Salafisten-Moschee in Bonn-MehlemDie Bonner Politiker sind wieder einmal „besorgt“, weil demokratiefeindliche Mohammedaner in mehreren einschlägigen Meldungen im Internet stolz verkünden: „Wir dürfen den Brüdern in Bonn und Umgebung die frohe Botschaft übermitteln, dass durch den Erfolg Allahs in Bonn-Mehlem eine Salafi-Moschee neu eröffnet hat. Die Moschee heißt: Al-Hudda-Moschee. Unterstützt eure Brüder dort durch eure Anwesenheit und Spenden.“

(Von Verena B., PI-Bonn)

Der General-Anzeiger berichtet:

Angeboten wird nach Angaben einer Internetanzeige dort täglich Unterricht über die Lehre des Islam und den daraus abzuleitenden Verhaltensweisen. Zumindest die im Internet veröffentlichten Inhalte legen nahe, dass die Religionsauslegung in Mehlem in einer tendenziell fundamentalistischen Weise erfolgen soll. Liberalen Neuerungen im Islam jedenfalls, den ‚Ahlu I-Bidda’, wird unmissverständlich der Kampf angesagt. Parallel dazu kursieren im Internet Videofilme von ‚Informationsständen’ fundamentalistischer Muslime auf dem Bad Godesberger Theaterplatz.

Der Bonner Ortsteil Mehlem liegt in unmittelbarer Nähe der König-Fahd-Akademie, in deren Umgebung sich vermehrt radikal-fundamentalistisch ausgerichtete Scharia-Anhänger angesiedelt haben. Gleichzeitig fällt dieser Stadtteil durch einen hohen Anteil deutscher Konvertiten und Konvertitinnen auf.

Elisabeth ThissenGefördert wird die Glorifizierung des friedlichen Islams durch regelmäßige Islam-Werbeveranstaltungen in der König-Fahd-Akademie, die der Evangelische Kirchenkreis unter der Leitung der Synodalbeauftragten für Christlich-Islamisches Gespräch, Elisabeth Thissen (Foto l.), organisiert, die gleichzeitig als sachkundige Bürgerin und Beraterin der BIG-Partei im Stadtrat fungiert. Häufig wird die Dialügbeauftragte auch durch die Konvertitin Marlies Wehner unterstützt, die in zahlreichen multikulturellen Förderorganisationen für die Implementierung des Islams in Bonn sorgt. Mehlem ist ferner ein krimineller Brennpunkt für deutschfeindliche Kriminalität und Vandalismus.

CDU-Ratsfrau Ingeborg Cziudaj zeigt sich überrascht: „Es ist zwar bekannt, dass seit Jahren Islamisten versucht haben, in Bonn Fuß zu fassen, dies aber nach Aussagen der muslimischen Gemeinden und des Rates der Muslime nicht gelungen ist. Umso erstaunter sind wir jetzt zu hören, dass Bonn ein Zentrum des Islamismus ist“, sagt Cziudaj. Nun, da haben wohl die Politiker im Rathaus Watte in den Ohren, denn die Bürgerbewegung PRO NRW, vertreten durch den Ratsherrn Nico Ernst, weist schon seit Jahren auf die Gefahren des fundamental-radikalen Islams in Bonn hin – was seitens der Konsensparteien allerdings als „Rassismus“ und „Fremdenfeindlichkeit“ gewertet wird.

Während die Bundesstadt Bonn und unzählige Organisationen (unter anderem der Evangelische Kirchenkreis An Sieg und Rhein) zurzeit zum Widerstand gegen die geplante Rechtsextremen-Demo am 1. Mai im Bündnis „Bonn stellt sich quer“ aufrufen, wird der islamistische Extremismus unter dem Vorwand der „Religionsfreiheit“, wenn auch zähneknirschend, von den verantwortlichen Politikern geduldet. Hier stellt sich niemand quer!

Aber wie hat es doch Albert Einstein mal so schön formuliert:

„Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muss man vor allem selbst ein Schaf sein.“

» Elisabeth Thyssen, Evangelischer Kirchenkreis: e.thissen@web.de

image_pdfimage_print

 

65 KOMMENTARE

  1. Synodalbeauftragten für Christlich-Islamisches Gespräch <—– ? ? ? ? ? ? ? ?

    Danke, habe fertig wie Flasche leer!

