Am Montag Abend kam von 21 – 22 Uhr im Rahmen der islamischen Sendereihe „Aspekte des Islam“ eine Live- Fernsehsendung mit dem Thema: „Scharia oder Grundgesetz?“. Die Sendung wird im Hamburger Bürgerkanal TIDE TV sowie auf Radio TIDE 96.0 gesendet. In dieser Sendung wurde auch der Pressesprecher der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT, Michael Stürzenberger, telefonisch zugeschaltet. JETZT mit Video: Hamburger Imam lügt in der Sendung, die Steinigung habe nichts mit dem Islam zu tun, sondern nur mit dem Juden- und Christentum !

Aus der Selbstbeschreibung von „Aspekte des Islam“:

Die Sendung wird jeden ersten Montag im Monat von 21:00-22:00 Uhr ausgestrahlt. Gäste der Sendung sind in der Regel Vertreter aller Religionen sowie Schriftsteller, Historiker und Psychologen, die zu bestimmten Themen eingeladen werden. Die Sendung hat sich im Laufe der Jahre zu einer Plattform zur Austragung von gesundem interreligiösen Dialog geschnitten mit geisteswissenschaftlichem Austausch geformt.

Gäste: Prof. Dr. Bülent Ucar (Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück), Tariq Zafar (Student an der Theologie Hochschule der AMJ in London), Thomas Ritzenhoff (Bezirksamtsleiter im Bezirk Wandsbek) und Dr. Joachim Wagner (Fernsehjournalist und Buchautor)

Sobald die Sendung als Video vorliegt, werden wir es an dieser Stelle veröffentlichen. Es gab erstaunlich viele klare Aussagen zur Scharia, aber auch an entscheidenden Stellen den Versuch, ihre heftigen Aspekte zu beschönigen oder zu vertuschen. Der Islamwissenschaftler Prof. Dr. Bülent Ucar klärte detailgenau über die Scharia auf und stellte nüchtern fest, dass sie in allen islamischen Ländern zur Anwendung kommt. Es gebe nur jeweils Unterschiede, wie stark sie in Ergänzung zu den jeweiligen Gesetzen des Landes ausgeprägt sei. Der frühere stellvertretende ARD-Chefredakteur Dr. Joachim Wagner hat in seinem Buch „Richter ohne Gesetz“ die Anwendung der Scharia in muslimischen Parallelgesellschaften deutscher Städte beschrieben. Er kritisierte, dass gerade auch das Verbot für muslimische Frauen, keine nichtmuslimischen Männer heiraten zu dürfen, extrem diskriminierend sei und oft zu menschlichen Tragödien führe.

Bei der Telefon-Zuschaltung beschrieb Michael Stürzenberger, dass durch die Zunahme der muslimischen Bevölkerung in Deutschland auch die Scharia schleichend Einzug halte. In vielen Parellelgesellschaften deutscher Städte werde sie von Imamen bereits bei Familienangelegenheiten, Erb- und Streitsachen bereits angewendet. Auch in deutschen Gerichten würden Bestandteile der Scharia bei Urteilen hin und wieder berücksichtigt. In München habe beispielsweise eine deutsche Frau, die mit einem Iraner verheiratet war, nach dessen Tod nur die Hälfte von dem zugesprochen bekommen, was ihr nach deutschen Recht zugestanden hätte. Vielfach würden mildernde Umstände durch den muslimisch-kulturellen Hintergrund berücksichtigt, etwa wenn ein Mann seine Ehefrau schlage, was durch den Koran gerechtfertigt sei.

Die Quellen der Scharia, der Koran und die Sunna, lieferten immens viele Grundlagen für drakonische Strafen. So stehe im Iran auch dem christlichen Pastor die Todesstrafe bevor, weil er den Islam verlassen habe. Der arabische Frühling verwandle sich beispielsweise in Ägypten gerade in einen dunklen islamischen Winter: Im Parlament, das von islamischen Parteien dominiert werde, würden derzeit Amputationsstrafen gemäß der Scharia gefordert.

