeln kann? Die Verbrechen der Deutschen waren nicht mehr, als die der Russen, der Chinesen, etc. Die Kolonisation seitens Groß-Britannien oder Belgiens war auch nicht ohne. Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki. Die Auslöschung ganzer deutscher Städte durch die Bomben der Allierten. Das alles wäre Grund genug, sich zu erinnern. Warum nur müssen wir Deutsche dies überall und jederzeit tun und bis in welche Generation? Es ist ein Fakt der Geschichte. Man muss sich dessen bewusst sein. Aber was mehr? Ich bin 1979 geboren. Was für eine Verantwortung soll ich tragen? Ich habe mich von mir aus dazu entschieden, Israel zu unterstützen, mit meiner Einstellung, meinen Worten, obwohl ich früher ein typischer Linker war, bezgl. der Nahostfrage. Ich mag die jüdische Kultur und weiß von jüdischen Vorfahren. Ich mag die biblische Dimension der jüdischen und christlichen Geschichte und Verbundenheit. Aber für den Holocaust trage ich keine Verantwortung, außer der, meinen Kindern zu erzählen, was da passiert ist und wie es passiert ist. Jedoch viel wichtiger ist, und das wurde hier in den Kommentaren auch schon gesagt, ist der Faschismus der Gegenwart. Der Islam. Der Zentralrat der Juden aber möchte uns Islamkritiker lieber als den Feind sehen. Warum auch immer. Ich hatte ihnen eine Mail geschrieben deswegen. Keine Antwort. Die Ewiggestrigen gibt es halt nicht nur auf der Täterseite. Auch den Opferstatus kann man übertrieben lange beanspruchen. Die Täter von damals sind mehrheitlich tot. Man kann die Sache auf eine Art langsam einmal begraben und seinen Frieden finden, oder nicht?

  37. An dieser Stelle sollte der Hinweis auf Henryk Broders Beitrag genügen. Er hat – mal wieder – recht.

  38. #36 h2so4 (31. Mrz 2012 22:42)

    Wenn einer in der Deutschen Nationalmannschaft bei ist, der noch vor 1945 auf dem Wachturm von Auschwitz gestanden hat, der soll dahin geschickt werden.

    Vermutlich war Sepp Herberger der Letzte dieser Zunft!
    Das sein Gesicht etwas schief war, weil er dort vom Wachtturm fiel, ist ein reines Gerücht! 🙂

    http://www.posert.de/ESC/images/Herberger.jpg

  39. auch in berlin hatte ich bis vor kurzem 14 täglich kontakt mit dem holocaust-denkmal. die ortsansässigen souvenirläden und fresserias (curywurst & Co) hats gefreut, wenn ganze busladungen junger touristen tagtäglich antanzten. das geschäft mit ermordeten juden läuft hier prächtig.
    die jungen touristen haben alle keine kopftücher, in 20 jahren sah ich hier keines. seeeehr aufschlussreich!

  40. wie wäre es, wenn man sich mehr für lebende juden einsetzen würde?
    insbesondere dann, wenn ein gewisser herr a aus i mit der auslöschung droht und an der bombe bastelt…

  41. „Drei Möglichkeiten sind denkbar, sich der Verantwortung zu stellen.“

    Was soll das?

    Wieso soll sich die Nationalmannschaft der Verantwortung stellen?

    Verantworten kann man nur, wenn man auch beteiligt gewesen ist.

  42. #46 schweinsleber (31. Mrz 2012 22:53)

    wie wäre es, wenn man sich mehr für lebende juden einsetzen würde?

    Machen wir als Deutsche doch!
    Die Israelis bekommen von uns u. a. erstklassige U-Boote.
    Tauglich für Nuclear-Raketen!
    Das weiß der Herr Achleckmichamarsch aus Persien auch ganz genau!

  43. #37 kalterKrieger (31. Mrz 2012 22:42)

    Es gibt in Deutschland nur einen Zentralrat, von dem ich mir was sagen lasse.

    Den Zentralrat der Ex-Muslime nämlich.

    ,

    DAS werde ich in Zukunft beherzigen, besten Dank dafür!

  44. Also ich bin voll und ganz dafür, das die Auschwitz besucht. Es wäre doch irgendwie faszinierend mit anzusehen wie sich Cacau (gebürtiger Brasilianer, eingebürgert) oder Boateng (Ghana) für die Verbrechen Ihrer Vorväter entschuldigt. Ganz besonders gespannt bin ich wie sich ein Herr Ozil verhält, wenn er die Kippa aufsetzen muss, ganz zu Schweigen von den darauf folgenden Reaktionen unsere lieben Moslemfreunde und deren Vertretern. Also wie gesagt nichts wie hin! Könnte lustig werden!

  45. #48 Arthur (31. Mrz 2012 23:00)

    Solche AKtionen dienen nur dazu , dass man Juden nochmehr hasst!. Die sollten das sein lassen….. . Das ist die pure “politik” des symbolischen , ohne Wert.

    Dazu fällt mir ganz spontan Broders Antwort in einem Interview mit der FAZ ein, zu der Frage, was Antisemitismus ist.

    Er antwortete:
    „Antisemitismus ist, wenn Leute Juden noch mehr als normal schon hassen!“ 😉

    Und das als Jude!
    Womit er mir beweist, dass er auch über sich selbst lachen kann!

  46. Also ich für meinen Teil lebe in der Gegenwart.
    Und bei mir hat sich das Thema Gedenken an die Opfer des Dritten Reiches erledigt.
    Nicht weil ich nicht Gedenken will, sondern weil ich diesbezüglich total abgestumpft bin.

    Seit meiner frühen Jugend hab ich Bilder von aushungerten Leichen die auf Haufen lagen gesehen. Etliche Filme zu dem Thema hab ich gesehen, von schlechten Dokumentationen bis hin zu Schindlers Liste, der Film war auch Pflichtveranstaltung als Schulklasse.
    Erst fast 10 Jahre Später habe ich Schindlers Liste dann nochmal freiwillig gesehen, und konnte den Film dann auch anders wahrnehmen.

    Meine Klassenlehrerin hatt mich mit 14 oder 15 aus dem Krematorium in Buchenwald gezerrt, damit ich micht nicht darin übergebe, weil ich während der Erzählungen bei der Führung in einen Schacht runterschaut habe, was dann der Leichenfahrstuhl war, welcher immer noch nach all den Jahren nach Tod roch.

    Das hat am Ende nur dazu geführt das man was das Thema Holocaust angeht einfach nur abgestumpft ist. Zu Schulzeiten hat sich dann das Thema NS Zeit in Gechichte und Sozialkunde zeitlich überschnitten.

    Ich bin 77er Baujahr, sehe micht weder schuldig noch verantwortlich, und lasse mir da auch keine Floh ins Ohr setzen.

  47. @41 laser373
    Ich lass mich von Ihnen nicht zu einem verdammten Nazi abstempeln nur weil ich eine andere Meinung habe wie Sie und so geht es bestimmt vielen die Ihren Kommentar lesen. Unerhört!

  48. #41 laser373

    “ … hier wird political incorrect mit ewig gestrigen vermischt. …“

    Als Reaktionär bin ich überaus rückwärtsgewandt. Mich interessiert die ganze abendländische Geschichte, die griechischen Dramen, der Beginn der Demokratie in der Polis, die strenge Logik des Aristoteles (im Kontrast zum DOPPELDENK in unser heutigen Gesinnungsdiktatur), Shakespeare, Goethe, Balzac, Kant, Hegel usw.

    Natürlich habe ich die Augen sperrangelweit offen und beobachte was heute passiert.
    Viel Geist kann ich in der ModÄrne allerdings nicht entdecken.

    Begreife dieses „Ewiggestrige“ nicht. Ist die Vergangenheit nicht ein viel reicherer Pool, als der kleine und dürftige Ausschnitt, den uns die ModÄrne heute zu bieten hat?

    Umgekehrt nachgefragt: Woher nehmen die Ewigheutigen sich eigentlich das Recht, sich permanent auf einen einzigen Punkt zurückzubeziehen, der schon weit in der Vergangenheit, die Figur eines Migranten aus Österreich nämlich, der heute als Ewiger Schnäuz und Leibhaftiger in der Zivilreligion der Fortschrittler in einer Art Satanskult tagtäglich angebetet wird?

  49. #56 abendlaender11 (31. Mrz 2012 23:12)

    Als Reaktionär bin ich überaus rückwärtsgewandt. Mich interessiert die ganze abendländische Geschichte, die griechischen Dramen, der Beginn der Demokratie in der Polis, die strenge Logik des Aristoteles (im Kontrast zum DOPPELDENK in unser heutigen Gesinnungsdiktatur), Shakespeare, Goethe, Balzac, Kant, Hegel usw.

    Natürlich habe ich die Augen sperrangelweit offen und beobachte was heute passiert.

    Das ist doch mal eine richtig gute Antwort auf das Gestammel aus #41. Danke!

  50. #55 peterpam99

    „Ich lass mich von Ihnen nicht zu einem verdammten Nazi abstempeln nur weil ich eine andere Meinung habe wie Sie und so geht es bestimmt vielen die Ihren Kommentar lesen.“

    Wenn ich mich nicht furchtbar irre, gilt PI als natzieh, so wie Sarrazin als natzieh gilt oder „Die Freiheit oder die NSU oder wenn jemand die deutschen Wörter „Ordnung“ oder „Sauberkeit“ verwendet als Natzieh gilt.
    Und alle PI-Leser gelten halt auch als Natziehs.

    Wenn man das jetzt ernst nehmen würde, dann wäre das natürlich eine unglaubliche Verharmlosung des nationalen Sozialismus, den es in unserer deutschen Geschichte ja tatsächlich gab. Eine unsägliche Verhöhnung der Opfer und ihrer Angehörigen.

    Ich bin ein überzeugter Gegner eines jeden Gesinnungsstrafrechtes. Mal angenommen, ich wäre dafür, mal angenommen, die Bundesrepublik Deutschland wäre ein Rechtsstaat, dann müßte es einen Prozeß nach dem anderen geben wegen solcher Verharmlosung der national-sozialistischen Barbaren und Massenmörder.

    Dann müßte das ganze antidemokratische Pack, das seinerzeit Eva Herman gemeutet hat im Bau sitzen wie z.B. auch ein Horst Mahler wegen Gedankenverbrechen einsitzt.

  51. Der Zentralrat der Juden sollte sich lieber Gedanken über die aktuellen Totfeinde der Juden machen. Und das sind zweifellos die mos.lemischen Mitbürger.

  52. Schrecklich peinlich sind auch die Fair-Play und Völkerfrieden-Reden, die die Kapitäne manchmal vor dem Spiel halten müssen.
    Sowohl Ballack als auch Lahm taten mir dabei immer richtig leid.

  53. Eine Multikultitruppe soll in Auschwitz Sühne für deutsche Kriegsverbrecher leisten? Steckt da ein besonderer Sinn hinter?

