Unterstützt von einer Gruppe iranischer Asylanten gibt die linke Szene in Würzburg zur Zeit wieder ihr übliches Asyltheater zum besten, diesmal unter dem Titel „Hungerstreik“. Nachdem wir dieses Stück in den letzten 30 Jahren schon tausendmal gesehen haben, wissen wir sowieso, wie es am Ende ausgeht. Das genervte Würzburger Publikum hat mit Straßenkreide schon heute seinen Kommentar abgegeben: „Verschärft das Asylrecht!“

(Von Leo)

Um unser Land zur „bunten Republik“ zu machen, werden bekanntlich alle Register gezogen. Besonders beliebt ist das Asylrecht. Da es in den meisten Staaten außerhalb Europas politische Probleme gibt, lässt sich immer ein Vorwand finden, um das Asylrecht als ersatzweises Einwanderungsrecht zu missbrauchen. Und wenn im Einzelfall sogar die völlig ausgehöhlte Asylrechtsprechung nicht mehr hilft oder man gerade keinen Richter zur Hand hat, der sich dazu hergibt, das Asylrecht weit genug zu beugen, übt man so lange politischen Druck aus, bis die gewünschte bunte Bereicherung trotzdem durchgeboxt ist.

In dieser Phase der politischen Druckausübung wird dann immer nach demselben Drehbuch vorgegangen: Man geht in die nächste Asylunterkunft, sucht sich ein paar Aylanten zusammen, bildet mit ein paar Kumpels aus der linken Flüchtlingsszene ein Aktionskomitee und führt irgendwelche „phantasievolle Aktionen“ durch. In Würzburg ist das gerade die schon zigmal gesehene Aktion „Asylanten im Hungerstreik“. Dazu stellt man die Asylanten weithin sichtbar auf den Platz vor dem Rathaus, sagt ihnen, dass sie ein paar Tage nichts essen sollen und ruft die örtliche Zeitung an, in Würzburg also die „Mainpost“. Dort riecht man den Braten, schickt einen guten Fotojournalisten und die Azubine aus der Lokalredaktion, die einen triefenden Herzschmerz-Artikel verfasst, und setzt das Ganze dann auf die Titelseite. Da man jeden Tag eine neue Story braucht, schickt man als nächstes das Rote Kreuz vorbei, das sich „sehr besorgt“ über den Gesundheitszustand äußert. Dann sind die Pfarrer dran, denen die Rolle zufällt, darauf hinzuweisen, dass man von der Stadt eine „humanitäre Geste“ erwarte. In Würzburg werden bereits Wetten abgeschlossen, für wann der Auftritt des Bischofs vorgesehen ist, der vor dem Asylantenzelt mit gewichtiger Miene die „christliche Nächstenliebe“ oder ähnliche Textbausteine rezitieren wird. Ist die Geschichte endlich so weit gekocht, werden sich die einzelnen bunten Fraktionen im Rathaus zu der Aktion äußern und zwar in schon heute festgelegter Reihenfolge: erst die Grünen, die die Sache sowieso unterstützen, dann die SPD, die sich selbst beweisen will, dass sie noch linker ist als die Grünen, und zuletzt die CDU, die von der „Mainpost“ nicht in die rechte Außenseiterecke gestellt werden möchte und deshalb wie immer alles mitmacht, was die linke Szene von ihr verlangt. Hat man auf diese Weise die 99% benötigten Ratsstimmen zusammen, wird man den Bürgermeister direkt angehen. Der Bürgermeister als letzte Instanz kennt natürlich die Stimmung unter den Würzburger Wählern, die schon genug Asylanten in der Stadt haben und von noch mehr asylantischer Bereicherung nichts wissen wollen. Der Bürgermeister muss also die ihm zugedachte Rolle ganz besonders geschickt spielen und wird sich daher zum Schein eine Weile zieren, angeblich standhaft auf den Rechtsstaat“ verweisen, den ganzen Fall „zum Wohle der Würzburgerinnen und Würzburger“ ganz „besonnen abwägen“, vielleicht eine Kommission ins Leben rufen, hinter der er sich bequem verstecken kann, und am Ende mit gekonnt gemimter Zerknirschtheit „um des städtischen Friedens willen“ oder „aus humanitären Gründen“ oder „als Ausnahmeregelung“ in diesem „Härtefall“ den streikenden Asylanten ihr gewünschtes Bleiberecht, Dulderecht, Dauerrecht und irgendein sonstiges Recht gewähren, was die juristische Trickkiste eben hergibt. Wenn der Vorhang schließlich fällt, wird kein einziger Asylant verhungert sein, aber man hat seinen Willen durchgesetzt. Die Würzburger Sozialkasse hat wieder ein paar Dutzend „Einzelfälle“ mehr zu verköstigen, und in zwanzig Jahren müssen sich die Würzburger beim Spaziergang durch die bereicherten Viertel ihrer Stadt die üblichen Sprüche anhören: „Ey, was guckst Du, das ist hier jetzt unsere Straße!“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich schickt auch die Nachwuchsorganisation der grünen Khmer unter der Würzburger Studentenschaft (Würzburg ist ein Zentrum der Lehrerausbildung in Bayern) auch noch eine Abordnung zum Bürgermeister und veranstaltet eine Mahnwache mitsamt Lichterkette rund um den Wittelsbacher Platz.

  2. In Berlin läuft zum Schaden der deutschen Steuerdeppen dieselbe juristische Trickserei!!

    “Ein Roma-Dorf zieht nach Berlin”

    „Die Erwachsenen meldete er als Gewebetreibende an. 78 Einträge als Selbstständige liegen bei dem zuständigen Amt vor: allein 48-mal für Abriss- und Ausbauarbeiten. Damit erhielten alle eine Aufenthaltserlaubnis. Die Geschäfte liefen schlecht, viele beantragten Hartz IV.“
    http://www.bz-berlin.de/bezirk/neukoelln/ein-roma-dorf-zieht-nach-berlin-article1426839.html

  3. … in zwanzig Jahren erst? …. da habe ich so meine Zweifel, das kommt viel früher bzw. ist schon vorhanden! … Die Sache läuft doch auf bürgerkriegsähnliche Zustände hinaus oder auf Knechtschaft der Mehrheitsbevölkerung, nur nicht wie bei 17 Mill. in der DDR unter den Kommunisten und Sowjets, sondern 70 Mill. unter die Knute der linksgründen Gutmneschen und der Ausländer, vornehmlich der Mohamedaner …

    Aber will es die fiege bequeme Mehrheit nicht einfach so?

  4. Hier ist übrigens der erbärmliche, also barmende Artikel, der dazu von Anita Hirschbeck in WO erschien (vom 24.April 2012 09:14):

    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article13941967/Iraner-im-Hungerstreik-So-kann-man-nicht-leben.html

    Wer glaubt, was Hassan Hosseinzadeh dort einem naiven Hobby-Journalistenküken erzählt, der glaubt auch, daß ein Eiertollah den eiertollen Osterhasen erfunden hat.

    P.S.: Ist wem aufgefallen, daß seit dem erneuten relauchten Relauch von WO inzwischen auch die Zeitmarken (= Datum) in den Orkus gespült wurden? Sogar bei jedem Kommentar. Der (Kommentarbereich) wurde so gründlich kastriert, daß daraus nichts mehr ersichtlich ist. Dabei ist das Datum sehr wichtig, um „wann – wer – wie – wo – warum“ zu etablieren. Ist ein Vorbild für Bewerbungen. Das Datum des Artikels erscheint nur noch bei der Suche…

  5. Kauft euch unbedingt den aktuellen „Der Spiegel“ und lest den Artikel zu den Roma aus Rumänien, die nach Berlin strömen und Harz 4 bekommen. Ihr bekommt das Kotzen, das kann ich euch versprechen. Und Kindergeld bekommen sie natürlich auch, sie haben ja schließlich auch bis zu 10 Kinder…

  6. Ist doch aber auch aufschlussreich: „WIR WOLLEN“. Nicht, „Wir bitten“ oder „Bitte nehmt uns auf“ oder „Wir möchten gerne produktiver Teil dieser Gesellschaft werden“, nein: „Wir wollen (und damit basta)“.

