Nach der Koran-Verteilungsaktion vor wenigen Wochen schreitet die Islamisierung der ostwestfälischen Stadt Lübbecke jetzt zügig voran. Unter tatkräftiger Mithilfe des Lübbecker Pfarrers Eberhard Helling soll jetzt eine ausschließlich Moslems vorbehaltene Friedhofsfläche errichtet werden. Die Angehörigen moslemischer Verstorbener möchten sich beim Besuch des Grabes „nicht von religiösen Symbolen stören lassen“, so die Begründung von Eyuep Odabasi vom türkisch-islamischen Verein Lübbecke.

PI-Leser ToursundPoitiers hat dazu einen Offenen Brief an den Bürgermeister von Lübbecke, Eckhard Witte (CDU), geschrieben:

Betr.: Eigene Friedhofsfläche für Muslime in Lübbecke

Eckhard Witte (CDU)Sehr geehrter Herr Witte,

Verwaltung und Bauausschuß der Stadt Lübbecke beabsichtigen, auf dem städtischen Lübbecker Friedhof einen separaten Teil nur für muslimische Bestattungen auszuweisen. Laut NW vom 17./18.5.2012 hat der Bünder Grünen-Politiker Eyüb Odabasi einen erfolgreichen Vorstoß in diese Richtung unternommen, unterstützt von Pfarrer Eberhard Helling.

Damit sind erhebliche Probleme verbunden. Denn ein muslimischer Friedhof ist nicht gleichzusetzen mit den bei uns herkömmlich bekannten Friedhöfen:

1) Ein muslimischer Friedhof kann nie wieder aufgehoben werden, es gibt keine begrenzte Liegezeit, d.h. Muslime verlangen für ihre Toten ein Dauerbelegungsrecht, bis zur Auferstehung darf die Totenruhe nicht gestört werden. Das vergaß Herr Odabasi offensichtlich zu erwähnen, zumindest berichtet die NW nichts davon. Im Laufe der Jahrzehnte müsste die Fläche also beständig erweitert werden. Dieser Friedhof ist daher islamisches Land für immer. Nichtmuslimische Bürger haben für ihre Verstorbenen allerdings kein Dauerbelegungsrecht. Wie will man den einen verweigern, was man den anderen zugesteht? Das darin liegende Konfliktpotential sollte man nicht unterschätzen.

Nun existiert auf dem Lübbecker Friedhof auch ein jüdisches Gräberfeld. Man kann argumentieren: Wieso sollten die Muslime nicht auch eines haben? Zwar kann nach jüdischem Glauben auch das nie wieder aufgehoben werden. Der Unterschied ist nur, daß nach der jüdischen Religion die Welt nicht dem Judentum unterworfen werden muß, das Ziel des Islam aber ist eben die Welteroberung, so sagt es der Koran (Sure 2, 193; 8,39), und die ist mit allen Mitteln voranzutreiben. Ein Aspekt dabei ist die Landnahme durch Errichtung von muslimischen Friedhöfen. Zudem ist die Anzahl der jüdischen Mitbürger wesentlich geringer, Begräbnisplätze stellen kein Problem dar.

2) Aus islamischer Sicht muß sichergestellt sein, daß auf der in Aussicht genommenen Fläche auf dem Lübbecker Friedhof noch nie Christen beigesetzt wurden. Das würde bedeuten, daß die Erde ausgetauscht werden muß, da Christen (und Juden) im Koran wiederholt als „Ungläubige“ bezeichnet werden, die „unrein“ sind. Beispiele für neue Erdauffüllungen gibt es in der Schweiz. Aus islamischer Sicht gibt es also gravierende Unterschiede zwischen den Toten, eine Art Apartheid noch im Tod.

3) Herrn Odabasi stören die vielen christlichen Symbole auf dem Lübbecker Friedhof. Muslime gebrauchen nach seiner Aussage deshalb ein separates Teilstück, weil die Angehörigen muslimischer Verstorbener sich nicht beim Besuch des Grabes von „religiösen Symbolen stören lassen möchten“. Zum einen ist dies eine massive Diskriminierung von Christen(!!), zum anderen bedeutet diese Aussage, weitergedacht, folgendes: Es muß einen separaten Zugang zum muslimischen Teil des Friedhofs geben, sonst müßte man zur Bestattung an den Gräbern der „Ungläubigen“ vorübergehen, das christliche Kreuz ist aus muslimischer Sicht schließlich ein verabscheuungswürdiges Symbol. Hohe Hecken müssen die Sicht auf die Gräber der „Ungläubigen“ abschirmen (der jüdische Teil des Friedhofs ist allerdings nicht abgeschirmt), auch die Sicht auf eine christliche Kirche ist unerwünscht. Von einer muslimischen Grabstätte aus darf kein Glaubenssymbol von „Ungläubigen“ zu sehen sein. Bei einer muslimischen Beerdigung darf auch kein Glockengeläut zu hören sein, wenn etwa parallel eine christliche Beerdigung stattfindet. Aber um der Integration willen ist die christliche Seite sicher zu einem Entgegenkommen bereit, wie immer, die Aufhebung des Sargzwanges ist schon in Bearbeitung.

Da auch Atheisten den christlichen Glauben und christliche Symbole ablehnen, könnte dieser Personenkreis um der Gleichbehandlung willen auch einen eigenen Bestattungsbereich beanspruchen.

Empörend ist die Aussage von Herrn Odabasi, der Vorsitzender des Integrationsausschusses in Bünde ist, er hätte seinen Vater und Bruder gern dort beigesetzt. Meine Eltern sind auf einem städtischen Friedhof in Bünde beerdigt, ganz in der Nähe ihrer Grabstätte befinden sich auch einige muslimische Gräber, zwischen den Gräbern Einheimischer, und das seit gut 20 Jahren. Herr Odabasi konnte seine Angehörigen offenbar dort nicht beisetzen lassen, da die Grabstätten der „Ungläubigen“ zu nahe sind. Er hat sie in der Türkei bestatten lassen. Man sollte diese Handhabung auch in Zukunft beibehalten. Oder sieht die Integration so aus, daß wir Einheimischen uns an die muslimischen Forderungen anpassen müssen? Konflikte dürften vorprogrammiert sein.
Mit freundlichen Grüßen

Kontakt:

» Bürgermeister Witte: e.witte@zukunft-luebbecke.de
» Pfarrer Helling: eberhard.helling@gmx.de

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Selbst nach dem Tod werden sie uns noch bekämpfen….und die Oberhand behalten wollen….

  2. Für alle die jetzt an Kirchenaustritt denken, haben die Grünen schon eine Lösung parat.

    „Einige grüne Abgeordnete setzen sich in einem gemeinsam erarbeiteten Papier für die Einführung einer Kultursteuer ein. Demnach sollen nach italienischem Vorbild alle, die aus der Kirche ausgetreten sind zusätzliche Abgaben an den Staat entrichten. Pünktlich zum 98. Deutschen Katholikentag in Mannheim sollen damit Gläubige vom Kirchenaustritt abgehalten werden.“

    http://www.gulli.com/news/18827-gruene-wollen-kultursteuer-fuer-konfessionslose-einfuehren-2012-05-17

  3. Nachdem der Deutsche Thomas U. schon keine Ungläubigen tötem konnte, kann er wenigstens eines Tages in gläubiger Erde von Lübbecke ruhen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article106342578/Die-Rueckkehr-des-Berliner-Gotteskriegers-Thomas-U.html

    Die Rückkehr des Berliner Gotteskriegers Thomas U.