    Keiner sollte zum Besuch einer Gedenkstätte gezwungen werden. Das ist ein sehr persönlicher Akt.

  54. @HaGanah (31. Mrz 2012 22:08)

    Wenn es um „Verantwortung den Juden gegenüber“ ginge und man die deutschen Kicker unbedingt dafür politisch instrumentalisieren wollte, dann müsste man sie in der israelischen Armee einsetzen. Das wäre zwar genauso Unsinn, man könnte aber wenigstens wirklich etwas zur Sicherheit von Juden tun.
    Willy Brandt hat seinen Kniefall schon gemacht und es war eine notwendige únd gute Geste – besonders weil sie spontan und aus Überzeugung durchgeführt wurde.
    Das ist kein Ritual, das man ständig neu durchführen muß, wie ein Opfer, dass man regelmäßig irgendeinem eitlen Gott darbringen muss, damit er nicht irgendwie böse wird.
    Man braucht keine standartisierten Rituale erzwingen, die den meisten deutschen Fußballfans eh einfach nur auf den Keks gehen werden.
    Wenn ein Jude wie Graumann (den ich eigentlich schätze) einen Gedenk- oder Bußgang einfordert und eine Fußballmannschaft sich dem fügt, dann hat das nichts von der Art, die Brands Kniefall damals so glaubwürdig und bekannt gemacht hat.
    Was Graumann da fast reflexhaft fordert, ist den üblichen deutschen Buß- oder Schuldtourismus.
    Die Verantwortung für den Horror der Nazizeit hat Deutschland bereits übernommen, wie kaum ein anderes Land mit Völkermordgeschichte.
    Eingeforderte Rituale sühnen keine Schuld und helfen keinem Menschen.
    Hätte Herr Graumann die deutsche Elf dazu aufgefordert, bei der ZEIT, der taz und der Süddeutschen einzufallen und die links-antisemitschen Schreiberlinge hinter ihrer Tastatur hervorzuholen und zur Strafe für ihre üblen Ergüsse zu den Morden von Tolouse mit ihren Fußballschuhen mal richtig in den Arsch zu treten, könnte ich das menschlich wesentlich besser nachvollziehen.

  55. Ich stimme sicher nicht immer mit kewil überein, allerdings führt genau diese Demuthshaltung, die immer wieder von uns verlangt wird dazu, dass Deutsche ihre Land und auch unsere Geschichte, welche weit mehr beinhaltet als die Nazi Zeit ablehnen.
    Dieses Mittel wird gerne von einigen Gruppen als Druckmittel genutzt. Besonders der ZDJ stützt seine Daseinsberechtigung auf genau diesen wunden Punkt unserer Geschichte und behält nur dadurch seinen Einfluss.

    Ich persönlich fühle mich nicht schuldig eher entsetzt, allerdings bin ich mir vielleicht annähernd bewusst, was damals wohl geschehen ist. Ich habe mir selber ein vages Bild gemacht und auch eines dieser Lager besucht. Sicher müssen wir uns unserer Vergangenheit in jener schwarzen Zeit bewusst sein und natürlich müssen wir dafür sorgen, dass dergleichen niemals wieder geschieht.

    Aber dies muss aus Überzeugung geschehen und nicht mit Druck oder aus Forderung.

    Und ich denke die Juden, welche noch in Deutschland leben, vom ZDJ mal abgesehen, wissen das auch.

  56. Werden die DFB-MohammedanerInnen Özil und Khedira auch am Besuch teilnehmen oder werden sie „aus gesundheitlichen Gründen“ verhindert sein?

    Wie viele MohammedanerInnen besuchen Janusz-Korczak-Schulen und sind doch im Herzen Antisemnit_innen!

  57. Geschichte ist unteilbar. Die Lehren aus ihr sind für alle Menschen gleich.

    Niemand käme auf die Idee, die Verwandten und Bekannten eines Mörders hätten auf irgend eine mystische Art eine besondere Verantwortung, dafür Sorge zu tragen, daß so ein Mord nicht wieder passiert. Die tragen alle Menschen gleich.

    Wenn Herr Graumann jetzt nur von den deutschen Fußballspielern verlangt, nach Auschwitz zu fahren, riecht das streng nach Sippenhaft. Und wohin die führt, wissen wir alle. Vielleicht sollte ihn jemand mal darüber aufklären.

    Nein, Herrn Graumann, die Deutschen haben kein“Nazi-Gen“. Ihre Forderung ist zutiefst rassistisch. Haben Sie denn gar nichts aus der Geschichte gelernt?

  58. Ach, dann erklären SIE es uns doch bitte, HaGanah, das mit der Verantwortung.
    Graumann und Konsorten spielen die wohlfeile Nummer der deutschen Schuldgefühle bis zum Abwinken, sind aber Längen zu feige, um sich an die heutigen Antisemiten zu wagen, die Mohammedaner nämlich, die leben, sind omnipräsent und bedenkenlos.
    Fürchten die nicht irgendwann mal den overkill?
    Aber auf Ihre Erläuterung bin ich jedenfalls gespannt. Sie werden sich ja bei Ihrer bedeutungsgeladenen Antwort was gedacht haben. Und ziehen Sie bitte eine deutlich und nachvollziehbare Verbindung zum Fußball.

  59. Also, viel nötiger scheint mir, dass Gabriel, Ashton, Kolat und Maizeck Auschwitz besuchen und sich mit den Auswirkungen von hasspredigenden Ideologien auseinandersetzen.

  60. Ich weiß leider nicht mehr, wer diesen Link von „Haolam“ in welchem Thread eingestellt hat, vielen Dank, aber ich wiederhole ihn trotzdem noch mal.
    Ich finde der Artikel von Leo Sucharewicz passt sehr gut, hier an dieser Stelle, indem er zeigt, wie der ZDJ sich beim Beschreiten von Nebenkriegsschauplätzen im Gebüsch verirrt, oder eine Vogel Strauß Politik verfolgt, anstatt sich auf das wesentliche und dringende zu konzentrieren:

    Die jüdische Gemeinschaft in Deutschland – zwischen Agonie und Wegschauen ?

    „…Um uns herum türmt sich eine übelriechende antisemitische und antiisraelische Brühe zu einem zerstörerischen Tsunami hoch. Und unsere Reaktion ist tatsächlich deutlich: deutlich durchgeknallt. Die Mischung aus Wegsehen, Agonie und konsequenter politischer Unfähigkeit kann nur noch mit

    pathologischen Kategorien erklärt werden.

    Auf eine sachliche Formel gebracht: wir machen gegenwärtig zum zweiten Mal denselben Fehler. Nichts wird den rasch wachsenden Antisemitismus stoppen. Kein noch so eifriges Kulturleben, kein noch so großer Eilschritt am Samstag in die Synagoge und auch kein noch so erfolgreiches Ignorieren gehässiger Kommentare in den Medien.

    Zeit, die psychologischen Ursachen unserer absurden Haltung anzusehen? Zeit, unsere Mentalität gründlich zu hinterfragen?

    Höchste Zeit.

    Gesund und Meschugge? Meschugge möglich, gesund sind wir nicht. Schicksal? Nein. Wie Juden erfolgreich und heldenhaft kämpfen, zeigt ein einziger Blick nach Israel.“

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8467

  61. Das ist halt so logisch, wie die seltsame, von mir nie begriffene Geschichte mit der Erbsünde.

    Mal einen Japaner fragen, wie die es halten, mit den zahllosen Opfern ihrer Kriegsgefangenen-Lager und der zum Sex-Dienst eingeteilten Koreanerinnen und Chinesinnen. Mal fragen, wie sie halten mit dem Gedenken an „The Rape of Nanjing“.

    Mal einen Japaner fragen, was er von unserer für die Ewigkeit angelegten Büßerkultur hält.

    Mal einen Japaner und einen Amerikaner fragen, wie sie es halten mit dem gemeinsamen Gedenken an die Atombomben-Abwürfe.

    Ich will das Thema weder verharmlosen, noch aus den Geschichtsbüchern getilgt sehen. Aber es ist GESCHICHTE und nicht Gegenwart. Für die GESCHICHTE sind Menschen verantwortlich, welche zu dieser Zeit gelebt haben.

    Es gibt keine Erbsünde, weder die von Adam und Eva geerbte, noch die von den Vorvätern geerbte. Sünde ist immer das, was man selbst verbricht. Die Einhämmerung des Erbsündekomplexes ist in beiden Fällen auf den Wunsch nach Machtausübung und Kontrolle zurückzuführen.

  62. Wir haben ja inzwischen auch Moslems in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft: Özil, Khedira usw.

    Wären die genauso bereit, zusammen mit der restlichen Mannschaft in Auschwitz einen Kranz niederzulegen?

    Das würde mich wirklich mal interessieren.

  63. Ich bin ein DEUTSCHER.

    Ich trage keine Schuld.

    Ich trage auch keine Verantwortung.

    Dieses ewige jammern des Zentralrates der Juden wie auch einige Personen die dieser Religion angehören nervt mich ebenso wie der Islam.

  64. Das paradoxe ist, dass wir Juden in Israel wesentlich weiter sind als manch deutscher Gutmensch. Wir mögen Deutsche mehr als sie uns. Und einige – nicht wenige – von uns, können mit dem „Prachtbau“ am Brandenburger Tor zur „Erinnerung“ an die ermordeten Juden rein garnichts anfangen. Vielleicht sollte dieser Graumann mal nach Sderot kommen oder den Irren von Teheran besuchen, um zu wissen wo die wirklichen Probleme liegen. Denn ich glaube kaum, dass unsere ermordeten Familienangehörige uns zum Zwangserinnern verdonnern würden. Nein, sie würden wohl hoffen, dass wir uns diesmal auf allen Ebenen wehren, zusammen mit denen, die es ehrlich mit uns meinen.

    Erinnerung führt zu nichts wenn es ein Selbstzweck ist.

  65. #68 Westgermane (01. Apr 2012 02:20)

    Ich bin kein Deutscher.

    Ich bin israelischer Jude.

    Aber ich stimme dir zu!

  66. Der Deutsche als ewiger Nazi.Er schlägt auf auf 3 vorhandenen deutsche Nazis ein, ist ja ungefährlich. Wer in Deutschland die Antisemiten sind,sollte er wissen.Er ist zu Feige das Wort Moslems auszusprechen.Ein ewig Gestriger.Es wäre an der Zeit,das die Juden mit den Deutschen Frieden schließen.Immerhin waren die ersten jüdischen Opfer,DEUTSCHE Juden! Ganz nebenbei,seit wann sind die Juden die einzigsten Menschen die in KZs ermordet wurden.Deutsche Hitlergegner wurden auch dort reingesteckt.Wo ehrt er die?

  67. Man stelle sich nur einmal vor, was passieren würde, wenn Podolski einen Elfmeter verschießt, weil er sich nicht konzentrieren konnte und “an Auschwitz” denken musste.

