Es geschehen noch Zeichen und Wunder: Der 28-jähriger Andre H., welcher in der Hauptstadt mehr als 100 Autos abgefackelt hatte, ist vom Berliner Landgericht heute zu einer siebenjährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte lediglich ein Jahr mehr gefordert.

„BILD“ schreibt:

Er war neidisch, konnte nicht ertragen, dass es anderen besser ging als ihm selbst. Deshalb fackelte der 28-jährige Andre H. im vergangenen Sommer Luxusautos ab – BMW, Mercedes, Audi. Jetzt sprach ihn das Landgericht Berlin schuldig, insgesamt 102 Autos angezündet zu haben. Urteil: sieben Jahre Haft.

Der Schaden, den der arbeitslose Maler und Lackierer anrichtete, ging in die Millionen!

Das Motiv des Feuerteufels: „Reiche Leute, die mehr Geld haben, sollten sich auch mal ärgern.”

Unfassbar: Tagsüber leistete er bei den Mormonen Missionsarbeit – nachts sorgte er in der Hauptstadt für Angst.

Die Staatsanwaltschaft sprach von „übersteigerter Geltungssucht“, forderte für den Mann sogar acht Jahre Haft. Sein Verteidiger plädierte lediglich auf eine „gerechte Strafe“.

Den ganzen Sommer über, von Juni bis August 2011, brannten in Berlin Autos.

Die Regierungsbeteiligung der SED-Linksextremisten, deren Zuspruch auf dem Säen von Neid und Zwietracht beruht, bleibt eben auch in Berlin nicht ohne Folgen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Biodeutscher? Daher die hohe Strafe?

    Wäre der Täter ein Yussuf Ismael wahrscheinlich 1 Jahr auf Bewährung wegen Bereicherung !?

  2. Eigentlich ein vernüftiges Urteil!
    Wenn man allerdings die Relation zwischen
    Sachschäden, sowie Schäden an Körper und Leben
    betrachtet, eher traurig!
    Sachschäden ,Steuerhinterziehung,Betrug,,etc
    wird juristisch anscheinend höher bestraft,als Körperverletzung und Totschlag.

  3. Och! Kein Antifant? Absolut unpolitisch! Nur ein blöder Neidling? Keine rote Armee die für ihn eintreten wird?

    Echt ein Einzeltäter? Kein Umfeld? Keine Ideologie? 102 Autos? Die hat er alle einzeln zugegeben? Gute Buchführung? Oder kam es da auf X-mehr oder -weniger auch nicht an?

    Weiß einer was?

    Na ja, dann werden ja jetzt keine Autos mehr brennen…

  4. Er hat sich über 100 Mal entschieden, fremdes Eigentum zu vernichten. Dabei hat er auch Gesundheisgefahren in Kauf genommen, so ein Auto wird ja ziemlich heiß, Funken können überspringen, etwas kann explodieren usw.

    Wenn diese Taten jetzt in Relation zu vorsätzlicher Körperverletzung gesehen werden, sollte man beachten, dass diese Taten in der Regel nicht 100 Mal ausgeführt werden.

    Ist so ein Autowert bei Abbrennen eigentlich durch die Versicherung abgedeckt?

  5. Ich meine übrigens Gesundheitsgefahren für andere Menschen nicht für den Feuerleger.

  6. # 1 DerHinweiser

    Volle Zustimmung!!! Was Abdullah und Murat darf , das darf ein Andre noch lange nicht.

  7. #4 muezzina (03. Apr 2012 19:27)

    Ist so ein Autowert bei Abbrennen eigentlich durch die Versicherung abgedeckt?

    Die Schäden fallen unter den Passus des Vandalismus der Vollkasko, die zahlt dafür.

