Der Christliche Medienverbund KEP (Konferenz Evangelikaler Publizisten) protestiert gegen die Einladung eines „berüchtigten Salafisten“ in die ARD-Sendung „Maischberger“ am 15. Mai. Hierbei handelt es sich um den geplanten Auftritt von Imam Scheich Hassan Dabbagh (Leipzig), der auch „Imam von Sachsen“ genannt wird. „Diese Art der Werbung sei effektiver als die gesamte Koranverteilung der Salafisten“, sagte der Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP, Wolfgang Baake (Foto).

Idea berichtet:

Der Geschäftsführer des Medienverbunds, Wolfgang Baake (Wetzlar), warnt davor, radikal-islamischen Salafisten eine publizistische Plattform zu bieten. Federführend für die Sendung ist der Westdeutsche Rundfunk (WDR). In einem Brief an Intendantin Monika Piel (Köln) schreibt Baake: „So wie es eigentlich zur Selbstverständlichkeit eines öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehsenders gehören sollte, dass man keine Links- und Rechtsradikalen in eine Sendung einlädt und ihnen eine Plattform für ihre Häresien bietet, so sollte man auch den Salafisten keine Plattform bieten.“ Jede öffentliche Erwähnung der Salafisten führe dazu, noch mehr Werbung für sie und ihre Überzeugungen zu machen. Baake kritisiert auch die Presseinformation für die ARD-Sendung, in der Dabbagh als einer „der wichtigsten Gelehrten des Islam in Deutschland“ bezeichnet wird. In der Ankündigung der Sendung finde sich aber kein Hinweis auf die Ideologie des Scheichs und auf seine Wortführerschaft für Salafisten. Baake fordert die WDR-Intendantin auf, Korrekturen an der Sendung vorzunehmen. Als weitere Studiogäste angekündigt sind die Schauspielerin Renan Demirkan, der jüdische Journalist und Jurist Michel Friedmann, die muslimische Moderatorin Kristiane Backer, der katholische Publizist Matthias Matussek und der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach. […]

Wie auch immer die Zusammensetzung der Diskussionsrunde heute Abend aussehen wird – die Maischberger-Sendung verspricht sehr spannend zu werden. Ein separater TV-Tipp zur Sendung folgt hier auf PI im Laufe des Tages.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

96 KOMMENTARE

  1. Die Einladung des Moslems würde nur Sinn machen, wenn man ihn mal darauf ansprechen würde, wie das ist mit den Affen und Schweinen, dem Töten wo ihr sie finden könnt usw.. Oder das brutale, menschenverachtende Gebaren des Islam auf der ganzen Welt.
    Macht dort aber keiner, daher wird der Islam durch diesen Auftritt Zulauf bekommen.

  2. Ach Gott,schon wieder ein Medienfuzzi,der sich anmaßt zu bestimmen,wer im Fernsehen auftreten darf und wer nicht……
    Haben wir von denen nicht schon mehr als genug?
    Holt die Salafisten doch vor die Kamera,aber setzt ihnen kompetente Islamkenner a la Hartlage gegenüber.Die werden ihnen dann vor einem Millionenpublikum die Maske vom Gesicht reißen und das kann unserer Sache doch nur dienen!

  3. Linksradikalen wird doch schon lange eine Plattform im Staatsfernsehen geboten . In der Beziehung ist Herr Baake noch nicht in der Wirklichkeit angekommen . Herr Friedmann und der Salafist könnten die Sendung eigentlich allein bestreiten , denn zumindest ihr Frauenbild dürfte nahezu identisch sein .

  4. Diese bunte Mischung dürfte bei einigen Brechreiz und allergische Reaktionen hervorrufen. Kristiane Backer hat doch öffentlich ihre naiven Vorstellungen zum Islam bekannt gemacht, was soll die da? Und Paolo Pinkel ist nun wirklich der allerletzte, der einem Vertreter des Ur-Islam irgendwas an Argumenten liefern kann (auch sonst natürlich nicht).
    Demirkans Präsenz ergibt nun überhaupt keinen Sinn.
    Matussek gut und schön, aber dann sollte auch Ex-Bischof Huber dabei sein.
    Und Bosbach hat schon alles x-mal gesagt, was zu Salafisten und Co. zu sagen wäre.

  5. Ob das nun Werbung für Salafisten sein mag, weiss ich nicht. Ich sah schon damals die Sendung mit Pierre Vogel und war über seine kruden Ansichten erschrocken. Wenn sich die extremistischen Salafisten darstellen und dabei selbst outen – für vernünftige Zuschauer wird sich dann zeigen, wie gestört das ist. Wo ich allerdings Befürchtungen habe, ist das Einlullen von Moderatorin und anderen, die dann sagen: „Ach so schlimm scheint das ja nicht zu sein“ – das muss wirklich nicht sein.

    PS: Angesichts der Hackerangriffe und Störungen der letzten Woche hier bei pi-news (habe Fehlermeldung gehabt) plädiere ich für eine doppelt gesicherte Firewall.

  6. #2 TheDentist (15. Mai 2012 11:48)

    Genau das ist das Problem: Islamisten werden vom BRD-Staatsfernsehen eingeladen und dürfen ihre Lügen-Propaganda vor einem Millionenpublikum verbreiten, während Islamkritiker vom Regime totgeschwiegen werden!

    Hartlage in der Sendung? Ja, schön wärs, aber das BRD-Regime wird den niemals im Fernsehen auftreten und sprechen lassen

  7. Hoffentlich wird die Sendung recht schnell auf Youtube geladen und verlinkt.

    Wer dem Volk vorschreiben will was es zu sehen bekommt, wird unweigerlich irgendwann eins auf die Zwölf bekommen. Es kann nichts besseres passieren als möglichst oft solche Radikal-Moslems wirklichen Islamkennern gegenüber zu setzen. Leider ist der Bosbach zu weich und zu vorsichtig und der Friedmann zu unwissend. Mannheimer und/oder Hartlage, das würde passen. Ich selbst würde mir auch zutrauen, so einen Moslem zu zerrupfen.

  8. Die Liste der eingeladenen Gäste erübrigt die Diskussion. Das Ergebnis ist bereits determiniert: Der Salafismus ist nicht der Islam. Islam bedeutet Frieden (Backer) und das eigentliche Problem ist die Diskriminierung der Türken durch die bösen Deutschen (Demirkan). Hartlage wird man nie im Deutschen Fernsehen sehen. Der passt nicht in deren Talkshow-Pool der Phrasendrescher. Warum sich der Fuzzi allerdings aufregt, erschließt sich mir nicht. Der hat schlicht Angst vor der Glaubenskonkurrenz. Der sollte sich lieber mal fragen, warum Deutsche zum Islam konvertieren. Da muss das eigene Angebot mal überdacht werden, statt rumzujammern.

