Nun hat sich also auch den CSU-Politiker Markus Söder, der sich einst gegen einen EU-Beitritt der Türkei und für das Kopftuchverbot in bayerischen Schulen ausgesprochen hat und der gerne die Wichtigkeit von Wertevermittlung, deutschem Patriotismus und der christlich-abendländischen Prägung Europas betonte, vom „Wulff-Virus“ anstecken lassen.

Die Münchner Abendzeitung schreibt:

Markus Söder hat mit einer Rede in Nürnberg überrascht. „Der Islam ist ein Bestandteil Bayerns“, sagte der CSU-Politiker. Jetzt weilt Söder im Urlaub – in der Türkei.

München, Nürnberg – Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) macht sich jenseits von Geld und Zahlen zum Fürsprecher der Muslime in Bayern. Wie erst jetzt bekanntgeworden ist, sagte er auf dem Kulturfest der staatstreuen türkischen Ditib-Gemeinde in Nürnberg kürzlich vor etwa 1000 Zuhörern im Festzelt: „Der Islam ist ein Bestandteil Bayerns.“

Damit geht Söder sehr deutlich über bisherige Äußerungen in der CSU zum Thema Islam hinaus. Die türkische Gemeinde hat das positiv aufgenommen. „Es gab großen Beifall“, sagte Fikret Bilir, der stellvertretende Vorsitzende von Ditib in Nürnberg. „Wir hoffen, dass er standhaft bleibt.“

Der frühere Bundespräsident Christian Wulff hatte 2010 von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und anderen CSU-Politikern noch scharfen Protest für seine Äußerung geerntet, der Islam gehöre zu Deutschland. Manche Zuhörer waren daher auch von Söders Rede überrascht. „Ich habe zuerst geglaubt, ich hätte mich verhört“, sagte die SPD-Landtagsabgeordnete Angelika Weikert.

Der Finanzminister war am Mittwoch nicht zu erreichen, weil er mit der Familie im Urlaub ist – in der Türkei. Söder sei ein Freund der Türkei, sagte ein Sprecher des Finanzministeriums. Türkisches Leben sei Realität in Deutschland, die Religion Bestandteil Bayerns. Die Menschen gehörten zu Bayern, erläuterte der Sprecher Söders Position.

Kurz vor seinem Auftritt bei Ditib in Nürnberg war Söder noch auf Dienstreise in Istanbul, wo unter anderem eine Partnerschaft von Flughafen und Messe Nürnberg mit Turkish Airlines vereinbart wurde. Söder hatte sich dort auch mit dem Mufti zu einem Religionsgespräch getroffen. „Er hat uns schöne Grüße überbracht“, sagte Bilir dazu.

Ob da wohl die eine oder andere türkische Lira geflossen ist?

Kontakt:

» Markus Söder: minister@stmf.bayern.de

(Foto oben: Markus Söder, daneben: Verschleierte Muslima auf der Münchner Maximilianstraße)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

46 KOMMENTARE

  1. Wenn der Islam zu Bayern gehört,werden dann die Schweinshaxen aus den bayrischen Küchen verbannt?

  2. Jeder einzelne von diesen Leuten sollte gezwungen werden, mal ein Jahr in einem in einem entsprechenden Problembezirk in einer deutschen Stadt zu leben – aber nicht als besserverdienender Politikfuzzi in Saus und Braus, sondern als einfache Kartoffel, und zwar mitsamt seiner Familie. Wenn das nicht hilft, wäre ein „Bildungsurlaub“ in Pakistan oder Somalia auf dem Land angebracht. Und zwar bei Verbot des Übertritts zum Islam..! (OK, letzteres war jetzt gemein… ;-))

    Die sollten wirklich mal ihre eigene Medizin fressen müssen! So langsam kann ich auch nicht mehr umhin, in Kategorien wie „Verrat“ zu denken.

