Österreich ist immer wieder für gerichtliche Auseinandersetzungen in Sachen „politischer Korrektheit“ gut. Man denke an den Prozess gegen Elisabeth Sabaditsch-Wolff, das Internet-Minarettspiel und die „Marokkaner-Dieben“-Plakataktion der dadurch ungetrübt populären FPÖ. Wie es aussieht, steht nun als nächstes die Schweizer „Weltwoche“ auf dem Menüplan der österreichischen Gutmenschen. Ein Journalist hat Anzeige gegen die Wochenzeitung erstattet, da diese auf ihrem Cover ein Roma-Kind bringt, das mit einer Pistole auf die Leser zielt.

Die Presse berichtet:

Die Autorin Sibylle Berg nannte die Schweizer Wochenzeitung „Weltwoche“ via Twitter Freitagfrüh „den neuen Stürmer“ in Anlehnung an die antisemitische Wochenzeitung aus der NS-Zeit. Grund dafür ist das aktuelle „Weltwoche“-Titelbild: Ein Romakind zielt mit einer Pistole auf den Leser, darunter steht die Überschrift: „Die Roma kommen: Raubzüge in die Schweiz“. Nicht nur in der Schweiz, auch in Österreich wird das Titelbild und die dazugehörige Geschichte im Inneren („Sie kommen, klauen und gehen“) des von Roger Köppel geführten Blattes diskutiert. Der Journalist (u.a. „profil“) Klaus Kamolz hat das Magazin am Freitag bei der Wiener Polizei wegen Verhetzung der Volksgruppe der Roma gem. §283 StGB angezeigt und stellte eine Einstweilige Verfügung gegen die Verbreitung des Magazins in Österreich. In der Zwischenzeit hat sich im Internet verbreitet, woher das Titelfoto stammt. Das Foto mit dem Romakind entstand demnach nicht in der Schweiz wie angedeutet wird, sondern bereits 2008 auf einer Mülldeponie im Kosovo.

Wie SOS Österreich heraus gefunden hat, nimmt es dieser Profi-Journalist mit der political correctness selber aber nicht ganz so genau. Auf seiner Facebook-Seite bezeichnet er schon einmal die Kärntner pauschal als die “Deppatn”. (PI wird demnächst zumindest Teile des Roma-Artikels veröffentlichen.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

74 KOMMENTARE

  1. Völlig indiskutabel, das Titelbild. Ob man deswegen jetzt wegen Verhetzung klagen sollte, lasse ich mal dahingestellt. Aber Frau Berg hat recht: Das sind Stürmer-Methoden. Widerlich.

  2. Heute muß man ja auch „mutmaßlicher Verbrecher“ und „ehemaliger Vergewaltiger“ sagen.
    Raubzüge darf man auch nicht mehr sagen. Es muß heißen, dass Eigentum den Besitzer gewechselt hat.

  3. Hallo.
    könne es sein das kinder mit Spielzeugpistolen spielen?
    Wenn ja, warum sollten die dann die Pistole nicht in eine Richtung halten?

  4. Vielleicht hätte man dem Romabuben einen Fensterlappen in die Hand drücken sollen, wäre realistische, zumindest in Berlin, wo diese Lümmel an jeder 2. Kreuzung lauern….

    Ich finde das Bild Zukunftweisend, denn heute ist es noch der Lappen und die verbale Nötigung nach Kleingeld und bald ist es halt die Knarre, wenn es um größere Summen geht !

    Bravo Herr Klöppel, weiter so .

  5. Autentisch oder nicht.

    Das ist die Frage die sich stellt.

    Und gestellt kommt mir das Bild nicht vor.

    Und wenn dann ist die Frage zu welchem Zweck.

    Derartige Bilder gab es immer und wird es immer geben.

    Werden solche Bilder in Afrika gemacht und sollen das Leid von Kindersoldaten aufdecken dann ist es ok.?

    Sicher das damit nicht nur die Auflage gepuscht wird.

  6. Typische „Weich-Eier-Kacke“. Ich bin 8 Jahre nach Kriegsende geboren und natürlich haben wir mit gebastelten Pistolen, Schwertern und dergleichen gespielt.

    Hätte es 1959 ein Foto von mir in der „Washington Post“ gegeben, mit der Unterschrift darunter:
    „Deutscher Nazi-Junge übt schießen.“,
    hätte wohl die ganze Welt zumindest SEHR geschmunzelt.

  7. Das Bild ist hervorragend, da bekommt der Begriff „Kleinkrimineller“ gleich eine ganz andere Bedeutung.

  8. sondern bereits 2008 auf einer Mülldeponie im Kosovo.

