Das deutsche Feuilleton hat Günter Grass wegen seines aktuellen Israel-„Gedichts“ beinahe einstimmig verurteilt, wenn man mal von tiefroten Bolschewisten wie dem verwöhnten Millionärssöhnchen Jakob Walser-Augstein absieht. Was aber Leser und Fernsehzuschauer angeht, scheinen sie mehrheitlich Herrn Grass rechtzugeben, zumindest wenn man den Kommentarspalten im Internet folgt (siehe etwa hier). Viele stehen auf Grassens Seite, das Wort ‚Gleichschaltung‘ berührt einen Nerv. PI hat bereits zweimal Stellung bezogen, siehe hier und hier! Noch ein Wort zur Waffen-SS! 

Immer wieder liest man, es könne einem 15-jährigen Jungen nicht vorgeworfen werden, wenn er sich im Krieg nolens volens oder gerne bei der Waffen-SS freiwillig gemeldet habe. Das ist völlig richtig. Wir und andere werfen das Grass auch gar nicht vor, es geht einzig und allein um sein 60 Jahre langes Schweigen darüber. Wie hat er sich immer als moralische Autorität aufgeschwungen und andere verurteilt. Entschuldigung! Wer sich selbst zum nationalen Moralapostel stilisiert, kann eine Mitgliedschaft in der Waffen-SS nicht mehr als ein halbes Leben lang einfach verschweigen! Das ist der springende Punkt, der diesen Mann für immer unglaubwürdig macht.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

171 KOMMENTARE

  1. Viele stehen auf Grassens Seite, das Wort ‘Gleichschaltung’ berührt einen Nerv
    —————————————

    Ist ja Ulkig, det Wort Gleichschaltung sehe ich aus einer 180 Grad Umkehrung.

  2. Das deutsche Kriechvolk auf der Suche nach einem neuen „Ja- du darfst“- Gefühl!

  3. Viele Deutsche Mitbürger halten ihre Abschaffung als Volk für so normal, dass sie sich nicht mehr vorstellen können, dass andere Völker um ihr Überleben notfalls kämpfen würden.

    Übrigens muss ich als Deutscher, dem das Überleben seines Volkes am Herzen liegt, und der den Generationsübergreifenden Schuldkomplex (Linke säkularisierte Erbsündenlehre) ablehnt, kein Antizionist sein, ganz im Gegenteil. Den sog. Antizionismus überlasse ich den linken Volksabschaffern, die natürlicherweise eine nationale Bewegung wie den Zionismus bekämpfen müssen.

  4. Völlig richtig. Diese Scheinheiligkeit bei Grass ist das abstoßende.

    Rolf Hochhuth weist darauf hin, dass Grass den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl anpöbelte, weil dieser mit Ronald Reagan den großen Soldatenfriedhof in Bitburg besuchte, auf welchem auch einige Angehörige der Waffen-SS beerdigt sind (man findet im übrigen in Deutschland kaum einen Soldatenfriedhof, bei dem das nicht der Fall ist).

    Auch die Beobachtung, dass sich in den Kommentarspalten überwiegend Zeitgenossen von „Das-wird-man-doch-noch-sagen-dürfen“-Fraktion zu Wort melden, ist leider richtig.

    Wenigstens haben die meisten Politiker Grass ordentlich abgebürstet (natürlich nicht die von Linkspartei und NPD, aber das war nicht anders zu erwarten).

  5. Wie schön: da wird auf PI immer über die Nazikeule geklagt, aber nun wird sie selber nach Herzenlust und auf die billigstmögliche Weise gegen Grass geschwungen. Vielleicht spielt da auch der Neid mit, daß einer noch „politisch inkorrekter“ ist.

  6. Die meisten GraSS-Kritiker in den Medien werfen Grass doch gar nicht vor, was er geschrieben hat – sondern sie werfen ihm vor, das er es in zu offene Wort gepackt hat sie. Sie selber verbreiten inhaltlich genau den gleichen antisemitischen Israelhass, wie es Grass getan hat in dem „Gedicht“, nur etwas wohlfeiler formuliert.
    Was nun die Reaktionen der Leser angeht – das Bild über Israel, aber auch über den „armen unterdrückten Islam“ ist natürlich geprägt von einer jahre- und jahrzehntelangen umlügen der Realität durch die Medien, dabei bemühten die Medien hier – wie auch bei anderen Themen – die Propaganda-Tricks und Manipulations-Methoden Goebbelsscher Prägung nahezu 1 : 1, zum Teil wurden die Vorgaben wie zu manipulieren ist, sogar unverändert aus den Methodenunterlagen von Goebbels übernommen.
    Das Jerusalemer Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit und Medien hat die Methoden der europäischen und deutschen Medien einer recht umfangreichen und detalierten Analyse unterzogen, die es in deutscher Übersetzung als Zusammenfassung gibt:

    Von der Umkehrung der Wahrheit zur Umkehrung der Realität:
    Die Große Lüge und der Medienkrieg gegen Israel

    Kapitelüberschriften:
    Das Problem in historischer Perspektive : Israel und der Medienkrieg

    Definition des Problems aus historischer Perspektive
    Umkehr der Realität als Propagandamethode : Historische Wurzeln
    Der große Sprung : Einige Prinzipien der Nazi-Propagandatheorie
    Ein totalitäres Werkzeug
    Anwendung der Umkehrung-der-Realität-Methode gegen Israel und die Juden ab den 1960-er Jahren bis heute
    Hitlers oberster Antisemit : Der Fall Johann von Leers[37]
    Der Antisemitismus des Ostblocks
    Die Verfassungen der PLO und der Hamas
    „Zionismus ist Rassismus“
    Methode, Inhalt und Absicht

    Der Autor:

    Dr. Joel Fishman ist ein Fellow am Jerusalem Center for Public Affairs und Vorsitzender der Foundation for the Research of Dutch Jewry an der Hebräischen Universität in Jerusalem. Er ist Autor von „Ten Years Since Oslo : The PLO’s ‚People’s War’ Strategy and Israel’s Inadequate Response“, Jerusalem Center for Public Affairs, Jerusalem Viewpoints Nr. 503, 1. September 2003 und Co-Autor (mit Efraim Karsh) von La Guerre d’Oslo (Der Oslo-Krieg, Paris, Editions de Passy, 2005). Dr. Fishman forscht zu politischer Kriegsführung, insbesondere zur Medien-Kriegsführung und Propaganda.
    Der Autor möchte die freundliche Hilfe und den Rat von Prof. Jeffrey Herf von der historischen Abteildung der Universität of Maryland würdigen, ebenso die von Dr. Matthias Küntzel von der Technischen Hochschule Hamburg und Research Fellow am Vidal Sassoon-Institut der Hebräischen Universität, Dr. Daphne Burdman, Research Associate am Truman Institute der Hebräischen Universität; Herrn Amnon Lord aus Jerusalem und Dr. Shaul Baumann, Mitglied des Vidal Sassoon-Institut der Hebräischen Universität.

    Mit rund 85 Fußnoten mit Quellenangaben, Links, weiterführender Litetur zum Thema Medienmanipüulation/Medienkrieg

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=8532

  7. habe eben entgegen meinen sonstigen Befindlichkeiten mal wieder in Altermedia-Deutschland reingelesen!

    Der „Grass“ wird auf dieser größten aller Nazi-Seiten in den Kommentaren bejubelt und gelobt! als wenn die einen Neuen Führer haben. Wird auf anderen ähnlichen Seiten nicht anders sein

    Wenn ich bei anderen Gelegenheiten dort mal gelesen habe wenns um „Pro..“ geht und die als Zionistenschweine und Israelarschkriecher bezeichnet werden.
    Ist das schon die Bestätigung das ich mich Poilitisch als Pro.. Mitglied richtig Positioniert habe!

    Andre

    und hier noch etwas OT
    Das Neue Wortprotokoll aus Köln liegt vor!

    Der beste Teil ist der mit dem Schlagabtausch zwischen dem „Roten Nazi“ Claus Ludwig und Uckermann

    Rat Köln 32.S.20120327

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proisraelisch

  8. Nicht schon wieder ein Grass-Artikel…einmal abhandeln und dann mit Ignoranz strafen. Der alte Herr kriegt sonst einen Dauer-Orgasmus.

  9. Es nützt Israel und auch dem Iran nichts, wenn man es nicht fertigt bringt, sich sachlich mit der Problematik im arabischen und Nahost Raum auseinanderzusetzen. Alle die die Propaganda der USA und Nato zum Aufbegehren des sogenannten arabischen Frühlings bedenkenlos nachredeten, stehen nun dumm im Regen rum, angesichts der Verbrechen des libyschen Rebellen. Heute herrscht dort Chaos und islamischer Terror. Unter Gaddafi hatten zumindest die Minderheiten und Frauen gleiche Rechte. Im Ägypten und Tunesien sieht es nicht anders aus. In den Golfstaaten und Saudi-Arabien herrscht an vielen Stellen noch finsterstes Mittelalter. In Syrien läuft derzeit das gleich Schema wie in Libyen ab. Hetze und Lügen über die säkulare Regierung und natürlich sind die islamischen Rebellen, fanziert von den Saudis und anderen, die Gutmenschen. Ein Freund Israels muß auch Kritik an dessen Regierung üben können. Deshalb sind auch solche Positionen lesens und diskussionswert. http://rundertischdgf.wordpress.com/2012/04/07/grass-anstandig-oder-unanstandig/

  10. Man muss Günter Grass nicht sympathisch finden, um die Meinungsfreiheit zu verteidigen. Israel und die Israelis sind genau so vor Kritik nicht gefeit wie alle anderen Staaten und deren Bürger. Da helfen auch keine Totschlagsargumente, wie ich sie massenhaft im Forum der Jerusalem Post lese. Genau über diese Haltung in Fragen des Islam echauffiert sich PI laufend.

  11. #6 Alpenmann (07. Apr 2012 15:17)

    Wie schön: da wird auf PI immer über die Nazikeule geklagt, aber nun wird sie selber nach Herzenlust und auf die billigstmögliche Weise gegen Grass geschwungen.

    So isses. Gibt genug Argumente um Grass inhaltlich eins überzubraten, aber man bedient sich des hemmugslosen Keulenschwingens, in der selben billigen Art wie man es den MSM und den Gutmenschen vorwirft.

  12. Ich finde es wird Zeit, dass sich unser neuer Bundespräsident, Gauck, einmal zu der Sache äußert.

    Es ist eine Frage von nationaler Bedeutung wie wir zu Israel stehen.

  13. Diese ganze Waffen-SS Sache ist doch ausgesprochen zweifelhaft.

    Es gibt keine Dokumente, Leute, welche es vielleicht wissen könnten, haben gesagt, daß sie es nicht glauben.

    Vielleicht wollte sich Grass einfach nur menschlicher machen.

    Niemand weiß es.

    Alleine schon deshalb würde ich davon absehen, es gegen ihn zu wenden.

    Aber wenn es stimmen sollte, warum hätte er es offenlegen sollen?

    Seit wann stellt denn eine Mitgliedschaft in der Waffen-SS so etwas wie ein Verbrechen dar?

    War das 1955 schon so?

    1970?

    Oder war der Punkt 1985 erreicht?

    Oder gar erst 1995?

    Ich denke, wenn man das ein wenig erwägt, wird einem schon klar, warum man Grass auch dann besser keinen Vorwurf machen sollte.

  14. Verflixt nochmal! Bitte nicht hier auch verbale SaltoMortali !
    Es ist doch Fakt, dass der Grass-Greis Fakten verdreht hat !
    Der Iran bzw A………… will Israel auslöschen! Nicht umgekehrt !

  15. Ich habe das Grass Interview vorgestern gesehen, er selber schätzt sich ja nicht als Antisemiten ein, und will das alles als Freund Israels fabriziert haben.
    Ob dem nun so ist kann man ja diskutieren, aber auf jeden Fall glaubt Grass das selbst, er ist davon überzeugt als grosser Gerechtigkeitsapostel zu handeln.
    Da mit der NaziSSmankeule draufzudreschen ist Sinnfrei, lieber ihm und seiner Leserschaft die Fehler in ihren Gedankengängen aufzeigen.
    Er Argumentiert halt wie ein typischer Gutmensch, die von sich selber oft denken im Interesse Israels und einer friedlichen Welt zu handeln.
    Und genau an diesem Punkt muss man argumentativ ansetzen, und sollte sich die billige Polemik schenken.

  16. Von dem habe ich mir noch nie ein Buch gekauft. Ein Schriftsteller, der für die SPD Wahlkampf macht, kann nichts taugen. Das ist ja auch das Erfolgsrezept von Grass. Die SPD-Kultusminister machen dann seine Bücher zur Schullektüre und lassen sie mit den Zwangsgebühren verfilmen. Grass ist verfilzt mit der SPD, so dass er sich auch dafür hergeben muss, ihr antizionistisches Sprachrohr zu sein.

  17. @#15 und #6

    Sehe ich auch so.
    Daß die Nazikeule als Waffe mittlerweile untauglich ist, dürfte sich ja auch bis PI herumgesprochen haben, oder?

    Auf die Kommentare bei ARD, ZDF etc. würde ich aus eigener Erfahrung nicht viel geben.
    Da wird mehr zensiert als zu Honeckers Zeiten.

    Die Causa Grass ist eher ein Zeichen für die völlige Verkommenheit einer absoluten Mehrheit der Journaille, die einerseits „Gerechtigkeit und Moral“ heuchelt, andererseits sich keinesfalls an die gepredigten Worte hält.

    Jeder verantwortungsvolle Redakteur hätte das senile Pamphlet des GraSS ablehnen können.

