Gestern wurde ein lebensgefährlicher Angriff auf zwei PRO-NRW-Wahlplakatierer in Viersen verübt. Einer davon befestigte gerade auf einer Leiter stehend ein Wahlplakat an einer Laterne, während der zweite Wahlhelfer unten die Leiter sicherte, als plötzlich ein Auto gezielt auf sie zuraste und die Leiter erfaßte. Während der Wahlhelfer am Fuß der Leiter noch zur Seite springen konnte, wurde der zweite Mann von der Leiter geschleudert. Wie durch ein Wunder blieb der Mann trotz seines Sturzes unverletzt. Die unmittelbar danach eintreffende Polizei konnte den Täter, offenbar mit Migrationshintergrund, noch an Ort und Stelle dingfest machen. So PRO NRW. Und dann wird es mysteriös.

PI hat mit der Polizei-Pressestelle Mönchengladbach telefoniert. Ein Herr Petersen sagte, daß es diesen Vorfall nicht gegeben habe und er von Pro NRW erlogen wäre. Und es werde jetzt Strafanzeige wegen des Vortäuschens einer Straftat gegen Pro NRW gestellt.

PI telefonierte daraufhin mit einem der betroffenen Plakatierer, der kein Pro-Mitglied ist, sondern für seine Arbeit bezahlt wird. Sein Name Jens V., er hat den Vorfall genauso geschildert wie von Pro NRW beschrieben. In dem Auto war wohl ein Südländer, und ein Polizeiwagen war zufälligerweise gerade dort und hat den Täter verfolgt und eingeholt.

Aussage gegen Aussage, oder wie soll man das verstehen? Die zuständige Polizeidienststelle:

Kreispolizeibehörde Mönchengladbach
Theodor-Heuss-Str. 149
41065 Mönchengladbach
Telefon: 02161 / 29-2022
Telefax: 02161 / 29-2169
E-Mail: poststelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de

Man stelle sich vor, zwei Moslems hätten ein Plakat zur Koranverteilung aufgehängt und denen wäre dasselbe passiert. Die Nachricht wäre schon in Feuerland. Der PRO-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht schiebt den Vorfall auch auf die grassierende Hetze der Altparteien, womit er sicher recht hat. Offensichtlich sind PRO-Anhänger in NRW vogelfrei. Die gleichgeschaltete linke Presse berichtete lange nichts, und nun kommt dieser WAZ-Artikel! PI glaubt jedenfalls den Plakatierern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

129 KOMMENTARE

  1. Wahrscheinlich haben die links-hörigen Polizeibeamten den Armen Südländer wieder freigelassen. Die werden sich alle noch wundern wen die da Helfen. Aber leider müssen die es ja nicht ausbaden sonder der kleine Mann bzw. Frau. Die täglich mit diesen Problemen zu tun haben.

  2. Ich glaube PRO .. die Helfer haben doch bestimmt die Autonummer notiert ????

    Es müssten doch innerhalb eines Tages noch spuren am Auto sein ???

  3. Oh, bei diesem antidemokratischen Anschlag wird der Bundestag nun eine aktuelle Stunde einberufen und mit einheitlich ernsthafter Mine den Aufstand der Anständigen zum Wohle der Demokratie einfordern.

  4. Ausserdem kann man der Polizei in NRW eh nichts mehr glauben.Die haben ja sogar angeblich Beweismittel von der NSU vernichtet. Wer sowas glaubt ist selber Schuld.

  5. Es gibt keine mohammedanische Kriminalität:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/islamkonferenz-mehr-als-nur-sicherheit/6521738.html

    Tatsächlich ist die Indienstnahme der DIK für Fragen der inneren Sicherheit ein Dauerthema, seit sie im September 2006 vom damaligen Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) ins Leben gerufen wurde. Im letzten Jahr allerdings erzielten die Gegner dieses Akzents einen wichtigen Etappensieg: Erstmals wehrte sich nicht nur der organisierte Islam; auch die vom Ministerium berufenen „muslimischen Einzelpersönlichkeiten“ protestierten gegen die geplante „Sicherheitspartnerschaft“ von Staat und Muslimen. Eine von ihnen, die Bochumer Islamwissenschaftlerin Armina Omerika, gab dem damals neuen – und sichtlich verdutzten – Bundesinnenminister Friedrich auf seiner ersten Pressekonferenz mit den Muslimen sogar öffentlich kontra.

    Die Sicherheitspartnerschaft gibt es zwar inzwischen trotzdem, doch die DIK ist seither keine Sicherheitskonferenz mehr. Die „Arbeitsgruppe Prävention“ der DIK beschäftigt sich seit letztem Jahr – 2011 war auch das Jahr, in dem die Nazi-Hintergründe der Serie von Morden an Migranten entdeckt wurden– ausschließlich mit Islamophobie.

  6. Bei dieser PRO-Bewegung ist einiges mysteriös und das allermeiste unseriös

    Wer dagegen wettert, bekommt gerne dutzende Links ❗

  7. Ehrlich gesagt traue ich Pro nicht zu, sowas zu erfinden. Man würde sich damit in die Position der Jammernden geben und das erinnert doch zu sehr an eine andere Klientel. Es wäre ganz einfach dumm und überflüssig.

    Wahrscheinlich soll erreicht werden, dass andere potentielle Wahlhelfer abgeschreckt werden. Erstens mal, weil es gefährlich werden könnte. Und zweitens, weil man vor Polizei und in Zeitungen als Lügner dastehen könnte. Das will bestimmt keiner riskieren und so werden Leute, die evt. mitgeholfen hätten, abgeschreckt.

    An Stelle von Pro würde ich solche Sachen grundsätzlich erst veröffentlichen, wenn es dazu eine Protokoll-Kopie oder eine Pressemeldung der Polizei gibt.

    Ich denke, dass die Altparteien gerade in der Region Mönchengladbach Panik haben, weil Pierre Vogel seine Rückkehr nach Mönchengladbach angekündigt hat, um dort alle Menschen mit seinem Koran zwangszumissionieren.

    Pro NRW engagiert Wahlhelfer aus Ägypten:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=20630

  8. Weiß nicht. Kann ja sein, dass die Plakataufhänger keinen Bock mehr hatten und eine Ausrede brauchten, um Feierabend zu machen.

    Andererseits würde es mich nicht wundern, wenn im Großemirat NRW die Religions-Polizei schon auf der Gehaltsliste der DITIB steht. Oder gleich von der „Fethullah Gülen“-Truppe befehligt wird.

  9. Wer will da noch glauben, dass die Polizei im Falle eines Bürgerkrieges auf unserer Seite steht?
    Die Polizei steht nur auf einer Seite. Auf der Seite der Mächtigen. Egal wie diese auch heißen mögen.

    -Die Polizei sieht weg, wenn Mohammedaner Straftaten begehen.(selbst erlebt)
    -Die Polizei weigert sich oft Anzeigen gegen Mohammedaner aufzunehmen.(selbst erlebt)
    -Die Polizei haut sich vor lachen auf die Schenkel wenn der Pro-NRW Bus angegriffen wird.
    -Die Polizei verbietet den angemeldeten und friedlichen Antiislamisierungskongress in Köln und hindert friedliche Bürger daran zum Kongress zu gelangen.(selbst erlebt)
    -Die Polizei stürmt eine Wohnung wegen einer Israelfahne in Duisburg, weil brüllende Mohammedaner diese Wohnung bewerfen. Nicht die Mohammedaner werden verhaftet. Die Wohnung wird gestürmt.
    -Der Obergewerkschaftsfuzzy der Polizei fordert Türkischunterricht in deutschen Kindergärten
    -Die Polizei nötigt eine Zeugin belastende Fotos(Mohammedaner beim Klauen) zu löschen
    -Die Polizei weigert sich einen bekannten Mohammedander zu verhaften, der einen Pro-Köln Mann auf offener Straße niedergeschlagen hat.
    -Die Polizei weigert sich in NO-GO-AREAS für Deutsche Streife zu fahren, weil denen deren Sicherheit wichtiger ist als die Sicherheit der Bürger.

    Das oben beschriebene Beispiel passt wie die Faust aufs Auge ins Gesamtbild.

  10. Wenn die Polizei auch mit der Bundespolizei Rücksprache gehalten hat und denen auch nix bekannt war…mir kommt´s von Pro NRW getürkt vor.

    Und laut WAZ-Bericht strafrechtlich nicht relevant,da keiner Anzeige erstattet hat.
    Also wenn mich jemand attackiert und der Täter sogar gefasst wird,dann erstatte ich Anzeige.

    Als Verschwörungstheoretiker kann man natürlich anführen,dass von ganz oben was befohlen wurde,damit das dumme Volk nicht anfängt, gegen Muslime aufzubegehren…………………..

