Unsere Presse stellt zur Integration der Deutschen sogenannte MigrantInnen ein, die den Leuten hier immer wieder sagen, was Sache ist. Zu den unverschämtesten Tippsen gehört die Türkin Mely Kiyak. Lesen Sie, was diese „Qualitätsjournalistin“ über Sarrazin schreibt.

Die Berliner Zeitung druckt so etwas:

Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen. Ich meine Sarrazin.

Ein Tiefpunkt des Journalismus oder geht es islamisch-türkisch weiter in diese Richtung? Die unflätige Kiyak ist uns schon mehrmals aufgefallen, so auch erst vor wenigen Tagen. Artikel dazu folgt extra.

image_pdfimage_print

 

138 KOMMENTARE

  1. Was mich wundert, ist, dass immer wieder Toleranz gegenüber alles und jedem gepredigt wird. Aber wenn jemand lispelt und stottert, darf er zum Gespött aller Linksgrünen gemacht werden. Ist das die Toleranz, von der immer gesprochen wird? Und wenn nicht, sind wir als „Rechte“, nicht Rechtsextreme, dann nicht toleranter als die, die Lispelnden und Stotternden schon nicht tolerant gegenüberstehen?

  2. Aber Menschen wie kewil stellt man in diversen MSM und Blogs immer als den hin, der sich nicht benehmen kann.

    Vielleicht fangen Menschen wie Mely Kiyak erst einmal bei sich an, bevor sie im Glashaus mit Steinen werfen?

  3. Ist das nicht die Gute, die meinte, dass Deutsche sich „untenrum“ nicht waschen und Deutsche als „Promenadenmischung“ bezeichnete?

  4. #1 SebastianSR
    Natürlich, das ist typisch. Immer schön Toleranz predigen und dann auf jemanden einschlagen, weil er eine Behinderung hat. Sic! Mehr „Argumente“ hat Kiyak offensichtlich nicht zu bieten.

    Sarrazin lispelt zudem kein bisschen. Er stottert. Aber Mely Kiyak ist schon mit dieser simplen Unterscheidung offenbar massiv überfordert.

    Auch Ayaan Hirsi wird momentan mal wieder von Cicero und Co massiv angegangen. Da hilft es nicht, dass sie aus Somalia kommt, dass sie Asyl benötigt hat, dass sie eine Frau ist, dass sie permanent Polizeischutz benötigt.

    Das würden die MSM alles positiv einschätzen, aber man ignoriert es, weil sie nicht die „richtige“ Meinung hat.

  5. #2 Hayek (21. Mai 2012 00:56)

    Vielleicht fangen Menschen wie Mely Kiyak erst einmal bei sich an, bevor sie im Glashaus mit Steinen werfen?

    Zumindest muss man, im Gegensatz zu Frau Kiyak, Renan Demirkan positiv anrechnen, sich dankbar gegenüber Deutschland für die Chance zu zeigen, die sie hier geboten bekommen hat.

    Frau Mely Kiyak sollte man eher wünschen, nach Anatolien zurückzukehren, um dort einen Cousin heiraten zu müssen und mit ihm kranke Kinder zu haben.

    Ich finde es extrem grenzwertig von den Redakteuren deutscher Zeitungen, derartige geistige Ergüsse, wie von dieser Frau zu publizieren, von denen ich mich persönlich angegriffen gefühlt habe.

  6. Muss man wirklich jedem Hetzblättchen aus dem Hause Dumont Aufmerksamkeit schenken? Frau Kiyak ist übrigens Deutsche. Vermutlich hat es sich bis jetzt noch nicht nach Sulingen durchgesprochen, dass es den Stürmer nicht mehr gibt.

  7. Hat die Berliner Zeitung keine Qualitätskontrolle? Das ist in der Tat nicht nur unsäglich, sondern zeigt auch die wahre Gesinnung gegen Minderheit, Andersartigkeit, Behinderung usw. Und das auch noch aus einer ständigen unbegründeten Opferhaltung heraus. Pfui!

  8. # 6

    auch wenn mein Hund im Schweinestall auf die Welt kommt, ist er immer noch kein Schweinehund….

    Und Frau Kiyak ist bestenfalls Passdeutsche und gehört Erdogans Underground Armee….

  9. Mely Kiyak, die Prototyp_in einer „Kulturmohammedaner_in“ im „Humanist_innen“ Gewand darf sudeln, wie einst die Karriere geilen Überzeugungstäter_innen bei Streichers Stürmer, oder bei den „sozialistischen“ Nachfolger_innen im „Neuen Deutschland“. Was für ein Abgrund stinkender Kumpanei, zwischen Kolonialisten und ihren willigen Kollaborateuren.
    Die bunten „deutschen“ Presseverlage die solche billigen Hetzpamphlete abdrucken, sollten sich was schämen !

    Pfui !! :mrgreen:

    „Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
    vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.“

    Carl Theodor Körner. Deutscher Dichter. Gefallen 1813 im Freiheitskrieg
    gegen Napoleon.

  10. #8 hundertsechzigmilliarden (21. Mai 2012 01:22)
    Laut GG ist deutsch deutsch und wir achten das Grundgesetz oder nicht? Immerhin weiß ich jetzt wer gemeint ist, wenn von Scheissdeutschen die Rede ist. Es sind die Dumontnazis.

    Zur Erdogans Armee gehören Westerwelle und Böhmer, aber nicht Kiyak. So blöde ist Erdogan jetzt auch wieder nicht.

  11. Ich schaue mir gerade die (aufgenommene) Sendung an. Diese „Menschenkarikatur“ ist einer der wenigen klar denkenden Köpfe in Deutschland. Steinbrück, den ich ich bisher für einen Finanz- und Wirtschaftsexperten gehalten und als Kanzlerkandidaten der SPD favorisiert hatte, hat wenig auf Verstand und Vernunft gegründete Argumente zu bieten. Stattdessen dramatisiert er bereits das Ausscheiden Griechenlands aus dem Euro, das so sicher kommt, wie das Amen in der Kirche. Die Argumente Sarrazins gegen den Euro, den Unfrieden, den der Euro in Europa gebracht hat, werden mich vermutlich dahingehend überzeugen, den Euro zu beerdigen oder, wie verschiedentlich (u. a. Hans-Olaf Henkel) vorgeschlagen wurde, einen Nord- und Südeuro zu schaffen. Ich bin gespannt auf das bestellte Buch.

  12. # 11

    Da muss ich aber dann auch die Deutsche Nationalhymne singen und nicht in dem Moment den Götzen Mohammed anbeten und Koranverse aufsagen… Zum Deutschsein gehört auch die Einstellung zum Deutschtum, noch sind wir nicht eine türkische Provinz. Auch wenn diese angeblichen Deutschen mit Türkenfahnen durch die Strassen ziehen.

    Und lass dir dagen, diese Passdeutschen werden nie Deutsche und werden auch nie das GG anerkennen. Ich lebe hier mitten unter Türken und weiss wovon ich rede. Multikulti? Dass ich nicht lache, diese Türken sind die größten Rassisten, die streiten mit Italienern, Griechen und auch Iranern, Irakern gleichermassen. Die bilden sich ein, sie sind allen anderen haushoch überlegen… und glauben sie können hier in D tun und lassen was sie wollen!

    Und wenn die den deutschen Pass in Händen haben sagen sie, ich wollte nur den deutschen Pass, Deutschland interesiert mich nicht. Du bezeichnest diese Typen dann als Deutsche??

  13. #1 SebastianSR (21. Mai 2012 00:55)

    „Was mich wundert, ist, dass immer wieder Toleranz gegenüber alles und jedem gepredigt wird…“
    ———————————————————-

    Es spielt keine Rolle, Herr Sarrazin ist ein Deutscher, das reicht.
    Da ist alles erlaubt. Herr Sarrazin ist zum Abschuß freigegeben; vogelfrei. Da darf jeder einmal, oder zweimal, oder… Selbst seine Frau wurde von der „humanistischen Community“ schon in Sippenhaft genommen. 👿

  14. Es ist ekelhaft, dass wir mittlerweile die Meinungen unserer Gäste über unsere Eigenen erheben, anstelle Rückgrat zu haben und Dankbarkeit für ihre Alimentierung zu fordern.

    Deutschland, was ist hier los?

  15. Günter Jauch muss ich ein großes Lob aussprechen, dass er die Standfestigkeit hatte, trotz der Kritik Sarrazin einzuladen. Die vielen Anfeindungen gegen die Einladung zeigen deutlich, dass der Verstand in der Politik in Deutschland keine Heimat hat. Sarrazin argumentiert klar, deutlich und verstehbar, dennoch bekommt er bisher keinerlei Beifall. Politiker wie Steinbrück, die ihren Verstand vermutlich beim Eintritt in die Partei abgegeben haben, wird beklatscht, obwohl er nur auf den Wogen billigster Polemik und „Gefühligkeit“ (T. S.) reitet.

