Mohammed empfängt Offenbarungen vom Erzengel Gabriel, Persien, 1307 n.Chr.Wie PI heute berichtete, hat ein in Pakistan lebendes Mitglied der „Islamischen Bewegung Usbekistans” in einer Videobotschaft dazu aufgerufen, Mitglieder der Partei „Pro NRW” und Journalisten zu ermorden, weil diese angeblich den Propheten des Islams beleidigt haben. Doch was ist tatsächlich geschehen?

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising)

Erinnern wir uns: Im Herbst 2005 hat die dänische Zeitung Jyllands Posten zwölf Karikaturen veröffentlicht und diese unter das Motto „Muhammeds ansigt“ gestellt. Die Frage, ob eine dieser Karikaturen tatsächlich den Propheten Erfinder des Islams zeigt und woran man diesen möglicherweise erkennen kann, hat kaum jemand gestellt.

Üblicherweise ist es bei Karikaturen, die z.B. Politiker, den Papst, die Queen oder eine andere Persönlichkeit des öffentlichen Lebens zeigen, so, dass man die dargestellte Person in der Karikatur wiedererkennt, z.B. an den Gesichtszügen, an anderen physiognomischen Merkmalen oder an der Kleidung. Ob es in einer oder mehreren der dänischen Mohammed-Karikaturen solche oder andere Wiedererkennungsmerkmale gibt, kann ich nicht beurteilen, überlasse dies den Fachleuten aus dem islamischen Kulturkreis, denen ein diesbezügliches Urteil möglich sein sollte. Mir sind zwar etliche persische und andere Miniaturen aus dem Mittelalter bekannt, in denen Mohammed dargestellt wird – siehe z.B. hier – und wegen der es heutzutage keine Morddrohungen aus der islamischen Welt gibt, aber das nur am Rande.

Es bleiben ein paar Fakten, die es zu erwähnen gilt:

• Die dänischen Mohammed-Karikaturen kursieren seit Jahren im Internet, sind auf etlichen Servern und privaten Computern gespeichert, ohne dass irgend jemand dagegen etwas unternimmt.

• Den Erfinder des Islams, Mohammed, kann man gar nicht beleidigen, denn der ist seit ca. 1380 Jahren tot. Beleidigen könnte man ihn nur dann, wenn er noch leben würde, und dann hätte er das Recht und die Möglichkeit, deswegen Strafanzeige zu erstatten.

• Muslime, geschweige denn „der Islam“, können nicht dadurch „beleidigt werden“, dass man eine Karikatur einer Person zeigt, die vor 1380 Jahren gestorben ist; Muslime können sich dadurch zwar „beleidigt fühlen“, aber das ist strafrechtlich wohl irrelevant. Sonst könnte ich z.B. Anzeige gegen „den Koran“ oder gegen „den Islam“ erstatten, weil ich mich durch diesen ebenfalls „beleidigt fühle“.

• Wenn, wie in dem Video der „Islamischen Bewegung Usbekistans” gefordert, Personen getötet würden, die angeblich den „Propheten“ Mohammed beleidigt haben, so würde dies nichts daran ändern, dass besagte dänische Karikaturen weiterhin in der Welt blieben, man sich diese im Internet anschauen und daran erfreuen oder sich darüber ärgern könnte.

Also, liebe „Islamisten“: Sortiert bitte eure Gedanken, bevor ihr Mordaufrufe ins Internet stellt – zumal, wenn ihr solchen Mordaufrufen, wie jetzt geschehen, das Motto voranstellt „Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen!“. Der Koran legitimiert zwar solche Mordtaten an Kritikern des Islams ausdrücklich (z.B. Sure 5 Vers 33), aber von „Barmherzigkeit“ sollte man in dem Zusammenhang bitte nicht reden. Jemanden zu ermorden oder dazu auch nur aufzurufen, ist erbarmungslos und unbarmherzig und zeugt von einer Moral, die satanisch ist. Diese satanischen Moralvorstellungen aber spiegeln sich in den späten, den medinesischen Versen des Korans wider und dürften somit ganz und gar islamisch sein. Davon gibt euer Video Zeugnis.

(Bild oben: Mohammed empfängt Offenbarungen vom Erzengel Gabriel, Persien, 1307 n.Chr.)

image_pdfimage_print

 

32 KOMMENTARE

  1. Der Witz daran ist ja, dass unter keiner der Mohammed-Karikaturen der Name des Abgebildeten steht.

    Der Fusselbart mit der Turbanbombe könnte ebensogut Pierre Vogel oder ein hinterarabischer Flaschengeist sein.

