Daß die Parteien der EU-Staaten einen Prozeß durchlaufen, in dem sie sich vereinheitlichen, entdemokratisieren und als Vollstrecker einer nicht gewählten Feudalführung in Brüssel betätigen, ist längst auch den Bevölkerungen geläufig, die darauf mit Wahlverweigerung und Rückzug ins Private reagieren. Den ideologischen Hintergrund bildet dabei die aktuelle Globalisierung, als Teil der Moderne eine sich durch permanente Erneuerung verstärkende Machtkonzentration, die sich im Wachstum der globalen Produktivität und elitären Vermögensposition fortsetzt. Mit der Fusion der ehemaligen Links-Rechts-Kontrahenten und der dritten, radikalen Kraft des Islam birgt sie ein Potential virtueller Gewalt, dem zunächst die auf dem Geldhebel der Finanzmärkte beruhende Konzentration elitärer Macht vorangeht. 

Der westliche Herrschaftsprozeß mündete in die primär demokratischen Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg, bevor die nächste, besonders geldnormierte Phase konkreter Machtkonzentration anlief. Sie führte in scheindemokratische Strukturen, indem die Parteien den Staat, das Recht und die Medien besetzten und ein „System organisierter Verantwortungslosigkeit“ (Hans Herbert von Arnim) formierten. Unter der Maske der bürgerlichen Orientophilie, die das Ideal der Cordoba-Kultur (um 1000 n.Chr.) und eines Palastislam nach Goethe-Art propagiert, entfalteten sie den „Dialog mit dem Islam“, der sich mit der Forderungen nach Religionsfreiheit und Toleranz der zugleich entstehenden Radikaldemokratie (Jürgen Habermas) näher brachte.

(Der Islam-Kritiker Hans-Peter Raddatz dürfte vielen bekannt sein. Hier der Link für die Fortsetzung seines Essays in der Neuen Ordnung!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

42 KOMMENTARE

  1. Sie führte in scheindemokratische Strukturen, indem die Parteien den Staat, das Recht und die Medien besetzten und ein „System organisierter Verantwortungslosigkeit“ (Hans Herbert von Arnim) formierten.
    ————————————-

    Dies ist der entscheidende Satz. Danke.

  2. Weltreiche sind nie von Bestand!

    Das schöne an der diktatorischen EU ist das sie auf Dauer auch kein Bestand haben wird……das freut mich riesig!

    Wer in die Geschichte der Weltreiche der letzten 1000 bis 2000 Jahre schaut wird sehen das alle Weltreiche irgendwann untergehen werden oder sich auflösen.

    Weil es immer größenwahnsinnige Herrscher (EU) gibt die Völker zusammenpressen wollen die gar nicht zusammen passen..

    Und so entstehen Aufstände und Kriege. .

    Das schlimme daran ist das Herrscher irgendwann sterben und die Millionen Menschen darunter leiden und getötet werden.

    Geschichte wiederholt sich immer wieder, nur die Menschen lernen nicht draus.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Weltreich

  3. Diese Verantwortungslosigkeit ist auf die programmatische Nichtunterscheidung unserer linksgewickelten Blockparteien zurückzuführen, die man auch als Parteiendiktatur bezeichnen kann.

    Insofern braucht z.B. ein chinesischer Staatspräsident lediglich auf diese Parteiendiktatur zu verweisen, wenn ihm die Pfarrerstochter mit der DDR-Karriere als Agitprop-Sekretärin und IM-Erika die Segnungen der „Demokratie“ schmackhaft machen möchte.

