„Was?“ werden Sie denken. Der ist doch gerade vorbei! Aber es gibt noch eine andere Art von Winter, eine andere Art von Kälte, die unsere Vorbereitung erfordert. Für diesen Winter brauchen wir keine Schneeschaufeln und Streusalz, sondern Dinge wie Lebensmittelvorrat, Wissen, legale Bewaffnung und innere Stärke.

(Von Sebastian N.)

Die Generation um den Zweiten Weltkrieg kennt diesen Winter noch. Trümmerfrauen, ehemalige Kriegsgefangene, Kinder, die in dieser Zeit aufgewachsen sind, Vertriebene: Sie wissen, was Mangel ist. Sie wissen noch, was es bedeutet, Angst um sein Leben haben zu müssen. Vergewaltigt, geschändet und gedemütigt wurden die Frauen. Die Männer verachtet und gehasst von den Besatzern.

Ich kenne diesen Zustand nicht, denn ich bin Jahrgang 1979. Die meisten hier kennen keinen wirklichen Mangel, sondern nur kurze Engpässe. Hunger, Kälte oder Krankheit ohne ärztliche Versorgung: Kein Thema. Keine echte Existenzangst mit drei hungernden Kindern am Rock. Kein Leben als allenfalls geduldete, gehasste und rechtlose Menschen.

Doch das muss nicht so bleiben und jeder vernünftige Mensch sollte davon ausgehen, dass sich das ändern kann. Die dunklen Vorzeichen sehen wir an den brennenden Vorstädten Frankreichs, den Unruhen in Griechenland, an der Kriminalität in kulturell bereicherten Städten wie Marseille und an den islamischen Ghettos in ganz Europa. Viele, die hier lesen, werden schon selber die Vorzeichen unserer Zukunft am eigenen Leib zu spüren bekommen haben.

Der Eroberungswille des Islam und die Demografie der fruchtbaren europäischen Moslems weist ganz klar den Weg, den dieser Teil der Erde geht, als ein Aspekt von vielen, die einem momentan zu denken geben müssen.

Die Bemühungen von Islamkritikern und islamkritischen Parteien in ganz Europa sind ein Ergebnis unter anderem dieser Aussicht auf eine mögliche Zukunft unter islamischem Recht, bzw. unter erheblichen Spannungen bis hin zu Bürgerkrieg, für uns und unsere Kinder und Enkel. Ein sehr bedrohlicher Gedanke.

Mir geht es so, dass ich, seit ich mich mit der Materie beschäftige, immer wieder einmal zum Optimismus oder zum Pessimismus hinreißen lasse, was diese Aussichten für unsere Zukunft angeht. Wachen die Deutschen noch auf? Werden sie sich Werten wie dem Christentum, der Familie, der Einigkeit, der Freiheit, dem Recht zuwenden? Können die Menschen überhaupt noch begreifen, dass Patriotismus keine Krankheit ist, sondern eine Tugend? Werden sie verstehen wollen, warum sich Leute wie die von der Bürgerbewegung Pax Europa, den Defence Leagues, der PRO-Bewegung oder der FREIHEIT in die Schusslinie begeben und mutig unsere Werte verteidigen?

Oder werden sie weiter an den Lippen der von ihren eigenen Ideen betrunkenen Marktschreier hängen, die ihnen Multikulti und Islam als alternativlose Wunder des menschlichen Zusammenlebens anpreisen, als ein Utopia, das jeder Vernunft widerspricht? Ich finde, das kann man schwer abschätzen! Aber man kann es ahnen.

Und weil wir aus mehreren Gründen einer schweren Zukunft entgegensehen, die zum größten Teil der Unverantwortlichkeit in Massenmedien, Finanzwelt und Politik geschuldet ist, aber auch dem Zusammenbruch des gesellschaftlichen Wertegefüges, möchte ich das Thema „Persönliche Vorbereitung“ ansprechen. In den USA ist es eine regelrechte Volksbewegung, die sogenannten „preppers“, die auch schon bei uns angekommen ist.

Bauanleitungen für Bunker unter dem Haus, Anleitungen für die Selbstversorgung aus dem Gemüsegarten, sogar zum Bau eigener Waffen finden sich zahlreich auf youtube und im Internet existiert eine große Anzahl von Seiten, die geeignet sind, sich Tipps für schwierige Zeiten zu holen und etwa ultra-haltbare Nahrung zu bestellen, Wasserfilter und Bücher zum Thema. Und dieses Wissen, das uns solche Bücher und Seiten vermitteln, benötigen wir dringend, denn einige von uns sind schon zufrieden, wenn sie den DVD-Spieler anschließen können und die Waschmaschine bedienen. Dass das aber alles Luxus ist, der in instabilen Zeiten nicht zur Verfügung steht, sollte einem zu denken geben.

Davon auszugehen, dass wir für alle Ewigkeiten in Frieden und Wohlstand leben werden, ist äußerst gefährlich und es ist genau das, was der größte Teil der Bevölkerung tut. Was, wenn das Gas oder Öl aus politischen Gründen nicht mehr fließt? Was, wenn plündernde Chaoten durch die Straßen streichen? Was, wenn man bei Ihnen einbricht, Sie beraubt, Ihre Frau und Tochter vergewaltigt und Sie alle danach grausam ermordet? Man erkennt uns in Deutschland das freie Recht auf eine Waffe ab. Darum kümmern sich die Inhaber der geschätzten 20 Millionen illegalen Waffen in Privathand relativ wenig. Ein ansehnlicher Teil dieser Menschen dürfte im Zweifelsfall diese Waffen auch zur Durchsetzung ihres Willens benutzen, wenn sie es brauchen werden. Der Dumme ist hier wieder der, der es dann auch schon immer irgendwie war und ist: Der gesetzestreue Bürger.

Doch auch diesem stehen legale Waffen zur Verfügung, die einen gewissen Schutz bieten können. Der pazifistische Gedanke, gar keine Waffe im Haus haben zu wollen, ist nobel, aber erweist sich als unnütz, wenn sich die entsprechende Situation einstellt!

Ich wünsche Ihnen, dass diese und andere schlimme Situationen bei Ihnen niemals eintreten, aber ich wünsche Ihnen auch, dass Sie vorbereitet sind, wenn es so sein sollte: Ich hoffe, dass Sie Ihr Holz gesammelt haben, bevor der Winter kommt.

Weiterführendes zum Thema:

» prepper.org
» Kopp: Preppers – auf geht’s in den Zusammenbruch!
» vorratstipps.de
» vivalranger.com

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

100 KOMMENTARE

  1. Das interessiert die Deutschen doch nicht. Die Deutschen interessiert nur, ob sie gratis mp3 herunterladen können oder nicht.

  2. Wenn ich das Wort „Waffen“ lese, bekomme ich Gänsehaut. Ich sehe schon wieder die Gutmenschen bei diesem Wort schreien.
    🙂

  3. Anfangs habe ich die Prepper sogar belächelt. Wie vermessen.
    „Was? Krise? Bei uns doch nicht…“
    Mittlerweile ist unser 6 Personenhaushalt in der Lage für einige Wochen komplett autark zu leben.
    Sollte der Crash ausbleiben erfreue ich mich immer noch an der deutlichen Ersparnis gegenüber heutigen Preisen.
    Rein über Nahrungsmitteln und Benzin hatten wir in den letzten beiden Jahren eine Inflation von 16 %.
    Sicher wurde vieles auch deutlich preiswerter, jedoch kann ich meinen Rechner ,meine Cam oder mein Handy nicht essen wenns „drauf ankommt“.

  4. „Preppers“ oder wie sie im Allgemein besser bekannt sind „Nuts“.
    Aber das du dich in die Kategorie einordnest passt ganz gut.

  5. Drei sozialistische Gesellschaftexperimente, die im Genozid enden:

    1. Der Massenmord an den europäischen Juden -> braun

    2. Die Gulags Stalins und die Hungersnöte Maos -> rot

    3. Der Multikulturalismus -> grün

    Sozialismus ist Friedhof und Massenverarmung!