  16. Soso, wenn jemand ein hängendes Augenlid, so gut wie keine Mimik und manchmal Probleme hat, sich zu artikulieren – und zwar aufgrund einer Gesichtslähmung im Falle Thilo Sarrazins – dann ist der Betreffende kein Mensch mehr, sondern bloß eine „Menschenkarikatur“!
    Gibt es eigentlich noch sowas wie einen Presserat, der dafür sorgt, dass in der deutschen Presse sowas wie ethische Mindeststandards eingehalten werden? Oder duckt der sich schon weg, wenn Schmierenjournalisten die „richtige“ Religion haben? Oder der Verunglimpfte die „falsche“ Meinung?

  17. „diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, “

    Bin darüber auch gestolpert in zwei Online-Medien, aber ohne Möglichkeit der Erwiderung!

    Ich hätte auf den Schlaganfall von Thilo hingewiesen und auf die unglaubliche oberflächliche Diskriminierung!!!

    Vermutlich wäre die Antwort: „Ah, ja, Schlaganfall, das erklärt alles…“

    So absolut „Integration-Sozial-Darwinistisch“…

    —-

    Sie kann andere Meinungen haben, aber nicht auf Kosten meiner Werte!!!

    Allerdings kann sich nur jeder die Frage von Werte selber beantworten…

  18. Habe dieser „Zeitung“ eine Nachricht zukommen lassen. Mal sehen ob die Antworten.

  19. Die Berliner Zeitung druckt so etwas:

    Nicht nur das, sondern auch solche Ergüsse:

    Migranten drängen in die Schaltstellen der Macht vor, endlich. Jahrzehntelang lebten zwar Tausende Türken und Araber in Berlin, nur auf den Chefsesseln in Politik und Wirtschaft sah man immer dieselben Gesichter, meistens männlich, weiß, deutsch. Inzwischen hat jeder vierte Berliner einen Migrationshintergrund. Dieser Wandel wird in der neuen Berliner Regierung sichtbar. Das neue Team spiegelt die Vielfältigkeit der Stadt wider, mit Türkentöchtern und Arabersöhnen. Sie bringen eine andere Lebenserfahrung mit, eine zweite Heimat. Das ist gut für Berlin.

    Pressekontakt: Berliner Zeitung Bettina Urbanski

    Früher arbeitete man stolz für eine SED-Zeitung, heute findet man die Machtergreifung Berlins durch Türken toll. So einfach ist das 🙂

    Bettina Urbanski (* 1951 in Berlin) ist eine deutsche Journalistin.

    Im Anschluss an ihr Studium an der Sektion Journalistik der Leipziger Karl-Marx-Universität begann Bettina Urbanski ihre journalistische Tätigkeit bei der Berliner Zeitung im damaligen Ost-Berlin. Zu dieser Zeit war diese Zeitung das Bezirksorgan der SED und damit direkt dem Einfluss dieser Partei untergeordnet.

  20. Mit sowas dürfen heutzutage Journalistenkarikaturen wie Mely Kiyak Geld verdienen und werden auch noch gedruckt!

    Wie groß wäre wohl die Empörung gewesen, wenn Mely Kiyak z.B. Stephen Hawking als „Menschenkarikatur“ bezeichnet hätte.

  21. Nicht aufregen. Dieses Mädel ist doch schon oft aufgefallen.
    Laut ihrem eigenen Wikipediaeintrag ist sie ja „freie Jounalistin“ und „Autorin“.
    Da sie in Berlin lebt, was ja auch nicht gerade preiswert ist, muß das Mädel eben zusehen, wie sie Geld ranschafft.
    Das scheint als „freie Journalistin“ – auf gut deutsch: als schreibende Tagelöhnerin 😉 – nicht einfach zu sein.
    Die Kleine hangelt sich doch auch nur von Artikel zu Artikel.
    Seit also nicht so streng mit ihr. Laßt ihr doch ihr Rumgepöbel.
    Das sichert ihr zumindest die Miete für die nächste Woche und sie ist von der Straße.

    Also kleine Mely: Schreib weiter und kümmere Dich nicht darum, daß alle über Deine „Artikel“ lachen.

  22. Ähh…. ja, dieser Stil ist wirklich abartig. Ein „Tiefpunkt des Journalismus“. Aber… mal ganz ehrlich… was genau unterscheidet das jetzt von Deiner Schreibweise, Kewil? Wie war das mit dem Glashaus und den Steinen? 😉

  23. Wenn ein böser „Rechtspopulist“ (also jeder, der sich seines eigenen Verstands bemächtigt) so etwas auf einen Akteur der linksgrünen Meinungskaste gerichtet schreiben würde, wäre die Empörung groß! Da würde wieder nach Verboten und Stafmaßnahmen gekreischt werden.

    Aber bei den „politisch Unkorrekten“ darf man es ja machen. Leute vom Schlage dieser Pseudo-Journalistin sind die direkten ideologischen Nachfahren von Goebbels und dessen Meinungsfaschismus.

  24. diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann;

    Was jetzt??? Die oder Der, ach wenn man(Frau) doch deutsch könnte, aber dieses wird ja in der bunten Republik Deutscheland nicht mehr gebraucht. Hätte Sarrazin diesen Witz an Journallie in Kritik genommen würde er wohl mit dem Tode bedroht werden. Es ist mir und vielen anderen höchst schleierhaft wie es seien kann, daß 4 millionen Moslems 78 millionen NICHT-Moslems vorschreiben können wo es lang geht.

  25. Tja, Frau Kiyak, wie war das noch?

    Vulgär, enthemmt, rassistisch?

    Berlin – Wie die Macher und Fans von „Politically Incorrect“ gegen Meinungen hetzen, die nicht in ihr Weltbild passen. Eine Recherche in eigener Sache. Von Mely Kiyak –

    http://www.berliner-zeitung.de/newsticker/vulgaer–enthemmt–rassistisch,10917074,10930256.html

    Nur hat hier niemand den kleinen Hassbolzen Kiyak als „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ tituliert.

    Höchstens noch als möglicherweise inzuchtgeschädigten biotürkischen Hassbolzen.
    :mrgreen:

  26. #11 brazenpriss

    Laut GG ist deutsch deutsch und wir achten das Grundgesetz oder nicht?

    So einfach ist das nicht. Man muß unterscheiden zwischen Staatsangehörige und Volksangehörige.
    Ein Eingebürgerter ist zwar Staatsangehöriger, aber nicht volkszugehörig.

    In diesem Zusammenhang sollte man sich mit der Frage beschäftigen, ob Masseneinbürgerungen mit Artikel 20 („Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“) vereinbar sind.

  27. #86 nicht die mama (20. Mai 2012 20:59)

    #59 Armin R. (20. Mai 2012 18:50)

    Das hat die Deutschenhasserin Kiyak in der Tat geschrieben:

    http://www.berliner-zeitung.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,10808020,16069750.html

    Und beim Pressrat kann man sich über die kleine beschweren:

    http://www.presserat.info/inhalt/beschwerde/anleitung.html

    ————————

    #74 Simbo (20. Mai 2012 19:46)

    So ich habe eine Beschwerde beim Presserat eingereicht.
    Dazu musste ich ein online Formular ausfüllen mit Namen, Adresse, e-mail.

    Gute Idee. 😉

    Der Presserat freut sich über Post und der kleine Hassbolzen Kiyak sicher auch.

    Haut mal fleissig in die Tasten. 😀

    Ps: Den Screenshot nicht als PNG sondern als JPG sichern und anhängen, PNGs werden als Fehler zurückgewiesen.

  28. Herr Sarrazin ist auf Grund einer Erkrankung, im Sprachzentrum behindert. Das ihm das zum Vorwurf gemacht wird, löst bei mir Brechreiz aus. Niemand macht Herrn Schäuble seine eingeschränkte Mobilität zum Vorwurf. Warum auch? Beide können nichts für ihre ( nicht gewollte) Einschränkungen. Wie sieht es eigentlich bei den seit Jahrzehnten hier lebenden Migranten aus? Was ist mit deren Sprache? Wer nach 30 Jahren des hier Lebens immer noch kein, oder nur gebrochenes Deutsch spricht, welche Attribute greifen denn da? Zu faul die Sprache zu erlenen? Zu dumm die Sprache zu erlernen? Interlekttuell nicht in der Lage zu erfassen, wie wichtig der Erwwerb der Landessprache ist? Bei Geert Wilders steht immer die Haarfarbe im Vordergrund bei der Berichterstattung. Ist ungefähr so wichtig wie, es schien die Sonne als 200 Salafisten 30 Polizisten messerten. Man stelle sich einmal folgendes vor: In einer Talkschow, in der Abgesandte des wahren Glaubens ihre Propaganda vom freidlichem Islam verbreiten, würde jemand das öffentliche tragen von Nachtgewändern und Häkelkäppis ins lächerliche ziehen. Oder die mangelnden Sprachkenntnisse eines Talkgastes würden mit mangelden Fähigkeiten assoziiert werden Der Aufschrei wäre unüberhörbar.
    Machmal möchte ich es Ulfkotte gleichtun, und den Kopf in den Sand stecken.
    Aber solche Tussen machen mir es immer wieder leicht mich zu sammeln. Und zu sagen ; jetzt erst Recht.
    p.s.
    In eigener Sache .Ich hatte heute ein Erlebnis das mir nicht aus den Kopf geht. Ich war unfreiwillig Zeuge als eine Muslima einem typisch dooooofen blonden Gutemenschen Mädel die Welt erklärte. Selten soviel Blödsinn gehört
    Schreibe ich vielleicht mal was drüber.