    Auch der GraSS selbst ist ein Heuchler. Selber blechtrommelnd Moral predigend, jedoch ganz bewußte karriereförderliche Erinnerungslücken aufweisend, ist der auch nicht besser als die, die er zu kritisieren glaubt.

  18. #9 Sebastian und #6 Alpenmann,

    tja, da seid ihr auf einen Typen reingefallen, der jetzt mit der Geste des politisch Inkorrekten hausieren geht, in Wirklichkeit aber niemals in seinem Leben etwas anderes als ein übler Opportunist war.

    Politically correct ist heute: Sich mit einer Kafiyah zu verunzieren, seine Solidarität mit dem „palästinensischen Volk“ zu bekunden, mit seinem moralischen Stinkfinger auf Israel zu zeigen und sein Bedürfnis nach politischer Aktivität ausgerechnet an dem kleinen, in seiner Existenz bedrohten Staat Israel abzureagieren.

    PI hat mit zielsicherem Instinkt erkannt, wo hier der feiste selbstgerechte Götze der Political Correctness thront – und wo nicht.

  19. @#15 MutBuerger & #6 Alpenmann

    Sie haben das eigentliche Argument schlicht nicht verstanden: Seine Mitgliedschaft in der Waffen-SS ALLEINE, insbesondere in seinem damaligen Alter, ist ihm nicht vorzuwerfen und dies wird hier auch nicht getan. Aber wenn bei einer Nonne, welche jede Frau, welche auch nur ein etwas zu kurzes Kleid trägt, als „Flittchen bezeichnet, hinterher herauskommt, dass sie selber mal im Puff arbeitete und sie dies jahrelang verschwieg, dann ist die Arbeit als Nutte ALLEINE nicht das Problem…

    Zudem ist die Kritik an dem Gedenken Helmut Kohls auf einem Soldatenfriedhof, wo auch 18-jährige Jüngelchen von der SS lagen, welche nicht so viel Glück hatten wie SS-Kamerad Grass, unglaublich! Eigentlich wäre dies spätestens die Gelegenheit gewesen für ein Coming out – und wenn nicht hätte er mindestens seine Fresse halten sollen.

  20. #7 HaGanah ….Was nun die Reaktionen der Leser angeht – das Bild über Israel, aber auch über den “armen unterdrückten Islam” ist natürlich geprägt von einer jahre- und jahrzehntelangen umlügen der Realität durch die Medien, dabei bemühten die Medien hier – wie auch bei anderen Themen – die Propaganda-Tricks und Manipulations-Methoden
    Sie haben es präzise auf den Punkt gebracht.
    Dem Normalbürger wird Israel seit Jahrzehnten als Störenfried vorgeführt. Die jetzige Empörung ist größtenteils rituell ( ich meine nicht die Kommentatoren hier; sondern den Mainstream in Politik und Medien). Man schließt sich dem Grass- Bashing an um wieder trockenes Land unter die Füße zu bekommen um weiter Forderungen an Israel stellen zu können zwecks Rückgabe der „besetzten Gebiete“ etc. Grass hätte sich als Schriftsteller von so vielen Themen inspirieren lassen können: Von München 72 bis Toulouse12, von den Verbrechen im Sudan und in Somalia, von den grotesken Verhältnissen in den superreichen Golfstaaten, von den Christenverfolgungen in Nigeria, Irak (Aramaäer) und Ägypten( Kopten) und und und…All dies war ihm (und seinen linken Kollegen) keine Zeile wert. Stattdessen reagiert er sich an einem Staat ab, der größer als das Saarland und kleiner als Rheinland- Pfalz, dabei an seiner schmalsten Stelle kaum 50 Kilometer breit ist. Stimmt doch ungefähr, oder?

  21. Grass wollte nicht Israel schreiben, sondern Regierung von Israel, sagt er jetzt. Dann hätte es es tun sollen. Aber er vereint die Judenhasser in Deutschland. Alle sind vereint und das “ Muß doch mal gesagt werden“ ist groß. Die die schon damals die RAF und die PlO unterstützt haben. Die, die als Staat DDR die RAF Terroristen gefördert haben und die Juden von den Nichtjuden in einem entführten Flugzeug aussortieren haben lassen. Die, die heute die Hamas finanzieren mit unseren Steuergeldern israelische Städte und Kindergärten mit Raketen beschießen lassen. Alle vereint, dreckige Nazis, Judenhasser, Linke Israelhasser, Linke Menschenhasser.

  22. @ Günter Grass und seine Fans:
    Ich bin stolz darauf, ein „Zionistenschwein“ zu sein, weil ich weiß, auf welcher Seite in Sachen Werte ich stehe, ich Israel liebe!
    Schalom.

  23. #22 Pantau (07. Apr 2012 15:46)

    Bitte was?

    Die SS Mitgliedschaft habe ich grade mal mit einem einzgem Wort erwähnt. Es geht um die ganze Diskussion, und wie PI sie führt, nämlich mit der Antisemitismuskeule und viel billiger Polemik. Und das, obwohl man sich oft selbst, und zwar zurecht, über so einen Umgang beschwert.

    Also hören sie auf mir zu erzählen was ich schlichtweg nicht verstanden habe.

  24. Das so viele sich mit GraSS solidarisieren, ist eigentlich das Schlimme an dieser Angelegenheit.

    ***

    Warum stehe ich für Israel ein?

    Weil die Fürze dort nach Chanel No. 5 riechen?
    Weil ich an einen Schuldkomplex leide?
    Weil das Wetter dort besonders schön ist?

    Nein!

    Es ist ganz einfach:

    Israel ist ein demokratischer Rechtsstaat wie die unseren auch.
    Er wird von Lieben und Netten regelrecht umlagert, mit Raketen eingedeckt und seine Bürger werden in die Luft gesprengt, erschossen oder erstochen.
    Jetzt kommt noch dazu, dass der IranNazi diesen Staat gleich in den Orkus befördern will.
    Darum solidarisiere ich mich mit Israel.

    Stelle euch zum Schluss noch die Gretchenfrage:

    „Wie würdet ihr reagieren, wenn euch gleiches widerführe?“

    PS, Habe übrigens keine jüdischen Alibi Freunde. 😉

    PPS, Wünsche euch allen ein gesegnetes Oster- und Pessachfest.

  25. @#26 MutBuerger

    Es geht um die ganze Diskussion, und wie PI sie führt, nämlich mit der Antisemitismuskeule und viel billiger Polemik.

    Dann werden Sie doch mal konkret: WAS ist „billige Polemik“ innerhalb der Diskussion und WO sehen sie die berüchtigte „Antisemitismus Keule“?

  26. Was die Einheitsfront aus NPD, Rotfront und Islamisten bei dem Thema Waffen-SS gerne ausblendet ist die Rolle, welche Günter GraSS bei dem Besuch von Ronald Reagan und dessen Besuch eines Friedhofs spielte.

    Damals hatte er (schein)heilig noch mit moralinsauerer Stimme verkündet:
    „Unwissenheit (…) spricht (..) nicht frei. Sie ist selbst verschuldet, zumal die besagte Mehrheit wohl wusste, dass es Konzentrationslager gab… Kein selbstgefälliger Freispruch hebt dieses Wissen auf. Alle wussten, konnten wissen, hätten wissen müssen.“

    Also, Günter Grass: Lüge bleibt Lüge.
    Und was den Vergleich des Iran mit Israel betrifft: SIE hätten demnach also auch den Nazis die Aufrüstung erlaubt?

    Sie sollten den Nobelreis abtreten, Herr GraSS. Andere Literaten könnten sich vor Ekel abwenden, wenn Sie diesen Preis vorgeschlagen werden.

  27. Frage mich warum der „GraSS“ überhaupt etwas gegen Israel einzuwenden hat ?

    Denn Israel – ist auch ein Produkt von Adolf – ohne sein Vernichtungsprogramm – gäbe es wohl den Staat Israel nicht!

  28. #27 schweinsleber (07. Apr 2012 15:52)

    Daran hat der Iran kein Interesse. Wenn es nach ihm geht, geht es so weiter wie bisher. Unterschwellige Gewalt von beiden Seiten, denn die kostet weniger als sie an Prestigegewinn einbringt.

    Nein, weder die Türkei noch der Iran werden Israel jemals tilgen wollen, jedenfalls so lange nicht, wie sie nicht die begründete Hoffnung hätten, gleich die gesamte arabische Halbinsel zu beherrschen.

    Die einzige Nation, welche in der jetzige Lage ernsthaft die Tilgung Israels anvisieren kann, ist offenbar Saudi-Arabien. Allerdings stellt sich die Frage nach dem Interesse. Ein großer Geländegewinn wäre es ja nicht gerade.

    Übrigens, es gibt keine Alibifreunde. Freunde sind Freunde. Bedenken Sie das mal.

  29. Mit der Gleichschaltung der Medien hat er vollkommen recht.
    Seine Attacken gegen Israel zeigen seine wahre Gesinnung als Anhänger totalitärer Ideologien. Ob Nazional-Sozialismus, Kommunismus oder Islam. Das Ergebnis ist immer gleich: Unterdrückung, Unfreiheit, Todesopfer in Millionenhöhe…

  30. das deutsche Dummvolk braucht doch schliesslich einen Sündenbock wo es die ganzen durch mullas erhaltenen Demütigungen ableiten kann..da kommt Israel und die armen Juden doch nur Recht ! Und die Mullahs können sich ebenso über Dummheit vom Dummvolk kaputtlachen und uns weiter melken und in den Arsch treten während wir uns dann an unschuldigen Auslassen und uns schön weiter selbst hassen !!!

    klar das man sich bei soviel Dummheit hassen muss. Würde mich als Antifa-Penner oder Öko-Pussy auch hassen alles andere wäre unlogisch !

  31. #29 Pantau (07. Apr 2012 15:58)

    Dann werden Sie doch mal konkret: WAS ist “billige Polemik” innerhalb der Diskussion und WO sehen sie die berüchtigte “Antisemitismus Keule”?

    Ich werde jetzt nicht jeden Satz wiederkäuen, aber zum Beispiel die Fotomontage mit der dazugehörigen Bildüberschrift aus dem Artikel von Herrn Stürzenberger trift es ganz gut.

    http://www.pi-news.net/2012/04/ard-nehls-friedensnobelpreis-fur-grass/

    Wer den Rest bei der Diskussion hier nicht rauslesen kann, dem ist nicht zu helfen.
    Ich will hier nicht für Grass Partei ergreifen, er hat viel Schwachsinn geschrieben, aber wir Islamkritiker beschweren uns so oft das man sich nicht mit unsereren Argumenten beschäftigt, sondern nur mit Keulenschwingen und Polemik antwortet und dann machen wir es auch nicht besser.

    Und das obwohl unsere Schreiber das Potenzial haben sein Geschreibsel argumentativ zu zerfetzen.

    Das ist mir einfach zu billig

  32. #3 Eisenbieger (07. Apr 2012 15:13):

    Ist ja Ulkig, det Wort Gleichschaltung sehe ich aus einer 180 Grad Umkehrung.

    Mir gehts genauso wie Ihnen. Sonst sind sich immer alle für linke Themen und gegen Israel einig, und in dieser Angelegenheit jetzt einmal genau anders. Versteh das wer will.

    Richtig scheint mir aber auch, dass man in der Kritik an Grass‘ Äußerung jetzt nicht genau so unfair vorgehen sollte, wie es sonst gegenüber uns gemacht wird. Die Äußerung von ihm mag dumm und falsch sein, sie belegt aber keinen Antisemitismus. Das ist ein Totschlagargument der – leider – politisch korrekt üblichen Sorte. Das sollte nicht unser Niveau sein.

  33. Das ist schon lustig. Unabhängig vom Inhalt schreit das Ganze ja wirklich danach, als wenn die politisch Inkorrekten dem armen Günter zur Seite springen müssen. Aber wie ich gehört habe steht die NPD schon voll hinter Günter. Wir müssen uns also wirklich keine Sorgen um Ihn machen, dass er daran zerbricht, dass so keiner sein schwachsinniges Pamphlet mag.

    Und man kann hier wieder sehr schön den Unterschied bei PI sehen. Wir haben eine eigene Meinung und die deckt sich jetzt ausnahmsweise einmal mit den MSM. Deswegen werden wir doch jetzt nicht einen Altnazi in Schutz nehmen und drehen unsere Fahne in die andere Richtung.

  34. #32 Ein Fremder aus Elea (07. Apr 2012 16:02)

    Genau!

    Und dieser Staat bastelt weiter an der Atombombe…

    Sie hätten uns damals sicher erklärt, das kaum vom Dritten Reich ein Weltkrieg ausgehen würde, GröFaZ Hitler nur ein Maulheld wäre und Polen nicht so provozieren dürfe.

    Was ich zu denken habe, ist meine Sache und nicht die ihre.

  35. Das SPD-Wahlempfehler Günther Grass über seine eigenen mitgestrickten Politkorrekt-Schlingen gestolpert ist, gehört zu den erfreulichen Begleiterscheinungen der „Debatte“ in diesem Land.

    Gleichzeitig erfreut uns in diesem Zusammenhang Obermigrantin und dauerparfümierte Aufheulsuse Mely Kiyak von der kulturmarxistischen „Frankfurter Rundschau“ mit folgendem Erguss:

    http://www.fr-online.de/meinung/kommentar-zu-guenter-grass-wieso-schuetzt-ihr-nicht-alle–,1472602,14690572.html

    Kommentar zu Günter Grass
    Wieso schützt ihr nicht alle?

    Wenn ein Sarrazin hetzt, macht kaum ein Kommentator den Mund auf, aber beim bloßen Verdacht auf Antisemitismus machen alle den angeblichen Täter fertig. Wieso eigentlich?

