Ihr Name ist lächerlich, ihr Programm gleichsam absurd wie unbezahlbar und ihr Führungspersonal unterirdisch. Dennoch ist der sogenannten „Piratenpartei“ nach Berlin, dem Saarland und Schleswig-Holstein mit Nordrhein-Westfalen der Einzug in das vierte Landesparlament gelungen. Bei genauerem Hinsehen offenbart sich, dass die von den linksliberalen Einheitsmedien wohlwollend begleitete Bewegung nicht wie von der Parteipropaganda behauptet ein völlig neues Format darstellt, sondern lediglich die alte 68er-Ideologie in moderner Verpackung liefert.

(Ein Kommentar von Rosinenbomber, PI-Münster)

Ein symptomatischer Punkt dafür ist die Beziehung der „Piraten“ zu geistigem Eigentum – es existiert für sie schlicht nicht. In ihrem Programm verwenden die Möchtegern-Freibeuter den Begriff negierend in Anführungszeichen, fordern das Kopieren aller Werke zum privaten Gebrauch zu erlauben. Zudem soll die Schutzdauer, nach der jedermann ein Werk kommerziell verwenden darf, „drastisch“ gesenkt werden.

Fragt sich, wer unter solchen Umständen überhaupt noch von kreativer Arbeit leben können soll. Springer-Vorstand Mathias Döpfner sprach in einem ähnlichen Zusammenhang einmal von „Web-Kommunismus„, der Publizist Henryk M. Broder sah eine „Generation Umsonst“ heranwachsen. Und in der Tat: Das Urheberrechtsverständnis der sogenannten Piratenpartei entspricht haargenau der Sponti-Parole „Eigentum ist Diebstahl!“.

Nicht ohne ist auch die sogenannte „Familienpolitik“ der Möchtegern-Freibeuter, über die Wikipedia schreibt:

Die freie Selbstbestimmung von geschlechtlicher und sexueller Identität bzw. Orientierung solle respektiert und gefördert werden. Fremdbestimmte Zuordnungen zu einem Geschlecht oder zu Geschlechterrollen werden abgelehnt. So soll beispielsweise die Erfassung des Merkmals „Geschlecht“ durch staatliche Behörden genauso wie der Zwang zu geschlechtseindeutigen Vornamen abgeschafft werden. Auch solle die eingetragene Partnerschaft für alle Formen der Partnerschaft geöffnet werden, auch von mehr als zwei Personen. Die eingetragene Partnerschaft soll der Ehe rechtlich komplett gleichgestellt werden.

Abgerundet werden derartige Abartigkeiten durch die Forderung Inzest zu legalisieren. Auch diese wurde bereits von den 68ern aufgestellt.

Hat man diese Angriffe auf den gesunden Menschenverstand verdaut, haben die „Piraten“ noch genug Pfeile gegen ebenjenen im Köcher: Rauschgift freigeben, kostenlose Fremdbetreuung (KITA) und ein bedingungsloses Grundeinkommen. Würde Rudi Dutschke noch leben – er wäre vollauf begeistert. Das Volk mit Drogen zerstreuen, den Staat in den Bankrott treiben – und bei sich bietender Gelegenheit den Laden vollständig übernehmen und in eine DDR 2.0 verwandeln. Dieses Szenario dürfte bei so manchem Altkommunisten auf Sympathie stoßen. Und mit Ausnahme der Umwandlung in eine Diktatur ist das mit der Piratenpartei alles zu machen – die Verfassungsfeinde von links müssen nur Geduld haben.

Unabhängig von der „Piratenpartei“ ist nach dem vergangenen Wochenende festzustellen: Der deutsche Michel möchte von links regiert werden. Die Verschuldungsorgien der Regierung Kraft interessieren ihn nicht. Selbst eine gemäßigt linke Kraft wie die „C“D U wurde von ihm abgewatscht. Und die von einigen als islamkritische Alternative gehandelte Partei „Pro NRW“ kam mit 1,5% der Wählerstimmen nicht über ihr Dasein als Splittergruppe hinaus.

Bei der Berliner Landtagswahl war auch eine Initiative wie die FREIHEIT, bei der kein Personal mit NPD-Vergangenheit anzutreffen war, gescheitert. Ceterum censo: Das deutsche Volk will keine Islamkritik, sondern Multi-Kulti. Das kann es haben.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

68 KOMMENTARE

  1. Während die vor 20 Jahren die IT rundwegs als satanisches Zeugs abgelehnt haben, machen sie die sich heute zu nutze. Extrem parasitär natürlich!
    Ich glaube aber die gehen zu Lasten der Grünen und „Die Linke“, insofern bin ich da nicht beunruhigt!

  2. Inzest ist jetzt auch noch nicht nicht verboten.
    Verboten ist lediglich der „vaginale Beischlaf“ – Oral- und Analverkehr mit der eigenen Schwester, oder schwuler Sex mit dem Bruder, sind dagegen völlig straffrei. Das sollte man sich stets im Hinterkopf behalten.

    Das Verbot dann mit der hohem Gefahr erbkranken Nachwuchses zu begründen ist außerdem extrem scheinheilig. Denn für nicht-verwandte erbkranke, behinderte, aidskranke oder andersweitig risikobehaftete Personen besteht dieses Verbot nicht.

    Das nur als Denkanregung.

  3. Das deutsche Volk will keine Islamkritik, sondern Multi-Kulti. Das kann es haben.

    Falsch. Kann es nicht.
    Ist mir wurscht, ob das Deutsche Volk es haben will, ich will es nicht haben. Es ist an der Zeit das Deutsche Volk umzuerziehen.
    „the process of transformation, even if it brings revolutionary change, is likely to be a long one, absent some catastrophic and catalyzing event“
    Mal sehen, was der Euro-Crash so mit sich bringt…

  4. Wollen Die Piraten nicht auch den Inzest legalisieren? Ganz im ernst: Sind die alle denn total vollgekifft, oder was ist mit denen los?