    Bei allem Respekt zu Broder ist es Blödsinn. Es wäre eine ganz billige Ausrede für einen verschossenen Elfer

  68. Schade, das kewil die Chance verpasst hat, auf den Holodomor hinzuweisen. Im Jahre 1932-33 starben in der Ukraine 7 Millionen Menschen durch verhungern, weil J. Stalin die Kulaken(Großbauern) aushungern wollte, weil sie seine Pläne zur Umwandlung in Genossenschaften ablehnten. Er ließ durch Militär alles Korn wegschaffen, auch das Saatgut.
    Unvorstellbare BELEGTE Ereignisse waren die Folge, sogar Eltern wurden zu Kannibalen an ihren Kindern, aus lauter Hunger und Wahnsinn. Der Sozialismus hatte kein Erbarmen.

    Es wäre schön, wenn die Nationalelf auch Mahnmale des Holodomor besuchen würde.
    Aber da wird ja der Sozialismus(also links, Kommunismus) angeprangert.
    Das geht in DDR 2.0 gar nicht.

  69. Verantwortung für was, bitteschön?

    Die Rede ist doch selbstverständlich vom Holocaust. Die jungen deutschen Spieler tragen laut Graumann eine Verantwortung dafür. Eigentlich eine glasklare Aussage.

  70. #69 maccabi (01. Apr 2012 02:21) Das paradoxe ist, dass wir Juden in Israel wesentlich weiter sind als manch deutscher Gutmensch.

    Danke Ihnen.

    Genau das habe ich auf einer Reise nach Israel auch festgestellt.

    Wir mögen Deutsche mehr als sie uns.

    Ich denke das der deutsche rein gar nichts gegen Juden hat, ebensowenig wie gegen andere Religionen die ein Mitteinander vereinbaren.

    Die Vergangenheit darf nicht vergessen werden damit so etwas nie wieder „passiert,“ aber eine Schuldzuweisung and den DEUTSCHEN mag ich nicht. Bisher hat mir soetwas auch noch niemand aus meinem jüdidchen Bekantenkreis vorgehalten.
    Soetwas kommt meist nur vom Zentralrat der Juden.

    Was damit bezweckt wird bleibt mir im verborgenem.

  71. Hier ist eine Umfrage. So denken die Autoren und die Leser des Portals „Freie jüdische Meinung“ über die Funktionäre aus dem ZJD, über die angeblichen, die selbstgenannten „Vertreter“ aller Juden in Deutschland. Da braucht man keine weiteren Kommentare mehr.

    Wie schätzen Sie die Tätigkeit des Zentralrats der Juden ein
    ZR schadet dem Judentum
    1409 75.5%
    Schlecht
    232 12.4%
    Gut
    166 8.9%
    Ausreichend
    58 3.1%
    Anzahl der Stimmen : 1865

    http://www.freie-juedische-meinung.de/de/component/poll/15-wie-schaetzen-sie-die-taetigkeit-des-zentralrats-der-juden
    Eine Stimme davon gehört auch mir: ZR schadet dem Judentum !!!
    Ich gehöre zu mehreren Juden in D., die sehr kritisch gegenüber dem Zentralrat sind.

  72. Aber heute steht Auschwitz eben auch für Selbstabsolution, eine Wellness-Oase für Vergangenheitsbewältigung.

    Henryk M. Broder: „Vergesst Auschwitz!“

    …die Leute nur noch eine Routine abspulen. Das läuft auf ein ritualisiertes, unaufrichtiges Gedenken hinaus.
    …Die öffentliche hervor getragene Forderung hat den Gedanken des Gedenkens hier schon im Keim erstickt. Alles was jetzt folgt geschieht unter gesellschaftlichem Zwang.

    Aus der Kommentare zu den Artikeln Muß die „Nationalmannschaft nach Auschwitz?“ und
    „Denkt Podolski beim Elfmeter an Auschwitz?“

  73. Sorry, Korrektur:
    Aus den Kommentaren zu den Artikeln „Muß die Nationalmannschaft nach Auschwitz?” und
    “Denkt Podolski beim Elfmeter an Auschwitz?”

  74. OT: SPON meldet:

    Bei einer Anti-Kapitalismus-Demo in Frankfurt am Main ist es zu Ausschreitungen gekommen. Randalierer schleuderten Farbbeutel gegen das Gebäude der Europäischen Zentralbank, es flogen Pflastersteine und Flaschen. Mehrere Menschen wurden verletzt, ein Polizist liegt auf der Intensivstation.

    Gaanz am Ende der Meldung wird aus den ‚Randalierern, Menschen und dem Protestzug‘ verschämt das, was es wirklich war:

    Veranstalter ist das „M31 Network“ aus verschiedenen linken Gruppierungen.

    Ho ho – links, dann ist ja alles gut, vergesst das Ganze, es war ja zu einem guten Zweck! Der verletzte Polizist hat halt Pech gehabt. Was muss er auch seinen dummen Kopf hinhalten für den militärisch-industriellen Komplex des Kapitalismus?

    Es wurde schon tausend Mal hier geschrieben, drum noch einmal: Man stelle sich vor, diese Demonstation wäre von teuflischen Rächten organisiert worden: „Verhüllt eure Häupter! Weinet und wehklaget! Entschuldigt euch bei all euren Bekannten und Verwandten im Ausland für das neuerliche Erwachen des Nationalsozismus in Deutschland! Tut Buße!“

    Entschuldigung, da ist der Gaul ein wenig mit mir durchgegangen. Es war ja von links. Legt euch wieder hin.

  75. #63 Obama im Laden

    „Berechtigte Islamkritik hin oder her…“

    Gerade wir bei unserer deutschen Gesch …
    Ist es denn schon wieder sow …
    Und vergibt uns nie unsere Schuld,
    Denn unser ist das Dritte Reich …

    „Wenn die Kewils die deutsche Zukunft sind, dann wandere ich aus.“

    Und tschüß!

  76. #83 Elena

    “Denkt Podolski beim Elfmeter an Auschwitz?”

    Egal. Die (Genozid-)Weltmeisterschaft haben wir eh in der Tasche.

  77. #69 Yanquing

    „Für die GESCHICHTE sind Menschen verantwortlich, welche zu dieser Zeit gelebt haben.“

    Es gibt keine Kausalität zwischen der Geschichte und heute.
    Die Kausalität besteht zwischen der INTERPRETAION der Geschichte und dem Heute.

    Unsere lieben einheimischen InterNAtionalsoZIalisten sind voll verantwortlich dafür, was Sie uns im Bunde mit dem Leibhaftigen selber, dem Braunen Peter halt, täglich beschert haben.
    Wie nackt stündet Ihr da, ohne Euren Führer?
    Hättet Ihr auch nur ein einziges winziges Argument?

    Danke, Herr Josef Fischer, danke, Herr Habermas, danke, Herr Augstein junior, danke Euch allen!

  78. Wie lange noch?
    „tragen die Verantwortung“
    Die Kinder der Kinder und deren Kinder — ich habe genug davon!
    Es sollte endlich mal eine Ende geben mit dem ewigen Getue. Was geschehen ist, war nicht „Die Schuld“ der Deutschen alleine, aber wir sind scheinbar die Einzigen die uns in der „Schuld“ baden lassen und vor allen Dingen ewig dafür bezahlen. Wenn die Mitglieder der vielen Zentralräte weltweit sich um das „Jetzt“ und die Probleme von „heute“ kümmern würden, hätten Sie sehr viel zu tun und es gäbe vielleich eine bessere Zufunft, aber es ist ja viel einfacher immer auf die Anderen zu zeigen, das lenkt von den eigenen Unzulänglichkeiten ab. Lasst es endlich gut sein und verlangt nicht immer wieder von Generationen Sühne, die mit dem Schlamassel und Morden nichts, aber auch wirklich garnichts zu tun hat.
    Wer immer nur nach hinten schaut läuft irgendwann gegen eine Wand!

  79. Man hat nur ‚Verantwortung‘ für das was man macht und nicht macht.

    Man könnte durchaus sagen das die Deutsche Kultur Verantwortung trägt für das Holocaust – aber auch anderer Kulturen tragen teil diese Verantwortung.

    Wenn ich ein befürworteter der Deutschen Kultur bin trage ich die Verantwortung gegen totalitäre Systeme zu kämpfen. Genau das tut PI wenn es das totalitäre Herzen des Islams aufdeckt das political-correctnes verschweigt und vertuscht.

  80. Auschwitz hat mit Fußball so viel zu tun wie eine Kuh mit fliegen. Und ich finde es irritierend, das junge Menschen unter dem Druck der Öffentlichkeit sich zu irgendetwas bekennen müssen, oder irgendetwas bedauern oder besuchen müssen, was außerhalb ihrer Verantwortung und ihres Verständnisses liegt. Das verhält sich auch mit Krankenhausbesuche schwer kranker Kindern und es gibt reichlich Beispiele dazu. Hauptsache lächeln und Daumen hoch, Medienwirksam. Wenn denen Auschwitz eines Tages interessieren sollte und es ihnen am Herzen liegt, werden sie per Navigationssystem ohne DFB den Ort mit ihren Nobelkarossen finden.

  81. Ein eindeutiges Nein!
    Dieses ewige vorführen am Nasenring ist meiner Meinung eher kontraproduktiv und vielen Juden auch peinlich.
    Die Hitlerzeit wird missbraucht und künstlich am Leben erhalten um heute missliebige,andersdenkende… zu disziplinieren und zu „erziehen.(z.b Hitler gleich National gleich Rassist gleich Massenmord und das ist ja böse.
    Wer für Nation ist,….der ist Rassist….und Rassisten sind böse.
    Also muss es doch erstrebenswert sein die Nationen aufzulösen am besten gleich mit Hilfe des Islam, denn der ist ja International, nicht böse, auch wenn er die Weltherrschaft anstrebt.
    Irgendetwas dreht sich hier im Kreis

  82. #85 Fensterzu (01. Apr 2012 06:30)
    OT: SPON meldet:

    „Bei einer Anti-Kapitalismus-Demo in Frankfurt am Main ist es zu Ausschreitungen gekommen. Randalierer schleuderten Farbbeutel gegen das Gebäude der Europäischen Zentralbank, es flogen Pflastersteine und Flaschen. Mehrere Menschen wurden verletzt, ein Polizist liegt auf der Intensivstation.

    Gaanz am Ende der Meldung wird aus den ‘Randalierern, Menschen und dem Protestzug’ verschämt das, was es wirklich war:

    Veranstalter ist das “M31 Network” aus verschiedenen linken Gruppierungen…“
    ……………………………………………………………………………………………

    Ich schätze mal, daß wir pünktlich zu den Osterfeiertagen, noch einiges an Geschmacklosigkeiten von unseren randalierenden „Ostermarschierer_innen“ geboten kriegen, denn dann gehen wieder unsere „pazifistischen“ Humanist_innen auf die Straße.

