Es soll tatsächlich einige Konservative geben, die aus lauter Protest „gegen die da oben“ die sogenannte Piratenpartei wählen. Deren Aufwind würde den Grünen schaden, heißt es da. Das mag sogar stimmen – allerdings sind auch die Inhalte praktisch identisch. Und „Rechte“ werden innerhalb der inzwischen stramm linken Piratenpartei wie Aussätzige behandelt. Aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang ein Blick auf den Blog der politischen Geschäftsführerin Marina Weisband (Foto).

Was dabei zunächst ins Auge fällt, ist die völlige Unfähigkeit der Dame, sich klar und präzise auszudrücken. So könnte man nach dem Lesen des aktuellen Beitrags unter dem lyrischen Titel „Mir reichts jetzt“ gar auf die Idee kommen, Fräulein Weisband würde den jüdischen Journalisten Michel Friedman für einen Nazi halten:

Keine Stunde später musste ich mich von Friedmann dafür anschreien lassen, dass wir Nazis in der Partei dulden. Und er ist leider nicht der einzige.

Auch was die Unterscheidung zwischen „rechts“ und „rechtsextrem“ angeht, zeigt sich die Oberpiratin unbedarft. So ist das Parteimitglied Bodo Thiesen, welches die Existenz des Holocaustes angezweifelt und den Überfall auf Polen gerechtfertigt hatte, für sie schlicht ein „Rechter“:

Aber gefragt werde ich immer wieder nach den Rechten in unserer Partei. Dass sie parteiintern bei uns nichts zu melden haben und wenigstens regelmäßig auffliegen, ist dabei nicht interessant. (…)

Die meisten Piraten, die ich kenne, sprechen sich völlig klar gegen diese Menschen aus. Als das PAV (Parteiausschlussverfahren, Anmerkung PI) von Thiesen gescheitert ist, haben alle kollektiv gekotzt. Aber einige schaffen es nicht, sich ohne Relativierungen einfach klar von solchem Gedankengut zu distanzieren. Einige verweisen gar auf die Meinungsfreiheit.

Ja, ein geradezu empörender Verweis für eine Pseudo-Bürgerrechtspartei, in welcher die Forderung nach Straffreiheit für Holocaustleugnung zur Absetzung eines gewählten Kandidaten führt. Weiter schreibt Weisband in ihrem wirren Elaborat, die Grünen hätten „bei ihrer Gründung ein gewaltiges Nazi-Problem“ (sic!) gehabt und stellt klar, dass „rechtes Gedankengut keinen Platz bei uns hat“.

Die Verbreiter dieser Meinungen und Lügen dürfen nicht auf Veranstaltungen eingeladen werden, keine Ämter bekommen, nicht für die Piraten sprechen.

Viele hätten ihre „rechte Ansichten aus ihrem Elternhaus oder von ihren Schulfreunden mitbekommen“. So etwas aber auch!? Und wir dachten bisher, Rechts sein läge im allgemeinen Rechtsfahrgebot oder dem Studium der Rechtswissenschaft begründet. Gut, dass uns Marina Weisband („Ab welchem prozentualen Verhältnis von Medikamenten und Frühstück wird es eigentlich bedenklich?„) endlich aufgeklärt hat.

Abschließend fordert die Piratenkönigin alle Mitglieder zu einer Distanzierung von „Islamophobie“, „Homophobie“ und „Sexismus“ auf. Bleibt die Frage: Wie viel Drogen muss man schlucken, um eine Partei mit derartigem Spitzenpersonal zu wählen? Wie masochistisch muss man gerade als Konservativer dafür sein?

» Marina Weisband bei Studio Friedman

image_pdfimage_print

 

143 KOMMENTARE

  1. P.S. Friedmann war mir von seiner „Diskussionsart“ (wenn es überhaupt eine ist) aber immer schon unsympathisch! Ich glaub es gab nur einen, der ihn so richtig auflaufen ließ…

  2. Zur Zeit findet bei den Pirat_innen eine richtige Säuberungsaktion, von Innen wie von Außen statt. ZB. der GenoSSe Edathy FORDERT mal wieder.

    :mrgreen:

    Edathy fordert von Piraten klare Abgrenzung von rechten Tendenzen

    Halle/Saale (dapd). Der Vorsitzende des Neonazi-Untersuchungsausschusses des Bundestages, Sebastian Edathy (SPD), fordert von der Piratenpartei eine klare Abgrenzung von Rechtsextremisten. Ansonsten stelle sich „sich die Frage nach ihrem eigenen Demokratieverständnis“, sagte er der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Onlineausgabe) laut Vorabbericht.
    „Demokratische Parteien ziehen zu Rechtsextremisten eine unmissverständliche Trennlinie“, fuhr Edathy fort. Es gebe seit 1949 einen Grundsatz, Rechtsextremisten in den eigenen Reihen nicht zu akzeptieren, weil deren Auffassung nicht Teil eines pluralistischen Meinungsspektrums sei.
    Der Berliner Landesvorsitzende der Piraten, Hartmut Semken, wird derzeit von Parteifreunden aufgefordert, sein Amt abzugeben, weil er eine allzu scharfe Abgrenzung von rechtem Gedankengut ablehnt.

    http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Edathy-fordert-von-Piraten-klare-Abgrenzung-von-rechten-Tendenzen-artikel7966295.php

  3. Wen intressieren schon diese konzeptlosen Linkspopulisten die auf jeden Zuruf ihre Meinung ändern und sogar Eilanträge gegen Feiertage deren Termine seid knapp 2000 Jahren bekannt sind falsch einreicht ?

  4. Rechtsextremes Nazi-Gedankengut ist sicher nicht gutzuheißen, aber deswegen muss man doch nicht gleich rechtsextrem mit rechts vermischen! Die Piraten sind nicht nur links aufgrund ihres „Parteiprogrammes“ (BGE, usw.), sondern auch wegen ihrer Art, wie sie mit anders gepolten Meinungen umgehen. In diesem Punkt sind sie genau wie die Etablierten. Aber damit stellen sie sich selbst ein Bein und zerstückeln glücklicherweise nebenbei noch das linke Spektrum.
    Liebe Piraten, wie wäre es mal mit Reden statt Ausgrenzen? Und wenn die Meinung einzelner Mitglieder noch so wirr ist.

  5. Wer aus Protest gegen die Altparteien, die Praten wählt, treibt den Teufel mit dem Belzebub aus.

  6. Irgendwann ist RECHTS in Deutschland so schlimm, dass wir nicht mehr RECHTS Fahren dürfen oder Nur noch mit Links Schreiben. Wer dann Trotzdem mit RECHTS schreibt bekommt den RECHTEN Arm abgehakt…

  7. Wir haben genug Parteien, die sich aus Dilettanten zusammensetzen. Die Parteienlandsachaft wird mit diesen Paradiesvögeln nun wirklich nicht besser. Die Dekadenz dieser Gesellschaft treibt unglaubliche Blüten.

  8. Mittlerweile glaube ich, dass die Piratenpartei teil eines höheren Programmes sind.

    Der Untergang muss beschleunigt werden, damit sich Phönix endlich aus dem Glutei rauspicken kann.

    Ich sehe dieser Entwicklung relativ gelassen entgegen.

    Wenn ein Mensch weiß, dass er am lebendigen Leib verfault, , was macht man gewöhnlicherweise?

    Vielleicht nicht mal bewusst. Das Unterbewusstsein. hat eine viel größere Bedeutung, als viele glauben.

  9. #6 Das B (20. Apr 2012 19:56)

    „Rechtsextremes Nazi-Gedankengut ist sicher nicht gutzuheißen, aber deswegen muss man doch nicht gleich rechtsextrem mit rechts vermischen! Die Piraten sind nicht nur links aufgrund ihres “Parteiprogrammes”…“
    ……………………………………………………………………………………………..

    „Rechtsextrem mit rechts zu vermischen“ ist im Moment aber gerade DAS flächendeckend übergreifende Partei_innenprogramm. 👿

  10. Gema, GEZ und sonstige Zwangsgebührensysteme auch Zwangs-Genossenschaften oder Zwangs-Berufsverbände sind allerdings wirklich ein undemokratisches Geld-Abzock-Problem!

    Die Piraten setzen allerdings den Hebel vollkommen falsch beim Patentrecht/ -schutz an… (was allerdings, bzgl. Griffe bei Kaffeekannen auch ausgeartet ist)

    Eine wirkliche Patent-Lösung habe ich jetzt aber auch nicht auf anhieb.

  11. OT—Aber hallo.

    Im Nachbarland Frankreich scheint wohl schon eine Vorentscheidung zu Gunsten des Sozialismus getroffen worden zu sein. Siegesstimmung im Schnellzug.

    „Noch ist nichts gewonnen“, mahnte Hollande in der Halle vor 20.000 Zuschauern. Doch auf der Rückreise war die Stimmung unter den sozialistischen Kadern im Bordbistro (des TGV nach Lille) in etwa so ausgelassen wie im Sonderzug der deutschen Fußballnationalmannschaft nach dem „Wunder von Bern“ 1954″.
    „Wenn Hollande die Wahl gewinnt, bekommt Angela Merkel es mit einem Partner zu tun, der sich als Sprecher der Interessen des Olivengürtels der EU versteht und der weit davon entfernt ist, die Vorzüge des „deutschen Modells“ zu predigen, …“

    „Klüger, effizienter und schneller“ sei es, wenn die EZB direkt als Kreditgeber letzter Instanz auftrete. Die Staatsbanken der USA und Großbritanniens handhabten es genauso“.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article106207787/Hollande-sieht-feindliche-Position-der-Deutschen.html
    ————————-
    Die kommenden Verbiegungen in der politischen Strategie von Merkel und Co wecken meine Neugierde. Von Frau Merkel können die Piraten noch eine Menge lernen. Ihre verblüffenden Wendemanöver setzen Fintenreichtum und langjährige Praxis voraus.

  12. Meinungsfreiheit bei Abweichungen vom linken, ausgelutschen Einheitsbrei? Unerhört, Frau Weisband! Sie bestimmen doch welche Meinung die richtige ist!

    So stürmisch es mit den Piraten nach oben geht, so schnell werden sie auf den harten Boden der Tatsachen zurückgeholt werden.

  13. Dass diese Dame innerhalb ihrer Partei und der sympathisierenden Presse als Rhetorik-As gilt, gewährt interessante Einblicke auf das Innenleben der Piratenpartei. In Wahrheit tut sie sich schwer, zwei zusammenhängende Sätze zu formulieren.
    Im Gespräch mit Harald Schmidt äussert sie geradezu haarsträubende politische Ansichten. Wenn diese Partei eines Tages tatsächlich in der politischen Verantwortung stehen sollte, wird sie verheerende Schäden anrichten. Dass die von Jahr zu Jahr infantiler werdende Charlotte Roche („Bevor Charlotte Roche sich beim nächsten Castor-Transport ans Gleis kettet, habe ich mich zum Lokführer ausbilden lassen.“ – David Harnasch) mitreden darf, macht die Sache nicht erträglicher: http://www.myvideo.de/watch/8487523/Talk_mit_Marina_Weisband_und_Charlotte_Roche_Die_Harald_Schmidt_Show

  14. Apropos rächz…

    Die Frisur des Pirat_inennenkükens Weisband, mutet aber ziemlich germanisch an. Zwar nicht so „extrem“ wie die von Julia Timoschenko aber immerhin.
    Hoffentlich wird die kleine Marina vom Zentralkomitee nicht noch zum Haare schneiden und rot färben abkommandiert. 😛

  15. „Ich fordere dazu auf, dass jeder Pirat sich deutlich, ohne Relativierung, distanziert von
    – bla,bla,bla
    – und jedem weiteren Weltbild, das Menschengruppen ausgrenzt oder verachtet, wegen Dingen, für die sie nichts können.“

    Jetzt bin ich aber verwirrt…können Nichtmoslems jetzt etwas für ihre Ausgrenzung oder nicht ? Immerhin, sie könnten ja konvertieren. Oder können die Muselmanen etwas dafür, das sie Muselmanen sind ? Nun ja, sie könnten ja konvertieren *upps*

  16. Das Aufkommen einer Gruppierung, die sich „Piraten“ nennt, ist ein trauriger Beweis für die Orientierungslosigkeit dessen, was vormals unter dem Begriff „deutsches Volk“ firmierte. Mehr ist zu dieser „Partei“, die viel wohlfeilen Populismus, aber wenig ernst zu nehmendes Programm hat, nicht zu sagen.