  9. Ach jeh oh jeh!!! Die wachen wohl auf die Schläfer der Kirchen. Das Grundproblem ist in der BRD, dass keiner erkennen will (!!!!!), dass das wahre Gesicht der Faschismus ist. Und Freiheit der Religionsausübung dort seine Grenzen findet wo das Grundgesetz Art. 1-3 unabdingbar Grenzen setzt. Nun ist Islam und GG inkompatibel egal wie lange man es schön redet. Basta Basta Basta!!!!!

  10. Das ist mal wieder eine der unsäglichen, nervtötenden TV-Laber-Sendungen, die man sich nun wirklich nicht antun muss. Dafür sind mir meine Nerven zu schade!

    Aber gut, dass Herr Baake im Vorfeld protestiert hat.

  11. Die Gesprächsgegner Friedmann, Mattusek und der CDU Politiker sind zu schwach aufgestellt, um die Fakten eindeutig zu transportieren.
    Eins ist jetzt schon klar: Ihre Gegenargumente werden mit dem üblichen Lügen-Bla Bla eine Patt-Situation erzeugen.
    Allein die Sendung an sich, die assoziiert, eine solche Diskussion als demokratische Meinungskultur überhaupt in Erwägung zu ziehen, ist ein Skandal.
    Hartlage for President!
    Ich kann die Sendung nicht anschauen.
    Für sowas fehlen mir die Nerven.
    Die EK macht es richtig, aber sendet ansonsten ja Kuschel-Signale aus.
    UNMÖGLICHE Aktion der ARD!

  12. Die GEZ muß sofort ersatzlos aufgelöst werden, da es sich um ein reines, neofeudales, über zwangsgebühren finanziertes Propagandainstrument der politischen Klasse handelt. Zu dieser gehören auch die reaktionären Vertreter der sogenannten Offenbarungsreligionen. Ich dachte Staat und Kirche wären getrennt? Die GEZ ist eine Plattform für kulturzerstörende Nihilisten, antievolutionäre, doktrinäre, hedonistische, kollektivistische, sklavistische, staatsterroristische.

  13. Ist sich einer der politisch verantwortlichen oder auch Fernsehmacher darüber im Klaren, dass die Salafisten sich genau nach dem Islam verhalten ? Demzufolge würde sich es erübrigen, zu sagen: Die haben nichts mit dem Islam zu tun. Ich würde sagen: Die sind einfach nur offensiver !

  14. Endlich sagen es die Leute laut!

    Denn es ist wirklich so, dass die Medien die Größte Schuld an diesen Zuständen haben, nicht die Politiker.

  15. in der Dabbagh als einer „der wichtigsten Gelehrten des Islam in Deutschland“ bezeichnet wird.

    Diese Aussage könnte sich zu einem dramatischen Eigentor entwickeln.

    Also: ruhig reden lassen den Vogel.

  16. Für die Moderatoren und die meisten Zuschauer ist alles abstrakt was diese ehrlichen Moslems von sich geben. Die können die Ungeheuerlichkeit einfach nicht als reale Möglichkeit ansehen. Dass z.B. Christen Angst haben in die Kirchen zu gehen. Dass Christen wahllos ermordet oder zwangsislamisiert werden. Die glauben an die „Freiheit im Glauben“ die Mohammed propagiert hat solange er keine Macht hatte. Dass diese Freiheit später mehrmals durch jetzt gültige Suren aufgehoben wurde, ist weitgehend unbekannt.

    Ist eigentlich schon mal aufgefallen, dass sich Moslemführer in Deutschland nie mit echten Islam-Experten in eine Diskussionsrunde wagen?

  17. Die Evangelikalen könnten ruhig auch die Evangelischen zitieren. Friedmann Eißler von der „Zentralstelle für Weltanschauungsfragen“ der EKD hatte nämlich ferner kritisiert, dass das öffentlich-rechtliche Fernsehen einem „einschlägig bekannten Kopf der Salafistenszene in Deutschland zum wiederholten Mal ein Forum“ biete, die ARD habe aus Erfahrungen der Vergangenheit offenbar nichts gelernt. Dabbagh war 2006 bereits bei Sabine Christiansen und bei Maischberger zu Gast. „Wer lässt diesen Mann immer wieder ins TV?“, fragte die „Bild“-Zeitung damals. „Spiegel Online“ schrieb: „In deutschen Talkshows wird ein umstrittener Islam-Repräsentant herumgereicht.“

    http://www.pro-medienmagazin.de/fernsehen.html?&news%5baction%5d=detail&news%5bid%5d=5411

    Zu kritisieren ist aber weniger, dass Dabbagh da rumsitzen wird, sondern dass er keinen kompetenten Gegenpart hat. Weder Bosbach noch Matussek dürften imstande sein, Dabbaghs Erzählungen mit guter Koran-Kenntnis zu widersprechen.

  18. Wir werden es heute abend sehen. Nach Wochen schaue ich wieder mal Maischberger. Lasst sie doch erstmal machen. Irgendwas muss es doch bringen, wenn Leute 1 Stunde und 15 Minuten miteinander quatschen. Irgendetwas muss den Salafisten doch entgleiten, wo man sieht: Hört, jetzt habt ihr euch aber enttarnt.

  19. Also ich finde es ganz in Ordnung wenn eine Salatfichte, ähm nee, ein Salamist, ins Fernsehen kommt. In ENN-ERR-WEH finden 98,5% der Wähler die Salafisten ganz in Ordnung und warum soll ein Salfist seine Version der Friedensreligion nicht auch präsentieren können, wir sind doch tollllerant. Hauptsache Dortmund ist Meister, das Handy funktioniert und die Flimmerkiste läuft und Currywurst gibts ja auch noch in ENN-ERR-WEH, trotz Salafisten.

  20. Es wird klargestellt, wer zum offiziellen gesellschaftlichen Diskurs dazugehört (der Salafismus) und wer nicht…

    Die Einladung ist eine Maßnahme im Rahmen der Gewaltprävention und Terrorbekämpfung.Wir wissen doch: islamische Gewalt ist eine Reaktion auf Ausgrenzung, die Kreuzzüge und die Islamophobie.