  4. Ich schätze H.P. Raddatz sehr, und habe auch 5 (von8) Bücher von ihm. Er weiss wovon er spricht, er ist promovierter Orientalist und war für Banken im Nahen Osten tätig.
    Über sein „Eurient“ bekomme ich immer seine neuesten Artikeln.
    Natürlich wird er als profunder Kenner und Kritiker niemals in Talkshows eingeladen, dort sitze aber als Dauergast Peter Scholl-Latour, der ja dem Islam „nie weh tut!“, denn man will ja wieder eingeladen werden, und nicht auf eine schwarze Liste kommen. Also erfährt man von S.L nichts neues, ausser dass er Mohammed als Sozialrevolutionär lobte.
    Das ist ungefähr als wenn man Hitler lobte, da er das Urlaubs- und Arbeitsgeld einführte, und FdF-Urlaube spendete, aber die 6 Millionen Ermordeten – vergisst dabei.
    Ja, die Reihenfolge stimmt schon. Zuerst kommt der finanzielle Crash, dann der Absturz der Wirtschaft, und dann gehts ans Eingemachte. Falls keine Milliarden „Unterstützung“ für unsere Bereicherer da sein werden, dann fängt der Beutedjihad an. Das ist im Islam – wie das Amen im Gebete.

  5. Schon beim durchlesen der ersten 3 Sätze war klar das der Beitrag niemals von Kewil sein kann!

  6. Vielen Dank, PI, für den Link zu dem (wohl?) ausgezeichneten Essay!
    .
    Ich schätze Herrn Raddatz sehr und teile im Wesentlichen seine Gedankengänge; aber — puh — vielleicht bin ich zu verwöhnt durch das Plain English aber komplexe Gedankengänge sind durchaus in einer leicht zugänglichen Sprache zu vermitteln. Darin besteht eben auch die hohe Kunst des Plain English. Vielleicht sollte sich manch teutonischer Intellektuelle davon mal ein Scheibchen abschneiden!
    😉
    __
    Wird den Text wegen der verquasten Sprache zu einem anderen Zeitpunkt nochmal lesen müssen, um ihn auch in Gänze würdigen zu können! 🙁

    _______________

  7. Den ideologischen Hintergrund bildet dabei die aktuelle Globalisierung, als Teil der Moderne eine sich durch permanente Erneuerung verstärkende Machtkonzentration, die sich im Wachstum der globalen Produktivität und elitären Vermögensposition fortsetzt. Mit der Fusion der ehemaligen Links-Rechts-Kontrahenten und der dritten, radikalen Kraft des Islam birgt sie ein Potential virtueller Gewalt, dem zunächst die auf dem Geldhebel der Finanzmärkte beruhende Konzentration elitärer Macht vorangeht.

    Öhm… sagen wir doch die ganze Zeit.

    Zumindest ich.

  8. Auch wenn Raddatz exzellente Gedankengänge zu Papier bringt, die breite Masse wird dadurch nicht erreicht. Somit ist der keine Gefahr für unsere Volksvernichter. Wir brauchen mehr „Übersetzer“ die das Ganze auf Bild-Niveau herunterschrauben.

  9. Hallo,
    ich wundere mich immer über die Unbedarftheit der Menschen in diesem Land.
    Das der Zusammenbruch der EU kommt ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
    Es ist nur eine Frage der Finanzen. Wenn der nächste Zusammenbruch, Spanien, kommt ist der Ofen aus. Da kann man noch so viel Kohle bei der EZB drucken lasse. Das haben wir doch schon alles hinter uns, speziell in Deutschland. Traurig an dieserm Zusammenbruch wird sein das die kleinen Leute mal wieder ihre Zukunft verlieren werden und ganz im besonderen die Enkel und Kinder. Man sollte sich aber einige Namen der Verursacher merken, das kann ja nicht schaden.

  10. Wer einmal 75 Minuten über hat, sollte sich mal diesen Märchenfilm vom Schlaraffenland ansehen:

    http://www.youtube.com/watch?v=dNaPnoZ65-s

    Der wurde 1956 gedreht und beinhaltet unglaublich viele Wahr- und Weisheiten. Da ist fast die gesamte jetzige Situation beschrieben, die Dekadenz unseres Volkes, die schwache Führung die falsch beraten wird, die Türken die ausnutzen, die Gutmenschen die sich nicht für die gesehenen Fakten interessieren, ein Gesundheitssystem das am Funktionieren gehindert wird und mit der Prinzessin wurde sogar PI eingebracht.

    Man könnte fast glauben, die Filmemacher hätten mit einer Zeitmaschine in die Zukunft geschaut.