    Der deutsche Islam-Konvertit Thomas U. wollte ein Krieger Allahs werden, aber das klappte irgendwie nicht. Die Rückreise führte in ein türkisches Gefängnis. Am Montag kehrt er nach Deutschland zurück

  4. Heute schreibt Ulfkotte die Wahrheit – es dauert noch, aber keiner kann es mehr aufhalten:

    Früher dachte ich, dass es irgendwann eine Machtübernahme von Muslimen geben werde. Ich habe mich geirrt. Wenn der Euro zusammenbricht, dann bricht auch das Migrantenversorgungssystem auseinander. Dann brechen die alten ethnischen, religiösen, nationalen und alle anderen Vorurteile wieder so klar hervor, dass jede Bevölkerungsgruppe erst einmal an sich selbst denkt. Die optimistische Annahme lautet, dass viele Muslime dann rechtzeitig von selbst wieder in ihre Heimatländer gehen werden. Der türkische Ministerpräsident Erdo?an hat ja unlängst auch zu mehr als 200.000 Gastarbeitern aus Armenien in der Türkei gesagt, man brauche sie nicht und werde sie jederzeit wieder deportieren. Was Erdo?an in der Türkei sagt, wird dann sicher auch von vielen deutschen Bevölkerungsgruppen gegenüber den Türken gefordert. Zumindest, wenn hier die ganzen Sicherungssysteme Stück für Stück zusammenbrechen.

    Und Celente schreibt: Sorgt vor: 3G`s wie er sagt: Guns – Gold – Get away – „Verteidigung“ – Gold/Silber – Fluchtpläne.

    Viel Spaß dabei.

  5. #5 Dr. T (19. Mai 2012 14:10)

    Es ist sicher Teil der rotzgrünen „Willkommenskultur“, das Christen und andere Ungläubige dann für Ruhestätten teuer bezahlen müssen und die Rechtgläubigen nicht, immerhin gab es ja die Kreuzzüge und die Diskrminierung und die Provokationen mit den Karikaturen!

  6. Guten Tag zusammen,

    ich schreibe heute diese Zeilen weil die NRW-Wahlen folgendes aufgezeigt haben:
    Die rechtzeitige Umkehr des noch bestehenden deutschen Anteils an der Bevölkerung
    hin zu einem Eingeständniss zu deutscher Kultur und Tugenden ist nicht erfolgt
    Die Demographische Entwicklung hat den Untergang des Bio-deutschen Volkes herbeigeführt.Schuld daran sind Politik und Gleichgültigkeit.
    Demokratie ist nur noch eine Parlamentarische Worthülse.
    Unsere Freiheit(damit ist nicht das Reisen dürfen gemeint)ist abgeschafft.
    Es herrscht Meinungszensur und Demokraturtyrannei.

    Ein jeder Leser sollte mal in sich gehen, 2 MInuten seiner kostbaren Zeit nutzen und sich die Frage stellen,ist Deutschland für die Deutschen noch zu retten , oder anderst, wird es ein Deutschland mit Deutschen geben?
    Nicht gemeint sind natürlich die Passdeutschen, davon wirds immer genug geben.
    ( Siehe aber dazu:
    http://www.stmi.bayern.de/buerger/staat/staatsangehoerigkeit/detail/05788/)

    Für diejenigen unter euch, die erkennen dass die Deutschen in Zukunft zur Minderheit werden,stellt sich die Frage :
    Wie soll man sich nun verhalten?
    Einfach aufgeben?Sich ins Schicksal fügen und nur noch auf die Verfolgung
    als Christ warten?
    Die NRW-Wahl hat ja zu deutlich offenbart, das der Einzug des Islam in Deutschland
    gewünscht ist. Der Morgenthauplan , einst unerwünscht, ist nun fast vollbracht.

    Ich persönlich habe die letzten Jahre sehr viel Zeit und Geld investiert um die verbliebene deutsche Bevölkerung wachzurütteln.Oder mich daran zu beteiligen.
    Doch wie ihr wisst, haben selbst die Versuche von Pro -NRW nicht genügt um die autochone Bevölkerung aufhorchen zu lassen.
    Die Medien, demokratiefeindliche Politiker und sogar unsere Kirche verhindern die Wahrheit.
    Und so wird kommen was kommen muss. Die geblendeten Bürger wählen ihren eigenen Metzger.
    Das Land der Dichter und Denker , der Techniker und Meister geht unter.
    Geopfert , einfach zum Untergang verdammt und die Deutschen gleich mit.
    Uns spricht man das Recht auf Staatszugehörigkeit, auf Volksgemeinschaft und Heimat ab.
    Mit der Begründung, Deutschland soll nie wieder einen Angriffskrieg führen können,
    wird Deutschland aufgelöst.
    Menschenrechts und Völkerrechtsverletzungen( wie ausgerechnet ein Türke( Sürmeli) vor dem europäischen Gerichtshof bereits 2006 feststellen ließ) Grundgesetzverletzungen(Art.19,20,25,87,100,101,146),Gesetzesverletzungen und Vertragsverletzungen(Lissabonvertrag) werden begangen bis in höchtse Kreise.
    Halten wir uns im Gegenzug an Art.20.4 des GG wird man bestraft.

    Nun, ich denke es wird für Deutsche nur folgende Alternativen analog zum Unterwerfen geben.

    Alternative 1,.
    Alle kritischen Vereinigungen,Parteien,Verbände,Blogs und Gruppen vereinen. Nur mit schnellster Handlungsfähigkeit können wir zumindest noch letzte Chancen wahrnehmen.
    Die NPD bleibt ausgeschlossen, da nach Abzug der Verfassungsschutzmitarbeiter
    nicht mal genug Leute übrigbleiben um einen Bus nach Dresden zu chartern, damit auch die alliierten Verbrechen angeprangert werden können.

    Alternative 2.
    Durch Petitionen und Öffentlichkeitsarbeit versuchen das Minderheitengesetz unumkehrbar festschreiben zu lassen. Jedoch darin ausdrücklich unter schwerster Strafe den Genozid an uns Deutschen zu verurteilen.
    Eine ethnische Vernichtung des deutschen Volkes (oder jeder einzelnen Bio- deutschen Person) die Gegenwehr nach Art. 20,Satz 4 des Grundgesetzes ausdrücklich befiehlt.