  2. Manchen Menschen sieht man einfach nur an, dass sie diesem Land schaden, sobald sie zwei ihrer Gehirnzellen in Reihe schalten.

  3. Die Bonner Politiker sind wieder einmal „besorgt“
    ——————————

    Ich habe jetzt 4 mal angefangen zu schreiben, und alles verworfen.

    Für so eine Doofheit fehlen mir die Worte.

  4. es ist immer wieder erstaunlich, wie die natur in der lage ist, der naivität und politischen dummheit ein gesicht zu geben. mir fällt seit jahren auf, dass gutmenschliche ältere frauen frauen so aussehen wie die thyssen 🙂

  5. Judas war ein Waisenknabe gegen Pfaffen und Furien die Jesu Feind unterstützen. Sie verkaufen jesu täglich aufs Neue

    Sie reissen die Herden-Tore weit auf lassen ihre Schafe von den reissenden Wölfen , den Feinden Jesu zerreisen : dem Islam !!

  6. Es ist eine Zumutung was hier in Bonn geschieht!
    Das hier, bedingt durch den ehemaligen Regierungssitz viele ausländische Mitbürger wohnen
    bzw. sich neu niederlassen, ist normal.
    Das man hier aber langsam den Eindruck gewinnt
    im Orient zu leben ist eine Katastrophe!
    Wo kommen nur die vielen Moslems her?
    Wer läßt die hierher?
    Wo und als was arbeiten die?
    Was tragen die zur Gesellschaft bei?
    Wo führt uns dieser Wansinn noch hin?

  7. Der Qur’an verstößt MASSIV gegen das Grundgesetz:

    Artikel 18

    Wer die Freiheit der Meinungsäußerung, insbesondere die Pressefreiheit (Artikel 5 Abs. 1), die Lehrfreiheit (Artikel 5 Abs. 3), die Versammlungsfreiheit (Artikel 8), die Vereinigungsfreiheit (Artikel 9), das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis (Artikel 10), das Eigentum (Artikel 14) oder das Asylrecht (Artikel 16a) zum Kampfe gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung mißbraucht, verwirkt diese Grundrechte (auch Religiionsfreiheit). Die Verwirkung und ihr Ausmaß werden durch das Bundesverfassungsgericht ausgesprochen.

    Vs.

    5:73 „They do blaspheme who say: Allah is one of three in a Trinity (Gott der Christen): for there is no god except One God. If they desist not from their word (of blasphemy), verily a grievous penalty will befall the blasphemers among them.“

    Prof. jur. Schachtschneider …“In Artikel 9 der Europäischen Menschenrechtskonvention kommt das Wort Ausübung nicht vor (z.B. Bauen von Moscheen). Das Menschenrecht der Religionsfreiheit ist somit auf das religiöse Bekunden oder Bekennen begrenzt und umfasst nicht das Leben und Handeln nach der Religion.“

  8. Elisabeth Thissens salbungsvolles Gutmenschengegrinse ist klasse und übertrifft meine Vorurteile gegenüber solchen Intelligenzbestien.

    Die Dschabba-the-Hutt-Moschee muss aber noch grün gestrichen werden!

  9. Ich weiß nicht, wie die Gutmenschen das erklären? Wenn doch Islam Frieden bedeutet, dann ist ein Islamist doch ein Friedensbote seinesgleichen? Wie kann so etwas schlecht sein? Das ist doch das Beste, was einem begegnen kann und der Koran ist der Koran. Es gibt nur einen.
    Ja, ja die Gutmenschen. Sie lassen sich verarschen, wo immer es nur geht. Selbst scheinbar Integrierte reagieren seltsam, wenn sie zum Islam befragt werden. Dann kommt immer wieder Nationalismus, Faschismus und Judenhass zum Vorschein. Seltsam dass das noch keine sogenannten und selbsternannten Soziologen untersucht haben. Vielleicht sollten diese mal einen Augenarzt (wegen Blindheit) aufsuchen.

