Heute fällt vermutlich das Urteil im Prozeß gegen die jesidischen Brüder, die ihre Schwester Arzu Özmen wegen der Familienehre ermordet haben. Wir haben mehrmals berichtet! Die Logik ist längst bekannt und wird nur von Multikulti-Aposteln geleugnet.

UPDATE: Lebenslange Haft für Arzus Killer

Hören wir den jesidischen Fachmann:

Verfehlungen einzelner Familienmitglieder gelten als Versagen der ganzen Familie, sagte er. Der jesidische Glaube erlaube nur Beziehungen zu Jesiden. Zudem seien sexuelle Normen vorgegeben. Frauen müssten als Jungfrau in die Ehe gehen. Kizilhan, selbst Jeside, schilderte, wie die in den Kurdengebieten verbreitete Glaubensgemeinschaft seit Jahrhunderten verfolgt wurde. Die Jesiden hätten sich darum isoliert. „Familie ist von absoluter Bedeutung.“ Sie stehe über dem Individuum. Oberhaupt sei der Vater. „Es geht immer darum, den Vater nicht zu belasten.“ Dagegen sei der Ehrbegriff nicht typisch jesidisch, sondern Kennzeichen patriarchaler Kultur. Schuldbeladene Familien würden ausgegrenzt, die Schuld könne aber mit einer Person als Opfer getilgt werden, sagte er. Die jetzige „verlorene“ Generation der Jesiden – in Deutschland leben 60.000 Jesiden – habe große Probleme, ihre jahrhundertealte Tradition und deren Regeln mit dem Leben in einer modernen Gesellschaft in Einklang zu bringen.

Was zum Teufel haben wir damit zu tun? Warum mußten wieder ausgerechnet wir die Jesiden hier aufnehmen? 60.000? Die kosten uns die nächsten 100 Jahre nur Geld und tragen zum Bruttosozialprodukt keinen Cent bei! Warum immer wir? Warum, warum, warum?

(Foto oben: Die Angeklagten vor dem Detmolder Landgericht)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

66 KOMMENTARE

  1. „Warum immer wir? Warum, warum, warum?“

    Weil wir die Deppen der Welt sind und immer noch ein schlechtes Gewissen haben, nicht genug zu tun.

    Und man darf sich wahrscheinlich nicht einmal den Strang für die Mörder wünschen.

  2. Was zum Teufel haben wir damit zu tun?

    ein ähnlicher Gedanke kam mir beim lesen auch hoch. Mit was wir uns beschäftigen müssen: Salat-Fichten, Restmuslime, Aleviten, Jesiden, …. Die ganze Politik arbeitet sich so an rückständigen Religionen ab und wird selbst rückständig. Dabei waren wir vor wenigen Jahrzehnten froh, den ganzen reaktionären Müll abgeschüttelt zu haben.

  3. Na so was … Nichts gefunden für sden Kulturbonus ?
    Was ziehen die Verteidiger heute für eine Schow ab ? unglückliche verkettung ? (aufgesetze) Schüsse lössten sich von alleiine ?

    was gibt es für die 2 bereits freigelassenen ENTFÜHRUNGS-MITTÄTER , die ja , ach wie süss , Familie haben ? ( Freispruch?)

    Psychiater beurteilt alle als schuldfähig

    Der Psychiater Horst Sanner beurteilte alle fünf Angeklagten als schuldfähig. Bei Osman, der die Schüsse gestanden hatte, liege kein Hinweis etwa auf eine tiefgreifende Bewußtseinsstörung vor, etwa Affekt. Am Mittwoch sollen die Plädoyers folgen. Dann wird auch mit einem Urteil gerechnet.

    http://www.dorstenerzeitung.de/nachrichten/region/hierundheute/Experte-erklaert-Jesiden-Normen-im-Prozess-zu-Arzu-Oe;art1544,1645990

  4. Mein Tipp für das Urteil: 8-Wöchige Luxuskreufahrt auf Kosten der Steuerzahler um die Mörder aus ihrem schwierigen Sozialen Umfeld herauszunehmen und ihnen neue Impulse zu geben.
    Danach noch ein 1-Jähriges Training in tödlichen Nahkampftaktiken und die Bengel sind wiedermresozalisiert!

  5. Das sind Probleme, die wir nicht haben bräuchten, hätten wir nicht den linksgrünen Multikulutralismus als Staatsdoktrin!

    „Mehr Zuwanderung wagen!“
    Willy Brandt, SPD

    heute:

    http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/bande-ueberfiel-studierende-tatort-erneut-die-muelheimer-gartenschau-id6661578.html

    Bande überfiel Studierende – Tatort erneut die Mülheimer Gartenschau

    Mülheim. Eines der Opfer trägt noch am Tag nach dem brutalen Überfall den Abdruck eines Schuhprofils im Gesicht: Eine Bande umzingelte vier Studierende am Montagabend in der Müga, die Jugendlichen traten auf ihre am Boden liegenden Opfer ein. Keiner der Spaziergänger im Park alarmierte die Polizei.