    Alternative 3.
    Auswandern.
    Warum soll uns vorenthalten werden ,was alle Welt(nach Deutschland ins Soziale Netz zu reisen) darf.
    Im Falle eines Bürgerkrieges wird uns nämlich nicht jedes Land aufnehmen.
    Neuseeland z.B.,hat auf Anfrage ausdrücklich darauf hingewiesen, das Personen aus der EU kein Asyl bekommen werden und betonte ausdrücklich die Bürger des „Rechtstaates“BRD

    Alternative 4.
    Gemäß unseren Tugenden , wenn wir den Verlauf der Geschichte schon nicht anhalten können,mit Gründlichkeit daran zu arbeiten, das Deutschland auch mit Qualität abgeschafft
    wird um so die Geschichte zu beschleunigen.
    Warum den Migranten denn ein funktionstüchtiges System hinterlassen.
    Warum Organe spenden, wenn diese von den Krankenhäusern an reiche Muslime verkauft werden(siehe Berliner Charite)
    Warum Umwelt schonen , die Erde dreht sich bekanntlich und wir können hier Umweltschutz machen soviel wir wollen,Solange um uns herum verpestet wird sind wir immer die Dummen, die sogar noch dafür Kosten in Kauf nehmen.
    Und wenn man sich einmal den Umweltkodex der Eingereisten anschaut, dann hat man das Gefühl diese Leute kämen aus den Slums.(okay , ist ja oftmals so als Sozialschmarotzer)
    Kinder zeugen sollte in anbetracht der zu erwartenden Handlungen gegenüber unseren Kindern hinten anstehen.
    Für die Verschuldung sollen die Aufkommen die dafür verantwortlich sind, nicht unsere Kinder.
    Wer bereits Kinder hat, diese indoktrinieren das ein Vermischen des Genpools mit anderen Kulturen zu noch mehr Schwierigkeiten führt.
    Fernbleiben von öffentlichen Veranstaltungen, dann müsst ihr euch erstens nicht über die vielen dunkel pigmentierten Menschen ärgern, ihr entgeht der Gefahr des Taschendiebstahles oder etwaigen Verletzungen, und ihr solltet mal sehen wie z.B. die Initiatoren der Festivitäten aus der Wäsche schauen wenn nur noch Schwarzhaarige da wären.
    Apropos Schwarzhaarig. Dazu eine Parallele.
    2010 war der Kormoran Vogel des Jahres, er war besonderst geschützt mit großer Lobby.
    Er hat in unseren Breitengraden den autochonen Fischbestand so stark dezimiert , das es Jahre dauern wird wieder ein Gleichgewicht in unseren Gewässern herbeizuführen.
    (Der Kormoran ist schwarz gefiedert.g*)
    Ganz wichtig , vermeidet den Umgang eurer Mädchen mit den Angehörigen der Friedensreligion.
    Steuern sparen:Unnötige Fahrzeuge abmelden und /oder verkaufen.
    (Ich selbst habe 5 Motorräder und ein Auto abgemeldet und verkauft)
    Dazu muss ich sagen das ich an 6 Tagen der Woche um 3 uhr 20 aufstehe und nicht vor 22 Uhr ins Bett komme,Sonntags einen Behinderten betreue.
    Wenn Fahrzeug notwendig, ein kleineres Auto kaufen und vor allem kein Deutsches.
    Das deutsche Autos im Ausland billiger sind als hier in Deutschland ist eh eine Farce.
    Vor 3 Jahren Audi 1.8 T anstatt 35.000 € in BRD trotz Reimportsteuer nur 26000 € in
    Dänemark
    Tabaksteuer, Vergnügungssteuer, könnt ihr einsparen.
    Zum Einkaufen aus der Stadt rausfahren.Die Innenstädte veröden lassen.
    Wer einen Bauern kennt kann sich zudem gesund ernähren
    .Nicht in Shwimmbäder gehen. Sollen die Migranten sich doch gegenseitig angrapschen.
    Stattdessen aufs Land fahren.
    Für die Gewerbetreibenden:Immer auf den letzten Drücker zahlen. Mahnungen abwarten, diese als Nichtig zurückweisen und die Zeit bis auf den letzten Tag verstreichen lassen. Das bringt die Kommunen zum straucheln, denn selbst die Mahngebühren können den Schaden nicht gutmachen , den unser handeln hat.Die Banken als Kommunalkreditgeber merken sehr wohl wenn sich etwas an der Zahlungsmoral ändert. sowohl der der Bürger als auch an der der Kommunen.
    Das Ausfallrisiko verändert den Zinssatz für de Kommunen.
    Kinder wenn möglich auf Privatschulen.Allen Versuchen der „Zusammenführung “ in der Schule entgegentreten.Lange haben wir sie willkommen geheißen. Nun sollen sie wissen das sie nicht mehr erwünscht sind.
    Deutsche Fahrgemeinschaften bilden, damit unsere Kinder nicht bereits im Schulbus bereichert werden..
    Lasst unsere Kinder Sport ausüben um Wehrhaft zu werden.
    Da bekanntlich viele Migranten als Taxifahrer selbstständig sind ,(Versuche du mal einen Mercedes auf Pump zu kaufen) und du nie weisst wie gläubig dieser Moschebesucher ist, besser auf deutschen Fahrer bestehen oder gleich aufs Taxi verzichten
    Generell auf Auslandsurlaube verzichten, ihr werdet Euer Geld noch dringend brauchen.
    Opfern von Migranten keine Hilfe teilwerden lassen,Diese Opfer haben schliesslich auf ihrem Wahlzettel die Tat beantragt. Aber den Kinder und Jugendlichen beistehen, die können nichts für die Dummheit der Eltern.
    Allen, noch so friedlichen Migranten ausweichen.Solltet ihr von stark pigmentierten Polizisten angehalten werden, direkt auf den Boden knien, Hände zum HImmel , um Gnade flehen und laut um Hilfe rufen. Es gibt bereits genügend Beispiele das Migranten sich als Polizisten ausgegeben haben.
    Keine Artikel z.B. über ebay bei Migranten kaufen, erst recht keine Autos.
    Keine Renovierungsarbeiten am Haus ect. ausführen, solange es nicht herein regnet. Euer letztes Hemd hat keine Taschen, und jeder investierter € ist nur noch 20 Cent wert. Freuen werden sich bei zurückgehender Bio-deutscher Bevölkerung nur die anderen.Und warum Mietwohnungen für Migranten bereitstellen oder gar konfiszieren lassen? Nach Abzug der Herstellungskosten, des Zinsverlustes, des Ärgers,der ständigen Renovierungen und der Mietsteuer(Einkommenssteuer, die unter Rot-Grün noch gesteigert wird) bleibt eh nicht viel über.
    Schlechte Wohnungen akzeptieren diese Herrenmenschen nicht.
    Lieber 30 Cent für Parkuhr löhnen als 5 € Verwarngeld
    Alles Bausteine, die zusammengesetzt und von einer großen Anzahl von Bürgern benutzt,
    mehr als nur Nadelstiche sind.
    Vor allem, ihr müsst bewusst Aufenthaltsorte ohne Migranten wählen.Wenn das denn noch möglich ist.
    Stadt und Land und Fluß -Säuberungsaktionen und unser Dorf soll schöner werden.
    Spart euch das, ihr blendet euch selbst. Es gibt genug Sozialschmarotzer denen man einen Besen in die Hand drücken sollte.

    Und und und, es gibt viele Ideen.Doch wenn ihr zu eurer Überzeugung steht, müsst ihr diese auch ausführen.

  7. Das meinen die Polit-Clowns und die gesamte
    europäische „Islamisierungsindustrie“ wohl mit
    dem unsäglichen Spruch „Dialog auf Augenhöhe“.
    Das ist so unfassbar lächerlich, dass
    eigentlich meine Tastatur das Schreiben
    verweigern müsste. Das gesamte westliche Welt
    betreibt eine Selbstverleugnung, wie sie
    in der gesamten Menschheit wohl einmalig ist,
    während der Islam von seinen
    (menschenverachtenden) Positionen keinen
    Millimeter abweicht. Und das wird dann
    als „Dialog auf Augenhöhe“ bezeichnet. Ich
    habe als Christ in einem konservativen
    islamischen Land höchstens das Recht zu
    Leben, wenn überhaupt und wenn auch nur
    eingeschränkt. Bibel verboten, Kirche
    verboten, Missionierung verboten. Alles
    verboten. Und wir (damit meine ich nicht
    nur Deutschland, sondern ganz Europa), mit
    unserer Feigheit, Heuchelei und Verlogenheit
    schauen dem tatenlos zu. Unfassbar.