    Als Thilo Sarrazin vor siebzehn Monaten sein Buch veröffentlichte, in dem er Leute wie mich als minderwertige, der Gesellschaft schadende Subjekte beschrieb und mit falschen Zahlen seine Denunziationsschrift fütterte, passierte erstmal nichts.

  36. Es geht in keiner Weise um Hass auf Israel.

    Aus Kollektivschuld wurde kollektive Verantwortung, was uns soviel bedeutet wie Nibelungentreue…

    Verantwortung übernehmen aus der eigenen Geschichte – genau das hat Grass getan!

    Die Welt ist an so vielen Ecken und Enden zunderdürr. Wer hier ein Streichholz weg wirft, setzt einen Weltenbrand.
    Der japanische General Jamato trieb Japan nach der US-Blockade in den Krieg. Er nannte sein Lieblingsbeispiel: Man muss in die Grube des Tigers, um seine Jungen zu stehlen.
    Der Krieg mit dem Iran führt in den 3. Weltkrieg. Hier werde ich als Deutscher kein Ja, kein Jein, sondern nur ein klares Nein sagen!

  37. Grass hat recht ***gelöscht***

    Man kann Israel „lieben“ und darf trotzdem auf die Gefahren, die von diesem Störfaktor ausgehen hinweisen. Nicht der Iran klappert mit Atomwaffen sondern Israel. Wer das leugnet, macht sich am Ende mitschuldig, wenn es im nahen Osten kracht. Rußland und China werden nicht zusehen, wenn Israel mit den USA im Schlepptau dort neue Fakten schaffen will. Und Deutschland sollte generell keine Waffen ins Ausland verkaufen. Das ist im Kapitalismus zwar ein frommer Wunsch, muß aber genau deshalb immer wieder besonders betont werden.

  38. Der SS-Mann Grass, war vor fast 70 Jahren als 17jähriger bei der SS.
    Damals gab es auch eine allgemeine Wehrpflicht.
    Hätte der 17jährige Grass seinen Dienst verweigert, wäre er erschossen worden.

    Der 17jährige ist schon lange weg.
    Alle Dinge ändern sich.

    Nicht einmal in Israel regt man sich über sein Gedicht auf.
    Aber wir, die immer politisch korrekten Deutschen regen uns auf.

    Jetzt wissen wir zumindest wie die Mohammedaner sich fühlen, wenn jemand Mohammed kritisiert oder eine Karrikatur malt.

    Was würde Grass doch hier hochgejubelt werden, wenn er statt über Israel den Iran bedichtet hätte.

  39. OT

    DER FREIE FALL HAT BEGONNEN: Hoher Ölpreis bremst deutsche Industrie aus

    Den neunten Monat in Folge bekommt die deutsche Industrie weniger Aufträge!

    Vor allem der gestiegene Ölpreis und die Flaute in der „Euro-Zone“ machen den Firmen zu schaffen.

  40. Der SS-Grass ist schlichtweg ein dummer, egomanischer Mensch ohne Horizont. Auch wenn er ein Künstler ist, ist er eine stupide Person, der sich auf seine Senilität ausreden kann. Wenn man Künstler ist, ist dies keine Garantie dafür, politisch besser zu sein, als ein Friseur.
    SS-Grass hat kein Format von einem Vaclav Havel oder von einem Alexander Solschenizyn.
    Ich persönlich, kann seine „Werke“ nicht lesen oder sehen. Einen Schuhputzer halte ich auch für einen Künstler, weil er kompetent die Schuhe poliert.
    Und überhaupt, wenn die Künstler so politisch kompetent „sind“, warum melden sich nicht zu den Massenmorden in Nigeria, dem Sudan, Pakistan oder zum Bürgerkrieg in Syrien.
    Und dieser Grass erwähnt mit keinem Wort die tagtäglich Hinrichtungen in seinem geliebten Iran.
    Der Nobelpreis hat sich überholt und kompromitiert; in Sachen Wirtschaft, Physik, Medizin oder Biologie kann er noch nach fachlichen und wissenschsftlichen Kriterien vorgehen. Der Rest ist Politikum, Kuhhandel und Opportunismus.

    Ich möchte noch an Kausa Kurt Waldheim erinnern, der – als noch UNO Generalsekretär war, keiner und niemand sich interessierte für seine Vergangenheit. Als er zum Österreich-Staatspräsident wurde, kam auf einmal heraus, dass er bei der Waffen-SS war.
    Dieser Fakt hat ihn politisch/privat erledigt und zur Unperson erklärt.
    Dass er bei den Reiter-SS war, wie sich nachhinein heraustellte, einem Sportverein, war absolut unwichtig. Sogar Schachspieler wurden bei den SS organisiert und beherbergert, analog, wie bei der Stasi etliche Sportvereine mal fungierten.
    Man sieht, wie mit zweierlei Maß gemessen wird.
    Fast anekdotisch klingt der Fakt, dass die „guten alten“ Waffen-SS, wollten in Prag/CZ, „Jüdisches Museum“ einrichten, als Erinnerung an die untergegangenen entarteten Kulturen.
    Ich kann mir den SS-Grass dort als einen emsigen Kurator sehr gut vorstellen, der von SS-Journalisten der SS-TV interwieviert würde.

  41. #37 schweinsleber (07. Apr 2012 16:1)

    Gut, bleiben wir bei Ihrer Logik.

    Zunächst einmal hat Khamenei Achmadinedschad vor ein paar Wochen politisch kastriert.

    Wenn Sie also jemand mit Hitler vergleichen wollen, dann müssen Sie schon Khamenei nehmen.

    Hat Khamenei nun ein Buch geschrieben, in welchem er festgehalten hat, daß die Zukunft Irans nur dann gesichert ist, wenn Iran es schafft, die arabische Halbinsel zu erobern?

    Hat er ein Wechselsystem eingeführt, das zusammenbrechen muß, wenn es nicht durch einen Eroberungskrieg in Kürze gedeckt wird?

    „Ja“ auf beide Fragen?

    Sie haben nämlich völlig Recht, was Hitler vorhatte, war vorhersehbar.

    Auch wenn Sie es nicht mögen, wenn ich Ihnen rate, über etwas nachzudenken, bedenken Sie auch das.

  42. #39 mettnau (07. Apr 2012 16:17)

    … und dabei zusehen, wie die fanatischen Judenhasser im Iran an die Bombe kommen.

    Mit genau dieser Füdlibürgerpolitik haben die Briten und Franzosen dem Adolf direkt in die Hände gespielt.

  43. #34 Mata Hari (07. Apr 2012 16:09)

    #3 Eisenbieger (07. Apr 2012 15:13):

    Ist ja Ulkig, det Wort Gleichschaltung sehe ich aus einer 180 Grad Umkehrung.

    Mir gehts genauso wie Ihnen. Sonst sind sich immer alle für linke Themen und gegen Israel einig, und in dieser Angelegenheit jetzt einmal genau anders. Versteh das wer will.
    ——————————————-

    Schauen sie, man kann Israel sehr wohl kritisieren, und kaum einer wird dagegen Einspruch erheben. Beispiel:

    Ich kritisiere Israel, dass sie (Israel) genauso dumm wie die BRD ist, sich gegen Feinde (innerlich wie äusserlich) in angemessener Weise zu wehren.

    Man kann, und muss einen jeglichen Staat, dessen Regierung sich vom Volk wählen lässt, um gegen Feinde dessen, was eben diese Gesetze unterläuft, um sie aufzuheben, eben unterstützen.

  44. @ #40 r2d2 (07. Apr 2012 16:19)

    Doch in Israel regt man sich über das GraSS Gedicht auf!

    Bibi Netanyahu zu Grass

    Ministerpräsident Binyamin Netanyahu erklärte heute zur Veröffentlichung von Günter Grass:

    „Der peinliche Vergleich, den Günter Grass zwischen Israel und dem Iran gezogen hat, einem Regime, das die Shoah leugnet und zur Vernichtung Israels aufruft, sagt sehr wenig über Israel und viel über Herrn Grass.

    Der Iran, nicht Israel, stellt eine Bedrohung für den Weltfrieden und die Sicherheit in der Welt dar.

    Der Iran, nicht Israel, droht anderen Staaten damit, sie auszulöschen.

    Der Iran, nicht Israel, unterstützt Terrororganisationen, die Raketen gegen unschuldige Zivilisten richten.

    Der Iran, nicht Israel, unterstützt das Massaker des syrischen Regimes an seinem Volk.

    Der Iran, nicht Israel, steinigt Frauen, henkt Homosexuelle und unterdrückt aufs grausamste Millionen eigener Bürger.

    Sechzig Jahre lang hat Herr Grass seine Vergangenheit als Mitglied der Waffen-SS verschwiegen. Daher überrascht es nicht, dass er den einzigen jüdischen Staat auf der Welt als größte Bedrohung für den Weltfrieden ansieht und ihm sein Recht auf Selbstverteidigung abspricht.

    Anständige Leute auf der ganzen Welt sollten diese ignoranten und verwerflichen Aussagen verurteilen.“

    (Amt des Ministerpräsidenten, 05.04.12)

  45. Sowohl in den Weiten des www als auch hier wird der ganzen Geschichte viel zu viel Aufmerksamkeit zu Teil. Anstatt den Mann schreiben zu lassen was er will und nicht weiter zu beachten regt ihr euch dermaßen künstlich auf, daß es fast nicht ernstzunehmen ist.

    Hat es doch tatsächlich jemand gewagt etwas nicht „pi-Mainstream“-mäßiges zu veröffentlichen, und schon geht das Gekeife hier in bester Manier von statten, wie man es sonst nur aus den gerne so lautstark kritisierten Medien und dem Rest des DDV (dummen, deutschen Volkes) kennt.

  46. Das deutsche Feuilleton hat Günter Grass wegen seines aktuellen Israel-”Gedichts” beinahe einstimmig verurteilt … Was aber Leser und Fernsehzuschauer angeht, scheinen sie mehrheitlich Herrn Grass rechtzugeben

    Irgendwie genau wie bei Sarrazin, und man kann der Sache insofern Positives abgewinnen als dass es von einem gesunden Misstrauen der Bevölkerung gegenüber den Medien zeugt. Und in der Tat, Grass wurde in Bausch und Bogen verurteilt, aber die wenigsten Feuilletons machten den Eindruck dass die Verfasser das Grass-Gedicht vorher gelesen haben. Denn mal unabhängig davon wie man zu Israel steht: Dass, laut Grass, Israel mittels eines Atomschlags von diesem neuen deutschen U-Boot aus das iranische Volk auslöschen könnte, ist ja schon rein technisch eine hanebüchene Idee.

  47. Grass darf selbstverständlich seine Meinung kundtun. Ihm missfällt eben, dass Juden einen Staat haben und noch mehr missfällt ihm, dass sie sich nicht mehr umbringen lassen. Das findet er, ganz nationaler Sozialist, unerhört, ja verbrecherisch.

    Nur heucheln sollte dieser schmierige Schreiberling nicht, sich sogar noch als Freund Israels darstellen.

  48. #46 Eisenbieger (07. Apr 2012 16:25) Your comment is awaiting moderation.

    #34 Mata Hari (07. Apr 2012 16:09)

    #3 Eisenbieger (07. Apr 2012 15:13):

    Ist ja Ulkig, det Wort Gleichschaltung sehe ich aus einer 180 Grad Umkehrung.

    Mir gehts genauso wie Ihnen. Sonst sind sich immer alle für linke Themen und gegen Israel einig, und in dieser Angelegenheit jetzt einmal genau anders. Versteh das wer will.
    ——————————————-

    Schauen sie, man kann Israel sehr wohl kritisieren, und kaum einer wird dagegen Einspruch erheben. Beispiel:

    Ich kritisiere Israel, dass sie (Israel) genauso dumm wie die BRD ist, sich gegen Feinde (innerlich wie äusserlich) in angemessener Weise NICHT zu wehren.

    Man kann, und muss einen jeglichen Staat, dessen Regierung sich vom Volk wählen lässt, um gegen Feinde dessen, was eben diese Gesetze unterläuft, um sie aufzuheben, eben unterstützen.

    Sorry.

  49. Nochmal die Hochhuth-Stellungnahme:

    Scharfe Kritik an Grass – Hochhuth: «Ich schäme mich als Deutscher»

    Berlin (dpa) – Die Diskussionen um das Israel-Gedicht von Günter Grass reißen nicht ab. Schriftstellerkollege Rolf Hochhuth griff Grass direkt an: «Du bist geblieben, was Du freiwillig geworden bist: der SS-Mann, der das 60 Jahre verschwiegen hat», schrieb er in einem offenen Brief, den «Münchner Merkur» und «Die Welt» veröffentlichten. Der US-Autor Daniel Jonah Goldhagen nannte Grass in der «Welt», einen «Verfälscher seiner eigenen Nazi-Vergangenheit». Grass’ Warnung, Israel könne das iranische Volk mit einem Erstschlag auslöschen, sei absurd.

    07.04.2012 12:55 Uhr

  50. #42 Ein Fremder aus Elea (07. Apr 2012 16:22)

    Ihre Aussage ändern nichts an den Hassreden, die gegen Israel geschwungen wurden.
    Hätte die Führung etwas dagegen, hätte sie es mitgeteilt und Ahmadinejad in der Versenkung verschwinden lassen.
    Nebenbei ist mittlerweile allen bekannt, dass der Iran an der Bombe baut, trotz des Sperrvertrages, der von diesem Staat auch unterzeichnet worden ist.

    Ihr Denkanweisungen können sie sich sparen, sie interessieren nicht.