    Volker hört die SSign….

    Den „Humanismus“ in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf ! :mrgreen:
    http://img806.imageshack.us/img806/7016/humn.png

  83. Was soll denn so schlimm daran sein, wenn man Auschwitz besucht ? Aus der Vergangenheit muss man lernen.

    Allerdings sollte sich Herr Graumann auch einmal um die heutigen Probleme kümmern, wie z.B. das zunehmende antisemitische u. antichristliche Verhalten der Moslem-Mitbürger in diesem Land.

  84. Wer die Holocaust-Gedenkstätten besuchen möchte, soll das tun. Pflichtbesuche, egal wer sie fordert und unabhängig davon, wem sie aufgenötigt werden sollen, sind pure Heuchelei.

  85. Lieber #63 Obama im Laden (01. Apr 2012 01:08), bitte störe unsere Kreise nicht, wenn du keine Ahnung hast.
    Bitte updaten, 1,5 Std. Zeit nehmen und anschauen. Dann klappts auch wieder mit dem Mitreden! Nur zu!!

    Die Sovjet Story, deutsch
    http://www.youtube.com/watch?v=YPbH0HWaYp0 hat aber youtube längst abgeschaltet, warum wohl?
    Aber auf VIMEO gibts das noch:
    vimeo.com/29854607
    …zur Not copy & paste + auf den Server!

    Herzliche Erbauung wünsche ich bei der Aufnordung des gegenwärtigen Allgemeinwissens über die Machenschaften der Sozialisten, der russischen, der chinesischen, der kambodschanischen und auch der Deutschen, der ehemaligen National-Sozialisten und einiger Anderer. Was man daraus über die heutigen RotGrünGelbSchwarzBraunBunten Sozialisten lernen kann, darüber reden wir dann, wennste noch Fragen hast.
    Danach reden wir wieder, gelle?

  86. Ich störe mich nicht an der Umschreibung „Verantwortung“. Ja, die haben wir Jüngeren – aber auch für alles andere!!! Anderseits ist der Fußball in der letztn Zeit politisch überladen, mit Bekundungen zum „Respekt“, Spenden für Afrika u.v.m. Man sollte also eine Delegation während der EM nach Auschwitz schicken, z.B. Zwanziger, Marcel Reif u.ä. und so Gedenken. Nur Dejagah, den würde ich zu Fuß hinschicken.

  87. Wenn eine Delegation des DFB (so mit Präsident und Vize, also hochrangig) dorthin reisen würde und einen Kranz niederlegen würde, wäre das o.k. Dafür sind Funtionäre schließlich da 🙂

    Die Spieler und die Trainer soll man damit nicht behelligen. Die müssen schließlich eine EM spielen.

  88. Ich finde es richtig, die Gedenkstätte in Auschwitz zu besuchen, aber bitte aus freiwilligen Stücken und nicht auf Anordnung. Und schon gar nicht als Mannschaft, sondern privat. Ein „von oben angeordnetes Gedenken“ ist genau das, was Auschwitz nicht gebrauchen kann. Wenn Herr Graumann das nicht weiß, ist er fehl am Platze.
    Meine halbe Vorfahrenschaft ist in Auschwitz umgekommen und ich möchte nicht, dass das Andenken an die Opfer ständig reflexartig benutzt wird. Die deutsche Nationalmannschaft nach Auschwitz zu zitieren, heißt übersetzt: „Ihr habt es nicht verdient, irgendein Spiel zu gewinnen, das wisst ihr hoffentlich.“ Es wird indirekt unterstellt, die Spieler hätten sich mit dem Thema noch nicht auseinandergesetzt und bräuchten Nachhilfe.
    Herr Graumann sollte es umgekehrt machen: Er sollte beim jüdischen Nachwuchs für den Fußballsport werben, damit auch Juden in der Nationalmannschaft sind. Ein jüdischer Fußballstar kann mehr bewegen als ein grauer Mann, der anderen Vorschriften machen will.

  89. #33 Bonn (31. Mrz 2012 22:31)

    Wäre der ZDJ politisch rechts orientiert, gäbe es bestimmt nicht so viele Eseleien.

    würde der ZJD rechts orientiert sein, würden
    einige lokale kleinichkeiten gestrichen und
    ende gälende!
    stell dir den abzug der security durch die polizei vor den gemeinden vor, einzug der
    genehmigung private securitys einzusetzen,
    verbot von beschneidugen oder besser gleich von koscherem fleisch.
    wenn sich einer vorstellt der ZJD ist frei
    in der meinungsäuserung irrt er total.
    graumann ist so demokratisch gewählt wie
    baroso oder aschton.
    er ist vorsitzender einer delegiertenversammlung die delegierte von
    gemeinde-delegierten entsandt, gewählt haben.
    wenigstens hällt seit graumann KRAMER die klappe und da hat graumann einen gut.

  90. #41 laser373 (31. Mrz 2012 22:45)

    einmal nazi – immer nazi

    So manche Gesinnung offenbart sich allerdings beim Schreiben von Postings. Die in der Sache hier kritischen gehören sicher nicht dazu. Es ist gerade das Kennzeichen „Ewig Gestriger“, um Ihr Vokabular zu benutzen, von den vorgeblich „ewig gestrigen“ zu schwadronieren, im Beweis dessen, daß man selbst von der Vergangenheit niemals loskommen kann und auch nicht will, weil man sich davon anscheinend Vorteile erhofft. Das ist in der Tat ein Mißbrauch der Opfer der nationalsozialistischen Diktatur.

    Wenn Sie also einen „Ewig Gestrigen“ sehen wollen, dann schlage ich vor, doch einmal in den Spiegel zu scheuen. Bis zu weiterer Erkenntnis Ihrerseits darf ich bitten, sich einschlägiger Beleidigungen der hier schreibenden Poster zu enthalten. Danke.

  91. #98 Bollmann

    „Wenn eine Delegation des DFB (so mit Präsident und Vize, also hochrangig) dorthin reisen würde und einen Kranz niederlegen würde, wäre das o.k. Dafür sind Funtionäre schließlich da.

    Häh?!?
    Die Funktion von hochrangigen Vertretern des Deutschen FUSSBALL-Bundes besteht darin, Stätten zu besuchen, die die Erinnerung an Genozide wachhalten?

    Wieder etwas dazugelernt.
    Hätten sie es DGB (Deutscher Genozid-Gedenkbund) genannt, hätte ich es früher geschnallt.
    Aber man kann den Laden ja noch umtaufen.

  92. #23 Samuel Goldstein

    Ist euch noch nicht aufgefallen, was die Funktion des ZDJ ist? […] Der Zweck ist Simpel: Haß gegen Juden und vor allem Israel schüren. […] Der ZDJ ist nur ein weiteres Zahnrad in der Linken Polit-Maschinerie.

    Bravo. Endlich schreibt das mal jemand anders. Ich schrieb schon vor zwei Jahren, dass es ganz offenkundig ist, dass der ZDJ als institutionelles Organ fest eingebettet ist in die hiesigen, auch globalen Polit-Netzwerke. Und, daß es seine verdeckte wohl abgesprochene Aufgabe zu sein scheint, Antisemitismus zu schüren – unter dem Deckmantel dessen Bekämpfung!

    Durch Schürung und Herbeibeschwörung eines angeblich in Deutschland vorhandenen Antisemitismuses kann weiterhin von Medien und Politikern mit der NS-Keule geschwungen werden. Der Deutsche bleibt politisch eingeschüchtert, und wagt nicht, gegen seinen zunehmenden Souveränitätsverlust an die EU aufzubegehren.

    Vielleicht soll sogar die von unseren Eliten geduldete und geförderte muslimische Zuwanderung, und damit der Zuzug Großteils antijüdischer Migranten, dem gleichen Zweck dienen: nämlich der Schürung von Antisemitismus. Durch Islamisierung wird Judenfeindlichkeit regelrecht importiert.

  93. #97 TanjaK

    „Man sollte also eine Delegation während der EM nach Auschwitz schicken, z.B. Zwanziger, Marcel Reif u.ä. und so Gedenken.“

    Der ZwanzigerIn also, so so.
    EM ist Party, Ausgelassenheit, Bier, Spiele und Currywurst u.ä.

    Und so, wie die Weihnachtsgans ja auch nicht schmeckt, wenn man sich beim Verzehr dabei nicht über die armen Kinder im Kongo unterhält, die gerade zur gleichen Zeit verhungern oder im Krieg sterben müssen, so muß man der EM eben auch noch ein passendes Dressing beigeben.

    Widerlich.

  94. #103 tbus (01. Apr 2012 09:42) bzgl. #23 Samuel Goldstein

    Dem stimme ich im Großen und Ganzen zu. Der ZdJ ist sicher vieles, nur keine Vertretung der Juden in Deutschland, von denen in Israel ganz zu schweigen. Sonst sähe ihr Engagement gerade hinsichtlich des importierten, vorrangig mohammedanischen Judenhasses sicherlich anders aus.

  95. #42 FreiesEuropa1683 (31. Mrz 2012 22:47)

    Auch den Opferstatus kann man übertrieben lange beanspruchen. Die Täter von damals sind mehrheitlich tot. Man kann die Sache auf eine Art langsam einmal begraben und seinen Frieden finden, oder nicht?
    ————–
    Zustimmung!!!
    Hier noch was zum Opferstatus:http://www.shortnews.de/id/929666/Staatliche-Zuwendung-fuer-Zentralrat-der-Juden-wird-verdoppelt

    Es lebt sich wohl ganz gut als „Berufsmahner“ und Dauerzeigefinger.Die Stimmung welche sie damit erzeugen, wird den Opfern nicht gerecht und sollte ihnen schon bewusst sein.

  96. Auch ich habe juedische Verwandte verloren im Holocaust. Das Auftreten des Zentralrats ist, mal wieder, ultra peinlich.

    Vor einem Laenderspiel nach Auschwitz, so was faelllt doch nur einem ganz autistischen dummen Mutanten ein, der nie in normalen buergerlichen Kreisen verkehrt.

    Einer der Gruende warum ich Deutschland verlassen habe ist die konstante Peinlichkeit des deutschen Judentums. Immer peinlich, immer schaemen.

    Es gibt im deutschsprachigen Raum genau 3 coole Juden:

    Broder
    de Winter
    Kaminer

    und evlt noch Gad Granach aber ich glaube der ist tot. Und Broder laesst ein wenig nach in letzter Zeit.

  97. So wie der Sport heute politisch und agitatorisch instrumentalisiert wird, so werden in diesem Falle die Opfer aus einer“ anderen“ Zeit instrumentalisiert.
    Das ganze wirkt durchsichtig,aufgesetzt und eher peinlich und wird den Opfern ganz sicher nicht gerecht!