  3. Finde ich gut, wenn er sich so klar äußert und dem Islam anbiedert. So wird hoffentlich dem allerallerletzten klar, das eine Wahl dieser Volksverräter ein absolutes Nogo ist.
    Wer immer noch CDUCSUFDPSPDGrüneLinke,Piraten oder FreieWähler wählt, verspielt leichtfertig seine eigene Zukunft. Denn diese „Volksvertreter“ machen nur noch Politik für Türken, Moslems und EUDSSR.
    Rechts wählen ist die einzige und letzte Rettung!

  4. Saß dieser Söder etwa in der Türkei beim Erkenntnisse sammeln zu lange mit seiner grünen Kollegin Roth zusammen?

  5. Glaubt er, dass Muslime eine christliche Partei wählen werden und ihm zur Macht verhelfen, weil sie das Zünglein an der Waage sind??

    Es gibt Muslime in Deutschladn und Bayern, aber es ist ein Unterschied, ob die Inhalte Ihrer „Religion“ und deren Ausübung ein Teil von Gesetzgebung und Alltag für alle werden soll.

    Wenn ich Muslim wäre, würde ich im Zweifel auch eher eine Moslempartei wählen, da ich schlechte Erfahrungen mit den Deutschen gemacht hätte und mir von der klaren Ordnung und Strafen des Islam eine Gesellschaft nach deren Prinizipien vorstellen könnte.
    Auklärung, nicht islamische Bildung etc. würden mich nicht interessieren, da sie ja tw. dem Koran widersprächen.

    Aber zum Glück mußte ich kein Muslim werden und für mein ganzes Leben bleiben.

  6. wie ich schon vor Jahren sagte, die größten Volksverräter sitzen seit jeher in der CSU.

  7. Leute wie Söder repräsentieren nachgerade einen bayrischen Archetypus – den „Meineidbauern“.

  8. Das Problem ist eben, dass die bürgerlichen Parteien um die Stimmen der Mohammedaner buhlen. Die BIG-Partei hat bislang noch keinen nennenswerten Erfolg errungen, also unterwandern die Mohammedaner erstmal die etablierten bzw. sich etablierenden Parteien wie die Piraten. Söder ist eine Opportunist wie die meisten europäischen Politiker, nicht jeder hat das Format von Geert Wilders.

  9. Regt euch nicht auf, das ist doch nur eine Vorstufe. Die nächsten Sätze, die wir hören werden, sind nicht viel anders, nur zwei Begriffe getauscht:

    1.
    „Deutschland gehört zum Islam.“

    2. (Söder-Variante):
    „Bayern gehört zum Islam.“

  10. Bei Söder, diesem krummen Wendehals, überrascht kaum mehr etwas. Strauß wird im Grabe rotieren, daß die CSU solche Meuchler konsevativer Werte und Verräter des Deutschen Volks in ihren Reihen hat. Oder sind dort die Söders gar schon in der Mehrheit?

  11. Ich geboren in Nürnberg kenne meine Heimatstadt eh bal nicht wieder, die Südstadt und auch der Stadtteil Gostenhof, vom Nürnberger Gostantinopel genannt. Für was haben die Frauenrechtlicerinnen und die Demokraten gekämpft??? Das wird die CSU spüren bei der nächsten Wahl in 2013. Nun ist auch in Bayern die letzte Bastion gefallen, auch die CSU vor Angst vor den WÄhlern eingeknickt. FRüher sagte man in Nürnberg (völlig zu unrecht!!!) beim Altbürgermeister Urschlechter Schlecht, schlechter, Urschlechter. Heute könnte man auch sagen blöd. blöder, Söder. MIt Tränen in den Augen ein Nürnberger.

  12. Ob da wohl die eine oder andere türkische Lira geflossen ist?“

    Mal ein Beispiel aus Berlin. In Berlin gibts wie bekannt einen massiven Zuzug von Zigeunern ins aSozialparadies BRD. Und der Bürger reibt sich verwundert die Augen warum nichts dagegen unternommen wird. Nun unsere Politiker haben kein Interesse daran das Problem zu lösen, warum, na weil sie alle davon profitieren.

    Z.B. ein CDU-Abgeordneter der mehrere Häuser an Zigeuner vermietet hat. Mehr muß man nicht mehr wissen. Die Linken zerstören Deutschland aus Überzeugng, die Pseudo-Patrioten der „C“DU/FDP machens für Geld.