    Wieder Tatort Müga . Die gute Stube der Stadt macht seit einigen Monaten vermehrt negative Schlagzeilen. Saufgelage, Zerstörungen, leider auch Angriffe auf Personen. Opfer im jüngsten Fall wurden am Montagabend vier Studenten, die beim Überfall in der Mülheimer Gartenschau sogar verletzt wurden. Die Täter gingen brutal vor. Die Polizei reagiert umgehend: „Wir ergreifen hier jetzt Maßnahmen“, sagt Peter Elke, Sprecher der Polizei. Die Kollegen seien hoch motiviert, die Täter zu ermitteln.

    Die Täter, das ist in dem Fall eine regelrechte Bande von zehn jungen Leuten, von denen viele noch im jugendlichen Alter sind, geschätzt zwischen 14 und 20 Jahre alt. Es soll sich dabei um osteuropäische, arabische und einen afrikanischen Jugendlichen handeln. „Sie sind“, sagt Elke, „sicherlich nicht das erste Mal so auffällig geworden.“ So ein Vorgehen werde häufig regelrecht eingeübt.

  6. Wir sind zu innovativ für diese Welt und zu fleißig. Und wir haben den Krieg verloren. Erinnern wir uns an Bosnien: Solange wir die Flüchtlinge von dort alleine aufgenommen haben, gab es keinen Grund für die NATO dort einzugreifen. Als Deutschland gesagt hat: „Es geht nicht mehr“, wurde das Problem in kürzester Zeit von der NATO gelöst. Vorher hat man Kinkel in dem Glauben gelassen, wenn wir nur genug Flüchtlinge aufnehmen, darf er in UN Sicherheitsrat als ständiges Mitglied mitspielen. Natürlich wurde Kinkel nur verarscht.

    Alles was dazu dient, die Deutschen klein zu halten und möglichst arm, wird durchgezogen. Und das sogar mit Hilfe und dem Willen deutscher Politiker wie Fischer.

  7. „Warum immer wir?“

    Weil das politisch unbelehrbare Volk alle Weichen für diese Mißstände stellt.

  8. Die armen Jesiden sind Opfer der deutschen Gesellschaft.

    Wegen fehlender Willkommenskultur seitens der Einheimischen mussten die Jesiden ja gezwungermaßen ihre Töchter, Schwestern, unreinen Schlampen, usw. morden, töten und abschlachten.

    Böse rechtspopulistische und rechtsradikale Einheimische haben doch tatsächlich verlangt, dass sich die Zuwanderer an deutsche Gesetze halten. Das ist nur Nazi!

    Deshalb wird das Urteil heute lauten:

    Mehr Geld im Kampf gegen Rääächsts und mindesten eine Karibik-Urlaub auf Kosten des deutschen Steuerzahlers für den minderjährigen Mörder, der seiner Schwester mehrmals in den Kopf geschossen hat, weil sie einen Deutschen liebte.

    Rotgrüne Multi-Kulti-Aktivisten haben schon zu Lichterketten für den jesidischen Bewahrer nicht-deutscher Kultur aufgerufen und gegen die deutsche Nazi-Gesellschaft, die nicht mal erlaubt, den Zuwanderer ihre Mord-Kultur ausleben zu lassen.

  9. #12 jerry2000 (16. Mai 2012 08:42)

    Es ist wie mit dem Krokodil, das der Nachbar in die Badewanne gelegt hat: Ist man dem Krokodil böse oder dem Nachbarn?

  10. Wir haben mit der ungezügelten Massenzuwanderung die Konflikte der gesamten Welt mit importiert, dazu primitivste Lebens-, Kultur- und Religionstraditionen, die mit zivilisierten Gesellschaften nicht in Einklang zu bringen sind. Leider sind die Politiker Deutschlands, Europas und der USA überwiegend zu simpel gestrickt und zu sehr von Multikulti-Gleichheitswahn geblendet, um dies überhaupt zu erkennen.

    Importierte kulturelle Prägungen schleifen sich in aller Regel im „freien“ Westen eben nicht ab. Sie sind mächtig, allzu mächtig. Sie machen die von ihnen geprägten Menschen vielmehr zu Fremdkörpern und nicht selten zu Kriminellen. Nur muss man sich das endlich eingestehen und nicht weiter an der Legende von der plüschig-bunten Multikulti- bzw. Diversitäts-Kuschelwelt stricken.

    Es gilt, klare Fronten zu schaffen und Zeichen gegen Primitivität und Barbarei zu setzen: Bis hierhin und nicht weiter! Kuschelurteile gegen „Ehrenmörder“ sind kontraproduktiv, sofern der Selbstzerstörung unserer zivilisierten Welt Einhalt geboten werden soll.