    Wer´s noch nicht gesehen hat, Manfred Kleine Hetlage, Referat zur Neuen Weltordnung:

    http://korrektheiten.com/2012/05/11/nachlese-veranstaltungen-in-frankfurt-und-stuttgart/

    Es gibt auch einen Mitschnitt der Veranstaltung in Stuttgart.

    Sehenswert!

  21. Was macht euch glauben dass Friedmann wie Herr Matussek ein Diskussions“gegner“ für den Salamist ist?

    Mein Tipp für heute Abend:
    Friedmännchen wird, Opportunist wie er nun mal ist „Antisemitismus“ und „Rassismus“ in einen Topf werfen und auf den fahrenden Zug des Krampf gegen Rechts aufspringen.

    Glaubt ihr nicht? Wartet’s ab 😉

  22. Na super, die Öko-Islam-Backer, Weichspül-Bosbach und Der-Islam-ist-im-Kern-friedlich-Friedmann.

    Bosbach gehört gegen Manfred Kleine-Hartlage ersetzt, Friedmann gegen Broder, Matussek gegen Fleischhauer und Demirkan gegen Maizeck.
    Dabbagh und Backer sind in Ordnung, soviel Wahrer Islam darf es schon sein. 😀 😀

    Leider wird diese oder eine ähnliche Konstellation nicht zugelassen, der Islam könnte nachhaltige Beschädigungen davontragen.

  23. #15 HendriK. (15. Mai 2012 12:10)

    Die sind einfach nur offensiver !

    Genau, im Gegensatz zu den „moderaten“ Moslems, welche den Islam schön reden, sprechen die Salafisten die Wahrheit über den Islam aus und stehen auch dazu. Bei denen weiß man wenigsten, woran man ist! 😯

    Deswegen mag ich die Salafisten – wegen ihrer Ehrlichkeit! :mrgreen:

  24. @ #17 Kybeline (15. Mai 2012 12:12)

    Die Medien haben AUCH schuld, die GRÖßTE SCHULD tragen aber die Politiker. Sie könnten nämlich Gesetze machen, nach denen sich auch die Medien zu richten haben.

  25. #1 Mastro Cecco (15. Mai 2012 11:44)

    Der Maischberger geht es ausschließlich um die Sensation. Um das Quotenziel zu erreichen, würde die auch die Massenvergewaltiger zusammen mit ihrem, im Rollstuhl sitzendem Opfer einladen.
    Man wird doch wohl noch kultiviert diskutieren dürfen!

  26. Und ich möchte mal hören, ob die Frage gestellt wird: „was sagen sie dazu, dass ein Polizist fast erstochen wurde?“
    Ich frage mich echt: Wie kann es sein, dass wir mehr als 4000 Salafisten in Deutschland haben und dann wird gesagt: Alles ist sicher ! Mein Vorschlag: Alle nach Afghanistan bringen – dort sollten sie in „trauter“ Einigkeit mit den Taliban leben ! Die Mauer drum herum bitte nicht vergessen.

  27. @Johann,

    „25 Prozent der Studenten in Aachen sind psychisch krank“

    Das entspricht sicher nicht zufällig dem Prozentsatz der Kleinkinder mit psychischen Schäden, den die staatliche Kita Vollbetreuung in Sachsen verursacht.

    Bereits etwas über Einjährige landen dort schon in der Psychiatrie. Das schafft hochqualifiziere Arbeitsplätze – vor allem für Frauen – die können besonders gut mit Kindern…

  28. „radikal-islamischen Salafisten“ ??

    Die so genannten Salafisten sind fromme Muslime,
    die den Weg von Allah (Quran) folgen!!

    Es gibt nur EINEN Islam, der des Qurans (Allah) und das Leben von Muahmmad (ahadith Sahih, Sirat Biography von Muh.)

    ALLES ANDERE IST UNINTERESSANT!!

    5:38 „(Dieben) schlagt seine oder ihre Hände ab“ vs. Grundgesetz (daher keine Religionsfreiheit)

    9:5 „Kill the unbelievers (mushrikun) wherever ye find them“

    (letzter politischer Medina jihadi Vers)

  29. Gab es doch alles schon 2006:

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,437136,00.html

    14.09.2006

    Islam im TV Maischberger, Christiansen und der doppelte Imam

    Von Yassin Musharbash

    In deutschen Talkshows wird ein umstrittener Islam-Repräsentant herumgereicht: der Leipziger Imam Hassan Dabbagh – für den sich auch der Verfassungsschutz interessiert. Dies allerdings erfuhren die Zuschauer nicht, als er bei Sabine Christiansen zu Gast war.

    Man habe „positive Erfahrungen“ bei seinem ersten Auftritt gesammelt, so begründete der NDR die erneute Einladung. Und in der Tat hatte der gebürtige Syrer mit dem langen Bart und dem wallenden Gewand zur Spannung der Sendung beigetragen: Einerseits weigerte er sich wie zuvor schon bei Maischberger, Christiansen die Hand zu geben (was beide Moderatorinnen thematisierten). Andererseits sagte er: „Ja, es gibt bei uns auch schwarze Schafe.“ Für Terror und Gewalt aber gebe es keine Rechtfertigung im Islam. Am Ende schenkte er der Gastgeberin „als Zeichen für Verständigung und friedliches Zusammenleben“ sogar einen Koran. Ein schrecklich-netter Imam: ein Islamist, aber einer, der gegen Terror ist.

    Unverbraucht, nicht unbekannt

    Der Hauptunterschied zwischen Dabbaghs Auftritten bei „Maischberger“ auf der einen und „Christiansen“ auf der anderen Seite war: Sandra Maischberger konfrontierte den Leipziger Imam mit schwer wiegenden Verdachtsmomenten, die deutsche Verfassungsschützer gegen ihn hegen. Bei Sabine Christiansen dagegen wurde zwar signalisiert, man habe es mit einem Islamisten zu tun – die konkrete Nachfrage unterblieb aber.

    Hassan Dabbagh mag ein unverbrauchtes Fernsehgesicht sein. Ein Unbekannter ist er nicht. Am 20. März berichtete der SPIEGEL, dass deutsche Verfassungsschützer im November 2004 ein Telefonat abgehört haben: Aus diesem glauben sie ableiten zu können, dass Dabbagh einen Glaubenbruder aufgefordert hat, die deutschen Ermittlungsbehörden hinters Licht zu führen.

