Wer gedacht hat, idiotischer als das „Israel ist eine Gefahr für den Weltfrieden“-Gedicht von Günter GraSS (PI berichtete ausführlich) könnte es nicht mehr werden, sieht sich nun eines Besseren belehrt: In seinem ARD Tagesschau-Kommentar schlägt Haupstadt-Korrespondent Thomas Nehls doch allen Ernstes vor, GraSS solle den Friedensnobelpreis erhalten, statt „gescholten“ zu werden. Die Saat der Israel-Feindschaft scheint nun langsam immer verrücktere Blüten zu treiben. Nehls meint tatsächlich, nicht das GraSS-Gedicht sei empörend, sondern „das Bündel der meisten Berliner Reaktionen“, die er sogar als „beängstigend“ einschätzt. Die „jüdische Lobby“ agiere „wutschnaubend“. Mit solchen Tönen dürfte der WDR-Mann allenfalls noch zustimmenden Applaus von Links- und Rechtsextremen erhalten. Dieser anti-israelische Ungeist scheint tief verwurzelt zu sein – sogar bei der ARD Tagesschau. Man kann durchaus von einer geistigen „Störung“ sprechen.

(Von Michael Stürzenberger)

Während alle Welt rätselt, ob GraSS (rrrächts im Bild – man beachte den entschlossenen Gesichtausdruck) angesichts dieses völlig realitätsblinden ErguSSes nun alterssenil geworden ist oder ob er sich im hohen Alter auf alte Zeiten besinnt, stimmt Thomas Nehls ein Loblied auf den Ex-Waffen-SS-Mann an. Nun, Nehls ist vom WDR, einem der dunkelrotesten Sender der ARD. Die hochkritische bis feindselige Haltung zu Israel ist ein Markenzeichen von Nationalen & Internationalen Sozialisten. Wenn sogar ein Ruprecht Polenz, der ansonsten ein konsequenter Islam-Verteidiger ist, GraSS für seine völlige Fehleinschätzung der Nahost-Politik kritisiert, ist das ein deutliches Zeichen, dass sich der sich früher „Verführte“ erneut in eine geistig-politische Sackgasse manövriert hat. Aber es gibt allen Ernstes noch überzeugte GraSS-Unterstützer wie Thomas Nehls:

Empörend, ja beängstigend ist nicht der Vorstoß von Günter Grass, sondern das Bündel der meisten Berliner Reaktionen. Kaum einer Stellungnahme ist zu entnehmen, dass der Literaturnobelpreisträger sehr wohl auch die iranischen Atomanlagen einer unbehinderten, permanenten und internationalen Kontrolle unterziehen lassen will – aber eben auch die längst existierenden Atomwaffen-Arsenale der Israelis.

Wer unterstützt den internationalen Terrorismus: Israel oder Iran? Wer füttert die Hisbollah, die in bester Nazi-Tradition gerne ihr Ärmchen heben, mit Raketen? Wessen Haltung ist aggressiv ausgerichtet und wessen defensiv? Welches Land ist demokratisch und welches diktatorisch? Welches Land hat eine Staatsreligion, die seit 1400 Jahren auf Unterdrückung und Expansion ausgerichtet ist? In welchem Land werden Schwule an Baukränen aufgehängt? In welchem Land erhalten Apostaten die Todesstrafe, wenn sie ihre Religion verlassen und Christen werden? In welchem Land werden Frauen gnadenlos unterdrückt? Wenn Nehls die Islamische Republik Iran mit Israel auf eine Stufe stellt, hat er sich als politischer Journalist mehr als deklassifiziert.

Kaum einer Stellungnahme ist zu entnehmen, dass der Literaturnobelpreisträger sehr wohl auch die iranischen Atomanlagen einer unbehinderten, permanenten und internationalen Kontrolle unterziehen lassen will – aber eben auch die längst existierenden Atomwaffen-Arsenale der Israelis.

Was für ein Traumtänzer. Ahmadinedschad führt die Atomkontrolleure seit Jahren an der Nase herum. Die Israelis hingegen braucht man nicht überwachen, die haben schließlich keine religiös-militante Eroberungs-Ideologie in ihren Köpfen. Deren Atomwaffen dienen nicht offensiven Zwecken, sondern lediglich der Existenzsicherung eines winzigen Landes von der Größe Hessens in einem riesigen feindlich gesonnenen islamischen Umfeld. Aber der Tagesschau-Mann Nehls sieht das ganz anders:

Von einer Verkennung von Ursache und Wirkung, wie sie der doch sonst so ausgewogen argumentierende CDU-Außenpolitiker Ruprecht Polenz sieht, kann ebenfalls keine Rede sein. Schon gar nicht von den wutschnaubend vorgetragenen Motivationsvarianten der jüdischen und der deutsch-israelischen Lobby in der Bundesrepublik.

„Ausgewogen“ sei Polenz mit seiner sonstigen stur islamverteidigenden Grundhaltung, da weiß man über die geistige Einstellung von Nehls Bescheid. „Wutschnaubend“ seien die Reaktionen der „jüdischen Lobby“, hört hört. Man fragt sich allen Ernstes, ob sich Nehls zuviele Propagandafilme aus dunkelroten DDR- oder gar braunen Nazi-Zeiten angesehen hat. Merke: Auf der Farb- wie auch auf der Politik-Skala ist der Sprung von dunkelrot zu braun nicht sonderlich groß.

Grass betreibt nicht aggressive Agitation, wenn er Deutschland vor der Lieferung eines weiteren U-Boots nach Israel warnt, „dessen Spezialität darin besteht, alles vernichtende Sprengköpfe dorthin lenken zu können, wo die Existenz einer einzigen Atombombe unbewiesen ist“.

Unbewiesen, soso. Soll Israel darauf warten, bis durch den Anflug einer Atomrakete mit anschließender Komplettzerstörung Israels die Existenz dieser Atombombe bewiesen ist? Nehls und GraSS unterstellen zudem, dass Israel einen atomaren Erstschlag führen wolle. Niemals hat auch nur ein jüdischer Politiker mit so etwas aus iraelischer Sicht völlig Absurdem gedroht, wohingegen Ahmadinedschad permanent Vernichtungsphantasien verbreitet. Israel plant vielmehr gezielte Schläge mit bunkerbrechenden Raketen als flächendeckende Atom-Apokalypse. Die Israelis lieben das iranische Volk, allerdings nicht das koranverseuchte Mullah-Regime.

Und er nimmt auch nicht einseitig Partei, wenn er – ausdrücklich in Verbundenheit mit dem Land Israel – vor einem israelischen Erstschlag warnt, „der das von einem Maulhelden unterjochte und zum organisierten Jubel gelenkte iranische Volk auslöschen könnte“.

Der Irre von Teheran, der wiederholt angekündigt hat, Israel vernichten zu wollen und dies in diverse blumige Formulierungen wie „von der Landkarte vertilgen“, „Besatzung Palästinas beenden“, aus den Geschichtsbüchern streichen“ verpackt hat, sei also ein „Maulheld“. Nun fragen wir uns: Waren der Prophet Mohammed, Osama bin Laden & Co auch „Maulhelden“? Fordert der Koran nur so zum Spaß das Töten auf Wunsch Allahs? Wir fragen uns: In welcher Welt lebt dieser Herr Nehls eigentlich? Und warum gibt ihm die Tagesschau ein Forum, seine wirren Gedanken zu veröffentlichen? Warum druckt die Süddeutsche dieses brandgefährliche Gedicht eines alten Ex-Nazis ab? Fragen über Fragen.

Aber dieser politische Geisterbahnfahrer Nehls wirft den GraSS-Gegnern vor, sich in der Nahost-Problematik nicht auszukennen. Und diejenigen, die anderer Meinung sind (also fast das gesamte politische Spektrum im In- und Ausland) argumentierten allen Ernstes „mit Schaum vor dem Mund“:

Die meisten Grass-Widersacher formulieren mit Schaum vorm Mund, und sie zeigen sich so, wie es der Präsident der deutsch-israelischen Gesellschaft, Reinhold Robbe, gerade umgekehrt Günter Grass nachsagt, nämlich unwissend über die politischen Verhältnisse im Nahen Osten. Für den hatte die internationale Gemeinschaft in den frühen 90er-Jahren eine nuklearwaffenfreie Zone gefordert.

Die Atomwaffen Israels sichern seine Existenz. Die Atomwaffen Irans dienen dagegen den feuchten Vernichtungsträumen eines judenhassenden Moslems. Das ist der feine Unterschied, den Thomas Nehls nicht begreifen will.

Schon damals war es dazu zu spät, denn die nukleare Bewaffnung Israels, das bis heute dem Nichtweiterverbreitungsvertrag für Atomwaffen fernsteht, war längst im Gang. Nachzusinnen, ob es ohne israelische Atomsprengköpfe überhaupt zu den Teheran unterstellten Nuklearwaffen-Gelüsten gekommen wäre, ist ja wohl noch erlaubt.

Der Islam duldet keinen Staat von „Ungläubigen“, schon gar nicht von Juden, auf einem Gebiet, das er als muslimischen Herrschaftsbereich ansieht. Das ist die nackte Realität, die Israel seit über 60 Jahren Terror, Hass und Krieg beschert. Nehls hat vom Islam und von den wahren Gründen der ewigen Nahost-Problematik keinen blassen Schimmer.

Wenn Publizisten wie der stets Polemik-Preis-Verdächtige Henryk M. Broder oder der Moscheen-Verächter Ralph Giordano bar jeder Bereitschaft, sich inhaltlich mit dem Gesagten auseinanderzusetzen, bei dem Schriftsteller gar Antisemitismus als Triebkraft ausmachen, ist Kopfschütteln zu kurz gegriffen: Meinungspolizeiliche Maßnahmen bedürfen nicht nur in Deutschland nicht der Wiederbelebung.

Wer den aggressiven iranischen Diktator verharmlost und gleichzeitig die einzige Demokratie im Nahen Osten als Gefahr für den Weltfrieden bezeichnet, befindet sich in gefährlichen ideologischen Bereichen. Ob die Motivation für diese wirre Einschätzung jetzt antisemitische Motvie hat oder sich aus dunkelrot-braunen Gedankenwelten speist – wir wissen es nicht.

Und dann ist da noch die ausdrückliche Warnung vor weiteren ungezügelten U-Boot-Lieferungen an Israel. Auch über den möglichen Missbrauch dieser Gefährte ist viel zu lange im Windschatten der Weltpolitik geschwiegen worden. Womöglich sind die drei in früheren Jahren ausgelieferten Atom-U-Boote made in Germany längst in den Weltfrieden allerdings gefährdende Abschussrampen für atomare Mittelstreckenwaffen umgewandelt worden.

Je mehr man in der Gedankenwelt des Herrn Nehls liest, desto mehr fragt man sich, wie eng er mit der Islam-Lobby verbandelt ist. Immerhin bestreitet er nicht das Existenzrecht Israels, so weit scheint es bei ihm dann doch noch nicht zu sein:

Zur deutschen Staatsräson gehört es (nicht nur verständlicher-, sondern auch glücklicherweise) Israels Existenz sichern zu helfen. Das Prosagedicht von Günter Grass soll und kann dazu beitragen, dieser Verpflichtung zu entsprechen. Man muss es freilich richtig lesen. Und nicht als Vorlage für bösartige Unterstellungen missbrauchen wollen.

Falsch. Das GraSS-Gedicht gefährdet die Existenz Israels hochgradig. Herr Nehls, sehen Sie sich die iranischen Militärparaden an, hören sie Ahmadinedschads Hetzreden, hören Sie die islamischen Hassprediger und sehen Sie sich die schiitischen Kampfbrigaden der Hisbollah mit erhobenen Nazi-Armen an – dann wisssen Sie, was die wahre Gefahr im Nahen Osten ist und wie fundamental Israel bedroht ist. Aber als notorischer Islamverharmloser will man das nicht sehen, weil schließlich nicht sein kann, was nicht sein darf. Und dann kommt man auch zu einer solch irren Schlussfolgerung:

Unter dem Strich könnte für den Literaturnobelpreisträger die Ausweitung auf den Friedensnobelpreis in Erwägung gezogen werden. Wehe dem, der das offiziell vorschlägt. Er dürfte in Deutschland medial und politisch schneller zur Strecke gebracht werden, als es selbst die ärgsten Verfechter doppelter Standards für möglich halten.

Nun, der Terrorist Arafat hat auch einen Friedensnobelpreis erhalten. In dieser Tradition kann dann ein geistiger Brandstifter wohl auch einen bekommen. Thomas Nehls würde ihn sicher gerne überreichen.

Und Adolf wäre sicher stolz auf den kleinen Günter..