    2008 noch auf einer Mülldeponie im Kosovo – vier Jahre später in der Schweiz. Kommt doch hin…

  9. #3 WahrerSozialDemokrat (07. Apr 2012 13:44)

    Das Foto ist aber auch so ne Sache!!! Kind, Waffe, Roma… Und die Macht des Bildes sollte man nicht unterschätzen.
    ———————————————

    Sie haben recht, Z….Betteln und stehlen was das Zeug hält, aber nen bewaffneten Angrif???

    Dieses Foto passt eher zu einem Kind des wahren Friedens, aufgenommen in Gaza.

  10. die kroatische Kellnerin hat mir vor ein paar Tagen gesagt, dass sie jeden Tag zu G-d betet, dass gewisse Sinti und Roma Gäste das kroatische Restaurant nicht besuchen. Ist die kroatische Kellnerin eine Rassistin oder gar ich?

  11. Es ist ja schon so, dass diese „bestimmten Familien“ ihre Kinder zum Klauen vorschicken.

    Die wissen das die straffrei ausgehen, sollten ihre Kinder lieber in die Schule schicken.

    Wie gesagt, es ist nicht gegen deutsche Zigeuner, dass sind ordentliche Menschen, auch die Sinti, aber gewisse kriminelle Kreise aus Rumänien/Bulgarien , die eh nix zu verlieren haben, gibt es erwiesenermaßen schon.

    Und diese Einbrüche sind statistisch gesehen auf dem Vormarsch!

  12. HEJ…!!!Haltet den Dieb!!! Das ist der kleine der mich vorgestern ausgeraubt hat, ich bin mir ganz sicher…Genauso hat er die Pistole auch in meine Richtung gehalten…Das ist er!!!

  13. Wieso Verhetzung einer Volksgtruppe ?

    wenn gefühlt 99% in Deutschland von der Sozialkasse leben ?

    Roma-Probleme in allen Grossstädten …. einfach nur googeln !

  14. Urteil im Prozess gegen fünfköpfige Diebesbande

    Die Zweite Große Strafkammer des Landgerichts Ellwangen unter Vorsitz von Richter Gerhard Ilg bemühte sich zunächst akribisch, gemeinsam mit Ermittlungsbeamten aus Aalen, Ellwangen, Neresheim und Tannhausen, sichergestellte Spuren den einzelnen Tätern zuzuordnen:

    http://www.schwaebische.de/region/ostalb/ellwangen/stadtnachrichten-ellwangen_artikel,-Urteil-im-Prozess-gegen-fuenfkoepfige-Diebesbande-_arid,5226526.html

  15. #5 r2d2
    (07. Apr 2012 13:48)

    Heute muß man ja auch “mutmaßlicher Verbrecher” und “ehemaliger Vergewaltiger” sagen.

    Das trifft aber nicht zu wenn es sich bei den (mutmaßlichen) Tätern aus dem sogenannten „rechten“ Milieu handelt.

    Da darf dann schon munter darauf los schwadroniert und vorverurteilt werden, auch wenn die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, keine Anklage erhoben und noch kein Urteil gesprochen ist.

    Ein verpixeln der Bilder der Verdächtigen ist in diesen Fällen auch nicht erforderlich, während bei mohammedanischen Straftätern auch nach ihrer Verurteilung keine Bilder öffentlich gemacht werden dürfen.

  16. Dieser Medienrummel ist in jedem Fall zu begrüßen!

    Auch der dümmste Michel wird dadurch zwangsläufig darüber informiert, was es mit den ganzen Multikulti-Bereicherern auf sich hat!

    Dadurch wird die Verharmlosung der rot-grünen Multikulti-Front zum Migrantenproblem zunehmend entlarvt!

    Und das ist gut so!

    Hilfreich sind nur Rückführungsprogramme für kriminelle und nicht integrierbare Migranten!
    Und natürlich deren Abweisung schon bei der Einreise!

    Lieber heute, als morgen!

  17. #2 Ritter der Schwafelrunde (07. Apr 2012 13:44)
    Völlig indiskutabel, das Titelbild. Ob man deswegen jetzt wegen Verhetzung klagen sollte, lasse ich mal dahingestellt. Aber Frau Berg hat recht: Das sind Stürmer-Methoden. Widerlich.

    Heute eine solche Schlagzeile und beim Spiegel würde Köpfe rollen. Man beachte das Titelbild dazu.