  7. #2 BePe (02. Apr 2012 16:31)

    “Ein Roma-Dorf zieht nach Berlin”

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/neukoelln/ein-roma-dorf-zieht-nach-berlin-article1426839.html

    Der absolute Hammer an dieser unsäglichen Reality-Horrorstory ist ja, dass sich der Schleuser Volker P. „von den Behörden als Integrationslotse ausbilden ließ“ !!!

    Wie hoch mag wohl nur der volkswirtschaftliche Schaden sein, den der Ex-Arbeitslose umgeschulte Integrationslotse™ Volker P. alleine bzw. mit ausdrücklicher Unterstützung der Behörden(!) bis jetzt auf Kosten der Steuerzahler angerichtet hat? 10, 20, 30 Mio. €?

    Wieviele derartige behördlich angestiftete Integrationslotsen™ laufen sonst noch so in D rum…?

  8. Inzwischen stellen sich wohl schon viele Bürger die Frage, wie lange all dies noch gutgehen kann. Ich selbst glaube, dass die Bombe hochgehen wird, wenn wir in eine Wirtschaftskrise a la Griechenland geraten sollten. Dann „Gute Nacht“ für uns alle!

  9. Was sagte doch der dem mörderischen Mullahregime im Iran entkommene kackfreche Hosseinzadeh, der jetzt in einer deutschen Kaserne seines Lebens sicher ist; in einer Kaserne (Gemeinschaftsunterkunft = GU), in der vorher deutsche Wehrpflichtige lebten:

    Hosseinzadeh erklärt: „Alles in der GU erinnert mich an das Gefängnis im Iran. Das Zimmer, die Farben, die Flure, alles.“

    Und was hat dieser höchst ominöse iranische Staatsbeamte so erlebt, ehe er mirakulöserweise ganz unbehelligt nach Deutschland „fliehen“ konnte und hier seinen üblichen, einstudierten Barm-Sermon („kleine Tochter“ – im Islam interessiert eine „kleine Tochter“ einen Islameierträger Null) ablaichen konnte?

    Weil er einen Oppositionspolitiker unterstützt hatte, wurde Hosseinzadeh im Iran eingesperrt. Die Wärter folterten ihn, sie übergossen ihn mit kaltem Wasser, sobald er einschlief. Nach drei Wochen konnte er fliehen.

    Seine Tochter hat der Iraner schon fünf Jahre nicht gesehen

    In Deutschland lebt Hosseinzadeh zwar in Sicherheit, doch das Warten in der GU, die Ungewissheit zermürben den 34-Jährigen. Oft denkt er an seine kleine Tochter, die er im Iran zurücklassen musste. Seit fünf Jahren hat er sie nicht mehr gesehen. In seinem Heimatland hat Hosseinzadeh als Beamter gearbeitet. Deutsch hat er sich in den vergangenen Jahren selbst mit einem Wörterbuch und deutschem Fernsehen beigebracht. In der GU hat er viel Zeit.

    Und wie endet der Artikel?

    Hassan Hosseinzadeh … sie können nur hoffen, dass sie nicht verzweifeln.

    Ich weiß ja nicht, was sich der Herr von Deutschland versprach. Vielleicht regelmäßige staatsfinanzierte Reisen in den Iran, in dem er doch so verfolgt ist. Wenn es hier allerdings genauso grauenhaft wie im Iran ist und eine deutsche, zum Asylbewerberheim umgebaute Kaserne genauso übel wie ein iranischer Folterknast, warum genau ist Herr Hosseinzadeh dann in Deutschland statt im heimatlichen Iran?

  10. Wir wollen, dass ihr wieder geht. Wir wollen nicht von Euch mit Euren billigen Tricks verkackeiert werden. Wir wollen, dass Ihr in Eure Heimatländer geht und in diesen eine Zivilisation errichtet. Wir wollen hier keine weiteren Gotteskrieger, die wir in absehbarer Zeit, nachdem wir sie üppig alimentiert haben, bekämpfen müssen – im eigenen Land!

    Geht Ihr als „Flüchtlinge“ in Eure Länder zurück, wenn die EU zusammenbricht und es kein Geld mehr für Euch gibt, oder zündet Ihr dann unsere Städte an, wie in London oder Paris?
    Wir kennen die Antwort und wir wollen Euch hier nicht!

  11. @ #3 fritzberger78 (02. Apr 2012

    16:33)
    Bisher habt ihr Mina Ahadi doch ganz toll gefunden http://www.wissenbloggt.de/?p=10655

    Die Dame scheint entweder auf die Taquiya-Methoden der Mohammedaner hereinzufallen oder…?

    Der Mann, der Selbstmord begangen hat, ist sicher schon bei seiner 72jährigen Jungfrau, denn er ist als Djihadist bei der BESETZUNG VON ALEMANISTAN, also im Kampf gegen die Christen gestorben.

    Eine irre Religion!

  12. #12 Babieca (02. Apr 2012 16:54)

    Das Bemerkenswerte und zugleich Aussagekräftige ist doch, dass KEIN Asylant direkt nach Deutschland floh.

    Geht geographisch nicht.

    Aber die anderen Länder um Deutschland hetum sind den „Asylanten“ alle nicht gut genug.

    Nein, nicht weil in Italien oder Österreich, oder auf der Ostroute liegenden Länder wie Polen, Ungarn oder Tschechien gefoltert wird.

    Nein, schlichtweg weil es nur in Deutschland Hartz fürs Nichtstun, Familiennachzug und eine unfangreiche Schlepperindustrie gibt, die diesen „Asylanten“ jeden Wunsch von den Augen abliest und wir Deutschen diese Leistungen erarbeiten.

    Mein garantiertes Recht ist es, nicht als entrechteter Leibeigener für die Anderen arbeiten zu müssen!

  13. #16 sincimilia (02. Apr 2012 17:03)

    „„Verschärft das Asylrecht!“ ?

    Das ist aber ziemlich rechts.“

    Das lässt doch glatt die Erinnerungen an die schreckliche Zeit, der wir die Aeterna Culpa zu verdanken haben und an die Taten des rechtsextremen und rechtspopulistisch – christlichen, Islamophobikernazis Breivik wiederaufleben. Schrecklich sowas. Neonazistisches Gedankengut greift in Deutschland krakengleich umsich. Lasst uns noch heute auf die Straße gehen und für nochmehr Islamisierung protestieren!
    *s.o.* 😉

  14. Dann sind die Pfarrer dran, denen die Rolle zufällt, darauf hinzuweisen, dass man von der Stadt eine „humanitäre Geste“ erwarte.

    Ich hätte da einen sehr nachhaltigen Vorschlag: Die Asylanten in der Kirche und in den Privatwohnungen der Linksaktivisten einquartieren (da wohnt es sich viel gemütlicher als im Asylantenheim) und vom Odrnungsamt überwachen lassen, ob es den Asylanten bei ihren neuen Gastgebern auch gut geht.

    Sollten die Linken ihrer Fürsorgepflicht nicht nachkommen, oder es an interkultureller Kompetenz mangeln lassen, sind natürlich saftige Ordnungsstrafen fällig.

