image_pdfimage_print

 

43 KOMMENTARE

  1. Ach, der gute Nigel.
    Gäbe es ihn nicht, müsste man ihn glatt erfinden. Welche einen Kontrast er doch darstellt zu unseren rückgratbefreiten Polit-Aalen von Genossin Merkelowa bis hin zur Außenministerin Schwesterwelle.

    Und Schäuble möchte man immer wieder in der Melodie von „Go West“ zurufen:

    „Steh auf, wenn du für Freiheit bist, steh auf …“

  2. Geniale Rede, warum hört keiner zu und macht was draus?

    Raus aus dem EURO – SCHNELL !

    Ich bin mir nicht sicher, ob man sich in London und New York über diesen Haufen kaputt lacht oder ob die mit ihren eigenen Problemen voll beschäftigt sind.

    Beim Dollar- und Euro-Währungskrieg sieht es für mich so aus, dass man hier in Europa überlegt, wie man über den nächsten Tag kommt – hoffend dass die Ratingagenturen nichts Negatives vom Stapel lassen.

    Sicher lacht man über diesen komischen Euro-Hühnerhaufen, man hat aber gleichzeitig Angst davor, dass dessen Pleite alles mitreisst.

    Beim Euro ist eben anders als beim Dollar alles unglaublich kompliziert, weil da „unterschiedliche“ Nationen, Sprachen und Kulturen aufeinandertreffen!

  3. Dies Herren wissen längst, dass das Projekt gescheitert ist, doch sie sitzen da und lachen, weil sie sich persönlich gut abgesichert haben und es für sie gar keine Rolle spielt, ob es scheitert oder nicht. Ja sie wünschen sich womöglich sogar ein scheitern, weil sie inzwischen selber die Nase voll haben!

  4. Und Barroso, lacht noch darüber.
    Mann, ich könnte diesem Widerling in die „Fresse“ schlagen.

  5. Jetzt geht es gegen die „Spar-Taliban“ aus Deutschland: EZB-Chef Draghi will Euro ohne Spardiktat retten (!!!)

    Ein Wachstumspakt soll die Konjunktur des Kontinents ankurbeln, die Kanzlerin steht mit ihrem eisernen Spardiktat zunehmend isoliert da: Mit einer Großoffensive gegen die Spar-Taliban bereitet die EZB eine politische Kehrtwende vor, HAHA!:

    http://www.ftd.de/politik/europa/:kritik-an-merkels-kurs-ezb-chef-draghi-will-euro-ohne-spardiktat-retten/70027871.html

  6. Alle Achtung für Ihren Redebeitrag Herr Farage, kann mich Ihren Ausführungen nur anschliessen. Wir haben in Deutschland leider keinen Politiker Ihres Formates, der die Interessen der deutschen Steuerzahler vertritt.
    Auch in den Niederlanden gibt es mit Geert Wilders jemanden, der sich gegen den EU-und Euro-Wahnsinn stellt.
    In unserem Land sind offensichtlich politisch von rechts bis links alle ganz versessen darauf, Deutschland in den durch nichts legitimierten Euro-und Europa- Abgrund zu reissen.

    Unsere Bürger unterstützen das mehrheitlich leider auch noch durch ihr immer gleiches Wahlverhalten oder gehen erst gar nicht mehr zur Wahl, weil sie resignieren.
    Ich halte das für den falschen Weg.
    Geht bitte wählen, wehrt euch, setzt diesem durch keinen EU-Vertrag gedeckten Rettungsschirmwahnsinn ein Ende.

  7. Nigel Farage ist so klar in der Sprache und bringt es in weniger als 3 Minuten auf den Punkt. Solche Politiker sind leider extrem selten. In Deutschland gibt es leider nicht einen Einzigen von diesem Format.

  8. Wenn ich den Barroso sehe, kommen mir 2 Sätze in den Sinn, die Pofalla zu Bosbach gesagt hat. PI-Leser wissen von was ich spreche, also brauche ich das nicht zu wiederholen.