    Wer nur Teilkasko hat, bekommt die Glasbruchschäden ersetzt. Die Teilkasko zahlt auch Schäden durch Brandstiftung, selbst wenn das Auto komplett abbrennt und so zum Totalschaden wird. Konsequenz: Hat das Opfer nur eine Teilkaskoversicherung, wird der Zeitwert eines abgebrannten Autos ersetzt, der eines zertrümmerten Autos aber nicht. Eine Teilkasko ist in der Vollkasko immer automatisch enthalten, abgerechnet wird je nach Schadenart. Wird nach Teilkasko entschädigt, berührt das den Schadenfreiheitsrabatt der Vollkasko nicht. Auf den Mehrkosten einer Höherstufung bleiben aber alle Opfer sitzen, die nach Vollkasko abrechnen müssen. Und: Die vereinbarte Selbstbeteiligung ist in beiden Konstellationen fällig.

    Wer nur eine Haftpflichtversicherung hat, bleibt in der Regel auf dem Schaden sitzen.

    http://www.autobild.de/artikel/vandalismus-wann-die-versicherung-zahlt-36663.html

  8. @ #3 WahrerSozialDemokrat (03. Apr 2012 19:24):

    😀 Habe herzhaft Gelacht, Danke!!

    Jaja, diese Mormonenmissionare sorgen in Berlin für viele Probleme, besondert wenn arbeitslose Maler im Spiel sind….

    l.G. P. Blum

  9. Tja, ein Andrè H. bekommt eine gerechte Strafe, während einem linksextremen Autobafackler wie Tobias P. nichts passiert.

    Im Gegenteil, die linksextreme Mischpoke bekommt sogar noch Unterstützung.

    http://mobil.morgenpost.de/berlin/article1208311/Polizei-verhindert-Demonstration-gegen-Razzia.html?emvcc=-1

    Ob das vielleicht daran liegt, dass Andrè H., anders wie Tobias P. nicht der Sohn eines linksextremen Politikers ist?

    In der Nacht zu Sonnabend ist in Mitte erneut der 25-jährige Tobias P. gefasst worden. Polizisten haben ihn offenbar beobachtet, wie er Autos in Brand gesteckt hat.

    Im November 2009 war der mutmaßliche Autozündler Tobias P. aus der U-Haft entlassen worden (B.Z. berichtete: Mutmaßlicher Zündler wieder frei), weil ihm damals nichts nachgewiesen werden konnte.

    Bei einer Brandsserie in Mitte in der Nacht zu Samstag ist Tobias P. jetzt aber auf frischer Tat ertappt worden.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/zuendler-politiker-sohn-2-mal-gefasst-article1279920.html

    Papa Detlef war damals, welches Wunder, für die Linke/SED in Lichtenberg als Abgeordneter tätig.

  10. 100 Autos abgefackelt? Da haben die Hormone des Mormonen wohl verrückt gespielt.

  11. Schon wieder ein Maler, schon wieder ein Frustrierter!

    Genau wie damals 1933 fackelt der Typ alles ab was Ihn stört. Sieht den keiner die Parallelen?

    Nie wieder! Keinen Fuß breit dem Faschismus! Wehret den Anfängen!

    MEHR GELD FÜR DEN KAMPF GEGEN RECHTS

    semper ..

    😉

  12. Also entweder wurde auch das Auto des Richters selbst abgefackelt, oder der Richter ist ein vorbildlicher Grüner, der nicht ungesühnt lassen kann, dass der Täter durch das Anzünden Unmengen schädlicher Giftstoffe nebst CO2 in die Umwelt gelassen hat 😉

  13. Na ja-wenn er wenigstens die gesamte Zeit absitzen muesste ,aber davon abgesehen hatte der Richter wohl in diesem Falle nicht die Hosen (oder die Taschen?) voll vor Angst bereichert zu werden . Denken die eigentlich dass das niemandem auffaellt? Wenn ich mich so verbiegen muesste, wuerde ich mir einen anderen Job suchen oder mich jeden Tag schaemen.