  11. #10 felixhenn (21. Apr 2012 18:18)

    Auch wenn Raddatz exzellente Gedankengänge zu Papier bringt, die breite Masse wird dadurch nicht erreicht. Somit ist der keine Gefahr für unsere Volksvernichter. Wir brauchen mehr “Übersetzer” die das Ganze auf Bild-Niveau herunterschrauben.
    —————————————

    Schau mal, S

    Sie führte in scheindemokratische Strukturen, indem die Parteien den Staat, das Recht und die Medien besetzten und ein „System organisierter Verantwortungslosigkeit“ (Hans Herbert von Arnim) formierten.

    Wenn dies keiner mehr kapiert, dann kapier ich nichts mehr.

    Und ich zähle mich nicht zur „Elite“… Ich bin Moppelkotz.

  12. #10 felixhenn

    Wir brauchen mehr “Übersetzer” die das Ganze auf Bild-Niveau herunterschrauben.“

    das macht doch der PI-Kommentar-Bereich schon seit Jahren! 😉 Sogar über Bild-Niveau aber immer noch kurz und knapp, und somit für jeden der wenig Zeit hat verständlich. Das Essay von Raddatz lesen leider zu wenige, er richtet es sicher auch nicht an das Massenpublikum.

  13. felixhenn (18:18):
    >>Wir brauchen mehr “Übersetzer” die das Ganze auf Bild-Niveau herunterschrauben.<<

    Wenn man das Niveau der Gedanken senkt, zerstört man sie. Woran es dem deutschen Intellektuellen oftmals mangelt, ist die Bereitschaft, sich die Mühe zu machen (und es macht große!), komplexe Gedanken in einen glatten und nicht manierierten Ausdruck zu bringen. So mach Pseudointellektuelle (z.B. solche Typen wie FAZ Patrick Bahners) verstecken auch nur hinter Satz- und Wortungetümen peinliche Nix-Aussagen. Offensichtlich gilt manierierte Sprache als Zeichen besonderer Intellektualität. Ist sie aber nicht; sie ist ein Ausfluss von Faulheit! Abgesehen davon, dass ich es als eine Zumutung empfinde, mich durch verschwurbelte und wenig geordnete Gedankenknäuel durchwühlen zu müssen.
    .
    Weniger Nebel; mehr Klarheit!
    __________________

  14. Beeindruckende Gedanken. Aber von Raddatz bin ich das gewohnt. Und ja, die Sprache dürfte gern ein bisschen weniger anspruchsvoll zu sein. Große und tiefe Dinge einfach zu sagen, ist eine Kunst, die nur wenige beherrschen.

  15. #15 Graue Eminenz

    Weniger Nebel; mehr Klarheit!
    —————————–
    Ich kann nix dafür, es steckt in mir 🙂

    Unser aller Entwicklungsminister NIEBEL, der kurz zuvor am liebsten dieses Amt abgeschafft hätte…

    Weniger Niebel; mehr Klarheit 😉

  16. Raddatz‘ Gedanken in der kristallklaren Sprache von Sarrazin wäre fast nicht mehr zu toppen 🙂

  17. Nüscht gegen Raddatz, nur warum diese gestelzte Sprache?
    Redet der mit Familie und Freunden auch so, oder hat er sowas nicht mehr?
    Und Raddatz muß sich mal die Frage beantworten, wen er überhaupt erreichen will, so hört ihm kaum jemand zu.
    Oder schreibt er nur für die Archive, für die Nachwelt, weil er meint, dass es wenigstens mal gesagt werden mußte.
    Auch wenn es keiner hören will.

  18. Dann sollte ich am 6. Mai in S – H wohl doch eher die Piraten wählen, denn ausser dem Block gibts nur noch die Freien Wähler.

    Der Rest ist Splitterei.
    DF hats nicht gerafft, dabei vorankündigten sie ziemlich selbstsicher, Freude vermittelnd.
    SSW ist ganz niedlich, jedoch als Dänemark im vergangenen Jahr die Grenze zu D und S zu schließen ankündigte, ereiferte sich Fr. Antje Spoorendonk, die Dauervorsitzende ( auf Lebenszeit? ) des SSW und das gefiel mir nicht. Sie plärrte nur ins Horn der PC.
    Toll fände ich es, wenn der Norden Schleswig-Holsteins sich den Dänen freiwillig wieder anschließen könnte. Ich glaube, die Dänen würden uns nehmen.