  10. Mittlerweile kann es einen grausen vor diesen „evangelischen Kirchenkreisen“, die Antifaparolen grölen und antidemokratisches Gedankengut befördern.

    In wessen Händen befinden sie sich nun ? Keinesfalls in christlichen….

  11. Nach Lage der Dinge kann man ganz sicherlich feststellen, dass in NRW als erstes das Kalifat ausgerufen wird. Man kann ja die Extremistenzentren kaum noch aufzählen, ohne zwischendurch Luft zu holen: Bonn, Köln, Solingen, Mönchengladbach, um nur mal die am häufigsten in der Presse erwähnten zu nennen. Und was dort erwähnt wird, ist bekanntlich nur die Spitze eines Eisbergs.

    Auch die Sicherheitslage wird immer instabiler. Hier ein Beispiel aus Mönchengladbach, wo es schon wieder eine Massenschlägerei gab. Man rätselt noch, wer da in Kapuzenpullovern mit Hieb- und Stichwaffen aufeinander losging:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=20883

    Und das erfährt man zur Haushaltslage der größten Städte in NRW: Ein Großteil ihrer Einnahmen müssen sie postwendend als Hartz IV weiterreichen:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=20516

    Die Kombination aus massiver Islamisierung + zunehmende Kriminalität + chronischer Pleitegefahr ist kaum noch zu toppen. Fehlt eigentlich nur noch, dass der Euro komplett absackt oder der Öko-Strom ausfällt…

  12. Die bunte multikulturelle Welt wird wie die demonstrierenden Frauen von Barein aussehen.
    Alles in Schwarz!

  13. #5 Mastro Cecco

    Erstaunlich, was 400 türkische Gastarbeiter, von denen man nicht mal weiß, ob sie alle einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz haben, so finanzieren können.

  14. Also ich sehe zur Zeit die ganz Entwicklung für uns Islamkritiker sehr positiv!

    Bis vor zwei Wochen wurde der einheimischen Bevölkerung in unseren Gutmenschen-Medien erklärt, dass steinzeitliche und bärtige Salafisten und ihre bis zu vier Burka-Sklaven-Frauen eine kulturelle Bereicherung für Deutschland seien. Jeder der diese extreme Anti-Demokraten und Christenhasser kritisierte wurde von unseren Gutmenschen zu einem Nazi heraufstilisiert.

    Und jetzt haben die dummen Gutmenschen geschnallt, dass genau diese Moslems diese freiheitliche Demokratie dazu benutzen unsere Demokratie abzuschaffen und sie durch einen totalitären Scharia-Staat zu ersetzten.

    Leider verstehen es unsere Gutmenschen immer noch nicht dass es zwischen islamischen oder moslemischen Gotteskriegern keinen Unterschied gibt.

    Es gibt nur einen Islam und der ist alles andere als friedlich oder gar tolerant!

  15. Sehr geehrte Frau Thiessen,

    nachdem ich den Artikel gelesen haben, wie sie diese islamische Gruppierung unterstützen, war ich sehr schockiert. Ich möchte mich nicht sehr viel dazu äußern. Eine Religion, die Sie Frau Thiessen als minderwertiger als ein Affe bezeichnet und die Auslöschung und die Versklavung fordert, eine Religion, die als einzige das Tötungsgebot hat, die unterstützen Sie? Wie könne Sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren?

    Der Islam hat mehr als 270.000.000 Menschen ermordet und viele Völker versklavt…

    Haben Sie kein Gewissen? Es ist die extremste Form des Faschismus.. Auch Sie werden ihre Knie vor dem allmächtigen Gott beugen.

    Für das was sie tun, gibt es keine Entschuldigung!

    Ich bin Jude und gläubiger Christ! Beides bekämpft der Islam aufs schärfste… Öffnen Sie bitte die Augen, bevor es zu spät ist! Wie viel Verführung und Gräuel wollen die Deutschen noch unterstützen? Hat ihnen Hitler, mit seiner Ideologie nicht gereicht? Der Koran ist jedoch 100 Mal schlimmer. Er bricht das letzte Tabu und macht Menschen zu Mördern im Namen „Allahs“…. Die höchste Instanz wird hierzu bemüht, das Gewissen der menschen zu manipulieren, damit sie auch sich wissen das nach Vergewaltigungen, Mord und Raub die Seele sicher im Paradies ist…

    BITTE!