  14. OT

    Islamisten gewinnen im Norden Malis die Oberhand.
    Ehemalige Verbündete aus Timbuktu vertrieben

    Im Norden Malis haben Islamisten am Dienstag offenbar zusehends die Oberhand gewonnen. In strategisch wichtigen Städten verhängten sie nach eigenen Angaben das islamische Recht.

    «Timbuktu hat seine erste Nacht unter der Scharia verbracht», sagte ein Beamter.

    Meldung in der NZZ

  15. Das ist eine bemerkenswert deftige Strafe. Hätte ich in Berlin nie und nimmer für möglich gehalten.

    Aber es geht garantiert in die Revision, wo noch ausreichend Rabatt auf die Strafe zu erwarten ist.

  16. Erwachsener Mann, Biodeutscher, keine Beziehungen zur Politmischpoke und dann noch Mormone (christliche Sekte). Na, wenn das nicht ideale Voraussetzungen dafür sind, mal eine harte Strafe zu erteilen!

  17. tja, haette eben vor seinen straftaten zum wahren glauben konvertieren sollen. dann waere das als friedensaktion durchgegangen und haette ihm eine belobigung eingebracht…

  18. #1 DerHinweiser (03. Apr 2012 19:21)

    Biodeutscher? Daher die hohe Strafe?

    Wäre der Täter ein Yussuf Ismael wahrscheinlich 1 Jahr auf Bewährung wegen Bereicherung !?

    Nein, kann ich mir nicht vorstellen. In diesem Land herrschen Gleichbehandlung und Gerechtigkeit, was die Berücksichtigung des kulturellen Hintergrundes selbstverständlich mit einschließt.
    Offenes Feuer zum Suppe kochen und Hände wärmen, ist dort wo er herkommt doch normal. Die Schmach der Bewährungsstrafe wäre dem Yussuf deshalb erspart geblieben. Man hätte ihn z.B. zu einem dreiwöchigen Kurs bei der freiwilligen Feuerwehr über die Funktion von modernen Brandbeschleunigern verurteilt.

  19. Aus meiner Sicht ist das keine hohe Strafe. Und selbst diese sieben Jahre wird er niemals ganz absitzen müssen. 20 reale Jahre + x, das hätte ihn in den meisten amerikanischen Bundesstaaten erwartet. Das wäre gerechter.

  20. Eigentlich müßte man für die Justiz, ähnlich wie im Straßenverkehr mit Flensburg, eine Art Punkte Katalog einführen. In Deutschland sehe das vermutlich dann so aus:

    Auto abgefacktelt: 5 Punkte
    Ungläubigen abgemessert: 1 Punkt

    etc.

    Im Ernst: Kann es sein, dass eins der 102 Autos der benzinsparende SUV des Richters gewesen ist?

  21. Was nützt der Knast? Deutsche Gefängnisse mit ihren humanen Bedingungen sind doch längst keine Strafe mehr, von Wiedergutmachung ganz zu schweigen. Der müsste arbeiten, bis die Schwarte kracht, um zumindest teilweise den finanziellen Schaden zu tilgen, für den er verantwortlich ist.

  22. #26 Platow

    Wahrscheinlich war es eher die Hartz4/Kindergeld-S-Klasse eines Bereicherers, weswegen Anrdés Tat zusätzlich als rassistisch motiviert eingestuft worden sein könnt! 😉

  23. Ehrlich gesagt, finde ich dieses Urteil ziemlich milde.
    Diese Kreatur hat mehr als 100 Autos abgefackelt!
    Mehr als 100 Menschen haben also arbeiten und sparen müssen, d. h. einen Teil ihrer Lebenszeit geopfert, um sich diese Autos leisten zu können.
    Zerstörung von Eigentum ist identisch, mit der Zerstörung menschlicher Lebenszeit!

  24. Jeden Tag möge er schmoren, nur, wer einen Menschen ersticht, bekommt immer noch deutlich weniger. Wenn er Glück hat, sogar Bewährung. Deswegen, es passt alles nicht ins Verhältnis.