  51. Günter Grass war ein SS Nazi, weil die damalige Zeit günstig war für Menschen seines Schlages.

    Günter Grass war hinterher ein linker Heuchler, weil die Zeit günstig war für Menschen seines Schlages.

    Heute ist Günter Grass als roter Nazi heimgekehrt, weil die Zeit günstig ist für Menschen seines Schlages.

  52. #47 Wilhelmine (07. Apr 2012 16:28)

    Alles schön und gut, aber es geht ja in der Welt nicht immer nur darum, ob der Iran oder ob Israel etwas tut. Deshalb…

    „Der Iran, nicht Israel, unterstützt das Massaker des syrischen Regimes an seinem Volk.“

    Saudi-Arabien hat 100 Millionen Dollar für Söldner bereitgestellt, welche dieses Regime angreifen. Ich wäre sehr vorsichtig damit, hier einer bestimmten Seite die Schuld an dem Massaker am syrischen „Volk“ zuzuweisen.

  53. #45 Wilhelmine (07. Apr 2012 16:20)

    Dazu passend:

    Familienunternehmer-Verband für Austritt Athens aus Euro-Zone

    Berlin (dpa) – Der Verband der Familienunternehmer hat sich trotz neuer Milliardenhilfen und eines Schuldenschnitts für Griechenland für einen freiwilligen Austritt des Landes aus der Euro-Zone ausgesprochen.

    «Im Euro-Raum wird Griechenland nicht überleben und auch nicht wieder auf die Beine kommen können», sagte Verbands-Präsident Lutz Goebel der Deutschen Presse-Agentur.

    Immer neue Sparmaßnahmen werden aus Sicht Goebels am Ende nicht funktionieren. Proteste und Ausschreitungen auf der Straße dürften noch zunehmen. Nach Neuwahlen Anfang Mai werde in Athen eine andere politische Konstellation mit einem neuen Regierungsbündnis bestehen: «Wer wird am Mai gewinnen? Das ist doch völlig klar: Eher diejenigen, die gegen die Sparmaßnahmen und Auflagen sind.»

    Griechenland müsse sich aus wirtschaftlichen und sozialen Gründen von selbst für einen Austritt aus der Währungsunion entscheiden «Die Rettungs-Europäer zwingen Griechenland zu 30 Prozent niedrigeren Löhnen. Das kann nicht friedlich durchgesetzt werden», sagte Goebel. Die drastische Reduzierung von Preisen und Löhnen als Beitrag zur Sanierung könne nur außerhalb des Euro sozialverträglich gelingen, sagte der Präsident des Verbandes «Die Familienunternehmer».

    Nach einer Rückkehr zur Drachme und einer sicherlich schwierigen Abwertung würden griechische Produkte wieder günstiger und könnten exportiert werden. «Dann kommen auch Investoren wieder nach Griechenland.» Den befürchteten Dominoeffekt in der Euro-Zone sieht Goebel nicht mehr: «Griechenland ist ein absoluter Einzelfall.»

    Die an Griechenland vergebenen Notkredite können aus Sicht Goebels abgeschrieben werden: «Das Geld, das wir gegeben haben, ist weg.» Die Mittel für das zweite Rettungspaket von 130 Milliarden Euro hätten eher dafür genutzt werden sollen, um den Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone zu finanzieren und die Banken zu stabilisieren.

    Chancen für ein verstärktes Engagement von Familienunternehmen in Griechenland sieht der Verbandspräsident derzeit nicht. «Selbst große Unternehmen haben Schwierigkeiten, in Griechenland Geschäfte zu betreiben.» Unter anderem das Arbeitsrecht sei zu extrem ausgeprägt. Ein völlig inflexibler Arbeitsmarkt sei für jeden Investor hochriskant. Zudem lägen auf Euro-Basis die Lohnstückkosten viel zu hoch. Zum jetzigen Zeitpunkt, zu dem auch die Bürger nicht mitziehen, könne er Familienunternehmen direkte Investitionen nicht empfehlen.

    Goebel: «Wenn Griechenland aus dem Euro freiwillig ausgeschieden ist, werden sich die Risiken für die anderen Euro-Mitglieder umgehend deutlich reduzieren. Vor allem: Griechenland kann sich besser selbst und mit unserer Hilfe sanieren.»

    07.04.2012 11:35 Uhr

  54. #53 schweinsleber (07. Apr 2012 16:33)

    Nun gut, aber nehmen Sie bitte zur Kenntnis, daß Khamenei bei der letzten Wahl seine Leute gegen Achmadinedschad durchgedrückt hat. Er ist jetzt das, was in den Staaten „lame duck“ heißt.

  55. #31 Wilhelmine (07. Apr 2012 16:01)

    Denn Israel – ist auch ein Produkt von Adolf – ohne sein Vernichtungsprogramm – gäbe es wohl den Staat Israel nicht!

    Nein, das ist falsch. Die Balfour-Erklärung und der Teilungsplan in Trans-und Cisjordanien (beides runtergerockte Landstriche aus dem unglorreichen Osmanischen Kalifat, also seine Konkursmasse aus seinem Zusammenbruch nach dem 1. WK = Ende des Osmanischen Reiches; maßgeblich beteiligt an der Insolvenzverwaltung England und Frankreich) – sahen die Wieder-Gründung des uralten Staates Israel lange vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten vor.

  56. interessant, dass jetzt endlich auch die künstlerischen Fähigkeiten des ekelerregenden deutschen SS Mannes und Langzeit-Antisemiten in Frage gestellt werden. Früher wurde ich immer ausgelacht, wenn ich darauf hinwies, das seine ‚Werke‘ mit primitiver Hand, ohne die geringste Spur künstlerischer Sensibilität grob geschnitzt sind. Damals in den 60ern und 70ern war GraSS in Öffentlichkeit und Volk unumstritten. Keiner ahnte, dass es sich bei dem Moralapostel um einen primitiven SS Mann handelt-

  57. Ich war niemals Mitglied der Waffen-SS, auch niemand aus meiner Familie, und als ein Nichtmitglied, lass ich mir von dem SS-Mann Grass nicht die Leviten lesen und Unterstellungen und Schuld andichten, vor allem weil es mehr als eindeutig ist, das er damit nur seine eigene Schuld und seine eigenhändigen Verbrechen an Polen, Russen, Juden … möglichst breit verteilen und auf Andere abwälzen will! Deshlab kein Fuß breit den Nazis, und dazu gehören auch sozialistische Moralisten wie Grass!

  58. #61 Ein Fremder aus Elea (07. Apr 2012 16:37)

    Nun gut, aber nehmen Sie bitte zur Kenntnis, daß Khamenei bei der letzten Wahl seine Leute gegen Achmadinedschad durchgedrückt hat. Er ist jetzt das, was in den Staaten “lame duck” heißt.

    Vollkommen unangemessener Vergleich. Chamenei hat Achmachmirdenjihad 2005 aus dem Nichts erscheinen lassen und läßt ihn wieder verschwinden (falls Sie sich an die Wahlen damals erinnern: Den irren Bauingenieur hatte keiner auf dem Schirm). Die Politik der Islamischen Republik Iran ändert sich dadurch nicht. Eine Wächterrats-Marionette (Achdingsbums) mit einem amerikanischen Präsidenten zu vergleichen, ist nicht hilfreich.

  59. Sind wir eigentlich in der Steinzeit? Es werden nur Keulen geschwungen. Nazikeule, Islamkeule, Antisemitismuskeule. Schwarz oder weiß, hopp oder top. Wieso darf man die israelische Regierung nicht kritisieren? Bin ich eine Deutschenhasserin, wenn ich an Merkel mäkele? Bin ich eine Bayernhasserin, wenn ich Stoiber oder Seehofer nicht mag? Man muß doch endlich mal ein normales Verhältnis zu Israel finden! Nicht alles was Netanyahu und seine Vorgänger machen ist in Ordnung. Die vielgepriesene Golda Meir z. B. steht auch bei vielen Israelis in der Kritik. Sie hat im Yom Kippur-Krieg einiges falsch gemacht und ist deshalb bei den damaligen Kriegsteilnehmern nicht sehr beliebt. Beim Münchner Olympia-Desaster hat sie sich geweigert, mit den Terroristen zu verhandeln. Sie wollte sich nicht erpressen lassen und hat den Tod der Geiseln damit billigend in Kauf genommen. Auch in Israel ist eben nicht alles Gold, was glänzt.
    Meine Meinung: Natürlich hat Israel das Recht, sich zu verteidigen. Aber ein atomarer oder konventioneller Erstschlag ist brandgefährlich. Die Retourkutsche käme umgehend und es wäre gar nichts gewonnen oder gerettet. Die Gefahr eines dritten Weltkrieges hätte sich aber zu 99,9% realisiert. Warum also sollte Grass, ob man ihn nun mag oder nicht, nicht in diese Richtung denken dürfen?

  60. also, der hitler ist 1939 in ein gebiet maschiert das 20 jahre vorher noch deutsch war. und das war für „alle“ ein angriffskrieg.die juden haben nach über tausend jahren die araber aus einem gebiet geworfen in dem sie mal gewohnt hatten. und das war nach ihrer ansicht gerechtfertigt. ja was jetzt? auch angriffskrieg oder normale wiederinbesitznahme ?

  61. #2 Armin R. (07. Apr 2012 15:13)

    Die dumme F%#+§ von Mely K. nutzt die Grassdebatte gleich, um sich wieder als armes unschuldiges Opfer der Deutschen daszustellen und verleugnet ganz frech Sarrazins Buch und Fakten. Eine Schande für Deutschland, diese Krudin.

  62. Na gerade in:
    http://forum.spiegel.de/f22/streit-ueber-kritik-israel-historiker-geisselt-grass-gedicht-als-hassgesang-58276-14.html ( aramis45 )

    …kräftig auf die Ohren bekommen verscuhe ich es auch hier meine Meinung zu Grass zu äußern!

    Nein Einspruch, es geht hier nicht nur um ein Gedicht, nimmt man diese Denkweise als Maßstab das Inhalte nicht mehr wichtig sind, hätte dieser Herr Grass keinen Nobelpreis für Literatur verdient!

    Ja es gibt bereits Meinungsmacher wie Thomas Nehls von den Tagesthemen – Kommentator der seine private ?bezeichnende Meinung Grass hätte für dieses Gedicht keine Schelte,?sondern einen weiteren Nobelpreis verdient?. Na denn…
    Diesmal aber ganz offensichtlich für seine SS Gesinnungsäußerung gegen Israel, da hört aber mein Verständnis für solch ein Hetzgedicht, genau im Sinne des linksgrünen Mainstreams und den sofort aufsitzenden Nazis auf!?
    Ich streite für den Erhalt unserer Kultur gegen Islamismus mit solchen Figuren wie Grass und seine Fans fällt man den Israelis als letzte Bastion unserer Kultur auf afrikanischen Boden in den Rücken!?
    Es gibt kein zwischen den Fronten, hier sollte man einen Standpunkt haben, sonst ist man unglaubwürdig und für mich ist somit Herr Grass ein politischer feindlicher Demagoge übelster Sorte!
    Keiner hat begriffen was ich gemeint habe, die Floristen streiten sich um eine Äußerung eines alten Herrn welcher wohl unbedingt einen erneuten Nobelpreis anstreben wollte, sich aber vergallopiert hat.
    Ich glaubte meine Meinung im Namen aller Besorgten hinsichtlich des stattfindenen Kulturkrieges darzustellen, mußte aber feststellen, die wissen garnicht von was ich rede….

  63. #67 Babieca (07. Apr 2012 16:43)

    Einverstanden, aber das hatte ich auch nicht gemeint. Schweinsleber meinte ja, warum Achmadinedschad noch nicht in der Versenkung verschwunden sei, nachdem ich bereits im Kommentar zuvor erwähnt hatte, daß Khamenei der eigentlich mächtige Mann im Staat ist und er Achmadinedschad bereits schon wieder halbwegs entsorgt hat.

  64. „Göttingen – In Göttingen haben Unbekannte ein vom Literaturnobelpreisträger Günter Grass gestiftetes Denkmal mit Graffiti beschmiert. Auf dem Sockel einer Plastik, die auf dem Universitätscampus an die «Göttinger Sieben» erinnern soll, schmierten Unbekannte «SS! Günni Halts Maul».“
    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/thema_nt/article106162629/Grass-Denkmal-in-Goettingen-beschmiert.html

    Genau, dieser Hitlers Helfer soll seine braune Tinte von Israel besser fern halten.

  65. #60 FluxKompensator (07. Apr 2012 16:34)

    Günter Grass war ein SS Nazi, weil die damalige Zeit günstig war für Menschen seines Schlages.
    —————————————–

    Ich weiß nicht, ob dies stimmt. Er war ein junger Mensch, der sich beeinflussen ließ, ähnlich den Selbstmordattentätern heutiger Israelhasser.

    Problem ist: Normalerweise wird man im Alter klüger und weiser.

    Wenn man diese Enstellung im Alter immer noch hat, dann vertritt man eine Ideologie.

    Ergo, Grass lügt!

    Günter Grass war hinterher ein linker Heuchler, weil die Zeit günstig war für Menschen seines Schlages.

    Heute ist Günter Grass als roter Nazi heimgekehrt, weil die Zeit günstig ist für Menschen seines Schlages.

  66. Und noch etwas:
    Ich bin mit Sicherheit kein Gutmensch, allerdings kann ich die Ängste Israels recht gut nachvollziehen.
    Vielleicht sollte man Herrn Grass dorthin übersiedeln, das würde dem Verständnis dienlich sein?
    Es ist eher so, dass der Islam das Judentum auslöschen will und im Vorbeigehen uns Christen gleich mit!
    Seit der Islam ***geöscht*** Europa überzieht, wird der Antisemitismus wieder hoffähig!