  6. Der Winter wird kommen ?!

    Wohl wahr, wenn das wahr ist was zur Zeit an Gerüchten über Daimler an der Börse umhergeht!! Dann kommt eisiger Dauerfrots über das rot-grüne Öko-Musterland Baden-Württemberg

    Übernahmekandidat Daimler.

    Daimler-Konzern vor Zerschlagung?

    „Eine Meldung der Deutschen Bank verkündete, das Unternehmen habe neben der bekannten Aktienbeteiligung über Optionskontrakte auch Zugriff auf weitere 14% an Daimler. Weitere bedeutende Anteile liegen beim Emirat Abu Dhabi und Morgan Stanley. Braut sich da etwas zusammen?“
    http://www.rottmeyer.de/frage-der-woche-was-ist-los-beim-daimler/
    http://www.rottmeyer.de/frage-der-woche-was-ist-los-beim-daimler/

  7. @Golgatha Ja, genau diese Gutmenschen sind es dann, die die Hilfe ihrer Mitmenschen brauchen, die das Thema etwas nüchterner betrachten und ausgerüstet sind. So nach dem Motto: „Sie haben eine Pistole? Ich darf doch bei Ihnen Schutz suchen??“ Und wenn kein Bösmensch mit böser Waffe da ist, dann versucht man, mit dem potentiellen Mörder zu verhandeln, ist doch logisch!

  8. @Golgatha Ja, genau diese Gutmenschen sind es dann, die die Hilfe ihrer Mitmenschen brauchen, die das Thema etwas nüchterner betrachten und ausgerüstet sind. So nach dem Motto: „Sie haben eine Pistole? Ich darf doch bei Ihnen Schutz suchen??“ Und wenn kein Bösmensch mit böser Waffe da ist, dann versucht man, mit dem potentiellen Mörder zu verhandeln, ist doch logisch!

  9. Es gibt kaum ein Land in dieser Welt in der der GESETZESTREUE Bürger so wehrlos da steht wie in Deutschland. Sogar hier, im politisch linken Europa, haben die meisten Länder ihren unbescholtenen Bügern mehr Möglichkeiten gelassen sich legal eine Waffe zu kaufen als in Deutschland.
    Wenn alle Supermärkte geplündert sind und gewaltbereite Mobs durch die Straßen ziehen um „Hausbesuche“ abzustatten wird einem ne Dose mit Tränengasspray nicht viel bringen. Aber vlt muss erst wieder soweit kommen, damit die Deutschen wieder persönliche Freiheiten und Bürgerrechte zu schätzen lernen…

  10. Können die Menschen überhaupt noch begreifen, dass Patriotismus keine Krankheit ist, sondern eine Tugend?
    ——————————————–
    Schön, dass das einer Ihrer Generation fragt.

    Ich gehe davon aus, dass der Volksverrat der Blockparteien in Deutschland sehr bald seinen Höhepunkt erreicht haben wird, der dann einer anderen, realistischeren und pragmatischeren Sicht- und Handlungsweise Platz machen wird.

    Wir erleben es in diesen Tagen wieder exemplarisch, wie die Blockparteien gequält und hypersensibel aufjaulen, weil ein Pirat einmal Autobahn gefahren ist, weil Geert Wilders den Ausverkauf Hollands nicht zu tragen bereit ist, und weil der FN in Frankreich so unerhört erfolgreich abgeschnitten hat.

    Woran liegt das wohl?
    Doch sicher daran, dass die Bevölkerung endgültig und von Tag zu Tag zunehmend die Schnautze voll hat von diesen Vaterlandsverrätern, die unser schönes Land für ein Linsengericht – oder einen Ouzo – verhökern!

  11. Entgegen einiger Behauptungen ist nach meiner Informationslage das deutsche waffenrecht gar nicht so restriktiv, wie immer getan wird. Natürlich muss man einem Verein beitreten, aber es ist ohnehin ein Irrglaube, dass es mit den Besitz einer Waffe getan ist. Um und auf ist die Handhabung. Dazu kommt eine sehr brauchbare deutsche Produktion von halbautomatischen Sportgewehren wie zB von Oberland Arms, Schmeisser oder H&K. Empfehlenswert für die Home Defence sind zB alle Typen von AR-15 in 223 Rem. für effektive Distanzen bis 300 m.

  12. #2 Sonar (23. Apr 2012 15:36)

    Das interessiert die Deutschen doch nicht. Die Deutschen interessiert nur, ob sie gratis mp3 herunterladen können oder nicht.
    Sonar, das stimmt so! nicht. WK3, gibt es doch gratis.

  13. Ich weiß nicht. Es wird vielleicht einen Zusammenbruch des Buchungsgeldes geben. Das wird auch zu einigen Verwerfungen führen, aber wir haben ja eine starke Realwirtschaft. Wenn ich mir ansehe wie kurz nach Ende des WK II bereits in völlig zerbombten Fabriken wieder produziert wurde, ist das kein Vergleich.
    Aber bürgerkriegsähnliche Zustände wird es geben, keine Frage.

  14. Im worst-case Fall wird man im Migrantenstadl das Feuerholz wohl verteidigen müssen…….. wenn man kann. Heutzutage darf man nicht mal mehr frei Hieb/Stichwaffen besitzen. Selbst ein bekanntes Sportutensil aus Holz in der eigenen Wohnung ist sehr grenzwertig.

  15. Guter Artikel, mehr in der Richtung bitte. Wer seine Mitmenschen retten will, muß sie für Unruhen vorbereiten.

  16. #4 Liberaler-82; Vorderlader sind auch legal, lediglich das Pulver nicht.

    #16 nordlys; Hm aus Holz ist vieles, wenn du damit das Teil aus den Bruce Lee Filmen meinst, das ist sehr Trainings und gewöhnungsbedürftig.
    Oder willst du lieber Indianer spielen?

  17. @ Sebastian

    Vielen Dank für diesen Artikel. Schön dass ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe… denn je länger je mehr wachen die Menschen aus dem „Dornröschen-Schlaf“ auf… Internet sei Dank.
    Und die MSM können bald einpacken, zum Glück kann man dazu nur sagen…..

  18. Mir persönlich ist es inzwischen egal, welche Waffen mir ein Staat verbietet, der nichts zu meinem Schutz tut. Soll man mich doch vor Gericht bringen wegen einer Gartensichel, einem Stahlrohr, einem Stock. Die spinnen, die Römer.

  19. Schön ist daran, dass auch Grüne, Gutmenschen und andere Wegbereite des Islams, Holz sammeln müssen. Und wenn es dann kein Benzin mehr für die Motorsäge gibt und alles per Hand gegeigt werden muss, dann kommt Freude auf. Ich erinnere mich daran in meiner Jugend. Zurückblickend muss ich sagen, dass es wirklich eine schöne Zeit war. Dem Wald tut es auch gut, der wird wieder sauber. Arbeitspolitisch müssen mehr Förster eingestellt werden damit nicht zuviel geklaut wird. Und wenn dann im Spätherbst noch ein Obstler mitgenommen wird zum Aufwärmen, ist alles nicht mehr ganz so schlimm. Und dem Problem der Fettleibigkeit wird auch entgegengewirkt.

    Vielleicht ist es ja das, was die Türken mit dem Aufbau und die Böhme mit der Herzlichkeit meint, zum Holzschlagen per Hand, sollte man schon zu zweit sein. Das ist dann auch gut für die Nachbarschaft. Und auf dem Land werden wieder mehr Kartoffeln angepflanzt, die Städter kommen und zahlen Wucherpreise. Nachteil ist dann, wenn die Felder nachts bewacht werden müssen. Aber die meisten Bauern haben noch irgendwo auf dem Speicher eine Büchse herumliegen.

    Meinetwegen kann die Zeit kommen, den Türken wird das allerdings nicht so sehr gefallen.

  20. Soweit ich weiß, braucht man für eine Armbrust keinen Waffenschein. Und da gibt es Dinger die stellen so mache Knarre in den Schatten. Allerdings teuer.