    Multikulti und Islam haben im Übrigen etwas gemeinsam: Entgegen landläufig kultivierter Legenden bedeuten sie eben nicht Frieden, sondern stehen für Konflikt und Gewalt in Reinkultur.

  11. Auf das Urteil darf man gespannt sein. Nach soviel Multikulti sozusagen in Reinkultur.

    PS: gibts jetzt PI noch regulär, oder nur die sog. Notfallversion?

  12. #15 Tiefseetaucher (16. Mai 2012 08:46)

    Es gilt, klare Fronten zu schaffen und Zeichen gegen Primitivität und Barbarei zu setzen:

    Das Urteil kann nur lauten:

    Lebenslänglich für alle Familienmitglieder für den begangen gemeinschaftlichen Mord aus niedrigstens Beweggründe und Sicherungsverwahrung bis zum Tode.

    Und bei Entlassung auf Bewährung durch unsere rotgrünen Gutmenschen-Spinnern:

    Abschieben in ein Land wo sie ihre mörderische Affenkultur ungestraft ausleben können!

    Und unsere rotgrünen Gutmenschen, die das erst möglich gemacht haben und dieser Mörderbande ihre Kultur hier ausleben lassen, gehören auch auf die Anklagebank!

  13. Experiment:

    Man gründe eine reine Jessiden-Stadt. Mit 60.000 Menschen hat die schon eine ordentliche Größe um funktionieren zu können. So haben das die frühen Siedler in Amerika beeindruckend erfolgreich gehalten. So halten es die Mormonen, die Amish-People und andere Sekten noch heute. Sie leben autark ohne Subventionen von aussen. Was sie von ausserhalb ihrer Gemeinschaft kaufen, verdienen sie mit dem Erlös eigener Leistungen, welche sie nach draussen verkaufen. Die Handelsbilanz geht also auf.

    Warum denn ständig die Forderung nach Integration, was die gar nicht wollen. Nein, Inselbildungen mit den hier eingeflossenen Völkern wäre das richtige. Konflikte mit den Ureinwohnern und anderen Gruppen wären damit Sache von gestern. Für Ehrenmorde gäbe es keinen Grund mehr, weil die autochthonen Verführer der fremdländischen Jungfrauen weggesperrt blieben.

    Das Gleiche könnte man bei der bereits großen Zahl ihrer Mitglieder, mit Zigeunern, mit Afghanen usw. probieren.

    Die würden ganz sicher prosperierende, höchst erfolgreiche Enklaven bilden, welche den Ureinwohnern (Kufars und Kartoffeln) als Vorbild und Modelle eigener Lebensführung dienen könnten.

    Wie schön wäre so eine bunte Republik. Autochthone „Affen und Schweine“ müssten nur ein paar Kilometer fahren, um Zigeunermusik genießen oder die diesjährig angesagten Burka-Modelle inmitten von liebenswerten Menschen mit ihrer interessanten Kultur, bewundern zu dürfen.

    Besser als der ewig langweilige Zoobesuch unter seinesgleichen.

  14. BUNTland Doitschelan, wie Claudia Fatima Roth es sich sicher wünscht:

    http://www.sezession.de/32255/deutscheopfer-de-die-bewustlosen.html

    Wir wissen nur zu einem Bruchteil, was in Deutschland Tag für Tag geschieht. Wir sind bestens geübt im Wegschauen, Verharmlosen und Verschleiern. Solange es uns persönlich nicht trifft, ist jedes Problem weit weg. Und sobald es uns betrifft, sind wir damit beschäftigt, Schleichwege zu erkunden, um uns nicht wehren zu müssen.

    Das Schlimmste ist, daß unser Staat von dieser Krankheit auch befallen ist. Die Polizei Dortmund hat beispielsweise gestern eine Pressemitteilung komplett auf Türkisch veröffentlicht. In BILD erfahren wir, welchen Grund das hat: Die Polizei will vermehrt türkischstämmige Einwanderer auf Streife schicken. Ein Kommissar betont:

    Wir haben in Dortmund eine hohe Zahl an türkischen Mitbewohnern; hier erscheinen türkische Zeitungen. Wir verstehen das als eine Art Service.

    Bemerkenswert an dieser Äußerung ist insbesondere der Zusammenhang zwischen türkischen Zeitungen, türkischen Polizisten und dem angeblichen „Service“-Auftrag. Die Polizei Dortmund erweckt hier den Eindruck, es ginge darum, daß die neu angeworbenen Streifenpolizisten den Einkaufskorb alter Frauen nach Hause tragen und mit ihnen dabei einen netten Plausch auf Türkisch halten sollten. Sozusagen als Erweiterung des Dienstleistungsangebots der Polizei.