  67. #68 Ein Fremder aus Elea (07. Apr 2012 16:49)

    Das iranische Regime ist mit dem von Gaddafi vergleichbar, auch unter Gaddafi hatte Libyen ein anderes Staatsoberhaupt, das nur ein Schauspiel für die Außenwelt hinlegte. In Wahrheit hatte der Oberst alle Fäden in seinen Händen und bestimmte wer vergewaltigt, gefoltert und ermordet werden sollte, das gleiche gilt auch für den Iran. In Zukunft wird es im Iran deshalb auch ein Ayatollah sein, den man aus einem Abwasserrohr ziehen und nach fachgerechter Behandlung in ein Kühlhaus fahren wird.

  68. Es ist schön auf dem Sofa zu sitzen und sich vorzustellen was für ein Widerstandskämpfer man gewesen wäre und wie man den schwachen Juden geholfen hätte, damals. Aber wenn die Juden einfach einen eigenen Staat haben und sich einfach selbst verteidigen, ohne den deutschen Sofawiderstandskämpfer zu fragen, ist das unverschämt. Später einmal wird es wieder Sofawiderstandskämpfer gegen die Islamisierung geben, die damals ( gemeint ist heute ) etwas unternommen hätten.

  69. @ #61 Ein Fremder aus Elea (07. Apr 2012 16:34)

    Ich muss überhaupt nicht vorsichtig sein, zu den Zusammenhängen Iran, Syrien, Saudis Katar, Sunniten vs. Shiiten, habe ich hier schon genug geschrieben.

  70. Wir sind hier bei PInkorrekt und nicht bei PKorrekt.

    1. Ihr blaßt ins selber Horn wie die MSM.
    2. Nazikeule wird verwendet.
    3. Ihr sprecht ihm seine Meinungsfreiheit ab.

    All diese Punkte passen einfach nicht hier her, selbst wenn er aus eurer Sicht mist erzählt. Ihr schneidet euch doch selbst ins Fleisch?!

    Hier war mal eine Chance zu zeigen wie ihr wirklich tickt und damit meine ich nicht nur den uneingeschränkten Schutz von Israel… sondern dass ihr Meinungen zulasst ohne zu hetzen und zu versuchen aufzuklären was so falsch dargestellt ist. So wünschen wir es doch in jedem Bereich!

  71. @ #63 Stefan Cel Mare (07. Apr 2012 16:37)

    …“bei zwei Euro an der Preistafel fängt die Konjunktur an zu knirschen“…

    Frage mich wie die Firmen ihre „Lohnsklaven“ bezahlen wollen, damit diese überhaupt zur Arbeit fahren können…. ????

  72. #16 Theo

    Ich finde es wird Zeit, dass sich unser neuer Bundespräsident, Gauck, einmal zu der Sache äußert. Es ist eine Frage von nationaler Bedeutung wie wir zu Israel stehen.

    Das hat Gauck doch indirekt schon getan: Er hat den 68ern bescheinigt, sie hätten endlich für eine gelungene Aufarbeitung der Nazi-Zeit gesorgt! Das Ergebnis kann man beim Alt68er GraSS nachlesen.

    http://www.zukunftskinder.org/?p=19935

  73. #72 Ilias (07. Apr 2012 16:58)

    Nun, auch das ist möglich.

    Allerdings ist es natürlich so, daß all diese Revolutionen nichts anderes bedeuten, als daß Saudi-Arabien faktisch die Macht in den betroffenen Staaten übernimmt.

    Ägypten ist schon angeschlossen, Syrien kommt als nächstes.

    Das Kalifat steht doch unmittelbar bevor.

    Nicht jeder wird übermäßig glücklich über diese Entwicklung sein, und ich würde den Widerstand gegen eine Ausbreitung dieser Entwicklung auf den Iran nicht unterschätzen.

  74. SPIEGEL „…Und der Schriftsteller kritisiert zu Recht, dass Israel der Welt eine Logik des Ultimatums aufdrängt“

    Nein, der Iran lässt keine Atom-Kontrollen zu und „dräng“, Iran verarscht die Welt.

    http://newstime.co.nz/guenter-grass-be-nuts.html

    “The Last Day will not come until the Muslims fight the Jews and kill them” Sahih Muslim Book 41, #6981 – 6985

    “Israel must be wiped off the map” A-Jad

    Iran, not Israel, poses a threat to world peace and security in the world.

    Iran, not Israel, threatening other countries to eradicate them.

    Iran, not Israel, supports terrorist organizations, who direct missiles against innocent civilians.

  75. Der alte Sozi , senile Schwätzer und Moralapostel!

    Als das mit der WAFFEN-SS raus kam, war GraSS natürlich nur ein irregeleiteter verwirrter junger Mann und alle anderen (außer ihm) waren natürlich Schwerverbrecher:

    Ich sage nur: 1,71cm! Laut SS- Mitgliedskarte.

    Dazu schwarze Haare wie Hitler … . Und dieser kriminelle Oberlippenurwald …! Man merkt, die SS war schon ziemlich am Ende, um sich solchen Personals zu bedienen:

    http://www.welt.de/img/brazil_gallery/crop101546648/2880716559-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/Waffen-SS-Beweis.jpg

  76. #82 Wilhelmine (07. Apr 2012 17:04)

    Vielleicht erleben wir ja dann doch noch den Durchbruch des „Virtual Office“.

  77. Wahnsinn, es wird von Minute zu Minute primitiver hier.

    – #75 Ilias (07. Apr 2012 16:51),
    – #72 moppel (07. Apr 2012 16:45),
    – #66 AndrewWilleke (07. Apr 2012 16:38

    Keinen Deut besser als die sonst so lautstark gescholteten Bundesbetroffenheitsbeauftragten.

  78. „Wie schön: da wird auf PI immer über die Nazikeule geklagt, aber nun wird sie selber nach Herzenlust und auf die billigstmögliche Weise gegen Grass geschwungen. Vielleicht spielt da auch der Neid mit, daß einer noch “politisch inkorrekter” ist.“

    Seh ich genauso. Jemandem einfach nen Nazi-Stempel aufzudrücken ist ziemlich billig und eigentlich eine beliebte Vorgehensweise der MSM.

  79. GraSS schlägt seine „Blechtrommel“ und bringt sich wieder ins Gespräch mit seinen lächerlichen Warnungen!

    Geltungsdrang? Kohle Knapp für den monatlichen Puff-Besuch? Oder einfach nur auf sich und seine neuen Werke aufmerksam machen?!

    Nee, den brauchen wir wirklich nicht.

  80. Das Problem liegt darin, dass Leute, welche im Lauf ihres Lebens auf irgendeinem Gebiet einen Ruf erworben haben (kann auch Medizin oder Physik sein), im Greisenalter trotz fortgeschrittener Senilität, für Presse-Sensationen verwendet werden. In diesem Falle vor allem von der SZ.

    Im Familienkreis würde man sagen: Ja höre doch mal, was der Opa heute wieder an dummen Zeug quatscht. Aber lass in mal, er checkt`s halt nicht mehr so recht. Wenn ihm sein Gerede gut tut, solls uns auch recht sein.

    Das würde ich auch zur Behandlung der ins Alter gekommenen Experten (losgelöst von ihrem Fach) für alles und jedes, empfehlen.

    Was die wohlwollenden Kommentare (für Grass, nicht für Israel) anbetrifft, glaube ich, eine Mischung aus Ewiggestrigem und purer Dummheit zu erkennen.

    Pure Dummheit vermute ich z.B. bei denjenigen, welche Grass abnehmen, dass irgendjemand in Israel an die „atomare Vernichtung des iranischen Volkes“ denken könnte.

    An was die israelischen Militärstrategen legitimerweise denken werden, sind die anzuwendenden Mittel zur Lahmlegung der iranischen Atombombenproduktion unter Vermeidung alzugroßer menschlicher Kolateralschäden in den iranischen Wüsten.

    Dass diese Produktion stattfindet, davon bin ich überzeugt. Die penetrante Weigerung, Inspektionen zuzulassen, ist mir Beweis genug, nach jahrtausend Jahre alter Menschheitserfahrung.

    Diese strategischen Überlegungen schulden die israelischen Militärs ihrem Auftrag zum Schutze ihres gefährdeten Volkes.

  81. GraSS war früher ein judenhaSSender Nationalsozialist und ist heute ein judenhaSSender Inter-Nationalsozialist.

    Er ist sich also selbst treu geblieben.

  82. Jakob Augsteins Kommentar ist entgegen seiner sonst sehr linken Artikel mal richtig ausgewogen und gut. Er wird doch nicht etwa erwachsen werden?

  83. #88 Wilhelmine (07. Apr 2012 17:30)

    GraSS schlägt seine “Blechtrommel” und bringt sich wieder ins Gespräch mit seinen lächerlichen Warnungen!

    Geltungsdrang? Kohle Knapp für den monatlichen Puff-Besuch? Oder einfach nur auf sich und seine neuen Werke aufmerksam machen?!

    Nee, den brauchen wir wirklich nicht.
    ————————————–

    Ich bin bei Ihnen.

  84. #91 Nelson (07. Apr 2012 17:33)

    Was ist den hier los? Die Hälfte der Kommenatre ist futsch!?
    —————————————-

    Hausrecht, dies muss man respektieren. Auch ich stehe unter „Kuratel“…ist eigentlich nicht die richtige Bezeichnung…aber PI ist gesetzestreu….im gegensatz von den Gesetzgebern.

  85. Waffen-SS und Mehrzahl hält zu Grass——
    Wie war das noch? Die Stimme des Volkes ist die Stimme eines Ridviehs. Das war zur Zeit des Alten Fritz so. Und Heute?
    Die „Stimme der Mehrheit“ ist wie die Stimme einer Schafherde, die gerade ins Gatter geführt wird. Am Zaun stehen die GraSS Verehrer und freuen sich schon auf die gute Speise. Wohl bekomms!

  86. @ #87 Stefan Cel Mare (07. Apr 2012 17:18)
    #82 Wilhelmine (07. Apr 2012 17:04)

    Vielleicht erleben wir ja dann doch noch den Durchbruch des “Virtual Office”.

    hihi gut möglich .. Mobilität wird für immer mehr Menschen unbezahlbar…

    Tages-Check: Tankstellen-Klau…

  87. Ich möchte nicht frei von jeglicher Kritik sein.
    Ich will anecken und Diskussionen schaffen.
    Ich brauche keine falschen Heuchler.
    Besser 1 ABER als 1000 Anstandsklatscher!

  88. Witzig find ich, daß, die Linksfront schimpfend mit den Finger auf Sarrazin gedeutet haben, als der rechte Rand seine Thesen ganz o.k. fand, das selbe jetzt aber bei Grass ganz gerne unter den Teppich kehren möchten.

  89. Nr 92

    Ich denke auch so!
    Herr Netanjahu hat zu Grass genau die richtigen Worte gefunden. Deshalb wird er jetzt wohl auch besondrs von ihm so beschimpft. Wer 60 Jahre lang seine Mitgliedschaft in der SS verschwieg, hat kein Anrecht darauf, den MORALAPOSTEL zu spielen. Wenn er ehrlich gewesen wäre, dann hätte er schon vor Jahrzehnten alles Offengelegt. So aber…. Eines ist auch klar!! Wäre Herr Grass für die CDU/CSU tätig gewesen, dann wäre er schon lange in der Versenkung verschwunden!

  90. zu #91
    Alles zurück!
    Sorry, nach einem Datenbankfehler auf dem PI-Server bin ich ins falsche Forum gerutscht.

  91. #64 Ein Fremder aus Elea (07. Apr 2012 16:37)

    Ja, ja
    Der Adolf und seine Freunde waren nach den 7. Reichstagswahlen auch lahme Enten gewesen. Selbst 1933 erreichten sie keine alleinige Mehrheit.
    Hatte sie aber nicht daran gehindert einen Weltkrieg zu starten und Völkermord zu begehen.

    Und was ändert an der Gesinnung der Banditen im Iran, wenn sie andere Capi bekommen?

    NIX

  92. Das Problem ist doch nicht, dass ein möglicher israelischer Erstschlag wegen der Risiken mit Vorsicht behandelt wird.
    Das Problem ist, dass das Atomprogramm eines schimpanzoiden Mini-Hitlers, der den Holocaust leugnet und Schwule und Ex-Moslems abschlachtet, mit den israelischen Atomwaffen verglichen wird, die für den Erhalt des demokratischen Rechtstaates Israels unabdinglich sind. Das ist in etwa so als ob man den Waffenbesitz eines Polizisten mit dem Waffenbesitz eines schwerkriminellen Massenmörders vergleichen würde. Und so ein Irrwahn ist entweder mit maßloser Dummheit oder aber brennendem Antisemitismus zu erklären.

  93. @ #89 Eurakel (07. Apr 2012 17:30)
    # 16 Theo

    Es wäre übrigens auch mal interessant zu hören, was Gauck über die protestantische Aufarbeitung der Nazi-Zeit zu berichten hat

    Gaucks Eltern waren ja beide überzeugte NSDAP-Mitglieder.

