Die Medienberichterstattung über das erste europäische Counter Jihad-Meeting in Aarhus zeigt wieder einmal die große Differenz zwischen der erlebbaren Realität und der medialen Propaganda-Darstellung. Ein großes Aufgebot an Journalisten war vor Ort: Zwei Übertragungswagen vom dänischen Fernsehen, ein halbes Dutzend Kamerateams aus verschiedenen europäischen Ländern und etwa 30 Radio- und Zeitungsjournalisten. Wir sahen bei den TV-Berichten am Abend im dänischen Fernsehen keine einzige Aufnahme der Kundgebungsbühne, auf denen wir mit unseren Transparenten und Fahnen deutlich machten, worum es uns ging.

(Von Michael Stürzenberger)

Es erschien den politisch korrekten medialen Zensurwächtern wohl kontraproduktiv, wenn sie beispielsweise unsere Israelfahnen und unsere „Stop Scharia“-Plakate zeigen würden. Dem Zuschauer darf offensichtlich auch nicht zugemutet werden, dass in Aarhus ganz normale Bürger aus der Mitte der Gesellschaft demonstrierten – und keine von den Medien so sehnsüchtig erwarteten Glatzen mit martialischen Gesichtern, Schlagringen, Knüppeln und Springerstiefeln.

Wir sind gestern spät in der Nacht mit dem Bus aus Aarhus zurückgekommen. Auf der 18-stündigen Rückreise-Odyssee durch ganz Deutschland mit vielen Stopps stiegen die letzten in München um 2:30 Uhr aus. Unsere beiden Busfahrer, einer davon ein deutschstämmiger aus Kasachstan, verabschiedeten sich von uns mit Handshake und den Worten:

„Ihr seid eine super Truppe. Macht weiter so!“

Worauf sie sich verlassen können. Ein besonders fleißiger Mitstreiter aus Nordrheinwestfalen hat noch in der Nacht eine Videozusammenfassung produziert, die in dieser Form wohl eher nicht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gezeigt werden würde. Denn sie dokumentiert die Wahrheit, und die darf dem deutschen Michel ganz offensichtlich nicht zugemutet werden. Michael Mannheimer beschrieb in seiner spontanen Rede, die er noch vor dem offiziellen Beginn der Veranstaltung hielt, wie sich unsere Bewegung zusammensetzt und was ihre Intention ist. Alain Wagner von der französischen islamkritischen Internetseite Riposte Laique warf den Mainstream-Politikern vor, dass sie die Sicherheit ihrer Völker für Öl und die Finanzkraft der arabischen Länder verkauften.

Unser Kameramann ging auch ziemlich nahe an die schwarvermummten Links-Chaoten heran, die sich in ihrem zerstörerischen Wirken offensichtlich mit muslimischen Kampftruppen, von denen einige T-Shirts und Jacken mit den Aufdrucken „Soldiers of Allah“ trugen, verbrüdert haben. Es ist zu sehen, wie sie Feuerwerkskörper zünden und mit Flaschen sowie Pflastersteinen auf Polizisten werfen. Wenn diese zersetzenden militanten Gegner von Freiheit und Demokratie zahlenmäßig weiter zunehmen, haben wir sehr bald bürgerkriegsähnliche Zustände auf den Straßen Europas zu erwarten:

Man beachte die ARD Tagesschau vom Samstag um 20:15 Uhr, in der Mediathek ab 8:15 Minuten zu sehen. Es wird von „Auseinandersetzungen“ berichtet, bei denen etwa 80 Personen festgenommen worden waren. Kein Wort darüber, von wem die Gewalt ausging und auf welcher Seite die Polizei ausschließlich inhaftierte.

Ein Mitglied der German Defence League wurde vom Dänischen Fernsehsender TV 2 interviewt. Er dürfte mit seinen vernünftigen und sachlichen Äußerungen die Erwartungen eines „rechtsradikalen“ oder „ausländerfeindlichen gefährlichen Rassisten“ schwer enttäuscht haben. Bei der Kundgebung war kein einziger Rechtsradikaler zu sehen. Sowohl die englische, als auch die dänische, schwedische, finnische, norwegische, polnische und auch französische islamkritische Bewegung setzen sich aus Bürgern der Mitte der Gesellschaft zusammen. Das Interview ist bei SOS Österreich zu sehen.

Die Anti-Demokraten, die gewaltbereiten Schlägertrupps, die Meinungsunterdrücker, die Gegner von Vielfalt, Menschenrechten und Freiheit waren allesamt bei den „Gegendemonstranten“ zu finden. Ihre Zahl wird mittlerweile auf ein bis zweitausend geschätzt. Sie hinterließen auf den Straßen von Aarhus Spuren ihrer destruktiven Einstellung:

Diese hasserfüllten und nihilistischen Elemente zogen nach dem Ende der Kundgebung durch Aarhus, schmissen Einkaufswägen und Pflanzenkästen um, warfen die Erde auf die Straße und schlugen auch Fensterscheiben ein. Wenn nicht hunderte von Polizisten in den Straßen patroulliert hätten, dann wäre das Vernichtungswerk desaströs geworden.

Einer hat sich bei seiner „Invasion“ des Kundgebungsgeländes vermutlich kurz vor der Festnahme durch die Polizei seiner Waffe entledigt, die wir auf dem Rasen fanden. Damit wird er wohl kaum in seiner Nase gebohrt haben wollen:

Der Besitzer dieser Angriffswaffe dürfte einer von 85 seiner gewaltbereiten Gesinnungsgenossen sein, die von der Polizei verhaftet wurden. Festnahmen auf Seiten der friedlichen islamkritischen Demonstranten: NULL

Immer wieder versuchten diese „anti“-faschistischen Fanatiker, das Kundgebungsgelände zu stürmen. Aber die wachsame Polizei und die Ordner auf dem Gelände hatten die Lage jederzeit im Griff. Zu unserem Schutz trug auch dieser Polizeihund bei, so dass wir trotz der um uns herum aufmarschierten rotlackierten Faschisten mitsamt der „Soldaten Allahs“ ein Gefühl der Sicherheit hatten. Die Polizisten erweckten auch den Eindruck, dass ihre Sympathien eher auf unserer Seite als auf der des gewaltbereiten Mobs auf der Gegenseite lagen. Sie wechselten sofort in schnellem Tempo ihre Positionen, wenn Gefahr durch eindringende Chaoten drohte.

Dabei immer auf der Lauer: Fotograf Tobias Raphael Bezler, der nicht nur viele Kundgebungsteilnehmer ablichtete, sondern augenscheinlich stark daran interessiert war, Aufnahmen von vermeintlicher Gewalt gegen seine extrem linken politischen Gesinnungsgenossen anfertigen zu können. Auf dem folgenden Bild ist er links im Hintergrund beim Fotografieren zu sehen.