    Die Türken kommen – rette sich, wer kann
    Fast eine Million Türken leben in der Bundesrepublik, 1,2 Millionen warten zu Hause auf die Einreise. Der Andrang vom Bosporus verschärft eine Krise, die in den von Ausländern überlaufenen Ballungszentren schon Lange schwelt. Städte wie Berlin, München oder Frankfurt können die Invasion kaum noch bewältigen: Es entstehen Gettos, und schon prophezeien Soziologen Städteverfall, Kriminalität und soziale Verelendung wie in Harlem.

    Wollen wir mal hoffen, dass bei den Roma der eine oder andere Molekularbiologe oder Nanophysiker für die Cern dabei ist.

  18. Diebe aus Duisburg in Düsseldorf gefasst

    Duisburg (RP). Offiziell ist die 14-Jährige , die seit Donnerstag in Düsseldorf in Untersuchungshaft ist, ohne festen Wohnsitz, lebt angeblich bei einer „Tante“ in Duisburg.

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/diebe-aus-duisburg-in-duesseldorf-gefasst-1.2778801

    Autor: TQuirder / Datum: 03.04.2012 16:40

    Schade,
    daß die Polizei Duisburg trotz vieler Hinweise nichts unternimmt gegen dieses Diebespack. Da müssen schon engagierte Polizisten aus Düsseldorf handeln. HAAAALOOOOO, Duisburger Polizei, AUFWACHEN!!!

  19. Hat sich einer Mal die Titelbilder des SPIEGEL angesehen, wenn es um Amerika (außer um Obama 😉
    geht? Da wird ohne großen Aufschrei verhetzt.

  20. #19 Karl V. von Lothringen (07. Apr 2012 14:14)

    Auch der dümmste Michel wird dadurch zwangsläufig darüber informiert, was es mit den ganzen Multikulti-Bereicherern auf sich hat!

    ,

    Das Problem ist, der deutsche Michel hat eine in der Welt, wenn nicht im ganzen Universum, eigentümlich zu nennende Mentalität.
    Die im Spiegel Artikel von 1973 über die Invasion der Türken prophezeiten Zustände sind eingetreten, die Deutschen sind von dort in sichere Gegenden weggezogen – also existiert dieses Problem für den deutschen Michel nicht mehr, weil man es mehr direkt vor und in der Nase hat.
    Der Deutsche macht sich daher eher darüber Gedanken, wer „Wetten Dass“ moderiert und ob die Kehrwoche und das Parken mit Parkschein für Anwohner eingehalten wird.

  21. Dabei ist die Weltwoche doch äußerst politisch korrekt, wenn sie von Roma und nicht von Zigeunern schreibt. 🙂

  22. OT

    Das Neue Wortprotokoll aus Köln liegt vor!

    Der beste Teil ist der mit dem Schlagabtausch zwischen dem „Roten Nazi“ Claus Ludwig und Uckermann

    Rat Köln 32.S.20120327

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch, Antiislamisch, Proisraelisch

  23. #24 Das_Sanfte_Lamm (07. Apr 2012 14:28)

    Das Problem ist, der deutsche Michel hat eine in der Welt, wenn nicht im ganzen Universum, eigentümlich zu nennende Mentalität.

    Ja, ich denke aber, dass gerade deshalb der zunehmende Medienrummel das richtige Rezept gegen die eigentümliche Mentalität der Michels bietet.

    Jeden Tag die Wahrheit, möglichst natürlich mit der Täternennung, bringt auch den letzten dusseligen Michel auf die richtige Spur!

    Die MSM kommen mit ihrer „politischen Korrektness“ allmählich nicht mehr hinterher!

    Bald werden – so glaube ich jedenfalls – viele der MSM auch die bittere Wahrheit verkünden müssen!

  24. Eine Bekannte von mir arbeitet im Öffentlichen Dienst, und zwar in einem Bereich, in welchem sie regelmäßig mit einer Klientel zu tun hat, welche man als „sozial benachteiligt“ charakterisieren könnte.

    Eines Tages erhielt die Bekannte auf ihrem Amtszimmer Besuch von einer Roma-Frau samt Kindern (Identität war durch die vorliegende Fallakte verifiziert).

    Die Bekannte hatte die Angewohnheit, tagsüber ihre Armbanduhr abzunehmen und auf den Schreibtisch abzulegen.

    Eines der Roma-Kinder erblickte die Uhr, schnappte sie sich und rannte aus dem Arbeitszimmer und durch den Flur Richtung Ausgang. Nach einigem Gezeter konnte der kleine Steuerzahler in spe dann doch noch gefasst werden.

    Wo hatte er dieses Verhalten wohl erlernt?