  21. Guter Artikel. Danke !

    Als kleine Anregung moechte ich noch loswerden:

    Sucht euch Verbuendete, mit denen zusammen man sich im Notfall dann in einer etwas sicheren Position befindet. Auch Kontakte mit Leuten in nicht-bereicherten Gebieten, mit denen man sich dann zusammentun kann, koennten den entscheidenden Unterschied machen. In Grossstaedten, besonders den bereicherten, wird man wohl eher nicht lange durchhalten koennen. In diesem Zusammenhang sollte man auch fruehzeitig ueber eine Exit-Strategie nachdenken. Wenn es rumpelt, werden ganz viele Leute alle auf einmal weg wollen. Dann gibt es Chaos, man kommt nicht von der Stelle und befindet sich sehr wahrscheinlich in einer gefaehrlichen bis ausweglosen Situation.

  22. Auf meine Frage wie sich das Essen von Schweinefleisch und das Trinken von Bier mit dem Koran vereinbaren würde. Gab mir ein „demokratischer“ Moslem (wie er sich nannte) folgende Antwort:

    Wenn ich in einem blinden Land lebe – muss ich mich wie ein blinder verhalten!!!

  23. Weiterführeder Tipp:
    Opa und Oma fragen… die wussten und wissen noch, wie es geht.

    Wenn von heute auf morgen keine Nahrungsmittel in den Geschäften zu kaufen sind: Kein Problem, der Keller (und der Garten!) ist voll.

    Die Generation meiner Grosseltern haben das auch in den letzten Jahrzehnten nie anders gemacht, und sie wussten auch warum.

  24. #19 uli12us

    Du meinst sicher das Nunchaku. Fällt leider auch unters Waffengesetz Anlage 2 (Waffenliste), Abschnitt 1, Ziffer 1.3.8

    Wenn man damit umgehen kann wie Bruce Lee, kann man Angreifer natürlich schwer mit beeindrucken. Leider bin ich nicht so gelenkig. Ich würde mich damit höchstwarscheinlich selbst außer Gefecht setzen. Bleibt dann also nur der Baseballschläger. Juristisch gesehen fällt dieser nicht unters Waffengesetz weil er dort nicht aufgeführt ist. Im Grunde genommen ist es aber auch wieder nur Auslegungssache. Werden z.B. Motorradclubs bei einen Polizeieinsatz gefilzt, werden gefundene Baseballschläger immer als Waffe gewertet und konfisziert.

  25. @ felixhenn (23. Apr 2012 16:38)

    Guck dir mal auf youtube an wie groß und unhandlich ne richtige Armbrust ist, außerdem wie lange das nachladen dauert, wenn nen Duzend hochmotivierter Bereicherer vor dir steht, taugt sowas wenig. Entweder nen Schwert oder (wenns denn was für die Distanz sein soll) nen Bogen. Östereicher haben es da besser, wer da unbescholten ist, kauft sich einfach ne Doppeläufige oder nen Repetierer plus Munition und kann damit dann Familie und Besitz schützen.

  26. @ #24 felixhenn

    Ich verstehe, was du meinst 😉

    Ich als vom Dorf kommender Berufs-Berliner kann jederzeit wieder den Schalter umlegen und zurück aufs Land gehen. Und ich wette mit dir, dass kein Plünderertrupp sich wagt, die Konfrontation mit den Bewohnern eines brandenburgischen Dorfes zu suchen!

  27. Und die Großstädter mit ihrem Bunt-Multikulti-Wahn haben dann die größte Arschkarte gezogen.

    Wer so doof ist und immer wieder auf die billigen Lügen der Altparteien reinfällt und sie immer wieder wählt, hat nichts anderes verdient.

  28. Wer im Reservistenverband ist, kommt relativ leicht an eine Schusswaffe.

    Wer die nicht hat, ist angesichts der Massen von illegalen Schusswaffen, die unterwegs sind praktisch wehrlos. Die Leute drehen hier doch schon ab, wenn es mal Fußbälle oder T-Shirts umsonst gibt. da möchte ich nicht wissen was passiert, wenn hier mal die Kartoffeln ausgehen…

  29. #32 keks33 (23. Apr 2012 16:46)

    Aus einem Kantholz und ein paar Nägeln kann man sehr schöne Sachen basteln…

  30. Zwei Frauen am Essener Hauptbahnhof überfallen

    Innerhalb weniger Minuten sind zwei Frauen am Sonntagabend unabhängig voneinander überfallen worden. Die Polizei geht davon aus, dass es sich um dieselben Täter handelt. Einer der beiden Räuber soll erst etwa 13 bis 15 Jahre alt sein. Die Polizei sucht Zeugen.

    Zum Raub am Hauptbahnhof wurden Polizisten Sonntagabend um 21.25 Uhr gerufen. Dort meldeten sich zwei Frauen, die unabhängig voneinander angaben, innerhalb weniger Minuten beraubt worden zu sein. Es scheint sich um dieselben Täter zu handeln.

    Eine 22-Jährige wurde offenbar am Bushaltestellenplatz 3 von zwei Räubern nach der Uhrzeit gefragt. Einer entriss ihr das Handy. Als das zu Boden fiel, rannten sie davon. Kurz darauf wurde eine Essenerin (17) am Bushaltestellenplatz 2 von zwei Tätern angegriffen. Auch hier flüchteten sie ohne Beute. Beschreibung: südeuropäisches Aussehen, schwarze, kurz rasierte Haare. Der Ältere (17-20 Jahre) ist 1,75- 1,85 m groß, mit auffällig großer Nase. Sein kindlicher Mittäter soll erst 13-15 Jahre alt und 1,3 bis 1,5 m klein gewesen sein. Hinweise unter Tel.: 0201 / 8290.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/zwei-frauen-am-essener-hauptbahnhof-ueberfallen-id6584610.html

  31. Die dunklen Vorzeichen

    sind auf jeden Fall da, man muß nur die Nachrichten der letzten Tage zusammen nehmen.
    Ich vergleiche das ganz gerne mit einem Segelboot auf hoher See, wenn man am Horizont dunkle Wolken aufziehen sieht, dann macht man das Boot sturmfest. Zieht das Unwetter vorbei, auch gut, aber man hat sich darauf vorbereitet.

    Der Zusammenbruch des EURO – Nigel Farage – 18.04.2012

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=BKRMbs0E3GE

    Starinvestor nimmt Euro ins Visier
    Paulson wettet gegen Europa

    http://www.n-tv.de/wirtschaft/Paulson-wettet-gegen-Europa-article6051606.html

  32. @ Sebastian N.

    Ein wirklich poetischer Beitrag. „Preppers“ – man lernt nie aus …

    Zitat:
    „Wachen die Deutschen noch auf? Werden sie sich Werten wie dem Christentum, der Familie, der Einigkeit, der Freiheit, dem Recht zuwenden?“

    Bevor Sie geboren wurden (also in den 70er Jahren) befand ich mich schon immer wieder mal am Arbeitsplatz gegenüber Türken und Libanesen als Deutscher (autochthon, einheimisch) in der Unterzahl. Seltsamerweise hat jemand wie Günter Wallraff nie aus solch einer Position heraus recherchiert.

    Jeweils hatte ich mich an den entsprechenden Arbeitgeber gewandt, wenn Beleidigungen, Demütigungen, Forderungen, mich islamischen Gepflogenheiten (etwa beim Duschen) anzupassen, zu arg wurden. Mit welchem Ergebnis? Ich wurde an meine Christenpflicht erinnert!
    „Gehen Sie mehr in die Kirche! Es ist unerträglich, welch ein schlechter Gastgeber Sie für Ihre ausländischen Kollegen sind!“ Auch gut das Argument, dass ich als Deutscher in der Minderzahl, mich des Betriebsfriedens willen meinen türkischen Kollegen gefälligst anzupassen hätte!

    Die große Kälte, der atomare Winter wenn Sie so wollen, ist viel zu lange schon da.

    mfg

  33. @ #39 XjuliusX

    Und was ist daran „dunkel“? Der Zerfall der EURO-Zone ist eine notwendige und wünschenswerte Korrektur EU-sozialistischer Allmachtsfantasien.