  19. #6 chessie (21. Apr 2012 17:44) OT

    Der Islam gehört zu uns , meint auch der Röttgen . Eine Tiefe Freundschaft verbindet uns …

    Ganz offensichtlich wünscht Herr Röttgen am 13. Mai nicht gewählt zu werden. Wen ich das wollte, was er will, würde ich viel eher die Originale von Rot-Grün wählen. Nun will ich das nicht, ergo fällt die Wahl mangels seriösen Alternativen aus.

  20. #13 Eisenbieger (21. Apr 2012 18:38)

    … Wenn dies keiner mehr kapiert, dann kapier ich nichts mehr.

    Und ich zähle mich nicht zur “Elite”… Ich bin Moppelkotz.

    Natürlich ist das leicht zu verstehen, aber das habe ich nicht damit gemeint. Wenn Millionen täglich als einzige Lektüre die Bild-Zeitung haben und das schon seit Jahren, wird man die damit nicht erreichen. Und jeder Bürger in diesem Land hat gleiches Stimmrecht. Wenn also Bild-Niveau von zehn Millionen Leser gelesen wird und Raddatz-Niveau fünfzig Tausend anspricht, welcher Stil bringt da wohl mehr Wähler? Und nur darum geht es in der Politik oder wenn man was verändern will. Die Wahrheit ist uninteressant.

    Und man kann von PI nicht auf die Allgemeinheit schließen. Wer einmal mit Nicht-PI-Lesern spricht, kann erfahren wie unbedarft die oftmals sind.

  21. #2 Seal_Team_Six (21. Apr 2012 17:26)

    Weltreiche sind nie von Bestand!

    Das wussten schon die Römer (SIC TRANSIT GLORIA MUNDI).
    Ägypter, Babylonier, Assyrer, Parther, Griechen, Römer, Bysanz, Mongolen, SowjetUnion ( 🙂 ),etc., etc. EU..

  22. Die Täger des reaktionären Islam, befangen im Gedankengut des frühen Mittelalters, werden nach Europa gelockt mit sozialen Lockmitteln und Bevorrechtung, damit sie sich mit dem Segen der Politik neben den staatlichen Zuwendungen auch noch selbst an der einheimischen Bevölkerung bereichern können.
    Gewisse Interessen brauchen ein brisantes Bevölkerungsgemisch in Europa. Damit hat man stets die Möglichkeit Unfrieden zu stiften und kann damit die eigene Herrschaft zementieren. Ist die in Gefahr, hetzt man die Bevölkerungsgruppen gegeneinander.
    Im Moment schürt man den Haß auf auf die Zugewanderten mit deren Bevorzugung mit besonderen Programmen und vor Gericht. Eine infame Strategie.
    Der Durchschnittsbürger (Moslem oder nicht) macht sich hierüber keine Gedanken. Eines Tages erleben wir ein jähes Erwachen und zahlen alle den Preis unserer Schlafmützigkeit!

  23. „Unter der Maske der bürgerlichen Orientophilie, die das Ideal der Cordoba-Kultur (um 1000 n.Chr.) und eines Palastislam nach Goethe-Art propagiert, entfalteten sie den „Dialog mit dem Islam“,………….“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Diese harmoniesüchtigen Menschen sind damit gar nicht fähig, gegen die hungrigen Moslems zubestehen. Woher kommt das? Meine Meinung ist die: In grossem Umfang handelt es sich um Leute,
    welche bereits schon in 2.-3. Beamten- und öffentlicher Dienst-Generation in staatlicher
    Alimentation stehen. Dies sind für mich Leute,
    denen es einfach zu gut geht und die bei Konkurenz einfach nur neue Planstellen wollen,
    um nicht überflüssig zu werden, wie dies in der freien Wirtschaft der Fall wäre. Wenn dann
    noch so schlechte Einflüsse wie Seilschaften der Parteien dazu kommen, ist die Höchstform
    von Inkompetenz und politscher Korrektheit erreicht. Nur diesen Menschenschlag kennen die Moslems; und von daher rührt ihre Siegesgewißheit. Gnade Gott unserem BRD-Adel und Ihren islamischen Kettenhunden, wenn der Eurobetrug auffliegt und das gewöhnliche Sparervolk (können auch fleissige Italiener Spanier Koreaner………usw. sein) nach Schuldigen suchen.