  25. Man wird doch wohl noch eine zukünftige Fachkraft bei der Ausbildung ablichten dürfen.

  26. Die Islamisierung ist ja ein (Sonder)Thema – die Einwanderung ein anderes. Angeblich gibt es selbst im gelobten Vorbildland Australien „populistische“ Debatten. Die heutigen Migrationsströme sind ein Experiment mit unklarem Ausgang.

    Die Ideologie dahinter ist vermutlich, dass man die Kultur eines Landes als unwichtig (und potentiell gefährlich) betrachtet, anstelle setzt man die Wirtschaft als das integrative Element. Die wirtschaftlichen Zwänge gelten für alle gleich, und wenn sich alle anpassen, werden alle Unterschiede verschwinden. So soll eine Eine-Welt-Bevölkerung entstehen, die friedlich und bunt zusammenlebt.

    Nur was passiert, wenn die Ur-Bevölkerung feststellt, das sie plötzlich in der Minderheit ist. Das heißt ja nichts anderes, als das sie ihre „Heimat“ verloren hat. Damit herrscht immerhin Gleichstand mit den Einwanderern. Aber macht das Sinn?

  27. Mein Frau arbeitet in Berlin in einem Hostel. Diese Art von Hotel werden aus verständlichen Gründen von Romas aus Rumänien und Bulgarien gern genutzt. Diese Romas gehen vermutlich arbeiten oder betteln den ganzen Tag irgendwo in der großen Stadt. Abends sind sie dann geschlossen wieder im Hostel. Wenn diese Gruppen dann irgendwann wieder abreisen, vermutlich wenn das Visa zu Ende geht, geht im ganzen Haus das Chaos los. Was soll ich Euch sagen, verdreckte Toiletten sind noch das harmlosteste. Man kann sich nicht vorstellen, wie verdreckt die Zimmer der sonst wirklich freundlichen Romas aussehen.

  28. Hier die Webseite des „Medienbüro´s“ von Klaus Kamholz.
    http://www.kamolz.at/bio/

    Unter Biographie können wir u.a. lesen:
    Arbveiter-Zeitung, Vorsitzender des Arbeiter Fischervereins.
    Im übrigen „freier Journalist“ – zu deutsch kein Kohle – deshalb Anzeige wegen Volksverhetzung machen um möglichst schnell bekannt zu werden.

  29. #37 golgatha

    Hallo golgatha, deshalb wird ja auch bei uns in Zehlendorf für Millionen Steuergelder ein komfortabler Roma-Dauercampingplatz eingerichtet. Es gibt schon viele Proteste.
    Dann wird Deine Frau im Hostel entlastet und wir stellen Bärenfallen auf.

  30. @ #24 Das_Sanfte_Lamm (07. Apr 2012 14:20):

    Der Spiegeltitel ist mir in der Form zwar auch zu reißerisch, aber ein völlig anderes Kaliber als dieser Weltwochen-Titel (konkret jetzt auf das Titelbild samt Schlagzeile bezogen). Der ist einfach nur, ja, tatsächlich: rassistisch.

  31. Roger, alles Roger. Vor Jahren habe ich noch ganz andere Bilder in Zeitungen gesehen, und keiner hat sich aufgeregt. Es gab sogar Preise für die Sch..

  32. Steht der Artikel „Die Roma kommen: Raubzüge in die Schweiz“ eigentlich im Internet? Hat jemand einen Link dazu?

  33. #31 Spartakus (07. Apr 2012 14:45)

    Wo hatte er dieses Verhalten wohl erlernt?

    Stehlen ist bei Zigeunern wohl genetisch veranlagt! 😉
    Gelernt werden nur die Feinheiten beim Stehlen!

  34. #40 Ritter der Schwafelrunde (07. Apr 2012 15:26)

    Der ist einfach nur, ja, tatsächlich: rassistisch.

    Merke:
    Nur linksgrüne Faschisten sind keine Rassisten! 🙂

  35. #39 beo (07. Apr 2012 15:20)

    Hallo golgatha, deshalb wird ja auch bei uns in Zehlendorf für Millionen Steuergelder ein komfortabler Roma-Dauercampingplatz eingerichtet.

    Der Spaßeffekt wäre viel größer, wenn die Roma-Dauercampingplätze mitten in Neukölln zwischen die Paralleltürken eingerichtet würden!

  36. #36 Nickel (07. Apr 2012 14:53)

    Nur was passiert, wenn die Ur-Bevölkerung feststellt, das sie plötzlich in der Minderheit ist. Das heißt ja nichts anderes, als das sie ihre “Heimat” verloren hat. Damit herrscht immerhin Gleichstand mit den Einwanderern. Aber macht das Sinn?

    Genau das hat den Balkankriegen einen Sinn gegeben!