    Ein Blick nach Essen belehrt uns aber vielleicht über die wahre Motivlage der Ordnungshüter. Wiederum BILD berichtete gestern über die 14-jährige Nadia. Das libanesisch-stämmige Mädchen wurde in Essen geboren und wuchs in einem Problemviertel auf. Mit 11 Jahren fand sie nach dem Tod ihres Vaters in einer Bande neuen Halt, die sich auf den Diebstahl von Handys spezialisiert hatte.

    Ich bin morgens früh weg, als würde ich zur Schule gehen. In der ersten Straßenbahn suchten wir uns Opfer. Wer falsch guckte, war dran.

    In zwei Jahren überfiel Nadia zirka 1000 „Opfer“. Die meisten haben sich nicht gewehrt und auch keine Anzeige erstattet. Doch so ein Fall würde nicht in der Presse landen, gäbe es kein gutes Ende. Nach einem Anti-Aggressions-Training und der Fürsorge einer Sozialarbeiterin namens Bahia Ledhem (31) ist Nadia auf dem Weg der Besserung.

    Als Randnotiz lese ich derweil, daß Murat K. (25), der Messerstecher und Gegner der Pro NRW-Demo von letzter Woche, HartzIV bezog. Jetzt sitzt er im Gefängnis. Schon morgen ist der Fall für die meisten vergessen. Der Mann stellt ja keine Gefahr mehr dar.

    Das gilt auch für Selam A. (34) aus Siegburg. Er steht derzeit wegen versuchten Totschlags sowie mehreren gefährlichen Körperverletzungen vor Gericht. Am 6. Februar 2011 soll er den damals 17-jährigen Azubi Lukas bewußtlos geschlagen haben. Der Jugendliche hatte zunächst in einer Diskothek einen Streit geschlichtet. Danach ging Selam A. auf ihn los und schlug ihm mehrmals auf sein Ohr, so daß sein Trommelfell platzte und er bewußtlos liegenblieb. Die Mutter von Lukas erstattete danach Anzeige. Er selbst äußert sich vor Gericht nur zaghaft zu dem Angriff, weil er Angst habe.

    Die meisten Opfer verhalten sich so wie Lukas. Sie wissen, daß sie in dieser Gesellschaft keine Hilfe von irgendwem erwarten können: nicht vom Staat, nicht von den Medien, nicht von ihren Landsleuten und nicht von irgendeiner Stiftung, die sich um die Opfer kümmern und über Ausländergewalt aufklären müßte.

  15. Tony Blairs Umma Kingdhim, ein Modell für Doitschelan BUNTland:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/schlechte-zeiten-fuer-schweine-und-hunde.html

    Bei Auswertung einzelner Fakten ergibt sich, dass Großbritannien in Europa auf dem Weg zu einer Islamisierung am weitesten fortgeschritten ist. Dies stellte jetzt der Wissenschaftler Soeren Kern in Madrid fest. Er gehört der „Grupo de Estudios Estratégicos“ an. Das Fazit des Professors: Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Briten nicht irgendeinen Aspekt ihrer Kultur und Tradition im vorbeugenden Kotau vor muslimischen Interessen über Bord werfen.

    Die Skala reicht vom Verbot, Schweine auf Neujahrskalendern und Geschenkartikeln abzubilden, bis hin zum Alkoholbann an der Londoner Metropolitan Universität. Dort sind 20 Prozent der Studenten Muslime. Selbst das Vortragen von Geschichten wie „Die drei kleinen Schweinchen“ wurde an einer Schule in Batleys (West Yorkshire) untersagt. Wie lange noch deutsche Bäcker in London die bei Briten beliebten Blätterteiggebäcke „Schweineöhrchen“ unter diesem Namen vertreiben dürfen, sei dahingestellt.
    Soeren Kern hat inzwischen einen ganzen Katalog solcher Abwendungen von bislang üblichen Praktiken zusammengestellt. Er zeigt, wie das Eingehen auf die religiösen Vorstellungen des Islam schließlich eine ganze Nation unterwandert und schleichend die Gesellschaft verändert. Tendenz fortschreitend – ein Warnsignal auch an andere europäische Gemeinschaften für eine zu erwartende Zukunft. Denn jedes Einlenken führte bislang zu immer neuen Forderungen.

  16. #2 Strippenleger
    „Weil 95% der Wähler das so wollten.“ Nein, den Wählern werden diese Entwicklungen nicht zur Abstimmung vorgelegt. Parteien und Medien bilden ein Staatskartell, das alle lebenswichtigen Fragen mit einem Cordon sanitaire umgibt. Wer sich überhaupt kritisch äußert, ist „rechtsextrem“.