  29. Die Impertinez und Geschmacklosigkeit dieser Autorin ist kaum zu überbieten. Als behinderter Mensch fühle ich mich beleidigt und diskrimniert.
    Sind wir in Deutschland wieder soweit, dass Menschen mit einem Handycab sich solche Verbalattacken gefallen lassen müssen. Mich hätte es nicht gewundert, wenn diese Person gefordert hätte, dass man Herrn Sarrazin gleich euthanisiert und alle anderen
    Behinderten und Kranken gleich mit.
    Leider bringen ja Strafanzeigen nichts! Hätte ein Deutscher es gewagt, eine Person mit Migrationshintergrund mit derartigen Schmähaussagen zu beleidigen, wäre ein Aufschrei durch die Medien gegangen.

  30. Hallo
    Habe so etwas Widerliches „Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen. Ich meine Sarrazin.“
    Menschenverachtendes noch nie von einem „Journalisten“ lesen müssen.
    Eigentlich gehört soetwas doch ins gebräuchliche der Nazis in den 40ern.
    Diese Frau und dieser Verlag sind nichts anderes als die Fortsetzung der National“SOZIALISTEN“.
    Habe auch eine Beschwerde an den „Presserat“ geschickt.
    Ist sowieso die gleiche Suppe.
    Grüsse aus Hamburg

  31. Also, ich denke wir brauchen über eine Person, für die „das Dr. Oetker-Kochbuch mehr Spregstoff, als der Koran“ bietet, nicht mehr weiter diskutieren. Und bitte bezeichnet diese türkische Schmierenkomödiantin nicht weiter als Journalistin. Soll sie ruhig weiter ihre kleinkarierten Hasstheraden kritzeln, sie wird den Freiheitswillen von Millionen Deutschen nicht wegschmieren können.

  32. Wenn diese ganzen Gutmenschen wirklich gute Menschen wären, würden auch sie gegen solche widerwärtigen Ausfälle vorgehen. Das hat nämlich etwas mit Achtung der Menschenwürde zu tun. Aber das gilt anscheinend für islamische Herrenmenschen nicht.

  33. Wenn ein solcher „Artikel“ in der Berliner Zeitung erscheint, ist dies wie ein Spiegelbild dessen, wohin unsere Gesellschaft immer weiter abdriftet.

    Dies ist kein Journalismus, sondern Beleidigung und Hetze gegen eine Person.
    Absolut unsachlich und dazu auch noch nicht einmal gut geschrieben.
    Sechs, setzen !

    Bei solchen „Zeitungsartikeln“ kann einem wirklich nur schlecht werden.

  34. Sarrazin ist ein Segen, denn durch ihn wird die gutmenschliche Fassade heruntergerissen. Auch Steinbrück hatte in der Jauch-Sendung seine liebe Not, sich zu fangen, nachdem er wieder mit verbaler Bedrohung der Deutschen begonnen hatte.

  35. #36 Raymond de Toulouse

    Frauen wie Frau Kiyak sind fuer mich die beste Erklaerung fuer diese ganzen herbwuerdigenden und zu Aggressionen gegen Frauen verpflichenden Suren im Koran.

    Es zeigt wieder einmal, daß Frauen eben nicht für jeden Beruf geeignet sind.
    Man muß es nicht gleich ins extreme treiben, wie es die Moslems tun, aber über die Stellung der Frau in der Gesellschaft sollte bei Gelegenheit noch einmal gründlich nachgedacht und offen diskutiert werden.

  36. #40 phoenix33 (21. Mai 2012 04:16)

    Ja, Sie holen da sehr viel weiter aus als ich es so dachte. Nicht jeder ist fuer jede Taetigkeit geeignet. Das ist wohl wahr. Dies trifft aber auf jeden Menschen zu und liegt in der Natur der Dinge. Mir geht es erstmal nicht so sehr um die Stellung des Mannes oder der Frau in der Gesellschaft, sondern erstmal generell darum, dass eine Person mit der besten Qualifikation fuer eine Position diese dann auch erhaelt.
    Bezueglich Frau Kiyak meinte ich es wirklich explizit auf ihre Kultur gemuenzt. Ich habe sehr viel mit Leuten aus allen Teilen der Erde zu tun. Und da ist mir schon lange aufgefallen, dass viele Frauen aus moslem. Kulturkreisen (unabhaengig von der Geographie !) ihr Mundwerk in einer Form einsetzten, bei der ich mir des Oefteren einen Korken gewuenscht haette, um diese Personen endlich abzuschalten. Natuerlich kenne ich auch sehr angenehme Muslimas, aber im Vergleich mit nicht-moslemischen Gemeinschaften herrscht hier ein voellig anderes Verhaeltnis. Aber dies sind nur so meine Eindruecke.

  37. #38 SnowHeart
    Das ist eben das Niveau von Berlin!
    Vom Bürgermeister bis zum Fussballclub.

  38. Sehr geehrte Damen und Herren,

    am 19.05.2012 haben Sie in Ihrer Online Ausgabe unter der Überschrift „Liebe Wissensgesellschaft“ einen Beitrag von Frau Mely Kiyak veröffentlicht. Darin schreibt sie unter anderem:

    (…)
    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen. Ich meine Sarrazin.
    (…)

    Es sollten der Redaktion wie auch Frau Kiyak klar sein, dass diese Aussage den Straftatbestand der Beleidigung beinhaltet. In der ZEIT ONLINE wurde einmal erwähnt, dass Herr Sarrazin einen Schlaganfall hatte. Sollte das zutreffen und Herr Sarrazin behindert sein, ist die oben erwähnte Aussage für mich doppelt schäbig anzusehen. Und von niederen Instinkten bei anderen sollte die Autorin besser nicht schreiben.

    Ich werde jedenfalls überprüfen ob es sich bei dem vorliegenden Fall um ein Offizialdelikt handelt und gegebenenfalls Strafanzeige einreichen.

    Mit freundlichen Grüßen

  39. „diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur,“

    Ja, feinstes Nazi-Jargon, was die MINT-ferne QuotInnen-Mohammedaner_in da von sich gibt, in bester Gesellschaft mit dem sysrischen FDP-Listenschmied Aiman „NSU“ Mazyek, der islamikritiker in bester Stürmer-Manier als „Geschwüre“ bezeichnet!

    Liebe MohammedanerInnen: Durch Eure Nazibegriffe entlarvt Ihr Euch als undemokratisch und mit der hiesigen okzidentalen Hochzivilisation, die Euch nährt, inkompatibel!

    Versucht es doch einmal mit Fakten und Argumentene oder seid Ihr dazu nicht in der Lage?

    Was glaubt Ihr, wie viel rationales Denken eine Zivilisation benötigt um zum Mond zu fliegen, ein Smartphone oder einen 3er-BMW für Murat zu bauen!

    Ihr wart doch mal ganz tolle Wissenschaftler, als Ihr Persien, Byzanz und Andalusien erobert hattet, oder? 🙂

    2015 – Claudia-Fatima-Roth-Mosche wird wieder Kölner Dom!

  40. die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur…

    Diese Frau ist wirklich unmoeglich. Hat sie nicht in der Vergangenheit mehrmals ihre Verachtung fuer Deutschland erwaehnt und in Aussicht gestellt, in die Tuerkei zu gehen ? Soll sie mal schnell ihre Zicken und Schrullen einpacken und damit die Leute in der Tuerkei bereichern.

  41. Mely Kiyak, aus wenn Sie mental nun überfordert werden, so sieht ein Diskurs in einer christlichen Demokratie aus:

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article106347499/Steuerzahler-haben-ein-Recht-auf-Sarrazins-Thesen.html

    Steuerzahler haben ein Recht auf Sarrazins Thesen

    In seinem neuen Buch „Europa braucht den Euro nicht“ bringt Thilo Sarrazin Euro-Bonds mit Holocaust-Wiedergutmachung in Verbindung. Diese Debatte um die Währungsunion ist notwendig und überfällig.