  34. #Ratio

    Sie mögen meine Vorsorge als „verrückt“ abtun. Mich beruhigt sie in diesen Zeiten ungemein, zumal ich in der Nähe der Hauptstadt wohne und nicht einmal erahnen kann was passiert, wenn die monatlichen Schecks von den Steuerzahlern ausbleiben und die Geschäfte geschlossen sind.
    Angefangen hat dies nicht mit der Angst vor dem Euro – Crash sondern mit einer Hochwasserkatastrophe in der meine Eltern 2 Wochen in Sachsen komplett abgeschnitten waren.
    Beim Blackout in Hannover gab es die ersten Plünderungen bereits nach 20 Minuten.
    Und sicher ist es beruhigend für eine Mutter von vier Söhnen wenn genügend Nahrungsmittel im Hause sind.
    Natürlich kann es jeder so handhaben wie er möchte. Mir ist durchaus bekannt dass viele gerade so für den nächsten Tag einkaufen und ich respektiere es.
    Vielleicht denken sie ein wenig darüber nach. Vielen Dank.

  35. hsp-szenario

    Recht gute Seite mit Anregungen zum Anlegen von Vorräten, Beratung über die richtige Bewaffnung und Ausrüstung.

  36. Die die etwas gehortet haben werden geplündert,
    und der Jäger oder Sportschütze wird merken das man mit den Waffen die man besitzt vielleicht jemanden töten kann, aber auf keinen Fall kämpfen kann. Meine Schießprügel sind aus dem Jahre 1863, 1896 und 1898, ich glaube kaum das ich mit den Dingern irgent etwas gegen Vollautomaten vom Typ AK47 oder G36 ausrichten kann.
    Wer sich mit Armbrust und Pfefferspray verteidigen muß wird tot sein ehe der Angreifer dicht genug vor einem steht das besagte Waffen Wirkung zeigen.
    Deutschland ist nicht irgend ein afrikanischer Staat wo man Kriegswaffen auf dem Wochenmarkt kaufen kann.
    Kriegswaffen sind das Privileg der Armee und
    der Kriminellen.
    Wer 25Mio Bücher verschenkt hat auch die finanziellen Mittel Waffen aller Art zu besorgen und nach Deutschland zu bringen.
    Wenn die Politik nicht wach wird, gibt es ein Blutbad unter der deutschen Bevölkerung.
    Danke euch Vaterlandsverräter.

  37. Guter Artikel. Einzige Anmerkung von mir: die “ Besatzer“ damals mögen uns gehasst haben, hatten aber auch wohl den einen oder anderen Grund dafür. In jedem Fall haben sie uns vom widerlichen Nationalsozialismus befreit, unter dem wohl kein klar denkender Mensch seine Kinder aufwachsen sehen will! Vielleicht sehnen wir uns noch nach neuen „Besatzern“ , die uns von neuen -ismen befreien!
    Habe auch noch einen sehr guten Link zum Thema Überleben. Lest Euch mal die Beschreibung eines Amerikaners durch, der nach dem Hurrikan Katrina erlebt hat, wie sich die Menschen in Morlocks verwandelt haben.

    http://wildnis-ausruestung.de/

  38. #43 upright

    Die Politik wird nicht „wach“, weil sie gar nicht wach werden will, kapische.

  39. #44 CETERUM CENSEO

    Lest Euch mal die Beschreibung eines Amerikaners durch, der nach dem Hurrikan Katrina erlebt hat, wie sich die Menschen in Morlocks verwandelt haben.

    Gib´s dazu ´nen Link?

  40. #43 upright

    Apropos Waffen, heute Abend in der ARD gibt es mal wieder einen Bericht über Sportschützen und Jäger. Jede Wette die werden wieder extrem negativ dargestellt und in den Dreck getreten. Dauert nicht mehr lange, und Schützen und Jäger sind ihre Waffen los. Aber 1000-10tausende AK47 in Deutschland bleiben in Privathand. 🙁
    Die Jäger wird man sicher über die Munitionszuteilung entwaffnen.

  41. #41 Tours Poitiers (23. Apr 2012 17:26)

    @ #39 XjuliusX

    Und was ist daran “dunkel”? Der Zerfall der EURO-Zone ist eine notwendige und wünschenswerte Korrektur EU-sozialistischer Allmachtsfantasien.

    Kann sein, dass es eine notwendige Korrektur ist…. jedoch hat Schäuble vor kurzem gesagt „wir bräuchten eine Krise“.
    Es ist klar, dass nur durch Kriege, Krisen, Zusammenbrüche usw. neue „Ordnungen“ errichtete werden könne. Denk mal an den „europäischen Superstaat“, mit allen Folgen. Es ist durchaus möglich das der Zusammenbruch gewünscht ist, denn dann kann eine neue Ordnung errichtet werden die in guten Zeiten niemals von der Bevölkerung akzeptiert werden würde.
    Hitler ist nur durch die Vorhergehende Weltwirtschaftskrise und dem 1.Weltkrieg möglich geworden, die Bevölkerung war am Ende, darum haben sie ihn gewählt.

  42. Es läuft alles auf einen Bürgerkrieg hinaus. In zehn Jahren wird irgendein Moslems behaupten, dass irgendein deutscher Ungläubiger einen Koran geschändet hätte.

    Das reicht dann um christliche Kirchen anzuzünden und tausende von Ungläubigen niederzumetzeln. Es wird viel Blut fließen und wir Ungläubigen werden verlieren.

    Aber was mich beruhigt ist die Tatsache, dass dann auch in den Besserverdienenden-Vierteln der Gutmenschen viel Blut fließen wird. Und das kapieren die dummen rotgrünen Gutmenschen einfach nicht!

  43. #43 upright
    Die die etwas gehortet haben werden geplündert,
    und der Jäger oder Sportschütze wird merken das man mit den Waffen die man besitzt vielleicht jemanden töten kann, aber auf keinen Fall kämpfen kann.“

    Mist, hab noch vergessen dir zuzustimmen. Die Linken haben so einen Haß auf Sportschützen und Jäger das Fakten nicht interessieren. Und der Durchschnittsmichel interessiert sich eh nicht für Fakten. Und Fakt ist, ein großer Teil der ach so gefährlichen Waffen in Privathand der Jäger u. Schützen besteht aus 1-3schüssigen Jagdwaffen, alten 1-6 Schuß Schwarzpulver Vorderladenplempen u. Kleinkalibersportwaffen. Damit läßt sich nicht viel anfangen. Und die paar Schützen die Großkaliber schießen fallen nicht ins Gewicht.

    Die aus aller Welt eingesickerten kriminellen Kulturbereicher lachen sich doch tot, wenn du mit ner KK-Waffe od. Vorderlader auftauchst. Nur die Ard wird dir heute sicher erklären, wie bös gefährlich u. bedrohlich so eine KK-Waffe ist. Vielleicht irre mich ja, dann leiste ich vorab schon einmal in aller Form Abbitte bei der ARD.

  44. Investieren Sie in Wasser (!!), Essen, Gold, Werkzeuge und Waffen.

    Wasser ist Leben. Sie brauchen Wasser.

    Trockenes Essen lagert sich am besten und kann schneller transportiert werden wenn noetig. Konserven sind zu schwer fuer den Zweck, Sie schleppen nur Wasser und Metall. Reis und Bohnen das Mittel der Wahl. Gewuerze nicht vergessen.

    Gold und oder Silber sollte jede in wenigstens kleinen Mengen besitzen. Gold bei Bedarf in Perlen schmelzen (fluesiges Metall in Wasser einstroemen lassen) und schon haben sie kleine abzaehlbare Mengen gegeignet fuer den Kleinhandel. Silber Muenzen sollten klein genug sein zum Tauschen. Tipp: Legen Sie sich echte Karat zu, die sind billig und ein recht vertrauenswuerdiger Standard zum Goldwiegen.

    Werkzeuge werden immer unterschaetzt. Viele Werkzeuge, doppelt und dreifach. Keine mit Stromanschluss. Sind auch prima zum Tauschen.

    Waffen sind nutzlos, wenn Sie damit nicht umgehen koennen, also lernen Sie es.

