Für unsere Fahrt zum Counterjihad-Treffen am 31. März ins dänische Aarhus haben wir ein günstiges Angebot eines Busunternehmens bekommen: Für einen 50-sitzigen 3-4-Sterne Bus mit WC, Klimaanlage, Bordküche, Video / DVD, Audio /CD und Schlafsesselbestuhlung müsste jeder Mitfahrer 99 Euro bezahlen. Die Hotelübernachtung in Aarhus kommt noch hinzu, wir warten noch auf das Preisangebot. Bisher haben wir 45 Anmeldungen per Email, also sind noch fünf Plätze frei.

Wer mitfahren möchte, überweist bitte bis spätestens kommenden Montag, den 12.3.2012, den Betrag von 99,- Euro auf folgendes Sonderkonto:

BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V.
Konto-Nr.: 4333020
bei: Volksbank Main Tauber
BLZ: 673 900 00

Bitte den Betreff „Busfahrt Aarhus“ angeben.

Wer es noch nicht getan hat, gebe bitte unter info@blue-wonder.org an, wo auf der Strecke zugestiegen werden soll. Möglich sind München, Stuttgart, Köln, Hannover und Hamburg. Bitte geben Sie in der Email auch an, ob Sie ein Einzel- oder Doppelzimmer in Aarhus gebucht haben möchten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

28 KOMMENTARE

  1. Verdammich.
    Genau an diesem Wochende muss ich nach Freiburg.

    Leider ist Aarhus aber auch nicht um die Ecke. Wie wär’s mal mit einer Demonstration in Deutschland?
    Aber ich kann schon sehen, wie das enden würde: Fünftausend Linke, fünftausend Polizisten – und Fünfzig wackere PIler wie wir mittendrin.

    Wenn die Kundgebung nicht sowieso verboten würde, weil Sebastian Edathy höchstpersönlich Beschwerde einlegt.

  2. PI macht leider immer wieder denselben Fehler. Statt endlich einmal dazu aufzurufen, alle islamkritischen Kräfte zu vereinen, spalten sie die Szene in „gute“ Islamkritiker und „schlechte“ Islamkritiker, indem sie sich (wie schon bei den „tausend Kreuzen“) hinter irgendwelchen obskuren christlichen Sektierergruppen verschanzen, statt endlich einmal offensiv unter Bündelung aller Kräfte zur Einheit aufzurufen. Im speziellen Fall muss dann der christliche Sektiererverein BPE als Veranstalter dienen. Wer soll denn da folgen?

    Wenn PI weiter so verfährt, wird die Akzeptanz (auch innerhalb des hier versammelten Kreises) immer weiter schwinden. Es bedarf keiner grossen Prophetie, dies angesichts der mangelnden Öffnung vorherzusagen. Schade, das Anliegen hätte Besseres verdient als den Ausschluss der Wohlmeinenden.

  3. #5 fritzberger78 (06. Mrz 2012 23:30)

    Es ist stark zu bezweifeln, daß BPE ein „christlicher Sektiererverein“ ist. Genauer gesagt, ist diese Verdächtigung ein Schmarrn.

    Es gibt dort Atheisten und Agnostiker.

  4. @Fritzberger 78
    Seit wann ist BPE eine christliche Sektierergruppe? Darf man in Deutschland nicht mehr christlich sein? Wie traurig!

  5. Also ich würde gern hinfahren aber ich stelle mir vor, zehn Stunden in einem Bus zu sitzen wäre doch die Hölle, und das noch übernacht. Wenn ich schon so weit fahre, dann möchte ich ein paar Tage in Dänemark bleiben.

  6. #7 Noddy:

    Natürlich darf jeder christlich sein in D! Das ist doch nicht die Frage. Aber der Mangel an Vielseitigkeit erschwert es anders denkenden Bürgern, sich hinter dieser Fahne zu versmmeln.