  17. #14 Eurabier (16. Mai 2012 08:46)

    #12 jerry2000 (16. Mai 2012 08:42)

    Es ist wie mit dem Krokodil, das der Nachbar in die Badewanne gelegt hat: Ist man dem Krokodil böse oder dem Nachbarn?
    ******************************
    So ist es!!
    Nicht der Ali oder Mohamed um die Ecke ist der Schuldige!!!
    Schuldig sind die „deutschen“ Politiker, die zulassen wie unser Land den Bach runter geht.
    Schuldig sind wir alle , weil wir nicht hinhören wenn einige der Politiker mal die Wahrheit sagen; ups, rausgerutscht 😀
    Röttgen wäre Präsident von NRW, wenn s die bösen Wähler nicht gäbe.
    Schäuble verkündet öffentlich wie souverän wir sind; wer gibt also der „deutschen“ Regierung die Direktiven??
    So könnte man noch mehrere Seiten füllen mit Zitaten die klar aussagen das wir nichts zu bestimmen haben.
    Erst wenn das geändert ist und wir wieder Herr im eigenen Hause sind können wir auch die Frage der „Gastarbeiter“; so nannte man diese Leute am Anfang, klären.
    Und dies kann nur dann friedlich ablaufen, wenn wir in einer Position der Stärke sind.
    Siehe die Krawalle der letzten Zeit, Fakt ist doch, kein islamischer Verein oder Verband hat die Gewalttätigkeiten verurteilt. Mit Schweigen wird also Zustimmung bekundet.

  18. #9 felixhenn   (16. Mai 2012 08:25)

    Zunächst einmal steht Deutschland nicht alleine mit dieser Problematik dar. Es trifft genauso unsere Nachbarländer, teilweise sogar noch härter, obwohl sie den Krieg nicht verloren haben.
    Zweitens werden immer derjenigen das Nachsehen haben, die wehrlos bleiben. Eine rechte Partei in der Regierungsverantwortung verhielte sich übrigens ganz anders.

  19. Der Hauptgrund sind unsere Medien. Ich kann es nicht oft genug in die Welt hinaus schreien: „Wir haben eine Medienqualität auf dem Niveau von Nordkorea!“
    Man kann die Demokratie abschaffen, aber nicht, wie bei uns, die Pressefreiheit. Das ist unser vorrangiges Problem.

  20. Es wird einfach so gewählt…
    Solange das so ist, wird sich nichts ändern.
    Lasst erst mal die SPD und die Grünen gewinnen!
    Dann geht bes erst richtig los.

  21. #27 golgatha   (16. Mai 2012 09:36)

    Da sich anscheinend die Medien in Deutschland nicht in ihrer Berichterstattungsqualität ändern wollen, müssen wir die Bürger dazu bekommen, das Internet als neue Informationsquelle zu nutzen. Dank HbbTV sollte das kein unmögliches Unterfangen sein.

  22. Moin

    Die Wähler in NRW hatten am Wochenende die Wahl zwischen Krieg und Schande. Sie haben die Schande gewählt und werden den Krieg auch noch bekommen . Frei nach Winston Churchill

  23. # 8 Eurabier

    In Mülheim befindet sich der Wahlkreis von Frau Kraft . Da kann die Dame gleich in Aktion treten . Sie wachen leider erst dann auf , wenn es die eigenen Familienangehörigen trifft .

  24. # 31 fraktur

    Das sollte Ihnen – UNS – aber nicht egal sein . Mit dieser Tat zeigt dieser menschliche Abschaum das ihnen die Ehrfurcht vor dem Leben fehlt . Das hat auch vielen Deutschen ohne Mihigru. das Leben gekostet .

  25. #31 fraktur (16. Mai 2012 10:24)
    Solange sie ihre Konflikte untereinander ausmachen, ist mir das relativ egal.

    Machen sie aber nicht. Sie stellen Forderungen über Forderungen, wollen eine zivilisierte Gesellschaft nach ihrem Gusto verändern, werden gewälttätig – mit Vorliebe gegenüber Deutschen – und lassen sich zudem noch ganz überwiegend aus unseren Sozialkassen sponsern, also von Geldern, die wir alle hart erarbeiten müssen. Zudem will ich nicht, dass Gräueltaten gegenüber Frauen aufgrund barbarischer Riten und Gepflogenheiten auf deutschem Boden geschehen. Wozu haben meine Väter und Vorväter dafür gekämpft, dass Deutschland ein zivilisiertes, rechtsstaatliches Land wurde!

  26. Twittermeldungen:

    9.08: der Prozess im Fall #Arzu Özmen beginnt. Presse und Zuschauer sind zahlreich vertreten. Richter Reinecke eröffnet die Verhandlung

    Der Staatsanwalt glaubt nicht, dass die Emotionen aus der Einlassung von Sirin Özmen vom 1. Prozesstag wahr sind. #Arzu #Ehrenmord #Detmold

    10.48: Der StA beantragt lebenslange Haftstrafe für die Geschwister Sirin, Kirer und Osman #Özmen wg. Mordes #Arzu #Detmold #Ehrenmord

  27. Mal sehen, ob das Gericht die Jezidische Rechtswirklichkeit ausreichend würdigt und den Mordbeteiligten eine Ähränmedaille umhängt.