    Aber nein, die mohammedanische Welt erkennt ihren Proleten auch ohne Untertitelung sofort.

    Ganz einfach darum, weil sie es selbst wissen, dass Islam nicht Frieden bedeutet und weil sie ebenso wissen, was für ein Zeitgenosse ihr Prolet war.

    Ganz einfach darum, weil es stimmt:

    Die tragen alle eine Bombe im Kopf und ein Funke reicht, um die Lunte anzuzünden.

  2. Satan ist in der Tora ein Engel, der sich vollständig unter der Kontrolle Gottes befindet und keineswegs nur negative Aufgaben hat. Erst die Christen und Moslems haben ihn zum „Teufel“ gemacht. Das Adjektiv „satanisch“ mag sich toll anhören, ist aber fehl am Platz.

  3. (Bild oben: Mohammed empfängt Offenbarungen vom Erzengel Gabriel, Persien, 1307 n.Chr.)

    „Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, … es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht (des Verstandes) erstickt.“

    (VOLTAIRE, der große europäische Aufklärer, im Jahre 1740 in einem Brief an Friedrich den Großen, zitiert aus: Der Spiegel vom 22. Dez. 2001, Artikel „Der Glaube der Ungläubigen“)
    _________________
    Der erste Prophet des Menschen ist die GÖTTLICHE Vernunft. Der letzte „Prophet“ Mohammed hat leider nicht mehr viel davon abbekommen, sonst hätte er ZUMINDEST schreiben gelernt.

  4. Ich glaube weder an Gott noch an den Teufel. Ups, gerade ist mir so ein kleines schwarzes Vieh in den Nacken geflogen. Es stinkt nach Schwefel und hat einen Pferdefuß. Es lässt sich auch nicht verscheuchen. Kennt sich vielleicht ein Zoologe damit aus? Vielleicht hätte ich auch den Koran nicht so offen im Zimmer herumliegen lassen sollen.

  5. Mohammed, der falsche Prophet, erhielt das schwer verdauliche Elaborat namens Koran im Zustand geistiger Umnachtung vom Erzengel Luzifer soufliert. Die psychischen Zustände des falschen Propheten erinnern deutlich an eine bipolare schizoaffektive Psychose – die man früher auch manische Depression nannte.
    Heutzutage würde man ihn in einer geschlossenen Psychiatrie therapieren.

    Und soviel zu den Karikaturen: *~():-}> 🙂

  6. @ #2 Hayek (20. Mai 2012 21:31)

    Satan ist in der Tora ein Engel …

    Mein Schlusstext ist eine Anspielung auf ein bekanntes Buch (Die Satanischen Verse), über das sich viele Muslime maßlos aufgeregt haben und dessen Autor — ganz korangemäß — mit dem Tod bedroht wurde / wird.

    Aber wenn Satan ein Engel ist, dann verstehe ich die Aufregung über dieses Buch in der islamischen Welt nicht.
    Müssten dann doch engelsgleiche Verse sein. 😉

  7. #6 Dichter (20. Mai 2012 21:38)

    Eine Fliege?

    Schmeiss die Fliege in Tinte, setz sie auf ein Löschblatt und du hast von Allah einen neuen Koranvers geoffenbart bekommen. _D _D

  8. Für jeden unbefangenen Koranleser ist die viel gepriesene „Barmherzigkeit“ Allahs bekanntermaßen nicht einzusehen.
    Man zeige mir bitte einen Koranvers, wo Allah als „barnherzig“, „erbarmen“, „Allerbarmer“ etc. bezeichnet wird, und wo sich 5 Verse vorher und 5 Verse nachher kein Gewaltaufruf, keine Gewalttat, keine Verurteilung oder Missbilligung von Ungläubigen findet.

