Kaum ist Christian Wulff weg von der Bildfläche, werden in der CDU die Stimmen lauter, die der Aussage des früheren Bundespräsidenten („Der Islam gehört zu Deutschland“) energisch widersprechen. Unionsfraktionschef Volker Kauder (Foto) sagte in einem Interview mit der Passauer Neuen Presse: „Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland“.

Welt.de berichtet:

„Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland“, wiederholte Kauder in der „Passauer Neuen Presse“. „Muslime gehören aber sehr wohl zu Deutschland. Sie genießen selbstverständlich als Staatsbürger die vollen Rechte.“

Auf der Konferenz in Berlin soll auch die umstrittene Verteilung des Korans durch radikalislamische Salafisten zur Sprache kommen. Das kündigte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) als Veranstalter des Gesprächsforums an. „Religion darf nicht für ideologische Machtansprüche missbraucht werden. Diese Botschaft muss auch von der Deutschen Islamkonferenz ausgehen“, sagte er.

„Offenen und liberalen Geist unserer Republik betonen“

Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) forderte, das Thema offiziell auf die Tagesordnung zu nehmen. „Eine Erklärung der Islamkonferenz, die vor dem Hintergrund der Koran-Verteilung der Salafisten den offenen und liberalen Geist unserer Republik betont, wäre ein gutes Signal“, sagte sie „Spiegel Online“ weiter.

Die Türkische Gemeinde in Deutschland ist für das Thema offen, sieht jedoch keinen konkreten Handlungsbedarf. Die Koranverteilung an sich sei durchaus mit dem Grundgesetz vereinbar, sagte der Vorsitzende Kenan Kolat.

„Wenn es aber Gewaltverherrlichung gibt, wenn es gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung geht, dann gibt es polizeiliche Maßnahmen, wie man dagegen vorgehen kann.“

Kauder – Nicht alle Salafisten sind Terroristen

Wichtig sei, dass Jugendliche nicht Gefahr liefen, diese Ideologie zu übernehmen. „Wir müssen sehr viel mehr in diesem Bereich tun“, meinte Kolat. „Diese Gruppe versucht, auf schwierige Probleme einfache Antworten zu geben, wie Populisten, wie Rassisten.“

Auch Kauder hat keine rechtlichen Bedenken gegen die Verteilung von Koran-Ausgaben. Zwar würden die Salafisten vom Verfassungsschutz beobachtet, und auch kämen aus ihrem Umfeld Terroristen. Doch seinen nicht alle Salafisten Terroristen.

Bei der Islamkonferenz diskutieren Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen mit Islam-Verbänden und einzelnen Muslimen über Integrationsthemen. Ein Thema der 2006 ins Leben gerufenen Konferenz dürfte dabei dieses Mal auch die Zwangsheirat sein. Zudem soll erörtert werden, wie dem Einfluss islamistischer Gruppen auf Jugendliche entgegengetreten werden kann.

Kolat kritsierte, dass Friedrich die Ergebnisse der Konferenz alleine auf einer Pressekonferenz vorstellen wolle und nicht – wie bisher üblich – mit den muslimischen Verbänden zusammen. „Wir erleben eine Verstaatlichung der Islamkonferenz, so wird das wahrgenommen“, sagte er der dpa.

Zaghaft erkennen einige Politiker die heraufziehende Gefahr. Was fehlt, ist der Mut, der als Religion verpackten freiheitsfeindlichen Ideologie mit aller Entschlossenheit entgegenzutreten. Wer Kauder dabei unterstützen will, kann ihn unter der Email-Adresse volker.kauder@bundestag.de erreichen.

image_pdfimage_print

 

156 KOMMENTARE

  1. Soll man da jetzt jubeln? Es ist Wahlkampf, und all diese gekauften Gestalten würden bei entsprechend Druck/Geld morgen das genaue Gegenteil behaupten. Diese ganz Clique ist doch vollkommen unfähig, ein gerades, ehrliches Wort zu äußern, das wirklich Bestand hat.

  2. Unter Kohl öffnete die Union die Schleusen für massenhaften Asylmissbrauch und Einwanderung aus arabischen Ländern (wann kamen sie denn alle, die Kurden, Libanesen, Miris und Al-Zeins?) und Merkel wird als die Kanzlerin in die Geschichte eingehen, die Deutschland an die EU verkaufte und diesem Land mit am meisten schadete.

    Um zu verschleiern, dass diese Partei in den letzten Jahren einen beispiellosen Linksruck vollzogen hat, leistet sie sich ab und zu einen kleinen Kläffer und Wadenbeisser, der die konservative Wählerschaft einlullen und besänftigen soll.

    Wie jetzt eben Kauder.

    Die CDU wird für mich erst dann wieder eine wählbare Alternative, wenn sie aufhört sich ständig selbst links zu überholen, nicht mehr über jedes Stöckchen springt das linksgrüne ihr hin halten und einen glaubhaften Richtungswechsel über Jahre vollzieht.

    Solange sie das nicht tut ist sie wie Merkels Busenfreund Sarkozy: Große Fresse und nichts dahinter.

  3. Und nun?

    Die CDU ist mit ein Teil der Umvolkung, der Unterwerfung unter die EU-Diktatur und damit Zerstörung der Demokratie.

    Mit von der Leyen beteiligt sie sich mit am unseligen gesellschaftlichen Rosenkrieg und ist mitverantwortlich an der katastrophalen Demographie und am Männer Bashing.

    Merkel schaltet die AKWs ab und kann keine gesicherte Energieversorgung anbieten und schädigt den Industriestandort Deutschland nachhaltig.

    Die CDU steht auch für eine Ökodiktatur, die in ihren Grundlagen nur auf Simulationen gefälschter Rohdaten beruht und nur auf sozialistische Weise Geld umverteilen, ohne Sinn und Verstand, will.

    Was Kauder hier von sich gibt ist vollkommen unwichtig, nur entsprechende Taten und Handlungen sind von Bedeutung.

    Bisher hat kein Multkulti-Protagonist hinreichen beweisen können, welchen Nutzen die deutsche Gesellschaft von nicht integrationswilligen bzw. -fähigen Muslimen, nur um die geht es, tatsächlich hat.

    Nutzen haben nur Rechtsanwälte und irgendwelche obskuren Wohlfahrtsverbände, die Milliarden an Geldern von der arbeitenden Mittelschicht abkassieren. Aber das interessiert keinen kommunistischen Gewerkschaftsfunktionär.

  4. Kauder: “Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland”.

    Endlich mal was G’scheites von einem Schwob der sei‘ Gosch aufmacht! Weiter so Herr Kauder!

  5. Es ist Wahlkampf in NRW. Da fischt die CDU noch mal den konservativen Rand mit ein paar Worthülsen ab. Bei der heutigen Islamkonferenz muss von den Muslimen ein klares Bekenntnis zur freiheitlichen Grundordnung verlangt werden. Soll heißen: alle Bestandteile des Korans, die nicht dazu passen, müssen klar als historisch und für den heutigen Moslem als irrelevant gelabelt werden. Was macht hingegen Meister Kolat, Speerspitze der DITIB? Er eiert total rum, wenn es um den Salafismus geht. Ist ja auch klar, es gibt halt nur einen Koran, er ist Allahs Wort. Kolat ist nur clever genug in Deckung zu bleiben, solange die türkische Landnahme noch nicht abgeschlossen ist.

  6. Es sind bald Wahlen und da schickt man einen Bosbach oder einen Kauder vor. Nach den Wahlen gehört der Islam wieder zu Deutschland.

  7. Obwohl der Mann recht hat,
    wird man das Gefühl nicht los, daß er diese Äußerung dem Wahlkampf in NRW als auch SH meint zu schulden!

    Irgendeiner wird gewiß noch laut schreien, daß Herr Kauder ein „Rassist“ ist und das Maul halten sollte!
    Hier noch ein schöner Song aus dem noch schöneren Österreich:
    Sehr Geehrter Islam!

    http://www.youtube.com/watch?v=gL0ka…layer_embedded

  8. Rechts blinken, links abbiegen!

    Mehr muß man zu diesem ganzen Unionspack nicht sagen.

    „Die Botschaft hör‘ ich wohl,…..“

  9. Vielen Dank an die Salafisten!

    Aus meiner Sicht setzen die Salafisten ein deutliches Zeichen gegen das „Herumgeeiere“ der politischen Kaste und Islamvertreter. Sie sagen klipp und klar, was der Islam und Koran real bedeuten.

    Es gibt keine Abrogation und der Koran ist Allah’s Wort – Punkt!

    Das könnte peinlich werden, wenn viele Menschen die entsprechenden Texte in dem beinahe unlesbaren Koran lesen.

    Was wohl die CDU zu den entsprechen Stellen im Koran sagt?

  10. Mutti und Horst haben auch schon betont, dass Multikulti gescheitert sei. Geändert hat sich nichts. Alles nur heiße Luft um dem betroffenen Volk kurzzeitig Honig ums Maul zu schmieren.

  11. Nach dem Vorstoß von Innenminister Friedrich für einen Pakt gegen islamistischen Extremismus hatte die SPD alle Moslems aufgefordert, sich künftig nicht mehr an der Deutschen Islamkonferenz zu beteiligen!

    Hat Deutschland überhaupt nichts wichtigeres zu tun als bescheuerte Islamkonferenzen abzuhalten?

    Konsequenz: Islamkonferenz sofort abschaffen – Schluss mit der Tyrannei von einer einzigen „Minderheit“, PUNKT.

  12. Die Aussage Kauders kann man getrost vergessen. Der Islam gehört nicht zu Deutschland, Muslime hingegen schon, was soll das denn? Wo Muslime sind, ist eben auch der Islam. Für mich klingt das ein bißchen wie : „Wasch mich, aber mach mich nicht naß.“

  13. Kaum bringt die Presse „die Salafisten“ auf den Spielplan, ertönt aus dem Orchestergraben “ Der Islam gehört nicht zu Deutschland“.

    Alles wirkt reichlich inszeniert.
    Vor zwei Monaten noch hätte man seinen Kopf gefordert. Und jetzt wegen 25 Mio Disney-Koranausgaben so eine Wende??

    Mal sehen, was als Nächstes kommt.

  14. Wahlkampftaktik oder echtes Einsehen ?

    Kauder ist wenigstens dafür bekannt sich für die christlichen Minderheiten in islamischen Ländern auszusprechen und einzusetzen.

    Bin mal gespannt wie schnell sich Fatima Roth zu Wort melden wird , wo sie zu Toulouse, Nigeria und den Kopten geschwiegen hat.

  15. #3 Eugen von Savoyen (19. Apr 2012 11:13)

    Um zu verschleiern, dass diese Partei in den letzten Jahren einen beispiellosen Linksruck vollzogen hat, leistet sie sich ab und zu einen kleinen Kläffer und Wadenbeisser, der die konservative Wählerschaft einlullen und besänftigen soll.

    so und nicht anders siehts aus! Bereits heute wird den Worthülsenautomat sein dummes Geschwätz von gestern nicht mehr die Bohne interessieren und wieder das islamophile Lied von der angeblich vielfältigen, weltoffenen Buntheit der Willkommenskultur mitjaulen!