    Notfalls müssen die Linken dann halt ihre Häuser verlassen. Wir wissen ja mittlerweile: Wem es nicht passt, der kann gehen…

  15. #6 Held (02. Apr 2012 16:38)

    Und Kindergeld bekommen sie natürlich auch, sie haben ja schließlich auch bis zu 10 Kinder…

    Nicht nur das Kindergeld, sondern auch noch Elterngeld für jedes Kind, das NICHT in den Kindergarten geschickt wird, also KEINEN frühzeitigen Deutschunterricht bekommt. 😉

  16. #17 sincimilia (02. Apr 2012 17:07)

    OT

    In Berlin entsteht grad ein Rumänendorf. Hach wie schön, dieses Multikulti.

    Und nett, wie sie sind, haben sie auch gleich ihre bunten Lebensumstände mitgebracht und lassen die Berliner daran teilhaben.

    http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2011/06/03/die-mullkinder-von-neukolln/

    Leider werden die falschen Berliner mit dieser bunten Kultur bereichert, die multikulti-fordernden Verantwortlichen mögen selbst keine Bereicherung durch buntes Multikulti und lassen diese bunten und bereichernden Leute nicht bei sich im Speckgürtel oder den feinen Vierteln siedeln.

  17. #18 nicht die mama (02. Apr 2012 17:08)

    Stimmt! Und neulich habe ich was von den Linksfuzzies gelesen, die in gezielter Verdrehung der Tatsachen behaupteten, Deutschland hätte kein Mohammedaner-Problem, weil alle anderen EU/Schengen-Staaten Deutschland das Problem abnähmen.

    Wunsch -> Wirklichkeit.

    Fakt: Deutschland hat ein Mohammedaner-Problem, weil u.a. und nicht nur alle EU Staaten die Mohammedaner freundlich grenzen- und barrierefrei und Schengenkonform und ganz Dublin2-konform nach Deutschland durchwinken.

  18. Ein ganz ähnlicher Fall läuft zurzeit in Braunschweig. Zum wiederholten Male brachte die hiesige Monopolzeitung am Samstag einen extrem parteiischen Bericht über eine Roma-Familie aus Serbien, die sich unter keinen Umständen abschieben lassen will. Bei einer Abschiebungsaktion am 13. März drohte die angeblich psychisch gestörte Mutter, sich mit einem Messer umzubringen, fuhr dann bis vor ein paar Tagen in die Psychiatrie ein. „Die Tochter schrie: Nein, tu´s nicht!“, titelte die Zeitung – und der Leser wusste noch vor dem Lesen des ersten Satzes bereits, was er zu denken hatte.

    Im Mai letzten Jahres hatten die Leute Asyl beantragt, noch im selben Monat (!!!) die glatte Ablehnung erhalten, seitdem spielen sie auf Zeit – die reisen einfach nicht aus und fertig, trotz mehrfacher Aufforderung – und trotz des Angebots der deutschen Behörden, nach der Rückkehr der Familie nach Serbien die Kosten für die Behandlung der Frau dort vor Ort zu übernehmen.

    Wer den Leuten bei ihrem erfolgreichen Widerstand gegen die Abschiebung hilft, schreibt die Zeitung nicht (in der Hannoverschen Allgemeinen wurde allerdings erwähnt, dass der „Nds. Flüchlingsrat“ und eine Braunschweiger „Bürgerinitiative“ in den Fall involviert sind)
    http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Suizid-Versuch-bei-naechtlicher-Abschiebung,
    Stattdessen baut sie die Roma zu in verachtenswerter Weise mißhandelten Opfern der deutschen Justiz auf – obwohl die Roma auch schon erfolglos beim Verwaltungsgericht geklagt hatten (wer wird die Kosten dafür wohl getragen haben?)

    Ein paar Kostproben zur Wortwahl:

    „Mit leiser Stimme beginnt er (Veselin Markovic, der Vater, d.A.) zu erzählen. Wie es nachts gegen 3 an der Tür klopfte. (…) Wir sollten alle aufstehen und die Sachen packen, erzählt er. Sie sollten abgeschoben werden. Seine Augen füllen sich mit Tränen. Eine kleine Pause braucht er, ringt mit Fassung.(…)

    Schon zuvor hieß es in dem Artikel:

    (…) Seine neunjähgige Tochter mache seit dem Vorfall wieder in die Hose, die Zwillinge hätten zu stottern begonnen, der Arzt habe allen vier Kindern Beruhigungsmittel verschrieben.

    Nach dem Ende des Berichts wird noch ein weiterer Absatz zum Thema unter der Überschrift „Fakten“ angefügt, der wie folgt beginnt:

    Die Unicef hat am Mittwoch eine Studie vorgestellt, wonach Kinder nach einer Abschiebung unter schweren psychischen und gesundheitlichen Problemen leiden.(…)

    Klingt nicht gerade der letzte Absatz so, als setzten sich diese Zeitungsschreiberlinge allen Ernstes für die Abschaffung des Asylrechts zugunsten eines künftigen unbedingten Einwanderungsrechts ein? Wer gibt denen das Recht dazu, ihre Leser politisch zu beeinflussen respektive regelrecht zu einer von ihnen gewünschten Haltung zu nötigen?

    Sicher ist: Wenn diese Familie sich durchsetzt, wird sich das wie ein Lauffeuer in den Ursprungsländern der Armutseinwanderung herumsprechen, vielleicht in dieser Art: „Nicht nachgeben, mit Selbstmord drohen, dann knicken die deutschen Behörden ein. Da sind Leute die uns unterstützen, damit wir nicht mehr ausreisen müssen und Geld vom Staat kriegen“

    Der erste empörte Gutmenschen-Leserbrief wurde in der heutigen Ausgabe der Zeitung bereits abgedruckt.

  19. Vielleicht bin ich ja ein wenig altmodisch. Früher floh der Flüchtling ins nächste Land, heute kommt dieser per Einschleuser (der kostet viele tausend Euro pro Kopf…woher haben die das Geld?) in Land, oder per Flugzeug…sucht euch was aus, Indien, China, Hindustan, Kurdistan und stans aller Coleur… etc.

    Also wenn ich und meine Familie bei Leib und Leben bedroht werde, flüchte ich normalerweise bei Nacht und Nebel. Kilometer um Kilometer Richtung nächstgelegenen Landes.

    Wieso haben wir Flüchtlinge, die um den halben Erdkreis fliegen können? Wieso nehmen wir Flüchtlinge auf, die unsere Gesellschaft und unsere Lebensweise grundsätzlich ablehnen…warum kommen sie dann zu uns?

    Wieso nehmen wir diese (obengenannten)Leute auf?

    Und warum können anerkannte Asylbewerber nach Hause fliegen, um Verwandte zu besuchen?

  20. ….„zum Wohle der Würzburgerinnen und Würzburger“ ganz „besonnen abwägen“, vielleicht eine Kommission ins Leben rufen, hinter der er sich bequem verstecken kann, und am Ende mit gekonnt gemimter Zerknirschtheit „um des städtischen Friedens willen“ oder „aus humanitären Gründen“ oder „als Ausnahmeregelung“ in diesem „Härtefall“ den streikenden Asylanten ihr gewünschtes Bleiberecht, Dulderecht, Dauerrecht und irgendein sonstiges Recht gewähren…“

    ———————————————————–

    Genau das.
    Und das „irgendein sonstige Recht“ ist natürlich das ultimative, das:

    „PARTIZIPATIONSRECHT“

    Bäh, ich mag nicht mehr…. ätzkotzwürg…. :mrgreen:

  21. OT: http://tagesschau.de/inland/pendlerpauschale168.html

    Hier sieht man es mal wieder, kein Spielraum weil Kohle für die wo nicht jeden tag zur arbeit fahren müssen verbraucht wird.

    die Linke will 15ct erhöhen, allerdings stellt sich auch hier die frage: WOHER NEHMEN DIE DAS ?
    Die sind es doch die keinen Speilraum mehr zulassen. Irrationale Politik – Schämt euch

  22. Ich muss zugeben, dass ich Ende der 80er Jahre recht irritiert vom Auftreten Schönhubers gewesen war, der einen Schlußstrich unter die zunehmende Überfremdung Deutschlands und ein Ende des Asylmissbrauchs forderte.
    Heute dürften seine schlimmsten Vorhersagen überboten worden sein.
    Erinnert sich noch jemand an den SPD Politiker Engholm? Nachdem er in der SPD durchsetzte, dass die Bundestagsfraktion die Grundgesetzänderung des Asylrechtes mittrug, wurde er öffentlich demontiert, indem eine Nuance aus der Barschelaffäre öffentlich gemacht wurde, die den Medien schon lange bekannt war, jedoch vorher nie publiziert wurde.
    So in etwa scheint Politik in Deutschland immer noch zu funktionieren.