    Unter der Leipziger Nummer des Imams hatte ein Student angerufen und um Rat in brisanter Angelegenheit gebeten. Er habe von einem Muslim erfahren, der ein schlimmes Verbrechen geplant habe, und frage sich nun, ob er bei der Polizei gegen den Glaubensbruder aussagen solle. „Unrecht ist bisher nicht passiert, sie haben ihn vorher festgenommen“, sagte der Anrufer laut Abhörprotokoll. Er werde als Zeuge gebraucht. Die religiöse Autorität am anderen Ende riet dichtzuhalten: „Wer einen Muslim deckt, den deckt Gott am Tag des Jüngsten Gerichts.“ In einem zweiten Telefonat wurde dem Ratsuchenden beschieden, er solle behaupten, sich an die Diskussion mit dem Verdächtigen nicht mehr zu erinnern.

  30. Ich hatte schon gestern an Maischberger geschrieben und bekam heute Antwort auf mein Schreiben s. u.

    Sehr geehrte/r Frau / Herr XXX,

    im Namen auch von Sandra Maischberger bedanken wir uns für Ihre interessanten Zeilen und informativen Anmerkungen. Wir haben Ihre Nachricht mit großem Interesse gelesen und können Ihnen versichern, dass wir über die Inhalte unserer Zuschauerpost in unseren Redaktionssitzungen ausführlich sprechen.

    Mit freundlichen Grüßen, i.A. Redaktion „Menschen bei Maischberger“

    15.05.2012 07:20
    Sehr geehrte Frau Maischberger,
    wenn sie schon den Salafisten eine Plattform bieten, ihren Islamismus zu verbreiten,
    warum dann nicht auch mal den Leuten von Pro NRW, die in der Extremität den Salafisten angeblich gleichwertig sein sollen.
    Dann wäre Ihre Sendung wenigstens ausgeglichen, wenn Sie nicht immer nur einer Seite den Vorzug geben würden.

    Mit freundlichen Grüßen

  31. Wenn der Christliche Medienverbund wirklich etwas bewegen will, dann soll er fordern, dass einer seiner Mitarbeiter eingeladen wird, der Klartext über den islam reden darf UND DIES AUCH WIRKLICH TUT!

    Leider aber ist auch der Christliche Medienverbund eine Bande von Heuchlern, die das Märchen vom friedlichen Islam, dem wundervollen Koran und dem lieben Mohammed hegt und pflegt und überall verbreiten.

  32. Ach, den ganzen „Islam ist Frieden“ Aposteln geht der A***auf Grundeis. Deshalb die Angst vor den Salafisten.

    Ich freue mich schon auf den Auftritt des „wahren“ und thaqiyyafreine Muslims.

    Da werden einigen Zuschauern endlich mal wieder ein paar Wahrheiten um die Ohren gedonnert, die nur seh schwer zu entkräften sein werden.

    Bin mal gespannt wie „beautiful“ diese unsägliche MTV-Tussi, Kristiane Backer den Islam nach dieser Sendung finden wird. ( angefangen mit einem verweigerten „Handshake“ in Richtung der Bussi , Bussi Konvertitin.

    Tja, Frau Backer Liebe macht blind und im Falle einer 1001 Nacht Romanze auch noch strohdumm.

  33. Diese Art der Werbung sei effektiver als die gesamte Koranverteilung der Salafisten“

    Aber sicher! Alle rennen jetzt in die HARD-CORE-MOSCHEEN zum konvertieren. Ich kann wirklich nur den Kopf schütteln.

  34. Wulff mit seinem blöden Islamsatz. Das bringt mich auf soviele Themen. Demnächst kommt jemand und sagt:
    „Krebs gehört auch zu Deutschland“

    (Schließlich haben wir viele Krebskranke)

    „Drogensüchtige gehören auch zu Deutschland“
    und nicht zuletzt: „Dummheit gehört auch zu Deutschland“ jawohl auch die.

  35. „… aber setzt ihnen kompetente Islamkenner a la Hartlage gegenüber.“
    – – –
    Und genau das ist das Problem, Dentist (#3), genau das passiert eben nicht. Dort nicht, wo man in die ersten Sitze reihert, und anderwärts auch nicht.

  36. Wenn die dumme Maischberger nicht so dumm wäre, bereitete sie sich unter anderem mit dem aalglatten Propaganda-Video (34 Min.) von Hassan Dabbagh vor („Eine Stellungnahme zum Thema „SALAFISMUS“ – von Scheich Hassan Dabbagh“. Veröffentlicht über As Sunna und Dawa News.

    Die ersten 6 Minuten sind ausschließlich Aussagen zum „Salafismus“ von unserer verzweifelt stammelnden Politiker- und „Experten-Riege“; darunter auch Friedrichs („gefährlich“ und blablabla.) Das ist die Steilvorlage für Dabbagh, der dann ab Minute 6:01 anfängt, in koranisch- und imamgeschultem Monolog das ganze so auseinanderzupflücken, daß nichts übrigbleibt. Und warum schafft er das? Weil er aus der ganz normalen, islamischen Perspektive argumentiert: Mohammedaner sind Opfer, gegen Rechts wird nicht genug getan. Dann darf (wie gesagt – geschickt gemachtes Video) und natürlich wird dann sofort die NPD im sächsischen Landtag gezeigt, wie sie Broder zitiert und gegen Dabbagh argumentiert. Dann wieder Dabbagh: Wir sind Mosleme</b<, wir sind für Frieden, wir sind gegen Gewalt, jeder kann in unsere Moscheen kommen und mit uns reden yadda, yadda, yadda.

    Am Ende bleibt: Die armen Mohammedaner, Islam ist Frieden, kommt, baut ihnen noch eine Moschee. Wer dieses Video gesehen hat, weiß exakt, wie Dabbagh heute Abend argumentieren wird.

    http://www.youtube.com/watch?v=0-6f0FeExHA&feature=related

  37. #37 menschenfreund 10

    Ach da würde sogar ein Raddatz, H.O. Henkel oder auch H.N. Broder völlig ausreichen um in die Runde eine Rundumwatschen zu verteilen.

    Trotzdem dürfte die Sendung , nach all den langweiligen NRW und SWH-Wahlen Sondersendungen und Eurorettungsplausch, mal wirklich interessant werden.

    Hoffentlich lassen sie dem Salafisten genug „Airtime“, damit er ausgiebig über den „wahren“ Islam referieren. ( gerne auch mit nachvollziehbarer Quellenlektüre aus dem Koran. 🙂

    Ich freu mich schon tierisch auf diese “ ausgewogene“ Sendung.