  16. #12 Captain America (21. Apr 2012 18:25)
    #4 noreli

    Ja, gutmütig, ahnungslos, entgegenkommend.
    Doof.
    —————————————–
    Viel schlimmer!
    Einfältig, stupide, großherzig bis zur Selbsaufgabe und …… brandgefährlich!

  17. Währenddessen versammeln sich 2500 „fromme“ Demonstranten in Fatima Roths Heimatstadt gegen ihre Kirche:

    Übergangen, ungehört und nicht beteiligt fühlten sich die frommen Demonstranten, die aus allen Regionen der Diözese in die Bischofsstadt geströmt waren. Der Einsatzleiter der Polizei schätzte die Teilnehmerzahl auf 2500 – weit mehr, als der „Initiativkreis Bistumsreform“ zu hoffen gewagt hatte.

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Demo-am-Augsburger-Dom-Hoechste-Zeit-fuer-echten-Dialog-id19713256.html#kommentieren

  18. @ #21 Dark Space

    Wo Scharia zu Recht wird,

    da wird Widerstand zur Pflicht!

    Wo der teuflische Quran zur Pflicht wird

    Sharia ist noch ein Fitzel „menschlich“

    z.B. 5:38 „schlagt Dieben die Hände ab“

  19. #19 Dark Space (21. Apr 2012 18:31)

    Die Zeit arbeitet gegen das linksgrüne GutmenschInnentum, weil sowohl in BUNTland sowohl Islamkritiker als auch MohammedanerInnen immer zahlreicher werden….

  20. #25 unverified__5m69km02 (21. Apr 2012 18:46)
    EKD bietet HANDREICHUNGEN zur Zusammenarbeit mit Moslems.
    ——————————————-
    Wieso EKD?
    Ist das nicht eine NGO?

  21. e.thissen@web.de

    Sehr geehrte Frau Thissen,
    ich las von Ihnen folgendes: „Gefördert wird die Glorifizierung des friedlichen Islams durch regelmäßige Islam-Werbeveranstaltungen in der König-Fahd-Akademie, die der Evangelische Kirchenkreis unter der Leitung der Synodalbeauftragten für Christlich-Islamisches Gespräch, Elisabeth Thissen (Foto l.), organisiert, die gleichzeitig als sachkundige Bürgerin und Beraterin der BIG-Partei im Stadtrat fungiert.“
    Schämen Sie sich eigentlich nicht, wenn Sie als Christin sich für eine Religion einsetzen,
    die es sich zum Ziel gesetzt hat, uns hier solange zu missionieren, bis alle Deutsche Mohammedaner sind?
    Sie sind sich hoffentlich bewusst, dass das, was Sie machen, nichts mehr mehr Christentum zu tun hat,
    wenn Sie unseren christlichen Gott verleugnen oder ihn mit Allah gleichsetzen möchten.
    Allah und der christliche Gott sind vollkommen unterschiedlich und passen einfach nicht zusammen.
    Bei uns Christen gilt als göttliche Gebot: Du sollst nicht töten! Und Liebet einander!
    Im Koran gibt Allah aber den Befehl, nicht zu lieben, sondern alle Ungläubigen zu töten,
    wenn sie sich nicht zum Islam bekehren lassen wollen.
    Haben Sie den Koran eigentlich gelesen? Wenn nicht, dann wird es allerhöchste Zeit, dass Sie zur Besinnung kommen.
    Der Islam bringt nur Unheil und Tod, wie wir bei den Christenverfolgungen in islamischen Ländern sehen.
    Und das möchte ich nicht für unser Land und hoffe immer noch, dass es nicht zu spät ist.
    Über al Huda können Sie bei nachlesen:
    http://www.dar-ul-huda.de/

    Wann ist es Pflicht Auswanderung vorzunehmen und was bedeutet „offenkundiges Praktizieren der Religion“ im Land der Unglaube

    Es ist bekannt, dass die Auswanderung (??????) von den Ländern der Ungläubigen in den Ländern der Muslimen Pflicht ist.