  23. Nicht schlecht! Ungefragt unser Land betreten und dann fordern, fordern und jammern. Die übliche Masche halt. Sie finden es menschenunwürdig, in einer Gemeinschaftsunterkunft zu viert in einem Zimmer zu leben und wollen lieber Geld statt Sachzuwendungen (Essen, Kleidung, etc.).

    Soderle, unsere Bundeswehrsoldaten leben in den Kasernen mitunter in 8 Mann Stuben, wobei die Regel 4 Mann Stuben sind. Auch in den Gefängnissen leben auf den Gemeinschaftsunterkünften bis zu 8 Häftlinge auf engstem Raum, mitunter viele Jahre. Warum soll es den Asylbewerbern besser gehen?

    Mir kocht echt die Galle über, wenn ich sowas lese, höre und sehe. Der Oberhäuptling der Iraner, die in den Hungerstreik getreten sind, hat seine Geschichte veröffentlicht. Er wurde im Iran verfolgt und musste in Folge der Flucht seine Frau und sein Kind zurücklassen. Hallo!?! Wer bitte schön lässt denn seine Familie im Stich und rettet selbstlos seine eigene Haut? Da stimmt doch was nicht.

    Im übrigen musste auf Grund der Aktion bereits mehrmals der Krankenwagen anrücken und es wurden auch Streikende zeitweise im Klinikum untergebracht. Ein Krankenwageneinsatz kostet übrigens ca. 550 Euro. Ratet mal Wer die Kosten dafür übernimmt?

    Ich hoffe die Sozialministerin sitzt die ganze Geschichte aus, denn was die Asylanten dort betreiben ist meiner Meinung nach schlicht weg pure Erpressung.

  24. #30 vato0815 (02. Apr 2012 18:19)
    Nicht schlecht! Ungefragt unser Land betreten und dann fordern, fordern und jammern. Die übliche Masche halt. Sie finden es menschenunwürdig, in einer Gemeinschaftsunterkunft zu viert in einem Zimmer zu leben und wollen lieber Geld statt Sachzuwendungen (Essen, Kleidung, etc.).

    Ohne tatkräftige Unterstützung der Sozial-, Mitleids- und Integrationsindustrie mit Hilfe der Journaille könnten sie fordern, was sie wollen, sondern müssten sich an feste Spielregeln halten.

  25. #11 unrein

    Das genau dies passiert war mir klar, als Schäuble die Ost-Grenzen aufgemacht hat. Der Witz ist, die hochqualifizierten Fachkräfte aus der Ost-EU kommen aufgrund des Lohndumpings in der Bunten Republik nicht, es kommen fast nur Sozialhilfeempfänger.

  26. #4 fritzberger78 (02. Apr 2012 16:33)

    Bisher habt ihr Mina Ahadi doch ganz toll gefunden
    http://www.wiesenblök.de/
    ———————————————————

    Wen meinst du mit „ihr“ Fritz ? Der größte Teil derer die sich hier tummeln, hält nicht viel von Kommunisten und sonstigen „Humanist_innen“, unabhängig davon, ob sie einen iranischen oder einen hintertupfingschen „Hintergrund“ haben.

    So what the… 😉

  27. #26 Eisenbieger

    „Und warum können anerkannte Asylbewerber nach Hause fliegen, um Verwandte zu besuchen?“

    „Asylbewerber“ – schon fast in der sprachlichen Grauzone – ist ein wenig hart formuliert.
    Es handelt sich um MENSCHEN, die zu uns gekommen sind.

    Merkel sagte bereits 2009 auf der Konferenz „Falling walls“, daß die „Mauern“ fallen müßten, koste es, was es wolle.
    Ein Wegsperren dieser MENSCHEN ist da nicht hilfreich.

    „Wieso nehmen wir diese (obengenannten)Leute auf?“

    Wer ist das Subjekt dieser Handlung?
    Etwa die Würg-Burger und Würg-Burgerinnen?
    Wir – das deutsche Volk – nehmen nicht auf, handeln und entscheiden nicht politisch, das einzige, was wir über das Knicksmaderl A. Merkel aufnehmen, sind die Befehle aus dem Zentralkomitee der EUdSSR.

    Die Umvolkung Europas ist Chefsache in Straßburg und Brüssel. Basta.
    Merkel sagte bereits 2009 auf der Konferenz „Falling walls“, daß die „Mauern“ fallen müßten, koste es, was es wolle.
    Ein Wegsperren dieser MENSCHEN ist da nicht hilfreich.

  28. #14 Toytone (02. Apr 2012 16:59)

    „Wir wollen, dass Ihr in Eure Heimatländer geht und in diesen eine Zivilisation errichtet. “
    ———————————————–
    Volle Zustimmung!
    allerdings ist mir völlig gleichgültig, ob die bei sich eine Zivilisation errichten oder nicht.
    Wir müssen vor der eigenen Haustür kehren,am besten mit „Kärcher“.

    http://www.kaercher.de/de/Produkte/Professional/Hochdruckreiniger.htm

  29. #36 survivor

    „Wir müssen vor der eigenen Haustür kehren.“

    Sehr richtig!
    Und nicht mit Menschenrechtattacken auf deren Ländern noch mehr Elend in der Welt stiften.

  30. #35 abendlaender11
    Merkel sagte bereits 2009 auf der Konferenz “Falling walls”, daß die “Mauern” fallen müßten, koste es, was es wolle.
    Ein Wegsperren dieser MENSCHEN ist da nicht hilfreich.
    ——————————————–
    Ich möchte diese Menschen nicht Wegsperren, und ich denke auch Sie nicht.

    Ich möchte, dass sich Asylanten aus tausenden von Kilometern Entfernung, gar nicht auf den Weg zu uns machen.

    Hier ist die Politik gefragt!

    Und Asylanten aus Muslimkreisen, möchte ich zweimal nicht. Ich lasse mir auf die helfende Hand nicht spucken!

  31. #35 abendlaender11 (02. Apr 2012 18:52)

    “Asylbewerber” – schon fast in der sprachlichen Grauzone – ist ein wenig hart formuliert.
    Es handelt sich um MENSCHEN, die zu uns gekommen sind.

    Ich nehme an, Sie gehen mit gutem Beispiel voran und haben bereits einige dieser MENSCHEN bei sich zu Hause aufgenommen? Auf eigene Kosten, versteht sich.

  32. Wer WIRKLICH aufgrund von Verfolgung in seinem Heimatland nach Europa flüchtet, der würde sich NIE, NIE und nochmals NIE erdreisten derartiges zu tun. Die wären über JEDES Dach über dem Kopf froh und über jede noch so geringe materielle Zuwendung. Was wir hier haben, sind klare Fälle von Asylbetrug und Sozialschmarotzertum. Wem das nicht auffällt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  33. Kauft euch unbedingt den aktuellen “Der Spiegel” und lest den Artikel zu den Roma aus Rumänien, die nach Berlin strömen und Harz 4 bekommen.

