Die Bilder, die Sie hier sehen, sind aus dem Gazastreifen Berlin. Die Massen trauern um ein Mitglied der Ummah. Es handelt sich um den 18-jährigen Jusef El-A., der am vergangenen Sonntag bei einer Messerstecherei im Stadtteil Neukölln getötet wurde. Er befand sich offensichtlich in einer 20-köpfigen Gruppe, die den 34 Jahre alten Sven N. bedroht hat, der zusamen mit Oliver H. (39) zuvor einen Streit schlichten wollte. Sven versuchte seinen Freund gegen die aufgebrachte Menge zu schützen. Reden half aber nichts, es wurde auf ihn eingeprügelt. Die Berliner Polizei schätzt den Vorfall eindeutig als Notwehr ein, daher befindet sich Sven auch auf freiem Fuß. Ob er sich darüber freuen kann, wird sich noch herausstellen, denn unter den Moslems scheint der Ruf nach Selbstjustiz immer lauter zu ertönen – und dies, obwohl der Vater des Opfers mahnte, keine Rache zu verüben. Update: Oberstaatsanwalt bestätigt eindeutig Notwehr von Sven N. und mit hoher Wahrscheinlichkeit Schuld von Jussef El-A.

(Von Michael Stürzenberger)

Man kennt das Prinzip von den Ausschreitungen in den Pariser Banlieus: Wenn ein Moslem bei einer Auseinandersetzung ums Leben kommt, wird der objektive Tathergang meist ignoriert. Selbst wenn der Moslem ein Krimineller auf der Flucht vor der Polizei ist, wird er in der Regel als das unschuldige Opfer angesehen, der „Ungläubige“ als schuldiger Täter und es kommt zu gewalttätigen Aufständen gegen die nicht-muslimische Staatsmacht. Wenn nun jemand behauptet, das hat doch nichts mit dem Islam zu tun, dann sollte er sich den Koran aufmerksam durchlesen, der Moslems als höhergestellte Menschen darstellt, die das Recht festlegen und über die Kuffar herrschen sollen.

Die Vorboten der Pariser Unruhen scheinen sich nun in Neukölln anzukündigen, wie die Berliner Zeitung berichtet:

Denn die Wut unter Jusefs Freunden auf Sven N. ist groß. Er und seine Familie wohnen inzwischen bei Verwandten im Umland. Von einer Rückkehr in ihre Wohnung in Alt-Mariendorf rät ihnen die Polizei vorläufig ab.

Die Wut ist auch deshalb groß, weil Sven N. frei kam und die Staatsanwaltschaft darauf verzichtete, ihn einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorzuführen. Denn die Ermittler der Mordkommission kamen vorerst zu dem Schluss, dass Sven N. aus Notwehr gehandelt habe, als er von 20 mit Messern und Dolchen bewaffneten Jugendlichen angegriffen wurde.

Sven N. gilt für die Ermittler aber weiterhin als Beschuldigter, das Verfahren ist noch lange nicht beendet. Doch dass für einen Haftbefehl bestimmte Voraussetzungen wie etwa ein „dringender Tatverdacht“ für ein Tötungsdelikt vorliegen müssen, können und wollen die meisten Teilnehmer der Trauerfeier nicht verstehen.

Das muss man sich einmal vorstellen: Zwei gegen 20, und jetzt wird Sven, der zuvor ja noch einen Streit schlichten und auch anschließend mit der aufgebrachten Menge reden wollte, von jener aber angegriffen wurde, von den Moslems auch noch als Schuldiger angesehen. Die Ummah hält eben kompromisslos und tatsachenblind zusammen. Die Rekonstruktion des Tathergangs ist laut Tagesspiegel eindeutig:

Ein Ball war über den Zaun geflogen. Ein älterer Mitspieler forderte mehrere Jungs auf, ihn wiederzubringen. Es kam zum Streit. Sven N. und Oliver H. mischten sich ein, wollten offenbar schlichten. Dabei bekam Sven N. einen Fausthieb ab, und es entwickelte sich eine Schlägerei, bei der Sven N. und Oliver H. „die Jungs richtig aufgemischt haben“, berichtet ein Zeuge.

Die unterlegenen Jugendlichen riefen per Handys ihre Cousins, die bewaffnet zum Bolzplatz eilten. Auch Sven N. soll laut Staatsanwaltschaft den Platz verlassen haben und kurz darauf zurückgekehrt sein. Zeugen berichten von einem Messer, das er dabei gehabt haben soll. Weil die Cousins um die Gefährlichkeit von Sven N. wissen, kam es nicht zur Eskalation. „Wenn der austickt, ist der total irre“, sagt ein Kiezbewohner. Eigentlich hätte der Konflikt damit beendet sein können – wäre nicht ein weiterer Jugendlicher so gekränkt gewesen, dass er abermals Kumpels herbeitelefonierte. Darunter war auch das spätere Opfer. Die Jungen wussten, wo Oliver H. wohnte und bauten sich bewaffnet vor dessen Wohnung in der Fritzi-Massary-Straße auf. In seiner Angst rief Oliver H., der im Kiez eigentlich als besonnener Typ gilt, Sven N. und einen Kumpel zu Hilfe.

In der bewaffneten aufgebrachten Menge war auch das spätere Todesopfer Jusef El-A., der jetzt als unschuldiger Engel dargestellt wird. Der Palästinensischstämmige war zwar offensichtlich im Kiez ein „Streitschlichter“, soll aber auch eine Vorstrafe wegen Diebstahls gehabt haben. Sven N. gilt als Hitzkopf, der richtig ausrasten kann und 2006 wegen Körperverletzung verurteilt wurde. Er sah die Menge vor dem Haus, die mit Messern sowie Schlagwerkzeugen bewaffnet war und mit Steinen gegen das Haus geworfen haben soll. Sven wäre wohl besser im Haus geblieben, um die Polizei zu verständigen.

Oberstaatsanwalt Martin Steltner dokumentiert laut Berliner Kurier, was sich nach Aussagen von über 30 Zeugen anschließend abgespielt hat:

Steltner: „Die Männer flüchteten in der Wohnung des einen.“ Davor tobte dann der Mob. Oliver H. hatte so viel Angst, dass er aus seiner Wohnung über den Garten heimlich verschwand. Sein Freund Sven N. traute sich nicht raus, telefonierte einen Freund heran. Draußen tauchte derweil ein türkischer Erwachsener auf, der versuchte, die wütenden Jungen zu beruhigen. Er ließ Sven N. und seinen Kumpel wissen, dass die Jugendlichen nur reden wollten.

Als Sven N. sich ihnen stellte, trat eine Dreier-Gruppe an ihn heran. Darunter wohl auch Yussef. Der Zeuge sagte aus, dass Sven N. aus dieser Gruppe heraus geschlagen wurde. Er rannte weg, fiel hin. Ein Pulk Jugendlicher sürzte sich auf ihn. Ob Jussef ihm da helfen wollte oder er einer der Angreifer war, ist nicht geklärt. Aber er bekam das Messer ab, mit dem sich Sven N. wehrte. Eine Verzweiflungstat aus Notwehr. Kein Haftbefehl gegen ihn – er erlitt bei dem Angriff einen Schädelbasisbruch, liegt in einer Klinik.

Die Szenerie in Berlin erinnert auch an den Vorfall in Köln-Kalk aus dem Jahre 2008, als der marokkanischstämmige Moslem Salih den Russlanddeutschen Michael überfiel und ihn ausrauben wollte. Michael ließ sich aber nicht so einfach „abziehen“, er wehrte sich, es kam zum Kampf, der Angreifer zog den Kürzeren und starb bei der Messerstecherei. Jeden Abend zogen daraufhin erboste Moslems durch die Straßen von Kalk und skandierten unter anderem: „Die Polizei schützt einen Mörder!“. So bastelt sich die Ummah eben ihre eigene Realität:

Das gleiche Prinzip wiederholt sich nun in Berlin-Neukölln:

Nachdem der Trauerzug die Moschee verlassen hat, zieht er über den Columbiadamm. Er ist auf rund 3.000 Männer angewachsen. Als der Zug am Friedhof ankommt, wird der Sarg aus dem Auto geholt und zum islamischen Friedhof getragen. Die Männer skandieren „Allahu Akhbar “ – Gott ist groß.

Das heißt vielmehr „Allah ist größer“ und bedeutet eine Kampfansage an alle Andersgläubigen. Die Stimmung in Neukölln scheint extrem angeheizt zu sein:

Einer seiner Freunde, der nach eigener Auskunft bei der Messerstecherei dabei war, weiß es angeblich genau. „Er wollte nie Ärger“, sagt der junge Mann in Lederjacke, der mit verschränkten Armen am Grab von Jusef steht und der Predigt des Imams zuhört. Und dann sagt er noch: „Ich weiß nicht, was wir tun werden, wenn wir den Täter in die Finger kriegen.“

In diesem Augenblick klingen die Worte des Predigers Ferid Heider wie eine Entgegnung: „Macht euch Gedanken! Wie konnte es dazu kommen?“, ruft er mit sich überschlagender Stimme: „Liebe Geschwister im Islam, wir wollen nicht, dass sich Jugendliche streiten, dafür sind wir zu kurz auf dieser Welt. Wir wollen eine Jugend, wie es unser Prophet gesagt hat. Jetzt können wir zeigen, was der Islam für eine Religion ist.“

Das könnte auch als massive Drohung aufgefasst werden, wenn man an die hunderte Kampf-, Gewalt- und Tötungsverse des Korans denkt. Um den Deckel auf dem brodelnden Kessel zu halten, werden spezielle migrationskundige „Fachkräfte“ zur Deeskalation in die aufgebrachten Familien geschickt, wie der Tagesspiegel berichtet:

Nach den Vernehmungen erging allerdings kein Haftbefehl, weil die Staatsanwaltschaft davon ausgeht, dass er aus Notwehr handelte. Die Ermittler wissen, dass dies im Kiez viele nicht verstehen – und reagierte offenbar sofort. „Uns ist eine mögliche Bedrohungslage bekannt“, sagt Polizeisprecher Stefan Redlich. Deshalb seien Beamte in die Familien, zu Betroffenen und zu Begegnungsstätten geschickt worden, um Gespräche zu führen.

Keine normalen Streifenbeamten, sondern Fachkräfte des Arbeitsgebiets Integration und Migration. Sie verstehen sich als „Bindeglied“ zwischen Polizei und Migrantenorganisationen. „Wir haben den bisher bekannten Tatablauf transparent gemacht und auch deutsche Gesetze erklärt – etwa, was Notwehr ist“, erklärt Redlich. Es sei wichtig gewesen, früh auf die Kiezbewohner einzuwirken, damit sich keine Gerüchte verselbständigen, die „zu einer emotionalen Aufladung führen können“. Ob Sven N. nun von der Polizei geschützt wird und wenn ja, wie – dazu gibt es am Mittwoch keine Auskunft.

Ein Ausblick, was auf Neukölln in den nächsten Tagen noch zukommt:

Es ist eine explosive Mischung. Trauer und Wut bestimmen die Atmosphäre im Kiez rund um die „Weiße Siedlung“ in Neukölln. In dem Neubauviertel macht bei den Jugendlichen nach der tödlichen Messerattacke auf den 18-jährigen Jusef El-A. das Wort „Rache“ die Runde. „Ich kann zu hundert Prozent garantieren, dass das ein Nachspiel haben wird. Das hier ist ein eigener Kosmos mit eigenen Gesetzen“, beschreibt Burak K. die angespannte Lage.

Wie soll das nur in den kommenden Jahren werden, wenn Moslems in Deutschland immer mehr in Richtung Mehrheitsverhältnisse kommen? Die Scharia dürfte das deutsche Recht Zug um Zug ersetzen und alle „ungläubigen“ Deutschen können sich auf das Dasein als Menschen zweiter Klasse einrichten.

Islam bedeutet Unterwerfung..

Hier ein Video zur Drohveranstaltung „Trauerfeier“:

Und ein Leserbrief von journalistenwatch an die SZ zum gleichen Thema.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

257 KOMMENTARE

  1. Kein Wunder, die treten ja immer in Rudeln auf.

    Meine ersten Reaktionen bei Betrachten des Bildes:
    1. Wo sind die Frauen??
    Ach so, sind ja zuhause und müssen kochen, sonst könnte sie ein Deutscher mit seinen Blicken entehren.
    2. Bin ich froh, dass ich in Bayern wohne, wo man noch eine regionale Identität kennt!
    3. Ich möchte kein Polizeibeamter sein, der da im Einsatz ist. All diesen möchte ich mein Beileid und meinen Respekt aussprechen!

  2. Das ist kein Trauermarsch – denn die meisten kannten das Opfer natürlich gar nicht – das ist ein Drohmarsch.

    Genauso wie die Schlagzeile, die die Presse bringt, indem sie die Worte des Vaters veröffentlicht, „keine Rache zu üben“ ebenfalls eine Drohung ist.
    Wir müssen smal wieder diskret darauf hingewiesen werden, wer einem Ummamitglied ein Härchen krümmt, hat Rache zu befürchten.

    Vor kurzem habe ich einen Drittland-Teenager aus Gefälligkeit im Auto eine kurze Strecke mitgenommen.
    Kommentar einer Bekannten:
    Das würde ich niemals machen, wenn du einen Unfall hättest und dem Mädchen passiert etwas, hast du die ganze Familie am Hals.

  3. Ich hatte mir diesen Zug angesehen. Der Eindruck drängte sich auf, man sei nicht mehr in Deutschland sondern im Gazastreifen.
    Allerdings – soviele Sozi- und Hartz 4-Empfänger auf einem Haufen sieht man selten. Ich hatte nicht den Eindruck, dass dies Leute waren, die unser Land braucht.
    Ähnliche Vorfälle werden sich in Zukunft häufen, die Hemmschwelle sinkt täglich.

  4. … und deswegen wird die Islamisierung fortschreiten, unsere Eliten haben nämlich vor diesen Massen die Hose gestrichen voll!

  5. Ich empfinde diese Alib-Pseudo-Demo-Beerdigung (mit wahrscheinlich leerem Sarg, da Muselmanen lt. „Mein Kam…“, ähh „Koran“ im Lumpensack zu verscharren sind – alte Wüstentradition)als einen direkten Angriff auf den Rechtsstaat.

    Der Verursacher des Ablebens dieses Kleinkriminellen hat von seinem verfassungmäßig garantierten Recht auf Selbstverteidigung Gebrauch gemacht.

    Da die orientalischen Demonstranten offenkundig auf die in der Verfassung gegebenen Rechte keinen Wert legen, gehen sie auf die Straße um einen rechtmäßig verstorbenen Kriminellen zu ehren, ihn zum Märtyrer zu stilisieren und wieder einmal die altbekannte Opferrolle einzunehmen, um künftig weiterhin dreiste Forderungen auf Bevorzugung der Jünger Satans.., ähhh Allahs zu stellen.

  6. Erstaunlich, daß einem Deutschen gegen Migrationshintergründe überhaupt noch eine Art von Notwehr zugestanden wird!

    Ich kenne es so, daß dem deutschen Freiwild jedes Notwehrrecht abgesprochen wird. Da werden seine Beweise nicht zugelassen und seine Aussagen schon ‚mal verdreht, um ihm „Widersprüche“ anhängen zu können. Die zahlreichen Widersprüche in den Aussagen der Migranten übersiehtman dagegen glatt!

  7. Ein Abgrund von Bürgerkrieg in Deutschland, Gaza als Teil von Deutschland, noch sind es “nur” 3000 Hartz IV-Orientalen, aber Erdogan könnte auch 30.000, 300.000 oder 3.000.000 in Deutschland mobilisieren, nie war unser Land derart in “Friedenszeiten” bedroht wie heute!

    Und wer aufmuckt, wird von der kinderlosen StudienabbrecherIn der wichtigen Theaterwissenschaften, Claudia Fatima Roth, als Nazi diffamiert!

    Wie haben uns linksgrüne Khmer immer versichert, dass so etwas bei uns nicht geben würde, wie „friedlich“ doch der Islam im Grund sei, dass die „Rechtspopulisten“ auf PI paranoide Nazis seien!

    1. Quartal 2012:

    Scherer8, die Douglas-Bande in Uelzen, 3000 “Trauernde” auf der gestrigen Märtyrerdemo in Gaza-Neukölln, ein abgesagter Umzug in Düsseldorf, “Schlag”zeilen, die es ohne den Islam als Teil von Deutschland nicht geben würde.

    Dann sind wir mal auf das 2. Quartal gespannt, wie viele Opfer der linksgrüne Multikulturalismus dann fordern wird!

    Multikulturalismus ist Bürgerkrieg, wird Tod und Leid über das Land bringen, wie in Yugoslavien, im Libanon, in Indien, in Nigeria, aber das sind sicher wieder nur Hirngespinste, nicht wahr, Sebastian Edathy?

    Übrigens, liebe hirnverstrahlte linksgrüne VollpfostInnen:

    Der linksgrüne Multikulturalismus hat seit dem 11. März 2011 in Deutschland mehr Todesopfer gefordert als die „Nuklearkatastrophe“ von Fukushima in Japan!

    Und die linksgrünen Khmer wollen noch mehr MohammedanerInnen ins Land lassen, sie nehmen damit den blutigen Bürgerkrieg in Kauf, das sagt auch der Bundesanzler Helmut Schmidt!

    „Es war sicher ein Fehler, so viele Ausländer ins Land zu lassen“.
    Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Filder-Zeitung v. 5.2.93

    „Wenn das so weitergeht, gibt´s Mord und Totschlag, denn es sind zu viele Ausländer bei uns“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Frankfurter Rundschau v. 28.11.94

    „Wir brauchen eine eindeutige und schnelle Abschiebepraxis für alle Fälle, in denen der Antrag abgelehnt wird. Der Art. 16 GG verlangt nicht, daß Asylbewerbern die volle Sozialhilfe zusteht, einschließlich vollständiger Sanierung ihrer Zähne auf Kosten der Sozialämter.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Neue Revue v. 13.10.92

    Weiter: „500.000 Menschen jährlich, das ist einfach zuviel“ – „Kein Volk der Welt würde es ertragen, wenn jedes Jahr eine halbe Million Ausländer dazukommt, wie bei uns… Dieses Land ist führungslos und es ist nicht anzunehmen, daß die Dilettanten, die zur Zeit regieren, dazulernen“. Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Bild v. 6.9.92

    „Die Vorstellung, daß eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müsste, sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Frankfurter Rundschau v. 12.9.92

    „Aus Deutschland darf kein Einwanderungsland gemacht werden. Das erträgt die Gesellschaft nicht“. Helmut Schmidt, Bundeskanzler, Stuttgarter Nachrichten v. 15.9.92

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf”. Helmut Schmidt, Außer Dienst, S. 236, 2008

    Na, Edathy und Gabriel, ein Parteiausschlussverfahren gegen den letzen richtigen Bundeskanzler, habt Ihr dazu die „Eier“?

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  8. Das erinnert mich mal wieder zu 1000 % an den Kosovo vor 15 Jahren.
    Auch da wurde nach jeder Beerdigung die Strassen gesperrt und Schuld waren wie immer die anderen.
    Leute ihr habt es alles noch vor euch….
    Das viele Moslems Waffen haben, ist euch sicherlich klar?

  9. Bei den vielen Deutschen Opfern, müssten wir Tag und Nacht mit Särgen durch die Strassen ziehen. Aber 1. bekommt man die Computerhelden nicht von der Tastatur weg, und 2. wäre sofort die Polizei zur Stelle und würde die nicht genehmigte Demo auflösen.

  10. Jeder der sich betroffen den Kopf hält und sich naiv die Frage stellt: wie konnte der Nationalsozialismus nur alle Schichten erreichen, der sollte mal in eine Koranschule gehen: Genau das gleiche Prinzip: Propaganda und Indoktrination vom Kindesalter an…, denn das harmlose Gesicht des Islams ist zu sehen, wenn Muslime in der Minderheit sind – das andere zeigt sich, wenn sie in der Mehrheit sind (siehe Bild oben)

    Fatalerweise hängt uns Deutschen dieses Unrechtsregime immer noch an, was es unmöglich macht (zumindest für manche Politiker) nationale Interessen zu verfolgen.

  11. 4 Harry M

    Beim Verhältnis 20 zu 2 konnte nicht einmal die Staatsanwaltschaft anders entscheiden.

  12. Ein entscheidender Satz: „Doch dass für einen Haftbefehl bestimmte Voraussetzungen wie etwa ein „dringender Tatverdacht“ für ein Tötungsdelikt vorliegen müssen, können und wollen die meisten Teilnehmer der Trauerfeier nicht verstehen.“

    Dazu Nicolai Sennels 2010:

    Da die islamische Welt bereits hier ist – in Tausenden muslimischen Ghettos in Europa, Australien und Nordamerika – ist die Wahrscheinlichkeit eines gewaltsamen weltweiten Konflikts in allen westlichen Städten sehr hoch.

    Wir müssen die muslimische Kultur viel besser verstehen, wenn wir diese Katastrophe verhindern wollen. Wir müssen begreifen, dass es unmöglich ist, Massen von Muslimen in westliche Gesellschaften zu integrieren. Wir müssen kapieren, dass unsere Konfliktvermeidungsstrategien uns in den Augen der muslimischen Führer schwach und verletzlich aussehen lässt. Wir müssen verstehen, dass die muslimische Kultur härter und entschlossener ist als unsere schuldgeplagte, Entschuldigungskultur des Westens. Wir müssen begreifen, daß sich Muslime nur in muslimischer Kultur wohlfühlen und daß dies der Grund dafür ist, dass ihre religiöse Forderung nach Islamisierung des Westens niemals enden wird.

    (…)

    Solche islamischen Deklarationen gibt es bereits auf nicht-offizieller Ebene: Alle Staaten Westeuropas haben solche “no go” Gebiete, in denen Polizei und Staatsbedienstete bedroht und mit Steinen angegriffen werden, sowie sie das Gebiet betreten, während islamische Autoritäten, Imame und Scharia-Gerichte diese “no go” Gegenden beherrschen und so muslimische Ghettos schaffen.