  16. Pünktlich zu den Landtagswahlen muss halt jeder seine gebriefte Rolle spielen. Viele glauben heute noch, daß Ullbricht keine Mauer bauen wollte.

  17. Ich halte Kauder für einen Schwätzer im Gegensatz zu Bosbach (meine Meinung). Der Typ dreht sich politisch mit Lichtgeschwindigkeit.

    Hier nähert er sich eindeutig UNSERER Meinung. Wer hätte das vor Wochen noch gedacht?

    Es ist amüsant den Eiertanz zu verfolgen.
    WILLKOMMEN IN DER REALITÄT HERR KAUDER !!!

  18. “Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland”.

    Jedes einzelne Wort gehört fettgedruckt,eingerahmt und an die Wand genagelt, in allen Amtsstuben der BRD!!!

  19. #10 Zoopalast (19. Apr 2012 11:22)

    Bei der heutigen Islamkonferenz muss von den Muslimen ein klares Bekenntnis zur freiheitlichen Grundordnung verlangt werden. Soll heißen: alle Bestandteile des Korans, die nicht dazu passen, müssen klar als historisch und für den heutigen Moslem als irrelevant gelabelt werden.

    Bekennen und labeln sind für den Moslem kein Problem dank Taqiyya. Sobald er sich ausreichend vermehrt hat wird er diese Grundordnung in JEDEM Fall über den Haufen werfen und seine eigene installieren. Er wird von Geburt an mit diesem Ziel indoktriniert.

  20. Reines Wahlkampfgeplänkel aufgrund der Verteilung des Korans und den vielleicht an ein oder anderer Stelle geäußerten Unmut darüber. Immer vor Wahlen macht einer von der CDU/CSU einen konservativen Schlenker, um danach wieder stramm linken Überholkurs zu fahren. Mein Stimme bekommt diese Truppe nie wieder.

  21. Es bedarf noch einer großen öffentlichen Anstrengung um die anderen zu erziehen!

  22. „Kauder – Nicht alle Salafisten sind Terroristen“

    Vollständig heisst die Formulierung, die seit Wochen durch die MSM läuft:

    „Nicht alle Salafisten sind Terroristen, aber alle bekannten islamistischen Terroristen hatten mehr oder weniger Kontakt zu Salafisten.“

    Was ein Schwachsinn. Würde man das ganze in Richtung Nazi umformulieren, würde jeder dem widersprechen. Dann heisst es (zurecht) Nazi = feindliche Gesinnung, also indiskutabel da etwas abschwächen zu wollen.

    Da geht es aber auf einmal.

    *würg*

  23. Taqiyya- Volki von der C*DU schmeißt mit Nebelkerzen um sich.
    Er sagt zwar: “Der Islam gehört nicht zu Deutschland”, aaaaber nach dem Komma heißt es: “Trotzdem gehören Muslime zu Deutschland”. Hähhh ??
    Und was gehört zu den “Muslieeemen” im Doischelan ? Nicht etwa der iSSlam ??
    Also gehört dann der Mohammedanismus dann nicht doch zum Doischelan ?

    Fragen über Fragen….. 😯

  24. Doch seinen nicht alle Salafisten Terroristen.

    Na – da bin ich jetzt aber wirklich beruhigt. Mir fällt ein Stein vom Herzen.

  25. Das ist aber eine späte Antwort auf
    Wulffs Äußerung. Genau 1,5 Jahre).

    Friedrich hat das außerdem zuerst gesagt.

    Morgen ist doch die Islamkonferenz.
    Mal sehen, was unsere Politiker beschließen
    werden.
    Ich weiß nur, dass in einer früheren beschlossen wurde, dass 30 % der Presseberichte
    über den Islam positiv sein müssen.

    Stellt euch mal vor: 30 % der Berichte über die NPD müssen positiv sein. 30 % der Berichte über Scientology müssen positiv sein. 30 % der Berichte über den Bundespräsidenten müssen positiv sein.

  26. „Rassismus“ einmal anders herum, im schönen
    Stadteil Ottensen möchte man keine deutschen
    Schicki-Micki Läden, sondern lieber Döner:

    „Das Unternehmen Loveboots, das in Hamburg drei Geschäfte betreibt, wird seit Monaten bekämpft. Bis Herbst vergangenen Jahres war in dem Eckladen in bester Geschäftslage ein türkischer Kiosk und Dönerverkauf. „Die Verträge sind ausgelaufen, und der Vermieter wollte einen neuen Mieter“, sagt Martina Petrovi.
    Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft.

    Martina Petrovic sieht mitgenommen aus. Ihre grünbraunen Augen sind verweint. „Ich kann einfach nicht mehr“, sagt die 26-Jährige, die vor ihrem Schuhladen Loveboots an der Ottenser Hauptstraße steht. Als sie einen Blick auf die eingeschlagenen Schaufenster wirft, die in der Nacht zum Dienstag obendrein mit einem riesigen Graffito beschmiert worden sind, füllen sich ihre Augen wieder mit Tränen. „Ich habe Angst, was als Nächstes kommt“, sagt Geschäftsführungsmitglied Petrovic.

    Es ist nicht das erste Mal, dass Loveboots – ein kleines Hamburger Jungunternehmen, das auch zwei Geschäfte am Schulterblatt in der Sternschanze und in Wandsbek betreibt – Ziel eines Anschlags wurde. „Seit wir am 3. Dezember 2011 eröffnet haben, gab es fast jeden Tag Ärger“, sagt die junge Frau. „Die erste Scheibe wurde bereits am zweiten Tag eingeschlagen.“ Seitdem fänden die Mitarbeiter regelmäßig Fäkalien auf dem Türgriff und im Eingangsbereich. Oder die Scheiben seien bepinkelt und beschmiert. Im Januar waren sogar alle sechs Schaufenster eingeschlagen worden, sie sind nach wie vor mit Klebeband gesichert.

    Wer hinter der Anschlagserie inklusive der großflächigen Graffiti-Schmiererei steckt, ist noch unklar. „Es hat dort mehrfach Sachbeschädigungen gegeben“, sagt Polizeisprecherin Ulrike Sweden. Der Laden sei ein „Reizobjekt“ in dem Szeneviertel, in dem der Unmut gegen die zunehmende Zahl an Ketten und Filialläden wächst. Zivilfahnder hätten einmal mehrere Tatverdächtige festgenommen, die in Verbindung zum vorherigen Mieter stehen, der dort einen Dönerladen und Kiosk betrieben hat. „Das heißt aber nicht, dass diese Personen auch für die anderen Taten verantwortlich sind.“
    Dass Randalierer Loveboots erneut attackiert haben, wundert einige Ottensener nicht. „Solche Schickimickiläden für 14-Jährige brauchen wir hier bei uns nicht – davon gibt es schon viel zu viele“, sagt eine 50 Jahre alte Anwohnerin, die seit 27 Jahren in dem Stadtteil lebt. Die urige Raucher-Eckkneipe Möller gegenüber dem neuen Schuhgeschäft ist ihr Stammladen. Sie mag die Gaststätte mit der Patina an den Wänden, in der jeder jeden kennt. Loveboots mag sie nicht. „Und mit der Meinung bin ich nicht alleine.“ Für die älteren Bewohner gebe es immer weniger Einkaufsmöglichkeiten. „Hier herrscht ein Altersrassismus“, sagt sie und steckt sich empört eine Zigarette an. „Dabei müsste die Infrastruktur für alle etwas bieten.“ Aber die meisten Geschäfte richteten sich an junge Leute oder seien sehr teuer. „Wo kriege ich hier denn noch Nähgarn oder günstige Schuhe?“ Die alten Kaufhäuser hätten alle schließen müssen. Ebenso wie viele Kneipen. „Stattdessen müssen wir Mercado, Ikea und Läden wie Loveboots ertragen.“ Parallel stiegen hier die Wohnungsmieten. „Das ist eine traurige Entwicklung.“ Durch die Verdrängung – neudeutsch Gentrifizierung – werde der Charme des Viertels wie in anderen Stadtteilen auch zerstört. „Der Schuhladen hat den türkischen Ladeninhaber verdrängt und seine Existenz ruiniert.“
    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/altona/article2251606/Terror-gegen-Schuhladen-reisst-nicht-ab.html

  27. Eine gute Satire von Kauder.

    Ich hoffe kein Wähler in NRW glaubt was der Mann sagt.

    Ich denke das Kauder seine Worte ernst meint und nicht lügt. Aber Kauder ist nicht die CDU.

  28. Sehr gut thematisiert, Herr Kauder.
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland, das verführt uns aber nicht dazu, Moslems ihre Rechte als Staatsbürger abzusprechen.
    Hier unterscheiden wir uns von Ländern, die unter der Knute der Scharia oder Diktatoren leben.

  29. Hier ein Auszug von der Islamkonferenz 2008:

    Ein differenzierter Blick sei erforderlich, so der Tenor der Tagungsgäste, und das gelänge unter anderem durch mehr Medienschaffende mit Migrationshintergrund. Bislang sind Migranten hier deutlich unterrepräsentiert. Eine veränderte Berichterstattung kann deutschsprachigen Medien neue Leser, Hörer und Zuschauer bringen. Denn die Rede vom Medienghetto, in das sich beispielsweise die türkischstämmige Bevölkerung zurückzieht und ausschließlich muttersprachliche Medien konsumiert, ist nachweislich falsch, so Prof. Hans-Jürgen Weiß vom Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Freien Universität Berlin

    Das läuft wieder auf das gleiche hinaus. Mehr Türken (Mohammedaner) in Schlüsselpostionen, im öffentlichen Dienst usw.
    Argument: Die Türken in Deutschland lesen Informationen nur von anderen Türken. Den Deutschen trauen sie keine Objektivität zu.
    Neusprech: Nur Menschen mit Migrationshintergrund wissen über die Hintergründe Bescheid und können uns sachlich informieren.

    Als Begründung für mehr Türken (Mohammedaner) im öffentichen Dienst muss ja auch immer herhalten, so ein deutscher Sachbearbeiter versteht ja gar nicht die Kultur. Und – oh mein Gott – er gibt einer Mohammedanerin die Hand. Da ist der Ehemann schwer beleidigt. Unbedingt brauchen wir richtige, reine Ausländer mit Einwandererhintergrund auf „deutschen“ Behörden.

    Als ob diese Einwanderer von einem anderen Stern kommen und wenn sie mit unseren Sitten in Berührung kommen sich zur Strafe nie wieder integrieren werden.

    Mal sehen, wann die Dreckspresse schreibt, dass wir auf den Passämtern Angestellte haben müssen, die die Sprache der Passantragssteller sprechen.

  30. Zaghaft erkennen einige Politiker die heraufziehende Gefahr. Was fehlt, ist der Mut, der als Religion verpackten freiheitsfeindlichen Ideologie mit aller Entschlossenheit entgegenzutreten. Wer Kauder dabei unterstützen will,…

    Kauder unterstützen? Der Typ ist schlimmer als Roth und Böhmer zusammen, denn er streut den „konservativen Teilen der Gesellschaft“ Sand in die Augen. In seinen Kreisen nennt man das: „die kritische Bevölkerung mitnehmen„.
    Gerade ihr solltet nicht jeden Rülpser zum Volkslied verklären, das nützt nur der falschen Seite.