    Gibt es den Artikel online oder kann den jemand einscannen ?

  34. Das mit dem Asyl ist so eine Sache. Als Republik, mit dem Volk als Souverän, bin ich dafür gleichgesinnten Schutz vor Verfolgung und deren Konsequenzen, angedeihen zu lassen. Andererseits sorgt die Ausnutzung dieses Asylrechtes genau dafür das es eventuelle dann die nicht mehr bekommen, welche es wirklich verdient hätten. Schwieriges Thema.

  35. #39 Eisenbieger

    „Ich möchte diese Menschen nicht Wegsperren, und ich denke auch Sie nicht.“

    Das unterschreibe ich doch alles mit, Buchstabe für Buchstabe! Den ganzen Kommentar.

    „Hier ist die Politik gefragt!“

    Ein kleines Detail. Dummerweise hat sich hier der Leibhaftige versteckt.
    Wer ist das (politische) Subjekt?
    Wer besitzt also welche Macht um einzig und allein UNSERE Interessen, also die des deutschen Volkes zu vertreten mit allen seinen Mitteln?

    „Liebe Herren Junckers, Barroso, liebe Frau Merkel, lieber Herr Schäuble, ob Sie mal so nett sind zu überprüfen, ob Ihnen vielleicht ein Fehler in ihrer Arbeit unterlaufen ist?“

  36. Wenn man Asylanten sieht, sind das fast immer nur junge Männer.
    Wegen welcher Politik wollen die verfolgt sein?
    Die können POLITIK nicht einmal schreiben.

  37. #43 WutImBauch

    Kauft euch unbedingt den aktuellen “Der Spiegel”

    Finde, daß wir den Hauptstrommedien keinen einzigen Cent von unserem Geld zukommen lassen wollten.
    Lieber gehe ich zum Zahnarzt und lese dort gratis mal nicht die FRAU IM SPIEGEL sondern die antidemokratische Augsteinhetze.

  38. #44 Nalwood
    Das mit dem Asyl ist so eine Sache. Als Republik, mit dem Volk als Souverän, bin ich dafür gleichgesinnten Schutz vor Verfolgung und deren Konsequenzen, angedeihen zu lassen. Andererseits sorgt die Ausnutzung dieses Asylrechtes genau dafür das es eventuelle dann die nicht mehr bekommen, welche es wirklich verdient hätten. Schwieriges Thema.
    ———————————————

    Lustig. Nach (nicht nur) Ihrer Meinung, hätten abzüglich der Parteimitglieder, ungefähr 1,3 Milliarden Chinesen ein Asylrecht bei uns.

    Und unser Gesetz gíbt dies her!

    Jauchzet und Frohlocket…..Menschenrechte….schreit Menschenrechte…hier im Dümpel, in der Falte des Weltatlanten…hier findet ihr euren Frieden.

  39. @ #44 Nalwood (02. Apr 2012 19:35)

    Wenn man jeden Tag hört, was sie hier verbrechen, ist klar, weswegen sie geflüchtet sind.
    Vor der Strafverfolgung zu Hause, den dortigen Knästen und den drastischen Strafen.

  40. #47 abendlaender11 (02. Apr 2012 19:47)

    „Finde, daß wir den Hauptstrommedien keinen einzigen Cent von unserem Geld zukommen lassen wollten.“

    Das finde ich auch, aaaber muss es denn
    ausgerechnet der Zahnarzt sein?

    Ich finde, der Friseur tut es auch. 😉
    http://www.youtube.com/watch?v=QGpVknxyzoA

  41. #45 abendlaender11

    “Hier ist die Politik gefragt!”

    Ein kleines Detail. Dummerweise hat sich hier der Leibhaftige versteckt.
    Wer ist das (politische) Subjekt?
    Wer besitzt also welche Macht um einzig und allein UNSERE Interessen, also die des deutschen Volkes zu vertreten mit allen seinen Mitteln?

    “Liebe Herren Junckers, Barroso, liebe Frau Merkel, lieber Herr Schäuble, ob Sie mal so nett sind zu überprüfen, ob Ihnen vielleicht ein Fehler in ihrer Arbeit unterlaufen ist?
    —————————————–

    Sehen Sie, hier unterschreibe ich ebenfalls alles. Wenn ich schreibe, die Politik ist gefragt, meine ich, die Politik muss sich ändern.

    Wie ändert man (als Bürger) eine nicht gewollte Politik?
    Und wenn dann Parteien, oder Bürger daran gehindert werden, diese Politik mit den Gesetzen die wir haben, zu ändern, wie nennt dies doch gleich?

    D: steht dann nicht für Demokratie!

  42. #41 Plondfair

    „Ich nehme an, Sie gehen mit gutem Beispiel voran und haben bereits einige dieser MENSCHEN bei sich zu Hause aufgenommen? Auf eigene Kosten, versteht sich.“

    Ich kenne keine MENSCHEN. Wer soll ein MENSCH sein?
    Ich kenne Männer, Frauen, Deutsche, Chinesen, Mohammedaner, Christen, Hamburger, Lederhosen, Schwaben und Hessen. Greise und Jünglinge. Sympathen und Unsympathen, Nette und Ar***l*cher.
    Ich bin fremdenfeindlich, denn ob mir ein Anderer zusagt und ich mich vor diesem nicht fürchten muß, daß muß ich erst prüfen. Mir ist mein Überleben und das meiner Liebsten wichtiger als das eines Fischers im fernen Patagonien. Ich gehöre nicht zu den moralisch Besserverdienenden und bin zur Fernstenliebe nicht in der Lage.
    Was soll das denn sein, ein MENSCH?
    Ich sehe in jedem Einzelnen, was er ist. Wenn ich den Einzelnen als MENSCH sehe, dann verachte ich damit seine Einzigartigkeit und den besonderen Anstrich, den der Einzelne hat, weil er einer bestimmten Gruppe angehört mit deren bestimmten Sitten und Gebräuchen.

    Man kann nicht die MENSCHEN vergöttern, die Diskriminierung zwischen warm und kalt, schwarz und weiß, Gangster und braver Bürger verbieten UND den Einzelnen so sehen, wie er ist.

    Ich bin ein entschiedener Gegner des Menschenrechtsfaschismus.
    Ich bin ein großer Befürworter der Vielfalt, der Achtung vor den gewaltigen Unterschieden, die es zwischen Einzelnen und zwischen verschiedenen Gruppen von Einzelnen gibt.

  43. Das ist ein Problem, das der Westen selbst geschaffen hat; das gar nicht existieren müsste!
    Der Koran ist ein einziger Hass&Gewaltcanon gegen Andersgläubige und Andersdenkende. Er teilt die Menschheit in „Gläubige“ und „Ungläubige“, und diese Etikettierung ist zutiefst inhuman, „rassistisch“ und hätte niemals „Religionsfreiheit“ erhalten dürfen!!
    Wenn man Hitler’s Kampf verbietet, muss man den Islam/Koran noch viel mehr verbieten!
    Die „Gläubigen“ haben 57 islam. Staaten, wo sie ihren Dauerunfrieden täglich betreiben können! Warum wandern sie nicht dorthin aus.
    Wer nach Europa einreisen-einwandern möchte, müsste wissen – in Europa ist der Islam als Religion verboten. Gibt es keine Moscheen keine Koranschulen. Dürfen keine Kopftücvher oder sonstige Verhüllungen getragen werden.
    Wer gegen diese Regeln verstosst, wird sofort ausgewiesen!
    Dies!!!! hätte man schon vor 50 Jahren stipulieren müssen. Wir hätten dann ganz andere Muslime. Intelligente, integrierefähige!Es ist noch immer nicht zu spät!
    Der Islam gehört als Religion verboten, dieses Verbot ist eindeutig vom GG gedeckt!
    Denn es kann nicht angehen, dass in tausenden Moscheen und Koranschulen der Hass gegen das Gastgebervolk verkündet werden darf.