  24. „(…) mit Wahlverweigerung und Rückzug ins Private reagieren.“

    Muuuuhahaahahahahahahaaa!

    Und ab dem 14. Mai bleibt in NRW alles beim alten. Die Blockparteien werden wieder im Landtag sitzen. Kraft wird mit ihrer Neuwahl die Linken aus dem Landtag werfen und eine solide rot-grüne Basis haben.

    Muuuuhahaahahahahahahaaa!

    Die Menschen WOLLEN nichts anderes. Sonst gäbe es tatsächlich einmal Protestwahlen und etwas neues, sinnvolles.

    Aber die Menschen wollen lieber den alten Trott. Da kann passieren, was will. Die Menschen lassen sich lieber zur Schlachtbank führen.

  25. #9 Stefan Cel Mare

    „Zumindest ich.“

    Also Stefan Cel Mare, Hans-Peter Raddatz und auch der Abenlaender11 als Partikularisten gegen die Globalisierung und für die Beendigung des törichten Kampfes gegen die rechten und linken Windmühlenflügel.

    Immerhin. Dreie san mer schon! Noch irgendjemand mit von der Partie?

  26. #26 Hokkaido

    „Aber die Menschen wollen lieber den alten Trott. Da kann passieren, was will. Die Menschen lassen sich lieber zur Schlachtbank führen.“

    Das sind letzlich auch nur „Menschen“ wie du und ich, die da an der Schlachtbank ihre Arbeit machen, eigentlich ein Dschop wie jeder andere auch.

  27. #9 Stefan Cel Mare (21. Apr 2012 18:13)

    „Den ideologischen Hintergrund bildet dabei die aktuelle Globalisierung, als Teil der Moderne eine sich durch permanente Erneuerung verstärkende Machtkonzentration, die sich im Wachstum der globalen Produktivität und elitären Vermögensposition fortsetzt. Mit der Fusion der ehemaligen Links-Rechts-Kontrahenten und der dritten, radikalen Kraft des Islam birgt sie ein Potential virtueller Gewalt, dem zunächst die auf dem Geldhebel der Finanzmärkte beruhende Konzentration elitärer Macht vorangeht.“

    Öhm… sagen wir doch die ganze Zeit.

    Zumindest ich.

    Ich auch.
    Nur kleine Korrektur: das Gewaltpotential ist nicht mehr virtuell, sondern real.

  28. #27 abendlaender11 (22. Apr 2012 01:59)
    Also Stefan Cel Mare, Hans-Peter Raddatz und auch der Abenlaender11 als Partikularisten gegen die Globalisierung und für die Beendigung des törichten Kampfes gegen die rechten und linken Windmühlenflügel.
    Immerhin. Dreie san mer schon! Noch irgendjemand mit von der Partie?

    Mich vergessen,
    obwohl ich dafür am meisten angegriffen wurde. 🙁
    Z.B. vom kanadischen Taliban.

  29. #19 DieNetteKette (21. Apr 2012 18:52)

    Ich für meinen Teil lese und höre H-P Raddaz gerne. Habe alle seine Bücher und stöbere seit Jahren auf „die Neue Ordnung“.

    Habe 2008 ein WE-Seminar bei ihm belegt. Das war gezeichnet von absoluter Sachkenntnis.
    Klar, seine Bücher sollte man nicht am Abend, nach getaner Arbeit als „Bettlektuere“ lesen. Dann schläft man dabei ein 😉

  30. #30 gryphus

    „Mich vergessen,
    obwohl ich dafür am meisten angegriffen wurde.
    Z.B. vom kanadischen Taliban.“

    Schön, so sei er denn im Bund der Vierte! Sie sind Brillenträger? Macht aber nichts, erstens kann ich Mikado, und zweitens glaube ich in diesem Falle, daß sich die Attacken mit der Zeit durch das permantente Vorführen der antiamerikanischen Nicht-COKE-Trinker und kommunistischen Agenten hier im Forum schon von selber ein Bein stellen. Wenn nicht gar zwei Beine.