Bezler, der sich bei seinen Veröffentlichungen immer „Robert Andreasch“ nennt, ist offiziell ein Journalist, der auch einen Presseausweis besitzt. Aber er verhält sich nicht wie einer. Denn Journalisten stellen normalerweise Fragen. Sie wollen herausfinden, was die Teilnehmer einer Kundgebung motiviert, was ihre Gedanken und Ziele sind. Bezler hat uns auf den dutzenden Veranstaltungen, auf denen er uns mit seiner Kamera belauerte, noch nie auch nur eine einzige Frage gestellt. Wenn man versucht, mit ihm ins Gespräch zu kommen, antwortet er entweder überhaupt nicht und geht weg, oder er sagt: „Mit Ihnen unterhalte ich mich nicht“. Ein überaus seltsames Verhalten, wenn man ein Journalist sein will. Bezler-Andreasch fotografiert immer nur stumm die anwesenden Demonstranten, und das fast ohne Unterbrechung. Er scheint sich wohl eine Foto-Datei von islamkritischen Bürgern anzulegen. Die Sache, um die es eigentlich geht – Kritik an der Ideologie des Islams – scheint ihn faktisch überhaupt nicht zu interessieren. In seinen Artikeln geht er nie sachlich darauf ein, sondern diffamiert uns immer wieder nur als „Rassist_Innen“ und „Rechtspopulist_Innen“.

Außerdem versucht er ständig, die Namen von islamkritischen Demonstranten herauszufinden. Eine Dame, die sich ihm noch nie vorgestellt hat, die noch nie als Person öffentlich aufgetreten ist und ihren Namen noch nie angegeben hat, sprach er in Aarhus mit ihrem Nachnamen an. Dies dürfte ein Teil seiner Strategie sein: Erstens durch andauerndes Fotografieren auch einzelner Demonstrationsteilnehmer diese einzuschüchtern versuchen und ihnen dann durch Nennung ihrer Namen – was er in Aarhus übrigens auch mit Michael Mannheimer machte – Angst vor der öffentlichen politisch korrekten Ächtungskeule einzuflößen. Figuren wie Bezler dürften mit ihrem Verhalten in der DDR wohl eine steile Karriere bei der Stasi gemacht haben.

Diesem Versuch der Unterdrucksetzung kann man nur mit einer standhaften, unbeirrten und selbstbewussten Haltung entgegentreten. Wir vertreten nichts als die Wahrheit und die Fakten. Wir müssen uns von niemandem einschüchtern lassen. Noch haben wir eine Demokratie und einen halbwegs funktionierenden Rechtsstaat. Noch steht faktisch vorgetragene Islamkritik nicht unter Strafe, obwohl es bereits zahlreiche Versuche in dieser Richtung gibt. Wir sind die Nachfolger der Weißen Rose, von Graf Stauffenberg und der Bürgerbewegung in der DDR, auch wenn wir uns noch nicht der Bedrohung durch ein diktatorisches Regime ausgesetzt sehen. Aber Aarhus hat gezeigt: Wenn wir uns jetzt nicht zur Wehr setzen, dann wird Europa in wenigen Jahrzehnten kein Kontinent mehr sein, in dem es sich zu leben lohnt.

Daher ist energischer und mutiger Widerstand genau jetzt so eminent wichtig. In Aarhus haben wir gesehen, dass wir viele Brüder und Schwestern im Geiste aus ganz Europa haben. Tausende andere wären auch gekommen, wenn sie nicht Angst vor den links-muslimischen Terrorkommandos gehabt hätten. Und wenn sie nicht durch zersetzende Verbreitung linksextremer Diffamierungspropaganda aus den eigenen Reihen, in der behauptet worden war, in Aarhus würden Rechtsradikale anwesend sein, irritiert worden wären.

Hier eine Bildergalerie des European Counter Jihad Meetings in Aarhus.

Weitere ausführliche Fotoberichte und Videos folgen kontinuierlich.

(Kamera & Videoschnitt: Ein deutscher Islamkritiker; Fotos: Roland Heinrich & Coolkeeper)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Die Medien haben im Fall Aarhus sehr unprofessionell gearbeitet.

    Man hätte sich viel besser vorbereiten müssen, die Fernsehverantwortlichen hätten einige Chargen für einen mediengerechten Auftritt als Natziehs mit entsprechenden Frisuren (oder Nichtfrisuren), klobigem Schuhwerk und einschlägigen Natzieh-Symbolen briefen müssen. Diese hätte man unter die Kundgebungsteilnehmer schicken und verteilen sollen.
    Erst dann hätte eine vermehrte Richtung der Fernsehkameras auf die Kundgebungsteilnehmer einen pädagogischen Wert gehabt.

    Normalerweise klappt das doch auch in jeder Fernsehnachmittags-Unterhaltungstalkshow auch.

  2. Ich hoffe, dass ihr nach der Veranstaltung gut weggekommen seid. Ich war im ersten Bus (der angegriffen worden ist). Die Polizei hat aus meiner Sicht einen sehr guten Job gemacht. Bei der nächsten Veranstaltung werde ich auch wieder mit dabei sein.

  3. Wir sahen bei den TV-Berichten am Abend im dänischen Fernsehen keine einzige Aufnahme der Kundgebungsbühne, auf denen wir mit unseren Transparenten und Fahnen deutlich machten, worum es uns ging.

    Klar!
    Das Thema ist bei den linken Schmierern total Pfui!
    Die wollen nur „unser täglich Nazi gib uns heute“ verkünden.

  4. Das „Beste“ war aber nach der Demo. Normale Menschen mussten mit Polizeieskorte vom Platz geführt werden!!! Nach einigen Verwirrungen und auch brenzligen Situationen, beschloss die Polizei uns uns selbst zu Überlassen. So marschierten wir mehr oder weniger in kleinen Grüppchen weiter (den Mob im Nacken und die Wut im Bauch). Nicht wir sind die Kriminellen, die Steinewerfer, Demokratiefeinde, aber was könnte ich sagen, was nicht schon tausendmal Gebetsmühlenartig gesagt worden wäre.
    Aber: Nichts machen ist ein Verbrechen an den kommenden Generationen.

  5. Mich würde brennend interessieren, auf welcher Seite die Antifa und Konsorten mitlaufen würden, ginge es um eine Demonstration gegen das Christentum!

  6. Die Linksfaschisten und ihre medialen Helfer in den Redationsstuben haben alles im Griff. Die schlimmsten Verbrecher sind die staatlichen Massenmedien, die sich über milliarden Subventionen die Taschen voll machen. Sie stehen mit den Linksfaschisten mit den neuen, islamischen Herrenmenschen in Gesinnung und wissen, dass die Zeit demographisch in Europa für sie läuft.

    Was für ein System.
    Gut dass es Internet und PI gibt. Diese Szenen und die Bschreibungen, dass bspw. die Demontrationsteilnehmer von der Polizei dem brutalen Linksfaschisten- und Islammob überlassen werden.

    Alter Schwede ist das ein verkommenes Politsystem…

  7. „…Tausende andere wären auch gekommen, wenn sie nicht Angst vor den links-muslimischen Terrorkommandos gehabt hätten.“

    Kennen Sie ALLE tausend Bewegründe nicht nach Aarhus zu fahren, Herr Stürzenberger?

    Aber trotzdem, mutige & tapfere und Aktion von den Mitfahrern!!!

    (bei der nächsten Demo wäre eine Bühne, Mikrophon und vernünftige Lautsprecher vieleicht angesagt, und ein paar gute Bilder in den Hintergrund „beamen“)

  8. Dies dürfte ein Teil seiner Strategie sein: Erstens durch andauerndes Fotografieren auch einzelner Demonstrationsteilnehmer diese einzuschüchtern versuchen und ihnen dann durch Nennung ihrer Namen – was er in Aarhus übrigens auch mit Michael Mannheimer machte – Angst vor der öffentlichen politisch korrekten Ächtungskeule einzuflößen.