  5. Natürlich sind die Piraten lächerlich.
    Spätestens jetzt wo ein Beamter aus dem Verteidigungsministerium an deren Spitze gesetzt wurde, werden sie unglaubwürdg und angepasst.
    Und trotzdem habe ich sie in NRW mit meiner Erststimme gewählt(Zweitstimme hat Pro bekommen), weil es für mich umnöglich war meine Stimme an CDU, FDP, SPD, GRÜNE oder LINKE zu vergeben(Pro hatte in meinen Wahlkreis keinen Kandidaten für die Erststimme).

    So schei..e es sich auch anhören mag, aber man kann nur noch die wählen, die dem System am meisten Schaden zufügen.
    Je eher die EU, der Euro und die „Volksparteien“diktatur untergeht desto besser.

  6. Schulplätze werden knapp

    Neukölln: Jeden Monat eine neue Roma-Klasse

    Sie sind gekommen, um zu bleiben: Immer mehr Roma-Familien aus EU-Staaten ziehen nach Berlin. Beispielhaft versucht Neukölln, die Situation zu beherrschen. So geht es seit Januar: Mehr als 20 Roma-Kinder pro Monat werden an Neuköllner Schulen angemeldet, sagt Bildungsstadträtin Dr. Franziska Giffey. „An den Oberschulen stehen 50 auf der Warteliste“, so die SPD-Frau, die nun Mittel für eine Schul-Neueröffnung zusammenkratzt.

    Problem: Keines der Kinder spricht Deutsch. An der Mörike-Grundschule stammt jedes 7. Kind aus einer Roma-Familie. Oana Bauer, in Rumänien ausgebildete Deutsch-Lehrerin, bringt den Kindern ab Klasse 3 in kleinen Gruppen die Sprache bei. „Das geht aber nicht in allen Fächern. Wenn wir nicht in Mathematik und Naturwissenschaften mehr Unterstützung bekommen, sehe ich schwarz.“ Den Willen zum Lernen brächten alle Kinder mit. Elf Sprachmittler gibt es in Neukölln, das ist gut. In anderen Bezirken mit hohem Roma-Anteil sind es viel weniger.

    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/-schulplaetze-werden-knapp-neukoelln–jeden-monat-eine-neue-roma-klasse,7169128,15378708.html

  7. „…, sondern lediglich die alte 68er-Ideologie in moderner Verpackung liefert.“

    Genau so ist es! Die linksliberalen Medien hofieren die Piraten ganz bewußt, da sie als „Katalysator“ für aufkeimenden Systemprotest sehr nützlich sind und damit der dumme deutsche Michel wieder einmal ruhig gestellt wird.
    Stattdessen bräuchten wir eine echte Protestpartei!!!

  8. natürlich interessieren die sich nicht für geistiges Eigentum
    das einzige geistige Eigentum was sie selber hervorgebracht haben,ist ihre dekorative Fussmatte,und die gabs im Baumarkt für 9,99 😉

  9. Schön, dass neue Primaten-Logo – es erklärt gleich das gesamte Parteiprogramm.
    Trotz, oder wohl besser gerade wegen ihrer Sinnfreiheit werden die Primaten von den Medien gehätschelt. Einige „rechte Flecken“ wurden nach dem Wink mit der Medienkeule umgehend gesäubert und man versprach artig, sich auch immer fleißig am „Kampf gegen Rechts“ zu beteiligen. Und damit auch ja nix schief gehen kann, wird diese muntere Horde jetzt von einem Regierungsdirektor aus dem Verteidigungsministerium geführt.
    Diese Primaten sind keine Gefahr für den deutschen Ausverkauf der etablierten Blockparteien. Deshalb werden sie medial gezielt als „chice Alternative“ präsentiert – und das wie man sieht mit großem Erfolg. Die Wähler, die aus Unzufriedenheit mit den etablierten Blockparteien zu dieser „Alternative“, wechselten, haben nur die gleiche Ausverkaufs-Politik unter anderen Namen gewählt.

  10. Cora Stephan regt sich ebenfalls über die Primatenpartei auch:

    „Schert euch zur Hölle, ihr blasierten Nerds von Anonymous, die ihr euch von ein paar Autoren offenbar so geängstigt fühlt (wie euer Versteher von „Spiegel Online“ meint), dass ihr jedes Maß verliert! Und geht gleich mit, ihr Verfasser aparter Drohungen a la „Ich weiß schon welche Autoren in Zukunft Schwierigkeiten beim Absatz haben werden.“ Und packt die Doppelzüngigen bei den „Piraten“ mit ein, die Julias, die Eigentum „ekelhaft“, aber höchste Verlagsvorschüsse fürs Erstlingsbuch völlig in Ordnung finden. Ihr habt der Sache wirklich einen unschätzbar großen Dienst getan. Willkommen im Schützengraben.“

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fahrt_zur_hoelle_anonymous/

    Sie hat recht!
    Eigentum als ekelhaft empfinden, aber dann gleich kräftigst in die eigene Tasche wirtschaften!
    Autoren drohen, wenn sie ihre Rechte einfordern und wahrscheinlich lauft aufschreien, wenn man ihnen das gleiche veranstalten würde.
    ja, das passt zusammen… es ist zum Haare raufen!
    Aber eben…
    Irgend jemand hat diese Flaschen gewählt und dass sind ganz bestimmt nicht die Pinguine gewesen…