  11. Als ich vor ca. zehn Jahren Manfred Rouhs (war Mitglied im Rat der Stadt Köln für pro Köln und macht jetzt in Berlin Politik für die Pro-Bewegung) in Köln kennenlernte, hatte er an den Armen und Händen sonderbare Hautstellen, das wirkte auf mich recht merkwürdig. Als ich ihn dann das zweite Mal fragte, was er denn da habe, sagte er, er sei in Köln-Kalk beim Plakatieren überfallen worden und dabei verletzt worden. Man habe auch den Täter gefaßt, aber der sei Sozialhilfeempfänger, bei dem sei nichts zu holen und wegen dieses Delikts werde ja keiner mit Gefängnis bestraft.

    In den Medien stand darüber natürlich nichts.

    Später erfolgte ein Überfall von Linksextremisten auf eine Gaststätte in Köln-Deutz mit mehreren Verletzten. Ich war selbst dabei und verletzt worden. Ein anderer war so verletzt worden, daß ihm das Blut vom Kopf herunterlief. Darüber gibt es auch Fotos.

    In Köln weigerte sich die Staatsanwaltschaft sogar, die (bekannten) Täter vor Gericht zu bringen.

    In den Medien stand darüber natürlich nichts.

    Ein paar Jahre später wurde Manfred Rouhs vor seiner Wohnung auf der Straße von Linksextremisten überfallen und mit einer Stange so geschlagen, daß er im Gesicht mehrere Blutergüsse hatte. Davon gibt es Fotos.

    In den Medien stand darüber natürlich nichts, er wurde im Gegenteil ein paar Tage später vom Express verhöhnt. Dabei fotografierten sie die Gesichtshälfte von Manfred Rouhs, auf der er keine Blutergüsse hatte.

    Vor dem Haus der Vorsitzenden von Pro Köln und Pro NRW erfolgten mehrere Anschläge verschiedenster Art, die könnte ich jetzt alle näher beschreiben, zum Teil sehr unappetitlich.

    In den Medien stand darüber nichts.

    Auf das Gebäude, in dem die Fraktion pro Köln ihre Räume hat, erfolgten mehrere Farbanschläge und Steinwürfe mit der Folge eingeschlagener Fensterscheiben.

    In den Medien stand darüber nichts.

    Ich könnte es noch sehr lange fortsetzen, solche Vorgänge zu beschreiben.

  12. Soviel Vertrauen habe ich in die Polizei noch, dass ich nicht glaube, dass sie sich nicht solch eine Dummheit erlaubt hätten.
    Die Pro Geschichte stinkt.
    Ich wähle sie in NRW trotzdem.

  13. Werden wir die Wahrheit erfahren? Nein.

    Für mich wäre ProNRW auf alle Fälle gestorben, wenn sie sich solcher Machenschafften bedienten.

    Leider ist die Polizei nicht mehr das, was sie mal war und ein Anschlag auf einen Wahlhelfer von ProNRW wäre eine Bestätigung für deren Wahlprogramm.

    Aber vielleicht ist es genau so ‚wenig hilfreich’™ wie eine ermordete Richterin, oder Beweise, die alles beweisen würden, aber vernichtet wurden.

  14. OT – Die kommende Islamkonferenz will das Thema Salafisten ausklammern, behauptet zumindest zu FAZ. Necla Kelek schreibt heute: „Die Muslime selbst müssen in das von Fundamentalisten und Terroristen besetzte Herz der Finsternis ihrer Religion blicken und sich als wehrhafte Demokraten positionieren. Sie könnten zum Beispiel mit einer Erklärung auf der Islamkonferenz in dieser Woche zeigen, dass sie die salafistische Auffassung ablehnen, dass die Scharia nicht als Straf- und Familiengesetz gelten darf und dass die Gefahr des Fundamentalismus in den eigenen Reihen lauert.“

    Sehr ordentliche Leserbriefe zum Thema:

    „Es wird so getan, als würden sich die Salafisten, Wahabiten, Sunniten, Aleviten und wie sie alle heiß nicht auf den SELBEN EINZIGEN KORAN berufen. Der Koran ist für alle derselbe. Deshalb muss die offene Diskussion über dieses Buch und dessen Inhalte geführt werden! Nicht darüber, wie die Scharia schleichend in Deutschland etabliert und neue Moscheen gebaut werden können.“

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/koranverteilung-islamkonferenz-will-nicht-ueber-salafismus-reden-11721170.html

  15. So ein Blödsinn ❗

    Wenn jemand vorsätzlich auf derart auf einen Plakatierer zurast und dessen Leiter zu derart Schrott und besagter Plakatierer durch einen glücklichen Umstand nur leicht verletzt wird, ist das mit Sicherheit KEIN Verkehrsunfall !!!

    Die Polizeibeamten, die einen solchen Sachverhalt nicht zur Anzeige bringen, begehen eine Strafvereitelung im Amt ❗

    PRO-Chef Beisicht u.a. sind doch Anwälte, oder?

    Es gibt Zeugen und ein Opfer, oder???

    So ein Quatsch !!!!!!!

  16. Meine Erfahrungen mit der Polizei MG lassen mich dem Plakatierer vollumfänglich glauben. Auch wenn ich längst nicht hinter allem und jedem eine Verschwörung sehe, so kann man nicht so blöd sein, sich eine solche Geschichte auszudenken…gestern hieß es doch, das zwei Männer plakatiert haben ? Beide Lügner ?

  17. OT…OT…OT…OT..
    Frage an alle hier: Seit ca.3 Wochen versuche ich, mit der PI-Gruppe in Frankfurt/Main Kontakt zu bekommen um beizutreten. Ich habe jetzt schon mehrere Mails geschrieben aber nie eine Antwort erhalten.
    Dann habe ich PI direkt angemailt, ob die Frankfurter Gruppe noch existiert. Wieder keine Antwort.
    Leute, wenn wir nur alle hinter unsrem PC meckern und niemand was tut, wird sich auch nie was ändern. Ich zumindest würde gerne was tun aber keiner will meine Mitarbeit haben. Was nun????? Hat schon mal jemand solche enttäuschenden Erfahrungen gemacht?

  18. Also ich glaube der Polizei. So wie ich auch an die restlose Aufklärung der sog. „DÖNERMORDE“ glaube und daran, das bei uns keine Wahlplakate zugelassener Parteien von offizieller abgenommen werden. Und ich glaube daran, das bei uns jede Meinung grundgesetzkonform frei geäussert werden kann und niemand wegen seiner Ansichten benachteiligt wird. Und ich glaube daran, das am 1.Mai die Demokraten der FDP, CDU, Grünen, SPD und Linkspartei sich schützend vor die Polizisten stellen und den SCHWARZEN BLOCK in die Schranken verweisen werden!

  19. @ #16 geissboeckchen

    mir kommt´s von Pro NRW getürkt vor.

    Passendes Wortspiel. Absicht?

  20. @22 Sheba

    Ich habe ähnliche Erfahrungen mit PI-Aachen gemacht. Und dann wundert man sich, dass man sich nicht vernetzt wenn man nicht einmal eine Antwort bekommt.

  21. Selbst wenn die Anzeige aufgenommen worden wäre:
    was wäre wohl bei rausgekommen ?

    Beispiele von Urteilen zu tödlich verunglückten ungläubigen Verkehrsteilnehmern aus Berlinistan:

    Biker totgefahren, Flucht, Bewährung
    17. April 2012, BZ

    Tamer T. wird der Führerschein entzogen.
    Außerdem muss er (Hartz IV-Empfänger) nun 100 Stunden arbeiten gehen.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/biker-totgefahren-flucht-bewaehrung-article1438241.html

    Nur Bewährung für Todes-Fahrer
    01. März 2012 , B.Z.