    Genau das ist ein wesentliches Problem!

    Es ist nicht nur die unmittelbare Gefahr der Körperverletzung durch steinewerfende „Anti“faschisten, es ist auch die (tlw.größere) Angst davor, offiziell geächtet zu werden.

    Ächtung (wie auch Verbannung) ist nicht umsonst eine der schlimmsten Strafen seit Menschengedenken. Die Angst vor Ächtung ist eine Urangst des Menschen.

    Umso mehr Respekt habe ich vor den Aarhus-Fahrern! Mit gutem Beispiel vorangehen ist das Beste was man machen kann!

  9. Freiheit ist, der fanatisierten und manipulierten Mehrheit den Widerstand zu leisten.

    Falsch ist aber, sich auf die kommenden Genrationen zu berufen, oder für die etwas im Voraus besser zu machen.
    Das haben alle Politparteien gemeinsam. Von den Kommunisten, bis zu den Nationalsozisten.
    Man darf die Zukunft nicht bevormunden. Und: Jede nachfolgende Generation war nie der vorherigen für etwas dankbar.

    Weil die nachfolgende Generation galubt, alles besser zu bewerkstelligen.

  10. Wenigstens haben die Polizisten mit der linken Hasstruppe kurzen Prozess gemacht. Sie habn ihre Knüppel auch eingesetzt gegen diese Leute, die die Rechte von Frauen, Homosexuellen und allen Nicht-Moslems abschaffen wollen.

  11. Für Gyaur :

    Natürlich muss die heutige Generation an die Kommnede denken. Oder wie sollen heutige Eltern ihren Kindern die Situation, die sie in Zukunft vorfinden werden, erklären.
    Man kann natürlich auch nach dem Motto leben:

    Nach mir die Sintflut oder der Letzte macht das Licht aus.

  12. Die Ersten haben es immer am schwersten! Ganz großen Respekt an dieser Stelle an alle Beteiligten für diese Aktion! Gerade das Problem, dass die Masse noch immer Islamkritik mit Nationalsozialismuns und Rassismus in Verbindung bringt, macht es unheimlich schwer. Die Gefahr ist noch sehr groß in diese Schublade gesteckt zu werden und sich damit persönlich zu schaden! Ein Umdenken erfolgt dennoch! Der tatsächliche Faschismus, die Intolleranz und Aggressor des 21. Jahrhunderts wird Tag für Tag mehr entlarvt. Auch im Kleinen kann man dafür etwas tun.

  13. Erst einmal „Hut ab“ vor allen Teilnehmern.
    Das es heute Mut braucht um zu demonstrieren, ist traurig für eine Demokratie. Und es ist traurig, dass man glaubt Andersdenkende mit Füßen treten zu dürfen.
    Heute denke ich aber, dass solche Aktionen eher kontraproduktiv sind. Diejenigen, die nicht wissen was die EDL oder DIE FREIHEIT sind, lesen heute in der Zeitung/sehen im Fernsehen „Krawalle-80 Festnahmen-Angriff auf die Polizei-Rechtsextremisten“
    Der Bürger sieht Michael Stuerzenberger mit Koran in der Hand und glaubt, er würde alle Mohammedaner damit beleidigen.

    Das dies nicht stimmt, dass weiß der Bürger oft gar nicht. Ich selbst habe schon Leute reden hören, „Doch das stimmt. Das habe ich in einem Buch gelesen. Das habe ich im Fernsehen gesehen.“
    Das was im Fernsehen gesendet wird ist für viele Leute die ultimative Wahrheit.

    Bei der nächsten Wahl sehen dann diese Leute auf den Stimmzettel und sehen z.B. DIE FREIHEIT. „Moment“, wird sich da der Wähler denken „war da nicht mal was mit Angriffen auf die Polizei? Rechtsextremisten?“

    Wer die Medien kontrolliert, bestimmt was gewählt werden darf und was nicht.

  14. #10 Gyaur

    „Man darf die Zukunft nicht bevormunden. Und: Jede nachfolgende Generation war nie der vorherigen für etwas dankbar.“

    Was für ein heldenhafter Kampf gegen die Windmühlenflügel, oh Mann …

    Ein Autogenozid IST eine BEVORMUNDUNG.
    Da kommen dann nämlich einfach keine Kinder mehr, die mal ihre Klappe aufmachen können.
    Eltern (hier: alle Demokraten in Europa) SIND VORMÜNDER ihrer Kinder. (hier: die eventuelle nächste und übernächste Generation von Nichtmohammedanern).

    Auch wenn es ein Tabuverstoß gegen das Erste Gebot der Ewigheutigen unserer ModÄrne ist:
    Eine Generation erschafft sich nicht selber aus dem Nichts. Kein Individuum und keine Generation kann „sich selber erfinden.“#

    Blatt kommt von Baum, Kind kommt von Eltern aus Bauch von Mutter ….
    Nur der Neue Mensch kommt von den Reißbrettern irgendwelcher totalitären Bürokraten.

  15. Zitat: „Noch haben wir eine Demokratie und einen halbwegs funktionierenden Rechtsstaat.“
    Zitat Ende

    Dieses möchte ich nicht mehr unterschreiben wollen!

  16. …und mittendrin unsere zwei Freiheitskämpfer: Michael Stürzenberger und Michael Mannheimer…

    Danke Euch beiden!!

  17. #15 r2d2

    „Heute denke ich aber, dass solche Aktionen eher kontraproduktiv sind.“

    Dieser Zug ist schon lange abgefahren. Die Matrix ist absolut dicht, wird immer lauter mit ihrer VIELFÄLTIGEN infantilen BUNT-Waschmittelreklame.
    Die haben oben enorme Angst, die Hosen gestrichen voll und schei**en alles gleichmäßig BRAUN ein, was sich dem sorgfältig geplanten Autogenozid noch in den Weg stellt.
    Die lesen bei SPIEGEL und TAZ etc. jeden Tag ihren eigenen unsäglichen STUSS – und dann die Kommentare der Natziehs, also ca. 90 Prozent des Volkes, der gefährlichen Mitte der Gesellschaft.
    NSU, Breivik, PI, Sarrazin, „Junge Freiheit“, Neue Rechte, Himmler und Goebbels und jede kritische Anmerkung zur Mohammedanerschwemme, alles die gleiche Sauce.

    Wir sind Natziehs. In der Matrix oder draußen, mehr ist da nicht mehr drin in dem Spiel.

    Ich wünschte mir nichts mehr, als das ich mich irrte.

    Wir waren das Volk der DICHTER UND DENKER! Man hat den deutschen GEIST weltweit bewundert.
    Und jetzt sind wir NUTELLA, PIPPI-POPPI und allerlei vielfältiges MULI-KULTI und BUNTI-BUNTI.
    Kinder an die Macht, Kinderrepublik BUNTI-BUNTI-LAND.
    Herr, schmeiß Hirn ab!

    Tschullijung, geht schon wieder …

  18. #20 a_l_b_e_r_i_c_h

    „Dieses möchte ich nicht mehr unterschreiben wollen!“

    Schließe mich diesem Kommentar an.

    Welche Demokratie denn? Welcher Rechtsstaat?