    Nicht, dass sich noch der UN-Menschenrechts-Rat einmischt und dem Richter eine Rüge erteilt.

  28. „Warum immer wir? Warum, warum, warum?“

    Weil wir eine ewige Schuld auf uns geladen haben, indem unsere Vorfahren den verrückten österreichischen Sozialisten beim Umsetzungsversuch seiner kruden Ideen unterstützt haben.
    Deshalb ist die Abschaffung Deutschlands als Strafe vorgesehen. Dafür bekommen wir eine stalinistische Entmündigungs- und Schuldenunion, genannt EU.

  29. #1 Kahlenberg 1683 (16. Mai 2012 08:05)

    “Warum immer wir? Warum, warum, warum?”

    Weil wir die Deppen der Welt sind und immer noch ein schlechtes Gewissen haben, nicht genug zu tun.

    Blödsinn! Sind dir die

    – Marokkaner in den Niederlanden
    – Algerier in Frankreich
    – Somalis in Finnland
    – Kongolesen in Belgien
    – Kapverdianer in Luxemburg
    – Albaner in Mazedonien
    – Tunesier in Italien
    – Angolaner in Portugal
    – Pakistaner in UK

    etwa lieber?

    Die Umma hat sich die Staaten Europas fein säuberlich aufgeteilt. Wir sind halt an die Türken gefallen (inkl. der diversen Stämme und Minoritäten auf dem Gebiet der Türkei).

    Daran sind wir selber schuld. Wenn der blöde Kaiser nicht so fasziniert von der Bagdad-Bahn gewesen wäre…

  30. spätestens der BGH wird das Urteil verwerfen und in eine Bewährungsstrafe umwandeln. Siehe 20 Cent Raubmörder in Hamburg…

  31. Habe dazu letztes einen sehr interessanten Ansatz gehört: Man müsste endlich mal hergehen, und diese Familien als kriminelle Vereinigungen behandeln, womit Aussageverweigerungsrecht und das Vorschieben des jüngsten Cousins als Täter entfielen. Gefiel mir nicht schlecht, der Ansatz.

  32. Ob „Jesiden“ oder Muslims: Wer solche vormodernen Ansichten hat und seine Schwester umbringt, da habe ich Null Verständnis für. Das zeigt ein krudes Menschenbild, Null Humanität und einfach nur ein gestörtes Verhältnis zum Leben. Es geht mir auch nicht in den Kopf, wie man unter dem Deckmantel der „Ehre“ jemanden umbringen kann. Und danach soll dann alles wieder „supi“ und „ehrenvoll“ sein ?

  33. # 39

    Wo lebst du? Auf dem Mond?

    hier in Nürnberg leben ÜBER 150 !!!! verschiedene Nationen, denn es werden 150 verschiedene Sprachen gesprochen. Wir haben alles hier: auch Somalier, Marrokaner, Schwarzafrikaner, PAKISTANIS, Bangladeshis, Türken vor allem, Kurden, Nordafrikaner und Orientalen in jeder Menge…

  34. #44 ach habt ihr da soviele Nationen ? Hier in Berlin gibts die ja auch alle, aber die Türken sind doch die größte Gruppe in Deutschland und das meinte er wohl. So gibt es in Großbritanien viele Pakistaner, in Frankreich viele Nordafrikaner (Algerier u.s.w.) Aber klar, finden sich auch andere Personen ein.

  35. Twitter

    Der Richter zieht sich zur Beratung zurück. Um 15.20 geht es weiter. #Arzu #Ehrenmord #Detmold

  36. Es gibt vieleDinge zu tun um dem Treiben Herr zu werden:
    1. (ganz wichtig) Aufhören, unsere Staatsbürgerschaft zu verschenken als wär es Flaschenpfand.
    2. Härteste Auflagen für VISA Erteilung (=echte Qualifikation belohnen)
    3. Klare Äusserung aus welchen Ländern kein Asylant aufgenommen wird. (mit der Türkei sind wir in der NATO, wie kann es da Asylgründe geben?)
    4. Schnelle konsequente Abschiebung bei Asylantrag Ablehnung
    5. Sozialleistungen für nicht Deutsche nur in Abhängigkeit von den bereits erbrachten Steuerzahlungen. Wenn das Guthaben erschöpft ist – Land verlassen. (=nie eingezahlt, kein Geld)
    6. Kein Kindergeld für nicht Deutsche

    …und noch ein paar.

  37. Täter und Opfer sind das Ergebnis der modernen Völkerwanderungen – in der Heimat wäre es sicher nicht passiert.

  38. @48:
    „Täter und Opfer sind das Ergebnis der modernen Völkerwanderungen – in der Heimat wäre es sicher nicht passiert.“

    Wie kommen Sie zu der Annahme? Die Tatsache, dass die Jesiden wissen wie man die ‚Schande‘ tilgt, beweist doch dass es schon oft geschehen ist!