    Der Gesandte Allahs??? ???? ???? ? ??? sagte (ungefähre Bedeutung): „Führt euch nicht mit den Götzendienern zusammen und lebt nicht (mit ihnen) unter ihnen. Wer unter ihnen lebt (bleibt), verbindet sich mit ihnen, so ist er gleich wie sie“ und in anderer Überlieferung (ungefähre Bedeutung): „…er ist nicht von uns“. AtTirmizi, al-Hakim, Tabarani, Bayhaqi Hadith Hassan.

    Und er??? ???? ???? ? ??? sagte (ungefähre Bedeutung): „Ich sage mich von jedem Muslimen los, der unter den Götzendienern geblieben ist“. Abu Dawud und andere. Hadith Hasan.

    Und er ??? ???? ???? ? ??? sagte auch (ungefähre Bedeutung): „Allah der Erhabene akzeptiert die Taten eines Götzendieners nicht, nachdem er Muslim wurde, solange er nicht von Götzendienern zu den Muslimen auswandert“. Ibnu Madja 2536, anNasai 2568. Die Kette ist Hasan.

    Die Gelehrten sagten, dass es eine Ausnahme von der Pflicht-Auswanderung nur dann geben kann, wenn die Muslimen ihre Religion im Land der Unglauben offenkundig praktizieren, zu ihr aufrufen und sie lehren können.

    Mit besorgten Grüßen

  22. Verräterin!!Verrat am deutschen Vaterland, Verrat an der Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und dem Frieden.

    Verrat an Kultur,und Werte Europas.

    Fr. Thissen, sie werden sich (hoffentlich bald), dafür verantworten müssen (Nürnberg 2.0).

  23. #35 Persian-Zartoshti (21. Apr 2012 19:32)
    Wer ist denn das schon wieder, Ahura Mazda?
    Ist das eine Automarke?

  24. „Während die Bundesstadt Bonn und unzählige Organisationen (unter anderem der Evangelische Kirchenkreis An Sieg und Rhein) zurzeit zum Widerstand gegen die geplante Rechtsextremen-Demo am 1. Mai im Bündnis „Bonn stellt sich quer“ aufrufen, wird der islamistische Extremismus unter dem Vorwand der „Religionsfreiheit“, wenn auch zähneknirschend, von den verantwortlichen Politikern geduldet.“

    Und von den Bürgern. Dies vor allem. Und genau diese Passivität wird sich eines Tages grausam rächen.

  25. Entschuldigung, OT:

    Warum kann man die Videos mit Dieter Nuhr nicht mehr sehen? GEMA oder gutmenschliche Stänkerer?

  26. Genial. Die evangelische Kirche als Vehikel für den menschenverachtenden Islam. Was für eine verrückte Welt, oder besser: Was für ein verrücktes Land. Es muss auch für viele Ausländer schon schwer nachvollziehbar sein, was hier passiert. Wenn nun iranische, christliche Flüchtlinge so etwas lesen, was müssen sie denken? Danke an Verena B. aus Bonn!

  27. #37 Persian-Zartoshti (21. Apr 2012 19:39)
    Interessant, aber ich bleibe bei meinem Gott, weil er ein liebender Gott ist, und das gefällt mir gut so.
    Danke aber, dass ich Deinen Gott kurz kennenlernen durfte, der besser als Allah ist. 😛

  28. Meine Frau hat wunderbar gekocht, drum verabschiede ich mich für heute…

    Diejenigen die meinen, dass ich auf deren Schlips getreten bin, erwidere ich: euer Schlips ist zu lang 😉

    MfG

  29. Sorry OT– aber so könnte die Zukunft von Bonn- Mehlem aussehen.
    20.15 Zivilcourage mit Götz George auf WDR

  30. #7 R71 (21. Apr 2012 18:23)

    Zum Thema Bad Godesberg (Mehlem ist ein Teil von Bad Godesberg) und Multikulti:

    Bad G. war während der „Bonner Republik“, d.h. bis zum Umzug der Regierung nach Berlin, der Ort in Bonn, wo sich die Botschaften konzentrierten. Es gibt dort viele freistehende Villen aus der Jahrhundertwende, es gab dort einen gewissen Anspruch („Bad“ G.), und auch daher fühlten sich die Diplomaten und deren Anhang dort wohl, leben und kauften dort gerne ein.