  31. Und jetzt fehlt noch die Ergänzung, Herr Kauder:

    Türken gehören ebenfalls nicht zu Deutschland:
    Die Türkei den Türken , Deutschland den Deutschen.

    Oder hat das deutsche Volk jemals etwas anderes beschlossen?

  32. Der Islam als Religion, gehört leider, gedeckt durch die Religionsfreiheit im Grundgesetz, zu Deutschland.
    Islam aber als politische Ideologie, und allumfassende, über Allem stehendem Gesetz (wie zumindest vom Religionsgründer Mohamed gedacht, und in seinem Buch explizit gefordert), ist aber absolut nicht, zu Deutschland gehörend.

  33. Im Interview meint Kauder auch, man dürfe dieses Feld nicht den Rechtspopulisten überlassen; die hätten nämlich nur einfache Antworten. Großzügig übersieht er dabei, daß es andere waren, nicht die sogenannten Rechtspopulisten, die am Willen des Volkes vorbei kaltschnäuzig einfache Fakten geschaffen haben. Und gegen einfache Fakten helfen nun mal nur einfache Antworten.

  34. Naja. Eine Partei, die uns an die EU und den Zeitgeist verscherbelt und Aussagen wie die von Polenz oder Böhmer fördert und fordert, hat für mich keine Glaubwürdigkeit. Wenigstens hat er es gesagt. Das bringt PI und der Islamkritk wieder Interessenten. Aber ansonsten ist das nur Augenwischerei vor der Wahl in NRW, da stimme ich den Kommentatoren hier zu.

  35. Was hat den der Herr Kauder, gegen die Salafisten?
    Salafisten sind nun mal, radikal Islamisch.
    Und da Islam, doch nur Frieden heißt, sind die Bart Burschen,doch einfach nur radikal friedlich.
    Also sozusagen: Eine echte Friedensbereicherung.

  36. OT:
    Klärt mich bitte mal auf was ich im Geschichtsunterricht nicht verstanden habe!
    Angeblich hat Breivik auf seinen RECHTEN Gruss verzichtet…die geballte Faust! Also da wo ich herkomme war die geballte Faust sicher kein Zeichen von irgendwelchen Rechten sondern im Gegenteil hat Ernst Thälmann das wohl mal unter den Kommunisten eingeführt.
    Bei t-online ist es ein Gruss der Rechten!
    Ich bin verwirrt…

  37. 41 Simon (19. Apr 2012 11:52)

    Bei der N-tv Umfrage “Gehört der Islam zu Deutschland “saß wohl ein IT-Neuling.
    Man kann so oft abstimmen wie man will.
    ………
    —————
    Sie sind ja ein Held.
    Aber manchmal ist schweigen besser,glauben Sie mir.

  38. #53 Anti-EU (19. Apr 2012 12:20)

    OT:

    Klärt mich bitte mal auf was ich im Geschichtsunterricht nicht verstanden habe!
    Angeblich hat Breivik auf seinen RECHTEN Gruss verzichtet…die geballte Faust!

    Das ist einfach nur ein Kampfgeste. Wir aber meist von Linken benutzt, weil Linke sich erlauben gewalttätig ihre Meinung durchzusetzen.
    Du kennst doch diese Aufkleber „Atomkraft – nein Danke“ mit der Sonne. Die Sonne ballt auch diese Breivik-Faust.

  39. Klare Aussage von Kauder, die inhaltlich korrekt ist. Erstens kann der Islam aufgrund seiner kollektivistischen, totalitären und staatsgläubigen Grundhaltung niemals nur Teil von etwas sein, zweitens kommt ein Großteil der in Deutschland lebenden Mohammedaner aus der säkulären Türkei und drittens muss man schon schizophren sein, wenn man ein 95+x prozentiges islamisches Land verlässt um in ein christlich geprägtes Land auszuwandern um uns dann zu erzählen wie toll und segensreich der Islam ist. Wenn diese Religion mit ihren Auswirkungen so beglückend daherkäme, dann wären die Moslems ja nicht hier. Gute Aussage von Kauder, die Union wird immer zumindest ein Partner für uns sein. Auch Geert Wilders regiert in Holland mit Rechtsliberalen und Christdemokraten. Und 50 Prozent wird in Deutschland keine Partei mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichekeit erhalten. Wir sollten daher hoffen, dass Merkel Frauen-Club die CDU verlässt und eventuell versuchen, die Partei von innen zu verändern. In der CSU dürfte das noch einfacher sein.

  40. #53 Anti-EU (19. Apr 2012 12:20)

    Angeblich hat Breivik auf seinen RECHTEN Gruss verzichtet…die geballte Faust!

    Kommunistengeste!
    Paradedenkmäler: Thälmann mit erhobener, geballter, rechter Faust.
    In Berlin noch 15 Meter gross zu „bewundern“.

  41. @ #52 Anti-EU (19. Apr 2012 12:20)

    Auch Gorillamännchen drohen ihren Feinden, indem sie sich zu voller Größe aufrichten und mit hohlen Fäusten gegen die eigene Brust hämmern!

    Abgesehen davon soll es auch der Gruß von Breiviks „Tempelrittern“ sein!

    Hand aufs Herz und dann zur Faust geballt…

    Ein Hitlergruß sieht bekanntlich anders aus.

    Schaut Euch sein Manifest an,

    er spricht das aus, was viele schon wissen und so fühlen wie er.

    Aber wie ihr alle aus den linken Medien erfahrt: Das ist ja natürlich „politisch nicht korrekt“ ! Und bestimmt sind die Deutschen wieder Schuld.

    Aber wen kümmert’s: Bald sind wir ein Islamischer Gottesstaat, wie es die Medien und Volksvertreter wollen! Ich nicht!

  42. Sollte man das Gerede dieser Opportunisten und Wendehälse in irgendeiner Form ernst nehmen?

  43. Das hat er aber schnell gelernt, der Kauder. Aber besser spät als nie. Jetzt muß er seine Erkenntnis nur noch der Merkel und der Böhmer vermitteln, und den Polenz kickt er am besten gleich aus der Fraktion.

  44. @ #52 Anti-EU (19. Apr 2012 12:20)

    Die Faust ist zugleich elementare Waffe und gesellschaftliches Symbol – von der Steinzeit bis zur Arbeiterbewegung.

    Wer provoziert wird und in Rage gerät, ballt fast zwangsläufig die Faust – eine Geste, die keiner Worte bedarf, weltweit verstanden wird und überdies uralt ist.

    Zudem ist die geballte Faust auch psychologisch von Bedeutung: „Das Symbol schaffte immer schon Gemeinschaftsgefühl“!

  45. Im Iran wäde der beste der Guten wohl schwersten Repressalien ausgesetzt, warum ist er so autodestruktiv?

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/408/408387.islamkonferenz_verfehlt_ihren_auftrag.html

    18. April 2012

    Islamkonferenz verfehlt ihren Auftrag

    Zur morgigen Islamkonferenz erklärt Volker Beck, Erster Parlamentarischer Geschäftsführer:

    Die Islamkonferenz wurde von Friedrich faktisch gegen die Wand gefahren. Wir fordern einen Neustart der Islamkonferenz, die ihren Namen auch verdient: Sie muss die Gleichstellung und Integration des Islam auf TOP 1 der Tagesordnung setzen: Auf der Agenda stehen brennende Fragen wie die rechtliche Anerkennung islamischer Religionsgemeinschaften, die Ausbildung von Imamen und die Einführung islamischen Religionsunterrichts.

    Rot-Grün in NRW hat vorgemacht, dass beispielsweise beim Religionsunterricht Interimslösungen möglich sind. Es ist verschwendete Zeit, diese Fragen auf die lange Bank zu schieben. Die integrationspolitischen Versäumnisse heute sind die gesellschaftlichen Probleme von morgen.

    Der Islam wird unter Friedrich nur noch unter dem Aspekt der Gefahrenabwehr diskutiert. Das ursprüngliche Anliegen der Klärung von integrationspolitischen Fragen, bis hin zur rechtlichen Anerkennung muslimischer Religionsgemeinschaften, wurde durch Ängste in der Sicherheitspolitik ersetzt. Damit verfehlt die Islamkonferenz ihren Auftrag. Es ist erstaunlich, dass die muslimischen Verbände überhaupt noch teilnehmen. Sie beweisen dabei eine Engelsgeduld.

    Beim Umgang mit den Salafisten raten wir zu Gelassenheit, Wachsamkeit und Wehrhaftigkeit der Demokratie. Gegen die neofundamentalistischen Salafisten sind Argumente die Waffe der Demokratie. Imame und muslimischen Verbände sollten gegen die Salafisten klar Stellung beziehen. Im Fokus staatlicher Anstrengungen müssen aber der Dialog und Stärkung der demokratischen Mehrheit der Muslime stehen.

  46. Man kann ihm ja mal schreiben und fragem, wieso ihm das ausgerechnet im Wahlkampf auffällt und er nicht nach der Aussage von Wulff empört reagiert hat.

    Was ich soeben getan habe.

  47. Politkorrekte Flachpfeife.

    “Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland”, wiederholte Kauder in der “Passauer Neuen Presse”. “Muslime gehören aber sehr wohl zu Deutschland. Sie genießen selbstverständlich als Staatsbürger die vollen Rechte.”

    „Der Islam“ ist erstmal garnichts, „der Islam“ ist kein Gegenstand, „der Islam“ ist nur das geistige Konstrukt eines längst verfaulten Arabers und existiert auch nur, weil es Leute gibt, die diesem Mist hinterherrennen.

    Es gibt zwar ohne Islam keine Mohammedaner, aber es gibt auch ohne Mohammedaner keinen Islam, so einfach ist das.
    Oder warum bekämpft die Regierung sonst die Neo-Nazis in Persona, wenn es doch „nur“ um die verfassungsfeindliche Ideologie geht?
    Na?

    Wenn Kauder nun sagt, dass „Mohammedaner ein Teil Deutschlands“ sind, dann erkennt Kauder damit an, dass auch die Ideologie, die Türken, Iraner, Afghanen zu Mohammedanern macht, zu Deutschland gehört.

    Alles Andere ergibt keinen Sinn, oder warum sonst spricht Kauder von der ideologie-gestifteten Identität der Zuwanderer und nicht von ihrer Ethnie?

    Klar kann ein Afrikaner, ein Türke oder Perser zum Teil Deutschlands werden, aber eben nur dann, wenn er auch das Werte- und Moralsystem Deutschlands und die Lebensweise der Deutschen übernimmt und ein Teil dessen wird.

    Kauder gibt den Wahlkämpfer, sonst nichts.

    So lange, wie die gewaltverherrlichende Ideologie eines Kinderschänders, Massenmörders, Kriegstreibers und Brunnenvergifters in unserem Land gehätschelt, akzeptiert und gewollt verbreitet wird, so lange ist der Islam ebenso ein Teil Deutschlands wie es der Nationalsozialismus zur Zeit des Dritten Reiches war.
    Und zwar, wie damals, von der Politik gewollt.