  37. Dass das kriminelles Gesindel ist, weiß jedes Kind, mich haben die auch schon um mein Geld gebracht und erst kürzlich einem mir bekannten älteren Herren mit Gehbehinderung knapp 500 von seinen 1000 Euro Rente gestohlen…Am hellichten Tag vor der Sparkasse gegenüber seiner Wohnung, wo er einmal im Monat sein Geld zum Lebensunterhalt abholt. Die schrecken nicht mal vor alten hilflosen Menschen zurück! Pack, elendes!

  38. Off Topic!

    Wenn man bei GMX oder WEB.de Günter Grass aufgrund seines „Gedichtes“ kritisiert, wird man des schwingen der Nazikeule bezichtigt!

    Das bei diesem Thema von der Roten SA die Rollen kackendreist vertauscht werden, fühlt sich ganz bizzar an 😉

    Wer Lust hat zu lachen oder auch zu weinen, schaut mal rein…

    http://meinungen.gmx.net/forum-gmx/post/14866605?sp=273#jump

  39. Zigeuner sind in Wirklichkeit gar nicht überproportional kriminell!
    Die haben nur ein „anderes Lebensgefühl“! 😉

    (Ist diesmal nicht von Maria Böhmer, sondern von mir!) 😉

  40. Natürlich sind Rote, Grüne und Braune keine Antisemiten,
    sonst wären sie zwangsläufig gegen Araber, z.B. „Palästinenser“!!!

    Rote und Braune sind antiisraelisch und antijüdisch!

    Wissen ist Macht!

    Semiten; Wikipedia:

    „“Demnach gehören zu den Semiten die Äthiopier, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Ostsemiten, Akkader, Babylonier, Assyrer, Amoriter, Ammoniter, Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier, Samaritaner und Syrer.““

    Hier fällt auf, „Palästinenser“ sind zurecht nicht als eigenes semitisches Volk aufgezählt, sie sind nämlich Araber und sonst nichts anderes!!!
    „Palästinenser“ sind ursprüngl. alle Bewohner des gesamten britischen Mandatsgebiets „Palästina“, ab 1920.

  41. Klaus Kamolz

    Wer hat schon jemals vorher diesen Namen gehört oder gelesen?

    Jetzt ist er endlich „berühmt“ geworden. Manche haben schon Menschen umgebracht, um in der Zeitung ihren Namen zu sehen.

    Der liebe Klausi ist da mit seiner Anzeige ein wahrer Menschenfreund.

  42. #40 Ritter der Schwafelrunde (07. Apr 2012 15:26)
    Der Hammer ist ja, dass der von
    #24 Das_Sanfte_Lamm (07. Apr 2012 14:20)
    gebrachte Spiegel-Titel von 1974 (!) ist. Was du als „reißerisch“ empfindest, wurde damals vom Spiegel höchstens als leicht aufgeregte Schlagzeile gesehen, zwecks Auflagensteigerung natürlich (das „gesunde“ Volksempfinden eben…).
    Heute käme der Spiegel mit so einem Titel auf den polit-korrekten Index und würde für eine Woche aus dem Verkehr gezogen.

  43. Das Bild ist tatsächlich überflüssig, die Nennung der Tatsachen in dem Artikel hingegen nicht.

  44. SPIEGEL 14/2.4.12, S. 42ff Zuwandere
    Özlem Gezer: PARADIES IN NEUKÖLLN

    Die Geschichte ist schnell erzählt:

    VOLKER, in Berlin gestrandeter Bauarbeiter, lernte an einer Neuköllner Döner-Bude einen Rumänen kennen, der ihn in sein Roma-Dorf Fantanele einlud, wo er sich in die Schwester des Gastgebers verliebte, diese heiratete und mit nach Berlin nahm. Aber hallo. Zu zweit hartz-IV-t sich´s besser. Kaum dass Rumänien 2007 EU-Mitglied ward, reisten erst MARIAN, Volkers ältester Schwager, dann die Schwiegereltern, weiter Geschwister seiner Frau, deren Kinder, Cousins, Cousinen, Nachbarn, Freunde, Bekannte, bald das ganze Dorf nach.

    Ohne Arbeitserlaubnis, wofür sollte die auch erteilt werden, für drei Monate? Da war eine gütige Sozialarbeiterin vor, die, nein nicht zum Betrug anstiftete, sondern dem Volker „ein Hintertürchen erklärte.“ Durch das schlüpfte der, zwischenzeitlich, nein nicht als Schlepper-Schleuser-Roma-Fänger Verurteilte, sondern zum „Intergrations-Lotsen“ Beförderte und meldete seine Sippschaft als GEWERBETREIBENDE an. Schrotthandel zum Beispiel. Ohne Deutschkenntnisse, Analphabetentum unterstellt, weder Waage, Fahrzeug noch Lager vorhanden, von Preisen keine Ahnung, außer Stande, Rechnungen zu schreiben oder Steuern zu erklären, zum Klauen nicht ortskundig genug. Bereits an der Amtspforte donnernd abgewiesen, sollte man meinen.