(Foto: Jihadwatch Deutschland)

Henryk M. Broder im TV-Interview mit n24:

„Der Amoklauf eines alten Herrn“

Und zum Abschluss noch ein Gedicht von Helmut Zott:

Ein Mensch, der geistig eingeschränkt
und den mit Namen jeder kennt,
der einst bei der SS gewesen
hat offenbart sein Geisteswesen,
indem er nun sein Schweigen bricht
und öffentlich zur Sache spricht.
Ein Sozialist von dazumal
war braun und dachte national,
und heute ist ein linker Schwätzer
auch Judenfeind und Judenhetzer.
Natürlich kennt der alte Grass
nicht ganz persönlich Judenhass,
doch ganz versteckt und eingelullt
sind Juden doch an allem schuld.
Dass im Islam ganz unverdeckt
der Judenhass im Denken steckt,
und der Iran die Bombe baut,
wovor es auch dem Westen graut,
um das verhasste Staatsgebilde
zu liquidieren ohne Milde,
all das verdrängt der Sozialist,
der sehr beschränkt im Denken ist.
Die Judenhasser im Iran
sieht Grass mit großer Nachsicht an,
und äußert ungeschminkt empört,
dass Israel den Frieden stört.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

151 KOMMENTARE

  1. Da zeigt sich der Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft.

    Antizionismus und eine Affinität zur Holocaust leugnenden und atomaren Holochaust vorbereitenden iranischen Regierung, sind Masken des pathologischen Antisemitismus. Das der Hauptprotagonist hier ein strammer SS Mann ist, verdeutlicht das noch.

    „Klarsfeld attackiert Grass mit Verweis auf Hitler“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106161130/Klarsfeld-attackiert-Grass-mit-Verweis-auf-Hitler.html

    Die reinrassigen Herren von der SS haben bei der Klarsfeld eben nichts zu lachen. Vielleicht kommt noch die Ohrfeige.

  2. Ich habe diesen veschwurbelten Kommentar beim Autofahren auf WDR 2 am Donnerstag gehört. Ich konnte gar nicht so schnell anhalten, wie ich kotzen musste. Der Rotfunk WDR ist sich mittlerweile wirklich für nichts zu blöde.
    Mein erster Impuls war, bei den Idioten anzurufen, und die nach dem Puls zu fragen, aber dann hab ich mich zurückgelehnt und darüber sinniert, wie es denn wäre, politisch über die Freiheit nach der Landtagswahl in NRW Einfluss auf den Intendanten auszuüben. Utopie? Vielleicht, aber eine schöne……

  3. In seinem ARD Tagesschau-Kommentar schlägt Haupstadt-Korrespondent Thomas Nehls doch allen Ernstes vor, GraSS solle den Friedensnobelpreis erhalten, statt “gescholten” zu werden.
    ——————————————
    Naja dann kann der seinem Israelfeindlichem Kumpel in der Hölle die Hand schütteln….Lumpengesindel findet sich immer zusammen.

  4. Der Vorgang zeigt wieder einmal mehr als deutlich, dass Israel gut draran tut, sein atomares Pulver trocken zu halten. Dieses winzige Land in einem Meer von Feinden kann sich schon wegen seiner geringen Grösse keinen verlorenen Krieg leisten. Es wäre sein Ende und ein Holo II.
    Es ist immer wieder erschütternd, was man sich von den abgepressten Fernsehgebühren gefallen lassen muss.

  5. Goebbels wäre über die Ausdünstungen des Genossen Nehls hoch erfreut, wenn er das noch erleben würde.

    Und für so einen faschistoiden Dreck muss der treudoofe Michel jeden Monat GEZ-Zwangsgeld abdrücken.

    Widerlich. Einfach widerlich…

  6. #1 Ilias (06. Apr 2012 20:13)

    Da zeigt sich der Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft.

    Und wie klingt es im Zusammenhang mit der angeblichen „NSU“

    „Der Rassismus kommt aus der Mitte der Gesellschaft“ O-Ton in der CDU. Und „Wir sind die Mitte“ Bei jedem Parteitag am RednerPult wie hier, wo sie einmal die Wahrheit sagt

    http://www.youtube.com/watch?v=vGuXVzgZ1uA

  7. Nach Hitlers Helfer (zu denen ja auch GraSS gehört) wird demnächst eine weitere Dokureihe fällig: GraSS’s Helfer

  8. Welches Land ist demokratisch und welches quasi-diktatorisch?

    Was heißt hier“quasi-diktatorisch? Iran ist eine lupenreine Diktatur und zwar eine der übelsten auf diesem Planeten! Aber sonst ein Superartikel!

    Florian Euring

    Hallo Florian, Du hast Recht. Es werden im Iran zwar zum Schein Wahlen abgehalten – wie auch in der DDR und dem Dritten Reich – aber de facto ist die Islamische Republik Iran eine brutale Unterdrückungsdiktatur wie jede andere dunkelrote, braune oder islamische Scheindemokratie auch. Ich habe das „quasi“ aus dem Text herausgenommen. Gruß Michael

  9. Haben die Herren Nehls denn auch eine Meinung zu Herrn Ahmadinejads Hasstirade gehabt, er wolle Israel von der Landkarte fegen?

    Herr Grass hat auf jeden Fall jetzt: Ahmadinejad ist ja nur ein Maulheld, über den man hinter vorgehaltener Hand kichern kann. Dass ausgerechnet er einen lauten Schreihals so unterschätzt, ist verständlich. Er hat ja auch 60 Jahre ganz vergessen, dass er bei der SS war. Da kann so ein wohlwollendes Missverstehen wie bei Herrn Hitler noch einmal passieren.

  10. Übrigens: Es geht dem Iran darum, den Krieg nach Europa und in die USA zu tragen. Daher ist der Iran mehr unser Problem als das Problem Israels. Israel hat die Moslembruderschaft als Gegner. Die sind aktuell dabei durch den islamischen Frühling die Waffen von Syrien, Ägypten und Libyen unter Kontrolle zu bekommen um dann einen „Marsch nach Jerusalem“ zu starten. Der Iran wird nicht eine Bombe auf Israel schießen. Wenn der seine Raketen abfeuert, dann wird Europa das Ziel.

    Oder sagen wir es anders rum: Eigentlich ist nicht Israel im Iran gefordert, sondern Europa.

    http://www.aref.de/kalenderblatt/mehr/iran_ahmadinedschad_mahdi-erwartung.htm

    Aber erzählt es nicht weiter, es glaubt euch sowieso keiner.

  11. An solchen sachen kann man bestens sehen,wer hier die Erben Hitlers sind.
    „Beim öffentlich Rechtlichen sitzen sie in der 1. Reihe!“

    Erschreckend auch die antisemitischen Umfrageergebnisse zB. beim hochgeradigen Verblödungssender SAT1.
    Im Videotext auf Seite 182 stehen momentan 1.390 erbärmliche Stimmen für GraSS gegen nur 282 gegen den (EX-) Nazi.

    Und direkt auf der nexten TED Seite 183,kann man sehen aus welchem Publikum sich hauptsächlich diese SAT1 Seher speisen,welche regelmässig da abstimmen.
    1.Platz 11.351 SPD Anhänger,gefolgt von weit abgeschlagen auf dem 2.Platz Grünen Anhänger mit 128.

  12. Die „jüdische Lobby“, soso. Das ist beste Stürmer-Tradition, von meinen GEZ-Geldern finanziert. Einfach widerlich.

  13. @ #9 Fensterzu

    Ein „und Grass“ fehlt am Anfang. Aber ich habe ja über Vergesslichkeit geschrieben. 🙂

  14. Ich habe in der Verwandtschaft Waffen SS Mitglieder. Nahezu alle bereuten ihren Irrtum. Herr Grass ? Kein Wort der Reue! Ich schäme mich für diesen Dummkopf. Nicht gelernt in all den Jahren! Es ist die schlimmste Form des Antiseminitismus, der intellektuelle Judenhass. Wenn 7 Millionen Israeli gen 60 Millionen Araber antreten müssen, weil viele Israel (wieder Mal) endlösen wollen, sollte ein Grass die Fresse halten, um in seinem Sprachgebrauch zu bleiben! Der neue Faschismuss ist wohl rotlackiert, auch hellrot wie das Blut derer, die man am Altar des Relativismus opfern will! Furchtbar beschämend!

  15. Bei GraSS sieht man, wohin diese „Vergangenheitsbewältigung“ der von Gauck hochgelobten 68er Linken geführt hat.

    Wir werden nun erleben, wie ein linker Medienfuzzie nach dem anderen sich wieder auf die „guten alten 68er-Werte“ zurückbesinnt. Das Nobelpreiskommittee wird am Ende an GraSS nicht mehr vorbeikommen…

    Günter Grass und andere Maulhelden:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=19935

  16. Wir sollten von dem Irrglauben abkommen, dass jedwede Kritik gegen Israel gleich als Antisemitismus zu bezeichnen ist.

    Israel ist ein Staat, wie jeder andere und sollte Kritik ertragen ; )

    Mir stinkt es persönlich sehr wenn man sich nur mal als Beispiel die U-Boot-Lieferung nach Israel betrachtet, wovon pro U-Boot der deutsche Steuerzahler 135 Millionen Euro getragen hat…

  17. #6 Jeremias (06. Apr 2012 20:29)

    Der Unterschied liegt in der Substanz der Vorwürde, Grass (oder wie ich ihn nenne: Hitlers Helfer) ist die Mitte der Gesellschaft, der Moralinquisitor der Linken und der SPD Trommler. Wenn der eine antijüdische Hassschrift verfasst und ganz konkrete Personen wie Augstein ihm zur Seite springen, dann ist Antisemitismus in der Mitte der Gesellschaft ein berechtigter Vorwurf. Nach Verteidigern und Sympathisanten der NSU wird man in der Mitte dagegen vergeblich suchen.

  18. Ich vermisse den Share-Button für Facebook. Früher gab es doch mal einen, oder nicht?

  19. Warum um Gottes Willen nennt man dieses unverständliche Geschreibsel auf dem Niveau eines schlechten Zeitungsartikels, das der alte Mann abgesondert hat, GEDICHT?

    ARD-Nehls: Friedensnobelpreis für GraSS

    Das wäre einmalig: eine Person hätte dann zwei groteskesten Preise der Welt: Friedensnobelpreis und der Nobelpreis für Literatur.

  20. Ergänzung zu #12

    Man könnte fast sagen,das multikulurelle,islamophiele Rot-Grün hat ein Antisemitismusproblem mit seiner Anhängerschaft.

    Zusätzlich noch:

    GraSS bekommt,garantiert auch viel Lob von denen hier:

    (…)In insgesamt 35 deutschen Städten wollen die radikalen Anhänger des Salafismus am (Kar)Samstag (07.04.2012) kostenlos Korane verteilen und nach Ansicht des NRW-Verfassungsschutzes dabei vor allem junge Menschen missionieren. In Nordrhein-Westfalen werden die Islamisten ihre Stände nach eigenen Angaben in zwölf Städten aufbauen: in Aachen, Bonn, Köln, Euskirchen, Düsseldorf, Neuss, Duisburg, Wuppertal, Hagen, Gelsenkirchen, Bielefeld und Greven.(…)

    http://www1.wdr.de/themen/panorama/islamisten104.html

    Schon begeisternd,wie tolerant der Islam sich hier an den höchsten christlichen Festen verhält.

  21. Ekelerregend, wie sich die Deutsche „Intelligenzia“ in vorauseilendem Gehorsam den islamischen Schlächtern und Terroristen aus dem Iran anbiedert. Wie billige Straßennutten an einen Freier.

    Gegenüber dem Iran ist Israel ein einzigartiger Leuchturm der Freiheit und Demokratie, umgeben von muslimischen Kräften, die es um jeden Preis vernichten sollen.

  22. Die ganze bösartige, hinterfotzige Verlogenheit des deutschen Gutmenschentums kommt in diesem „Gedicht“ von GG überdeutlich zum Ausdruck.

  23. Grass ist Jahrgang 1927, da waren sehr viele junge deutsche Männer noch der SS beigetreten. Das war eine ganz andere Zeit. Ich kann da jeden verstehen, der damals so so jung war und dort eingetreten ist.

    Ich finde seine politische Einlassung kann man nicht als Nazi-Antisemitismus werten.
    Außerdem ist das wenn überhaupt, Antijudaismus, denn die Araber dort sind auch Semiten.

    Die Israelis hingegen braucht man nicht überwachen, die haben schließlich keine religiös-militante Eroberungs-Ideologie in ihren Köpfen.

    Das orthodoxe Judentum als Weltreligion strebt sehr wohl nach Weltherrschaft.
    Über die aktuelle Politik Israels kann ich nicht so viel sagen. Ich habe Bat Ye’or gelesen und ich habe ein bisschen über die Siedlungspolitik in Westbank gelesen.
    Ich weiß sehr wenig Objektives und Fundiertes über diesen Konflikt zwischen Juden und Arabern und wie er zu lösen wäre.
    Ich fürchte allerdings Günther Grass weiß genauso wenig.

  24. Grass soll den Friedensnobelpreis kriegen. Wenn schon Islam Frieden ist, dann hat er den Preis verdient als einer der eifrigsten Befürworter unter den Linken, Israel wehrlos zu machen gegenüber den Anhängern der Friedensreligion.