    Für ein Beispiel will ich das mal zeigen (war tatsächlich zufällig das erste):

    Sure 9 Vers 71 taucht „erbarmen“ auf, dann geht es lustig weiter:
    71 Und die gläubigen Männer und Frauen sind untereinander Freunde (und bilden eine Gruppe für sich). Sie gebieten, was recht ist, und verbieten, was verwerflich ist, verrichten das Gebet (salaat), geben die Almosensteuer (zakaat) und gehorchen Allah und seinem Gesandten. Ihrer wird sich Allah (dereinst) erbarmen. Allah ist mächtig und weise.
    72 Allah hat den gläubigen Männern und Frauen Gärten versprochen, in deren Niederungen Bäche fließen, daß sie (ewig) darin weilen, und gute Wohnungen in den Gärten von Eden (`Adn). Aber Wohlgefallen Allahs bedeutet (noch) mehr (als all dies). Das ist der gewaltige Gewinn (al-fauz al-`aziem).
    73 Prophet! Führe Krieg gegen die Ungläubigen und die Heuchler (munaafiquun) und sei hart gegen sie! Die Hölle wird sie (dereinst) aufnehmen, – ein schlimmes Ende!

    So, in dem Fall kam der Aufruf zum Krieg 2 Verse nach dem „Erbarmen“. 5 Verse Abstand ist aber auch echt viel von mir verlangt.
    😉

    Der ganze Koran ist so Schizophren. Aber was braucht ein Moslem einen Beweis für Allahs Barmherzigkeit?
    Es steht doch im Koran, dass er barmherzig wäre. Damit hat sich´s.

    Bei der Geschichte von der Ehebrecherin, die Mohammed steinigen lässt steht ja auch dabei, dass Allah barmherzig ist. Die Frau darf ja das Kind noch austragen und ein Jahr stillen, bevor sie totgeschmissen wird.
    Ist doch fast so wie bei Jesus, oder?

    Viele Atheisten sind tatsächlich so unglaublich dumm und ungebildet, dass sie das Christentum für genauso schlimm halten wie den Islam. Ich nicht.

    beste Grüße
    Roger
    (an die Gläubigen hier im Forum gleichermaßen wie an meine Unglaubensgenossen.)

    BTW
    Ob Gläubige, ob Ungläubige – wir gehören alle zur „Ummat al Kuffar“.

    http://www.ummat-al-kuffar.org/

  9. …Sonst könnte ich z.B. Anzeige gegen „den Koran“ stellen

    Den Quran wollte ich letzten Monat auch schon anzeigen, habe aber von der Polizei eine Abfuhr bekommen, da man gegen „Sachen“ keine Anzeige stellen kann. Stellvertretend (für den Quran) Hern Aiman Mazyek (ZDM) hielten Sie für aussichtslos.

  10. #9 nicht die mama (

    Eine Fliege?

    Schmeiss die Fliege in Tinte, setz sie auf ein Löschblatt und du hast von Allah einen neuen Koranvers geoffenbart bekommen. _D _D


    Oh, sehe gerade, dass da einige von der Materie begeisterte Exemplare , unter fachmännin-Inscher Anleitung, schon fleissig am üben sind…
    Also das bald mit Tinte und dann ab zu 72 Flieg_Innen…

  11. (Bild oben: Mohammed empfängt Offenbarungen vom Erzengel Gabriel, Persien, 1307 n.Chr.)

    das Gabriel, hebr. Gavri-El, den Mohammed empfangen haben soll, ist eine Beleidigung aller Juden und Christen, die allerdings im starken Kontrast zu den Anhängern des reaktionären Götzenglaubens deshalb keine Morddrohungen aussprchen, sondern ganz einfach – lächeln.

  12. Islam ist nichts weiter als spiritueller Rassismus!

    Nicht umsonst nennen sich die hierzulande Salafaschisten

  13. @ 7 bigbang
    Muhammed erhielt den Koran vom Erzengel Luzifer

    ?????
    Klären sie mich bitte auf.
    Erstens bin ich der Meinung, der Koran wurde vom Erzengel Gabriel übergeben.
    Zweitens kenne ich nur vier Erzengel
    Michael, Raphael,Gabriel, Uriel.
    Wo kommt denn der Erzengel Luzifer her?

    Nach meinen bescheidenen Kenntnissen hat der Erzengel Michael den gefallenen Engel Luzifer in die Hölle verbannt.