  98. @ Samuel Goldstein

    Ist euch noch nicht aufgefallen, was die Funktion des ZDJ ist? Fast pünktlich wie ein Uhrwerk liefern die jeweiligen Vorsitzenden alle 3 Monate ein hirnverbranntes Statement ab, das die Deutsche Bevölkerung verärgert oder unter Druck setzt. Der Zweck ist Simpel: Haß gegen Juden und vor allem Israel schüren.

    Exakt so sehe ich das auch!

  99. #108 knitting.for.palestine.
    du kennst halt keine juden in deutschland.
    da ist durchaus der eine oder andere dabei
    dem du unrecht tust.
    bist wohl nach PLASTELINA umgezogen.

  100. Zur Information – freie jüdische Meinung über den Zentralrat (s. auch #81 Elena – #84 Elena):

    Über den Staat und seine Hofjuden
    http://www.freie-juedische-meinung.de/de/ueber-deutsches-judentum/118-gedanken-ueber-die-deutsch-juedische-beziehungde :

    …besteht der fatale Fehler in den deutsch-jüdischen Beziehungen darin, dass zur Vereinfachung der Kontakte mit den Juden Deutschlands, der Status eines „offiziellen“ oder besser gesagt, eines „Hofjuden“ geschaffen wurde.
    Zum „Hofjuden“ wurden der Zentralrat der Juden Deutschlands (zur Kommunikation auf der Bundesebene) und die diesem identischen (sowohl was die Strukturen, als auch was die besetzten Positionen angeht) lokale Gemeinden gewählt.
    Ich behaupte, dass weder der Zentralrat der Juden noch die Vorstände der meisten jüdischen Gemeinden die Mehrheit der jüdischen Bevölkerung Deutschlands repräsentieren.
    (..)
    Aktivitäten der Führungen großer jüdischer Gemeinden in Deutschland bestehen darin, unzählige Empfänge zu besuchen und Veranstaltungen mit Anwesenheit der Presse und verschiedener Machtträger zu organisieren. Meiner Ansicht nach, führen jüdische Funktionäre eine endlose PR-Kampagne für sich selbst durch.

    http://www.freie-juedische-meinung.de/de/ueber-deutsches-judentum/269-weg2 :

    Der Zentralrat der Juden in Deutschland ist der offizielle und einzige Partner der Regierung, gibt vor, der Vertreter aller Juden zu sein, vertritt statistisch gesehen nur den kleineren Teil dieser Hälfte (die Mitglieder der Gemeinden, viele davon sind „tote Seelen“), aber faktisch gesehen, niemanden. Er entwickelt kein Interesse am realen Leben und Bedürfnissen der Menschen, verteidigt nicht die Interessen der Juden, sondern verfolgt nur ein Ziel: die Stärkung der eigenen Position. Dieses Ziel wird von der juristischen Basis des Zentralrats der Juden in Gänze unterstützt, von seinen Statuten, die dem Zentralrat der Juden die Möglichkeit geben, sich abseits der Demokratie zu bewegen und von seiner Wählerschaft nicht abhängig zu sein

    Der Wechsel im Zentralrat ist einem dringenden Erfordernis geschuldet
    http://www.freie-juedische-meinung.de/de/ueber-deutsches-judentum/224-wechsel :

    … Dieter Graumann … Dass nur sein Name kursiert, ist die Konsequenz des bisherigen Führungsstils, der weder begabte Jüngere und nach 1990 auch keine Nachwuchskräfte mit russischen Sprachkenntnissen zuließ. Das Getriebe des Zentralrats ist seit Jahrzehnten festgefahren. Das Problem liegt im System. Aus historisch erklärbaren Gründen wurde auf kritische Partizipation verzichtet, damit wurde das, was in den USA und Israel zu jüdischer Ausdifferenzierung führte, von den bisherigen Akteuren des deutschen Zentralrats nicht verinnerlicht(…)
    Gedenken und Antisemitismus durch eine Melange aus «Diaspora-mon-Amour» und «Israel-I-love-you» überzuckert sind. 1990 gab es den unumkehrbaren Bruch des Bisherigen, in der Folge hat sich die quantitativ vervielfachte jüdische Bevölkerung in Deutschland auch mit neuen Qualitäten ausgestattet
    . Doch der Zentralrat hat versäumt, über die Widersprüche jüdischer Einwanderungs- und Integrationsrealitäten offen zu debattieren…

    Zentralrat der Juden in Deutschland und Menschenrechtverletzung
    http://www.freie-juedische-meinung.de/de/ueber-deutsches-judentum/127-zentralrat-der-juden-in-deutschland-und-menschenrechtverletzung

    Offener Appell an deutsche Journalisten
    http://www.gelsenzentrum.de/offener_appell.pdf

    Karikatur zu diesem Appell:
    http://www.freie-juedische-meinung.de/de/jud-med/314-abbildung-zum-offenen-appell

  101. Eine kleine Geste ein Besuch in Auschwitz. Aber das ist zu viel für eine Berufsgruppe, die einmal in der Woche auf dem Platz spielen darf und dafür auch noch märchenhaft bezahlt wird.
    Dass der Herr Graumann das so einfach einfordert. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel. „Israel ist ein Apartheid-Regime, für das es keinerlei Rechtfertigung gibt“. Das sind sie die auf jede Anti-NPD Demonstration gehen aber keine Probleme damit haben genau deren Ansichten zu vertreten.
    Der Herr Graumann wird es wohl dämmern das die wohlfeilen Bekundungen „Nie wieder Faschismus! Nie wieder Holocaust! „ gänzlich leere Worthülsen sind und nur das Bürgertum in seiner Anteilnahme am politischen Geschehen fernhalten sollen.
    Darum sollten die verwöhnten Stars sich mal einen Tag freinehmen und Deutschland an die dunkelsten Tage seiner Geschichte erinnern.

  102. Broder hat doch mit seinem neuen Buch recht. Es geht doch nicht darum obligatorische Besuche in Ausschwitz zu veranstalten, sondern darum zu schauen, dass so etwas nie mehr passiert.
    Wer die Hamas oder den iranischen Präsidenten in Schutz nimmt, dem würde ich mal einen Besuch in Ausschwitz empfehlen.

  103. Was ist eigentlich das Ziel und der Sinn des Zentralrates der Juden in Deutschland?
    Man könnte glauben, dass es eben nicht die Normalisierung und Entkrampfung des Verhältnisses der heutigen Deutschen zu den sehr wenigen in Deutschland lebenden Juden ist.
    Man könnte glauben, dass durch das ritualisierte Einfordern von Schuld- Buß- oder Verantwortungsritualen von Menschen, die nie betroffen waren, das Trennende zementiert werden soll.
    Keiner dieser Kicker trägt „Verantwortung“ für Auschwitz – auch nicht „repräsentativ“ oder so.

    Lieber Herr Graumann!

    Lasst die Toten doch endlich in Würde ruhen und habt ein waches Auge auf die Lebenden!

  104. #23 Samuel Goldstein:
    Danke dass Sie meine Befürchtungen bestätigen.
    Der ZDJ als Teil der linken Gesinnungsmaschinerie…Beim Vorgänger Graumanns war mir das noch deutlicher aufgefallen.

  105. ALternativ könnte man ja ein Gulag besuchen oder mal einen der berüchtigten DDR Folterknäste, aber das wär Autobahn, die ewige Schuld der Deutschen…..

    Blablabla es geht mir gelinde gesagt auf den Sack !
    Solche Belehrer hab ich gefressen.

  106. Nein Herr Graumann, die Nationalmannschaft ist für den Holocaust nicht verantwortlich. Und wenn sie es doch sein sollte, dann sind Sie, Dieter Graumann, verantwortlich für die Ermordung von Jesus.

  107. Dass Deutschland immer nur auf dieses eine Jahrzehnt des Nationalsozialismus reduziert wird, geht mir auf die Nerven.
    Dieses Land hat eine lange, große Geschichte, in der viel für die Menschheit erreicht wurde.
    Wer das leugnet, ist schlicht und einfach ein Idiot.

    Die junge Generation fühlt sich für diesen Mist in keiner Art und Weise mehr verantwortlich und die nachfolgenden Generationen werden sich immer weniger verantwortlich fühlen. Das ist gut so, denn es ist eine Schande, uns damit alltäglich zu konfrontieren. Geschichte bleibt Geschichte. Wer nur nach hinten blickt, lebt in der Vergangenheit.

    Diese Verantwortung können Sie von mir aus alleine tragen oder sich vor lauter Schuldgefühlen gleich ne Kugel in den Kopf jagen.

  108. Oh, Özil, Khedira, Batheng, Podolski, Klose, Gomez, und all die anderen jungen Männer sollen also an die Sünden Ihrer Vorfahren erinnert werden……?????

  109. Die Ursache, warum Deutschland alles mit sich machen läßt, Asybetrug, ESM, EFSF,Griechenland, Ausländerkriminalität ist doch die ständige mediale Omnipräsenz des Holocaust – und nur von dem.
    Mein Großvater war auch im KZ wie viele andere Deutsche. Man muß nur mal die Urteile des Volksgerichtshofes betrachten, aus den klar die Diktatur gegen andersdenke hervorgeht.Das interessiert aber niemand, weil es der aufokroierten Schuld-und Schamkultur zuwiederläuft. Die NSDAP hatte in der letzten freien Wahl mit 33 Prozent der Stimmen 10 Prozent weniger erhalten als in der Wahl davor. Das deutsche Volk hat Hitler nicht gewählt. Und selbst die, die Hitler wählten haben, haben damals wie heute, die Parteiprogramme nicht gelesen.

  110. Zitat…#71 Westgermane (01. Apr 2012 02:20)
    „Dieses ewige jammern des Zentralrates der Juden wie auch einige Personen die dieser Religion angehören nervt mich ebenso wie der Islam“
    _____________________________________________

    Na und? Trotzdem werde ich hier weiter
    schreiben und nerven.

  111. Zitat..
    „#23 Samuel Goldstein (31. Mrz 2012 22:07) Der typische Unsinn vom ZDJ.

    Ist euch noch nicht aufgefallen, was die Funktion des ZDJ ist? Fast pünktlich wie ein Uhrwerk liefern die jeweiligen Vorsitzenden alle 3 Monate ein hirnverbranntes Statement ab, das die Deutsche Bevölkerung verärgert oder unter Druck setzt. Der Zweck ist Simpel: Haß gegen Juden und vor allem Israel schüren.

    Der ZDJ ist nur ein weiteres Zahnrad in der Linken Polit-Maschinerie.“
    ______________________________________________

    Diesen Unsinn übersteigt auch der sonst so ge-
    priesene jüdische Humor; auch der hat Grenzen!

  112. #41 laser373

    Hast du nicht vergessen deinen Beitrag mit „Deutschland verrecke“ zu unterzeichnen?

  113. Zitat…
    #108 knitting.for.palestine. (01. Apr 2012 09:59)
    „Es gibt im deutschsprachigen Raum genau 3 coole Juden:

    Broder
    de Winter
    Kaminer
    ____________________________________

    Ach da wäre unter vielen zum Beispiel…
    R.Seligmann, M.Brumlik usw.