    Nachdem ich diese Geschichten aus dem Mund der Muslime gehört habe – über ihre Kultur, Religion, Heimatländer, Muslimghettos, ihre Ansichten über Nicht-Muslime, Frauen, Demokratie und Freiheit, habe ich jede Hoffnung verloren, daß wir “Blut, Schweiß und Tränen” in diesem Konflikt vermeiden können.

    http://www.newenglishreview.org/custpage.cfm/frm/63122/sec_id/63122

  13. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ja, die Bilder machen Angst. Aber:

    Sven wäre besser im Haus geblieben, um die Polizei zu verständigen.

    …ohne Kommentar

    Ohne die Polizei zu alarmieren war Sven N. daraufhin mit einem Küchenmesser nach draußen gegangen –

    …ohne Kommentar II

    (…)laut Ermittlern und Zeugen, um die Lage zu beruhigen.

    Jetzt doch ein Kommentar: Wer bitte glaubt, mit einem Messer eine angespannte, ausgeladene „Lage“ beruhigen zu können?? Ein Anruf bei der Polizei wäre schlauer gewesen. Selbstjustiz ist verboten, auch wenn sie nur angedeutet wird. Und in so einer Lage selbst handeln zu wollen, grenzt an Selbstmord.

    Die Stimmung in Neukölln scheint extrem angeheizt zu sein

    Das denke ich auch, die Frage ist, wie man jetzt reagieren sollte? Indem man versucht, wie in Weimar, Radikalität mit Radikalität zu bekämpfen? Ich rate davon dringend ab!

  14. Das gleiche Prinzip wiederholt sich nun in Berlin-Neukölln:

    Nachdem der Trauerzug die Moschee verlassen hat, zieht er über den Columbiadamm. Er ist auf rund 3.000 Männer angewachsen. Als der Zug am Friedhof ankommt, wird der Sarg aus dem Auto geholt und zum islamischen Friedhof getragen. Die Männer skandieren „Allahu Akhbar “ – Gott ist groß [eigentlich: größer oder der Größere/Größte, Anm.].

    Dasselbe Prinzip wiederholt sich nicht erst in Neukölln. Gerade auch in den Unruhen das so genannten „arabischen Frühlings“, aktuell gerade auch in Syrien, fällt auf, daß die Ausschreitungen des Mobs sich immer direkt an die „Freitagsgebete“ in den Moscheen anschließen. Hier hat man sich erst mit der Atmosphäre geradezu aufgeladen, die sich hernach in immer gewalttätiger werdenden Tumulten entlädt, in denen das immer selbe Kampfgeschrei des vorgeblich „größeren Gottes“ aus den nun vollends mit Haß vollgepumpten Seelen skandiert wird.

    Das ist eine einfache Bobachtung von Quelle und Auswirkung. Natürlich sind Syriens Assad und die anderen Despoten keine Waisenknaben. Die Frage aber ist, ob sich solche Völkerscharen mit demokratischen Mitteln überhaupt zur Ruhe bewegen lassen. Wir stehen also relativ kurz vor ähnlichen gewalttätigen Entwicklungen, wenn dem nicht endlich mittels Staatsorganen Einhalt geboten wird.

    Die Losung muß heißen: Wir haben hierzulande Recht und Gesetz. Niemand macht sich hier seine Gesetze selber, auch nicht der Islam. Bis hierher und nicht weiter!

  15. Und die ganzen Integrationsmärchen, Buschkowsky hin, Stadtteilmanager her, Gelaber von Integrations- und Sprachkursen, „Streitschlichtern“, Sozialarbeitern und Hast-du-nicht-gesehen löst sich von einer Sekunde zur nächsten in Rauch auf. Es bleibt die nackte Wahrheit – „der Kaiser ist nackt“ bzw. „der Moslem ist Moslem“.

    So haben wir endlich die wohlvertrauten Bilder aus Gaza, Ägypten, Iran, Pakistan, Tunesien oder Lybien auch auf unseren Strassen.

    Allahu Akbar!

    Wie die Geschichte weitergeht, wissen wir…

  16. Leider berichten die Medien zu wenig über die Details. Darum ist es gut eine Zusammenfassung auf PI zu finden.

    Warum wird der Vater als Held präsentiert, wenn er sagt, dass es keine Rache geben soll? Das sollte wohl selbstverständlich sein, wenn hier angeblich für alle die Gesetze gleich sind (wären).

    —-

    OT Syrien:

    Ähnlich wirr ist auch die Berichterstattung über Syrien. Fast alle Medien wollen uns ein schwarz/weiss-Bild zeigen. Die Guten hier und Assad da. Sicher ist Assad kein Heiliger, aber die Aufständischen sind es ebenfalls nicht. In Syrien sehen wir zumindest teilweise einen Religionskrieg, der von den Nachbarländern angefeuert wird.
    Zu meiner Überraschung traut sich „tagesschau.de“ mal etwas an das Thema ran.

    „Saudi-Arabien kommt der Assad-Aufstand gerade recht
    Den Saudis, die sich dafür stark machen, geht es in Wirklichkeit nicht um das Elend der Syrer. Die Assads sind lange ihre Erzfeinde, weil sie als alawitisch-schiitische Minderheit im sunnitischen Syrien eine weltliche Ordnung installierten. Die konservativ-sunnitischen Saudis wollen Syrien zurück zur Religion zwingen und beanspruchen selbst die innerarabische Führungsrolle. Der Aufstand gegen Assad kommt ihnen da gerade recht. Demokratie und Menschenrechte sind nicht ihr Interesse – das könnte ja in Saudi-Arabien Schule machen.“

  17. Seltsam, in Saudi Arabien werden Mörder geköpft und öffentlich aufgehangen.
    Was sind das denn hier für Möchtegernmoslems die Mörder wie normale Menschen begraben?
    Die gehören doch alle an Saudi Arabien wegen Grabschändung ausgeliefert. Dort werden die schon alle moslemisch veratztet.

  18. Pressemitteilung des Volxkolletkivs Scherer8:

    scherer8.blogsport.de/

    Wir ehemals linksgrün-verstrahlte Multikulturalisten haben seit den Attacken der Streetfighter unser Bewußtsein kollektiv geändert und werden nun das Haus des bedrohten Notwehrenden vor Übergriffen schützen.

    Wir sind geläutert, unser ehemals liksgrünes Weltbild war falsch!

    No pasaran, venceremos, reclaim the Street, Antifa heißt Heimatschutz! 🙂

    Oh, der 1. April kommt erst noch!

  19. PI:“Das muss man sich mal vorstellen: Zwei gegen 20, und jetzt wird Sven von den Moslems auch noch als Schuldiger angesehen. Die Ummah hält eben zusammen.“

    Wie im Koran vorgegeben:

    Koran: “Und die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen sind einer der anderen Auliyaa (Beschützer, Freunde, Helfer): sie gebieten das Gute und verbieten das Böse und verrichten das Gebet und entrichten die Zakah und gehorchen Gott und Seinem Gesandten. Sie sind es, derer Gott sich erbarmen wird. Wahrlich Gott ist Erhaben, Allweise. ” (Quran 9:71)

    —————
    PI: „Wie soll das nur in den kommenden Jahren werden, wenn Moslems in Deutschland immer mehr in Richtung Mehrheitsverhältnisse kommen? Die Scharia dürfte das deutsche Recht Zug um Zug ersetzen und alle “ungläubigen” Deutschen können sich auf das Dasein als Menschen zweiter Klasse einrichten. „

    Richtig.
    Und das ist auch ein Grund,warum ich es wichtig finde immer und immer wieder auf die Entwicklungen des „Arabischen Frühlings“ zu verweisen.
    Genau daran kann man bildlich vor Augen sehen,was in solchen Situationen passiert.

  20. Jetzt gucken wir uns mal den Imam an, der da mit sich überschlagender Stimme (also mit dem üblichen hysterischen Gebrüll und vermutlich auch Gefuchtel, das mohammedanische Prediger weltweit auszeichnet) die Menge aufpeitscht:

    33 Jahre alt, Vater Iraker, Mutter Polin, der dann „den Islam gefunden hat“. Er arbeitet beim IKEZ, einem Moslembruderschaftsladen, regelmäßig im Berliner Verfassungsschutzbericht, stramm korantreu:

    „Die Religion war meine letzte Rettung“, sagt er. Er ist sozusagen sein eigenes Lehrstück. Nachdem er die Schule nach der 10. Klasse abgebrochen hatte, schickten ihn die Eltern nach Ägypten. Sie waren der Meinung, nur noch ein Ortswechsel könne helfen. In Ägypten holte er das Abitur nach, lernte Arabisch und entdeckte, dass Religion Halt geben kann. Sechs Jahre später kehrte er nach Berlin zurück, holte das deutsche Abitur nach, ließ sich zum Imam ausbilden und studiert an der Freien Universität Arabistik.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/die-religion-war-meine-letzte-rettung/740932.html

    Wie wo was ließ sich dieser Typ zum Imam ausbilden? Ich denke, das geht in Deutschland erst seit diesem Jahr, ganz voll korrekt nach Euro-Islam an deutschen Unis?/sarc

  21. Die 3000 „Trauernden“ kosten den Staat 1.8 mio. Euro Transfersteuergelder im Monat, also über 20 Millionen Euro im Jahr, was könnte man mit dem Geld alles anstellen:

    Polizisten das Weihnachtsgeld zurückgeben, Schulen auf BRD-Vorwendeniveau sanieren, Schlaglöcher ausbessern, den Bürgern Steuererleichterungen zugestehen….

    Multikulti ist nicht nur tödlich, es verarmt auch die Steuerzahler!

  22. Disclaimer:

    Das hier „Allah ist größer“ gebrüllt wird, hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun!

  23. #14 Euro-Vison (10. Mrz 2012 09:50)

    Sie haben keine Ahnung von dem Klientel!?! Polizei anrufen wäre da wie, ich bin zukünftiges Freiwild! Ich denke, man muss da wohl leben um es wirklich zu verstehen! Sie sollten auch bedenken, die Hauptakteure kannten sich mehr oder weniger. Weiterhin wurde Sven bevor er hinunter ging zugesichert, es solle nur geredet werden zur Deeskalation! Sich dem nicht zu stellen, stattdessen die Polizei rufen, funktioniert zwar für den Moment, führt aber längere Probleme hinter sich. Sven war zum Gespräch bereit und stellte sich 1 zu 20 der angekündigten Diskussion, das er dazu nicht ohne Verteidigungswaffe hingeht, ist nachvollziehbar.

    Das hat nun nix damit zu tun was ich machen würde!

  24. #11 Euro-Vison (10. Mrz 2012 09:50)

    Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Ja, die Bilder machen Angst. Aber:

    „Sven wäre besser im Haus geblieben, um die Polizei zu verständigen.“

    …ohne Kommentar

    „Ohne die Polizei zu alarmieren war Sven N. daraufhin mit einem Küchenmesser nach draußen gegangen – “

    …ohne Kommentar II

    (…)laut Ermittlern und Zeugen, um die Lage zu beruhigen.

    Den von Ihnen herausgestellten und aus meiner Sicht höchst einseitigen Betonungen des „Tagesspiegel“, die den Fokus offensichtlich auf eine ganz bestimmte Seite richten, gegenüber steht der selbst von dieser Zeitung nicht zu verschweigende Sachverhalt

    „Die Jungen wussten, wo Oliver H. wohnte und bauten sich bewaffnet vor dessen Wohnung in der Fritzi-Massary-Straße auf.“

    gegenüber.

    Sicher ist es immer richtiger, die Polizei zu rufen. Angesichts des Bedrohungsszenarios aber dürfte klar geworden sein, von wem in diesem Falle die Bedrohung ursächlich ausgegangen ist und von wem nicht. Würden Sie Sich, bis die Polizei kommt, einem lebensgefährlichen Mob ausliefern, der bereits entsprechend bewaffnet ist und direkt vor der Wohnung steht? Wahrscheinlich hätte ich mich da anders verhalten. Ich versuche Streit aus dem Wege zu gehen, solange es geht. Das eine aber ist hier die Ursache, das andere die – traurige und vermeidbar gewesene – Auswirkung. Da gibt es kaum etwas zu relativieren oder gar umzukehren. Die Polizei hat nicht von ungefähr Notwehr unterstellt.

  25. Was wäre gewesen, wenn statt Yusef der Sven von den 20 Angreifern abgestochen worden wäre?
    Die Presse hätte von einem bedauerlichen Unfall aufgrund kultureller Missverständnisse geschrieben. Sven hätte provoziert und sei selbst schuld, da er die Auseinandersetzung nicht vermieden hätte, wie es seine Pflicht als Deutscher gewesen sei. Einen Trauerzug durch das Viertel hätten die Behörden selbstverständlich verboten, da er die bunte Bevölkerung nur unnötig provoziert hätte und nicht hilfreich im Sinne der Integration gewesen wäre.

  26. Aus:http://www.tagesspiegel.de/berlin/toedliche-messerattacke-auf-18-jaehrigen-vater-von-opfer-appelliert-an-die-jugendlichen/6304296.html

    „Die meisten wissen, dass es früher schon mal einen Vorfall gab, bei dem Percy zugestochen hat“.

    Dies deckt sich mit den Angaben eines Ermittlers. Details nennen die Behörden nicht. Wegen einer gefährlichen Körperverletzung im Jahr 2006 war der Mann zudem zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden.

    Nur weil „Percy“ wusste, dass die mohammedanischen Jugendlichen ihn fürchteten, konnte er sich frei bewegen,bis einer kam, der nicht wusste, dass Percy Eier hat. Der musste es dann lernen.

    Das alles ist für normale Mitteleuropäer unverstandlich, es sei denn, man liest den Koran aufmerksam durch.

    Dieser sagt ganz klar: Schwanz einziehen (Taquiya) wenn du der Schwächere bist – totschlagen, wenn du der Stärkere bist.

    Noch sind wir die Stärkeren und können etwas ändern, es fragt sich nur „Wie lange noch?“

  27. Schau dir die Bilder genau an Angie !
    Dein feines Wachbataillon müsste die Zahnstocher auf die 98er Karabiner schrauben wenn es eine Chance haben möchte diesen Mob von deinem Kanzleramt fernzuhalten.
    Berlin ist schon lange keine deutsche Stadt mehr und dies ist sozusagen der „Fotobeweis“.

    Man verlagere diesen Trauerzug in eine wirtschaftliche Notzeit mit gekürzten Sozialhilfesätzen und Rekordarbeitslosigkeit wie z.B. nach dem Zusammenbruch des Euro und einer Währungsreform – dann wird es interessant werden wie der Michel Unruhen nach französischem Vorbild an der Wahlurne „ahndet“.

  28. Jetzt fehlt nur noch,dass im Umfeld des bitterbösen, wehrhaften Messerstechers,ein Bezug zu „rechtem“ Gedankengut konstruiert werden kann,(am besten zur Zelle,) Und schon wäre die Sache klar,oder?
    Eins steht fest, irgendetwas verwerfliches wird man diesen,in meinen Augen mutigen Mann,schon unterjubeln.
    Das er wahrscheinlich Tod wäre ,wie viele andere Deutsche,die sich nicht gewehrt haben,zählt hier nicht, bzw es wird garnicht darauf eingegangen.

  29. Da hat der Islam ja gleich Tausende aufmarschieren lassen. Immerhin: so etwas ist eine ernstzunehmende politische Kraft, ein Vorgeschmack auf das, was da noch kommen mag.

    Von „Integration“ sehe ich da nicht viel. Eher klare Abgrenzungen gegenüber den Kuffar.

  30. […]

    Als Streitschlichter in der angespannten Situation vor dem Haus von Oliver H. fällt derweil ein türkischer Erwachsener auf. Er wendet sich an Sven N. und gibt diesem zu verstehen, daß die jungen Männer nur mit ihm reden möchten. Sven N., der auch kein unbeschriebenes Blatt ist (mehrmonatige Bewährungsstrafe im Jahr 2006 wegen gefährlicher Körperverletzung), traut dem Ganzen jedoch nicht. Er nimmt zur Sicherheit ein Küchenmesser mit, stellt sich den Jugendlichen, während Oliver H. die Hosen voll hat und über den Hof flüchtet.

    Die Sorge von Sven N. ist berechtigt, denn kaum aus dem Haus schlagen drei Jugendliche auf ihn ein. Schwerverletzt geht er zu Boden und fuchtelt dort panisch mit seinem Messer herum. Er trifft Jusef El-Abed, dieser stirbt.

    […]

    Quelle: http://www.sezession.de/31584/ein-eigener-kosmos-mit-eigenen-gesetzen-oder-hat-sven-n-sich-verteidigt.html

  31. Ich war richtig schockiert, als ich diese Bilder im TV gesehen habe. Das hat mit einem Trauermarsch wirklich nicht im geringsten etwas zu tun.

    So ein Anblick auf deutschen Strassen ist einfach widerlich. Schlimmer wiegt in meinen Augen, dass deutsche Behörden erlauben, Leichen in dieser Art zum Friehof zu befördern.

    Dürfen jetzt im Umkehrschluss Hinduisten ihre Toten an den Ufern von Rhein und Spree verbrennen?

    Diese Gebaren geht einfach zu weit. Das hat mit freier Glaubensausübung nicht im Entferntesten noch etwas zu tun.

    Mutig die Entscheidung, den Täter wieder auf freien Fuß zu setzen. Wo sollte man denn auch hin mit ihm? In der JVA wird im doch gleich der Prozess, durch die dort zu Unrecht (!) einsitzenden Mohammendaner, gemacht. Dies aber wäre doch zu auffällig. Also erst mal wieder in die Freiheit entlassen. Der mohammedanische Mob wird’s durch Lynchjustiz schon richten. Ist auch auffällig, aber nicht ganz so offensichtlich.

    Ist eigentlich schon in Berlin das nächste Schauspielhaus gebucht? Da wird doch sicherlich wieder eine Entschuldigungs-Gedenk-Trauerfeier fällig. Der Entschädigungsscheck ist sicherlich auch schon unterschrieben.

    Fakt ist jedenfalls, alle Beteiligten waren keine Engel! Das Ergebnis ist schlimm und hätte so nie passieren dürfen.

    Aber dieser „Trauerzug“ durch den Mob ist reine Provokation! Die allermeisten kannten den Erstochenen nicht einmal. Und Frauen waren auch nicht dabei. Das spricht doch Bände! So einen Aufmarsch möchte ich auf deutschem Boden nie wieder sehen müssen. Aber das alles hat so rein gar nichts mit dem Islam zu tun! Ekelhafte Bilder waren das. Widerlich!

  32. #30 Abu Sheitan (10. Mrz 2012 10:11)

    Was wäre gewesen, wenn statt Yusef der Sven von den 20 Angreifern abgestochen worden wäre?
    Die Presse hätte von einem bedauerlichen Unfall aufgrund kultureller Missverständnisse geschrieben. Sven hätte provoziert und sei selbst schuld, da er die Auseinandersetzung nicht vermieden hätte, wie es seine Pflicht als Deutscher gewesen sei. Einen Trauerzug durch das Viertel hätten die Behörden selbstverständlich verboten, da er die bunte Bevölkerung nur unnötig provoziert hätte und nicht hilfreich im Sinne der Integration gewesen wäre.

    Was ein MohammedanerIn darf, darf eine Kartoffel noch lange nicht, darüber wacht der linksgrüne WächterInnenrat!

    „Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.“

    Michael Klonovsky

  33. Praktisch gibt es auf jede Handlungsweise der geschlossenen,islamischen Gemeinschaft eine strenge Vorgabe im Koran.

    Ob es um die Verachtung von „Ungläubigen“ geht,….
    um den Zusammenhalt der Ummah gegen alle anderen,den Jihad,…..die „Ehre“-n (Morde)….oder um Schweinefleisch:

    Alles ist da gleich-verbindlich.
    Wer sich zB. nicht an die Verachtung von „Ungläubigen“ hält,begeht MINDESTENS so eine starke Sünde,wie „unreines“ Schweinefleisch zu essen,bzw. noch schlimmer.
    ——

    Wieviele Moslems essen nochmal Schwein?
    Keiner? Warum nicht?
    Weil vom Koran verboten wird,es nicht zu tun?

  34. Wenn ich mich rechterinnere ist im letzten Jahr den Freunden und Angehörigen eines deutschen Opfers von Migrantengewalt ein Trauermarsch polizeilich verboten worden!!
    Soviel zu gleiches Recht für alle!

  35. #30 SidFK (10. Mrz 2012 10:10)

    NB Hier ist übrigens die Vorgeschichte etwas anders dargestellt. Laut Bild handelte es sich um ein reguläres Kreisligaspiel(!):

    Das Drama begann am Sonntagnachmittag beim Kreisligaspiel zwischen dem „NFC Rot- Weiß-Neukölln“ und „SV Empor Prenzlauer Berg“ auf dem Bolzplatz an der Pflügerstraße. 70. Minute: Die Neuköllner liegen 2 zu 4 zurück, einer ihrer Kicker spielt einen Fehlpass.

    Als ein Gegner über das Missgeschick lacht, kommt es zur Rangelei.

    Präzise die gleiche Situation wiederholt sich jedes Wochenende in mittlerweile nahezu allen Kreisligen dieses Landes, wenn etwa der „Türkische SV“ auf den „FC Kurdistan“ o.ä. trifft und mit Spielbeginn die Kicker ihre Gegner durch Spekulationen über die Berufe ihrer Mütter und ähnliche Nettigkeiten provozieren.

  36. Sven N. muss über ein gesundes Mass an Selbstvertrauen verfügen, sich diesem zu allem bereiten Mob entgegenzustellen.