    Hier aber noch ein interessanter Vortrag von Prof.Dr.Flassbeck > Wege aus der Euro-Krise…

    http://www.youtube.com/playlist?list=PLFCFB02FF9F2D4FA&feature=plcp

    Hoffentlich klappts mit dem Link, sonst unter google suchen….
    Einfach etwas Zeit investieren und sich das anhören.

  9. #14 Thomas_Paine

    Danke 🙂

    Genau das ist es….. Und ich habe mir soviel Mühe gegeben mit diesem Zahlensalat :mrgreen:
    Wahrscheinlich falsch abgeschrieben, Dein Link sieht jedenfalls einfacher aus.
    Danke nochmals 😉

  10. #12 Simbo (26. Apr 2012 12:49)

    Hier aber noch ein interessanter Vortrag von Prof.Dr.Flassbeck > Wege aus der Euro-Krise…

    Sie wissen aber schon, daß Heiner Flassbeck, seines Zeichens Staatssekretär im Bundesfinanzministerium unter Oskar Lafontaine, der Hausökonom der linkslinken NachDenkSeiten ist, die bis heute nicht damit fertig werden, hinter PI nur Deutschlands zweitgrößtes politisches Blog zu sein.

    Flassbecks Thesen und Lösungsvorschläge sind identisch mit denen von Herrn Gysi: Die Banken sind an allem schuld, Griechenland hat eher zuwenig als zuviel ausgegeben, wir müssen die Steuern erhöhen, Eurobonds einführen, die Inflation anheizen und die totale Vergemeinschaftung von Schulden und Haftung realisieren.

    Das können Sie doch nicht wirklich wollen, oder?

    Zu Nigel Farage:

    Wieder einmal eine sowohl rhetorisch wie auch inhaltlich brillante Rede. Indes scheint die zwischenzeitlich auf 27 Abgeordnete geschrumpfte EFD-Fraktion von Farage immer mehr Anhänger zu finden: Nach diversen Übertritten aus Italien, Polen, Großbritannien und Belgien haben sich nun schon 34 Parlamentarier hinter dem wackeren englischen Streiter für mehr Demokratie in Europa versammelt – die PVV von Geert Wilders und die FPÖ noch nicht einmal mitgezählt.

  11. #9 Wilhelmine (26. Apr 2012 12:24)

    Bis zum 6. Mai wird man “wegen Sarkotzi” noch versuchen, den Euro mit allen Mitteln zu halten, aber danach wird es herausbrechen.“
    —————————————————

    Ich denke mal wenn Hollande in Frankreich gewinnt brechen „die Märkte“weg.Dann fällt Merkel unter dem Druck um und es werden Eurobonds aufgelegt.
    Ob oder wie lange die verkauft werden können ist unklar. Und danach ist Schluß. Ich bin neugierig welcher Plan B dann in Brüssel bereit liegt.
    Ich denke mal die Bundesbank hat einen.

  12. @ #18 survivor (26. Apr 2012 13:26)

    Ich denke mal wenn Hollande in Frankreich gewinnt brechen “die Märkte”weg.Dann fällt Merkel unter dem Druck um und es werden Eurobonds aufgelegt.
    Ob oder wie lange die verkauft werden können ist unklar. Und danach ist Schluß.

    Ja, so sehe ich das auch. Reine Markt-Manipulation, sonst nichts. Aber einmal bricht diese, speziell wenn FR untergeht.

    Mir fällt seit Wochen auf, in den Deppen Talk-Shows ist der Euro null Thema mehr.

    Ist das die Ruhe vor dem Sturm?

    Ich bin neugierig welcher Plan B dann in Brüssel bereit liegt.
    Ich denke mal die Bundesbank hat einen.

    Da kann der Weidmann von der Bundesbank warnen so viel er will: Geldpolitik darf die Regierungen nicht vom Druck der Märkte abschirmen“…

    Solange Weidmann nicht aus dem Euro aussteigt, wird Draghi drucken.

    http://www.wallstreetjournal.de/article/SB10001424052702303459004577364023738839662.html

  13. Inwieweit der € zusammenbricht oder degeneriert, hängt vom Willen der „Sponsoren“ des Euro ab, also den grossen DAX Unternehmen.
    Denen dürfte es herzlich egal sein, wie die Währung heisst, in denen die Dividende und Nettogewinne ausgezahlt werden.
    Wollen die, dass der € bestehen bleibt, wird es auch auch weiter den Brüsseler Moloch namens EU unter der Führung des Mao-Kommunisten Barroso geben.