  25. #2 Westzipfler (06. Apr 2012 20:16)

    >wie es denn wäre, politisch über die Freiheit nach der Landtagswahl in NRW Einfluss auf den Intendanten auszuüben. Utopie? Vielleicht, aber eine schöne……<
    …………
    Ich denke, der Schmierer hat zu lügen, und das deswegen:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/management/koepfe/intendanten-gehaelter-im-vergleich-was-die-chefs-von-ard-und-zdf-verdienen/3517466.html?slp=false&p=10&a=false#image
    Monika Piel, zum Beispiel:
    308.000€ Gehalt und 23.000€ für Dienstwagen,etc.
    Andere sprechen von bis zu 359.000€.
    Und das wird aus den der Zipfemütze mit Gewalt abgepressten Zwangsgebühren abgezweigt.
    Und wehe, der kleine, schmierige Schreiberling brabbelt was falsches, das unter Umständen diesen Salär gefährden könnte-
    schwupps ist er bei Harz 4. Was kann billige Propaganda doch so schööön (einträglich) sein. Dr. Josef Goebbels, der dieses System erschuf, war doch wirklich ein kluger Kenner der Zipfelmützenmentalität!

  26. Grass Antisemitismus vorzuwerfen halte ich nicht für richtig, Antizionismus wäre schon eher treffend. Grass zeichnete sich schon häufig durch eigenartige politische Stellungnahmen aus,man erinnere sich an Karikaturenstreit (aus dem FOCUS):

    Es handelte sich um eine bewusste und geplante Provokation eines rechtsgerichteten dänischen Blattes“, sagt er in einem Interview mit der spanischen Tageszeitung „El País“. Die Journalisten hätten gewusst, dass die Darstellung Allahs oder Mohammeds in der islamischen Welt nicht zulässig sei. Sie hätten ganz bewusst gegen dieses Tabu verstoßen, weil sie „rechtsradikal und fremdenfeindlich“ seien.

    Im folgenden versucht er die (wörtlich) „erste“ Ursache für islamische Gewalt in dem (berechtigterweise von im kritisierten Irakkrieg) zu finden, woran sich zeigt, dass der Mann von Weltpoltik die Finger lassen sollte, um dann forzufahren:

    Der Westen verweise in der Diskussion um die Karikaturen auf das Recht der Pressefreiheit, dabei blieben die ökonomischen Zusammenhänge außer acht. … „Woher nimmt der Westen diese
    Arroganz, vorzugeben, was gemacht werden muss und was nicht?“, fragt Grass.

    Wer bestimmt denn, was gemacht werden muss, wenn die Ausübung unserer Grundrechte nur noch unter Lebensgefahr möglich ist, wenn eine bestimme reliöse Gruppe tangiert wird?

    Grass zieht einem Vergleich zur nationalsozialistischen Presse: „Ich empfehle jedem, sich die dänischen Karikaturen einmal genauer anzuschauen: Sie erinnern an die der berühmten deutschen Zeitung ´Der Stürmer´, die antisemitische Karikaturen im gleichen Stil publiziert hat.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/gezielte-provokation_aid_104734.html

    Die ARD kann übrigens auch anders, hier der Kommentar von Thomas Hinrichs vom Bayrischen Rundfunk:
    http://www.tagesschau.de/multimedia/video/sendungsbeitrag166122~_res-flash128.html

  27. Was gesagt werden muss

    Ein Mensch, der geistig eingeschränkt
    und den mit Namen jeder kennt,
    der einst bei der SS gewesen
    hat offenbart sein Geisteswesen,
    indem er nun sein Schweigen bricht
    und öffentlich zur Sache spricht.
    Ein Sozialist von dazumal
    war braun und dachte national,
    und heute ist ein linker Schwätzer
    auch Judenfeind und Judenhetzer.
    Natürlich kennt der alte Grass
    nicht ganz persönlich Judenhass,
    doch ganz versteckt und eingelullt
    sind Juden doch an allem schuld.
    Dass im Islam ganz unverdeckt
    der Judenhass im Denken steckt,
    und der Iran die Bombe baut,
    wovor es auch dem Westen graut,
    um das verhasste Staatsgebilde
    zu liquidieren ohne Milde,
    all das verdrängt der Sozialist,
    der sehr beschränkt im Denken ist.
    Die Judenhasser im Iran
    sieht Grass mit großer Nachsicht an,
    und äußert ungeschminkt empört,
    dass Israel den Frieden stört.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%

  28. @ #23 Lepanto

    Warum um Gottes Willen nennt man dieses unverständliche Geschreibsel auf dem Niveau eines schlechten Zeitungsartikels, das der alte Mann abgesondert hat, GEDICHT?

    Das frage ich mich auch, seitdem ich den ersten Blick auf das Machwerk werfen konnnte.

    Grass hat schön Zeilenschaltungen gemacht, aber das macht seinen Aufsatz nicht zu einem Gedicht. Vielleicht soll die Bezeichnung das Ganze verharmlosen. Für mich hat Grass einfach einen Anfall von Unbeachtetsein gehabt, weil sein Kollege Martin Walser grade für seinen 85. Geburtstag geehrt wurde, und wollte wieder gehätschelt – oder kritisiert werden.

  29. Das orthodoxe Judentum als Weltreligion strebt sehr wohl nach Weltherrschaft.

    Das stimmt nicht. Du brauchst nur die Bibel aufschlagen und dann weißt du, welches Land zugelost ist – worum die also kämpfen – und welches Land nicht.

    Die Orthodoxen wollen einen Tempel und den Tempeldienst wieder haben. Und das bedeutet, dass zumindest in einem ein Teil Jerusalems wieder das Gesetz des AT eingeführt wird.

    Aber das sind alles Gebiete, die man auflisten kann und die relativ „kompakt“ sind.

  30. „Nachzusinnen, ob es ohne israelische Atomsprengköpfe überhaupt zu den Teheran unterstellten Nuklearwaffen-Gelüsten gekommen wäre, ist ja wohl noch erlaubt.“

    welch bestechende Logik, 1+ mit Sternchen. Also hat der Iran doch die Bombe?

    Ach, wie sehr sich diese Drecksäue wünschen, das Israel in die Luft gesprengt wird. Endlich Frieden in Nahost, und vor allem endlich Ruhe vor der doofen Nazivergangenheit, Krieg verloren und so. Wenn Israel weg ist, wäre das nicht irgendwie ein später Sieg? Man könnte mit den Siegern feiern, und nach vorne schauen.

  31. Lieber PI Redaktion. Israel ist mit ihrer Siedlungspolitik, Gazablokade und mit der Tatsache das sie immer noch Reperationszahlung von Deutschland erhalten für die Massenvernichtung erhalten Massenvernichtungswaffen (uboote) kein unbeschriebenes Blatt so wie sie es aber hier darstellen.

    Eine 17 Jährigen der von der Wehrmacht aus in die SS einberufen heute als Schuldig darzustellen halte ich für fragwürdig. Schon alleine weil er kein einzigen schuss abgefeuert hat und sich auch nicht am Holocaust beteiligt hat.

  32. # 29 muezzina
    Die jüdische Religion ist keine Verkündigungsreligion, die durch Missionierung andere bekehren will.
    Bevor du also einen solchen Unsinn absonderst, mache dich vorher sachkundig.

  33. @ #32 Nelson

    Grass zum Karikaturenstreit (aus dem FOCUS):

    Die Journalisten hätten gewusst, dass die Darstellung Allahs oder Mohammeds in der islamischen Welt nicht zulässig sei. Sie hätten ganz bewusst gegen dieses Tabu verstoßen, weil sie „rechtsradikal und fremdenfeindlich“ seien.

    Grass wollte damals also sagen, dass Dänemark zur islamischen Welt gehöre und sich deshalb an die islamischen Gesetze zu halten habe? Wer das nicht tue, sei damit „rechtsradikal und fremdenfeindlich“? Was für ein unverschämter Kerl!

  34. Ich bin, was die Begriffe Links – Rechts anbetrifft, zusehends verwirrt. Ich weiss nur dass die mit verbrecherischsten Judenfeinde der Geschichte (oder wars der Islam) die Nazis waren. Ist dann heutzutage ein Judenfeind vom Schlag des Herrn Nehls ein Neo-Nazi? Oder ist er das Gegenteil, nämlich ein Linker? Wer soll sich da noch auskennen.

    “der das von einem Maulhelden unterjochte und zum organisierten Jubel gelenkte iranische Volk auslöschen könnte”.

    Wenn ich von etwas überzeugt bin ,dann davon, dass kein Mensch in Israel im entferntesten daran denkt, „das iranische Volk“ „auszulöschen“. Diese Unterstellung ist teuflisch. Sehr wohl wird es Planspiele geben die Produktion von Atombomben in den iranischen Wüsten mit möglichst wenig Menschenopfern „auszulöschen“ – und das ist angesichts der Bedrohung nur zu verständlich.

    Kaum einer Stellungnahme ist zu entnehmen, dass der Literaturnobelpreisträger sehr wohl auch die iranischen Atomanlagen einer unbehinderten, permanenten und internationalen Kontrolle unterziehen lassen will

    Holla, da hatte der Grass aber eine supergute, nie gehörte Idee. Dass da niemand vorher draufgekommen ist.

    … vor der Lieferung eines weiteren U-Boots nach Israel warnt, “dessen Spezialität darin besteht, alles vernichtende Sprengköpfe dorthin lenken zu können, wo die Existenz einer einzigen Atombombe unbewiesen ist”.

    Herr Nehls ist also auch Ingenieur und Waffenexperte! Trotzdem scheint er noch nie gehört zu haben, dass „alles vernichtende Sprengköpfe“ von jedem Fischer-Kahn und jeder mobilen Plattform „dorthin gelenkt werden können, wo die Existenz einer einzigen Atombombe unbewiesen ist“, wenn die entsprechende Technik installiert ist.

    … Womöglich sind die drei in früheren Jahren ausgelieferten Atom-U-Boote made in Germany längst in den Weltfrieden allerdings gefährdende Abschussrampen für atomare Mittelstreckenwaffen umgewandelt worden.

    Der Ingenieur und Waffenexperte Nehls hält es nicht für nötig sich zu informieren und schwafelt von „Atom-U-Booten“. Klingt ja auch viel gefährlicher und volkstümlicher, als brennstoffzellen-betriebene. Über solche Kleinigkeiten setzt er sich souverän hinweg.

    Auch Herr Nehls hat keine Antwort auf die Frage warum der Iran so hartnäckig die Inspektion seiner ach so friedlichen Atomforschung und Atomindustrie verweigert.
    Alle menschliche Lebenserfahrung hat darauf nur eine Atwort.

  35. Schön auf den Leim gegangen.

    Der olle Tattergreis Grass wollte sich mal wieder ins Gespräch und in die Schlagzeilen bringen und hat dies offensichtlich auch geschafft. Und halb Deutschland ist darauf reingefallen.

  36. Immerhin hat schon Nevil Shute seinen 50ger Jahre Endzeitroman „On the beach“ („The world will not end with a bang but with a whimper“) an einem Atomkrieg aufgehängt, der von Israel begonnen wurde.
    Aber der Mann war wahrscheinlich genauso schlichten Geistes wie George Orwell.
    Bislang hat sich der Iran keiner einzigen Grenzverletzung schuldig gemacht, er war im Gegenteil immer der Spielball fremder Mächte und der grausige Golfkrieg der achtziger Jahre wäre nie möglich gewesen, wenn die USA Saddam Hussein nicht mit Waffen und Geld und Satellitenbildern gefüttert hätten – schon vergessen, Herr Herre?

  37. #39 Fensterzu

    Im Gegenzu ist damit auch jeder Moslem auf der Welt,der religiöse Gefühle und Gesetze von Christen,Juden,usw. verletzt rechtsradikal und fremdenfeindlich.

  38. Wieso bauen denn die Israelis so viele Siedlungen bis nach Jordanien?
    Das ist doch der Hauptgrund, warum die Araber so wütend sind, oder?
    Die Deutschen bauen ja auch keine Siedlungen in Ostpreußen, Böhmen, Pommern und Schlesien.
    Oder kann man das nicht vergleichen?

  39. Was Grass da geschrieben hat ist schon vernebelter Gutmenschenmist.
    Man kann das ganze „Gedicht“ Zeile für Zeile widerlegen, ohne einmal die Antisemitismuskeule zu schwingen, und auch ganz ohne billige Fotomontage, welche handwerklich sogar ziemlich schlecht umgesetzt ist.

    Das Geschreibsel non Grass hatte nur einen wirklichen Knackpunkt, und zwar den Fakt das Israel Atommacht ist, und wie Israel mit dem Thema umgeht.
    Hier kann ich Kritik an dem Verhalten verstehen, aber ich kann auch Israel verstehen das es die Sache so handhabt.

    Grass stellt sich jetzt als Opfer der Gleichgeschalteten Medien hin, und pi haut, obwohl es selbst oftgenug Opfer solcher Spielchen ist in die gleiche Kerbe.

    Das „Gedicht“ ist inhaltlich schwach, und man sollte es vom Inhalt her aufrollen, statt diesen Moralkeulenzirkus zu veranstalten, wo man doch selbst weiss wie es ist wenn Leute auf den Inhalt nichts geben und ideologisch argumentieren.

    Hätte nicht gedacht so ein dämliches Bild mit der Beschriftung dazu in einen Artikel von Herrn Stürzenberger zu finden.

  40. #3 Eisenbieger (06. Apr 2012 20:18) Your comment is awaiting moderation.