    Ich glaube aber, der Name „Piraten“ – Synonym für „Räuber“ – hängt wie ein Damoklesschwert über dem Ganzen, und sage: Wer Räuber wählt, der wird am Ende Raub bekommen.

  17. Naja die Entwicklung ist doch nun wirklich mehr als klar:

    -Anfangs rühmten sich die Piraten mit Freiheit, Demokratie, Transparenz und nochmals echter „Meinungsfreiheit“

    -So durfte man alles mögliche ersteinmal sagen, würde dafür nicht sofort an die Wand gestellt, sondern es kam fast alles auf den Tisch. Das waren die Anfänge, und das war auch okay. Damit haben sie die Piraten profiliert

    -Nun haben die Piraten erfolg, insb. linke und grüne Wähler geben ihnen die Stimme.

    -Wie keilt links-grün nun zurück, wo ihnen die Wähler davonlaufen?? Die Piraten sind vom Programm her oftmals noch kommunistischer und grüner, wo also ansetzen… hmm… ahh! Die gute alte Nazi-Keule!! Wirkt in Deutschland Wunder !! Macht jeden gefügig!!

    -Also was kam? Die Piraten, besoffen vom eigenen Erfolg, kriegen Panik: rechts = „geht gar nicht“, sie sehen ihre Pfründe in Form von gleichgeschaltetem linken Wahlvieh davonrennen und ziehen die (übrigens rote) Notbremse:
    „Entnazifizierung“. Letzte Zuckungen von einigen Leuten wie „hey, der hat doch nur erstmal seine Meinung gesagt…“ aber die Welle reißt alles mit: jeder, der auf einmal nicht Pro-Islam, Pro-2000 Euro Grundeinkommen für Asylanten, Pro-Zigeuner, Pro-U-Bahnschläger, Pro-Hartz4-Schmarotzer usw. ist, ist fortan RECHTS und NAZI und gehört sofort ausgeschlossen.

    Daß die Piraten mit der Einführung linker Dogmatik und Denkverboten sich ENDGÜLTIG disqualifiziert haben und ihr wichtigsten Profilpunkt verloren haben, kapieren nur die wenigsten. Und selbst wenn sie es kapieren, freuen sie sich, die linken Wählerstimmen nicht verprellt zu haben. Klar, Holocaustleugnung ist absolut falsch und gehört ausgeschlossen, ist auch nicht weiter diskussionswürdig. Das war aber nur die Spitze des Eisberges. Was aber passiert ist, daß inzwischen JEDER, der nur etwas vom Grünen oder LINKEN Parteibuch abweicht, mundtot gemacht wird. Somit sind die Piraten nur eine weitere Partei im ultralinken / öko Spektrum.

    Daß die Piraten einst für mehr Offenheit, Demokratie (sic!), Diskussionskultur usw. standen vergaßen sie. Die Diskussionen laufen inzwischen vermutlich wie bei links-grün über spannende Themen ab, z.B. warum die Deutschen es nicht kapieren, daß Roma, Sinti, Türken, Kurden und Araber eine unglaubliche Bereicherung für dieses Land sind und warum AKWs das Böse schlechthin sind.

  18. OT

    „Ibrahim Abou Nagie, der Initiator der salafistischen „Lies!“-Aktion, ist Hartz IV-Empfänger. Das geht aus einem Aktenauszug hervor, den nordrhein-westfälische Sicherheitsbehörden über den Kölner Hassprediger angelegt haben. Die Notiz liegt unserer Zeitung in Kopie vor. Danach bezieht der 47 Jahre alte, dreifache Vater bereits seit Jahren staatliche Sozialbezüge. …
    ….
    Laut einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten bezieht Ibrahim Abou Nagie nämlich schon seit Jahren Hartz-IV und kassiert so zwischen 2300 und 2500 Euro monatlich ….“

    http://www.zukunftskinder.org/?p=20730

  19. Ich fordere dazu auf, dass jeder Pirat sich deutlich, ohne Relativierung, distanziert von
    – Rassismus
    – Nationalsozialismus
    – Geschichtsrevisionismus
    – Antisemitismus
    – Islamophobie
    – Homophobie
    – Sexismus
    – und jedem weiteren Weltbild, das Menschengruppen ausgrenzt oder verachtet

    da wird die liebe Marina lange warten müssen udn nichts wird wirklich geschehen. Exakt deshalb und nur deshalb hat der Michel sie angeschreien und hat damit recht!

  20. „Ihre verblüffenden Wendemanöver setzen Fintenreichtum und langjährige Praxis voraus.“ (#11).
    Sicher, nicht jedoch so etwas Altmodisches und Reaktionäres wie Gewissen, Rückgrat und den Ansatz von etwas, was man mit Überzeugung bezeichnen könnte. Wäre nur hinderlich. Bei den Wendemanövern. Sofern diese weiterhin verblüffend sein sollen.

  21. Wenn ich die vermeintlichen Ansichten der Piraten höre und lese kommt es mir so vor, als ob der ganze 68iger Einheitsbrei in etwas modifizierter Form noch einmal durchgekaut wird.

  22. Also ich hab‘ mein rechtes Gedankengut weder von meinen Eltern noch aus der Schule oder von Freunden mitbekommen. Nicht mal von meiner Studentenverbindung. Sondern ganz allein und höchstselbst vom Islam, und ganz besonders von meiner Auslandserfahrung in dessen eigenem Habitat. Diese Jungs und Mädels sind ja nicht mal der „Lufthoheit über den Kinderbetten“ entwachsen.

  23. Die Rechnung ist doch ganz einfach: Die Piraten holen sich ein paar Prozent von den Grünen, ein paar Prozent von der FDP (die damit aus den Parlamenten fällt) und ein paar Prozent von bürgerlichen Nichtwählern, die so blöd sind, die Piraten für eine akzeptable Protestpartei zu halten.

    Nach der Wahl – Überraschung! – steigen die Piraten mit Grün und Links ins Koalitionsbett, mit einer satten Mehrheit, die sich durch die beschriebenen Stimmenverschiebungen ergeben hat.

    Wenn es die Piraten nicht gäbe, mußte der rotrotgrüne Medienmainstream sie erfinden… hoppla!

  24. #19 Nickel (20. Apr 2012 20:22)

    http://vimeo.com/39139661
    die Frau is völlig in Ordnung…

    Ich bin da schon auch ein wenig für Welpen-Schutz…
    (Bedingungsloses Grundeinkommen ist aber absoluter Schwachsinn!!! Funktioniert nur mit neuen Menschen, so Enterprise-Menschen)

    Mir machen eh mehr die alten 68er (wie Friedmann oder Herrmann, siehe Gesinnungsvideo zur in Engetreibungen von Weisband) sorgen…

    und das sind viele!!!

  25. Natürlich sollte man die Piraten wählen – und sei es nur aus dem Grund, die anderen aufzuschrecken. Mal ganz ehrlich, was soll denn schlimmer werden, wenn die Piraten im Bundestag sitzen?

    Leider haben es rechte Parteien versäumt sich zu bündeln und einen derartigen Zulauf zu erzielen.

  26. #21 alec567 (20. Apr 2012 20:23)

    Schön zusammengefasst.

    Ab einem bestimmten Punkt kommt bei jeder(!) neuen Partei die Mainstream-Gleichschaltungshetze unter eifrigster Verwendung der Nazikeule.

    Wer jetzt der Meinung ist, er müsse Häme über die Piraten ausgiessen, möge sich an die aktuelle Geschichte der Partei „Die Freiheit“ erinnern.

  27. Bei der Piraten-GESTAPO sind selbst solche Piraten „rechts“ und = Neonazi, wenn sie gegen Feminismus sind, da riecht man die schwedische Pest, das ist das Land auch dem die „Sexismus“-Inquisitoren kommen.

  28. #31 Basilisk (20. Apr 2012 20:39)

    Ganz deiner Meinung, man sollte die wählen und gleichzeitig den der ParteiGestapo die piratigen Ideale der freien Kommunikation vorhalten. Zur freien Kommunikation passt es schlecht, wenn man Säuberungsaktionen wie bei Stalin durchführt und mit der Gedankenpolizei Angst und Schrecken verbreitet.

  29. Tatsächlich denk ich bei der „Dame“ weniger an Diskussion… irgendwas hat die, was mich anzieht und sie… 😳 (aber pssst, bevor politblogger mich wieder verkuppeln will (interner))

  30. Wertes Fräulein Weisband,

    habe gelesen, daß Sie geweint haben. In einer Zeit zunehmender sozialer Kälte finde ich es gut, wenn „Menschen“ wie Sie weinen. Ich habe auch sehr geweint ………
    Entschuldigen Sie bitte … so, jetzt geht es schon wieder.
    Sie schrieben Folgendes:
    „Die Grünen hatten bei ihrer Gründung ein gewaltiges Nazi-Problem. Aber sie haben es überwunden. Das geht nicht nur juristisch, das geht auch politisch.“

    Wissen Sie, was die linksextremen NAtionalen SoZIalisten 33 bis 45 gemacht haben? Wissen Sie, daß die Shoa sechs Millionen Opfer hatte? Wissen Sie, was es bedeutet, einen rechten Herbert Gruhl oder einen Baldur Springmann als linksextremen NAtionalen SoZIalisten zu bezeichnen?
    Wissen Sie, wie es bei den Grünen gelang, die Nichtlinksextremistischen Mitglieder zu vertreiben?
    Es war das Werk der InterNAtionalsoZIalisten des KBW.
    Wissen Sie, wie viel Leid der interNAtionale SoZIalismus in Rußland, in der sogenannten „DDR“, in allen Vasallenstaaten der UdSSR, in China, in Kambodscha und in Nordkorea unter die „Menschen“ gebracht hat?

    „Wenn ein PAV scheitert, bleibt immer noch die Möglichkeit, als Partei deutlich zu machen, dass rechtes Gedankengut keinen Platz bei uns hat.“

    Daß in Ihrer Partei in der Regel das unrechte Gedankengut, wie z.B. die Legalisierung von Rauschgift gefordert wird oder die Unterstützung des militanten Flügels der HumanistInnen betrieben wird, das war mir schon lange klar.

    Denken Sie bitte mal darüber nach, daß Sie rechte politisch engagierte „Menschen“ wie z.B. Herbert Gruhl mit linksextremistischen Massenmördern auf eine Stufe stellen!

    Mit höflichem Gruße
    Abendländer11

  31. Puh, also den Friedmann kann ich mir nicht komplett antun. Wie der rumschreit, als ob er ne talkshow im Altersheim machen würde. Die Weisband hat nach der Sendung einen Schwächanfall gehabt, das wundert mich jetzt nicht mehr.

    #30 WSD
    in der Schweiz läuft grad eine Volksinitiative drüber, das wird spannend

    ..generell gilt: solange die Piraten wählen, bis wir in Deutschland Volksbefragung und -abstimmung haben. Demokratie ist nicht immer schön, aber erträglicher als ein abgehobener Elitenstaat.

  32. #33 Ilias

    „Bei der Piraten-GESTAPO sind selbst solche Piraten “rechts” und = Neonazi, wenn sie gegen Feminismus sind, da riecht man die schwedische Pest, das ist das Land auch dem die “Sexismus”-Inquisitoren kommen.“

    Bei der konservativen CDU im Schweriner Landtag sind selbst solche linksradikalen Parteien wie die NPD rechts, wenn ihre Abgeordneten gegen das sogenannte „Gendermainstreaming“ sind. Da riecht man die US-amerikanische Pest aus der solche Professorinnen wie Judith Butler und solche Mediziner wie John Money kommen.

  33. Wen interessiert schon diese Lusche? Die hat mit ihren 24(?) Jahren den Parteivorsitz wegen „Überarbeitung“ aufgegeben… Was für eine Versagerin!

  34. #32 Stefan Cel Mare (20. Apr 2012 20:44)
    #21 alec567 (20. Apr 2012 20:23)

    Schön zusammengefasst.

    Ab einem bestimmten Punkt kommt bei jeder(!) neuen Partei die Mainstream-Gleichschaltungshetze unter eifrigster Verwendung der Nazikeule.