    Wäre PI wirklich weltoffen, müssten sie sich nicht hinter solchen Vereinen verbergen, die eine Teilnahme Aufgeklärter praktisch unmöglich machen. Dazu fehlt aber der Mut und die Kraft und vor allem das Bekenntnis zu einer aufgeklärten modernen Gesellschaft. Dieser Eindruck besteht ja nicht erst seit Auftauchen des Autors Kewil.

  7. #5 fritzberger78 (06. Mrz 2012 23:30)

    …….

    PAX- BPE ist „humanistischer“ als du es auch nur zu träumen wagst, sag ich jetzt mal so, aus eigener Erfahrung…. 😉

  8. #5 fritzberger78 (06. Mrz 2012 23:30)

    Selten so einen Stumpfsinn gelesen. Wer ist denn hier der Spalter, der sich in den wenigen Worten selbst widerspricht?

    #8 Noddy (06. Mrz 2012 23:41)

    Also ich würde gern hinfahren aber ich stelle mir vor, zehn Stunden in einem Bus zu sitzen wäre doch die Hölle, und das noch übernacht. Wenn ich schon so weit fahre, dann möchte ich ein paar Tage in Dänemark bleiben.

    Ja, die harten Kämpfer für die Sache, tatsächlich verweichlichte Flaschen.

    Im Vormonat war ich zeimal dienstlich in Bangkok (kannst ja mal nachsehen: Seka/Bangkok).

    Der Bus fährt in Seka (Buengkhan) um 17.00 Uhr ab und kommt gegen 4.30 Uhr in Bangkok an.

    Um 6.00 Uhr fahre ich ins Hotel, dusche und schlafe ein wenig, danach geht es den Job erledigen. Eine Nacht in Bangkok, dann wieder Job, 12.00 Uhr auschecken, 15.00 Uhr am Morchit (Busbahnhof). Der Bus zurück fährt um 20.30 Uhr und kommt um 7.30 Uhr am nächsten Tag an.

    Nächste Woche das Ganze wieder.

    Einige Monate habe ich es sogar so gehalten, noch am Ankunftstag zurück zu fahren, was mir denn aber doch zu hart war. Übrigens: Bin 57 Jahre alt.

    Mit Leuten wie euch beiden ist wahrlich kein Staat zu machen. Ein Glück bin ich weg!

  9. Ein wenig viel Luxus leider…

    gehen wir mal von weiteren 200,- € unkosten aus die noch durch übernachtung & co drauf kommen…

    das ist summa summarum 70% meines monatlichen lehrlingsgehalts!

    islamkritik muss von allen teilen der bevölkerung kommen und nicht nur denen, die finanziell besser gestellt sind!

    die scheiss linken, grünen und gewerkschaften schaffen es ja auch zum selbstkostenpreis alle döösbaddel zur beschissensten menschenkette zu kutschieren…
    da wird mit nem klapprigen bus hingefahren und in ner turnhalle gepennt oder so…

  10. BPE -Pax Europa ist überhaupt keine christliche Guppe. Es mag dort Christen geben.Wie in jedem Verein.

    Nur weil der Namensteil „Pax Europa“ lateinisch ist, und mit „Pax Christi“ zu verwechseln ist,kommt dieses Mißverständniss auf.

    Pax Europa war die Gruppe von Udo Ulfkotte, die mit BPE-Bundesverband der Bürgerinitiativen, fusionierte.

  11. #16100%Antihelal

    Stimmt.

    Mal kurz nach Berlin fahren und zurück (550 km einfach für mich), sind kein Thema für mich. Das schaffe ich zur Not an einem Tag.Oder billig übernachten. Ist in Berlin kein Problem

    Aber 1600 km an einem Tag sind auch mir zu weit und zu teuer. Und ich bin auch kein Mitglied oder Symphatisant der GDL oder ähnlicher Verbände.Eher das Gegenteil.