  42. Ich finde für diese Unperson mit ihrem Graue-Wölfe-Gedankengut das mit der „unverschämten Tippse“ schon recht gut, und bin auch dankbar dafür.

    (Aber wäre gerade unter Berücksichtigung des jüdisch-kulturellen Anteils der Begriff „tolldreiste Schickse“ nicht schöner gewesen ? Ich meine, vielleicht hätte sie ihn sogar verstanden…)

  43. #47 Raymond de Toulouse (21. Mai 2012 06:36)

    Ihre „Stammesangehörigen“ sind größtenteils doch sowieso von TV-Zwangsgebühren befreit, da H4-Empfänger!

  44. Ach so, und mein # 36 Beitrag war, wie offensichtlich erkennbar, in grosser Wut und im etwas abgenervten Zustand in den PC gehackt. Diese Frau ist fuer mich einfach nur noch das rote Tuch.

  45. „diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen.”

    Menschenkarikatur? Wow! Bei Frau Mely Kiyak wurde offenbar wirklich das Aller-Niedrigste einer Türkin angesprochen

    Aus welcher Cousinen-ehe sie wohl stammt ?

    ein vom Deutschland-Hass verzehrtes türkisches U-Boot ?

    Bezahlt von meinem Steiuergeld ??

    Mely Kiyak schreibt als freie Journalistin unter anderem für Die ZEIT und die Frankfurter Rundschau. Sie engagiert sich im Bereich Integration und ist Mitglied der deutschen Islamkonferenz. 2006 erhielt sie ein Stipendium des Senats für Wissenschaft, Forschung und Kultur für Berliner Schriftsteller.
    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/KulturDialog/InterkulturellerDialog/ERI/Unterstuetzer/Uebersicht_node.html

  46. #43 felixhenn
    Bitte tun Sie das und melden Sie sich wenn Sie fin. Unterstützung brauchen. Denke es gibt eine breite Masse auf PI die eine Strafanzeige unterstützt.

  47. Kiyak zeigt eindrucksvoll den Unterschied zwischen der migrantisch-türkischen Zuwanderung und beispielsweise der Hugenottenzuwanderung.
    Während die Kiyaks überwiegend neben hohen Kosten auch intellektuell Deutschland nach unten ziehen, haben die Hugenotten in jeder Hinsicht nur vorteilhaft gewirkt (s. Adelbert von Chamisso etc.).

  48. Dazu fällt mir nur eines ein :
    “ Selig sind die Armen im Geiste „

  49. Die größten kulturellen Karikaturisten sind die aktuellen sau dischen Machthaber, die in diesem Monat (Mai nach dem gregorianischen Kalender) die englische Sprache und eben diesen gregorianischen Kalender verboten haben in Bezug in öffentlicher Verwendung; also in den Hotels, Büros und Restaurants. Man darf nur arabisch sprechen, sowie den Kalender verwenden, der mit unserem Jahr 622 n.Ch. beginnt und der nach Mondzyklen gestalltet wurde und dadurch sehr unpraktisch ist, wie die ganze dort herrschende Religion.

    Ich kann mir nicht vorstellen, was würde passieren, wenn man die türkische und arabische Sprache hier ebenso verbieten würde, z.B. in den Moscheen. In China oder Vietnam hätten die dortigen Behörden damit kein Problem. Deshalb wandern dorthin auch keine Moslems aus.

  50. […] diese […] Menschenkarikatur […]. Ich meine Sarrazin.

    Spricht sie damit Sarrazin das Menschsein ab? Und wenn ja: Ist das dann eigentlich menschenverachtend?

    Oder darf man das bei sogenannten „Rechten“ machen? Sind „Rechte“ also generell keine vollwertigen Menschen? Was wären sie dann eigentlich? „Untermenschen“?

    Was Mely Kiyak da offenbart ist ein einfaches Weltbild einer einfachen Frau.

  51. Was kann man von einer „Passdeutschen“ schon erwarten. Da kommt halt oft Mist bei raus.

  52. Personen wie diese Kiyak sind mir seid Jahrzehnten geläufig, diese Spezies haben wirklich den Chip drin, das hier noch das 3. Reich besteht und sie sich deßhalb frei äußern dürfen, Aufklärungsversuche, daß die SA,SS vor 80 Jahren marschierte und jubilierte, Jodelstreicher seinen „Stürmer“ veröffentlichte, schlagen fehl, denn die leben ihren Faschismus offen und selbstverliebt aus, wie man bei Kiyak sogar beweiskräftig ersehen kann. 😈

  53. Über Krankheiten lustig machen — die wahre Frau Kiyak!!

    „…diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur,“

    Sarrazin: 2004 schwere Tumor-OP am Ohr!

    Er leidet an den Folgen der Gesichts-OP (Ohr). “Sein rechter Gesichtsnerv ist beeinträchtigt”, heißt es aus seinem Büro.

    News aus Berlin – 28 August 2004

  54. Es steht jedem frei, Dr. Sarrazin gut zu finden, oder auch nicht!
    Allerdings ist es ziemlich widerwärtig, seine Negativkritik mit so despektierlichen Äusserungen zu würzen!
    Auch sollte jeder Nichtbehinderte niemals glauben, dass ihn nicht auch mal irgendwas ereilen könnte, was ihn zum Behinderten macht.
    Gilt für, zu Deutschen umdeklarierten, ganz genauso!

  55. Solche Aussage demaskieren Frau Kiyak mehr als sie Herrn Sarrazin schaden. Und das beste daran: Der Ausspruch, nur getroffene Hunde jaulen, bewahrheitet sich immer wieder.

  56. Das reflexartige Gesülze der Türkin Mely Kiyak nimmt in Deutschland doch keiner für voll. Wer Sarrazin das Wasser reichen will, sollte es zur Abwechselung mal mit Fakten probieren, statt mit dummer Polemik.

  57. Ich bitte um Verzeihung, wenn ich diese Frau ganz einfach als „Quadratesel“ bezeichne.
    Schlimm ist , dass solche „Quadratesel“ (von denen es leider eine ganze Menge gibt,) ihre Meinung in Zeitungen verbreiten dürfen, so dass man meinen könnte, es sei Volkes Stimme.

    Es wird Zeit, dass solche Leute mal zur Rechenschaft gezogen und Zeitungen ohne solche Esel wieder glaubwürdiger und seriöser werden.

  58. Mely Kiyak mit ihrer unterirdischen, primitiven und rassistischen Beleidigung ist symptomatisch für die deutschlandweite politisch korrekte Journaille. Nichts sein, nichts können, nur pöbeln und beleidigen…
    Eine echte „Bereicherung“ für dieses Land! Ekelhaft…

  59. Das schlimmste an dieser Sendung war nicht Jauch, der hat zumindest eingeladen. Das Schlimmste war das vorsortierte Klatschvieh, welches robotmässig nicht ein einziges Mal Tilo applaudiert hat – ausschliesslich die Gegenseite.

    Man Leute, wir sind schon im „DDR“-Fernsehen angekommen.
    Die Mediendiktatur ist da.

    Das Ganze 23 Jahre nach der Wiedervereinigung – unfassbar !!!

  60. #65 Steinhauer (21. Mai 2012 08:49)

    Wer wäre das nicht bei dem desolaten Zustand der eigenen Landsleute in Deutschland.

  61. „diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur,“

    Eine Beleidigung aller übelster Art!

    Strafanzeige erstatten und abmahnen!

    Dafür sorgen, dass dies Tante ihre Stelle verliert!

    NIEMAND BRAUCHT SOLCHE JOURNALISTEN!

  62. Abbau der Demokratie?

    Offensichtlich befinden wir uns in einem rasanten Abbau der Demokratie, die besonders seit 1990 zu beobachten ist. Mit der Einheit Deutschlands und des Einbaus der STASI in Politik, Justiz, Verwaltung und Journalismus haben die „Freiheit“ neu deklinierende Sozialisten das „Ruder“ in die Hand genommen.

    Es verwundert nicht, dass sich nun die gesamte Meute des bunten Sozialismus auf Sarrazin stürzt. Es gehört zum Wesen der Demokratie auch kontroverse Positionen zu diskutieren. Wenn der FDP GS, Döhring, so einen Schwachsinn von sich gibt, spricht das ausschließlich für sein unzureichendes Demokratieverständnis.

    Jauch und sein Team haben richtig gehandelt und dafür zahle ich GEZ Zwangsgebühren und nicht für den GEZ Rotfunk

    Kiyak ist aus meiner Sicht eine ungebildete Türkin mit deutschem Pass und mit feministischen Vorrechten ausgestattete türkische RassistIN.