In der Sendung hat der Imam und Theologe der Fazle Omar Moschee in Hamburg Eimsbüttel, Laeeq Ahmad Munir, die Verantwortung des Islams für Steinigung abgestritten. Mit dem Argument, im Koran stehe nichts von der Steinigung. Sie sei vielmehr eine Strafe, die in der Thora und im alten Testament beschrieben wäre, also nur für Juden und Christen vorgeschrieben sei. Mohammed habe dagegen die Steinigung abgeschafft. Diese dreiste Falsch-Aussage ist typische islamische Taqiyya – Lügen im Sinne des Islams.

Selbstverständlich hat Mohammed die Steinigung befürwortet und auch mehrfach befohlen. Dies ist zwar nicht im Koran dargestellt, dafür aber an mehreren Stellen in der Beschreibung seines Lebens, der Sunna. Diese ist für die islamische Scharia genauso eine relevante Quelle wie der Koran, daher wird auch die Steinigung in einigen islamischen Ländern praktiziert. Hier das bemerkenswerte Statement von Imam Laeeq Ahmad Munir:

Diese Falschaussage wurde in der nachfolgenden Studio-Diskussion gottseidank sofort vom Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Bülent Ucar, richtiggestellt. Das Video der gesamten Sendung bringen wir, sobald es vorliegt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Über den Massenmörder und Kinderschänder Mohammed als gütigen Religionsstifter zu sprechen, ist so als wenn man über Hitler als europäischen Friedensengel sprechen würde.

    Dieses ständige „unser heiliger Koran“ ist so derart verlogen, dass einem das Abendessen wieder mal hochkommt. Es sagt schon alles aus, dass der Moderator per Du mit dem Taqyyia-Mützenträger ist.
    Weder der Koran noch sonst irgend etwas im Islam hat jemals etwas heiliges oder auch nur einen einzigen Heiligen hervorgebracht. Es wird so getan, als ob es nur eine Ansichtssache ist, ob die Hetz- und Killerschrift Koran nun zum Grundgesetz passt oder nicht.

    Diese Sendung ist eine subtile Verniedlichung dieser Herrenmenschenideologie. Ganz im Sinne der schrittweisen Islamisierung unserer Zukunft.

  2. Hab gerade erst eingeschaltet – War Stürzenberger schon in der Sendung?

    Habe ich was wichtiges verpasst?

  3. Sie relativen und stottern ist das geil Hände abhacken und Frauen schlagen das bleibt hängen

  4. #1 WutImBauch (02. Apr 2012 21:02)
    http://www.tidenet.de/programm/programm_tv/aspekte_des_islams/120404_sharia_oder_grundgesetz.html

    Wie immer könnt Ihr während der Sendung Fragen stellen oder Eure Meinung abgeben. Per Mail an aspekte@tidenet.de oder direkt ins Studio unter 040-325990399.

    Sicher wichtig und sinnvoll. Gleichzeitig möchte ich aber noch einmal an den Thread zum Polizeibeamten von Pro-NRW erinnern. Ein user hatte auch dort die Kontaktadresse genannt. Ich meine, der Polizist sollte Unterstützung erfahren.

    Bitte freundliche mails schicken:

    #77 FreiesEuropa1683 (02. Apr 2012 13:42)
    Der Polizeipräsident Oelze in Aachen freut sich immer über Rückmeldungen:

    Hubert-Wienen-Straße 25
    52070 Aachen
    Telefon: 0241 / 9577-0
    E-Mail: poststelle.aachen@polizei.nrw.de
    Fax: 0241 / 957720555

    Kostenlos faxen unter: freepopfax.com

  5. #13 WahrerSozialDemokrat

    Die Diskussion ist unaufgeregt – ja. Aber der Wahrheit entsprechend?