  11. die piraten haben genau 2! wählergruppen … die einen sind die „ist cool“ wähler … das sind in der gesellschaft noch nicht etablierte,junge, ehr unerfahrene, noch sehr flexible und perspektivisch ungefestigten leute … gewählt wird was spass machen „könnte“ – es ist wie eine uni-party mit 5 dj-bühnen wer am lautesten, coolsten, obrigkeitsabschätzigsten, bekifftesten und underdogmässigstem „auflegt“ wird gewählt! … die anderen sind die bis mitte 40-jährigen, evt. schon mit familie, etwas lebenserfahrung in der „republik kohl“ und danach gesammelt, einigermassen etabliert, meistens angestellte oder beamte (also abhängig beschäftigt) und mit der sicheren erfahrung der letzten 10 bis 20 jahre, dass sich durch wahlen nie etwas grundlegenden bzw. in wahlversprechen gross angekündigtes, geändert oder verbessert hat. also was „neues“ wählen und wenn es nicht „rechts“ ist kann es ja auch nicht schlimmer sein als alles was schon da ist!

    es sind also „egal-, frust-, cool- und gegen-alles wähler“ die hier die stimmen für die piraten bereitstellen. es ist den 68ern ähnlich aber deutlich unpolitischer und vollkommen unintellektuell.

    wenn ein einziger inhaltlicher, aber selten ausgesprochener einigungspunkt existiert, dann ist es die ablehnung von bevormundung, überbürokratisierung, parteienklüngel und unüberschaubarer gesetzgebung und rechtsprechung. die piraten(wähler) wollen, auch aufgrund mangelnder eigenintelligenz, eine überschaubare und „durchschaubare“ gesellschaft in fast allen bereichen. und eine auch tatsächlich änderbare gesellschaft ohne in festgefahrenen gesetzeskonstrukten und endlosen debatten stagnierende öffentliche einengung ertragen zu müssen.

    und das sind wirklich gute inhalte und ziele und diese sind sehr wohl mehrheitsfähig!

    für alles andere ist der begriff „schwachsinn“ bei weitem nicht aussagekräftig genug 😉

    aber es funktioniert!

  12. Ich bin für die Piraten ….. solange sie den Grüninnen schaden. Diese Volksverräter der übelsten Coleur gehören eingestampft. Eine Schande sind die Grüninnen für die größte Industrienation Europas, der drittgrößten weltweit!

  13. Die „Piraten“ und ihre Erfolge sind der Beweis für die funktionierende, fortschreitende Volksverdummung in Deutschland.

  14. OT OT OT OT OT OT OT OT OT OT OT OT

    Schengen-Raum: 30.000 irreguläre Grenzübertritte

    Erstmals hat die EU-Kommission eine Halbjahresbilanz des Reisens ohne Passkontrollen vorgelegt. Demnach hat es in den letzten drei Monaten des Jahres 2011 fast 30.000 irreguläre Grenzübertritte in den Schengen-Raum gegeben. Ein Brennpunkt stelle insbesondere die östliche Mittelmeerroute über die Türkei nach Griechenland dar.

    http://www.euractiv.de/erweiterung-und-nachbarn/artikel/schengen-raum-30000-irregulaere-grenzuebertritte-006308?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

  15. Wir Deutschen möchten es so und wir bekommen es. Ob wir es irgendwann bereuen, wir werden es erleben- aber dann wird es zu spät sein.

  16. …und wer sich mit ihnen anlegt, wird bis auf Blut bekämpft!

    Beispiel für den Hochmut (statt Mut) einiger „Spitzen“-Piraten waren in einigen Foren die Reaktionen auf das Ergebnis der NRW-Wahl:

    -„Ahoi! Swagggg! Proleten NRW und P.I.pi mit unserer Unterstützung der salafistischen DDos Attacken auf die Propagandaseiten der Islamophoben kleingehalten . . . aber passt auf, unseren Ruf als Hüter der Meinungsfreiheit nicht zu gefährden, piano piano, nicht zu laut darüber jubeln.“

    -„Zum Dank dafür, dass wir Piraten auch das rechte Protestpotenzial abgeschöpft haben und Pro Nrw so nur mickrige 1,5 Prozent blieben, bietet Rotgrün uns die weitergehende Entkriminalisierung der Drogenkonsumenten und -dealer und mehr Medienpräsenz an. Reicht uns das? Bei der nächsten Wahl halten wir sie aber bitte aus der Wahlkampfkostenrückerstattung raus und lassen uns die Differenz ausbezahlen.“

  17. Das Problem bzw. der Grund für die Wahlerfolge für Piraten und Rotgrün ist nicht der deutsche Michel und auch keine Mehrheit, die dieses Desaster befürwortet. Grund sind vielmehr die Nichtwähler, die eine Politikverdrossenheit signalisieren, aber damit solchen Gesocks Tür und Tor in die Regierung öffnen. Die Medien verschweigen uns natürlich die effektiven Zahlen dieser „Wahlerfolge“, dabei kann jeder ausrechnen, wie es prozentual für Piraten, Rote und Grüne aussehen würde, wenn auch der konservative Teil, der heute die Wahlen verweigert, sein Kreuz irgendwo machen würde…
    Reagieren wird die Bevölkerung wohl erst dann, wenn Verwahrlosung und Islamisierung so weit fortgeschritten sind, dass sie der Einzelne selbst spürt.

  18. Die Primatenpartei Neandertal erklärt, dass die Keule unbestreitbar Teil des Meinungsaustauschs ist. Sich ihr unter dem Deckmantel der Wehrhaftigkeit zu widersetzen widerspricht den Grundsätzen unserer Partei.