  14. Prof.Dr.Flassbeck faselt aber auch schon wieder was von „Zockern“ und dass es ja „private Schulden“ waren und keine Staatsschulden.
    Falsch.
    Die Immobilienblase ist durch staatliche Intervention passiert. Eine Bank gibt keine Kredite, wenn sie das ganze Risiko tragen muss. Mussten sie aber nicht, weil staatliche Banken die Ausfälle ausgleichen wollten.
    „Zocker“ ist ein dümmlich, linker Begriff, der den Hass aufs Finanz(juden?)tum beim kleinen Mann wecken will – wenn man nicht sagt, dass der Staat Blasen geschaffen hat, weil sie jedem ein Haus über dem Kopf geben wollte, ist man unseriös.

  15. #18 survivor (26. Apr 2012 13:26)

    Ich denke mal wenn Hollande in Frankreich gewinnt brechen “die Märkte”weg.Dann fällt Merkel unter dem Druck um und es werden Eurobonds aufgelegt.
    Ob oder wie lange die verkauft werden können ist unklar. Und danach ist Schluß. Ich bin neugierig welcher Plan B dann in Brüssel bereit liegt.
    Ich denke mal die Bundesbank hat einen.

    Mir persönlich graut es vor einer Regierung Hollande in Frankreich.
    Er wird nach bester Sozialisten-Manier soziale Wohltaten für die Franzosen verteilen und sukzessive Deutschland bezahlen lassen.
    Versailles 2.0.

  16. @ #21 Ralf W. (26. Apr 2012 13:36)

    ProfProf.Dr.Flassbeck faselt aber auch schon wieder was von “Zockern” und dass es ja “private Schulden” waren und keine Staatsschulden.
    Falsch.
    Die Immobilienblase ist durch staatliche Intervention passiert. Eine Bank gibt keine Kredite, wenn sie das ganze Risiko tragen muss. Mussten sie aber nicht, weil staatliche Banken die Ausfälle ausgleichen wollten.
    “Zocker” ist ein dümmlich, linker Begriff, der den Hass aufs Finanz(juden?)tum beim kleinen Mann wecken will –

    So ist es, was der faselt ist Blödsinn.

  17. Das ist schon ein dickes Ding, da beklagt Martin Schulz als EU Parlamentspräsident die Probleme in Europa, die sie selbst fabriziert hat. Zuerst die EU mit feindlich gesinnten Moslems fluten und dann die „Fremdenfeindlichkeit“ beklagen.

    Rede von Parlamentspräsident Martin Schulz bei der Sitzung der Europäischen Kommission

    Sehr geehrter Herr Präsident Barroso,

    Sehr geehrte Kommissarinnen und Kommissare,

    herzlichen Dank für Ihre Einladung zu Ihrer heutigen Kollegiumssitzung.

    Zum ersten Mal in der Geschichte der Europäischen Union ist ihr Scheitern zum realistischen Szenario geworden. Die enge Zusammenarbeit zwischen Kommission und Parlament ist deshalb ein wichtiges Zeichen, dass wir die Gemeinschaftsmethode entschlossen verteidigen.

    Ganz besonders in Zeiten, in denen in vielen Mitgliedsstaaten die Ausländerfeindlichkeit wächst, der Euro in Frage gestellt und die Axt an das Europa ohne Grenzen, den Schengenraum, gelegt wird.

    Seit einigen Monaten erleben wir einen beunruhigenden Trend der Renationalisierung und Vergipfelung: Die Staats- und Regierungschefs ziehen immer mehr Entscheidungen an sich, beraten und beschließen im stillen Kämmerlein unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter Aushebelung der Gemeinschaftsmethode.

    http://www.europarl.europa.eu/the-president/en-de/press/press_release_speeches/speeches/sp-2012/sp-2012-april/speeches-2012-april-2.html

  18. @ #22 Das_Sanfte_Lamm (26. Apr 2012 13:36)

    Besser wird es durch Hollande natürlich nicht, daraufhin noch eine massive Kapitalflucht und es ist soweit.