  6. OT
    Laßt uns eine vernünftige Einwanderungspolitik machen. 🙄

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich hier des öfteren werbe. 😳 Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt. 😥
    Mir ist bekannt das bei anderen Vorschlägen betrogen wird beim voten. Ich lehne dieses ab und betreibe Werbung für diesen Vorschlag. Das ist legitim und einer Demokratie würdig. Ich möchte das die Stimmenanzahl nur von ehrlichen Befürwortern stammen.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen. 😆
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Euer Daddy

  7. Prof. Dr. Bülent Ucar fand ich z.B. sehr nüchtern und sachlich. Wären die Mohammedaner alle so wie der, gäbe es wenig Probleme.

  8. Habe mich gerade erst zugeschaltet.

    So einen Stuss über die angebliche Gleichwertigkeit von Frauen im Islam, wie von dem Typen, mit dem komischen Hut, habe ich noch nie gehört. Sind die Brüder alle schwachsinnig oder halten die uns dafür?

  9. Die Erklärung des Käppchenträger zur Aussage, dass die Aussage einer Frau nur halb soviel Wert ist wie die EINES Mannes ist der Hammer.
    Vor Allem: er nimmt nur den Koran zur Begründung, nicht ein Wort über evtlle „Weltliche“ Gesetze/Werte.

  10. Ich möchte nur was zu dem islamischen Logo sagen:

    1. Verwobene Ranken. Sind seit „Avatar“ total in. Auch wer Win 7 laufen hat, wird von diesen Ranken als Schmuckelement nicht verschont. Grauenvolle Mode. Aber hier dient sie zeitgeistig dem Islam (Ranken = Islamische ungegenständliche Kalligraphie). Total Hip, ey, lan! *würg*

    2. Hell unterlegt. Soll betonen: Der Islam ist das Licht („An Noor“). „Das Licht“ heiß auch eine Sure. Wer den Islam erkennt, geht ins Licht, wer nicht, bleibt im Dunkeln.

    3. „Allah“ – also die kriechenden Würmer, die eine Schrift bilden. Stehen im Zentrum des dunklen Tropfens im Hellen; der einzige Name, der in diesem Geranke aus Kalligraphie auftaucht. D.A.S. zentrale Motiv dieses für Unbedarfte hübschen Gekrikels.

    Gesamt: Klare koranische Botschaft: Folgt dem Islam und bezeugt, Allah ist der einzige unteilbare Gott. Islam ist das Licht.

  11. #13 WahrerSozialDemokrat (02. Apr 2012 21:46)
    Ich kann die Diskussion nur stückweise verfolgen! Scheint aber unaufgeregt sachlich zu sein!

    Sehe ich auch so. Im Grunde ist es das, was wir auch wollen, wenn wir eine „vorbehaltlose Diskussion“ im Bürgerdialog fordern.

    In einer ruhigen und relativ sachkundigen Diskussion wie hier können die Probleme auf den Punkt gebracht und Fortschritt erreicht werden.

    Wie infam, für solche Forderungen mit Steinen beworfen und von der Presse unseriös und entstellt dargestellt zu werden.

  12. #19 r2d2 (02. Apr 2012 21:55)

    gerade diese nüchternen,sachlichen Muslime sind die grösste Gefahr, weil sie uns den meisten Sand in die Augen streuen

  13. Die Sendung ist dann doch stark abgefallen, auch weil Joachim Wagner kaum gesprochen hat. Stürzenbergers statement war jedenfalls gut.
    Irgendwie schien Wagner gleichzeitig genervt und gelangweilt. Es war ja auch eine Zumutung, was da zum Islam abgelassen wurde.

  14. Ich bin ja schwer überrascht über die Diskussionskultur und die kritischen Worte, die zugelassen worden sind.

    Das hätte ich wahrlich nicht von einer Sendung VON Moslems erartet.
    Überzeugen konnten sie allerdings keinen. Im Gegenteil bestätigt mich das Gehörte in der Auffasssung, daß die Sharia hier nicht hingehört und in ganz zentralen Punkten dem GG NICHT entspricht.
    Alle anderen Behauptungen waren das übliche Lamentieren oder ausweichen auf andere Sachverhalte, oder die Zeit um die Entstehung des Islam, oder offenes Lügen (indem bestimmte Stellen des Koran allein zitiert worden sind, oder ohne den Gesellschaftlichen- Nichtmoslemzusammenhang betrachtet worden sind)…ganz toll. Gilt heut nämlich immernoch.

