Die noch regierende Kanzlerin und Totengräberin der CDU, Angela Merkel, hält den Islam für einen festen Bestandteil Deutschlands. Und damit meint sie offenbar nicht nur die hier am laufenden Band einwandernden und raumgreifenden Mohammedaner, sondern auch die Kultur: „Zu sagen, der Islam gehört nicht zu Deutschland, finde ich, ist sicherlich falsch.“ Das ändere dennoch nichts daran, dass die christlich-jüdische Tradition in Mitteleuropa sicherlich über Jahrhunderte stärker gewesen sei als die islamische. Daß die promovierte Physikerin von Physik keinerlei Ahnung hat, zeigt sich bei der verkorksten Energiewende, aber auch sonst hat sie von nichts einen Schimmer. Welche Tradition, bitteschön, ist in Europa islamisch? Oder gehören Anatolien, Tunesien und Pakistan schon zu Europa?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

166 KOMMENTARE

  1. Islamisch tradiert ist die tief sitzende Abneigung gegen das hierzulande übermäßig zur Schau gestellte Türkentum basierend mM nach durch die Türkengreuel bei den Belagungen von Wien .

  2. OT:

    Thesen-durch-Fakten-Anschläge: Blaue Narzisse startet mit einzigartiger Plakatzeitschrift durch

    Die Blaue Narzisse gibt es wieder in gedruckter Form. Nächste Woche erscheinen die ersten Thesen-durch-Fakten-Anschläge zum Thema „Europa und Globalisierung“, die ab sofort vorbestellt werden können. Die Thesen-durch-Fakten-Anschläge sind eine Plakatzeitschrift im Format A1, gefaltet auf 16 A4-Seiten, gedruckt auf hochwertigem Papier mit einem leichten Gelbstich und komplett werbefrei.

    http://www.blauenarzisse.de/index.php/aktuelles/3312-thesen-durch-fakten-anschlaege-blaue-narzisse-startet-mit-einzigartiger-plakatzeitschrift-durch

  3. Ich finde solche Aussagen skandallös und wundere mich warum die es jetzt noch für nötig hält hier ihren unqualifizierten Senf dazuzugeben.
    Ich finde es auch erstaunlich, dass immer wieder Politiker so einen Quatsch von sich geben können und scheinbar kein anwesender Reporter es für nötig hält hier die natürliche Frage zu stellen „Warum sagen Sie das?“ oder „Wie können Sie dies untermauern/beweisen?“.
    Hätte doch einer gleich den Mut ihr zu sagen „Welche Tradition meinen Sie?“ oder „Welchen islamischen Einfluss meinen Sie?“… aber nein, so kann die Alte ruhig ihre Worthülsen verteilen, unbekümmert und scheinheilig.

  4. Deutschland wird sich hervorragend in die vereinigten islamischen Staaten von Europa eingliedern und somit ein wichtigen Gegenpol zu den Amerikanern bilden. Antrag zur ständigen Ausreise aus der BRD habe ich hoffentlich noch rechtzeitig gestellt.

  5. Die Antwort gibt ein Zeitkommentator:

    „Dem Satz ist natürlich richtig. Der Islam ist ein Teil von Deutschland. So wie eben auch der Hinduismus, Salsa, Hot-Dogs, Country-Musik und I-Phones ein Teil von Deutschland sind.“

    So muss das Wort der Kanzlerin deuten…

  6. Der Islam hat sehr wohl eine Tradition in Europa.

    Islamische Horden fielen in der Vergangenheit immer wieder in Europa ein, mordeten, brandschatzten, nahmen Sklaven gefangen und versuchten immer wieder, Europa ganz zu erobern.

    Und das lange bevor in Europa überhaupt jemand an sowas wie „Kreuzzüge“ dachte.
    Die Kreuzüge waren nur die logische Konsequenz auf die islamische „Tradition“, sich an den Völkern Europas schadlos zu halten.

    DAS ist die Tradition des Islams in Europa.

    Und es ist Tradition, dass islamische Horden aus Europa rausfliegen, wenn sie sich mit Gewalt, Krieg und Eroberungsgelüsten den Zorn der Europäer zuziehen.

    Auch dann, wenns mal wieder etwas länger dauert, wie in Andalusien, bis den Europäern der Kragen platzt.

  7. Was hierbei völlig fehlt ist was für ein Land wir sein WOLLEN.

    Israel zum Beispiel hat viele muslimische Bürger. Israel will aber explizit der JÜDISCHE Staat sein.