  8. Schade, dass der Prophet nicht auf die Idee der Seebestattung kam und dies im Koran vorschrieb.

  9. OT:

    Koranverteilaktion in Pforzheim.

    Kleiner Zwischenbericht: War doch jetzt mal an dem Stand (Beim „Dicken“) Habe mich auch ganz angeregt mit den Verteilern unterhalten. Plötzlich erschien ein Fernsehteam vom SWR und stellte kritische Fragen (Der SWR macht anscheinend eine Reportage über das Thema) Der Wortführer der Salafisten (anscheinend geschult) forderte das Kamerateam auf die Kamera auszumachen, als Dies nicht geschah, hielt sein Assistent ständig einen Koran vor die Linse, die Beantwortung weiterer Fragen wurde verweigert. von ein paar Jugendlichen die neben mir standen fiel folgender Kommentar: „Kafir W*chser“… Wie dem auch sei, ich habe ein Exemplar des Korans mitgenommen. Auf dem Cover steht:

    „Der Edle Quran-Die ungefähre Bedeutung in der deutschen Sprache“

    Werde den jetzt mal querlesen zu anderen Exemplaren.

  10. #1 Nelson (19. Mai 2012 14:00)

    Lach, ist der Brief Satire oder ernstgemeint?

    Der Brief ist ein Beispiel für eine gut strukturierte und bis ins Detail durchdachte exzellent Argumentation.

    Deine lächerliche Reaktion verrät die Wildsau, die sich mangels Verständnis an der Eiche reibt.

  11. @ Neusprech

    Einfach gleich mal die Sure 9 aufschagen und die ersten 3 Seiten lesen. Reicht vollkommen. Man kann eben eine Horrorstory nicht zum Gute-Nacht-Märchen übersetzen.

  12. Durch die linksgrünen Khmer geht immer mal wieder ein Stück Okzident über die Wupper:

    http://www.gruene-wuppertal.de/fraktion/antraege/bestattungen-fur-muslime-in-wuppertal/

    Bestattungen für Muslime in Wuppertal

    Antrag an den Integrationsausschuss am 24.01.2012. Nach ausführlicher Diskussion verständigen sich die Ausschussmitglieder auf eine nochmalige Behandlung der Thematik in der letzten Sitzung vor der Sommerpause am 12.06.2012.

    Sehr geehrter Herr Izgi,

    in den vergangenen Monaten wurden viele Gespräche geführt mit dem Ziel, auch für WuppertalerInnen muslimischen Glaubens eine ihrer Religion angemessene Bestattung zu ermöglichen.

    In diesem Zusammenhang bitten wir die Verwaltung um Bericht über die Nutzung des muslimischen Gräberfeldes auf dem Friedhof in Ronsdorf und über die Überlegungen zu einem muslimischen Friedhof in Wuppertal in der Sitzung am 24.1.2011.

    Mit freundlichem Gruß

    Klaus Lüdemann Regina Orth
    Stadtverordneter Stadtverordnete

  13. #9 WahrerSozialDemokrat (19. Mai 2012 14:15)

    Hast du heute deinen Motztag???

    Freu Dich doch, so steigt der Blutdruck wieder 😉

    Auf unserem Friedhof gibt es übrigens sogar Abteilungen für Protestanten und für Katholiken, streng nach Kirchengemeinden getrennt.

  14. Der flotte ev. Prädikant Eberhard Helling, der Guru für alle Fälle, mal in rockigen schwarzen Lederhosen, mal im lila Jackett, mal im Regenbogen- oder Mosakikindergarten, mal gegen Klimaerwärmung mit Fahrrad oder seinem gasbetriebenen Auto, mal mit launigen Eigendichtungen:
    „“Pfarrer Helling bewies außerdem als »Pfarrer Dunkeling« viel kabarettistisches Talent, indem er »kein Brett vor den Mund« nahm und sich mit »zu Haare stehenden Bergen« mit dem Vorwurf auseinandersetzte, die Kirche spreche nicht mehr die Sprache der Menschen.““
    WB Artikel vom 03.01.2012
    http://www.kirchengemeinde-luebbecke.de/aktuelles/archiv/6-nicht-schneller-als-der-schutzengel.html
    „“„Pfarrer Dunkling“ alias Eberhard Helling unterhielt in einer Comedy mit kirchlichen und zugleich witzigen Dialogen. Durch das Vertauschen von Silben gelang es ihm, aus eigentlich ernsten Texten etwas Lustiges zu gestalten. „Ich habe mich selten so amüsiert“, freuten sich Heike Dümke und ihre Mutter.
    „In diesem Jahr hatten wir so viele Besucher, dass unsere Briefchen mit Jahreslosungen nicht ausreichten“, freute sich Pastor Helling. Jeder Gottesdienstbesucher durfte sich während des Neujahresgottesdienstes seine eigene Jahreslosung aus einem Korb ziehen. Diese soll ihn nun durch das Jahr begleiten.““ NW 4.1.2012
    http://www.kirchenkreis-luebbecke.de/143115,1031,111427,-1.aspx

  15. @Pazifaust

    Bin Überascht, da ist nicht „geschönt“

    Sure 9/4

    „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann TÖTET die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf. Wenn sie aber bereuen und das Gebet verichten und die Zakäh entrichten, dann gebt ihnen den Weg frei! Wahrlich Allah ist Allvergebend, Barmherzig.“

  16. Man erntet, was man sät. Wenn sich der Musel so von unserer bloßen Anwesenheit gestört fühlt, dann muß er sich nicht wundern wenn er das irgendwann zurückbekommt. Dauert noch ein paar Tage, aber ewig nicht mehr.

  17. Vor einigen Jahren gab es in Lübbecke drei Gotteshäuser mit je eigener Gemeindetätigkeit: St. Andreas-Kirche (Pastor Struckmeier), Thomas-Gemeindehaus (Pastor Feldmann, dann Fr. Heinrich) und das Matthäus-Gemeindehaus, für das besagter Pastor Eberhard Helling zuständig war. Dieses Matthäus-Gemeindehaus steht noch immer da, ist aber inzwischen verpachtet an eine freikirchliche Gemeinde, die wohl guten Zulauf hat, denn Pastor Helling hat als einziger Lübbecker Pastor seine eigene Kirche leergepredigt. Niemand kam mehr zum Gottesdienst und sie wurde dann langfristig verpachtet. In der Andreas-Kirche und im Thomas-Gemeindehaus gibt es weiterhin Gottesdienste. Den Matthäus-Bezirk gibt es nur noch für Diakonie, Kindergarten etc.

    Was ich sagen will ist: Dieser Pastor Helling hat seiner eigenen Kirche in der Vergangenheit schon schlimmen Schaden zugefügt, seine Unfähigkeit und seine linken, kirchenschädigenden Gesinnungen haben die evangelischen Christen am Ort aus der Kirche getrieben; er ist aber verbeamtet und wird weiterhin „verwendet“. Helling kann nicht anders, er will Schaden tun, und die naiv-freundliche Kirchenleitung lässt ihn.