    Wie dem auch sei: Die Sendung und die Diskussion waren gut und eine wirkliche Bereicherung, zu den öffentlich rechtlichen Diskussionsrunden.

    Was mir noch als Frage bleibt: Glauben die das nun wirklich? Wissen die Moslems woran sie sich zu halten haben?
    http://www.blaulicht-blog.net

  15. Ach so ist das – erst bei der Verabschiedung durch den Moderator – „Liebe für alle, Hass für keinen“ – habe ich begriffen, dass anscheinend die Ahmadiyya hinter der ganzen Sendung stand. Insofern verwundert mich zweierlei nicht, nämlich dass Herr Tariq Zafar hier völlig unhinterfragt Werbung für die AMJ machen konnte, und dann, dass meine E-Mail nicht durchgekommen ist:

    Sehr geehrte Herren,

    Wie Herr Dr. Wagner schon sagte behandelt die Sharia in weiten Teilen auch das islamische Ehe- und Familienrecht. Die Koranfixiertheit der unterschiedlichsten islamischen Gemeinschaften widerspricht dabei der These, dass alles Auslegungs- und Interpretationssache sei. Die Literatur beispielsweise der Ahmadiyya Muslim Jamaat, der Herr Tariq Zafar angehört, ist reich an Aussagen, die den Grund- und Menschenrechten zuwiderlaufen, etwa was die „Auslegung“ von Koran, Sura 4, Vers 34 angeht, einem Vers, der dem Ehemann ein körperliches Züchtigungsrecht gegenüber der widerspenstigen Ehefrau einräumt. In der Online-Bibliothek der Ahmadiyya Muslim Jamaat heißt es dazu im Band „Islam on Marital Rights“, ISBN 1 882494 08 3:
    „In the case of a very stubborn woman, who does not mend herself as a result of separation, (…) the husband should take recourse by giving a bit of corporal punishment.“ Verboten ist unter Konsultation von Sunna und Hadith das Schlagen ins Gesicht der Frau.
    Zur Erinnerung: Gewalt in der Ehe ist eine Straftat, die nicht nur gegen die im Grundgesetz verankerte Menschenwürde, sondern auch gegen geltendes deutsches Recht verstößt. Daher ist es höchst befremdlich, dass sich im Jahre 2012 die ganze Debatte nur noch darum zu drehen scheint, nicht ob, sondern wie die Sharia mit dem deutschen Recht in Einklang gebracht werden könne.

    Mit freundlichen Grüßen,

  16. Interessant war übrigens die plötzliche Abnahme der Zuschauer am Ende der Sendung. Im counter ging es ruckzuck runter von ca. 300 auf fast null.

  17. Nochwas zu den Ranken: Die eine spaltet sich. Das ist Zulfikar, das islamische Flammenschwert von Mohammed, das zwei Schneiden hatte.

    Nur weil „Westler“ inzwischen rational sind, heißt das noch lange nicht, daß Mohamedaner rational sind. Westliche (= kirchliche) Ikonographie ist in Vergangenheit geraten. Die islamische Ikonographie lebt. Man sollte sich dringend für deren Aussagen interessieren.

    PS.: Und dann muß ich noch was dringend loswerden: Alle reden gutmütig davon, daß die Mohammedaner angeblich „500 Jahre zurück“ leben. („Islamische Zeitrechnung“). Und werten das als Beweis, daß die Leute barbarisch sein dürfen.

    Hat schon jemals wer gehört, daß das gleiche Argument („Die Juden leben 500 Jahre vor unserer Zeit“) als Argument gebraucht wurde, ihre Intelligenz anzuerkennen?