    Wer jetzt der Meinung ist, er müsse Häme über die Piraten ausgiessen, möge sich an die aktuelle Geschichte der Partei “Die Freiheit” erinnern.
    ———————————————————–

    Wobei aber zu bedenken bleibt, daß es auch bei “Die Freiheit” gewisse „humanistische“ Elemente mit teilweise „piratischem“ HIGRU waren, welche die Partei ins Straucheln gebracht haben. 😉

  35. OT

    Riad – Wegen Mordes und Vergewaltigung ist in Saudi-Arabien ein Sudanese enthauptet und anschließend gekreuzigt worden. Der Mann war für schuldig befunden worden, in das Haus einer Frau eingedrungen zu sein, sein Opfer erdrosselt und vergewaltigt und anschließend Schmuck und Geld gestohlen zu haben, wie das Innenministerium mitteilte. Damit stieg die Zahl der Hinrichtungen in Saudi-Arabien seit Jahresanfang auf 20. In dem streng islamischen Land werden gemäß der Scharia Mord, Vergewaltigung, Abkehr vom Islam, bewaffneter Raub und Drogenhandel mit dem Tod bestraft.

    Kann mir jemand sagen wieso gekreuzigt? Danke.

    http://www.bild.de/home/telegramm/home-telegramm/telegramm-15478948,textId=23778784,tabindex=0.bild.html

  36. #38 abendlaender11

    Apropos US-Professor Judith Butler: Hier noch ein Splatter-Movie, daß die Ideengeberin des Parteiprogrammes der Christlich-Demokratischen Union in Sachen des sogenannten „Gendermainstreamings“ vorstellt. Nur für die ganz Harten hier auf PI!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=Zmlwlvl0i1yCw

  37. #38 7berjer (20. Apr 2012 21:29)

    Auch. Aber auch nicht ausschliesslich. Ich will jetzt aber keine einzelnen Namen diskutieren.

  38. #22 alec567

    „Die Diskussionen laufen inzwischen vermutlich wie bei links-grün über spannende Themen ab, z.B. warum die Deutschen es nicht kapieren, daß Roma, Sinti, Türken, Kurden und Araber eine unglaubliche Bereicherung für dieses Land sind …“

    Häh, wie jetzt? Das ist doch nun aber wirklich ein typisches Thema der Buntheit und Vielfalt („diversity“), mit dem sich die konservative CDU sehr gut aufgestellt hat.
    Ganz zu schweigen von Stiftungen wie VW oder KÖRBER oder dem ZEIT-Verlag mit Helmut Schmidt als Mitherausgeber oder BERTELSMANN – was hat das denn jetzt bitte mit „links“ zu tun???

  39. Marina Weisband ist nicht die Piratenpartei. Die Piratenpartei ist basisdemokratisch und wird über Maßnahmen abstimmen. Wer immer einen Maulkorberlass zur Abstimmung stellt wird sich fragen lassen müssen, ob er wirklich „Pirat“ ist oder nicht.

    Piraten sind für Meinungsfreiheit ohne wenn und aber. Da gibt es nichts zu relativieren. Wenn Marina Weisband behauptet im Dreck zu stehen dann entgegne ich ihr, dass der Dreck von Meinungsäußerungsverboten herrührt.

  40. #40 Stefan Cel Mare (20. Apr 2012 21:34)
    #38 7berjer (20. Apr 2012 21:29)

    Auch. Aber auch nicht ausschliesslich. Ich will jetzt aber keine einzelnen Namen diskutieren.
    ————————————————————

    D’acord.

  41. Na hoffentlich kentert diese Piratin nicht in einem starken Shitstorm.

    Ich fordere dazu auf, dass jeder Pirat sich deutlich, ohne Relativierung, distanziert von
    – Rassismus
    – Nationalsozialismus
    – Geschichtsrevisionismus
    – Antisemitismus
    – Islamophobie
    – Homophobie
    – Sexismus
    – und jedem weiteren Weltbild, das Menschengruppen ausgrenzt oder verachtet

    Das sollte nicht nur für Piraten gelten, sondern zumindest der letzte Satz, für einen alten Herrn mit Millionen von Anhängern, der ganze Bevölkerungsgruppen als Affen und Schweine bezeichnet. Warscheinlich ist der Kampf gegen einen einzelnen Spinner bei den Piraten einfacher als auch nur das ansatzweise Vorgehen und Ächten dieser Gruppe.

    Aber Pipi Weisband schafft sich halt ihre eigene Welt.

  42. #41 Markus Oliver (20. Apr 2012 21:42)

    Zur Zeit läuft in der Piratenpartei ein hasserfüllter Krieg, totalitäre Stalinisten suchen wie zu Stalins Zeiten mit frei erfundenen oder übertriebenen Vorwürfen des „Sexismus“, „Rassismus“ und „Ausländerkritik“ rotfaschistisch nach Dissidenten, wie bei Stalin soll ein Klima der Angst und des Terrors erzeugt werden, die Meinungsfreiheit in der Piratenpartei soll abgeschafft werden und Personen willkürlich politisch vernichtet werden. Der Gulag-KZ und die Stasi Behörde stehen schon:
    http://mobil.wiwo.de/ticker/6526624

    Die Gräben sind schon augehoben und das stalinistische Erschießungskommando tritt den angeprangerten Kulaken entgegen. Der Große Terror gegen die Meinungsfreiheit:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kulaken

    Ich bin dafür das wir uns auf die Seite der Kulaken bei den Piraten stellen sollten und sie gegen den stalinistischen Terror verteidigen.

  43. Marina Weisband stellt Forderungen auf, die sie selber nicht einhält.

    Ihr Forderung:

    Ich fordere dazu auf, dass jeder Pirat sich deutlich, ohne Relativierung, distanziert von
    […]
    – und jedem weiteren Weltbild, das Menschengruppen ausgrenzt oder verachtet

    Sie verstößt gegen ihre eigene Forderung, indem sie die „Menschengruppe“ „rechte“ ausgrenzt:

    appelliert Weisband an ihre Partei, politisch gegen rechte Meinungen vorzugehen. „Die Verbreiter dieser Meinungen und Lügen dürfen nicht auf Veranstaltungen eingeladen werden, keine Ämter bekommen, nicht für die Piraten sprechen“

    Man sollte Frauen nie widersprechen, sondern einfach abwarten, bis sie es selber tun.
    Das geschieht in der Regel meist innerhalb weniger Sätze. So eben auch in diesem Fall.

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/ich-hab-den-kaffee-auf-nazi-brandbrief-von-chef-piratin-weisband/6536288.html

  44. #53 Ilias

    „Zur Zeit läuft in der Piratenpartei ein hasserfüllter Krieg, totalitäre Stalinisten suchen wie zu Stalins Zeiten mit frei erfundenen oder übertriebenen Vorwürfen des “Sexismus”, “Rassismus”“

    Zu 90 Prozent Zustimmung, aaaber:

    Was ist „Sex“, was ist bitte „Sexismus“?
    Was ist eine „Rasse“? Gibt es unter den zweibeinigen Erdlingen, denen wir zugehören „Rassen“? Falls ja, was bedeutet dann „Rassismus“?
    Es gibt also berechtigte Vorwürfe wegen „Sexismus“ oder „Rassismus“?
    Welche Vorwürfe sind das?
    Welche Vorwürfe sind nicht gerechtfertigt?
    Wer entscheidet, ob Vorwürfe gerechtfertigt oder nicht gerechtfertigt sind?

  45. Ich kannte die Dame nicht, aber ein Blick auf das Foto reichte mir, um einzuschätzen, welcher „Seite“ sie angehört, ohne den Artikel vorher zu lesen.

  46. Die Piraten sind doch linksextremistisch, progressiv und gegen Konservative, aber dennoch für den ewiggestrigen anti-progressiven und konservativen Islam?
    Sehen die da keinen Widerspruch?

    Piraten sind gegen Sarrazin, obwohl sie seine Argumente offenbar nicht kennen und auch nicht widerlegen.

    Außerdem sind sie für Inzest und für die Wahlberechtigung ab einem Lebensalter von 12 Jahren.
    Irre!

    Piraten sind für ungehemmte Einwanderung, Wahlrecht für Ausländer, multiple Staatsangehörigkeiten, Deutschlands Sozialsysteme sollen für alle Einwanderer jeglicher Art zahlen.
    Wenn Einwanderer kein Deutsch lernen wollen und sich nicht beruflich integrieren (also nicht arbeiten, sondern in die Sozialsystem einwandern), dann soll das nicht negativ gewertet werden.
    http://www.piratenpartei.de/politik/gesellschaftliche-teilhabe/migration-und-integration/

    Ein Wirtschaftsprogramm haben sie hingegen gar nicht.
    Wozu auch, Geld kommt aus dem Geldautomaten, genauso wie Strom aus der Steckdose kommt.

  47. Ich habe die Sendung gestern auf N24 verfolgt und muss sagen, dass die Piratenkapitänin total überfordert war. Sie wusste auf nichts eine Antwort. Da war es doch erfrischend, Joachim Herrmann zuzuhören.

    Allerdings muss ich sagen, dass Michel Friedman ein widerlicher, schleimiger und selbstverliebter Moderator ist. Ein absoluter Unsympath…

  48. Fräulein Weisband ist ganz nett anzuschauen und eine Frau.
    Deswegen ist sie wohl in dieser komischen Partei auf dem vakanten Posten gelandet.

    Ansonsten ist sie keine gefestigte Persönlichkeit, wie diese Juso- und PDS-Trullas.
    An ihrer Stelle würde ich den Posten verlassen und mich ordentlichen Hobbys widmen.
    Sie kann z.B. ausgezeichnet malen und zeichnen. Man gucke sich mal bissel auf ihrem Blog um. Lauter Träumereien…

    Der Politikbetrieb ist nichts für sie.

  49. Man muss nicht masochistisch sein um die Piraten zu wählen, einfach dumm reicht auch.

    Viele junge Wähler finden die Piraten toll, weil jung, weil scheiss aufs Urheberrecht, weil Grundeinkommen, weil Facebook, weil Occupy, weil die anderen sind die bösen.

    Wer die Träumereien der wohlstandsverwahrlosten Piraten zahlen soll, wenn sie auch nur im Ansatz umsetzbar wären, wird nicht verraten.

    Wir können uns auf eine Generation freuen, die unter Grundeinkommen von einer E-Sports Karriere träumen.

  50. #17 7berjer (20. Apr 2012 20:16)


    Die Frisur des Pirat_inennenkükens Weisband, mutet aber ziemlich germanisch an. Zwar nicht so “extrem” wie die von Julia Timoschenko aber immerhin.

    Frl. Weisband ist auch aus der Ukraine! 😉

  51. Denkste! Von wegen „Meinungsfreiheit“! Wenn jemand wie der Berliner Landesvorsitzende der Piraten auf eben jene verweist und sie auch für „Rechte“ in der PP einfordert, wird er gleich in einem offenen Brand-Brief der eigentlichen PP-Strippenzieher zum Rücktritt gedrängt. Bin mal gespannt, wie das ausgeht! Scheinbar findet gerade eine erschreckende Kampagne innerhalb der PP statt, die alle nicht-Linken kaltstellen (wenn schon nicht ausschließen) soll! Wenn DIE Erfolg hat, sind die Piraten nicht (mehr) besser als die Grünen! Nur gefährlicher, einflussreicher, medial präsenter! Bis zur SH- und NRW-Landtagswahl wird man aber noch keinen „Rechten“ rauskegeln, denn solange es (noch) nicht-Linke in der Partei gibt, kann man mögliche Rechts(konservative/populisten)-Wähler noch verarschen, abwerben, zu einem Kreuz bei der PP verleiten! ;-(

  52. Eines muss man den Gründungsmitgliedern der Partei lassen:
    Sie haben ja nicht wirklich damit gerechnet jemals so weit zu kommen.
    Das bedeutet natürlich, dass man sich vorher auch nicht intensiv mit möglichen Konflikten und Differenzen auseinandersetzt.
    Natürlich ist das Programm deswegen noch nicht felsenfest,
    und dass sich in ihren Reihen Leute umtreiben, die es heute noch für wichtig halten zu klären, wie groß die Kriegsschuld Deutschlands war, ob Homosexuelle eines Tages
    den Planeten regieren, Frauen zu weit emanzipiert wurden, o.ä., dafür können die ja auch nichts.
    Solche dummen Spinner wird es immer und überall geben und jede Chance nutzen irgendwie ihren Gehirnquark mal herauszulassen.
    Das Gute ist, sie kommen damit nirgends weit. Anstatt mal darüber nachzudenken, dass sie mit ihren lächerlichen Positionen jede Partei in den Abgrund ziehen würden, machen sie aber unbeirrt weiter.
    Solche Leute braucht Niemand, nirgends.