    Und nur das macht auch Sinn.

  8. Gestern kam in den Kindernachrichten ein Bericht von der Jugendkonferenz im Bundeskanzleramt im Zusammenhang mit dem „Zukunftsdialog“.
    War wohl genauso Fassade wie bisher. Ein Mädchen beschwerte sich über zu wenige Aufenthaltsmöglichkeiten für Jugendliche am Ort – ja, das ist wichtig für die Kanzlerin…

  9. Im neuen HÖRZU-WISSEN-MAGAZIN ist auf Seite 23 auch ein Artikel über PI, inklusive screenshot. In dem Artikel „Die dunklen Seiten des Internets“ 😀

  10. Das Anbiedern um Wählerstimmen wird immer ehrloser und widerlicher. Diese Frau ist nur noch peinlich.

  11. Ich hoffe, wenn diese Kanzlerin mal nicht mehr da ist, erlebt die CDU einen Rechtsruck wie er noch nie gesehen wurde!

  12. Wie in aller Welt kommt jemand auf die Idee Moslems würden eine christliche Partei wählen?

    Niemals wird ein Moslem eine christliche Partei wählen. Und daher verstehe ich nicht wieso unsere CDU eigene Wähler vergrault und den Moslems in den Arsch kriecht.

    Die CDU hat absolut nichts von dieser islamfreundlichen Unterwerfungspolitik, von Moscheebau und von den Burkaträgerinnen. Und das schnallen Angela und ihre Anhänger einfach nicht!

    Stammwähler werden durch die Anbiederungspoltik an die Scharia vertrieben und die Islamisten und die Feinde der Demokratie lachen sich tot über unsere Bundesmutti.

  13. Die Murksel ist Totengräberin der Deutschen Nation.

    Wie hingebungsvoll sie nur ihren Kopf den beiden anderen Totengräberinnen zuneigt.

  14. Das Problem ist nicht der Islam in unserem Land, es sind genau solche Politiker/innen. Und damit ist die Causa viel schlimmer.

  15. >>…Angela Merkel, hält den Islam für einen festen Bestandteil Deutschlands.<<

    Das kann jeder Gefängnis-Direktor in Berlin bestätigen!
    Da sind sogar über 60 % der Insassen Islamisten!
    Das Wachpersonal hat deshalb sichere Arbeitsplätze bekommen mit zunehmender Tendenz!

  16. völlig durchgeknallte Pfarrerstochter
    für Wählerstimmen verkauft diese IM Erika Deutschland !

  17. Immerhin gibt es die Verbindungen der Mohammedaner zu Deutschland seit den 40er des letzten Jahrhunderts.

    Insgesamt gab es bei der deutschen Wehrmacht sechs mehrheitlich muslimische Legionen und bei der SS drei Divisionen, eine Brigade und ein Waffenverband mit mehrheitlich muslimischen Mitgliedern.

    Zumindest von den Waffen-SS-Einheiten sind schwere Kriegsverbrechen bei der „Partisanenbekämpfung“ auf dem Balkan bekannt.

    Besonders in Ostbosnien, dem Herkunftsgebiet der meisten Handschar-Divisions-Angehörigen, richtete die Einheit 1943/44 bei der „Operation Kugelblitz“ ein Blutbad an.

    Bei der brutalen Niederschlagung des Warschauer Aufstands war der „osttürkische Waffenverband der SS“ maßgeblich beteiligt.

    In Dresden bestand eine Mullahschule, in welcher mohammedanische Prediger ausgebildet wurden.

    Insofern gehört der Islam tatsächlich zu (Nazi-)Deutschland.

  18. Der Vor-Kanzler Schröder wohnt schon im Kreml bei Freund Putin, dem Menschenrechtsbeauftragten der KPDSU. Frau Merkel kann nichts dafür, dass der ISLAM zu Deutschland gehört, sie fährt halt jeden Tag durch Neukölln undmeint sie sei auf dem Weg zu Erdogan. Das ist halot so bei der Verantwortung für unser Deppen-Michels.