  37. Während sich das Gewaltpotenzial dieser Gruppen immer weiter aufstaut, wird das deutsche Volk systematisch entwaffnet. Gleichzeitig ist die Exekutive aber nicht mehr in der Lage für Recht und Ordnung zu sorgen.
    Wo soll das noch hinführen? Eins ist klar: Wäre ich in solch einer Lage, würde ich mich ebenfalls ohne Rücksicht auf Verluste wehren.

  38. „Die Bilder, die Sie hier sehen, sind aus dem Gazastreifen Berlin.“
    Da fehlen nur noch die Fahnen der Hamas, über den hassverzehrten Gesichtern der Moslemköpfe. Leute, sind wir hier wirklich noch daheim?
    Wo bleiben eigentlich die Kämpfer für Gerechtigkeit und Freiheit von der Antifa.
    Haben die gerade Freistunde? Ach so, Sorry, ganz vergessen. Da sind ja auf dem Bild, keine pöösen Nazis oder Rechtspopulisten, sondern unsere lieben Migranten, und Kulturbereicherer.
    Und die trauern doch nur um einen Märtyrer.

  39. Erschreckend ist der Wille und die Fähigkeit der Mohammedaner und Osmanen zur bedrohlichen Zusammenrottung.

    Da sollten sich mal die Innenminister ein paar Gedanken machen, was sich daraus für Gefahren entwickeln können. „Integration“ ist eine Schimäre.

  40. #27 WahrerSozialDemokrat   (10. Mrz 2012 10:09)  

    An der Sache kann man auch wieder wunderbar das moslemische Minderwertigkeitsgefühl erkennen: Erst bekommt eine Gruppe von 2 (!) kartoffeln mal so richtig eins aufs Maul, damit kann man sich natürlich nicht abfinden und trommelt Verstärkung herbei, dann stellt sich einer (!) hin und 20 Mann auf den drauf, und der wehrt sich auch noch. Die Heulerei um das Opfer ist in meinen Augen zweitrangig, in erster Linie stellt sich hier die Umma als Opfer dar.
    Tathergang, Notwehr oder Gesetze sind ungültig für dieses Leute.

  41. @ # 19 Eurabier (10. Mrz 2012 09:52)

    „No pasaran, venceremos, reclaim the Street, Antifa heißt Heimatschutz! 🙂 “

    Der Beitrag und der Sinneswandel der Genossen von „Scherer 8“ macht uns froh, Danke auch an den Autor von „PI-titanc“ mit dem so nötigen Humor aus der Mitte unseres Volkes 🙂 .

  42. Blutrünstige Mohammedaner veranstalten eine Menschenjagd, um jemanden umzubringen. Und wenn einer von ihnen dabei umkommt, drehen sie vollends durch. Allerdings nur, wenn einer von ihnen durch einen Kuffar getötet wurde. Dann kommt erst die weinerlich-aggressive Mega-Trauer-Machtdemonstration und anschließend rast der Mob.

    Konnte man gestern und heute 1:1 in Gaza bewundern: Terror-Mohammedaner Zuher al Kesi plant mit Mahmud Hanani (der ist übrigens einer von den Mohammedanern, die Israel im Austausch gegen Schalit freiließ) ein anschlag auf Israel. Die IDF erlegt beide mit einem sauberen Raketentreffer in ihrem Auto.

    Anschießend hagelt es Raketen aus Gaza, die Palis drehen durch. Ich glaube, da ist mal wieder Cast Lead 2 fällig.

  43. Mangel an Informationen

    Hier stehen sich bezüglich der rechtlichen Situation zwei Aussagen konträr gegenüber:
    Der getötete ausländische Jugendliche Jusef hat entweder
    a) als Teil einer gewaltbereiten Menge von Jugendlichen einen 34jährigen Deutschen angegriffen
    oder
    b) er wollte den Streit zwischen einer Gruppe von ausländischen Jugendlichen und einem 34jährigen Deutschen schlichten.

    Auf jeden Fall wurde Jusef dabei von der Seite der Angegriffenen erstochen.

    Üblicherweise wird heute bei besonderen Anlässen stets Handy oder Kamera herausgeholt und drauflos gefilmt.
    Aufnahmen dieser Art sind bestimmt auch dort gemacht worden und bringen hoffentlich noch Informationen über die Rolle des Jusef in diesem Streit.

    Es ist nicht hinzunehmen, auch nicht für jemanden, der angegriffen wird, wenn er einen Streitschlichter mit dem Messer attackiert – ihn gar tötet!
    Das ist Totschlag!
    Auch nicht hinzunehmen ist, wenn jemand, der von einem Pöbel angegriffen wird und in Notwehr/Nothilfe handelt, plötzlich als Täter hingestellt werden soll – dann sollte den Reihen des Pöbels mal verdeutlicht werden, dass es Gesetze und Rechte gibt.

  44. #42 S@ndman (10. Mrz 2012 10:20)

    Nicht nur einmal – da gab es gleich mehrere Fälle.

    Unlängst auch in Dessau; auch wenn das Opfer dort überlebt hat, ist die Sachlage ähnlich. Die Antifa hatte allerdings zu massiven Gegendemonstrationen gegen die fremdenfeindlichen und rechtspopulistischen Dessauer Bürger aufgerufen.

  45. Von wegen „Allah ist größer“……. Unfug!

    Jesus hat längst gewonnen! Das so nebenbei.

    Vielleicht muss es erst mal so richtig rumpeln im Karton, so dass Medien nicht mehr schweigen können.

    Das wird dann der Weckruf sein!

  46. Ich habe Angst vor der Zukunft in Deutschland.

    Diese Horden werden uns eines Tages beherrschen.

    Ich verachte die deutsche Politik.

    Zum Glück haben meine Kinder die Möglichkeit in einem anderen Land ihr Leben zu gestalten.

  47. @ #14 Euro-Vison (10. Mrz 2012 09:50)

    Jetzt doch ein Kommentar: Wer bitte glaubt, mit einem Messer eine angespannte, ausgeladene „Lage“ beruhigen zu können?? Ein Anruf bei der Polizei wäre schlauer gewesen. Selbstjustiz ist verboten, auch wenn sie nur angedeutet wird. Und in so einer Lage selbst handeln zu wollen, grenzt an Selbstmord.

    Es ist immer noch das gute Recht eines jeden Deutschen das Haus zu verlassen, wann immer er es wünscht; unabhängig davon, ob ein Zeuge Jehovas oder ein mohammedanischer Mob vor der Tüt steht. Wir haben auch das Recht unser Eigentum zu verteidigen. – Das dies in diesem Fall dumm gewesen sein mag, lasse ich dahingestellt sein. – Dummheit ist aber noch nicht straftbar in unserem Land. (Sonst wären die Grünen verboten.)

    Ich wünsche dem vom mohammedanischen Mob geschädigten baldige Genesung.

  48. Wären die beiden keine Sozialarbeiter gewesen, sondern normale Bürger, könnte man das Naziverdachtsgeschrei der Presse bis zum Mond hören!

  49. Solche Aufmärsche schaffen auch Mohammedaner nicht ohne Organisation.In den Hetzzentralen (Moscheen)erhalten sie ihre Anweisungen. Anders ist das nicht möglich. Was da gepredigt wird, ist staatsfeindlich. Man sollte eine dauerhafte Überwachung dieser Gebäude mit einem Dolmetscher durchführen und beim gerinsten Abweichungen vom Grundgesetz diese sprengen.

  50. Guter Beitrag,was mir ehrlich gesagt ein bisschen fehlt bei Pi ist das man die Sachen nie im Licht der Bibel betrachtet.Ich weiss viele sind hier wahrscheinlich auch Atheisten möchte denen ja nicht vor den Kopf stossen aber ich glaube es ist wichtig das man nicht nur den Koran kennen sollte sondern vor allem auch die Bibel,um das Ganze ein bisschen besser zu verstehen.Vielen hier sollte mittlerweile bewusst sein das sie es mit dem personifizierten Bösen zu tun haben dem Islam.Nun woher kommt das?Im Artikel steht

    „Allahu Akhbar “ – Gott ist groß.

    Das heißt vielmehr “Allah ist größer”

    Das ist leider nicht ganz korrekt das „u“ bedeutet im arabischen->UND also sollte es heissen Allah Und Grösser.Was man sich dabei aber fragen muss ja grösser als wer?

    Ich habe dazu intressante Bibelstellen gefunden:Jesaja 14: 12Wie bist du vom Himmel herabgefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! Wie bist du zu Boden geschmettert, du Überwältiger der Nationen!
    13Und doch hattest du dir in deinem Herzen vorgenommen: ›Ich will zum Himmel emporsteigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen und mich niederlassen auf dem Versammlungsberg im äußersten Norden; 14ich will emporfahren auf Wolkenhöhen, dem Allerhöchsten mich gleich machen!‹

    Offenbarung12 9Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.

    1.Johannes Kapitel 222Wer ist der Lügner, wenn nicht der, welcher leugnet, daß Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet. 23Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht. Wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.

    Und die Muhammedaner sind die Nachfolger von Beelzebub,falls jetzt jemand sagt das glaub ich nicht soll er mir zuerst eine Sache sagen was am Islam nicht anti-christ ist.
    -Töten die Christen
    -Verbrennen die Kirchen
    -leugnen den Sohn
    -leugnen die Kreuzigung
    ect.Man kann hier noch stundenlang fortfahren aber das soll jeder für sich selber beantworten.

    Schaut euch mal das Video,was denkt ihr folgen diese Leute in dem Video Gott oder eher Satan?

    http://www.youtube.com/watch?v=6yOi6yyYlyU

  51. #35 felixhenn (10. Mrz 2012 10:14)
    Wann schickt man dieses Volk endlich nach Hause?

    Ein ähnlicher Gedanke schoss mir beim Anblick der Bilder ebenfalls durch den Kopf. Die zweite Frage, die ich mir stellte, was, was diese Leute überhaupt in Deutschland zu suchen haben.
    Die dritte Frage war, warum die Deutschen jetzt bis 70 arbeiten sollen, obwohl unter des Migranten derart viele junge Männer und Heranwachsende sind – als prädestiniert für das Erlernen von Facharbeiterberufen in Industrie und Handwerk, die angeblich so sehr dringend gebraucht werden.

    Aber trotzdem an Sven N.: es hat sich endlich mal ein Deutscher nichts gefallen lassen.

  52. Auch wenn mein Post auf wenig Gegenliebe stoßen wird.
    Ich bemitleide die 2 deutschstämmigen lediglich darum das sie dort aufgewachsen, großgeworden sind.

    Da ist nur Gesocks unterwegs und wer über nen klaren Menschenverstand verfügt sieht zu das er solche sozialen Brennpunkte verlässt.

    Es gibt ja wirklich massenhaft Beispiele für Überfälle,Verfolgungsmobs von Ausländern gegenüber Deutschen.

    Aber ich glaube in diesem Fall hat das ausländische Gesocks einfach deutsches Gesocks gefunden.

    Ich will Kriminelle Kulturbereicherer genausowenig in meinem Land sehen wie einheimische Kriminelle die ihre Angelegenheiten mit Hammer und Messer klären.

    Ok, ich bin fernab von Gewalt aufgewachsen, ich hätte mich verbarrikadiert und die Polizei gerufen (und wäre vermutlich dabei draufgegangen) aber sich sofort mit Hammer und Messer dahinzustellen setzt auch eine enorme Gewaltbereitschaft vorraus. Die beiden sind ja anscheinend wieder rausgekommen extra.

    Just my 2 Cents…

  53. Und das in unserem Land Leute (egal welcher Herkunft) die andere töten (egal ob fahrlässig oder Notwehr) erstmal auf freien Fuß rumlaufen dürfen ist auch das allerletzte.
    Gab ja genügend Beispiele in letzter Zeit. (auch auf PI geschildert)

  54. #58 Das_Sanfte_Lamm (10. Mrz 2012 10:35)

    Das Ganze noch einmal mit beseitigten Fehlern 😉

    Ein ähnlicher Gedanke schoss mir beim Anblick der Bilder ebenfalls durch den Kopf. Die zweite Frage, die ich mir stellte, was diese Leute überhaupt in Deutschland zu suchen haben.
    Die dritte Frage war, warum die Deutschen jetzt bis 70 arbeiten sollen, obwohl unter des Migranten derart viele junge Männer und Heranwachsende sind – also prädestiniert für das Erlernen von Facharbeiterberufen in Industrie und Handwerk, die angeblich so sehr dringend gebraucht werden.

    Aber trotzdem an Sven N.: es hat sich endlich mal ein Deutscher nichts gefallen lassen.

  55. Jetzt wird es richtig Interessant!

    Trauerfeier-Imam Ferid Heider. Je mehr man gräbt desto mehr bestätigt sich auch hier: Jeder predigende Mohammedaner hat Dreck am Stecken. Heider ist ein dicker Kumpel von – tätä! – Pierre Vogel. Und wo hat Heider seine Imam-Ausbildung erhalten? Richtig: Am Moslembruderschafts-Château Chinon, an dem auch unser Penzberger Freund Bajrambejamin Idriz ausgebildet wurde!

    Und dieser Heider wird vom Quartiersmanagement (was so überflüssig wie ein Kropf ist) als „moderat“ und „mäßigend“ eingeschätzt.

    Ummah Day in Zürich: Was steckt dahinter?

    Unter der Rednerliste fungiert auch ein gewisser Ferid Heider. Heider ist Imam in einer Berliner Moschee und bewegt sich im Umfeld des Salafisten-Vereins Einladung zum Paradies (EZP) von Pierre Vogel.

    Umstrittene Islamseminare, die Vogel mit Heider in Berlin und anderen Städten während der Festtage organisieren wollte, wurden zumindest in Berlin auf öffentlichen Druck hin abgesagt. Heider hat nicht nur Kontakte zum Salafismus, sondern auch zur islamistischen Organisation der Moslembrüder. Gemäss einem Bericht der Friedrich Ebert Stifung hat sich Heider an der islamischen Universität von Château Chinon, die zum europäischen Netzwerk der Moslembruderschaft gehört, zum Imam ausbilden lassen.

    http://campus-blog.net/tag/ferid-heider/

  56. das ist der anfang vom ende.

    die Libanisierung Deutschlands ist damit endgültig nicht mehr Zukunft sondern jetztzeit faktum.

  57. #61 StefanLaurin (10. Mrz 2012 10:38)
    Müssen diese 3000 Fachkräfte eigentlich tagsüber nicht arbeiten ?

    Ich dachte, die zahlen unsere Rente ?!?

    ,

    Es gab einmal Zeiten, da habe ich an den Unfug vom Fachkräftemangel geglaubt und auch daran, dass man ihm mit mehr Zuwanderung eindämmen kann.
    Wie man an den Bildern aus Neukölln sieht, habe ich mich wohl geirrt.
    Und das Erschreckende für mich ist, dass es sich „nur“ um Neukölln handelt. Mittlerweile hat jede deutsche Stadt ihr eigens Neukölln.

  58. #49 Cedrick Winkleburger (10. Mrz 2012 10:30)

    Ohne ein Kräfteverhältnis von mindestens 20:1 geht bei diesen kickboxtrainierten, Body-Building-Studio-gestählten und im Messerstechen erfahrenen Gangmitgliedern gar nichts…. bestenfalls mal eine 15-jährige Kurdin mit KO-Tropfen betäuben und vergewaltigen: DAS geht dann vielleicht auch mal mit einem Kräfteverhältnis von NUR 4:1.

  59. #59 ratko
    wenn wir mal beim arabischen sind:
    für den Uhrkoran wurde erst eine arabische Schrift erfunden. Dieser fehlten sämtilche Vokale, welche erst später mit Hilfszeichen dargestellt wurden.
    so stand statt akbar nur kbr und eben, die a’s wurden später eingefügt und entsprechen derb arabischer Steigerungsregel. Ebenso lässt sich kbr in kebir übersetzen, was groß bedeutet.
    So perfekt ist Allahs Werk, übrigens Allah
    wurde demnach mit llh im Urkoran geschrieben. Vielleicht heißt er in Wirklichkeit ULLIH !

  60. #54 WahrerSozialDemokrat (10. Mrz 2012 10:32)
    Waren das nun die 25% Integrationsverweigerer oder die 75% gut integrierte Mohammedaner???

    Diese Art von Humor gefällt mir 🙂
    Die Zahl der 75% gut integrierten Moslems dürfte wohl eine Fata Morgana nach zuviel Lungenzügen aus der Sisha sein.
    Ich denke, mit den 75% sind die gemeint, die bis jetzt noch nie gross auffällig wurden.
    Aber um ehrlich zu sein: ich wünsche mir noch mehr Deutsche mit dem Selbstvertrauen von Sven N.

  61. #70 Babieca (10. Mrz 2012 10:42)

    Und dieser Heider wird vom Quartiersmanagement (was so überflüssig wie ein Kropf ist) als “moderat” und “mäßigend” eingeschätzt.

    Damit liegt das Quartiersmanagement auf MSM-Linie – die Moslembruderschaft stellt ja auch in Ägypten die „gemässigten Islamisten“.

    Wobei man sich in Neukölln natürlich fragen muss, welche Imame dort noch ihr Unwesen treiben, die vom Quartiersmanagement ggf. NICHT als „gemässigt“ eingeschätzt werden…

  62. Wenn für jeden von Muselmännern ermorderten Deutschen eine ähliche „Trauerfeier“ veranstaltet würde, gäbe es in MSM fast nur noch Meldungen über schlimme „Naziaufmärsche“.

  63. Könnte mir Vorstellen, daß auf Druck der Ummah Sven lebenslänglich + Sicherungsverwahrung kriegt. Vermutlich war er ohnehin Nazi, ich fordere eine Staatsschutz-Ermittlung.

  64. Die letzten Deutschen in dem Viertel trauen sich kaum noch vor die Tür.
    Traurig was aus unserem Land gemacht wird.
    Danke Frau Böhmer.

  65. Unerträglich, dass Sven und seine Familie in Ihrer Freiheit so massiv eingeschränkt werden, die durch diesen beschissenen Staat für jeden Bürger zu garantieren ist.

    Da gehört Polizeischutz rund um die Uhr her, und wenn dann irgendwann jeder, der mit Moslemhorden Ärger hat, unter Polizeischutz steht, mit den entsprechenden Milliardenkosten, dann wird diesem Land evtl. klar, dass es so nicht weitergehen kann.

    Aber ehe die Freiheit des normalen, friedliebenden Bürgers wirksam verteidigt wird, friert die Hölle zu!!!

  66. #54 WahrerSozialDemokrat (10. Mrz 2012 10:32)
    Waren das nun die 25% Integrationsverweigerer oder die 75% gut integrierte Mohammedaner???
    ———————————
    Keins von beiden,es waren doch „nur“ 20.

  67. Und wer hat den Trauerfeier-Imam Ferid Heider zur Ausbildung nach Ägypten und Chinon vermittelt? Der deutsche Ober-Moslembruder Ibrahim el Zayat, nach dessen Pfeife auch Idriz tanzt. Heider hat enge Verbindungen zu INSSAN und wird im Handbuch der Muslimischen Jugend Deutschland (MJD), die ebenfalls eine Tarnorganisation der Moslembruderschaft ist, als Prediger empfohlen.

    Ist jetzt noch einer erstaunt, warum da soviele finstere Mohammedaner erschienen? Das war eine generalstabsmäßige Mobilmachung, eine Machtdemonstration der Moslembrüder und ein erster eiskalter Hauch des arabischen Winters in Deutschland.

    Hier ist eine hochinteressante Studie von 2007 (ausgerechnet von Claudia Dantschke und Claudia Luzar!), die zeigt, daß all dieses Strukturen in der Politik bestens bekannt sind (nicht von dem üblichen Geschwurbel Islam-Islamismus-Islamophie irritieren lassen: Die Sachanlyse der verheerenden, demokratiegefährdenen Strukturen der Mohammedaner in Berlin ist sehr gut): „Aspekte der Demokratiegefährdung in
    Berlin-Mitte und Möglichkeiten der
    Intervention“

    Auf den Seiten 24 bis 32 geht es um die engen Verflechtungen Ferid Heider – Ibrahim el Zayat und ihr fast undurchdringliches Geflecht aus islamischen Tarnorganisationen und Gebetszirkeln. Die geschönten PR-Artikel über Heider in den Medien werden gnadenlos auseinandergenommen und der saubere Nachweis darüber geführt, daß sich Heider der Errichtung einer islamischen Gesellschaft verschrieben hat und sein gemäßigtes Auftreten und Reden gegenüber Journalisten reine Tarnung ist.

    Unbedingt die angegebenen Seiten lesen! Dann versteht jeder, warum es zu genau diesem Trauermarsch kam. Er war eine Kriegserklärung.

    http://tinyurl.com/6so7e8r

  68. #68 Das_Sanfte_Lamm (10. Mrz 2012 10:41)

    Aber trotzdem an Sven N.: es hat sich endlich mal ein Deutscher nichts gefallen lassen.

    Und deshalb wird er nun zum Abschuss freigegeben, wird ein Vogelfreier, der wohl auch kein Hotelzimmer mehr mieten darf.

    Er wird wohl kaum vom Staat geschützt werden, die Polizeipräsidentin oder der Innensenator werden ihm keine Kaserne anbieten, so wie es der niederländische Staat bei Geert Wilders tut!

    Jeder MohammedanerIn weiß nun durch den Tageslügel, wo sein Haus wohnt, er wird umziehen müssen, bis ein Imam den neuen Wohnort herausbekommt.

    „Wer sich wehrt, lebt verkehrt“, so die neue Dressur im Ländle!

    Fehlt nur noch, dass er früher Mitglied der NSU war und durch die „Thesen“ von Sarrazin und die Studie von Innenminister Friedrich „radikalisiert“ wurde!

  69. Schlimm zu sehen dass sowas Realität ist im Jahre 2012 in der deutschen Hauptstadt. Täter werden zu Opfern erklärt und umgekehrt. Und dann ziehen Moslemhorden Allahu Akbrar schreiend durch deutsche Straßen. Da begreift man das Zustände wie in diesem Video gezeigt http://www.youtube.com/watch?v=ICW6tB8QX9w eben nicht total unrealistische Horrorszenarien sind, sondern ein wahrer Kern darin zu finden ist.