  18. Dieses Moslem… ist vor dem tod und sogar noch nach dem tod integrationsunwillig..

    Was haben uns blos diese dämlichen dt. Politiker angetan?

    Hat schon mal jemand nachgerechnet, die Kosten der jahrzehntelangen Integration und den jetzigen Nutzen der Moslem für die Gesellschaft?

    Milliarden Kosten…. Nutzen gleich Null!

  19. Ich empfehle Herrn Odabasi dahin zurückzugehen, wo er oder seine Vorfahren hergekommen sind!

  20. Es ist wirklich unglaublich, wie viele kleine Beispiele für eine unaufhaltsam in den deutschen Alltag einsickernde Islamisierung es gibt!

    Und wie masochistisch müssen dieser Pfarrer und die Verwaltungsleute eigentlich sein, dass sie bei der Forderung nach einer eigenen Fläche mit der Begründung, die armen M. dürften nicht einmal nach ihrem Tod mit den unreinen „Ungläubigen“ oder deren Überresten (!) in Berührung kommen, nicht hellhörig werden? Wer lässt sich denn als unrein bezeichnen und findet das auch noch normal?

  21. Ein muslimischer Friedhof kann nie wieder aufgehoben werden, es gibt keine begrenzte Liegezeit

    Nun das ist so besehen falsch. Wäre das der Fall, dann müssten einige islamische Länder nur noch aus Friedhof bestehen.

    Richtiger ist, dass die Angehörigen das Recht haben, eine Grabpflege entsprechend zu verlängern und mit der Verlängerung das Grab bestehen bleibt. Das ist aber bei den Christen nicht viel anders. Es gibt einige größere Familien, die eine Familiengruft haben in der diese dann nach und nach beigesetzt werden.

    So liegen heute noch im Aachener Dom die Gebeine Kalrs des Großen. Würde man sich nicht mehr um den Dom kümmern und würde der verfallen, dann würde sich irgendwann auch keiner mehr Gedanken machen wegen der Gebeine.

    Diese Dauerhaft-Regelung ist eher eine Verpflichtung der Angehörigen und die Wahrscheinlichkeit, dass diese durchgängig praktiziert wird, die ist nicht sehr hoch.

  22. Das Bild zeigt allerdings keinen moslemischen Friedhofsteil in irgendeiner Stadt. Die sehen anders aus. Wenn es einen Grabstein gibt, dann sieht der Haus wie eine Moschee (mit Minaretten). Das unverkennbare Merkmal ist allerdings das Unkraut, das meterhoch über die Gräber wächst. „Ist eben bei uns nicht üblich, dass Gräber gepflegt werden“. Deshalb ist es ganz gut, wenn moslemische Grabfelder separiert werden. Das Unkraut würde sonst auf die anderen Gräber überschwappen. Wer will schon, wenn er über den Friedhof geht, eine Müllhalde sehen.
    Bekanntlich ist es so: Was mit Arbeit und regelmäßiger Pflicht verbunden ist, dass ist „bei uns nicht üblich“. Integration?

  23. @ #26 Seal_Team_Six (19. Mai 2012 14:59)

    Hat schon mal jemand nachgerechnet, die Kosten der jahrzehntelangen Integration und den jetzigen Nutzen der Moslem für die Gesellschaft?

    Milliarden Kosten…. Nutzen gleich Null!

    Das ist falsch. Wir haben deswegen seit der Ölkrise Sprit im Tank. Das ist der Nutzen.

  24. Setzen wir mal den jetzigen Zeitpunkt mit dem aufgezwungenen Versailler Vertrag von 1919 gleich:
    Zähneknirschend unter dieser Belastung weitergelebt bis es 20 Jahre später wieder „geknallt“ hat(Adolf und seinen Wahn lassen wir mal außen vor..Versailler Verträge haben ihm aber auch entscheidend nur in die Karten gespielt).
    Vielleicht wacht Deutschland also bis 2032 auf, dann ist es hoffentlich noch nicht zu spät!
    Dann wird es spätestens zu Umwälzungen kommen.

  25. Mir brennt gerade eine Frage auf den Nägeln, welche ch gerne den Staatsschutz fragen würde…
    Derzeit werden bei uns des öfteren Gräber geschändet, indem die Messinglampen geraubt werden und dies mit brachialer Gewalt. Sogar die Grabsteine werden zerschlagen, nur um an die darauf befindlichen Kreuze aus Messing zu kommen. Mittlerweile eine „übliche“ Straftat hier in den Tiefen von NRW.
    Wenn dies nun auf einem muslimischen Grabfeld passiert, ist das dann auch eine „normale“ Straftat oder plötzlich eine politisch motivierte?
    Fragen über Fragen…

  26. Die Frage ist, wo sind denn die ganzen Moslemischen Leichen hin? Dies Problem stellt sich doch nicht erst in 2012?
    Als ob wir nicht schon genug Probleme haben!

    Mein lieber Christen Gott, was bin ich heute wieder Rääächz.

    Ende vom Lied, heute Abend gibts kein Bier in der Kneipe und meinen Kreuzanhänger muss ich Zuhause lassen. Wäre echt gerecht wenn ich den Arsch von Salafisten gehauen bekomme.

    Dää Schweinefleischfrässer hat voll von Sümbol prodduziiert.

  27. #34 geissboeckchen

    Das wird nicht passieren, bis dahin sind die Deutschen in der Minderheit. In meiner Stadt haben 50% Migrationshintergrund. Bei den unter 3 Jährigen liegt der Anteil bei 70%. In 15 Jahren haben diese Leute Wahlrecht, wir werden noch erleben, wie wir als Minderheit im eigenen Land unterdrückt werden. Das schlimmst daran ist daß wir diese Leute an unserer Brust gesäugt haben.

  28. #Neusprech1

    Befürchte, irgendwann git´s hier auch ´ne islamische Partei, die gewählt werden wird 🙁
    Ich habe noch 30-40 Jahre Lebenszeit, dann erlebe ich vielleicht nicht mehr das Allerschlimmste, aber Deutschland ist mir trotzdem nicht egal.

  29. # 32 Herodotchen:

    Schön, dass Sie es erwähnen, denn dieser Punkt fehlt leider völlig im oben veröffentlichten „offenen Brief“.

    Grabpflege, Fehlanzeige. Wer jemals auf nem moslemischen Friedhof in einem der entsprechenden Länder war, weis, wovon ich schreibe … streckenweise haben die fast schon Müllhaldencharakter …

    Vermutlich darf dann die Gemeinde auf Kosten der doofen Dhimmis dafür sorgen, dass es wenigstens halbwegs „parkähnlich“ aussieht …

    Ich finde es gut, dass bislang die meisten Moslems ihre Toten in ihren Heimatländern bestattet haben – hat ne Menge Ärger vermieden. Warum sollte man jetzt via Anreizen daran etwas ändern?

  30. Da auch Atheisten den christlichen Glauben und christliche Symbole ablehnen, könnte dieser Personenkreis um der Gleichbehandlung willen auch einen eigenen Bestattungsbereich beanspruchen.

    *Seufz*

    Manche Atheisten lehnen die Darstellung religioeser Symbole ab, unter anderem auch christlicher.