  19. #15 Dark Space (16. Mai 2012 11:54)

    Die Mohammedaner dürften da gespalten sein, ob sie Ihre Unterwanderungstaktik besser bei den Christen versuchen sollen („wir sind ja irgendwie alle für einen Gott..“) oder bei den Sozialdemokraten („wir sind ja alle gegen soziale Benachteiligung“) oder bei den Grünen („alle Menschen sind gleich, nur die aus Entwicklungsländern sind gleicher“). Und das war’s auch schon, bei echten Linken kommen die nicht weit mit ihrem Islam.

    Das Problem ist nur, und das sehen Sie natürlich richtig, im Endeffekt kann eine „christliche“ Partei nur bei denen bestehen, wenn sie sich aufgibt, was bei den anderen Parteien so grundsätzlich nicht der Fall ist.

  20. #20 Eduard

    Hm. Darum hat die Türkei Deutschland im März 1945 schnell noch den Krieg erklärt, um möglichst dicke „Wiedergutmachungszahlungen“ rauszuholen.

  21. Ich vertraue Angie 100%. Angie hat keinen Bock aus Islam. Wenn sie solche Sprueche ablaesst, dann hat das irgendwelche taktischen Gruende (siehe NRW Wahl).

  22. Wie in aller Welt kommt jemand auf die Idee Moslems würden eine christliche Partei wählen? (#15 Dark Space 11:54)

    Oder auch:
    „Um Wählerstimmen von eingebürgerten Türken zu buhlen, halte ich für vergebliche Liebesmüh. Eher wird einem Moslem die Hand abfaulen, als dass er bei der Christliche-Demokratischen Union sein Kreuz auf dem Wahlzettel macht.“
    http://www.stern.de/politik/deutschland/cdu-rechtsausleger-eher-wird-einem-moslem-die-hand-abfaulen-515372.html

    Und im übrigen:
    „Unterschätze niemals die Rückgratlosigkeit Angela Merkels und ihre Bereitschaft alles, wofür sie jemals vorgab einzutreten, über die Klinge springen zu lassen. Wenn es ihr zum Machterhalt verhelfen könnte.“
    http://www.steinhoefel.de/blog/2012/02/unterschatze-niemals.html

  23. Mehr Verständnis bitte!
    Die Frau ist weder gelernte Politiker- noch Historikerin. Will heissen: Sie versteht nicht notwendigerweise auch etwas von der Bedeutung dessen, was sie leichtfertig auf unser aller Zukunft hin verbockt.

  24. Murkel weiß ganz genau, daß die OIC, die OPEC, die arabische Liga, so wundervolle Golf-Staaten wie Dubai, Kuweit und Saudi an jedem ihrer Worte kleben. Und sie weiß auch, daß dort ein großer Teil des deutschen Geldes verdient wird. Und sie weiß auch, wie viele und welche Unternehmen in Deutschland plus welche Politiker im deutschen Nah- und Mittelostverein zusammengeschlossen sind.

    http://www.numov.org/index.php

    Deutsche Wirtschaftsinteressen – und ich halte Wirtschaftsinteressen, erst recht deutsche, für richtig, nur eben nicht in Islamien, wenn der Preis dafür Erpreßbarkeit sowie die Duldung und Ausbreitung des Islams im eigenen Land sind – in der mohammedanischen Welt (die es in der Zeit, als Mohammedaner immer wieder erfolgreich aus Europa rausgeschmissen wurden, noch nicht gab) verhindern, daß dem Islam in Deutschland klipp und klar die Grenzen gezeigt werden.

    Darüber sollte sich keiner Illusionen machen. Wann immer hier was gegen den Islam oder gegen islamische Interessen läuft, hängt am nächsten Tag der fette Emir al Thani aus Katarrh oder irgendein Saud/Aziz/Talal an der Strippe.

    Ich erinnere nur an den Rückzug der Deutschen Bahn aus dem israelischen Hochgeschwindigkeits- Bahnprokjet Tel Aviv – Jerusalem, um den Auftrag „Aufbau eines Streckennetzes in Qatar“ nicht zu verlieren.

  25. Sie sagt damit, dass die
    C*DU weiterhin KEIN fester Bestandteil Deutschlands mehr ist.
    NRW war nur der Anfang für die Merkeldämmerung…

  26. Die Merkel spielt sich als Diktatorin auf und will unbedingt die Deutschen dazu zwingen die islamisten in Deutschland zu integrieren. Das scheint ein Staatsprogramm der CDU zu sein.
    Nun in diesen Falle können auch die Buddhisten, die Hinduisten und sonstige andere Religionen auch zu einen festen Bestandteil von Deutschland werden.
    Und dementsprechend für jede Sekte einen eigenen Religionsuntericht gegeben werden, auch sollte ein extra Unterricht für Religionslose oder Atheisten gegeben werden.
    Dann gehört auch Buddhismus und Hinduismus zu Deutschland, sie gibt nur noch Schwachsinn von sich, es entspricht überhaupt keiner Logik was hier von der CDU bzw. Merkel kommt.