  70. Es müssen schon solche Zustände wie in Frankreich oder England herrschen, bevor einige in Deutschland aufwachen. Gibt man bei Google News zu diesem Thema was ein, kommen über 40Artikel, wobei jedesmal der Vater zitiert wird, dass er keine Rache will und „friedliche Trauer“ vollzogen wird. Dass sie, wie die bekloppten dort alle rumspringen und „Allahu Akbar“ rufen wird komplett ausgelassen.
    Die Sache, wie sich die Meute benimmt, wird in der Berichtserstattung komplett runter gespielt. Solange die Journalisten so das Volk täuschen, wird nichts passieren. Der Mob wird irgendwie zufriedengestellt und alles ist wieder beim Alten.
    Deswegen, umso schneller solch Zustände wie in Frankreich oder England, desto besser.

  71. #77 Stefan Cel Mare (10. Mrz 2012 10:52)

    Wobei man sich in Neukölln natürlich fragen muss, welche Imame dort noch ihr Unwesen treiben, die vom Quartiersmanagement ggf. NICHT als “gemässigt” eingeschätzt werden…

    Die von mir in #84 verlinkte Studie “Aspekte der Demokratiegefährdung in
    Berlin-Mitte und Möglichkeiten der
    Intervention” von 2007 gibt umfassend Auskunft. Hätte das Quartiersmanagement sie zur Kenntnis genommen, hätte es genau gewußt, mit wem und mit was man es hier zu tun hat. Aber die rosarote Brille und das verbissene Schönreden von gigantischen Problemen ist ja viel bequemer…

  72. Gerade im Netz gefunden:

    http://www.kunstsam.de/claudia_roth_karikatur.html

    Claudia Roth

    Viele so genannte Gutmenschen wie Claudia Roth, sind leider derart Ihrer Ideologie verhaftet, dass Informationen, die nicht zum eigenen Denken passen, sie in keiner Weise mehr erreichen können.

    Wer Feindbild ist und wer nicht, steht bei Claudia Roth unverrückbar fest. Ihre feststehendes Ideal, die unbedingte Toleranz, ist eine Antwort auf die entsetzliche Intoleranz der Nationalsozialistischen Zeit.
    Und wirklich ist diese Toleranz ja eine wundervolle Eigenschaft, ebenso wie der Kampf für eine gerechte Sache, aber doch dann nicht mehr, wenn es zum Prinzip erhoben wird und Menschen wie Claudia Roth sich nicht mehr trauen, Tatsachen zu durchdenken, die dem eigenen Prinzip gefährlich werden könnten.

    Um ihre eigene Ideologie nicht zu gefährden blendet Claudia Roth deshalb alarmierende Informationen aus, die eindeutig dafür sprechen, dass der militante Islam mit großer Macht unsere westlichen Gesellschaften unterwandert – mit dem klaren Ziel, diese muslimisch zu machen.

    Dies geschieht mit der Billigung einer schweigenden Mehrheit gemäßigter Muslime und den Gutmenschen, die noch immer erstarrt in ihrem schlechten Gewissen verharren und den Traum einer Multikulti Gesellschaft träumen.

    Und diese Träume, bitte, soll niemand stören.
    Es träumt sich schön, wenn man die Tatsachen ausblendet, die viele Kenner der muslimischen Kultur, wie ein Udo Ulfkotte, eine Ayaan Hirsi Ali, ein Scholl-Latour oder auch ein Samuel Huntington mahnend aussprechen.

    Es träumt sich schön, wenn man sich der Illusion hingibt, dass die zerstörerische Gewalt, die durch den Islam ausgeht und jede Tagesschau aufs neue füllt, nur in fernen Ländern geschieht. Aber dem ist nicht mehr so – der Terror ist uns nahe gekommen.

    Wer in Deutschland möchte verantworten, dass nur die radikalen Ränder der Demokratie sich der bevorstehenden Probleme mit dem Islam annehmen, weil die Mitte der Gesellschaft trotz der klaren Bedrohung der eigenen Kultur schläft?

    Im Jahre 2048 wird der Anteil der Muslime in Deutschland bei gleich bleibendem Bevölkerungswachstum bei über 50 Prozent liegen. Es ist nicht schwer sich vorzustellen, welche Themen dann die Innenpolitik beherrschen werden.

    Claudia Roth, wird Dir das gefallen???

    Claudia Fatima Roth will übrigens KanzlerInnenkandidat_in werden!

  73. Ich sehe es wie einige hier auch:

    Der vollmundige Appell, auf Rache zu verzichten, ist nichts weiter als ein offener Appell, Rache zu üben, um anschließend gegenüber uns dummen deutschen sagen zu können, ich wasche meine Hände in Unschuld …
    Taqiyya eben …
    Die nächsten Opfer sind also vorprogrammiert!

  74. Mein Land hat sich verändert, eine neue Zeit der Völkerwanderung hat begonnen.
    Die einen werden durch die anderen verdrängt, unterjocht, versklavt und vergewaltigt werden. Die Anfänge sind schon da.
    Es ist so im Kosovo, in Frankreich, in Griechenland, Spanien usw.
    Es gibt nur 2 Wege, entweder aufgeben und sich unterjochen lassen oder sich wehren. Aber „wer sich wehrt, lebt hier verkehrt“. Also ist der Umbruch schon vollzogen.

  75. #63 XjuliusX
    Hier das Video zur Bestattung

    Toller Link, mir kam bei den ‚traurigen Gestalten‘ beinahe mein Frühstück wieder hoch…

  76. Ich habe den riesigen Schaden SATT, der täglich, unserem Gemeinwesen zugefügt wird.

    Dass Bürger sich Moselmhorden gegenübersehen. Dass die Sicherheit durch Überfälle, Bedrohungen und Gewaltakte im öffentlichen Raum sowie im eigenen Haus nicht mehr gewährt ist.

    Ich habe es satt, dass sich eine latente Angst ausbreitet, weil eine Bevölkerungsgruppe sich allen anderen grenzenlos überlegen fühlt sowie durch eine Schrift berechtigt sieht, alle anderen wie Untermenschen zu behandeln, schlimmer als Vieh. Diese anderen abzuziehen, zusammenzutreten, deren Mädchen mit Messern und abgebrochenen Flaschen zu vergewaltigen, und so eine permanente Bedrohungslage zu schaffen, in der normale Bürger sich nicht mehr sicher und frei fühlen dürfen und ein normales Leben führen können.

    Ich habe diesen unseren Staat satt, ihm monatlich 2.000.- EUR Steuern anzuvertrauen, und dafür von „Politikern“ als Nazi diffamiert zu werden,nur weil ich anständiges Verhalten von ALLEN Bürgern fordere.

  77. Leicht OT:
    Wenn eine Gruppe Mohammedaner dazu aufgelegt ist, jetzt wäre es mal an der Zeit „Allahu akbar“ zu rufen, dann wird das oft durch einen Einzelrufer eingeleitet, der etwas ruft, das sich wie „Wieviel?“ oder „Die Sieg!“ oder „Nie viel!“ klingt. Wer kennt sich aus und sagt mir, wie diese Einleitung richtig geht und was sie bedeutet?

    Es ist so ein bisschen wie wenn in nicht-Mohammedanergruppierungen einer ruft „Hipp Hipp“ und die anderen rufen zur Antwort „Hurra“.
    Oder bei der Feuerwehr: Einer ruft „Gut“ und die anderen „Wehr“. Oder die Kaninchenzüchter: „Gut“ – „Zucht!“. Oder die Brieftaubenzüchter: „Gut“ – „Flug!“. Oder die „Naturfreunde“ (ganze alte SPD-nahe Gruppierung, lange vor 68) „Berg“ – „Frei“.

  78. #94 chemikusBLN (10. Mrz 2012 11:29)

    Das Wort ist „Takbir!“, was soviel heißt wie „bezeugt!“ Wenn einer das ruft, geht das Allahu-Geackbare los. Kann auf einer Demo sein, aber auch bei reden, Veranstaltungen, selbst im Uni-Hörsaal beliebt, wenn Mohammedaner eine Vorlesung sprengen wollen.

  79. Meine ehrlich gemeinte Hochachtung gilt Sven N. und Oliver H., den wahrscheinlich letzten couragierten deutschen Männern in diesem Land !

  80. Immerhin nimmt der Staat mal die Gelegenheit wahr, den Familien das deutsche Recht zu erklären. Wenn das durchgehalten wird, könnte daraus durchaus eine langfristige Veränderung entstehen.

  81. Sven N hat nach der Maxime gehandelt:
    „Lieber die Hauptperson im Gerichtssaal, als die Hauptperson beim Trauerzug bzw auf dem Friedhof!“

    Das ist auch mein Leitspruch auf Grund der nun herrschenden Verhältnisse geworden. Es geht anscheinend nicht mehr anders.

  82. Diese Aufregung und den Tod dieses Jungen offenbart für mich ganz klar folgende Fakten:

    – Ein Moslem ist in diesem Land jetzt mehr wert als ein anderer Mensch. Denn es gibt mehr als genug Opfer muslimischer Gewalttäter in diesem Land ohne dass ein derartiges Theater in den Medien gemacht wird. Und wer kann sich vorstellen, dass zur Beerdigung eines z. B. autochthonen, deutschen, christlichen Opfers 3.000 Leute kommen? Und bei den muslimischen Tätern liegt praktisch nie Notwehr vor.

    – Es handelt sich dabei ganz offensichtlich nicht um ein „paar ganz einzelne Wenige“. Im Gegenteil, diese Zustände offenbaren die Tatsache, dass es sich um eine feindliche Landnahme der Ummah handelt. Ein Zustand, der sich jedes Jahr immer mehr verschlimmern wird. Wir sind nun bei den „Stufen der Islamisierung“ offensichtlich in der Phase „Druck über die Strasse“ angelangt.

    – Hier wird auch ganz klar, warum viele Politiker so sind wie sie sind. Natürlich gibt es idiotische Ueberzeugungstaeter wie Polenz, Wulff, John usw. Aber man soll doch nicht denken, dass alle Politiker wie Schaeuble, Merkel usw. voellig verblödet sind. Nein, es ist die nackte Angst, dass ihnen ausgerechnet in ihrer Legislatur-Periode diese ganze von A-Z verfehlte Zuwanderungs“politik“ vor die Füße fällt und in Deutschland der Bürgerkrieg ausbricht. So hatte ja Schaeuble einem Giordano bei einem Streitgespraech zum Islam auch gesagt:“ Was ist die Alternative?“

    Die Assoziation in dem Artikel an Gaza finde ich daher sehr treffend.

  83. #62 ratko (10. Mrz 2012 10:35)

    „„Allahu Akhbar “ – Gott ist groß.

    Das heißt vielmehr “Allah ist größer”
    Das ist leider nicht ganz korrekt das “u” bedeutet im arabischen->UND also sollte es heissen Allah Und Grösser.Was man sich dabei aber fragen muss ja grösser als wer?“

    Nein, denn dann würde dieses „U“ auch geschrieben werden und würde so klingen wie ein englisches „w“ mit einem kurzen „e“ dran.

  84. Bei dem „Bedrohungsmarsch“ vermisse ich C. Fatima Roth und die Berufsbeschwichtiger und Beschöniger der bereichernden Kultur der islamischen Ideologie Schavan und Böhmer. Da Wulff nun abgetreten wurde, werden sie wohl schon zu Hause Plätzchen backen und türkischen Tee zubereiten um die Trauergemeinde einzuladen und zu bewirten!?

    Und der Finanzminister („Der Islam ist ein Teil Deutschlands“)Schäubele wird wohl schon kalkulieren, wieviel Kompensation an die gesamte Familie des getöteten Märtyrers zu zahlen ist. Die Betroffenheitskundgebungen in Regierung und Bundestag werden auch vorbereitet werden müssen … (Das wären neue Aufgaben für die Oranisationstalente und Schnacker Laschet und Hintze!)

    Ansonsten sind diese Kampfaufzüge der „Religion des Friedens“ erschreckend. Was wird in Zukunft noch auf uns zukommen? Sie lassen uns aber ahnen, in welcher Situation sich Israel tagtäglich befindet – und doch wird es wegen seiner Abwehr dieser islamischen Aggressionen ständig verurteilt.

    Bleiben zum Schluss die Fragen: Wo ist die Polizei? Wann werden solche Polit-Provokationen endlich zerschlagen?

    Auf keinen Fall darf die Bundeswehr weiter reduziert werden. Sie muss deshalb auch jederzeit im Inland eingesetzt werden können wie es in den USA möglich ist und auch gehandhabt wird.

  85. Allein Anzahl, Umfang und finanzieller Aufwand zur Pflege der polizeilichen Strafakten, der hier auf den Fotos versammelten „Fachkräfteschaft“, wäre es wert in Erfahrung zu bringen.

  86. #65 StefanLaurin (10. Mrz 2012 10:38)

    Müssen diese 3000 Fachkräfte eigentlich tagsüber nicht arbeiten ?

    Ich dachte, die zahlen unsere Rente ?!?
    ————————————————
    Ne ne, die akern wie wild Tag und Nacht.
    Die haben nur Ihren Chef um einen freien Tag gebeten und hat gesagt ok meine Islamfaschisten.
    Die haben nähmlich alle den gleichen Chef 🙂

  87. ISLAM in LONDON

    Der Imam von London, Scheich Omar Bakri Muhammad, äußerte
    sich in einem Interview mit
    dem portugiesischen Magazin „Publica” ganz ähnlich zum
    Thema Respekt seiner Religion gegenüber Andersgläubigen:
    „Wir machen keinen
    Unterschied zwischen
    Zivilisten und Nicht-
    Zivilisten, zwischen
    Unschuldigen und Schuldigen –
    nur zwischen Moslems und Ungläubigen.
    Und das Leben eines Ungläubigen
    ist wertlos!”

    Also ideale BEDINGUNGEN für die SCHARIA
    Omar Bakri Muhammad
    (Magazin Publica)

  88. #101 Cedrick Winkleburger (10. Mrz 2012 11:43)
    #99 FreeSpeech (10. Mrz 2012 11:41)

    Glaubst du das echt? Also ich nicht…

    Ich schon. Es gibt gar keine Alternative. Auch ist es eine neue Erscheinung, dass erst mal der Rechtsstaat erklärt wird. In früheren Fällen wurde einfach eingeknickt.

    Mal sehen. Vielleicht ist den Verantwortlichen diesmal etwas klar: Einknicken führt zu Einknicken.

  89. Was ist eigentlich aus dem Rentner aus Sittensen geworden, der einem entreichernden Räuber in den Arsch geschossen hat?

  90. Ich bin gespannt, wie die neomarxistische Gutmenschen-Matrix den selbst gezüchteten Tiger auf Dauer reiten will!

    Wir können doch in allen Winkeln Europas sehen, dass die Ummah nicht nur keine Integration will, sondern dass die polit-religiösen Führer (vgl. Kosovo u.a. Ex.) muslimische Gegengesellschaften formieren.

    Die Ummah ist nur loyal mit dem Islam, aber nicht mit einer bürgerlichen Zivilgesellschaft.

    Der Bezug der anti-deutschen Neomarxisten auf die Nazis und die Gleichsetzung der Deutschen mit den Nazis ist historisch falsch, denn auch die Nazis sind in ihrem Materialismus Sozialisten und ihrem mörderischen Wahn letztlich Marxisten.

    Wie schon #91 Eurabier richtig schreibt, ein falscher Bezug und manifestierte Unkenntnis führen zu falschen Konklusionen. Das ist der Fehler, den alle Gutmenschen machen.

    Sie sind der Selbstreflektion unfähig bzw. unwillig und wenn sie schon Rousseau und der (falschen) Milieutheorie anhängen, sollten sie wenigstens als angeblich vernunftbefähigtes System der biologischen Art „Mensch“, genau der Selbstreflektion fähig sein.

    Woran mangelt es ihnen also? Sind es tatsächlich kognitive Defizite, worauf ihre desolate Ausbildungssituation hindeuten, ist es eine eingeschränkte Wahrnehmung der Realität, falsche Erziehung und -inhalte oder sind es Phänomene die im pathologischen begründet sind?

  91. Jedenfalls wird es Zeit, dass man auf PI aufhört, die Kopftuch-Frauen als Opfer hinzustellen. In dem Video ist klar zu sehen, das dies eine Falscheinschätzung ist.

    !Wer hier in Deutschland ein Kopftuch aufsetzt, ist kein Opfer!

  92. Vielleicht kommt es nun zu einer „Reinigenden Katharsis“ nach dem Spannungsbogen des GRIECHISCHEN Theaters? Der „Messerstecher“ hat aber auch völlig S`HARIA unkonform gehandelt. Hätte er wirklich schlichten wollen, so hätte er sich von der 20zigfachen Übermacht totschlagen lassen müssen! Denn nur so sind die Anhäger des „TODSKULTES aus der STEINZEITWÜSTE“ zufriedenzustellen. Wenn ein „UNGLÄUBIGER RECHTLOSER“ aufbegehrt und die „AUTORITÄT“ in Frage stellt kann es nur eine Antwort geben. Und die steht auf jeder Seite des urzeitlichen „heiligen und unveränderbaren“ Buches geschrieben! Nun wird der Junge Mann wohl ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden und wie SALMAN RUSCHDIE bis an sein Lebensende versteckt leben müssen. Bald werden wohl alle UREINWOHNER in solch ein Programm kommen um wenigstens noch im Untergrund einige Zeit in DEUTSCHLAND überleben zu dürfen! Denn die gnadenlose S`HARIA Sekte duldet keine ANDERSDENKENDEN, keine Transgender, Schwule, Lesben, Christen, Linke, Grüne, Demokraten usw im von ihr beherrschten Land!

  93. #8 Eurabier (10. Mrz 2012 09:40)

    „Es war sicher ein Fehler, so viele Ausländer ins Land zu lassen“.
    Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Filder-Zeitung v. 5.2.93

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf”. Helmut Schmidt, Außer Dienst, S. 236, 2008

    Schmidt, ein elender Schwätzer, hat auch seit 20 Jahren nichts dagegen getan.

    Immerhin scheint er inzwischen verstanden zu haben, dass es ein Moslemproblem und kein Ausländerproblem gibt.

  94. Dummheit
    + Überheblichkeit
    + Minderwertigkeitsgefühle
    + Islam (= religiöser Fanatismus)
    + Inzest
    + 1000 Jahre Bildungsmisere
    + spreche nix deutsch
    + Intoleranz
    + Nepotismus
    + Frauenfeindlichkeit
    + Deutschenfeindlichkeit
    ——————————-

    = kulturelle Bereicherung

  95. Zunächst einmal wieder herzlichen Dank an Herrn Stürzenberger für den ausführlichen Bericht. In den „GEZ-Qualitätmedien“ habe ich bisher nur wenig über den moslemischen MOb – anders kam man das kaum noch bezeichnen – vernommen. Ich bitte meine Ausdruckswiese zu entschuldigen – aber bei „Ehrenmorden“ und sonstigen mohammdedanischen Gewalttaten – habe ich noch nie von großen „Empörungswellen“ der Mohammedaner und der ihnen zugetanen Gutmenschen wie Fatima Roth, OB Uhde usw. gehört. Und da jeder „Furz“ dieser Menschengruppe bericvhtet wird, wenn man sie in ein gutes Licht stellen kann, gehe ich davon aus, dass es dies auch nie gab. Sie haben recht, Herr Stürzenberger, wie sie in ihren Arteikeln betonen, dass der Einsatz der Mohammedaner für uns „Unermenschen“, die Kuffar, sich doch sehr auf allgemeine Lügengeshcichten der Herren Kolat, Maizecke und andere begrenzt. Wo belibt der öffentliche Kampf für einen friedlichen Islam? Ihn wird es nciht geben – auch von densicher – noch – überwiegend – friedliehen Mohammedanern. Es gibt dafür im wesentlichen wohl zwei Gründe:
    1. Sie billigen die (Un-)taten der anderen klammheimlich (wie wir das vergleichbar aus RAF-Zeiten kennen).,oder
    2. Sie ducken sich weg und trauen sich ncihts zu sagen, da sie den Unmut der „Umma“ – wahrscheinlich zu Recht – fürchten.
    So gehtr es also wie tzu (un-)seligen Zeiten des Nationalsozialismus: Die gefährlichen „Oberen“ setzen sich durch und der Rest der „Gemeinschaft“ schweigt einfach dazu, um keine Nachteile zu erleiden.
    Obwohl etwas OT möchte ich an dieser Stelle noch einmal auf das schändliche Verwaltungsgerichtsurteil zurückkommen, das besagt, dass Hoteliers ihre Kundschaft nach politischer Gesinnung auswählen dürfen! Dies ist aber ach gut zu wissen, denn ich hoffe nun, dass konservative Hoteliers den Linklsextremisten Gesine Lötsch, Grgor Gysi und Konsorten sowie vielleicht bis zu Spd-Spnnern wie Sigmar Gabriel, Frau Nahles usw. und selbstverständlich allen Mohammedanern die Tür weisen. Mit diesem Gerichtsurteil „im Namen des Volkes“ sollte dies ohne Probleme möglich sein! Wie man sich die Zukunft nach diesem Urteil vorzustellen hat ist mir noch unklar. Muss jeder Hotelgast künftig sein Parteibuch vorzeigen? Oder reicht eine einfahce Dnunziation durch Linksfaschisten? Fragen über Fragen die noch eineer Antwort harren!
    In diesem Sinne – wieter so, Herr Stürzenberger!

  96. Einige dieser Demonstranten (immerhin 3000 potentielle Wähler!) haben ihren deutschen Pass direkt von Hrn. Buschkowsky überreicht bekommen.

  97. #111 chemikusBLN

    Ja. Hier in Deutschland bei einem israelischen Gastdozenten, der zu Israels Sicherheitspolitik sprach. Immerhin schaffte man es nach einer Weile, die Schreihälse vor die Tür zu expedieren.