    In seinem ARD Tagesschau-Kommentar schlägt Haupstadt-Korrespondent Thomas Nehls doch allen Ernstes vor, GraSS solle den Friedensnobelpreis erhalten, statt “gescholten” zu werden.
    ——————————————
    Naja dann kann der seinem ebenfalls Israelfeindlichem Kumpel Arafat in der Hölle die Hand schütteln….Lumpengesindel findet sich immer zusammen.

    Himmel, det wichtigste hab ich vergessen, den Namen….

  41. #41 yanqing
    Auch Hitler hatte bis kurz vor dem Einmarsch in Polen von Frieden geschwafelt und Europa ist ihm auf den Leim gegangen.
    Der Iranpräsi ist vom gleichen Kaliber. Zum Unterschied jedoch gibt er offen zu, Israel von der Landkarte fegen zu wollen. Nur ein Maulheld, der in grossen Mengen hochangereichertes Uran herstellt ? Das zu glauben, kann sich ein Grass leisten, aber nicht ein Staat wie Israel. Grass sitzt in seinem Haus am Starnberger See hinter dem warmen Ofen, Israel kämpft um seine Existenz.

  42. #46 muezzina (06. Apr 2012 21:31)

    Wieso bauen denn die Israelis so viele Siedlungen bis nach Jordanien?

    Weil es Israelisches Land ist, warum sollte es brach liegen wenn man da Siedeln kann.

    Das ist doch der Hauptgrund, warum die Araber so wütend sind, oder?

    Der Hauptgrund ist die Existenz Israels, diese macht die Araber wütend, und das man es nicht geschafft hat trotz der zwei Kriegen und all dem Terror den Staat zu vernichten.

  43. #28 brazenpriss (06. Apr 2012 21:04)
    Wer in Zukunft die ARD im Originalton hören will, wird bei ebay fündig:Volksempfänger
    …………
    Vergiss dabei den Modulator (auch auf der Seite) nicht- sonst wird das keiner! Im Gegensatz zu Fernsehglotzen arbeiten sämtliche „Gemeinschaftsempfänger“- also auch die VE und der DKE 38 auf der Mittelwelle……

  44. Ich find’s witzig, dass er den Begriff „gleichgeschaltet“ für unsere Medien benutzt.
    Eva Herman hat damit angefangen und das ist
    eigentlich total autobahn.

  45. Die Israelis und auch wir machen offenbar einen entscheidenen Fehler.

    Wir sollten uns auch aufführen wie die Wilden, auf jede Kritik mit Beleidigtsein, Gewalt, Krieg, Mord und Toschlag reagieren, uns dabei selbst als Opfer hinstellen und uns strikt weigern, von unseren Standpunkten auch nur ein Stück abzuweichen.

    Dann gelten wir alle als Grenzdebile, die für ihr Verhalten mangels Fähgkeit zum Verständnis keinerlei Verantwortung übernehmen müssen und von Linksgrünen wie GraSS dafür zu Sakrosankten erklärt und einen Persilschein für jedes noch so schlechte Verhalten unsererseits ausgestellt bekommen.

  46. #48 muezzina

    Die Araber sind immer wütend,solange in „ihrem“ Territorium (wie sie meinen) Juden existieren,oder sogar noch ein Land regieren!

    Als Israel den Gazastreifen freigemacht und den Palästinensern überlassen hat,wurden sie zum Dank dafür aus diesem Gebiet von den Palästinensern immer weiter angegriffen!

    Je mehr Israel zurückweicht,umso mehr wird das bei den Arabern als Schwäche Israels und Zeichen zum verstärkten Angriff gegen sie gesehen,bis die Juden aus Israel vertrieben wurden und dadurch „Palästina befreit“ wäre.

  47. Einmal Nazi, immer Nazi.
    Gerade im Alter kommen oft die Kindheit und Jugend eines Menschen wieder mit Macht hervor.
    Nun, Grass Jugend war die Jugend eines von Goebbels indoktrinierten Hitlerjungen und SS-Manns.
    Seine Israelkritik halte ich daher in Wahrheit für den Antisemitismus der Nazis, der nun im fortgeschrittenen Alter von 84 Jahren zum Vorschein kommt.

    Die Neonazis werden Grass als großen Helden feiern, der sich getraut hat, endlich gegen die Juden einmal das Wort zu erheben.

    Da kommt also dann zusammen, was zusammen gehört.

  48. #44 Yanqing (06. Apr 2012 21:27)

    Ich bin, was die Begriffe Links – Rechts anbetrifft, zusehends verwirrt. …Ist dann heutzutage ein Judenfeind vom Schlag des Herrn Nehls ein Neo-Nazi? Oder ist er das Gegenteil, nämlich ein Linker? Wer soll sich da noch auskennen.

    Ich erkläre mir das so: Linke Sozialisten bekämpfen alles, was gegen den internationalen Kommunismus ist. Rechte Totalitaristen bekämpfen allea, was gegen den nationalen Sozialismus ist. Beide sind Feinde des Menschen und der Freiheit, obwohl sie fest davon überzeugt sind, sie würden das Paradies auf Erden schaffen, wenn man sie nur machen ließe. Darüberhinaus gibt es Abstufungen, die Übergänge sind fließend. Man erkennt die Klientel insbesondere daran, dass sie am liebsten abweichende Meinungen verbieten möchte.

  49. #60 ueberblicker

    Was ist das für ein sinnloses geschwafel?

    Willst Du damit sagen, dass deine Großeltern, oder besser unser aller Großeltern Nazis sind?
    Mit anderen Worten:
    Deiner Meinung nach ist ein Mensch nicht dazu in der Lage sich zu ändern?

  50. Bislang hat sich der Iran keiner einzigen Grenzverletzung schuldig gemacht, er war im Gegenteil immer der Spielball fremder Mächte und der grausige Golfkrieg der achtziger Jahre wäre nie möglich gewesen, wenn die USA Saddam Hussein nicht mit Waffen und Geld und Satellitenbildern gefüttert hätten – schon vergessen, Herr Herre?

    1. Grenzverletzung: Der Iran unterstützt viele Terrormilizen, z.B. die libanesische Hisbollah. Diese haben im Laufe der Jahre hunderte Grenzverletzungen, Anschläge und Entführungen begangen. Ausserdem haben sie schon mehrere Tausend Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgeschossen.
    Soviel zum iranischen Friedensmärchen. Nur weil er Proxies benuzt, ist der Iran nicht schuldlos.

    2. 80er Golkrieg und Unterstützung der USA für den IRAK.
    Wenn, wie sie sagen, die USA so viele Waffen und Geld geliefert haben…? WIESO HAT DANN DER IRAK FAST AUSSCHLIESSLICH SOWJETISCHE/FRANZ. Panzer, Flugzeuge, Infanteriewaffen und Scuds benuzt? Haben die USA das mitten im Kalten Krieg von den Russen gekauft und dann weitergegeben? Was ist das hier…Ich denke mir eine Geschichte aus und schreibe einfach mal?

    Jeder der sich damit mal beschäftigt hat weiß, das die USA lediglich Aufklärungsdaten geliefert haben, sowie unterstützendes Material wie Medikamente, Krankentransporter aller Art etc. Als der Iran dazu überging Tanker unbeteiligter Staaten mit Marine und Luftwaffe zu versenken, haben die USA Geleitschutz gefahren, um dem Mord an unschuldigen Seeleuten vorzubeugen. Das wars so ziemlich.

    Die allermeiste Unterstüzung bekam der Irak von den Sowjetrussen (alles an Material, von der AK, bis zur Mig) und von Saudi Arabien+Golf Emirate. Die Saudis wollten mit der finanziellen Unterstützung die schiitischen Märtyrerhorden aus dem Iran fernhalten.

    Ahja und wer war für den 8 Jahre dauerneden Krieg verantwortlich? Der Großayatollah Komeini persönlich. Er wollte das irakisch-sozialistische Bath-Regime unter Saddam Hussein mit Hilfe von schiitischen Aufständen beseitigen und aus dem Irak ebenfalls einen Gottesstaat machen. Nach mehreren Anschlägen, iranischen Drohungen und Zwischenfällen hat Saddam dann losgeschlagen.

    Soviel zum friedlichen Iran. Dem Land wo die Galgen blühen wie anderswo die Blumen. Wenn die je an Kernwaffen kommen, dann ist die Welt am Arsch.

  51. @ #58 nicht die mama

    Wir sollten uns auch aufführen wie die Wilden, auf jede Kritik mit Beleidigtsein, Gewalt, Krieg, Mord und Toschlag reagieren, uns dabei selbst als Opfer hinstellen und uns strikt weigern, von unseren Standpunkten auch nur ein Stück abzuweichen.

    Vor ein paar Jahren habe ich das Zitat eines katholischen Theologen gehört, der zum „Dialog“ mit dem Islam meinte:

    ‚Was nützt denn ein Dialog, wenn die eine Seite nicht bereit ist, auch nur ein Jota von ihrem Standpunkt abzuweichen und die andere Seite nur ein wenig unverbindlich plaudern will?‘

    Der Mann feierte seinen 80. Geburtstag, vielleicht hat er deswegen gewagt, die Wahrheit zu sagen.

  52. Nobel laureate in literature Guenter GraSS
    be nuts

    http://newstime.co.nz/guenter-grass-be-nuts.html

    Hendryk M. Broder (about Günter Grass’ latest anit-Israel poetry) … Because that is just “Maulheldentum” (loudmouth heroism of A-Jad) that can not be taken seriously, as the existence of a single bomb “unproven” is, until it is used

    “Israel must be wiped off the map” A-Jad

    1:30 “When a mad man speaks … we need to listen”

    … see also “Adolf Nazi”

  53. #64 Fensterzu (06. Apr 2012 22:06)

    Dazu muss man nicht studiert haben.

    Ein Dialog ist erstmal nur ein Austausch von Meinungen und ein Darlegen von Standpunkten zwischen zwei Gegenüberstehenden.

    Wenn in Folge des Dialoges beide Gesprächspartner jeweils die gleiche Anzahl von Kompromissen eigehen, kann es zu einer Einigung kommen.

    Wenn keiner der Gegenüberstehenden bereit ist, einem Kompromiss zuzustimmen, dann kommt es zur Konfrontation, zur gewaltsamen Auseinandersetzung, bis einer verliert und seinen Standpunkt aufgeben muss.

    Wenn einer der Gegenüberstehenden von vorneherien seine Standpunkte aufgibt, weil er es nicht zur gewaltsamen Auseinandersetzung kommen lassen will, ist es kein Dialog sondern ein Diktat, was zum Aufgeben seiner Standpunkte nur ohne Krieg führt.

    Das Ganze setzt aber voraus, dass beide Gegenüberstehenden gleiche Rechte am Streitobjekt, in unserem Fall an der Verfügungsgewalt über unser Land, haben.

    Das ganze Dialogsgeschwafel entbehrt jeder rechtlichen und auch moralischen Grundlage, die kamen zu uns in unser Land und nicht wir zu ihnen in ihr Land.

  54. @ #38 Yogi.Baer (06. Apr 2012 21:18)
    @ #49 Nelson (06. Apr 2012 21:31)
    @ #53 Jizyaberater (06. Apr 2012 21:34)

    Mein „Dankeschön“:

    %%%%%%%%%%%

    Wer nicht gebraucht

    Wer sein Gehirn nicht stets gebraucht
    die Wahrheit zu erfassen,
    dem wird es auch nicht möglich sein
    vom Irrtum abzulassen.

    Auch wer sein Herz nicht stets gebraucht
    das Gute zu ergreifen,
    dem wird es auch nicht möglich sein
    das Böse abzustreifen.

    Und wer die Hand nicht stets gebraucht
    das Neue zu gestalten,
    dem wird es auch nicht möglich sein
    die Werte zu erhalten.

    Helmut Zott

    %%%%%%%%%%%

  55. In seinem ARD Tagesschau-Kommentar schlägt Haupstadt-Korrespondent Thomas Nehls doch allen Ernstes vor, GraSS solle den Friedensnobelpreis erhalten, statt “gescholten” zu werden

    wo leben wir denn hier? In der Klappse mit Klappsenkanzlerinen und Klappsendichtern oder was?

  56. #62 Windrufer

    Natürlich sind Menschen in der Lage sich zu ändern.
    Aber Grass hat sich nie zu seiner Vergangenheit bekannt, seine eigenen Verwicklungen in den NS-Staat verdrängt und stattdessen den Gutmenschen und Übermoralisten gegeben.
    Und nun, im Alter, holt ihn seine unverarbeitete Vergangenheit ein.

    PS. Meine Eltern waren keine Nazis.

  57. Die Kirche im Dorfe lassen !
    Grass hat gegen die Existenz Deutschlands in 4Jahrzehnten hundertmal mehr verbrochen als gegen Israel…….

  58. Israel gefährdet den Weltfrieden. Also, wenn Israel …., also ohne Israel … in dieser Form wohlgemerkt, … jedenfalls… dann hätten wir einen Weltfrieden. So! Das wird man ja wohl noch.