    Allerdings kenne ich keinen Atheisten, den es wirklich kuemmert ob christliche Symbole in der Umgebung seiner Grabstaette aufgestellt sind/werden. Warum auch? Atheisten sind nach dem Tod einfach nur tot. Ich will nicht, dass Leute auf meiner Grabstaette Kreuze etc. aufstellen, aber wenn ich es mir genau ueberlege, uwerde ich eh lieber unter einem Baum verscharrt werden, so dass der Naehrstoffkreislauf der Natur meine Ueberreste gleich absorbieren kann.

    http://www.friedwald.de/

  31. #33 Wolfgang (19. Mai 2012 16:09)

    Das ist falsch. Wir haben deswegen seit der Ölkrise Sprit im Tank. Das ist der Nutzen.

    Auch das ist falsch.

    Ohne westlichen Ölbedarf bestünde Saudi-Arabien aus armseligen Dörfern.

    Unsere Regierungen haben den Fehler gemacht, das Öl ausser Geld auch noch mit Anbiederung zu bezahlen, nachdem den Saudis vom „Westen“ gezeigt wurde, wie sies aus dem Boden bekommen.
    Und dazu kommt noch die grassierende Gutmenscheritis unserer „Gebildeten“ und sonstiger „Eliten“, die diese Wüstenhamster verhätscheln und betüddeln müssen, um sich gut fühlen zu können.

  32. Der Islam vergiftet alles wo er sich niederlässt.

    Wir sollten uns das auf keinen Fall gefallen, lassen, sonst ist die nächste Vorderung eine Gesetzesänderung mit einem Zusatzpassus:

    „Die Sharia wird parallel zur deutschen Rechtsgebung eingesetzt“.

    Wenn der Islam in der Mehrheit ist, so ca. ab 20% jedoch bereits, kann es sein, das in Regionen die dann überwiegend moslemisch sind auch die Hadd Strafen eingeführt werden.

    Der Toleranz willen, traue ich das unseren duetschen Politikern alles zu.

  33. Das ist ja erschreckend – Mohamedanische Landnahme auch nach dem Tod.

    Dieser grinsende Pastor Helling verkörpert geradezu einen der Hauptgründe, weshalb ich vor zwei Jahren aus der Kirche ausgetreten bin.

    Eine Kirche, die vor lauter Verständnis und vorauseilendem Gehorsam vor dem raumgreifenden Islam den nicht vorhandenen Schwanz einzieht, ist es nicht wert von meinen Kirchensteuern finanziert zu werden!

    Zu diesem Herrn Odabasi in seiner Funktion als Vorsitzender des „Integrationsausschusses“ der Stadt Bünde nur festzustellen, das damit klargestellt ist, wer hier wen integrieren will. Nicht mit mir! Wer Widerstand herausfordert, der soll ihn bekommen.

  34. @ #1 Nelson (19. Mai 2012 14:00)

    Kann es sein, dass Nelson ein von der Antifa gesteuerter Troll ist?

    Do not feed the trolls!

  35. Mal im Ersnt. Weder ich noch meine Angehörigen wollen mit Mohamedanern bestattet werden.

    Weiterhin sollte man bei der Argumentation diese widerlichen Totengesänge bedenken, die die Totenruhe und die Pietät der nicht muslimischen Besucher stören.

  36. Typisch Moslems!

    Der Aufnahme-Gesellschaft nichts zurück geben und sich nicht intergrieren aber immer fordern, fordern, fordern dann beleidigt sein und wieder fordern..

    Nee nee Moslems so nicht!

    Nichts hält euch ab eure Toten in eure Heimatländer zu bringen.

  37. #11 DemVolkeDeutschlands (19. Mai 2012 14:21)
    ———————
    Also ich praktiziere seit der Wende die Alternative 4.in den allermeißten Punkten.
    Es fällt mir ,und das muss ich ehrlicherweise sagen nicht sonderlich schwer,denn ich lebe auf dem Lande, im schönen,noch unverdorbenen Mecklenburg als Freiberufler.
    Meine Devise,mein stummer,gelebter Protest lautet“ Ignorieren statt integrieren“!!!!!
    Dies mache ich mit Nachdruck.

  38. Das Problem, nicht nur in Deutschland, ist das linke Gutmenschentum und dessen Willen, die deutsche Kultur nachhaltig zu zerstören. Um zu begreifen, was sich in der Politik geändert hat, muss man sich nur den Satz von Cohn-Bendit ins Gedächtnis rufen:

    Sinngemäß: Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.

    http://marc-doll.de/index.php?option=com_content&view=article&id=51:negative-zitate&catid=41:buchtipp-zitate&Itemid=61

    Eben das ist es, was in ganz Europa seit Jahrzenten passiert. Das wurde grade auch wieder in Frankreich unter Beweis gestellt:

    http://europenews.dk/de/node/54869

    Man sollte immer daran denken, das Einwaderer aus nicht islamischen Ländern z.B. in der Türkei kein Wahlrecht bekommen.

    http://www.ankara.diplo.de/Vertretung/ankara/de/04__Rechts__und__Konsularangelegenheiten/Leben__und__Arbeiten/Leben__und__Arbeiten__in__der__Tuerkei.html

    Dennoch haben diese Passdeutschen hier in Deutschland das Wahlrecht. Das wurde erteilt, weil die gesamte linke Journallie um ihre Macht und ihre Pfründe fürchteten, weil sie von der deutschen Stammbevölkerung immer weniger Zustimmung erfahren dürften. Die Krankheit der Wahlrechtserteilung an Ausländer und Nichtdeutsche (vor allem aus dem islamischen Kulturkreis) hat mitlerweile ganz Europa in seinen Fängen. Das ist eine deutliche Ungleichbehandlung gegenüber eben dem Wahlrecht in islamischen Ländern UND gegenüber der deutschen Bevölkerung. Deshalb plädiere ich für ein eine Petiton, die dem entgegen wirkt. Das Wahlrecht in Deutschland sollte ausschließlich auch der deutschen Stammbevölkeruing vorbehalten bleiben.
    Denkt mal darüber nach. Verbreitet das bei euren Bekannten und Freunden.

  39. Spricht doch nichts dagegen, wir können für die Auferstehung der Toten schon einmal vorsortieren.

    Aber:

    Die Angehörigen christlicher Verstorbener möchten sich beim Besuch des Grabes “nicht von religiösen Symbolen stören lassen”

    deshalb rege ich an, muslimischen Frauen das Tragen des Kopftuches auf dem Friedhofsgelände zu untersagen.

    Im Übrigen: Wer noch Mitglied dieser Kirche ist unterstützt die Gegenseite!

  40. Ich war vor ein paar Tagen auf dem Friedhof in meiner Heimatstadt und mir ist aufgefallen, dass da viele Vietnamesen beerdigt worden sind.

    Die kann man leicht daran erkennen, dass statt eines Kreuzes steht da ein kleines Holzhäuschen.

    Und ich sage euch, die sind total durcheinander beerdigt. Keine Extrawürste, keine Sonderwünsche. Eine gelungene Integration.

    Nur bei den Moslems ist es mit der Toleranz nicht weit her. Wann werden endlich unsere Gutmenschen es schnallen.

    Bei Moslems ist Toleranz immer Einbahnstraße!