  13. Einfach ekelhaft, solche Politiker. Sie schiffen in Gewässern, deren Geruch kaum auszuhalten ist.

  14. „Die türkische Gemeinde hat das positiv aufgenommen. „Es gab großen Beifall“,…“

    Na das glaube ich denen glatt! Welcher eingesickerte Eroberer-Moscheebauer freut sich denn nicht, wenn ihm die ungläubigen Einheimischen freiwillig ihre Heimat übergeben.

  15. Wenn sogar CSU-Politiker sowas von sich geben, dann müssen alle Alarmglocken schrillen.

    Wen kann man dann noch wählen, der der Islamisierung entschlossen entegentritt?

  16. Aus welchem Grund erdreisten sich unsere Politiker, immer wieder im Namen Deutschlands,
    solche Aussagen zu machen.
    Gab es denn dazu mal eine Umfrage unter den Bürgern?

  17. @ #20 Thomas_Paine

    Wenn sogar CSU-Politiker sowas von sich geben, dann müssen alle Alarmglocken schrillen.

    Seit wann haben sich die genannten jemals gegen die Islamisierung eingesetzt?
    Es wird schon einen Grund haben, warum Michael Stürzenberger nicht mehr in der C*SU ist.

  18. Der Islam ist kein Teil Deutschlands und dementsprechend auch kein Teil Bayerns. Warum? Siehe Koran!

  19. Schweinebraten und Dirndln ohne Kopftücher zum Beispiel sind ein Teil Bayerns und unserer Kultur.

    Wie kann der Islam Teil Bayerns sein, wenn der Islam Schwein und Frauen ohne Kopftücher verbietet?

    Söder ist das, was man hier in Bayern einen Deppen und Oarschgriacher nennt und darüberhinaus nach dieser Aussage selbst kein Teil Bayerns.

  20. Und da sitzen sie nun unsere bayerischen, christlichen Volksvertreter im alten Dorfwirtshaus unter dem neu geschaffenen Kopftuchwinkel und warten bei (alkoholfreiem) Bier missmutig darauf von den Muselmanen gewählt zu werden.

  21. Na ja, Söders Äußerung sehe ich erstmal als “Feststellung” , sozusagen der “ist Zustand”. Was ja erstmal nicht gelogen ist. Jetzt ist natürlich die Frage, ob er den “soll Zustand” anstrebt oder die bisherige Richtung beibehält, bis er sagen kann, “Deutschland gehört zum Islam”.

    Zumindest die explosionsartige “Invasion” (anders kann man so was nicht ausdrücken) aus den islamischen Ländern, läßt vermuten, das Deutschland in wenigen Jahren islamisch sein wird. Ob es einem Herrn Söder, einem Herrn Gauck, einer Frau Merkel und wie sie alle heißen, wollen der nicht, wer mit dem Feuer spielt, wird darin verbrennen.

    Ich habe gedacht, in einem zivilisierten Land aufgewachsen zu sein, muß jetzt leider feststellen, von unseren “Häuptlingen” an den Islam verkauft zu werden. … Moderner Sklavenhandel? Spätestens kurz vor der Übergabe, wird sich mancher die Augen reiben, dann dürfte es aber schon zu spät sein.

  22. Solche Aussagen sind in Suedtirol bis jetzt noch nicht zu hoeren. In der Gastronomie
    arbeiten viele Nationen. Der Patriotismus ist aber so ausgepraegt, das es auch in den naechsten Jahren keine Moscheen geben wird.
    Die Bozener Stadtraete haben schon bemerkt,
    welche Fehler in Deutschland gemacht werden.
    Sie wollen den sozialen Frieden bewahren.

  23. Gab es irgendwo in Bayern wieder Freibier oder wie kommt der Söder zu dieser Erkenntnis.
    Brauchen wir bei solchen Politikern die CDU/CSU überhaupt noch ?

  24. Rollt der Rubel ausreichend, wird so manch einer zum politischen Wendehals.

  25. minister@stmf.bayern.de

    Sehr geehrter Herr Minister Dr. Söder!