    Der Aspekt der am „Nahostkonflikt“ so besonders erbärmlich ist: Nur weil es islamische Länder waren – daher ohne Ethik – haben die ihren Glaubensbrüdern die Grenze vor der Nase dichtgemacht. Wären es Christen oder sonstwas, dann hätte man für diese paar 100.000 Palästinenser eine neue Heimat gefunden, ist doch eh reichlich Platz genug vorhanden. Wieso haben es andere Nationen geschafft, viel größere Flüchtlingsmassen aufzunehmen.
    Stattdessen wird bis heute behauptet, die Palis müssten für die Sünden der Deutschen büßen.

  59. …spätestens bei „WDR Mann“ war doch klar, das sowas kommt. Und der Tageschau Zuschauer durfte gleich auch noch daran Teilhaben, das in Kassel nun endlich und erschreckend schnell der erste Platz nach einem Musel benannt wurde. Natürlich lange bevor überhaupt alles völlig aufgeklärt ist…

  60. #34 Hezott (06. Apr 2012 21:14)

    Vielen Dank für ihren lyrische „Lichtblik“, Herr Zott (Vergesst den GraSS). 😉
    Davon mehr, hoffentlich bald mit eigener Rubrik bei PI.

    Hollo PI, wann gibt es denn endlich die wöchentliche ZOT(T)E, von H. Zott ?

  61. Finger weg von Israel.

    Gut das Israel Atomwaffen hat. Ich möchte mal alle Kritiker an Israel hören wenn es von den umliegenden Staaten überfallen und ausgelöscht werden würden..

    All die Kritiker würden schreien. „Ja das haben wir so auch nicht gewollt“.

    Israel muss sich richtig wehren können.

    Die umliegenden Staaten warten doch nur auf eine passende Gelegenheit die Israelis auszulöschen.

    Würden dann auch all diese Heuchler an Israels Seite kämpfen? Da würde sich schnell die Spreu vom Weizen trennen.

    Nehmen wir doch mal an: Den Staat Israel würde es da nicht geben. 100Pro würde im Libanon ein Dauerkrieg sein. Die Sunniten gegen Schiiten. Hisbollah gegen Hamas. Hamas gegen Fatah. Fatah gegen Hisbollah und Hamas.
    JEDER GEGEN JEDER! Das war schon mal so und würde wieder kommen. Die
    können gar nicht anders.

    All diese Terrororganisationen sind tickende Zeitbomben, aber das hat natürlich nichts mit dem gewalttätigen Islam zu tun..

  62. die Bundeswehr verteidigt die Interessen am Hindukusch, sollte sie nicht lieber Deutschland in Deutschland sichern und verteidigen.Am Hindukusch bilden sie nur ihre eigenen Mörder aus. Bin ja gespannt wenn an den Reichtstag ein Gebetsraum und Minerette angebaut werden.Man kann nur hoffen das Israel im Notfall diesen Spuck auch wieder in 6 Tagen hinwegfegt, dann kann Grass ja ein neues Gedicht schreiben

  63. Evtl. schon verlinkt???

    Grass‘ Gedicht – Im Interview Henryk M. Broder | 05.04.12
    http://www.youtube.com/watch?v=MPqGNu2tr5I

    Muss man komplett ansehen…

    Ich mag Broder!

    Genau warum weiß ich nicht, vermutlich ist es einfach sein scharfer Verstand mit Witz umgarnt!

    G. Grass als moralische Instanz ist wirklich ein Witz der KiK-Kultur-Deutschland!

    KiK bedeutet übrigens „Kunde ist König“! Tja, wer darüber nachdenkt und in ne KiK-Filia geht, weiß was mit Kunde, König und Ergebnis gemeint ist! Verarschung… Alleine der Geruch der angebotenen Billig-Textilien, bewirkte bei mir ein Immunsystem-Alarm!

    Schlimm genug, das Menschen unfreiwillig sich gezwungen sehen, sich dem unterzuordnen…

  64. Nicht der Deutsche kann also zu Israel stehen und den Totalausfall von Grass verneinen, nein die „jüdische und israelische“ Lobby in Deutschland schießt ausschließlich gegen Grass und seinen irren Meinungen.

  65. Günther Grass – vom Antisemiten zum linken Moralisten und zurück:

    „Aktuelles
    Israel an den Pranger gestellt- 05.04.2012

    „…Die Wirkung des als Lyrik getarnten Aufrufs erklärt sich auch dadurch, dass es sich nicht um ein Gedicht handelt, sondern um eine Argumentation, die einfach in kürzere Zeilen aufgelöst ist, um so den Eindruck von Kunst zu erwecken. Die Wirkung ist eine politische, kaum jemand wird in dem Text ein Kunstwerk suchen.

    Im Kontext der Karwoche

    Wenn man den Text mit den Augen derjenigen anschaut, deren Blicke an den Kartage nach Jerusalem gerichtet sind, dann verblüfft die Wirkung der in Gedichtform gesetzten Prosa noch weniger. Besser hätte man den Termin für die Veröffentlichung nicht wählen können, gerade einen Tag vor dem Aufbruch in den Osterurlaub und im Kontext der Hinrichtung Jesu. Ohne, dass es in dem Text eine Anspielung auf den Karfreitag gibt,… stehen die Juden an diesem Tag nicht besonders gut da. Sie sind im Zusammenhang mit historischen Daten wohl in keiner Woche so angreifbar wie in der Karwoche…

    Der Autor thematisiert das schwierige Verhältnis der Deutschen zu den Juden, nimmt es aber nicht zum Anlass, die Motive Israel wenigstens eines wohlwollenden Blickes zu würdigen…

    Zudem braucht Israel zur Zerstörung dieser Anlage keine Atombombe. Ein Computervirus tut es auch,…

    …zumindest ist ihm die Linke zur Seite gesprungen, die die antijüdische Polemik der kommunistischen Ära in die Nachwendezeit gerettet hat.“
    http://www.explizit.net/Aktuelles/Israel-an-den-Pranger-gestellt

  66. Die Äußerungen von Grass reihen sich voll in die Ideologie der nationalen und internationalen Sozialisten ein. Sie sind ein weiterer Schandfleck für uns Deutsche, denn sie zeigen ein immer noch stark gestörtes Verhältnis zu den Juden an.
    Gerade wir Christen haben den Juden in dieser Kar-Woche viel zu verdanken. Sie haben sich voll in den Heilsplan Gottes eingereiht und haben als Gottes auserwähltes Volk alle Schmähungen und Anfeindungen auf sich gezogen.
    Jesus Christus wäre nicht gekreuzigt worden und auferstanden, hätte es die Juden nicht gegeben. Sie haben sich für uns geopfert, damit Jesus seinen Auftrag erfüllen konnte.
    Dafür stehen wir Christen in ihrer Schuld.
    Wir danken ihnen mit unserer nie enden werdenden Solidarität. Wir gehören zusammen. Wir haben den gleichen HERRN und unser GOTT ist eine feste Burg.

  67. Es hat hat mit „anti-israelische Ungeist“ nichts zu tun…. es ist einfach nur eine Warnung vor Eskalation. Und deses ganze anitsemitische Getuhe ist deplaziert und aufgesetzt.

  68. Aus dem verlinkten Kommentar von Thomas Nehls:

    (…)

    Meinungspolizeiliche Maßnahmen bedürfen nicht nur in Deutschland nicht der Wiederbelebung.

    (…)

    http://www.tagesschau.de/kommentar/grass106.html

    Aber wenn es um PI und Islamkritik geht, dann sollen, vermutlich auch gemäß Herrn Nehls, genau diese „meinungspolizeilichen Maßnahmen“ eben doch wieder gelten.

    Hach, wie mich diese Doppelmoral, dieses Messen mit zweierlei Maß, ankotzt.

  69. Echt GRASS der SS-Grass!…eben ein wahrer Nazieh.
    Hey Günther GraSS mal wieder die HKL nicht erkannt-die liegt in Israel!
    Ich nehme diesen Dummschwätzer jedenfalls nicht für ernst,der will sich doch blos wichtig machen-wirkt eher schon alterssenil 🙂

  70. Vorschlag:

    Stellt jedes mögliche,einschlägige Videomaterial über die Zustände hier und in islamischen Ländern zusammen,brennt diese aneinander gereiht auf CD`s, (es sollten möglichst viele,nicht allzu lange Dokumente sein) beschriftet diese mit eindeutigen Slogans und Hinweisen auf Portale,oder Parteien,die noch mehr Informationen liefern und werft sie in alle möglichen Briefkästen,wo die Namen nicht unbedingt zu „bereichernd“ klingen.

    Plakataktionen und Flyer sind sehr wichtig ,gut und unverzichtbar,aber Videos rütteln die Leute noch mehr wach.
    Internet hat auch nicht jeder und von denen,die es haben kommt auch nicht jeder auf die Idee,PI,DF, oder ähnliche Seiten aufzurufen.

    Knallt den Leuten um die Ohren,was hier abläuft,wie es nur geht!!

  71. Wir können die Blockade durchbrechen,….und zwar so,dass sich nicht jeder mit der verlogenen Nazikeule erschlagen lässt.

  72. Wir sollten damit aufhören die Kritik an Grass an seine damalige Zugehörigkeit zur Waffen SS zu verknüpfen . Viele von den virtuellen Maulhelden wären auch keine Widerstandskämpfer gewesen und hätten noch ganz andere Schweinereien begangen , mich selbstverständlich eingeschlossen . Es gab mal eine Zeit , da konnte die Pazifizierung des ( west ) deutschen Volkes auch Leuten wie Broder nicht schnell genug voranschreiten . Heute , angesichts der Folgen der verfehlten Einwanderung , beklagt er diese Entwicklung . Wir sollten uns hüten , sogenannten Intellektuellen zu vertrauen , da sie heute SO und morgen wieder ganz anders REDEN . Das Opportunitätsprinzip ist bei Leuten wie Broder , Grass und Konsorten besonders stark ausgeprägt .

  73. Ähm; wenn der Iran wirklich so gefääähhhhrlich ist und so schlimm seit Jahren nach Atombombe greift (finger, finger), weshalb erklärt man dann nicht Pakistan oder Nordkorea den Krieg?
    Ich dachte immer, daß dort die richtig schlimmen Finger sitzen…

  74. Hier offenbart sich,dass der über Jahrzehnte vorgetragene, manchmal übertriebene „Schuldkult“, eigentlich nur Sprechblasen und geheuchelt war.
    Israel , heute an vorderster Front in der Verteidigung westlicher Werte,gegen den Islam,sollte unsere volle Unterstützung erhalten,gerade auch in unserem eigenen Interesse!!!

  75. Nun traut sich PI doch an das Thema heran. Das ist mutig, denn es dürfte klar sein, dass der Riss über die Grass-Frage quer durch die Leserschaft gehen dürfte. Darum meine ich, dass PI bei seiner pro-israelischen Haltung nicht zum Propaganda-Blättchen verkommen sollte, denn dann ist es nicht mehr lesenwert.

    In der Israel-Frage stehe ich auf der Seite von Grass. Die deutsche Waffenhilfe zur Stärkung der Atommacht Israel ist unangemessen, da es an Gegnern mit atomarer Erstschlagfähigkeit oder konventioneller Vernichtungskraft fehlt. Die berechtigte Existenzangst Jerusalems verkommt mit seiner Okkupations- und Expansionspolitik gegenüber den Palästinensern (Siedlungsbau) und der Verweigerung ihrer Selbstbestimmung als Volk in einem eigenen Staat zu einem reinen Unterdrückungsinstrument. Ich würde mir wünschen, dass der PI sachlicher argumentiert. Ich hätte kein Problem damit, die Position Israels zu verteidigen. Was ich hier aber lese, ist nicht zufriedenstellend.

    Mal schaun, ob meine Kritik veröffentlicht wird und bleibt. 🙂

  76. @ Windrufer
    Jedes U-Boot für Israel kostet jeden Deutschen soviel wie eine Currywurst. Dagegen sind unsere jetzige Staatsverschuldung (von ZWEI BILLIONEN) und die Kosten der neuen Rettungsschirme geradezu Peanuts, oder? – Pro Steuerzahler ergibt sich hierfür nämlich ein fünfstelliger Eurobetrag mittlerer Größenordnung – wenn Sie bitte nachrechnen wollen.

  77. #85 widerstand

    „Wir können die Blockade durchbrechen,….und zwar so,dass sich nicht jeder mit der verlogenen Nazikeule erschlagen lässt.“

    Sich ständig selber als Natzieh zu erkennen geben. Als Natzieh immer wieder betonen, daß man die Differenz und die Vielfalt liebt, adrette Frauen zu schätzen weiß, weil sie sich so wohltuend von den Männern unterscheiden.
    Von allem Guten erzählen, daß man in seiner vollständigen Familie mitbekommen hat.
    Oder als Natzieh dieses oder jenes Fremdwort nicht verstehen.
    „Tschullijung, ich bin Deutscher und Natzieh, was heißt „diversity“ eigentlich auf Deutsch.“
    „Bin ein Natzieh, möchte nichts Ausländisches, keinen Cheese-Burger jetzt, mir ist gerade nach einem Stückchen Schwarzwälder Kirsch.“
    Ganz ernst immer wieder kritische Kommentierungen bringen.
    „Hatten sich die Natziehs nicht auch für die Nichtraucherbewegung stark gemacht?“
    „Gibt ja wieder viele Vegetarier, wie beim Hitler, der war auch schon sehr gesundheitsbewußt.“
    „Wie ja damals bereits bei den Natziehs haben wir auch heute viele Homosexuelle, die engagierte Parteiarbeit leisten.“
    „Bin ein Natzieh, ich kaufe nicht bei Springer. Kein Geld für BILD und WELT!“

    Wir müssen eine Umgebung schaffen, in der es nicht mehr denkbar ist, daß jemand in Gesellschaft sich nicht alle fünf Minuten auf die Natziehs bezieht. In jeder Männerrunde von Eva Herman schwärmen, um zu erklären, welchen Frauentyp man besonders mag. Immer dabei erwähnen, daß es schade sei, daß sie eine Natziehbraut ist. SPD scharf kritisieren, weil es eine Natziehpartei ist mit Mitgliedern wie Thilo Sarrazin.