    Sie zeigt auf beeindruckende Weise, dass Frauen eben nicht alles können, JournalistINnen schon gar nicht, siehe Marionetta Slomka und das sie den Begriff „Inklusion“ nicht kennt.

    Was wohl die GEW dazu sagt?

    Der Euro und Deutschlands’s Schuld. Wie lange wollen uns Politiker diesen Unsinn, besonders die SPD, noch erzählen?

    Ja, Hitler’s Sozialisten haben den zweiten Weltkrieg mit erfacht und haben Millionen an Menschen in KZs, in Städten und an den Fronten getötet. Dafür haben jetzt schon 2. Generationen einen hohen Preis gezahlt ohne dass sie selbst oder ihre Eltern/Großeltern irgendeinen Einfluss auf das Geschehen hatten.

    Das war und ist originäres Recht der politischen Machthaber.

    Hitler, polemisch, wäre nach heutigem Verständnis ein MIGRANT. Ist es da verwunderlich, wenn Deutsche Migranten kritisch betrachten? Ist verwunderlich, wenn besonders Türken auffallen, da WIEN und das Osmanische Besatzungsreich in Europa noch sehr lebhaft im Gedächtnis sind?

    Der Euro ist also der Preis Deutschlands für die „Einbettung“ Deutschlands in die europäische Gemeinschaft der Friedfertigen.

    Das ist perfide, gern gehört und doch nicht richtig.

    Wurde nicht Deutschland (ins, Preußen und Österreich) von Napoleon (1803) angegriffen? Ach ja, die „Grand Nation“ (aktuell vgl. Hollande) darf das und am „bösen“ deutschen Wesen“ soll die Welt genesen.

    Der dt./fr. 1870/71 war auch so eine Markierung, der sich aus der Einmischung Frankreichs in die spanische Thronfolge ergab.

    Da gibt aus diesen Jahren auch ergiebige Quellen aus dem brit. Foreign Office und einem Diplomaten namens Robert VANSITTART, der darauf hinwies, Deutschland in einen Krieg zu ziehen, um britische Interessen zu wahren, was 1914 mit dem Attentat in Sarajevo auch geschah .

    „Brittania rules the waves“, mit diesem Motto führte England seinen Raubzug auf der Welt durch und schuf sich sein Empire. (Achtung, auch die Holländer verfuhren ähnlich).

    Begann das Kaiserreich den 1. Weltkrieg? Ein klares „Nein“. Man verlor zusammen mit Österreich und wurde mit dem Versailler Vertrag völkerrechtswidrig (?) kujoniert und verlor riesige Gebiete. Darauf hin kam Weimar, die Kommunisten, die Franzosen u.a.

    Und nach dem Maastricht-Vertrag mit Einführung des Euros schreiben französische Gazetten auch ganz offen von einem Versaille 2.0.

    Lieber Herr Steinbrück und andere Pharisäer,

    für wie blöd halten sie eigentlich die Deutschen? Solidarität ist das Eine, wenn es echte Not gibt, aber einem Spieler, Säufer, einer Schlampe, etc. wirft man kein Geld hinterher und lässt seine Bürger wie Sklaven schuften.

    Wer seine eigenen Bürger verkauft ist einfach nur noch ein Drecksack und hat keinen Vertretungsanspruch mehr, der delegitimiert sich selbst.

    Ich erhoffe mir eine lebhafte Diskussion über das Buch und aus meiner Sicht hat Sarrazin wieder einmal Recht mit seinen Ausführungen.

  63. Wahrscheinlich wird der Presserat nix tun. Wichtig ist bei allen Beschwerden eine saubere Argumentation hinsichtlich „Schmähkritik“ in Verbindung mit klarem Lustigmachen über und Verunglimpfen aufgrund einer Krankheit.

    Zum Einlesen hier: „Der Pressekodex im Spannungsfeld zwischen Medienrecht und Medienethik“, S. 220, wo Schmähkritik und Behinderung behandelt werden:

    http://tinyurl.com/c7le6us

  64. Vor 75 Jahren hätte ich genau die gleichen Formulierungen im ‚Stürmer‘ gelesen. Ja, Frau Kiyak, Sarrazin ist unser Unglück …

  65. #74 schweinsleber   (21. Mai 2012 09:27)

    Mein Gott, sie hat sich mit dieser Äußerung doch schon selbst abgemahnt. Auf diesem Niveau argumentieren nur Personen, die ihrem Widersacher geistig rein gar nichts entgegen bringen können. So typisch für links-grüne Gutmenschen mit totalem Realitätsverlust.

  66. solche TÜRKISCHE-islamisten-Furien sind der Grund warum die Abneigungen gegen den Islam immer grösser werden
    So wie der obszöne Ton dar Machos “ Hey alda . ich fick deine Mutter “ so der Ton der Authorin ..

    Aller-Unterste Schublade , herrisch , obszön und arrogant zeugen vom wahren Gedankegang dieser Besetzer-Herrenmenschen-Kultur aus der Türkei

  67. Wenn man argumentativ nichts entgegenzusetzen hat, wird man eben vulgär und reitet auch auf körperlichen „Gebrechen“ herum“ – das ist soweit noch als menschliche Schwäche nachvollziehbar.
    Solche Entgleisungen aber in den Medien zu publizieren, ist für Journalist UND Medium allerunterste Schublade.

  68. Die Berliner Zeitung, einst lupenreines SED-Blatt und Unterschlupf für ehemalige Stasi-Spitzel, gehört heute zur DuMont-Redaktionsgemeinschaft.

    Zur Erinnerung: Dazu gehören außerdem die linksversiffte, islamfördernde Frankfurter Rundschau, der Kölner Stadtanzünder und die Mitteldeutsche Zeitung – letztere ebenfalls ein SED-Blatt, die in der DDR unter dem Namen „Freiheit“ mit der Unterzeile „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“ erschien.

    Noch Fragen, warum Mely Kiyak dort mit genau dieser Schmähkritik veröffentlicht wird?

  69. In der Tat hat der Artikel dieser ….. das niedrigste in mir hervorgeholt!!

    Mir fällt es schwer dem Artikel dieser ….. argumentative Sachlichkeit entgegen zu bringen.

    Es scheint so als lote man aus wie weit kann man noch gehen, was lässt sich der Deutsche noch alles gefallen.

    Meine Schmerzgrenze ist lange erreicht.

    Und deswegen beende ich an dieser Stelle meinen Kommentar, da er wie schon gesagt das niedrigste in mir aktiviert hat.

    Cyrus

  70. Da macht sich diese Türkenfrau über einen alten (hoch intelligenten) Mann lustig, weil er einen Schlaganfall hatte.
    Und sowas nennt sich Journalistin. Zum kotzen!

  71. das bestätigt doch nur wieder,dass es Kulturen gibt die einfach nicht zusammengehen…
    oder könnte man sich vorstellen,dass ein Deutscher Einwanderer sich so in der Türkei aufführt,ich würde meinen,definitiv nein.

  72. Weshalb wurde der andere Artikel über Kiyak gelöscht?

    Eigentlich sind ihre Schmähartikel ein Fall für den Presserat. Die Frankfurter Rundschau taugt nicht einmal als Klopapier.

    Mely Kiyak scheint einen IQ zu haben, der noch unter dem türkischen Durchschnitt von 89 liegt.

  73. Nanü, eben war da noch ein Beitrag zu dieser Person und -schwups- weg war er.

    RECHT SO!

    Warum?

    Ihr schenkt der Trulla viel zu viel Aufmerksamkeit 😉 Die verscherzt es sich ja nicht nur mit den Rächten sondern auch mit vielen anderen Personengruppen und bekommt viel Gegenwind. Genau das will sie, sie sonnt sich in der Aufmerksamkeit.
    Wie das Hündchen von meiner Schwiegermutter, wenn man es ignoriert zerkaut es Schuhe.

    Die Trulla & ihr Niveau sind es nicht wert sich darüber zu ärgern. Straft sie in der für sie schlimmstmöglichen Form:

    IGNORIERT SIE!

  74. “ Sarrazin: 2004 schwere Tumor-OP am Ohr!

    Er leidet an den Folgen der Gesichts-OP (Ohr). “Sein rechter Gesichtsnerv ist beeinträchtigt”, heißt es aus seinem Büro.

    Ich kenne da auch jemanden aus ihrem Kulturkreis,der sehr sehr krank war liebe Frau Mely Kiyak.
    Die Denker und Dichter Saudi Arabiens zu Lebzeiten Mohammed warfen diesen Mann mit seinem sogenannten Prophetentum (!) gemäß dem Koran ,Sure 15 , Surah Al-Hijr 15 , Vers 6 vor , ein Psychopath(Geistesgestörter ,Geisteskranker ,verrückter) zu sein.
    Koran , Surah Al-Hijr  15 Vers 6 Und sie sagten: O du , zu dem die Ermahnung herabgesandt wurde, du bist wahrlich ein Verrückter.