    Tipp: Mit dem noetigen Werkzeug koennen Sie sich leicht z.B. eine Armbrust bauen, Sie muessen sich also keine Waffen anschaffen. Tarnen und Taeuschen sind die Waffen, die Sie beim Kaempfen wirklich brauchen.

  45. #48 Dark Space

    einfach nach Nigeria schauen wie das geht. Erst haben sie einen auf beleidigte Leberwurst gemacht, und jetzt behaupten sie man würde sich nur gegen böse islamophobe Süd-Nigerianer wehren. Und die westlich Welt shaut weg.

  46. #46 BePe

    Aus der Programmankündigung:

    „Wir erlauben den Besitz von Waffen trotzdem mit einer Sorglosigkeit, die ich nicht verstehe“, sagt Jürgen Brenneke. Er war zwölf Jahre lang Leiter des Referats für Waffenrecht im Bundesinnenministerium, diente vier Ministern. In dieser Zeit hat er erlebt, wie alle Versuche, das Waffenrecht ernsthaft zu verändern, scheiterten. Waffenlobby – immer liest und hört man von ihr. Die Waffenlobby aber bleibt ominös und abstrakt. Wie gelingt es ihr durchzusetzen, dass es weiterhin rund zehn Millionen Waffen im Privatbesitz gibt? Wie kann sie durchkämpfen, dass Schützen mit Großkaliberpistolen oder umgebauten Kriegswaffen schießen dürfen? Julia Friedrichs und Nicol Ljubic machten sich über ein Jahr auf die Spuren dieser Waffenlobby.

    Da weiß man schon in welche Richtung das mal wieder geht:-(
    Jede Wette, daß kein Wort über die illegalen Waffen in D verloren wird.

  47. @Alle baller fans.
    http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,828351,00.html
    übrigens die anlage in philipsburg ist toll!
    man beachte den unterton im
    bericht.
    “Die Story: Waffen sind mein Leben”, Montag, 22.45 Uhr, ARD
    für unbescholtene bürger ist auch in D eine
    waffeL erwerbbar, NOCH!
    wer beiyoutube, survival / trap / bushcraft /
    slingshot / bow / knive …..
    eintippt bekommt tolle tipps und tricks 😉
    LEUTE geht ins schützenverein, nimmt freunde mit!
    und nicht vergessen
    22.45 ARD auch wenn sie die
    schützen durchs kako ziehen, die msm!

  48. Ein guter Artikel, der hoffentlich aufrüttelt. Es muss nicht so kommen, kann aber, und die gedankliche Auseinandersetzung mit diesem Thema ist der erste Schritt zur Bewältigung eventuell kommender Veränderungen.

  49. #52 johann

    wie die PAZ (#57) schreibt, „Es brodelt zwischen den Kulturen“. Wobei mir die Überschrift zu unscharf ist, es „brodelt nämlich nur zwischen dem Islam und den Kulturen“. Zwischen z.B. Atheisten, Christen, Spaniern, Italieniern oder Buddhisten in Deutschland brodelt nämlich nichts.

  50. Genau rein in den Schützenverein. Je mehr drin sind umso schwieriger wird es für die Grünen eine Enteignung durchzusetzen.
    Arbeitsplätze werden in D. gesichert.

    Übrigens, Jürgen T. ist begeisteter Tontaubenschütze.

  51. @#44 upright
    Deshalb darf niemand wissen dass / was man gehortet hat. Und kämpfen können hat mehr mit Mindset als mit einer spezifischen Waffe zu tun. Wenn ich nur eine Machete besitze, werde ich damit eine AK erbeuten!

  52. #58 mike hammer (23. Apr 2012 18:12)

    Ja, und man kann nur wiederholen, dass Serbien, Kroatien, Tschechien und auch Ungarn oder Russland schöne Urlaubsländer sind. 😉

    Wobei die Mitgliedschaft im Schützenverein natürlich auch eine sehr gute Alternative ist.

  53. #43 upright

    Kriegswaffen sind das Privileg der Armee und der Kriminellen.

    Wenn es sein müsste, würde ich dann gern zu einem Kriminellen, denn mir ist das Leben meiner Familie und mein eigenes VIEL wichtiger.

  54. Bisher hatte ich immer gedacht, nur ich bin so ein Spinner. Aber nein! PREPPERS !!!
    Die 250 Einmachgläser (Weck) meiner Mutter aus den 50ern habe ich immer noch. Eine Zisterne von 20 m3 im Garten fängt seit 30 Jahren den Regen auf. 5 m3 Brennholz liegen unter Dach zum trocknen. Für die 10m2 große Speisekammer ist meine Frau zuständig, aber wenn ich reinschaue….es wird reichen.
    Jedenfalls unter der Annahme, dass es diesmal nicht wieder fünf Jahre dauern wird und dass als allgemeiner Konsens einige einschlägige Gesetze keine Beachtung mehr finden. Jagdscheinhabe ich seit 20Jahren.
    Alles zur Nachahmung zu empfehlen!?

  55. #2 Sonar (23. Apr 2012 15:36)

    Das interessiert die Deutschen doch nicht.

    Eine traurige ERkenntnis.
    Ich habe noch Zeiten erlebt mit jeden Abend Stromsperre. Mangel auf allen Gebieten. Mich kann nichts erschrecken. Habe vorgesorgt.
    Kann sogar Selbstversorger werden.
    Meine Kinder sehen das „locker“. Als ob das immer so weiter geht.
    Sie denken: Ich trau keinem über 30…

  56. #53 bepe
    unterschätzen Sie nicht eine Kleinkaliberwaffe. In manchen Situationen gibt es nichts besseres. Wenig „bumm“, in einer geräuschvollen Umgebung kaum hörbar. Und man kann immer Hochwertigeres damit erbeuten.

  57. Fuer alle die nicht wissen wo sie anfangen sollen wenn sie hoeren ‚x Monate Lebensmittelvorrat‘. Ganz einfach, langsam angehen lassen, kostet auch nicht viel, vom Discounter:
    ein Paar 6er Packs mit Sprudelwasser Flaschen (Mit CO2 haelt sich das Wasser sehr lange)
    10 500g Packungen Nudeln
    10 1kg Packungen Reis
    10 kg Zucker
    1 kg Salz
    1 Camping Kocher mit Heizmaterial
    Klopapier in Mengen (haelt sich ewig, braucht jeder, kann auch getauscht werden)
    Damit sprengt man kein Budget, das Zeug haelt sehr lange (man kann ruhig uebers MHD hinausgehen). Falls es mal ein Paar Tage nichts zu kaufen gibt (oder was wahrscheinlicher ist, zu gefaehrlich wegen Pluenderern), kann man es schlimmsten Falls 1-2 Wochen aushalten. Mehr als 95% aller Deutschen…

  58. #53 BePe
    Den Scheiß schaue ich mir nicht an, vielleicht morgen.
    Hab schon einen dicken Hals bekommen als ich in der Programmzeitung las „Lobbyisten Doku“….
    Absulute Hohlbirnen.

    #58 mike hammer

    Nach der Wahl 2013 ist dunkelhupen mit privatem
    Waffenbesitz in Deutschland.

  59. Viele reden hier über Waffen! Ich bin da lieber zurückhaltend, die beste Waffe nützt nichts, wenn man sie 1. nicht handhaben kann und 2. nicht bereit ist dies zu tun. Ich denke da auch immer hin und her, bin aber derzeit nicht bereit mich darauf einzulassen.

    Wenn ich alleine daran denke, wie viel Überwindung es mich gekostet hat, jemanden beim Selbstverteidigungstraining in den Sack zu treten. Nach dem zweiten Tritt in meinem Sacke (trotz Protektor äußerst unangenehm) verlor sich diese Hemmung ganz schnell! Bzgl. Schusswaffen hilft dieser Gedankengang natürlich nichts.

    Geliebäugelt habe ich tatsächlich mal damit einen Jagdschein zu machen, das scheint mir insgesamt eine wesentlich fundierte rundum Ausbildung zu sein und sinnvoller als nur im Schützenverein auf Zielscheiben zu schießen. Kombination vermutlich das Beste. Ist aber nicht gerade billig und sehr zeitaufwendig und lernaufwendig. Derzeit bei mir nicht drin.