  114. Ich verstehe die Aufregung nicht. Wo ist denn das Problem, wenn die Mannschaft nach dem Turnier, Auschwitz besuchten?

  115. Verantwortung für was, bitteschön?

    Schon erschütternd, dass so viele hier diese Frage stellen. Es gibt eine historische Verantwortung Deutschlands. Und jeder Bürger dieses Landes, egal welche Wurzeln er hat, ist als Staatsbürger Träger dieser Verantwortung. Muss man dabei betonen, dass das weder etwas mit kollektiver noch persönlicher Schuldzu tun hat?

  116. Zusatz zu #112 Elena (01. Apr 2012 10:47)

    Wir sind nicht einverstanden!
    http://www.freie-juedische-meinung.de/de/unsere-mission-forum-juedische-zukunft-de/88-wir-sind-nicht-einverstanden-de :

    Wir hegen die begründete Vermutung, dass die absolute Mehrheit der Juden in Deutschland eine negative bzw. gleichgültige Haltung hinsichtlich der Tätigkeit des Zentralrates hat. Wir fordern Sie daher auf: «Genug damit, sich auf die Publizistik zu beschränken.» Wir sind der Meinung, dass die Tätigkeit des Zentralrates und seiner Mitglieder nach den Gesetzen der Thora und nach demokratischen Anforderungen des uns aufgenommenen Landes reformiert werden muss.

    Zitat

  117. … und es hat auch nichts mit Buße zu tun, sondern mit Respekt vor den Opfern, den Überlebenden, den Nachkommen und es ist ein Wachhalten der geschichtlichen Verantwortung des Landes.

  118. #106 TanjaK

    „Abendländer. Deine Kritik verstehe ich jetzt nicht, sprich mal bitte deutlich.“

    Das überschreitet die Fähigkeiten meines Ausdruckes. Ich kann allenfalls variieren, wiederholen:

    Was bitte hat ein Konditor mit dem Schaden an meinem PKW zu tun, den ich beheben lassen möchte?
    Was bitte hat ein höherer Funktionär eines FUSSBALL-Bundes mit einem Völkermord zu tun?
    Was bitte hat Party (wie Fußball-EM) mit dem Besuch von Erinnerungsstätten an historische Ereignisse zu tun?

    Aus meiner Sicht: NÜSCHT. Absolutely nothing.

    Aber Sie können ja versuchen, mir den Zusammenhang, wie er sich aus ihrer Sicht darstellt, einmal erläutern.

  119. Ich habe gerade mit meinen bekannten Juden über die Äußerung von Herrn Graumann gesprochen.
    Sie alle betrachten solche Anforderungen als dumm und rücksichtslos, aufdringlich und arrogant. So ein Verhalten weckt bzw. verstärkt den Antisemitismus.

  120. #127 Nelson (01. Apr 2012 13:38)

    Verantwortung für was, bitteschön?

    Schon erschütternd, dass so viele hier diese Frage stellen. Es gibt eine historische Verantwortung Deutschlands.

    Erschütternd finde ich wieder einmal die Unterstellung, „viele hier“ wollten mit derlei Verantwortung nichts zu tun haben. Gerade die hier vorliegende Verantwortung läßt mich zu dem Schluß kommen, daß man mit derlei Forderungen nicht inflationär umgehen darf, da man das Gedenken damit profaniert und ihm damit insgesamt schadet.

    Wenn ich eine solche Gedenkstätte besuchen will, dann mache ich es, und ich selber habe bislang mehrere solcher Gedenkstätten besucht. Ich besuche sie aber sicher nicht, wenn ich „eigentlich“ etwas ganz anderes vorhabe. Das genau, bitte schön, hat für mich etwas mit Verantwortung zu tun.

  121. #121 Tierfreund1 (01. Apr 2012 12:38)

    Die NSDAP hatte in der letzten freien Wahl mit 33 Prozent der Stimmen 10 Prozent weniger erhalten als in der Wahl davor.

    Schreibst Du die Geschichte neu?

  122. @ Nelson

    „Und jeder Bürger dieses Landes, egal welche Wurzeln er hat, ist als Staatsbürger Träger dieser Verantwortung.“

    Das lehne ich für mich selbst ganz entschieden ab. Ich wurde Jahrzehnte nach dem 2. WK geboren, selbst meine Eltern waren damals noch kleine Kinder. Für wen oder was ich Verantwortung übernehmen möchte, bestimme ich selbst und niemand sonst. So frei sind wir ja immerhin noch.

  123. #132 Tom62 (01. Apr 2012 14:13)

    Erschütternd finde ich wieder einmal die Unterstellung, “viele hier” wollten mit derlei Verantwortung nichts zu tun haben.

    Du hast die Kommentare nicht gelesen, so muss ich schlussfolgern. Ich habe alle gelesen.

  124. #134 Wintersonne (01. Apr 2012 14:51)

    Für wen oder was ich Verantwortung übernehmen möchte, bestimme ich selbst und niemand sonst. So frei sind wir ja immerhin noch.

    Sehr lustig – dann verweigere doch bitte die Verantwortung für Deutschlands Schulden als Staatsbürger mit in die Haftung genommen zu werden. Viel Erfolg!

  125. @134 Wintersonne

    Übrigens die letzte Tilgungsrate für Kriegsschulden aus dem Krieg 1914-18 wurde im letzten Jahr gezahlt. Die Schuldenstammen aus einer Zeit, die fast 60 Jahre vor Deiner Geburt liegt. Aber Du als Deuscher warst für die Tilgung dieser Schulden mitverantwortlich. Was ich damit sagen will, man kann sich nicht einfach aus der Geschichte seines Landes ausklinken. Zwar kannst Du mit Fug und Recht sagen, dass Du keine persönliche Schuld trägst (alles andere wäre Unsinn), aber als Staatsbürger stehst Du in der geschichtlichen Verantwortung auch für Zeiten, in denen Deine Großeltern nicht mal lebten. Das Beispiel mit den Finanzschulden macht das recht deutlich. Genauso verhält es sich mit dem Unrecht, welches im Namen Deines Landes verübt wurde, auch wenn Du das nicht wahrhaben willst.

  126. @ Nelson

    Das ist ein ausgesprochen schlechter Vergleich, denn darauf habe ich ebensowenig Einfluss wie auf die Tatsache, dass Deutschland jährlich Millionen an Steuergeldern in Entwicklungsländer pumpt. Wenn ich sage, dass ich keine Verantwortung für die Taten im 3. Reich übernehme, dann bedeutet das selbstverständlich, dass ich damit Dinge meine, die ich persönlich beeinflussen kann, wie z. Bsp. die Verweigerung von Pflichtbesuchen in Gedenkstätten, um mal beim Thema zu bleiben. Und ja, ich gestehe auch anderen Menschen dieses Recht zu, wie eben unserer Nationalmannschaft.

  127. Das ist Privatsache!
    Wenn die DFB Mannschaft zu nem kollektiven Besuch verdonnert wird, dann hat das etwa so viel mit persönlichem Interesse oder gar -Betroffenheit zu tun, wie der Auftritt einer Brigade einer DDR-LPG bei einer von der SED angeordneten Jubelfeier.

  128. Die Frage lautet: „Muß die Nationalmannschaft nach Auschwitz?“ (Titel)

    Die Antwort lautet: Nein, sie muss nicht.

    Ergänzungen: Gegen einen derartigen Besuch ist selbstverständlich nichts einzuwenden, im Gegenteil. Gedenken auf Kommando ist jedoch reichlich widersinnig.

  129. @ Susi

    Man sollte manchmal nicht nur die Überschriften lesen. Ich versuche eine Antwort zu geben, auf die folgende Frage des Artikelschreibers:

    “Die jungen deutschen Spieler tragen nicht die Schuld, aber die Verantwortung“, sagte Graumann. Verantwortung für was, bitteschön?

    Ob die Art und Weise unserer Erinnerungskultur das Gelbe vom Ei ist, kann man sicher diskutieren, so wie es der hier häufig missverstandene Henryk M. Broder tut. Sehr viele aber meinen hier, die historische Verantwortung für die Geschichte des Landes ablehnen zu können.

  130. Die Menge der Leserbriefe habe ich nicht mehr übersehen. Vielleicht ist das schon gesagt:

    Graumann übernimmt das typische Muster: Keine persönliche Schuld, aber Verantwortung. Daraus resultiert eine Verhaltenstherapie, die im Unterbewusstsein Verantwortung und Schuld gleich setzen. Spätestens wenn die Kicker nicht nach Ausschwitz wollen, wird aus der nicht wahrgenommenen Verantwortung Schuld.
    Keine Religion ohne Schuld, das gilt auch für „Zivilreligionen“. So wird Macht ausgeübt! Darum geht es.

  131. Ja, so ist es wohl, Nelsen.
    Vor allem, weil diese „Historische Verantwortung“ beliebig, willkürlich und gehässig instrumentalisiert und überstrapaziert wird.
    Ihre obige Gleichsetzung mit Kriegsschulden finde ich inakzeptabel.
    Gehören Sie auch zu denjenigen, die die wahren heutigen Antisemiten, die Mohammedaner, statt dessen gern übersehen und vor lauter Anmahnen von Gedenken und dem korrekten Grad des Kotau den Blick für die wahren aktuellen Verhältnisse verlieren?
    HaGanah taucht ja auch nach dem Abschießen des ersten Pfeils wieder in der Versenkung ab.
    Forever guilty, oder was?

  132. #133 Atheismus_ist_ein_Gendefekt

    „Die (Genozid-)Weltmeisterschaft haben wir eh in der Tasche.“

    „Nein, bei weitem nicht. Stalin und Mao kommen im Opferzahlen-Quartettspiel locker darüber, aber die Nummer Eins ist unerreicht.“

    Klar, QUANTITATIV liegt der Mohammedaner mit seinem Dschihad in Indien in der pole position.
    (Steht nirgendwo in den Schulbüchern, komisch, na ja, „Orwell“, „Geschichtsschreibung“ … sachichma …).

    Aber QUALITATIV sind wir Genozid-Weltmeister, haben wir doch alle schon in der Schule gelernt, deutsche Wertarbeit halt.

  133. #144 Kara Ben Nemsi (01. Apr 2012 16:05)

    Vor allem, weil diese “Historische Verantwortung” beliebig, willkürlich und gehässig instrumentalisiert und überstrapaziert wird.
    … Forever guilty, oder was?

    Offenbar haben Sie überlesen, dass ich mehrfach geschrieben habe, dass die historische Verantwortung nichts mit Schuld zu tun hat.

    Warum vermischen Sie meine Meinung zur historischen Verantwortung mit anderen politischen Fragen und unterstellen mir irgendetwas, was ich nie gesagt habe?
    Meinten Sie sich etwa selbst mit dem Wort „gehässig“?