  48. #17 Wilhelmine

    Konsequenz: Islamkonferenz sofort abschaffen – Schluss mit der Tyrannei von einer einzigen “Minderheit”, PUNKT.

    Genau! Wenn unsere Nomenklatura Politik für das eigene Land machen würde und „cojones“ in den Hosen hätte, würde sie…
    1. den Mohammedanern schriftlich eine endgültige Absage der Islamkonferenz schicken,
    2. gleichzeitig gedruckte Ausgaben des GG, des BGB und des StGB beilegen und
    3. darauf hinweisen, dass sie nun alles haben, um in Deutschland leben zu können.
    Diejenigen Mohammedaner, die das nicht akzeptieren wollen oder können, müssen dann eben in ein Land ihrer Wahl auswandern.
    Es kotzt mich maßlos an, wie eine einzige Ethnie hier vom Gastland ständig Sonderrechte fordert.

  49. „An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man auch Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? Also ein jeglicher guter Baum bringt gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt arge Früchte. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Ein jeglicher Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.“ – Mt. 7:16-19

    Diesem Schwindelpriester von Muttis Gnaden glaube ich überhaupt nichts mehr. Er soll erst einmal seinen Worten auch die entsprechenden Taten folgen lassen. Dann können wir noch einmal darüber reden.

  50. Liebes PI-Team, die entscheidende Aussage habt ihr hier ganz klar vergessen!

    Denn Kauder sagte laut Yahoo-News wörtlich:

    „Das Verteilen von religiösen Schriften ist vom Grundrecht der Religionsfreiheit gedeckt, wenn (sic!)der Inhalt nicht gegen Straftatbestände verstösst.“

    Nun verstösst der Inhalt des Korans aber über weite Abschnitte fundamental gegen unsere Verfassung und liest sich über weite Strecken wie der Stürmer.

    Nur die wichtigsten Punkte des Koran, die gegen die Grundlagen unserer Verfassung verstossen:

    Er fordert zum Angriffskrieg auf.
    Er fordert zum Massenmord auf.
    Er fordert zur Ausrottung der Juden auf.
    Er fordert zur Vergewaltigung und Körperverletzung in der Ehe auf.

    Folgt man der Aussage Kauders, so ist das Verteilen des Korans also ganz klar ein Straftatbestand.

  51. Klar, dass wir das nüchtern und im PI-Kontext sehen. Allerdings sehe ich Kauders Zeitpunkt weniger in einem direkten Zusammenhang zu einer Wahl, sondern eher in Richtung der aktuellen Islamkonferenz gemünzt. Immerhin hat BMI Friedrich gemeinsame Presseerklärungen abgelehnt.
    Zumindest sehe ich bei Kauders Aussage den Vorteil, dass diese Eingang in die MSM gefunden hat und vielleicht bei der einen oder anderen dösenden Zipfelmütze wenigstens etwas Nachdenken hervorruft.

  52. #71 Kooler

    Er fordert zum Angriffskrieg auf.
    Er fordert zum Massenmord auf.
    Er fordert zur Ausrottung der Juden auf.
    Er fordert zur Vergewaltigung und Körperverletzung in der Ehe auf.

    Folgt man der Aussage Kauders, so ist das Verteilen des Korans also ganz klar ein Straftatbestand.
    —————————————–

    Richtig, dieses Buch müsste selbst nach unseren laschen und lustigen Gesetzen verboten werden. Und, passiert was?

  53. Solche Aussagen darf man nicht ernst nehmen, solange keine Schlussfolgerungen und Handlungen daraus gezogen werden. An der Realität im Land ändert sich doch nichts, ob jemand sagt, der Islam gehört zu Deutschland oder nicht.

    Erst wenn auch Konsequenzen gezogen werden, wie zum Beispiel den Zuwanderungsstopp aus muslimischen Ländern, erst dann kann man applaudieren. Man muss Politiker immer an ihrem Handeln messen. Reden kann jeder. Über Sarrazins Buch wurde auch viel geredet. Hatte es Konsequenzen? Nein! Also!

  54. Friedrich: Position der Salafisten nicht vereinbar mit Grundgesetz
    Berlin – Die Islamkonferenz hat scharfe Kritik an den radikalen Salafisten geübt. Der Absolutheitsanspruch der Salafisten sei nicht vereinbar mit dem Grundgesetz, sagte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich. Diese Position sei von der Konferenz bekräftigt worden. Auch die muslimischen Verbände hätten sich überwiegend «sehr eindeutig» gegen den Salafismus positioniert. «Das Thema macht uns große Sorgen», sagte Friedrich. Salafisten hatten am vorigen Wochenende in deutschen Städten kostenlos Koran-Exemplare verteilt.(dpa)

    Moment? Die muslimischen Verbände haben sich überwiegend..?

    Soll das etwa bedeuten, das es neben den Salafisten weitere Verbände gibt, die in die Kerbe der Salafisten schlagen?

  55. #76 achot (19. Apr 2012 13:48)

    Meint der Herumeierer Friedrich etwa, dass der Islam mit dem GG vereinbar ist?

    vielleicht ist er Analphabet, so dass er den Koran nicht lesen kann?!

    Bodenlose Frechheiten, was diese Volksverräter so von sich geben.
    Aber mit Michel kann mans ja machen.

  56. Hätte er am Tag nach Wullfis Rede gesprochen, hätte er dafür durchaus meinen Respekt erlangt. Jetzt ist das nur noch takisches Nachtreten und äußerst erbärmlich.

  57. “Muslime gehören aber sehr wohl zu Deutschland. Sie genießen selbstverständlich als Staatsbürger die vollen Rechte.”

    Da hab ich im Prinzip nichts dagegen, aber wer Rechte will, muss auch gewisse Pflichten akzeptieren und sich an unsere Gesetze und Sitten halten.

  58. #78 Raucher (19. Apr 2012 13:58)

    aber wer Rechte will, muss auch gewisse Pflichten akzeptieren

    „Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt.“

    oder anders gesagt:

    „Erst kommen die Pflichten, dann die Rechte!“

  59. Diese Dreistigkeit von diesem Kauder ist kaum noch zu überbieten oder zu ertragen-alles nur Wahlkampftaktik…aber ich glaube die wissen es langsam,dass ihre Felle davonschwimmen!
    CDU wissen doch genau was hier läuft,ist nur ein bischen Beruhigungsmedizin.
    Ändern wird sich 0,nix,gar nichts,außer man wählt entsprechend für die Interessen des Michels!!!
    Misch können sie Hr.Kauder mit solchen Sprüchen jedenfalls nicht mehr beeindrücken-Schulß aus-sie haben fertüg 🙂
    Des Michels Rechte werden Tag für Tag mißachtet,sie haben sich alle schon längst straffällig gemacht-eine Unverfrohrenheit ist das!

  60. #75 RDX

    Solche Aussagen darf man nicht ernst nehmen, solange keine Schlussfolgerungen und Handlungen daraus gezogen werden.

    Das stimmt natürlich grundsätzlich! Allerdings sollten wir PI-ler schon froh sein, dass solch eine Aussage überhaupt ihren Weg in die MSM findet und zu besten Sendezeiten in den Aktuellen Kameras verbreitet wird! Vielleicht haben wir auch eine zu große Erwartungshaltung und verlangen zuviel auf einmal… Wer glaubt, dass die vereinigten ‚Eliten‘ unseres Landes von einem Tag auf den anderen ‚den Schalter umlegen‘ und auf PI-Linie sind, träumt ebenso wie ihrerseits die LRGs vom bunten Multikulti-Land, wo sie und alle edlen Wilden fröhlich singend beim Rentierpullistricken zusammensitzen und der gegelte Südländer seinen 3er BMW anhält, um der Dhimmi-Oma über die Straße zu helfen!

  61. #74 Eisenbieger (19. Apr 2012 13:38)
    #71 Kooler

    Er fordert zum Angriffskrieg auf.
    Er fordert zum Massenmord auf.
    Er fordert zur Ausrottung der Juden auf.
    Er fordert zur Vergewaltigung und Körperverletzung in der Ehe auf.

    Folgt man der Aussage Kauders, so ist das Verteilen des Korans also ganz klar ein Straftatbestand.
    —————————————–

    Richtig, dieses Buch müsste selbst nach unseren laschen und lustigen Gesetzen verboten werden. Und, passiert was?
    ———————————————————–

    Einer hat das gefordert, Wilders in den Niederlanden. Und bei uns ?

    In der etablierten Politik traut sich das keiner. Und sonst ?

    Wenn zum Beispiel ein Stürzenberger oder Mannheimer das tut, dann raten die Wadenbeißer_innen der linken „kritischen“ Islamkritiker_innen zur Mäßigung und fordern zum Distanzierungstänzchen auf. :mrgreen:

  62. Warum werden in Deutschland eigentlich immer nur halbe Sachen gemacht?!

    — „Die Koranverteilung an sich sei durchaus mit dem Grundgesetz vereinbar, sagte der Vorsitzende Kenan Kolat.“

    Das bezweifle ich stark, bei dem, was da drin steht! Wenn schon, dann packt das Problem bei der Wurzel: Das Problem sind nicht die angeblichen Koranverdreher, sondern der Koran, weil dort der echte, authentische Islam zu finden ist und das ist der Islam der die Unterwerfung der Ungläubigen, die Einverleibung der Welt unter die Herrschaft des Islam und die Verfolgung Andersgläubiger fordert. Liebes Deutschland, schau dir genau die Zustände in islamisch dominierten Ländern an und LERNE!

  63. Kenan Kolat: „Wenn es aber Gewaltverherrlichung gibt, wenn es gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung geht, dann gibt es polizeiliche Maßnahmen, wie man dagegen vorgehen kann.“

    Genau, deshalb muß „Mein Kampf“, äh der Koran auf den Index als jugendgefährdende Schrift.

  64. “Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland”, wiederholte Kauder in der “Passauer Neuen Presse”.

    Waaas lese ich da ?

    Wo leben Sie Herr Kauder ?

    Ich komme gerade von einer Baustelle aus der Herrmannstraße in Neukölln und kann Ihnen sagen :
    Der Islam gehört sehr wohl zu BRDeutschland !

    Und dank Ihrer Politik und der Ihrer Parteigenossen, wird er auch bald Teil unserer Tradition sein !

    Also, Schnauze, Sie Blender !

  65. #87 HKS

    Ich erwarte auch nicht alles jetzt und heute. Man muss auch nicht 100% auf PI-Linie sein, aber zumindest einsehen, dass gewisse Sachen schief laufen. Aber mir ist nicht klar, was Kauder für Schlussfolgerungen daraus zieht, welche Rolle er dem Islam in der Gesellschaft zugesteht und wie er die Probleme mit Muslimen und Migranten lösen will.
    Ich mag mich nur an die Sarrazin-Debatte erinnern und da gab es einige Politiker und auch andere, die die Probleme erkannt haben, aber keine von denen hat Lösungsvorschläge präsentiert. Im übrigen auch Sarrazin nicht wirklich.

  66. #90 Sebastian (19. Apr 2012 14:58)

    “Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland”, wiederholte Kauder in der “Passauer Neuen Presse”.

    Waaas lese ich da ?

