In Zeiten wie diesen sind mutige Menschen gefragt, die sich dem politisch korrekten Mainstream entgegenstellen, sich nicht von den Diffamierungs-kampagnen linksverdrehter Wirrköpfe verängstigen lassen und unbeirrt zu ihrer Überzeugung stehen. Tommy Robinson (Foto) ist einer von ihnen. Er und seine Mitstreiter von der English Defence League haben es mit aggressiveren Moslems zu tun als wir in Deutschland. Trotzdem gehen sie auf die Straße und stellen sich gegen die Islamisierung ihrer Heimat. Sie leisten einen vorbildlichen Widerstand, den wir deutschen Islamkritiker unterstützen können: Indem wir diese Helden am 31. März in Aarhus treffen und mit ihnen gemeinsam bei der ersten europäischen Counterjihad-Veranstaltung demonstrieren.

(Von Michael Stürzenberger)

Für jeden von uns, die wir nach Aarhus fahren, wird es eine Ehre sein, diesem Tommy Robinson die Hand zu schütteln und ihm unseren tiefen Respekt zu zollen. Er ist aus dem Holz eines Winston Churchill geschnitzt, der nicht nur die Wahrheit über den Islam aussprach, sondern sich auch gegen die rückgratlosen Appeaser Chamberlain & Co durchsetzte, indem er dem totalitären National-Sozialismus den kompromisslosen Kampf ansagte.

Tommy Robinson ist der Winston Churchill unserer Zeit. Er stellt sich gegen die totalitäre Bedrohung des 21. Jahrhunderts und lässt sich nicht beirren. Er ist ein Mann von der Straße, der die Augen aufmacht und merkt, dass ihn die meisten Politiker und Medien belügen. Er ruft die Wahrheit wie hier bei seiner beeindruckenden Rede während der Demonstration in Amsterdam im Oktober 2010 heraus:

Tommy Robinson und seine EDL stehen zu 100 % hinter Geert Wilders. Genauso wie Anders Gravers, der mit der Danish Defence League das European CounterJihad Meeting in Aarhus organisiert. Anders ist ein absolut integrer Islamkritiker, der von jedem Verdacht des Extremismus erhaben ist. Er war auch im vergangenen September bei der 9/11-Gedenkveranstaltung in New York und unterhielt sich dort u.a. sehr angeregt mit einem Autor ausgerechnet jenes Blogs, das sich jetzt zur Verbreitung von Gerüchten zur Verfügung stellte, in Aarhus würden auch „Rechtsextreme“ eingeladen. Auf diesem Foto sehen wir Anders Gravers mit der international bekannten Islamkritikerin Pamela Geller:

Lasst Euch von der Gerüchteküche nicht beirren. In Aarhus treffen sich Islamkritiker aus der Mitte der Gesellschaft, Menschen wie wir. Es ist in Dänemark wie überall in Europa: Linksextreme Kreise versuchen, Islamkritiker zu diffamieren und in die rechtsradikale Ecke zu schieben. In Dänemark heißen diese Rotfaschisten AFA und Redox, bei uns a.i.d.a., indymedia & Co.

Wenn wir Islamkritiker in Deutschland eine europaweite Kundgebung veranstalten würden, könnte man bei der Recherche hunderte Artikel finden, in denen wir als „Rassisten“ und „Rechtsextremisten“ verunglimpft werden. Selbst die Münchner Abendzeitung war sich nicht zu blöd, DIE FREIHEIT – eine durch und durch bürgerliche Partei aus der Mitte der Gesellschaft – in einem Zweispalter vier Mal als rechtsextrem zu bezeichnen.

Was wäre nun, wenn sich alle Islamkritiker in Europa aufgrund solcher Schmier- und Hetzartikel von uns distanzieren würden? Und zuhause auf der gemütlichen Couch sitzen bleiben würden, anstatt zu uns zu kommen und zum Erfolg unserer Veranstaltung beitragen? Wir wären frustriert und würden uns fragen, ob es sich überhaupt lohnt, Widerstand gegen die Islamisierung zu organisieren.

Genau das geschieht gerade aus unseren eigenen Reihen. Es ist ein Verrat gegen Tommy Robinson (Foto links), Anders Gravers und alle anderen mutigen Islamkritiker, die eine europaweite Großveranstaltung auf die Beine stellen wollen. Ein Dolchstoß gegen diejenigen, die viel Zeit und Mühe aufbringen, um diesen Kontinent vor der Islamisierung zu bewahren. Und dafür auch noch aus den eigenen Reihen attackiert werden.

Es gibt unter deutschen Islamkritikern manche, die setzen ihre Energie nicht etwa dazu ein, etwas gegen die Islamisierung zu unternehmen, sondern stöbern lieber intensiv auf linksextremen Seiten herum, um etwas zu finden, das die Veranstaltung in Aarhus in ein schlechtes Licht rücken könnte. Es gibt sogar den einen oder anderen, der mit seinem Austritt aus der Partei DIE FREIHEIT und der Bürgerbewegung Pax Europa droht. Mit dem Argument, es könnte in Aarhus vielleicht ein Rechtsextremist auftauchen. Sie ignorieren die klare und eindeutige Stellungnahme der DDL, dass kein Rechtsextremer eingeladen wird. Wenn trotzdem einer kommen sollte, wird er umgehend von der Kundgebung ausgeschlossen.

Diese Spalter, Gerüchtesäer und Zersetzer sind eine ernste Gefahr für unsere islamkritische Bewegung. An dieser Stelle sage ich eines klar und deutlich: Ich zolle meinen allergrößten Respekt für die rund 200 Bürger, die bei den PRO-Demonstrationen in Nordrheinwestfalen von Moschee zu Moschee ziehen. Diese Menschen tun etwas und betätigen sich nicht nur als reine Tastatur-„Helden“, sondern zeigen Gesicht.

DIE FREIHEIT distanziert sich politisch von PRO, da wir der Überzeugung sind, dass man keine ehemaligen NPD-Funktionäre in eine Partei aufnehmen darf, vor allem, wenn sich manch einer offensichtlich nicht ganz von seinen braunen Wurzeln gelöst hat. Aber ich habe beim Anti-Islamisierungskongreß 2009 in Köln viele Parteimitglieder und auch einige Funktionäre kennengelernt, bei denen man das Gefühl bekommen konnte, sie seien aus tiefer Überzeugung Islamkritiker und weder pauschal ausländerfeindlich noch rechtsradikal.

Dieser Wahn von manchen, eindringlich vor der Teilnahme an Aarhus warnen zu müssen, ist schon fast psychopathisch. Wenn dies um sich greifen sollte, können wir einpacken. Stellvertretend für solche ewigen Bedenkenträger und auch Pharisäer sei ein Ralf Uhlemann erwähnt, der sich nicht zu schade war, unter dem besagten Artikel gegen Aarhus folgenden Kommentar zu veröffentlichen:

Die Aarhus Busreise wird offiziell über ein BPE Konto organisiert und finanziert. BPE ist also sehr wohl im Vorfeld als Unterstützer im Boot.

Verblendung, Verblödung, Feigheit und gewollte Unwissenheit. Eine einzige Person reitet die islamkritische Szene in die braune Ecke. Ich fasse mir nur noch an den Kopf.

Das schreibt einer, der den Spaltpilz in die Partei DIE FREIHEIT brachte, indem er mir nach der Kundgebung am Marienplatz zum Start des Bürgerbegehrens gegen das „Zentrum für Islam in Europa München“ vorwarf, meine Rede wäre „volksverhetzend“ und „menschenverachtend“ gewesen. Einer, der mit der Parole „Wir haben nichts gegen den Islam, nur gegen die Extremisten, die ihn missbrauchen“ öffentlich auftreten wollte. Es sind die Uhlemanns & Co, die mit ihren destruktiven Zersetzungsversuchen eine Bewegung ernsthaft gefährden können. Hier noch einmal meine Rede am Marienplatz vom 14. Oktober 2011 – wer etwas Volksverhetzendes oder Menschenverachtendes zu hören glaubt, teile es bitte im Kommentarbereich mit:

Es wird mit Sicherheit keiner etwas derartiges finden. Aber dieser Ralf Uhlemann war so geschockt, als er am nächsten Tag in der Münchner Abendzeitung den bereits erwähnten Artikel lesen musste, in der DIE FREIHEIT als „rechtsextrem“ bezeichnet wurde, dass er es offensichtlich mit der Angst zu tun bekam und bei der am selben Tag stattfindenden Vorstandssitzung des bayerischen Landesverbandes seinen Austritt aus der Partei verkündete.

Und da beging der damalige Landesvorsitzende Jung seinen ersten entscheidenden Fehler, Ralf Uhlemann unbedingt in der Partei halten zu wollen und sich plötzlich gegen mich zu stellen. Sein zweiter großer Fehler war der Versuch, den Parteigründer René Stadtkewitz beim Bundesparteitag in Frankfurt am 10. Dezember 2011 stürzen zu wollen. Und nun schrieb er diesen Artikel, in dem er die Verdächtigungen gegen die Organisatoren von Aarhus veröffentlichte. Ich werde dies nicht verlinken, da ich für eine solche Seite, die der europaweiten islamkritischen Bewegung so dermaßen in den Rücken fällt, keine Werbung machen werde. Wer sie finden will, mag es tun.

Ich verlasse mich darauf, dass Anders Gravers (Foto) mir gegenüber versicherte, die Unterstellungen entsprächen keineswegs der Wahrheit. Auch der in dem Artikel erwähnte Julius Börgesen, dem Anders bei einer Kundgebung das Megaphon hielt, sei keineswegs ein Nazi. Anders wird gegen die Person vorgehen, die diese Gerüchte in Umlauf setzte.

Es ist bezeichnend, dass sich Jung in dem Artikel auch schon nach Rücktrittsforderungen gegen mich zu sehnen scheint:

Allerdings nimmt mit Michael Stürzenberger ein Mitglied des Bundesvorstandes der Partei, der zugleich das Amt des Landesvorsitzenden in Bayern begleitet, an der Demonstration in Aarhus teil. Ob in diesem Falle eine Trennung zwischen Person und Parteiamt möglich sein wird und vor allem nach außen vermittelbar ist, dürfte als fraglich gelten.