  53. @ #31 Basilisk
    „… Mal ganz ehrlich, was soll denn schlimmer werden, wenn die Piraten im Bundestag sitzen? …“

    DAS fragen Sie noch? ERNSTHAFT? Ganz einfach: Es wird SEHR viel schlimmer kommen, denn die Hetze gegen die wenigen noch für verbesserten Kinder- & Jugendschutz engagierten Bürger wird zunehmen! Die Hetze gegen die wenigen noch für verbesserten Schutz vor sexuellem Missbrauch & Drogenmissbrauch aktiven Deutschen wird ausufern! Die Hetze (Hetzjagd, ja!) gegen alles nicht-Linke (längst nicht mehr nur Rechtsextremisten & -radikale, sondern mehr und mehr gegen Rechts-Konservative!) wird wie nie zuvor zugespitzt! 🙁

    Sämtliches „Protest“-Potential wird auf Jahre (ja, JahrZEHNTE!) hinaus wird von den „Orangenen“ abgegrast! Nicht von à-la-BZÖ-„Rechtspopulismus“-Orangenen, sondern von den PP-Linkspopulismus-Orangenen!

  54. Was ist das nur für ein Dilemma: vorwiegend die Jugend in Deutschland, spaßkulturverblödet, hat nun sein neues Betätigungsfeld gefunden: die Piraten! Zuhauf strömen sie in die neue Partei, die eigentlich schlimmer ist in ihren Inhalten als alle etablierten Parteien zusammen! Klar, so gehts noch schneller in den Abgrund! Das scheint die einzige Alternative zu sein für die Flachdenker.Da kann man schon die Franzosen beneiden: hier begeistert eine euphorische Marine Le Pen vorwiegend junge Leute für einen Zeitenwechsel, und man muß hinzufügen, auch mit Spaß kann eine neue Politik gut gelingen!
    Aber vielleicht müssen erst in Berlin, Bremen und Hamburg ähnliche Ausnahmezustände passieren, bevor auch junge Leute zum Nachdenken kommen, falls es dann noch hilft!

  55. #56 MikeBY (20. Apr 2012 23:07)

    Ich habe die Sendung gestern auf N24 verfolgt und muss sagen, dass die Piratenkapitänin total überfordert war. Sie wusste auf nichts eine Antwort. Da war es doch erfrischend, Joachim Herrmann zuzuhören.

    Sehr interessant wie unterschiedlich die Wahrnehmungen sind!

    Ich hatte nicht den Eindruck das sie überfordert war, sondern nur das sie schlechter argumentativ vorbereitet bzw. etabliert war!

    Das hat überhaupt nichts mit inhaltlicher Zustimmung zu tun!!!

    Da waren zwei „Schwergewichte“ die ein „Leichtgewicht“ verspeisen wollten, erstaunlicher Weise ist es aber nicht wirklich gelungen…

    Wie früher gesagt, eher hack ich mir nen Finger ab, als Piraten zu wählen, aber der „Kapitänin“ zolle ich schon, ohne Zustimmung, nen eigenen Papagei auf der Schulter zu!

  56. #65 UP36

    Wenn die mit dem Kampf gegen „Rassismus“ und „Sexismus“ so weiter machen, dann haben sie in Sachen Demokratie- und Freiheitsfeindlichkeit ja bald sogar schon die konservative Christlich-Demokratische Union überholt!

  57. Was hilft es denn, wenn die Piraten zugeben ahnungslos zu sein. Alles vergeudete Wählerstimmen. Wenn man diese Leute wählt, wählt man Chaos!

  58. #57 Bulldozer

    „Die Piraten sind doch linksextremistisch, progressiv und gegen Konservative, aber dennoch für den ewiggestrigen anti-progressiven und konservativen Islam?
    Sehen die da keinen Widerspruch?“

    Ja, merkwürdig.
    Am meisten Mohammedaner haben doch die Konservativen unter Helmut Kohl in das Land geholt im Interesse des Großkapitals, damit die kleinen Angestellten und Arbeiter in Billigstlohnverhältnissen robotten und nicht aufmucken, weil sie Angst um ihre Arbeitsplätze haben. Die ganze Buntheit und Vielfalt ist doch wirklich eher ein Merkmal der CDU und keine Angelegenheit der Linken, denen es doch um bessere Löhne und gerechtere Behandlung der Arbeiter geht.

  59. #56 MikeBY

    Wie wahr, Michel Friedman ist ein widerlicher, schleimiger und selbstverliebter … Unsympath. Das kann man sogar noch toppen:

    Sarrazin hat nachdem Friedman ihn in einer Talkshow bös angegriffen hat gesagt, Friedman sei ein Arschloch. Darauhin hat Broder gesagt:Das ist nicht nett … und außerdem stimmt es nicht. Friedman ist ein selbstverliebtes Riesenarschloch. So, das musste mal gesagt werden.“

  60. Die Jugend muss selbstbewusster werden, damit sie nicht so leicht auf politische Rattenfänger (z.B. Piraten, NPD usw.) hereinfällt, so wie es während der Nazi-Zeit passiert ist.

    Wer die Piraten unterstützt, verschwendet Steuergelder!

    Es hat den Anschein als seien die Piraten noch schlimmere Träumer wie die Grünen.

    Die Probleme der heutigen Zeit sind aber zu ernst, als dass man die Steuergelder für Leute vergeudet, die mit hirnrissigen Träumereien die Zukunft der Jugend kaputt machen.

    Orange, SPD und Grüne bringen eine nutzlose Ideologie!

    Unsere Jugend braucht gute Ausbildung, sichere Arbeitsplätze, gutes Einkommen, damit Lebensunterhalt und Miete bezahlt werden können; mit Rauschgiftfreigabe geht das eben nicht….

    Motto: Das Leben ist ein Kampf, die Liebe ein Krampf, die Schule ein Überdruss, das KIFFEN ein Hochgenuss!

    Wo kommt man denn mit dieser Denke hin ? Außer in die Klapse?

  61. #70 Wilhelmine

    „Die Probleme der heutigen Zeit sind aber zu ernst, als dass man die Steuergelder für Leute vergeudet, die mit hirnrissigen Träumereien die Zukunft der Jugend kaputt machen.“

    Also nicht die CDU wählen, die dem BERTELSMANN-Plan der weiteren Zerschlagung unserer Bildungslandschaft folgt. Alles zum Schaden unserer Kinder.
    Nicht die CDU wählen, die den Unternehmen vorschreiben will, wen sie einzustellen haben und die allen Ernstes ein BUNTES KompetenzTeam aus Lesbi-Schwul-Hetero- Frauern-und-Männinnen mit nichtmigrantischem und migrantischem Hintergrund für einen Standortvorteil halten.
    Alles zum Schaden der Jugend, weil es ihren Leistungswillen unterhöhlt.

    Vielleicht doch lieber die linke NPD, die kennen noch den Unterschied zwischen Mann und Frau, kämpfen gegen das konservative Gendermainstreamingprogramm der CDU und wissen, daß nur Länder mit Gleichheit der Bevölkerung wie Japan, Korea und China eine Zukunft haben werden.
    Besser für unsere Kinder, denn unter den CDU-Programmen findet an den Schulen die politische „Gender“-Geschlechtsumwandlung statt.

  62. Bereits vor 3 Jahren zeigte sich in diversen Foren das linksextremistische Gedankengut, welches „rechts“ mit „Nazi“ gleichsetzte und völlig immun gegenüber Gegenargumenten war.
    Man konnte sie direkt mit der Nase draufstoßen, aber sie kapierten es nicht.
    Der Anlass war damals ein völlig harmloses Interview in der „Jungen Freiheit“.

    http://nanuk.wordpress.com/2009/09/16/mit-schmuddelkindern-spricht-man-nicht/

    Anlass der Kritik war auch gar nicht der Inhalt des Interviews, sondern alleine die Tatsache, dass ein Mitglied der Piraten überhaupt mit der Jungen Freiheit gesprochen hatte.
    Einige Mitglieder der Piraten hatten nach eigener Aussage gar keine Ahnung, was die Junge Freiheit ist oder was in den Artikeln steht, aber sie dachten, es sei eine Neo-Nazi-Zeitung, die kurz vor dem Verbot stehe und ähnlicher Unsinn.

    Mir war ja bereits vorher klar, dass die Piraten linkslastig sind, aber wie sehr linksextrem sie sind war mir nicht so recht bewusst.
    Bei denen gelten die taz oder die Junge Welt anscheinend nichtmal als linke Zeitung, sondern als „mitte“.
    Die Piraten standen damals bereits so dermaßen weit links innerhalb des linksextremistischen Lagers, dass sie alles andere, was nicht 100 prozentig konform mit ihrer ultra-sozialistischen/kommunistischen Ansicht war, als „Nazi“ einordneten und den „Tarnbegriff“ „rechts“ dafür verwenden.

    Sowas wie konservativ, mitte oder auch nur gemäßigt-links gibt es bei denen wohl nur in Ausnahmefällen und wenn so ein feindliches Individuum entdeckt wird, dann wird es niedergeschrien und gemobbt.

    Das sind wirklich wohlstandsversaute Schreikinder, die so gar keine Ahnung vom realen Leben haben.

  63. Mit ihrem scharfen Blick erinnert sie mich an Sarah Wagenknecht zu ihrer besten Zeit.
    Die gehört ja nun leider auch schon zum Establishment. Alt ist sie geworden.

  64. Kann der Psychologiestudentin Marina Weisband mal jemand den Begriff Narzissmus erklären, es betrifft sie nämlich selber.
    Sie ist ein Narziss, genauso wie auch Guido Westerwelle einer ist.
    Sie lieben Aufmerksamkeit, weil es ihrem übergroßen Ego (nicht gleichzusetzen mit selbst-bewusstem Ego!) förderlich ist.
    Sie sind eingebildet und arrogant.
    Es gibt zwei Fälle von Arroganz: die überhebliche und die berechtigte.
    Letztere kann man akzeptieren, weil sie von den ganz ganz wenigen Menschen praktiziert wird, die ihr Handwerk wirklich absolut perfekt beherrschen und die aufgrund sattem Erfahrungsüberschuss sehr sicher wissen, dass sie Recht haben, was sie auch tatsächlich haben.
    Dagegen sind die überheblich-arroganten schlichtweg saudumme Vollidioten, die lediglich ein medizinisches Egoproblem haben.
    Jetzt ratet mal, was junge unerfahrene mediengeile Gören sind.

  65. Weil weiter oben „Julia Timoschenko“ erwähnt wurde:
    Sucht doch einfach mal nach älteren Fotos von der auf der sie mit ihrer normalen Haarfarbe und ohne Zopf zu sehen ist.
    Kaum/nicht wiederzuerkennen.
    Die offiziellen Fotos sind lediglich das Ergebnis einer erfolgreichen Medienkampagne, denn die eigentliche Person dahinter ist nun wirklich mehr als nur gewöhnlich, sondern unterdurchschnittlich.
    Mit solchen Medienkampagnen und Stylisten kann man aus normalen Menschen mindestens Halbgötter/Stars machen.

    Im Grunde sind das alles nur Schauspieler, die künstlich aufgebrezelt wurden, damit sie der Pöbel anhimmelt, leichter die Botschaften schluckt und nicht mehr merkt, dass sie verarscht und versklavt werden.

  66. @#56 MikeBY (20. Apr 2012 23:07)
    Ich habe die Sendung gestern auf N24 verfolgt und muss sagen, dass die Piratenkapitänin total überfordert war. Sie wusste auf nichts eine Antwort.

    dazu:
    Marina Weisband ist später nach der Sendung umgekippt und konnte deswegen nicht bei Maybrit Illner auftreten.
    Michel Friedman (dessen Namen Marina Weisband fälschlicherweise immer mit 2 „m“ schreibt) ist ja bekannt für sein Gehabe und wer in dessen Sendung auftritt sollte schon wissen worauf er sich einlässt. Diese konkrete Sendung war allerdings aussergewöhnlich sanft und rücksichtsvoll, denn da gibt es wesentlich härtere Fragen von Friedman in früheren Sendungen. Marina Weisband wurde also sogar noch deutlich geschont, aber dennoch hatte es einen Totalausfall zur Folge. Sowas ist dann doch schon bedenklich.
    Es war auch nur eine Talkshow und noch nichtmal der reale politische Alltagsbetrieb, wo es nochmal mit härteren Bandagen zugeht.
    Wie soll das denn funktionieren?