    Davon abgesehen scheinen Pistolen in Köln auch auf der Strasse herum zu liegen, hab schon zweimal die Polizei gerufen, weil ich je eine weggeworfene Pistole gefunden habe. Fragt mich nicht nach der Marke, hab die Dinger nicht angefasst, war mir zu link…

  60. Auch ich bin Prepper und konnte einige in Familie und Freundeskreis ebenfalls überzeugen, sich auf düstere Zeiten einzustellen. Andere lachen uns aus. Die letzten Nachrichten über die finanzielle Situation in Europa sind allerdings nicht lustig, besonders nicht für die, die glauben, dass es immer so weiter geht wie bisher. Dabei sind die über sechzig Jahre Frieden und Wohlstand, die wir hinter uns haben, geschichtlich gesehen eher eine Ausnahme.

  61. Wenn man es zu Ende denkt, komme ich zu folgenden Schlüssen:
    Wenn es zu bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen entlang ethnischer und religiöser Grenzen kommt (vulgo Muslime vs. Autochthone bzw. europäische Migranten) – dann wird ein nicht unbeachtlicher Teil westdeutscher Großstädte zunächst mal verloren gehen. Mit all den schlimmen Konsequenzen für diejenigen, die es nicht mehr rausgeschafft haben.
    Falls sich organisierter Widerstand bildet, werden Reservistenvereine, Schützenvereine sowie die eine oder andere versprengte Bundeswehr- oder Polizeieinheit den Kern des Widerstands bilden. Um Ostdeutschland brauchen wir uns aktuell keine Gedanken zu machen, wer dort als nicht autochthoner Ärger von wegen „Ich will jetzt mein Kalifat haben“ macht, hat im Ernstfall ein kurzes und aufregendes Leben.
    Großstädte beziehen einen Großteil ihrer Versorgung von außen, bzw. sind von außen sehr gut zu isolieren. Eine Berlin Blockade 2.0 und die Stadt wird zum Hexenkessel den kein Mullah und keine Gang kontrollieren kann.
    In den Städten mögen halbautomatische Pistolen und vielleicht auch die eine oder andere illegale vollautomatische Waffe ihre Vorteile haben, wenn man raus will, machen einem ein dutzend bierbäuchiger 60 jähriger mit Repetiergewehren, Teilmantelgeschossen und Zeiss Zielfernrohren das Leben zur Hölle.
    Der Pott und das Rhein-Main Gebiet werden die Regionen sein, in denen es sehr schlimm sein wird. Die flächenmässige Ausdehnung der bebauten Regionen dort ist sehr groß, die Bevölkerungszusammensetzung auch in Kreisstädten schon problematisch. Nichts desto Trotz glaube ich, dass der Hang von Muslimen sich zu ihresgleichen in die Städte zu gesellen, im Falle eines Bürgerkriegs, ihr schlimmster Nachteil sein wird.
    Sie werden keine Ordnung in „ihr“ Gebiet hineinbekommen und so nie den Rücken frei haben. Ohne Strom –> kein Wasser, ohne Beherrschung der Straßen- und Gleise stadtauswärts –> keine Lebensmittel.
    Ach ja, ihr habt die angrenzenden mitteleuropäischen Staaten vergessen, wer würde wohl von Polen und Tschechen gegen Devisen wohl AK 74 bekommen ? Ich denke das kollektive Gedächtnis Europas und die mehrmals gemeinsam gebändigte Türkengefahr macht die Antwort einfach.
    Wer mit solchen Ereignissen ernsthaft rechnet, sollte auch Konsequenzen ziehen. Jagdschein bzw. Sportschütze kostet wohl ziemlich den Gleichen zeitmässigen Aufwand. Als Sportschütze muss man 1 Jahr lang trainieren um „seine“ Waffe zu bekommen. Als Jagdscheininhaber muss man auch büffeln, hat dann aber auch das Recht quasi unbeschränkt halbautomatische Schußwaffen zu erwerben, die in der Mechanik (bis auf den Dauerfeuermodus) den Sturmgewehren entsprechen, die man aus seinem Wehrdienst kennt, also G3 bzw. G36. Jeder Jäger hat zudem das Recht 2 Kurzwaffen, d.h. Pistole oder Revolver zu erwerben.
    Kosten: Streicht den nächsten Jahresurlaub mit eurer Familie, dann habt ihr das Ganze wieder drin.

  62. Die fiese Frage zum Thema ist immer, wer wieviel „von Nutzen“ sein würde, wenn von heut auf morgen tatsächlich der Ofen ausgeht. Man kann das ganze auch Survivalism nennen, Leute wie Nehberg oder Kurt Saxon („Poor Man’s James Bond“ hat er verfasst, empfehlenswert gewiss nicht für jeden) haben das durchexerziert und mich erstaunt, mit wie wenig Material man durch know-how effektive Werkzeuge und nicht verbotene Waffen improvisieren kann, es ist enorm. Sinnvoll ist es, eine Fertigkeit zu erlernen, die von tatsächlichem praktischen Nutzen ist, sodass – auch wenn man nur ein paar Tage campt oder in der Pampa irrt – man nicht nur hinterhergezogen wird vom Rest der Gruppe, siehe oben. Übrigens auch so ein Preppergedanke, kann man aber auch übertreiben bis ins Lächerliche denn: Gott hat die Sache unter Kontrolle.

  63. @ #78 Jennerwein

    Als Jagdscheininhaber muss man auch büffeln, hat dann aber auch das Recht quasi unbeschränkt halbautomatische Schußwaffen zu erwerben, die in der Mechanik (bis auf den Dauerfeuermodus) den Sturmgewehren entsprechen, die man aus seinem Wehrdienst kennt, also G3 bzw. G36.

    Ich glaube, daß man im Krisenfall ein G3 schneller in die Hand gedrückt bekommt, als man „Kreiswehrersatzamt“ artikulieren kann.

  64. Zitat

    #50 AlfonsVIII (23. Apr 2012 17:41) #44 CETERUM CENSEO

    Lest Euch mal die Beschreibung eines Amerikaners durch, der nach dem Hurrikan Katrina erlebt hat, wie sich die Menschen in Morlocks verwandelt haben.

    Gib´s dazu ´nen Link?

    /Zitat

    Dieser Link würde mich auch interessieren.

    Hier habe ich einen anderen; unglaublich wie man mit alten Leuten, Amerikanern!, nach
    Katrina umging.
    Ich glaub, war so bei Minute 5 bis 6 f.

    http://www.youtube.com/watch?v=T5IUXPXkLiU

  65. Wie alles im Leben kann man es hier auch übertreiben. ABER: Dass es so friedlich nicht weiter gehen wird, ist auch klar oder zumindest sehr wahrscheinlich. Daher sind einige umsichtige Maßnahmen wie Bunkern von Lebensmitteln und Trinkwasser sowie Sprit (damit man sein Auto wenigsten etwas bewegen kann) nicht völlig bekloppt. Auch ein sog. bug out bag, also ein Fluchtrucksack ist nicht das Dümmste. Der erfüllt auch in viel harmloseren Szenarien seinen Zweck.

    Die Empfehlung, sich um legale (!) Waffen zu kümmern, ist im Ansatz schon vollkommen richtig/lobenswert und es ist abgesehen davon ein super geiles Hobby zu schießen. ABER: Lange lange, bevor es richtig knallt und hier munter die Kirschen fliegen, haben euch die Grünen, die Kommunisten, andere selbsternannte Weltverbesserer und das Aktionsbündnis Windelen schon lange entwaffnet.

    Bis zum Urknall auf deutschen Straßen gibt es keinen Legalwaffenbesitz mehr.