    Wo leben Sie Herr Kauder ?

    Ich komme gerade von einer Baustelle aus der Herrmannstraße in Neukölln und kann Ihnen sagen :
    Der Islam gehört sehr wohl zu BRDeutschland !
    ———————————-

    Dass mit dem BRrrr ist gut, Mich friert`s in diesem Lamd auch.

    BR: Bunte Republik
    BR: Blöde Republik
    BR: Beschämende Republik
    BR: Bildungsferne Republik
    BR: Bild-Zeitungs Republik
    BR: Blasphemie Republik
    BR: Bananen Republik
    BR: Brechreiz Republik

    jetzt hör ich mal auf….grins…

  67. Danke Herr Kauder!
    ( hier mail an Kauder):
    Sehr geehrte Herr Kauder!
    Ihrer Feststellung, das der Islam nicht zu Deutschland gehört, kann ich aus voller Überzeugung zustimmen. Ich möchte Sie zudem aber darauf aufmerksam machen, das der Islam fundamental auf den Lehren des Koran und anderer Schriften (z.B. Hadithen) beruht und eine Auslegung nicht gestattet ist. Einen Gegensatz zwischen Islam und Islamismus zu konstruieren und damit die Bevölkerung von der Existenz eines moderaten Islam zu überzeugen, ist in meinen Augen bewußt oder unbewußte Täuschung. Die Ereignisse des von Medien und Politik geradezu hymnisch gefeierten sogenannten “Arabischen Frühlings” sprechen Bände. Hier haben die Islamisten auf ganzer Linie gesiegt; Folter und Willkürmaßnahmen, religiöse Intoleranz etc. unterscheiden sich aber in nichts von bisherigen Regimen. Fragen Sie die aramäischen und koptischen Christen was sie von diesen sogenannten Demokratiebewegungen halten.
    Fragen Sie die Christen in Nigeria und im Südsudan , welchen Islam sie kennengelernt haben. Das Märchen vom toleranten Islam hält der Überprüfung durch die Wirklichkeit nicht stand. Überall wo der Islam auf andere Kulturen und Religionen trifft, zeigt er sein wahres Gesicht, sobald er sich überlegen und stark genug dazu fühlt. Und täuschen wir uns nicht: was den Kopten und Aramäern geschieht, wird uns über kurz oder lang auch in Europa drohen. Antisemitismus und Christenhass, Intoleranz und Frauenunterdrückung sind integraler Bestandteil der Lehren Mohammeds. Die Rufe “ Juden ins Gas”, anläßlich einer Demonstration in Duisburg, stammten nicht von deutschen Rechtsextremen, sondern von islamischen Eiferern. In Malmö werden Juden aus ihren Stadtviertel gemobbt, in Paris wird ein jüdischer Jugendlicher von Muslimen gequält, die Ereignisse von Toulouse dürften bekannt sein. Auf deutschen Schulhöfen werden deutsche Jugendliche tagtäglich drangsaliert und beleidigt, viele meiner Bekannten mit Kindern können Ihnen das bestätigen, obwohl wir hier in der Westerwälder Provinz leben.
    Leider wird selbst über schwere Straftaten (Ehrenmorde, Körperverletzungen etc.), wenn sie von dieser Täterklientel begangen wurden , wenig oder nur in verschleiernder Weise in den Medien berichtet.
    Ich kann Ihnen versichern, das ich mit dieser Ansicht nicht allein dastehe, sondern das diese m. M. nach von einem Großteil des deutschen Volkes geteilt wird. Lediglich die Angst als rechtsextrem und fremdenfeindlich denunziert zu werden, hält viele noch davon ab, sich deutlicher zu äußern. Ich bin daher fest davon überzeugt, das die politisch gewollte und forcierte Einwanderung moslemischer Völker und die damit einhergehende Islamisierung zu katastrophalen Schäden für unser deutsches Vaterland führen wird.
    “ Der Islam ist in der Minderheit eine Taube, in der Gleichheit ein Fuchs und in der Überlegenheit ein Tiger”.
    Mit freundlichen Grüßen –
    P.S.: Wer finanziert die Salafisten, wer finanziert die Koranverteilung, wer finanziert den “ Arabischen Frühling”, wer finanziert die protzigen Moscheebauten, wer finanziert die König- Fahd- Akademie etc.? Mein gesunder Menschenverstand und ein wenig Hintergrundwissen sagt mir, das die Potentaten der ultareichen Golfstaaten ( nebst dem unsäglichen Herrn Erdogan und seinen Anhängern) dahinter stecken, von deren Öl und Devisenkraft wir immer mehr abhängig werden. Kein Blut für Öl- sind wir bereit, unsere christlich – abendländische Seele zu verkaufen? Ich wünsche mir einen einzigen Politiker, der diese Dinge offen und ohne Scheu ausspricht!

  68. #91 RDX

    Aber mir ist nicht klar, was Kauder für Schlussfolgerungen daraus zieht, welche Rolle er dem Islam in der Gesellschaft zugesteht und wie er die Probleme mit Muslimen und Migranten lösen will.

    Zum ersten Halbsatz möchte ich ebenfalls anmerken, dass mir nicht klar ist, was für nun noch kommt. Jedenfalls hat er sich eindeutig ausgedrückt und nicht herumgeeiert. Nun gibt es in der Folge nur zwei Möglichkeiten für ihn: Er (oder die CDU) relativiert wieder (auf Druck seiner Chefin) oder er legt irgendwie und irgendwann noch deutlicher nach. Ich befürchte ersteres und hoffe auf letzteres…
    Zum zweiten Halbsatz kann ich nur eine wirksame Lösung empfehlen: Nicht integrierbare Mohammedaner in ihre Herkunftsländer zurückzuschicken (es gibt kein Menschenrecht auf ein Leben in Deutschland) und straffällige Migranten konsequent und zeitnah (innerhalb einer Woche) abzuschieben. Wobei über allem das Prinzip des absolut konsequenten staatlichen Handelns stehen muss.

  69. Frage:

    Was interessiert Herrn Kauder morgen noch sein Geschwätz von gestern?

    Dieses hat schon Adenauer damals sehr
    treffend gesagt !

  70. Lieber Herr Kauder, wo war Ihre Erkenntnis als Wulff noch Bundeswulff war?

    Sie gehören wohl zu denen, derer Widerstand mit dem Abstand zum Ereignis wächst – Sie Maulheld!

  71. Friedrich: „Zwangsheirat hat nichts mit dem Islam zu tun“

    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 19.04.12, 14:40 | Aktualisiert: 19.04.12, 14:50

    Innenminister Hans Peter Friedrich verteidigt den Islam: Zwangsheirat und häusliche Gewalt haben keine religiösen Begründungen, sondern sind das Resultat überkommener, patriarchalischer Strukturen.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/04/452174/friedrich-%e2%80%9ezwangsheirat-hat-nichts-mit-dem-islam-zu-tun%e2%80%9c/

  72. @ #100 Hoffmann v. Fallersleben (19. Apr 2012 16:27)

    Fairerweise muss man sagen, dass sich Hr. Kauder auch letztes Jahr schon so geäußert hat!

    Thomas Oppermann (SPD) kritisierte : „Volker Kauder ist der letzte Kreuzritter der Union“

    Özdegier bezeichnete die Äußerung als „absurd“. „Kauder macht einen auf Kulturkampf, um dem gebeutelten konservativen Teil der Union zu signalisieren: Wir haben euch nicht vergessen“.

  73. Kaum sagt einer wie „Hr. Kauder“ mal die Wahrheit, gibt’s Dresche von allen Seiten, deshalb getrauen sich die wenigsten Politiker überhaupt noch etwas gegen den Islam zu sagen, so schaut es doch aus!

    Einschüchterung, Druck, Beleidigungen, Häme …Strafe folgt auf dem Fuße !

  74. volker.kauder@bundestag.de

    Sehr geehrter Herr Kauder,
    danke, dass von Ihnen dieser Satz „Islam gehört nicht zu Deutschland“ kommt, der schon längst fällig war.
    Mir war von Anfang an klar, dass Wulff sich damals einen Faux Pas geleistet hatte, und dass das zurückgenommen werden müsste.
    Gott-sei-Dank kommt die Wahrheit immer wieder ans Tageslicht.
    Nun hoffe ich, dass Sie noch erkennen und darüber aufklären werden, dass der Koran die Freundschaft mit allen Ungläubigen verbietet, und dass im Koran mehr als 200 Tötungsbefehle gegen Ungläubige enthalten sind. Somit wäre der Koran zu verbieten.

  75. #53 Anti-EU (19. Apr 2012 12:20)

    Wenn ein Rechtsextremer so grüßt, ist es automatisch ein rechtsextremer Gruß, ist wohl die Logik der hiesigen „Presse“ . 🙄

  76. Und damit jetzt jeder weiß worum es in Zukunft bei der Islamkonferenz geht, hier ein Zitat aus dem oben erwähnten Artikel :

    „Und Friedrich geht noch weiter: Für die nächsten zwölf Monate soll die Islamkonferenz über Prävention und Extremismus diskutieren. Das zentrale Thema dabei soll nicht etwa Islamismus oder Antisemitismus sein – sondern Islamfeindlichkeit. „Das ist durchaus ein Thema, das uns Sorgen bereitet“, sagte Friedrich.“

  77. Sehr geehrter Herr Friedrich,
    was den Deutschen Sorgen macht, ist
    nicht die Islamfeindlichkeit,
    sondern die Deutschenfeindlichkeit,
    die im Koran begründet ist.
    „Nehmt Euch die Ungläubigen nicht zu Freunden.“
    Lebensgefährlich wird es dann, auch für Sie, hans-peter.friedrich@bundestag.de

    Herr Minister,
    wenn die über 200 Tötungsbefehle aus dem Koran
    in die Tat umgesetzt werden.
    Hören Sie doch bitte auf mit Islamfeindlichkeit.
    Wir Deutschen haben ganz einfach berechtigte Angst vor Mohammedanern,
    dass sie uns wegen Handys oder ein paar Euros tottreten oder totstechen,
    wenn sie in Horden über uns deutsche Kartoffel herfallen.

  78. Nochmal:
    (Verstehe nicht, wieso vorhin so ein Durcheinander passierte??? :roll:)

    hans-peter.friedrich@bundestag.de

    Sehr geehrter Herr Friedrich,
    was den Deutschen Sorgen macht, ist
    nicht die Islamfeindlichkeit,
    sondern die Deutschenfeindlichkeit,
    die im Koran begründet ist.
    “Nehmt Euch die Ungläubigen nicht zu Freunden.”
    Lebensgefährlich wird es dann, auch für Sie,
    wenn die über 200 Tötungsbefehle aus dem Koran
    in die Tat umgesetzt werden.
    Hören Sie doch bitte auf mit Islamfeindlichkeit.
    Wir Deutschen haben ganz einfach berechtigte Angst vor Mohammedanern,
    dass sie uns wegen Handys oder ein paar Euros tottreten oder totstechen,
    wenn sie in Horden über uns deutsche Kartoffel herfallen.