  14. Aus dem muselmanischen Drohvideo gegen PRO-NRW:

    Geehrte Geschwister, der Boden deutscher Großstädte hat in den vergangenen Wochen eine gewaltige Gnade an das deutsche Volk gezeigt. Muslime opferten ihre Zeit, gingen auf die Straßen und verteilten massenweise und kostenlos Koran-Exemplare. Diese Verteilung war Zeichen der Barmherzigkeit, mit der der Islam entsandt wurde und Zeichen der Sorge des Muslims, eine Sorge, die er für seine Mitmenschen trägt, weil es ihn schmerzt, daß die Schätze des Glaubens, die Schätze des Islams den Menschen verborgen sind. Zusammengefaßt: Unsere Geschwister wollten mit dieser Tat mit Allahs Hilfe die Menschen aus der Dunkelheit zum Licht führen… transkripiert von freiheitlich.me

    Hat einer von uns diese „Barmherzigkeit“ verlangt? Was kratzt mich, was deren Mondgötze Allah angeblich Gutes tun will?

    Hier wird nochmals klar, was die Koranverteilung soll: Da´wa(Aufruf zum Islam)
    Sie ist das (letzte) Angebot an uns „Kuffar“, den Islam kennenzulernen. Wer jetzt verweigert ist vogelfrei. Denn nur, wer noch nie vom Islam hörte und daher nicht (zurück) zum Islam kommen konnte, darf geschont werden.

    Zurück(!) zum Islam:

    „“Viele Muslime lehnen den Begriff der Konversion zum Islam ab, da jeder Mensch nach dem Fitra-Konzept als Muslim geboren sei und daher durch einen Aufruf (arabisch: Da’wa) lediglich zur Rückkehr zum wahren Glauben an Allah bewegt werde.““ wikipedia

    Natürlich töten Moslems nie alle Christen und Juden, denn wir haben Wissen und müssen für die Faulpelze arbeiten, als Dhimmi: Sondersteuern berappen und unseren Glauben verleugnen. Jeder Dhimmi kann auf der Straße von Moslems auf den Kopf geschlagen oder sonstwie getrietzt werden… Genau wie es Mohammed auch tat.
    Natürlich dürfen nicht wir wählen zwischen Tod oder Dhimmi. Die Muselmanen bestimmen, wer sterben muß oder als Untermensch „Dhimmi“ weiterleben darf.

  15. Wir hatten gestern spätabends einem bekennenden Salafisten einen Sticker mit der allseits bekannten Mohakarikatur auf die Rückseite seines Autos geklebt, nichts Illegales also. Am nächsten morgen waren die Scheiben des Autos fast alle eingeschlagen. So hat der Mann die Friedfertigkeit seiner eigenen Kameraden zu spüren bekommen.

  16. #19 fraktur (20. Mai 2012 23:47)

    Nein, echt?
    Wo bekomme ich solche Aufkleber her… hier in Bonn laufen bzw. fahren mehr als genug von diesen Vögeln rum!

  17. @quarksilber Aufkleber kann sich zu Hause selbst drucken oder in jedem guten Copyshop anfertigen lassen – ggf geht das ganze auch über entsprechende Anbieter per Inet. Gleiches gilt auch für z.B. t-Shirts usw

  18. @ 21 quarksilber
    Selbst gedruckt, Karikatur herunterladen, auf Klebefolie ( Etiketten ) drucken, fertig.
    Wir werden das Spässschen wiederholen. Das Schöne dabei – es ist ganz legal.

  19. #5 lorbas (20. Mai 2012 21:38)
    Die Islamisten lügen sich doch selber was vor.
    Oder wollen so ihren Terror legitimieren.
    Wer kann schon so einen Mörder, Kinderschänder, Gewalttäter wie diesen Mohammed achten, akzeptieren oder verehren ?
    Na ja, wer solche Vorbilder hat, da braucht sich über nichts mehr zu wundern.

    Daher gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas.
    ISSLAM = Mord, Terror und Faschismus.

    Unglaublich dieser ganze I SS LAM Wahn.

    Islamkritik für eine freie Welt für alle Menschen,
    ohne diese religionswahnsinnige Ideologie

  20. #19 Schweinsbraten (20. Mai 2012 23:21)

    Was ist das nur alles für ein I SS LAM
    Schwachsinn ?
    So was Geisteskrankes habe ich in meinem Leben noch nicht erlebt.

    Sind die Dhimmis, Kufare zu blöd um zu sehen was mit der Islamisierung auf sie zukommt ?

    Danke allen Islamkritikern PI für Ihren Einsatz zur Rettung der Freiheit, Menschenrechte und Demokratie.