    Worauf ich hinauswill (ohne es selber miterlebt zu haben):

    Wenn in den 70ern drei vollverschleierte Frauen in der Innenstadt Bad Godesbergs einkaufen gingen, dann waren das Frauen hochrangiger Diplomaten, Scheichs oder so. Das war etwas Exotisches, Besonderes, und auch etwas worauf man stolz sein konnte. So weltoffen, das war nicht jeder! Und wenn die mal einkaufen gingen – dann bei den Juwelieren.

    Zeitsprung: die Regierung ging, und die Botschaften mit nach Berlin.
    Nun laufen allenthalben solche vollverschleierten Gestalten durch die Stadt. Es sind aber keine Diplomatenfrauen, sondern das Eigentum von Hasspredigern und anderen Hartz IV-Muselbärchen, deren Lebenswandel im schlimmsten Fall wir auch noch komplett finanzieren dürfen.

    Es ist ein Niedergang, der seinesgleichen sucht.
    (Wobei man nicht unterschlagen darf: in Bad G: gibt es durchaus noch Wohnbezirke, die gut bis sehr gut zu bewerten sind. Aber ich möchte nicht in paar Hundert Meter Luftlinie weiter wohnen)

  31. „Dschabba-the-Hutt-Moschee“ – huahahahaaa!

    Wieder ein Beweis dafür, dass die deutschen linken Hoch-, Volks- und Landesverräter mindestens so gefährlich und antidemokratisch sind, wie die islamischen Steinzeit-Faschisten!

    In NRW hilft dagegen nur eins: PRO wählen! Alle Stimmen für sonstige Parteien sind verschenkt!

  32. Die machen dann mal einfach ihre Gesetze selbst und keinen Schreiberling stört das. Dass die früher oder später dann die freie Presse abschaffen werden, soweit reicht dann die Fantasie der Schreiber auch wieder nicht.

  33. Bonn ist schon seit Jahrzehnten eine Hochburg des Islam. Dort gibt es nicht nur die saudische Fahd-Akademie, die immer wieder gegen die Bestimmungen für Auslandschulen in Deutschland verstößt, aber nicht geschlossen wird, weil die Schulbürokratie aufgrund „höherer Weisung“ bewußt gegen bestehende Gesetze verstößt. Das begann schon unter MP „Bruder“ Johannes Rau, der auch die Eskapaden des „Kalifen“ von Köln, Cemalledin Kaplan, duldete. Aber es gibt keine öffentlichen Kläger, die dieser Ungesetzlichkeit ein Ende bereiten.

    Weiterhin gibt es in Bonn die Muslim-Liga als Partei, die einst von Diplomaten gegründet wurde, die in islamischen Ländern ihren Dienst hatten und durchweg islamifiziert sind. Bestes Beispiel: Ex-Botschafter Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann, der einer der wichtigsten Kämpfer für eine Islamisierung Deutschlands ist, sich aber weise der Öffentlichkeit entzieht. Dafür hält er aber viele Vorträge im In- und Ausland und schreibt viele Bücher, so u.a. das wichtige Buch „Islam als Alternative“.

    Weiterhin ist anzumerken, dass sich viele führende Muslime in der FDP angesiedelt haben bzw. mit den Politikern dieser Partei in der Deutsch-Arabischen Gesellschaft verbandelt sind. Diese leitete einst der rechte Genosse Möllemann (Mr. 18%: 1=A. und 8=H., der viele (Waffen)-Geschäfte mit den Arabern einfädelte und für seinen Antisemitismus bekannt war. etc. etc.

  34. #45 quarksilber (21. Apr 2012 20:35)

    Ja, du kennst Bad Godesberg gut…

    Und neulich habe ich einen Bekannten im islamischen (vormals evangelischen) Waldkrankenhaus in Bad Godesberg besucht. Der hat mir einiges erzählt. Vor der Notaufnahme und der Intensivstation lungern manchmal ganze Großfamilien rum. Einmal hat ein Patriach seinem Clan eine Runde Döner spendiert, das stank im ganzen Flur. Draußen vor dem Eingang sitzen öfters Gruppen mit kopftuchbewehrten Frauen, manchmal auch Vollverschleierte, die ja oft in Bad Godesberg zu sehen sind.