  31. #31 antonio

    „Ich für meinen Teil lese und höre H-P Raddaz gerne. Habe alle seine Bücher und stöbere seit Jahren auf “die Neue Ordnung”.“

    Habe zwar Kleine-Hartlage und den Fjordman gelesen, Raddatz muß ich dann wohl noch nachholen.
    Obwohl die Mehrheit ja immer wieder betont, daß das alles gar nicht stimmen könne, denn schließlich sei ja Elvis tatsächlich tot.
    Es sprechen also wohl doch ganz harte Fakten gegen diese Spekulation.

  32. #25 elchtoeter

    „Diese harmoniesüchtigen Menschen sind damit gar nicht fähig, gegen die hungrigen Moslems zubestehen.“

    Ergänzend möchte ich diese gute Betrachtung noch durch die „Menschen“ aus der Gruppe der Symbiotiker. Während die harmoniesüchtigen „Menschen“, wie es dieses Adjektiv ja bereits mitteilt, permanent auf Suche nach Harmonie sind, haben die Symbiotiker sich diese schon lange gesichert und können sich ein Leben außerhalb von Harmonie und innigster Geborgenheit gar nicht mehr vorstellen.

    Es handelt sich beim Symbiotiker um die Figur des Kinderverstehers, Frauenverstehers, Mohammedanerflüsterers, Gewaltverbrecherflüsterers und überhaupt Allesverstehers.
    Der Mohammedanerflüsterer liebt den einzelnen Mohammedaner schon, wenn der noch gar nicht am Horizont aufgetaucht ist.
    Wenn der geliebte Mohammedaner aber da ist, dann nistet sich unser oikophober wie xenophiler Freund unverzüglich im den Windungen des Enddarmes des Edlen Wilden ein, an den er sich unter ausgesprochenem Raffinement anzuschleichen weiß mit seinen elastischen Beinen.

    Während nun vielleicht der eine oder andere seriöse und partielle Kritik an diesem Mohammedaner üben, er sei halt ein bißchen gar zu gewalttätig, könne sich nach fünf Jahren Stütze doch wenigstens nach einer Halbtagstätigkeit umsehen oder seine im Keller eingesperrte Tochter so zwischendrin mal an die gesunde frische Luft lassen, sollte auch und gerade als Mohammedaner wie jeder andere „Mensch“ auch das rigide Rauchverbot im Bereich der Tankstelle einhalten, hat der Symbiotiker nicht das allergeringste Verständnis für die Befremdungen des seriösen Mohammedanerkritikers.
    Er ist eben viel weltoffener und toleranter und nichts ist ihm selber vertrauter als der Mohammedaner, der für ihn ja schliéßlich kein Fremder, sondern ein freundlicher und wärmender Wirt ist.
    Wie kann es angehen, grübelt der Symbiotiker, denn wir sind doch alle „Menschen“, daß sich überhaupt manche „Menschen“ derart xenophob gegenüberstehen, wie schnell entstehen da Antagonismen, wie schnell gibt es da Streit!

  33. #33 abendlaender11 (22. Apr 2012 08:33)

    … denn schließlich sei ja Elvis tatsächlich tot.

    Nach Informationen aus gewöhnlich gut unterrichteten Kreisen wurde Elvis letztens noch im „Cafe Hendrix“ gesehen; im Gespräch mit Lord Byron.

    Nach Malcolm McLaren und Michael Moorcock ist das „Cafe Hendrix“ jener Ort im Himmel – die Mohammedaner behaupten: in der Dschehenna -, an dem sich Rock´n Roller und alle möglichen Popstars der Geschichte regelmässig treffen, um die Geschehnisse auf der Erde zu verfolgen.
    Der Wirt von dem Laden ist natürlich der alte Jimi höchstpersönlich.