    Frau Merkel: Da – ist Handlungsbedarf. Und sie würden auf dem Boden des GG stehen.
    Wie wärs mit einer Handlung, die endlich den Deutschen zugute kommen würde, und ich meine keine Passdeutschen, die Hass in den Moscheen beten!

  44. In Würzburg ist das gerade die schon zigmal gesehene Aktion „Asylanten im Hungerstreik“. Dazu stellt man die Asylanten weithin sichtbar auf den Platz vor dem Rathaus, sagt ihnen, dass sie ein paar Tage nichts essen sollen und ruft die örtliche Zeitung an, in Würzburg also die „Mainpost“.

    Warum beeindruckt es überhaupt noch jemanden?
    In diesem Land haben inzwischen ziemlich viele Hunger: arme Rentner, Kinder, „Harzer“ usw.
    Die Schlangen an den Tafeln sind lang.

    und zuletzt die CDU, die von der „Mainpost“ nicht in die rechte Außenseiterecke gestellt werden möchte und deshalb wie immer alles mitmacht, was die linke Szene von ihr verlangt.

    In Würzburg wäre es CSU, aber sie tanzt inzwischen auch nach der grünen Pfeife.
    Von Standhaftigkeit keine Spur.

    Die Würzburger Sozialkasse hat wieder ein paar Dutzend „Einzelfälle“ mehr zu verköstigen, und in zwanzig Jahren müssen sich die Würzburger beim Spaziergang durch die bereicherten Viertel ihrer Stadt die üblichen Sprüche anhören: „Ey, was guckst Du, das ist hier jetzt unsere Straße!“

    Die Geschichte wiederholt sich. Goten und Vandalen, die Rom ausgeplündert haben, kamen ins römische Reich auch als Flüchtlinge.

  45. @ #30 vato0815

    Ich hoffe die Sozialministerin sitzt die ganze Geschichte aus, denn was die Asylanten dort betreiben ist meiner Meinung nach schlicht weg pure Erpressung.

    Vorhin war schon die bayerische Grünen-Vorsitzende im Fernsehen zu hören, wie sie die Sozialministerin aufgefordert hat, nach Würzburg zu kommen und sich einmal ein Bild der Lage zu machen.

    Blöd müsste die Ministerin sein, wenn sie es tun würde! Sie müsste mit den armen, armen Leuten reden und dann sagen, dass ihre Forderungen trotzdem nicht erfüllt werden – und die ganze rotgrüne Meute würde über sie herfallen, obwohl es ja Asylrecht heißt und nicht Asylzwang durch Erpressung.

  46. #51 abendlaender11 (02. Apr 2012 20:01)

    Ich kenne keine MENSCHEN. Wer soll ein MENSCH sein? […]

    Ihnen ist schon klar, daß ich nur Ihren eigenen Kommentar zitiert habe?

  47. #26 Eisenbieger (02. Apr 2012 17:59)

    Früher floh der Flüchtling ins nächste Land, heute kommt dieser per Einschleuser (der kostet viele tausend Euro pro Kopf…woher haben die das Geld?)

    es scheint sich immer noch nicht rumgesprochen zu haben (bei uns, bei den Flüchtlingen™ freilich schon):

    Allen Flüchtlingen™, welche die Schleusergebühr™ nicht cash zahlen können – und das sind natürlich die allermeisten – gewährt der freundliche Schleuser selbstverständlich einen großzügigen Kredit™ (incl. großzügigen Zinsen)!

    Die Abzahlung wird dann natürlich auch erst fällig, wenn sie bei uns im Sozialparadies D angekommen sind – also im Erfolgsfall!

    Selbstredend ist dann der Geldbedarf unserer Flüchtlinge™ gerade in der Anfangszeit ihres H4-Daseins etwas erhöht, was sie verständlicherweise gelegentlich kriminell häufig kreativ werden lässt wenn sie es nicht eh schon waren, da etliche tausend € sich nicht so einfach vom H4 abzwacken lassen…

  48. #54 Fensterzu

    „Blöd müsste die Ministerin sein, wenn sie es tun würde! Sie müsste mit den armen, armen Leuten reden und dann sagen, dass ihre Forderungen trotzdem nicht erfüllt werden – und die ganze rotgrüne Meute würde über sie herfallen, obwohl es ja Asylrecht heißt und nicht Asylzwang durch Erpressung.“

    Wenn man die Realität betrachtet, dann ist es ein MENSCHENrecht. Irgenwelche Satelliten wie BUNT-Land (früher: Deutschland) und deren Scheinjustiz zählen nicht. Wir haben die höchsten Instanzen in der EUdSSR und nicht in BUNT-Land wie den Europäischen Gerichtshof für MENSCHENrechte.
    Das MENSCHENrecht wird im Zweifelsfall immer andere Rechte wie Asylrecht oder die Verfassungen der Provinzsatelliten dominieren. (z.B. Grundgesetz)
    Die MENSCHENrechte sind DER Hebel, um alle Nationalstaaten zu schleifen, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien … egal.
    Da es kein MENSCHEN-Volk gibt – nur das deutsche, italienische usw., wird es auch keine Volksherrschaften (Fremdwort: Demokratien) mehr geben.
    Herschen werden die Überwacher der Einhaltung der MENSCHENrechte. Sie werden alle Menschenrechtsgegner erbarmungslos verfolgen.

  49. #58 Plondfair

    „Ihnen ist schon klar, daß ich nur Ihren eigenen Kommentar zitiert habe?“

    Ja.

  50. #49 Eisenbieger

    „Nach (nicht nur) Ihrer Meinung, hätten abzüglich der Parteimitglieder, ungefähr 1,3 Milliarden Chinesen ein Asylrecht bei uns.“

    Um welche MENSCHENrechte wir uns konkret kümmern sollen (Arabische Welt, aber nicht Schwarzafrika, damals Vietnam, aber nicht Kambodscha usw.) wird in den Schaltzentralen entschieden, die das Programm der Matrix bestimmen. (besonders Fernsehen, Zeitungen, Blockparteien).

    In den USA gibt es an der staatlich geförderten Universität das Programm „Abolish White Race/Race Traitor“, bei uns heißt das – auch mit unseren Steuergeldern subventioniert „Kritisches Weiß-Sein“.

    Die Weiße Rasse ist ein bißchen klug, gebildet, unbequem, in ihr hat sich eine breite lästige Mittelschicht ausgebildet, die zu viele dumme Fragen stellt.

    Es heißt nicht „Abolish YELLOW Race“, den an den GELBEN Mann wird man sich nicht so leicht heranwagen, dazu wäre er wohl auch schon lange zu stark.

  51. Ich kann jedem ( dem es möglich ist ) raten dieses Scheissland zu verlassen; ja Scheissland.

    Ich selber arbeite seit 5 Jahren in Irland und kann nur staunend zuschauen was in Deutschland veranstaltet wird. Je mehr fähige und kluge Leute Deutschland verlassen umso besser.

    ( komisch, in Irland gibt es diesen Spuk nicht, liegt wahrscheinlich auch daran das hier nicht jedem faulen Asi der noch zu blöd ist um im Baumarkt an der Säge zu stehen die Kohle in den Arsch geblasen wird – zudem ist das Land erzkatholisch und da fühlen sich die armen Muselmänner wohl nicht ganz so wohl)

    Es freut mich regelrecht zu zusehen wie es immer schneller bergab geht, um einen Job mache ich mir keine Sorgen; im Ausland zählen die deutschen Tugenden ( fleiss, pünktlichkeit, korrektheit, also alles was unserer Bereicherer nicht haben ) nämlich noch was.