Für die Bürgerrechtsbewegung Pax Europa gilt dies – wenn auch in abgeschwächter Form – ebenfalls, da Stürzenberger zudem ihr Landesvorsitzender in Bayern ist. Das ehemalige Bundesvorstandsmitglied der BPE Wilfried Puhl-Schmid war im Jahr 2010 wegen der Teilnahme an einer Demonstration der Pro-Bewegung in Berlin zurückgetreten. Sollte die Demonstration am 31. März keinen günstigen Verlauf nehmen, könnte daher der Ruf nach Konsequenzen zu hören sein.

Abwarten. Vielleicht wird ja nach dem Vorbild des WDR ein dänisches Kamerateam einen gekauften Nazi einschleusen, der sich neben mich stellt und das Ärmchen hebt. Und dann können all die Pharisäer aus ihren Löchern kommen und meinen Rücktritt fordern. Währenddessen lachen sich Moslems, Linksextreme und die politisch korrekte Parteien- und Medienlandschaft die Hände, dass die islamkritische Szene so doof ist, sich selbst zu zerfleischen.

Was den erwähnten Rücktritt von Wilfried Puhl-Schmidt anbelangt: Es war ein bedauerliches Missgeschick von ihm, auf dem Rückweg von einer BPE-Demo in Berlin an einer islamkritischen PRO-Demo vorbeigegangen zu sein und dort auch sein Transparent mit BPE-Logo hochgehalten zu haben. Ich würde es außerordentlich begrüßen, wenn Wilfried bei der nächsten BPE-Vorstandswahl wieder antritt. Er ist ein absolut integrer und hochaktiver Islamkritiker der ersten Stunde und über jeglichen Extremismus-Verdacht erhaben.

Wer für seine islamkritische Überzeugung offen eintreten möchte und am kommenden Wochenende Zeit hat, kann sich noch an der Fahrt nach Aarhus beteiligen, denn in unserem 50-sitzigen Bus sind noch Plätze frei. Auch Spenden werden gerne angenommen, so dass sich die Kosten für mutige Islamkritiker wie einen Michael Mannheimer, der seine gesamte Zeit für die Sache aufwendet und von Spenden lebt, in Grenzen halten können. Außerdem kann damit auch jungen Menschen, die wenig Geld haben, die Mitfahrt ermöglicht werden.

Spenden oder Überweisung von 99 Euro für die Busfahrt bitte auf folgendes Konto:

BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V.
Konto-Nr.: 4333020
Volksbank Main Tauber
BLZ: 673 900 00

Stichwort: Busfahrt Aarhus

Für Auslandsüberweisung:
IBAN: DE83 6739 0000 0004 3330 20
BIC: GENODE61WTH

Und teilt bitte unter der email-Adresse

» info@blue-wonder.org

mit, bei welcher Stadt Ihr zusteigen möchtet. Dies wird auf Rastplätzen an der Autobahn erfolgen.

Zur Einstimmung dieses Video der English Defence League:

Zusammen mit der EDL, der DDL und vielen anderen Islamkritikern aus ganz Europa:

NEVER SURRENDER !

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

124 KOMMENTARE

  1. Widerlich wie der Kriegs- und Kolonialverbrecher Chruchill in diesem Text hofiert wird. Er war ein abartiges Individuum, das erklärterweise nicht gegen Nazi-Deutschland Krieg führte, sondern gegen das deutsche Volk.

    Bombenmassenmord, Vertreibung, Hinrichtungen. Alles ist auf dem Mist dieses Mannes gewachsen. Der Typ hätte gerne in Nürnberg Platz neben Göring und Co. nehmen können. Er war kein Stücl besser.

  2. Meine Güte, ist die deutsche Seele krank, dass sie nicht erkennt, woher die Gefahren kommen und sich stattdessen mit Nichtigkeiten und Abrenzungen nach „rechts“ herumschlägt.
    Meinen allergrößten Respekt an Herrn Stürzenberger!

  3. @ byzanz

    An dieser Stelle sage ich eines klar und deutlich: Ich zolle meinen allergrößten Respekt für die rund 200 Bürger, die bei den PRO-Demonstrationen in Nordrheinwestfalen von Moschee zu Moschee ziehen.

    Ich denke, das sollten wir alle tun.

    Nachdem ich letztes Jahr noch hin- und hergerissen war, wen ich wählen würde – FREIHEIT oder PRO – kristallisierte sich irgendwann für NRW immer stärker heraus, dass aus der Graswurzelbewegung PRO eine mittlerweile große Gemeinschaft geworden ist, die wirklich sehr aktiv ist. Das muss man einfach honorieren.

    Zumal mir auch das Programm gut gefällt, was sie vorgelegt haben. Es ist meiner Meinung nach konsequenter als das von der Freiheit.

    Um ganz sicher zu sein, habe ich mir die Leute angesehen und mit einigen gesprochen (auch mit einem Ex-NPDler!). Mein Fazit lautet: Entwarnung – da gibt es keine Nazis. Lupenreine Demokraten. Sehr aktiv, sehr mutig, sehr konzentriert auf die Sache, guter Zusammenhalt, gute Planung, alle ernsthaft bei der Sache.

    Jeder muss gucken, was er in seinem Bundesland wählen kann. Und die betreffenden Parteien Bürger in Wut, Pro, Rep, Freiheit, Initiative Direkte Demokratie (und evt. auch Freie Wähler und Partei der Venunft) sollten schleunigst ein Wahlbündnis für die Bundestagswahl schmieden!

  4. Die Engländer sind in der Tat viel weiter als wir. Bei denen gibt es sogar ein Mohammed und und Islam Kanal (BSKYB) im TV und alles auf Englisch.

  5. Er ist aus dem Holz eines Winston Churchill geschnitzt, der nicht nur die Wahrheit über den Islam aussprach, sondern sich auch gegen die rückgratlosen Appeaser Chamberlain & Co durchsetzte, indem er dem totalitären National-Sozialismus den kompromisslosen Kampf ansagte.

    Naja, das ist historisch wohl ziemlich neben der Sache. Churchill dazu:

    „Wenn Deutschland wirtschaftlich zu stark wird, muß es zerschlagen werden. Deutschland muß wieder besiegt werden und diesmal endgültig.“ – 1934 zu Heinrich Brüning.

    „Deutschland wird zu stark, wir müssen es vernichten!“ – 1936.

    „Was wir wollen, ist eine restlose Vernichtung der deutschen Wirtschaft.“ – 1938.

    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands! – Am 03.09.1939, dem Tag der britischen Kriegserklärung.

    „Wir haben sechs oder sieben Millionen Deutsche umgebracht. Möglicherweise werden wir ei-ne weitere Million oder so töten, bevor der Krieg zu Ende ist.“ – 1945.

    „Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuß zu tun, verhindern können, daß der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.“ – 1945.

    „Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austausch-system zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mitverdienen konnte.“ „Erinnerungen.“

    „Seit Monaten betreibe ich das, was Sie richtig geschildert haben: Greuelpropaganda. Und da-mit haben wir den Totalen Sieg gewonnen.“ Ich erwiderte: „Ich weiß, und nun müssen Sie aufhören.“ Er entgegnete: Nein, nun fangen wir erst richtig an! Wir werden diese Greuelpropa-ganda fortsetzen, wir werden sie steigern, bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie in anderen Ländern an Symphatien gehabt haben, und bis die Deutschen selbst so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun!“ Ich schloß das Gespräch: Dann werden Sie große Verantwortung auf sich laden!“ Was dieser Mann uns angedroht hatte, kam. Das Schlimmste aber war die Verwirrung, die dadurch unter den Deutschen angerichtet wurde… („Politische Justiz. Die Krankheit unse-rer Zeit“, Prof. Dr. Friedrich Grimm, Verlag W. Schütz, Preuß. Oldendorf 1974, S. 146 ff.).

  6. OT
    Traumstunde Dank ARD

    Es war Samstag am Abend und die ARD zeigte einen Krimi unter dem Titel „Mordkommission Istanbul – Blutsbande“
    Dieser deutsche Krimi stammte aus dem Jahre 2012.
    Das erste und auch gleichzeitig das letzte Kopftuch sah man Anfang des Krimis. Es war die Putzfrau des Mordopfers.
    Von nun an begann die Träumerei von ARD:
    – Wie selbstverständlich war eine Frau die Leiterin einer Ausgrabungsstätte, in der auch Männer arbeiteten.
    – Eine Frau konnte sich problemlos von ihren Freund trennen und ihm auch klar machen, dass er sie nicht mehr belästigen solle.
    – Ein Referendar war zu Besuch bei dem Mordinspektor und seiner Frau. Als der Besucher nackt an der Ehefrau vorbei ging, und sie ihm lobende Bemerkungen hinterher rief, blieb der Mann – in seiner eigenen Wohnung – locker.
    – Eine Freibauchtänzerin durfte aggressiv einen Mann anbaggern und ihn sogar in der Öffentlichkeit küssen.
    – Beim Fußball Länderspiel Deutschland – Türkei führte die Türkei mit 1:0(!), Deutschland schoss später den Ausgleich.
    – Katholische Kirchen waren, wie selbstverständlich offen und frei zugänglich für Jedermann.

    Wir erinnern uns: In Istanbul wurde ein Mädchen lebendig begraben, weil sie mit Jungen redete. In der gleichen Stadt wurden Frauen ermordet, weil sie einen Account bei Facebook hatten. Im Durchschnitt alle 37 Stunden wird in der Türkei eine Frau ehrengemordet, wobei Istanbul die gefährlichste Stadt für Frauen ist.

  7. Sehr lustig, der Hahnenkampf Stürzenberger/Jung. Und wo ist der Link zu Jung?

    Dieser zwanghafte Wahn bei manchen Islamkritikern, sich jetzt unbedingt von Aarhus distanzieren zu müssen, ist schon fast psychopathisch.

    Aha! Wer also glaubt, dass sich die Reise nach Aarhus mangels attraktivem Personal nicht lohnt, ist krank. Wer ist Anders Graven? Nie gehört. Und stimmt es, dass Sabaditsch-Wolff abgesagt hat? Hier ist der Link:

    http://www.blu-news.org/2012/03/23/licht-und-schatten-in-aarhus/

    Werde ich wieder gelöscht?