    Die Piraten sind zu jung, zu unerfahren, zu weich, zu dumm, zu un-abgefuckt.
    Den Islam halten die immer noch für eine Religion, der absolut alles darf, weil ja im Grundgesetz angeblich drin steht, dass „Religion“ alles darf oder so. Ah ha.
    Die Rosinenpicker mal wieder, die alle anderen Artikel und Gesetze dreist ignorieren.
    Demnach dürften wohl auch die Azteken hier ihre Menschenopfer ausführen, weil es angeblich volle Religionsfreiheit gibt?

  67. #70 KDL

    Sarrazin hat nachdem Friedman ihn in einer Talkshow bös angegriffen hat gesagt, Friedman sei ein Arschloch. Darauhin hat Broder gesagt:Das ist nicht nett … und außerdem stimmt es nicht. Friedman ist ein selbstverliebtes Riesenarschloch. So, das musste mal gesagt werden.“

    —-
    Herrlich! 🙂

    Und was hat dann Friedmann dazu gesagt?

  68. Blick auf die Wahlalternativen:

    Also damit habe ich bereits ein Problem:

    Die Partei der Vernunft vereinigt Menschen ohne Unterschied der Staatsangehörigkeit, des Standes, der Herkunft, des Geschlechts und des religiösen Bekenntnisses, die beim Aufbau und Ausbau eines demokratischen Rechtsstaates und einer vom freien Geist getragenen Gesellschaftsordnung mitwirken wollen.

    „ohne Unterschied des religiösen Bekenntnisses“
    Was soll daran vernünftig sein?

    Islam und sogar Azteken sind willkommen?
    Trotz substantiell inkompatibler und langfristig tödlicher Einstellung?
    Ich soll mich auf den Rücken des Skorpions setzen, damit er mich kurzfristig übers Wasser trägt, obwohl! ich weiß!, dass er mich selbstverständlich bereits mittelfristig auslöschen will?

    Toleranzanbiederung an jegliche Ideologie und jegliche Religion zum Stimmenfang widert mich an.
    Sind sich die Schreiber der Parteiprogramme eigentlich wirklich bewusst darüber, was sie da treiben?

  69. Friedman tut immer so, als wäre er ein Verfassungsorgan.

    Ist er aber nicht.

    Er ist nur ein aufgeblasenes Nichts.

    Wie kann man sich nur um so einen Popanz scheren?

  70. #55 abendlaender11 (20. Apr 2012 22:41)

    Die Entscheidung was Sexismus und Rassismus ist und was gut und böse ist, treffen antisemitische Organisationen wie diese:

    http://www.kommunistische-initiative.de/materialien.html

    Die anderen buckeln nur vor diesen Großklappen, daher auch die Ähnlichkeiten zum großen Terror gegen die Kulaken.

    Die Piratenpartei ist gerade einem stalinistischen Angriff und Säuberungsaktionen ausgesetzt. Die Meinungsfreiheit soll systematisch zerstört werden.

  71. Partei „Die Freiheit“.

    google,

    Was sieht man als aller Erstes, wenn man eine oben eingeordnete Seite besucht?

    „Netz gegen NAZIS“

    Sind in Deutschland mittlerweile alle geisteskrank?
    Liest man weiter, dann erfährt man, dass sich „Die Freiheit“, die ja sowieso mit dem Neo-Neo-Neo-Nazi erster Klasse Geert Wilders im Bunde steht, offenbar nach Israel begeben hat, um dort ihre Absolution zu erhalten und Antisemitismus-Vorwürfen quasi im Vorraus den Nährboden entziehen zu können.

    Sowas sind doch nur verklemmte Reaktionen auf vorrausberechnete Aktionen/Symptome eines kranken Systems.

    Was in Deutschland fehlt, vakant ist:

    Eine Partei, die:
    – konservative Werte vertritt
    – für das deutsche Volk eintritt, wobei sich der Begriff „Deutsches Volk“ reichlich annähert an die Deutsche Staatsbürgerurkunde, die eben nicht jeder Zugereiste bekommt, sondern die Herkunft ordentlich berücksichtigt, so wie es sich gehört
    – gescheiterte Ideologien wie Kommunismus, Sozialismus, Islam, etc (inzwischen eben auch den Turbo-Kapitalismus) in die Schranken weist.
    – die sich nicht von den Medien oder sonstigen feindlichen Agenten hetzen oder nötigen lässt
    – sich gegen Verrat und Lobbyismus zur Wehr setzt und zwar nicht nur verbal.
    – keine Kriege für andere führt, sondern möglichst gar keine Kriege führt oder aber im absoluten Extremfall ausschliesslich Kriege im ureigendsten Interesse führt und wenn, dann aber niemals, auch nicht und schon gar nicht hinterher auch noch auf die eigenen Soldaten scheißt, denn sowas kann man nicht verzeihen.

    Da gaben und geben Soldaten alles, gar ihr Leben, und noch während des Krieges und auch noch Jahrzehnte später zollt man ihnen ausdrücklich keinen Respekt, sondern genau das Gegenteil davon?
    Das muss doch zwangsläufig die Folge haben, dass man für die brd keinen Finger mehr rührt, sondern sie untergehen lässt.
    In dieser Beziehung hat Ex-Kanzler Schröder richtig Scheiße gebaut, als er den Besuch eines Soldatenfriedhofes ausdrücklich verweigert hat.

  72. #69 Abendlaender11

    Am meisten Mohammedaner haben doch die Konservativen unter Helmut Kohl in das Land geholt…

    Nicht wirklich! Angefangen hat’s, wie so oft mit katastrophalen linken Fehlentscheidungen!
    Hierzu der Migrationsforscher Karl-Heinz Meier-Braun:

    „Der Anwerbestop (23.11.1973) forderte den Familiennachzug […] geradezu heraus. Das gilt auch für eine Maßnahme aus dem Jahre 1975, als die Kindergeldsätze für ausländische Kinder, die im Heimatland geblieben waren, gekürzt wurden. Die Statistik zeigt deutlich, wie die Zahl der Zuzüge durch diese beiden Maßnahmen angestiegen ist.“

    Wer war in diesen Jahren nochmal Regierungspartei? Ach ja, die SPD, erst unter ihrem damaligen Vorturner Herbert Frahm alias W. Brandt (Kabinett Brandt II) und anschließend Schmidt!

    …Angelegenheit der Linken, denen es doch um bessere Löhne und gerechtere Behandlung der Arbeiter geht.

    Das ist aber schon SEHR lange her! Sind Sie noch ein Kollege von Hans Böckler? 😉

  73. Was für eine hohle Frutte, diese Weisband. Würd ich zwar gern mal vögeln, aber danach auch sofort rausschmeißen, sonst muss ich mir noch ihr hohles Gelaber in ihrem Sechstklässlerdeutsch antun. Marina, fuck off.

  74. Sie ist eine Ukrainerin und bleibt es mental auch – reist jetzt wieder dorthin um ihre Sozialarbeitsarbeit zu schreiben. Mit deutschen Interessen hat sie wenig zu tun, vielleicht, dass die „Bildung“ (dieses imaginäre Etwas) auf dem Boden des ehemaligen Deutschlands funktioniert – und natürlich die Datenströme.

    Sie ist die Lucy Redler der Räuber, geputscht, weil sie weiblich und jung und erträglich aussehend ist.

    Die Räuber sind auch taktisch extrem schädlich, denn sie greifen sehr wohl viele Stimmen aus dem liberalen (sind immer unsichere Kantonisten) und pseudokonservativen Lager ab, in deren Köpfen bisweilen diesbezüglich arge Verwirrung herrscht. Doch es gibt und gab NIE(!) – wie ICH schon vor drei Jahren sagte – auch nur den leisesten Zweifel daran, dass die Räuber der Linken zuzuordnen sind (ich weiß gar nicht, wie ein gesundes Hirn zu einem anderen Schluss kommen kann) und so sind auch die ersten Gedankenspiele zu einer Koalition mit der SPD und den Grünen in NRW nur konsequent.

  75. #75 HKS

    „Angefangen hat’s, wie so oft mit katastrophalen linken Fehlentscheidungen!“

    Der Freund des konservativen Konrad Adenauer (CDU) Charle de Gaulle, ehemaliger Präsident Frankreichs, war alles andere als ein Linker.
    Er hat in den sechziger Jahren eine strategische Allianz mit der arabischen und islamischen Welt aufgebaut („Eurabia“) – die man auch nicht gerade als „links“ bezeichnen kann.
    Diese Allianz des von den konservativen Wählern der CDU so geschätzten Nachbarn wurde im Lauf der siebziger Jahre zur Position der Europäischen Gemeinschaft (Vorgängerin der EU) gemacht. Gleichzeitig hatte sich ein ausgedehnter europäisch-arabischer sogenannter „Dialog“ entwickelt.

    Erinnere mich noch gut, wie ich mir am Gymnasium als linkseingestellter Primaner jeden Tag diese ganze nervtötende Europa-Hetze von rechts-konservativen Deutsch- und Geschichtslehrern anhören mußte, alles angereichert mit dem unverzichtbaren Additainment, dem Predigen unserer ewigen Schuld.

    Innerhalb dieses von Rechtskonservativen Kontextes wurden dann über den Europäische-Wirtschaftsgemeinschafts-Betrug die Millionen Mohammedaner nach Europa geflutet.

    „Ach ja, die SPD, erst unter ihrem damaligen Vorturner Herbert Frahm alias W. Brandt (Kabinett Brandt II) und anschließend Schmidt!“

    Den rechtspopulistischen Kanzler mit den elastischen Beinen, den COKE-süchtigen imperialistischen Dschihadunterstützer der NATO, den Mitherausgeber der ZEIT, den Europafanatiker und Dauerprediger der ewigen deutschen Schuld, den Bilderberger und Demokratiefeind Helmut Schmidt haben wir linken Anhänger der Frankfurter Schule natürlich niemals als „Linken“ betrachtet.
    Er wurde von den Rechtskonservativen angehimmelt, alle haben sich doch damals geärgert, daß er kein Mitglied der CDU war.
    Ist aber egal gewesen, ob die Konservativen in der CDU oder in der SPD der Mohammedanerflutung durch die EWG-(EU)-Diktatur nach dem Rezept des konservativen Charles de Gaulle und den Vorstellungen Saudi Arabiens und deren Freunde in den US-Machteliten brav und bieder gefolgt sind.

    Wir Linksradikalen haben den faulen Zauber immer durchschaut.
    Hier ein Auszug eines der klügsten Köpfe der Frankfurter Schule (Frank Böckelmann, „Die Gelben, die Schwarzen, die Weißen“):

    „In Redaktionen, Instituten und Parteien haben sich hierzulande Wohlfahrtsausschüsse für die Belange aller „Menschen“ etabliert. Zur Selbstüberwindung, scheint es, ist nicht mehr vonnöten als ein bißchen Einsicht. Wo sind sie hergekommen, die Zehntausende von Publizisten, FAchleuten und Lehrer, die sich für das freie Niederlassungsrecht jedes Erdenbürgers eintreten und „Deutschland“ am liebsten mit „Welt“ übersetzen? Wer noch glaubt, daß Einsicht nur dort siegt, wo sie eine materielle Stütze hat, muß diese Zehntausende für herkunftslos halten, für Schaumgeborene.“

    Böckelmann entlarvt schonungslos den „Multi-Kulti-Betrug, der aus der rechtslastigen USA von den europäischen Konservativen importiert wurde. Er klärt auf, daß die ganze „Toleranz“ und „Willkommenskultur“ der konservativen CDU/CSU daraus besteht, den Fremden in seiner Besonderheit völlig zu ignorieren, ihn zu lieben, wenn er noch gar nicht am Horizont aufgetaucht wird.
    Alles nur, um den Wünsche der supranationalen „Global Player“, dem Anliegen einer kleinen Machtelite von transatlantischen Milliardärsclans gerecht zu werden. Die ganze Welt in eine stupide amerikanische und gleichgeschaltete Shopping Mall zu verwandeln und dabei jede Form von Beharren von Heimat und Zugehörigkeit zu tabuisieren und zu verfolgen.

    „Die Gelben, die Schwarzen und die Weißen“ ist DAS Buch, um sich von dem ganzen konservativen „Vielfalts“-Virus endlich vom Scheitel bis zur Sohle zu heilen und seinen eigenen Verstand wieder in Betrieb zu setzen.
    Es gibt bei den Rechtskonservativen leider kaum Denker, die Allerallermeisten sind linke Intellektuelle oder sie entstammen zumindest wie Bothos Strauß, Rüdiger Safranski, Armin Mohler, Manfred Kleine-Hartlage, Hans-Dietrich Sander und viele mehr der Linken.