    Radfahrer machte alles richtig und starb.
    Autofahrer machte alles falsch und kommt billig davon.
    1 Jahr auf Bewährung

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gericht/nur-bewaehrung-fuer-todes-fahrer-article1401521.html

  22. Es gab doch Tage vorher schon Überfälle auf PRO-NRW-Plakatierer. Auch davon hörte man nichts in der Presse.

    Der erste Fall geschah am 3.4.2012:

    „Das Plakatier-Fahrzeug fuhr auch die Stadt Erkrath an und die PRO-NRW-Wahlhelfer bestückten dort die Straße zur Autobahn mit islamkritischen Plakattafeln.
    Gegen 19:45 Uhr kam es dann zu einem gefährlichen Zwischenfall mit latent gewaltbereiten Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund. Diese hatten offenbar die Aktivisten gezielt beobachtet, sich dann zusammengerottet und sind dann mit mehreren Fahrzeugen auf den PRO-NRW-Trupp zugefahren. Blitzschnell sprangen die jugendlichen Migranten aus den Fahrzeugen, maskierten sich und griffen die beiden völlig arglosen PRO-NRW-Mitglieder an, darunter der PRO NRW-Vorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht. Es kam auf offener Straße zu einem Handgemenge, der PRO-NRW-Wagen wurde aufgebrochen, Plakate wurden entwendet und nur durch das beherzte Einschreiten von Passanten konnte Schlimmeres verhindert werden.“
    http://www.pro-nrw.net/?p=8086

    Der zweite Fall geschah am 14.4.2012:

    „Gegen Mitternacht wurden Wahlkämpfer der BÜRGERBEWEGUNG PRO NRW um deren stellvertretenden Vorsitzenden Kevin Hauer von ungefähr 30 Personen aus dem Migrantenmilieu angegriffen. „Gott sei Dank konnte ich die Bande beim Plakatieren von der Leiter aus früh genug sehen, so dass wir gewarnt wurden“, erklärte Hauer. Die Migranten prügelten auf die PRO-NRW-Wahlkämpfer ein und beschädigten das Auto. Nach einer Strafanzeige ermittelt jetzt die Polizei. Beweismittel wurden durch die Kripo bereits gesichert.“
    http://www.pro-nrw.net/?p=8199

    Beim ersten Fall war der Vorsitzende von PRO NRW selbst dabei, der wird das kaum erfunden haben.

    Ich halte es für möglich – allerdings bin ich mit dieser Aussage sehr vorsichtig, doch ich traue diesem Staat inzwischen schon sehr viel zu – daß es Weisung vom Innenministerium gegeben haben könnte, daß der Vorfall von Viersen unter der Decke gehalten werden soll. Innenminister Jäger hat doch vor ein paar Tagen schon verbal gegen PRO NRW gewütet und indirekt seiner Angst vor Anschlägen von islamischer Seite Ausdruck gegeben. Nun passen ihm solche Vorfälle halt gar nicht in den Kram …

  23. #18 Robert de Nitro (18. Apr 2012 14:10)

    „Soviel Vertrauen habe ich in die Polizei noch, dass ich nicht glaube, dass sie sich nicht solch eine Dummheit erlaubt hätten.
    Die Pro Geschichte stinkt.
    Ich wähle sie in NRW trotzdem.“

    Schminken Sie sich Ihr „Vertrauen in die Polizei“ endlich von der Backe!

    Im November 2009 wurde der Bonner PRO-Ratsherr Nico Ernst von einem bekannten Linksradikalen überfallen und krankenhausreif geschlagen (OP Nasenbeinbruch). Foto vorhanden, Bericht auf der Bonner Kreisverbandsseite vom 27.11.2009. Der Täter wurde gefasst, bestraft und musste Schmerzensgeld an Ernst zahlen. Im Polizeibericht wurde der Vorfall n i c h t erwähnt. Im General-Anzeiger wurde behauptet, Ratsherr Ernst hätte den Vorfall selbst provoziert. Dieselbe Version wurde im Stadtrat vorgebracht. Ganz offensichtlich hatten sich der damalige Polizeipräsident Albers und OB Nimptsch diesbezüglich vorher abgesprochen.

    Es ist eine Schande!

  24. @27 I.O.

    Wenn Pro-Leute platt gefahren werden, führt die Polizei das unter der Kartei „Kampf gegen Rechts“.
    Das Polizisten erfinderisch sind, wenn es gegen böse Rechte geht, zeigte auch das berühmte Lebkuchenmesseropfer.

  25. #15 r2d2 (18. Apr 2012 14:05)

    Die Polizei steht nur auf einer Seite. Auf der Seite der Mächtigen. Egal wie diese auch heißen mögen.

    Des‘ Brot ich ess‘, des‘ Lied ich sing‘. Die Gewaltenteilung existiert nur auf dem Papier und ist eine Farce, in Wirklichkeit sind es drei Krähen aus demselben Nest. Würden die sich gegenseitig ein Auge aushacken?

  26. @ #32 r2d2

    Oder die sich selbst erschießenden und im Anschluss selbst verbrennenden Doppel-Uwes. Wenn da mal nicht den vor Ort eintreffenden Beamten zuviele „unpassende“ Beweismittel rumlagen, die schnell gegrillt wurden …

  27. @ #23 brontosaurus

    Amen. 😉
    Seelig sind die Armen im Geiste. Denn sie glauben, an die Legitimität dieser Bunten Rehpoplig.

  28. @32 Religion_ist_ein_Gendefekt & 35 Tours Poitiers

    So isses…leider.
    Und Polizist Palm aus Aachen, der das Spiel durchschaut hat und nicht mehr mitspielt, kommt ins Archiv.
    Besser hätte es die DDR auch nicht gemacht.

  29. Wie in der DDR, da durfte es bestimmte Straftaten auch nicht geben.

    Wenn ich Polizist wäre würde ich mich inzwischen schämen, für diesen Staat Dienst tun zu müssen.

  30. Das Unerlaubte ist passiert: falscher Täter verübt Straftat am falschen Opfer.
    Politisch korrekt darf sowas nur umgekehrt stattfinden: „Islam- und EU-kritischer deutscher Patriot (Steuerzahler=Nazi)bedroht, nötigt, beleidigt usw. dringend benötigte Fachkraft aus Südland“.
    Nur dann laufen die Alarmglocken heiss und die Einladungen zur Zivilcourage und Lichterketten werden von den gleichgeschalteten Medien automatisch weltweit verschickt.

  31. Wenn ich Polizist wäre würde ich mich inzwischen schämen, für diesen Staat Dienst tun zu müssen.

    ….leider die Wahrheit, aber noch kommt die Kohle rechtzeitig und ohne Moos nix los- okee Hunger macht pöse!!

  32. Schminken Sie sich Ihr “Vertrauen in die Polizei” endlich von der Backe!

    Selbst die GSG 9 des ehemaligen Bundesgrenzschutzes (heute Bundespolizei) hat sich schon als Terrorist betätigt und in einer False Flag Operation das „Celler Loch“ gesprengt.

    Die BRD ist bereits seit Jahrzehnten kein Rechtsstaat mehr, sondern ein postdemokratisches Unrechtsregime.

    Das fiel bislang nur den wenigsten auf, weil es den meisten Bundesbürgern NOCH sehr gut geht.
    Betonung liegt auch noch.

    Sobald wir hier die ersten echten Massendemonstrationen gegen Armut und Ausplünderung des Volkes durch BRD und EU haben, wird das System sein wahres Gesicht zeigen.

    Stuttgart 21, Heiligendamm, Castor usw. sind die Ventile, welche die BRD dem Wutbürger zugesteht.
    Werden die Protetse aber jemals wirklich Systemgefährdend, können CDUCSUFDPGrüneLINKE auch ganz anders!

  33. Falls Personenbeschreibungen bekannt sind werden diese sicher Blitzschnell wie die Feuerwehr in zwei Jahren veröffentlicht. Jede Wette! Oder gar nicht. Waren ja nur doofe Nazis.

  34. Hallo,
    falls es noch nicht erwähnt wurde: Viersen hat eine eigene Polizei. Vielleicht sollte man da mal nachfragen. Ich kann es leider nicht- persönliche Gründe….
    Polizeipresse: Kreispolizeibehörde Viersen – Telefon: 02162-377 1191 Fax: 02162-377

  35. möglichst viele Knöllchen schreiben ist sicherer und ruhiger und bringt totsicher ne Beförderung und ne neue schicke Uniform zum Protzen …

  36. ich wundere mich die letzten Tage, warum ich in meinem Viertel Wahlplakate aller anderen Parteien sehe, nur keine von Pro NRW..?

  37. Zweifel sind zumindest erlaubt. Laut Pro-NRW konnte „die unmittelbar danach eintreffende Polizei“ den Täter, „offenbar mit Migrationshintergrund, noch an Ort und Stelle dingfest machen“. Also: Am Bahnhof Viersen rast ein Auto „gezielt“ und in „offensichtlicher Tötungsabsicht“ auf zwei Pro-Wahlhelfer zu, und anstatt zu flüchten, was das Normale wäre, bleibt der Fahrer seelenruhig stehen und lässt sich von der Polizei „dingfest“ machen?

    „Es hat am Dienstag keinen Einsatz am Bahnhof Viersen gegeben“, sagt ein Sprecher der Polizei Viersen. Könnte doch sein, dass er recht hat. Markus Beisicht sagt, der Wahlhelfer habe „direkt nach der Tat Anzeige bei Polizeibeamten erstattet, die zufällig vorbeigekommen seien“, die Polizei hingegen sagt, es sei keine Anzeige eingegangen. Also: ???