  8. Michael, ich weis nicht was mit dir passiert ist, aber deine Radikalisierung ist schmerzhaft mitzuerleben.

    Vieles was du oben geschrieben hast, widerlegt sich im Text schon selber.

    Was ist mit Phillip Trauelsen, der die Demo angemeldet hat… Lieber nicht erwähnen…

    Mir liegt eine aktuelle Mail von Gravers zu dem Vorwurf der Zusammenarbeitmit Julius Borgesen vor, in der er diese zugibt. Es handelt sich hier also nicht um Spekulationen sondern um Tatsachen.

    Und das das Konto von Pax verwendet wurde, kommt auf der Bundesversammlung von Pax noch mal zur Sprache.

    Und ja, es drohen nicht nur Leute das sie austreten bei DF und Pax, sondern sie tun es.

    Aktionen wie in Heidelberg, Mainz und Wiesbaden sind es, diei uns auffallen lassen.Und uns Sympathisanten bringen. Sind diese nicht spektakulär genug, da sie es nicht mal in die Lokalpresse schaffen?

    Was soll Aarhus bringen? Ein Zusammenschluss von dem Namen nach paramilitärischer Verbände? Wozu?

    Aus den Ländern Europas, in denen wertkonservative Parteien in der Regierung sind, kommen seltsamerweise keine Gruppen. Dort sind die Leute anders, politisch aktiv.

    Das so viele DF Leute für Aarhus jubeln, bestätigt die Befürchtungen von Pino und Jung, die ich ja im Rahmen des BPT recht hart angegangen habe, das die Partei auf eine Radikalisierung zuläuft, die sie für die Bürgerliche Mitte nicht wählbar macht. Und diese Anzeichen mehren sich weiter. Offensichtlich liegt dies auch an einem Bundesvorsitzendenden, der alle Probleme aussitzt.

    Alles Punkte, vor denen Pino und Jung gewarnt hatten.

    Schade, ich hatte gehofft, das sie nicht rechtbehalten.

  9. Ah ja. Nun Churchill. Keine gute Assoziation für Menschen die etwas über die Geschichte kennen. Wenn dieser Mann so gekonnt hätte, wie er wollte, hätten wir in Deutschland heute keine Islamproblem, weil es uns nicht mehr gäbe. Aus der Sicht seiner Zeit war er der richtige Mann gegen Hitler. Er dachte auch ein Stückweit wie Hitler…

    Wenn schon, dann eher Namen wie Andreas Hofer, Garabaldi etc. verwenden….

  10. Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 🙄
    Laßt uns auf diese Weise verhindern, oder denoch erschweren, das sich solche Individuen wie diese Mutter und ihre Söhne sich auch in Deutschland ausbreiten können.
    Betrifft geregelte Zuwanderung.

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Also sollten wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  11. Leute wie Norbert Gehring sind es, die spalten uns zersetzen. natürlich zum Schutz der Islamkritiker……..

    So arbeiten Leute vom VS!

  12. #17 Daddy

    Da braucht es keine Entschuldigung, ich finde es gut, dass jemand aktiv etwas unternimmt. 🙂 Sag mal, kann man da auch mitmachen, wenn man ausserhalb von Deutschland wohnt ??

  13. Wer ist dieser norbert.gehrig???

    Er tut so als wäre er einer von uns, ein Szenekenner.
    Er warnt uns ständig vor der Veranstaltung in Aarhus und beschreibt alles mit Nasieh-Terminologie.
    Die Veranstaltung hat noch gar nicht stattgefunden! Niemand kann genau sagen, wer oder was dort sein wird!
    Das Netz vergißt aber nicht. Später wird dieser thread dann für Außenstehende so wirken, als wenn wir mit voller Absicht zu einem Treffen europäischer Wehrsportgruppen gefahren wären. Die Wahrheit wird hingegen kaum nachprüfbar sein. Die Antifanten werden genüßlich auf die threads verlinken.
    Wenn ich PI schaden wollte, würde es genauso machen wie dieser norbert.gehrig!

  14. #11 norbert. gehring
    Ich kann die Vorwürfe nicht beurteilen. Gestern war ich jedoch in München am Stacchus und habe Michael Stürzenberger gesehen, wie er gegen den Lärm der „Antifaschisten“ versuchte zu argumentieren. Das „Nazi,Nazi“ – Gegröle war so laut, dass andere sicherlich das Handtuch geworfen hätten. Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen, wenn fünf PI-ler das nächste Mal versuchen würden, diese Leute in ein Gespräch zu ziehen.
    „Wünschen Sie sich einen Gottesstaat oder halten Sie die Furcht vor diesem für übertrieben?“
    „Warum glauben Sie, dass Herr Stürzenberger Sozialist ist?“
    u.ä.
    Der Streit zwischen den Islamkritikern erinnert mich an Wolf Biermann:
    Immer wieder wurden Havemann und mir von solchen tapferfeigen Freiheitsfreunden wie Heym, Hermlin und Christa Wolf vorgeworfen, dass wir zu weit gehn. Ich wehrte mich mit Pasquillen und spöttischen Liedern und schlug solchen „tiefbesorgten Freunden“ eine Ballade um die Ohren, in der es heißt:
    Mein Lieber, das kommt von der Arbeitsteilung:
    Der eine schweigt und der andere schreit – wenn solche wie du entschieden zu kurz gehn Dann gehn eben andre ein bißchen zu weit. Oft wurde der Streit untereinander so übermächtig, daß wir vergaßen, daß eigentlich die Kretins im Politbüro unsere Todfeinde waren.

  15. Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen, die böse sind, sondern von denen, die das Böse zulassen.

    Albert Einstein

  16. Bei dem was ich hier lese, da graust es mir schon vor der Zukunft. Wenn sich eine Bewegung selbst zerfleischt, weil dem einen das nicht passt und dem zweiten wiederum was anderes nicht gefällt, dann kann diese Bewegung einpacken. Ich denke wenn man was erreichen will, dann muss man auch bereit sein die eine oder andere Kröte zu schlucken.
    Bezüglich EDL sollte sich jeder mal ein eigenes Bild machen, einfach auf der Webseite registrieren und mitdikutieren. Ich wäre froh, wenn wir etwas vergleichbares in Deutschland hinbekommen würden.

  17. Wow. Ich muss sagen, ich bin nun ziemlich verwirrt. Auf SOS Heimat ist man nun dieser Veranstaltung gg.über sehr kritisch, weil man „die Worte Blood and Honour“ hört. http://sosheimat.wordpress.com/2012/03/25/licht-und-schatten-in-aarhus/

    Nazi-Vorwürfe an allen Ecken. Frau Sabaditsch-Wolff hätte wegen der unklaren Organisation abgesagt, aus demselben Grund will BPE nicht teilnehmen. Aber letztendlich kenne ich von der EDL kein rassistisches oder nazistisches statement oder ähnliches! Und die organisieren das. Ich bin momentan etwas ratlos. Hier wird Leuten wie Börgesen, Trauelsen oder Mortensen von der DDL, die wohl alle in der Organisation für Aarhus tätig sein sollen, eine Nähe zu Blood and Honour und zu russischen Nazis vorgeworfen. Am Ende fragt sich, was davon wahr ist. Es wäre eigentlich auch logisch, dass versucht wird, die Demo in ein schlechtes Licht zu rücken!

  18. OT

    Verfolgt wer den Fall Trayvon Martin? Das entwickelt sich langsam weltweit zum brüllenden Tribunal gegen Weiße, Demokratie und alles, was „Bunt“ im Wege steht.

    Hier braut sich international die Mutter aller Maulkörbe/gegen Rächtz zusammen.

  19. Der Churchill Vergleich ist für meine Begriffe grob fahrlässig, wenn nicht gar für Tommy Robinson ehrverletzend.
    Dazu wurde schon einiges geschrieben, so dass ich mir Verweise erspare.

  20. Einer seiner Kommentar beginnt gleich mit der infamen Unterstellung, Michael Stürzenberger hätte sich „radikalisiert“.
    Da niemand widerspricht, wirkt das so, als wenn alle das stillschweigend begrüßen würden.

    Das ist Lügenpropaganda vom Feinsten!

    Die Linken würden praktisch alles tun um diese Fahrt zu verhindern. Die Demonstration ist dabei relativ unwichtig. Man muß ja nicht teilnehmen, falls doch ein paar Neofaschisten auftauchen.
    Was die Linken verhindern wollen, ist ein persönliches Treffen führender demokratischer Politiker aus verschiedenen Ländern, um ein europäisches Netzwerk Gleichgesinnter zu bilden.

    Man wird vermutlich alle Antifa-Register ziehen, damit die Gruppe um Michael Stürzenberger nicht nach Aarhus kommt. Fahrtroute und Zustiegspunkte sollten vertraulich sein. Sie werden wahrscheinlich auch versuchen, jemanden als Mitfahrer einzuschleusen, um an diese Infos zu kommen.

  21. Ich finde das alles nicht so schlecht. Es ist doch gut, wenn die Islamkritik unterschiedliche Bevölkerungsgruppen erreicht. Entscheidend ist, dass man eine breite islamkritische Bewegung hat, die nicht rassistisch ist. Und dafür stehen Robinson und Stürzenberger. Beide sind absolut integer.

    Was es mit den anderen Gruppen auf sich hat, ganz ehrlich finde ich die Beweislage jetzt nicht so vernichtend. Man sollte da ein Auge drauf haben, mehr aber auch nicht.

  22. Man kann Menschen zu ihrem Glück nicht zwingen…Erst wenn es zu spät ist, werden sie aus ihrer Lethargie erwachen…Mir macht die Ahnungslosigkeit der Dummmenschen fast mehr Angst, als die Moslemische Invasion Europas…Denn diese lässt sie erst geschehen…

  23. #25 Nickel (25. Mrz 2012 16:28)

    Ich finde das alles nicht so schlecht. Es ist doch gut, wenn die Islamkritik unterschiedliche Bevölkerungsgruppen erreicht. Entscheidend ist, dass man eine breite islamkritische Bewegung hat, die nicht rassistisch ist. Und dafür stehen Robinson und Stürzenberger. Beide sind absolut integer.