  12. #19 norbert.gehrig

    Und was ist das? Aus der Selbstdarstellung von BPE:

    „Er ist ausschließlich der Bewahrung der christlich-jüdischen Tradition unserer europäischen Kultur und der Erhaltung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung verpflichtet.“

  13. Was ist mit dem Zustieg Dortmund?
    Ich habe mich für Dortmund angemeldet gehabt.
    Köln ist ein riesiger Umweg für mich und es kommen weitere Fahrtkosten hinzu.

    Natürlich habe ich Verständnisdafür, dass weniger Anhaltepunkte besser sind. Aber die Zustiegsmöglichkeit Dortmund war ein Argument für die Mitafahrt…..

    Ich werde es überleben.

    Geld wird heute überwiesen.

    PS: Sollte jemand von Düsseldorf nach Köln fahren, dann bitte Mail an pi-wuppertal@action.ms

  14. #20 fritzberger

    Nun mir sind noch keine Christen oder gar Fundichristen bei Pax über den Weg gelaufen. Gefühlt ist es für mich ein Atheistenclub.

    Sicher hat niemand was dort gegen Christen. Es gab auch Unterstützung für verfolgte Christen in Agypten.

    Ich hab auch nix gegen unsere jüdisch-christliche Kultur in Europa.
    D
    Denn Juden und christen haben nix gegen Atheisten. Höchstens ein gutes Wort für uns ungläubige bei ihrem jeweiligen Gott.

  15. Nachtrag zu 22:

    Meines Wissens ist BPE Pax Europa aber weder Mitveranstalter von Aarhus noch offiziell eingeladen.

  16. #22 norbert.gehrig:

    Ihr Gefühl in allen Ehren. Den oben zitierten Satz in all seiner Widersprüchlichkeit auseinander zu nehmen, fehlt mir allerdings die Zeit.

    Versuchen Sie es doch selber einmal. Als intelligentem Menschen sollte Ihnen da so einiges auffallen.

  17. #23 norbert.gehrig

    „Meines Wissens ist BPE Pax Europa aber weder Mitveranstalter von Aarhus noch offiziell eingeladen.“

    Immerhin wird dort Elisabeth Sabbaditsch-Wolff, BPE, eine Rede halten und eingeladen sind wir alle!

  18. @fritzberger

    Als Menschenrechtsorganisation sollte sich BPE für verfolgte Christen einsetzen. Ob sie hier oder in Agypten verfolgt werden.

    @Alster

    Frau Sabadditsch Wolf ist aber nicht als Abgesandte für BPE dort. Sie vertritt auch andere Organisationen.

    Es ist ein Unterschied,ob eine Organisation offiziell an einer Veranstaltung teilnimmt oder ob Personen privat vor Ort sind.

    Aus meiner persönlichen Ablehnung dieser Veranstaltung kann man ja auch nicht ableiten, das BPE gegen diese Veranstaltung ist, nur weil ich Mitglied des hessischen Landesvorstandes bin.

    Meiner Meinung nach wird durch die Teilnahme an der Aktion die Arbeit aller Islamkritiker der letzten 5 Jahre zunichte gemacht.

    In einem anderen Forum äußerte sich ein GDL Mitglied von mir mit dem Vorwurf der Gewaltbereitschaft konfrontiert, folgendermaße:

    „Wir haben NICHT vor, bei Veranstaltungen den politischen Gegner von uns aus gewaltsam anzugreifen. Das würde uns nicht besser als die „Anti“fa machen und nicht nur uns sondern der gesamten islamkritischen Bewegung enorm schaden.

    Aber natürlich werden wir nicht zögern, dafür zu sorgen, das eine genehmigte Veranstaltung von uns auch stattfinden kann, sollte der Gegner versuchen dies gewaltsam zu verhindern (siehe das islamkritische Wochenende in Stuttgart). Wenn wir angegriffen werden, verteidigen wir uns auch. Ganz einfach.“

    Aber natürlich werden wir nicht zögern……

    Wie sagte einst Ulbricht: „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten..“

    Wer Gruppierungen aufbaut, die schon dem Namen nach aggressiv sind, wird auch aggressiv agieren. Früher oder später.