  19. „…Das was im Fernsehen gesendet wird ist für viele Leute die ultimative Wahrheit.“

    Genau! Die Medien haben eine unheimliche „Waffe“ –> Die „(Fehrnseh-)Nachrichten“

    Nicht die PC und der Islam, sondern „der schimmste Feind sind die (mainstream) Medien“ — Pamela Geller, Islam critcal US Journalist

  20. Ich lann das nicht verstehen !

    Eine von so langer Hand vorbereitete Demonstration und dann wird da mit einem Megaphon rumgequakt.

    Sorry Leute, aber das ganze kostet 100,- und man kann die Boxen der örtlichen Defence Leauge überlassen. 20 Leute a´5 Euro und dafür kann man mit richtigem Soundsystem auftreten.

  21. „Tausende andere wären auch gekommen, wenn sie nicht Angst vor den links-muslimischen Terrorkommandos gehabt hätten. Und wenn sie nicht durch zersetzende Verbreitung linksextremer Diffamierungspropaganda aus den eigenen Reihen irritiert worden wären.“

    Also ich persönlich glaube ja eher, dass sie nicht gekommen sind weil Fahrtkosten & Übernachtung doch recht kostspielig sind.
    Und die eigenen Reihen einfach für zu dumm zu erklären, dass sie nicht Propaganda von einer vernünftigen Diskussion unterscheiden können, ist ein dicker Hund. Also alle Nichtteilnehmer sind entweder zu feige oder zu blöd dazu…?

    Viele Grüße und ein großes DANKE an alle Teilnehmer, die den Weg und die Strapatzen auf sich genommen haben um Flagge zu zeigen.

  22. Danke an die mutigen Fahrer! Die „Presse“, gerade das Staatsfernsehen berichtet immer nach der Kanzlermeinung. In den 80-igern war ich auf einer Demo für Menschenrechte. Nicht nur, dass wir kaum zum Demostart kamen – die Polizei hatte die entsprechenden Ausfahrten einfach gesperrt -, abends wurden dann in der Tagesschau permanent die Chaoten vom schwarzen Block gezeigt, obwohl die nur max. 0,5% der Demonstranten ausmachten. Die bürgerlichen Aktivisten kamen nicht vor. Aber es war kein Kohl-Thema, also einfach mal die Sache diskreditieren. Wer das Sarrazin-Buch gelesen hat weiß, dass 90% der Bevölkerung jeden Satz darin unterschreiben würde. Wie war das Medienecho? q.e.d.

  23. #22 abendlaender11 (02. Apr 2012 14:51)

    Die haben oben enorme Angst, die Hosen gestrichen voll

    Tja – und da behaupten manche, wir hätten nichts erreicht…

  24. @ #18 Zirze (02. Apr 2012 14:39)

    RE: Grüne und die deutschen Konservativen!

    Dass der doch sonst so politisch korrekte und eher “linksgerichtete” FOCUS die Anzeige überhaupt abgedruckt hat, grenzt fast schon an ein Wunder, denn wäre es ein Interview oder ein ganz normaler Artikel von einem Journalisten, wäre dieser sicher nicht erschienen?

    Das ist so nicht wahr! Das liegt am „Focus“-Chef-Redakteur Uli Baur !

    Dem „Focus“ und dem ganz lieben Herrn Joachim Siegerist für seinen enormen Einsatz muss man ein ganz dickes Lob aussprechen!

    Das ist auch nicht die „erste Anzeige“ dieser Art von den „Dt. Konservativen“ die im Focus erscheint!

    http://www.konservative.de/?con_id=htm

  25. #29 Stefan Cel Mare

    „Tja – und da behaupten manche, wir hätten nichts erreicht…“

    Frei nach Ulrike Meinhof:

    „Wir können Sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, uns immer dümmere Lügen zu erzählen.“

  26. Das ist doch klassisch. Auf der einen Seite die wenigen engagierten Demonstranten die trotz Wochenendverlust und Stress es der Sache wegen auf sich nehmen zu demonstrieren, während viele Andere sich alleine das Schlafdefizit am Montag Morgen in Ihren Jobs nicht erlauben können. Und auf der anderen Seite die gewaltbereiten sogenannten Antifaschisten (das Anti ist reine Lüge) die sich hautpsächlich aus dem finanzieren, dass diejenigen erarbeiten, die nicht die Zeit haben gegen den Islam zu demonstrieren.

  27. @#25 Tintenfisch
    Es war eine Soundanlage da!!!! Die leider wegen Technischem Defekt oder Manipulation (wer weis das schon) nicht funktionierte. Es wurde auch versucht eine neue Anlage zu organisieren!!!Dies gelang jedoch nicht mehr in der kurzen Zeit!!! Also hat sich von der GDL jemand bereit erklärt sein mitgebrachtes Megaphon zur Verfügung zustellen!!! Erst Informieren dann lästern, aber das geht anscheinend nicht!! Erst immer alles kritisieren macht anscheinend mehr Spaß!!

  28. Ich bedanke mich bei allen die mit mir im Bus saßen.
    In den beiden Tagen habe ich so viele tolle Menschen kennenlernen dürfen! Einen hohen Frauenanteil, denn es bei sämtlichen anderen Veranstaltungen der Gutmenschen nicht gibt. Keine primitiven Gespräche. Habe ich noch auf der Hinfahrt geschlafen, so lauschte ich bei der Rückfahrt den Worten. Stundenlang konnte ich den Ausführungen von Mitfahrern lauschen. Man konnte sich einbringen und Ideen anregen.
    Wir sind auf dem richtigen Weg, dessen bin ich mir sicher. Auch wenn die Demo nicht quantitativ punkten konnte, die Qualität war einmalig. Was eine hohe Teilnehmerzahl dummer Menschen bringt, zeigten die Krawalle der Gutmenschen. Da sind mir intellektuelle Islamkritiker lieber.

  29. @34 GDL-Pat

    Sorry, Pat.

    Es geht halt nicht an, erst am Morgen der Veranstaltung in einem Bus übernachtigt einzutreffen. Nicht wenn 2 Übertragungswagen, mehere Radiosender und 30-40 Journalisten und Fotografen angesagt sind.

    Da muss man halt schon am Vortag dort sein um Alles zu kontrollieren. Sabotage muss immer miteingeplant werden.

    Das war leichtfertig und naiv. Eine verpasste Chance.

  30. Der Tagesschaubericht ist wirklich unerhört. Hat nichts mit Qualitätsjournalismus zu tun. Wäre im Deutschunterricht Note 6 für einen falsch widergegebenen Tatbestand.
    Denn nach dem Tagesschaubericht hat man den Eindruck, dass die 200 friedlichen Demonstranten, die gegen die Islamisierung protestierten, letztlich die Gewalttätigen waren, obwohl diese durch den guten Polizeischutz gar nicht mit den Gegendemonstranten in Berührung kamen und unverletzt blieben.

    Ich werde gleich mal einen Protestbrief an die Tagesschau schicken. Ob sie es lesen? So ein schlechter Journalismus ist die GEZ-Gebühr wirklich nicht wert.

    Der Bericht hätte so lauten müssen:

    Im dänischen A. protestierten heute ca. 200 Menschen aus ganz Europa friedlich gegen die Islamisierung. Es waren Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, keine Neonazis.
    (Dazu hätte ein Video gezeigt werden müssen, auf dem man die FRIEDLICHE Kundgebung sah. Dagegen wurde aber ein Video mit aggressiven teilweise schwarz vermummten Kapuzenträgern gezeigt, dazu viele rote Fahnen mit Hammer und Sichel, vorne mehrere Polizisten.)