    Wenn etwas „überstrapaziert“ wird, ist es an Ihnen, darauf hinzuweisen. Aber die historische Verantwortung ist ein Faktum, aus dem Sie sich auch mit noch so viel Polemik nicht herauswinden können.

    Ihre obige Gleichsetzung mit Kriegsschulden finde ich inakzeptabel.

    Warum? Argument?
    Ich vermute mal, dass Sie jetzt den politisch Korrekten, weil es Ihnen gerade so schön in den Kram passt? Ich habe nichts gleichgesetzt, sondern ein Beispiel (Staatsschulden) genannt, wo jedem klar wird, dass es historische Verantwortung ohne persönliche Schuld oder persönliche Verantwortung gibt.

  134. #Elena
    freie jüdische Meinung
    und was sind die anderen, unfrei?
    ist meine meinung, als einer der nicht
    zu dem dalbajiedi mist verein dazugehört
    den du ständig verlinkst wenn du ein thred
    findest auf dem man auf juden schxxen kann
    weniger frei, weniger jüdisch?


    Ich behaupte, dass weder der Zentralrat der Juden noch die Vorstände der meisten jüdischen Gemeinden die Mehrheit der jüdischen Bevölkerung Deutschlands repräsentieren.

    dann nenne mir doch bitte die representanten der von dir eingeblödeten merheit.
    wer ist deren representant, wo sind ihre gemeinden, wer sind ihre rabbiener, wo sind ihre synagogen, altenheime, kindergärten, schulen, bildungszentren, friedhöfe…..
    wer beruft sich auf sie, was sind errungenschaften und leistungen dieser
    von dir so aufdringlich herbeihaluzinierten merheit?

    vertritt statistisch gesehen nur den kleineren Teil dieser Hälfte (die Mitglieder der Gemeinden, viele davon sind „tote Seelen“), aber faktisch gesehen, niemanden. Er entwickelt kein Interesse am realen Leben und Bedürfnissen der Menschen, verteidigt nicht die Interessen der Juden, sondern verfolgt nur ein Ziel: die Stärkung der eigenen Position.

    welchen geistes kind du und deine abscheuliche bagage seid zeigt schon der ausdruck tote seele, nicht mal eine unsterbliche seele haben für dich die vom zentralrat vertretenen juden nein einzig diese haben also TOTE SEELEN.
    WAS FÜR UNQUALIFIZIETES GESCHREIBSEL GEHÄZT VON JUDENHASS UND ABSCHEU DRENGT MENSCHEN SOLCHE KONSTRUKTE ZU WÄHLEN!
    dre zentralrat der juden vertritt durch delegierte der landesdelegierte zig gemeinden mit 1000den von mitgliedern, davon locker 90%
    russischsprachiger juden, er muß sich zwar den
    mainstream politikern beugen aber wer das nicht tut bekommt halt gar kein gehör.
    der zentralrat versorgt diese gemeinden mit
    rabbienern, kantoren, koscheren einkaufsmöglichkeiten, altenheimen, kindergärten, schulen, bildet selbst rabbiener aus, sorgt für ein gemeinschaftsleben, erst kürzlich war ich auf einer veranstaltung mit über 1000 jugendlichen, zumeist ex gus-juden, er sorgt für sportlichen wettbewerb, beziehungen und bildungsreisen nach israel. der zentralrat
    macht 1000de dinge ohne die das leben der juden in D noch schwieriger wäre und um die
    wir JUDEN von anderen juden in europa beneidet werden sowie von muslimen die ihr organe auch zentralrat nennen
    um sic gleichwertigen ruf zu erheischen.

    und nun zu dir # Elena

    der weder begabte Jüngere und nach 1990 auch keine Nachwuchskräfte mit russischen Sprachkenntnissen zuließ.

    ersteinmal wer hat denn dafür gekämpft das
    die russischsprachigen überhaupt als sog. kontingentflüchtlinge nach deutschland kommen durften, z.b. DU ?
    jawohl der zentralrat, da babs mal nen galinski, bubis, knobloch und JA DA WAR EIN GRAUMANN DABEI.
    sehr dankbar bist du ja nicht, ohne den zentralrat säßest du in russland und würdest
    den jibalnik halten, was dir auch besser anstehen würde.
    nun haben sie dich provinzpomeranze in den westen geschafft,
    dir ne möglichkeit menschlich zu leben gegeben ohne an jeder ecke „jidovskaja morda“ zu hören, dir in x integrationskursen deutsch
    beigebracht oder beibringen lassen und was
    ist dein dank? DANKE „SPOSIBO“ kannst du nicht was?
    der zentralrat hat merheitlich russischsprachige delegierte, und genau diese
    haben sich für graumnn entschieden.
    weil er von hier ist, DEUTSCHER!
    das ist schon recht überheblich zu sagen
    jüngere russischsprechende wären besser.
    im gegenteil keine religionsgemeinschaft oder
    andere gemeinschaft die representiert gehört
    lässt junge leute in die spitze.
    nein es sind päpste, bischhöfe, dalailamas
    rebbes usw, usw menschen die schon ein lebensalter vorbildlich und erfolgreich ohne skandale durchlebt haben, die man zum representanten wählt, leute die schon was
    für ihre gruppe leisteten, sich verdient gemacht haben, ja, die wählt mann!
    soll der vorsitzende des
    zentralrats der juden in DEUTSCHLAND mit übersätzer und rollendem R vor die menge treten? sollen die juden hier zu
    AUSSLÄNDERN werden?
    es gibt unmengen an russischsprechendem nachwuchs, der spricht aber mitlerweile in der 2 ten generation perfekt DEUTSCH hat
    deutsche gymnasien und DEUTSCHE universitäten besucht und so in 10 jahren, wenn graumann
    endlich ruhe will werden sie drankommen!
    mich interessierst du nestbeschmutzerin aber persönlich
    ELENA ?
    da ist doch HELENA
    dahinter und weil russen nicht richtig
    das H aussprechen wohl eher chelena
    welche JÜDISCHE mutter nennt ihre tochter
    CHELENA? helena bedeutet doch griechin,
    die alten griechen waren die schlimsten feinde der juden im altertum, keine jüdin nennt so ihr kind und keine jüdin wählt so einen nick,
    bist wohl homer fan und spielst auf agamemnons schwiegerschlampe an, die
    mit pharis durchgebrannt ist, nein, nö!
    ich fürchte euer 7,84 mann verein
    besteht nicht aus juden sondern aus leuten deren VÄTER juden waren und die unter juden als nichtjüdisch gelten.
    du verkraftest die zurückweisung nicht?
    willst sogar die JUDEN representieren und
    selbst führen!
    es ist eine schande das du hier bei PI
    ein forum für deinen müll findest.

  135. #147 Nelson

    „Aber die historische Verantwortung ist ein Faktum, aus dem Sie sich auch mit noch so viel Polemik nicht herauswinden können.“

    Häh? Woraus ableitbar? Warum sollte eine Nation einen Völkermord sehr schnell beiseite schieben, eine andere sich womöglich ewig damit beschäftigen?

    Ohne weiteren Bezug ist es grotesk, wenn Sie hier ein Faktum sehen.
    Oder sind sie Positivist vielleicht?
    Weil die Bundesrepublik in der Tat auf der Zivilreligion der Satansanbetung des Ewigen Schnäuz begründet ist, ist die „Verantwortung“ das erste Gebot der Hohenpriester dieser Religion?

  136. #148 „es ist eine schande das du hier bei PI
    ein forum für deinen müll findest.“

    Wenn Mike den Hammer schwingt, dann bleibe ich in Zukunft lieber weg!

  137. #150 mettnau
    na dann gute reise, mikes hammer ist hier bei
    PI, vor jahren, geschmiedet worden.

  138. #149 abendlaender11 (01. Apr 2012 17:32)

    #147 Nelson

    “Aber die historische Verantwortung ist ein Faktum, aus dem Sie sich auch mit noch so viel Polemik nicht herauswinden können.”

    Häh? Woraus ableitbar? Warum sollte eine Nation einen Völkermord sehr schnell beiseite schieben, eine andere sich womöglich ewig damit beschäftigen?

    Weil sich aus der Verdrängung der historischen Verantwortung nicht ergibt, dass diese nicht existiert.

    Wobei verdrängende Nationen häufig doch von ihrer Vergangenheit eingeholt werden, siehe bspw. Türkei, Russland, Japan, DDR, USA sowieso …

  139. Graumann sagt deshalb (hoffentlich) nochmal extra „Verantwortung“ und eben nicht „Schuld“ da ich die Verantwortung so verstehe, dass man verhindern soll, dass so etwas nochmal passiert. Dazu gehört auch sich gegen rechtsextreme Tendenzen zu wehren, was zu sagen, wenn Menschen ausgegrenzt werden oder diskriminiert. Dies alles verstehe ich darunter und keine Schuldzuweisung. (Die engl. Nationalmannschaft besucht Auschwitz-Birkenau übrigens auch, soweit ich weiß auch noch weitere Teams).

  140. englische nationalmanschaft hat ihren besuch in auschwitz schon angekündigt und wenn
    ÖSIL und KEDIRA da hin müssen,
    nur die zwei, finde ich
    das sehr gut!

  141. #125 udosefiroth

    R. Seligmann ist ultrapeinlich und seine Buecher extrem geschmacklos. Das gleiche kann man ueber Maxim Biller sagen.

  142. #153 steffi83

    „Dazu gehört auch sich gegen rechtsextreme Tendenzen zu wehren, was zu sagen, wenn Menschen ausgegrenzt werden oder diskriminiert.“

    Wenn Sie nicht ausgrenzen wollen und nicht zwischen den Menschen diskriminieren, dann ist die ganze Menschheit (7 Millionen Ameisen) befriedet. Dann gibt es keine Identitäten mehr wie Natziehs, nationale Sozialisten, Rassisten usw.
    Dann müssen Sie hier und heute sagen, daß die neo-nationalen Sozialisten und Sozialisten Menschen sind und nichts als das.
    Dummerweise muß der Mensch diskriminieren, zwischen Trottoir und Hauswand (sonst knallt er mit dem Schädel gegen letztere), zwischen Einbrecher und Freundesbesuch, zwischen Libertären und Sozialisten, zwischen Dummköpfen und Kennern der Materie …

    Ein Staat ohne Ausgrenzung ist kein Staat, denn er hat kein Staatsvolk und keine Grenze.

    Das, was Sie hier postulieren, ist Menschenrechtsfaschismus und in geistiger Hinsicht HIRNTOD.
    In wenigen Zeilen soviel DOPPELDENK, die Leute haben alle Orwell gelesen und trotzdem läßt sich das Volk sein Land zum Tollhaus umbauen.
    Irre!!!