  94. David Harnasch hat in seiner neuesten Medienkritik alles zum scheinbaren Widerspruch zwischen der Ablehnung des Feuilletons und der Zustimmung durch die „Mehrheit“ der Kommentatoren gesagt. Übrigens auch zum Unterschied zwischen Israelkritik und antisemitischem Ressentiment: http://www.welt.de/politik/deutschland/article106162329/Grass-als-Schreibjunge-der-Gesellschaft.html
    Man darf aber nicht den Fehler begehen und von zustimmenden Kommentaren auf eine Mehrheit pro Grass in der Bevölkerung schließen. Nachrichten verbreiten sich im Internet anders und werden auch anders gelesen als in herkömmlichen Printmedien. Das Internet wirkt wie ein Vergrößerungsglas. Unter einem antisemitischen „Gedicht“ werden sich daher vor allem antisemitische Kommentare sammeln, ebenso wie ein islamkritischer Artikel vor allem Islamkritiker anzieht (jedenfalls solange, bis die Zensoren zuschlagen, die bei Islamkritik ja bekanntermaßen besonders dünnhäutig reagieren).
    Ich habe in den vergangenen Tagen auf Nachrichtenportalen wie Yahoo, Welt Online etc. Hunderte von Kommentaren zu Grass gelesen und auch selbst eifrig in die Tasten gehauen, da in der Tat gefühlte 80% dem neuesten „Werk“ des Dichterfürsten wohlwollend gegenüberstehen. Dabei habe ich in aller Ruhe erklärt, weshalb Deutschland selbstverständlich zum einen eine historische, zum anderen eine ethisch-moralische Verantwortung für die sichere Existenz Israels hat. Selten trafen meine Argumente auf so taube Ohren.
    Nun wäre die Tendenz dieser zahlreichen Kommentare an sich noch kein so bedrückendes Phänomen (s. oben), wäre da nicht der Umstand, dass die Pressezunft, die sich nun über Grass empört, in Wahrheit selbst wenig Empathie für die Belange Israels aufbringt, sofern es sich um den „Nahost-Konflikt“ als solchen handelt. Hinzu kommt, dass mit dem „demographischen Wandel“ in Deutschland, von bösen Zungen auch „Umvolkung“ genannt, das typisch islamische (und bisher ja vollkommen unerkannte, unwidersprochene) antijüdische Ressentiment laufend an Einfluss gewinnen wird, was sich schließlich mittel- und langfristig in einer forcierten Forderung nach „Normalisierung“ des deutsch-israelischen Verhältnisses äußern wird.
    Und spätestens dann hängt Israels Existenz erst recht am seidenen Faden.

  95. Dass die MSM jetzt auf Grass einknüppeln, ist wohl dem Umstand geschuldet, dass sie sich darüber ärgern, dass der große Dichter mit der Veröffentlichung seines Opus nicht bis nach dem Aufsteigen der israelischen Luftwaffe gewartet hat.

    Die MSM finden also das Timing des Grass schlecht, nicht sein Gedicht.

    Bei richtigem Timing hätten die MSM unisono verbreitet: „Yes, we Grass!“

  96. …wenn man mal von tiefroten Bolschewisten wie dem verwöhnten Millionärssöhnchen Jakob Walser-Augstein absieht.

    Der ist wirklich total hohl!
    Hat sein Halbwissen wahrscheinlich in einem sibirischem Gulag erlernt.

    Der kann höchstens noch von den Community-Bloggern seiner Kommunistenzeitung „derFreitag“ getoppt werden!

    Die Zeitung „derFreitag“ ist aber wohl schon längst pleite, weshalb der Walser-Sproß wohl bald kein Millionär mehr sein wird!

  97. #24 Freiheitsfreund (07. Apr 2012 15:43)
    #9 Sebastian und #6 Alpenmann,
    tja, da seid ihr auf einen Typen reingefallen, der jetzt mit der Geste des politisch Inkorrekten hausieren geht, in Wirklichkeit aber niemals in seinem Leben etwas anderes als ein übler Opportunist war.

    ______________________________________________________

    Ich bin auf niemanden reingefallen, da ich keinen Bezug zu Grass habe, weder einen negativen, noch einen positiven .

    Man kann seine Werke mögen, oder auch nicht, aber ihm nun wieder und wieder die schwarz-braune Keule um die Ohren zu hauen, ist beschämender, als das von ihm verfasste Pamphlet !

  98. So nebenbei mal.

    Was würde passieren, wenn Israel die iranischen Nuklearanlagen kaputtmacht?

    Würde dann der EU-Rettungsschirm platzen?
    Oder Iran via Irak gen Israel marschieren?

    Man könnte allemal Öl-Lieferschwierigkeiten bekommen. Aber China ist größer Ölkäufer bei Iran. Aus dem Grund würde sogar so ein Szenario unwahrscheinlich sein.

    Ich sehe ernstere Probleme in den Versuchen, das regime in Syrien zu destabilisieren und zu einem dauerhaften Unruheherd, wie jetzt Ägypten, Lybien etc. zu machen.

  99. @ #118 Sebastian (07. Apr 2012 18:41)
    #24 Freiheitsfreund (07. Apr 2012 15:43)

    Man kann seine Werke mögen, oder auch nicht, aber ihm nun wieder und wieder die schwarz-braune Keule um die Ohren zu hauen, ist beschämender, als das von ihm verfasste Pamphlet !

    Welche Keule sollte man Grass sonst um die Ohren hauen? Diese Keule hat er doch wahrlich verdient!

    Wir aus den „alten“ Bundesländern haben leider schon einen Bezug zu Grass.

    „Die polemische Bosheit des revisionistischen Grass“

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106162494/Die-polemische-Bosheit-des-revisionistischen-Grass.html

  100. @119: Kein Wunder das Ergebnis. Die meisten Deutschen sind „man wird ja wohl noch sagen dürfen“ Antisemiten, ich glaube sogar, dass es weltweit so ist.

  101. #121 Aionarap (07. Apr 2012 18:46)

    Was würde passieren, wenn Israel die iranischen Nuklearanlagen kaputtmacht?
    Würde dann der EU-Rettungsschirm platzen?

    Dann würde noch viel mehr platzen! 🙁

  102. @ #123 patriotischer Demokrat (07. Apr 2012 18:49)

    Nee, ich glaube die Schlimmsten neben den Arabern sind immer noch unsere Deutschen!

    Sieht man ja an dieser Umfrage! Und PI wäre überflüssig wenn es nicht so wäre!

    Aber PI wird immer dringender gebraucht!

  103. #121 Aionarap (07. Apr 2012 18:46)

    Ich sehe ernstere Probleme in den Versuchen, das regime in Syrien zu destabilisieren und zu einem dauerhaften Unruheherd, wie jetzt Ägypten, Lybien etc. zu machen.

    In der Tat.

    Und diese Aktivitäten werden von den Saudis betrieben. Aber hierzu schweigt Grass.

  104. Nicht nur Grass war bei der Waffen-SS, sondern Freiwillige aus fast allen europäischen Ländern, die fast die Hälfte der 900 000 Mann stellten. Adenauer hat sich ausdrücklich nach den Krieg hinter diese Truppe gestellt.

  105. #123 patriotischer Demokrat (07. Apr 2012 18:49)

    @119: Kein Wunder das Ergebnis. Die meisten Deutschen sind “man wird ja wohl noch sagen dürfen” Antisemiten, ich glaube sogar, dass es weltweit so ist.

    Das glaube ich nicht!
    Lt. Broder sind Antisemiten jene Leute, welche die Juden noch mehr als normal hassen!
    Dazu gehören die Deutschen mit Sicherheit nicht!
    Im Gegenteil!
    Außer Grass!
    Ist der überhaupt deutsch?
    Es waren auch Ausländer in der SS!
    Grass sieht eher aus wie ein hinterlistiger Schrumpfgermane!
    Wahrscheinlich ist er von Südosteuropa mit der Fidel in der Hand bei Nacht und Nebel über die Grenze geschlichen! 😉

  106. #122 Wilhelmine (07. Apr 2012 18:47)

    Keine Keule, sondern einfach sachliche Kritik anhand der Fakten !

    Wenn man der Meinung ist, Grass ist ein Ar*ch, ein blöder Idiot oder einfach jemand, der falsche Tatsachen wiedergibt, dann kann man dies doch sagen, oder ihm und seinen Mitstreitern die eigenen Argumente um die Ohren hauen, aber dieses ewige „Empörtsein“ aufgrund seiner Vergangenheit, geht mir, mit Verlaub auf die Eier !

  107. @ #130 Sebastian (07. Apr 2012 19:40)

    geht mir, mit Verlaub auf die Eier !

    Was? Und das zu Ostern?

    Aber wenn ich bei der SS gewesen wäre, würde ich mich heute nicht getrauen so das Schandmaul aufzureißen! Offensichtlich hat GraSS nix dazugelernt. PUNKT.

  108. Grass spinnt

    Günter Grass unterstellte Israel, einen nuklearen Erstschlag gegen Iran zu planen, der „das iranische Volk auslöschen“ könnte.
    Das ist Unsinn. Israel hat nie einen nuklearen Erstschlag gegen Iran geplant, und es hat nie eine Auslöschung des iranischen Volkes erwogen. In der Vergangenheit ist offen über einen konventionellen bunkerbrechenden Angriff Israels auf iranische Atomanlagen diskutiert worden, um Iran am Bau einer Kernwaffe zu hindern. Das ist kein Angriff auf das iranische Volk und schon gar keiner, um es auszulöschen. Das ist eine krude Fantasie eines ehemaligen Waffen-SS-Mannes.

  109. Grass hat den „doppelten Standard“ des 3D-Tests zum Antisemitismus bedient. Iran bedroht Israel und Achmadinedschad hat mehr als einmal öffentlich und für alle vernehmbar die Vernichtung Israels gefordert und angedroht. Nun überlegt Israel, wie es auf die atomare Bedrohung Irans reagieren wird.
    Jedem anderen Staat der Welt würde man in einem solchen Fall die Verteidigung zugestehen. Was macht Grass? Er dreht die Realität um und beschuldigt Israel als Bedrohung für den Frieden.
    Diese Haltung ist antisemitisch. Das ist keine Kritik, sondern üble Verleumdung.
    Zur Erklärung der Nazi-Keule:
    Sie wurde so oft geschwungen, daß mittlerweile eigentlich keiner mehr so recht weiß, auf welchen Kopf sie paßt. Es reicht schon die Sorge um die Zukunft Deutschlands bei ungebremster Zuwanderung, um die Keule zum Schwingen zu bringen, die immer mehr zu Fallstricken wird. Jeder klopft seine Argumente vorher nach nazikeulenverdächtig ab.
    Und jetzt kommt so ein Lump daher, der immer fleißig mitgeschwungen hat, bedient ein paar rotbraune Klischees und plötzlich landet sie auf seinem Kopf. Mit Recht! Und die Presse? Die zwischen den Zeilen immer ähnliches gegen Israel geschrieben hat, spielt den Empörten. Es gibt in Deutschland eine von den Medien und der Politik gesteuerte Mehrheit Antisemiten, bzw. Israelgegner, weil ihnen die Politik Israels als das Übel schlechthin verkauft wird, das erklärt das Ergebnis der Umfragen. Denn nicht nur der desinteressierte Isch-Analphabet auch der Bildungsbürger benennt auf Anhieb Israel als den Schuldigen. Eine zweigleisige hinterhältige Inszenierung der Medien und aller Politiker, die Nazis zu bekämpfen und gleichzeitig den Antisemitismus täglich zu bedienen, getarnt als Israelkritik. Umfragen dieser Art werden heute zu Grass-Befürwortungen und morgen zur tiefbraunen Gefahr.

  110. #131 Wilhelmine (07. Apr 2012 19:49)

    Das sehe ich nicht so .
    Die Mitgliedschaft in der SS heißt nicht automatisch, daß man danach ein Leben lang seine Schnauze halten muss .

    Weder Du, noch ich, können uns in die Zeit von damals hineinversetzen, deshalb wäre es für uns ratsamer das Maul zu halten, über Dinge, von denen wir nicht wissen, wie sie tatsächlich waren !

    Frohe Ostern, gehe jetzt ins Hofbräuhaus (zumindest in das berliner Plagiat ) um diese unsägliche nie endende SS-Diskussion einfach mit ein bis zwei Maß wegzuspülen !

    Prosit !

  111. @ #134 Sebastian (07. Apr 2012 20:03)

    Dieses Mal trifft die Nazi-Keule eben ausnahmsweise den Richtigen!

    Du findest die Meinung von GraSS und seine Vergangenheit gut ! Habe Verstanden!

    Frohe Ostern

  112. Grass gibt doch nur das wieder, was in den Öffentlich-Rechtlichen über den Konflikt gesagt wird – die Israelis haben „das Land der Palästinenser“ gestohlen/besetzt. In Israel regieren Falken, die dann durch Einsätze und Kriege arabische Kindertöten – was ja nur die Spirale der Gewalt anheizt.
    Und dann wird verbrämt gestammelt, dass die Juden aber auch den Holocaust hinter sich haben und wir als Deutsche …
    Dabei macht es den Schwachsinn der der vorher gesagt wurde nicht wahrer, sondern man versteckt hinter dem Argument den dringenden Wunsch, dass die Israelis auch ein bisschen Nazis sind.
    Es gibt ja keine deutlichen Reportagen – weder über die 90% der Muslime in Deutschland, die nicht nur glasklar Antisemiten sind, sondern natürlich auch lupenreine Rassisten (oder glaubt einer ein türkisches/“palästinensisches“/arabisches Mädchen dürfte mit einem Schwarzen nach Hause kommen?)
    Es wird auch nicht deutlich über die Hassendungen im arabischen Fernsehen, die Schulbücher berichtet – nicht über den Dschihadaspekt des Konfliktes, nicht über die ständigen Konzessionen, die Israel gemacht hat und die ständig neuen Ideen der Araber, was „den Frieden“ verhindert.
    Es fehlt ein Sarrazin Buch über den Konflikt.