    Wenn der Patient dann nicht nach ein oder zwei Wochen jedes Natzieh Goreng sofort wieder auskotzt, ist der Kampf hoffnungslos, weil das mit Sicherheit indiziert, daß er bereits verstorben ist.

  78. #87 abendlaender11 (07. Apr 2012 09:15)

    Und Liberia scharf kritisieren! Schließlich dürfen dort laut Verfassung, Art. 27 Abs. b, nur Neger Staatsbürger sein (im Originaltext: „Negroes“). Das ist total Autobahn (schwarz geteert und ohne weiße Linien)!!!

  79. Womöglich sind die drei in früheren Jahren ausgelieferten Atom-U-Boote made in Germany längst in den Weltfrieden allerdings gefährdende Abschussrampen für atomare Mittelstreckenwaffen umgewandelt worden

    Der folgende Beitrag zeigt indirekt, dass der Umbau jedenfalls nicht in Deutschland geschehen ist.

    http://www.bits.de/public/researchnote/rn11-1.htm

    Und der zweite Punkt ist: Wären die deutschen U-Boote nur Abschussrampen für Nuklearwaffen, dann wären es eindeutig die falschen U-Boote. Dann hätten sich die Israelis viel einfacher in dem US-Waffenarsenal umsehen können.

    Die deutschen U-Boote sind derzeit unter Wasser nicht zu orten. Nach meinem Verständnis sind die viel eher zur Aufklärung eingesetzt (Beobachten von Schiffahrtslinien usw.).

  80. Es handelt sich um Jagd-U-Boote, die sehr wohl Marschflugkörper abfeuern können. Allerdings die der kleineren Sorte, also möglicherweise u.a. taktische Atomwaffen (keine interkontinentalen Massenvernichtungswaffen).

  81. Vielleicht ist ein Experte in der Runde; das Thema U- Boote atten wir ja schon mal. Ich denke nicht, das diese U- Boote ( Typ 212 Abkömmlinge) als Jagd U- Boote bezeichnet werden sollten. Ein Jagd U- Boot verfolgt andere U- Boote, sowas haben etwa die USA und Rußland, diese sind nuklear angetrieben und erreichen bis 30kn (!?!). Die U212 sind eher „Ansitzjäger“, still und heimlich, und können ihre Höchstgeschwindigkeit mittels Schwergewichtsbatterien von ca. 20kn nur relativ kurz, d.h. wenige Sunden aufrechterhalten. Danach müssen sie entweder über Schnorcheldiesel oder Brennstoffzelle aufladen , dabei sehr langsam (höchstens 8kn) weiterfahren. Abschussvorrichtungen für Raketen sind standardmäßig nicht an Bord, geplant waren aber Anti- Hubschrauberraketen (gegen U- Jagd Hubschrauber). Diese sind aber relativ klein und nicht mit einem Marschflugkörper zu verwechseln. Ansonsten verfügen die Boote über Torpedorohre in der Bugsektion.

  82. Es heißt nicht „Israel ist eine Gefahr für den Weltfrieden“ – Gedicht, sondern „Israel ist eine Gefahr für den Weltfrieden“ – „Gedicht“!

  83. #9 Ilias (06. Apr 2012 20:32)
    Nach Hitlers Helfer (zu denen ja auch GraSS gehört) wird demnächst eine weitere Dokureihe fällig: GraSS’s Helfer
    ————————–
    Schöne Idee, Ilias! Aber bitte, mir rollen sich die Wimpern: es muss unbedingt heißen „GraSSs Helfer“. Die Sache mit dem Apostroph ist eine sächselnde aus den schönen Engelland.
    Bleiben wir halt deutsch, steht uns auch viel besser, nach der letzten Kriegserklärung von der Insel.

  84. #13 widerstand (06. Apr 2012 20:34)
    An solchen sachen kann man bestens sehen,wer hier die Erben Hitlers sind.
    “Beim öffentlich Rechtlichen sitzen sie in der 1. Reihe!”

    Erschreckend auch die antisemitischen Umfrageergebnisse zB. beim hochgeradigen Verblödungssender SAT1.
    Im Videotext auf Seite 182 stehen momentan 1.390

    … Ja, Sie haben vollkommen Recht. Aber das Volk wird auch durch hinterlistige und ständige Propaganda seit (spätestens) 73 indoktriniert.
    Die rituelle Empörung gegen Grass (nicht hier, sondern im Mainstream) ist nur inszeniert, um Grass noch mehr als Lonely Wulff erscheinen zu lassen und Mitleids – und Solidaritätseffekte für den vermeintlichen Underdog zu erzielen.
    Polenz und Konsorten halten ihr Pulver im Trockenen! Jetzt beginnt das gekonnte Spiel von These und Antithese, Grass – Gegenern und Befürwortern- und die medialen Juden, Christen und Deutschenhasser reiben sich die Hände!

  85. Mit „Prosagedicht“ hat Herr Nehls dem überforderten „Dichter“ Grass noch schnell eine Brücke bauen wollen.

    Ich bin sehr befriedigt über den ätzenden Spott, mit dem Israel seine Antwort ebenfalls „Gedicht“ nennt.

  86. die meisten Kommentatoren werden zu diesem Thema eine vom Author abweichende Meinung haben.

  87. #86 Reiner07 (07. Apr 2012 08:52)

    Völliger Blödsinn. Daß dieser diarröthische Schwachsinn sofort als „man darf doch wohl noch Israel kritisieren“ hingebogen wird, war vorhersehbar. Umso erstaunlicher, daß für einen winzigen Moment von 24 Stunden alle Medien genau darauf hinwiesen, daß GraSS diaröthischen Schwachsinn abgeliefert hatte.

    Aber dann fügte man sich schnell wieder ins bequeme „der Arme, Shitstorm nur, weil er Israel kritisiert hat.“ Seit 40 Jahren passiert von Links bis Rechts bis MSM nichts anderes als pausenloses, lautstarkes Rumgenöle und Kritisieren von Israel, wobei exakt der von Arabern und Mohammedanern vorgegebenen Linie gefolgt wird. Die haben es geschafft, einen kleinen Regionalkonflikt zum Weltthema Nr. 1 aufzublasen. Was genau das Ziel der Umma war.

    Israel hat sieben Millionen Einwohner. Eine Millionen davon sind mohammedanische Araber. Von denen will seltsamerweise kein einziger aus dem ach so gräßlichen mörderischen Apartheid-Staat Israel/sarc! in jene Gebiet Israels übersiedeln, die unter Pali-, also arabischer, Verwaltung stehen. Nämlich Judäa und Samaria.

  88. #91 westwoodtom (07. Apr 2012 10:00)

    Mehr als stärkere Jagd-U-Boote braucht Israel nicht. Es handelt sich nicht um eine Großmacht mit geopolitischen Ansprüchen rund um den Globus. Israelische U-Boote sind nicht mit interkontinentalen Raketen bestückt und brauchen sich nicht wochenlang unter Wasser oder unter dem Eis zu verstecken, um global abzuschrecken. Einsätze außerhalb des Mittelmeeres erscheinen mir ausgeschlossen. Um z.B. den persischen Golf zu erreichen, müssten sie entweder rund um Afrika fahren, was in diesem Fall wegen zu geringer Reichweite und Tauchzeit nicht geht, oder ganz offiziell über den Suez-Kanal an Saudi-Arabien vorbei, was utopisch ist.

  89. Was gesagt werden muss
    wegen des Grass’es braunem Stuss
    hat er doch nichts gelernt aus der Geschicht‘
    in seinem Alter ist er nun kein grosses Licht
    hat er Alzheimer oder ist er senil
    oder hat ne Verkalkung namens Islamophil
    alte deutsche Denker und Dichter
    spielen sich auf zum antijüdischen Richter
    schämen tut er sich nicht wirklich
    braune Judenhetze ist doch herrlich
    gegen 50 Moslemländer wagt er nichts zu sagen
    denn Frieden kann man nur ohne Islam wagen
    ist er stehengeblieben im Tintenzeitalter
    in seinem Herzen ist er ein ganz Kalter
    früher hiess es „nie wieder“
    doch Grass singt immer noch braune Lieder
    oder macht er es nur wegen dem Oel
    LANG LEBE ISRAEL

  90. Die “jüdische Lobby” agiere “wutschnaubend”. Mit solchen Tönen dürfte der WDR-Mann allenfalls noch zustimmenden Applaus von Links- und Rechtsextremen erhalten.

    Nicht nur das. Auch die ARD hat sich mit der undifferenzierten Übernahme und Wiedergabe dieses Ressentiments per Zulassung eines entsprechend gearteten Kommentatoren klar als antisemitisch geoutet. Und wieder einmal hebt sich der schöne Schleier vorgeblicher Gutmenschlichkeit.

    Der Schoß ist eben doch fruchtbar noch…

  91. #88 der Verstrahlte

    Ihr rafft es nicht,oder?
    Oder ihr macht das extra?
    Hier gehts nicht um „Neger“,sondern um eine Ideologie,die mehr Rassismus beinhaltet,als alles andere.

  92. Wes Geistes Kind der SS-Mann ist, konnte man schon an seinen perversen Reaktionen zum WTC-Terrorangriff am 11. September erkennen. Da brachte er unglaublich viel Verständnis für die islamischen Killer auf und machte praktisch die USA für den Anschlag verantwortlich. Sie hätte durch ihr Verhalten in der Welt den Angriff „provoziert“.

    Zur Erinnerung, dem damaligen Kanzler Schröder, der den Angriffskrieg gegen Jugoslawien zu verantworten hat, wollte der SS-Mann das Attribut „Friedenskanzler“ verleihen und für den Friedensnobelpreis vorschlagen.

    So werden von ihm Täter zu Opfer umgelogen und Opfer als Täter dargestellt. Nichts anderes hat er jetzt auch wieder getan. Er stellt die Dinge auf den Kopf. Aus Krieg wird dann Frieden. Das scheint die große Spezialität dieses pseudointellektuellen Schmierfinks zu sein.

  93. #86 Reiner07 (07. Apr 2012 08:52)

    Haben Sie Sich im Blog verirrt? Ich denke, bei Indymedia & Co. sind Solidaritätsbekundungen mit einem besserwisserischen, offensichtlich jedoch senil gewordenen „Dichter“ besser aufgehoben. Mit Wahrheit haben dessen Ergüsse nun wahrlich nichts zu tun.

  94. #30 muezzina (06. Apr 2012 21:11)

    Ich finde seine politische Einlassung kann man nicht als Nazi-Antisemitismus werten. Außerdem ist das wenn überhaupt, Antijudaismus, denn die Araber dort sind auch Semiten.

    Hallo muezzina, ich möchte auf dieses, von Mohammedanern ersonne Argument, das sich neuerdings wegen seiner scheinbaren Logik wie rasend verbreitet, kurz eingehen: „Araber können keine Antisemiten sein, weil sie selber Semiten sind.“

    1. Die Ursprünge dieses Arguments liegen in einer simplen Sprachverwandschaft: Hebräisch und Arabisch zählen zur Sprachgruppe der semitischen Sprachen. Genauso wie finnisch und ungarisch zur Sprachgruppe des finno-ugrischen gehört; oder die tausende von Sprachen (deutsch und russisch gehören dazu), die zur „indogermanischen Sprachgruppe“ zählen.

    Diese Einteilung hat sich immer nur auf Sprachen bezogen, nie auf Völker, gar Religionsgruppen. Insofern ist es ein Taschenspielertrick: Es behauptet ja auch keiner, daß Finnen Ungarn deshalb nicht hassen können, weile beide „Finnougrier“ sind. Oder „Deutsche können Russen nicht hassen, weil beide Eurasier sind“.

    2. Soviel zur Sprachebene. Auf der rein praktischen Ebene – selbst wenn man also hypothetisch unterstellte, es wären beides „Semiten“ klappt das auch nicht: Die semitischen Araber untereinander hassen sich wie die Pest, je nachdem, welcher Mohammedaner-Sekte sie angehören. Und alle zusammen hassen die Juden.

    Deutsche Antifas hassen deutsche Polizisten. Obwohl beide deutsch/arisch/indoeuropäisch sind, also ganz viel gemeinsam haben. Grundsätzlich gilt ebenfalls: Deutsche können Deutsche ohne Probleme hassen und totschlagen. So wie Franzosen Franzosen etc.