  19. #24 XjuliusX (26. Apr 2012 13:56)

    Seit einigen Monaten erleben wir einen beunruhigenden Trend der Renationalisierung und Vergipfelung: Die Staats- und Regierungschefs ziehen immer mehr Entscheidungen an sich, beraten und beschließen im stillen Kämmerlein unter Ausschluss der Öffentlichkeit und unter Aushebelung der Gemeinschaftsmethode.

    Das passt dem rotfaschistischen Gauleiter Schulz garnicht ins Konzept. 😀 😀

    Wo käme die EUdSSR denn auch hin, wenn sich die eingeheimsten Provinzen wieder an ihre völkerrechtlich garantierte Souveränität erinnern und Entscheidungen zu Gunsten ihres Staatsvolkes treffen würden?

    Was für eine Unverschämtheit, wenn sich gewählte Volksvertreter anmassen, gegen die Wünsche der Ungewählten in Brüssel zu entscheiden.
    😉

  20. Rede von Parlamentspräsident Martin Schulz bei der Sitzung der Europäischen Kommission

    blablablabla…..
    Ganz besonders in Zeiten, in denen in vielen Mitgliedsstaaten die Ausländerfeindlichkeit wächst,
    der Euro in Frage gestellt und die Axt an das Europa ohne Grenzen, den Schengenraum, gelegt wird.blablablabla……
    ———————

    4 Worte hätten auch gereicht:

    „Die Kotzgrenze ist erreicht“!!! (hoffentlich)!

  21. kein Wunder, dass wir die Luftschlacht um England verloren haben, …
    Wenn dort englische Piloten vom Schlage Nigel Farages gegen deutsche Piloten vom Typ Martin Schulz kämpften.

  22. Europa und seine auotosuizidalen Eliten haben fertig!

    Das kommt davon, wenn ungelernte Idioten und zu (angeblich!) Konservativen mutierte Maoisten und Sozialisten vom „Primat der Politik“ faseln und ansonsten keine Ahnung vom Leben haben.

    Das reale Leben ist halt zu komplex, um es dummen PolitikerINen in die Hände zu legen.

    Insbesondere den Bereich Ökonomie beherrschen sie nicht, wobei es eigentlich ganz simpel ist, denn man kann nicht mehr konsumieren als man vorher produziert hat.

    Diese Gesetzmäßigkeit kann kein EURO aufheben.

    Das ist wie mit den Renten. Ohne Kinder gibt es keine Rente, keine Altersversorgung.

    Das ist das Gesetz des Lebens, welches auch keine geetzliche Rentenversicherung aufheben kann. Wer aus puren Hedonimus großzügig auf eigene Kinder verzichtet muss das im Alter auch negativ spüren. da muss H4 reichen.

  23. Eine Zeichnung ersetzt oft viele Worte.

    Im angefügtem Link werden zwei Kurvenverläufe verglichen, beide mit dem gleichem Startpunkt. Es handelt sich um die Bewertung der 30 grössten börsennotierten Firmen aus Deutschland (DAX) und die Bewertung der 50 grössten börsennotierten Firmen aus der Eurozone (Eurostoxx 50). Obwohl der Eurostoxx 50 vierzehn (14) Firmen des DAX enthält, ist es verblüffend wie stark sich diese beiden „Barometer“ auseinander entwickeln.

    Jeder darf sich gerne fragen, wie lange diese divergierenden Kräfte noch unter einen Hut zu bringen sind. Der „Hut“ ist dabei die gemeinsame Währung, der Euro.
    http://www.ariva.de/chart/images/chart.m?z=a290~b12~K5851~Uall~W1

  24. # 29 Antidote 14:58
    „Ohne Kinder gibt es keine Rente, keine Altersversorgung.“ Keine Kinder??? Siehst du nicht die vielen kleinen und zahlreich heranwachsenden Türkilein?
    Die haben doch schon mal Deutschland aufgebaut.
    In ein paar Jahren sind die so weit dass sie alle Lücken füllen werden und alle Rentner werden ein sicheres Einkommen heben. Das werden sie sicher tun, dafür sind sie ja hiergeblieben.
    Sonst wären sie doch schon längst abgehauen, oder was denkst du?