  41. Ich bin hin- und hergerissen. Einerseits ist diese Kadaverapartheid in einer demokratischen Gesellschaft völlig absurd. Andererseits möchte ich auch nicht neben einem Mohammedaner beerdigt sein!

  42. Die Intoleranz des Islam macht selbst vor dem Grab nicht halt. Kein Wunder, ist diese reine Politreligion doch sprichwörtlich totalitär, im direkten Sinn von allumfassend.
    Als gläubiger Christ ist für mich ohnehin klar: Der Weg zum Vater führt nur über den Sohn!
    Ob da ein Mohammedaner neben mir liegt, spielt sicher keine Rolle. Sein Weg führt ohnehin, wenn er denn schön rechtgläubig nur in eine Richtung. Nämlich direkt zu Mohammed. Und wenn es denn im Jenseits nur ein klitzekleines Fünckchen Gerechtigkeit gibt, dann weiss ich wo Mohammed schmort! Und dorthin will ich nicht!!

  43. Nun, ein Holzsarg garantiert, daß durch bessere Sauerstoffzufuhr ein Leichnam rückstandslos zerfällt, während bei einer direkten Erdbestattung in Lappen, der verstorbene Moslem grundwassergefährdend verfault.

    Ferner ist es gefährlich, wenn die Musulmanen ins Grabloch steigen und die Leiche in die Erde legen, sie bringen Krankheitskeime nach oben.

    http://www.bestattung-zeitschrift.de/index.php?id=14&tx_ttnews%5Bcat%5D=4&tx_ttnews%5Btt_news%5D=105&tx_ttnews%5BbackPid%5D=4&cHash=522fd34f1
    Wußten Sie schon?

    Der Koran und die Bestattung

    Streng genommen verbietet der Koran das islamische Totengebet und damit eine islamische Beisetzung

    – wenn der Verstorbene zum Zeitpunkt des Todes betrunken war

    – wenn der Verstorbene Selbstmord begangen hat

    – wenn der Verstorbene Atheist war

    – wenn nicht geklärt werden kann, ob der Verstorbene dem Islam angehörte

    – wenn (beispielsweise durch einen Unfall) der Kopf vom Körper

    abgetrennt worden ist

    Heutzutage werden jedoch auch in den o.g. Fällen islamische Beisetzungszeremonien durchgeführt, wenn die Hinterbliebenen den Imam darum bitten.

  44. Nostradamus sehe ich sehr, sehr skeptisch. Aber eine Prophezeiung ist schon irgendwie gruselich, nämlich:
    „Vom Rhein wird es kommen, um in der Donau zu trinken,
    Das große Kamel wird sich daraus kein Gewissen machen:
    Es zittern die Anwohner der Rhone und noch mehr an der Loire,
    Dicht bei den Alpen wird der Hahn (Synonym für Frankreich) es vernichten.“
    Könnte doch passen?!

  45. Essen Stoppenberg städtischer Friedhof am Hailo Park dort ist ne Riesen Fläche bereits mit Mohamedanern belegt … Es ist ein Ausbau geplant da die alten Flächen nicht mehr reichen.

    Video Überwachung gibts auch allerdings nicht für die Biodeutschen Toten die dort dachten ihre letzte Ruhe zu finden.

  46. Also jetzt wo ich mich daran erinnere..hat meine Oma doch kurz vor dem Tot drei Mal gesagt, Sie glaube an Allah und Mohammed ist sein Prophet und das wo gerade die beiden türkischen Müllabfuhrfahrer die Tonne abholten.
    Ergo kann ich jetzt auf die Mietkosten auf dem katholischen Friedhof doch einen lasse und mich auf das islamische Recht berufen und fordern, dass Ihr Grab die nächsten 3.044.434 Jahre unangetastet bleibt, oder die Erde in die Sonne stürzt?!

    Da werden aber die kirchlichen Geldeintreiber bald blöd gucken, wenn mit dieser Argumentation die ersten Enkel von verstorbenen Christen daherkommen, die die Grabstätte Miete (oder wie es heisst) nicht mehr bezahlen wollen.

  47. Die Islamliebenden evangelischen Pastores haben alle das selbe infantile Lächeln.
    Sie sagen zu allen Forderungen der nimmer satten Moslems Ja uns Amen und wissen überhaupt nicht welche Bedeutungen diese Forderungen für die eignen Menschen haben.
    Dieser kaknaïve Pastor Helling hat natürlich noch keine einzige Sure im Koran gelesen aber mitsprechen und Entscheidungen fällen gehört zu seinem Amt, was SEINE Gläubigen davon denken ist dem Totengräber egal. Dem gönne ich ihm einen Platz neben Mohamed!
    Wenn’s ne Hölle gibt dann schmoren sie in inniger Freundschaft!

  48. OT

    Frankreis neue Nationalhymne mit Nationalfilm

    Die fast schon legendäre israelische Satiresendung LatmaTV präsentiert exklusiv die neue franzzösische Nationalhymne, dargeboten von passenden Sängern und passenden Hintergrundbildern:

    Mit deutschen Untertiteln:
    Neue Folge von LatmaTV online

    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=8989

  49. #45 PI-User_HAM (19. Mai 2012 16:52)

    Kann es sein, dass Nelson ein von der Antifa gesteuerter Troll ist?

    Gut erkannt! Alles, was Deinem Hirn fremd ist, ist natürlich „fremdgesteuert“.

  50. Freunde, kauft euch beim Futtermittel Händler Blutmehl(ist zu 90% vom Schwein) dies wird nach dem Ausstreuen vom Wind überall verteilt. Vor allem wenns später regnet, gibt immer so eine „Sauerei“

  51. Also ich muss ja schon ehrlich zugeben dass es mir immer schwerer fällt Mitglied in er ev. Kirchengemeinde zu bleiben. Wahrscheinlich bin ich es auch nur noch weil ich dort angestellt bin und ein Austritt eine Kündigung zur Folge hätte

  52. #42 nicht die mama
    Die Wüstenhamster aus der Familie der Mauslime sind doch auch reizende Tierchen. Gekonnt gezeichnet gäbe das einen coolen Comic. Vielleicht wäre der sogar halal und eine Goldgrube? Oder eher eine Friedens…äh Friedhofsgrube?

  53. #1 Nelson (19. Mai 2012 14:00)
    Lach, ist der Brief Satire oder ernstgemeint?

    >b>Bist Du Satire oder ernstgemeint?

  54. @ #65 Nelson (19. Mai 2012 19:56)

    Nun werden Sie mal nicht persönlich. Das zeigt, dass ich mit meiner Einschätzung recht habe.

    Außerdem wüsste ich nicht, seit wann wir beide per Du sind.

    Also immer schön locker bleiben und was die Erkenntnisfähigkeit des Hirns betrifft nicht von sich auf andere schließen.

    Schönen Abend noch. 🙂

  55. Ja, ja der liebe Glaube…………… Aber Glaube ist nicht Wissen! Wer seine (sollten ein paar vorhanden sein) Gehirnzellen einschaltet und die Geschichte der Menschen durchforstet, der wird unweigerlich zu dem Schluss kommen: Ja, es gibt Gott/ Götter/ Geister! Sie leben in den Gehirnen der Menschen die an sie glauben. Aber! SIE SIND STERBLICH! Denn sie sterben mit den Menschen die an sie glauben. Wer anderer Ansicht ist der soll doch bitte mal erklären was aus den Göttern der Pharaonen, der Griechen, der Römer, des Gottes der Germanen (Odin), der Götter der Inkas, der Mayas, der Azteken, und vielen anderen geworden ist……………Wenn er darauf eine schlüssige Antwort findet möchte ich sie auch wissen.