    Zu einer Gegendemo hatten linke und kommunistische Organisationen aufgerufen. (Dazu passten die Videos mit den aufgebrachten Roten.)

    Nachdem diese roten Randalierer die Polizei mit Flaschen, Steinen und Elektroschocker attakierten, wurden 80 Teilnehmer aus dieser Gegendemo von der Polizei festgenommen.

  31. #37 menschenfreund10

    „Dagegen wurde aber ein Video mit aggressiven teilweise schwarz vermummten Kapuzenträgern gezeigt …“

    Aber das dokumentiert ja gerade, wie brandgefährlich die Natziehs – getarnt in ihren Biedermannklamotten – in Wirklichkeit sind, welche wohldurchdachten Sicherheitsmaßnahmen und welche Zivilcourage es erfordert, wenn sich die anständigen Demokraten und Demokratinnen in geschlossenen Reihen den Braunen entgegenstemmen.

    Daß die Demokraten und Demokratinnen dabei zornig („aggressiv“) werden, wenn schon wieder einmal ein neues 33 droht, kann man als Zeichen von Sensibilität doch nur loben.

  32. @22: Die Deutschen sind das Volk von Dichter, Denker und nicht zu vergessen: groBen Musiker.
    Die Niederlanden haben sich bis 1940 immer mehr auf Deutschland orientiert. Selbst uns´re erste Nationalhymne ist von einem Deutschen komponiert worden(Wilms)!
    Leider hatt´ die NS-Zeit von Deutschland und den Deutschen ein negatives Bild geschaffen, nur zwölf dunk´le Jahren auf eine Kultur von viele Jahrhunderte!
    Die Deutschen haben viel um stolz auf zu sein, aber die „Linke Kirche“, sowie uns´re Pim Fortuyn es so schön und bitter zugleich formuliert hatte, hat das ganze Westen innerliche Schuld aufgeschwatzt, weil Europa, auch Deutschland und die Niederlanden usw., so vieles besitzen um stolz auf zu sein!

    Leider berichten die Medien in den Niederlanden nicht anders über demo´s sowie in Aarhus, als in Dänemark oder in Deutschland. Universitäte, Schulen, Lehrer, Medien, Politiker, durchaus ganz Europa, haben alle das Gift der politischen Korrektheit getrunken, und es den Studenten, den Schüler, den Bürger (seit 1945, sicher von 1968) durchgesagt.
    Es hat vor einem kurzen Jahr (2010-2011) auch einen Dutch Defence League gegeben, sie hatte ihre Aktivitäten lieder beendigen müssen. GRUND: die Organisation konntte nicht länger für die Sicherheit ihrer Mitglieder einstehen.
    Anders hatt´ es sicher auch Mitglieder aus den Niederlanden in Aarhus gegeben!
    Evert, Niederlanden

  33. #38 abendlaender11 (02. Apr 2012 16:13)
    Ich verstehe Sie nicht ganz. Leider!
    Habe ich mich schlecht ausgedrückt?
    Ich wollte sagen, dass die Videos nicht zum Text bzw. der Text nicht zu den Videos passte und dadurch ein falscher Eindruck entstand. Nämlich der Eindruck, dass die 200 friedlichen Menschen gewalttätige Protestierer gewesen wären.

  34. Ein vielleicht etwas blöder Vergleich: Aber die Loveparade fing auch mit eine handvoll Menschen/Mitstreitern an und wurde am Ende zu einem Massenphänomen.

  35. #40 menschenfreund 10

    „Habe ich mich schlecht ausgedrückt?“

    Ganz im Gegenteil, klarer formulieren geht nicht.

    „Ich wollte sagen, dass die Videos nicht zum Text bzw. der Text nicht zu den Videos passte und dadurch ein falscher Eindruck entstand. Nämlich der Eindruck, dass die 200 friedlichen Menschen gewalttätige Protestierer gewesen wären.“

    So ist es!

    Bei einer neutralen seriösen Berichterstattung – dazu gehört in jedem Medium die radikale Trennung von Bericht und Kommentar – hätte der Bürger sich die Augen gerieben, hätte sich die friedlichen Demonstranten angeschaut, und wäre womöglich zum Schluß gekommen, daß diese Leute seine stinknormalen Nachbarn oder Arbeitskollegen sein könnten.

    Nun ist es aber nach der herrschenden Theorie der Matrix in BUNT-Land so, daß die allermeisten Natziehs nicht mehr in Springerstiefeln aufmarschieren, sondern sich chamäleonartig als ganz normale Bürger verkleiden, um mit ihrer Volksverhetzung noch mehr Zulauf aus der eh schon extrem gefährdeten Mitte der Gesellschaft zu gewinnen.

    Und dann drohte die Gefahr, daß die Matrix Risse bekäme, nämlich wenn die Leute vor ihren Bildschirmen allesamt zu dämlich sind, sich vorzustellen, wie der Natzieh-Wölfe es aber auch dermaßen geschickt verstanden hat, sich in die Geißlein-Mutter zu verwandeln.

  36. #43 Simon

    „Ich wollte sagen, dass die Videos nicht zum Text bzw. der Text nicht zu den Videos passte und dadurch ein falscher Eindruck entstand. Nämlich der Eindruck, dass die 200 friedlichen Menschen gewalttätige Protestierer gewesen wären.“

    I beg ya, son!

    Taliban ain’t got no groove.
    Rave for freedom and democrazy!
    Let’s protect and defend
    Our good ol‘ Auntie Europe!

    Der Vergleich ist verdammt gut!!!

  37. #44 abendlaender11 (02. Apr 2012 16:34)
    Ich achte jetzt auch immer darauf, wie Demonstranten tituliert werden.
    Die Linken und Kommunisten werden schlicht mit „Menschen“, „Leute“ oder „Bürger“ tituliert, während alle anderen als „Neonazis“, „Rechtsextremisten“ oder „Rassisten“ bezeichnet werden.

    In dem Tagesschaubeitrag war doch eindeutig anhand der roten Fahnen die Anwesenheit einer großen Menge von eindeutigen radikalen Kommunisten zu sehen. Unglaublich, dass die Journalisten dies ohne weiteren Kommentar zeigten.
    In der Tagesschau hieß es dazu lediglich, dass die Gewerkschaften und „andere Gruppierungen“ zu einer Gegendemo aufgerufen hatten. Diese „anderen Gruppierungen“ waren aber die Kommunisten Punkt.
    Anscheinend keines weiteren Kommentars wert. Da muss man sich wirklich fragen: Sind die da beim Fernsehen vielleicht auch schon alle Kommunisten, dass sie das so hinnehmen, und auch nichts berichten über die Verwüstungen, die sie in der Stadt hinterließen.

  38. Also ich finde, Maschmeyer sollte die Sache gegen die Islamisierung mal in die Hand nehmen und anonym eine ganze Anzeigenseite in der BILD stiften für die Aufklärung über die Gefahren des Islam.
    Das könnte einen Schub nach vorne geben. 🙂

  39. Wenn diese zersetzenden militanten Gegner von Freiheit und Demokratie zahlenmäßig weiter zunehmen, haben wir sehr bald bürgerkriegsähnliche Zustände auf den Straßen Europas zu erwarten:

    So ist es! Leider !!!