  25. #32 Axel Berger (26. Apr 2012 17:35)

    Wenn es ein Europaparlament gäbe und echte Europawahlen, dann könnte ich ihm und seiner Partei meine Stimme geben.

    Warum sollten Sie dies tun? Würden sie einem Vegetarier ein Schnitzel anbieten? Farage ist a) kein Politiker und b) kein Europäer. Dass er überhaupt Geld im EUROPÄISCHEN PARLAMENT verdient und die Vorzüge eines Abgeordneten der Institution, die er verachtet und bekämpft, genießt, ist ein Skandal. Das erinnert sehr an Göbbels Strategie gegen Ende der Weimarer Republik (die Demokratie mit ihren eigenen Waffen schlagen). In Deutschland hat man gelernt und das Konzept der Wehrhaften Demokratie entwickelt, auf EU Ebene muss dies schnellstmöglich nachgeholt werden!

    Zu Farages düsteren Vorahnungen fällt mir nur ein gelangweiltes „Gähnen“ ein. Dieser Herr lebt von negativen Vorhersehungen und dem beschwören des Untergangs – er ist ein typischer, berufsmäßiger Prophet of doom. Wer ihn ernst nimmt, kennt sich mit europäischer Politik so gut aus, wie ein Metzger im Veggie-Shop!

    Vertrauen Sie nicht dummdreisten Populisten und Schwarzmahlern, sondern Menschen, die Ahnung von der Materie haben und wissen, wie Europa in 50 Jahren aussehen soll. Darauf hat der Herr nämlich keine Antwort! Merkel, Gauck Schäuble und von der Leyen haben richtiges und wichtiges zu Europas Zukunft gesagt.

  26. @#33 Euro-Vison
    Ich habe ja selten so einen blöden Kommentar gelesen, wie von Ihnen.
    Wo ist den die Europa Vision ?
    Zahlen, egal was es kostet. Wurden die Bürger hier gefragt, ob Griechenland mit Horror Summen unterstützt werden soll ? Eine Wirtschaft, die niemals wettbewerbsfähig werden wird ?
    Also verschonen Sie uns mit Ihrem Blödsinn.
    Der € wird untergehen !

  27. #34 myway (26. Apr 2012 19:24)
    @#33 Euro-Vison

    „Also verschonen Sie uns mit Ihrem Blödsinn.“
    ————————————————–

    Der Herr Super(Euro)vision trägt doch immer zum Humorfaktor auf diesem Blog bei 😉

  28. @myway:

    Sie dürfen nicht vergessen, daß es sich beim Europismus um eine Religion handelt, die in gewisser Weise durchaus mit dem Islam zu vergleichen ist: Wer von ihr befallen wird, ist Sachargumenten nicht mehr zugänglich. Imame wie Martin Schulz, Daniel Cohn-Bendit und Helmut Kohl werden gottgleich verehrt, und Ungläubigen wie Nigel Farage soll nicht einmal ein »Dhimmistatus« zuerkannt werden …
    Es gibt ein Wort, welches sowohl in der EU als auch im Islam völlig unbekannt ist: »Nein!«

    Sogar einen Koran besitzt die EU. Dieser heißt Vertrag von Lissabon bzw. AEU-Vertrag. Des weiteren wird die Welt aus Sicht der EU wie im Islam in zwei Teile aufgespalten: in das Dar al-EU (aktuell das bereits eroberte Gebiet der 27 EU-Staaten) und das Dar al-Harb (der noch EU-freie Rest der Welt).

    Daß die EU schließlich gegen Dissidenten wie Farage, Wilders und Sulík auch einen Dschihad führt, ist angesichts der Parallelen zum Islam nur folgerichtig.