    Auch hier weit gefehlt: Die Luftnummer wird mit Daueraufenthalts-Erlaubnis und Grundsicherungs-Anspruch, dem sogenannten „aufstockenden Hartz IV“ prämiert. Und da der Schrotthandel nichts unterstockt: voll Hartz plus Kindergeld für zehn Blagen. 20-mal höher als zuhause. Das trifft auf 60 000 Rumänen zu, die sich seit der Grenzöffnung aufmachten, ins Land, wo, „lustig ist das Zigeunerleben“, Milch und Honig fließen. Abertausende, „faria, faria, ho“ sind auf dem Sprung.

    „Die Frauen aus Fantanele“, so SPIEGEL-ÖZLEM, „verstehen nicht“, das verbindet sie mit dem ausgeplünderten deutschen Steuer-Michel, “ dass es einen Staat gibt, der Geld verschenkt, ohne etwas dafür zu verlangen.“ Und: „Sie beten für Frau Merkel.“ Niemand, der das alsbald mehr brauchte, als sie, bleibt zu hoffen.

    ÖZLEM aber weiß nicht nur, wo die Zigeunerfuhre hingeht: „absehbar ein neuer sozialer Brennpunkt, wie er von den Politikern erst bemerkt und beklagt wird“, von Unterbinden kein Wort, „wenn er nicht mehr zu heilen ist“, er kennt auch die Schuldigen: „Sie“, die Rumänen „wissen nicht, dass ein Sozialstaat an seine Grenzen kommt, wenn es zu viele Menschen gibt, die Ansprüche erheben.“ Und: „Sie haben das Prinzip Deutschland nicht verstanden oder wollen es nicht verstehen.“

    Auch dem leidgeprüftesten Opfer der Kanonaden des Sturmgeschützes der Demokratie, des SPIEGEL, an Geist und Seele deformiert, stockt der Atem, springen die Augen aus der Höhlung und schlägt die Kinnlade schwer aufs Brustbein.

    Sie haben das Prinzip Deutschland nicht verstanden? Wenn es jemand gibt, der dieses Prinzip verstanden hat, dann sind es die scheinselbständigen Sozialtopf-Kostgänger aus Fantanele! Und wenn jemand Deutschland aus Prinzip nicht verstehen will, so sind es seine Abschaffer: todessehnsüchtige Endzeit-Machthaber und deren Bestattungshelfer von der Leichenbitter-Journallie.

    ***gelöscht***

  45. Wieso Volksverhetzung? Bei dieser Pistole könnte es sich doch auch um eine Wasserpistole handeln. Und damit spielen kleine Kinder nun mal. Oder will man den Kindern auch noch das politisch-korrekte Spielen beibringen?

  46. #50 Pitbull (07. Apr 2012 16:22)

    http://tvoje.noviny.sk/tvojenoviny-clanky/25-07-2011/tvojenoviny-uboheho-psika-upalili-zaziva.html
    Das ist das Zigeunerpack, welches wir hier durchfüttern und alimentieren! Aber die rotgrünfaschistischen Gutmenschen sehen sowas ja nicht!

    Ja ja, edel hilfreich und gut sind unsere Zigeuner! 🙁

    Leider wird so etwas nie von unseren MSM veröffentlicht.
    Es sei denn, Nazis würden so etwas tun!

    Dann käme nach der Tagesschau in der ARD postwendend eine Sondersendung!
    Bitte sofort eine Licherkette!
    Maria Böhmer und Claudia Roth bitte vortreten an die Empörungsfront!

  47. #54 Mueslibruder (07. Apr 2012 17:38)

    Der ENDSIEG der Linken und Islamisten naht…

    Das glaube ich nicht!
    Das Pendel schwingt bereits zurück und die Sozen und Islamisten haben es noch gar nicht gemerkt!

    Ausschaffungsprogramme für beide, möglichst nach Timbuktu oder nach Nordkorea, wären natürlich ab sofort ideal!