    Mir tun nur die älteren Leute leid, die noch erleben müssen was man hier macht und die nicht die Möglichkeit haben zu „flüchten“

  52. #61 survivor (02. Apr 2012 20:19)

    „Keine Sorge. War Pfadfinder und habe auch reichlich Erfahrung als “Straßenbub”“

    Psst. hör mal Servivor, Du bist genau der
    richtige Ansprechpartner für die politisch
    inkorrekten Asylsuchenden!

    Zeig denen doch mal, was es heißt, als
    Einheimischer, ohne staatliche Hilfe zu
    überleben!

    Ich glaube, die sind dann schneller wieder
    weg, als sie gekommen sind!

  53. Wenn die Ausweisung droht, bietet denen schon irgendein naiver Pfarrer „Kirchenasyl“.

    Das hat in meinem Heimatkreis auch mal ein ganz „couragierter“ Pfarrer gemacht – Aber nachdem die von ihm aufgenommenen „Iraker“ (behaupteten sie wenigstens) eines Morgens mitsamt Abendmahlskelch und Gemeindekasse verschwunden waren (aber nicht, ohne vorher noch mal als kleines Dankeschön hinter den Alter zu sch…en) hat er das nie mehr angeboten!

  54. Man man man man 11 Jahre um so einen Fall zu prüfen Himmel, wer bezahlt das und wer erträgt 11 Jahre Arbeitsverbot.
    Das ist ja wohl die schlechteste aller Möglichkeiten für alle beteiligten
    Das darf nicht länger als ein 1/2 Jahr dauern und bei einer Ablehnung gibt es einen Flug nach Israel oder USA die freuen sich über gebildete Leute die vom Islam geheilt sind.

  55. #71 ich2 (02. Apr 2012 20:56)
    Man man man man 11 Jahre um so einen Fall zu prüfen Himmel, wer bezahlt das und wer erträgt 11 Jahre Arbeitsverbot.

    Die Leute wissen schon bei der Abreise nach Deutschland, was sie hier können und dürfen.

  56. #66 OldSchool (02. Apr 2012 20:40)

    „Ich kann jedem ( dem es möglich ist ) raten dieses Scheissland zu verlassen; ja Scheissland.“

    Wie sprichst Du von unserem schönen Heimatland!
    Ich möchte in keinem anderen Land leben, als
    in Deutschland!

    „Es freut mich regelrecht zu zusehen wie es immer schneller bergab geht.“

    Mich nicht!

    „Mir tun nur die älteren Leute leid, die noch erleben müssen was man hier macht und die nicht die Möglichkeit haben zu “flüchten”“

    Kann es sein, dass Du ein feiges Arschloch
    bist?
    Ich flüchte NICHT und ich mach mir auch NICHT
    in die Hose! Ich überlasse doch nicht kampflos
    mein Land und bin auch noch stolz darauf!

    http://www.youtube.com/watch?v=Mjrf0JWcHys

    Bleib bloß in Irland, auch dort wirst Du
    noch Dein blaues Wunder erleben! 😉

  57. http://www.infranken.de/nachrichten/lokales/kitzingen/Menschenrechte-Protest-Unterfranken-Wuerzburg-Asyl-Asylbewerber-wollen-Hungerstreik-verlaengern;art218,266470
    Man beachte die Diskussion dazu. Es ist typisch für den FT, daß da eine Gutmenschenkamarilla aufs übelste hetzt und strafrechtlich beleidigt ohne gelöscht zu werden, während Teilnehmer mit „falscher“ Meinung gnadenlos zensiert werden.
    Dem Kommentator namens „Ciao“ habe ich übrigens eine Anzeige nach §130 zu verdanken, die mich aufgrund der Umstände meinen Job gekostet hat.

  58. Als Antwort auf das rotzfrech-fordernde Transparent wäre auch „Was IHR wollt, interessiert UNS nicht!“ passend gewesen…

  59. @ #73 Heimchen am Herd

    Ich möchte in keinem anderen Land leben, als in Deutschland!

    Das unterschreibe ich von ganzem Herzen! Wenn man sich unsere Geschichte ansieht – ja, die ganze – unsere Städte, die leider durch den verdammten Zweiten Weltkrieg beinahe getötet worden sind, die wunderbare Landschaft in allen Facetten, die Kirchen und Klöster, die Burgen und Schlösser und Parks, dann reicht ein Leben gar nicht aus, alles so lange anzusehen, wie man gerne möchte.

    Jetzt habe ich noch gar nichts geschrieben von der Musik seit vielen hundert Jahren, die überall in der Welt verehrt wird, nur in Deutschland unter dem Vorbehalt, ja nur nicht „deutsch“ dazu zu sagen. Das Land der Dichter und Denker besteht immer noch, trotz der bösen Zeit des Nationalsozialismus.

    Und jetzt habe ich noch nicht die großen Schriftsteller, Philosophen, Religionslehrer, Maler, Bildhauer, Architekten, Ingenieure und Wissenschaftler aller Fächer erwähnt, die Einmaliges geschaffen, entdeckt und erfunden haben.

    Es gibt keinen Grund, sich für dieses Land zu schämen und es abzuschaffen für einen weiteren moslemischen Staat, in dem außer Geschrei, Gemetzel und muffigen Gewändern in den nächsten tausend Jahren nichts Interessantes mehr passieren wird.

  60. #73 Heimchen am Herd

    Nanana, wer wird denn so frech werden, ich kann über Deutschland reden wie ich will, nennt man auch freie Meinungsäusserung; gerade hier sollte das möglich sein.

    Dann kämpf doch für Deutschland und stolz kannst du von mir aus auch sein, aber ich fürchte halt du hast die Zeichen der Zeit nicht erkannt ( wäre man dann ein dummes Arschloch? )

    Und keine Sorge, mir geht ( und wird ) es hier ausgezeichnet. Ist auch so ein kleiner Vorteil von Irland, wenn die irgendwann die Schnauze voll haben, steigen die einfach aus und wieder auf Selbstversorgung um.

    Bleib schön in Deutschland, ich schaue dann von Irland aus zu wie es sein gelbes, grünes, rotes; oder welche Pappnasen gerade das sagen haben, Wunder erlebt.

  61. #25 Gegenrede

    „Seine neunjährige Tochter mache seit dem Vorfall wieder in die Hose, die Zwillinge hätten zu stottern begonnen, der Arzt habe allen vier Kindern Beruhigungsmittel verschrieben.“

    Kindesmißbrauch zieht immer. Siehe auch die Übertragung des Jahresendfestes mit Türken-Wülff, rechts vom BUNT-Präsident die Kopftuchfrau, links ein Schwarzer und davor auf dem Boden die lieben blonden Kinderlein aus BUNT-Land.

    Wem kommen da nicht die Tränen …

    Auch der DKSB (deutscher Kinderschutzbund) setzt sich für das MENSCHENrecht eines jeden Kindes auf Bildung ein.
    Damit muß der Steuerzahler die Beschulung von Kindern in BUNT-Land bezahlen, deren Eltern hier kein Aufenthaltsrecht haben.

    Welcher Natzieh hat da schon den Mut, nicht nur MENSCHENverachtend, sondern darüber hinaus auch noch kinderfeindlich eingestellt zu sein?

  62. Lustigerweise fängt jetzt grade im Bayerischen Fernsehen eine Serie über die bayerische Geschichte seit tausend Jahren an, und die beginnt in Würzburg!

    Es geht um die Einsetzung eines Bischofs in Würzburg vor tausend Jahren – heute geht es um die Fütterung von Iranern, in zwanzig Jahren um die Einsetzung eines Kalifen.

    Es wird verhindert werden!

  63. #76 Fensterzu (02. Apr 2012 21:55)

    Wer Deutschland NICHT mag, der hat es auch

    NICHT verdient! Und auf solche „Helden“, die
    einfach abhauen, können wir allemal verzichten!