    Sie sind keiner logischen Argumentation zugänglich und beharrt auf diesen rethorischen Schwachsinn.
    Der islam ist nun mal eine äusserst rückständige Sekte und fördert keinesfalls Intelligenz.
    Die öffentliche Werbeaktion für den islam ist nutzlos und solange die islamisten Christen und andere Andersgläubige verfolgen und unterdrücken, brauchen wir deren rückständige Gläubigkeit und Intoleranz nicht zu tolerieren.

  27. Das Selbstverständnis der meisten Menschen in unserer Gesellschaft ist so dekadent, dass jede Form von Aufklärungskampagne verlorene Liebesmühe ist.

    Die Masse phantasiert zwischen SPD und CDU et al. politische Grundsatzkonflikte, statt zu realisieren, dass wir schon lange eine (nicht vorsätzlich geplante, sondern sich zwangsläufig ergeben habende) Gleichschaltung der politischen Organisationen erreicht haben, die sich nur noch in Minimaldifferenzen bezüglich Dynamik und Ausmaß von staatlicher Bevormundung und Transferleistungen unterscheiden.

    Nur der kleinere Teil der Menschen möchte die Freiheit haben, ein eigenes Leben zu leben…die große Mehrheit tendiert zu (vermeintlicher) Sicherheit und Bequehmlichkeit durch Bevormundung. Das funktioniert, solange der Konsum als Sedativum herhalten kann. Wenn dazu die Kohle fehlt, knallst. Das werden wir bald erleben.

    Die Islamisierung der westlichen Gesellschaften ist ein Symptom, nicht die Ursache des Verfalls.

  28. Nein, Frau Bundeskanzlerin, der Islam ist kein fester Bestandteil Deutschlands.
    Der Islam verbreitet sich in Mitteleuropa erst seit etwa 50 Jahren aus, genauer seit den 1960er Jahren als u.a. türkische Gastarbeiter, neben anderen Gastarbeitern aus Europa , angeheuert wurden um für noch mehr Wachstum und Wohlstand für das autochthone Volk zu sorgen.

    Die Religionen in der Geschichte der Deutschen seit der Varus-Schlacht im Jahr 9 n. Chr. und alles andere was danach geschah, wurde von keltisch-heidnischen Naturgottheiten, dem Christentum und dem Judentum beeinflußt, mitsamt allen Irrungen und Wirrungen.

    Die Parteivorsitzende der Volkxpartei mit dem großen „C“ verrät ihre eigenen Ideale.

    Kein Wunder, dass bei der NRW-Wahl die CDU so hohe Verluste einfuhr, weil die Sozis mit den islamischen Kulturbereicherern gemeinsame Sache machen, und ihnen auch weiterhin ALG, Sozialhilfe und Hartz IV verprechen, ohne einen Plan zu haben, wer das alles finanzieren soll.
    Die Moslems identifizieren sich bewußt nicht mit dieser Land und dieser Kultur.

  29. Naja, ein überzeugtes Bekenntnis hört sich anders an. Merkel sagte laut Reuters, „Die Muslime gehören heute zu unserer Lebenswelt dazu“, viele Muslime seien Deutsche, „deshalb gehört der Islam eben heute dazu“. Gehört eben heute dazu wie Windräder oder die Hooligans von Fortuna Düsseldorf. Laut Bundesregierung hat die Kanzlerin was ganz anderes gesagt:

    „Auch das Thema Islam ist Gegenstand der Diskussion. Angela Merkel gibt zu bedenken, dass wir alle in Deutschland stärker von Islam geprägt sind, als wir wahrnehmen. Sie verweist auf Wissensgebiete wie die Mathematik und die Medizin, in denen islamische Länder lange Zeit führend waren und von deren Errungenschaften Deutschland mit aller Selbstverständlichkeit profitiert. Und sie hebt hervor, dass gerade bei der zweiten und dritten Migrantengeneration eine Trennung in ,Migranten‘ und ,Deutsche‘ längst nicht mehr eindeutig möglich ist. ,Wann wird ein Migrant zum Deutschen?‘, lautet ihre Gegenfrage.“