  25. Es geschehen noch Zeichen und Wunder ? Kann ich so nicht wirklich nachvollziehen. Hier hat ein Deutscher lediglich Sachbeschädigung begangen (wenn auch in Millionenhöhe) und ausl. Straftäter können andere zum Krüppel treten und kommen mit wesentlich weniger Strafe davon. Auch hier zeigt sich mal wieder das der Schutz von Eigentum vor dem Schutz der Gesundheit steht. Ich will jetzt nicht von einem Skandal reden, aber das Urteil ist in meinen Augen eine Frechheit.

  26. Die hohe Strafe kommt deshalb zustande, weil Richter und Staatsanwälte an ihren Fuhrpark dachten und es somit schon einen persönlichen Bezug gab!

  27. Wenn ich das mit den Schlägeruteilen vergleiche:

    Deutschland ist eben eine Autoland, da zählen ein paar Autos mehr als ein Menschenleben.

  28. #15 KDL (03. Apr 2012 19:48)

    … oder der Richter ist ein vorbildlicher Grüner, der nicht ungesühnt lassen kann, dass der Täter durch das Anzünden Unmengen schädlicher Giftstoffe nebst CO2 in die Umwelt gelassen hat.

    Das sehe ich genauso!
    Das Schlimmste an den Autobränden war m. E. der entstandene Feinstaub!
    Schrecklich!
    So ähnlich wie beim 2. Weltkrieg.
    Da war der Feinstaub auch immens!
    Gut, dass wir die Grünen haben!
    Die passen halt auf!

  29. Sicher eine angemessene Strafe, die ich unterstütze. ABER Autos sind leblose, ersetzbare und versicherte Gebrauchsgegenstände

    während 20 Cent-Mörder, zu Tode-Jäger und Komaschläger zu schlappen Bewährungsstrafen verurteilt wurden.

    Die Richter beurteilen also Autos wichtiger als Menschenleben?
    Kranke Justiz.

  30. #35 UP36 (03. Apr 2012 21:20)

    Die hohe Strafe kommt deshalb zustande, weil Richter und Staatsanwälte an ihren Fuhrpark dachten und es somit schon einen persönlichen Bezug gab!

    Ich vermute, dass außerdem Fahrzeuge von Türken dabei waren!

  31. #17 Islam-Nein-Danke II (03. Apr 2012 20:00)

    Ich schäme mich ein Deutscher zu sein:

    Warte mal ab!
    Ich glaube, wenn die sogenannten „NSU-Morde“ aufgeklärt sind, werden die Gedenktafel wieder entfernt, weil sie die Sozen/Grünen/Kommunisten lächerlich machen würden.

  32. Wenn er seine Haftstrafe abgesessen hat, dürfte er sich noch bis ins Grab ärgern. Denn dann darf er den mehrere Millionen hohen Schaden abstottern. Da hat er dann noch ausreichend Zeit, daüber nachzudenken, wen er denn letztlich geärgert hat, nämlich sich selbst. Und das ist gut so.

  33. #38 Karl V. von Lothringen (03. Apr 2012 21:41)
    Das Schlimmste an den Autobränden war m. E. der entstandene Feinstaub!
    Schrecklich!
    So ähnlich wie beim 2. Weltkrieg.
    Da war der Feinstaub auch immens!
    Gut, dass wir die Grünen haben!
    Die passen halt auf!