    Denn was assoziert man mit dem Namen „German Defence Legue“ im Vergleich zu „Pax Europa“?

    Beim ersteren passt „Schwerter zu Pflugscharen“ eher weniger.

  19. #26 norbert.gehrig:

    Wenn sich BPE als „Menschenrechtsorganisation“ versteht (was so noch nie zu lesen war) dann hätte sie die Pflicht, sich für alle diejenigen einzusetzen, die wegen ihrer weltanschaulichen Ausrichtung, wegen ihres Geschlechts, wegen ihrer sexuellen Orientierung u.a. verfolgt werden.

    Man liest aber allenfalls vom Einsatz für verfolgte Christen in islamischen Ländern – nie hingegen von einem Einsatz für diskriminierte Freidenker, was in Deutschland und anderswo fast täglich der Fall ist, angefangen beim Papst bis hin zu zum niederen Klerus und vor allem durch die aufgehetzten Anhänger, was man gerade hier auf PI sehr häufig als Atheist zu spüen bekommt.

    Wenn ich auch nur einmal hörte oder läse, dass dies von seiten BPE passiert, könnte ich meine Meinung zu diesem Verein überdenken.

    Doch das wird niemals geschehen.

  20. #13 fritzberger78 (07. Mrz 2012 08:52)
    #14 7berjer:

    Da scheinen Sie nicht ganz auf dem neuesten Stand zu sein, was den Humanismus anbelangt. Sie dürfen sich aber gern schlau machen. Lesen Sie einfach „…“
    ……………………………………………………………………………………….

    Nööö danke, kein Bedarf.
    Ich lese den „moderat“- ANTIFAntischen Blog: „…“ einfach nicht.

    Die Groopie- HP der Sekte der „humanistischen Dreifaltigkeit“ ist mir zwar bekannt; aber ne bedankt.

    http://img806.imageshack.us/img806/7016/humn.png 😉

  21. Hahaha die German Defence League gewalttätig 😉
    Was ist daran schlecht sich zu verteidigen wenn man angegriffen wird oder werden sollte.
    Die Europäischen Defence Leagues gehen wenigstens auf die Straße um die Sache vorran zubringen und jammern nicht die ganze Zeit nur daheim vorm Rechner rum wie schlecht doch alles ist und wundern sich das sich gar nichts ändert.Wenn ich mir die Zahlen von PI anschaue und nur jeder 2. davon an einer Demo währe das währe doch mal was.Aber nein von zu Hause gehts halt leichter aber dann jammern wenn sich nichts ändern.Taten statt Worte (und ich meine ohne Gewalt)

  22. Auch ich würde gern wissen, wer der eigentliche Veranstalter ist bzw. wer dies alles koordiniert.
    Laut #20 norbert-gehrig (war) „Pax Europa… die Gruppe von Udo Ulfkotte“ und das ist nun wirklich keine Empfehlung. Ich erinnere mich an die von ihm aufgerufene Demo „Gegen die Islamisierung Europas“ in Brüssel vor etwa 4 Jahren, die in letzter Minute abgeblasen wurde. Leute, die dennoch anreisten, wurden von der belgischen Polizei sehr unsanft behandelt, teilweise verhaftet und stundenlang in Polizeigewahrsam behalten, nur weil sie sich zufällig auf einem öffentlichen Platz befanden, wo die Demo stattfinden sollte.
    Ich stimme #26 GDL-Pat zu, daß die European Defence Leagues und insbesondere Leute wie Tommy Robinson zu bewundern sind für ihre Courage und Beharrlichkeit. Aber viele Anhänger seiner EDL sehen nun mal aus wie Hooligans. Ist die Demo von der Stadtverwaltung genehmigt und alles abgesprochen mit der dortigen Polizei?

Comments are closed.