  38. Kann sich noch jemand daran erinnern?

    In Köln Kalk sperrten mit Maschinenppistolen bewaffnete Moslems eine Straße (Aachener Strße?), um ein Restaurant zu besuchen (Wirte sollten vertrieben werden!) Erst nach der Wahl berichtete DuMont über diese Landnahme!

    Darum halte ich die aktuelle Geschichte für glaubwürdig.

  39. ich habe am eigenen leib erfahren das man der polizei in dieser bananenrepubik nicht mehr trauen kann.

  40. Mich wundert das nicht !
    Die Polizei „dein Freund und Helfer“, am Arsch!
    Meine Freundin wurde von einem Miri gestalkt, die Polizei hat keinen Finger gerührt, die haben sich noch nicht mal die Mühe gemacht den Namen von dem Typen raus zu finden obwohl die Autonummer bekannt war.
    Gestern gegen 15.00 Uhr gab es eine Schlägerei zwischen Polizei und Salafisten in Düsseldorf,
    es waren lt. Augenzeugenbericht Waffen mit im Spiel.
    Die Pressestelle der Polizei verliert kein Wort darüber, auch sonst ist nirgendwo etwas darüber zu finden.
    Wenn unsere Richter einen Migrantenbonus vergeben, die Presse Tatsachen verschweigt, umformuliert, schönt und Wortkreationen erfindet dann ist das was Pro NRW da berichtet zu 100% vorstellbar.

  41. Gewalt gegen Andersdenke gehört sowohl bei Ausländern mit mosl.HiGru sowie bei linken sog.“Antifa“ Terroristen zur Tagesordnung, genau wie im Weltbild dieser Leute Polizisten
    keine Menschen, sondern Sachen sind , die man ruhig kaputtmachen darf.

    Bei einer Anti-Nazi Demo bei uns in der Gegend wurde ein vermeintlicher Nazi durch einen Plasterstein am Kopf getroffen und schwer verletzt, die Antifa hats gefreut, und auch sonst hat sich keiner darüber aufgeregt, das ist halt die Folge der jahrelangen Propaganda durch unsere Staatsmedien

  42. Das ist ja ein ausgewachsener Krimi. Voreilige Spekulation sollten deshalb tunlichst unterlassen werden.

    Es ist nicht vorstellbar, dass die Pro-NRW-Leute so bescheuert sind, so eine Geschichte zu erfinden, wissend dass es ein Leichtes ist, die Sachlage herauszufinden. Was sollte so eine Geschichte auch bringen?

    Es ist aber auch nicht vorstellbar, dass die Polizei fälschlicherweise behaupten sollte, „das Ganze hat überhaupt nicht stattgefunden“. Warum sollte sie? Jeder Polizeibeamte, welcher da mitspielen würde, wäre nach einer bewiesenen Falschausage seinen Job los.

    Es gibt also zwei sich widersprechende Versionen, welche beide nicht vorstellbar sind. Das ist ja lustig.

    Es wurde doch jemand festgenommen, was sagt der dazu?
    Es muss doch Spuren am Tatauto geben. Spuren der kriminaltechnischen Untersuchung?
    Es muss Lackspuren an der Leiter geben. Ergebnis?

    Dass das alles untersucht wird, wussten die Plakatkleber doch. Das sind doch keine Kinderspiele.

    Wie auch immer, jemand hat hier etwas gedreht um der PRO-NRW-Bewegung zu schaden, entweder die Plakatkleber selbst, oder ein oder mehrere Attentäter.

  43. Das ist ja ein ausgewachsener Krimi. Voreilige Spekulation sollten deshalb tunlichst unterlassen werden.

    Es ist nicht vorstellbar, dass die Pro-NRW-Leute so bescheuert sind, so eine Geschichte zu erfinden, wissend dass es ein Leichtes ist, die Sachlage herauszufinden. Was sollte so eine Geschichte auch bringen?

    Es ist aber auch nicht vorstellbar, dass die Polizei fälschlicherweise behaupten sollte, „das Ganze hat überhaupt nicht stattgefunden“. Warum sollte sie? Jeder Polizeibeamte, welcher da mitspielen würde, wäre nach einer bewiesenen Falschausage seinen Job los.

    Es gibt also zwei sich widersprechende Versionen, welche beide nicht vorstellbar sind. Das ist ja lustig.

    Es wurde doch jemand festgenommen, was sagt der dazu?
    Es muss doch Spuren am Tatauto geben. Spuren der kriminaltechnischen Untersuchung?
    Es muss Lackspuren an der Leiter geben. Ergebnis?

    Dass das alles untersucht wird, wussten die Plakatkleber doch. Das sind doch keine Kinderspiele.

    Wie auch immer, jemand hat hier etwas gedreht um der PRO-NRW-Bewegung zu schaden, entweder die Plakatkleber selbst, oder ein oder mehrere Attentäter.

  44. Wenn man einer Seite glauben kann, dann Pro.

    Das andere paßt zum „Kampf gegen Rechts“

    Ein demokratischer Reschtsstaat sind wir schon lange nicht mehr. Täglich folgen neue Beweise…

  45. @ #42 Eugen von Savoyen

    Stuttgart 21, Heiligendamm, Castor usw. sind die Ventile, welche die BRD dem Wutbürger zugesteht.
    Werden die Protetse aber jemals wirklich Systemgefährdend, können CDUCSUFDPGrüneLINKE auch ganz anders!

    Sehr gut erkannt. Ich glaube wirklich, dass die DDR in diesem Punkt volksfreundlicher war, als die BunteRepublik Bananistan. Kein Schuss fiel ’89.

    Bei einem kommenden Volksaufstand wird Ferkel keine Sekunden zögern, den Schießbefehl zu erteilen – sie hat nämlich keinen Bock, neben Margot Honecker wohnen zu müssen.

  46. Ich glaube das sofort. Zur Erinnerung: Das Verbot des letzten AIK durch Polizei und Stadt war rechtswidrig. Erst nachträglich natürlich durch vom OVG festgestellt. Was die Polizei und die Behörden sich gegenüber Pro erlauben, ist dreist. Selbst wenn sie manchmal von den Aktionen genervt sein mögen, so ist noch nie irgendeine Kritik derselben Stellen an den linken Gewaltorgien gekommen.

    #27 r2d2 (18. Apr 2012 14:22)
    #22 Sheba (18. Apr 2012 14:19)

    Das finde ich sehr ärgerlich, gerade weil alle Leute gebraucht werden. Wenn ihr an PI Münster schreibt, bekommt ihr in jedem Fall eine Antwort und ggfs. Tips für weitere Adressen. Also an die Tasten…

  47. Bei einem kommenden Volksaufstand wird Ferkel keine Sekunden zögern, den Schießbefehl zu erteilen – sie hat nämlich keinen Bock, neben Margot Honecker wohnen zu müssen.
    —————————————————
    Was allerdings bei einem siegreichen Volksaufstand unweigerlich ein Ende a´la Ceausescu mit sich bringen würde.
    Wäre 89 auch nur einem kleinen Rekruten aus Versehen die Waffe losgegangen, die ganze SED-Bande hätte an Bäumen und Laternen sanft im Wind of Change gebaumelt

  48. #15 geissboeckchen (18. Apr 2012 14:06)

    Und laut WAZ-Bericht strafrechtlich nicht relevant,da keiner Anzeige erstattet hat.
    Also wenn mich jemand attackiert und der Täter sogar gefasst wird,dann erstatte ich Anzeige.
    ***********************************************

    Körperverletzung ist ein sog. Offizialdelikt, da muss niemand Anzeige erstatten, da muss die Staatsanwaltschaft auf jeden Fall ein Verfahren eröffnen, sobald sie von der Polizei eine Meldung bekommt

  49. Seltsam, in der Tat.

    1. Der Plakatierer ist kein PRO-Mann, hat also keinen Nutzen davon, so eine Geschichte zu erfinden.
    Im Gegenteil.

    2. Da der Geschädigte kein PRO-Mann ist, kann die Staatsanwaltschaft nicht automatisch gegen PRO wegen „Vortäuschen einer Straftat“ ermitteln sondern muss das gegen den, der da sagt, es hätte dieser Angriff stattgefunden.
    Hier also die Plakatierer, wenn ichs richtig verstehe.

    3. Wenn der Fall aber so geschehen ist, dass der Fahrer gezielt auf die Plakatierer zufuhr, ist das ein Offizialdelikt, das heisst, die Staatsanwaltschaft muss auch dann ermitteln, wenn der Geschädigte nicht explizit Anzeige erstattet. Wenn Zeugen vor Ort waren, heisst das.
    Die Sta. muss bei einem Offizialdelikt sogar tätig werden, wenn der Geschädigte auf die Anzeige ausdrücklich verzichtet.

