Wer regelmäßig morgens den Deutschlandfunk in Köln hört, wird nicht nur dieser Tage im Windschatten des Breivik-Prozesses mit so mancher bisweilen naiv unfreiwilliger Blüte „gut Wetter machens“ für den Islam belohnt. Nachdem vor einigen Tagen der DLF (Thomas Wagner) es sich nicht nehmen ließ, die Geert Wilders Partei mehrmals ausdrücklich als „rechtsextrem“ titulieren zu müssen – schwärmte heute Morgen ein Auslandskorrespondent des libyschen Frühlings, ein gewisser Martin Drum, doch allen Ernstes über seinen grundehrlichen, pazifistischen und Rockmusik liebenden Fahrer, dem allseits zum Ausfall (Gebete!) neigenden Salafisten Abdallah.

(Von luxlimbus)

Ein Mensch wie du und ich, der in seiner Liebe zu der Band Metallica, auf eine diesbezüglich günstige Weisung, eine Fatwa seines saudischen Scheichs per E-Mail hofft. Man sollte dem vom Willen Abdallahs zur Durchsetzung der Scharia und zur Hervorbringung alter Größe, sowie nichtsdestotrotz seiner pazifistischen Beteuerungen, so beeindruckte DLF-Korrespondenten, die Weisheit, dass der Köder nicht dem Angler, sondern dem Fisch schmecken muss, wohl aus Gründen des Selbstschutzes vorenthalten.

Jemand, der in Libyen der deutschen Bevölkerung das äußerst offensichtliche Trugbild einer demokratischen Revolutionsverheißung über nahezu ein Jahr hinweg brav verabreichte, kann selbst im Rückblick der Umstand, dass der Fahrer „zufällig“ Salafist gewesen sei, keinen Anlass zum Zweifel geben. Liegt wohl schon alles in Allahs Hand?!

image_pdfimage_print

 

18 KOMMENTARE

  1. Lügen haben kurze Beine. Die MSM verstricken sich immer tiefer in ihren Unwahrheiten, dass sie mehr und mehr selber darüber stolpern – bis sie richtig auf die Fre**e fliegen!

  2. Der “Deutschland”funk zitiert heute in seiner Presseschau fünf Zeitungen, die alle – „Presseschau“! – bitterlich weinen, wie schlecht die Moslems von uns behandelt werden! Die Krönung ist die LANDESZEITUNG aus Lüneburg:

    “Es war der Islam, der das Fundament abendländischer Kultur bewahrte, zu deren Verteidiger sich Kauder aufschwingt. Es waren arabische Wissenschaftler, die antikes Wissen über ein halbes Jahrtausend bewahrten und weiterentwickelten, als Europa in den Fesseln des Mittelalters gefangen war.”

    Man kann sich in diesem islamischen Staat namens Deutschland nur noch verarscht vorkommen!

  3. Was für ein erbärmliches Geseier. Ständig redet er von seinem „islamic way“, seine zukünftige Frau soll natürlich nach der Hochzeit im Haus bleiben und dort „mehr vom Islam lernen“…. alles klar.
    Ein neuer Tiefpunkt im ehemals etwas anspruchsvolleren DLF-Programm. Dort hat sich tatsächlich im Zeichnen der allgemeinen Islamisierung schleichend was geändert.
    Immerhin gab es heute ein interview mit dem Linksparteifunktionär Jörg Hunke (oder so), wo der interviewer beharrlich herausgefragt hat, ob „wirklich alle“ Menschen auf der Welt nach Deutschland kommen sollen können (ging um die Grenzkontrollen).
    So deutlich wird das selten von Journalisten herausgefragt. Wir wissen jetzt, was noch kommt……..

  4. Ich habe den Beitrag im DLF zufällig gehört. Man kann nur den Kopf schütteln, derartiges kritiklos von sich zu geben.
    Und so eine Pfeife gondelt auf Kosten unserer abgepressten Gebühren um die Welt.

  5. Ich habe mir die Sache nun auch ganz angehört, vorab, wir wissen es gibt moderate Muslime, kein Zweifel, nur wenn einer gegen Al Qaida wettert aber andererseits beteuert alles so tun zu wollen wie sein Prophet, ein raubend und mordend durch die Lande ziehender Ideologieverbreiter, dann hat entweder die Geschichte des eigenen Propheten nicht zur Gänze verstanden bzw. gelesen oder er erzählt bewusst Unfug.

  6. im Windschatten des Breivik-Prozesses

    Interessant ist zum Vergleich das Medieninteresse von Bin Laden mit Breivik.

    Über Bin Laden haben wir Dokumentationen, News Specials, Political Analyses, und ewige Wiederholungen von Flugzeugen die ins WTC fliegen.

    Breivik ist von den MSM nur verteufelt und als Narzist abgestempelt.

    Warum sollte er nicht dieselbe in die tiefe gehende Berichterstattung bekommen wie Bin Laden?