  40. #46 menschenfreund 10

    „Die Linken und Kommunisten werden schlicht mit “Menschen”, “Leute” oder “Bürger” tituliert, während alle anderen als “Neonazis”, “Rechtsextremisten” oder “Rassisten” bezeichnet werden.“

    MENSCHEN (NEUSPRECH) ist gerade DER Renner überhaupt.

    Deutsch: Illegale, abgelehnte Asylbewerber, Knackis mit ausländischer Herkunft, Ausländer mit Hartz-IV-Versorgung

    —–> NEUSPRECH: „Die MENSCHEN, die zu uns gekommen sind.“

    Deutsch: Linksextremisten, alle Zudiener von BUNT-Land, Mucker und Eingeschüchterte

    —–> NEUSPRECH: „MENSCHEN“

    Deutsch: Otto Normalverbraucher, Konservativer, Eigenbrötler, skeptischer Dickschädel, Libertärer, Reaktionär, Hitler-Verehrer, NPD-Mitglied, glatzköpfiger Krimineller, Himmler, Hitler, Heydrich, Goebbels, Mengele, Thilo Sarrazin, Eva Herman, Breivik, PI-Leser …

    —-> NEUSPRECH: RECHTE gleichbedeutend mit NAZIS

    Die Lösung dieses Problems mit den RECHTEN hat BILD-Wagner in seinem Kommentar vor noch nicht allzu langer Zeit ja unmißverständlich ausgesprochen.

  41. #46 menschenfreund 10

    „Sind die da beim Fernsehen vielleicht auch schon alle Kommunisten, dass sie das so hinnehmen, und auch nichts berichten über die Verwüstungen, die sie in der Stadt hinterließen.“

    An den Schalthebeln jeder Einrichtung (Fernsehen, Parteien, Zeitungen, evangelische Kirche …) hat sich die Machtelite der Anti-Demokraten eingerichtet. Zu diesen gehören viele Linksextremisten, der Oberbegriff Globalisten dürfte aber geeigneter sein.

    Mit 10 Prozent Antidemokraten an der Spitze dieser Einrichtungen kann man restliche 90 Prozent in jede Richtung dirigieren, wer aufmuckt, kann für den Rest seines Lebens seinen Platz in der Gesellschaft mit einem guten Gehalt und Anerkennung durch sein Umfeld vergessen.

    Beim Schicklgruber war schließlich auch nur ein kleiner Teil vom Programm der national-sozialistischen Arbeiterpartei überzeugt.

    Die richtige Mischung von subtiler Gehirnwäsche und einem unterschwelligen „Wir können auch anders“ rockt immer das Haus, ob UdSSR ob EUdSSR oder der sozialistische Terror in Deutschland 33 bis 45.

  42. #49 abendlaender11 (02. Apr 2012 17:08)

    Deutsch: Otto Normalverbraucher, Konservativer, Eigenbrötler, skeptischer Dickschädel, Libertärer, Reaktionär, Hitler-Verehrer, NPD-Mitglied, glatzköpfiger Krimineller, Himmler, Hitler, Heydrich, Goebbels, Mengele, Thilo Sarrazin, Eva Herman, Breivik, PI-Leser …

    —-> NEUSPRECH: RECHTE gleichbedeutend mit NAZIS
    ——————————–
    Alle außer den linken Menschen gehören laut msm in die gleiche Schublade der Rechten bzw. der Nazis,

    wobei nicht mehr zwischen konservativ, Islamkritiker, Islamhasser, rechts und rechtsextrem unterschieden wird.
    Islamkritiker = Islamhasser = Rechtsextremisten = Nazis!

    Aber die Linksextremisten gehören auf jeden Fall in die Schublade der Menschen.

  43. #49 abendlaender11 (02. Apr 2012 17:08)
    Ich vergaß die Gruppe der Bürger.
    Dazu gehören natürlich auch alle von links bis linksextrem und kommunistisch,
    nicht aber die anderen! 🙂

  44. Vielen Dank an alle, die Kraft u. Zeit in diese wichtige Demonstration gesteckt haben, i c h finde sie gelungen, auch trotz aller Widrigkeiten.(u.danke für die Videos).

    DANKE an Stürzenberger u. Mannheimer, u.alle Anti-Jihadisten die GEsicht gezeigt haben!

    Alle Kritikaster sollten die Klappe halten oder es einfach BESSER machen, und mehr Unterstützung geben.
    Bei mir selbst es ließ leider die Gesundheit eine Demo-Teilnahme nicht zu – u. zahlreiche weitere Anti<jihadisten konnten sicher nicht, weil sie Leute zu versorgen hatten – alles bei der rot-islamischen Truppe kein Thema.

    Es ist blödsinnig, ewig darüber nachzudenken, ob wir uns u. Europa noch retten können, JEDER muss einfach an seiner Stelle anpacken, ich hoffe schon, dass nächstens "schneeballartig" vielen die Augen geöffnet werden.

    Für die FREIHEIT !!

  45. #52 menschenfreund 10

    „Ich vergaß die Gruppe der Bürger.“

    Deutsch: der Bürger, pl. die Bürger
    (ähnlich wie bei der Mensch, pl. die Menschen ist der grammatikalische Genus nicht der Sexus, denn auch Frauen sind – manchmal – Menschen)

    NEUSPRECH: „die Bürger und Bürgerinnen“
    Gleichbedeutend mit MENSCHEN – alle NichtmigrantInnen und Migranten – außer die Natziehs

  46. Ich danke euch allen, die ihr da gewesen seid.
    I thank all of you who have been there.
    ??? ???? ?????? ???? ??.
    Jeg takker alle jer, der har været der.
    Kiitän kaikkia, jotka ovat olleet siellä.
    Je remercie chacun d’entre vous qui ont été là.
    Ik dank u allen die daar zijn geweest.
    Dzi?kuj? wam wszystkim, którzy zostali tam.
    Jag tackar alla er som har varit där.
    ______________________________________________
    Sana kaotik ba?lant?lar? ile birlikte, gerçek yüzünü göstermi?tir ki te?ekkür ederim. (Ich danke euch, dass ihr euer wahres Gesicht gezeigt habt, zusammen mit den Linkschaoten.)
    ((Googleübersetzer))

  47. @ Abendländer
    200 bis 300, es ist deprimierend !
    War auch nicht dabei! Bin auch ein Feigling!
    Es ist alles gesagt, Du hast alles gesagt, denke ähnlich wie Du, sähe so aus, als würde ich abschreiben.
    Matrix , eine gute Metapher in Anlehnung an den Film.
    Es ist gelaufen!
    Unser „gutes und schönes Deutschland“ (auch von dir, glaube ich, bei SPON), so wie wir es kennen, wird es nicht mehr wiedergeben. Das Globalistische ist zu stark.
    Wäre schön, wenn ich eines Besseren belehrt werden würde.
    Gruß Dir!