    Guter Punkt. Danke. Ich bin hier nämlich schon am rotieren, weil ich all die Personen, die nun mit blood and honour, russischen Nazis und ähnlichem in Verbindung gebracht werden, google…es ist aber wahr: Robinson und Stürzenberger sind absolut anständige Männer, deren Aussagen ich 100%ig unterstützen würde. Was aus dem Treffen wird, das kommt eben auch auf die an, die daran teilnehmen und da ist jeder gefragt, den das Thema interessiert!

  24. @ #21 norbert.gehrig (25. Mrz 2012 16:23)

    Wenn du wirklich „stellvertretender Vorsitzender von BPE Pax Europa Hessen“ wärst, wieso schreibst du das hier?
    Kennst du die eMail-Adresse von Michael Stürzenberger nicht?
    Wenn wir wirklich auf der selben Seite stehen, wieso schreibst du so etwas hier in diesem Blog?

    Allein die Anzahl deiner Beiträge in Aarhus-threads ist auffällig. Mir kommt das merkwürdig vor.
    Vielleicht übertreibe ich jetzt etwas, aber das schadet wenigsten niemandem.

  25. In allen islamkritischen deutschen Organisationen sind unter den Mitgliedern schon längst Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, und deren Tätigkeit besteht nicht nur im Sammeln von Informationen, sondern auch im Verbreiten von allerlei Gerüchten mit dem Ziel der Spaltung und Zersetzung. Da sollte man sich keinerlei Illusionen hingeben.

  26. # 15 Norbert Gehrig, ich weiß nicht, was Dich antreibt, anderen einreden zu wollen, ich hätte mich „radikalisiert“.

    Ich freue mich, mit einem Bus voller Gleichgesinnter nach Aarhus zu fahren, um dort mutige Islamkritiker wie Tommy Robinson und Anders Gravers zu treffen.

    Es wird keiner gezwungen, mitzufahren. Aber dass Du es mit einer geradezu fanatischen Inbrunst versuchst, diese Veranstaltung schlechtzumachen, verwundert viele. Auch ein Robert Spencer hat schon nachgefragt, was Du für einer bist.

    Mach nur so weiter und versuche, die islamkritische Szene zu spalten und zu zersetzen. Ich hoffe nur, dass sich nicht allzuviele davon irritieren lassen.

    Wir dagegen gehen konsequent und standhaft unseren Weg. Wer nicht mitgehen mag, kann gerne zuhause bleiben. Diejenigen sollen sich dann aber nicht beklagen, „warum hat keiner was getan?“, wenn bei uns die Hütte zu brennen anfängt.

  27. #26 Chaoslord

    das werden unsere miesen Medien/Journalisten den Deutschen garantiert nicht mitteilen. Für Uwe&Uwe gab es in Deutschland jedenfalls keine Solidaritätsdemos oder Schweigeminuten.

  28. War ja klar, dass sich Norbert Gehrig wieder hier tummelt.
    Nicht Stürzenberger sondern N.G. kann für Austritte von BPE sorgen.
    @ norbert.gehrig
    Und das das Konto von Pax verwendet wurde, kommt auf der Bundesversammlung von Pax noch mal zur Sprache.
    Gut so, dann kann ja endlich mal geklärt werden, wie weit rechts oder links oder christlich oder atheistisch oder dünn oder dick man bei Pax sein darf.
    Ich habe mir offiziell von Pax sagen lassen, dass man beruhigt nach Aarhus fahren kann, nur nicht als offizieller BPE`ler also mit Transparent usw.
    Und Puhl-Schmidt möchte ich dort auch wieder sehen.
    @ Michael Stürzenberger
    bitte beim Veranstalter darum bitten, eine Schweigeminute für die Opfer von Toulouse einzurichten
    Ich habe das schon bei european-freedom-initiative.org angeregt. Wahrscheinlich hat das der Veranstalter sowoeso schon im Sinn.
    Danke für den Beitrag – die Hoffnung stirbt zuletzt.

  29. #Michael Stürzenberger

    Nun ab Robert Spencer ging eben wieder ein Mail raus. Mal gespannt ob er diesmal den Mut hat, mich anzuschreiben oder nur über dritte geht.

    Wo sind die Leute denn, wenn in Heidelberg, Wiesbaden Mainz Demos sind?

    Wo, wenn es um Verteilung von Flugblätter geht?

    Aber egal. Was ist mit Phillip Trauelsen? Der wurde hier im Artikel nicht erwähnt.

    Und warum wurde auch nicht erwähnt, das ein Steve Simmons alle Websites der DDL in England registriert hat, und die Fäden in der Hand hält?

  30. #38 Alster:

    Eine Schweigeminute für die Opfer von Toulouse ist in Aarhus bereits fest eingeplant

  31. Heute ist die Landtagswahl im Saarland und ich bitte euch, geht wählen!

    Setzt ein Zeichen und wählt „Rechts“.

    Pro Deutschland ist doch ne gute Partei.

    Worauf wartet ihr noch?

  32. @ Alster

    Der Bundesvorstand von BPE Pax Europa hat sich Einstimmig gegen die Teilnahme ausgesprochen..Warum wohl?

    ESW kommt nicht..Warum wohl?

    Wegen mir jedenfalls sicher nicht…

  33. #26 Babieca:

    Verfolgt wer den Fall Trayvon Martin? Das entwickelt sich langsam weltweit zum brüllenden Tribunal gegen Weiße, Demokratie und alles, was “Bunt” im Wege steht.

    Wo? Selbst bei SPON geht es heute nur um Feuerwaffen und Kapuzenpullis. „Miami Herald”: „Police have described the man who fired the shot, 28-year-old George Zimmerman, as white; his family says he is Hispanic and is not racist.” Mit vielen Links:

    http://thinkprogress.org/justice/2012/03/18/446768/what-everyone-should-know-about-about-trayvon-martin-1995-2012/?mobile=nc

  34. Ich habe den angesprochenen Artikel so ziemlich nach erscheinen gelesen. Meine eigene Gutmenschlichkeit, die immer wieder voraussetzt, das jeder mit den besten Absichten informieren will, lässt mich dann auf so was leicht rein fallen.

    Danke für einige Klarstellungen.

    Es ist mir ein Rätsel, warum man nicht einfach andere viel Glück und Erfolg wünschen kann, selbst wenn man Bedenken hat sich selbst zu beteiligen!

    Im nachhinein ist man eh immer schlauer, aber im Vorfeld schon alles Miesmachen zeugt wirklich von einem schlechten Charakter!

    Es heißt so nett, an den Taten und nicht an den Worten sollst du werten, doch bei manchen gibt es ja nur Worte und keine Taten, bzw. bestenfalls Austrittstaten und anschließendes Sandkastengeheul…

  35. Die european defence league ist EINE CHANCE. Dass diese konfrontative, friedliche, freiheitliche Bewegung kriminalisiert werden soll, darüber braucht sich keiner wundern. Man wird die Sache kippen wollen.

  36. 43 norbert.gehrig

    „Der Bundesvorstand von BPE Pax Europa hat sich Einstimmig gegen die Teilnahme ausgesprochen..Warum wohl?“
    —-
    Lies doch bitte nochmal meinen Beitrag! Die Teilnahme ist jedem freigestellt.
    Aber vielleicht hast Du ja in Hessen ein Fahrverbot verhängt?
    Du wirkst inzwischen schädigend für BPE, und lass endlich ESW aus dem Spiel, das ist alles geklärt.
    Deine ewige Jammerei: Wo sind die Leute denn, wenn in Heidelberg, Wiesbaden Mainz Demos sind? Wo, wenn es um Verteilung von Flugblätter geht? kannst Du schwerlich Stürzenberger vorhalten und mir auch nicht.
    Wann schnallst Du endlich, dass es sich in Aarhus um eine wichtige europaweite Demonstration handelt?

  37. @ #43 norbert.gehrig (25. Mrz 2012 17:11)

    Selbst unter der Annahme, daß deine Aussage stimmt, bedeutet das nur, daß der Bundesvorstand von BPE Pax Europa so klug ist, zumindest offiziell nicht zu einem Treffen zu fahren, bei dem mit einem Großaufmarsch linker Schlägerhorden zu rechnen ist.
    Diese können aber nur die Demonstration stören!

    Du solltest Michael Stürzenberger aber zumindest zugestehen, das er in der Lage ist, sich seine Gesprächspartner selbst auszusuchen. Oder glaubst du, das Aarhus nächste Woche urplötzlich nur noch von Rechts- und Linksextremisten bevölkert sein wird? Nein? Dann höre bitte auf zu nörgeln.

  38. Die wichtigen Tatsachen wurden von Herrn Stürzenberger weggelassen :-/

    Warum hat macht die tapfere Heldin Elisabeth Sabbatisch-Wolff nicht mit? Obwohl mit ihr im Video promotetd wurde!

    PAX Europa & die FREIHEIT habe auch die Demo „ge-cancelled“ ??

    Anders Gravers is KEIN Nazi, steht aber in Nähe zu den Neo Nazis.

    Der President von Europen Defence League Trauelsen ist ein Neo-Nazi lt. blu-news.org

    Schade nur für den tapferen Helden Tommy Robinson

    „… der Sprecher der EDL, Steven Simmons, gegenüber der englischen Zeitung The Telegraph nachdem Mortensen mit einer Elektroschockpistole, einem sogenannten Taser, einen Türsteher attackiert hatte. Danach übernahm Philipp Trauelsen diese Funktion….

    …Trauelsen soll zumindest bis 2006 Mitglied der Dänischen Front gewesen sein, die je nach politischem Standpunkt als rechtskonservativ bis rechtsextrem bezeichnet wird….“

    LICHT UND SCHATTEN IN — 23 März 2012
    Ungereimtheiten im Vorfeld einer islamkritischen Demonstration in Aarhus

    http://www.blu-news.org/2012/03/23/licht-und-schatten-in-aarhus/

  39. Ich bin Kreisvorsitzender der Rep´s in Hof/Wunsiedel : http://www.reps-hof.de. Was glaubt Ihr wie viele NPD´ler sich bei den Rep´s melden wenn die NPD verboten wird. Und was frage ich : Warst du in der NPD?
    Bist du Demokratiefeindlich eingestellt.
    Haßt du Juden oder bist Israelfeindlich?
    Bist du für die Todesstrafe?
    Hast du etwas gegen Homosexuelle?
    Was soll ich dem antworten wenn er nur die erste Frage mit “ JA “ beantwortet?