    Und dieser „Verrückte Mann litt an vier folgenden Krankheiten :
    1.Epilepsie( die Fallsucht )
    2.Katalepsie( die Starrsucht ) Die Katalepsie ist eine Krankheit ,die bei Menschen auftritt , die an Schizophrenie, Epilepsie oder Enzephalitis (Entzündung des Gehirns) leiden. Die Katalepsie (die Starrsucht) kommt aber auch nach einem Schädelhirntrauma oder in der Hypnose(Schlaf) vor.  
    3.Minderwertigkeitskomplex / Minderwertigkeitsgefühl (das Gefühl der Unvollkommenheit)
    4.Megalomanie(Größenwahn , Selbstüberschätzung
    Außerdem war er wegen dieser vielen Krankheiten einer der größten Massenmörder, Dieb und Frauenvergewaltiger seiner Zeit.
    Außerdem war dieser kranke Mann sehr Kinderlieb,heute würde man ihn einen Blutrünstigen Pädophilen Zeitgenossen nennen.
    Kommt ihnen dieser kranke Mann bekannt vor liebe Frau Mely Kiyak.

  75. Wenn jemand als Rechtsextrem, gar als Rassist gilt, (oft stimmt dies ja gar nicht) den darf man ganz gesellschaftskonform und Mainstream gewollt, mit Menschen verachtenden Ausdrücken betiteln. Man darf ohne weiteres hetzen hier, es kommt nur drauf an gegen wen.

  76. Als ich hier den kurz dokumentierten, unflätigen Brief von Mely Kiyak an einen Leser las, wurde mir klar, an was mich das erinnert: Kiyak geht genauso vor wie der persische, voll integrierte Mohammedaner Ken „FM“ Jebsen (= Moustafa Kashefi, der offiziell kein Mohammedaner sein will, aber den islamischen Paranoia – Verstand ade – Unflat-Chip drinhat):

    Jahrelang blödsinniges Zeug kübeln, dann Leser und Hörer beschimpfen, die sich das nicht mehr gefallen lassen wollen und schließlich – nachdem sich Broder der Sache angenommen hat – hastig von dem Sender (RBB) gefeuert aus der Schußlinie genommen werden, der ihn jahrelang wohlwollend und zustimmend hat machen lassen.

  77. #88 HeinrichII (21. Mai 2012 10:55)
    @
    Eine gute Empfehlung, ich möchte hinzufügen, alles was zur Integrationsindustrie gehört ,oder ihr nahe ist, zu ignorieren. 😀

  78. Ich will Mely Kiyak hier nicht in Schutz nehmen, aber ist sie wirklich das Problem?

    Sie ist nicht dumm und ihre Motivlage ist völlig unbekannt. Ihre Meinung über Sarrazin ist ihr überlassen. Vielleicht will sie sich nur bei Islamfunktionären einschleimen?

    Drucken darf man so etwas aber eigentlich nicht!
    Verantwortlich sind hier der zuständige Redakteur der Berliner Zeitung und der Dumont Verlag! (schon wieder :-()

  79. MELY – o good grief! Allein dieser alberne Barbiepuppenvorname verursacht mir ja schon … aber egal, inzwischen ist mein Brief mit einer Beschwerde an den Presserat raus. Ignorieren mag bei jungen Ungezogenheiten junger Hunde ein probates Mittel sein – dessen Effizienz sich spätestens dann zeigt, wenn man mit einem Tier von 72 cm Schulterhöhe unterwegs ist -, aber nach all den Unsäglichkeiten der letzten Artikel wird es Zeit, daß diese kleine Natter mal zurückgepfiffen wird. Eine Vielzahl an Beschwerden erleichtert dies natürlich (die Anweisungen für eine solche Beschwerde sind unter dem Link – Armin R.-Zitat in #28 nicht die mama – klar und einfach aufgeführt).

  80. Frau Kyak steht ganz in der Humortradition ihrer osmanischen Vorfahren, die sich daran ergötzten, gefangenen Armeniern Hufeisen unter die Füße zu nageln.Ein toller Spaß für die ganze Familie.

    http://library.antibaro.gr/text/Mikra_Asia/Ambassador%20Morgenthau's%20Story%20-%20Armenia.pdf
    ,
    K. kann sich auf alte, tiefe Wurzeln der Menschenfeindlicheit berufen, ihre Verachtung des Anderen nährt sich aus der Geschichte des Jihad, der seinen Teilnehmern neben der Beute auch die Freude des Erniedrigens und Quälens der Opfer schenkte.

    „Unseren“ Stürmer hat diese Frau nicht nötig,sie bringt die eigene, reiche Tradition ihrer (anti) Kultur in ihre Berliner Redaktionsstube.

    Hitler lernte von den Moslems, die er wegen ihrer vollkommenen Gewissenlosigkeit bewunderte.Er ist es, den unsere Kanzlerin heranziehen kann, wenn sie von den wertvollen Beiträgen des Islam zur deutschen Kultur sprechen will.

    Hitlers Zivilisationsbruch bestand darin, vom christlich jüdischen Menschenbild (alle Menschen sind Geschöpfe Gottes) in das duale der Moslems umzusteigen.

    Der Andere „weniger als ein Tier“ Ungläubiger (moslemisch),ein Untermensch (nationalsozialistisch) oder im modernen Türkisch „eine zappenlde Menschenkarikatur“.

    Der Unterschied in Hitlers Begründung der Vernichtung – Rasse statt Religion, ist die Integration dieses Dualismus in westliche, zeitgenössische materialistische Denkströmungen die damals vor allem bei den Linken wirksam waren.

    Man kann Hitler als vorbildlich integrierten Deutschen sehen, der sich nicht nur der moslemischen Kampftruppen bediente, sondern die Jihadtheorie aufsaugte und am Vorbild des Völkermordes an den Armeniern, seinen eigenen Völkermord erdachte und mit den Mitteln einer Technikgesellschaft ausführte.

    Auch wenn Frau K. nun in der Sprache des Stürmer (Deutsch) schreibt, steht sie doch mit beiden Füßen in der blutigen Geschichte des eigenen Kulturkreises. In dem besagten Artikel verwendet sie recht auffällig das „wir“ und „unsere Mitbürger“ (die sie für dumm hält, das sind dann natürlich wir).

    Ein seltsames Oszillieren der Identität, wie wir es bei den moslemischen Hybrid-Deutschen immer wieder sehen.

    Das ist die uns als vorbildlich vor die Nase gesetzte Kunst (Hybrid Identität, Naika Foroutan), geschmeidig die jeweils nutzbringendere „Identität“ zu wählen. Der Wechsel kann innerhalb eines Diskurses im Minutentakt erfolgen und jedes Gespräch vollkommen verwirren.

    Eine Technik, die wir an den moslemischen Seehundbabys (Erfolgsgeschichten im Fernsehen) immer wieder studieren können.

    Deutsch sind die Rechte die der Pass gibt, die deutsche Sprache ist die Strasse auf der man sich voran schiebt, die deutsche Geschichte das Druckmittel und ein Instrument zur Demütigung – die moslemische Kernidentität bleibt davon unberührt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/heymat_mit_ypsilon_heute_bei_maybritt_illner/

    http://www.andrewbostom.org/blog/2008/10/22/hitler-and-jihad-part-1/

  81. Da demonstrieren Leute vor dem Gasometer, wo die Sendung stattfindet, gegen Sarrazin. Sie wollten nicht, dass er eingeladen wurde. Klar, Sarrazin ist ja auch das Hassobjekt von diesen Schwachköpfen. Auch Politiker wie Kün-ASt waren dagegen. Immer schön Stimmung machen gegen den Mann- ihre Devise. Und nun diese verbale Entgleisung dieser „Dame“. Das sind Äußerungen übelster Art. Rassistisch. Man bedenke, wenn Sarrazin sowas sagen würde. (das hat er nie getan) Das sind Ausdrucksweisen, die zeigen, welch Geistes Kind ein Mensch ist. Und zu sagen „zuckende Menschenkarikatur“ ist absolut unterste Schublade. Gut, dass mal nur 2 Gäste da waren, so wurde nicht durcheinander geredet. Und Steinbrück stellt sich wenigstens. Und er ist einer der wenigen der SPD, die noch klare Worte finden. Mit anderen Leuten, wäre die Diskussion kaum möglich gewesen, da man immer wieder gegen Sarrazin gestänkert hätte. Ich habe Hochachtung vor ihn. Er ist mutig und stellt sich der Diskussion.

  82. Drollig finde ich, wenn sich Leute über diese Frau aufregen und das Gleiche und noch Schlimmeres tun, was sie ihr vorwerfen.

  83. Jeder kann beim Deutschen Presserat eine Beschwerde machen gegen derartig unbekümmerten Nazi-Jargon dieser Kiyak. Das ist einfach, geht online.