    👿

  18. #28 Maethor (02. Apr 2012 22:04)

    Ja. Wieder ein Beispiel: Seit der Islam – in welcher Form auch immer – hier (in Europa) wütet, bindet er Ressourcen und schafft Probleme, die ohne den Islam in unserem Kulturkreis bisher undenkbar waren.

  19. @rotgold, wsd und alle die anderen, die diese wunderbare Sendung des Friedens™ so toll fanden:

    Seid ihr jetzt eigentlich zum Islam übergetreten oder sind das nur verspätete Aprilscherze?

    Diese abscheuliche Kacksendung war das klassisch hohle Gequatsche zweier mohammedanischen Lügner und dreier kriechenden Dhimmies!

    Diese „unaufgeregt sachliche“ Taqiyya-Nebelrunde war lediglich für dumme Dhimmies sehenswert, die sich in ihrer eierlosen Blödheit ewig weiter suhlen möchten!

    100% GEZ-tauglich.

  20. #37 unrein (02. Apr 2012 22:19)
    ich fand die Sendung nur ganz am Anfang „gut“, auch weil ich auf gute Beiträge von Wagner hoffte. Aber wie schon weiter oben geschrieben, kam der sich vermutlich wie im falschen Film vor.

  21. #30 Pro West (02. Apr 2012 22:06)
    Marietta Slomka hat bestimmt schon einen Verdacht…..

  22. #22 Babieca

    Danke für die Info bzgl. der Ränkesymbolik im Islam. Kann man darüber mehr erfahren?

    Interessant ist die Sache mit dem Licht. Erinnert an Luzifer – der gefallene Engel des Lichts…

  23. #37 unrein (02. Apr 2012 22:19)

    @rotgold, wsd und alle die anderen, die diese wunderbare Sendung des Friedens™ so toll fanden:

    Seid ihr jetzt eigentlich zum Islam übergetreten oder sind das nur verspätete Aprilscherze?

    Keine Sorge! 🙂
    Also ich hab auch nix von toll geschrieben und betont, das ich auch nur kurze Ausschnitte sehen konnte und deswegen um eine Aufzeichnung gebeten! Die man wohl spätestens auf den YT-Kanal (aspektedesislam) sehen kann!

    Unaufgeregt sachlich erschienen mir die kurzen Ausschnitte schon, ohne zu verkennen und zu bewerten wer da redet und mit welchem Ziel!!! Für eine abschließende Bewertung muss ich aber die komplette Sendung sehen.

    Allerdings wäre auch eine nähere Information zur Sendereihe angebracht gewesen, auch mit Hintergründe, wer da der Initiator ist! Das kommt ein wenig ungenügend in der Ankündigung rüber und führt, wenn man da als Stichwort liest „Bürger-TV“, „Diskussion über Islam“, „Wagner“, „Stürzenberger“ dann zu Irritationen…

    Da bin ich nur froh, das ich vorsichtig war…

    Grundsätzlich sei aber gesagt, gut ist wenn man miteinander redet und jeder seine Argumente sagen kann, anstatt nur übereinander! Das wollen wir doch immer… 😉

    Da muss man auch mal nen islamischen Initiator als Kröte schlucken… 🙂

  24. @ #36 Babieca:

    Ja, sehe ich ja nicht zuletzt daran, welche Ressourcen zeitlicher und zentralnervöser Art ich als vollkommen areligiöser Mensch auf die Lektüre des gesammelten islamischen Wahnsinns verwende. 😉 „Mit brennender Sorge“, sozusagen…

  25. OT, WICHTIG!
    Habe soeben interessante Entdeckung gemacht: In den letzten Wochen habe ich, wie auch von vielen anderen Besuchern berichtet, haeufig Probleme gehabt, PI zu erreichen.
    Heute habe ich, aus anderen Gruenden (Nazi, Nazi! ;), Google zeigt Suchergebnisse nur noch, wenn es die IP-Adresse zuordnen kann!) mal den TOR-Service installiert und ausprobiert Erstaunlicherweise klappt der Zugang zu PI dabei schneller und besser als normal, obwohl die Daten dabei doch einen beträchtlichen Umweg nehmen. Scheint so, dass Provider, Behoerden und andere einflussreiche Groessen gezielt den Zugang von Usern aus D kontrollieren und steuern, behindern.