    In den USA (und auch England) ist es übrigens an der Tagesordnung, daß die Muslim Students Union (MSU), die der amerikanische Zweig des Moslembruderschafts-Studentenbundes ist und den es fast an jeder US-Uni gibt, regelmäßig Veranstaltungen stört, bei denen es um Israel geht. Oder um irgendwas, das sie als „respektlos gegenüber dem Islam“ empfinden. An dänischen Unis, an denen Lars Hedegaard manchmal zum Thema „Pressefreiheit“ eingeladen wird, passiert dasselbe.

    In Kairo, hier an der amerikanischen Universität, ist es im Moment ebenfalls üblich – vor allem, wenn es um Kurse geht, die Tanz, Theather und Schauspiel lehren, weil das „unislamisch“ ist. Ebenfalls wird derart gestört, wenn sich Dozenten weigern, mit ihrem Kurs zur Gebetszeit in die nächste Moschee zu rennen.

  98. Wenn man diese Blder sieht, gehört nicht viel Phantasie dazu, um sich auszumalen, was passiert, wenn die muslimische Bevölkerung in Deutschland weiter angewachsen ist und kurz vor der Mehrheit steht.

    Die Bedrohung durch Klimaerwärmung und Atomkraft ist dagegen Kindergeburtstag.

    Das wird mit Sicherheit kein Spass.

    Mein Dank geht schon jetzt an die verantwortlichen Politiker, die uns das in der Vergangenheit und Gegenwart eingebrockt haben und einbrocken.

    Polenz und Konsorten.

  99. Würden alle Opfer betrauert , die durch einen muslimischen Messerstecher ihr Leben ließen, wäre der Stadtbezirk Neukölln rappevoll.

    Wie sagte einst Brigitte Bardot : “ Sie glaubt, dass Moslems schon mit einem Messer geboren werden „.
    So in etwa sagte sie es schon vor Dreijahrzehnten.

  100. Zeitgleich in Kiel wird ein türk-mohammedanischer Messerstecher (sein Opfer überlebte) freigesprochen, nachdem es zuvor schon Kloppereien im Gerichtssaal gab (Türken gegen Türken). Guckt euch an, was das für ein Polizeiaufgebot erfordert:

    Eine lebensgefährliche Messerattacke bleibt ungesühnt: Nach dem Grundsatz „Im Zweifel für den Angeklagten“ hat das Kieler Amtsgericht einen 22-Jährigen am Freitag freigesprochen. Mit dem Urteil folgten die Richter dem Antrag des Staatsanwaltes, der Freispruch gefordert hatte, „weil die Täterschaft nicht sicher nachgewiesen werden kann und nicht, weil ich von der Unschuld des Angeklagten überzeugt bin.“

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/article//freispruch-nach-messerattacke-auf-kieler-woche.html

    Hier die Randale beim Prozeß:

    http://www.shz.de/artikel/article//polizei-beendet-schlaegerei-am-amtsgericht.html

    Bei sowas finden Mohammedaner den deutschen Rechtsstaat dann wiederum ganz prima und sehen keinen Anlaß für eine Machtdemo oder – in diesem Fall von dem Gemesserten – wüste Racheschwüre.

  101. ..auch die Süddeutsche Berichtet in Ihrem Internetforum.
    Voll des Lobes über die besonnenen armen Migranten die den Glaube an die Gerechtigkeit in diesem Land verloren haben. Da ja Araber und Türken sofort in so einem Falle eingesperrt worden wären..
    Natürlich hat man in der Süddeutschen die Kommentar Möglichkeit gesperrt.
    Nur böse Menschen könnten hierbei denken, das die Redaktion der Süddeutschen Angst vor der Richtigstellung ihres Berichtes durch Zeugen aus Berlin hat. Bzw. das sich eventuell der Volkszorn über Ihre einseitige Berichtserstattung ergießen würde..

  102. @ drei_Komma_einsvier

    Und zu jedem dieser Männer gehören eine Ehefrau und mehrere Kinder.

    eine Ehefrau?

    Ich kenne persönlich einen Hardcore-Moslem, der ganz offen und allgemein bekannt zwei vollverschleierte Ehefrauen sein eigen nennt. Hamburg im Jahre 2012.

  103. Ich habe ein paar Jahre in Neukölln gewohnt, es ist einfach eine Kloake.
    Wenn ich hier lese der Sven N. die Polizei hätte rufen sollen, dann ist das Schwachsinn. Wer sich hinter der Polizei versteckt hat verschissen, dann ist die Jagt auf ihn und wenn er noch bei seiner Familie wohnt auf die Familie eröffnet.
    Er wollte rausgehen und mit den Leuten reden, klingt erstmal doof, ist es aber nicht.
    Wenn man selbsbewusst auftritt ist mit reden viel zu klären, auch als Kuffar, Sven N. ging zurecht davon aus, ausserdem hatte er keine Wahl er musste da raus gehen sich dem Mob stellen sonst wäre es auf jeden Fall schlimmer geworden.

    Das was passiert ist, ist einfach nur ein Drama, aber sowas passiert halt wenn man diesen Menschenschlag bei uns ansiedelt.

    Das was mich am meisten ankotzt sind die Reaktionen der MSM und der Politik.
    Buschkowskie redet davon den sozialen Frieden zu bewahren, was nichts anderes heisst als die Moslems nicht weiter zu erzürnen, da ihm bewusst ist was sonst geschieht, England und Frankreich lassen grüssen.
    Jede Zeitung, jeder Politiker müsste sich gegen den Moslem Mob stellen.

    Und noch eine Anmerkung.
    Im Atikel wird geschrieben das der Mob unter aderem mit Dolchen bewaffnet war, das ist Bullshit.
    Es waren Macheten. Macheten mit schwarz beschichteter Klinge, die sind bei den Moslems ganz hoch im Trend und es gibt sie sogar in Tabakwarengeschäften im Kiez zu kaufen.
    Mir fallen spontan 2 Tabakwaren Läden in der Karl-Marx Strasse ein wo es die Macheten zu kaufen gibt, kosten glaube ich um die 12-15 Euro.

    Ich wünsche niemanden hier das mal ein 20 Köpfiger Moslemmob mit Macheten bewaffnet vor der Tür steht. Man denkt ja das passiert nur im Sudan oder so.
    Denn die Polizei wird nicht helfen können, bestenfalls den Mob kurz verscheuchen oder den Umzugwagen bewachen wenn man aus seinem Haus fliehen muss.

    Und es ist nicht nur in Berlin oder anderen Grossstädten unerträglich, auch in Kleinstädten regieren mittlerweile die Fremden die Strassen und Schulhöfe.

  104. Es ist für normale Menschen gut nach zu vollziehen, daß sich Streßsituationen ergeben, wenn man beim Verlassen seines Hauses fremdes Stammesgebiet durchqueren muß um zur Arbeit zu kommen oder Einkaufen zu gehen. Mehrmals tagtäglich ein erhöhter Adrenalinspiegel und dann auch noch von den Medien wegen mangelnder Integrationswilligkeit angebblafft zu werden, – da gibt es nur EINEN SCHULDIGEN: Die politischen Akteure. Sie sind es und solange die nicht aus dem Sattel gehoben sind, wird sich an der Richtung nichts ändern. Wir sollten diesem Pack nicht erlauben sich als Lösung der von Ihnen angezettelten Probelme zu präsentieren. Wenn die Geschichte Gerechtigkeit kennt, dann sollten diese Leute alle im Gefängniss sitzen.

    Die Ausmordung des eigeneen Volkes

    Wir klagen an:

    Die Politischen Spitzen der fünf Bundestagsparteien und ihre Mitläufer —

    Die Runden Tische, die man als die modernen Schuldkult – Sekten betrachten muß.

    Was dabei verloren geht, ist unsere Freiheit. Nicht mehr und nicht weniger.

  105. #121…Antidote… Woran es mangelt zeigt ein Blick in die Geschichte. Alle Hochkulturen folgen dem gleichen Muster. Aufstieg – Höhepunkt – Niedergang. Zu dem zwangsläufigen Ende hin sind die Bewohner übersättigt, bequem, abgesichert, überverwaltet, risikoscheu und dekadent. Obskure Sekten, sexuelle Perversionen, Kriminalität, Faulheit, Seuchen wie AIDS usw breiten sich verheerend aus. Das zeigte sich im PERSISCHEN GRO?REICH, ALTÄGYPTEN, GRIECHENLAND, ROM u.a. Wahrscheinlich ist es naturbedingt und dient dazu Neuem schnell Platz zu machen. Und immer wandern leistungsorientierte, risikofreudige und freiheitlich Denkende aus. Und lassen die Dekadenz hinter sich und tragen die Guten Eigenschaften eines Volkes in andere aufstrebende Länder Länder. Z.B nach USA oder AUSSILAND! Und in das Vakuum strömen massenhaft primitive, rückständige und feindlich gesonnene Völker und Kulte und richten das eroberte Land vollends zugrunde. Gerne lese ich im Internet die „ALLGEMENE ZEITUNG von WINDHOEK“. DOrt in ehemaligem DSW und heutigen NAMIBIA leben seit über 100 Jahren Zehntausnde ausgewanderter DEUTSCHER vielfach traditionsbewußt. Leider kommen auf DEUTSCHLAND schlimme ZEITEN zu. Nach dem Zerfall des „ALTRÖMISCHEN REICHES“ kamen 1000 finstere Jahre über das ehemalige IMPERIUM! Unter vielen Irrungen und Wirrungen hat sich dann eine freiheitliche Gesellschaft gebildet. Allerdings neigen die Nachkommenden Generationen, denen diese Rechte und Fortschritte ohne eigene Anstrengung zugefalles sind, dazu dieses alles leichtfertig wieder aufzugeben was ihre Eltern erkämpft und wofür sie gelitten haben. Das Beispiel der sog „ENERGIEWENDE“ ist bezeichnend. Das von Generationen hart erarbeitete und gut funktionierende Energiesystem wird leichtfertig und zu hohen Kosten auf den Mülle geschmissen. Ohne das eine Alternative bereitsteht. Und so wird aus dem Verlangen nach 100%tiger Sicherheit, die es nie geben wird, der Ruin der Volkswirtschaft in Kauf genommen. Aber was ist das alles für ein winziger Zeitraum im hinblick auf die Geschichte der ERDES? Ein NICHTS!

  106. In den Artikeln von PI gibt es oft zugespitzte Formulierungen, doch der Vergleich hier mit dem Gazastreifen ist durchaus angebracht. Man erinnert sich wirklich an die Demonstrationen der Hamas, wenn eines ihrer Terroristen umgebracht wurde.
    Im übrigen konnten die Moslems im rbb Beitrag alle gut deutsch. Es liegt wohl nicht an Sprachproblemen, wie unsere Politiker es uns immer weis machen wollen.

  107. Vielleicht findet ein moslemverstehender Journalist in Kürze heraus, dass Sven N. in jüngster Vergangenheit mit einem NPD-Mitglied in der S-Bahn Rücken an Rücken gestanden hat. … Dann geht die Post aber wieder ab!

  108. Man beachte auch die Strategie von Sven N. in der Krisensituation. Nämlich, Kumpels zu Hilfe zu rufen. Diese Strategie resultierte wahrscheinlich aus Erfahrungswerten.Der unbedarfte Biodeutsche hätte sicherlich versucht die Polizei zu rufen. Aber auf die Hilfe der „Dhimmi-Polizei“ zu setzen kann sich als fataler Irrtum erweisen. Gerade in linksgrün regierten Bundesländern.Richtig ist es, sich der Strategie der Aggressoren anzupassen und dieser gleichgelagert entgegenzutreten. Gleich der früheren Nato-Doktrin im kalten Krieg. Erst wenn die hiesige Bevölkerung dies erkannt hat, besteht Hoffnung. Wobei es schwer fallen wird einer in Waldorf-Pädagogik, von linksgrün indoktrinierten, wehrdienstverweigernden, feminisierten, antifatisierten usw. (ist bekannt, was ich meine)einheimischen Bevölkerung dies in geeigneter Form zu vermitteln. Aber dies ist die einzige Zukunftsstrategie im Hinblick auf ein Überleben in Würde und Anerkennung. Von einem Kollegen weiß ich, dass sich in bestimmte Viertel in Frankurt(Main)die Polizei nicht mehr herein traut. In solch einem Fall auf die Hilfe der Polzei zu setzen, könnte tödlich sein. Hier unterhalten die Moslems teilweise schon eigene „Checkpoints“ wie in Beirut. Der Kollege hatte beabsichtigt in die „Jasperstr.“ einzufahren. Dies wurde ihm aber mit den Worten verwehrt: „Ey, wasss willst du? Hier nix reinfahren, hier unser Gebiet, hau ab wir machen disch Krankenhaus wenn nicht gleich weg…“
    Man kann sich also ausmalen, wenn demnächst die Polizei in ein Viertel gehen wird, dies nur in Hundertschaften möglich ist. Und solche Einsätze werden dann eher den Charakter von „Rettungseinsätzen“ haben wie im Film „Black Hawk Down“. Wo der hiesigen Polizei die Rolle der US-Armee beikommt. Allerdings – zu Ihrem Nachteil – nicht mit deren Bewaffnung.
    Naja, angesichts der Tatsache, dass die Polizeiorgane Verbindungssleute in die moslemischen Familien schickt, lässt sich die weitere Entwicklung erahnen. Man wird dem Groß-Clan des zu Tode gekommenen Aggressors eine finanzielle Abfindung zukommen lassen. Um die Moslems zu beruhigen und einen Aufstand abzuwenden, bzw. Vergeltungsaktionen an anderen dort wohnhaften anderen Deutschen die gar nichts damit zu tun haben. Finanziert aus öffentlichen Mitteln. Sprich von uns allen, der arbeitenden Bevölkerung, da Berlin der größte Empfänger im Länderfinanzausgleich ist.

  109. #143 Flaschengeist (10. Mrz 2012 12:59)

    Anklagevorlesung gegen die deutsche Politik und ihre Mitläufer:

    Neuer Versuch:

    Verantwortungszuweisung an die Überfremder

    Not Found, Error 404

    Die Seite, nach der Sie suchen, existiert nicht mehr.

    __________________________________________

    #136 MutBuerger (10. Mrz 2012 12:52)

    Ich habe ein paar Jahre in Neukölln gewohnt, es ist einfach eine Kloake.

    Mache doch aus deinem „Erfahrungsbericht“ einen kleinen Beitrag für PI.

    Danke für deinen Kommentar, schön anschaulich beschrieben.

  110. Wenn man heute die Systemkonformen Medien und dann die viel schlechtere und einseitigere Situation im Dritten Reich betrachtet, wo die Bürger nur über den „VOLKSEMPFÄNGER“ die Kino Wochenschau und die politisch zensierten Zeitungen „informiert“ wurden, so kann man sich vorstellen, das die normalen Bürger vieles garnicht haben wissen können. Es wurde noch vom „Endsieg“ gefaselt als Deutschland schon in „Schutt und Asche“ lag. Aber da war es schon zu Spät und die Tatsachen nicht mehr revidierbar. Wahrscheinlich wird der BUNDESBÜRGER auch erst aufwachen wenn DEUTSCHLAND fest in der Hand des TODESKULTES aus der STEINZEITWÜSTE ist. Da hilft nur noch Flucht. Aber leider haben sich die Vertreter diese KRIEGSKULTES auch schon in GRÖNLAND niedergelassen! Hauptsächlich in Ländern wo es fette BEUTE, sprich SOZIALSYSTEME, zu erlegen gibt!

  111. Würden bei einem Gewaltakt gegen einen autochthonen Bürger, mal 30.000 Menschen auf die Strasse gehen, die „Herrschaften“ wären gewarnt.

  112. Wenn ich das Alles so betrachte muß ich unserem EX BP WULFF abbitte leisten. Als er meinte: DER ISLAM BEHERRSCHT DEUTSCHLAND! waren alle empört. Aber wie wir nun alle deutlich sehen: ER hatte RECHT!

  113. Unglaublich, was für Ultra-Mädchen die Moslems sind. Posen mackerhaft, fühlen sich so männlich müssen aber immer in vielfacher Übermacht antreten. Und wenn sie dann doch den Kürzeren ziehen, trotz Bewaffnung und 20zu2- Übermacht, dann heulen sie rum. Sie verlangen, dass der Nicht-Moslem sich auf keinen Fall wehren darf. Unglaublich sowas. Vor allem dass das sich Nicht-wehren-dürfen auch von Linken und der Politk sowie Justiz auch oft unterstützt wird.

    Da sieht man mal wie hohl der Ehre-Begriff der Moslems ist. Er liegt alleine im Schoß ihrer Frauen und Mädchen, ansonsten gehören sie zu den ehrlosesten Menschen.

    (Ausnahmen natürlich ausgenommen)

  114. #136 MutBuerger (10. Mrz 2012 12:52)

    Die Macheten sind auch ein Erfolg des grünen Taschenmesserverbots. Im Gegensatz zu einem Einhandmesser mit 3 cm Klinge gelten die nämlich nicht als Waffen, sondern als Werkzeug und dürfen mitgeführt werden.

  115. Es geht dem mohammedanischen Mob um zwei Ziele:

    1. Die Gegend von „Kuffar“ (= Deutsche) zu „säubern“.

    2. Die Dhimmitude durchzusetzen, d.h. jeder „Ungläuibge“ darf sich gegen mohammedanische Übergriffe nicht wehren.

    Die Anlässe für Porgrome sind gleichgültig und austauschbar; wahlweise kann es auch heißen, ein Koran sei beschädigt („entweiht“) worden oder der Prophet sei beleidigt worden. Deshalb spielt es aus mohammedanischer Sicht auch keine Rolle, wer Angreifer war und wer in Notwehr handelte. Was hat ein bewaffneter Mob von 20 Mann denn vor einer Privatwohnung überhaupt zu suchen?

    Die Botschaft an die Deutschen ist eindeutig:

    Verlasst „unsere“ Wohngebiete, und wenn ihr hierbleibt, dann nur als unsere Knechte (Dhimmis).

  116. Ich kann dieses ewig verlogene „Medien-Pack“ echt nicht mehr ertragen!
    Würde anstelle von Jusef El-A. Sven N. das Opfer sein, würde keine S** darüber berichten!
    Aber so…so war es ja ein böser DEUTSCHER, der einen armen, wehrlosen Migranten getötet hat!

    Erinnert Euch an den Fall Dominik Brunner, Torben P., Marwa El-Sherbini usw.

    Dieses daran „ausfg*****“ daran, dass der Täter ein Deutscher war, kotzt mich einfach nur noch an! Aber wehe dem, es ist ein „Schätzchen“…dann schweigt die Presse!

    Passt auf…Sven N. bekommt einen auf den Deckel!!! Das Opfer wird zum Täter gemacht!

  117. #153 MutBuerger (10. Mrz 2012 13:21)

    Ah, danke. Fieses Teil. Wenn so ein Mob mit dem und noch mit Samurai-Schwerten bewaffnet ist und im fanatischen Wahn auf Menschenhatz geht, sind wir wirklich nicht mehr weit von den widerlichsten Ländern Afrikas entfernt, wo Banden ihre Gegner lebendig in Stücke hacken.

  118. #62 ratko (10. Mrz 2012 10:35)

    Für mich ist der Islam der SATAN; der den ganzen Erdkreis verführt……

    „Sprich: ‚Er hat Macht dazu, auf euch eine Strafe zu senden …’ Schau, wie wir die Zeichen klarmachen! Vielleicht werden sie verständig. Und es zieh ihn [den Koran] dein Volk der Lüge, und er ist die Wahrheit …“ (6;65,66)
    Dass der Koran die Wahrheit sei und keine Lüge, bekommt hier zusammengesetzt die Zahl 666 – ein seltsamer Zufall, denn gemäß der Bibel ist diese Zahl ein Satanszeichen (Offb 13,18)

    Schauen sie sich einmal dieses Video an: – sehr interessant! Offenbarung 12.9 wird darin auch erwähnt!
    http://www.youtube.com/watch?v=80llFSVFgsA

  119. 159 Babieca (10. Mrz 2012 13:43)
    #153 MutBuerger (10. Mrz 2012 13:21)

    Ah, danke. Fieses Teil. Wenn so ein Mob mit dem und noch mit Samurai-Schwerten bewaffnet ist und im fanatischen Wahn auf Menschenhatz geht, sind wir wirklich nicht mehr weit von den widerlichsten Ländern Afrikas entfernt, wo Banden ihre Gegner lebendig in Stücke hacken.

    Man darf dabei nicht vergessen, dass Sven N. sich mit einem Küchenmesser dieser Meute entgegenstellte.
    RESPEKT!

  120. Werden Sie jetzt Millionär. Ein GEHEIMTIPP! Investieren sie in die SCHILDERINDUSTRIE. Denn diese hat bald Hochkonjunktur! Bald müssen überall neue Schilder aufgestellt werden. Etwa so: „Achtung LEBENSGEFAHR! Sie betreten S`HARIA- verseuchtes! Gebiet Betreten auf eigene Gefahr. Eltern haften für ihre Kinder!“ oder so „Nach überschreiten der DEMARKATIONSLINIE betreten sie steinzeitliches Land. Der staat will und kann dort nicht für Ihre Sicherheit sorgen!“ oder „Achtung! Vergewaltigungsgefahr. Für Frauen und Mädchen ohne GANZKÖRPERVERLIESS ist vom weitergehen abzuraten!“ oder „Achtung Autofahrer! Hier gilt das Recht des Stärkeren im Strassenverkehr. Die 9 mm sitzt locker! Es besteht kein Versicherungsschutz!“ oder so: „Das A- Ministerium gibt eine Reisewarnung für alle Großstadte in folgenden Stadtstaaten und Bundesländern heraus….!“. Ja die Schilderindustrie, die schon reichlich Schilder wie: „Tempo 10- 30 wegen Straßenschäden“ produziert (Es existieren tatsächlich Schilder mit: Für Fußgänger ist das begehen des Bürgersteiges wegen Straßenschäden verboten!) wird neben der rot -gelb- grünen Plakettenindustrie Hochkonjunktur haben. Investieren sie jetzt ehe es ein anderer tut. Schon mit wenigen Millionen € können sie einsteigen und satte Gewinne mache!