    Da haben Sie sich aber über den großen Beifall der DITIB-Türken gefreut, nicht wahr?.

    Und die Türken haben sich eins ins Fäustchen gelacht, weil ihnen wieder einer ins Netz gegangen ist.

    Wissen Sie, dass DITIB von der Türkei gesteuert wird und nicht deutsche Interessen vertritt?

    Wissen Sie, dass türkische Moscheen meistens die Namen von Eroberern tragen, die die Christen aus ihren Gebieten verjagt oder sie blutig geschlagen haben?

    Wissen Sie, dass das Ziel der Muslime die islamische Weltherrschaft ist?

    Haben Sie überhaupt mal in den Koran reingeschaut?

    Wissen Sie, dass im Koran steht, z. B. mit den Ungläubigen keine Freundschaft zu schließen und sie letztendlich zu töten, wenn sie sich nicht zum Islam bekehren? Es ist genau das, was die Salafisten aktuell in alle Fernsehkameras hinein sprechen. Man muss es ihnen lassen. Sie sind die ehrlichen Muslime, die die Wahrheit über den Islam sagen. Hören Sie hin, was sie sagen!!!

    Wissen Sie, dass den Mohammedanern das Lügen gegenüber Ungläubigen (Takiyya) erlaubt ist? Und darauf sind Sie hereingefallen!!!

    Schade. Ich fand Sie eigentlich immer sehr gut. Jetzt nicht mehr.

    Mit nicht mehr ganz so freundlichen Grüßen

  26. # 17

    die Nürnberger Südstadt versinkt im Dreck. Wöchentlich rufen wir die SÖR an, dass die den Dreck beseitigen, den die Zuwanderer hinterlassen. Ob alte versiffte Matratzen und Couchen, Küchenschrank, ganze Betten und Schrankwände, oder einfach Müll. Alles stellen oder werfen die einfach auf den Gehweg. Auf den Gehwegen kleben Millionen Kaugummis, die einfach von denen ausgespuckt werden. Pfui Teufel. Und der Bürgermeister freut sich noch, dass in der Südstadt über 50% Zuwanderer und über 40% Hartz IV’ler leben und noch 10% Arbeitslose.. 150 verschiedene Sprachen werden gesprochen, nur nicht Deutsch.

    Stauffenberg würde sich im Grabe umdrehen, was die mit dem „heiligen Deutschland“ anstellen für das er gestorben ist.

  27. Sicher war der frühere Europaminister auch nur deswegen in Istanbul, um endlich den von ihm geforderten „Religionsvertrag“ mit der Türkei zu unterschreiben, wonach Moscheen in Deutschland nicht höher sein dürfen als christliche Kirchen – LOL.

    Erdogan hat sich seinerzeit vermutlich vor Lachen auf die Schenkel geklopft.

    http://www.sueddeutsche.de/bayern/markus-soeder-moscheen-duerfen-nicht-groesser-als-kirchen-sein-1.329179

    Ein übler Wendehals, dieser Söder.
    Sein Schaden wird es sicher nicht sein.

  28. Den Söder habe ich vor ein paar Jahren mal in Nürnberg gesehen, kurz vor einer Wahl. In der Südstadt, mitten im verdreckten Aufseßplatz stand er da und verteilte wunderschöne, frische rote Rosen an die Bürger.

  29. um die deutsche schnarchnase zu wecken, sind andere maßnahmen erforderlich: z.b. eine schnupper-islam tag:
    1.schweinchen aus dem supermarkt verbannen, 2.kein bier in „biergärten“(die haxn fällt wohl damit auch raus),
    3.trainieren der fahrradständer-stellung,
    4.theater zusperren
    5….gibt wohl noch diverse punkte, die ausschließlich den weiblichen teil betreffen würde

    ja und allein punkt 2, wäre den bayern eine revolution wert.