  40. Eine gewisse „Selbstzerfleischung“ ist unter denjenigen die für die „Wahrheit“ und das „Gute“ eintreten unvermeidlich. Der Vorteil des Gegners (der Vorteil des Bösen) auf allen Ebenen ist, dass er (es) ohne weiteres „böse“ und skrupellos handeln kann.

    – ein Buch wird als nicht hilfreich bezeichnet, – eine Argumentation als nicht zielführend,
    – eine Behauptung verstoße gegen elementare
    Wertvorstellungen einer Partei,
    – das begründete Eintreten für Israel wird als
    Tarnung diffamiert.
    – man setzt sich grundsätzlich nicht mit
    Argumenten auseinander, sondern greift die
    Person des Argumentierenden an.
    – Demonstrationen werden gestört

    Das „Gute“ hingegen muß sich von allem „Bösen“ distanzieren und kann nur kompromißlos gut
    sein. Es muß sogar gut sein gegenüber dem „Bösen“.

    Und dann können auch noch die Vorstellungen über Nuancen innerhalb des „Guten“ zu Differenzen führen.

    Das „Böse“ kennt alle diese Probleme nicht.

  41. #40 norbert.gehrig (25. Mrz 2012 17:00)

    Wo sind die Leute denn, wenn in Heidelberg, Wiesbaden Mainz Demos sind?

    Ist doch ganz einfach!

    Wer hat schon Lust, wenn er dann von dir (bzw. aus den „eigenen Reihen“) auch noch als „Radikaler“ gebrandmarkt wird!!!

    Du schnallst es, glaube ich, wirklich nicht??? Wer soll denn den Arsch hoch bekommen oder seinen Namen hergeben, wenn er befürchten muss, von den „eigenen Leuten“ in den Arsch getreten zu bekommen??? Das ist nun wirklich nicht gerade ermutigend und verlockend für Neue, die gerne anpacken würden!!!

  42. #44 norbert.gehrig

    „Der Bundesvorstand hat sich Einstimmig gegen die Teilnahme ausgesprochen..Warum wohl?

    ESW kommt nicht..Warum wohl?

    Wegen mir jedenfalls sicher nicht…“
    —-
    Deine letzte Bemerkung habe ich zunächst übersehen.
    Antwort: Bist Du da so sicher?

    Aber draußen scheint die Sonne, vielleicht ja auch am 31.in Aarhus, und dann werden evtl. auch so wenige Gegendemonstranten kommen wie in Hamburg:
    http://www.mopo.de/nachrichten/demo-in-hamburg-ein-zeichen-gegen-rechts—euren-rassismus-bekaempfen-wir–,5067140,11988184.html
    Guck mal, lenkt Dich vielleicht mal davon ab, hier allen den 31. zu vermiesen, noch was aus der Morgenpost von heute:
    Wie im Mittelalter …
    Lurup: Männer stürmen Billardcafé mit Schwertern

    Lurup ist ein stark be-oder besser entreicherter Stadtteil von Hamburg
    http://www.mopo.de/polizei/wie-im-mittelalter—–lurup–maenner-stuermen-billardcaf–mit-schwertern,7730198,11989778.html

  43. #40 norbert.gehrig

    Ich habe mir durchgelesen, was Sie hier geschrieben haben und das Erste, was mir auffällt ist, dass Sie viele Namen nennen. Haben Sie diese Leute vorher gefragt, ob sie ihren Namen hier lesen wollen?

    Dann fällt mir als Nächstes auf, dass Sie irgendwie in Panik geraten sind. Was ist denn eigentlich los?

    Freie, selbstbestimmte Menschen fahren zu einem großen Treffen nach Dänemark. Muss man denn vorab schon Jeden kennen, um die Veranstaltung im Voraus „beurteilen“ zu können? Muss man denn vorab schon wissen, was jeder Einzelne sagen wird, um die Veranstaltung im Voraus „beurteilen“ zu können? Kann man nicht einfach zu einer Veranstaltung fahren und hinterher sagen: Das hat mir gefallen / das hat mir nicht gefallen?

    Wieso so panisch? Wenn man sich distanzieren will, kann man das doch viel besser hinterher tun. Denn dann weiß man ja schließlich WOVON man sich distanzieren möchte.

    Daher meine dringende Bitte an Sie: Fahren Sie hin und berichten Sie hinterher, wovon genau Sie sich distanzieren möchten.

    Bis dahin verschonen Sie uns bitte mit Ihrer Panik.

  44. Radikalisierung ist auch so ein Totschalgargument.

    Islamkritiker weisen auf die Gefahren der islamischen Ideologie hin.
    Zeigen die Konsequenzen anhand von Beispielen auf wenn die Moslemquote steigt. Dramatische Konsequenzen, ich muss die hier ja nicht zu jedem Prozentsatz wiederkäuen.

    Natürlich kann das Ergebnis nur sein sich ganz radikal dagegenzustellen.
    Nicht indem man mit Fackeln und Mistgabeln durch die Strassen zieht sondern radikal aufklärt und kein Blatt vor dem Mund nimmt.

    Ja, Herr Stürzenberger ist radikal.

    Er stellt sich in die Öffentlichkeit, als Person mit Namen und Gesicht und benennt radikal Ross und Reiter.
    Trennt radikal zwischen der Ideologie und den Menschen.
    Das ist radikal mutig, zeugt von einer radikalen Entschlossenheitheit, man erkennt das Herr Stürzenberger nicht hasst, sondern radikal unser Grundgesetz und unsere Freiheit liebt.

    Ich bewundere Herrn Stürzenberger, seine Radikalität sollte uns allen ein Beispiel sein.

    Radikale Grüsse aus dem mit Radikalität aller Colleur verseuchtem Berlin, auf das wir in Zukunft alle mehr Radikalität wagen.

  45. Ich komme mal auf mein eigenes Posting unter #42 zurück: Selbstverständlich ist mein Kommentar zensiert worden!

  46. Ich kann jetzt natürlich nur für mich sprechen, was Aarhus anbelangt: Ich wäre nicht gefahren, wenn man nicht die Möglichkeit gehabt hätte in einem Bus mitzufahren.

  47. Auf der anderen Seite muss ich Herrn Gehrig recht geben, was die Sache mit den Organisatoren angeht. Trauelsen, Borgensen und Gravers scheinen Kontakte zu Rechtsextremen zu haben, bzw. soll Trauelsen zur Dänischen Front zu gehören. Angeblich. Sollten diese Beziehungen seitens der Organisatoren zu Nazis so bestehen, wäre es wohl sicher kein kluger Schachzug, an der Demo in Aarhus teilzunehmen. Jedenfalls ist jetzt schon sicher, wofür es die Medien ausschlachten können. Man muss über solche Dinge nachdenken, egal, wie wichtig dieses Treffen in seiner Bedeutung ist.

  48. Alle Ahnungslosen die Islamkritikern Nazi-Gesinnung vorwerfen, beweisen damit nur ihre tief klaffende Bildungslücke. Historisch erwiesen und unumstritten waren und sind Nazis und islamische Kämpfer Brüder im Geiste. Totalitär, menschenverachtend, rassistisch und demokratiefeindlich. Die meisten Diffamierer huldigen einer anderen totalitären Ideologie: dem Kommunismus.
    Ich reagiere da nur noch mit einem müden Lächeln…

  49. #65 FreiesEuropa1683 (25. Mrz 2012 18:36)

    „…scheinen Kontakte […] zu haben…“
    „…bzw. soll […] zu gehören. Angeblich.“
    „…Sollten […] so bestehen….“
    „…Wäre es wohl…“

    Ne klare Aussage sieht anders aus… 😉

    Nur bzgl. Medien und über die soll man dann nachdenken… 🙁

  50. 67 WSD

    Ja die sehen so aus.

    Anders Gravers zu dem Bild das ihn mit Julius Borgesen zeigt:

    „The third picture is also from SIADs demonstration in Aalborg and yes I hold the bulls horn for Julius because he was a part of the anti-jihad cooperation where everybody had signed that they were against the totalitarians.“

    Und Hitler war der Freund der Juden….

  51. Michael, laß Dich nicht irre machen. Du hast die richtige Überzeugung und bist auf dem richtigen Weg.

    Hosenbiesler, feige Verräter und Hinterfotzige gibt es offenbar in allen Gruppen; ich würde da nicht einmal einen Kaninchenzüchter-Verein ausschließen. Sei froh, wenn sich diese rechtzeitig zu erkennen geben.

    Es ist von einigen früheren Mitgliedern der FREIHEIT schon äußerst naiv zu meinen, die Partei könnte im Kielwasser der linksverseuchten Mainstream-Parteien mitsegeln. Und besonders zu bedauern sind die krummen Weichspüler, die nichts auf den Punkt bringen und sich immer ein Hintertürchen offenhalten, damit sie notfalls – „wenn ihnen das Messer auf die Brust gesetzt wird“ – sagen können, sie hätten eigentlich das Gegenteil gemeint.

    Es tut schon weh, immer wieder erwähnen zu müssen, daß wir Rechtsextremismus ablehnen und bekämpfen. Die Titulierung „Nazi“ kann man sich schnell einhandeln, und zwar unberechtigterweise. Allein schon bei Nennung dieses Begriffs fällt offenbar bei manchen jegliche Vernunft ab und psychotischer Hysterie wird Tür und Tor geöffnet. Ich will weiß Gott nichts beschönigen: aber ein „Nazi“ ist auch ein Mensch, der uns in vielen Ausprägungen begegnen kann. Nicht jeglicher Kontakt hat nationalsozialistischen Charakter, kann also nicht ausreichen, einen Nicht-Nazi-Kontaktpartner gleich verbal zu „lynchen“. Schließlich gab und gibt es auch Nazi-Aussteiger, die vorher mit anderen geredet haben. Selbst die USA reden mit den Taliban. Sind die jetzt auch dabei, mit den Taliban zu sympathisieren? Psychopathen und Neurotiker könnten sicher so denken.