  19. #16 spiderPig (16. Mai 2012 21:09)

    OT OT OT OT
    gerade auf Phoenix: Rechtsradikale und Pro NRW!

    diese Propagandasendung hab ich schonmal gesehen

    ist keinen TV-Tip wert 😉

  20. @ #5 Das Kaninchen vor der Schlange (16. Mai 2012 20:35)

    „Verboten ist lediglich […] schwuler Sex mit dem Bruder […]“

    .
    Guter Mann!!
    Der Volker Beck liest hier regelmäßig mit!
    Haben Sie denn gar kein Mitgefühl mit seinem Bruder/seinen Brüder_Innen?
    Schließlich ist der Volker heute „Witwer“ (nicht lachen, sondern lesen: Erster Absatz im link) und deshalb vermutlich längst wieder auf Brautschau. Für die Aufhebung des Inzest-Verbots war er ja schon immer….

    Fassungslos,
    Don Andres

  21. Ein Film vom WDR Wolfgang Minder auf Phoenix!

    Auch darüber kann man einmal diskutieren ohne gleich in Hektik zu verfallen.
    Sicher schien es so da ist etwas nicht in Ordnung und am Ende des Filmbeitrages jedoch kam die Entwarnung, nämlich das diese jugendlichen Mitglieder keine Mitglieder mehr sind!
    Also warum dieser ganze Drehaufwand, wahrscheinlich um stigmatisierend ProNRW im Zusammenhang mit Naziparolen singenden Jugendlichen bringen zu können.
    Ebenso könnte so etwas auch bei den Rotfaschistischen Gruppen gedreht werden, nur da sind keine Rotfaschisten entfernt worden!
    Nun ich denke die Sympatisanten für diese Rotfaschisten sind diese WDR Schleicher mit schlechten Drehbüchern!

  22. Warum die Piraten im Bereich Urheberrecht recht haben.
    Ich kaufe ein Buch. Es gefällt mir. Ich beschließe es meinen Freunden zum Lesen zu verleihen. Zufälligerweise habe ich 7 bis 8 Milliarden Freunden (Bin halt sehr beliebt). Was passiert:

    Das Werk wird genau einmal Verkauft obwohl es weder digital kopiert noch geklaut wurde.

    Was folgert daraus:
    Eine Weltbehörde die jedes Buch, Musikstück, Photo, jeden Film und jedes Computerspiel mit einem kategorischen Pauschalpreis für den Künstler vergütet und es anschließend unbegrenzt kostenlos für alle Menschen zur Verfügung stellt. Die Kategorische Einteilung richtet sich nach Anzahl der Downloads, je mehr desto höher die Einteilung. Die Bezahlung erfolgt also im Anschluss.
    Was sind die Vorteile:
    – Keine“ Illegalen Downloads“ mehr , Warez wird überflüssig.
    – Gerechte Bezahlung für den Künstler. Die beliebten bekommen mehr als die unbeliebten. Der liberale Leistungsgedanke bleibt erhalten.
    – Kein Kunstwerk ermöglicht einen die lebenslange Versorgung. Man muss also ständig kreativ bleiben.
    – Die Rechtevermarkter würden überflüssig und der Künstler würde finanziell besser dastehen als vorher.

    Was sind die Nachteile:
    – DSDS-Künstler kriegen nicht mehr ihren „wohlverdienten“ Lohn sondern nur die Künstler die auch wirklich gut sind bzw. die es wirklich verdienen.
    – Die Abmahnindustrie wird überflüssig.

  23. In allen anderen Politikfeldern haben die Piraten natürlich Unrecht!!!

  24. Die Piraten sind doch harmlos, die wollen Inzest nur erlauben. Bei der deutschen Bundesbahn ist Inzest Pflicht und muß vermutlich auch nachgewiesen werden. In den Bedingungen heißt es:
    „Ermäßigte Partnerkarten erhalten Ehe- oder Lebenspartner von BahnCard 50-Inhabern mit gemeinsamen Hauptwohnsitz mit dem Hauptkarteninhaber.“
    Kann ich für meine bei mir wohnende Tochter oder Mutter so eine Karte kaufen? Kann ich? Für den männlichen Untermieter dagegen wäre es gar kein Problem. Danke, Bahn.

  25. vielleicht verblöden hier langsam auch einige: 🙂

    – bedingungsloses Grundeinkommen haben wir ja schon längst in Form von Hartz IV, das sind 850 EUR für Ledige und 1250 EUR für Verheiratete oder zusammen lebende. Alternativ für Ältere gibts entsprechend in gleicher Höhe Sozialgelder. Ob jemand neu zugezogen ist aus der Türkei oder dem Balkan, oder hier 40 Jahre geschuftet hat für kleines Geld, da wird kein Unterschied gemacht. Den Unterschied gibts nur für Deutsche, während die Großfamilien in der Türkei und dem Balkan kostenlos mitversichert sind, muss die Deutsche Familie schauen wo sie bleibt.

    – Kita wird bezahlt für die Zuwanderer und Hartz IV Empfänger, zumindest wenn sie Zuwanderer sind. Da zahlt die Stadt 180,00 EUR/Monat, die Deutsche Mutti zahlt das von ihrem 400 EUR Monatsgehalt..