  66. #71 white_elefant

    Sehr guter Tip! Ich würde allerdings die Mengen verzehnfachen 😉 Dieses Zeug wird praktisch nicht schlecht und ist die absolute Notversorgung.
    Wer wenig Geld hat, kann auch das Notwendigste tun, um sich vorzubereiten. Bei jedem Einkauf einfach 5 Sachen dazu kaufen. Haltbare Konserven: Linsen, Bohnen, alles günstig…noch ist auch Getreide in Säcken günstig. Dazu ne alte Handmühle. Ich habe eine 50-Liter-Tonne mit Weizen, das dürfte die Grundversorgung für einige Wochen reichen…aber dafür gibt es nützliche Tips im Internet!
    Wenn die Lebensmittelpreise anziehen, ist es jedenfalls ein bisschen spät. Wer mal in einem Supermarkt gearbeitet hat, weiß, dass die Lager dort nicht groß sind!

    Wer mehr Geld hat, kann sich, wie Kommentator Nr.1 und andere, perfekt vorbereiten mit Notstrom, oder gar eigenem Bunker, etc.!

    Ich habe wenig Geld, aber ich habe mir einen „Notfallrucksack“ zusammengestellt, in dem Überlebensutensilien aller Art drin sind, um eine evtl. Flucht gut zu überstehen! Auch hier gibt es sehr gute Tips im Netz und ein paar youtube-Videos mit möglichen Gegenständen für diesen Rucksack gibt es auch zu sehen.

  67. Platzsparend und ewig haltbar: Nudeln (ohne Ei).

    In einen 10L-Lebensmitteleimer (verschließbar wegen Ungeziefers) passen 2 kg Tagliatelle, 3,5 kg Fusilli oder 8 kg Spaghetti. Die Spaghetti von Bernbacher sind etwas kürzer als die der Konkurrenz und 32 Packungen (à 500 g) passen stehend in einen der genannten Eimer.

    Als haltbare Fleischquelle nachgerade ideal: Frückstücksfleisch.

    Bei Norma gibt es Schweinegulasch und Rouladen in der Dose. Schmeckt annehmbar und ist lange haltbar.

    Wichtig ist, die einzulagernden Lebensmittel und Zubereitungen vor dem Einlagern zu probieren, um nicht eine Krise in der Krise zu kriegen.

  68. Also ich wohne nicht in der Diaspora, sondern in Berlin-Köpenick. Ein Standortvorteil ist das schon. Bevorraten werde ich mich trotzdem.

  69. #73 upright
    es sind 10.000.000 privater sportkanonen
    registriert, dazu kommt der jäger ihr zeug,
    es gibt sammler, private und behördliche
    waffenbesitzer……
    schau dir die sendung 22.30 ard mal an.
    sollte 2013 groß was kommen, steigt der
    grauzonen besitz.
    ein paar sätze die ich nur als gebet beeichnen kann.
    http://www.youtube.com/watch?v=bOJQFNOQqCY&feature=related
    AMEN!

  70. Hoffen wir mal, dass wir dieses Szenario nicht erleben müssen.
    Obwohl alle Parameter dafür sprechen, kann oder will man sich das einfach nicht vorstellen, dass es auch eine Zeit ohne lustig und very much fun geben könnte.

  71. So ganz richtig mit den sogenannten frei verkäuflichen Waffen war das bislang nicht. Es stimmt wohl, das Schußwaffen bestenfalls auf dem Schwarzmarkt zu haben sind (wenn man denn Quellen kennt). Aber es gibt andere frei verkäufliche Waffen zuhauf.
    Beispiele:
    http://www.schwertshop.de/
    http://www.swords-and-more.de/
    http://www.katana-land.de/
    http://www.stahlwarenhaus-hebsacker.de/
    und einige mehr sind über google zu finden.
    Der Kauf ist ab 18 Jahre gegen Altersnachweis kein Problem. Man darf z.B. keine scharfen Schwerter offen herum tragen (z.Zt jedenfalls). Aber man kann selbige frei kaufen und daheim haben. Man sollte lediglich darauf achten, das sich die Dinger für Schnittests eignen und nach Möglichkeit NICHT aus Edelstahl sind. Dann rosten die zwar nicht mehr, aber bleiben auch nicht lange scharf. Infos dazu gibts im Netz. Ich denke ab 170 Euro aufwärts sind die durchaus zu gebrauchen. Ebenfalls sind Bögen, Armbrüste, Pfeile und Bolzen frei verkäuflich gegen Altersnachweis.

  72. Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Bei dem Thema bin ich hin und hergerissen.

    Zum einen gibt es unter Preppern oder Survivalisten eine Menge Spinner mit Hang zu auch ganz abwegigen Verschwörungstheorien.
    Zum Anderen:
    Blos weil Du paranoid bist heißt das nicht, dass sie nicht hinter dir her sind.
    😉

    Man sollte an die Sache meiner Meinung nach versuchen rational heranzugehen.
    Das Schlimmste zu vermuten bietet vielleicht umfassenden Schutz. Es kann aber auch den Blick für das notwendige trüben.

    Vor einem Bürgerkrieg innerhalb der nächsten Jahre in Deutschland habe ich zur Zeit keine Angst. OK, ich bin aus einer Kleinstadt, bin einigermaßen wehrhaft. In einer Großstadt hätte ich zumindest ein Pfefferspray dabei, wenn ich nachts aus dem Haus gehe.

    Im Fall von einem echten Bürgerkrieg wäre nichr nur die Polizei, sondern auch die Bundeswehr im Einsatz.
    Also ganz so schwarz sehe ich die Sache nicht.

    Es gibt aber noch eine ganze Reihe anderer Gefahren oder Situationen, auf die man sich vorbereiten kann und sollte, die auch noch wahrscheinlicher sind als ein richtiger Bürgerkrieg.

    Es gibt, je nach Region Überschwemmungen, Kälteeinbrüche, Naturkatastrophen, es gibt Unfälle in technischen Anlagen etc.

    Meiner Meinung nach sollte jeder Haushalt zumindest einen Lebensmittelvorrat für mindestens 2 Wochen haben, Vorbereitungen für Brandschutz und Brandbekämpfung treffen. Es sollte auch jeder verantwortungsbewusste Bundesbürger ca. alle 2 Jahre einen Erste Hilfe Kurs machen und einige Dinge mehr.

    Ich möchte jedem hier eine Broschüre vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz empfehlen, die hier zu finden ist:
    http://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Publikationen/Broschueren_Flyer/Brosch_FdN.html

    Da gibt es wertvolle Tipps, sowohl für Menschen, denen Survivalism und Bürgerkriegsangst viel zu weit gehen, als auch für die „Hartgesottenen“ unter uns.
    Das ist sozusagen eine Minimalausstattung für Jedermann/frau.

    Ich will niemandem ausreden, sich einem Schützenverein anzuschließen – wie käm ich dazu?

    Aber was nützt einem eine Schusswaffe, wenn man bei einem Unfall einem Verletzten nicht helfen kann, wenn einem die Bude abfackelt weil man weder Rauchmelder noch Feuerlöscher greifbar hat, oder wenn man nicht weiß was man essen soll wenn man zwei Wochen eingeschneit ist?

    Wer zumindest so vorbereitet ist, wie in der verlinkten Broschüre beschrieben, der mag darüber nachdenken ob und was er mehr macht. (allein, mit Familie oder in Gruppen.)
    Auch die vorhandenen staatlichen Institutionen sollte man zumindest zur Kenntnis nehmen. Der Katastrophenschutz, rotes Kreuz, Feuerwehr brauchen zum einen aktive Helfer, zum anderen aber auch die Vorbereitung von Otto-Normal-Bürger.)

    gruß
    Roger

  73. Meine Fresse, da kommen sie heute alle aus den Löchern: die Eichhörnchen, die Hamster und die wehrhaften Igel.

    Weltuntergang ist immer am Wochenende, und wer da nicht seine 7,5 kg Nudeln und 4,5 kg Reis pro Nase hat, der hat schon verloren.

    Tut mir leid, aber so ernsthaft an den Weltuntergang am Soundsovielsten glauben mag ich nicht.

    Und nun der Schwenk um 180°:
    Wer nicht vorsorgt, der handelt fahrlässig!
    Nein, damit meine ich nicht „Vorsorge“-„Sparen“ à la Riester, sondern damit meine ich das Anlegen von Ressourcen, auf die man selber alleine (und nicht etwa dass der Staat da reinpfuscht) Zugriff hat, wenn es nötig ist.
    Das fängt mit dem Paket Nudeln an, ja.