    😀

  34. so reagiert die Staatsgewalt und die sie vertretenden Gutmenschen, wenns an ihr Geld und ihre Sachgüter geht

    die PC – Toleranz wird wohl bald aufhören, wenn die Migranten- Bereicherungen in die bürgerlichen Wohngebiete vordringen

  35. Vielleicht hat er ja auch das eine oder andere Auto eines Richters oder Politikers angezündet :-/

  36. @#42 `Moses führte die Muslime aus Ägypten ´

    Jörg, ist Alkohol für Muslime nicht verboten oder habe ich da was falsches in Erinnerung? 😉

  37. Wenn der Täter Yilmaz Y. heissen würde, wären das max. 70 Sozialstunden als „Strafe“.

  38. Ein Bekannter schlief im Auto ein und wachte erst auf als es lichterloh brannte. Er entkam mit knapper Not dem Flammentod. Wie sich später herausstellte lag ein technischer Defekt vor. Ich glaube nicht das sich der „FEUERTEUFEL“ überzeugt hat ob Niemand im Fahrzeug war das er gedachte anzuzünden. Er hat ja auch fast ein Altenheim und Wohnhäuser abgefackelt. Für mich ist das Mordversuch. Da gibt es nichts zu beschönigen und zu entschuldigen! Und dann noch die Umweltgefährdung. Ein KFZ mit Öl, Treibstoff, Reifen, Batterie, eventuell Erdgas oder Liquid Gas usw. brennt unter Qualmentwicklung wie die Hölle. Und kann explodieren. Was sagen eigentlich die Grünlackierten zu der Umweltschädigung durch die freigesetzten Giftstoffe bei der Verbrennung? Auf jeden Fall ist das kein Kavaliersdelikt und durch die Inkaufnahme der Tötung von Menschen und Tieren auch nicht besser als Totschlag, wie Einige meinen! Dazu der Schaden. Ca 100 mal zwischen 50- 100 000€ pro Fahrzeug. War gerade in Berlin letztes Jahr als am hellichten Tag die Durchsage kam: „Porsche brennt“! Für die Bewohner stellt sich das Ganze, wie mir mehrfach berichtet wurde, als Terror da!DEUTSCHLAND ist Nr.1 in Mißgunst und Sozialneid!

  39. Schon seltsam, ein ausländischer Mörder oder Betrüger bekommt eins zwei Jahre mit Bewährung und ein deutscher Brandstifter bekommt 7 Jahre..

    Sind also Autos mehr Wert als Menschenleben..

    Gut zu wissen wie die dt. Justiz tickt..

  40. Im DEUTSCHEN Recht heißt es: „Es gibt kein Recht im Unrecht!“ Soll etwa ein Schwerstgefährder der 100 mal den Tod von Menschen durch Feuer absichtlich in Kauf nimmt nicht bestraft werden weil ein Richter unverständlicherweise einen gewissenlosen U-Bahn Mörder laufen lässt. Anscheinend möchten einige Kommentatoren das Risiko in Kauf nehmen, das diese „FEUERTEUFEL“ bald wieder in Freiheit ist. An seiner Motivlage SOZIALNEID und MIßGUNST wegen eigenen VERSAGENS hat sich ja wohl nichts geändert. Auch hört man nur Entschuldigungen und Selbstmitleid und die Sorge wie er als MISSIONAR von seiner Gemeinde beurteilt wird, Kein Wort der Reue. Anscheinend macht der Täter sich keine Gedanken darüber, wie sich Menschen fühlen würden die selig schlummernd elend in dem von ihm gelegten Feuer hätten umkommen können. Ich würde hier auf „Besondere Schwere der Schuld“ schliessen und ihn für immer wegsperren. Denn die Gefahr die für die Allgemeinheit von ihm ausgeht bleibt bestehen.

  41. Ohne alle Leserbriefe gelesen zu haben: 7 Jahre wg. Gegenstände ist einfach zu viel. 1 Jahr und alles bezahlen zu müssen wäre besser – dann hat der Depp lebenslang was Sinnvolles zu tun.
    Und wg. „Ehren“-Mord gibt es wesentlich weniger als 7 Jahre – was soll das überhaupt?????????

  42. #44 Karl V. von Lothringen

    Warte mal ab!
    Ich glaube, wenn die sogenannten “NSU-Morde” aufgeklärt sind, werden die Gedenktafel wieder entfernt, weil sie die Sozen/Grünen/Kommunisten lächerlich machen würden.