    Und auf diesen Schmierenkomödianten Friedman freu ich mich auch schon wie ein kleiner Schuljunge vor seiner Bar Mitzwa 🙂

  38. Hier etwas zu kristiane Backer.((( 1995 konvertierte die Protestantin zum Islam. Sie trägt kein Kopftuch, setzt sich aber dafür ein, „dass Frauen, die sich bedecken, nicht diskriminiert, sondern respektiert werden“.[4] Über ihre Konversion zum Islam veröffentlichte sie im Mai 2009 das Buch Von MTV nach Mekka – Wie der Islam mein Leben änderte.
    Ich glaube nicht das die dahin gehört. Die wird den Islam schöner reden.

  39. „Evangelikal“ sagt dem TV-Redakteur doch alles. Diese Leute werden doch vom deutschen Fernsehen schon seit Jahren als bornierte christliche Fundamentalisten hingestellt. So einen Mann lädt man nicht in eine Talkshow ein; sowas führt man höchstens als negatives Beispiel vor.

  40. Schon irgendwie perfide.

    Salafisten aka Verbrecher kommen ins Fernsehen, die die darüber aufklären wollen, aka PI News Repräsentative, würden dagegen niemals eingeladen werden, selbst anonym mittels Video/Telefonschaltung

    Selbst Michael Stürzenberger würde von Maischberger und Co nie eingeladen, und falls doch, dann nur mit Gegnern die ihn öffentlich diskreditieren wollen.

    Ich würde gerne Mal den Lügenimam von München, den Münchner Bürgermeister und Stürzenberger bei Maischberger sehen-dass wäre doch mal eine sehenswerte und erleuchtende Sendung.

  41. Ich verstehe hier die Aufregung wirklich nicht. eine ausgewogene Gästenliste war sowieso nicht zu erwarten. Trotzdem: der Islamist wird klartext reden und damit den Islam als das entlarven, was er ist: Nämlich brandgefährlich für unsere Demokratie.

    Die salafisten sind nicht nur seit der „Lies“ Aktion Meister darin sich selbst ins eigene Knie zu schiessen. Das wird heute abend auch nicht anders laufen, egal was die anderen Gäste dem Salafisten entgegenzuhalten haben.

    Solange die Maischberger den Salafisten schön zu Wort kommen läßt, mach ich mir um die “ Richtung“ der Sendung keine sorgen.

  42. so schlimm finde ich diese einladung nicht. schließlich sind ja auch w.bosbach und m.mattusek in frau maischbergers wohnzimmer eingeladen. die beide werden ihm (hoffentlich) vor laufender kamera ordentlich kontra geben.

    entlarvend, dass der kep als einziger verband protestiert.
    einen weitaus größeren aufschrei der gewerkschaften, kirchen, parteien und sonst noch was, würde es geben, wenn maischberger einen pro-nrw-politiker oder JF-Journalisten in ihre sendung einläde. …heulen und zähneklappern….

    wir hätten in deutschland durchaus potential für spannende rededuelle.

    henryk broder vs. pierre vogel
    udo ulfkotte vs. armin laschet
    hans herbert v. armin vs. roman herzog
    sarah wagenknecht vs. hans w. sinn
    karl albrecht schachtschneider vs. martin schulz

    schade…
    …..

  43. Außerdem sollte Maischberger wissen, daß Dabbagh was gegen Biervogel hat, weil er, Dabbagh, viel besser in Koran und Sunna (= „Wissen“)ausgebildet und tiefer in den „großen Themen“ = Islam steckt als der Frischling Biervogel, der mit dem Islam erst ganz am Anfang steckt.

    Das wird er Maischberger auch unter dem Motto servieren: Der wahre Islam ist ganz anders als der von Pierre Vogel. Und auch hier vertritt der häßliche Syrer exakt die islamische Gehirnwäsche-Stufenleiter: Man sollte nämlich erst einen wahren Gelehrten (ihnz. B., Dabbagh) fragen, weil der „Wissen“ hat. Was das auch beeinhaltet: Ein ungläubiger Kuffar hat grundsätzlich null Wissen über den Islam und kann sich daher erst recht nicht anmaßen, über den Islam zu urteilen – erst recht nicht, wenn er durch die Präsenz eines solchen Geistesriesen wie Dabbagh geehrt ist.

    http://www.youtube.com/watch?v=N15-0Lgz0Es&feature=relmfu

  44. #48 eragon:

    …entlarvend, dass der kep als einziger verband protestiert.

    Manchmal lohnt es sich zu lesen, was andere geschrieben haben, siehe #21.

  45. Gestern gab es auf einer 3sat- „Kultursendung“ hämische Kommemtare ob diesen Protests der evangelikalen Christen, die unterschwellig mit Islam- Fundis gleichgesetzt wurden. Die niederträchtigen Kommentare stammten von einem wieneirsch grantelden Alt-68er, die scheinbar diesen unsäglichen Sender besetzt halten.
    Wie “ tapfer“ er sich echauffiert hätte, wenn jemand von der PRO- Bewegung in die Talkshow eingeladen worden wäre….Ekelhafter Staatsfunk!

  46. Das Schöne: Auf allen im Netz verfügbaren Videos von Dabbagh redet er immer von „der Moslem“, die „Mosleme“, „wir Mosleme“. 😀 😀 😀

    Islam ist Islam…

  47. Wenn die Gäste alle Mohammed-Karikaturen mitbrächten, würde die Diskussion schnell lustig werden. Aber das wird wohl nicht passieren aus Reschpeckt vor fremden Religionen.

  48. Frau Maischberger gehört ein paar Monate in eine strenggläubige Umma gesteckt, damit sie die Stellung der Frau im Islam einmal am eigenen Körper zu spüren bekommt. Sollte sie dann immer noch den Drang danach haben, einen Haßprediger wie Hassan Dabbagh einzuladen, wäre ich der Letzte, der sich dagegen aussprechen würde.
    Stattdessen treibt sie sich auf Promi-Feiern herum, konsumiert Alkohol in leichter Kleidung und will uns wahrscheinlich heute Abend das Blaue vom Himmel über Mohammedaner erzählen, wie friedlich und liebevoll doch diese Personen sind.
    Ein verantwortungsvoller WDR-Intendant hätte sie schon längst vor die Tür gesetzt. Vielleicht darf sie dann wieder für NTV arbeiten.