    4. Wenn der mutmassliche Täter bei der Polizei angibt, die Plakatierer nicht gesehen zu haben -höhöhö- und wenn die Polizei das so glaubt, weil der Mutmassliche zum Beispiel fragt, ob die Polizei ihm nicht glaube, weil er Ausländer sei -höhöhöhö-, dann allerdings ist es ein banaler Verkehrsunfall, den die Versicherung des mutmasslichen Täters mit den Geschädigten abzurechnen hat und der dann auch nur als Verkehrsunfall im Polizeitagebuch steht.

    4. bedeutet ausserdem am wenigsten Schreibarbeit für die Polizei und die Sta. und keine blöden Gerichtsverhandlungen. 😉

    Aber bei zwei Plakatieren als Zeugen sollte der Sachverhalt doch geklärt werden können.

  50. #58 Opfer_des_BRD-Regimes (18. Apr 2012 15:45)

    Bei einem kommenden Volksaufstand wird Ferkel keine Sekunden zögern, den Schießbefehl zu erteilen – sie hat nämlich keinen Bock, neben Margot Honecker wohnen zu müssen.

    Niemals.

    Unser Hosenanzug würde sich den Aufständischen und ihren Aktivisten beugen und zurücktreten, wie es unsere Regierung derzeit von Assad verlangt.
    Das Befolgen des Volkswillens ist Demokratie…

    *zyn. aus*

  51. #61 nicht die mama (18. Apr 2012 15:55)
    Vermutlich fallen auch ganz viele Anzeigen „unter den Tisch“ bzw. werden erst gar nicht zu papier gebracht. Besonders wenn die Polizei „Hinweise“ gibt, dass mit bestimmten Personengruppen nicht zu spaßen ist und sie sowieso nichts machen könen und überhaupt…..

  52. #46 chessie (18. Apr 2012 15:03)

    „möglichst viele Knöllchen schreiben ist sicherer und ruhiger…“

    das gilt aber nicht in bereicherten Gebieten, da hat die Polizei die Hosen voll und traut sich nicht

  53. Es ist als Aussenstehender schwer zu beurteilen, ob o. g. wahr ist oder nicht.
    Auf jeden Fall macht PRO etwas. Im Gegenzug zerfleischt sich DF in NRW und bringt nichts auf die Reihe.
    Deshalb werde ich PRO wählen. Jede Stimme, die die etablierten Pareien nicht bekommen, ist eine gute Stimme.
    Und PRO schlage ich vor, immer eine Videokamera mitzuführen, und alles aus einem gewissen Abstand zu dokumentieren.

  54. #58 Opfer_des_BRD-Regimes (18. Apr 2012 15:45)

    Wäre 89 auch nur einem kleinen Rekruten aus Versehen die Waffe losgegangen, die ganze SED-Bande hätte an Bäumen und Laternen sanft im Wind of Change gebaumelt

    …und es ist verdammt Schade, daß das nicht passiert ist!

  55. Tours Poitiers (15:38):
    >>Bei einem kommenden Volksaufstand …<<

    Volksaufstand??!!??
    .
    Machen Sie sich Nix vor: Die Masse der Durchschnittsgermanen ist satt, verweichlicht, links und zunehmend ungebildet bramsig. Das beschworene „Volk“ wird keinen Aufstand machen, weil es zufrieden ist. Das sieht man ja auch an den Wahlergebnissen in Germanistan – wie etwa jüngst in Baden-Württemberg. Wenn sogar im Ländle Grün-Rot die Mehrheit bildet, dann wird’s wohl auf absehbare Zeit Nix mit dem „Volksaufstand“.

    _______________

  56. #47 geissboeckchen:
    Warum nimmst du nicht Kontakt mit PRO auf, um das Plakatieren und Postkarten verteilen selbst in die Hand zu nehmen. Habe heute 400 Flyer von PRO verteilt und fühle mich sehr wohl danach 😉

    Es wäre sehr schön, wenn die

    —PI-GRUPPE HANNOVER—

    meine Mail beantworten würde…

    Hildesheimer

  57. Ich glaube, hier springen Viele zu schnell auf den (diesmal) falschen Zug. Ich kann nur an den gesunden Menschenverstand appellieren. Wenn ich der mit dem Leben davon gekommene Plakatiere wäre, dann würde ich jetzt durch alle Instanzen gehen und hätte dabei die Partei im Rücken und würde mir einen guten Anwalt besorgen. Wenn ich wegen der Anzeige nichts Schwarz auf Weiß hätte (ist das nicht schon komisch?), dann wäre aber die Identität der (beiden?) Polizisten leicht herauszubekommen (Gegenüberstellung, wenn man die Namen nicht mehr weiß). Und dann gibt es ja auch noch die Leiter mit den Lackspuren des Autos, oder? Genug Energie hätte ich jedenfalls und dazu gäbe einen Skandal erster Güte aufzudecken; und das wäre selbst für manche unserer Medien eine nicht uninteressante Geschichte.
    Aber ich vermute, daß es bei der Behauptung bleiben wird.
    Nachsatz zum „Vertrauen in die Polizei“: Ich habe auch erleben müssen, dass sie es ablehen eine Straftat zu verfolgen usw, aber dieser Vorwurf der Vertuschung einer zuvor schon aufgenommenen Straftat stellt doch ein andere Dimmension dar.

  58. 14-Jähriger sticht 18-Jährigen an KVB-Haltestelle nieder

    Dieser Fall macht fassungslos: Offenbar aus purer Langeweile attackierten vier Jugendliche am Dienstagnachmittag einen jungen Kölner (18). Ein 14-Jähriger streckte das Opfer schließlich mit einem Messer nieder!

    Gegen 17:30 Uhr hatten die vier Angreifer den 18-Jährigen an der Haltestelle Deutzer Freiheit angerempelt – unweit der gerade laufenden Kirmes. Das Quartett brach einen Streit vom Zaun, pöbelte den jungen Mann an.

    Erst angerempelt, dann zugestochen

    Dann die Attacke: Ein 14-Jähriger zieht ein Messer, sticht dem Kölner in den Oberkörper! Der bricht blutend zusammen, muss mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

    http://www.express.de/koeln/deutzer-freiheit-14-jaehriger-sticht-18-jaehrigen-an-kvb-haltestelle-nieder,2856,14946426.html

  59. Kann auch sein, dass es falsche Polizisten waren. Der Betroffene hat sicher von der Anzeige einen Durchschlag. Oder zumindest die Dienstnummern und Namen der Polizei.

  60. #69 Graue Eminenz (18. Apr 2012 16:13)
    Volksaufstand??!!??
    .
    Machen Sie sich Nix vor: Die Masse der Durchschnittsgermanen ist satt, verweichlicht, links und zunehmend ungebildet bramsig.
    —————————————————
    Das wird immer wieder gesagt. Auch daß die Deutschen eine Bahnsteigkarte ziehen, wenn sie eine Revolution machen.
    Aber es gab doch 89 und 53 und – ja! – auch „68“ (Für „uns“ jetzt natürlich in der falschen Richtung) Aber der Deutsche kann schon recht sauer werden, wenn es irgendwann reicht. Ich denke es ist bald so weit.
    65 hat die Jugend auch noch „brav“ Beatles gehört.
    85 war auch nichts von der „Wende“ zu spüren. Nichtmal Anfang 88, wo ich zu Besuch in der DDR war. Nix! Nur von einen Tag auf den Anderen war das Volk auf den Beinen, die DDR Geschichte

  61. #48 Heta

    …und anstatt zu flüchten, was das Normale wäre, bleibt der Fahrer seelenruhig stehen und lässt sich von der Polizei „dingfest“ machen?

    Ehrliche Frage: Wo steht das denn?

  62. #76 Opfer_des_BRD-Regimes (18. Apr 2012 16:34)
    Da stimme ich Ihnen zu. Auch wenn man hier über Jugendliche oder junge Erwachsene gerne mal ablästert, weil wir ja sooo faul und sooo dekadent sind, innerhalb einer Woche kann die Stimmung explodieren!

  63. Opfer_des_BRD-Regimes (16:34):
    >>Aber der Deutsche kann schon recht sauer werden, wenn es irgendwann reicht.<<

    Die einzig „neue“ Kraft, die zurzeit in die deutschen Parlamente zieht, sind die „Piraten“. Sie wollen keine Kernenergie aber mehr Multikulti; sie wollen ein üppiges Leben, ohne zu Arbeiten, Drogenfreigabe, usw..
    .
    Bei dieser wahnsinnig „revolutionären“ Kraft, sehe ich nun wirklich nicht, den Umschwung, der gerade bevorstünde. Gäbe es in Germanistan vielleicht so etwas wie eine Tea-Party-Bewegung, sähe ich die Dinge unter Umständen auch etwas optimistischer.