  48. Weitere Nachrichten aus der Schweiz:
    Zwei „Männer“ vergewaltigen junge Frau im Schützenmattpark

    Täterbeschreibung der „Männer“:
    1. Unbekannter, Südländer, brauner Teint, kräftige muskulöse Statur, unrasiert bzw. trug Bart, trug einen Ohren- und Fingerring, mittellange ev. kürzere Haare, trug Kurzarmhemd

    2. Unbekannter, dunkle Hautfarbe, Schwarzafrikaner, möglicherweise kurz rasierte Haare, trug dunkle Baseballmütze und dunkle Kleider, vermutlich ein Langarmhemd. Die Täter sprachen gebrochen Deutsch.

    http://www.aargauerzeitung.ch/blaulicht/zwei-maenner-vergewaltigen-junge-frau-im-schuetzenmattpark-124049788

    …. wo bleibt hier die Empörung der Systempresse?

  49. @ 54 Mueslibruder
    Warum sollte sich Michel darüber aufregen? – Die Medien warnen seit langem eindringlich: Nachdenken gefährdet die Nachtruhe.

  50. @ #43 Karl V. von Lothringen

    Vor 25 Jahren machte ich, Gutmensch, mich noch stark für Sinti und Roma und ihre jahrhundertelange Verfolgungsgeschichte.

    Vor 2 Jahren klaute mir ein Romapärchen mein Portemonnaie im Supermarkt. Zum Glück hatte ich meine Bankkarte im extra Tascheninnenfach. Beweisen konnte ich nichts. Ich wagte das Gesochse nicht zu beschuldigen, denn 100% sicher war ich mir nicht, doch sonst stand keiner hinter mir – und ich blickte in eiskalte Augen… noch nie sah ich solche gleichgültigen Gesichter. Wäre ich umgekommen, es wäre ihnen sicherlich egal gewesen.

    Seit daher verachte ich solche Kulturbereicherer!

    Sollen sich doch die integrierten Sinti und Roma um ihre verkommenen Landsleute kümmern, anstatt jahrzehntelang ihre Zeit mit der „Verfolgung im 3. Reich“ auf Veranstaltungen und Jubiläumsfeiern zu verplempern!
    Wie krank ist das denn, KZ-Opfer jubiläumsmäßig zu feiern?!

  51. #63 Schweinsbraten (07. Apr 2012 18:38)

    Vor 25 Jahren machte ich, Gutmensch, mich noch stark für Sinti und Roma und ihre jahrhundertelange Verfolgungsgeschichte.

    So hat halt jeder sein Erfahrungen mit dem Fahrenden Volk.

    Bei uns im Dorf schrien die Frauen schon vor 50 Jahren immer:

    „Achtung, die Zigeuner kommen!“

    Danach hatten die Frauen sofort die Wäsche von der Leine geholt und die Männer die Axt in der Diele bereitgelegt!

    Meine Onkels (ziemlich stark und zahlreich) hatten den Zigeunern mehrfach Ultimaten gestellt, dass sie binnen eines Tages vom Anger verschwinden sollten, sonst würde es krachen!

    Hatte immer bestens gewirkt! 😉

  52. #63 Schweinsbraten (07. Apr 2012 18:38)
    #43 Karl V. von Lothringen

    So ironisch es klingen mag:
    Ich bin sogar der Meinung, es sind noch viel zu wenig Zigeuner in Deutschland. Man soll sie nach Deutschland holen und neben Dortmund-Nordstadt, Duisburg Marxloh, vor allem in Berlin Neukölln , Kreuzberg und Friedrichshain einquartieren , dazu noch in Mitte und der Hufelandstrasse.
    In den ohnehin verlorenen Stadtvierteln können sie dann, wie schon in Dortmund und Duisburg geschehen, einen interkulturellen, anatloisch-ziganistischen Dialog führen, wie Billigprostitution mit 13 jährigen in den Hinterzimmern von Teestuben und sich mit den Kosovaren um die besten Plätze auf dem Strassenstrich streiten.
    In den von Linksgrünrotalternativen bewohnten, multikulturellen Heileweltkiezen sollen sie richtig schön die ach so Toleranten Anwohner bereichern, sooft und soviel es nur geht.

  53. #66 Das_Sanfte_Lamm (07. Apr 2012 19:06)

    Man soll sie nach Deutschland holen und neben Dortmund-Nordstadt, Duisburg Marxloh, vor allem in Berlin Neukölln , Kreuzberg und Friedrichshain einquartieren , dazu noch in Mitte und der Hufelandstrasse.

    Für eine Eskalation als Voraussetzung für Wahlniederlagen von Sozen und Grünen und ein zu änderndes Zuwanderungsgesetz wäre das bestimmt hilfreich!
    Aber, gibt es keine kostengünstigere Lösung?

  54. #67 Karl V. von Lothringen (07. Apr 2012
    Für eine Eskalation als Voraussetzung für Wahlniederlagen von Sozen und Grünen und ein zu änderndes Zuwanderungsgesetz wäre das bestimmt hilfreich!