  48. #49 abendlaender11

    Könntest du für mich den Link zum Wagner-Text raussuchen ? Hab ihn nicht gefunden…

  49. #60 Citizen Kane

    „Du, sähe so aus, als würde ich abschreiben.
    Matrix , eine gute Metapher in Anlehnung an den Film.“

    Bin sehr selbstkritisch. Denke etwas für mich hin. Lese dann (vor langer Zeit) den „Anschwellenden Bocksgesang“ von Botho Strauß“.
    Entspannung bei mir:“Aha, dann gibt es schon zwei Irre in BUNT-Land.“
    Ein wenig später „Multa non multum/Kulturkritische Anmerkungen zur „multikkulturellen Gesellschaft“ von Prof. Robert Hepp.
    Eipotzblitz, nun sind’s der Irren schon dreie.
    Dann „SEZESSION“, „ef“, „jf“, den Chef vom Dienst (Klonovsky), PI, Fjordman und schließlich neuerdings den Manfred Kleine-Hartlage. („Neue Weltordnung“- Zukunftsplan oder Verschwörungstheorie; Antaios).
    Also gibt es wohl doch ein ganzes Irrennest in BUNT-Land.

    Und ich entdecke durchaus Widersprüche: Den Kapitalismuskritiker Alan Benoist der Nouvel Droite bekommt man z.B. nicht mit dem Lichtschlag von „ef“ in ein Boot.

    Aber allgemein: Das Grauen, daß sich viele Artikel von sagen wir Martin Lichtmesz in jedem Detail mit meinen Analysen decken, wie wohl ich sie allein im stillen Kämmerlein angefertigt habe.
    Leitartikel in der Jungen Freiheit, die ich Wort für Wort genauso geschrieben hätte.

    Und ganz besonders Manfred Kleine-Hartlage macht es konkret: Es geht nicht etwa um unsere abstrakten Begriffskonstrukte und Theorien, es geht um eine Struktur, die nachweislich in der EUdSSR nebst ihrem Satelliten BUNT-Land, in den Vereinten Nationen, in der WTO, in Zusammenarbeit mit zahlreichen NGOs und Stiftungen schon zu 50 Prozent vollendet ist.

    „Unser “gutes und schönes Deutschland” (auch von dir, glaube ich, bei SPON), so wie wir es kennen, wird es nicht mehr wiedergeben.“

    Unser Deutschland ist eine IDEE. Diese Idee ist auch hier und heute lebendig. Und wir dürfen niemals linear denken. Gerade heute wurde die Loveparade zurecht erwähnt: Die haben mit 50 oder 100 Leuten angefangen.
    Was hätte man 1987 für ein Geld gewinnen können, wenn man auf die Wiedervereinigung gesetzt hätte.

    In drei Monaten können (Konjunktiv, mehr nicht) gewaltige Bewußtseinsveränderungen in ganz Europa entstehen. Nicht aus dem Nichts, sondern aus einem gewaltigen Unbehagen, daß vielleicht zunächst nur unbewußt ist.

    Und man sollte zwar schonungslos analysieren, aber nicht jammern, denn damit greift man in das System ein und spielt der Matrix noch zu.

    Bleibt nur noch übrig, die Klappe zu halten oder das Apfelbäumchen zu pflanzen. Wer will denn wirklich wissen, was bei einem EURO-Showdown passieren kann. Vielleicht werden die Mohammedaner ja doch wieder nach Hause geschickt?
    Ich enthalte mich hier jeder Prognose, ich weiß es einfach nicht.

    Schön, daß Du bei aller Arbeit hier mal wieder schreibst, C.K.
    Gruß von einem freien Mann …

  50. #61 Hildesheimer

    „Könntest du für mich den Link zum Wagner-Text raussuchen ? Hab ihn nicht gefunden…“

    Einfach gu(r)geln. Im Suchfenster „BILD“, „Wagner“ und – mir sträubt sich alles, mir wird ganz schlecht – „Ausrotten“ eingeben, dann das erste Suchergebnis (bild.de …blah und bleu) anklicken.

  51. Stürzenberger ist ein beeindruckender Mensch.
    Wie man an die Weiße Rose jetzt noch denkt, wird er wohl in die Geschichte eingehen als einer, der in Deutschland vorne weg versucht hat, das Unheil zu verhindern.
    Ich war zu alt und zu arm, um nach Aarhus mitzufahren.

  52. #63 von Humboldt

    „Respekt!“

    Alexander? Wilhelm … oh mein Go-ott …

    (Danke! Gruß!)

  53. Verklagt den guten Herrn Belzer doch einfach, schließlich ist das Recht am eigenen Bild ein Grundrecht. Dieses Bild hat er dementsprechen im ausreichenden Maße unkenntlich zu machen. gut

  54. #69 von Humboldt

    „Bin aber hetero.“

    Das sind doch MENSCHEN wie alle anderen auch. Viele darunter sind sogar ausgesprochen hilfsbereit.

    Ich bin Nichtmigrant und autochthon.
    Und globosexuell.

  55. #70 abendlaender11 (02. Apr 2012 20:42)

    Bin ebenfalls authentischer Germane und weiß natürlich um die ein oder andere Neigung unserer namhaften Altvorderen, ob Alexander oder Wilhelm oder wen auch immer. Und beide, ebenfalls autotochthon, erleben wir doch auch heute noch ohne jede Ironie als Kulturbereicherung. Selbst fremde Nationen huldigen noch heute teilweise dem, was Alexander ihnen brachte.
    Aber sich teilweise darüber ungeniert auslassen zu dürfen ist doch das, was diesen Blog so attraktiv macht. So, und nun Ende des Philosophierens. Wünsche allen eine gute Nacht.

  56. Im Schnitt 50.000 Seitenaufrufe täglich.

    Gerade mal 30 Leute tun was und fahren zu einer wichtigen Veranstaltung.

    Gehen wir mal davon aus, dass hier täglich real 10.000 verschiedene Leute reinschauen. Im Gegensatz zur Antifa, die ohne Probleme innerhalb Stunden 1000 und mehr Leute zusammenbringt, werden es hier nach Wochen gerade eine Handvoll, die einen Stand aufbauen etc.

    Parteien wie die Freiheit und andere verwenden 95% ihrer Ressourcen, um sich gegeneinander und gegen vermeintliche Angriffe abzugrenzen, anstelle zusammenzuarbeiten. Ergebnisse sind bekannt, das Lachen haben die anderen.

    Da nützen die ganzen Tastaturhelden hier nichts. Und, ja, ich war aktiv bei Veranstaltungen dabei. Nur, wenn in einer Stadt sich über Monate die Zahl der Leute von 10 auf 4 verringert anstelle zuzunehmen, ist irgendwann Ende. Schade um die Freiheit, im doppelten Sinn.

  57. #71 von Humboldt

    „Und beide, ebenfalls autotochthon, erleben wir doch auch heute noch ohne jede Ironie als Kulturbereicherung.“

    Wollte zum Ausdruck bringen, daß man sich dort, wo Heimat ist, nicht erklärt.

    Man kann Arthritis bekommen im Alter, aber „Autochthonie“?
    Wer eine Heimat hat, benennt sich nicht selber mit „autochthon“.
    Es gibt keinen Namen für das Eigene.

    Ähnlich mit der Geschlechtlichkeit: Das Interesse am anderen Geschlecht ist die statistische Normalität. Der Andere erklärt sich vielleicht: Ich bin homosexuell. Der Normale – jedenfalls in aller Regel – nicht.
    Zur schönen Frau: „Magst Du mit mir tanzen? Ich bin übrigens heterosexuell.“ – Reichlich grotesk.

    Ebenso eine gute Nacht!