    Das können die Piraten ganz leicht fordern, denn das haben wir ja bereits…

    Ahoi Piraten da habt ihr mal gute Forderungen gestellt, zickzack, jetzt haben wirs 🙂

  26. das muss ja dem PI Autor Kewil mächtig an den Eiern kratzen, hat er doch damals auf seinem Blog wiederholt zur Wahl der Primaten Partei aufgerufen. Tante Tanja hat ihm schon damals vorgeworfen, eine linke Partei zu unterstützen, wo sie damals auch recht hatte. Welch ein Schmach für den PI Autor Kewil. 😉

  27. Habe mir gerade überlegt, könnte man als Islamkritiker nicht die Piraten unterwandern. Soweit ich gehört haben, brauchen sie überhaupt Leute um überhaupt alle Plätze zu füllen, und alle Positionen zu besetzen.

    In den nächsten Landstagwahlen könnte man sicher ein paar U-Boote einschleusen. Und irgendwann ein paar politisch unkorrekte Meinungen herausgeben. Wenn das gleich mehrfach passiert, dann werden die Medien auf die Piraten los gehen, weil sie sich von „Nazis“ unterwandern haben lassen.
    Dadurch könnten die anderen Parteien auch anfangen zu schauen, ob sie nicht selbst unterwandert sind. Da entstehen sicher ein paar nette Streitigkeiten.
    DIe Zeit viellicht dann um eine neue rechte Partei zu positionieren.

  28. 100% Zustimmung Rosinenbomber!
    Auch und gerade in Sachen Urheberrecht. Allerdings kommt hier bei mir eine gewisse Schadenfreude auf. Hier geht es nämlich mal den Schriftstellern, Filmschauspielern Popmusikern etc. an den Kragen, einer Hauptklientel der Linken. Dass sie mit ihren Filmen, Musikstücken und Büchern gut verdienen wollen, nehme ich ihnen nicht übel. Aber dass sie sich gleichzeitig über „Profite“ von Unternehmern moralisch echauffieren, ist verlogen. Ich befürworte das Urheberrecht, aber mit der dämlichen Forderung der Piraten kann man linke Künstler mal so richtig schön vorführen.

    Florian Euring

  29. Egal wie schlecht die Piraten sind und welch vollkommen absurde Ideen sie haben…wählt sie – massenhaft !!!!!!!

    Es bricht die vollkommen verkrustete Politlandschaft in Deutschland auf und stiftet Unruhe und Nervosität bei den Berufspolitikern der alteingesessenen Parteien. Insbesondere die Grünen ärgern sich schwarz, da die Piraten ihnen die Stimmen wegnehmen.

    Unser Land ist schon längst zu einer einzigen grossen Irrenanstalt geworden…da fallen ein paar zusätzliche Spinner im Politzirkus gar nicht mehr auf…

  30. Übrigens ein hammergeiles Logo über dem Beitrag, Glückwunsch Rosinenbomber!

    @ PI:

    Gibt’s das auch als Aufkleber oder eventuell als T-Shirt? Wäre doch mal ein netter Gag, um die Seeräuberpartei etwas vorzuführen. 🙂

  31. #31 jerry2000

    das muss ja dem PI Autor Kewil mächtig an den Eiern kratzen, hat er doch damals auf seinem Blog wiederholt zur Wahl der Primaten Partei aufgerufen. Tante Tanja hat ihm schon damals vorgeworfen, eine linke Partei zu unterstützen, wo sie damals auch recht hatte.

    Wenn ich mich recht entsinne, argumentierte Kewil schon damals, dass jede Stimme für die Piraten den anderen Linksparteien eine Stimme wegnähme. Und da wir zudem mit der antidemokratischen 5%-Hürde belastet sind, ist die Wahl von Splitterparteien, die diese Hürde nicht überschreiten, mehr oder weniger vollkommen wirkungslos. Ohne die Piraten wäre jetzt vermutlich die SPD in NRW bei 45% und die Grünen bei 15%. Wobei es scheint, dass auch viele Linksparteiwähler zu den Piraten übergelaufen sind.

    Man kann in unserem verkorksten Parteiensystem nicht mehr fair geradeaus gehen. Man muss eher um die Ecke denken. Beispielsweise die Piraten unterstützen, selbst dort eintreten und die Partei von innen Richtung rechtsliberal drehen. Die Linken machen das mit der Unterwanderung doch längst absolut professionell. Was denkt Ihr, warum das Parteiprogramm der Piraten mittlerweile voll-kommunistisch ist? Vor einigen Jahren war das noch viel liberaler. So wie ich das sehe wurden die Piraten haufenweise von marxistischen U-Booten geentert!

  32. Ich glaub die hatten nur so viele Stimmen wegen der hübschen „Oberpiratin“ Marina Weisband bekommen, die sozusagen als „Gesicht der Partei“ überall in den Medien präsentiert wurde und so für die Attraktivität der Partei sorgte. Da sie nun aufgehört hat, hat diese Truppe nichts mehr zu bieten und verschwindet demnächst in der Bedeutungslosigkeit.

  33. „…Ein symptomatischer Punkt dafür ist die Beziehung der “Piraten” zu geistigem Eigentum – es existiert für sie schlicht nicht…“
    ———————————————————-

    Genau so isses Rosinenbomber !
    Aber nicht nur was das geistige Eigentum betrifft. Nach dem Verständnis der piratisch- kommunistischen „Humanist_innen, gehört eh jedem alles und Allen nichts.

    Na ja und man freut sich schon mal auf die neue DDR, denn in der alten da war ja auch fast alles um sonst und so; natürlich nur dann wenn es was gab. Aber alles in allem war in der DDR ja auch nicht alles schlecht, es gab ja auch kastenlose Kinderkrippen und so und irgend wie, alle gemeinsam in der Gesellschaft, das war auch ziemlich cool und so….