    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2012/05/2012-05-14-eu-projekttag.html

  30. Nachtrag zu meinem #26: Jeden Monat veröffentlicht die OIC einen „Islamophobie-Bericht“, der im wesentlichen eine Presseschau über einzelne Islam-Themen mit dem Schwerpunkt Europa und USA ist. Im April-Report kommt Deutschland regelmäßig vor; besonderer Wert wird auf die „den Propheten schändende“ Pro-Aktion, „Moschee-Schändungen“ und auf die „islamophobe Empörung“ über das „Lies!“-Projekt gelegt. Weitere Empörung: Daß Kauder („Merkel-ally“) gesagt hat, der Islam gehöre nicht zu Deutschland; daß deutsche Muslime „unter wachsender Islamophobie leiden“ und daß Breivik „breite Unterstützung aus Deutschland erhält“.

    Was meint ihr, was Murkel sich da schon hat anhören müssen. Hier der Bericht; am besten Dokument nach germany durchsuchen

    http://www.oic-oci.org/uploads/file/Islamphobia/2012/en/MB_Apr-12.pdf

  31. Anders formuliert, hätte Mutti recht, denn der Islam hat noch nie zu Deutschland gehört, jedoch „dank“ der Politik der westlichen Länder und Deutschland , in den letzten Jahrzehnten, gehört der Islam leider mittlerweile schon zu Deutschland .

    Das kann man in jeder größeren Stadt, jeden Tag auf´s Neue, anschaulich an den Tüchern um Kopf und Bauch „bewundern“ !

    Das ist nicht schön, aber es ist nunmal so !

  32. Angela Merkel gibt zu bedenken, dass wir alle in Deutschland stärker von Islam geprägt sind, als wir wahrnehmen. Sie verweist auf Wissensgebiete wie die Mathematik und die Medizin, in denen islamische Länder lange Zeit führend waren und von deren Errungenschaften Deutschland mit aller Selbstverständlichkeit profitiert.

    Ist ja noch realitätsverdrehender. Längst wiederlegte islamische Propagandamärchen. Aber wie gesagt – Murkel wird sich hüten, den Islam anders als mit Samthandschuhen anzufassen.

  33. #9 nicht die mama (16. Mai 2012 11:39)
    >>Islamische Horden fielen in der Vergangenheit immer wieder in Europa ein, mordeten, brandschatzten, nahmen Sklaven gefangen und versuchten immer wieder, Europa ganz zu erobern.<<

    Hat sich nicht geändert!

  34. Das was die CDUFPDSPDGRUENELINKE Partei macht ist Program, das sind keine naiven Politiker die nicht verstehen was der Islam ist. Glaubt hier wirklich noch jemand, dass man Kanzler wird wenn man nicht gerissen und intelligent ist?

    IM Erika und Co wissen genau was sie sagen, sie wissen was Millionen von Einwanderern (welche unter sich einen viel groesseren Zusammenhalt haben als Deutsche) mit Deutschland machen werden, naemlich den Staat zersetzen, das ist ihr Ziel.

    Es sind Hochverraeter am deutschen Volk.

  35. #38 white_elefant

    Das Volk hats nicht besser verdient. Sie wählen die Politiker schließlich. Und von den Nichtwählern ist mit Sicherheit nicht der größere Teil islam- und/oder EU-kritisch.

    🙂

  36. #40 white_elefant

    „Hochverräter am deutschen Volk“??

    Wo ist der Verrat?? Alles ist transparent…keiner muß sie wählen…alle Informationen liegen auf dem Tisch.

    Das Problem ist kein Volksverrat sondern eine grassierende Volksverblödung.

  37. Das ändere dennoch nichts daran, dass die christlich-jüdische Tradition in Mitteleuropa sicherlich über Jahrhunderte stärker gewesen sei als die islamische.

    Aha, gewesen sei. Nachtigall ich hör dir Trapsen.

  38. Natuerlich sind es Verraeter:
    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

  39. #22 knitting.for.palestine. (16. Mai 2012 12:19)

    Ich vertraue Angie 100%. Angie hat keinen Bock aus Islam. Wenn sie solche Sprueche ablaesst, dann hat das irgendwelche taktischen Gruende (siehe NRW Wahl).