  39. Lebenslang für den Haupttäter, zweimal 10 Jahre und zweimal 5 1/2 Jahre – nicht schlecht!

    Der Richter weist darauf hin, dass es gut ist, dass dieser Fall die Öffentlichkeit erregt hat. Solch ein Fall sei nicht zu tolerieren. Es sind keine innerfamiliären Streitigkeiten. „Man kann es nicht schön reden.“

  40. Oh Ehrenmord und Inzucht !
    Auch du gehörst jetzt zum Doischelan !

    Und wenn man unsere Staatsratsvorsitzende ernst nimmt, sind auch diese:

    „Fester Bestandteil Deutschlands.“ :mrgreen:

  41. Da geht einer für seine angebliche Ehre über Jahre in den Knast. Das zu hören tut sehr gut. Dummköpfe scheinen nicht auszusterben. Einziger Makel ist, dass der deutsche Steuerzahler dafür aufkommen muss. Nach der Haftstrafe ist daher unverzüglich abzuschieben.

  42. Das ist noch gar nicht so lange her, da sind die orientalischen Ehrenmörder lachend und grinsend aus unseren Gerichtssäälen gekommen und haben laut in die Kameras der Journalisten gelacht.

    Anscheinend dreht sich der Wind für Ehrenmörder!

    Endlich!

  43. @zombie 1969, das wird sicher nichts mit dem Abschieben nach Verbüßung der Strafe. Die Kurden wurden bzw. werden noch immer in der Türkei verfolgt. So viel ich weiss, dürfen sie nicht abgeschoben werden. Ausserdem sind sie meist deutsche Staatsangehörige. Das ist leider nicht mehr zu ändern, aber das Urteil geht schon in die richtige Richtung, obwohl ich meine, dass die anderen Geschwister eine genauso große Schuld auf sich geladen haben wie der Schütze (wenn er es denn war)

  44. Tauchen die Ungeheuer nun unter?

    “Ehren”Mord an der Jezidin Arzu, begangen durch ihre Geschwister

    Osman und Kemal sind vorläufig auf freiem Fuß und werden einen Haftbefehl zugeschickt bekommen!!! Dann erst müssen sie ihre Haftstrafe antreten. Die anderen drei Angeklagten sind zunächst in die JVA Detmold abtransportiert worden. Wohin sie als nächstes gebracht werden ist noch nicht klar.

    16.47 Uhr: Nachtrag zum Prozessende: Bemerkenswert war das befreite Auflachen von Sirin Özmen zum Ende des Prozesses. Sie wirkte befreit und umarmte ihren Verteidiger Jerrit Schöll. Auch Elvis Özmen, der zunächst wieder nach Hause darf, wirkte erleichtert und ein Lächeln huschte über sein Gesicht.
    http://www.lz.de/home/themenseite/der_fall_arzu_oezmen/6723063_Das_Urteil_im_Fall_Oezmen.html

    +++

    Warum dürfen Osman und Kemal Spazieren gehen bis zum Haftantritt???

    +++

    Urteilsverkündung:

    15.20 Uhr: Der Gerichtssaal ist proppevoll. Alle warten gespannt auf das Urteil des Gerichts. Die Angeklagten sind noch in ihren Vorführzellen. In der Pause hat es offenbar einen Notfall gegeben. Eine ältere Zuschauerin erlitt offenbar einen Kreislaufkollaps und musste von Rettungsärzten behandelt werden.

    15.30 Uhr: Das Urteil: Osman Özmen wird wegen Mordes zu lebenslanger Haftstrafe veurteilt. Kirer und Sirin Özmen müssen für zehn Jahre in Haft. Kemal und Elvis Özmen bekommen fünf Jahre und sechs Monate.

    15.28 Uhr: Der Richter spricht von einem Ehrenmord. Die Familie wollte das Glück von Arzu zerstören. Es ging nicht darum, ihr den Kopf zu waschen, die Versuche im Vorfeld zeigten, dass dies alles nicht fruchtete. Arzu wusste, was sie erwartete, wenn sie wieder auftauchen würde. Sie hatte gespürt, was sie erwartete. Der Richter weist darauf hin, dass es gut ist, dass dieser Fall die Öffentlichkeit erregt hat. Solch ein Fall sei nicht zu tolerieren. Es sind keine innerfamiliären Streitigkeiten. „Man kann es nicht schön reden.“ Die Indizien würden eine andere Sprache sprechen.