  79. Claudia weint schon wieder

    Grünen-Chefin Claudia Roth hat Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) für seine Äußerung, wonach der Islam nicht zu Deutschland gehöre, massiv kritisiert. „Volker Kauders Ausfälle gegenüber Muslimen in Deutschland sind beschämend und kaum zu ertragen“, sagte Roth den Zeitungen der WAZ-Gruppe und dem Internetportal Der Westen. „Nach den Erfahrungen, die Muslime mit dem deutschen Staat im Zuge der Ermittlungen der NSU-Morde machen mussten, sendet Kauder ihnen nun endgültig ein Signal der Ausgrenzung“, sagte Roth weiter. Mit seinen Einlassungen, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, „nimmt Herr Kauder Millionen hier lebenden Menschen jetzt auch noch ihre Heimat weg und bürgert sie praktisch aus.“

  80. die roth ist unsäglich zynisch. was ist mit mir dem deutschen, dem seine heimat durch eine fremde ideologie namens islam weggenommen wird? und ich bin nicht ausgewandert wie die türken und araber, welche angeblich alle ihrer heimat hinterhertrauern bis zum sankt nimmerleinstag.
    wenn es ein synonym für landesverrat gibt, dann sollte es „roth“ heißen

  81. #65 Eurabier ,

    ausgerechnet der homo-erotische GRÜNIN und ungelernte Volker Beck, mit seiner übergroßen Empfindlichkeit in eigener Sache, reißt seine Klappe ungefragt auf und vergibt ungebetene Ratschläge.

    Sein Leben bestegt nur aus Forderungen für seine Homerotiker und Beleidigungen der Deutschen, von deren Geld er bestens parasitär lebt.

    Er ist ein gewaltiger Loser, wenn man seine tatsächliche Lebensleistung betrachtet.

    Keine abgeschlossene Berufsausbildung, aber für die Politik war und ist das völlig ausreichend (gilt auch für andere Subjekte des Milieus).

    Die einzig konsequente Aufgabe für den Beck aus meiner Sicht wäre die Tätigkeit eines Entwicklungshelfers in Saudi-Arabien, im Sudan oder Somalia.

    Da kann er gerne Darkrooms aufbauen und auf Multikulti machen.

  82. #114 Dr. med. den Rasen ,

    bei der Roth darf man wohl einen ähnlichen Dachschaden wie bei dem Beck konstatieren.

    Ohne Politik wäre die bei Haartz 4 gelandet.

    Bei den GRÜNEN ist der größte amoralische Schrott der RAF-68er Bande gelandet.

    33 reloaded plus einer Prise Mao könnte man es auch nennen. YSie haben einen unendlichen Schaden in Deutschland und Europa angerichtet, dagegen waren die echten 33er noch Waisenknaben.

    Sie sind die Hauptverantwortlichen für die Umvolkung, die Tötungen, die aus der BRD ein Gulag mit Freigang gemacht haben.

    Sie töten nicht selbts, sie lassen töten und mitunter auch per Gesetz.

  83. #50 Pinneberg (19. Apr 2012 12:08)

    Im Interview meint Kauder auch, man dürfe dieses Feld nicht den Rechtspopulisten überlassen; die hätten nämlich nur einfache Antworten.

    —–
    Nur daher weht der Wind, man hat Angst um den „rechten Rand“.
    Als ob man dieses sattsam bekannte populistische Geschwätz von Kauder als etwas anderes sehen könnte als pures Wahlkampfgetöse.
    Die Wahler in NRW und Schleswig-Holstein sollen nur ja nicht auf die Idee kommen, eine konservative Partei oder gar Reps/NPD zu wählen. Schaut her, die CDU hat doch auch die richtigen Ansichten!
    (Jedenfalls solange, bis die Wahlen vorbei sind.)

    Und nur einfache Antworten? Einfache Antworten sind immer noch besser als g a r k e i n e. Und die CDU hat auf die wirklich drängenden Probleme in unserem Land überhaupt keine Antworten. D.h. sie hätten sie wohl, trauen sich aber nicht.

    Eine feige, verlogene Bande. Und doch fallen immer wieder jede Menge Leute drauf rein.

  84. Ja, Kauder hat uns da mal eine kurze erholsame Verschnaufpause bereitet.
    Aber es ist einfach traurig, wie die Islamisierung doch jeden Tag weitergetrieben wird. So steht seit Neusetem ein Schild in türkischer Sprache in der Sparkasse.
    Was drauf steht? Na, angeblich steht drauf, dass in der Sparkasse jetzt auch türkisch gesprochen wird.
    Warum wird so etwas denn nicht wenigstens gleich ZWEISPRACHIG vermittelt?

    Nein, einzig und allein in türkisch!
    So dass die Türken also kein Deutsch mehr sprechen müssen, wenn sie ihr Hartz 4 abholen.
    Es ist einfach zum K….

  85. Claudia Roth:
    „Mit seinen Einlassungen, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, “nimmt Herr Kauder Millionen hier lebenden Menschen jetzt auch noch ihre Heimat weg und bürgert sie praktisch aus.” (dts Nachrichtenagentur)“

    —-
    Die Heulsuse Roth täuscht sich mal wieder in einem entscheidenden Punkt ganz gewaltig:

    Für diese Millionen hier lebenden Menschen ist Deutschland keineswegs ihre Heimat, die man ihnen folgerichtig deshalb auch nicht wegnehmen kann.
    Vielmehr heißt deren Heimat noch in der 4. Generation Türkye. Sie schwenken türkische Fahnen, schauen türkisches TV, lesen Hürriyet, reden wo es geht nur türkisch, geben sich mit Kopftüchern und islamischer Kleidung als nicht zu unserer Gesellschaft gehörig zu erkennen. Auch bei den „Deutsch-Türken“ liegt der türkische Pass in der Schublade.
    Die Roth hat vielmehr wieder mal eine Gelegenheit erkannt, die „NSU-Morde“ zu instrumentalisieren.

    Diese scheinheilige Empörung gegen jedes bessere Wissen,
    Frau Roth sollte sich schämen für ihre wieder mal allzu durchsichtige Einschleimung bei den Türken.

  86. Lüttich und Toulouse – war da überhaupt mal was gewesen? Ach ja, es hatte nichts mit dem Islam zu tun. 🙁

  87. Kauder hat mit dieser Aussage natürlich völlig recht, die Mehrheit der autochthonen Deutschen sieht das genauso. Niemand,der bei einigermaßen klarem Verstand ist, wird den Islam und seinen fanatischen Anhängern und Koranverteilern als eine „Bereicherung für unser Land“ bezeichnen, sondern als das was sie sind:

    Eine Bedrohung für unsere demokratische Freiheit, für unsere christliche Kultur und unsere hart erarbeitete Lebensqualität.

    Es ist natürlich wieder interessant, wer ihm dabei sofort hysterisch widerspricht. Willige Helfer des gleichen Zieles.
    Mal sehen, wie lange es dauert, bis sie Kauder „weichgeklopft“ haben und er, wieder auf Linie gebracht, auf „Befehl“ zurückrudern muss.

  88. “Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland”.

    Man muss sich ja schon freuen, wenn solche Selbstverständlichkeiten überhaupt noch benannt werden dürfen.

  89. Aufgewacht sind die Pfeifen ja noch nicht, aber mit dem Auge haben sie schon mal geblinzelt. Erst wenn der Geruch der Fäulnis durch Deutschland weht, werden sie wohl aufwachen. obwohl, mir stinkts schon seit langem…

  90. Ich will ja nichts sagen, aber diese Aussagen sind ja so neu nicht. Da haben sich ja auch schon Herr Seehofer und Herr Herrmann aus Bayern im Jahr 2010 und Herr Friedrich im Jahr 2011 mit hervorgetan (alle CSU). Das ist alles nicht wirklich glaubwürdig; glaubwürdig wäre es nur, wenn man konkrete Gesetze auf den Weg bringen würde. Es mag ja sein, dass islamkritische Sätze gerade bei den konservativen Stammtischen Süddeutschlands beliebt sind, aber eine wirkliche Islamkritik erkenne ich da noch nicht.

    Was ich aber viel erschreckender finde: Kauder beschreibt eine historische Wahrheit; der Islam kam nach Deutschland einzig und allein über Zuwanderung. Unsere Kultur ist christlich und (bedingt) jüdisch geprägt. Wer das bestreitet, verdreht unsere gesamte Geschichte, die mit Karl Martells Sieg über die Muslime übrigens erst so richtig begann.

  91. Man beachte die Kommentare auf Welt online zum Thema Islamkonferenz, da hat die Mod den Kommentarbereich noch nicht geschlossen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106204954/Muslime-aechten-Gewalt-und-Zwangsheirat.html

    Ironisch
    Einklappen

    Entgegen der Aussagen der beiden Grünen-Politiker Kilic und Nouripour handelt es sich bei den Salafisten keineswegs um eine „Randgruppe“ des Islam in Deutschland, sondern um die drittgrößte islamische Vereinigung in Deutschland. Aber von den Grünen ist in dieser Hinsicht außer Verharmlosung und Beschwichtigung nie etwas anderes zu erwarten gewesen. Wie man zu der Erklärung kommt, der Islam wäre eine „friedliche und tolerante“ Religion, erschließt sich mir auch nicht ganz – ein Blick in die amtlich vom Islamrat für authentisch erklärte, deutsche Koran-Übersetzung lässt anderes vermuten. Im übrigen habe ich noch nie etwas von einer Demonstrationsverantstaltung des Zentralrates der Muslime…
    mehr anzeigen

    Empfehlen (15)
    Melden

    44 Minuten ago

    Excubitor

    Taqiyya… veralbern kann ich mich alleine. Mal schauen, was die deutsche Hindukonferenz, die Buddhismuskonferenz, die Judenkonferenz und die Satanistenkonferenz so dazu sagen… ach, die gibt’s nicht? Warum denn nicht?

    Empfehlen (79)
    Melden

    43 Minuten ago

    malu 84

    mit den genannten religionen werden wir in deutschland niemals probleme bekommen–

    Empfehlen (8)
    Melden

    37 Minuten ago
    in Bezug auf Excubitor

    Wulffstein

    Die Verhandlungen über die Unterwerfung der aufgeklärten Gesellschaft unter den Islam gehen in die nächste Runde. Angeblich sind nur 2% in D Muslime. So werden wir für dumm verkauft.

    Empfehlen (10)
    Melden

    39 Minuten ago

    helga-harry carstensen

    wenn kohlat in den talkshows war, habe ich mir immer gewünscht,
    daß er sich ebenfalls kritisch zu dem äußert zu dem, was falsch läuft mit den türken in der parallelgesellschaft, aber er hat immer nur runtergebetet,
    daß die deutschen nicht genug für die integration tun.

    Empfehlen (10)
    Melden

    38 Minuten ago

    Chat noir

    Na, ja – verbal sind die natürlich voller Zustimmung zu unserem Grundgesetz! Die Realität erfahren wir ab und zu aus den Medien, die noch nicht komplett der linksgrünen Ideologie verfallen sind.

    Empfehlen (9)
    Melden

    37 Minuten ago

    Rabe1968

    „der Islam sei eine offene und tolerante Religion“

    na klar, sieht man ja in Saudiarabien, Iran, Afghanistan, Somalia, Irak usw….