    _________________

  64. Bald fliegt der Deckel weg!!!

    Bei vielen Polizeibeamten kocht die Wut auf dem Siedepunkt. Es werden kleine Hinweise und Fehler eingebaut wenn es geht. Wir müssen sie nur finden. Die Aussage „Kommt von oben“ hört man immer wieder (nicht nur in NRW). Lange geht das nicht mehr gut. Bitte macht nicht den Fehler die Beamten auch noch runter zu putzen. Die haben selbst Wut im Bauch. Wer sehr gute Freunde oder Familienmitglieder bei der Polizei hat, weiss von was ich spreche/schreibe.

    Das gleiche gilt für Natosoldaten und Offizieren (selbst bei vielen Türken).

  65. Graue Eminenz@: Ja und was ist mit uns? Was ist mit den vielen Kommentaren zu den entsprechenden Themen in den MSM die trotz eifriger Zensur durchkommen und oft zu 90% PI sind?
    Es gibt so viele Leute die nur hinter vorgehaltener Hand sich äußern, weil die Nazikeule droht oder sogar der §130

  66. Opfer_des_BRD-Regimes (17:08):
    >>Es gibt so viele Leute die nur hinter vorgehaltener Hand sich äußern, weil die Nazikeule droht …<<

    Und wie viele sind das? Bei den letzten Wahlen zum Berliner Senat hatten PRO und DIE FREIHEIT zusammen etwa 3%. Für einen Volksaufstand scheint mir das reichlich wenig. Insofern macht ein „Volksaufstand“ bei einer Demokratie ja auch grundsätzlich keinen Sinn, denn den gäbe es – wenn – an der Wahlurne.

    ____________

  67. Die Deutschen haben zwar nie ihren Adel geköpft, aber ich finde daß es sehr wohl eine reichhaltige Historie an Aufständen gegeben hat. Manche nach links, manche nach rechts. Manche friedlich, manche blutig. Manche erfolgreich, manche nicht.
    Hambacher Fest, Deutsche Revolution 1848, Weberaufstand, Streiks und Arbeiteraufstände zwischen 1870 und 1914. 1918 Novemberrevolution bis 1923. Natürlich auch 33. Dann 53 DDR, dann 68 BRD, Anti-Atom in den 80ern. Wende 88. Ich habe mit Sicherheit einiges vergessen

  68. #77 Kahlenberg 1683 (18. Apr 2012 16:41)

    “Islamkonferenz meidet Thema Salafisten”

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-04/islamkonferenz-moschee-salafisten

    das war ja mal wieder klar… warum wohl? vielleicht weil der Islam evt. doch was mit dem Islam zu tun hat (und daher bitte nicht an die grosse Glocke gehängt werden sollte…)?

    auch ot:

    „Uni Bonn entzieht Mathiopoulos den Doktortitel“

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,828132,00.html

    …der/die nächste bitte!

  69. #84 Graue Eminenz

    In der Geschichte hat es nie eine Revolution von jetzt auf gleich gegeben. Ich kann nur sagen, das dies der Anfang ist.

  70. Warum sollte pro NRW diesen Überfall erfinden, wenn es für die Polizei mit Leichtigkeit zu beweisen ist das es diesen Überfall/ Mordanschlag überhaupt nicht gegeben hat??? Nur mal so logisch nachgedacht….!!!!

  71. @#88 Ariovist85: Naja, das was man sah, ging schon immer recht plötzlich. Siehe auch arabischer Frühling. Es ist genau das Bild vom Topf in dem es brodelt. Die mächtigen halten den Deckel immer fester zu. Öffnen mal hier und da ein Ventil. Und irgendwann *BUMM*

  72. Ich habe in Köln noch kein einziges Wahlplakat von Pro Köln gesehen.
    Dafür aber massenweise CDU Wahlplakate mit einer Türkin drauf. Das ist doch alles nicht mehr normal!

    Aber wenigstens haben Pro Köln Flyer in die Briefkästen geworfen. So macht man auf sich aufmerksam!

  73. #90 Opfer_des_BRD-Regimes

    Aber auch beim arabischen Frühling brodelte der Kessel schon eine längere Zeit und er musste auch erst zum Kochen gebracht werden ; )

    Ich denke, dass die Koranverteilung zumindest das Feuer entfacht hat, das den Kessel zum Kochen bringen wird.

    Wenn unsere MSM mal aufwachen und ohne Zensur, bzw. überhaupt mal etwas berichten, gehts ganz schnell.

  74. Opfer_des_BRD-Regimes (17:36):
    >>… ging schon immer recht plötzlich. Siehe auch arabischer Frühling. Es ist genau das Bild vom Topf in dem es brodelt.<<

    Es brodelt in einer Demokratie an der Wahlurne. Davon sehe ich Nix in Germanistan!

    _______________

  75. Die Linken haben sich doch jahrelang beschwert, daß die Polizei „bei rechten Übergriffen“ Vertuschung betreiben würde.

    Jetzt haben wir einen interessanten Präzedenzfall.

    Man könnte vermuten, die Polizei agiert nicht ganz neutral, je nach politischer Ausrichtung der Führungsriege. 😉

  76. Viersen: Das Opfer zum Täter machen?
    18.04.2012

    Wie bereits gemeldet, wurde gestern vor dem Bahnhof in Viersen ein PRO-NRW-Wahlhelfer gezielt durch ein Auto von seiner Leiter “runtergefahren”. Der Plakatierer zog sich beim Sturz zum Glück nur leichte Verletzungen zu, die Leiter hatte danach allerdings nur noch Schrottwert. Ein zufällig vorbei kommendes Polizeifahrzeug hielt daraufhin den Autofahrer auf und nahm dessen Personalien auf. Die insgesamt zwei Wahlhelfer von PRO NRW können den Vorfall wie eben beschrieben bezeugen.

    Und was machen heute die örtliche…………weiter:

    http://www.pro-nrw.net/?p=8258

  77. Also dann frag ich mich, warum nicht in den Fahrzeugen Kameras (gibt es mittlerweile sehr günstig) positioniert werden, und jeder Vorfall mit Tagebuchnummer der Polizei dokumentiert wird – auch von Strafanzeigen kann man Kopien verlangen, und ggf. die Anzeigenaufnahme mit versteckten Audiogeräten (Smartphone etc.) aufzeichnet…man MUSS in diesem verkommenen Land wohl wirklich mittlerweile mit allem rechnen. Es sei nur daran erinnert, was aus den Vorfällen in MG mit den Salas geworden ist…nichts.

  78. In Speyer ist einem Stadtrat von den REP ein Saitenschneider in den Kopf gerammt worden. Er wollte verhindern, das zwei dubiose Gestalten die Wahlplakate der REP von den Laternenmasten schneiden. In der Presse wurde nicht darüber berichtet. Der Mann vom Stadtrat in Speyer ist mir persönlich bekannt.

  79. #67 DK24 (18. Apr 2012 16:10)
    Und PRO schlage ich vor, immer eine Videokamera mitzuführen, und alles aus einem gewissen Abstand zu dokumentieren.

    Jetzt muß ich aber lachen. Liebe(r) DK24, es ist leider so, daß es mittlerweise bei uns Dinge gibt, die sich gemeinhin der Normalmensch gar nicht mehr ausmalen kann.

    Der Rat ist gut, aber: Mich wollte einmal ein Polizist „in Gewahrsam“ nehmen, weil ich so tat, als würde ich einen Infostand von Pro Köln „videografieren“, wie er sich ausdrückte!!!! Ich habe also nur die Kamera die ganze Zeit vor Augen gehalten, damit jeder denkt, ich würde alles, was bei dem Stand geschieht, dokumentieren. Das ist ja weiß Gott nicht verboten, aber er war drauf und dran, mich deswegen zu verhaften.

    Und als ich eines Tages eine Anzeige erstatten wollte gegen jemanden, der einen Infostand auf unglaubliche Weise belästigte (unter den Augen der anwesenden Polizeibeamten, die nicht eingeschritten sind!) und dabei ein kleines Video als Beweis vorlegen wollte, wurde ich als erstes von dem Polizeibeamten im Präsidium belehrt, daß ich niemanden fotografieren darf, ehe nicht nicht zuvor um Erlaubnis gefragt habe.

    Beim nächsten Zwischenfall werden wir also den/die Täter fragen müssen, ob sie erlauben, daß wir den Fotoapparat oder die Kamera auf sie richten, während sie die Tat ausführen.

    Ich will dabei aber nicht das Gros der Polizeibeamten angreifen, die es schwer genug haben, und jedem Polizisten geht sofort das Herz auf, wenn man zu ihnen eine entsprechende Bemerkung macht.