    In den Krankenzimmern befinden sich Flachbildfernseher, so können die Patienten TV gucken. Mein Bekannter zappte mal für uns die 50 Stationen durch und wir waren erstaunt. Neben den üblichen deutschen Sender gab es auch für die Ausländer je einen Kanal: italienisch, spanisch, griechisch, englisch, türkisch. So weit war das ja noch in Ordnung. Aber dazu kamen dazu noch gleich acht arabische Sender!!!

    Jetzt hoffe ich wenigstens, dass diese 8 Sender für reiche Scheichs sind (fraglich, ob die in ein normales Krankenhaus gehen) und nicht für die zahlreichen Araber in Godesberg, für deren Behandlungskosten meist die Steuerzahler und Kassenpatienten aufkommen müssen, da die Stütze kriegen.

  35. Die von mir angekündigte PRO-NRW-Aktion in Bonn-Mehlem hat bereits stattgefunden. Es gibt jetzt Plakate und massig Flugblätter in den Briefkästen des Stadtteils. Bei den GutmenschInnen wird Freude aufkommen…

  36. Ich wünsche mir eine neue Bekennende Ev. Kirche ,wie damals Dietrich Bohnhoefer es wird zeit!

  37. #52 Aufgewachter (21. Apr 2012 21:58)

    So gut kenne ich es wiederum auch nicht – habe nie dort gelebt bzw. leben wollen. Auch vor 20 Jahren nicht, bevor der Restglanz verblasste.

    Mit den Krankenhäusern ist das so eine Sache. Es gibt tatsächlich einige Spezialkliniken (Dardenne, bzw. Betaklinik in Oberkassel), die setzen auch auf selbstzahlende Kundschaft aus dem Orient. Die Ärzte haben es drauf (oder vielleicht auch nur den Ruf, dass…), und die Mitarbeiteer lassen sich dann halt auf den Scheich mit seinem Tross ein, und so weiter.
    Das finde ich alles ganz prima so, aber das ist halt Welten von dem, arabischen Kriminellenclan entfernt, der die Ärzte im XY-Krankenhaus belagert, und die absurdesten Forderungen stellt – ohne selber auch nur ansatzweise für die Kosten aufzukommen.

  38. „…Gefördert wird die Glorifizierung des friedlichen Islams durch regelmäßige Islam-Werbeveranstaltungen in der König-Fahd-Akademie, die der Evangelische Kirchenkreis unter der Leitung der Synodalbeauftragten für Christlich-Islamisches Gespräch, Elisabeth Thissen (Foto l.), organisiert…“
    ………………………………………………………………………………………………

    Luther hätte dieser Dame seine Schrift wahrscheinlich höchst persönlich an den Hintern genagelt. 🙄

    „… Durchläuchtiger, Hochgeborne Fürst, Gnädiger Herr! Es haben mich wohl fur funf Jahren Etliche gebeten, zu schreiben vom Kriege wider den Türken, und unser Leute dazu vermahnen und reizen; und itzt, weil eben der Turk uns nahe kömpt, zwingen mich solchs auch meine Freunde zu vollenden, sonderlich

    „weil etliche ungeschickte Prediger bei uns Deutschen sind, (E33) (als ich leider höre,) die dem Pobel einbilden, man solle und müsse nicht wider die Türken kriegen, etliche aber auch so toll sind, dass sie lehren, es zieme auch keinem Christen, das weltlich Schwerdt zu fuhren, oder zu regiern.“

    Dazu, wie unser deutsch Volk ein wüst, wild Volk ist, ja schier halb Teufel, halb Menschen sind, begehren Etliche der Turken Zukunft und Regiment.

    aus „Vom Kriege wider die Türken“ 1529

    http://www.martinluther.dk/tyrk1.html
    http://www.martinluther.dk/tyrk2.html

  39. #53 Bonn: Großartige Arbeit, die sie da leisten. Es macht einen manchmal schon stolz, gelle ? 😉