  121. Ich habe jeden Tag -leider- beruflich mit speziell diesem Menschenschlag zu tun.
    Mir reichen schon die haßerfüllten Blicke und die Verwünschungen, wenn dieser Personenkreis von mir mal wieder nicht das bekommt, was sie wollen. Leider ist Schmarotzen und Betrug noch nicht Gegenstand unseres Leistungsspektrums.

    Gruß Butterbrezel

  122. Udo Ulfkottes Prosa mag umstritten sein, jedoch scheinen seine Darstellungen von der Zukunft im lustigen Migrantenstadl, früher Deutschland genannt, noch untertrieben zu sein.
    Ich denke, es dürfte eine Frage der Zeit sein, bis auch in Neukölln und den vergleichbaren Stadtteilen die ersten AK’s und RGP’s auftauchen und auch eingesetzt werden.
    Selbstverständlich wird dann nach schärferen Waffengeetzen gerufen.

  123. @ 14 Euro-Vision

    Sicherlich, ich hatte auch schon überlegt, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn „Sven“ die
    Polizei angerufen hätte und in der Wohnung auf deren Eintreffen gewartet hätte.

    Nur: Man muss sich die Situation vergegenwärtigen. Da randaliert ein aufgehetzter, gewaltbereiter und bewaffneter Mob vor einer Wohnung herum. Für diesen wäre es ein Leichtes, die Wohnungstür einzutreten und aufzubrechen. Und wenn es dem Mob erst einmal gelungen ist, in die Wohnung einzudringen, kann diese schnell zur Falle werden, aus der es keine Fluchtmöglichkeit mehr gibt.

    Und bis die Polizei kommt, kann es bereits zu spät sein. Zumal man damit rechnen muss, dass diese selbst Angst vor dem Mob hat oder von oben zur „De-Eskalation“ angewiesen ist und deshalb erst so spät erscheint, bis der nach „Verrichtung“ seiner Ziele bereits wieder abgezogen ist.

    Kann man es in dieser Situation einem „Belagerten“ verdenken, wenn er in Panik gerät oder die Nerven verliert und unüberlegt handelt? (Wobei die Ausübung des Notwehrrechts nichts Verwerfliches ist.)

    Angehörige der Rotwein-Fraktion sollten sich mit schlauen Ratschlägen, die sie aus ihren Gated Communities heraus erteilen, besser zurückhalten.

  124. Ich kann mich nun bei der Betrachtung der furchteinflössenden Bilder von KÖLN, der alten RÖMERSTADT, in die Lage von SYRIENS Diktator Assad hinenversetzen. Wenn der fanatische islamische MOB dort die Oberhand gewinnt, mit freundlicher Beihilfe der westlichen BESSERMENSCHEN, dann blüht ihm und seinen Anhängern das Gleiche wie GADAFFI!. Und ISRAEL ist dann eingekesselt!

  125. #2 muezzina (10. Mrz 2012 09:27)

    Das ist kein Trauermarsch – denn die meisten kannten das Opfer natürlich gar nicht – das ist ein Drohmarsch.

    Genauso wie die Schlagzeile, die die Presse bringt, indem sie die Worte des Vaters veröffentlicht, “keine Rache zu üben” ebenfalls eine Drohung ist.
    Wir müssen smal wieder diskret darauf hingewiesen werden, wer einem Ummamitglied ein Härchen krümmt, hat Rache zu befürchten.

    Vor kurzem habe ich einen Drittland-Teenager aus Gefälligkeit im Auto eine kurze Strecke mitgenommen.
    Kommentar einer Bekannten:
    Das würde ich niemals machen, wenn du einen Unfall hättest und dem Mädchen passiert etwas, hast du die ganze Familie am Hals.

    ——

    @ muezzina,

    ein wundervoller Kommentar; der trifft den Nagel auf den Kopf.

    Besonders gefallen hat mir:
    -Deine Rechtschreibung (das „Härchen“: wunderbar)
    -„Drittland-Teenager“: dieser Begriff ist jetzt fester Bestandteil meines täglichen Wortschatzes Gutmenschen gegenüber; danke dafür.

    Ein schönes Leben noch…

    PS: ich wünschte, daß alle Kommentatoren die deutsche Rechtschreibung hier auf PI anwenden würden (Groß-, Kleinschreibung beachten; „das“ oder „dass“ oder „daß“ unterscheiden; etc.)

    PPS: wir sind ja hier nicht auf der Rütlischule oder einem Gymnasium in Gelsenkirchen, oder? 😉 Denkt mal besser drüber nach…

  126. Tausende Kulturbereicherer im geballten Aufmarsch in Berlin…Die Bilder könnten genauso aus Beirut, Gaza oder Tripoli stammen. Nur die Salven aus Kalaschnikows fehlten.
    Der Todesfall ist bedauerlich. Meist gehen die Angriffe der rechtgläubigen Schätzchen ganz anders aus: zehn gegen einen, 20 gegen zwei.
    Ich würde in so einem Fall in Todesangst alle Mittel zur Verteidigung nutzen, was ich in die Finger kriegen kann…
    Ich hoffe, die Staatsanwaltschaft sieht das genauso.

  127. Seltem, als mehrere Mohamedaner einen Nichtmohamedaner gehetzt haben, dieser vor ein Auto lief und starb gab es keinen Trauermarsch und auch keine Gefahr für den Frieden im Kiez.

  128. Schickt Claudia Roth, Ruprecht Polenz, Christian Ströbele und Christian Wulff zu diesen harmlosen Fachkräften um zu schlichten. Dann wären wir immerhin 4 Probleme los.

  129. Bei diesen hasserfüllten Visagen sollten sich die Politiker der etablierten Parteien nicht wundern , dass sich immer mehr Deutsche radikalisieren . Die Staatsmacht kapituliert vor gewalttätigen muslimischen Kohorten , die ihre Opfer durch Neukölln gejagt haben und die Anwohner der Straße in Angst und Schrecken versetzten . Jetzt schwafeln sie von einem Ehrenmahl für den getöteten Vorbestraften und die Bürger reiben sich die Augen angesichts der Ungleichbehandlung . Wo war die Empörung als in Berlin – Lichtenberg ein Malergeselle ins Koma geprügelt wurde ? Wo blieb der Aufschrei als Giuseppe am U – Bhf. Kaiserdamm in den Tod gehetzt wurde ? Herr Wowereit , der sonst keine Party verpasst , stattete keinen Krankenbesuch beim Malergesellen ab . Bei deutschen Opfern ist eine Geste des Anstandes in den Augen dieser Volksverräter überflüssige Gefühlsduselei. Um so rühriger werden sie , wenn ein Schwarzer oder eine Kopftuchträgerin in den öffentlichen Verkehrsmitteln nur schief angeschaut werden . Was gab es für ein Geschrei in Berlin als ein Besoffener eine türkische Schülergruppe beschimpfte . Man wollte sogar den S – Bahn Fahrer zur Verantwortung ziehen , weil er der Lehrerin sagte ,dass sie sich an die Bundespolizei wenden soll und anschließend weiter fuhr. Hoffentlich begreifen die Links – Grünen / Piratenwähler in Berlin , dass die Multi – Kulti Friede, Freude, Eierkuchen Politik gescheitert ist .

  130. Was sagt eigentlich QuotenMensch_innen_In Roth dazu, daß in Film und Bildmaterial so ziemlich ausschließlich ca. 3.000 MÄNNER bei ihrem Aufmarsch das berühmte Integrationslied „Takfir – Allahuhackbar“ demonstrativ herniederschmettern ?

    Übrigens sind Leser der Brainwash-Süddeutschen gar nicht so unemanzipiert wie man glauben mag. Der Kommentarbereich hier…

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/nachbarschaftsstreit-in-neukoelln-dreimal-zugestochen-aus-notwehr-1.1303037

    …zeigt eine erfreuliche Dynamik, die den SZ-Machern mächtig in die Propaganda fährt.

  131. Übrigens bin ich in diesem Fall für die volle Namensnennung des Jungen und seines Clans: Jusef El-Abed. Er steht unter dem Foto des Weisse-Siedlungs-Jugendrates; die Bilder von dem Jung-Palästinenser wurde überall unverpixelt veröffentlicht, sein Vater Walid El-Abed (der mit den Händen oben) stand betend am Sarg

    http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00349/Jussef5_3496946.jpg

    und seine Mutter Majda El-Abed durfte öffentlich jammern, was für guter, braver Junge er doch war und daß Araber ganz zu Unrecht einen schlechten Ruf haben.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/mutter-des-toten-jussef-spricht-in-b-z-article1406723.html

    Mohammedaner können mit keiner Kultur auf diesem Planeten auf Dauer friedlich zusammenleben. Sie können auch untereinander nicht friedlich zusammenleben. Der Islam ist ein einziger Brei aus Blut und Fanatismus und Gewalt und kollektivem Wahn, gepaart mit gigantischem Narzissmus und mörderischer Aggression. Eine tödliche Mischung, die beim kleinsten Anlaß hochgeht.

  132. #157 Kleinzschachwitzer

    Deutschlands Städte entwickeln sich immmer mehr in gescheitertete 3-Welt-Löcher!! Viele west-deutsche Städte sind doch schon nicht mehr als deutsche Städte erkennbar, und der Verfall beschleunigt sich! Und wenn ich mir dann die „Deutschen“ anschaue, die dort wie geistig abwesend ohne Stil und Haltung durch die Straßen schleichen bekomme ich glatt Depressionen. Die sind doch in der Masse entwurzelte, kultur- u. traditionslose Kosumjunkies (das war vor 20 Jahren noch ganz anderes!). Die leben von einem Urlaub zum anderen, die juckt es nicht wenn Deutschland vor die Hunde geht. Ich kenne genug von dieser Sorte „Deutscher“ hecheln von einem Urlaub zum nächsten, schwärmen von der Kultur in den Urlaubs-Ländern verachten aber ihre eigene und vergöttern das tolle Multikulti in der BRD. Wobei sich Multikulti bei diesen hirntoten u. seelenlosen „Deutschen“ auf den Besuch beim Griechen oder dem Pizzabäcker Luigi an der Ecke beschränkt. Zustände wie die hier geschilderten in Neukölln werden behaarlich verdrängt oder gnadenlos relativiert und schöngeredet. 🙁

  133. #176 Babieca

    und wenn Deutsche eine Gedenkveranstltung für einen von einem deutschfeindlichen Ausländer ermordeten deutschen Jugendlichen abhalten wollen, wird diese von der Politik verhindert und verboten!

  134. #161 Babieca (10. Mrz 2012 13:43)

    Ah, danke. Fieses Teil. Wenn so ein Mob mit dem und noch mit Samurai-Schwerten bewaffnet ist und im fanatischen Wahn auf Menschenhatz geht, sind wir wirklich nicht mehr weit von den widerlichsten Ländern Afrikas entfernt, wo Banden ihre Gegner lebendig in Stücke hacken.

    Das sich Sven N. gewehrt hat ist ja eine Ausnahme, und wem kann man es verdenken, die Dinger sind furchteiflössend.

    Damit werden Spielhallen, Kioske und Supermärkte überfallen. Auch die Zahlreichen Neuköllner Wohnungsbordelle damit zu überfallen ist in Mode.

    Die Jagt ist ist schon Lange eröffnet, vorrerst hat man es nur auf den Besitz der Kuffar abgesehen noch nicht direkt auf die uns selbst, dennoch ist die Jagt in vollem Gange.

    Und das schlimmste ist das die die uns Beschützen sollen und es auch könnten wenn sie denn wollten einfach nichts machen.
    Was da grade von Medien und Politikern zu dem Sven N. kommt ist eine Schande.

    Ich habe grossen Respekt vor dem Mut von Sven N.. Man muss sich einfach mal in seine Situation reinversetzen, sich das Bild von dem Mob vor Augen führen.

    Und das Politiker sich jetzt aufregen das er auf freiem Fuss ist und das man ihn gerne für den „sozialen Frieden“ also um die Moslems zu beruhigen uber die Klinge springen lassen will tut mir in der Seele weh.
    Was er jetzt braucht ist Solidarität, denn eins ist so sicher wie das Allahu Akbar in der Moschee, sein Leben wird nie wieder so sein wie es war, nie wieder.
    Nicht nur die Moslems werden es auf ihn abgesehen haben, die ganze Gutmenschen Intergrations Industrie ebenso.
    Dazu kommt noch das man sich es politisch nicht leisten kann in Berlin Sven N. wirklich mit Notwehr „davon kommen zu lassen“.
    Ich mache mir grosse sorgen um Ihn.

  135. Man sieht auf den Bildern nicht mehr, dass das in Deutschland ist – noch dazu in der Hauptstadt. Der Bericht vom RBB ist niederschmetternd. Man stelle sich mal vor, das wäre vor 20 Jahren als Science Fiction im TV gesendet worden. Die FR, die Zeit und die taz hätten unisono von „ausländerfeindlicher Hetze“ und „Angstmacherei“ gesprochen.
    Ganz typisch auch wieder dieser beledigte Unterton bei den O-Tönen im Kiezdeutsch der Fachkräfte. Die sind gar nicht am Tathergang interessiert. Da zählt nur: Einer von denen hat einen von uns gemessert.

    Ich denke, wir sind auf dem Weg zum Bürgerkrieg schon wieder einen Schritt voran gekommen. Weitere werden folgen.

  136. Ich weiss nicht wie man an solche Infos rankommt, über die Polizei wirds ja nicht gehen, aber man müsste rausbekommen ob Sven N. nen guten Anwalt hat.
    Ich tippe er auf nein, denn niemand wohnt in Neukölln weil die Luft so schön ist, sondern eher weil das Geld nicht passt.

    Das mindeste was Sven N. haben sollte wäre guter Rechtsbeistand, und es sollte ein Spendenkonto geben.
    So traurig das auch klingt, ist eigentlich eine Schande, denn obwohl er im Recht ist, in Berlin hat er keine Zukunft mehr.

  137. Und das Politiker sich jetzt aufregen das er auf freiem Fuss ist und das man ihn gerne für den “sozialen Frieden” also um die Moslems zu beruhigen uber die Klinge springen lassen“

    ja dieselben deutschfeindlichen Politiker und Journalisten haben aber keine Probleme damit, wenn deutschfeindliche Ausländer, die einen Deutschen aus Haß gemessert haben auf freien Fuß gesetzt werden. Ich habe für unser gesamtes BRD-System nur noch Verachtung übrig. Von mir aus kann die BRD vor die Hunde gehen, die Vertreter dieses System (Politiker, Jornalisten, Funktionäre der Gewerkschaften Kirchen etc. usw.) werden Deutschland und das deutsche Volk eh zugrunde richten!!! Nicht die Antifa die nach dem Motto „Deutschland verrecke“ lebt ist eine Gafahr für unser Volk, nein es sind die „Eliten“ der angeblichen politischen Mitte!!!

  138. #152 lorbas (10. Mrz 2012 13:20)

    Würden bei einem Gewaltakt gegen einen autochthonen Bürger, mal 30.000 Menschen auf die Strasse gehen, die “Herrschaften” wären gewarnt.

    Es würde reichen, wenn die Zuschauer eines beliebigen Spiels der Hertha nach Spielende mal geschlossen durch Neukölln ziehen würden.

  139. #184 MutBuerger

    In Berlin haben doch Deutsche generell keine Zukunft mehr! Alle Parteien in Berlin arbeiten am Unteregang der einst deutschen Stadt Berlin!

  140. teilzitat

    #164 Kleinzschachwitzer (10. Mrz 2012 13:51)

    @ 14 Euro-Vision

    Sicherlich, ich hatte auch schon überlegt, ob es nicht besser gewesen wäre, wenn “Sven” die
    Polizei angerufen hätte und in der Wohnung auf deren Eintreffen gewartet hätte.

    Nur: Man muss sich die Situation vergegenwärtigen. Da randaliert ein aufgehetzter, gewaltbereiter und bewaffneter Mob vor einer Wohnung herum. Für diesen wäre es ein Leichtes, die Wohnungstür einzutreten und aufzubrechen. Und wenn es dem Mob erst einmal gelungen ist, in die Wohnung einzudringen, kann diese schnell zur Falle werden, aus der es keine Fluchtmöglichkeit mehr gibt.

    Und bis die Polizei kommt, kann es bereits zu spät sein. Zumal man damit rechnen muss, dass diese selbst Angst vor dem Mob hat oder von oben zur “De-Eskalation” angewiesen ist und deshalb erst so spät erscheint, bis der nach “Verrichtung” seiner Ziele bereits wieder abgezogen ist.
    teilzitatende
    ein bekannter alt-bundeskanzler hat einmal gesagt: „wer visionen hat, sollte zum arzt gehen“.
    @eurovision, wann gehst du endlich mal zum arzt? deine beiträge wirken immer so unausgegoren und realitätsfern 🙁

  141. #190 Markus Oliver

    ich stelle mir gerade vor, man würde wie es die Antifa in Dresden macht in Neukölln mit einem Plakat mit der Aufschrift „Bomber Harris do it again“ auftauchen. Wollen wir wetten, dass man in Berlin für diesen Spruch, den man in Dresden strafrei von sich geben darf, vor dem Kadi landest und auch verurteilt wirst! Vielleicht bekommst man sogar einenm Helikopterflug vom Bundesstaatsanwalt spendiert.

  142. Offenbar jemand mit Detailkenntnis;
    aktueller Bericht hier: http://islamnixgut.blogspot.com/2012/03/berlin-neukolln-vater-von-opfer.html

    erster Bericht:
    http://zoelibat.blogspot.com/2012/03/bis-nach-mitternacht-sicherten.html

    Interessant dort der Link zum ersten Artikel in der Berliner Zeitung, der mittlerweile ins Nichts führt! Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!!!!!

    weiterer Artikel:
    http://islamnixgut.blogspot.com/2012/03/todlicher-messerstich-die-harte-eines.html

    Deutschland im Jahr 2012 – die Katastrophe rückt näher!

  143. Wow, jemand zeigt die geforderte Zivilcourage, steht einem einzelnen gegen mehrere aggressive Personen bei.
    Plötzlich…20 gegen zwei, bzw. einen.
    Hetzjagd durch Neukölln.
    Bewaffnet mit Samuraischwert (laut Polizei),Knüppeln und Messern.
    Schädelbasisbruch, als 20 Fachkräfte auf den Zivilcouragierten am Boden liegendend eintreten.
    Ein „Streitschlichter“, mit feinen Kumpels, der gerade das nicht gebacken kriegt wofür er da ist, sich aber komischerweise in Schlagweite des um sein Leben kämpfenden Mannes befindet.

    Und diese Mistpresse hier in Berlin redet unentwegt von einer „Messerattacke“.

    Hätte sich Sven N. doch bloß von 20 Leuten totschlagen lassen, dann hätte er, den Gutmenschen nach, alles richtig gemacht.

  144. Vielleicht wollte der Sven es dem Anführer der SPARTANER in „TROJA“ nachmachen. Der seinen Getreuen vorauseilend ganz allein unter die Feinde Sprang. Für einen JAPANISCHEN SAMURAI war es die größte Ehre, einer Übermacht von Feinden zu begegnen und sich in Stücke hacken zu lassen. Ein zurückweichen wäre absolut schändlich gewesen und hätte für die ganze Familie das „AUS“ bedeutet. Noch heute werden in der traditionellen JAPANISCHEN Ahnenverehrung solche „Helden“ besonders hervorgehoben und in Filmen und Büchern geehrt. Das erklärt auch warum als eines der wenigen Länder JAPAN völlig immun gegen den TODESKULT aus der STEINZEITWÜSTE ist. Denn deren ganzes Benehmen ist nach JAPANISCHER Auffassung nicht nur EHRLOS, UNHÖFLICH und NIEDERTRÄCHTIG sondern auch UNVERSCHÄMT! Und sie würden dort keine SOZIALHILFE erhalten und sie hätten keine Möglichkeit ihre kriminelle Energie auszutoben wie bei uns!

  145. #192 Onkel Pelle

    Und diese Mistpresse hier in Berlin redet unentwegt von einer “Messerattacke”.“

    Was erwartest du anderes von klammheimlichen oder erklärten Deutschenhassern!?

  146. >“Allah ist größer“

    Der Witz ist: Gott ist ja tatsächlich größer – auch als alle Propheten und Heiligen Bücher dieser Welt.

    Das Problem ist: dieser “Allah ist größer” krakelende Mob, der größenwahnsinnig meint, Gott in Buchform sicher in der Tasche zu haben, verhält sich nicht zu Gott, sondern zu seiner eigenen kindisch-aggressiven Vorstellung von Herrschaft und Größe.

    Gleiches kann nur von Gleichem verstanden werden. Auch die Propheten der Bibel schauten Gott nicht von Angesicht zu Angesicht. Nur Christus tut das – weil er selber Gott ist.

    Lieber Gott Ergebener,
    dies wäre deine wahre Anbetung, deine wahre Andacht, deine wahre Gottesfurcht: Wenn du verlangst und überzeugt bist, das DU (und nicht andere) gegenüber Gott immer unrecht hast. Dann und nur dann bist du in Gott ergeben – und das willst du doch wirklich sein, oder?

    PS: Christus kann dich erleuchten!

  147. Nur mal zur Info:

    Berlin = 70% der Wähler wählen extrem linke oder linksradikale Parteien. 29% die sozialdemokratiesierte islamophile Wulff-CDU.

    D.h. 99% der Wähler in Berlin finden die Zustände in Berlin wählens- und lebenswert!