  21. #8 Kiwitt Freising

    Aber wenn Satan ein Engel ist, dann verstehe ich die Aufregung über dieses Buch in der islamischen Welt nicht.
    Müssten dann doch engelsgleiche Verse sein. 😉

    Ja guter Witz. Ich schrieb allerdings „in der Tora“. Sie zitieren ja sogar genau diesen Teil. Im Koran dagegen ist der Satan ein Dämon.

  22. Um die Karikaturen des falschen Propheten geht es denen doch gar nicht, sondern ausschließlich darum, den Aufstand zu proben, mit der Absicht, noch mehr Rechte für sich zu erpressen.
    Solange der Deutsche Staat kein Rückgrat zeigt, wird dies auch weiterhin möglich sein.

  23. Mohammed kann man so wenig beleidigen wie Hitler, Stalin, Mao oder Pol Pot, weil er in deren Liga spielt.

    Und wer Mohammed bewundert und als Vorbild für sein leben wählt, gegen den ist genau so tiefes Mißtrauen angebracht wie gegen einen überzeugten Nazionalsozialisten, Stalinisten, Maoisten oder Khmer Rouge.

    Natürlich gab es ehrenwerte und integre Nazis und Stalinisten, Menschen die einfach verführt wurden, die die Wahrheit nicht sahen oder nicht sehen oder nicht glauben wollten.

    Das aber ändert nichst daran, dass sie einem verwerflichen Kult huldigten und unwissentlich Hilfe bei Verbrechen leisteten, indem sie diese Ideologie unterstützten.

    So gesehen waren gerade die guten und ehrenwerten Nazis und Stalinisten die schlimmsten, weil sie als ehrenwerte Menschen die Drecksarbeit für Verbrecher erledigten.

    Und genauso machen gute Muslime die Dreckarbeit für jene, die jedes Jahr 100’000 Christen und ungezählte andrer ermorden, die Ehrenmörder, die Vergewaltiger und anderen Verbrecher im Namen Allahs.

    So wie Mao einst von seinen Kommunisten sagte, sind die friedlichen Muslime das Wasser, dass den Islamisten, Salafisten, Wahabiten, Al Kaida und wie die muslimsichen Verbrerbanden sich alle nennen, erst die Gelegenheit bietet ihre Vebrechen zu begehen.

    Mohammed zu „beleidigen“ ist deshalb nicht ein Vebrechen, sondern sogar Pflicht.

    Er gehört ebenso öffentlich an den Pranger gestellt wie alle anderen Kriegsverbrecher und Massenmörder, auch wenn seine verblendeten Anhänger sich daran stören.

  24. Es ist eine Unverschämtheit der Politiker und Presse Bande, Islamkritiker auf eine Stufe mit
    diesen Islammördern, Terroristen, Messerstechern, Salafisten auf eine Stufe zu stellen. Das ist eine impertinente, eklatante Lüge, Manipulation, Pro Islam Propaganda Menschenverachtend und eine Schande für die noch Freie Welt.
    Die Freiheit muß am Hindukusch und auch in Europa verteidigt werden.

    Die Mordbefehle kommen schon aus allen Bereichen. Auch die noch freien Journalisten werden bedroht. Wann wacht ihr alle auf ?
    Die ganze freie Gesellschaft ist durch die Islamisten bedroht.
    Reicht Euch 9/11 usw.usw.usw.über 18918 Islamistische Terroranschläge seit 9/11/01 auf der Welt noch nicht aus um die Bedrohungslage durch den Islam und die Islamisten zu erkennen.?

  25. Ja die weiblichen IslamistInnen demonstrieren ihr sogenannte Frömmigkeit gegenüber den anderen Frauen im Westen, also auch in der Fussgängerzone in München beispielsweise indem sie in entweder grauer Vollmonitur oder in schwarzer Vollmonitur ihre Shoppingtour absolvieren, sie tragen auch Handschuhe damit keiner ihre Hände sehen kann. Bei der Vollmonitur, also Vollkutte werden die Augen noch freigelassen. Es gibt auch die Totalvollmonitur in der auch die Augen bedeckt werden mit einer Art Gazeschleier, dann gibt es noch so ein Gesichtsgitter gleich den Gesichtsschutz von Fechtern.
    Wahrscheinlich hoffen diese „frommen“ Islamistinnen das die freizügigen westlichen Frauen ihren Beispiel folgen werden und bald auch in Vollkutte ihren Ehegatten folgen werden.

Comments are closed.