  30. Man könnte meinen, Söder habe zu viel Raki getrunken.
    Dem war es aber nicht so.

    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.csu-und-der-islam-soeder-der-grosse-tuerken-freund.ee72f26b-6bef-4743-b440-3a3cab449bf4.html

    München – Manche glaubten, sich verhört zu haben, als Bayerns Finanzminister Markus Söder kürzlich auf einem türkischen Kulturfest ganz ungewohnte Töne anschlug: „Der Islam ist ein Bestandteil Bayerns.“ Ausrutscher war das keiner. Sondern wohl kalkuliert. Söder gibt sich jetzt als der ganz große Türkenfreund. „Er sieht sich als Freund der Türkei“, bestätigt sein Sprecher.

  31. Söder drehte sich schon immer nach dem politischen Wind.
    Diesmal irrt er sich aber mächtig.

    Seine Aussage ist eine Eskalation der Aussage von Wulff.
    Denn „ein Bestandteil“ ist etwas, das schon akzeptiert und nicht wegzudenken ist.

    CSU wird Söder das nicht durchgehen lassen.
    Er ist weder ein unverzichtbarer Fachmann noch hat er große Anhängerschaft – er kann also absolut problemlos entsorgt werden. Irgendwann kommt die Gelegenheit, wie bei Wulff.

  32. Die Linke wollte/will Masseneinwanderung Weniggebildeter, weil Sozialleistungsempfänger links wählen.

    Grüne wollen islamische Einwanderer, weil sie im Gegenzug für ihren Toleranzextremismus auf deren Stimmen hoffen.

    Multinationale Konzerne wollen „Bevölkerungen“ statt Völkern, um in zersplitterten, entsolidarisierten Gesellschaften leichter Lohndumping betreiben zu können.

    Linksgrün hat also ironischerweise genau die gleiche Stoßrichtung wie das Großkapital.

    Skrupellose Konservative kapieren, daß diese Taktik für Linksgrün kurzfristig immer mehr aufgeht (natürlich nur bis zum Bürgerkrieg, aber was solls – man hat ja die Mittel um nicht in den dann „heißen Zonen“ Deutschlands leben zu müssen), und hecheln jetzt dem Anbiederungszug hinterher, um wählerstimmenmäßig nicht völlig von Linksgrün abgehängt zu werden.

    Keine dieser Gruppierungen denkt meiner Meinung nach an Deutschland.

    Keiner denkt an seinen geleisteten Amtseid, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden und seinen Nutzen zu mehren.

    Es ist in meinen Augen völlig gleichgültig, welche etablierte Partei man wählt – besser nicht mehr wählen, als jemals wieder solchen Leuten die Stimme geben.

    Noch besser: Demokratisch „rechts“ wählen.

    Man kann wohl nur noch inständig hoffen, daß sich vor der nächsten Bundestagswahl ein breites Wahlbündnis aller etabliertenkritischen Stimmen bildet; ansonsten ist die allerletzte Chance für Deutschlands Grundwerte vertan. Die Chancen dafür sind meines Erachtens allerdings leider sehr gering.

    Hier nochmal die erstklassige Analyse von Manfred Klein-Hartlage (schlechtes Kamerabild, aber besserer Ton als beim anderen link):

    http://www.youtube.com/watch?v=knmclQ0Y-mw

  33. Herr Söder wurde zwischenzeitlich offenbar auch „gehirngewaschen“! Seine „Freunde“ aus der Indurstrie werden ihm wohl klargemcht habern, wieviel Suadisches und sonstiges Geld aus den Ölstaaten in den einzelnen Werken bereits steckt! Außerdem kann man nicht genug billige, unausgebildete Arbeitskräfte haben. Und sogar schon in den Ingenieurberufen usw. kann ein stärkerer Lohndruck aus Niedriglohnstaaten nicht schaden! Hinzu kommt, dass ein ehemaliger Außenminister Fischer Berater bei BMW ist! Und shcließlich werden rieche Ölstaaten sowohl gedroht, als auch mit Geldbündeln für dei CSU gewedelt haben. Auch hier gilt der Grundsatz: Zuckerbrot und Peitsche! Offensichtlich ist Herr Söder – iom Gegensatz zu meinerbisherigen Meinung über ihn – ein verkommener, „vaterlansloser“ Geselle, dem es nur um die eigenen Pfründe geht!

Comments are closed.