    #32 Heta (16. Mai 2012 12:39)

    Ja, da sollte man genauer hin sehen. Zu allererst ist Merkel nun mal Politiker_in und die müssen schamlos lügen können.

  40. Die Aussage von Merkel ist substanzlos, genauso könnte sie behaupten die ganze Welt sei ein fester Bestandteil von Deutschland oder alle Lehren, Weltanschauungen, Philososphien sei ein fester Bestandteil von Deutschland, es ist eine leere politische Phrase.
    Merkel und die CDU folgen dem Antichristen und der Antichrist ist mohammed und der islam.

  41. Der positivistische Ansatz ist natürlich albern. Alles, was sich auf diesem Terrain befindet, gehört zur BUNTEN Republik.
    (Nicht zu Deutschland.) Also die Scientologen, die NPD, die BILD-Zeitung und freilich auch die Mohammedaner.
    In einer Demokratie zählt aber nicht was IST, sondern der WILLE des Souveräns (des „demos“), was (vor-)herrschen, was SEIN SOLL.

    Vorsicht mit „Totengräber der CDU“. Den größten Teil der Mohammedaner hat der Erfinder der geistig-moralischen Wende und Förderer von Rita Süßmuth und Heiner Geißler, nämlich Helmut Kohl in das Land geholt.

    Merkel ist allenfalls die Totengräberin der uralten und außerordentlich geschickten Lüge, die CDU hätte jemals irgendetwas mit „rechts“ oder „patriotisch“ oder „konservativ“ zu tun gehabt.
    Vereinzelte echte Konservative (Schönbohm, Kraus) bei den beiden Christenparteien haben die ganze Lüge eigentlich nur noch weiter perfektioniert.

  42. #40 white_elefant   (16. Mai 2012 12:46)

    „sie wissen was Millionen von Einwanderern (welche unter sich einen viel groesseren Zusammenhalt haben als Deutsche) mit Deutschland machen werden, naemlich den Staat zersetzen, das ist ihr Ziel.“

    Gar nichts, wenn ihnen die Lebensgrundlage in Form von Kinder- und Sozialgeld entzogen wird. Nach einem Aufstand gehen sie wie eine zarte Pflanze innerhalb kürzester Zeit ein oder ziehen weiter. Mohammedaner werden nur dort zur Bedrohung, wo Milch und Honig grenzenlos im Überfluß fließt.

  43. Frau Merkel hat schon ganz Recht, wenn sie sagt, dass der Islam ein Teil Deutschlands sei: Er ist es in dem Maße, wie Sachverstand, Rationalität und Werteorientiertheit immer weniger Bestandteil des Landes sind. Gell, Frau Klimakanzlerin?

    ___________________

  44. Ich frage mich immer wieder, wie Merkel mit ihren verschwurbelten Aussagen so hohe Umfragewerte bekommt. Irgendwas stimmt da nicht, es sei denn, man kippt den Befragten vorher das gleiche ins Wasser wie Kristiane Backer.

  45. #49
    Na dann seh dir mal genau an was aus dem Libanon geworden ist, dort ist die Bevoelkerung ‚gekippt‘ von mehrheitlich christlich zu mehrheitlich islamisch.
    Wenn wir aufhoehren zu zahlen, werden sie halt das machen was einige schon jetzt machen, sich einfach ‚bedienen‘. Wenn es schlimm genug geworden ist, kommt man dann mit Kriegsrecht und hebelt den letzten demokratischen Anschein aus, um das ‚Problem‘ welches man selbst hergestellt hat zu bekaempfen.

  46. OT – Endlich! Die Polizei hat das Frankfurter „Occupy“-Camp weitgehend geräumt, ein Ort der Verwahrlosung:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/frankfurt-polizei-raeumt-frankfurter-occupy-camp-11753263.html

    Und die tollen „Blockupy“-Tage wurden vom Frankfurter Verwaltungsgericht bis auf eine Demo am Samstag verboten. Manufactum hat schon per Rundmail mitgeteilt, dass sein Laden im Operntum zwei Tage lang geschlossen ist, weil damit zu rechnen sei, „daß ein normaler Geschäftsbetrieb sowie die Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter an diesen Tagen nicht zu gewährleisten sind“.