  80. #92 Graue Eminenz

    Freut mich für Sie. Allerdings kann man das nicht mit Deutschland vergleichen. Deutschland wird immer auf zwölf Jahre Geschichte reduziert. Diese „Schuld“ wirkt sich als großer Wall, an dem sich besonders politische Änderungen schwer tun, aus. Aber der Wall bröckelt! Besonders die neueren Generationen identifizieren sich nicht mehr mit der von den Medien und der Politik erschaffenen „Schuld“ – warum auch? Was können wir für das, was Generationen vor uns geschehen ist? Und Ist es überhaupt geschehen, wie es propagiert wird?

    Das Volk wacht auf! Ich prognostiziere die Pro NRW auf mindestens 5%. Mein Umfeld ( Firma, Familie/Freunde ) wird sie jedenfalls zu 70% wählen.

  81. Wenn der Südländer Festgenommen wurde wieso hat dann keiner das Auto Fotografiert?

  82. Wo sind die Fotos von der zerstörten Leiter. Der Mann, der von der Leiter geschleudert wurde, hat mit Sicherheit Prellungen und Schürfwunden. Wo ist ein Attest darüber .Warum hat man keine Beweise auf der PRO NRW Seite veröffentlicht.

    Diese Geschichte ist dubios man sollte der Polizei wohl mehr vertrauen als Pro NRW, biß konkrete Beweises vorliegen die diese Story bestätigen.

  83. Ist formal überhaupt eine Anzeige erfolgt? 😉

    War sicher nur ein Bürgergespräch mit der kommukativen und deeskalierenden Polizei und der Autofahrer wurde nur zufällig kontrolliert, Papiere etc. alles ok.

    Also einfach nicht nach Anzeige fragen, sondern wer wann wo im Dienst (infrage kommenede Diensstellen) war und dann Aussagen fordern die irgendwelche Bürgerkontakte (verbal) wahrnahmen. Erinnerungslücken dürften sich auf die Diensttauglichkeit negativ auswirken.

  84. Ich zitiere mal aus „der Westen“:
    Polizei Viersen weiß nichts von einem Unfall

    Dieser Darstellung widerspricht die Polizei in aller Form. „Es hat am Dienstag keinen Einsatz am Bahnhof Viersen gegeben“, sagt ein Sprecher der Polizei Viersen. Um sicherzugehen, habe man auch mit der Bundespolizei, die für den Bahnhof zuständig ist, Rücksprache gehalten. Auch dort sei von dem Vorfall nichts bekannt. Eine Anzeige sei nicht eingegangen.

    Inzwischen hat die Polizei Mönchengladbach den Fall übernommen. Die für Staatsschutzdelikte zuständige Behörde prüft, ob Ermittlungen gegen den Wahlkampfhelfer oder Pro NRW aufgenommen werden. Ein Sprecher der Mönchengladbacher Polizei kündigte an, man werde sich mit der Staatsanwaltschaft auseinandersetzen, „um zu klären, was zu tun ist.“
    Das vermeintliche Opfer klebt schon wieder Plakate für Pro NRW

    Doch eine Ermittlung gegen den Wahlkampfhelfer oder Pro NRW ist nach derzeitigen Erkenntnissen unwahrscheinlich. Das Veröffentlichen der Pressemitteilung hat nach ersten Einschätzungen der Staatsanwaltschaft keine strafrechtliche Relevanz – auch wenn der Vorfall tatsächlich nicht wie von Pro NRW geschildert stattgefunden haben sollte. „Die Vortäuschung einer Straftat liegt juristisch erst dann vor, wenn die Tat gegenüber einer Behörde angezeigt wird“, sagt Oberstaatsanwalt Peter Aldenhoff.

    Einfach mal in Ruhe durchlesen.
    Da stimmt doch vorne und hinten nichts.
    Wenn angeblich nichts vorgefallen wäre, warum so ein Aktionismus bei der Polizei Viersen?

    Und warum will auf einmal der Staatsschutz gegen den Plakatierer ermitteln, wenn nichts passiert ist?

    Und warum mischt sich die Staatsanwaltschaft wegen Vortäuschung einer Straftat ein, wenn dies juristisch nicht relevant wäre?

    Könnte es sein, daß der „Südländer“ im Auto zufällig ein migrantischer Polizist in Zivil war? Da soll es ja schon mal letztes Jahr wohl einen Zwischenfall mit einem Zivilpolizisten mit Migrationshintergrund gegeben haben, auch beim Plakatieren.

    Das würde einiges erklären.

  85. #103 Diapedesee (18. Apr 2012 18:16)
    #105 Asma (18. Apr 2012 18:24)

    Schon einmal mit unserem Rechtsstaat zu tun gehabt?
    Da gibt es u.a. ein Paar Spielregeln einzuhalten, wenn man erfolgreich sein will.

  86. #86 Mosigohome

    Sollte das wirklich von der Polizei vertuscht werden, ist dieser Staat am Ende.

    Ich kann da noch einen drauflegen: Den Leserbrief des Richters a.D. Frank Fahsel vom 9. April 2008 in der SZ:

    «Ich war von 1973 bis 2004 Richter am Landgericht Stuttgart und habe in dieser Zeit ebenso unglaubliche wie unzählige, vom System organisierte Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen erlebt, gegen die nicht anzukommen war/ist, weil sie systemkonform sind. Ich habe unzählige Richterinnen und Richter, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte erleben müssen, die man schlicht “kriminell” nennen kann….
    In der Justiz gegen solche Kollegen vorzugehen, ist nicht möglich, denn das System schützt sich vor einem Outing selbst – durch konsequente Manipulation. Wenn ich an meinen Beruf zurückdenke (ich bin im Ruhestand), dann überkommt mich ein tiefer Ekel vor “meinesgleichen”.»

    Dieser Leserbrief ist immerhin schon vor vier Jahren geschrieben worden! Wie heißt es nochmal in einer bekannten Werbung:
    „Nichts ist unmöglich!“

  87. Ich hoffe, dass die Bamten, die das aufgenommen haben sollen, das Richtige machen und sich hierzu wahrheitsgemäß äußern. Es erscheint mir sehr seltsam, dass PRO so etwas erfinden soll. Wie oben bereits beschrieben, sind Angriffe auf PRO offenbar die Regel und werden sogar teilweise von Polizei und Justiz gedeckt. Was für eine Schande. Wie kann man da noch ruhig schlafen, wenn man als angeblicher Vertreter des Rechts solche Dinge deckt? Ich könnte mich nicht mehr im Spiegel anschauen!

  88. „Ich habe in Köln noch kein einziges Wahlplakat von Pro Köln gesehen.“

    Zumindest im Ruhrgebiet hab ich schon einige Pro-NRW Plakate gesichtet.

    Weiter so, am sinnvollsten natürlich in Brennpunkten zur Rettung der letzten Ureinwohner.

  89. #81 x-raydevice (18. Apr 2012 17:05)

    Bald fliegt der Deckel weg!!!

    Bei vielen Polizeibeamten kocht die Wut auf dem Siedepunkt. Es werden kleine Hinweise und Fehler eingebaut wenn es geht. Wir müssen sie nur finden. Die Aussage “Kommt von oben” hört man immer wieder (nicht nur in NRW). Lange geht das nicht mehr gut. Bitte macht nicht den Fehler die Beamten auch noch runter zu putzen. Die haben selbst Wut im Bauch. Wer sehr gute Freunde oder Familienmitglieder bei der Polizei hat, weiss von was ich spreche/schreibe.

    Das gleiche gilt für Natosoldaten und Offizieren (selbst bei vielen Türken).

    Dem stimme ich hundertprozentig zu!
    Es gibt bei der Polizei solche und solche!
    Die „taffen Bullen“ aus dem Fernsehen kann man sich getrost abschminken. Der normale Beamte hat pünktlich zu seinem Schichtdienst anzutreten, möglichst wenig krank zu sein und gefälligst seine aberwitzige Überstundenanzahl in lächerliches Gehalt umwandeln zu lassen.
    Ich glaube auch , dass nur die höheren „Knallchargen“, die mit dem richtigen Parteibuch oder der gutmenschlichen Ehefrau eine Chance haben, so weit nach oben zu kommen, ein wenig die eintrudelnden Anzeigen und Ereignisse einer Nacht filtern können. Da aber dieser Druck von oben für die eigene Pension eher kontraproduktiv sein kann, sieht der normale Polizist lieber mal zähneknirschend weg. Kann ich gut nachvollziehen, zumal der dann nach einem halben oder ganzen Jahr vor Gericht sowieso kaum noch weiss, welche Knalltüte was wann verbrochen haben soll….
    Die Geschichte von Viersen hat ein Geschmäckle und sollte deshalb mit Vorsicht genossen werden. Fakten,Fakten,Fakten

  90. Ariovist85 (18:00):
    >>Deutschland wird immer auf zwölf Jahre Geschichte reduziert.<<

    Die gutmenschlichen Moralkeulen der political correctness sind nicht auf Deutschland beschränkt: In Amerika ist es die „Schuld“ wegen der Sklaven/Schwarzen, Indianer, etc.. In England und Frankreich schwingt man die Kolonialismuskeule und Spanien knabbert an Franco, etc..
    .
    Das deutsche Selbstmitleid ist hier also völlig unangebracht!
    ____________
    >>Besonders die neueren Generationen identifizieren sich nicht mehr mit der von den Medien und der Politik erschaffenen “Schuld” …<<

    Die „neue Kraft“ jüngerer Generationen in Deutschland sind „die Piraten“. Die nehmen sich den Unsinn der Grünen und setzen den Gaga ins Quadrat; Gaga² sozusagen.
    .
    Ich hoffe ja auch auf einen Umschwung … wozu sollte ich sonst schreiben und auch hier und da mal einen Beitrag beisteuern? Aber ich sehe – frei nach Churchill – noch kein Ende des Wahnsinns. Ich sehe auch kein Anfang vom Ende des Wahnsinns. Ich sehe allenfalls ein Ende des Anfangs des Wahnsinns.