  52. Also langsam irritieren sie mich etwas Herr Schtürzenberger!

    Seit Arhus reden sie von Zusammenhalt und dass man sich nicht separieren und gegenseitig ausgrenzen sollte im islamkritischen Lager – und was in Deutschland? Da sind sie einer Top-Akteure wenn es um die Abgrenzung zu PRO geht. Diese Bürgerbewegung ist genauso Grundgesetzkonform und demokratisch wie ihre Die Freiheit. Trotzdem müssen sie sich ständig von ihr distanzieren.

    Ich bin jemand, der in anderen Blogs gutes über sie zu schreiben weiß! Aber langsam müssen sie zeigen dass sie wirklich an der Sache des Guten interessiert sind und auch in Deutschland für Einigkeit unter Islamkritikern werben. Ansonsten sind sie für mich unglaubwürdig.

  53. #69 Kahlenberg 1683

    Trotz allem muss man vorsichtig sein, mit wem man in ein Boot steigt. Die „Dänische Front“ – Partei jedenfalls wirbt auf ihrer Seite mit dem Ex-KukluxClaner und Antisemiten David Duke auf ihrer Hauptseite und hat Kontakte zu russischen Neonazis. Wenn Trauelsen wirklich dieser Partei angehört, dann wäre das, als wenn ein (aktiver) NPDler hier in Deutschland eine Demo mitorganisiert. Ich würde diese mit Sicherheit nicht besuchen. Wenn solche Leute in leitender Funktion sind, ist das eine kompromittierende Angelegenheit.

  54. Wenn Ihr Euch alle schon so von allem distanziert, was Nazi ist, warum fahrt Ihr dann zur Aarhus Demo, zu der Neonazis aufgerufen wurden, daran teilzunehmen? Allein der Gedanke, es könnten dort diese „Menschen“ auftauchen, widert mich an. Ich will nicht einmal hinfahren und „einfach nur schauen“.

  55. Was ist radikal? Wer definiert, was radikal ist?

    Ich finde diese Vorwürfe, Stürzenberg sei radikal, sehr lächerlich!

    Wenn jemand ein klare Meinung vertritt, und dann als „radikal“ denunziert wird, ohne dass der Denunziant erklärt, was er denn damit meint, ist das böswillige Rufschädigung.

    War Jesus ein Radikaler?
    War Martin Luther ein Radikaler?
    War Mahatma Gandhi ein Radikaler?

    Blödes Gequatsche, das!

  56. #72 FreiesEuropa1683 (25. Mrz 2012 19:14)
    #73 savefreespeech (25. Mrz 2012 19:30)

    Richtig, man muß die Neonazis bekämpfen. Man kann aber auch das Kind mit dem Bade ausschütten. Gut, wenn die Neonazis weg sind. Aber sollen wir dann auch weg sein? Dann gehört mit 100%-iger Sicherheit Europa den Mohammedanern und Osmanen.

  57. #70 FreiesEuropa1683 (25. Mrz 2012 19:09)

    Kannst Du denn glaubhaft die Zweifel ausräumen, die z.B. hier aufkommen?:

    Ich traue mich das nicht, zu sagen, da sei gar nichts dran.

    Muss ich doch gar nicht!!! Kann ich auch gar nicht!!! Das ganze hat natürlich auch was mit vertrauen zu tun! Ich vertraue der Aussage von Herrn Stürzenberger!

    Ich kann nicht jedem einzelnen in den Kopf schauen, aber ich weiß auch, bei allen lupenreinen Demokratenaufmarsch, wird sich Dreck zum schleudern finden lassen, wenn man will!!!

    Was meinst du eigentlich, was für ein „Gesocks“ bei den Gegendemos rum läuft???

    Ich vertraue auch darauf, das Vorort richtig entschieden wird! Ich vertraue darauf das es ein Nadelstich ist und irgendwann ein Aufwachen stattfindet!

    Ich vertraue aber keinen Nörglern, Zweiflern und Angsthasen…

    Ich habe kein Problem mit kritischer Betrachtung, ich habe nur ein Problem mit destruktiven Kräften!

    Mit Rasen betreten verboten, ist keine Demo zu machen!

  58. Jeder der sagt, er fährt nur nicht hin, weil dort die sogenannten Neonazis auftauchen könnten, mit denen man nichts zu tun haben möchte, SAGT NICHT DIE WAHRHEIT! Es ist Bequemlichkeit und Angst…Genauso wie bei mir, aber ich rede wenigstens nicht drumherum…An alle die hinfahren: Viel Glück!

  59. #73 savefreespeech (25. Mrz 2012 19:30)

    Wenn Ihr Euch alle schon so von allem distanziert, was Nazi ist, warum fahrt Ihr dann zur Aarhus Demo, zu der Neonazis aufgerufen wurden, daran teilzunehmen?

    Das ist doch ein ganz einfaches Spiel!!! VS (oder links-) bezahlte Nazis rufen zur Demo auf oder finden Sarrazin gut oder kündigen, oh Zufall, eine Demo zwei Tage nach Pro an, am gleichen Ort, zur gleichen Zeit und gleichem Thema!

    Und schon ist alles Nazi…

    Das aber selbst angebliche „Islamkritiker“ öffentlich so verfahren ist ein wenig merkwürdig. Finde ich…

    Wenn man von sich selbst überzeugt wäre, würde man nicht suchen was man nicht machen darf, sondern finden was zu machen ist!

  60. #2 Hagene von Tronege (25. Mrz 2012 14:54)
    Widerlich wie der Kriegs- und Kolonialverbrecher Chruchill in diesem Text hofiert wird. Er war ein abartiges Individuum, das erklärterweise nicht gegen Nazi-Deutschland Krieg führte, sondern gegen das deutsche Volk.
    Bombenmassenmord, Vertreibung, Hinrichtungen. Alles ist auf dem Mist dieses Mannes gewachsen. Der Typ hätte gerne in Nürnberg Platz neben Göring und Co. nehmen können. Er war kein Stück besser.

    Völlig richtig !!
    Churchill war ein Widerling und Deutschenhasser, der alles andere als hofiert werden sollte !

    Herr Stürzenberger, ich bin entsetzt !!!!!

  61. #35 Wilke (25. Mrz 2012 16:46) In allen islamkritischen deutschen Organisationen sind unter den Mitgliedern schon längst Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, und deren Tätigkeit besteht nicht nur im Sammeln von Informationen, sondern auch im Verbreiten von allerlei Gerüchten mit dem Ziel der Spaltung und Zersetzung. Da sollte man sich keinerlei Illusionen hingeben.

    genau so ist es . Man sollte sich keinen Illusionen hingeben. Der K(r)ampf gegen Rechts wird auf allen Ebenen geführt und es wird mit allen verfügbaren Mitteln Spaltung und Zersetzung betrieben. Die Leute haben gut von IM erika gelernt. Die weiß ja noch aus Stasi-Zeiten, wie so etwas geht.

  62. Herr Stürzenberger,
    obwohl ich meistens mit Ihne d’accord gehe, gibt es durchaus berechtigte Zweifel an der Aarhus-Geschichte.

    1. Warum warb der Organisator mit E. S.-Wolf, wenn sie doch gar nichts davon wusste und auch definitiv nicht auftreten wird?

    2. Warum reagiert der Veranstalter nicht auf Anfragen zu diversen Unstimmigkeiten?

  63. #78 savefreespeech (25. Mrz 2012 19:52)

    #77 Das können Sie gerade MIR nicht vorwerfen…

    Das habe ich ja auch gar nicht getan…Aber…selbst wenn dort, „RECHTE ORGANISATIONEN“ auflaufen würden…Na und? Wir leben in einer Demokratie, außerdem, der Feind meines Feindes , ist mein „Freund“, denn Satz schon mal gehört?…Wir haben nicht den Luxus, uns bis aufs kleinste i Tüpfelchen aussuchen zu können, wer auf „unserer Seite“ steht…Manchmal muss man mit den Wölfen heulen, sonst verlieren wir…Also ich möchte nicht in „Schönheit“ untergehen…

  64. #85 savefreespeech.

    Oha. Da bin ich nun doch sehr überrascht über diese klare Aussage.

    Ich stehe offensichtlich sehr alleine mit der Ansicht dar, das der Zweck die mittel nicht heiligen darf.

  65. #83 norbert.gehrig (25. Mrz 2012 20:00) savefreespeech ist jetzt aber nicht diejenige wo ich jetzt denke?

    Könnten sie sich bemühen, ein einigermaßen verständliches Deutsch zu schreiben? Oder ist das Kiez-Sprache?

  66. Hallo, gibt es auch einen Link zu diesem unsäglichen Artikel bzw. den unsäglichen Artikeln? Das wäre nett, um das Original lesen zu können.

    Ich meine die Artikel von Uhlemann und Jung.

  67. Tatsache ist, dass es eine Einladung an die Dänische Nationale Front gab. Diese wird auf deren Forum heiß diskutiert:

    http://forum.danmarksnationalefront.dk/topic/opfordring

    Gegen die Teilnahme spricht aus Sicht der Mitglieder, die Nicks wie „Leibstandarte“ und ähnliche SS-Bezüge tragen:

    1. Will man nicht separat gegen Moslems angehen, sondern gegen alle „Fremdrassigen“, die Religion spielt keine Rolle.

    2. Hat man wegen der Teilnahme der EDL Sorge, man würde womöglich mit „Negern, Eskimos und Homosexuellen“ gemeinsam durch die Straßen ziehen. Das empfinden viele als unzumutbar.

    Dem gegenüber stehen Befürworter der Teilnahme, die damit auf eine Vereinigung rechtsextremer Strömungen hoffen. Der laut Blue-News Anmelder der Demo in Aarhus beteiligt sich an der Diskussion.