    Unter uns Linken ist freilich so ein vulgärer angepaßter Pappkamerad wie der BUNTE Blechtrommler wirklich noch nicht einmal mehr ein Witz. Da ist einfach keine geistige Mindestanflughöhe und kein Stil vorhanden.

  76. Ich kann da nur zwei Minute zuhören. Die Sprachmelodie, die Inhalte – einfach grotesk. Dass ein Herrmann als Konservativer dazu lächelt, ist schwach. Die Weisband argumentiert wie ein 6jähriges Kind, es ist ALLES und SOFORT zu widerlegen. 5 Minuten und sie wäre entlarvt.

  77. #76 Patriarch

    „Was für eine hohle Frutte, diese Weisband.“

    Na na!!!

    „The Ukraine girls really knock me out, they leave the West behind ….“
    (Biet-Musik der Sechziger, von Pilzköpfen aus England vorgetragen)

    Jewish mothers from the East have got the most beautiful daughters.

    Don’t forget to be a gentleman, Sir Patriarch!

  78. #74 Ilias

    „Die Entscheidung was Sexismus und Rassismus ist und was gut und böse ist, treffen antisemitische Organisationen wie diese:

    http://www.kommunistische-initiative.de/materialien.html

    Der unverhohlene Haß auf den souveränen Staat Israel ist widerlich.
    Ansonsten unterschriebe ich das als Linker hier gerne zu mindestens 90 Prozent.
    Das sind keine Pseudo-/Vulgärlinke, sondern Inellektuelle, die begriffen haben, was mit der rechtkonservativen Propaganda der sogenannten „Menschen“rechts verfolgt wird: Ganz im Sinne solcher Mächte wie Saudi Arabien, verbündet mit der Machtelite der USA und der NATO, stolze Völker wie die Serben zu bekriegen, in Syrien den Dschihad zu unterstützen und unter Lügenvorwänden eine souveräne Nation wie Irak anzugreifen und so zu beschädigen, daß auch dort die Christenverfolgung als „Menschen“recht der sogenannten „Religionsfreiheit“ ungeniert ausgeübt werden kann.

    Wäre ich nicht ein Bewunderer des jüdischen Volkes, vieler sympathischer und intelligenter Juden, könnte ich mich einfach freuen, daß nicht alle auf den Betrug hereinfallen, den die „Menschen“rechtsimperialisten zugunsten von Milliardärscliquen veranstalten.

  79. In RBB-Abendschau wurde über das verbrechen des berliner Vorsitzenden berichtet.
    Es ist ein Blogeintrag. Dieser:

    Wer Sprüche bringt wie „mit Nazis redet man nicht“, der ist in meinen Augen dem Nazitum näher als er selbst glaubt….

    Schön, dass sie sich entlarven. Als Teil der Nationalen Front = Zusammenschluss aller Parteien (Stammt aus der DDR) 🙂

  80. #82 Bulldozer

    „Sind in Deutschland mittlerweile alle geisteskrank?“

    SIE zum Beispiel nicht, Manfred Kleine-Hartlage zum Beispiel nicht, Martin Lichtmesz zum Beispiel nicht, Botho Strauß zum Beispiel nicht, Frank Böckelmann z.B. nicht, Jürgen Elsässer zum Beispiel nicht.

    Keine Ahnung, könnte durchaus sein, daß bis zu 1 Prozent der Bevölkerung der BUNTEN Republik noch ab und an den Prozessor unter ihrer Frisur nach eigenem Gusto hin und wieder anschalten.

    Als überzeugter Partikularist und Gegner von „Menschen“rechtskriegen gegen Libyen, Afghanistan, Irak, Syrien etc., als Gegner der US-Milliardäre und der Elite Saudi Arabiens, die uns hier die Mohammedaner an den Hals gejagt haben, als Befürworter eines eigenen Staates namens Deutschland auf dem Terrain der jetzigen BUNTEN Republik schließe ich mich Ihrem Parteiprogramm vollständig an.

  81. #22 Und ich hab es vor der Berlinwahl gesagt.
    Die Piraten sind nur eine weitere linke Partei.

    Und siehe da!

    Tätäääää

  82. @ #72 abendlaender11 (21. Apr 2012 00:30)
    #70 Wilhelmine

    “Vielleicht doch lieber die linke NPD, die kennen noch den Unterschied zwischen Mann und Frau

    ??????????

    Nur weil ich gegen „die Piraten“ bin, muss ich heute lange noch nicht für die CDU sein?!

    Wobei man sagen muss, dass BaWü dank der „alten Riege “ CDU wirtschaftlich sehr stark wurde, davon habe ich auch profitiert.

    Die CDU wurde seit der Wende stark von linken Kräften unterwandert , das ist der Knackpunkt gewesen.

    Und wenn jetzt noch das „Betreuungsgeld“ von der „CSU“ eingeführt wird, werden wieder mal falsche Signale an die total „falsche Gruppe“ gesandt!

    Für mich gibt es andere Alternativen als die CDU: z.B. Pro oder Die Freiheit …

    Du scheinst irgendein Problem mit Frauen allgemein zu haben, kein Posting von Dir ohne Hinweis auf die „Geschlechter-Probleme “ –

    Aber anscheinend sind Frauen von heute ein Problem für die Männer von gestern !

    Tut mir leid für Dich.

  83. #89 abendlaender11 (21. Apr 2012 08:38)

    Zum Thema „Menschen“ hatte Jean Baudrillard bereits 1976 gesagt, was es zu sagen gibt:

    Seitdem die Wilden die einzelnen Mitglieder ihres Stammes als „Menschen“ bezeichneten, ist die Definition des „Menschlichen“ berächtlich erweitert worden: sie ist ein universeller Begriff geworden. (…) Heute sind alle Menschen Menschen. Diese Universalität begründet sich allein durch Tautologie und Verdopplung: eben dadurch gewinnt das „Menschliche“ die Kraft eines moralischen Gesetzes und eines Prinzips der Aussonderung. Denn das „Menschliche“ ist von Anfang an Setzung seines strukturalen Doubles: Setzung des Unmenschlichen. Es selbst ist sogar nichts anderes, und die Fortschritte der Menschheit und der Kultur sind eine einzige Kette von aufeinanderfolgenden Diskriminierungen, welche die „Anderen“ mit dem Charakter von Unmenschlichkeit, also Nichtigkeit, belegen. Für die Wilden, die sich „Menschen“ nennen, sind die Anderen noch etwas anderes. Für uns, unter dem Begriff des Menschlichen als universellem Begriff, sind die Anderen dagegen nichts. (…) WIR beschränken uns auf eine Sonderstellung im Universum und einen allgemeinen abstrakten Wert, dessen Äquivalent die Gattung bildet, durch Ausschliessung alles Übrigen. Auf eine gewisse Weise hat sich also die Definition des Menschlichen im Laufe der Entwicklung der Kultur unerbittlich verengt: jeder „objektive“ Fortschritt der Zivilisation hin zum Universellen entsprach einer immer stärkeren Diskriminierung, bis zu dem Punkt, dass man eine Zeit der endgültigen Universalität des Menschen vorhersehen kann, welche mit der Exkommunikation aller Menschen zusammenfallen wird – in der Leere erstrahlt dann nichts als die Reinheit des Begriffs.

    Dieser Punkt scheint heute, 36 Jahre später, erreicht.

  84. „Die CDU wurde seit der Wende stark von linken Kräften unterwandert , das ist der Knackpunkt gewesen.“

    ALLE sind unterwandert, denn Ost-CDU, LDPD, NDPD und BP waren Staatsparteien! Der historische Fehler aber war und seitdem sind die Dämme gebrochen: als Bonn aufgegeben und man in das Dreckloch Berlin umzog, ohne Not in ein Umfeld, dass medial von der SED dominiert wurde.

  85. Der Lübecker Piraten- Direktkandidat Manfred Vandersee sorgte mit einer Äußerung auf Facebook für Kritik, mit der er indirekt staatliche Unterstützung für den Zentralrat der Juden infrage stellte.

    „Der Zentralrat der Juden wird ab 2012 mit 10 Millionen Euro (!) aus hart erarbeiteten Steuergeldern alimentiert! Weitere Kommentare spare ich mir an dieser Stelle“, schrieb er.

    Warum schreibt der das nicht über den Zentralrat der Moslems?

    Die Einwanderung dieser oft bildungsfernen Moselemischen Gruppe in unsere Sozialsysteme sehe ich als das weitaus teurere und sehr viel größere Problem! In Zeiten in denen man Milliarden deutsches Steuergeld in ganz Europa vereteilt?!

    Deshalb – Die Piraten sind gefährliche Linksextreme „Aktivisten“ .

  86. #94 Wilhelmine (21. Apr 2012 10:18)

    Aber anscheinend sind Frauen von heute ein Problem für die Männer von gestern !

    Vielleicht sind ja auch die Frauen von gestern das eigentliche Problem? Mir fallen da spontan einige Beispiele ein…

  87. @ #99 Stefan Cel Mare (21. Apr 2012 10:31)
    #94 Wilhelmine (21. Apr 2012 10:18)

    Mir fallen da spontan einige Beispiele ein…

    Die da wären?

  88. Diese Weisband ist eine nette Frau, hübsch und sympathisch, die als Vorzeigefrau einfach nur von der Piraten-Spitze benutzt wird – Zum Ködern!

    Nie vergessen – Mit Speck fängt man Mäuse!

    Leider merkt Fr. Weisband nicht wie sie für schlechte Zwecke instrumentalisiert wird.

  89. #101 Wilhelmine (21. Apr 2012 10:34)

    Ein kleiner Tip – in der aktuellen Bundesregierung tummeln sich viele von ihnen…

  90. @ #103 Stefan Cel Mare (21. Apr 2012 10:42)

    Ich finde „diese“ Frauen auch ganz schrecklich – Ausnahme Kristina Schröder

  91. „Leider merkt Fr. Weisband nicht wie sie für schlechte Zwecke instrumentalisiert wird.“

    Da stimme ich nicht, es ist wie bei den Entschuldigungen für Moslems. Nein, sie redet in einem Schwall Unsinn und lügt. Es ist doch ein Witz, wenn sie sagt, die Räuber wollten nur „öffentlich geförderte“ Inhalte abgreifen! Auch weiß sie nicht, wie es früher war – Friedmann hat dazu ein paar Dinge richtig dargestellt. Diese Lucy Redler 2.0 ist anscheinend ein „verwöhntes Kind“ aus der Sozialarbeiterbranche mit Migrationshintergrund, das alles, was es bisher schon erlebte – Bevorzugung allerorten – auf die ganze Gesellschaft ausdehnen will.

  92. #95 Wilhelmine

    „Die CDU wurde seit der Wende stark von linken Kräften unterwandert , das ist der Knackpunkt gewesen.“

    Die Globalisierungsattacke, die Zerstörung unserer Demokratie und unserer Freiheit durch rechtskonservative Kräfte kann man nicht enttarnen, wenn man nur die Provinz, ob Schlewig-Holstein oder Badenwürttemberg, im Auge hat.
    Die Mohammedanerflutung Europas beginnt mit dem amourösen Abenteuer solcher Konservativen wie der Bush-Familie z.B. mit Saudi Arabien, dem Laden-Clan oder Qatar.
    Die Mohammedanerflutung beginnt mit der Zusammenarbeit solcher Konservativen wie dem Eurabier Charles de Gaulle mit Konrad Adenauer und seinen konservativen Nachfolgern, die für die Installation der EU als Einschleusezentrale für die Mohammedanerflutung unseres schönen alten Europas gesorgt haben.

    „Für mich gibt es andere Alternativen als die CDU: z.B. Pro oder Die Freiheit …“

    DA liegste richtig!

    „Du scheinst irgendein Problem mit Frauen allgemein zu haben, kein Posting von Dir ohne Hinweis auf die “Geschlechter-Probleme ” – Du scheinst irgendein Problem mit Frauen allgemein zu haben, kein Posting von Dir ohne Hinweis auf die “Geschlechter-Probleme ” –“

    Verstehe, was Du meinst. Da gebe ich aber den Frauen keine Schuld, das ist übrigens auch immer eine reine Frage von Angebot und Nachfrage. Ich muß keine Frau mögen oder nicht mögen.
    Du hast insofern aber recht, daß ich jedenfalls Frauer wie den konservativen FeministIn Heiner Geißler, weibische Dialogflüsterer der konservativen katholischen Kirche z.B. oder neoliberale Frauer in den Vorständen der VW-Werke und Co., die sich mit ihren Großunternehmen mit Frauenquoten aufstellen, in der Tat nicht sonderlich mag.