    3. Wieder vorausgesetzt, es gäbe die sozusagen „völkische“, „semitische Gemeinsamkeit“ von Arabern und Juden, ist sie schon seit langem außer Kraft: Israels Bevölkerung besteht aus Juden aus der ganzen Welt: Aus allen Gegenden Rußlands (auch Sibirien), aus Europa, aus Amerika, aus Schwarzafrika, aus dem Orient, aus Nordafrika. Pechschwarze Äthiopier haben mit blauäugigen, hellhäutigen Arabern (in Syrien, Jordanien und bei „Palis“ anzutreffen) nix „semitisches“ gemeinsam.

    Zusammenfassung: Ein rhetorischer Taschenspielertrick soll hier die Mohammedaner von ihrem rasenden Antisemitismus = Judenhaß freisprechen.

  95. Die meisten, die sich z. Zt. über Grass äussern, verfolgen die Absicht, seine Reputation ein- fürallemal zu vernichten. Hoffentlich haben sie damit Erfolg.

    Dieser eitle Pfau!

  96. #41 m1o (06. Apr 2012 21:19)

    Falsches Blog. Bitte lassen Sie sich beim Muslimmarkt, auf Indymedia oder einem der zahlreichen brauen Portale aus.

  97. Schade Herr Stürzenberger, so sehr ich ihr Engagement beim Islam schätze und inhaltliche teile, so sehr kann ich über ihren Artikel hier nur den Kopf schütteln.
    Der ARD-Betrag trifft den Nagel teilweise auf den Kopf (abgesehen vom Friedensnobelpreis). Sie gehen sichtbar nicht auf die Argumente von Nehls ein, sondern lenken ab oder polemisieren gegen ihn persönlich. Das ist die Sarrazin-Basching-Strategie,erinnern sie sich.

    Aber ich frage sie etwas, dass sie in den Kommentaren zum ARD-Statement bewußt nicht kommentiert bzw. erklärt haben, um ihnen die Fehler ihrer Meinung aufzuzeigen:

    – Warum ist Israel nicht dem Atom-Waffen-Sperrvertrag beigetreten, den selbst die Russen unterzeichnet haben? Die „religiös-militante Eroberungs-Ideologie“ fehlt bei den USA, Russland auch, das ist kein Argument.
    – Der Besitz der Atombombe durch den Iran IST unbewiesen! Sie Irak, das auch keine hat. D.h. nicht, dass man den Versuch eine zu bauen zuschauen muss.
    – Warum müssen Deutschland den Israelis U-Boote schenken? Wie lange zahlen wir eigentlich noch Reparationen und hier sogar Waffen?
    – Warum darf man nicht die israelische Politik kritisieren? Sie behaupten mit dem Verbot, dass der israelische Präsident IMMER alles richtig macht und entscheidet. Das ist Unsinn, es müßte ja ein göttlicher Herrscher sein, der so unfehlbar ist.
    – Kritik an einzelnen Juden ist KEIN Antisemitismus, den bei dem werden alle Juden „über einen Kamm geschert“ was nicht der Fall ist. Das wäre auch Quatsch, da die Isrealis ein sehr heterogenes Volk sind, mit sehr verschiedenen Meinungen. Ich denke da an die Demos gegen die Ultra-Orthodoxen Juden durch Israelische Bürger. Oder dem illegalen Siedlungsbau, den auch nur einige Israelis beführworten, viele aber ablehnen.

  98. Mely Kiyak versucht die Grass-Debatte gleich wieder für sich und ihre potential-schwache Community auszunutzen, und lügt dabei wieder über Sarrazin, dass sich die Balken biegen.
    Diese Deutschen-Rassistin ist wirklich eine Schande für die türkischen Einwanderer, wobei sie ja Kurdin ist, was einiges erklärt. Sie generiert sich wie immer als armes Opfer, pfui.

    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kommentar-zu-guenter-grass-wieso-schuetzt-ihr-nicht-alle–,10808020,14690572.html

  99. #88 Freiheit jetzt (07. Apr 2012 08:55)

    Nun traut sich PI doch an das Thema heran. Das ist

    ……………………

    Quatsch! Wer lesen kann, konnte sehen, dass wir bereits vor Tagen berichtet haben, noch vor das ganze Gedicht raus war. Ausserdem steht oben gross der Link dazu!

  100. #115 Babieca (07. Apr 2012 11:18)

    Danke für den Link.
    Das meißte sehe ich auch so. Aber mir fehlt das Argument, warum nicht auch Israel dem Atomwaffensperrvertrag beitritt, wie alle Demokraten mit der A-Bombe. Das U-Boot-Argument ist auch schwach, Wiedergutmacheung für die DDR, naja das ist windig. Und das Thema Israelkritik == Antisemitismus, wurde nicht behandelt.

    Ich bin kein Grass-Fan, nie gewesen, und einiges ist klar falsch in seinem Gedicht. Aber die Kommentare bspw. von Dieter Graumann waren ebenso unter aller Sau, so das Nehls da Recht hat.

  101. #114 Babieca (07. Apr 2012 11:18)

    Nachtrag an Moppel:

    1. Israel wird laufend lautstark und ungeniert und bösartig kritisiert. Wegen allem und jedem, von Siedlungen bis zu Kontrollen von Palis, die Bomben schmuggeln. Wie einige darauf kommen, daß „Israel nicht kritisiert werden dürfe“, gehört zu den großen Geheimnissen dieses Landes.

    2. Deutschland „verschenkt“, wie sie schreiben, keine U-Boote. Israel zahlt zwei Drittel und das ist bei einer halben Milliarde kein Pappenstiel. Wenn Sie beim Bäcker 20 Brötchen kaufen, damit sie nur für fünfzehn zahlen brauchen, „schenkt“ ihnen der Bäcker auch nicht alle Brötchen.

    3. Israel hatte gute Gründe, dem Atomwaffensperrvertrag nicht beizutreten (unter annderem ermöglichte das allein, daß Jordanien und Ägypten einen für sie „gesichtswahrenden2 Friedensvertrag mit Israel schlossen. Ehe die islamische Republik Iran geschätzt 1984 an Atomwaffen zu basteln begann (Khomeini hatte das schon in seinen Schriften vor 1979 verkündet), war Israels vermutetes Arsenal für keinen mohammedanischen Staat ein Problem. Auch nicht in den vier großen Kriegen, die Israel bereits vor der Ausrufung der Islamischen Republik Iran 1979 um seine Existenz ausfechten mußte. Nicht einmal für die Saudis.

    Erst seit Teheran ungeniert an der Bombe baut, wollen alle Mohammedanerstaaten plötzlich auch ganz dringend und offen auch eine.

  102. Hat der gute Mann auf seine alten Tage nicht viel mehr den Dhimmitude-Award für seinen Einsatz für den internationalen Djihad verdient? Allerdings gibt es da in der deutschen Medien- u. Politiklandschaft eine starke Konkurrenz.

  103. #48 muezzina (06. Apr 2012 21:31)

    „Wieso bauen denn die Israelis so viele Siedlungen bis nach Jordanien?
    Das ist doch der Hauptgrund, warum die Araber so wütend sind, oder?
    Die Deutschen bauen ja auch keine Siedlungen in Ostpreußen, Böhmen, Pommern und Schlesien.
    Oder kann man das nicht vergleichen?“

    Vielleicht weil die genannten Gebiete zu einem souveränen Staat und nicht zu einem diskutierten Gebiet gehören?? Israel hat die „Westbank“ nicht von einem existierenden Palästinenserstaat, sondern von der illegalen Besetzung durch Jordanien erobert. Die „Palästinenser“ hatten die Zwei-Staaten-Lösung ja bereits 1948 abgelehnt und wollten stattdessen Israel auslöschen, genau wie 67 als Jordanien die Westbank verlor. Warum hat Jordanien eigentlich vor 67 eigentlich keinen Palästinenserstaat gegründet, wenn es wirklich darum geht? Und warum hat die moderate „PLO“ ganz Israel als ihr Wappen. Fragen über Fragen und die Antwort ist klar und zugleich die Legitimation für Israels „Siedlungsbau“.

  104. Der Friedensnobelpreis verliert eh stark an Bedeutung, seit man begonnen hat ihn prophylaktisch zu verleihen.

  105. #111 moppel (07. Apr 2012 11:00)

    Ohjeohjeohje, wenn ich hier was von Atomwaffensperrvertrag (NVV, zu lesen in: BGBl. 1974 II, S.786) lese, wird mir ganz schlecht!

    1. Israel hat deswegen nicht unterschrieben, weil Pakistan auch nicht unterschrieben hat!

    2. Warum hätte denn Israel unterschreiben MÜSSEN? Gibt’s da einen Trick? MUSSTEN die 189 anderen Staaten, unterschreiben, sonst waren sie ganz doll pöhse? Ja, irgendwie schon. Der NVV ist aber ein Kann, kein Muss! Außerdem kann er von jedem Staat jederzeit gekündigt werden…

    3. Der NVV wurde von den damaligen fünf offiziellen Atommächten nur iniziiert, um eben zu demonstrieren, wer auf diesem Gebiet das Sagen hat. Ansonsten gehört er zu den lächerlichsten Verträgen, die es gibt: lauter nette Absichten, Konkretisierung jedoch vollkommen abenteuerlich. Wahrscheinlich auch deshalb hat ISR nicht unterschrieben. Dass dieser Vertrag ein Hirngespienst der Politkorrektheit ist, zeigt die Tatsache, dass auch die folgenden Staaten unterschrieben haben: Andorra, Belize, die Fidschi-Inseln, Liechtenstein, Lesotho, der Togo etc. Es ist genau so, als würden kleine Kinder und Bettler verpflichten, keinen Porsche Cayenne für ihren Sandkasten zu kaufen oder unter der Brücke zu fahren!

    4. Der Schah von Persien hatte den NVV ratifiziert. Gilt in politischen und geopolitischen Sachen seine Unterschrift auch für die Mollahs?

  106. Die Linkssozialisten Deutschlands sind noch antisemitischer als die Rechtssozialisten.

  107. Günther Grass ist ein Schmarotzer an dem wohlfeilen linbks-osslamischen Meinungsfaschismus, dem er sich gern anschließt. Für mich erstaunlich ist, dass die Meien doch noch tendenziell mehrheitlich zumindest leicht kritisch seinem „Gedicht“ gegenübersthen. Den genannten Kommentar des Herrn Nehls habe ich allerdings verpasst. Die „saubere“ ARD jagt zur Zeit bereits eine neue Sau durch’s „Schland“. Sie wirbt für einen Film – heute oder morgen soll er ausgestrahlt werden (leider hab‘ ich’s derzeit nicht im Gedächtnis) – in dem die wunderbaren Seiten der neuen Urlaubswelt in den arabischen Staaten nach deren „Befreiung“ geshclidert werden soll (so die Werbeaussage). Kein Wort über die dortigen neuen Machtverhaätlnisse mit den Vertretern der „friedlichsten Religion der Welt“. Kein Wort über deren Hassparolen und Kriesglüsternheit gegenüber Israel. Den Film sollte man sich sicher ansehen, um die Vertuschung der Wahrheit darin zu finden! Nach der Vorwerbung klingt es gerade so, als ob die Urlauber bis dahin unter den bestehenden Diktaturen erheblich gelitten hätten! Fragt sich, warum sie dann überhaupt dorthin gefahren sind! Und warum hat man sie früher nicht schon vor dem dortigen Urlaub bei den doch so berhassten diktatoren gewarnt? Keine Frage – Diktaturen sind aus unserer Sicht keine wünschenswerte Regierungsform. Aber wer erwartet ernsthaft „islamische Demokratien“? Die Diktatoren haben immerhin den Deckel auf dme jweiligen topf gehalten, derf nunüberall überzukochen scheint, d. h. islamisches Chaos mit Mord und totschlag an Andersdenkenden werden nun tüt und Tor geöffnet. Es sollte uns überraschen – aber auch freuen – wenn es anders kommen sollte.Nach bisherigen Erfahrungen ist dies eher unwahrscheinlich. Auf Grund der „gras-sierendcen“ feindseligen Haltung der linken gegenüber Israel ist dessen Vernichtung nur noch eine Frage der Zeit, wenn es nicht gelingt, dieser entgegen zu steuern!

  108. #127 der Verstrahlte (07. Apr 2012 12:09)
    Israel hat deswegen nicht unterschrieben, weil Pakistan auch nicht unterschrieben hat!

    Und Pakistan begründet die Verweigerung sicher damit, dass Israels sich weigert. Das ist echt dumm, die Guten, die nichts zu verbergen haben, müssen voran gehen. Nur so kann man bspw. Nord-Korea (moralisch) zum Eintritt zwingen.

    Und was bitte hat Israel mit Pakistan zu tun, bedroht Pakistan jetzt auch Israel, wohl kaum. Das sind Ausreden. Der Fehler liegt hier klar bei Israel, da lässt sich nichts beschönigen.
    Der Vertrag wurde initiiert, um ein atomares Wettrüsten zu verhindern.