    Wer sich ein Bild von der dänischen Nationale Front machen möchte:

    http://www.danmarksnationalefront.dk/

    Sehenswert sind auch die zahlreichen Bilder, auf denen tatsächlich gelegentlich Blood&Honour Shirts zu sehen sind. Oder die Bilder der Russlandreise zu dortigen Naziorganisationen – einschließlich waffenübungen in den Wäldern:

    http://www.danmarksnationalefront.dk/multimedie/billederfradnf/tur-til-rusland-2

    Das sind schon üble Gesellen.

  68. @Schweinsbraten (25. Mrz 2012 15:05)

    Vorsicht vor

    1.) Heldenverehrung

    ich glaube, dass es dem Autor weniger um „Verehrung“ geht, als um Anerkennung und Respekt vor den wirklich zivilcouragierten Menschen dieser Tage, die bereit sind, gegen den Zeitgeist und für ihre Überzeugung notfalls im realen Leben Nachteile in Kauf zu nehmen und mit unverdecktem Gesicht ihren Gegnern gegenübertreten.

    Ohne solche Leute geht es mit der islamkritischen Bewegung nämlich tatsächlich nicht weiter.
    Hier geht es schon um Kämpfe – mit Argumenten und mit Präsenz auf der Strasse.
    Argumente allein reichen nämlich leider nicht, wenn sie nicht irgendwann von echten Menschen auf die Strasse getragen werden.
    Solche Leute repräsentieren viele ängstliche andere Menschen, die Repressalien und Diffamierung bislang noch zu sehr fürchten.
    Pioniere haben es nie besonders leicht.
    Sie halten für uns alle die Birne hin.
    Solche Leute kann man deshalb schon irgendwie als „Helden“ bezeichnen, auch wenn sie nicht mit dem Schwert auf ihre Gegner losgehen.
    Wer Gewalt im Namen der Islamkritik betreibt, dislegitimiert seine Argumentation eh komplett.
    Herr Stürzenberger hat den Begriff „Held“ sicher auch in Abgrenzung zu uns vielen Tastatur – „Helden“ verwendet.

    2.) Spaltung

    Interne Kritik ist ansich ein gutes Zeichen.
    Auch muss gezeigt werden, dass man Radikale ansich ablehnt – auch die vom rechten Rand.
    Das ist ok.
    Permanente Nörgler ohne Sinn für die verbindende Sache und das Weiterkommen der Bewegung können allerdings wirklich zu Spaltern werden.
    Ich möchte auch nicht ausschliessen, dass in der islamkritischen Bewegung sogar Leute auftauchen, die der Sache eigentlich schaden wollen.
    Sowas ist natürlich gefährlich, dagegen hilft aber letztlich nur sachliche Auseinandersetzung anhand von nüchternen Argumenten.

  69. Alles was in diesem Artikel über Tommy Robinson geschrieben steht ist völlig richtig und zutreffend. Seine Person ist aber nicht Gegenstand dieser Diskussion.

    TR und die EDL sind nicht die Veranstalter sondern die DDL bzw SIAD und die Herren Philipp Trauelsen und Anders Gravers.

    Und an Herrn Trauelsen, der wie #97 Andy zutreffend bemerkt, Mitglied einer neonazisstischen Vereinigung ist, bestehen doch einige Zweifel. Er ist nicht nur Mitläufer, er ist Veranstalter. Die EDL macht Werbung für den event und wird mit TR einen Redner und eine große Teilnehmergruppe darstellen.

    Er ist nicht nur irgendein Mitläufer – er ist Veranstalter, der Ansprechpartner der Polizei.

    Ich besuche gerne jede BPE oder DF Demo und lasse mich dort auch von der Gegenseite als Nazi beschimpfen – das nehme ich in Kauf, weil die Veranstalter untadelig sind.

    Aber nicht unter diesen Vorzeichen. Nein Danke.

  70. Hätten die USA, England und Frankreich im 2. Weltkrieg nicht gegen Deutschland kämpfen sollen, weil Stalin, dessen Gulag die Westmächte auch kannten, gegen Deutschland kämpfte?

  71. #73 savefreespeech

    Wenn Ihr Euch alle schon so von allem distanziert, was Nazi ist, warum fahrt Ihr dann zur Aarhus Demo, zu der Neonazis aufgerufen wurden, daran teilzunehmen? Allein der Gedanke, es könnten dort diese “Menschen” auftauchen, widert mich an. Ich will nicht einmal hinfahren und “einfach nur schauen”.

    Neonazis sind leicht erkennbar,sie werden nicht die Gelegenheit bekommen, mit uns zu demonstrieren. Nazis sind im heutigen Sprachgebrauch alle, die sich rechts von Die Linke befinden.
    mit „ich will nicht einmal hinfahren und “ einfach nur schauen“
    implizieren sie den Aarhus-Demonstranten gegen die Islamisierung einiges nur keine redlichen Absichten, und dass Sie die einzige Wahrheit gepachtet haben. Das steht Ihnen gar nicht.
    Die Distanzierer werden wohl kaum nach Aarhus fahren.
    Ich bin hier jetzt sehr enttäuscht.
    Ihre Sache werde ich weiterhin unterstützen, aber lassen Sie uns auf unsere Weise auch für die Meinungsfreiheit kämpfen.
    Sie werden ja die Berichte lesen und sehen können.

  72. #99 lemon_sorbet (25. Mrz 2012 21:30)

    Alles was in diesem Artikel über Tommy Robinson geschrieben steht ist völlig richtig und zutreffend. Seine Person ist aber nicht Gegenstand dieser Diskussion.

    Und warum nicht? Weil er für das steht, wofür er steht! Er braucht sich nicht zu distanzieren, weil er für sich steht!!! Ein Überzeugungsmensch! Er weiß genau wofür, für England, Demokratie, Freiheit, Recht, Ordnung, Einigkeit, Familie, Zukunft, Gleichberechtigung, Frieden und Heimat!

    Da interessieren irgendwelche verirrten Nazis nur zur Belustigung und bestenfalls zur Aufmerksamkeit…

    Wenn uns aber nur „Anti“ vereint, dann können wir auch selber zur Gegendemo aufrufen…

  73. #100 Kahlenberg 1683 (25. Mrz 2012 21:42)

    Hätten die USA, England und Frankreich im 2. Weltkrieg nicht gegen Deutschland kämpfen sollen, weil Stalin, dessen Gulag die Westmächte auch kannten, gegen Deutschland kämpfte?

    Verstehe ich nun nicht ganz Ihren Einwurf??? Aber man ist erst gegen Deutschland vorgegangen, nachdem die russische Armee (es war die vielfach überwältigende größte in Europa) ausgeschaltet wurde und von Judenrettung war nur beim Vatikan die Rede, hat die Alliierten nicht wirklich interessiert, erst zur Rechtfertigung danach…

    Ist aber wirklich ein ganz anderes Thema!

  74. Solange Ihr nicht endlich lernt „ein Arsch und ein Kopf zu sein“, solange werdet Ihr auch weiterhin kläglich scheitern.
    Und den Islam haltet Ihr damit sowieso nicht auf.

    Der Hesse von Chatterton Hill

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  75. Er und seine Mitstreiter von der English Defence League haben es mit aggressiveren Moslems zu tun als wir in Deutschland.

    Unte Arabern und Pakistanis finden sich tatsächlich noch wesentlich mehr und auch noch radikalere Muselmanen als unter den Türken hierzulande. Dennoch schreitet auch in Deutschland die Islamisierung zügig voran, vielleicht gerade deshalb, weil sich die Vertreter des politischen Islam hier geschickt „moderater“ geben, als sie es in Wahrheit sind – und der gemeine Gutmenschenpöbel darauf hereinfällt!

  76. #104 WahrerSozialDemokrat (25. Mrz 2012 22:05)

    Zugegeben, der Einwurf erfordert etwas mehr an Erklärung. Diese lohnt sich aber nicht, denn wir sind hier schon an einem bedenklichen Punkt angekommen.

    Alle sprechen hier NUR noch über die Bekämpfung von „Nazis“ und Rechtsextremen, kaum mehr ein Wort von der nötigen Bekämpfung der Islamisierung.

  77. #105 Kranaos2
    „…weil sich die Vertreter des politischen Islam hier geschickt “moderater” geben, als sie es in Wahrheit sind – und der gemeine Gutmenschenpöbel darauf hereinfällt!“

    Genau,aber weniger der durch die MSM desinformierte gemeine Gutmenschenpöbel fällt darauf rein sondern leider die Verantwortlichen in der Politik, und deshalb gibt es u.a. auch Verhandlungen über einen Staatsvertrag mit einigen islamischen Verbänden in Hamburg.

  78. @ WSD

    Da interessieren irgendwelche verirrten Nazis nur zur Belustigung und bestenfalls zur Aufmerksamkeit…

    Irrtum. Dies ist keine von redlichen Veranstaltern geplante und durchgeführte Demonstration auf der ‚irgendwelche verirrten Nazis‘ herumturnen.

    Die Veranstalter sind das Problem.

    Wenn man auf BPE Demos geht und ‚verirrte‘ Nazis am Rande stehen, dann ist das zwar schlimm, aber unvermeidbar. Aber bei BPE bin ich mir sicher, dass der Veranstalter untadelig ist. Deshalb nehme ich dort auch Teil und lasse mich – wenn auch ungern – als Nazi beschimpfen.

  79. #107 Kahlenberg 1683
    Guter Einwand!
    Da wo man Leistung bringen will heißt es auf die Sache, wenn möglich gemeisame Sache, k o n z e n t r i e r e n !

  80. Statt ihre Energie für die Verteidigung unserer Kultur gegen die Islamisierung zu verwenden, ergehen sich einige Kommentatoren an einer beschämenden Kritik, vom bequemen Sofa aus, an Michael Stürzenberger.

    Zu Aaahus: Ich hoffe, dass sehr viele islamkritische Gruppen sich an der Demo beteiligen, ungeachtet deren politischer Nuancierung oder Vergangenheit. Das einigende Band ist die Verteidigung europäischer Werte gegen eine orientalische Aggression. Wenn die alten Griechen wieder einmal von den Persern bedroht wurden, haben sie auch für einige Zeit ihren „internen“ Streit vergessen und gemeinsam den großen Feind bekämpft. Ihre eigenen Händel konnten sie dann wieder fortsetzen, wenn die große Bedrohung besiegt war.