    „Aber anscheinend sind Frauen von heute ein Problem für die Männer von gestern !“

    Wer als richtiger Mann beim Anblick einer Real Lady – gibt ja – ganz besonders durch die ganzen Einwanderinnen in Deutschland nicht gerade wenige Exemplare – KEINE Probleme bekommt, der weiß nicht mutmaßlich wirklich nicht sehr viel um den Reiz des weiblichen Geschlechtes und seines ewigen Geheimnisses.
    Bin in JEDER Hinsicht rückwärtsgewandt. Ja, ich mag den Unterschied zwischen Mann und Frau, ich gucke z.B. viel lieber „Doris Day und Rock Hudson“ als die heutige CDU-Einheits-Femo-Volkspädagagogik im „Tatort“ mit einer selbstbestimmten Nietenhosenkommissarin, stimmt.
    Und natürlich finde ich den ganzen heutigen Einheitsbrei nicht halb so schön als die Swinging Sixties zu meiner Zeit, vor der Großen Kulturrevolution, als meine France Gall beim Grand Prix das lebensfrohe „Pouppee de cire“ des großen Komponisten Serge Gainsbourg sang, bis dann leider bald die geistige Mentorin der CDU/CSU-Wirtschaftslobby-Politik, die BUNTES-Verdienstkreuzträgerin Alice Schwarzer das Parkett betrat und mit dem Einprügeln auf die sympathische Ester Vilar den Kampf gegen Rechts eröffnete, der bis auf den heutigen Tag von den Konservativen der CDU/CSU so eifrig geführt wird.

    Ich anerkenne, daß Du mich als rückwärtsgewandt kritisierst, denn Du hast ja recht! Vielleicht wäre es aber sinnvoll, diesen ganzen „Rinks“-und-„Lechts“-Quark mal allmählich zu überwinden, finde, daß sich wie kein anderer der viel weniger rückwärtsgewandte Stefan Cel Mare hier vorbildlich einsetzt, um immer wieder den Unterschied zwischen Globalismus und Partikularismus als den eigentlichen Graben zu erklären, um den es nämlich in Wirklichkeit geht.

    „Tut mir leid für Dich.“

    Danke für Deine Empathie, Wilhelmine, wünsche Dir noch einen schönen Samstag!

  93. Zudem sehe ich es immer als große Gefahr an, wenn ein PolitikerIn NICHT in Deutschland geboren wurde – Egal ob Türkin (Bilkay Öney -SPD) oder Ukrainerin (Marina weisband -Piraten)

    Die Verbundenheit zum Geburtsland ist instinktiv immer größer, siehe NObama.

  94. Wir sollten froh sein, daß es die Piraten gibt. Sie sind echt eine Anlternative für die, die sich nicht trauen gleich die Rechten zu wählen.
    Ein weiteres Argunment für den Bestand der Piraten ist das, daß sie tatsächlich den Grünen jede Menge Stimmen abnehmen. Also mag ich sie. Der Feind meines Feindes ist mein Freund!

    Die Piraten vertreten eine ungeheure Meinungsvielfalt und das ist gut so. Sie sind viel toleranter im Umgang mit rechten Meinungen, als alle andern Parteien. Ich bin froh, daß es die Piraten gibt und davon bringen mich auch die gehässigen und unüberlegten Meinungen auf dieser Seite nicht ab. Die Piraten haben eine Menge schräger Vögel an Bord und bestimmt ist Lady Weisband auch ein schräger Vogel, aber für mich zählt, lieber schräg als grün, lieber Vielfalt als Meinungsterrorismus.

  95. @ #106 Stefan Cel Mare (21. Apr 2012 10:48)

    Komischer Name – Und schrecklicher harter Akzent!

  96. #104 Wilhelmine (21. Apr 2012 10:45)

    Kristina ist auch keine „Frau von gestern“.

  97. @ #105 TanjaK (21. Apr 2012 10:48)

    Da stimme ich nicht, es ist wie bei den Entschuldigungen für Moslems.

    Stimmt! Mein Fehler!

  98. @ #110 Stefan Cel Mare (21. Apr 2012 10:56)

    Eben , Frauen wie Kristina Schröder sind für mich Vorbild!

  99. #109 Wilhelmine (21. Apr 2012 10:55)

    Also, „Voronin“ ist ein nicht ungewöhnlicher russischer Nachname. Und „Lola“ verweist einfach auf die musikalischen Vorlieben ihrer Eltern:

    http://www.youtube.com/watch?v=emF3gtmVS0s

    Sag jetzt nichts falsches, sonst bekommst du Ärger mit dem Eisenbieger…

  100. @ #114 Stefan Cel Mare (21. Apr 2012 11:03)

    Nix gegen „Lola“, mir geht es um den Nachnamen, und der ist für mich nun mal komisch.

  101. 109 Orwell 2012 – „schräg“ ist toll und entscheidend? „Schräg“ ist nichts anderes als „bunt“ und flippig. „Schräg“ findet schräg wenn man Drogen nimmt, die Schwester heiratet, zehn Piercings trägt, raubt und lärmt. Diese Schrägheit verabscheue ich!

    Ich habe manchmal den Eindruck, die Piraten kommen nur deshalb auf der „Rechten“ so gut weg, weil sie „Tabus“ hier und da benennen, als da wäre der Holocaust und der Holocaust und der Holocaust. Darauf aber sch… ich!

  102. @ #117 TanjaK (21. Apr 2012 11:28)

    Ich habe manchmal den Eindruck, die Piraten kommen nur deshalb auf der “Rechten” so gut weg, weil sie “Tabus” hier und da benennen, als da wäre der Holocaust und der Holocaust und der Holocaust. Darauf aber sch… ich!

    Genau so ist es doch!

    Die Piraten haben mit der NPD mehr gemein, als uns lieb sein kann – Und sie sind noch viel gefährlicher, weil sie die Nationalen und die Internationalen Sozialisten + Pädophile miteinander unter einen Hut bringen. Augen Auf und Aufpassen!

    http://images.juedische-allgemeine.de/article/5521.jpg

  103. #106 abendlaender11 (21. Apr 2012 10:48)

    Das amouröse Abenteuer mit Saudi-Arabien begann bereits mit Roosevelt 1945.

  104. Da die Piraten, genau wie die linkslastigen Blockparteien, ausschließlich gegen Rechts-, aber nicht gegen Linksextremismus schießen, ist ja wohl klar, wohin die Reise geht – ein populistisch-chaotischer Haufen, der sich bald brav im Linksparteienblock GrüneLinkeSPDCDUFDPCSU niederlassen wird.

  105. #108 Wilhelmine

    „Zudem sehe ich es immer als große Gefahr an, wenn ein PolitikerIn NICHT in Deutschland geboren wurde – Egal ob Türkin (Bilkay Öney -SPD) oder Ukrainerin (Marina weisband -Piraten).“

    Für ein U-Boot der Konservativen halte ich Dich ja für viel zu aufrichtig und authentisch, trotzdem, warum bist Du so einseitig vergeßlich, Wilhelmine:

    Bei Deinen Konservativen wurde in der Ägide des Ex-BUNTEN-Präsidenten Türken-Wülff die Mohammedanerin Aygül Özkan in Niedersachsen eingesetzt als Mininisterin für Soziales, Frauen, Familie (!!!), Gesundheit und „Integration“.
    (Was hat eine konservative Partei, die den Lehren von Alice Schwarzer und Judith Butler folgt, jetzt eigentlich mit Familie am Hut? Eigentlich landet man doch sehr schnell, gehetzt von Friede Springers BILD-Zeitung beim KOPP-Verlag, wenn man dieses arbeitgeberfeindliche Unwort ausspricht.)

    Bekanntlich appellierte die Mohammedanerin als erste Amtshandlung für mehr „Kultursensibilität“ bei der Berichterstattung in den BUNTEN Medien über die Mohammedaner.
    Als Linker war ich über diese Dreistigkeit der Konservativen mehr als verärgert. Ich hatte sowohl viel Verständnis, als auch NICHT die allergeringste Entschuldigung/Relativierung dafür, als ein linksradikales Mitglied der NPD, er war ehemaliger Vorsitzender, der Mohammedanerin eine sehr gehässige E-Post gesendet hatte.
    Der Fall kam dann vor Gericht.

    Warum schiebst Du die ganze konservative Politik der Diener des Milliardärskapitals eigentlich immer auf die korrupte Vulgär- und Pseudolinke der Grünen/SPD und Co. ab? Das hat richtig System, finde ich.

  106. #117 TanjaK

    „Ich habe manchmal den Eindruck, die Piraten kommen nur deshalb auf der “Rechten” so gut weg, weil sie “Tabus” hier und da benennen, als da wäre der Holocaust und der Holocaust und der Holocaust. Darauf aber sch… ich!“

    Ob das nun die linksradikale NPD ist oder andere Gruppen, die sich in dieser Richtung engagieren, wie soll man dann bitte dieses Land noch retten, wo einmal Deutschland lag, wenn man das tägliche Additainment NICHT bekämpft??
    Der ganze Wahnsinn wird doch offenkundig, wenn man sich die am meisten unterdrückte Zahl von ermordeten 100 000 000 Hindus einmal zu Gemüte führt, als der Dschihad nach Indien vorgerückt war.

  107. @ #125 TanjaK (21. Apr 2012 12:30)

    Hast auch gleich 2 Daumen nach Oben von mir bekommen!

  108. Danke, Wilhelmina!

    Abendländer – das kann einfach kein Thema sein und wer nur deshalb die Räuber beklatscht, hat ein Problem. Die Instrumentalisierung des H. kann man ablehnen, wenn man meint, sie würde aufs Trapez gebracht um notwendige Debatten zu führen, aber sonst halte ich es gar nicht für einen mutigen Tabubruch und schon gar nicht ist er zu bejubeln.

  109. #98 Wilhelmine

    „Der Lübecker Piraten- Direktkandidat Manfred Vandersee sorgte mit einer Äußerung auf Facebook für Kritik, mit der er indirekt staatliche Unterstützung für den Zentralrat der Juden infrage stellte.“

    Die ERSTE ganz hervorragende und wirklich konstruktive Anregung der Seeräuber, wer hätte das gedacht!

  110. Noch ein Nachsatz: Als die Occupys gleichzeitig aufkamen und die Zinsen diskreditierten, da fiel es mir plötzlich wie Schuppen von den Augen! Der war er wieder, der alte Judentöter – und wer da mitmarschiert, kann getrost allein marschieren. Oder: ich marschiere halt allein.

    Bevor ich mit den Wölfen heule, werd ich lieber harzig, warzig grau, verwandele ich mich in eine Eule oder vielleicht in eine graue Sau. Ich laufe nicht mit dem Rudel, ich schwimme nicht mit im Strudel, ich hab noch nie auf Befehl gebellt. Ich lasse mich nicht verhunzen, ich will nach Belieben grunzen, im Alleingang, wie es mir gefällt! Ich will in keinem Haufen raufen, laß mich mit keinem Verein ein!

    Rechnet nicht mit mir beim Fahnen schwenken, ganz gleich, welcher Farbe sie auch sein. Ich bin noch imstand, allein zu denken, und
    verkneif mir das Parolenschrein. Und mir fehlt, um öde Phrasen, abgedroschen, aufgeblasen, nachzubeten, jede Spur von Lust. Und es paß was ich mir denke, auch wenn ich mich sehr beschränke, nicht auf einen Knopf an meiner Brust! Ich will in keinem Haufen raufen, laß mich mit keinem Verein ein!

    Bevor ich trommle und im Marschtakt singe und blökend mit den Schafen mitmarschier, geschehn noch viele Ungeschehne Dinge, wenn
    ich mir je gefall als Herdentier. Und so nehm ich zur Devise, keine andere als diese: Wo schon zwei sind, kann kein drittter sein. Ich sing weiter ad libitum, ich marschier verkehrt herum, und ich lieb dich weiterhin allein! Ich will in keinem Haufen raufen, laß mich mit keinem Verein ein!

    Erinnert euch daran, sie waren zwölfe: Den dreizehnten, den haben sie eiskalt verraten und verhökert an die Wölfe. Man merke: Im Verein wird keiner alt! Worum es geht, ist mir schnuppe: Mehr als zwei sind eine Gruppe. Jeder dritte hat ein andres Ziel, der nagelt mit Engelsmiene beiden ein Ei auf die Schiene! Nein, bei drein ist einer schon zuviel! Ich will in keinem Haufen raufen, laß mich mit keinem Verein ein!