  26. Die Frau hat als Zeugin vor Gericht nur eine halbe Stimme (der Mann eine ganze), weil die Frau sich vor Gericht mit den vielen Männern drumrum doch unsicher fühlt und deswegen eine Frau mitbringen kann, so dass sie dann zu zweit sind…

    Bescheuerter kann man kaum diskutieren…1001 Nacht…

  27. Sieht nach den üblichen Fachkräften aus Südland aus. Neu war mir, dass die „hells angels“ mittlerweile auch südländische Mitglieder haben (wie aus den Leserkommentaren zu erfahren ist):

    Tumulte vor Kalker Krankenhaus
    Von Tim Stinauer, 02.04.12, 19:03h, aktualisiert 02.04.12, 21:32h

    Nach einer Messerstecherei in den Köln-Arcaden, bei denen ein Mann lebensgefährlich verletzt wurde, kam es zu Tumulten der Angehörigen vor dem Kalker Krankenhaus. Ein Zusammenhang mit der Kölner Rockerszene wird noch geprüft…….

    http://www.ksta.de/html/artikel/1333122850376.shtml

  28. #48 johann (02. Apr 2012 22:55)
    Sieht nach den üblichen Fachkräften aus Südland aus. Neu war mir, dass die “hells angels” mittlerweile auch südländische Mitglieder haben (wie aus den Leserkommentaren zu erfahren ist):

    Was ? Das ist Dir neu ?

    20% aller Supporter, Prospects und bald auch Member sind Immigranten und das schon seit einigen Jahren .

    http://www.youtube.com/watch?v=hYTaOp5x5ks

  29. @ #46 Demokrat:

    Der Ahmadi Tariq Zafar kam mal wieder mit der islamischen Version der These vom weiblichen Mängelwesen, und das völlig unwidersprochen durch die anderen Diskussionsteilnehmer (es sei denn, dass die vielen Lags im Livestream den Widerspruch verschluckt haben). Die Erkenntnis, dass Gleichberechtigung nicht dasselbe ist wie Gleichmacherei, ist an Moslems vom Schlage Tariq Zafars bisher spurlos vorbeigegangen.
    Erfreulich nur, dass ausgerechnet ein muslimischer Anrufer die Frage nach dem Wert der Frau vor dem Sharia-Gericht zur Sprache gebracht hat, etwa was Zeugenaussagen usw. angeht.

  30. Ich lese und höre immer „Islamwissenschaftler“ und „Islamsachverständige“, die man angeblich braucht, um den Islam und den Koran „richtig“ zu erklären oder zu verstehen…

    Welche wissenschaftlichen oder gar philosophischen Gedanken gingen wohl durch Mohammeds zeit- und standesgemäss (un)gebildeten Kopf, als der gewaltbereite, pädophile und kriegführende Prolet Mohammed „tötet die Ungläubigen, wo ihr sie trefft“ skandierte?

    Ist es bei Mohammeds Bildungsstand, seinem Charakter und den damaligen Lebensumständen nicht höchstwahrscheinlich, dass er mit „tötet die Ungläubigen, wo ihr sie trefft“ auch genau „tötet die Ungläubigen, wo ihr sie trefft“ aussagen wollte?

  31. Man scheint bei der Islamdebatte und der Zuwanderung aus islamisch geprägten Ländern (un)beabsichtigt zu übersehen, dass unter den Zuwanderern ausser pseudointellektuellen Islamgelehrten keine Facharbeiter, Ingenieure oder Ärzte sind, die in unserem Wirtschaftssystem durch Steuern und Sozialabgaben von ihren beruflichen Einkünften für allgemeinen Wohlstand sorgen können.
    Durch Teestuben, Gebrauchtwagenhandel, Import/Exportläden und Türsteherfirmen kommt schlicht und ergreifend kein Geld in die Sozial- und Steuerkassen.