    —-
    Es sind nicht nur SPD, Grüne und Kommunisten, die dieses oberpeinliche Gedenktheater inszenieren und immer noch bis ins Absurde ausschlachten.
    Vertreter aller Parteien haben die Schweigeminute bei der Gedenkfeier zelebriert, sind für die Opferentschädigung samt „Ombudsfrau“eingetreten, haben unter Krokodilstränen Trauer und Empörung geheuchelt – weil die Opfer Türken waren.

    Solange nicht bekannt war, dass die Täter Neonazis sein könnten, waren denen dieselben Opfer samt ihrer jetzt gehätschelten Familien öffenbar egal.

    Diese Ermordeten wurden erst nach dem Auffliegen dr Zwickauer Zelle als Opfer interessant – für die Politik.
    Das ist die eigentliche Schande, für die sich die Merkel hätte entschuldigen sollen.

  43. #56…Mordi…10 millionen € Schaden und Sie plädieren für 1 jahr Gefängniss was soviel wie sofortige Entlassung zu neuen Taten bedeuten würde! Wieviele Menschen müssen für diesen Schaden als Ausgleich schuften. Wenn das durch den Brandstifter in Brand geratene Altenheim und die Wohnhäuser abgebrannt wären mitsammt ihrer Bewohner würden sie auch noch so reden. Brandstiftung und besonders in einer dicht bewohnten Stadt galt schon immer als besonders verabscheuungswürdiges Verbrechen. Wie leicht kann es zu einem unkontrollierbaren Flächenbrand kommen mit unabsehbaren Folgen. Nur mit Glück ist bei den über 100 Brandstiftungen niemand getötet worden. Und das war sicher nicht der Verdienst des rücksichtslosen Täters. Schon mal was von RAUCHVERGIFTUNG gehört? Viele Menschen die sich tagtäglich abschuften geraten durch solche „Feuerteufel“ an den Rand des Ruins. Nicht Alle sind versichert und die Versicherungen zahlen nicht Alles. Jemand der sich tagtäglich für sein Auskommen selbst abrackern muß kann solche Taten nicht nachvollziehen. Aber da der Täter ja anscheinend noch keine genehme Arbeit gefunden hat, lebte er ja auf Kosten derer, die er geschädigt hat. Statt dankbar für die Alimentierung zu sein, mißgönnte er seinen Transferzahlern auch noch ihren „Wohlstand“. Dabei fließt ein Teil der reichlich mit allerlei Steuern belegten „Luxusautos“ direkt in die Taschen solcher lebenslänglich arbeitfernen. Aber der Brandstifter kostet ja weiterhin: ca 37 000 als Strafgefangener (durchschnittlich) pro Jahr und in seinem Fall sicher noch einiges mehr. Das Mörder manchmal statt lebenslänglich frei ausgehen kann ja wohl nicht als strafmildernd angebracht werden. Das ist traurig genug! Wenn wir solche schweren Brandstiftungen lasch bestrafen würden, wie soll dann Sinnlose Zerstörung fremden Eigentums, Vandalismus in Bussen und Bahnen usw. geahndet werden. Wenn die Bürger sich abschuften, aber mit ansehen müssen wie das erarbeitete sinnlos zerstört wird, wie sollen sie sich noch bereitfinden Steuergelder zu erarbeiten?

  44. #3 WahrerSozialDemokrat (03. Apr 2012 19:24)

    Oder kam es da auf X-mehr oder -weniger auch nicht an?

    Weiß einer was?

    Da kam es auf mehr nicht mehr an. Der Volksmund spricht von Mengenrabatt, der Jurist von Kummulationsverbot. Strafe soll Sühne und keine Rache sein. Rechne mal hoch, wie hoch die Freiheitsstrafe ausgefallen wäre, hätte er ein Jahr pro Auto bekommen.