  40. #27 unverified__5m69km02 (21. Apr 2012 18:50)

    Wenn ich auf der von Ihnen verlinkten Seite lese, beschleichen mich Zweifel an der Objektivität der Schreiberlinge…

  41. @ 54 yogibear:
    Ich stimme dir zu. Diese Kirche wünsche ich mir auch, aber wünschen ist nicht genug. Wir müssen Christen organisieren, die erkannt haben, woher die ernsthafteste Bedrohung unseres Glaubens kommt, nämlich von denen „die Gott den Vater und den Sohn leugnen“, den Jüngern Allahs.
    Netzwerke bekennender Christen zu bilden und vielleicht lokale Zellen, wenn man am Ort keine Gemeinden mehr finden kann, wo man noch „Tacheles“ offen reden kann.
    Die EKD gebe ich übrigens auch verloren und empfehle selbst nur noch die Suche nach einer anständigen Freikirche. Hat den Vorteil, keine Zwangsabgaben zahlen zu müssen, sondern selbst über die Spenden entscheiden zu können.
    Wie auch immer: Organisieren wir uns ! Es ist allerhöchste Zeit !
    Empfehlung:
    http://initiative1683.com

  42. #14 Davi55 (21. Apr 2012 18:26)

    „Die bunte multikulturelle Welt wird wie die demonstrierenden Frauen von Barein aussehen.
    Alles in Schwarz!“

    Komm‘ mal nach Bad Godesberg: Da sieht die Welt schon schwarz aus. Der Stadtteil ist verloren! Kein Platz mehr für Biodeutsche auf den Parkbänken, Salafis überall …

  43. #51 john3.16 (21. Apr 2012 21:49)

    Ich war neulich auf einer Veranstaltung in der Fahd-Akademie und führte ein langes Gespräch mit dem „Moscheeführer“ (ägptischer Deutschlehrer der Akademie). Dieser Taqiyya-Meister erzählte mir u.a., dass es inzwischen allen Akademien freigestellt sei, die Texte in den Schulbüchern je nach gusto zu „modifizieren“. Ich fragte, ob die unschönen Stellen dann geschwärzt würden. Nein, die Bücher würden neu gedruckt. Na ja, sagte ich, ist ja auch egal, es gilt ja ohnehin das, was im Koran steht.

    Das Highlight des Gesprächs war, dass der Islamist mir versicherte, die Akademie habe bereits Probleme mit den anderen Moscheegemeinden, weil sie zu moderat sei …

    Na ja, in der neuen Moschee um die Ecke wird ja dann wohl wieder „Klartext“ gesprochen …

    Über Dr. Wilfried Hofmann (von dem mir ein handschriftliches Schreiben als Rückantwort auf eine Anfrage vorliegt), habe ich seinerzeit auf der Bonner PRO-NRW-Seite ausführlich berichtet.

  44. Liebe Blogger,

    einige von euch scheinen ja in Bonn/Bad Godesberg zu wohnen. Warum schließt ihr euch nicht unserer PI-Gruppe an? Wir sind ein fröhlicher Haufen mit vielen Ideen, und wir machen auch einiges, brauchen aber Verstärkung! Also los, rafft euch auf: Nicht nur schreiben, sondern handeln, bitte!

  45. #48 LOBO (21. Apr 2012 20:58)

    „Salafisten in Solingen greifen Kamerateam vom Spiegel an!“

    Ja, die angegriffenen Kameraleute sind wahrscheinlich tief religiös, denn nach dem Neuen Testament soll man ja, wenn man auf die linke Banke gehauen wird, die rechte auch noch hinhalten.

    Mein Vater hat mich nach dem Alten Testament erzogen: „Aug‘ um Auge, Zahn um Zahn.“ Das gefiel mir viel besser, und bis heute halte ich mich lieber daran …

  46. Wo bleibt der organisierte Widerstand? Das kann doch nicht sein, was hier in Deutschland passiert!

  47. „Unterstützt eure Brüder dort durch eure Anwesenheit und Spenden“
    Im Grunde unterstütz diese Moschhe der deutsche Steuerzahler über Transferleistungen.

Comments are closed.