  111. #104 Wilhelmine

    „Ich finde “diese” Frauen auch ganz schrecklich – Ausnahme Kristina Schröder.“

    Obwohl sie bei den Konservativen ist, eine junge Frau, die ich sehr sehr mag.
    (Haben wir also doch mal den gleichen Geschmack!)
    Was mich ganz traurig stimmt: Sie ist unter den Konservativen dazu da, die „Menschen“ mit ihren Ängsten „abzuholen“, um Wählerstimmen zu ergaunern und erschleichen, damit die Konservativen dann weiter das Werk des Großkapitals, der Deutschen Bank, des ganzen femofaschistischen Komplexes zwischen Friede Springers BILD, dem VW-Konzern, Liz Mohns BERTELSMANN-Organisation und der BUNTES-Kreuzverdienstkreuzträgerin Alice Schwarzer zu betreiben.

    Als eine Linke, die sich um die wahren Bedürfnisse der einfachen Familien kümmern würde, wäre gerade die großartige Kristina Schröder eine Ikone, die von allen einfachen Leuten geschätzt werden würde.

  112. @ #123 abendlaender11 (21. Apr 2012 12:23)

    Piraten haben, im hoch verschuldeten Island, die „Deklaration über Nichts“ unterschrieben (21.10.2011) und eine Berlin-Tasche „mit nichts drin“ (= Kopf „mit nichts drin“) verschenkt. Haltet solche Komiker von uns fern!

    Berliner Piraten haben eine „Deklaration über Nichts“ ausgearbeitet,mit dem Inhalt: Die Deklaration enthält nichts Besonderes.S ie ist nicht bindend. Eine Unterschrift bringt keinerlei Verpflichtungen oder Bedingungen mit sich.

    „Piraten“ wissen nach deren Auskunft auch nicht genau welchem Geschlecht sie angehören,weil das von der Stimmung abhängt.

    Man sieht, dass diese Leute kein Interesse an der konstruktiven Parlamentsarbeit haben. Die Berliner Piraten machen Berlin zum Gespött.

  113. Nachtrag, die schmierige BILD macht heute mehr oder weniger offen Friedmann für einen Zusammenbruch der kleinen blassen Räuberin verantwortlich, weil diese vor der Illner-Sendung schlappmachte. Sie hatte „getwittert“: Friedmann schreit und beleidigt weiter, wenn die Kameras aus sind. Er hat sich nicht höflich verabschiedet.“ Der Böse aber auch…Ich würde mal eher an die Frage der Ernährung denken.

  114. @ #131 abendlaender11 (21. Apr 2012 13:35)

    Auch wenn ich „Kristina Schröder“ als eine der wenigen Ehrlichen Konservativen schätze die im Hier & Jetzt im Leben stehen, schlägt mein Herz ganz klar für Die Freiheit oder PRO !

    Auf Platz 1 Meiner persönlichen Agenda steht:

    http://i4.ytimg.com/vi/_GJ0nkwcVwA/hqdefault.jpg

    Und wer von Natur aus nicht lesbisch oder schwul ist, braucht kein Gendermainstreaming!

    Mir gefallen immer noch MÄNNER!!! Gendermainstreaming hin oder her.

    Aber bei den Piraten, sind genau solche Gendermainstream-Fanatiker anzutreffen!

    Pädophile, die sich hinter gendermainstreaming verstecken – Wolf im Schafspelz.

    Piraten-Forderung: Wahlrecht ab 12! Folge –> Schutzalter runter auf 12(!!!)

  115. #128 TanjaK

    „Abendländer – das kann einfach kein Thema sein und wer nur deshalb die Räuber beklatscht, hat ein Problem.“

    Dann wird Sie mir mein Problem sicher noch näher erläutern?

    „… aber sonst halte ich es gar nicht für einen mutigen Tabubruch und schon gar nicht ist er zu bejubeln….“

    Als Tabubrüche fallen mir in der BUNTEN Republik 2012 auch nach allerlängstem Nachdenken eigentlich immer nur drei Möglichkeiten ein:

    Bronze: Erregung Öffentlichen Ärgernisses durch Exhibitionieren von Geist und Verstand.

    Silber: Das Durchbrechen des erbarmungslosen Discriminierungsverbotes durch das öffentliche Unterscheiden von Oben und Unten, z.B. das Niederknien des traditionellen Katholiken im Gottesdienst vor seinem Herrgott als Zeichen von Demut.
    Oder auch das sprachlose Aufblicken des Liebhabers der abendländischen Hochkultur zu solchen Geistesgrößen wie z.B. Goethe oder Shakespeare, Immanuel Kant oder Hegel, zu solchen hellen Sternen am Musikhimmel wie z.B. Bach oder Mozart oder Beethoven.

    Gold: Das schonungslose Durchbrechung des Verbotes von Geschichtsforschung:

    I) 100 000 000 ermordete Hindus im Dschihad
    II) die Opfer des a-religiösen Mao Tsetungs
    III) die Opfer des a-religiösen Stalins

    Die Schwarzafrikaner und die Araber als Betreiber der Sklaverei, Handel der Araber auch mit weißen Sklaven.
    Die spezifischen Ernährungsgepflogenheiten der Schwarzafrikaner in Sachen Fleisch von zweibeinigen Erdlingen.
    Der Statusgewinn z.B. auf Borneo, durch die Anzahl der gesammelten Schädel von Mitgliedern der benachbarten Stämme
    Die Kriegskultur der von Asien nach Amerika eingewanderten Stämme, die als Einwanderer vor den Weißen den Kontinent erreicht haben.
    Die zunehmende Verdrängung der Opferung von zweibeinigen Erdlingen für Götter wie z.B. „Moloch“ durch die Ausbreitung des Christentums.
    (Wenn der konservative George Bush, die Rockefellers und die Clintons sich mit der ganzen Freundesclique zur Erholung im Camp treffen, werden derartige Rituale immerhin nur durch Pappfiguren simuliert)

  116. Dass wir andere Vernichtungsaktionen benennen und uns nicht aus politisch-korrekter Instrumentalisierung verbieten lassen sollten, ist etwas völlig anderes.

  117. #136 TanjaK

    „Anders“ – wie jetzt, Christian, Thomas?

    Ist die Shoa, wie Stalin, wie Mao, wie
    die 100 000 000 Opfer des Dschihads in Indien eine Aneinanderreihung von vier Tautologien (die Shoa ist die Shoa, Stalin ist Stalin, Mao ist Mao,
    100 000 000 Tote sind 100 000 000 Tote)?

    ODER: Kehren wir zur abendländischen Denktradition zurück und öffnen die Augen, schalten den Prozessor unter der Frisur an und beginnen zu discriminieren: Dieser Apfel ist süß, jener Apfel schmeckt etwas bitterer, diese Straße ist arg verschmutzt, jene Straße wurde gerade erst gereinigt.

    Frage mich immer, ob es Opfer der Gedankenpolizei gibt, die tatsächlich glauben, ein mit einem Sehapparat ausgestatteter Erdling könne die Farbe Rot wahrnehmen – und zwar absolut! – also ohne sie dabei von den Tönen Orange, Gelb, Grün, Türkis, Blau und Violett zu discriminieren.

    Ich weiß es wirklich nicht, vielleicht spielt ja bei allen Opfern auch ausschließlich die Verfolgung einiger Gedankenverbrecher und die Einschüchterung die einzige Rolle.

    Anonym mit Decknamen wird man die Frage ja wohl nóch ohne erhebliche Risiken stellen dürfen, oder?

  118. #134 Wilhelmine

    „Auf Platz 1 Meiner persönlichen Agenda steht:

    http://i4.ytimg.com/vi/_GJ0nkwcVwA/hqdefault.jpg

    Harter Tobak! Leg Dich jetzt bloß nicht mit den engen Freunden der christlich-konservativen Bush-Familie an. Na gut, mußt Du selber wissen.

    „Mir gefallen immer noch MÄNNER!!! Gendermainstreaming hin oder her.“

    Daß jetzt jede Menge richtige Kerle mit ganzen Eimern voller Testosteron wieder in Europa sind, können wir dem Roosevelt, Charles de Gaulle, Helmut Schmidt und vor allem dem konservativen Kanzler Helmut Kohl verdanken. In Südland hat man die „Menschen“ mit ihrer vielfältigen Kultur noch nicht der politischen Geschlechtsumwandlung des sogenannten „Gendermainstreaming“, das die konservative CDU in ihren Statuten hat, unterzogen.
    Bislang ist es allerdings der konservativen CDU weder unter Helmut Kohl noch unter Angela Merkel und van der Leyen gelungen, unsere neuen Mitbürger und Mitbürgerinnen politisch geschlechtsumzuwandeln, da müssen die Konservativen wohl noch kräftig nach“integrieren“.

    „Aber bei den Piraten, sind genau solche Gendermainstream-Fanatiker anzutreffen!“

    Siehste mal, haben die Seeräuber von den christlich-demokratischen Konservativen doch schon eine ganze Menge gelernt!

  119. Die Dame steht wohl in der Tradition von Lenin, Trutzky u. a. 🙁

    Ich höre und lese außerdem in den MSM viel zu selten Forderungen nach einer Abgrenzung von links(extrem)!

  120. Nicht anders, „anderes“. Durchaus Ähnliches. Das habe ich doch gesagt. Ich relativiere oder leugne aber keinen Mord, wenn ich sage, es hat diesen, aber auch einen anderen gegeben.

  121. #140 TanjaK

    Natürlich nicht, Tanja, nämlich genau dann nicht, wenn sich zwei aufgeklärte Außenseiter konspirativ in einer Waldlichtung treffen.

    Aufklärung: JEDER Vergleich ist eine RELATION.
    Ohne RELATIONEN gibt es nur die Tautologie: A ist A.

    (Bin z.B. als Vergleichsnatzieh von der zivilcouragierten STASI beim SPIEGEL angezeigt worden und dann sofort für immer aus dem Forum hinausgeflogen.)

    Man kann auch – scheinbar – Unähnliches vergleichen: Grömnitz an der Ostsee und Shanghai sind beides Ansiedlungen. Grömnitz ist RELATIV klein. Das ABSOLUTE „klein“ wäre hingegen absurd.
    Die Aufklärung lehrt: Man kann ALLES vergleichen.
    Nur eben nicht in einer Gesinnungsdiktatur, da kann man zwar auch vergleichen, manches aber nur ein einziges Mal.

  122. Friedman ist klasse! Argumentativ-nicht schreiend- hat er diese ahnungslose Puppe zerlegt! Großartig!

  123. Oh herrlich. Der Friedmann ist.. Naja.. Was ist der? Er hats selbst gesagt: „Ich bin Dumm“. Da hat er recht. Selbstverliebt kommt wohl auch dazu. Er und der CSU-Onkel, beide haben das Parteiprogramm der Piraten nicht gelesen, haben den Unterschied zwischen „Urheberrecht abschaffen“ und „Urheberrecht modernisieren“ nicht verstanden.

    Friedmann hat ja selbst zugegeben, früher Musik auf Kassetten kopiert zu haben. Da ist er aber schnell im Thema vorgesprungen und hats überspielt. Die Kopie vom Radio oder von der Schallplatte auf Kassette war und ist legal – dank Leermedienabgabe und co. – dank dieser ist *eigentlich* auch die Kopie von CD auf die Festplatte legal oder die Kopie von der Blu-ray auf die Festplatte. Dummerweise sind die Medien oft kopiergeschützt und der Kopierschutz darf nicht umgangen werden, womit die legale Kopie illegal wird. Zahlen muss ich für die theoretische Möglichkeit der Kopie, die keine ist, da illegal (…) aber trotzdem. Indem ich für den Komplett-PC eine Abgabe zahle, für einen DVD-Brenner (dürften knapp 10 Euro sein. Ein Brenner kostet 19 Euro. Verhältnismäßigkeit anyone?), für die Rohlinge. Selbst dämliche Smartphones fallen darunter! Selbst wer mit dem Ding nur telefoniert zahlt bei einem Touchscreentelefon über 30 Euro an die Musikindustrie! Wofür? Dafür, dass es mir weiterhin faktisch nicht erlaubt ist, deren Musik zu kopieren!

    Das MUSS reformiert werden, da kann Herr Friedmann noch so selbstverliebt durch seine Schweinsäuglein schauen und stolz den nächsten auswendig gelernten Satz hervorgeifern.

Comments are closed.