  113. #135 Wilhelmine (07. Apr 2012 20:06)
    Dieses Mal trifft die Nazi-Keule eben ausnahmsweise den Richtigen!
    Du findest die Meinung von GraSS und seine Vergangenheit gut ! Habe Verstanden!
    Frohe Ostern

    Nein Wilhelmine, leider hast Du nichts verstanden !

    In keinem Kommentar von mir wirst Du derartiges finden .

  114. # 47

    einfach mal den Mund halten, wenn man keine Ahnung von der Vergangenheit hat.

    In die SS wurde keiner gezwungen, zur Wehrmacht schon. In der SS dienten NUR Freiwillige…

    Mein Bruder musste mit 15 Jahren an die Front, als Hitlerjunge, NICHT freiwillig!!

  115. @ #137 Sebastian (07. Apr 2012 20:16)

    @ #137 Sebastian (07. Apr 2012 20:16)

    Dann ist ja gut!

    Bier macht lustig,
    weise der Wein !
    Drum trinke beides,
    um beides zu sein !

    Prost…

  116. @ #138 hundertsechzigmilliarden (07. Apr 2012 20:17)

    In die SS wurde keiner gezwungen, zur Wehrmacht schon. In der SS dienten NUR Freiwillige…

    Gut, dass Du das explizit erwähnst!

  117. Grass denunziert Israel auf eine ganz primitive hinterhältige Art und Weise. Dieser ewige SS-mann wird dann auch noch im israelfeindlichen ÖRR gefeiert. Es ist aber zu beachten das viele Medien nicht auf das Karussell aufgesprungen sind.

    Das hat den braunen Herrn aber sehr empört, dass seine Hetze leicht mit konkreten Fakten zu wiederlegen war. Alte prominente Männer sollten sich erst vom Arzt untersuchen lassen bevor sie ihr Ansehen mit senilen Äußerungen beflecken.

    Was haben 50 Jahre Israel-Hass Berichterstattung des ÖRR mit den Deutschen wiederangestellt, unzählige Israel „Kritiker“ Kommentieren zugunsten dieses Plappermauls.

    Stimmt alle für den Vorschlag „ GEZ Abschaffen !!! „

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html;jsessionid=F696972E3A4BB824DB25919DA8C6E8C6.s5t2?cms_idIdea=3259

  118. @ #140 Windrufer (07. Apr 2012 20:22)

    Du schon wieder!
    Keine Ahnung haben, aber davon sehr viel!

  119. Ohne GraSS i Schutz nehmen zu wollen…ich glaube nicht, dass Grass sowas wie ein „Altnazi“ ist.
    Der war damals 17 und es war „Zeitgeist“.

    Ich glaube, dass Grass etwas schlimmeres als ein dummer Bub ist, der dem „Zeitgeist“ hinterher rennt.

    GraSS ist ein typischer Linksgrüner!

    Grass ist jemand, der ums Verrecken nicht damit zurechtkommt, dass ein Volk sich der linken Kulturrevolution verweigert.

    Grass ist jemand, der ums Verrecken nicht damit zurechtkommt, dass es ein Volk gibt, das lieber kämpft und vielleicht untergeht als im Multikulturalismus seine Identität, seine Kultur und damit seine Existenz wegzuwerfen und letztendlich sicher unterzugehen.

    Grass ist jemand, der genau aus diesen Gründen die Juden hasst „nicht mag“, wegen denen die gesamte linksgrüne Mischpoke die Juden hasst</strike "nicht mag":

    Die Juden wollen ein Volk bleiben, die Juden wollen ihr Land für sich behalten und die Juden wollen ihr Land jüdisch behalten, wozu sie, ebenso wie jedes andere Volk, alles Recht der Welt haben.

  120. @#90 Kalle_Grabowski

    .. wobei du den Vogel abschiesst: Null Aergumente und voll die Diskriminierung, wie ein 100%tiger deutscher Linker.

  121. Ihn jetzt auf die lang verschwiegene Zeit in der Waffen-SS zu reduzieren, ist doch völlig daneben.

    Der Mann ist kein überzeugter Nazi gewesen. Das behaupte ich, ohne mich mit seiner Vita groß auseinandergesetzt zu haben.

    Nachdem, was ich von ihm weiß, schätze ich ihn so ein, dass er zu allen Zeiten sein Fähnchen in den Wind hängt. Der ist ein Mitläufer, wie er im Buche steht – mit einem ausgezeichneten Gespür dafür, was gerade opportun ist.

    Das gilt eben auch, wenn sich die Mehrheitsverhältnisse in Europa zugunsten der Mohammedaner entwickeln.

  122. Ja, Herr Augstein „im Zweifel links“ .. wie war doch das berühmte Zitat geworden ist:

    „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus“

    Und so hält die deutsche Linke eisern gegen Israel und an Ahmadinedschads Seite zusammen. Und man tastet sich vor, wie weit man gehen darf, die Grenzen werden Schritt für Schritt ausgeweitet und bald wird die sozialistisch/islamische Diktatur kommen.

  123. GraSS ist ein typischer Gutmensch – per Ideologie ins „Recht“ setzen und dann alle anderen „moralisch überthronen“…

    Auch in der Logik von Satanisten findet sich die felsenfeste Überzeugung, dass man die „richtige“ Seite gewählt hat…

    In der Konfrontation mit der Realität jedoch wird deutlich, wie falsch, gar abstossend man mit seinen Warme-Stuben-Ideologien liegt; auch wenn dies wiederum vielfach nur für Aussenstehende ersichtlich ist…

    Genau so wie GraSS, haben sich die „Sozialisten (mit National)“ über die Juden geäussert. Punkt.

    Findet euch endlich damit ab, dass die Mehrheit, insbesondere in Deutschland, geistig im Jahre 1930 des letzten Jahrhunderts stehen geblieben ist und gar nicht fähig ist die heutig Lage zu erfassen – egal ob Ideologe oder Mitläufer…

    :mrgreen:

  124. Grass ist weder Antisemit noch Mann der Waffen SS..Zu beidem fehlt ihm die Qualifikation..Er ist ein roter mittelmäßiger Schreiber mit sehr gutem Geschäftsmodell..Das durchschlagend auf Kosten Deutschlands und der Deutschen…

  125. Vielleicht ist ja doch alles ganz anders. Vielleicht zielte Grass mit seinem Gedicht auf Gauck und wollte ihm damit ein faules Osterei ins Bellvuer Nest legen.

    Denn egal, wie Gauck sich zu dieser Causa geäußert hätte, er würde eine Hälfte seiner Fans verlieren. Doch Gauck ist clever und/oder gut beraten, hält sich die Nase zu und schweigt über das Ei.

    Und Merkel ermöglicht und rechtfertigt zielgerichtet oder unfreiwillig mit ihrem Freiheit der Kunst-Statement das Schweigen des Gauck.

  126. Hört, hört!

    Da hat ein iranischer Parlamentarier etwas zu laut gedacht: „Das Land könne mit Leichtigkeit das für den Bau von Atomwaffen notwendige hochangereicherte Uran produzieren.“ Aber selbstverständlich werde man diesen Weg nicht einschlagen…

    http://www.nzz.ch/nachrichten/politik/international/iranischer-parlamentarier-bruestet-sich-mit-atomwaffen_1.16332152.html

    Das könnte den Blechtrommler interessieren – er müsste nur sein Gedicht ein bisschen umschreiben. Was ja vom Schreibtisch aus durchaus machbar wäre…

  127. #153 Windrufer

    Stimmt, das ist wirklich dürftig. Dabei sind die einzelnen Felder doch schon in englischer Sprache kategorisiert.
    „SS-Mitgliedskarte“ – ein drolliger Neologismus, klingt irgendwie nach Buchklub oder Schülermonatskarte.

  128. Wenn man hier Kommentare liest, mit …GraSS… oder …alten zotteligen SS-Mann…, zeigt das nur wie plump und unbedacht man mit der SS-Keule = Nazi/Antisemitismuskeule hantiert, es wird hier nicht argumentiert, sondern in die Mottenkiste mit den primitivsten Schlagwerkzeugen gegriffen und leider diskreditiert das die Kommentare auch wenn dort Grass zurecht wegen seines unberechtigten Angriffs auf Israel kritisiert wird.

    Die Deutschen sind es leid immer und immer wieder mit der Nazi- und Antsemitismuskeule geschlagen und erniedrigt zu werden,sobald unbequeme Wahrheiten genannt werden. Wobei Grass selber Jahrzehnte daran mitgewirkt hat diese Nazi – und Antisemitsmusphobie aufzubauen und zu zementieren. Es ist seine Geschäftsgrundlage.

    Bei der Verteidigung seines unsäglich verleumderischen „Gedichts“ hat Grass mit der fast Unangreifbarkeit der „ersten moralischen Instanz“ der etablierten Politik diese Wahrheit der Demütigung ausgesprochen und so sein Geschäftsmodell wieder neu befeuert.

    Grass hat sich, feige und heuchlerisch wie er sich bisher immer gezeigt hat, bewusst Israel für seine Denunziation und Provokation ausgesucht, weil er sicher sein konnte, dass der größte Teil seiner linken Genossen (die rechen Genossen braucht er dar für nicht) in allen Parteien (die Antiamerikanismuskeule ist ja schon ein bisschen schlaff um noch Empörung hervorzurufen, Aufmerksamkeit zu erhalten,besonders für einen abgehalfterten Schriftsteller) und bzgl. der Antisemitismuskeule der größte Teil der Deutschen hinter sich wusste.

    Die Antisemitismuskeule und auch die Nazikeule wird nicht aufgrund einer Vergangenheitsbewältigung/Erkenntnis eingesetzt nach dem Motto „wehrt den Anfängen“, sondern das genaue Gegenteil soll erzeugt werden, die Verhinderung einer Aufarbeitung unserer braunen sozialistischen Vergangenheit, die Grundlage für die Entstehung eines neuen patriotischen Selbstbewusstsein. Dann wäre das Geschäftsmodell der „ersten moralischen Instanz“ hinfällig.

    Das perfide und widerliche an der Vorgehensweise von Grass ist ja, dass er die unbequeme Wahrheit, Israels starke Politik der Selbstverteidigung in Bezug auf den iranischen Aggressor, kritisiert, wohl wissend, dass er mit der Kritik an der von ihn selbst mit geschaffenen Antisemitismuskeule, sein linkes, tatsächlich antisemitisches Machwerk auch mit der Mehrheit der Deutschen verteidigen kann.

  129. Wow, da muß ich PI – über das ich mich auch oft geärgert habe – mal ausrücklich grossen Respekt zollen! Während die MSM – ZURECHT- Grass‘ unsägliche Gleichsetzung von Israel und Iran betreiben, zwischen denen die ihrer angekündigten Auslöschung entgegensehen und überlegen wie sie der entgehen können, und denen die sie androhen (es ist ja ausdrückliche islamische Ideologie, einmal islamisches Land darf nie wieder an kuffar fallen. Aber alle Internetforen überquellen von Kommentaren, die sich für Fakten nicht interessieren, sondern was DIE für PI halten – ‚man wird ja noch sagen dürfen’ – wenn es gegen den Staat der Juden geht – bleibt PI standhaft zu seiner Linie. Und sogar eine Mehrheit hier im Forum wenn ich das richtig einschätze. Chapeau! Viele interpretierten political incorrectness ja als Grass, der verschwurbelt absondert, er breche ein angebliches Tabu. Hier sehr gut: #24, Freoiheitsfreund wo PI heute ist. Nochmal, Respekt!

  130. #6 Rucki (07. Apr 2012 15:17)
    Viele Deutsche Mitbürger halten ihre Abschaffung als Volk für so normal, dass sie sich nicht mehr vorstellen können, dass andere Völker um ihr Überleben notfalls kämpfen würden.

    Übrigens muss ich als Deutscher, dem das Überleben seines Volkes am Herzen liegt, und der den Generationsübergreifenden Schuldkomplex (Linke säkularisierte Erbsündenlehre) ablehnt, kein Antizionist sein, ganz im Gegenteil. Den sog. Antizionismus überlasse ich den linken Volksabschaffern, die natürlicherweise eine nationale Bewegung wie den Zionismus bekämpfen müssen.

    Sehr guter Beitrag, den ich voll und ganz unterschreibe!

    Zu Grass: ich mag die Diffamierungen Israels und das weinerliche Getue dieses törichten alten Mannes nicht mehr ertragen, der schon immer größenwahnsinnig war und den Hang hatte, sich zum moralischen Vorbild einer Nation zu stilisieren.

    Dass sich das Volk Israels – umzingelt von gewalttätigen moslemischen Barbaren, die von einer pathologischen intellektuellen „Elite“ rund um den Globus gepuscht werden – wehrt und sich nicht noch einmal widerstandslos zur Schlachtbank führen lässt, sollte jedem klar und verständlich sein, der sich ein bisschen mit Geschichte befasst hat. 99 Prozent der Israelis haben mehr A… in der Hose als ein feiger Großkotz un selbsternannter Volkserzieher wie Grass.

  131. Grass hat recht, wenn er Achmadinedschad einen Maulhelden nennt, denn Achmadinedschad hat keine Befehlsgewalt, sondern die hat Chamenei.

    Manche führen als Argument an, Israel sei der einzige Staat auf der Welt, dessen Existenzrecht öffentlich angezweifelt wird.

    Das stimmt aber nicht, denn das ist bei Taiwan und Kosovo genauso.
    Bei Israel gibt es noch das Problem dass zu einem Staat feste Grenzen gehören müssen, was aber bei Israel nunmal nicht der Fall ist.