    Deutschland ist eines der schönsten Länder
    auf der Erde!

    Alles was Du über die Dichter,Musiker etc.,
    geschrieben hast, entstammt aus unserer
    Hochkultur! Auf die können wir mächtig stolz
    sein!

    Ist das nicht herrliche Musik?
    http://www.youtube.com/watch?v=-F4O84_y8ew

  64. #77 Gegenrede (02. Apr 2012 21:55)

    „Das war mal nötig. Bravo!“

    Danke… Das musste ich einfach mal sagen,

    jetzt geht es mir wieder besser!

  65. #76 Fensterzu

    „Jetzt habe ich noch gar nichts geschrieben von der Musik seit vielen hundert Jahren, die überall in der Welt verehrt wird, nur in Deutschland unter dem Vorbehalt, ja nur nicht “deutsch” dazu zu sagen.“

    Die ganze Tiefe von Poesie kann man nur in seiner Muttersprache empfinden.
    „Blue Moon“ – vorgetragen vom Lastwagenfahrer mit der berühmten Hüfte oder country-schluchzend von Zimmermann, der nicht singen und nicht Mundharmonika spielen kann, ist wunder-wunder-schön.
    Und trotzdem zieht „Der Mond ist aufgegangen“ an inneren Fasern, die noch viel tiefer liegen.

    Habe mal einem Bekannten erzählt, wie sehr ich dieses Lied liebe – er merkt heute noch nicht, daß ich ein Natzieh bin, es war eher so ein Blick, ob ich nicht medikamentöse Behandlung bräuchte.

    Die Gehirnwäsche sitzt noch viel, viel tiefer, als die meisten Leute glauben. Wir sind Weltamerikaner, aber unseren deutschen Wurzeln sind immer noch da, man kann auch hier und heute eine Theodor-Storm-Novelle noch einmal lesen oder auch ein Eichendorff-Gedicht.

  66. „Verschärft das Asylrecht!“

    Dorftyrannen und Verbrecher in ihrer Heimat gelten hier in Deutschland als politische Flüchtlinge. Komischerweise gilt ein in der USA verurteilter Verbrecher, dem die Todesstrafe droht, nicht als politischer Flüchtling. Und hier dürfen sie das unsägliche sogar ausdrücklich ausleben, die Richter sind die Zeugen und ihre Befürworter. Es ist bei „denen“ doch so. Was sollen wir als Gericht denn machen? Genau, sich wieder hinlegen wird die Welt befrieden.

  67. #78 OldSchool (02. Apr 2012 21:55)

    „Nanana, wer wird denn so frech werden, ich kann über Deutschland reden wie ich will, nennt man auch freie Meinungsäusserung; gerade hier sollte das möglich sein.“

    Du bist doch gar nicht mehr hier, also kann
    es Dir doch egal sein, wie es in Deutschland
    weiter geht!
    Ich empfehle Dir, die Deutsche Staatsangehörigkeit abzulegen, da Dir ja alles
    Deutsche so verhasst ist!

    Ich wünsche Dir alles Gute in Irland!
    Aber komme bitte niemals zurück!

  68. #66 OldSchool (02. Apr 2012 20:40)
    Ich kann jedem ( dem es möglich ist ) raten dieses Scheissland zu verlassen; ja Scheissland.

    Ich selber arbeite seit 5 Jahren in Irland und kann nur staunend zuschauen was in Deutschland veranstaltet wird. Je mehr fähige und kluge Leute Deutschland verlassen umso besser.

    Ich muss LEIDER in der Hinsicht zustimmen, dass „unsere“ Volksvertreter es wahrhaftig geschafft haben, aus Deutschland ein Scheissland zu machen.
    Trotzdem ich Canada kennengelernt habe und um ein Haar dort sesshaft geworden war, will ich trotzdem MEIN Scheissland nicht einfach so aufgeben, so gross die Versuchung auch sein mag, einfach mit dem Umzugskoffer abzustimmen.

  69. #85 Heimchen am Herd

    „Du bist doch gar nicht mehr hier, also kann
    es Dir doch egal sein, wie es in Deutschland
    weiter geht!“

    Das mußtDe verstehen, Heimchen. Wenn der Teutone seinen Natzieh-Onal-Masochismus irgendwo auf der Welt ausleben möchte, versteht der Ausländer das nicht. Nirgendwo. Nicht der Japaner, nicht der Italiener. Auch die Rotfüchse knallen sich viel lieber ein Guiness rein, als in so ein Tal der Tränen hineinzutappen.
    So viele Nerven hat kein Ausländer, gerade Ausländer sind in der Regel ziemlich sensibel.

    Er kann sich im Ausland also nur mit anderen teutonischen Natzieh-Onal-Masochisten in einem abgeschirmten Darkroom treffen, wo kein Ausländer Zutritt hat oder eben über das weltweite Netz seine natzieh-onal-masochistischen Neigungen ausleben.

    „Die Hybris sitzt im Wesen tief,
    Dem, der ger-manisch-depressiv.“

    (Eugen Roth)

  70. Die rechtspopulistische Partei FPÖ schockt derzeit in Österreich mit einem ausländerfeindlichen Wahlplakat.

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
    darf man heute nicht mehr sagen, aus welchen Land die Diebe kommen ?
    Hier in Berlin sind es die Fachkräfte aus Rumänien, das hat doch nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun, dies ist die Wahrheit, allerdings ist der Vorschlag der FPÖ etwas naiv, den Marokko ist froh das sie los sind und weniger Sorgen haben

  71. #87 abendlaender11 (02. Apr 2012 23:29)

    “Die Hybris sitzt im Wesen tief,
    Dem, der ger-manisch-depressiv.”

    (Eugen Roth)

    Man gut, dass wir beide nicht depressiv
    sind! Wir halten hier die Stellung.

    http://www.youtube.com/watch?v=46UFXQVSnKs

    So, ich muss jetzt ins Bett, habe morgen die
    Handwerker im Haus.

    Gute Nacht Abendländer…

  72. 100% ins Schwarze getroffen. Nur die 20 Jahre sind natürlich Utopie und von Hoffnung geprägt. 20 Wochen sind realistischer.

  73. #78 OldSchool (02. Apr 2012 21:55)

    Bleib schön in Deutschland, ich schaue dann von Irland aus zu wie es sein gelbes, grünes, rotes; oder welche Pappnasen gerade das sagen haben, Wunder erlebt.

    Es ist sehr naiv zu erwarten, dass Irland eine Insel der Glückseligkeit bleibt, wenn Europa untergeht. Irland wird es mit Sicherheit auch erwischen, vielleicht nur ein Paar Monate später.

    Da hätten eher Australien oder Neuseeland eine Chance, sie ruinieren sich mit ihrer Einwanderungspolitik jedoch selbst (wie auch die anderen).

    Es ist leider ein globaler Trend.
    Siehe z.B.
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

    Auch Wirtschaftsbosse, die Europa mit Billigarbeiten aus der dritten Welt überschwemmen, glauben, sie werden mit ihrem Geld den Ruhestand irgendwo im fernen Ausland genießen können. Das sind Illusionen.

    Man ist nirgends mehr sicher außer vielleicht in Antarktis.

  74. „Alles in der Gemeinschaftsunterkunft erinnert mich an das Gefängnis im Iran. Das Zimmer, die Farben, die Flure, alles.“

    Ich habe als Soldat 18 Monate in einer solchen Unterkunft verbracht. Man hatte uns alle in den A*rsch getreten, wenn wir uns entblödet hätten, deswegen rumzunölen und uns bei linken Astlöchern einzuschleimen, die sowas natürlich nie mitgemacht haben und mehrheitlich in Eigenheimen aufgewachsen sind.

Comments are closed.