    Ach Shit, ist der Joint schon zu Ende ? :mrgreen:

  34. #43 PI-User_HAM (16. Mai 2012 23:18)

    „Übrigens ein hammergeiles Logo über dem Beitrag, Glückwunsch Rosinenbomber!“
    ———————————————————-

    Yep, genau, hammergeil. Wird demnächst gedruckt & geklebt. Überall dort wo Piratt_innen sich gerne gammeln. 😛

  35. Die Lockerung des Urheberrechts ist eine vernünftige Sache. Daraus kann man der Piratenpartei keinen Vorwurf machen.
    Konzentriert euch doch bitte auf die Punkte, mit denen sich diese Partei wirklich unmöglich macht. Davon gibts genug. Hier ein Beispiel:

    Verfolgung aufgrund der geschlechtlichen oder sexuellen Identität bzw. Orientierung ist Unrecht.
    Wenn solche Verfolgung im Herkunftsland offiziell oder inoffziell von staatlicher oder nichtstaatlicher
    Seite betrieben wird, muss sie als Asylgrund anerkannt werden. Die Betroffenen müssen ihre
    Geschlechtsidentität oder sexuelle Orientierung hierfür nicht nachweisen.

    Das bedeutet nichts anderes als: Asylrecht für jeden. Man braucht nur einfach „schwul“ zu sagen, und bekommt Asyl. Denn ein Nachweis ist nicht nötig.

    Es gibt noch zahlreiche andere Punkte, die diese Partei unwählbar machen.

    Die jüngsten Wahlergebnisse zeigen, daß Protestwahlpotential vorhanden ist. Ich gehe mal davon aus, daß die meisten gar nicht wußten, was sie da wählten. Aber es zeigt, daß es schon viele gibt, die von den Systemparteien die Schnauze voll haben.

    Eine Protestpartei mit vernünftigen Inhalten hätte also gute Chancen. Allerdings müssen wir jetzt sofort damit anfangen, und nicht erst warten bis kurz vor der nächsten Wahl.

  36. #15 Rechts_von_mir…

    Genau so ist es! Die linksliberalen Medien hofieren die Piraten ganz bewußt, da sie als “Katalysator” für aufkeimenden Systemprotest sehr nützlich sind und damit der dumme deutsche Michel wieder einmal ruhig gestellt wird.
    Stattdessen bräuchten wir eine echte Protestpartei!!!

    Sehe ich genau so! Aber wegen dem von mir markierten angeführten Grund wird eine echte Protestpartei wie z.B. Pro xxx weder von der Politik und schon gar nicht von den MSM den Hauch einer Chance bekommen.

  37. #19 spiderPig

    OT OT OT OT
    gerade auf Phoenix: Rechtsradikale und Pro NRW!

    Das können die Grünen doch leicht toppen: All ihre Protagonisten kommen aus kommunistischen Gruppen, sind teilweise bildungsferne Politkriminelle mit Affinität zu Gewalt gegen Polizisten usw. Solche Leute sucht man bei Pro vergebens.

  38. Genau so einen Verdacht – das Internet solle zu Bezahlseiten ähnlich T-Online ZURÜCKentwickelt werden das hatte ich um den 15.10.2010 herum als man versucht hat meine Netze lahmzulegen bereits in einem Fax an die Polizei Nürnberg hinsichtlich Alleinstellungsmerkmal Sichersheitsstandard Onlinebanking/ISDN und gelbe Post geäußert.

    Ich hatte UNTERSTELLT die Post wolle absichtlich das Internetbanking kaputtmachen um wieder geschlossene Nutzerzrirkel – die sich besser Kontrollieren lassen – also auch von der MARKTFROSCHUNG ausspionieren lassen dank iPv6 – in einer eigenen Platform zu bekommen. Ich hatte gemutmaßt das seien alles Post-Gewerkschaftler die das hacken, nicht etwa kriminelle.

    Das Argument FUD. Man verunsichert die Nutzer so lange über Hackerangriffe und erklärt das Internet sei unsicher bis sie „freiwillig“ aus Angst um ihr Geld zu T-Online artigen Konstrukten zurückkehren.

    ICH KENNE DIE IP DEINES RECHNERS MIT DEM DU BEI MIR GEHOSTETET WEBSITES BESUCHST UND WEIL ICH GLEICHZEITIG DEIN PROVIDER BIN KENNE ICH SO DEINE REALE IDENTITÄT UND KANN SO DEMJENIGEN DESSEN SHOP DU BESUCHST DEINE ADRESSDATEN VERKAUFEN.

    Die korrupte Urherrechtsstarfverfolger (Jewel Case Büches der) Panodra Lösung (du hast reingehört kauf es)!

    „Bill Gates“ in „Der Weg nach vorn?“ DATENHANDEL.

    http://bezahlinternet.dynip.name/btx-money.gif
    http://www.flickr.com/photos/heiratsschwindlerfrank/7212207642/in/photostream
    http://img684.imageshack.us/img684/4827/btxmoney.gif
    http://www.myup.ir/images/47026844284830384684.gif

  39. @Don Anders: INZEST unter GLAUBENSBRÜDERN.

    „Die Mädels die glauben Sie haben mit dem Papst gevögelt.“

    Amstettenmärchen!

  40. Ein symptomatischer Punkt dafür ist die Beziehung der “Piraten” zu geistigem Eigentum – es existiert für sie schlicht nicht. In ihrem Programm verwenden die Möchtegern-Freibeuter den Begriff negierend in Anführungszeichen, fordern das Kopieren aller Werke zum privaten Gebrauch zu erlauben. Zudem soll die Schutzdauer, nach der jedermann ein Werk kommerziell verwenden darf, “drastisch” gesenkt werden.