  143. #152 Nelson

    „Weil sich aus der Verdrängung der historischen Verantwortung nicht ergibt, dass diese nicht existiert.“

    Das ist logisch. Sie verdrängen irgendetwas – z.B. das Ungeheuer von Loch Ness -, das allein sagt nicht aus, daß es das Ungeheuer von Loch Ness nicht gibt.

    Alternative: Sie verdrängen das Ungeheuer von Loch Ness nicht. Dann wären Sie aber immer noch den Nachweis schuldig, daß es das Ungeheuer von Loch Ness gibt.

    „Wobei verdrängende Nationen häufig doch von ihrer Vergangenheit eingeholt werden, siehe bspw. Türkei, Russland, Japan, DDR, USA sowieso …“

    Häh???
    Da soll also irgendein 20-jähriger Baseballspieler in den USA im Jahre 2012 – oder seine ganze Mannschaft – für den Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki verantwortlich sein oder wie jetzt?
    Wie kömmt? Haben Sie da irgendeinen Bezugsrahmen, irgendeine Form der Genozidverantwortungsgeheimlehre, die mir nicht zugänglich ist?
    Ich mache Sie doch auch nicht verantwortlich für meinen schlechte Laune oder den Nieselregen.

  144. Zitat…148 mike hammer (01. Apr 2012 17:28)
    „sehr dankbar bist du ja nicht, ohne den zentralrat säßest du in russland und würdest
    den jibalnik halten, was dir auch besser anstehen würde.
    nun haben sie dich provinzpomeranze in den westen geschafft,
    dir ne möglichkeit menschlich zu leben gegeben ohne an jeder ecke “jidovskaja morda” zu hören, dir in x integrationskursen deutsch
    beigebracht oder beibringen lassen und was
    ist dein dank? DANKE “SPOSIBO” kannst du nicht was?“
    ________________________________________

    Knick es, das wird Sie nie eingestehen und
    wem soll diese Splittergruppe repräsentieren?
    Da gehen wir konform, aber…

    deine persönliche Argumentation, die kann ich
    nicht nachvollziehen.SIe wir schon so weit uns
    selber fertig zu machen?
    Besonders…
    „ich fürchte euer 7,84 mann verein
    besteht nicht aus juden sondern aus leuten deren VÄTER juden waren und die unter juden als nichtjüdisch gelten.
    du verkraftest die zurückweisung nicht?
    willst sogar die JUDEN representieren und
    selbst führen!“

    Das geht einfach nicht, sobald ein Rabbiner
    attestiert hat, das es Juden sind, dann sind
    Sie auch welche!

  145. #157 abendlaender11

    Da soll also irgendein 20-jähriger Baseballspieler in den USA im Jahre 2012 – oder seine ganze Mannschaft – für den Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki verantwortlich sein oder wie jetzt?
    Wie kömmt? Haben Sie da irgendeinen Bezugsrahmen, irgendeine Form der Genozidverantwortungsgeheimlehre, die mir nicht zugänglich ist?

    Klar sind wir alle verantwortlich. An Murats Messermord trägt schließlich auch die Gesellschaft die Schuld. Deshalb müssen wir zur Strafe noch mehr Steuergeld an die Welt zahlen, um das wieder gutzumachen.

    Dazu passt gut das geniale Video der ClownUnion „Manische Culpathie“ (in 2 Monaten bereits 50.000 Mal angeklickt):

    http://www.youtube.com/watch?v=te_NpUvM8R8

  146. @ steffi83

    „Dazu gehört auch sich gegen rechtsextreme Tendenzen zu wehren, was zu sagen, wenn Menschen ausgegrenzt werden oder diskriminiert.“

    Da bin ich ganz bei dir. Deutsche, die von einschlägig bekannten Zuwanderern als „Kartoffel“ oder „Schweinefleischfresser“ beschimpft werden, leiden unter dieser Diskriminierung. Wenn ein „südländischer“ Zuwanderer zu einem Einheimischen sagt: „Isch figg deine Mudda,“ dann ist das eine Diskriminierung. Und wenn eben jene Zuwanderer deutsche Frauen und Mädchen als Freiwild betrachten, während selbige aus dem eigenen Kulturkreis von Vätern und Brüdern bewacht bis zum Tag der (arrangierten) Eheschließung warten müssen, um endlich mal Sex haben zu dürfen, dann ist auch das eine Diskriminierung. Das alles meintest du doch, nicht wahr?

  147. Frei nach Broder: lasst die Toten ruhen, kümmert Euch darum, das die Lebenden auch am Leben bleiben. Nicht nur die Juden…

  148. Wir, eine Gemeinschaft von Juden mit gleichen Sichten auf die Situation mit dem jüdischen Leben in D. heute, stimmen zu:

    #60 Selberdenker (31. Mrz 2012 23:57
    „Willy Brandt hat seinen Kniefall schon gemacht und es war eine notwendige únd gute Geste – besonders weil sie spontan und aus Überzeugung durchgeführt wurde.
    Das ist kein Ritual, das man ständig neu durchführen muß, wie ein Opfer, dass man regelmäßig irgendeinem eitlen Gott darbringen muss, damit er nicht irgendwie böse wird.
    Man braucht keine standartisierten Rituale erzwingen…“

    #61 Heta (01. Apr 2012 00:13)

    Wir, viele Juden in D., gehören zu dieser Interessengruppe definitiv nicht.

    #62 Makkes (01. Apr 2012 00:45)
    „Sicher müssen wir uns unserer Vergangenheit in jener schwarzen Zeit bewusst sein und natürlich müssen wir dafür sorgen, dass dergleichen niemals wieder geschieht.
    Aber dies muss aus Überzeugung geschehen und nicht mit Druck oder aus Forderung.
    Und ich denke die Juden, welche noch in Deutschland leben, vom ZDJ mal abgesehen, wissen das auch.“

    #100 mike hammer (01. Apr 2012 09:35)
    „wenn sich einer vorstellt der ZJD ist frei
    in der meinungsäuserung irrt er total.
    graumann ist so demokratisch gewählt wie
    baroso oder aschton.“

    #114 RDX (01. Apr 2012 11:36)
    „Wer die Hamas oder den iranischen Präsidenten in Schutz nimmt, dem würde ich mal einen Besuch in Auschwitz empfehlen.“
    ……………………………………………….
    Wir diskutieren:

    #63 Obama im Laden (01. Apr 2012 01:08)
    „Ich finde die Idee von Herrn Graumann richtig und gut, Auschwitz zu besuchen. Ich finde es auch in der Tat ein falsches Signal, wenn die deutsche Nationalmannschaft Auschwitz nicht besuchen würde, wenn die dort im Land, zumal noch in der Nähe sind.“

    Hier sind dazu einige Antworten:
    #59 TheNormalbuerger (31. Mrz 2012 23:47)
    „Keiner sollte zum Besuch einer Gedenkstätte gezwungen werden. Das ist ein sehr persönlicher Akt.“

    #95 Wintersonne (01. Apr 2012 08:55)
    „Pflichtbesuche, egal wer sie fordert und unabhängig davon, wem sie aufgenötigt werden sollen, sind pure Heuchelei.“

    #99 Eurakel (01. Apr 2012 09:21)
    „Ich finde es richtig, die Gedenkstätte in Auschwitz zu besuchen, aber bitte aus freiwilligen Stücken und nicht auf Anordnung. Und schon gar nicht als Mannschaft, sondern privat. Ein “von oben angeordnetes Gedenken” ist genau das, was Auschwitz nicht gebrauchen kann. Wenn Herr Graumann das nicht weiß, ist er fehl am Platze.
    Meine halbe Vorfahrenschaft ist in Auschwitz umgekommen und ich möchte nicht, dass das Andenken an die Opfer ständig reflexartig benutzt wird.“

    #108 knitting.for.palestine. (01. Apr 2012 09:59)
    „Auch ich habe juedische Verwandte verloren im Holocaust. Das Auftreten des Zentralrats ist, mal wieder, ultra peinlich.“
    ……………………………………………………
    Vielen Dank für den Hinweis!
    #68 7berjer (01. Apr 2012 01:42)
    „Die jüdische Gemeinschaft in Deutschland – zwischen Agonie und Wegschauen ?“
    „Zeit, die psychologischen Ursachen unserer absurden Haltung anzusehen? Zeit, unsere Mentalität gründlich zu hinterfragen?
    Höchste Zeit.“
    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8467
    ……………………………………………………………
    Auf solcher Weiser diskutieren wir nicht:
    #148 mike hammer (01. Apr 2012 17:28)
    Obwohl hier viele sachliche Fragen gestellt sind, und wir wissen die Antworten darauf.
    ………………………………………………………………
    Wir, Forum für die Zukunft des Judentum in Deutschland e.V. http://www.freie-juedische-meinung.de/de/unsere-mission-forum-juedische-zukunft-de und das Portal „Freie jüdische Meinung“ http://www.freie-juedische-meinung.de, werden zum Thema einen offenen Brief an den Herrn Dr. D. Graumann schreiben (wir werden das PI-Team darüber informieren). In diesem Appell werden wir u. a. die oben genannten Äußerungen der PI-Leser zitieren und dazu unsere Position erläutern.

  149. Sorry, Korrektur:
    #61 Heta (01. Apr 2012 00:13)

    Wir, viele Juden in D., gehören zu dieser Interessengruppe definitiv nicht.

  150. Nochmals sorry, hier ist das Zitat:

    #61 Heta (01. Apr 2012 00:13)
    ‚Dazu haben FAZ-Leser schon vor drei Wochen das Notwendige gesagt:
    „den wunsch eines herrn graumann kann man auch mal unerfüllt lassen – unkommentiert. er ist schließlich nicht der papst, sondern vertreter einer interessengruppe. und dabei ganz sicher keine glückliche wahl.“

    Wir, viele Juden in D., gehören zu dieser Interessengruppe definitiv nicht.

    #61 Heta (01. Apr 2012 00:13)
    ‚Dazu haben FAZ-Leser schon vor drei Wochen das Notwendige gesagt:
    „den wunsch eines herrn graumann kann man auch mal unerfüllt lassen – unkommentiert. er ist schließlich nicht der papst, sondern vertreter einer interessengruppe. und dabei ganz sicher keine glückliche wahl.“

    Wir, viele Juden in D., gehören zu dieser Interessengruppe definitiv nicht.

  151. Entschuldigung, war noch ein Tippfehler. Hier ist richtig:

    Auf solcher Weise diskutieren wir nicht:
    #148 mike hammer (01. Apr 2012 17:28)
    Obwohl in diesem Kommentar viele sachliche Fragen gestellt sind, und wir wissen die Antworten darauf.

  152. Ich bin ich und will nicht vertreten werden:-) Durch Spiegel habe ich mich einegermaßen „vertreten“ gefühlt, seitdem is nix. …

  153. #161 Mordi (01. Apr 2012 21:10)
    „Frei nach Broder: lasst die Toten ruhen, kümmert Euch darum, das die Lebenden auch am Leben bleiben. Nicht nur die Juden…“

    Das wäre gut

Comments are closed.