  49. #47 Simon (15. Mai 2012 13:20)
    Wenn Pro-Leute oder Pi-Leute je einmal in eine Talkshow eingeladen werden sollten, dann könnte ich es mir trotz allem am ehesten bei Maischberger vorstellen, weil Maischberger irgendwie ein Faible hat für die etwas anderen Leute mit der etwas anderen Meinung.
    Warten wir´s ab. Ich bin auch sehr gespannt! 😛

  50. Eine so geld- und karrieresüchtige Anwältin wie in diesem Fall, hat sich die Bezeichnung Schlampe redlich verdient

  51. Warum werden nicht in die Talkshow zum Thema „Salafisten“ eingeladen:

    Henryk M. Broder oder Necla Kelek oder Hamed Abdel-Samad oder Seyran Ates oder Sabatina James oder Udo Ulfkotte?

    Warum diese ehemalige MTV-Schnecke Kristiane Backer, die wirklich so dumm ist, dass es brummt, und für die sich kein Mensch mehr interessieren würde, wenn sie nicht zum Islam konvertiert wäre?

    Und auch Renan Demirkan ist selbstgerecht und arrogant und weit entfernt von der Kritikfähigkeit und dem Intellekt etwa einer Necla Kelek.

  52. @westwoodtom: wahre worte

    @heta: ich verstehe dich nicht ganz
    der bildprotest ist 8 jahre her…beim spiegel reagierte lediglich die onlineausgabe.
    die evangelische „zentralstelle für weltanschauungsfragen“ wird in der öffentlichkeit kaum wahrgenommen.
    wo sind denn die käßmanns oder die flieges, die drewermänner, schneiders, göring-eckardts…? ich höre die immer nur dann, wenns darum geht angebliche soziale missstände, intoleranz, mangelnde solidarität etc anzuprangern.

  53. Müsste man nicht, konsequenterweise auch einmal, z.B. den sogenannten „Hitler von Köln“, in eine Talkshow einladen, wenn es mal wieder um die NPD geht?
    Immerhin ist der Verein ja auch (noch) nicht verboten.(ist natürlich nicht ernstgemeint, oder doch?)

    Wahrscheinlich wird heute eher der Katholik Matussek bei den Zuschauern ein Kopfschütteln hervorrufen, als der Herr Imam.
    Herr Matussek wird sich bestimmt, wie so oft, aufregen und laut werden, der Salafist wird selbstverständlich friedlich bleiben.
    Also alles nicht so schlimm, ist eh alles nur die Paranoia der Islamophoben!

  54. #38 Kooler (15. Mai 2012 12:59)

    Ihre Aussagen, dass die Kep-Leute allesamt Heuchler seinen ist nicht fundert, sondern verleumderisch.
    Ich kenne „Kep“ bzw „Pro Compact“ seit Jahren. Ein solch vernichtendes Urteil ist unzutreffend um es freundlich auszudrücken…

  55. #3 TheDentist

    Das Problem ist allerdings, dass ein Manfred Kleine-Hartlage, obwohl er das wohl beste islamkritische Buch überhaupt geschrieben hat, von kompetentester Stelle (Prof.Tilman Nagel) hochgelobt niemals zu so einer Sendung eingeladen wird, auch ein Prof.Tilman Nagel würde niemals eingeladen, das ist schon zu „heiß“ (sprich, er hat Ahnung UND ist kritisch, das ist die Kombi, die es braucht), es werden dann als „Kritiker“ nur Leute eingeladen, die keine wirkliche Ahnung vom Islam haben wie Bosbach oder Matussek, und wenn Islamwissenschaftler eingeladen werden, dann nur unkritische …
    Würde ein Kleine-Hartlage zu solchen Sendungen eingeladen werden, würde das vielen die Augen öffnen, sein Buch „Das Dschihadsystem“ hat bisher JEDEN, dem ich es empfohlen oder ausgeliehen habe, und der es wirklich gelesen hat, um Welten kritischer gemacht, würde jeder Bürger die Zusammenhänge kennen, die in diesem Buch beschrieben werden, hätten wir eine völlig andere politische Landschaft …

  56. #62 Thomas_Paine   (15. Mai 2012 13:41)  

    Ist doch klar oder nicht? Eine kontroverse Diskussion darüber ist nicht erwünscht!
    Mittlerweile läuft die Aktuelle Kamera fast 24h in der ARD und im ZDF.

  57. #47

    Tja die Evangelikalen messern auch keine Polizisten.

    Darum werden sie auch nicht in die Talkshow eingeladen.

    So einfach ist das.

  58. #37 menschenfreund 10 (15. Mai 2012 12:58)
    Guter Brief, genauso einen Gedanken hatte ich auch. Natürlich wird man dort nicht Markus Beisicht o. a. einladen, aber trotzdem.
    Und vor allem: Wir PI-Leser bleiben dran!

  59. Wie wäre es mit folgender Strategie:

    Jedesmal wenn so eine Diskussionssendung stattfindet gibt es 100+ Email Anfragen warum Michael Stürzenberger nicht eingeladen wurde, der bekannteste Islamkritiker Deutschlands?

    Irgendwann müssen Sie es ja mal schnallen.

  60. Ganz großes Kino ist auch dieses Hassan-Dabbagh-Video

    http://www.youtube.com/watch?v=JrqMX1ncdcA (Was haben Salafismus,Koran-Verteilung & Günter Grass gemeinsam?)

    Wenn man den Rübezahl in der Sendung entsprechend anstechen kann, geht der ab wie eine Rakete. Er brüllt das übliche absurde Mohammedaner-Geleier rum (halbnackte Frauen, unmoralischer Westen, alle saufen, seltsame Dreifaltigkeiten, der Verfassungsschutz will, daß wir Mosleme genauso werden, denn nur dann sind wir integriert), aber wir, wir Mosleme, wollen „doch nur am Islam festhalten, wie es uns Allah und der Koran sagen“.

    Also der uralte islamische Imperativ: „Und werdet nicht wir sie!“ Er verhindert seit 1400 Jahren, daß Mohammedaner sich von ihrer mörderischen Ideologie verabschieden.

    Man achte darauf, wie er wider und wieder gegen Journalisten, Verfassungsschutz und Politiker hetzt, weil er glaubt, sie wollten den Islam aus Deutschland rausschmeißen. Schön wäre es! Und dann darauf achten, wie verbissen er sich in Deutschland festbeißt.

    Und dann kommt er mit Günter Grass! Denn der hatte angeblich keine Pressefreiheit. Aber die Mohammed-Karikaturen waren Pressefreiheit. Brüllt Dabbagh.

    Wieder ein Beweis: Islam macht die Birne matschweich! Islam fördert Verschwörungstheorien. Wie gesagt: Wenn der so ein Zeug heute abend abläßt, wird es lustig.