    _____________

  91. Wie so ist man hier so erstaunt?

    Seit mehr als 15 Jahren gibt es dieser Art Angriffe – und noch viel schlimmere – auf Wahlhelfer der REP; DVU; NPD und anderer so genannter „rechter Kleinparteien“.

    Man braucht mit genannten Parteien nicht zu symphatisieren, kann sie sogar bekämpfen, aber das kriminelle Vorgehen der Linken und Gutmenschen muß einheitlich verurteilt werden.

  92. In Konstanz am Bodensee wurde die türkische SPD-Kandidatin für den Landtag, Zahide Sarikas vor einem Jahr angeblich in ihrem Wahlkampfbüro von einem Rechtsradikalen angegriffen und verletzt. Für diesen Vorfall, zu dem es keine Zeugen gibt, wurden nie Beweise oder Täter gefunden, der Fall wurde eingestellt.

    Trotzdem darf die edle SPD-Türkendame auch ein Jahr später noch in der Lokalzeitung behaupten:
    „Das war ein politisches Attentat“ und seitenlang über ihr schreckliches Schicksal als verfolgte Türkin in Deutschland jammern.

    Wieder einmal: Was Türken und Moslems dürfen, dürfen Deutsche schon lange nicht mehr! Der Kessel kocht!

  93. Hallo, graue Eminenz
    das könnte so nicht stimmen. Zumindest eine Gruppierung der Piraten scheint was dagegen zu haben, dass wegen einer vom FDJ- Ferkel befohlene, idiotische „Energiewende“ auf einmal das Fratzenbuch (facebook) nicht mehr nutzbar ist, nur weil der Wind nicht pustet und eine dicke Wolke die „Solarenergie“ streiken lässt…
    http://wiki.piratenpartei.de/AG_Ausstiegskritische_Nuklearia
    Man sehe und staune!!
    Gruss

  94. #80, Graue Eminenz (18. Apr 2012 16:55)
    Opfer_des_BRD-Regimes (16:34):
    >>Aber der Deutsche kann schon recht sauer werden, wenn es irgendwann reicht.<<

    Die einzig “neue” Kraft, die zurzeit in die deutschen Parlamente zieht, sind die “Piraten”. Sie wollen keine Kernenergie aber mehr Multikulti; sie wollen ein üppiges Leben, ohne zu Arbeiten, Drogenfreigabe, usw..
    ……..
    der Beitrag #114 bezieht sich darauf..
    Gruss

  95. #109 WutImBauch (18. Apr 2012 18:45)

    “Ich habe in Köln noch kein einziges Wahlplakat von Pro Köln gesehen.”

    Richtig gesehen, die Stadt Köln hat der Pro Bewegung für Köln noch keine Genehmigung zu gestellt ! In Leverkusen nur an einige wenigen Standorten während die Altparteien überall aufhängen dürfen.

  96. Die Polizei in BW ist doch von der Versicherungswirtschaft gekauft!

    In einer schriftlichen Anweisung wird Unfallopfern empfohlen bei der gegnerischen Versicherung anzurufen!!!

    statt einen eignen Gutachter oder Anwalt einzuschalten!

  97. Wie kann es denn sein, das dieser Vorfall nicht klar aufgezeichnet wurde, ich glaube es echt nicht.

  98. #121 woggl

    Leute wie du und einige andere Kommentatoren, die meinen „Warum hat keiner gefilmt, warum hat keiner dies das..“ sind anscheinend noch nie in ihren Leben UNERWARTET angegriffen worden.. und bedenken dabei nicht einmal, wie schnell Autos wegfahren können.

  99. Wenn das gefilmt worden wäre, hätte es sich für die MSM um einen klaren Fall von „Viersywood“ gehandelt.

  100. #119 Mrdefcar

    Richtig gesehen, die Stadt Köln hat der Pro Bewegung für Köln noch keine Genehmigung zu gestellt ! In Leverkusen nur an einige wenigen Standorten während die Altparteien überall aufhängen dürfen.

    Statt sich dieses Skandals anzunehmen, kauen unsere Systemmedien – allen voran die AK 1 und AK 2 – gebetsmühlenartig das Fisch-Faltblatt von Grünpiss einschließlich Boykottierungsaufrufen, den Führerschein ab 16 und den norwegischen Massenmörder durch. Man sollte für die buntendeutschen Systemmedien eigentlich einen Goebbels-Preis schaffen und jährlich für besonders ‚verdiente‘ linientreue Beiträge verleihen!

  101. @ #22 Sheba (18. Apr 2012 14:19)

    Ja, ich. Ich habe versucht mit der Gruppe Rotenburg/Wümme via Email Kontakt aufzunehmen. Ergebnislos.

  102. Gib es auch in Gelsenkirchen 3 von Pro NRW von 10 bis 15 Leute verprügelt Staatsschutz ermittelt lol

  103. #69 Graue Eminenz   (18. Apr 2012 16:13)  

    Volksaufstand??!!???.?Machen Sie sich Nix vor: Die Masse der Durchschnittsgermanen ist satt, verweichlicht, links und zunehmend ungebildet bramsig. Das beschworene “Volk” wird keinen Aufstand machen, weil es zufrieden ist.

    ,

    Im Prinzip ist das richtig, ich würde es allerdings aus der anderen Richtung heraus formulieren: Dem Deutschen geht es einfach noch nicht schlecht genug.
    Es muss dem Deutschen richtig an die Pfründe , also an die nackte Existenz gehen – DANN wollen wir mal sehen, ob er sich weiter für die Einhaltung der Kehrwoche und dem Parkverbot vor der Einfahrt interessiert.

  104. „PI glaubt jedenfalls den Plakatierern.“

    – keine Anzeige bei der Polizei erstattet
    – Leiter weist keine Beschädigung auf
    – Kollege kann sich nicht mehr erinnern
    – Fällt aus etwa 4m Höhe, nicht mal
    abschürfungen an seinen Händen obwohl
    Bodenbelag rauher Asphalt ist
    – Keine Zeugen, nicht mal der Kollege

    „PI glaubt jedenfalls den Plakatierern.“

    Wenn PRO sagt es gibt den Osterhasen werden wir es von kewil sicherlich erfahren der dann auch daran glaubt und schreiben wir:

    „PI glaubt an den Osterhasen“

  105. Guten Morgen, Westgermane! Schon spät,hmm?
    Woher stammt denn ihr Wissen, dass die Leiter unversehrt war? Ich habe da etwas anderes gelesen. Auch ist angeblich eine Anzeige aufgegeben worden.
    Ich möchte hier beiden Seiten nicht wirklich glauben schenken, aber so einen Satz wie mit dem Osterhasen… naja, der bringt uns hier nun auch nicht weiter…

  106. Was ist eigentlich aus der Leiter geworden? Sollte doch kein Hexenwerk sein, ein Foto der schrottreifen Leiter ins Netz zu stellen. Anhand der Verformungen kann man schon erkennen, ob diese durch ein Auto oder anderes verursacht wurden.

    In Anbetracht des NRW-Innenministers halte ich es für absolut plausibel, daß dieser Vorfall aus der Sicht der Polizei „nicht stattgefunden hat, nicht stattfindet und auch niemals stattfinden wird“…

  107. Was wäre denn, wenn es sich bei diesen sog. „Wahlhelfern“ in Wahrheit um 2 WahlSTÖRER gehandelt hätte, die diese Geschichte erfunden hätten, um damit
    Pro-NRW der Unredlichkeit zu bezichtigen bzw. der Lächerlichkeit preiszugeben? (Siehe auch die Postkartenaktion auf Facebook!)
    Ich weiß es ja nicht, aber offensichtlich kann sich wohl jeder bei den Parteien als Plakatierer anbieten.

Comments are closed.