    Ein Betrug zum Beispiel kann leicht eines oder mehrere Jahre Freiheitsstrafe bringen. Aber bei Millionen ist es üblich, pro Million ein Jahr zu verhängen, was nicht zuletzt die (zu verurteilende) Tat berücksichtigt. Bei Strafzumessungen ist die Schwere der Schuld noch vor der Schadenshöhe zu beurteilen.

  45. #1 Der Hinweiser,

    zwei Seelen, ein Gedanke.

    Wäre es ein Muslim gewesen, schwere Kindheit und so, andere Kultur – schwapps – Bewährung wäre ausgesprochen worden.
    Wenn ein Muslim Deutsche zu Tode ptügelt oder in den Tod hetzt, schwapps gibt es Bewährung.

  46. Das Urteil ist vor dem Hintergrund der Gefährlichkeit von Tat und Intentionszusammenhang sicher nicht zu streng.
    Es wäre NIEMALS zuwegegebracht worden, wäre der Täter/Täterkreis einem zugewanderten Clan zugehörig dessen Brandstiftungsaktionen (wie geschejen u.a. im norddeutschen Raum) auf Rache, Einschüchterung massiver Bedrohung (des Justiz- und ausführenden Organs wohlgemerkt !!!) angewandt worden – eine Sache der man sich sehr sicher sein kann.
    Wir haben hier in Deutschland bereits eine mind. Zweiklassenjustiz.
    Wenn bereits in der Politschickeria von „ganz oben“ am stinkenden Kopf des Systems über „Scharia“ in Partialfällen halluziniert wird
    dann muß man sich klar sein dass es um nichts anderes geht als um das durch persönliche Faulheit, Inkompetenz und mind. geistige Korrumpiertheit induzierte Aushöhlen der Nation durch „Friedensrichter“, „Streitschlichter“ (Euphemismus) geht – mithin die Herrschaft über Strasse, Haus, Haus, Hof, Bett durch letzenendes ausländische Familiensippen geht die den „Schariafriedensprozess“ mit Macht hinterlegen . Justizschabraken die öffentlich über diese Machenschaften als vermeintliches Alternativrecht reden gehören nichteinmal mehr in öffentlichen Scheisshäusern zur Reinigung angestellt – perösnlich halte ich sie für Hochverräter.
    Das „Presse“ da nicht mitkommt und dummredet ist nur zu verständlich – wenn selbst Polizisten und Richter die Knie vor Clans schlotteren- was soll denn eine einfache Tipse – gerne auch käuflich – in der Schreibstube dann zuwegebringen ? Gegen diese geballte Ladung Geld und Gewalt ist mit derzeitigen Mitteln nicht anzustinken. Bleibt zu Hoffen dass das auf EU Ebene voranagebracht Gesetz zur allumfassen Beschlagnahme von Vermögen aus Verbrechen baldigst umgesetzt wird – Wiewohl bei den luxusverwöhnten Umsetzter in den „Gerichtsstätten“ hier ist zu erwarten, dass selbst dass korrumpiert wird.

    Freut Euch dass der Irre im Bau ist… Er ist allerdings bestenfalls ein Spinner der als willkommener Depp medial presentiert wird um den Deckel auf einen rostigen Topf zu halten. In Ordnung ist hier überhauptnichts – Jeder kleine „Streifenpolizist“ hat da mehr Einblick als weltremde Akdemikerriegen.
    Es gibt keinen „Migrantenbonus“ in diesem Land, es gibt schlich Gewalt, Geld und Absprachen die „Kuschelurteile“ induzieren.
    Dieser Spacko hatte einfach Pech dass er keinen Clan hinter sich hat – oder das falsche Auto angezündet hat.