    Könnte es sein, dass nur Islamisten „Freiheitskämpfer “ sein dürfen?!

  7. Nicht alle beim DLF sind wie Wagner und Drum. Höre den Sender ab und an mal gerne, da sind ein paar bürgerlich-konservative Profis dabei.

    Nach der Wende werden sie übernehmen.

  8. Höre oft den DLF.
    Da gibt es sehr wissende Journalisten. Gelegentlich aber ein Blödsinn, der aber in anderen Medien weit verbreitet ist.
    Z. B. kürzlich wieder gehört, dass Europa gar nicht hätte werden können, was es ist ohne das islamische Andalusien.
    Die „Araber“ (wer ist das überhaupt?) hätten Europa aus der Barbarei gerettet.
    Historisch ist nur:
    Im frühmittelalterlichen Europa waren die Schriften des Aristoteles wohl in dem Durcheinander der Völkerwanderung und dem Ende des Römerreiches verloren gegangen.
    In den von den „Arabern“ eroberten Gebieten verlief die Geschichte ruhiger.
    Theologen und Philosophen holten verlorene Schriften aus Andalusien.
    Was Europa aber bestimmte, ist die wissenschaftlich technische Revolution in der Neuzeit.

  9. #8 Wilhelmine

    „Breivik ist von den MSM nur verteufelt und als Narzist abgestempelt.“

    „Narzißt“ (Neue Deutsche Schlechtschreibung: Narzisst)?

    Statistisch besehen keine Nachricht, Narzißmus ist der Leifsteil des autonomen „Singles“, des seelisch/geistig Alleingebliebenen (selbst, wenn er eine Familie gründet). Der autistische Verhandlungspartner, der konformistische Bewohner der Schönen Neuen Welt, der ideale Kunde der überall gleichen Shopping Malls.

    Dieter Bohlen ist auch narzißtisch, Friedmann ist narzißtisch hoch drei, Narzißten wie Chuck Berry oder Little Richard haben Zigmillionen auf aller Welt schönen und unbeschwerte Stunden auf dem Tanzparkett beschert.

  10. Laut dem oben verlinkten Audiofile hört der Salafisten-Chauffeur von dem Typen außer Koransuren der Thrash-Metal-Band „Metallica“ auf seinem Kopfhörer.

    Dazu muss man wissen:

    Eines der ersten Alben von „Metallica“ hieß „Kill ‚em all“:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kill_%E2%80%99Em_All

    Und ein Song von diesem Album hat den Titel „Jump In The Fire“

    http://en.wikipedia.org/wiki/Jump_in_the_Fire

    Der Text von „Jump in the fire“ geht so:

    Down in the depths of my fiery home
    The summons bell will chime
    Tempting you and all the earth
    to join our sinful kind
    There is a job to be done and I’m the one
    You people make me do it
    Now it is time for your fate and I won’t hesitate
    to pull you down into this pit

    So come on
    Jump in the Fire
    So come on
    Jump in the Fire

    With hell in my eyes and with death in my veins
    The end is closing in
    Feeding on the minds of man
    and from their souls within
    My disciples all shout to search you out
    And they always shall obey
    Follow me now my child not the meek or the mild
    But do just as I say

    So come on
    Jump in the Fire
    So come on
    Jump in the Fire

    Jump by your will or be taken by force
    I’ll get you either way
    Trying to keep the hellfire lit
    I am stalking you as prey
    Living your life as me I am you you see
    There is part of me in everyone
    So reach down grab my hand walk with me through the land
    Come home where you belong

    So come on
    Jump in the Fire
    So come on
    Jump in the Fire

    So come on
    Jump in the Fire
    So come on
    Jump in the Fire

    C’mon jump in now!

    Ob das wohl so im Sinne des Propheten ist?

  11. #8 Wilhelmine

    von Ihnen liest man viel auf diesen Seiten und zumeist entspricht es auch meiner Meinung.

    Auch Ihnen ist es doch klar, wenn Sie es auch angeblich anzweifeln, Islamisten sind zuerst immer die Guten. Alles andere wäre politisch unkorrekt. Wer gegen den Islam ist und die muslimische Unterwanderung ist ein Nazi. Das ist doch politsch korrekt? Damit kann man alle anderen Argumente so schön abwürgen.

    Das ist wie die Unterscheidung zwischen einem Terroristen und einem Aktivisten. Alle die dem Meinungsbild von LINKS und GRÜN, der CDU und AMERIKA nutzen, sind mit allen Aktionen, egal wieviel sie umbringen, Aktivisten. Alle, die politisch den Erzfeind (China,Russland,Ukraine u.a.m.) schädigen, sind auch Aktivisten, egal, wieviel sie umbringen.
    Ja, was sind dann Terroristen? Na ja, eben die andern!