    Ich glaube, noch ist man mehrheitlich überwiegend entsetzt bei den großen Medien, wenn ihr pflichtschuldigst erforderter geifernder Eifer gegen uns Islamkritiker solche sich selber outende Eigentore hervorbringt. Es ist eindeutig aus dem Sprachwutzeneimer des Unmenschen, aus dem diese Hetzerin sich bedient, und hat durchaus auch einschlägige islamistische Vorbilder.

  84. Frau Kiyak, kümmern Sie sich doch besser mal um Ihre kulturbereichernden, bildungsfernen Landsleute, denn da hätten Sie unendlich viel zu tun. Stattdessen beleidigen Sie öffentlich einen gesundheitlich beeinträchtigten Leistungsträger dieses Landes. Mit Verlaub, Frau Kiya, Sie sind eine dumme Pute (frei nach Joschka) und stehen Ihren hinteranatolischen Landsleuten offenbar in nichts nach!
    Etwas OT: Zum Mord im Berliner Wedding heute früh schreibt der Berliner Kurier

    …Nach der Tötung eines Mannes in Gesundbrunnen hat sich der mutmaßliche Täter der Polizei gestellt. Dabei handele es sich um einen 46 Jahre alten Mann, sagte ein Polizeisprecher.

    Wird da wieder kultursensibel neutral von einem ‚Mann‘ gesprochen? Wär’s ein deutscher Hans, hätten sie es wohl geschrieben… Schau’n wir mal!

  85. Eine Menschenkarikatur ist kein Mensch.

    Will sie damit sagen, Sarrazin sei ein Untermensch?

    Ja – das will sie! Genau das will sie damit sagen.

    Ich würde mich nicht wagen sie so zu beschimpfen, wie sie es mit Sarrazin getan hat.

  86. Mimik und Sprachschwierigkeiten von Sarrazin sind m.W. übrigens die Spätfolgen eines Schlaganfalls.

    Kein Wunder das Türkennazi Kiyak ihn deshalb zum Untermenschen stempelt.

    Wenigstens nur in Wort und Schrift. Ihre osmanischen Landsleute machen das gerne auch mal mit Schlägen und Tritten – gerade gegen Behinderte!

  87. #98 Nelson Drollig finde ich, wenn sich Leute über diese Frau aufregen und das Gleiche und noch Schlimmeres tun, was sie ihr vorwerfen.
    ———

    Weißt du, der große Unterschied ist dabei immer noch der: im einen Fall wird es massenhaft veröffentlicht und sogar gedruckt, nicht nur in einer Zeitung bloß, sondern gleich in einem ganzen Medienverbund (angeschlossen an eine politische partei, wie hier der SPD), im andern Fall wäre es nur eine immer noch recht private, wenn auch öffentlich zugängliche Bekundung einer üblen Meinung.

    Es ist der Unterschied zwischen Verhetzung als öffentliches auch juristisch relevantes Delikt und Hass als Emotion eines (bestenfalls Üblen) Subjekts.
    Hetze und Hass werden auch ständig (juristisch) und politisch verwechselt, um daraus propagandistisch Kapital zu schlagen.
    ( Natürlich darf man hassen soviel und was man will, wenn man nur niemandem irgendein Leid oder Schaden zufügt an Leib und Seele.z.B. Und Hass gegen Unrecht und Unfreiheit ist sogar rundum edel genannt worden,nicht zu unrecht, weil das Gute eben Feinde hat und sich auch dagegen verteidigen können muss)

    Übrigens zu meinen gezielt benutzten Ausdrücken gegen diese Nazi-Pissnelke des Inhumanen KIyak oben stehe ich: die sind nämlich ganz unmittelbar mit den Drecksaüßerungen dieser begnadeten Drecksschleuder Kiyak begründet, ja in Verteidigung.

  88. Sie ist eine bescheuerte Migrantin, die nicht mal die Sprachbehinderung eines Menschen anerkennt.
    Sarrazin hat eine einseitige Gesichtslähmung aus der seine Probleme mit dem Sprechen herrühren.
    Da kommt dann Sarrazins Erkenntnis zum Vorschein, dass es bei einigen Migranten mit dem Geist nicht so gut bestellt ist.

    Bei dieser sogenannten Journalistin scheint es zu zutreffen.

  89. Möge dieses hasserfüllte, aggressive Weib selbst von einem Schlaganfall heimgesucht werden, der ihr das hübsche Gesichtchen entstellt – allah-uh-ekber!

  90. #75 Antidote

    Der dt./fr. (Krieg) 1870/71 war auch so eine Markierung, der sich aus der Einmischung Frankreichs in die spanische Thronfolge ergab.

    Bei dieser ‚Markierung‘ hat sich Frankreich damals allerdings voll ins eigene Knie geschossen: Eine krachende Niederlage und als Ergebnis auf der Ostseite des Rheins plötzlich eine neue kontinentale Macht. Übrigens klagte Bismarck bereits vor 130 Jahren über seine Landsleute: „Die Neigung, sich für fremde Nationalitäten und Nationalbestrebungen zu begeistern, auch dann, wenn dieselben nur auf Kosten des eigenen Vaterlandes verwirklicht werden können, ist eine politische Krankheitsform, deren geographische Verbreitung sich leider auf Deutschland beschränkt.“ (Otto Pflanze, Bismarck, Bd. 1, S. 608).
    Wenn man so Politiker wie Bismarck oder Adenauer sieht und diese mit unserem heutigen Politprekariat vergleicht, kommt einem nur noch der Würgreflex hoch, erst recht, wenn man die Protagonisten der rotgrünen Front anschaut.

  91. @ #98 Nelson

    Drollig finde ich Leute wie Sie, die Ursache und Wirkung nicht auseinander halten können und die sich in ihrer ach so gelassenen und souveränen Art versuchen, über andere zu erheben. Wer es nicht vermag sich über solch boshafte, zutiefst menschenverachtenden Subjekte aufzuregen, dem fehlt es ganz offensichtlich an Empathie.

  92. # HKS 107,

    richtig und vergessen wir auch nicht den Westfälischen Frieden von 1548.

    Auch damals ließen es sich die Grafen von Paris nicht nehmen an der fetten Beute Deutschlands teilzuhaben, in dem man sich das Burgund, heute Elsaß/Lothringen, einverleibte.

    Ich habe persönlich nichts gegen den autochthonen Franzosen, die sind in der Regel in Ordnung. Dass eigentliche Problem sind ihre Eliten, die alles in Europa bestimmen möchten.

    Und wer hat schon jemals von TRIANON gehört.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vertrag_von_Trianon

    Hier zeigt sich die ganze „freundschaftliche“ Bandbreite unserer europäischen Nachbarn, die uns so liebevoll in ihre Arme geschlossen haben.

    Vor dem Hintergrund habe ich auch volles Verständnis für unsere Vorfahren, die von einem „Dolchstoß“ in den Rücken der im Felde unbesiegten deutschen Armee gesprochen haben.

    Von Wegen LEGENDE!

    Auch damals waren die Sozis der SPD an erster Stelle mit dabei, als es um deutsche Interesssen ging und diese nicht all zu ernst nahmen.

  93. Gegen „zuckende Menschenkarikatur“ ist doch etwa ‚Zackiges Hetzerorginal Kiyak’im Geiste eines Goebbels und/oder Husseini, nicht zu heftig aufgetragen, oder findet Ihr?

  94. Die Berliner Zeitung hat jetzt den Text geändert. Hagelte wohl zu dolle unmißverständliche Mails…

    Vorher:

    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen. Ich meine Sarrazin.

    Nachher:

    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für Sarrazin, der am Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen.

    Hat wer einen Screenshot vom Original? Nicht daß sich da später rausgelogen wird á la „hat Kiyak nie geschrieben“.

  95. #100 HKS (21. Mai 2012 12:43)

    Die „Männer“ – Täter und Toter – sind beides Türken.

    Da bei dem Toten keine Papiere gefunden worden waren, konnten die Ermittler zunächst nur schätzen, dass es sich um einen etwa 50-Jährigen mit türkischen Wurzeln Migrationshintergrund handelte. Er soll nahe dem Tatort einen Imbiss betrieben haben. Auch der Täter soll aus der Türkei stammen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/toetungsdelikt-in-berlin-mann-in-wedding-erschossen-taeter-stellt-sich/6654536.html

    Auch das ist interessant:

    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/370326/index.html

  96. Die BZeitung hat die Passage oben wohl geloescht.

    Ich hoffe das Ihr Screenshots habt.

  97. #104 I believe in pork only (21. Mai 2012 13:09)

    Natürlich ist es ein Unterschied, ob man seine Meinung hier ganz „privat“ 😉 kundtut oder so etwas in einer Zeitung schreibt. Dennoch ist es widersprüchlich (und mit Verlaub, drollig) , die Frau mit den Methoden zu kritisieren, die man ihr vorwirft.