    Für eine eslakationsfreie Lösung ist es meiner Meinung nach zu spät. Trotz der im Spiegel-Artikel von 1973 publizierten Warnung vor der Türkeninvasion sind die darin beschriebenenen Horrorszenarien noch übertroffen worden.

    Aber, gibt es keine kostengünstigere Lösung?

    Vielleicht das schweizerische Waffenrecht in Deutschland oder gar das texanische ?

    Im Übrigen , passend zu diesem Thema: das Spiegel-Interview mit Cohn-Bendit,kommentiert von Eva Herrman

  55. …sie provozieren das Deutsche Volk mit der Einquartierung von Gesindel so lange bis wieder Züge rollen….
    Dann ists wieder der böse Deutsche gewesen, der wieder einmal angefangen hat…

  56. Das Schlimme ist natürlich weder das Verhalten der Zigeuner noch dass im mohammedanischen Vorzeigestaat Kosovo Kinder auf Müllhalden spielen.

    Nein, für unsere Journaille und Gutmenschen ist das Schlimme, dass die Weltwoche dieses Verhalten thematisiert, anstatt sich im „kultursensiblen“ Beschönigen und Totschweigen der Zustände und Verhaltensweisen zu üben.

    Im Übrigen spielen in mehreren Mohammedanerstaaten Nichtmohammedanerkinder auf Müllhalden.

    Das musste mal gesagt werden. 😉

  57. “Sie kommen, klauen und gehen”

    Da bin ich ja beruhigt. In Deutschland klauen sie zwar auch, aber sie gehen nicht mehr. Ein klarer beweis, dass wir eine weltoffene Gesellschaft geworden sind.

  58. Ein Journalist hat Anzeige gegen die Wochenzeitung erstattet, da diese auf ihrem Cover ein Roma-Kind bringt, das mit einer Pistole auf die Leser zielt.

    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    sicher Neid so eine Anzeige verpaßt zu haben.Soll er doch erst mal beweisen das das Bild gefälscht ist.
    Bei diesen sogenannten Gutmenschen muß man eine eindeutige Sprache wählen, die sie auch verstehen

  59. Na guckemahl schau , „wie suss“ . . ein kleiner eigentums-ausgleicher . Die haben wir auch hier bei uns in Schweden , gross und klein . Voriges jahr sind jede menge von den aus Serbien hier angekommen um asyl zu suchen (doch ohne jedem grund zum asyl) und wurden im „asyl-hotells“ untergebracht , doch haben sich die „gäste“ sofort bedankt mit klauen und anderen „netten“ aktiviteten . . X( . Ein kleiner link . . http://www.youtube.com/watch?v=I2Qu6Rcg0HE&feature=related . . Nett , nicht wahr . . X( ?

  60. Der Spiegel schrieb 1991 zum Zigeunerproblem in Hamburg noch:

    Hier steigt eine Giftsuppe auf
    SPIEGEL-Redakteurin Ariane Barth über Konflikte mit Roma-Kindern im Hamburger Karolinenviertel
    (…) Die Greisin vermag die Schuld nur mit einem Flüstern aus zahnlosem Mund jenen Plagegeistern zuzuweisen, die im Hamburger Karolinenviertel Angst und Schrecken verbreiten.
    Hier kursiert in unzähligen Exemplaren ein Flugblatt anonymer Urheber:
    „Sinti und Roma Wieviel zahlt man Euch für die“
    „“Entmietung“ unseres Viertels?
    Warum verfolgt, beraubt,“
    “ belästigt, bespuckt, bepinkelt (wirklich geschehen!) Ihr “
    „uns? Warum besonders gerne die Schwächeren, die Alten,“
    „die Kranken? Warum mißbraucht Ihr Eure Kinder zu schwerer“
    „Kriminalität? Wofür verachtet Ihr die Frauen? Helft uns,“
    „Euch zu verstehen, denn wir kennen gerne unsere Gäste.“
    „Noch etwas: Hier im Viertel gibt es keine Nazis. Nennt“
    „uns bitte nicht so, wenn wir Euch unsere Brieftasche“
    „nicht geben oder Euch nicht unter den Rock greifen“
    „lassen. Wenn Ihr wissen wollt, was Nazis wirklich sind,“
    „wären wir möglicherweise bereit, Euch welche“
    „vorzustellen.“(…)
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13491498.html

    Heute wäre das wohl auch „Volksverhetzung“. Diese Probleme bestehen in vielen Städten immer noch, und es werden nicht weniger.

Comments are closed.