  74. #92 Antivirus
    Du brauchst aus deiner Liste eigentlich nur

    1* Scorpion Cz incl 10000 Schuss Muni
    1* 9 MM Parabellum incl 5000 Schuss Mun

    dann kannst du alles andere ‚für lau‘ bekommen … 😉
    Zum Hinweis auf das Kriegswaffenkontrollgesetz: Wenn es mal SOWEIT ist, dass die Bürger solche Vorsorgen treffen mussten, interessiert das keinen A… mehr!

  75. @ #95 quarksilber

    Meine Fresse, da kommen sie heute alle aus den Löchern: die Eichhörnchen, die Hamster und die wehrhaften Igel.

    Oder ein Enkel von Großeltern, denen 1946 – 1948 Wachhunde vergiftet und u.a. das Brennholz gestohlen wurde.

    Eine angemessene Lagerhaltung sollte Allgemeingut sein. Obendrein bieten sich etwa Spirituosen (Goldverbot) als werthaltige Geldanlage und als Tauschobjekt an.

  76. #51 BePe (23. Apr 2012 17:50)

    Den Bericht konnte ich mir nicht antun, aber hier tritt einem ein Kommentar auf die Füße, der sich darauf bezieht:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/muss-erst-wieder-etwas-passieren-verschaerft-das-waffenrecht-11726620.html

    Wenn das so weitergeht, führt wirklich bald kein Weg mehr an der Illegalität vorbei, wenn man sich als Biokartoffel in Gefahr sieht. Alle drei Gewalten haben schon die Seiten gewechselt, wie es scheint, zumindest sind die positiven Ausnahmen in der Minderzahl.

  77. #97 Max Emanuel (24. Apr 2012 01:24)

    Ist sie aber leider nicht, die Lagerhaltung. Im Gegenteil.

    Exemplarisch, die Werbung bei REWE, vor ein paar Monaten, welche ich versuche sinngemäss wiederzugeben:

    „Mein begehbarer Kühlschrank heisst REWE“
    „Hat bis 22 Uhr offen, und immer alles da“.

    Da denke ich nur: Jaja, das will ich sehen.
    Wenn die eine TK-Pizza zuhause aufgegessen ist, und auf den Strassen der Mob tobt, die „begehbaren Vorratsschränke“ geplündert sind, die EC-Karte nicht mehr funktioniert… vielleicht findet sich ja noch in der Sofaritze ein Erdnuss-Flip.

  78. #73 upright
    Na ja, da ist für Rotzgrün die Kuh noch längst nicht vom Eis: Derzeit verspürt gerade der politisierende Hausmann und Umweltminister aus NRW, Remmel, den Unmut der Jäger: Die wehren sich nämlich gegen die geplanten weitreichenden Änderungen beim Landesjagdgesetz. Wenige Wochen vor der Wahl ist das auch so was von ärgerlich für die Grünen, denn in NRW gibt es allein ca. 90.000 Jäger – und damit Wähler…

  79. #91 Roger1701 (23. Apr 2012 22:46)

    Ich weiß nicht, ich weiß nicht. Bei dem Thema bin ich hin und hergerissen.

    Ich glaube, erst muss es die Länder erwischen, die noch mehr Probleme als wir haben (Wirtschaftslage, Verschuldung, Einwandereranteil usw.). Das wären zuerst Südeuropa, dann GB und Frankreich. Dass es sogar in Griechenland noch nicht zum Bürgerkrieg gekommen ist, macht Hoffnung.

    Sollte Euro kollabieren, wäre das eigentlich für Deutschland von Vorteil (DM, die folgt, wird aufwerten).

    Wenn allerdings die Einwanderung aus der dritten Welt so weiter geht, werden wir irgendwann bürgerkriegsähnliche Zustände bekommen. Das wird aber nicht von heute auf morgen passieren, sondern es wird ein Gebiet nach dem anderen verwahrlosen. Das sehen wir eigentlich schon jetzt: Berlin, Bremen, NRW…

    Man muss sich aber bewusst sein, dass wenn der Bürgerkrieg anfängt, wird er wahrscheinlich lange dauern. Kein Vorrat wird reichen. Daher viel wichtiger werden Kenntnisse und Fähigkeiten sein, die man besitzt.

    Und alleine wird man sich auf Dauer gegen Banden nicht verteidigen können – das ist Illusion.
    Man wird wahrscheinlich in noch „freie“ Gebiete umsiedeln müssen (Süd- / Ostdeutschalnd?)
    und sich dort zusammen mit den anderen verteidigen.

    PS Kann mich natürlich irren, sogar als Gryphus.

  80. #50 Alfons VIII
    #81 Alemao

    Tut mir leid, hab´s mir was zu einfach gemacht.
    Geht auf der Seite einfach auf Human Survival Project und dann auf Projekt. Ziemlich weit runterscrollen. Interessanter Artikel, aus dem man auch vieles auf unsere Verhältnisse übertragen kann.

    http://wildnis-ausruestung.de/

  81. #92 Antivirus (24. Apr 2012 00:35)

    Ich finde folgendes wichtig:

    (was nicht heisst ,das ich/wir das alles haben 🙂 )

    1* Honda Quad 21 PS – 4 Takter
    1* Unimog Bj 1986 Diesel (Gebraucht bei der Strassenreinigung gekauft)

    Eigene Notstromversorgung mit:

    64 *130 Watt Solarzellen
    1* 25 KW Inverter -> 230 Volt
    1* 2 Kw zur Reserve
    8* 220 Ah /12 Volt LKW Batterien (Trocken vorgeladen)
    4 * Air X 400 Watt Wind Generator

    Kommunikation:
    (alles mit 12 Volt betreibbar)

    Standart Handy
    Icom IC 9100 ALL Band Transciever
    (Mit geeigneter Antenne)
    Icom IC 7000 ALL Band Transciever
    Icom D80E (Hand Gerät)
    Wouxon 2m/70cm (Handgerät)
    Yaesu FT 897 incl Atas120 ALL Band Transciever

    Lebendsmittel:

    (Alles unbedingt Dunkel und Trocken lagern)

    1000 Liter Wasser ( mit Co2) in 1,5 L Plastik Flaschen)
    500 Versch. Konserven bis Ende 2017 Haltbar
    5 Säcke 50 Kg Reis
    8 Säcke 50 kg Salz
    3 Säcke Zucker Raffinade
    90 Kg Nudeln
    50 Kg Milchpulver
    100 Kg Fleisch Konserven (bis 2019 haltbar)
    Versch Vitamin Präparate
    U.v.m

    Und wie bekomme ich das in einer 38 m² Wohnung im 4.OG unter? Die, die in der Stadt wohnen sind wohl die gearschten…

  82. @ Antivirus,

    sagte nicht Jemand, beim Hungern werden die Freunde zu Feinden?

    Für mich persönlich trifft das nicht zu, ich habe ein Haus, doch es wird sicherlich genügend Junge Familien geben, die bei solchen Aussichten vor Existensbedrohenden Problemen stehen.

    Ich bin im Moment auch daran mir einen Notstromdiesel anzuschaffen, denn ohne Strom keine Kommunikation, kein Warmes Wasser, keine Heizung, kein Licht, keine Kühlung, keine saubere Wäsche… ich bin nur noch am recherchieren wie man Diesel Haltbar machen kann bzw. wie lange der Haltbar ist.

    Kennst Du Dich damit aus? Hast Du Dein Aggregat eingebaut? Ist es Schräglasttauglich? Das sollte es nämlich sein für den Betrieb in Einfamilienhäusern.

  83. Es ist nicht der erste Artikel der Weltuntergangsbeschwörer. Aber bestimmt geht es morgen los, oder übermorgen, über …

    Gut das die meisten Deutschen nicht diesen Artikel lesen werden, ansonsten hätten wir morgen eine Versorgungskrise weil alle noch heute hamstern würden.
    Man kann Krisen auch herbei reden.

    Vorsorge ist wichtig, aber auf anderer Stufe.

Comments are closed.