    #108 Muensteraner (21. Mai 2012 13:27)

    Habe ich gesagt, dass man sich über die Frau nicht aufregen sollte?

  98. Liebe Türkin Mely Kiyak, warum verziehen Sie sich nicht einfach, wenn Deutsche für Sie „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikaturen sind”?

    Oder glauben Sie wirklich dass Sie mit ihren menschenverachtenden Äußerungen hier gebraucht werden?

  99. Sorry, aber was ist mit dem O-Text passiert?

    Finde nichts von wegen: „diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“

    Bei Googel gibts noch einen Treffer dazu für
    fr-online:

    http://www.fr-online.de/meinung/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,1472602,16069750.html

    Hab einen Screenshot von der Google Suche gemacht.

    In diesem Text ist aber auch nichts mehr zu finden!!

    Hat einer einen Beweis für diese, jetzt gelöschte Aussage gesichert.

    Macht keinen Sinn den Presserat zu kontaktieren, wenn nichts davon im Internet zu finden ist. Eine Anzeige wird somit auch unmöglich.

  100. @ #116 Species-0 (21. Mai 2012 16:05)

    Auf meinen Google-Screenshot ist aber alles deutlich zu erkennen! Keine Panik! 🙂

  101. #39 phoenix33

    Nee, nee, nee. Frauen sind nicht gleich Frauen. Ayaan Hirsi Ali ist was anderes als Mely Kiyak. Die Unterschiede zwischen Individuen – egal ob männlich oder weiblich – sind immens. Und ich als Frau möchte nicht hören, dass Dinge, die Frauenrechtlerinnen positiv für meine Geschlechtsgenossinnen und mich erstritten haben, durch die eine oder andere unterirdische Journalistin oder Politikerin oder Richterin oder … wieder in Frage gestellt wird.

  102. “diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur”

    ist unter anderem bereits auf Wiki dokumentiert;

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mely_Kiyak

    die JF hat darüber berichtet (wenn der Redakteur seine Arbeit ernst nimmt, hat er auf alle Fälle einen Screenshot von der Erst-Version, das gehört nämlich zur pflichgemäßen Dokumentation der Recherche – schließlich weiß ein Redakteur, wie fix ein Artikel im Internet nachträglich geändert werden kann); die Achse hat berichtet; im Netz hat die Suche nach „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur” zur Zeit 100 Treffer.

    Und beim Eintrag für die FR an 2. Stelle heißt es noch:

    Kolumne: Liebe Wissensgesellschaft! – Frankfurter Rundschau
    http://www.fr-online.de/…/kolumne-liebe-wissensgesellschaft-,1472602,16…... neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in …

    Davon habe ich jetzt einen Screenshot. Das macht auch klar, daß da was am Original gedreht wurde.

  103. #118 Thomas d. U. (21. Mai 2012 16:32)

    Dann sind es mit Mano Blanco schon zwei. 🙂

  104. Kann sich jemand vorstellen was los wäre, wenn ein Biodeutscher so über einen Bereicherer schreibt ?

  105. Na, sie sollte vielleicht noch ein wenig so weiter schreiben, damit möglichst viele sehen und verstehen, welches Geistes Kind sie und auch eine großer Teil ihrer Leute ist.

    Und besonders hübsch ist sie wirklich nicht, unter Durchschnitt für meinen Geschmack 🙂

  106. #112 Babieca

    Die “Männer” – Täter und Toter – sind beides Türken.

    Nun ja, solange sie dabei unter sich bleiben…
    Das klingt zwar zynisch, aber mir fällt angesichts der einheimischen Opfer migrantischer bzw. nahöstlicher Gewalt leider nichts anderes ein.

  107. Herzlichen Glückwunsch Frau Kiyak, sie haben es geschafft – Das ist purer, echter Nazijargon, solche Formulierungen konnte man zwischen 33 & 45 im „Stürmer „oder „Völkischen Beeobachter“ lesen – haben sie lange daran arbeiten müssen oder sind sie mental und intellektuell immer schon dort gewesen?!

  108. …diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur…

    Menschenkarikatur?!
    Ist es in Deutschland wirklich wieder soweit, dass die Medien ungestraft Leute zu Untermenschen erklären dürfen?!

  109. Wahrscheinlich kriegt die Frau für solche Artikel von der FR doppeltes Honorar – für das Aufbrechen verkrusteter Strukturen, den Angriff auf das Establishment und weil sie als Dame bestimmter Herkunft Deutsch schreiben kann, wenn auch mit gewissen Mängeln.

  110. Sie hat meinen Propheten (Thilo Sarrazin) beleidigt.
    Sie möge auf immer und ewig in der Hölle schmoren. Liebe Brüder und Schwestern, so etwas dürfen wir uns nicht gefallen lassen!

  111. Ich habe die Äußerung von Frau Mely Kiyak über Sarrazin gelesen. Das ist unterste Gürtellinie!
    Und so eine Migrantenquotenqualitätsjournalistin
    darf ihren rassistischen Müll von sich geben!
    PFUI TEUFEL !!!

  112. Inzwischen ist der Satz:

    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für diese lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur, die Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen. Ich meine Sarrazin.

    auf der Website der BZ geändert in:

    Unbedingt müsste man auch Günther Jauchs von Herzen gut gemeinte Werbemaßnahme für Sarrazins neues Buch erwähnen und die Verplemperung unserer Fernsehgebühren für Sarrazin, der am Sonntagabend in Ruhe das tun darf, was er am besten kann; das niedrigste im Menschen anzusprechen.

    Ich erwarte trotzdem eine perönliche und öffentliche Entschuldigung der Frau Kiyak für diese Entgleisung!

  113. Die wirklichen Rassisten sind da, wo diese Frau ihren Müll & Hass ausspuckt! Es ist unglaublich, dass so eine Tante sich ungeniert in deutschen Blättern über andere Menschen übelst herziehen und ihr widerliches Gift versprühen kann! Hier müssen massive Beschwerden geführt werden gegen diese Hetzfurie!

  114. Nun sind es schon 158 Treffer auf google, wenn man „lispelnde Menschenkarikatur“ eingibt.
    In Rundschau und Berliner Zeitung wurden die Artikel umgefälscht. In wikipedia tobt wohl ein gegenseitiger Korrektur-und-Gegenkorrektur-Streit, derzeit ist der Eintrag über diese atemberaubende Selbstentlarvung dieser Dame nicht in wikipedia zu lesen.
    Ich hoffe, Herr Sarrazin erstattet Strafanzeige und klagt Schmerzensgeld in wirklich einmal spürbarer Höhe bei a) Frau Kiyak und b) der FR und c) der BZ ein. Deutlich fünfstellig sollte das schon sein. Da wäre ich für eine Klage optimistisch.

    Und eine öffentliche, ganzseitige Entschuldigung von Verlag, Redaktion, Herausgebern und natürlich von jener Autorin ist das Mindeste, was anständigerweise zu geschehen hätte.
    Aber ich bin da pessimistisch.

  115. Ja wenn für Mely Kiyak das niedrigste im Menschen, das Lesen einer wissenschaftlichen Abhandlung ist, dann lasst sie doch um Gottes (äh Alahs) willen. Das bringen diese rassigen Südländer-Weiber eben mit, diese Affinität zur Bildung. Die werden da ja auch den ganzen Tag gefördert, schon von ganz klein an.
    😉

  116. #136 walter (21. Mai 2012 23:19)

    Der Hauptvertuscher und -änderer beim WP-Eintrag über Kiyak ist „Fröhlicher Türke“, ein Mohammedaner, der seit Jahren jedes Türkmohammedaner-Thema 24/7/365 bewacht und innerhalb von Sekunden jegliche Kritik tilgt.

    Sein Mentor ist Wiki-Admin „Toter alter Mann“, ein Fuzzie, der mal bei PI aufkreuzte und für eine heitere Nachtdiskussion sorgte.

    Hier der Fröhlicher-Türke-Strang:

    http://www.pi-news.net/2011/08/fjordman-ist-enttarnt/

    Hier der mit „Toter alter Mann“:

    http://www.pi-news.net/2011/12/wikipedia-linke-manipulieren-trotz-unterlassung/

    Nur für die, die es nicht wissen: Mit Strg+F (Eselsbrücke: „F“ wie „finden“) öffnet man das Suchfeld auf der aufgerufenen Seite; in das einfach z.B. Fröhlicher Türke eingeben und Enter drücken. Erspart eine Menge Rollerei. Anführungsstriche sind beim Suchbegriff nicht nötig; ebenfalls egal, ob dessen Anfangsbuchstaben groß oder klein getippt werden.

Comments are closed.