  32. @ Sebastian:
    Danke für die Info, ich habe überhaupt keine ahnung von dieser szene. Bisher dachte ich aber, dass Motorradfahren ein bißchen anspruchsvoller ist als das protzige Herumfahren mit BMWs etc. ist.

  33. Also bei TIDE (dem Bürgerfernsehen in Hamburg) läuft das so, dass jeder Vorschläge für eine eigene Sendung einbringen kann und es kostet auch nichts. Das Kameraequipment wird gestellt und falls es nötig ist, wird auch technisch helfend unterstützt. Man kann das Equipment auch kostenfrei für Drehs außerhalb der Studios ausleihen, nur muss man sich eben vertraglich verpflichten, dass TIDE den Sendebeitrag dann ausstrahlen darf. Aber letzteres ist ja in den allermeisten Fällen sowieso erwünscht. Eine Haftpflichtversicherung ist ebenfalls sinnvoll, falls mal was kaputtgeht oder demoliert wird.

    Warum eigentlich keine EIGENE Sendung machen? Die Idee finde ich gut. 🙂 Und ein Konzept sollte man doch zustande bekommen. Eine Sendung, die generell kritisch hinterfragt, was die Mainstream-Medien so präsentieren. Vielleicht gar nicht ausschließlich nur auf die Islam-Problematik bezogen, sondern generell auf Themen, die die Bürger gerade bewegen. So schafft man sich ein größeres Publikum.

    http://www.tidenet.de/mitmachen/auf-sendung-gehen/index.html

  34. #55 unrein (02. Apr 2012 23:52)
    Das ist echt heftig. Es zeigt übrigens, dass die Gegenden ohne Islam-Problem immer weniger werden.
    Nebenbei: Keine schlechte Idee, mit mehreren in Burkas aufzutreten.

  35. Vielleicht sollte man mal ein zweckgebundenes PayPal Konto einrichten für solche Projekte. Ich bin sicher, da wird gespendet.

  36. Sogar der Wolf im Schafspelz Tariq Ramadan konnte vor einigen Jahren, in einer Diskussion mit dem damaligen Innenminister Zarkozy,sich nicht dazu durchringen die Steinigung (französisch: lapidation) zu verurteilen. Er plaidierte in dieser, im französischen Fernsehen ausgestrahlten Sendung, für ein Moratorium in der Steinigungsfrage, bis alle Rechtsschulen des Islams eine verbindliche Regelung gefunden hätten. Eine eloquente Art und Weise um sich aus der Patsche zu ziehen.

    Sein Bruder Hani Ramadan wurde von seiner Schule in der Schweiz entlassen, wo er als Lehrer arbeitete, als er öffentliche meinte, Steinigungen seien von Allah befohlen und gehörten deshalb zum Islam.
    Er klagte und wurde wieder eingestellt. Das Schweizer Gericht fand die Behauptung Ramadans, ehebrecherische Frauen müssten gesteinigt werden, läge innerhalb dem Recht auf freie Meinungsäusserung!

  37. #6 schmibrn (02. Apr 2012 21:26)
    #13 WahrerSozialDemokrat (02. Apr 2012 21:46)

    Es ist in Grunde genommen pervers, dass man sich überhaupt zivilisiert und sachlich über diesen rassistischen Hetz- und Killerfanatismus (es ist weder angemessen das Wort Religion zu benutzen, noch von Ideologie zu sprechen) und seine Erscheinungsformen unterhalten muß.

    Selbst das Wort „Islam“ ist unangemessen, da damit vorgetäuscht wird es handele sich um etwas, was man als Mensch überhaupt aussprechen könne. Ich tue das zwar auch, aber eigentlich sträubt es sich in mir.