  61. Einerseits müsse man ja echt mal einen „Jihadisten“ zu Wort kommen lassen, damit alle sehen und hören können dass sie nicht nur arme verhetzte Moslems sind, die den „wahren Islam“ ja missverstehen, sondern dass sie tatsächlich den „wahren Islam“ bei vollem Bewusstsein repräsentieren. Doch dieser Dabbagh ist wieder der Falsche. Er distanziert sich von den sogenannten Salafisten und predigt ja ein „freundliches Islam“ und verurteilt Solingen, Bonn und behauptet dass das nichts mit dem Islam zu tun hat. Die „Salafisten“ sind momentan auf Kriegsfuß mit ihm.

  62. #72 Theo

    Nichts gegen Stürzenberger, aber ich wär ganz klar für Kleine-Hartlage – erstens, weil er kompetenter ist was den Islam angeht, sich sowohl im Koran als auch in den islamischen „Rechtswissenschaften“ besser auskennt, dann (das hängt natürlich auch etwas damit zusammen), weil er Wissenschaftler, nicht Politiker ist, weil er als ehemals linker Soziologe die Klaviatur des „kritischen Diskurses“ besser beherrscht anstatt „volkstümlich“ zu polemisieren, dann, weil er nie aggressiv rüberkommt, sondern immer cool bleibt:
    http://www.youtube.com/watch?v=07bhvpeEpWE
    und schließlich weil er einfach intellektuell-argumentativ ein absoluter Hammer ist …
    Ich gehöre ja auch zu denen, die bei solchen Talkshows immer unendlich leiden, weil mir immer viel bessere Argumente und Fragen einfallen als die die „meine“ Seite vertreten sollen (ich sah mal Ulfkotte mit Pierre Vogel und so, Ulfkotte war wirklich schwach), aber Kleine-Hartlage würde ich getrost als meinen Vertreter ins Rennen schicken, ich glaube kaum, dass ich mich für ihn schämen müsste …

  63. #73 Babieca (15. Mai 2012 14:25)

    😀 😀 😀

    Dr. Hassan Dabbagh….Doktor in was?

    In Orthopädie, um Bückbetbandscheibenvorfälle halal zu behandeln?

    😉

    Das könnte heute Abend durchaus noch sehr lustig werden mit dem „Dr.“ Dabbagh.

  64. Schön, daß der Baake seinen Protest abläßt.
    Verheerender als der Fernsehauftritt eines moslemischen Propagandisten aber ist das relativierende Verhalten unzähliger Pastoren draußen im Lande. Die säen Verwirrung und Ohnmacht bei den Gläubigen.

    Die sollte er nun auch mal bei den Ohren nehmen….

  65. #40 Nalwood (15. Mai 2012 13:04)

    Diese Art der Werbung sei effektiver als die gesamte Koranverteilung der Salafisten“

    Aber sicher! Alle rennen jetzt in die HARD-CORE-MOSCHEEN zum konvertieren. Ich kann wirklich nur den Kopf schütteln.

    Aber natürlich wird die Sendung zu einer reinen Werbeveranstaltung bzw. Missionssendung für den Islam.

    Das wird etwas so laufen:

    Erst wird man behaupten, dass die Salafisten eine kleine Gruppe sind, die die „Religion“ des Islam falsch versteht, vor der jeder Deutsche höchsten Respekt haben muss, weil sie so unglaublich wunderbar und schön ist.

    Dann wird man den Zuschauern das Märchen von den mordlüsternden Banden der amerikanischen christlichen Fundamentalisten präsentieren und den christlichen Klerus pauschal als pädophil.

    Und am Ende wird man betonen, dass sich alle anderen Muslime von den Salafisten distanzieren und der Islam eigentlich eine Friede-Freude-Eierkuchen-Religion sei, zu der zu konvertieren die ARD jedem aufrichtigen Deutschen Gutmenschen ans Herz legt.

  66. Damit bei dem bedauernswerten Moslem und Imam Scheich Hassan Dabbagh keine Leiden ausgelöst werden, sollen sich Maischberger und die anderen beteiligten GutmenschInnen incl. StudiogästInnen gefälligst wie gehorsame muslimische Frauen anziehen.

  67. Guten Tag Frau Maischberger,

    Ihre Islam verherrlichenden beziehungsweise Islam beschönigenden Talkshows mit islamistischen Lügenmeistern, gehirngewaschenen Konvertitinnen und weichgespülten „kritischen“ Politikern und Pressevertretern hängen einem mittlerweile zum Hals heraus, denn sie sollen ja nur dazu dienen, unter dem Deckmantel der „Religionsfreiheit“ eine faschistische Ideologie in unserem Land gesellschaftsfähig zu machen. Diktatur für alle, am besten unter der Scharia, das ist das gemeinsame Ziel der linken Politik und der linken Medien zur Abschaffung des deutschen Volkes!

    Wenn Sie den „Dialog“ so schätzen, warum laden Sie dann nicht einmal anerkannte Islamkenner wie z.B. Michael Mannheimer, Michael Stürzenberger, Manfred Kleine Hartlage oder den Staatsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneider zu einer Diskussionsrunde mit salafistischen Vertretern des friedlichen Islams ein? Dann bekäme Ihre überflüssige Sendung endlich einmal Niveau.

    Mit Ihrer gezielten Volksverblödung werden Sie auf Dauer keinen Erfolg haben, auch wenn Sie Islamkritiker und demokratische Volksparteien wie PRO NRW stets als „Rassisten“ und „Rechtsextreme“ verleumden und diskreditieren. Noch sind nicht alle Bürger geistig zurückgeblieben, so wie Sie es gerne hätten, und informieren sich fernab der linksextremen Medien.

    Als Hintergrunddekoration für Ihre Sendung empfehle ich die islamistischen Kalifats- und Al-Kaida-Flaggen, die die Vertreter der Wahren Religion bei ihren Mordattacken auf die Polizei und friedlich demonstrierende Bürger in Solingen und Bonn-Bad Godesberg gehisst haben. Das wäre doch eine freundliche Geste und ein echtes Zeichen der „Willkommenskultur“!

    Unterschrift

    Und übrigens: Der Islam gehört genauso wenig zu Deutschland wie das Christentum zu Saudi-Arabien!