    Eine FAZ-Leserin stellt die richtige Frage, wovon die „Occupy“-Camper, die da seit Monaten rumlungern, eigentlich ihren Lebensunterhalt bestreiten. „Ich gehe davon aus, sie haben sich nicht Urlaub nehmen müssen.“

  47. Heta (12:39):
    >>Laut Bundesregierung hat die Kanzlerin was ganz anderes gesagt: „… Angela Merkel gibt zu bedenken, dass wir alle in Deutschland stärker von Islam geprägt sind, als wir wahrnehmen. Sie verweist auf Wissensgebiete wie die Mathematik und die Medizin, in denen islamische Länder lange Zeit führend waren …“<<

    Islamische Länder wären darin führend gewesen? Führend vielleicht gegenüber dem, was die Germanenstürme vom weströmischen Reich übrig gelassen haben; aber bestimmt nicht z.B. Byzanz überlegen.
    .
    Einmal abgesehen davon, dass diese islamische „Überlegenheit“ keine islamische war, sondern lediglich damit zusammenhängt, dass die mohammedanischen Eroberer an der Zahl relativ klein waren und die kulturellen Errungenschaften in den von ihnen eroberten Gebieten erst langsam kaputt machen konnten. Tatsächlich gibt es Null-Komma-Null islamische Errungenschaften – weder in der Mathematik oder in der Medizin: Alles kommt aus nicht islamischen Kulturkreisen und erklärt damit auch, warum jedes islamische Land grundsätzlich auf einem Abwärtskurs ist. Nämlich solange, bis das Eroberte „aufgebraucht“ ist.

    __________________

  48. Es ist doch nur noch eine Frage des Themas, wie der Parteien-Despotismus sich selbst erledigt.

    Völlig gleich, ob die immer stärker werdenden Muslim-Forderungen mit ihrer Nicht-Integrationsfähigkeit, Asozialität und Leistungsunwilligkeit es sind

    oder

    ob es der Euro-Rettungs – F A N A T I S M U S ist;

    alle Herrschaftsparteien in Europa gehen ihrer Auslöschung entgegen. Die Matrix ist am Ende.

    Die haben es versemmelt. Griechenland wird ale erstes der Anarchie anheimfallen, andere werden folgen.

  49. Ob der arme Mann genau so begeistert ist wie Merkel, wage ich zu bezweifeln.

    info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/wie-man-aus-einem-behin

  50. Es reicht jetzt. Ich werde den morgigen religiösen Zwangsurlaub dazu nutzen, dieser Kanzleuse ganz bitterböse meine Meinung zu geigen, was ich von diesem Verrat an unseren Werten und allem, was uns ausmacht, halte. Wenn sich möglichst viele anschließen, dann wird es vielleicht wahrgenommen, auch wenn keine sichtbare Reaktion erfolgt.

  51. #51 Graue Eminenz:

    Frau Merkel hat schon ganz Recht, wenn sie sagt, dass der Islam ein Teil Deutschlands sei:

    Wenn sie’s denn gesagt hat, siehe # 36.

  52. Islam gehört zu Deutschland?

    Dieses ewige Wischiwaschi, dass es ja so viele Mohammedaner in Deutschland gebe und der Islam damit eben ja auch ein Teil Deutschlands wäre, geht mir total auf den Sack. Es geht doch darum, inwiefern der Islam prägend für die abendländische Kultur, unsere Art zu urteilen und zu denken ist. Hierbei ist sein Einfluss nunmal NULL.
    .
    Selbst unsere eingefleischtesten Atheisten denken, handeln und urteilen (wenn auch unbewusst) nach jüdisch-christlichen Mustern, die sie quasi mit der Muttermilch aufnehmen. Wer das aber nicht mehr durchschaut oder schlicht nicht weiß, salbabert natürlich irgendeinen Scheiß vom Islam als Teil, usw.. Es ist schlicht irrelevant, wie viele Mohammedaner in Deutschland wohnen: Deutschland, seine Kultur, seine Leistungen, seine Aufklärer, seine Techniker und Ingenieure sind nunmal ALLE jüdisch-christlich geprägt.
    .
    Wer sagt, der Islam gehöre dazu, will eine neue Kultur. Mit der „unbefleckten“ Übernahme – sprich: Auslöschung – anderer Kulturen hat der Islam allerdings 1.400 Jahre Erfahrung und hat sich dabei stets als Erfolgreich erwiesen. Eine Art neue Mischkultur wird es also auch nicht geben.