    Gegen die Theorie der Mohammedaner spricht allerdings, dass auch der allererste Popstar, ein gewisser Jesus Christus, dort häufig zu finden ist. Allerdings ist dieser, dem Vernehmen nach, nicht so gut drauf und von Selbstvorwürfen, es sei „alles seine Schuld“, gepeinigt: „Hätte ich mich doch nur klarer ausgedrückt!“

    Wie auch immer, ob Himmel oder Dschehenna: ich will da auch hin!

    Freunde dieser Idee haben eine irdische Kopie des „Cafe Hendrix“ eröffnet:

    http://www.cafehendrix.com/

  34. #12 felixhenn (21. Apr 2012 18:25)

    Ha, diesen Film gibt es jetzt also auf Youtube!

    An den Film musste ich auch oft denken. In der Tat: dort wird alles gesagt!

  35. #29 gryphus (22. Apr 2012 03:45)

    Nur kleine Korrektur: das Gewaltpotential ist nicht mehr virtuell, sondern real.

    Auch das „virtuelle Geld“ der Finanzmärkte unterscheidet sich in nichts vom „realen Geld“, wie aktuell die Fans von Hertha BSC am eigenen Leibe erfahren dürfen.

    Die Hertha „gehört“ demnächst „zu den Vereinigten Arabischen Emiraten“. So wie der Islam zu Deutschland.

  36. #35 Stefan Cel Mare

    „Wie auch immer, ob Himmel oder Dschehenna: ich will da auch hin!

    Freunde dieser Idee haben eine irdische Kopie des “Cafe Hendrix” eröffnet:“

    In den Himmel kommen nur die schlechten „Menschen“:

    Hank Williams („Ramblin‘ Man“), Bon Scott, Kossoff („Alright Now“), Cippolina („Quicksilver Messenger Service), Tim Hardin („If I were a carpenter, „Reason to believe“), Jerry Garcia („Grateful Dead“) und vor allem DER Rod Stewart für die gehobenen Verdienstklassen, die Schmuddelikone aller schlechten und sehr schlechten Kneipen, THE VOICE himself, the one and only Willy de Ville.

    In die Hölle kommen die guten „Menschen“ der Konservativen, der Helfer und Helfershelfer des Großkapitals, der christlichen oder weltlichen Humanisten, die Vielfaltspinsel und „Kultur“taschen der CDU, all die Böhmerinnen, Schnarrenbergerinnen, Türkenfritzen und Türkenwülfs, der Laschet, die Merkel, die Mohn Liz, die Friede-Springer-Freundin und BUNTES-Verdienstkreuzträgerin Schwarzer, die den Bonzen des Großkapitals hörigen Schmierfinken der ZEIT mit dem populistischen Mitherausgeber, EU-Hetzer und Bilderberger Helmut Schmidt, des SPIEGELS des Millionärsschnösels Augstein-junior, des STERNS usw.

    Wie bei den alten Chinesen wird da die grausamste mögliche Folter verübt, die Dauerbeschallung mit Musik:

    „Winds of change“ von den Freunden des Türkeisympathisanten Gerhard Schröders, Lennons „Imätschin“ für unsere BUNTE Tante Maria, für die KulturEn-Freundin Merkel natürlich NICHT den Jagger-Richard-Hit sondern 24h/d Rock gegen Recht(d)s von den BAP-Sozialarbeitern, das ewige Liebespärchen Beckstein und Roth wird mit Pur und den Prinzen malträtiert, dem USA-(SA-SS)- und NATO-Freund Josef Fischer wird mit Bettina Wegner, „We are thä wörlt and feed thä schiltren“ und einer kompletten B-Seiten-Collection der Klaus-Lage-Band kräftig eingeheizt.
    Der kleinste Widerstand der Konservativen wird im Ansatz mit der Drohung erstickt, daß im Falle des Vergehens eine Zusatzbehandlung mit dem Gesamt-Solo-Werk des Imperialisten-Kollaborateurs Bob Geldoff erfolgen wird, sämtliche Kleider eingezogen werden und der Delinquent dann bis zum Ende seiner Tage eine Original-Bob-Geldoff-Latzhose und eine Klaus-Meine-Mütze tragen muß.