    Empfehlen (14)
    Melden

    36 Minuten ago

    Ralf Tuegert

    Der Innenminister müsste mal Tacheles reden und die Muslimvertreter sollten sich auf eine Charta einigen in der sie in unmißverständlicherweise es auch ausdrücklich muslimischen Frauen erlauben einen Andersgläubigen Mann zu heiraten ohne das dieser vorher konvertieren muss. Desweiteren sollte eine solche Charta auch enthalten das Muslime jederzeit auch aus dem Islam austreten dürfen ohne bedroht zu werden. Eine Bedrohung solcher Leute sollte ausdrücklich und schwer misbilligt werden. Und wenn sich dies dann auch im Alltag durchsetzt und es nicht nur reine Lippenbekenntnise bleiben dann hat eine Solche Konferenz einen Sinn. Um Taqiyya zu vermeiden solten die Muslimeorganisationen nur noch…
    mehr anzeigen

    Empfehlen (12)
    Melden

    36 Minuten ago

    Normverbraucher

    Das dramatische ist die schnelle, permanente fortschreitende Entwicklung und Ausbreitung dieser Religion in unserem Land unterstützt von Volksvertretern, die die Bedenken Ihres Volks nicht für Ernst nehmen.—Wäre der Islam eine offene und tolerante Religion, würde sich die Aufregung in Grenzen halten. Jedoch ist es mehr als Verständlich, das aufgrund der Haltung, der Bereitschaft zur Gewalt, gepaart mit der signifikanten Ablehnung unser demokratischen Grundsätze und Verfassung und der offen kommunizierten Intoleranz gegenüber anderen Religonen, die Bürger dieses Landes eine andere Wahrnehmung besitzen als unsere Volksvertreter, die mittlerweile Medienwirksam zur Kenntnis geben, das Sie wahre Anhänger und Befürworter dieser Religion sind.—Selbst wenn alle noch so friedlich…
    mehr anzeigen

    Harald Wolf

    Taqiyya – ALLES LÜGE, weil es der Islam erlaubt…

    SeppMaier

    Ja wo denn, in Russland? Jeder der die Gesetze der Shaira kennt, weis auch, das Dieben die Hände abgehackt werden, Frauen, die fremd gingen gesteingt, und Schwule aufgehängt werden. Also. wer soll das glauben?

    Empfehlen (32)
    Melden

    31 Minuten ago

    Rambomann

    „…der Islam sei eine offene und tolerante Religion, die sich gegen
    physische und psychische Gewalt und Zwangsverheiratung wende und zur
    individuellen Selbstbestimmung ermutige.“

    Ich glaube bei dieser Aussage wurde wohl leider eindeutig der IST- mit dem SOLL-Zustand verwechselt!

    Empfehlen (34)
    Melden

    26 Minuten ago

    Olaf Metzger

    schaut mal die seite vom zentral rat der ex muslime

    Empfehlen (21)
    Melden

    25 Minuten ago

    Christian Paul

    „Diese extremistische Randgruppe gehört nicht in den Vordergrund des
    Islams in Deutschland. Sie müssen als Sicherheitsproblem behandelt
    werden und nicht als Problem des Islams in unserem Land.“ (Memet Kilic)
    Es ist immer wieder verblüffend, wie Leute wie Kilic sämtliche Integrationsdefizite zu einem reinen „Imageproblem“ (Hamed Abdel-Samad) umdeuten und somit den „wahren Islam“ aus der Schusslinie der Kritik nehmen. Statt über möglicherweise islamisch-traditionell beeinflusste Problemfelder wie Zwangsheirat und häusliche Gewalt zu sprechen, wird der Kern des Themas geflissentlich umschifft. Die Problematik der fehlenden Gleichberechtigung der Geschlechter oder Gewalt gegen Frauen stammt aber schnurgerade aus der islamischen Literatur zu (Ehe-)Recht, wo…
    mehr anzeigen

    Empfehlen (22)
    Melden

    22 Minuten ago

    Mitteldeutschland

    Man kann sich nur wiederholen, der Islam beansprucht seine allumfassende
    Gültigkeit, von der Religion über Recht bis Staat. Da gibt es keinerlei
    Trennung, Abgrenzung ec. Das wiederspricht unseren
    Gesellschaftsvorstellungen. Unsere Vorfahren haben doch wohl nicht
    umsonst im 30 jährigen Krieg die Erfahrung von entvölkerten Landstrichen,
    dank unterschiedlicher Religionsauslegung gemacht.

    Empfehlen (19)
    Melden

    16 Minuten ago

    Hartei
    Einklappen

    hahaha, die können uns viel erzählen, wenn der Tag lang ist!

    zudem stehen all diese „lslamverbände“ nur für ca. 10% der MosIems in Deutschland,

    das bedeutet , das theoretisch durchauf 90% pro Sharia, Zwangsheirat , Ehrenmorde oder Salafismus sein könnten!

    Empfehlen (9)
    Melden

    12 Minuten ago

  92. Die Klamotte, die Farce, die Posse geht weiter.
    Und ewig grüßt das Murmeltier.

    Unklar ist nur wer der größte Narr des heutigen Tages ist. Schließlich sind die Äußerungen Kauders, auch wenn ein Teil davon formal korrekt ist, insgesamt absurd.

  93. @ #114 Dr. med. den Rasen (19. Apr 2012 18:19)
    Claudia weint schon wieder
    Mit seinen Einlassungen, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, “nimmt Herr Kauder Millionen hier lebenden Menschen jetzt auch noch ihre Heimat weg und bürgert sie praktisch aus.”

    Roth ist eine kranke alte Frau, die nicht einmal weiß was Heimat bedeutet. Wüßte sie es, würde sie nicht unsere Heimat zerstören.

    Zu dem soll sie doch mal ihre Sonne Mond und Sterne Freunde befragen, für welches Land ihr Herz schlägt und zu welchem Land sie sich zugehörig fühlen. Die Antwort ist: Türkiye!

  94. #132 antilinker

    „… der Islam kam nach Deutschland einzig und allein über Zuwanderung.“

    „Zuwanderung“ ist ein vollschwuhler Begriff. Hätte von so einer unappetitlichen LinksextremistIn wie dem FeministIn Heiner Geißler oder auch Rita Süßmuth kommen können, ich kann mir ihre einfältig-bigotte Schnute dabei bildlich vorstellen.
    Neu geprägt, weil der Migränebegriff allmählich verbrannt ist.
    Suggeriert subtil, alle Erdlinge seien permanent am Wandern und Wandern. Natürlich auch die schwerkranken Restdeutschen, die jetzt alle an „Autochthonie“ leiden.
    „Multi-Kulti ist gescheitert“. Populistisches (scheinbares) Bauernopfer der Genossin Parteivorsitzenden.
    Wer das „Integrations“-Paradigma der BUNTEN Republik nicht akzeptiert, der ist beruflich und gesellschaftlich fällig.

    Es werden alle paar Jahre neue Aufkleber für das BUNT-Waschmittel entworfen, DASH VOL I, DASH VOL II, DASH VOL III, in dem BUNTEN Paket ist immer das Gleiche drin: kultureller Völkermord in ganz Europa.

    „Zugewandert“ wird hier, weil die Genossin Parteivorsitzende „Mauern überwinden“ will, „KOSTE ES, WAS ES WOLLE“.

    Die Machtelite der „Menschen“rechts“globalisten WEISS, was es kostet. Sehr vielen „Menschen“, die Serben WAREN, hat es das Leben gekostet. Wie lange dauert es noch in Mazedonien? In Belgien? In Großbritannien?

  95. Wieder nur Beruhigungspillen für den deutschen (Wahl-)Michel… Merkel, Laschet, Böhmer, Polenz, Wulf etc. haben die CDU bis zur Unkenntlichkeit verzerrt, unwählbar gemacht… Nur die dümmsten Kälber…

  96. Bei der CDU erinnert man sich wohl an FJS: „Rechts von uns darf keine neue Partei entstehen!“ Deshalb wird Kauder als Stimmenfänger eingesetzt am „rechten Rand“. Das Potential dort wird (vgl. Sarrazin-Unfragen)offensichtlich hoch eingeschätzt. Der Prozentsatz des eventuellen Umfragegewinns aufgrund dieser „Neuorientierung“ verdient eine genaue Analyse.

  97. #139 FrauKanzelbunzler

    So blödes Marketing macht noch nicht einmal die BUNTE CDU/CSU. Kauder ist dazu da, die „Menschen“, die Wähler und Wählerinnen mit ihren „Ängsten“ „abzuholen“. Er macht seinen Dschopp dabei verdammt gut. Wirkt richtig seriös.

    Ein Grundmuster ALLER totalitären Regime, daß die „Menschen“ „abgeholt“ werden.

    Nur ín freiheitlichen souveränen Staaten gibt es Erwachsene, die selber gehen können, wohin sie auch immer wollen.

  98. #136 achot

    „Mit seinen Einlassungen, der Islam gehöre nicht zu Deutschland, “nimmt Herr Kauder Millionen hier lebenden Menschen jetzt auch noch ihre Heimat weg und bürgert sie praktisch aus.”W

    Wir sollten bald mal ein Programm ausarbeiten, wie wir „Menschen“ wie Roth nach der Wende einen Heimatkundeunterricht erteilen können.
    Auch ein Unterricht in unserer schönen deutschen Muttersprache muß wohl dringend angeboten werden.
    LEIDER werden die „Menschen“, die hier niemand will, nicht praktisch ausgebürgert, diese Praxis lehnen unsere Humanisten und Humanistinnen, alle „Menschen“freunde und „Menschen“freundinnen der BUNTEN Republik – LEIDER – ab.

  99. #144 tbus

    „Wenn man die Dinge rational betrachtet, müssten die Mitgliedsstaaten weitere Kompetenz an die Europäische Union abtreten. […] Ich wünsche mir die Vereinigten Staaten von Europa.“

    Was denn sonst. Das ist der Plan. Gähn …
    Und die „Vereinigten Staaten von Europa“ dann natürlich NICHT unter der Leitung der Wallstreet, gelle?

    Gauck spielt also nun im Tatort mit und er macht dann aus dem Tatort einen Ponyfilm?

    Hahahahahahahahahahaha ….

    War schon verdammt ernüchternd, daß hier ganz im Ernst auf PI über Chargen wie Wülff oder Gauck diskutiert wurde.
    Schön weiter darauf warten, bis endlich der richtige Papi kommt, der es dann richtet.
    Und dann kommt der Change!

  100. Ein offener Brief an BP Gauck:

    Sehr geehrter Herr Gauck,
    für die Beantwortung meines Schreibens durch Prof. Dr. Stefan Pieper am 20.03.2012 bedanke
    ich mich.

    Die Privatsphäre der Bürger ist zu achten. Es kann jedoch nicht unbeachtet bleiben, wenn der
    Bundespräsident eine Konkubine zur First Lady Deutschlands macht und damit dem Ansehen
    unseres Landes schadet. Unbeachtet kann auch nicht bleiben, wenn ein evangelischer Pfarrer
    sein Ehegelöbnis bricht und gegen Gottes Gebot „Du sollst nicht ehebrechen“ verstößt.
    Man kann nicht darauf vertrauen, daß Sie Ihr Gelöbnis als Bundespräsident halten.