    Waffen-SS und SS ist nicht das selbe.
    Die Waffen-SS war der Wehrmacht unterstellt, die SS jedoch nicht.
    Die Waffen-SS war genauso wie die Wehrmacht teil der normalen kämpfenden Truppe und keine KZ-Wächter.
    Die Waffen-SS hatte gegenüber der Wehrmacht den Vorteil, dass motorisierte Fahrzeuge standardmäßig zu den Einheiten gehörten, während das bei der Wehrmacht nur zeitweise oder gar nicht der Fall war.
    Es mag ja sein, dass anfangs in der SS nur Freiwillige waren.
    Ab 1943 wurde man aber zur Waffen-SS (nicht identisch mit SS) eingezogen, wenn man sich nicht freiwillig zur Wehrmacht gemeldet hatte.

    Zitat:
    „Sie bestand zunächst überwiegend aus Freiwilligen, ab 1943 auch aus unter Zwang rekrutierten Soldaten.“
    http://de.wikipedia.org/wiki/Waffen-SS
    Im August 1944 wurde Heinrich Himmler Chef des Ersatzheeres und spätestens ab dann war es eben nicht mehr freiwilig ob man zur Waffen-SS kam.

    Es blieb also nur die Wahl zwischen freiwilliger Meldung, zwangsweiser Einberufung oder Desertation.
    Im Krieg macht man normalerweise auf der Seite des eigenen Staates mit. Da kann man sich nicht einfach folgenlos verweigern.
    Wie man daraus jetzt Grass einen Strick drehen will erschließt sich mir nicht.

    Der Vorwurf der Mitgliedschaft bei der Waffen-SS ist eine ad hominem Attacke und sollte unterlassen werden.
    Man sollte nicht die Perosn diffamieren, sondern statt dessen auf den Inhalt eingehen.

    Günther Grass benutzt in dem Gedicht nicht ein einziges mal das Wort „Jude“, sondern er benutzt das Wort „Israel“.
    Grass richtet seine Kritik an die Regierung Israels, nicht an das dortige Volk und auch nicht an die Juden im Allgemeinen.
    Aus dem Kontext ergibt sich zweifelsfei, dass er nicht Juden oder Israelis meint, sondern nur die israelische Regierung.
    Alleine schon deshalb handelt es sich nicht um Antisemitismus.

    Wenn Grass in seinem Gedicht darauf hinweist, dass man als Kritiker der Politik Israels grundsätzlich und sofort als Antisemit abgestempelt wird und den im Artikel genannten Leuten nichts anderes einfällt als Grass als Antisemiten zu bezeichnen, ist das fast schon amüsant.

    Es wurde als Argument benutzt, dass U-Boote keine Erstschlagwaffe, sondern nur eine Zweitschlagwaffe sind.
    Das ist falsch, denn man kann auch einen Erstschlag durchführen.
    Besonders deshalb weil die Marschflugkörper nur eine Reichweite von 1500 Kilometer haben und einige Ziele im Iran weiter von Israel entfernt liegen. Wenn Israel also seine Marschflugkörper einsetzen will, dann geht das nicht vom Festland aus.

    Grass hat sich nicht geirrt, als er Israel die Vernichtung des Irans unterstellte, denn das hat Netanjahu selber zweimal verklausuliert angedeutet.

    Zitat aus dem Spiegel vom 06.März 2012:
    „Netanjahu zeigte sich am Montag entschlossen, die Entwicklung von Nuklearwaffen in Iran

    mit allen Mitteln

    zu verhindern.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,819538,00.html

    „mit allen Mitteln“ kann auch den Einsatz von Atomwaffen bedeuten.
    Die Atomanlagen im Inneren der Berge in Qom und Isfahan kann man mit konventionellen Waffen sowieso nicht erreichen.
    Also muss man entweder Bodentruppen hinschicken, die sich durch die Stollen in den Berg vorkämpfen und die Anlagen dann dort sprengen, was allerdings nie gelingen wird, da der Iran bereits vor mehr als einem Jahr diese Anlagen sehr gut mit eigenen Bodentruppen gesichert hat oder aber man muss Atomwaffen einsetzen, die den Berg verdampfen, was allerdings auch die nahegelegene Stadt mitverdampfen würde.

    Israel ist in dieser Beziehung auch keine Demokratie, denn das Parlament hat kein Mitspracherecht über den Atomwaffengebrauch.
    Das israelische Parlament ist nichtmal offiziell darüber informiert, ob es überhaupt israelische Atomwaffen gibt.
    Wer genau hat also die Verfügungsgewalt über diese israelischen Atomwaffen?
    Nur Netanjahu oder die Regierung oder der Generalstab?

    Israel ist der Aggressor:
    – Stuxnet war ein Angriff
    – die Ermordung der iranischen Wissenschaftler war ein Angriff
    – die Zerstörung der Rakatenbasis war ein Angriff
    – Angriff auf Atomanlagen „Nicht ob, sondern wann“
    http://www.zeit.de/2012/11/Iran/seite-1

    Die iranische Regierung hat nie gesagt dass sie Israel mittels Waffengewalt ausradieren werden.
    Das ist eine böswillige Falschübersetzung.
    Es wurde lediglich die Prognose gestellt, dass das Gebiet Palästina/Israel reformiert wird und zwar mit ausdrücklichem Bezug auf die Sowjetunion, die ebenfalls ohne Waffeneinsatz reformiert wurde.
    Es ist sowieso völlig schwachsinnig zu glauben, der Iran würde Israel mit Atomwaffen angreifen.
    Dann würden sie doch auch die drittheiligste Stätte des Islam vernichten und die Palästinenser noch dazu und sie wüssten natürlich auch, dass Israel und die USA dann auf den Iran zurückschlagen und den Iran vernichten würden.
    Außerdem haben weder die IAEO, noch die CIA noch der Mossad Beweise für den Bau einer iranischen Atombombe.
    Die IAEO durfte die iranischen Atomanlagen besichtigen und fand nichts.
    Dann allerdings hat die IAEO die Namen der iranischen Wissenschaftler vertragswidrig veröffenlicht und die wurden dann vom Mossad ermordet. Desweiteren hat die IAEO gegen die Vertragsbedingungen verstoßen, indem sie auch den Zugang zu Militäranlagane verlangte, was aber in anderen Ländern auch nicht so gehandhabt wird. Der Iran kommt dieser Forderung nicht nach, weil das nicht im Verttrag steht und weil er genau weis dass die IAEO die geheimen militärischen Informationen dann an die USA und Israel weitergeben würde.

  132. Nicht alles was zwei Backen hat ist ein Gesicht und nicht alles was Fersen hat ist ein Gedicht.

  133. # 16 Theo

    „Es wäre übrigens auch mal interessant zu hören, was Gauck über die protestantische Aufarbeitung der Nazi-Zeit zu berichten hat.“

    Es soll auch Leute geben, die so clever sind sich zur Thematik nicht zu äussern. Sei es darum, sich nicht angreifbar zu machen, sei es aus Cleverness, um den üblichen Verdächtigen des Spielgeld für ihre Kindereien zu überlassen.

  134. The admission by Nobel prize-winning novelist Guenter Grass that he served in the notorious Waffen SS during World War II has sent shockwaves through Germany and neighbouring Poland.
    The Waffen SS was the combat arm of Hitler’s dreaded SS paramilitary force, which was responsible for atrocities throughout Nazi-occupied Europe.

    Guenter Grass was born in the northern port city of Danzig – now Polish Gdansk – in 1927.

    His father was German, his mother Kashubian – a member of a small Baltic community which, depending on your point of view, speaks a peculiar Polish dialect or a distinct Slav language.

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/4793593.stm

  135. @ #153 Windrufer (07. Apr 2012 22:11)
    #143 Wilhelmine

    Sagt die Jenige, die keinen SS-Pass von einem Inhaftierungspass unterscheiden kann…
    Das unterstreicht nicht gerade Ihren Intellekt.

    ,

    It has been pointed out that if his SS membership had been known at the time, he would probably not have received the Nobel prize for literature – even though, on merit, he deserved it.

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/4793593.stm

  136. Inhaltlich ist der Artikel aus meiner Sicht zu teilen, die Tonart teile ich jedoch nicht.

    Israel hat heute zu viele solcher „Freunde“, die, unter dem Slogan „das wird man doch noch sagen dürfen“, ihren durch jahrzehntelange linke und arabisch-islamische Propaganda anerzogenen antiisraelischen Ressentiments Raum geben. Zu diesen „Freunden“, von denen man gemeinhin sagt, daß der keine Feinde mehr bräuchte, der sie habe, gehört natürlich auch Herr Grass.

    Indessen hat er wohl bemerkt, daß er ein wenig zu weit gegangen sei, und den derzeitigen israelischen Ministerpräsidenten an die Stelle des zuvor verwendeten Wortes „Israel“ als Gegenstand seiner Unterstellungen gerückt, um möglichst schnell den Verdacht auszuräumen, daß er auf der Seite der Israelhasser zu finden sei. Wie deren recht einheitlicher Beifall von Mohammedanern sowie von NPD bis SED zeigt, hat sich daran jedoch nichts geändert. Auch daß Grass, der Täter, sich nunmehr weinerlich als „Opfer“ der Kritik präsentiert, ändert daran nichts.

    Natürlich ist seine, eher als Dummheit zu bewertende (möglicherweise auch zwangsweise erfolgte), Mitgliedschaft in der SS als Halbwüchsiger hier nicht Gegenstand der Anklage. Anzuklagen sind lediglich seine zweierlei Maßstäbe, die er hier anlegt, und anzuklagen sind auch seine, aus Unwissen und bestenfalls Halbwissen heraus erzeugten Unterstellungen, nach denen Israel das iranische Volk bedrohe. Es ist nicht das iranische Volk, sondern das im Iran laufende Atomprogramm, um das es geht, und es ist nicht Israel, das anderen Völkern je angeboten hätte, sie zu auszulöschen, sondern die gegenwärtige Führung im Iran, das Israel bedroht, es auszulöschen, und ein Narr ist der, der unter dem Haßbegriff des „zionistischen Regimes“, das Ahmadinedschad beseitigen wolle, lediglich ein Auswechseln einer Regierung verstehen wollte. Wer das glauben machen will, der kann auch gleich die Hamas als „Friedensengel“ verkaufen.

    Natürlich hat Israel Angriffe ausgeführt, die ein Entwickeln solcher Waffen erschweren oder unmöglich machen sollten. Es bleibt aber, auch hinsichtlich des israelischen Atomwaffenbesitzes, die Frage, ob das Land bei diesen seinen Feinden jemals eine andere Wahl hätte.

    Grass reiht sich ziemlich nahtlos ein in die Reihe derer, die die verlogene arabische Propaganda transportieren, mit der zudem aus einem regionalen Konflikt ein Weltereignis zelebriert wird, um damit Land und Staat Israel zu delegitimieren. Damit aber spricht Grass, wenn auch auf rhetorischen Umwegen, dem jüdischen Staat nicht weniger als sein Existenzrecht ab.

  137. #159 Hoffmann v. Fallersleben

    „Nicht alles was zwei Backen hat ist ein Gesicht und nicht alles was Fersen hat ist ein Gedicht.“

    Da sudeln sich bei Grass die Färsen also einmal wieder wohlig in der Jauche, und selbst ein jeder Proll und Kulturbanause erkennt spätestens an der Stelle, wo Grass den ungenießbaren Brei damit würzt, auf seinen zu erwartenden Tod hinzuweisen, was für ein erbärmlicher Charakter der Mann doch ist, der völlig zurecht in der BUNTEN Republik ganz an die Spitze gekommen ist, weil die ganze BUNTE Staats“philosophie“ beim ersten Hauch eines geistigen Widerspruches sofort in ein Nichts zusammenstürzen würde.

  138. Inzwischen hat Israel Grass Einreiseverbot erteilt. Finde ich kindisch, kleingeistig und absolut unangemessen.

    Ausserdem wertet es diesen senilen Spinner auch noch auf.

    Ach so, der letzte Satz war ein Gedicht!

  139. @3 eisenbieger

    Ist ja Ulkig, det Wort Gleichschaltung sehe ich aus einer 180 Grad Umkehrung.

    Genau, Grass meint rechts-gleichgeschaltet, wir hier meinen links-gleichgeschaltet.

  140. Noch ein Beleg dafür, dass ein neuer Weltkrieg droht:

    „China will not hesitate to protect Iran even with a third World War“ Major General Zhang Zhaozhong
    http://www.youtube.com/watch?v=dPjxeyG-Ztw

    Der chinesische Verteidigungsminister, Generalmajor Zhang Zhaozhang, sagte dem chinesischen Fernsehsender NTDTV am 23. November 2011. „China wird nicht zögern, den Iran zu schützen, selbst um den Preis des 3. Weltkriegs.“

    http://www.shortnews.de/id/930407/Drohung-China-wird-nicht-zoegern-den-Iran-mit-einem-Dritten-Weltkrieg-zu-schuetzen

  141. #158 Bulldozer:

    Es ist mir völlig unbegreiflich, wie man ein totalitäres, gemeingefährliches und menschenverachtendes Land wie den Iran, das von einer bestialisch-brutalen Mullah-Clique und dem Verbrecher A. gelenkt wird, gegen die einzige freiheitliche Demokratie des Nahen Ostens verteidigen kann. Israel hat in meiner Sicht jedes Recht der Welt, sich gegen diese Mistbande zur Wehr zu setzen. Und selbstverständlich wollen diese miesen Kreaturen nicht nur den Staat Israel auslöschen, sondern am liebsten noch jeden einzelnen Juden gleich mit. Der Iran ist der Inbegriff des moslemischen Totalitarismus – die geringste Sympathie ist hier verschenkt.

Comments are closed.