  148. #183 Bollmann (10. Mrz 2012 14:48)

    Man stelle sich mal vor, das wäre vor 20 Jahren als Science Fiction im TV gesendet worden. Die FR, die Zeit und die taz hätten unisono von “ausländerfeindlicher Hetze” und “Angstmacherei” gesprochen.

    Wenn wir HEUTE einen Science Fiction über die Zustände in 20 Jahren drehen und im Fernsehen ausstrahlen könnten(!), würden die besagten Zeitungen exakt das Gleiche schreiben.

  149. #67 xJuliusx

    Hier ist das Video zur Bestattung.

    rbb Abendschau.

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20120309_trauer.html

    Man höre sich die Komentare der “Trauergäste” an.

    Am Ende des Berichts ist von einer „Demo“, die die Jugendlichen veranstalten wollen, die Rede. Weiß jemand genaueres?

  150. Ein mutiger Mann mit cojones ist dieser Sven N., wer würde sich sonst einem grenzdebilen und testosterongeschwängerten Mob entgegenstellen, bzw. versuchen zu verhandeln. Nicht zu vergessen, vorausgegangen war ein Streit auf dem Fußballplatz, dort wollte Sven N. schlichten. Deeskalation hilft bei bestimmten Gruppen nicht, nur der harte Knüppel auf die weiche Birne, das Wort ist überflüssig, weil es in die einzig vorhandene Windung nicht eindringen kann, die ist mit einem abstrusen Ehrbegriff und der Paranoia eines Dauerverfolgten besetzt.
    Wie entkommt man denen? Stellt man sich ihnen ohne Waffe, landet man auf der Intensivstation mit Glück, ohne auf dem Friedhof aber mit Bundesverdienstkreuz. Ruft man die Polizei, hat man klein beigegeben und ist einem Dauermobbing ausgesetzt. Dann hilft nur noch der Umzug, aber wohin? In den teuren Gegenden wohnen die GrünRoten, da hat man als deutsches „Pack“, wie oben unverschämt so ein A..ch von Kommentator meinte, keine Chance, eine Wohnung bezahlen zu können.
    Letztendlich ist es egal wie man handelt, man kann nur verlieren.
    Und wem das noch nicht genug ist, der stelle sich an den Straßenrand und beobachte den „Trauermarsch“.
    Übrigens noch eine kleine Anmerkung an den A…ch von Kommentator:
    auch du in deinem Rotweingürtel bist irgendwann dran, wenn du dann die Polizei rufts, schreit der Mob von unten, wir sind schon da.

  151. Es ist nicht in Ordnung, dass Muslime hier durch physische Gewalt de facto die Spielregeln bestimmen und einen freigesprochenen Mann dazu bewegen können wegzuziehen.

    Wer meint, dies habe nicht mit dem Islam zu tun irrt. Muslime sehen sich stets als Opfer und verdrängen die von ihnen ausgehende Gewalt völlig, siehe Erdoganzitat mit den freidlichen Türken.

    Aus einer Blindheit für die eigene Aggression erwächst besonders archaische, nämlich unbewusste Gewalt.

  152. In der Printausgabe der BILD stand das ganz anders drin.

    Der Mob hatte Sven N. zu Boden geworfen und prügelt auf ihn ein, Jusef El-A. wollte dazwischengehen und bekam den tödlichen Messerstich quasi aus Versehen ab.

  153. #199 mvh
    > schreit der Mob von unten, wir sind schon da.

    Genau das ist die Realität.

    Ich kennen etliche Fälle, wo erfahrene Rechtsanwälte und leitende Polizeibeamte im Interesse der von Körperverletzung Betroffenen von einer Rechtsverfolgung abraten: Es würde nach ihrer Einschätzung die Sache nur noch verschlimmern.

    Das ist der Bankrott des Rechtsstaats.

    Sollte ich einmal von meinem Notwehr/hilfe-Recht (für das ich übrigens auch kein StGB benötige) erfolgreich Gebrauch machen müssen, werde ich anschließend mit Sicherheit weder Polizei noch Notarzt herbeirufen.

    Das ist die Konsequenz dieser verschis…en Rotweingürtel-Guttäter.

  154. Bei mir ist in der Zwischenzeit ein Zustand erreicht, dass ich Berlin hasse. Meine Heimatstadt, in der ich immer noch wohne.

    Und zum Wahlergebnis in Neukölln fällt mir wirklich nichts mehr ein.

  155. Das sind keine Leute, die das deutsche Volk braucht. Die lieben auch nicht das deutsche Volk. Die sind nicht gekommen, um sich mit uns zu verbinden.

    Das sind auch keine Einwanderer mit Qualifikation, Arbeitsplatz und den Mitteln, sich selbst zu versorgen, wie das in Einwanderungsländern wie Australien und Kanada gefordert ist, die eine Einwanderungspolitik haben.

    Das sind die Leute, die nach dem Willen der „Deutschland verrecke!“-Rassisten das deutsche Volk in seiner Existenz auflösen sollen. Das sind die Vernichter. Das ist die Speerspitze der Vernichtungspolitik, die wir hierzulande euphemistisch „Einwanderungspolitik“ nennen.

    Wir sind ein krankes Volk, das sich selbst haßt. Fast niemand kommt hierher, weil er uns liebt und zu uns gehören will. Die kommen fast alle hierher, um uns zu fressen, weil wir schwach sind in unserer psychischen Krankheit und unserem rassistischen Selbsthaß.

  156. Währenddessen läßt die DITIB Niedersachsen-Schünemann eiskalt auflaufen:

    Wenn Schünemann „junge Muslime, die sich selbst radikalisieren“, über ihr soziales Umfeld erreichen wolle, so habe er „leider immer noch nicht realisiert, daß diese Menschen nicht in unseren Moscheegemeinden anzutreffen sind“. (…) Eine Zusammenarbeit unter Führung des Verfassungsschutzes lehnt die Ditib ab, da dieser „in Bezug auf den rechtsradikalen Terrorismus große Verluste an Vertrauen“ unter den Moslems erlitten habe. Wenn man den Islamismus ebenso wie den Rechtsextremismus bekämpfen wolle, „dann möchten wir betonen, daß dieser Schuß schon mehr als einmal nach hinten losgegangen ist“. Zudem warnte der Verband vor einem politischen Taktieren, welches „zunehmend den Zug einer Einschüchterungspolitik trägt“.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c99b20cc41.0.html?PHPSESSID=ebf4ee5a36fd4a18dc7776487a407e52

    Mohammedaner haben noch nie, auch nicht vor dem Märchen von Uwe & Uwe, mit dem Verfassungsschutz zusammengearbeitet. Sie sind einzig und allein 24/7/365 damit beschäftig, ihren unsäglichen Islam systematisch und hermetisch von jeglicher Kritik, Untersuchung, Diskussion abzuschirmen und ihn Schritt für Schritt Deutschland aufzuzwingen. Und dabei ständig rumzuweinen, wie eingeschüchtert sie sind. Das kann man täglich an den mohammedanischen Rudeln sehen, die mittlerweile jede Stadt unsicher machen.

  157. #200 TheNormalbuerger
    >Was soll das denn? Haben wir nicht genug richtige Probleme?

    „Wir“ – haben qualitativ nichts Gemeinsames.

  158. #196 BePe (10. Mrz 2012 15:30)

    Nur mal zur Info:

    Berlin = 70% der Wähler wählen extrem linke oder linksradikale Parteien. 29% die sozialdemokratiesierte islamophile Wulff-CDU.

    D.h. 99% der Wähler in Berlin finden die Zustände in Berlin wählens- und lebenswert!

    Meine damalige Freundin wohnte in Prenzlauer Berg, ich bin meist zu ihr hin, von Neukölln aus.
    Man kann mit der Ringbahn ohne einmal umzusteigen Rübergondeln.
    Jedesmal wenn ich Schönhauser Allee austieg, dann war das als hätte ich eine Flugreise hinter mir.
    In Prenzlauer Berg stimmt das verhältnis. Ganz selten sieht man ne Gruppe Türken, wenn man einen Ausländer sieht, dann allein oder in einer Gruppe zusammen mit deutschen.
    Der Dönermann ist nett, beim Thai schmeckt es super und der Araber fällt auch nicht unangenehm auf. Alles schön bunt, alles dufte, wie aus der grünen kuscheln mit Murat Fibel.

    Jetzt wohne ich an der Grenze Mitte/Wedding.
    Hier ist es grade so das überall Läden schliessen und dann ein Dönerladen, Gemüse, Handyladen oder Interne/Global Telecaffee auf macht.
    Alles dann türkisch oder arabisch. Auch das Strassenbild was die Pasanten angeht ändert sich. Mehr Kopflumpen, mehr kleingruppen junger „Männer“ und in meiner Strasse hat grade ein Kültürverein geöffnet.
    Jetzt meckern auch die ersten Nachbarn, nur jetzt ist es zu spät, im 5 Jahren ist das hier wie im Herzen vom Wedding.
    Es dauert immer erst bis sich die Realität krass vom Multikulimärchen unterscheidet.
    Im Prenzlauerberg ist alles noch ganz enspannt, schön grünbunt alle haben sich lieb. Wenn dann sollen die Schwaben raus, aber Murat bleibt.
    Der einzige Trost für mich ist das es für die Grünteetrinker auch bald ein böses erwachen gibt, was aber nich wirklich tröstet.

  159. #205 Julkorn
    >Wir sind ein krankes Volk, das sich selbst haßt.

    Ja, weil wir, d.h. jeder Einzelne, sich nicht absolut selbst gewählt/gewollt hat.

    Das freie Selbst ist nicht „Bio“, es entsteht nicht „natürlich“, sondern nur durch einen Geistesakt: die Selbstwahl, die bewusst Wahl seiner Selbst, die alles durchdringt und verändert.

    „Nur mich selbst kann ich absolut wählen, und diese absolute Wahl meiner selbst ist meine Freiheit, und nur indem ich mich selbst absolut gewählt habe, habe ich eine absolute Differenz gesetzt, die nämlich zwischen Gut und Böse“ (Kierkegaard, Entweder-Oder).

  160. #206 Babieca

    Warum sollten die auch mit Kuffars gegen ihre Glaubensbrüder zusammenarbeiten? Wenn unsere naiven System-Politiker-innen gegen die Wand laufen würden, die würden garantiert nie eine Gehirnerschütterung bekommen. 😉

  161. #205 Julkorn (10. Mrz 2012 15:57)

    Das sind keine Leute, die das deutsche Volk braucht. Die lieben auch nicht das deutsche Volk. Die sind nicht gekommen, um sich mit uns zu verbinden.

    Das sind auch keine Einwanderer mit Qualifikation, Arbeitsplatz und den Mitteln, sich selbst zu versorgen, wie das in Einwanderungsländern wie Australien und Kanada gefordert ist, die eine Einwanderungspolitik haben.

    Das sind die Leute, die nach dem Willen der “Deutschland verrecke!”-Rassisten das deutsche Volk in seiner Existenz auflösen sollen. Das sind die Vernichter. Das ist die Speerspitze der Vernichtungspolitik, die wir hierzulande euphemistisch “Einwanderungspolitik” nennen.

    Wir sind ein krankes Volk, das sich selbst haßt. Fast niemand kommt hierher, weil er uns liebt und zu uns gehören will. Die kommen fast alle hierher, um uns zu fressen, weil wir schwach sind in unserer psychischen Krankheit und unserem rassistischen Selbsthaß.

    Im Großen teile ich deine Meinung.
    Aber ich glaube nicht, dass wir durch Selbsthass geleitet sind.
    Ich glaube, der Grund, warum es so weit kommen konnte, ist, dass die Realität systematisch vor uns Deutschen vertuscht wurde.

    Erst seit Sarrazin wurde öffentlich, dass die Einwanderung aus Drittstaaten viel Geld kostet und keinen Gewinn bringt.
    Das war doch immer das Hauptargument der Einwanderungsbefürworter: Die zahlen doch auch Steuern!

    Noch vor 10, 15 Jahren hieß es: Wir brauchen die. Die machen nur die Arbeit, die kein Deutscher machen will.
    Heute würdest du für diese Äußerung als Ausländerfeind betitelt.

    Wenn man es einmal angesprochen hat, galt man als Nazi, als dumm, als Hetzer oder als Rassist. Die pauschale Unterstellung, du seist ausländerfeindlich, war etwa so schlimm, wie die Unterstellung, du seist Rassist.
    Ausländerfeindlich ist sowieso ein total unklarer Begriff.
    Hat man nicht das Recht, gegen die ungezügelte Einwanderungspolitik zu sein? Darf man wollen, dass man im eigenen Land nicht zur ethnischen Minderheit gehört? Darf man offen sagen, man möchte sein Kind nicht mit vielen nicht deutsch sprechenden Kindern und Eltern, die nur unter sich bleiben und unsere Traditionen ablehnen, im Kindergarten/in der Schule wissen?

    Es ist nicht der Selbsthass, es ist die systematische Desinformation und die Angst, eine Meinung zu haben, die böse ist.

  162. #213 muezzina

    Selbst wenn die Islamisierung uns Wohlstand bringen würde, würde ich sie ablehnen!!!!!

  163. Hat jemand auf einem der Bilder EINE Frau gesehen?
    Oder ist Allah nur für die
    „in der Gruppe sind wir die Größten“

  164. #213 muezzina

    Ja, das ist wohl richtig, was Du sagst. Zuerst war die Lüge. Dann war die Vortäuschung, es sei die Mehrheitsmeinung. Und dann schlossen sich alle dieser „Mehrheitsmeinung“ an. So wird das gemacht.

    Ich nenne es nur mit seinem richtigen Namen, weil mir das Luft macht. Es reißt den Vorhang der Lüge und der täuschenden Euphemismen weg. In Aktion und Wirkung ist es letztlich wie „rassistischer Selbsthaß“.

  165. #67 xJuliusx

    Hier ist das Video zur Bestattung.

    rbb Abendschau.

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/archiv.media.!etc!medialib!rbb!rbb!abendschau!abendschau_20120309_trauer.html

    Man höre sich die Komentare der “Trauergäste” an.

    #200 schnuffelchen (10. Mrz 2012 15:36)
    Am Ende des Berichts ist von einer “Demo”, die die Jugendlichen veranstalten wollen, die Rede. Weiß jemand genaueres?

    Die Demo soll am Montag stattfinden.

    ab Min. 2 im Video

  166. @#158 Andy2 (10. Mrz 2012 13:33)
    „Macheten als Werkzeug“
    Ich hab schon manchmal an eine mitgeführte Axt oder ein Beil gedacht, da ist ja auch ein Werkezug. Oder ein Zimmermannshammer.

  167. Frank Furter hat einen sehr guten Kommentar zu diesen Geschehnissen in Neuköln geschrieben.

    Ein Märtyrer in Berlin

    (. . . . . .)
    In jedem Fall zeigt der Vorfall, wie schlecht es um die Integration in Deutschland tatsächlich bestellt ist. Muslimische Jugendliche sterben – auch das ist eine traurige Wahrheit – allenthalben in Berlin. Doch sind die Täter selber Muslime, versammeln sich keine Tausendschaften zur vermeintlichen Trauerfeier. Ganz zu schweigen von den vielen Deutschen, die kriminellen und gewalttätigen Ausländern, zumeist Muslimen, zum Opfer fallen. Von Trauerfeiern in Moscheen, von Anteilnahme muslimischer Geistlicher oder gar der Huldigung der Opfer als Märtyrer (sprich: Märtyrer der vielgepriesenen, multikulturellen Vielfaltsgesellschaft) ist in solchen Fällen nichts zu hören. Und schon gar nicht versammeln sich tausende Deutsche, um ihren Integrationsopfern die letzte Ehre zu erweisen.
    (. . . . . .)

  168. #216 TheNormalbuerger
    >Sorry! Sie sind kein Deutscher?

    Mein Selbst wurzelt qualitativ nicht im Deutschsein, sondern in Gott. Wesentlich bin ich Bürger des Himmels.

    Wenn Ihr Selbst qualitativ im Deutschsein wurzelt, dann haben wir qualitativ auch nichts Gemeinsames.

    Äußerlich könnten wir uns lediglich über die Kategorie „(Selbst-)Eigentum“ unterhalten. Dazu habe ich aber keine Lust, da Sie mich schon im Ansatz langweilen.

  169. #2 muezzina (10. Mrz 2012 09:27)

    „Das ist kein Trauermarsch – denn die meisten kannten das Opfer natürlich gar nicht – das ist ein Drohmarsch.“

    Richtig erkannt!
    Und wenn die Staatsmacht sowas nicht im Ansatz unterbindet, ist klar, daß diese Okkupanten bereits das Stück Land an sich gerissen haben!

  170. #70 Babieca (10. Mrz 2012 10:42)

    Ganz wichtig!
    Bitte sammle deine Infos zu diesem Imam und veröffentliche die irgendwo separat.
    Deine Recherche ist sehr gut!

    🙂

  171. #223 Eichsfelder (10. Mrz 2012 17:35)

    Mein Selbst wurzelt qualitativ nicht im Deutschsein, sondern in Gott. Wesentlich bin ich Bürger des Himmels.

    Wenn Ihr Selbst qualitativ im Deutschsein wurzelt, dann haben wir qualitativ auch nichts Gemeinsames.

    In erster Linie fühle ich mich als Erdenbürger. Es ging nicht um unsere Wurzeln, sondern eventuelle Gemeinsamkeiten.

    Aber ich habe schon verstanden. Sie sind der bessere Mensch. 😐

  172. #228 TheNormalbuerger (10. Mrz 2012 18:26)
    #223 Eichsfelder (10. Mrz 2012 17:35)

    Nur nebenbei weil ich gerade über euch stolpere.

    Ich mach das so:

    Gott – Vaterland – Familie

    Alles drei ist ideal!
    Zwei ist minimum!
    Eins ist zu wenig!
    Keins ist gefährlich!

  173. Wer „Allahu Akbar“ ruft – hat im demokrat. Deutschland, Europa/westen – nichts verloren.
    Wer bei einer öffentlichen Veranstaltung wie einem Begäbnis – Frauen fern hält – hat nichts in Europa verloren.
    Wer um einen Muslim trauert, aber der Tod eines Deutschen duch Muslime – völlig gleichgültig ist- hat nichts in Deutschland verloren!
    Der Islam hat ale 57 islam. Staaten ruiniert, zerstört.
    Warum müssen Europäer dasselbe Schicksal erleiden durch Einwanderer, die kein Mensch braucht! Kein Mensch will!

  174. #228 TheNormalbuerger
    >Aber ich habe schon verstanden. Sie sind der bessere Mensch.

    Nein, Sie haben nicht verstanden.

    Ein Stückchen vom Eichsfeld ist nun in der fünften Generation im Eigentum meiner Familie. Alle meine Vorväter wurzelten in Gott, hier im Eichsfeld.

    Nazi-Deutsche drohten meinen Großvater mit einer Scheinhinrichtung, weil er sich weigerte, für „Führer und Vaterland“ in die Partei einzutreten. Mit verbundenen Augen stand er am Graben – und trat nicht ein.

    Ich bin kein „besserer Mensch“ (ganz im Gegenteil: meine Positivität besteht darin, dass ich beständig auf mein Negatives aufmerksam bin – „Sünder“ halt).

    Aber ich weiß genau was Vaterland meint:
    Land meiner Väter.

    Nach den ersten drei Geboten, die nicht zufällig diesen Platz einnehmen, kommt das vierte Gebot: „Ehre deinen Vater und deine Mutter,damit du lange lebst und es dir gut geht in dem Land, das der Herr, dein Gott dir gibt“.

    So ist das im Land meiner Väter, das uns vom Herrn gegeben ist. Mit Vaterlandschwätzereien habe ich nichts im Sinn.

  175. Was wäre, wenn die Scharia-Sekte kein ÖL im Angebot hätte?

    Antwort:

    Sie würden weiterhin in der Sandkiste spielen.

    Das ist die wahre Antwort. Seit über 600 Jahren sind aus der Weiterentwicklung der Welt ausgeschieden und vorher waren sie auch nur simple Parasiten.

    Das Öl und unsere Hass-Eliten sind ihr „dickes Pfund“ mit dem sie wuchern können. Mit dem Öl wird es so bleiben, dank unserer Abhängigeit von Energie und der Abschaltung der Kernkraft.

    Unser Ziel muss es sein, die eigenen Hass-Eliten aus den Verkehr zu ziehen. Ihnen alle Entfaltungsmöglichkeiten zu nehmen.

    Sie müssen sich erklären,

    warum Deutsche für sie nur minderwertige Menschen sind,

    warum im „Kampf gegen Rechts“ die menschenverachtende ANTIFA zum Bündnispartner geworden wird,

    warum STASI/SED weiterhin in Mitteldeutschland im öffentlichen Dienst beschäftigt sind und

    warum die GEZ Qualtätsjournalisten weiterhin übelsten Tendenzjournalisten betreiben dürfen und nicht dem Auftrag des Mediengesetze nachkommen.

    Gehen wir zu den übelsten Vertretern der Anti-Deutschen und zerren sie in die Öffentlichkeit, machen wir sit-ins und zerren deren Privates in die Öffentlichkeit.

    Fragen wir die Polenz & Co.nach dem WARUM, ihrer Motivation für den HASS auf die Deutschen und Deutschland.

  176. Das sind die Vorboten, von einem größeren Knall – wenn man nicht Vater von Kindern wäre, könnte man sagen, selbst schuld, was habt ihr denn die ganzen Jahre in Berlin gewählt! Aber so?

    Man sollte sich ein paar starke Freunde ins Haus holen, die bspw. ***gelöscht*** heißen …

  177. Angemeldete Demos, Info-Stände oder Versammlungen werden verboten oder verhindert, weil man „Ausschreitungen“ befürchtet und hier treffen sich einfach mal so 3000 Moslems auf der Straße, behindern den Verkehr und beleidigen mit ihren Ausrufen das Land, das ihnen die Miete zahlt und keiner tut was!