    15.31 Uhr: Sirin sei hinterhältig freundlich gewesen, so Richter Reineke. Das sehe man am deutlichsten an den E-Mails. Der Richter spricht von antiquierten Traditionen. Richter Michael Reineke: „Wir hätten gerne gewusst, was im Auto gesprochen wurde. Aber da wird gemauert.“

    15.49 Uhr: Reineke spricht von Märchen, die Sirin, Kirer und Osman geschildert hätten. Es würde nicht ins Bild passen. Es gelte als unwahrscheinlich, dass Arzu sich beim Zwischenstopp am Golfplatz heftig gewehrt hätte. „Osman hat Arzu zwei Mal krankenhausreif geprügelt. Da passt es nicht, dass Osman plötzlich eine Waffe zog“. Auch Kirer habe eine viel wichtigere Rolle bei der Tötung gespielt, als er zugegeben hatte. Die fünf Angeklagten lauschen den Ausführungen des Richters. Sirin, Kemal und Osman blicken zu Boden, Elvis blickt seine Geschwister an. Nur Kirer schaut den Richter an. Er hat Furchen auf der Stirn. Eine konkrete Emotion ist nicht abzulesen.

    15.58 Uhr: Richter Michael Reineke: Wem das Urteil zu hart ist, dem würde ich gerne die Lichtbilder von Arzu zeigen. Die Angeklagten haben zu verantworten, dass ein dunkler Schatten über der Familie liegt. Die Geschwister hätten sich das selbst eingebrockt.
    http://www.nw-news.de/top_news/6723016_Arzu-Prozess_Lebenslang_fuer_Osman_Oezmen.html?em_cnt_page=5

  45. Ich plädiere wieder mal auf Freispruch.

    Und im Rahmen des ACTA-Wahnsinns sollte aber jeder deutsche Michel, der ein Lied zuviel downloaded in den Knast. Sind dann ja genügend Plätze dort frei, wenn die ganzen Mörder, Vergewaltiger, Räuber und sonstiges Pack nicht mehr eingesperrt werden.

  46. Die Mörder-Familie wird in den Nachrichten als „streng gläubig“ bezeichnet. Früher waren „streng Gläubige“ (insb. auf Katholiken angewandt) im Grunde ehrenwerte Leute, zwar ein bißchen verschroben und vielleicht manchmal etwas bigott, aber i.a. nicht kriminell.

    Heute wird mit der Bezeichnung „streng gläubig“ fremdländischen Glaubensrichtungen – vielleicht auch wegen des Niedergangs der christlichen Kirchen – eine Hochachtung entgegengebracht, die diese nicht verdienen.

    Die Mörder-Familie ist bestenfalls „streng IRRgläubig“.

  47. es geht nicht ohne verständnisvolle brücke für archaische kulturen bei unserer 68 bekifften linksjustiz. da bekommt also jemand „lebenslänglich“ und wird nicht sofort einkassiert. man gibt ihm ausreichend gelegenheit fersengeld zu geben und zu verschwinden. so werden die deutschen verarscht, justizia vorneweg, ein verräterpack an deutscher/europäischer kultur par excellance. hier wird im grunde nur gesicht gewahrt, doch eigentlich sind wir wieder mal nur eingeknickt.

  48. Ach, wie ehrenhaft ist doch so ein kaltblütiger Mord an einer 18-Jährigen. Jetzt ist selbige auf jeden Fall wieder hergestellt. Logisch, daß die Anwälte Bewährungsstrafen gefordert haben. Muß man doch den kulturellen Hintergrund der Mörder strafmildernd mit in Betracht ziehen. Denn in ihren Heimatländern ist es schließlich gang und gäbe.
    Und nur, weil sie mit einem deutschen zusammenleben wollte. Welch eine Beleidigung für unser Volk. Nur allein für diesen Tötungsgrund hätte ich 35 Jahre Einzelhaft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verhängt.

  49. Es ist so perfide. Ich kann bei allen Versuchen, mich in die Köpfe der mörderischen Familie hineinzudenken einfach nicht nachvollziehen, wie man die eigene Schwester ermorden kann. Es übersteigt meine Vorstellungskraft. Man muß sich das einmal vorstellen: sie sind zusammen aufgewachsen, haben zusammen gespielt, gelacht und geweint und sie haben sich ganz bestimmt auch geliebt. Und dann gehen diese Brüder gemeinschaftlich los, sie schmieden einen teuflischen Plan und ermorden ihre liebe Schwester mit zwei gezielten Kopfschüssen. Was hat sie denn so schlimmes getan, das sie auf so grausame Weise sterben musste. Sie tut mir so unendlich leid, was für Barbaren.
    Die wahren Schuldigen aber sind die verfluchten Väter. Welch krankes Gedankengut haben sie in die Köpfe der jungen Muslime gepflanzt. Sie sind die eigentlichen Mörder, man sollte SIE lebenslänglich wegsperren. Es wird doch niemand mit solchen bizarren, wiederlichen Wertevorstellungen geboren.

    Zurück bleibt ein total konstanierter und trauriger Freier Mann, der an dem Verstand der Menschheit zweifelt.

Comments are closed.