    Das Kommt einem doch bekannt vor ist Westingart schon 70 Jahre tot oder warum hat pro seine karikaturen benutzt ?

  41. Inzest legalisieren..Was geht denn jetzt ab?

    Klar, wenn die Transgender von der Protestpartei den ganzen Tag vorm Computer sitzen, wird das biologische Verhalten der Partnersuche zur Qual.

    Es ist nicht konform unter Panikattacken zu leiden „nur“ weil ich raus ins reale Leben muß.Einfacher und bedeutend menschlicher ist es sich dann in der Familie zu orientieren.

    Evtl. ist die Schwester und der Bruder die Zukunft der mehrdimensionalen Partnerschaft.
    Man kennt sich ja schon von Kindesbeinen an!!!

    Sorry, was ist der nächste Schritt?
    Die gleichgestellte eingetragene Lebensgemeischaft mit „sexy“ Kühlschrank
    und „hocherotischen“ Laptop.

    Der Kommentar meiner Frau zu diesem Thema
    wäre selbst hier in PI zu krass.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Transgender

  42. Die Piraten wären, ohne die sehr penetrante Wahlkampfhilfe der Medien, im Leben nicht auf
    so ein Ergebnis gekommen.
    Wochenlang musste man sich, in ausnahmslos jeder Nachrichtensendung, überlange Berichte über sie angucken.
    Ich jedenfalls, fand das unerträglich, besonders, dass ich das mit meinen Fernsehgebühren mitfinanzieren durfte.

  43. (…)die von den linksliberalen Einheitsmedien wohlwollend begleitete Bewegung(…)

    Mir fällt vielmehr auf, dass die Piraten wohlwollend von Teilen der CDU „begleitet“ werden und auch die FDP konzentriert sich in Wahlkämpfen hauptsächlich auf die Grünen, mit den Piraten setzt man sich sehr vorsichtig auseinander und schont sie auffallend, obwohl ihr Programm, als auch ihr Personal, genügend Angriffsfläche bietet. Am schlimmsten und peinlichsten fand ich den „Piraten“, der sich am Sonntag nach der SH-Wahl bei Jauch präsentierte – um keinen „Shitstorm“ zu provozieren halte ich mich mal zurück, aber sowohl vom Verhalten also auch vom Äußeren haben ich selten etwas schlimmeres im dt. TV gesehen – Fremdschämen war da noch das positivste Gefühl, welches dieser Herr bei mir weckte. Er hätte nach dem Aufritt sofort zurücktreten müssen.

    Dass aber CDU/CSU sich so zurückhalten (und nur Frau Künast bei derart unsinnigem, inhaltleeren und unsympathischem Auftreten der Kragen platzte) liegt schlicht daran, dass gerade die CDU doch insgeheim den Aufstieg der Piraten als Chance betrachtet, die SDP 2013 in eine „große Koalition“ zu zwingen und rot-grüne Mehrheiten zu verhindern! Darum fasst man die Piraten mit Samthandschuhen an – man braucht sie schlicht noch! Allerdings ist diese Strategie brandgefährlich und wie NRW gezeigt hat, sind Zweierbündnisse trotz Piraten immer noch möglich. Daher habe ich mit den konservativen Parteistrategen wenig Mitleid – sie könnten sich verschätzt haben. Insbesondere dann, wenn die Piraten doch in irgendeiner Form an der Regierungsbeteiligung beteiligt werden sollten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die SPD noch einmal Teil einer Koalition unter Merkel wird – das wäre politischer Selbstmord. Und je mehr man sie von Seiten der CDU/CSU unter Druck setzt, je mehr man sie zwingen will, desto deutlicher wird sie sich verweigern. Sie ist immerhin die älteste und traditionsreichste dt. Partei, sie wird sich nicht erneut demütigen und von der CDU vorführen lassen. Schon gar nicht nach Krafts Sieg und dem Rückenwind aus Frankreich/Europa für ihre politischen Vorstellungen.

  44. @43 tbus

    Was denkt Ihr, warum das Parteiprogramm der Piraten mittlerweile voll-kommunistisch ist? Vor einigen Jahren war das noch viel liberaler. So wie ich das sehe wurden die Piraten haufenweise von marxistischen U-Booten geentert!

    Das haben sie mit den Grünen gemeinsam. Die Grünen waren ursprünglich einfach nur eine Naturschutzpartei, bevor die Nasen vom KBW auf sie aufmerksam wurden, die heute mehrheitlich in der Führung der Grünen sitzen. Im Laufe der Zeit wurde das Programm vom Umweltschutz komplett in Richtung linker Sozialumbau gedreht.

  45. Verwunderlich ist das schon , was Medien und Politik bei den Piraten zulassen.
    Eine unterwanderte und gesteuerte Partei von Merkels Gnaden?

    Und trotzdem, da kommt eine Partei ais den Nichts und erreicht das, was wir Rechten seit vielen Jahren vergeblich versuchen. Wir sollten mal langsam daran denken , die Fehler bei uns zu suchen, statt auf den Piraten herum zu hacken.

  46. Der Autor hat vergessen die Nicht Wähler mit in seine „Analyse“ einzubeziehen. Die meisten NRW CDU Wähler werden zu Hause geblieben sein.

    Nichtwähler = 40 % CDU 16 %: SPD 23 %: GRÜNE 6 %: FDP 5 %: LINKE 1 %: PIRATEN 4 %: Somit regieren die demnächst Linken mit 29 %!

    Warum sind 40 % nicht zur Wahl gegangen. Für diese Wähler gab es in der linkspopulistischen Parteienlandschaft keine wählbare Partei mehr.