  56. @Disputator

    Glauben bedeutet eben nicht „Nicht wissen“.
    Glauben bedeutet „Nicht wissen WOLLEN“.

  57. @74 digestif

    Nicht umsonst lässt der Islam die Ehe unter nahen Verwanden zu (Cousin/ Cousine). Jeder Dackel und jeder Kaninchenzüchter weiß dass da auf Dauer nichts vernünftiges dabei heraus kommt. Der Genpool ist zu klein um eine Weiterentwicklung zu ermöglichen. Aber in Islam wird so was gefördert, es ist nicht nur erlaubt sondern eher die Regel. Kein Wunder, solche Leute kann man leichter unter Kontrolle halten und für jeden Mist radikalisieren. Die werden dann immun gegenüber jedweden Aufklärungsbemühungen, sie sind bildungsresistent. Beispiel Rütlischule Berlin.

  58. Weil die islamisten die Christen gar nicht ausstehen können, werden deren Gräber noch nachträglich mit Kreuzen geschmückt und mit Weihwasser besprengt, damit sie nicht als Untote herumirren müssen. Wenn dann die Muselgräber fleissig mit Weihwasser besprengt werden, dann wird es sicher zischen und Rauch aufsteigen, weil sie eine Allianz mit dem Teufel geschlossen haben.
    Aber nach deren Verscheiden muss noch der Teufel aus ihren Leibern ausgetrieben werden.

  59. Hallo Dr. T zu::
    Die Probleme werden natürlich spätestens dann losgehen, wenn in 20 Jahren die Ruhezeit verlängert werden muß und die Angehörigen dafür bezahlen sollen.
    Du glaubst doch nicht im ernst das diese P… nur einen Cent bezahlen müssen.Das müssen nur die dummen Deutschen also wir das arbeitene Volk. Also wir die Sklaven der Zukunft.

  60. #78 Seal_Team_Six
    Nicht doch! Das Grundwasser wird durch die Bereicherung sowas wie Weihwasser.

  61. @ #79 rosi (20. Mai 2012 00:46)

    Hallo Dr. T zu::
    Die Probleme werden natürlich spätestens dann losgehen, wenn in 20 Jahren die Ruhezeit verlängert werden muß und die Angehörigen dafür bezahlen sollen.

    Ich glaube, soweit denken die örtlich verantwortlichen Gutmenschen in Bünde nicht. Die wollen sich jetzt bei den Musels beliebt machen und merken gar nicht welche Krokodile sie da füttern.

    Sie haben absolut recht, wenn es darauf ankommt, sind nur die doofen Deutschen gefordert, für die Verlängerung der Liegezeit ihrer Verstorbenen zu zahlen. So wird es dann kommen.

    Widerlich. Einfach widerlich

  62. Einfach eklig, wieder eine neue Forderung.

    Und toll, dass Herr Albig eine neue Türkenministerin in S-H installiert. Kann mal jemand Albig fragen, warum schon wieder eine Türkin ? Haben wir nicht Russen und Polen im Land, die gern den Integrationsfuzzi/In stellen würden ? Die Entwicklung ist skandalös. In NRW haben nahezu 50% NICHT gewählt, sind die alle auf H4 und denken, deshalb garnicht mehr wählen zu sollen oder ist das bereits der Moslemanteil, welcher nicht wählt. Lese gerade „Das Ende der Geduld“ und erkenne aus dem Buch, dass für Kirsten Heisig eine Brisanz gefährlich wurde.
    Sie nahm das Blatt nicht vor den Mund, sie wurde für die Clans äusserst unbequem ….

  63. Niemand versteht, dass Kirsten Heisig 6 Tage an einem Ast gehangen haben soll, unter dem eine Hundertschaft der Polizei mit Leichenspürhunden gesucht hat.
    Das Kapitel Kirsten Heisig sollte von z.B. Hans Peter Schütz vom STERN aufgewickelt werden. Herr Schütz ist im Rentenalter und muss keine Repressialien von der aktuellen Kamera mehr befürchten.
    Wir leben in einer Zeit,in der nur Pensionäre und Expolitiker sich trauen, den Mund zu öffnen, alte Männer machen den Mund auf, die jungen Männer schwiegen lieber oder sie gingen.
    Nochmal: Merkel vernichtet die politischen Eliten unseres Landes systematisch.

    Am Ende bleibt nur sie übrig ……
    Nochmal System Merkel: Ist es ein SED artiges System

  64. #11 DemVolkeDeutschlands

    betr.: Staatsangehörigkeitsausweis

    Das lese ich jetzt zum ersten mal, daß tatsächlich so ein Dokument ausgestellt wird.

    Interessant ist, daß die Bunte Republik garnicht berechtigt ist, Urkunden für Bürger des Deutschen Reiches auszustellen und das mit Hinweis auf die fehlende rechtliche Beweiskraft auch noch auch noch zugibt 🙂
    Nichtdestotrotz sollte man vielleicht die 25 Euronen in solch einen Wisch investieren – auch wenn man noch den Ahnenpaß der Großeltern im Schuber hütet 😉

    Die Staatsangehörigkeitsbehörde prüft für die Erteilung eines Staatsangehörigkeitsausweises im Regelfall, ob der Antragsteller bzw. seine Vorfahren zumindest seit dem 1. Januar 1950 von deutschen Stellen als deutsche Staatsangehörige behandelt wurden. Ergeben sich im Einzelfall Zweifel, werden die staatsangehörigkeitsrelevanten Daten und Lebensumstände der maßgeblichen Personen ggf. auch bis in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg geprüft.
    Prinzipiell sollten also weder Muselmanen noch „Rußlanddeutsche“ sowie weitere Wirtschaftsflüchtlinge in den Besitz dieses Dokuments gelangen können.
    Bspw. in Bayern jedoch wird dieser Grundsatz schonmal gründlich aufgeweicht:

    Weitere Erwerbsgründe stellen Einbürgerungen und seit dem Jahr 2000 auch der Geburtserwerb von Kindern ausländischer Eltern dar, wenn sich zumindest ein Elternteil seit mindestens acht Jahren rechtmäßig und gewöhnlich im Inland aufgehalten hat.
    Der Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit wird dem Antragsteller bereits bestätigt, wenn er nachweist, dass er seit mindestens zwölf Jahren von deutschen Stellen als deutscher Staatsangehöriger behandelt wurde und er dies nicht zu vertreten hat.

    Da aber, wie bereits genannt, auch dieses „Dokument“ keine Rechtssicherheit bietet… 🙂

  65. Natürlich kann man einen Moslem-Friedhof aufheben – wie immer mit Schaufel und Bagger.
    Die alleinige Beisetzung von Toten kann keine rechtssichere Exterritorialität bewirken – somit können sich Moslems eine diesbezügliche Landnahme allenfalls einbilden 😉

  66. #68 PI-User_HAM (19. Mai 2012 20:30)

    Austeilen, aber nicht einstecken können? „Das zeigt, dass ich mit meiner Einschätzung recht habe.“
    Übrigens: Alle Trolls Duzen sich untereinander.

Comments are closed.