  109. Nach dem Hollocaust durch die Nazis bahnt sich nun ein neuer, noch verteufelter Gegenwind und Rausch der Gewalt gegen alles Jüdische an, unterstützt diesmal von einer breiten Front von links bis rechts mitsamt Islam als Ganzem. Und Grass dient als Brandbeschleuniger, und dem schlägt man auch noch den Friedensnobelpreis vor: Hitler hätte daran seine wahre Freude gahabt!

  110. Die Palästinenser haben schlicht kein Recht auf einen eigenen Staat. Es gab nie einen arabischen Palästinenser-Staat. Das ganze hat früher zu Transjordanien gehört. Da Jordanien zusammen mit allen anderen Staaten diverse Kriege gegen Israel versiebt hatte, haben sie die Gebiete dann an Israel verloren.

    Quasi so wie wir unsere Ostgebiete verloren haben. Da können auch nicht auf einmal irgendwelche Leute ankommen und sagen wir wollen in z.B. Schlesien nun einen eigenen Staat. Das ist total absurd.

    Außerdem HAT Israel den Musels dort schon den ganzen Gazastreifen überlassen. Man sieht ja was sie draus gemacht haben… Statt was aufzubauen und zu beweisen das sie es können, wurde ruck zuck eine Islamische Terrorherrschaft errichtet, die gleichermaßen mies gegen Israel wie gegen die eigenen Leute vorgeht. Grabt mal im Netz nach News, wie die Hamas im Streifen gegen andere Bewegungen und vermeintlich unislamische Bürger vorgeht. Das ist da Terror pur, nach innen – und natürlich nach außen, via hunderter Kassam Raketen.

    Israel wäre ja schön blöde, wenn sie den Terroristen da noch mehr Gebiete geben würde.

    Zu der restlichen Debatte, Israel muß einfach wehrhaft sein….sonst werden sie vernichtet. So einfach ist das. Dazu gehören auch Kernwaffen.

  111. Die hierzulande gern in das Fluidum „freier und edler Wüstensöhne“ getauchten Räuberstämme der Tuareg haben im nördlichen Mali – schon seit Anbeginn (1960) ein klassischer mohammedanischer failed stateeinen eigenen „Staat“ namens Azawad ausgerufen, der – immerhin – die Grenzen der Anrainerstaaten anerkennen will. Soviel islamisch fundierte Großzügigkeit macht erst mal sprachlos!
    Hier einige Kenndaten zum alten Mali (im frisch aus dem Burnus geschlüpften Azawad dürfte die Situation noch weit übler sein):
    – Analphabetenrate ca. 75 % wobei der weniger islamisierte Süden mit ca. 20 % animistischen Religionen (Stämme der Dogon, Bobo und Senufo ) noch die „höchsten“ Bildungsraten aufweist;
    – dominante Herrschaftsform (pardon, Religion): sunnitischer Islam;
    – Lebenserwartung Ø ca. 48 Jahre;
    – BIB ca. 800 € (überwiegend im Süden erwirtschaftet);
    – HDI-Rang 175 (von 187).
    Haben Westerwelle und Niebel die Geldkoffer schon gepackt?
    Ach, ja, Israel!
    Das Land und seine tapferen Bewohner werden einen weiteren „Feindstaat“ begrüßen müssen, denn die Führung des neuen und unabhängigen Azawad bekennt sich hingebungsvoll zum Zungenkuß mit al-Qaida und ihren Derivaten.
    Ich habe es an anderer Stelle schon einmal gesagt:
    Mit Freuden unterstütze ich mit meinen Steuergeldern Waffenlieferungen an Israel! Denn spätestens wenn Israel fällt, fällt auch Europa – vermutlich aber schon lange vorher.

    Don Andres

  112. Man kann nur hoffen, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Israel sich nicht einschüchtern läßt und nicht wartet, bis sie der Iran vor vollendete Tatsachen stellt, denn das wäre der Hollocaust II.

  113. Die Geschichte wiederholt sich, diesmal noch erbarmungsloser, weil Atomwaffen im Spiel sind!Israel muß jetzt handeln,- sonst ist es ein für allemal zu spät!

  114. Randnotiz: Ich finde es immer wieder amüsant (aber deswegen noch lange nicht lustig), wie ganz wissensresistenterweise der Begriff „Antisemitismus“ für Judenhaß gebraucht wird. Ein Semit ist per Definition jemand, der eine semitische Muttersprache hat. Zu dieser Gruppe gehören sowohl Hebräisch als auch Arabisch. Und es hat nicht im geringsten etwas mit Religion oder Politik zu tun. Ein Antisemit ist also jemand, der gegen hebräisch und arabisch sprechende Menschen ist. Amüsant, wenn man damit einen betitelt, der selbst Araber ist. WTF?

  115. @136 Religion ist ein Gendefekt

    Deine Argumentation ist längst widerlegt. Siehe Post No 111 Babieca

  116. Wer, wie ich, Grass schon immer für einen schäbigen Profilneurotiker gehalten hat, dessen literarische Verdienste in keinem Verhältnis zur weltweiten Aufmerksamkeit stehen, kann die derzeitige Hysterie überhaupt nicht verstehen, man tut ihm damit viel zu viel der Ehre an.
    Erklärbar ist das alles nur als überschäumende Wut all seiner ehemaligen Verehrer auf sich selbst, weil sie nun erkennen müssen, daß sie einem verlogenen „Möchtegern“ aufgesessen sind.
    Ja, ja, die kaschubische Oma läßt grüßen. Siehe:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/grassens_herkunfts_wechsel/

  117. #138 salman rushdie (07. Apr 2012 13:57)

    Siehe Post No 111 Babieca

    Ich konnte nicht alle über 100 vorigen Beiträge lesen, danke für den Hinweis.

    Die darin beschriebene „Logik“ ist fehlerhaft. Natürlich können Araber Judenhasser sein, nur der Begriff „Antisemit“ taugt dafür nicht. Wahrheit hat viel mehr mit der Anwendung von Sprache zu tun als die meisten eingestehen mögen.

  118. #141 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Ein Antisemit ist also jemand, der gegen hebräisch und arabisch sprechende Menschen ist.

    Das ist Unsinn, siehe etwa hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Antisemitismus

    Die Bedeutung von Begriffen hängt von deren Gebrauch und Auffassung durch die Mitglieder einer Sprachgemeinschaft ab und nicht von etymologischen oder wissenschaftlichen Kriterien.

    Oder amüsierst du dich auch über Leute, die „Sonnenuntergang“ sagen, weil du – nachdem du es natürlich nachgeschlagen hast – nun genau weißt, dass die Sonne gar nicht untergeht?

  119. #141 Religion_ist_ein_Gendefekt (07. Apr 2012 14:25)

    Der Begriff „Antisemit/Antisemitismus“ ist ein in Europa geprägter, feststehender Begriff, der älter ist als der rhetorische mohammedanische Taschenspielertrick „Semiten können keine Antisemiten sein“. Er bezeichnet ausschließlich Judenhass. Diese Bedeutung hatte das Wort, lange bevor Araber auf die Idee kamen, sich – exklusiv für blöde Westler – als Volksgruppe der „Semiten“ zu bezeichnen.

    Wahrheit hat viel mehr mit der Anwendung von Sprache zu tun als die meisten eingestehen mögen.

    Vor allem wenn es eng wird, sind die Sprachakrobaten die ersten, die den Schwanz einziehen. Ist übrigens ein Spezialgebiet der Linken: alles und jedes ausschließlich sprachlich zerlegen und sezieren und These-Antithese-Anti-Anti-These ersinnen, („Kritik und Gegenkritik“ oder „Kritik und Selbstkritik“, eine oft geübte Praxis im Kombinat), so daß die Realität hinter dem Wortnebel verschwindet.

    Mohammedanischer Antisemitismus ist auch in Pakistan und auf den Malediven verbreitet. Weder Pakistaner noch Maledivienser sind Semiten. Sie haben auch nicht das geringste mit Israel zu tun. Sie hassen Israel und Juden aber bis aufs Blut. Genauso, wie ihre Co Mohammedaner, die sich „Araber“ nennen.

  120. #124 moppel (07. Apr 2012 11:51)

    Um das abzukürzen und keine Haare mehr zu spalten (Ihre Worte): Ich finde es prima, daß Israel seine U-Boote zu wechselnden Konditionen aus Deutschland bezieht. Ich finde es richtig, daß Israel den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat. Ich kritisiere Israels Politik (als Mail an die Botschaft) – und zwar immer dann, wenn Israel aus lauter gutem Willen vor der „Weltgemeinschaft“ oder den „Arabern“ einknickt, ehe es ihre für das Überleben wichtigen Ziele vollständig erreicht hat. Zuletzt geschehen im 2. Libanonkrieg und bei der Operation „Gegossenes Blei“.

    😀

  121. @ #34 Hezott (06. Apr 2012 21:14)
    Kol Hakavod, alle Achtung für das Gedicht 🙂
    Dafür gibt es ein ganz dickes Lob mit 64 Sternen!

  122. Thema Rundfunkgebühren:
    Man müsste glatt die Zahlung der Rundfunkgebühren an die GEZ verweigern, solange die ARD Rotfunk ist!

    Etwas Fantasie:
    Wenn es ginge, würde ich mich zu bestimmten Nachtzeiten in eine Freilaufkatze verwandeln, dann bei solchen Herrschaften wie Günter Grass, Thomas Nehls und alle anderen, die sich gegen Israel stemmen, persönlich vorsprechen und ihnen ordentlich Zähne und Krallen zeigen, sprich Leviten lesen. Das wäre ein weiteres verfügbares Register in Sachen Unterstützung für Israel.

  123. #137 BIODEUTSCHER (07. Apr 2012 13:33)

    Auf das Schmutzblatt von TAGESSPIEGEL sollten sie nichts geben. Das hat auch Monate lang übelst gegen Sarrazin gehetzt, obwohl sie selber Artikel über die Zustände und Gewalttaten in Berlin gebracht haben. KenFM ist etwas schräg, sagt aber auch viel politisch unkorrektes.

  124. #99 weanabua1683 (07. Apr 2012 10:10)

    Wenn schon Korrektur, dann richtig: „Grass‘ Helfer“.

  125. @ #133 Don Andres (07. Apr 2012 12:41)
    Toda raba für den Kommentar mit den Worten über Mali und Azawad. Da ist alles sonnenklar.
    Auch von mir gibt es kein einziges Spendenmäuschen für Mali und Azawad, wenn mal irgendwo eine Spendenaktion für diese Länder laufen sollte! Für Israel gebe ich immer etwas, darunter Baumspenden beim KKL-JNF (Organisation, die an der Aufforstung Israels arbeitet). Diese pflanzt die von den Spendern finanzierten Bäume in Israel. Israel bekam schon etliche Bäume von mir. Bis zu meinem Lebensende bekommt es noch viele Bäume von mir. Wenn ein Fond für Israels Raketenschutzmaßnahmen entsteht, zahle ich in diesen ebenfalls SApenden ein.
    Wertemäßig sind wir mit Israel verbunden, NICHT mit Mali und Azawad.
    Schalom
    elcat

  126. #115 moppel (07. Apr 2012 11:00)

    Schade Herr Moppel, ich kann über ihren Kommentar nur den Kopf schütteln.

    Israel ist nicht dem Atom-Waffen-Sperrvertrag beigetreten, weil Israel eine Bevölkerung von 6 Mio. hat, die gegen 250 Mio. Araberstehen, die nichts anderes im Sinn haben, als es zu vernichten. Nur durch eine glaubwürdige Abschreckung kann sich Israel behaupten.

    – Der Besitz der Atombombe durch den Iran IST unbewiesen!
    …. D.h. nicht, dass man den Versuch eine zu bauen zuschauen muss.

    Ja, was denn nun? Iran hat nach herrschender Meinung NOCH keine Atomwaffe, baut aber dran, was selbst der damalige iranische Unterhändler bei den Gesprächen mit dem UN-Vetomächten behauptet hat. Soll Israel nun zuschauen,oder nicht?

    Ich bin übrigens gegen einen Präventivschlag Israels,
    -weil ein solcher Präventivschlag die Pläne Irans nicht verhindern, sondern nur verzögern kann
    – weil auch der Irre von Teheran die Bombe nur als Drohung benutzen wird, denn er weiß genau, dass die USA sein Land in eine Wüste verwandeln werden, wer er sie einsetzen würde.

    Wie lange zahlen wir eigentlich noch Reparationen und hier sogar Waffen?

    Deutschland schenkt den Israelis teilweise U-Boote, genauso wie Deutschland bspw. der Türkei Waffen schenkte, solange es im Interesse Deutschlands und der NATO war. Israel bindet einen großen Teil islamischer Aggression, die sich ansonsten ungedämpft über den Westen ergießen könnte.
    Außerdem müssten Sie wissen, dass man 6 Mio. ermordete Juden nicht „reparieren“ kann.

    – Warum darf man nicht die israelische Politik kritisieren?

    Darf man doch; taten Sie es nicht gerade noch? Aber Kritik müssen Sie sich dann schon auch gefallen lassen.

    Auf Sie trifft vermutlich das geniale Wort des israelischen Psychoanalytikers Zvi Rex zu: „Die Deutschen werden den Juden Auschwitz nie verzeihen.“

Comments are closed.