    PS: Was“Schariarecht“ tatsächlich bedeutet und welche Leute als „Friedensrichter“ , „Streitschlichter“ so vielgelobt (besonders durch gekaufte Presse) zum Einsatz kommt, zeigt der Fall des in Notwehr getöteten Clanmitgieds (ausgebildeter „Streitschlichter“ ..) vor einigen Wochen in Berlin. Der Clanmob bestimmt bereits was Recht wird (siehe Justizministervorstoß(Rückschritt!!) in Bezug auf Schariarecht), wie Recht gesprochen wird („vermeintliche Kuschelurteile“) und welche Konsequenzen es für Täter und Opfer hat in Erscheinung zu treten.

    Es wäre zu schön, wenn bei PI ein wenig differenziert werden würde zwischen den „normalen Individulisteneinwanderer“ der für sich und seine Familie redlich sorgt und Sippen-Verbänden Dorf-Verbänden die höchst problematisch das Land von innen zerstören (Unter tätiger, aktiver und korrupter Beihilfe von Politschranzen die wider besseren wissens oder aufgrund von untherapierten Psychischen Schäden ihre Egotrips ins politische Expremieren)

  47. Ein gerechtes Urteil? Ja.
    Ein Grund zum Jubeln? Nein.

    Es zeigt nur mehr wieder, dass in diesem menschenverachtenden System Gegenstände mehr wert sind, als Menschenleben.

    Denn es war letzte Woche auch ein Berliner Richter, der die Mörder von Guiseppe M. auf Bewährung nach Hause geschickt hat.

    In dieser Bananistan GmbH kommt eher für nicht gezahlte Knöllchen in den Knast, als für Serienmorde.

    Ja, ich gebe stolz zu: Ich bin ein Systemgegner!

  48. Es wurden keineswegs nur „Luxusautos“ abgefackelt – am Spreeufer standen, nur ca. 200 m voneinander entfernt, die ausgeglühten Wracks eines Audi A2 und einer Mercedes A-Klasse tagelang herum und dienten Passanten als groteske Fotokulisse für die „Bundeshauptstadt Kreuzberg“.

    Da es für die Internationalen Kampftruppen der Faulenzerklasse ja bereits faschistisch ist, morgens zur Arbeit zu fahren, können die sich das Abfackeln biederer Mittelklasse-Wägelchen locker als „Krampf gegen Rächtz“ verbuchen.

    Übrigens war im Fall des A2 die Hitzeentwicklung so enorm, daß die Blumenkästen des benachbarten Hauses verbrannten und die Jalousie anfing zu schmelzen. Es hätte also ohne Weiteres zu einem Hausbrand mit Verlusten an Menschenleben kommen können.

  49. #53 brontosaurus

    Für mich ist das Mordversuch.

    War gerade in Berlin letztes Jahr als am hellichten Tag die Durchsage kam: “Porsche brennt”! Für die Bewohner stellt sich das Ganze, wie mir mehrfach berichtet wurde, als Terror da!

    #55 brontosaurus

    Ich würde hier auf “Besondere Schwere der Schuld” schliessen und ihn für immer wegsperren. Denn die Gefahr die für die Allgemeinheit von ihm ausgeht bleibt bestehen.

    Nun mal halb lang !!!

    In Berlin dürfen auch wiederholt aktiv gewordene und „auf Bewährung“ in Freiheit befindliche Messerstecher am helligten Tag MENSCHEN töten – OHNE dass die Gerichte einen MORD-Versuch erkennen würden !

    http://www.welt.de/welt_print/article1539999/Acht-Jahre-Haft-fuer-toedlichen-Stich.html

    (älteres, aber typisches Beispiel, wie die Berliner Justiz tickt)

  50. #59 brontosaurus
    ich habe aber auch geschrieben „… und alles bezahlen zu müssen […] – dann hat der Depp lebenslang was Sinnvolles zu tun.“
    Ich wollte auf keinen Fall etwas kleinreden.
    Was ich NICHT verstehe ist: wieso bekommen die Messerstecher so wenig, wobei die Absicht durch das Zustechen an sich schon feststeht? 7 Jahre fürs Abfackeln? Super! Fürs Zustechen dann aber sofort 15 bis LL…

Comments are closed.