    Und deshalb ist Breivigs politsch unkorrektes Verhalten nicht geeignet, dem deutschen Medienkonsumenten unzensiert angeboten zu werden. Dieser oder jener könnte nachdenklich werden und, daß ein Deutscher anfängt zu denken, nein so etwas kann Frau Merkel wirklich nicht brauchen. Sie hat schließlich die Medien dazu da, das Volk zu verdummen und nicht, um ihm die Augen zu öffnen, nein, so was auch…

  12. #1 Toytone; Ganz gelegentlich sagen sie aber auch unfreiwillig die Wahrheit. Heute stand in den strammlinken NN, dass Breivik ganz klar die Al Kaida als Vorbild nennt. Nur in den Nachrichten wird man davon noch nix gehört haben. Aber wenn er irgendwo in seinem mehrhundertseituigen Pamphlet sagt, dass er schon mal was von PI gehört hat, dann werden wir als Massenmörder und Terroristen dargestellt.

    #3 Fensterzu; Woher sollens die den wissen, Die Redakteure und -tösen haben wahrscheinlich noch vor 2 Jahren die Schulbank ganz dolle gedrückt.

    #10 pibob; So ganz stimmt das aber wohl auch nicht, die Araber waren wohl zu faul oder aber zu blöd um so einen Bücherpogrom durchzuziehen, wie an anderen Orten. Möglicherweise sind die den unislamischen Schriften aber auch nicht habhaft geworden, weil die von denjenigen, die damals lesen konnten versteckt wurden, so wie bei Fahrenheit 451?

    Die Bibliothek von Alexandria wurde von denen ja auch plattgemacht.

  13. #13 Orwell 2012

    „Alle, die politisch den Erzfeind (China,Russland,Ukraine u.a.m.) schädigen, sind auch Aktivisten, egal, wieviel sie umbringen.“

    Dabei ist gerade China – das gleiche gilt auch für andere moderne, leistungsstarke, gebildete und noch unabhängige Nationen wie z.B. Japan und für Südkorea – ein hervorragendes Beispiel – daß eine Zukunft für ein freiheitliches und demokratisches souveränes Deutschland, das sich von der Knechtschaft der Achse US-Milliardärskapital-Saudi Arabien/Qatar/EU-Diktatur-„Menschen“rechtsimperialismus befreit – nur möglich ist, wenn es eine Solidarität von Staatsbürgern eines Volkes gibt, die einander ähneln in ihren Zielvorstellungen (uni statt „BUNT“), die keine supranationale Standes-„Menschen“rechtsgesetzgebung haben, sondern eine Verfassung, die Rechtssicherheit und Rechtsgleichheit garantiert, und an dem Leistungsprinzip und an den Fähigkeiten der einzelnen Staatsbürger interessiert sind.

    Vorbildlich ist auch der friedliche Partikularismus der Chinesen, Koreaner und Japaner, sie überfallen keine souveränen Staaten wie den Irak, wie Libyen, wie Afghanistan.
    Die vorbildlichen Staaten aus Fernost drohen uns unter unserer Knechtschaft immer weiter abhängen, während wir immer weiter in eine leistungs- und privateigentumsfeindliche vormoderne Ständegesellschaft (Frauen, Migränepatienten, gleichgeschlechtlich Orientierte, Transsexuelle, Schwarzafrikaner …) zurückfallen.

  14. Der DLF ist politisch super-links eingestellt!
    Und das Programm besteht ganz viel aus dem, was Linke interessiert: Kultur! Lediglich eine halbe Stunde kommt täglich mal Wirtschaft.
    Ich vergesse dem DLF auch nie, wie sie sich in der S21-Sache sofort auf die Seite der Gegner gestellt haben, und pseudo-wissenschaftlich von „Anhydrid“ gewarnt haben.
    Man beachte auch ihre Berichterstattung bei Themen wie Umweltschutz, Energiewende etc.

    Einen Vorteil hat der DLF: M. W. ist es der einzige deutschlandweite Sender, der Stauinfos vom gesamten Bundesgebiet bringt. Nur deswegen höre ich ihn manchmal, wenn ich unterwegs bin.

  15. #17 Holzer

    Der DLF ist politisch super-links eingestellt!

    Stimmt!

    Und das Programm besteht ganz viel aus dem, was Linke interessiert: Kultur Lediglich eine halbe Stunde kommt täglich mal Wirtschaft.

    Dagegen habe ich nicht mal was, wenn nicht die Kultur und die Wirtschaft auch noch zu 90% links kommentiert werden.

    Einen Vorteil hat der DLF: M. W. ist es der einzige deutschlandweite Sender, der Stauinfos vom gesamten Bundesgebiet bringt. Nur deswegen höre ich ihn manchmal, wenn ich unterwegs bin.

    Ich höre ihn deswegen manchmal, weil ich mich dann freue, dass ich nicht Auto fahren muss. 🙂

Comments are closed.