  58. #73 abendlaender11 (02. Apr 2012 21:50)
    Au weia.
    Das überfordert mich.
    Nochmals: Respekt.
    Und jetzt geht’s wirklich in die Heia, obwohl ich noch über die Gedanken von #72 Silke52 (02. Apr 2012 21:20) sinniere.

  59. @abendlaender
    Schreibe kurz– iPhone
    Macht Mut, was Du schreibst
    Kenne die Autoren alle
    Habe durch diese auch erkannt
    dass ich kein einsamer Irrer bin
    Denke dann doch ,mein Defaitismus
    ist Verrat!

  60. #75 Citizen Kane

    „Denke dann doch ,mein Defaitismus
    ist Verrat!“

    Ach was. Auch Schreiben und Bewußtseinsbildung ist ein Teil des Ganzen.
    Kubitschek, Kosietza und Lichtmesz im Fernsehen. Hetze pur. Aber das Teil ist auf YouTube und Tausende lesen zwischen den Zeilen und wachen langsam auf und erkennen den Betrug und werden berührt von diesen Helden.
    Auch die Demonstration in Aarhus. Großartig, Stürzenberger ein ganz großer Held. Die Aktion wird multipliziert durch diese Netzseite, durch die Hetze im Fernsehen, die Wirkung ist x Mal höher, als hier zum Teil geunkt wird.
    Was wurde damals in den Zeitungen gepöbelt über Mick & Keith. Schlechte Presse ist gute Presse. Sie wurden später Multimillionäre.
    Vieles läuft eben komplementär, was soll das mit „Verrat“ (tssssssh….), wir können uns doch alle ergänzen.

  61. #72 Silke52 (02. Apr 2012 21:20)

    Im Gegensatz zur Antifa, die ohne Probleme innerhalb Stunden 1000 und mehr Leute zusammenbringt,

    1. Das ist deren Job. Will sagen:
    2. Die leben davon (finanziert vom „Kampf gegen Rechts“, Merkels SA).
    3. Wir nicht.

    Entspricht einem anderen Phänomen:

    Warum haben türkische Jugendgangs in der Innenstadt bei ihren Überfällen immer eine 5:1 bis 20:1 – Überzahl?

    1. Das ist deren Job. Will sagen:
    2. Die leben davon.
    3. Ihre Opfer nicht.

  62. @abendlaender11 (02. Apr 2012 13:46)

    Man hätte sich viel besser vorbereiten müssen, die Fernsehverantwortlichen hätten einige Chargen für einen mediengerechten Auftritt als Natziehs mit entsprechenden Frisuren (oder Nichtfrisuren), klobigem Schuhwerk und einschlägigen Natzieh-Symbolen briefen müssen. Diese hätte man unter die Kundgebungsteilnehmer schicken und verteilen sollen.
    Erst dann hätte eine vermehrte Richtung der Fernsehkameras auf die Kundgebungsteilnehmer einen pädagogischen Wert gehabt.

    Das haben Medien in Köln wirklich schon veranstaltet und ihren Meinungskonsumenten auch so verkauft:

    http://www.pi-news.net/2009/05/koellewood-kooperierte-wdr-mit-klischeenazis/

    (Dick und Doof)

    Einige „Journalisten“-Kumpane auf Herrn Bezler Linie arbeiten mit etwas weniger subtilen Mitteln – „direkter“ eben.

  63. Ich wäre gerne dabeigewesen. Bin an dem Tag gerade aus den Niederlanden zurückgekehrt.
    Laßt uns eine Europa-weite Demo in Berlin, Hannover oder Frankfurt in der Mitte Europas machen. Ich bin dabei!

  64. #78 Selberdenker

    „Das haben Medien in Köln wirklich schon veranstaltet und ihren Meinungskonsumenten auch so verkauft:

    http://www.pi-news.net/2009/05/koellewood-kooperierte-wdr-mit-klischeenazis/

    (Dick und Doof)“

    Klasse, daß Sie das hier so fleißig noch einmal aufklärend dokumentieren!!

    Habe beim Formulieren meines Beitrages „Dick und Doof“ (und auch die Förderung der NPD durch den Staat) im Hinterkopf gehabt.

    Aus genau diesem Grunde schrieb ich auch: Die Medien waren DIESES Mal unprofessionell.

    Danke, freue mich sehr über diese Ergänzung!

  65. Bei der PRO Demo in Berlin Wahlkampf war auch so ein widerlicher, penetranter
    Fotograf dabei.
    Als ich ihn dann auch Fotografierte und ihm anbrüllte: “ DUU bist der NAZI !!
    Ist er ausgerastet und wollte Anzeige bei den anwesenden Polizisten erstellen.
    Habe ihn weiter Fotografiert bis er abgehauen ist. Diese faschistischen Antidemokraten
    und islamisten Sympathisanten “Fotografen?“ müssen mit ihren eigenen penetranten mitteln
    bekämpft werden.
    Gegenüber Standen die Faschistischen =Antifas mit ihren schwarzen SS Uniformen
    und grölten “ Deutschland verrecke “ Nazis raus..“ die Nazis waren sie selbst.
    Unglaublich diese H4 finanzierte Pack. So werden Menschen von diesem Pöbel
    diffamiert und angegriffen. Beschränkt, bescheuerte Leute kann ich dazu nur sagen.
    Deutschland schafft sich mit der Islamisierung, den Politikern , MSM und solchen
    faschistischen Antidemokraten selbst ab.
    Unglaublich was sich in Deutschland und Europa abspielt.
    Die Islamkritik und der Freiheitskampf geht weiter.
    Gemeinsam gegen die Unfreiheit, Unterwerfung und Islamisierung der Welt……

  66. Wer die NAZI- Faschisten und Antidemokraten sind kann Mann / Frau gut auf den Videos sehen und erkennen.
    Sie haben schon ihre schwarze SS Uniform angezogen und sind fanatisch wie ihre Terrorgenossen die Islamisten.
    Danke den europäischen Freiheitskämpfern die
    sich auf den Weg nach Arrhus gemacht haben.
    Europa braucht wieder Freiheitskämpfer.
    Wie Michael Stürzenberger u.
    Michael Mannheimer
    und die Islamkritiker und, und, und, und, und, und, und, und, und, und, und, und, UND..

  67. Mir fällt in den Videos auf das diese fanatisch, faschistischen Antifas, Links/Grüne
    mit ihrer Vermummung auch schon wie ihre Burka tragenden Islamistinen aussehen.
    Daher stehen diese AntifaFaschisten auch ganz auf der Seite der Islamterroristen, und man
    braucht sich über nichts mehr zu wundern. Die
    haben die islamistische Kleiderordnung schon akzeptiert und können bei vollbrachter Islamisierung Europas gleich weiter so terrorisierend und vermummt durch Europa ziehen.
    Abendland wird Morgenland.
    Hoffentlich nicht.
    IM Erika erfüllen Sie ihren Eid
    Schaden vom deutschen Volk abzuwenden.
    Der Bürger DIA LÜG reicht da nicht aus.

  68. Eben habe ich nach GERMAN DEFENSE LEAGUE gegoogelt, weil ich ja auf dem Bild deren Flagge sehe.
    😯
    Die sind ja auch vermummt. 🙄
    Nun weiß ich nicht, was ich denken soll.

  69. Übrigens ist auf der Flagge das Wort DEFENSE sogar falsch geschrieben: DEFENCE. 😡

Comments are closed.