    Strafe muß sein!

  37. #35 Stefan Cel Mare

    „Gegen die Theorie der Mohammedaner spricht allerdings, dass auch der allererste Popstar, ein gewisser Jesus Christus, dort häufig zu finden ist. Allerdings ist dieser, dem Vernehmen nach, nicht so gut drauf und von Selbstvorwürfen, es sei “alles seine Schuld”, gepeinigt: “Hätte ich mich doch nur klarer ausgedrückt!”“

    Meinste, daß Jesus Christus die bodenlose Dummheit der Humanisten unterschätzt hat?
    Daß er sich verpeilt hat und vielleicht besser so formuliert hätte:

    „Liebe Deine NÄCHSTEN! Beschütze Deine NÄCHSTEN von den FERNSTEN, vor der Finsternis, vor Diebstahl, Gewalt, Tod und Mord, die der FERNSTE auch in Deine Nähe tragen kann!“

  38. #39 abendlaender11 (22. Apr 2012 13:31)

    Meinste, daß Jesus Christus die bodenlose Dummheit der Humanisten unterschätzt hat?

    Man kann ihm keinen Vorwuf machen: damals gab es noch keine Humanisten…

  39. #38 abendlaender11 (22. Apr 2012 13:24)

    In den Himmel kommen nur die schlechten “Menschen”:

    Hank Williams (“Ramblin’ Man”), Bon Scott, Kossoff (“Alright Now”), Cippolina (“Quicksilver Messenger Service), Tim Hardin (“If I were a carpenter, “Reason to believe”), Jerry Garcia (“Grateful Dead”) und vor allem DER Rod Stewart für die gehobenen Verdienstklassen, die Schmuddelikone aller schlechten und sehr schlechten Kneipen, THE VOICE himself, the one and only Willy de Ville.

    Definitiv im Café Hendrix gesichtet wurden zudem:

    Sid Vicious, Brian Jones, James Dean, Jesus Christus, Keith Moon, Michail Bakunin, Brian Epstein, Marc Bolan, Albert Camus, Lord Byron, Gene Vincent, Shelley, Jules Verne, der Apostel Paulus, Oscar Wilde, Dylan Thomas. Und natürlich Nancy.

    “We are thä wörlt and feed thä schiltren”

    Wenn die „One World“-Hymne zur Hölle gehört wie der Islam zu Deutschland, könnte man natürlich auf die Idee kommen, dass wir bereits zur Hölle gefahren sind.

    Wahrscheinlich haben wir es einfach nur nicht bemerkt…

  40. #41 Stefan Cel Mare

    „Sid Vicious, Brian Jones, James Dean, Jesus Christus, Keith Moon, Michail Bakunin, Brian Epstein, Marc Bolan, Albert Camus, Lord Byron, Gene Vincent, Shelley, Jules Verne, der Apostel Paulus, Oscar Wilde, Dylan Thomas. Und natürlich Nancy.“

    Stehe ja persönlich viel mehr auf Kim als auf den Oscar, irgendwie hat die was, weiß auch nicht.
    Ist Eddie Cochran denn nicht mit dabei? Der hatte seine Probleme ja damals bis zu den United Nations getragen, sein „Menschen“recht eingeklagt, weil ihm seine fieser Alter in den Sommerferien die Familienkarre und dazu noch ordentlich Knete nicht abdrücken wollte.
    („Summertime Blues“).
    Wenn da mal nicht einige von denen vom anderen Ufer sind! Keith Moon-the-loon war sogar ein Natzieh. Der ist echt mit SS-Uniform durch London spazieren gegangen.
    Und Brian Ebstein hätte noch viel länger leben und dann den John Lennon umpolen müssen, damit der diese nerfige Torte aus Japan nicht gebraucht hätte und nicht dieses hundsgemeine „Oh, Yo-ho-ho-ko“ oder den Anschlag auf die „Mensch“heit schlechthin, nämlich „Imätschin“ geseiert hätte.

Comments are closed.