  38. #22 Babieca

    Vielen Dank für die Aufklärung über das Emblem! Und die Ergänzung in 33. Werde dieser Thematik in Zukunft mehr Aufmerksamkeit widmen.

  39. Diese Falschaussage wurde in der nachfolgenden Studio-Diskussion gottseidank sofort vom Islamwissenschaftler der Universität Osnabrück, Prof. Dr. Bülent Ucar, richtiggestellt.

    Ja, Prof. Ucar scheint jemand zu sein, mit dem man diskutieren kann. Meine Hauptkritik an ihm ist, dass er trotz allem versucht, den „Propheten“ Mohammed um keinen Preis in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen, woran man dann doch merkt, dass er gläubiger Muslim ist. Auf die koranisch korrekte Strafe von 100 Peitschenhieben für Ehebruch hat er richtig hingewiesen (100 Peitschenhiebe kommen ohnehin praktisch einem Todesurteil gleich). Was Sunna und Hadith zur Steinigung zu sagen haben, findet sich vor allem in den gemeinhin als „wahr“ angesehenen Spruch-Sammlungen von Al-Muslim und Al-Bukhari. Besonders perfide: im folgenden, im Stile eines Augenzeugenberichts gehaltenen Zitat, zwingt Mohammed einen Judenstamm, die Steinigung durchzuführen, obwohl dieser offenbar von der barbarischen Strafe abgekommen ist. Auch scheinbar so starre Gebilde wie Religionen unterliegen einem kulturellen Wandel, aber der „Prophet“ dreht das Rad der Zeit kurzerhand um einige Jahrhunderte zurück:

    Narrated ‚Abdullah bin Umar:

    The Jews brought to the Prophet a man and a woman from among them who had committed illegal sexual intercourse. The Prophet said to them, „How do you usually punish the one amongst you who has committed illegal sexual intercourse?“ They replied, „We blacken their faces with coal and beat them,“ He said, „Don’t you find the order of Ar-Rajm (i.e. stoning to death) in the Torah?“ They replied, „We do not find anything in it.“ ‚Abdullah bin Salam (after hearing this conversation) said to them. „You have told a lie! Bring here the Torah and recite it if you are truthful.“ (So the Jews brought the Torah). And the religious teacher who was teaching it to them, put his hand over the Verse of Ar-Rajm and started reading what was written above and below the place hidden with his hand, but he did not read the Verse of Ar-Rajm. ‚Abdullah bin Salam removed his (i.e. the teacher’s) hand from the Verse of Ar-Rajm and said, „What is this?“ So when the Jews saw that Verse, they said, „This is the Verse of Ar-Rajm.“ So the Prophet ordered the two adulterers to be stoned to death, and they were stoned to death near the place where biers used to be placed near the Mosque. I saw her companion (i.e. the adulterer) bowing over her so as to protect her from the stones.

    http://www.quranexplorer.com/Hadith/English/Hadith/bukhari/006.060.079.html
    Nebenbei bemerkt – wie hat sich noch gleich ein gewisser Jesus von Nazareth in einer ganz ähnlichen Situation verhalten?
    Siehe auch: Prof. Tilman Nagel, Steinigung: Koranische Strafe, die nicht im Koran steht, http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/steinigung-koranische-strafe-die-nicht-im-koran-steht-11027194.html

  40. OT

    #46 Potzblitz99 (02. Apr 2012 22:46)

    Ich beobachte einen ähnlichen Effekt.
    Wenn ich die PI-Website lese, so verliere ich nach einer gewissen Zeit den Zugang. Ich kann die nicht einmal mehr anpingen. Wenn ich dann den DSL Router frisch starte, und er dadurch eine neue IP-Adresse bekommt, geht es wieder für eine gewisse Zeit. Manchmal 2 Minuten, manchmal 30 Minuten.
    Dieser Effekt tritt nur bei der PI-Website auf, was ich komisch finde.

    Wie gross ist der Aufwand, den TOR-Service zu installieren?
    Würde der in meinem Fall helfen?

Comments are closed.