    Am 17.04.2012 erklärten Sie in Brüssel die Vereinigten Staaten von Europa als Ihre Zukunftsvision
    (www.dw.de/dw/article/0,,15888264,00.html).

    Diese Aussage ist ein eindeutiges Nein zu dem Staat, dessen Präsident Sie sind: „Die Bundesrepublik

    Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat“ (Art 20/1 GG).
    Dieser Artikel schließt aus, daß Deutschland Provinz eines anderen Staates werden kann.
    Sie diskriminieren das Bundesverfassungsgericht und greifen in ein offenes Gerichtsverfahren ein. Sie stellen sich über das BVG und warnen das BVG davor, das Bestreben der Bundeskanzlerin zu untergraben, eine Fiskal-Diktatur zu etablieren. Es ist irreführend, wenn Sie
    die Gegner eines europäischen Bundesstaates, der sehr wahrscheinlich eine Diktatur sein
    würde, als Gegner eines vereinten Europas und eines europäischen Staatenbundes diskriminieren.

    Sie diskriminieren auch das deutsche Volk, indem sie ihm dumme und irrationale Ängste unterstellen.

    In Wirklichkeit erkennt die Bevölkerung immer deutlicher, daß die von der Bundeskanzlerin
    angestrebte ESM-Bank eine unkontrollierbare und mit diktatorischen Vollmachten ausgestattete Geheiminstitution ist. Der ESM- Vertrag (www.fachinfo.eu/europapolitik.htm),
    den wahrscheinlich nur wenige Abgeordnete gelesen haben, verdeutlicht dies.

    Verfassungswidrig ist Ihre Unterstützung des ESMFinG, über das der Bundestag am
    25.05.2012 abstimmen wird. Dieses Gesetz ist verfassungswidrig, weil es den größten Teil
    der Haushaltssouveränität des Bundestages auf die ESM-Fiskal-Diktatur überträgt.

    Schließlich unterstützen Sie die Täuschung der Bevölkerung durch die Bundeskanzlerin. Die
    Überweisung eines Betrages von 190 Milliarden Euro an die ESM-Bank dient niemals der
    wirtschaftlichen Stabilisierung Europas. Schulden können keine Schulden tilgen. Die dramatisch anwachsende Staatsverschuldung Deutschlands fördert nicht die Wirtschaftskraft Deutschlands.

    Die Bundeskanzlerin handelt gesetzwidrig und ist im Irrtum, wenn sie meint, die Wirtschaftskraft Europas würde gestärkt, wenn Deutschland die Schulden korrupter Staaten übernimmt.

    Verwaltungsmißstände, Korruption, mangelnde Arbeitsmoral und Steuerhinterziehung lassen
    sich nicht durch Kredite bekämpfen.

    Ich stelle dieses Schreiben ins Internet (www.fachinfo.eu/gauck.pdf) und hoffe auf eine starke Verbreitung in der Öffentlichkeit.

    Mit betroffenen Grüßen
    Hans Penner
    (Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, Linkenheim-Hochstetten, den 18.04.2012)

  101. Wie tief ist Deutschland gesunken, sich von solchen Hanseln wie dem Zentralrätchen der Muslime gängeln zu lassen.
    Zur Erinnerung, Artikel von Jörg Lau von Mai 2010.

    Warum die Islamkonferenz auch ohne den “Zentralrat der Muslime” auskommt

    Von Jörg Lau 12. Mai 2010 um 15:30 Uhr
    […]
    In Wahrheit steht nicht der Sinn der Islamkonferenz in Frage, sondern die Legitimation des so genannten “Zentralrats”.
    […]
    Der pompöse Name “Zentralrat” – in Anlehnung an den Zentralrat der Juden gewählt – war immer schon Anmaßung. Nichts ist “zentral” an der Schirmorganisation, die schätzungsweise kaum zehn Prozent der hiesigen Muslime vertritt (nach Studien, auf die sich das Innenministerium beruft, sogar nur maximal 3 Prozent) .
    [..]
    Der ZMD kann keineswegs für die Mehrheit der Muslime in Deutschland sprechen. Er ist ein Relikt aus der Zeit, als der deutsche Staat und die Medien sich wenig auskannten mit den hier lebenden Muslimen. Man suchte händeringend Ansprechpartner, und da kam man bei flüchtigem Googlen eben immer auf den ZMD mit seinen wenigen sprechfähigen Köpfen: Nadeem Elyas, Ayyub Axel Köhler, Aiman Mazyek.
    […]
    Die Islamverbände können nicht als Religionsgemeinschaften im vollen sind der deutschen Verfassung anerkannt werden. Sie haben keine direkten Mitglieder. Ihre Repräsentationsstrukutren sind wenig transparent und demokratisch. Sie haben keine theologische Kompetenz, um als Partner des Staates bei der Entwickung von Curricula helfen zu können. Teilweise (Ditib) hängen sie viel zu sehr vom Ausland ab.
    […]

    http://blog.zeit.de/joerglau/2010/05/12/warum-die-islamkonferenz-auch-ohne-den-zentralrat-der-muslime-auskommt_3765

  102. #146 abendlaender11

    War schon verdammt ernüchternd, daß hier ganz im Ernst auf PI über Chargen wie Wülff oder Gauck diskutiert wurde.
    Schön weiter darauf warten, bis endlich der richtige Papi kommt, der es dann richtet.
    Und dann kommt der Change!

    Die gute Portion Naivität, die stets auch in der PI-Redaktion vorhanden war, ist meiner Beobachtung nach insgesamt aber spürbar zurück gegangen mit dem neuen Chefredakteur „kewil“.

  103. #149 tbus

    „Die gute Portion Naivität, die stets auch in der PI-Redaktion vorhanden war, ist meiner Beobachtung nach insgesamt aber spürbar zurück gegangen mit dem neuen Chefredakteur “kewil”.“

    Bin noch nicht lange – und auch eher nur quartalsmäßig dabei. Ich hoffe dann, daß unser sympathischer und unermüdlicher Kewil das Haus dann weiter rockt und den richtigen Kurs fährt!

  104. “Der Islam ist nicht Teil unserer Tradition und Identität in Deutschland und gehört somit nicht zu Deutschland”, wiederholte Kauder in der “Passauer Neuen Presse”. “Muslime gehören aber sehr wohl zu Deutschland. Sie genießen selbstverständlich als Staatsbürger die vollen Rechte.”

    Es gibt keine Muslime ohne Islam.

    Wie es funktionieren soll, dass Islam zu Deutschland nicht gehört, aber Muslime schon – das soll Kauder mal erklären.

  105. #151 gryphus

    Wie es funktionieren soll, dass Islam zu Deutschland nicht gehört, aber Muslime schon – das soll Kauder mal erklären.

    Kauder glaubt wohl, dass die Mohammedaner ihren Islam so zurückgezogen und geräuschlos leben können wie die hier lebenden Hindus ihren Hinduismus, die Russen ihren orthodoxen Glauben usw.
    Er hat vom Islam offenbar überhaupt nichts verstanden und sollte sich mal von Herrn Stürzenberger briefen lassen. Der macht das auch bestimmt gerne umsonst.

  106. Gäähn… Sind denn schon wieder Wahlen? Ach ja, in NRW. Da will man mal wieder mit ein paar gönnerhaften leeren Phrasen (so wie man einem Hund ein paar Fleischabfälle hinwirft) für die noch nicht multikultivierten Seelen das Stimmvieh bei der Stange halten.
    Nicht nur der Islam gehört nicht zu Deutschland, auch die verlogene Volksverräterpartei CDU mit ihren parasitären, machtversessenen Kadern gehört nicht zu Deutschland. Denn sie ist maßgeblich an der millionenfachen Unterschichteneinschleusung und somit der Zerstörung unserer Gesellschaft beteiligt. Ein bißchen Schimpfen über die Salafisten und währenddessen weiterhin Massen an kulturell und intellektuell unterentwickelten Muslimen aus der dritten Welt ins Land lassen.
    Volklsverräterfraktionschef Kauder wurde von der „Führerin“ beauftragt dem dummen Stimmvieh Sand in die Augen zu streuen. Und das schlimme an der Sache ist, daß das blöckende Stimmvieh wie alle vier Jahre wieder darauf reinfallen wird.

    Und Pro-NRW wird inzwischen von den Multikultipropaganda-Medien nicht mehr nur als rechtspopulistisch sondern als „rechtsextrem“ bezeichnet.

  107. #144 abendlaender11

    Wir sollten bald mal ein Programm ausarbeiten, wie wir “Menschen” wie Roth nach der Wende einen Heimatkundeunterricht erteilen können.

    Was? Heimat? Bäh!
    Ich glaube, dass die gute Claudschi, der Oberschwule Umvolker, TrittIhn und Co. dann erst mal einen guten Psychologen brauchen, der ihnen das Aussprechen so spießiger Wörter wie Heimat, Autobahn, Familie, Ordnung, Fleiß, Deutschland… beibringt.
    Dann kannst du dein Programm in konzentrierter Form durchführen, ist auch bitter nötig: „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!“ (© C. Roth)

  108. #154 HKS

    „Was? Heimat? Bäh!
    Ich glaube, dass die gute Claudschi, der Oberschwule Umvolker, TrittIhn und Co. dann erst mal einen guten Psychologen brauchen, der ihnen das Aussprechen so spießiger Wörter wie Heimat, Autobahn, Familie, Ordnung, Fleiß, Deutschland… beibringt.“

    Die CDU/CSU setzt sich in den Kultusministerien für HSU ein. Damit das Unwort „Heimat“ nicht buchstabiert werden muß. Die CDU ist der richtige Ort für ein FeministIn wie Heiner Geißerl, für eine Feministin wie van der Leyen. Für CDU-Feministen und Feministinnen ist eine Familie mit Kindern, die die Säuglinge und Kleinstkinder nicht gleich in die staatliche Krippenverwahrung bringt „Autobahn“. Die CDU steht für das Programm der politischen Geschlechtsumwandlung („Gender Mainstreaming“). Die CDU will, daß sich für ihre Klientel – nicht der Mittelstand, sondern das supranationale Großkapital – die sich selbstverwirklichen Frauen nach der Geburt schnell wieder an der Front der Totalen Arbeit zur Verfügung stellen. („Arbeit macht frei“.)
    Die CDU will keine Leistungsgesellschaft, keinen Fleiß, nach dem die Kinder in verschiedenen Schulen gefordert werden, die CDU will die Gleichschaltung in Einheitsschulen.
    Mit „Deutschland“ hat die CDU nichts am Hut. Die CDU steht für „Vielfalt“, für das „Bunte“, für die „Willkommenskultur“, für „Kultursensibilität“, für die „Integration“, das Miteinander von Migränepatienten und Kopfschmerzfreien.

    SIE und Ihre Linken, das HÄSSLICHE verbirgt sich unter einem van-der-Leyen-Kostümchen noch viel geschickter als unter einer Gammlerlatzhose oder einer Nietenhose von Renate Künast.

Comments are closed.