    Warten wie also auf die erste Fatwa gegen die EU-Kritiker um die EFD-Fraktion im Europäischen Parlament (gegen die DR-Fraktion, u. a. mit den deutschen Republikanern, Vlaams Blok usw., wurde nach der Europawahl 1989 tatsächlich eine ebensolche erlassen und dieser Gruppe per Parlamentsbeschluß so gut wie alle fraktionellen Rechte aberkannt).

  29. Der Kanzler der Einfalt hat uns und die Generationen nach uns voll reingerissen. Bei so einer wichtigen Frage wie einer Währungsunion hätte es verantwortungsbewußter, sachkundiger Staatsmänner, die nur dem Wohl des Volkes und ihrem Gewissen verpflichtet sind bedurft. Aber wir hatten damals nur einen gewissen Kohl.

  30. #28 wolaufensie (26. Apr 2012 14:17)
    kein Wunder, dass wir die Luftschlacht um England verloren haben, …
    Wenn dort englische Piloten vom Schlage Nigel Farages gegen deutsche Piloten vom Typ Martin Schulz kämpften.

    Also ich glaube nicht, daß der überhaupt ein Flugzeug vom Boden hoch bekommen, oder gar den Weg nach England gefunden hätte.

    Alle anderen Länder habe gute Politiker, die sich für die Sache ihres Bürger und Wähler einsetzen. Wir haben nur Politiker, die sich für ihre Sache einsetzen. In den kommenden schweren Zeiten erhalten wir die Strafe dafür, daß solche Leute in Amt und Würden kommen konnten.

  31. Als das EURO Projekt anlaufen sollte hat Alan Greenspan folgendes gesagt :

    “ Der EURO wird kommen, aber er wird keinen Bestand haben.“
    Diese Worte habe ich nie vergessen.Die Bedeutung dieser Worte war mir damals unklar.

    Er scheint Recht zu haben.

  32. #34 myway (26. Apr 2012 19:24)

    @#33 Euro-Vison
    Ich habe ja selten so einen blöden Kommentar gelesen, wie von Ihnen.
    Wo ist den die Europa Vision ?
    Zahlen, egal was es kostet. Wurden die Bürger hier gefragt, ob Griechenland mit Horror Summen unterstützt werden soll ? Eine Wirtschaft, die niemals wettbewerbsfähig werden wird ?
    Also verschonen Sie uns mit Ihrem Blödsinn.
    Der € wird untergehen !

    Daß der Mann von Wirtschaft und Politik null Ahnung hat sieht man bei jedem Wort. Ich frage mich die ganze Zeit, wer dieser „Göbbels“ war von dem er faselt.

  33. Farage: “Bruch des Euro nur noch Frage des WIE”

    Diese Frage „WIE“ würde mich sehr interessieren, denn davon hängt sehr viel ab.

    Es ist höchste Zeit, dass sich die deutsche Politik mit der Abwicklung oder zumindest gründlicher Reform des Euros beschäftigt.

    Mit blödem Grinsen wie von Barroso kommt man nicht weiter.

  34. #31 moeke,

    …, ob die Türken abhauen???

    Glaube ich nicht, denn auch sie durchschauen nicht das Wechselspiel zwischen den „Gesetzmäßigkeiten des Lebens“ und dem Wohlfahrtsstaat.

    Im Augenblick profieren sie, als relativ größte privilegierte Gruppe von Sozialleistungen, noch von der Leistungsfähigkeit der von Deutschen getragenen Volkswirtschaft, welche aber immer mehr reduziert wird. Wir erkennen das an der steigenden Belastung durch Abgaben und Steuern.

    Leider zeigen aber Erdan und Ayse nicht die Leistungsbereitschaft der Deutschen und so wird die deutsche Volkswirtschaft immer schwächer werden und damit sinken auch die Sozialleistungen.

    Dennoch stimmt die Aussage:

    Ohne Kinder gibt es keine Rente!

    Deshalb müssen Kinderlose aus den gesetzlichen Altersversorgungssystemen ausgeschlossen werden, da Kinderlose heute überproportional durch die Systeme bessergestellt werden als Eltern.

Comments are closed.