  178. Zuerst einmal ist es völlig nätürlich das die Occupanten nicht um die Opfer Ihrer Agression sondern um ihre Gefallenen trauern. Wo kämen wir denn da hin, wenn mitten im KRIEG der OPFA der FEINDE gedacht würde! DEUTSCHLAND ist seit dem verlorenen KRIEG durchgehend besetzt. Zuerst von den Siegermächten und da wir anscheinend nicht ohne BESATZUNG auskommen übergangslos durch die KRIEGER des SATANSKULTES aus der STEINZEITWÜSTE. Schließlich haben wir die BESETZER ja 1961 ausdrücklich eingeladen. Und das obwohl uns KARL MAY über deren Taktik chon vor hundert Jahren aufgeklärt hat. Als Kind habe ich noch die KARL MAY Filme im Kino angeschaut. Es ging aber immer nur um den Wilden Westen. Den Wilden Osten mit KARA Ben Nemsi hat man uns nicht gezeigt. Wohl aus Angst, das wir zur Masseneinwanderung unangenehme Fragen stellen könnten. Wie dem auch sei, die CONQUISTADOREN benehmen sich eben wie nach BESATZERRECHT ÜBLICH. Das Motto lautet: „Der Sieger hat immer Recht“.

  179. Das muss man sich mal vorstellen: Wenn man in Notwehr einen Moslem tötet, muss man um seine Gesundheit und sein Leben fürchten. Dieser Zustand wird einfach hingenommen.

    Rechte Gewalt ist verabscheuenswürdig und muss rigoros bekämpft werden. Aber den „Kampf gegen Rechts“ so in den Vordergrund zu stellen, wie es zurzeit geschieht, erscheint völlig unangemessen angesichts oben genannter Zustände. Es ist ein bisschen so, wie wenn in einem Naturkatastrophengebiet die Seuchen ignoriert würden und stattdessen die betroffenen Menschen vor den Gefahren des Rauchens gewarnt würden.

  180. Die Verhaltensweisen der Beerdigung sind befremdlich und passen nicht in unser Land. Das Opfer ist wohl im Handgemenge gestorben. Es war Notwehr. Und jetzt wollen diese Muslime Rache. Vorher starben soviele schon durch Messerstiche von Migranten – das interessiert ja wieder keinen. Es starb ein Ausländer und schon sinnen sie auf Rache.

  181. #231 Antidote
    >Unser Ziel muss es sein, die eigenen Hass-Eliten aus den Verkehr zu ziehen…

    >Sie müssen sich erklären,

    Das werden sie kaum können, weil sie selber noch in der Sandkiste spielen. Sie sind ethisch nicht erwachsen, sondern leben immer noch in dem, was Kierkegaard das „Ästhetische“ nennt (was man für den Alltagsgebrauch wohl am besten mit „Modesache“ umschreibt).

    Dieses „ästhetische“ Selbst baut beständig nur Luftschlösser und liefert stets nur Luftgefechte. Es sieht brillant aus mit all diesen experimentierten, „ästhetischen“ Tugenden. Aber …

    „Gerade in dem Augenblick, wo es am allernächsten daran zu sein scheint, das Gebäude fertig zu haben, kann es das Ganze willkürlich in nichts auflösen.“ (Kierkegaard)

    – ganz genau wie in der Sandkiste.

    Wer die Hass-Eliten an der Wurzel packen möchte, kann hier aufrüsten in Sachen qualitativer Dialektik:

    “Das Gleichgewicht zwischen dem Ästhetischen und Ethischen in der Herausarbeitung der Persönlichkeit” von Sören Kierkegaard (Entweder-Oder, 2. Teil)

    Ich halte die gut 200 Seiten für den besten Gegenentwurf: nicht nur zum Kommunistischen Manifest, sondern zum Polymorph-Perversen (“Bunten”) schlechthin.

  182. #230 Eichsfelder (10. Mrz 2012 18:55)

    Wir sind ziemlich vom Thema abgekommen. Eigentlich wollte ich ursprünglich nur darauf hinweisen, dass wir in diesem Thread mit religiösen Sprüchen nicht weiter kommen.

  183. Na sowas aber auch.

    Da wagt es ein Ungläubiger doch glatt, sich nicht einfach abstechen zu lassen und wehrt sich.

    Das geht ja nun nicht. Da muss direkt machtvoll demonstriert werden, dass ausschließlich die Angehörigen der Religion des Friedens das Recht haben, deutsche Kartoffeln zu messern.

    Ich denke, dass sich viele der verbliebenen Deutschen in derartigen Vierteln mittlerweile richtige Waffen besorgt haben, weil sie sich nicht einfach von solchen zumeist unfair in Überzahl auftretenden „Bereicherern“ abstechen lassen wollen. Ein paar davon dürften wahrscheinlich auch eine Uzi unter dem Bett rumliegen haben.

  184. #237 TheNormalbuerger
    >Eigentlich wollte ich ursprünglich nur darauf hinweisen, dass wir in diesem Thread mit religiösen Sprüchen nicht weiter kommen.

    Und ich wollte darauf hinweisen, dass sich religiöse Existenz, die wirklich in Gott gründet, von „Sprüchen“ unterscheidet.

    Sie mögen mir nachsehen, dass ich Ihnen in diesem Medium nicht mit meinem in Gott gegründeten nackten Hintern mitten ins Gesicht springen kann 🙂

    Leben Sie wohl,
    Sie machen das schon!

  185. Zitate:

    „Es war sicher ein Fehler, so viele Ausländer ins Land zu lassen“.
    Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Filder-Zeitung v. 5.2.93

    „Wenn das so weitergeht, gibt´s Mord und Totschlag, denn es sind zu viele Ausländer bei uns“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Frankfurter Rundschau v. 28.11.94

    „Wir brauchen eine eindeutige und schnelle Abschiebepraxis für alle Fälle, in denen der Antrag abgelehnt wird. Der Art. 16 GG verlangt nicht, daß Asylbewerbern die volle Sozialhilfe zusteht, einschließlich vollständiger Sanierung ihrer Zähne auf Kosten der Sozialämter.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Neue Revue v. 13.10.92

    Weiter: „500.000 Menschen jährlich, das ist einfach zuviel“ – „Kein Volk der Welt würde es ertragen, wenn jedes Jahr eine halbe Million Ausländer dazukommt, wie bei uns… Dieses Land ist führungslos und es ist nicht anzunehmen, daß die Dilettanten, die zur Zeit regieren, dazulernen“. Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Bild v. 6.9.92

    „Die Vorstellung, daß eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müsste, sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Frankfurter Rundschau v. 12.9.92

    „Aus Deutschland darf kein Einwanderungsland gemacht werden. Das erträgt die Gesellschaft nicht“. Helmut Schmidt, Bundeskanzler, Stuttgarter Nachrichten v. 15.9.92

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf”. Helmut Schmidt, Außer Dienst, S. 236, 2008

    Na, Edathy und Gabriel, ein Parteiausschlussverfahren gegen den letzen richtigen Bundeskanzler, habt Ihr dazu die “Eier”?

  186. Sven N. kann nur noch weiter (über)leben,wenn :
    1.Er nie wieder in seine Wohnung zurückkehrt,
    2.Der Umzug über Nacht erfolgt,
    3.Er einen neuen Wohnsitz weit weg sucht (z.B. im Schwarzwald) und
    4.Ganz wichtig : wenn er eine neue Identität annnimmt.

    Deutschland im Jahre 2012 .

  187. #243 Smyrna (10. Mrz 2012 20:06)
    >Deutschland im Jahre 2012 .

    So sieht’s aus!

    Eine echte Erfolgsstory in Sachen „Mit/ Menschlichkeit“

  188. >Eine echte Erfolgsstory in Sachen “Mit/ Menschlichkeit”

    Die Gegendialektik sieht so aus:

    „Die wahre positive Freiheit hat in alle Ewigkeit das Böse außer sich … und sie wird nicht dadurch vollkommen, dass sie das Böse mehr und mehr aufnimmt, sondern dadurch, dass sie es mehr und mehr ausschließt; Ausschließen aber ist das gerade Gegenteil von Mediation“ (Kierkegaard).

    Das „Entweder|Oder“ ist das Kriterium des Wirklich-Existentiellen. Das heißt: unterscheiden, trennen, nicht vermischen.

    Nur in den intellektuellen Schwurbeleien unserer „Hass-Eliten“ gelten andere Gesetze:

    die für die „beschwingten Geschöpfe“, die von den verhassten tellurischen Gesetzen befreit sind.

  189. Nur Geduld! In SPANIEN hat es auch lange gedauert bis der SATANSKULT von der RECONQUISTA wieder in die STEINZEITWÜSTE zurückgetrieben wurde! Dazwischen lagen 500 Jahre schwerer Verbrechen, PROGROME und AUSPLÜNDERUNG durch die MAURISCHEN Besetzer. Unter unsäglichen Strapazen, Entbehrungen, durch todesmutige Kämpfe und dem Verlust vieler Krieger konnte zur zeit der Abfahrt CRISTOBAL COLONS nach dem noch unbekannten AMERICA der letze HALBMOND niedergerissen werden. Im Film mit GERARD DEPARDIEU ist am Anfang diese Scene symbolträchtig zu sehen. Leider haben die „Nützlichen Idioten“ auch in SPANIEN diese TODESSEKTE wieder in „EL ANDALOUS“ eingelassen und die DANKBARKEIT darüber haben wir an den furchtbaren ATTENTATEN gesehen! Auch DEUTSCHLAND war vor über 2000 Jahren von den RÖMERN besetzt. Doch nach einer langen Reihe von blutig niedergeschlagenen Aufstände besiegte der GERMANEN Fürst ARMENIUS, heute bekannt als „HERMANN der CHERUSKER“ die Besatzer endgültig so das sie sich hinter den LIMES zurückzogen. Allerdings hatten die Römer auch nicht versucht den GERMANEN ihre Lebensweise aufzuzwingen und gaben sich mit TRIBUTEN zufrieden. Ich bin mir sicher, das unsere heutigen BESATZER niemanden am Leben lassen werden. Das haben wir aus der Geschichte gelernt. Ich erinnere nur an das Schicksal der unter der furchtbaren TÜRKENKNECHTSCHAFT fast ausgerotteten ARMENIER!

  190. Ich hoffe inbrünstig, dass solche Aufmärsche auch mal eine Würdigung auf den sonst so polit-korrekten Nachrichtensendungen erhalten. SpiegelTV hat ja letztens schon einen „kritischen“ Bericht über die Zigan-Abzocker-Kinder gezeigt.
    Erst wenn solche Aufmärsche in Randale eskalieren, wird dem Gutmichel vielleicht klar, welches Bedrohungspotential hier durch eine Telefonkette mobilisiert werden kann. Solange 3000 „Südländer“ nur hinter einem Sarg herschlurfen, passiert gar nichts….
    Keine Meldung in den MSM, Keine Kommentare in den einschlägigen überregionalen Zeitungen, nichts.
    Ist das normal oder schon das Zeichen das die Moslems gewonnen haben?

  191. @ 227 WahrerSozialDemokrat

    Im Video, von der Beerdigung, laufen auch viele ältere Männer mit. Die sollen wohl die jungen „Heißsporne“ davon abhalten so richtig auszuticken. Ich nehme an, dass da hinter den Kulissen die diplomatischen Drähte zwischen den Kulturen heißgelaufen sind. Wenn nämlich tausende Jungmoslems, in ihrem Schmerz, so richtig auf die Ka++cke hauen, läßt sich das ganz, ganz schwer schönreden. Auch von Claudi nicht. Und der fehlen ja selten die Worte.

  192. Was für eine Demonstration der Macht. Welch ein Triumpf von 3000 jungen, rachsüchtigen Moslems. Wenn Sven N. gelyncht worden wäre, würden keine 3000 Deutsche auf die Strasse gehen. Es kämen keine 1000, es wären nicht einmal 300. Und nun fragt man sich warum.

    Wenn man sich die Zahlen der einzuschulenden Grundschüler ansieht, kommt es noch viel dicker. Es wird Zeit, dass unsere Kinder dieses Land und diesen Kontinent verlassen.

  193. #243 Cedrick Winkleburger (10. Mrz 2012 20:13)
    In Glock, we trust!

    1998 meine WBK freiwillig abgegeben. Manche Dummheiten macht man wirklich nur einmal im Leben.

    Ich habe eben einmal die Ticker der linientreuen Qualitätsmedien überflogen, um Nachrichten über das Ereignis zu lesen – bis auf den Regionalteil der Berliner Zeitungen und TV Sender: NICHTS .
    Noch nie war in den Medien ein Schweigen derart vielsagend.

  194. #249 Cedrick

    du hattest recht, das war selbst PI zu PI, beitrag wurde gelöscht 🙁

    sehr schade! aber du kannst jetzt in den puff gehen 🙂

  195. Jungs:

    Ihr seid nicht mehr Herr im eigenen Haus.

    Dieser wurde euch abgenommen und Ihr habt die Hosen voll.

    Ich bin kein Moslem, werde aber bestimmt von Moslemhassern als Moslem angegriffen!!! Sehr halt aus wie ein Südländer…..

    ICh bekomme schrecken wenn ich solche Bilder sehe!!! Die Lage scheint ausser Kontrolle zu geraten

    ODer besser noch: Die Deutschen Behörden fragen die Mohammendaner ob sie nicht schlichten können. Dann ist der Zug in der Tat abgefahren.

  196. Wo sind, ein paar Tage nach dem Internationalen Frauentag, die gleichberechtigten, trauernden Frauen?
    Ach so, im Gaza-Streifen, in Islamabad, in Teheran, in Kandahar, in Mehriz, in Karbala usw ist das nunmal seit Jahrhunderten so.
    Na gut, jeder wie er will, und leben und leben lassen, jeder nach seiner Facon, jedem Tierchen sein Pläsierchen, jeder Gesellschaft sei ihre eigene Kultur gegönnt.

    Oh nein, das ist ja in Deutschland.
    Huch, das sowas auch hier möglich ist, habe ich ja gar nicht kommen sehen.
    Na gut, da gab es schon vor Jahren Drecks-Nazis, die haben solche Entwicklungen immer am Stammtisch vor sich hingegrölt.
    Aber sowas hier? Und das im Jahre 2012?
    Nein, also darauf hat mich ja nun wirklich keiner aufmerksam gemacht…

    Am Ende hat es immer keiner sein wollen!

  197. Die Bunte Republik Deutschland ist ein rassistischer Staat!

    Wenn 20 Glatzen einen Ausländer jagen, ist es für die BRD ein Pogrom.

    Wenn 20 bunte Bereicherungen dasselbe mit Deutschen tun, regt sich dieselbe BRD nicht daraüber auf.

    Wenn Deutsche Trauermärsche für von Ausländern ermordete Opfer veranstalten, ist es ein „Aufmarsch“ und es wird von der BRD untersagt.

    Wenn Ausländer Trauermärsche für Täter abhalten, ist es in Ordnung, die BRD verbietet nichts.

    Wenn Deutsche für einen Täter regelmässige Trauerveranstaltungen abhalten, wird der Leichnam des Täters ausgebuddelt und das Grab aufgelöst.

    Wenn Ausländer für einen Täter solche Märsche abhalten, wird von der BRD über eine Täter-Gedenktafel nachgedacht.

    Wenn Deutsche sich „intolerant“ geben, wird der Deutsche von der BRD zu mehr Toleranz erzogen.

    Wenn Ausländer sich intolerant zeigen, wird auch der Deutsche von der BRD zu mehr Toleranz erzogen und bei Verweigerung bestraft.

    Das sind nur wenige Beispiele dafür, dass die BRD ein rassistisches System ist.
    Und dass das Ganze nicht auffällt, wird offiziell ganz doll gegen „Rassismus“ gekämpft und völlig wertfreie!! Bezeichnungen wie N*g*r auf den Index gestellt.

    Ich möchte nun nichtmal sagen, dass unsere? Regierung diesen offenen antideutschen Rassismus bewusst führt, von gewissen „Grünen“ und Linken mal abgesehen, sondern dass dieser Rassismus der Regierung den Tatsachen -übrigens den Tatsachen, welche von den Regierungen der letzten Jahrzehnte geschaffen worden sind- geschuldet ist.

    Der Deutsche bleibt lange brav und lässt sich unterbuttern.

    Der Mob da oben hingegen ist explosiv, geht wegen „falsch gucken“ in die Luft, wird gewalttätig, gibt umso mehr Gas, je weniger ihm Einhalt geboten wird und ist daher nur mit dem zu stoppen, was von Freidensbewegten und Sozialromantikern fälschlicherweise als „menschenrechtswidrig“ bezeichnet wird:

    Kompromisslose Verteidigung unserer Werte, unseres Landes, unserer Kultur, unserer Freiheit und unser aller Leben mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

    Denn es hat hier in unserem Land in erster Linie um unsere Rechte zu gehen, auch dann, wenn es Friedensbewegten, Sozialromantikern, Selbsthassern und Kulturüberdrüssigen nicht gefällt!

    Wer ist also leichter dazu zu bewegen, den sogenannten „sozialen Frieden“ zu halten?

    Dieser Mob da oben wird über kurz oder lang in unserem Land dasselbe veranstalen, was dieser Mob in jedem Land veranstaltet, in das man den Mob und seine Pogromkultur reinlässt.

    Ob es nun Frankreich betrifft oder England oder Deutschland, „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns nicht länger willkommen, sie sind keine Bereicherung für uns alle“ sondern ein intolerantes, herrsschsüchtiges und gewaltbereites P*ack, das bisher jede Zivilisation über kurz oder lang mit ihrer Anwesenheit, ihrer Unkultur, ihrer Gewaltbereitschaft und ihrer Herrschsucht zerstört hat, wie die heute islamische Welt hinlänglich beweist.

    Unsere Regierung weiss das Alles, unsere Regierung weiss, dass der nahe Osten früher nicht islamisch war und nur durch Feuer und Schwert, durch Pogrome und gewaltbereite Mobs wie dem da oben auf dem Foto zwangsislamisiert wurde.

    Das Hauptproblem sind nicht diese Menschen.

    Unser aller Problem ist nur deren derzeitiger Aufenthaltsort.

    Und unser Hauptproblem ist unsere Regierung, die den Deckel auf dem Topf draufhält, bis der Topf explodiert, weil unsere Regierung -egal, welche grad dran ist- genau weiss, dass sie gegen diesen Mob, wenn er richtig aufgehetzt und aufgepeitscht ist, nur mit massiver Waffengewalt und bürgerkriegsähnlichen Zuständen sowie anschliessender Entfernung des Mobs eine Chance hat.

    „Lieber Gott, lass mich nicht der Kanzler…Minister…Bürgermeister…Polizist…Soldat…Deutscher sein, der das tun muss….lass es noch ein paar Jährchen halbwegs gut gehen…“

    Dass die EUdSSR und die OIC-durchsetzte UNO dagegen ein Veto einlegen werden und dass sich daraus durchaus ein Krieg entwickeln kann, ist „unserer Regierung“ seit den Bürgerkriegen im Libanon und allerspätestens seit den Bürgerkriegen in Ex-Yugoslawien bekannt.

    Machen wir uns nichts vor, auch bei einer demokratisch legitimierten Rückwanderungswelle wird es nicht ohne Gewalt abgehen.

    Und machen wir uns auch weiter nichts vor, sollten alle europäischen Nationalstaaten und die, die es bleiben wollen, nach der Initialzündung nicht geschlossen eine Front gegen EUdSSR und die OIC-UNO bilden, wird das Europa von morgen aussehen wie der Libanon der 70er Jahre, das Ex-Yugoslawien der 90er und wie Gaza heute aussieht: Blutrot-Bunt

    Danke auch schön für dieses schöne, neue Deutschland und Europa.

  198. #252 silav (10. Mrz 2012 21:36)
    Jungs:

    Ihr seid nicht mehr Herr im eigenen Haus.

    Dieser wurde euch abgenommen und Ihr habt die Hosen voll.

    Wir brauchen einfach nur ein paar mehr wie Sven N.

  199. #253 nicht die mama (10. Mrz 2012 21:51)

    Das ist leider alles vollkommen richtig und daher sind auch „EUdSSR und die OIC-UNO“ als Feinde zu betrachten.

  200. #241 lorbas

    Weiter: „500.000 Menschen jährlich, das ist einfach zuviel“ – „Kein Volk der Welt würde es ertragen, wenn jedes Jahr eine halbe Million Ausländer dazukommt, wie bei uns… Dieses Land ist führungslos und es ist nicht anzunehmen, daß die Dilettanten, die zur Zeit regieren, dazulernen“. Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Bild v. 6.9.92

    —–
    Dieser Klartext von Helmut Schmidt liegt jetzt 20 Jahre zurück, es hat sich
    n i c h t s geändert. Die rot-grünen Dilettanten, die zwischenzeitlich schon regierten, haben nichts dazugelernt, und wenn sie demnächst ein weiteres Mal regieren,wird das genauso sein.
    Den Schmidt wird das nicht mehr kratzen. Was ist eigentlich von seinen starken Sprüchen übrig geblieben? Der hat die heutigen Verhältnisse kommen sehen, hat aber nichts dagegen unternommen .
    Schmidt ist für mich ein erbärmlicher Sprücheklopfer und Versager.

  201. Auf diesen Artikel habe ich seit Tagen gewartet! Danke, Michael Stürzenberger!
    Jetzt ist mal passiert, was sonst mit unseren Jugendlichen tagein, tagaus in öffentlichen Verkehrsmitteln und auf Straßen geschieht!

    Normalerweise werden die migrantischen Täter nie in Haft genommen, oder entsprechend bestraft, und jetzt wundern sie sich, dass es auch mal umgekehrt passiert.

    Bitte PI versucht schnell und aktuell auf solche Vorkommnisse zu reagieren. Was ist denn mit PI-Berlin eigendlich? Können die sowas nicht?

    Es stimmt, was jemand hier geschrieben hat, Islam bedeutet Bürgerkrieg, bis er gesiegt hat, wie wir auch gerade in Syrien sehen.

Comments are closed.