  68. Imam Scheich Hassan Dabbagh? Der hat mir gerade noch gefehlt. Gibt sich als islamischer Gutmensch aus, ist aber in Wahrheit der Wolf im Schafspelz! Ein typischer Vertreter der “für uns arbeitet die Zeit” Fraktion und der schleichenden Islamisierung. Ein Leisetreter, fast sympathisch, klug, gerissen und gefährlich. Für ihn sind die Hitzköpfe, die das wahre Gesicht des Islam vorzeitig offenbaren, Gift. Ich habe ihn schon lange entlarvt.
    Wer die Muße hat, möge sich dieses Video ansehen und zwischen den Zeilen lesen.

    http://www.youtube.com/watch?v=5fDzJfIQueA

  69. Broder, Kelek und Giordano werden natürlich grundsätzlich nicht mehr eingeladen.

  70. Die Backer ist Konvertitin, das sind die ärgsten Fans des Propheten.
    Who’s next – Charlotte Roche vielleicht?
    Auf alle Fälle eine feige zusammengestellte Laberrunde wird das, mit einer generell überforderten Maischberger. Wenn demnächst Talkshows entsorgt werden, dann diese Moderatorin bitte auf jeden Fall.

  71. Noch wird viel zu abstrakt über die Bedrohung durch den Islam diskutiert. Die Bevölkerung hält uns für hysterisch und glaubt uns nicht. Ich meine, wir müssen deshalb damit anfangen, endlich GANZ OFFEN zu reden und all das Leid, das der Islam über die Menschheit bringt, GANZ OFFEN zeigen, z.B. solche Videos

    http://www.liveleak.com/view?i=bae_1304490155

    Bitte nicht löschen, es öffnet den Weichspülern und Verharmlosern und vor allem den völlig ahnungslosen BRD-Bürgern die Augen!

    Wir müssen endlich GANZ OFFEN sprechen, insbesondere auch über die Grausamkeit des sogenannten „Propheten“ Mohammed, der höchstpersönlich GENAU das getan hat, was die islamischen Täter im Video oben getan haben.

    FAKT: So lange diese schlimmen Dinge vertuscht werden und die Bevölkerung in der BRD nichts von der unvorstellbaren Grausamkeit der Islamisten erfährt, so lange ist ein Durchbruch im Kampf gegen die Islamisierung nicht möglich!

    Wir müssen Mohammed ÖFFENTLICH als das entlarven was er war: Ein grausames Monster, das schlimmste Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen hat und seine Anhänger dazu aufgefordert hat, das gleiche zu tun: Vergewaltigung, Kindesmißbrauch, Sklaverei, Krieg, Grausamkeit und Massenmord.

    Die Zeit falscher Zurückhaltung muß beendet werden – die ungeschminkte Wahrheit muß endlich auf den Tisch!!!!

  72. #81 Milli Gyros (15. Mai 2012 15:15)
    DER Brief SITZT aber! Hoffentlich haben Sie ihn auch abgeschickt. Das müssen Sie unbedingt tun!
    😛

  73. Ein jeder politisch interessierte Bürger weiß doch, dass Hitler aufgrund der Ermordung von Millionen Menschen jüdischen Glaubens von den Islamisten hoch verehrt wird. Sein Buch „Mein Kampf“ soll das in islamistischen Ländern meistgelesene ausländische Buch sein, wie ich kürzlich gelesen habe. Von daher kann ein Islamkritiker ja eigfentlich kein nationaler SOZIALIST sein, wie man unserer Gesellschaft immer nahebringen will. Irgendwie kommt mir dies alles verlogen vor.

  74. Michael Stürzenberger solten sie einladen, aber in Deutschland dürfen nur Islamische Extremisten das Wort ergreifen.
    Und die wohlen einem auch nich erzählen es gäbe keine Islamisierung. Die Reden noch so lange wie bis Gewalt von Salafisten „ok“ ist.
    Bis sie uns alle unterjochen dürfen, weil das gehört ja dann zum Islam.

  75. FASSUNGSLOS!!
    Wie kann nur derartigen antidemokratischen und antiwestlichen Muslimen so ein Forum bieten!!
    Es ist schon Wahnsinn genug,dass man sie finanziert mit Transferleistungen,Kindergeld,Eigenheimzulagen etc etc
    Was für ein Wahnsinn!!!

  76. …ich werde mal reinschauen, scheint eine interessante Sendung zu werden, die leider viel zu spät gesendet wird. Für die kostenlose Werbung von Seiten des KEP wird sich der WDR bedanken. Kein Mensch braucht ultrareligiöse Eiferer – ob nun chrtistlich oder muslimisch!

  77. #87 heiresta (15. Mai 2012 17:36)

    Sein Buch “Mein Kampf” soll das in islamistischen Ländern meistgelesene ausländische Buch sein, wie ich kürzlich gelesen habe.

    „„Mein Kampf“ war in den vergangenen Jahren in der Türkei zum Bestseller geworden, Buchverkäufer und Wissenschaftler rätselten über das Phänomen des plötzlichen Interesses an Hitlers Hetzbuch.“

    http://www.welt.de/politik/article1128347/Tuerkei-verbietet-Adolf-Hitlers-Mein-Kampf.html

    Zum Jubelpreis von 3,50 würd ich es wohl auch mitnehmen (nie gelesen), laut Wikipedia im Jahr 2007 auf Platz 3. Erklärt wurde es „mit dem Antisemitismus der türkischen Rechten, mit der Popularität von Verschwörungsliteratur in der Türkei und mit der aufgekommenen Behauptung, dass es ‚irgendeine Blutsverbindung‘ zwischen Kurden und Juden gebe“.
    Erwähnt werden darf im Zusammenhang mit dem türkischen rechten Antisemitismus, dass die Regierungspartei AKP konservativ, also rechts ist. Interessieren würden mich Platz 2 und 1 der Bestsellerlisten aus dem Jahr 2007.

  78. Kunststudenten des Instituto Superior de Arte in Havanna stellen eine blutige Kreuzigungsszene dar: Die Performance ist Teil des Werkes „Jesus Against The Universe“ des umstrittenen österreichischen Aktionskünstlers Hermann Nitsch, der bei der 11. Kunst-Biennale in der kubanischen Hauptstadt zu Gast ist.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/bild-des-tages-kunststudenten-aus-kuba-mit-hermann-nitsch-performance-a-833348.html

    Schaut euch mal das Foto an.

  79. Absolut okay, den Typen einzuladen. Mit etwas Glück und geschickter Fragestellung entlarvt der Mann doch sich und seine Leutchen selbst!

  80. Krass, Maischberger bietet ausländischen Extremisten ein Forum.
    Warum lädt sie dann nicht auch mal NPD-Chef Holger Apfel ein?
    Im Sinne der Diskussionsfreiheit.

Comments are closed.