  47. Wie der Bibelleser weiß, ist der Gott Israels, der diese Welt gemacht hat, ein Gott mit einem extrem langen Geduldsfaden: Mit jedem Volk, das seine Spielregeln sogar mehrere Jahrhunderte lang in den Schmutz tritt, hat Gott einen sehr langen Atem, das zeigen uns beide Testamente der Bibel. Aber – hier kommt das wichtige aber – auch Gottes Geduldsfaden pflegt eines Tages zu reißen, wenn sich Völker und Individuen dauerhaft reue- und umkehrresistent zeigen. Ja, Gott ist die Liebe (nicht zu verwechseln mit dem immerlächelnden, zahnlosen Opa, den viele vor Augen haben), auch das bezeugen uns beide Teile der Bibel, aber Gott ist auch ein heiliger und schrecklicher Gott, der nicht bis in alle Ewigkeit dulden wird, dass diese Menschheit einen Dreck auf seine Gebote gibt.
    Bibel und auch die uns bekannte Weltgeschichte zeigen uns meines Wissens unmissverständlich und deutlich, dass Gott über Völker, die in zunehmende moralische Perversion und Bosheit geraten, irgendwann ein sehr unschönes Gericht hält. So war es in der Vergangenheit (siehe z.B. Römisches Reich) und ich befürchte, dass auch Deutschland, das zur Zeit sehr leichtsinnig an „Gottes Pulverfass“ zündelt, eine solche Explosion irgendwann bevorsteht, wenn dieses Volk nicht endlich ehrliche Buße tut (um mal dieses wunderbare alte Wort zu benutzen) und unseren Gott das sein lässt, was er ist: Der liebende aber auch fordernde Allmächtige, dem der Mensch zu Gehorsam verpflichtet ist.

    Als kleinen Beweis, wie aktuell die Bibel bis heute ist, ein Zitat aus dem 2. Timotheusbrief, Kap. 4, Vers 3: „Denn es kommt eine Zeit, da werden die Menschen der gesunden Lehre [des Evangeliums, der Botschaft der Bibel] kein Gehör mehr schenken. Stattdessen werden sie sich Lehrer aussuchen, die ihren eigenen Vorstellungen entsprechen und die ihnen das sagen, was sie hören möchten.“ Wie wahr!

  48. #56 Gesinnungskontrolleur

    Die Piraten wären, ohne die sehr penetrante Wahlkampfhilfe der Medien, im Leben nicht auf
    so ein Ergebnis gekommen.
    Wochenlang musste man sich, in ausnahmslos jeder Nachrichtensendung, überlange Berichte über sie angucken.

    Das stimmt nur teilweise.
    Bis zur Berlin-Wahl wurde sie von den Medien fast totgeschwiegen. Den Einzug in Berlin haben die aus eigener Kraft geschafft.
    Dann kam, wie üblich, der Diffamierungsversuch auf der Nazi-Schiene seitens der Medien. Und dann kam das, was nie hätte passieren dürfen: Der Verrat am Wähler.
    Die Parteiführung war wohl der Meinung, gutbezahlte Abgeordnetenposten sind besser als das Festhalten an Grundsätzen. Sie schloß einen faulen Deal mit den Medien, und wird seitdem von diesen hofiert. Seitdem ist das freie Diskutieren in den Parteiforen nicht mehr möglich. Themen, die dem System gefährlich werden könnten, werden abgeblockt.

    Die Piratenpartei dient jetzt dem System als Pseudo-Protestpartei, um Stimmen von den echten Protestparteien abzusaugen. Im Gegenzug erhält sie Medienhilfe, um ein paar gutbezahlte Abgeordnetenmandate zu erhalten. Das ist der Deal.

  49. Da gibt es eine ganz schöne Bandbreite. Bis hin zu Mega-Bekloppten.Widersprüche ohne Ende…
    Und jetzt stelle man sich mal vor, dass es einen Blog gäbe, der sich Freiheit auf die Fahnen schreibt, jedoch in aller Regelmäßigkeit Schwulen-Bashing betreibt. Aber das wäre unvorstellbar.

  50. Unabhängig von der “Piratenpartei” ist nach dem vergangenen Wochenende festzustellen: Der deutsche Michel möchte von links regiert werden.

    Huch! Das ist nicht erst seit vergangenem Wochenende, sondern seit mindestens 10 Jahren unabweislich!
    Ansonsten ist dem Artikel beizupflichten. Die Piraten unterscheiden sich kein Stückchen von den Altparteien (die ausnahmslos links sind) und deswegen werden sie in den Medien hochgelabert und hochgeschrieben. Mehr vom Gleichen. Die Piraten-Primaten sind weder frech und provokativ, wie manche (wohl wider besseren Wissens) behaupten, noch haben sie eine Expertise in Sachen Netzpolitik. Ja, nicht mal auf dem Feld wo sie vermeintlich den Altparteien Lichtjahre voraus sind, sind sie ernsthaft bewandert. Das fängt schon damit an, dass die Piraten-Primaten zwar irgendwie schon wollen, das freischaffende Künstler einen gerechten Lohn erhalten, aber wie, wissen sie auch nicht.

  51. Der deutsche Michel möchte von links regiert werden.

    Er „möchte“ es, weil er nichts anderes kennt.
    Jahrelange grüne Indoktrination an Schulen zeigen ihre Wirkung. „links“ ist gut, konservativ ist „rechts“ und „Nazi“. Das ist die Gehirnwäsche, der unsere Kinder heute ausgesetzt sind.

    An den Schulen müßt ihr ansetzen! Baut Infostände vor den Schulen, und klärt die Schüler auf, wie sie von ihren Lehrern belogen werden!

Comments are closed.