    Zu Churchill: Stürzenberger hat nichts anderes getan, als Churchill`s Kampf gegen die Appeasement-Politik zu loben. Keineswegs hat er ihn „hofiert“ wie da einer meint. Die Zerbombung deutscher Städte, wobei ihm der Bombergeneral Harris wertvolle Dienst leistete, war hier nicht das Thema. Wenn Churchill dafür verständlicherweise gehasst wird, kann das nicht bedeuten, dass er nicht beispielhaft zu diesem einen Thema „Appeasement“ erwähnt werden darf.

    Michael Stürzenberger ist ein leidenschaftlicher Kämpfer für den Fortbestand der abendländischen Kultur gegen eine orientalische Aggression. In diesem Sinne verdient er den Respekt von ALLEN, welche sich islamkritisch nennen.

  81. Kann mir bitte mal jemand helfen?

    Ich war letztens in einem bekannten Kaufhaus beim Einkaufen.

    An der Kasse stand eine klassische Neo-Glatze mit weiss geschnürten Springern hinter mir.

    Ich glaube, diese Glatze könnte vielleicht sogar vom Geschäftsführer des Kaufhauses eingeladen worden, oder was macht der sonst an diesem Ort?

    Frage:

    Darf ich in Zukunft noch in dieses Kaufhaus gehen?

    Bin ich ein Nazi, wenn sich einer in einer Warteschlange oder einer sonstigen öffentlich zugänglichen Örtlichkeit hinter, neben, oder vor mich stellt?

    Bin ich ein Neo-National-Sozialist, wenn ich mich am gleichen Ort aufhalte, die gleiche Luft atme, die gleiche Sprache oder gar die gleichen Worte verwende?

    Oder mache ich mich doch erst dann zum Neo-National-Sozialisten, wenn ich deren Gedankengut übernehme?

    Fragen über Fragen….

  82. #109 lemon_sorbet (25. Mrz 2012 22:25)

    Irrtum. Dies ist keine von redlichen Veranstaltern geplante und durchgeführte Demonstration auf der ‘irgendwelche verirrten Nazis’ herumturnen.

    Ich vertraue da auf Michael Stürzenberger!!!

    Das ist mein persönlich größtes Argument!

    Ich bin dabei nicht blind und nicht in allem eins, aber ich lass mich auch nicht zwangs-entnazifizieren ohne je ein Nazi gewesen zu sein! Besonders nicht von Liberalisten, (National-/ Global-) Sozialisten oder Anti-Katholiken!

  83. Durch die heutigen Kommentare auf diesem Blog kann man viel lernen. Welche Pinscher hier doch versucht haben, dem Stürzenberger ans Bein zu pinkeln.

    Stürzenberger bringt die Sache voran, sowohl durch seine Beiträge hier als auch durch sein unerschrockenes Engagement im Einsatz für die Aufklärung über den Islam im direkten Kontakt mit den Bürgern. Man kann ihm vertrauen, weil er eben durch sein persönliches Auftreten Vertrauen verkörpert. Er kennt die „Hauptstoßrichtung“ (an dem Begriff mögen sich ruhig einige stoßen) und läßt sich nicht durch unnütze Scharmützel davon abbringen.

    Pinscher können halt nichts anderes. Aber sie können ihr Bein nicht hoch genug heben, um uns vom richtigen Weg abzubringen. Und den Hundekotbeutel werden wir auch immer mit uns führen.

  84. wir alle Islamkritiker, Freiheitler, BPE und Pro’s sind in den Augen unserer Gegner (Linke von CDU-Linke, MSM) per se Rächtspopulisten, Rächtsextreme, Nazis, Rassisten!
    Dieses Denunziantenspiel sollten wir nicht mitmachen. Egal wie sehr wir betonen und nachweisen, daß wir das nicht sind, wir werden dazu deklariert.
    Scheiß drauf!
    Wenn wir uns dieses Spiel aufdrängen lassen und uns in Abgrenzung auseinander devidieren haben unsere Gegner gewonnen und unsere zukünftigen Generationen verloren!

  85. Er ist aus dem Holz eines Winston Churchill geschnitzt, der nicht nur die Wahrheit über den Islam aussprach, sondern sich auch gegen die rückgratlosen Appeaser Chamberlain & Co durchsetzte, indem er dem totalitären National-Sozialismus den kompromisslosen Kampf ansagte.

    Churchill wäre selbst gerne eine Art „Englischer Hitler“ gewesen. Er hat Hitler bewundert. Es störte ihn NUR dass Deutschland stärker werden könnte als England.
    DAS war der Grund, gegen Deutschland Krieg zu führen.

    Was wir heute brauchen, sind Patrioten, die ihre Länder in einem fairen Wettbewerb nach vorne bringen wollen, aber auch damit leben können, dass ihr Land von anderen überholt wird. Und vor allem müssen diese Patrioten sehen, dass wir sehr viel gemeinsam haben und dass wir die islamische Invasion nur gemeinsam aufhalten können.

  86. Hört bitte auf die Geschichte zu verklären, wie es die Linken Gutmenschen schon seit Jahrzehnten machen. Winston Churchill hat nicht gegen den Totalitarismus gekämpft, sondern gegen einen Gegner seines Heimatlandes Krieg geführt um die Vormachtstellung in der Welt zu klären. Die Staatsform in Deutschland war im total egal, ihn interessierte nur die strategischen Machtverhältnisse in der Welt.
    Und das ist auch gut so, weil dies eine männlich rationale art der Staatsführung ist. Sie ist berechenbar und vernünftig. Hört mit der Geschichtsmystifizierung auf, seht die Welt nüchtern, so wie sie ist, daß ist das beste Mittel gegen Wahn und Totalitarismus.

  87. Ich denke herr Stürzenberger ist niemandem hier Rechenschaft schuldig, weder über Inhalt und Thema seiner Artikel, noch darüber mit welchen Personen oder Kreisen er sich in Aarhus trifft oder nicht. Einer wie Er, der mit seinem Namen öffentlich an vorderster Front der Islamkritker marschiert hat es nicht verdient hier von Leuten wie norbert.gehrig,savefreespeech und/oder anderen angeprangert zu werden. Viele hier,auch ich, verstecken sich in der Anonymität und hätten draussen auf der Straße neben Hr. Stürzenberger die Hosen gestrichen voll. Angesichts der zahlreichen (Falsch?)-Meldungen und der Diskussion zum Thema Aarhus muß man sich fragen ob es bei PI noch um Islamkritik geht oder um den Kampf gegen Rechtsradikale. Die islamisten sind uns in einigen Dingen haushoch überlegen,wie z.B. im organisieren von Massen, wenn es gegen die Ungläubigen geht, tun sich auch Sunniten mit Schiiten und Salafisten, Türken mit Kurden zusammen um ihre Interessen durchzusetzen.
    Wurden die deutschen Opfer der Kulturbereicherer gefragt ob sie Rechte oder Linke sind bevor man sie gemessert,zu Tode getreten, vergewaltigt oder erschlagen hat?

  88. Hat noch keiner gemerkt, daß die Sache mit Churchill vollkommen nebensächlich ist?

  89. #101
    Ich ersuche Sie, mir meine Worte nicht im Mund umzudrehen und zu implizieren. Ich tue das auch nicht. Und die Wahrheit hab ich auch nicht gepachtet, im Gegenteil. Ich versuche lediglich, die Wahrheit herauszufinden. Und daß Vertreter der Organisation in dänischer Sprache Aufrufe an Neonazis gerichtet haben, ist unbestritten und daher Wahrheit.

  90. #101 Alster (25. Mrz 2012 21:46)

    Neonazis sind leicht erkennbar,sie werden nicht die Gelegenheit bekommen, mit uns zu demonstrieren.

    …an den Braunhemden und den Hakenkreuzarmbinden ?
    …oder an den Gesichtern ?

  91. #114 Kahlenberg 1683 (25. Mrz 2012 23:21)

    Durch die heutigen Kommentare auf diesem Blog kann man viel lernen. Welche Pinscher hier doch versucht haben, dem Stürzenberger ans Bein zu pinkeln.

    In jeder größeren Gruppierung von Menschen gibt es halt auch „Pintscher“, selbst wenn zur Verfolgung von Grundzielen Einigkeit zu bestehen scheint.
    Der beabsichtigten Wichtigmacherei und dem ausgeprägten Geltungsbedürfnis ist dann am besten gedient, wenn der destruktive Einspruch eines oder mehrerer Querulanten, einen Disput quer durch die Reihen, wie hier zu beobachten, auslöst.
    Davon nicht verunsichern lassen! Das gilt vor allem für Michael Stürzenberger. Die Mehrheit steht, wie sich auch in diesen Kommentaren zeigt, hinter ihm.
    Meinungsvielfalt ist eine wunderbare Errungenschaft, soweit sich diese in die Verfolgung gleicher oder ähnlicher Ziele kanalisieren läßt. Die Gelegenheit zur Überprüfung der eigenen Meinung, welche ja auch vorurteilsbehaftet sein könnte, durch Gegencheck mit anderen, kontroversen, aber konstruktiven, gehört zum Wesen der Demokratie und sollte grundsätzlich angewendet werden.
    Austritte von Beleidigten, welche ihre Meinung nicht als die alleinseligmachende vorfinden, sind bedauerlich und ein Zeichen für noch nicht überwundene Infantilität, oder vielleicht dem Gegenteil, nämlich einem fortgeschrittenem Altersstarrsinn.

  92. #8 Kulturbanause (25. Mrz 2012 15:22)

    – Beim Fußball Länderspiel Deutschland – Türkei führte die Türkei mit 1:0(!), Deutschland schoss später den Ausgleich.

    Das war wohl die Rückkehr von „Wünsch-Dir-Was“ in der ARD. Scheinbar ging es darum, linke und grüne Traumtänzer stärker an den Sender zu binden. Sowie Türken, die sich „verzappt“ hatten (hatten ursprünglich nur von Erdogan-TV 1 auf Erdogan-TV 2 umschalten wollen im Halbdunkel aber die falsche Taste gedrückt).

    Ich bin froh, dieses absurde Machwerk nicht angeschaut zu haben.

Comments are closed.