    ____________________

  53. Ach Frau Merkel äußert sich zum Islam ? Das ist ja mal ganz was Neues !

    Sonst drückt sie sich ja immer vor dem Thema. Aber klar, sie meint er sei „fester Bestandteil“ Deutschlands. Damit zementiert sie die Sache. Man könnte ja was Falsches sagen. Ganz armselig ist diese angepasste und schöngeredete Aussage. Sie geht wahrscheinlich noch mit Wulff sich knuddeln.
    Stattdessen sollten wir klare Forderungen an Muslime stellen und die wären: Trennung von Staat und Religion ist nicht verhandelbar, Religion ist Privatsache. Gesetze sind für ALLE gleich, Ausnahmen gibt es nicht. Aber der Staat ist doch Gesetzgeber und dann hört man von Scheidungen nach islamischen Recht. Alles das widerspricht einer freiheitlichen Demokratie.

  54. Wenn sich die Politkartoffeln in Berlin so um Deutsche kümmern würden wie um Moslems, dann gäbe es kaum etwas zu beklagen.

    Sobald der Islam die Überhand gewinnt, dann geht es mit dem entsprechen Land bergab. Sieht man doch an den Ländern aus denen sie kommen. Unfähig ein Land zu führen.

  55. #52 Borste

    Merkel wird in der Bevölkerung, aus diversen Gründen, immer verhasster, deshalb sucht sie sich Wählerstimmen bei den Muslimen.
    Bei Wulff war es ähnlich: als sein Stern zu sinken anfing, biederte er sich den Muslimen immer penetranter an.

    Diese angeblichen Umfragen, die die Beliebtheit der selbsternannten „Sonnenkönigin“ vorgaukeln sollen, entstammen mit ziemlicher Sicherheit aus dem Propagandabüro der Staatsvorsitzenden und sind allenfalls für den Papierkorb zu gebrauchen.

  56. #53 white_elefant   (16. Mai 2012 13:10)

    Bei uns geht es nicht um eine Mehrheit, sondern Minderheit, darum ist der Vergleich mit dem Libanon noch fehl am Platz. Proben sie nach Streichung den Aufstand, müssen entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet werden – momentan völlig unproblematisch. Abgesehen davon, müssen wir uns auf einen Bürgerkrieg sowieso einstellen. Umso früher er stattfindet, desto besser für uns der Ausgang. Soweit die Theorie…

  57. 63 Graue Eminenz

    „Selbst unsere eingefleischtesten Atheisten denken, handeln und urteilen (wenn auch unbewusst) nach jüdisch-christlichen Mustern, die sie quasi mit der Muttermilch aufnehmen.“

    Die abendländische Auseinandersetzung des Einzelnen mit der Gemeinschaft ist das erfolgreichste Modell, das es je auf der Welt gegeben hat.
    Türken sind nicht alle dümmer. Atatürk z.B. hatte seinerzeit unsere kulturelle Überlegenheit sehr klug beschrieben.
    Und die Bedeutung des Einzelnen gibt es nur im Rahmen der jüdisch-christlichen Tradition.
    Die Fundamentalisten der zeitgenössischen humanistischen Religion haben in dieser Hinsicht einfach einen Geschichtsdefekt.
    Sie sind die verwöhnten und verzogenen Erben der Juden und Christen und denken, man könnte in einer Wüste neu anfangen und auf die ganzen Errungenschaften unserer Geschichte arrogant verzichten.

  58. #56 Graue Eminenz:

    Tatsächlich gibt es Null-Komma-Null islamische Errungenschaften – weder in der Mathematik oder in der Medizin:

    Aber ich bitte Sie, es ist doch albern, ihnen jedes Verdienst absprechen zu wollen. So weit geht ja noch nichtmal Robert Spencer, der scharfe Islamkritiker. „It’s true“, schreibt er, „Muslims once led the rest of the world in various intellectual endeavors, notably mathematics and science. But there was such a decline after this ,Golden Age’ that of the age itself there is scarcely any trace left in the Islamic world.”

    „Decline“, nachdem Averroes in Córdoba der Prozess gemacht wurde, das war 1195.

  59. HendriK. (13:27):
    >>Stattdessen sollten wir klare Forderungen an Muslime stellen und die wären: Trennung von Staat und Religion ist nicht verhandelbar, Religion ist Privatsache. Gesetze sind für ALLE gleich …<<

    Wohlmöglich ist auch Frau Merkel klar, dass diese Forderungen grundsätzlich mit dem Islam nicht vereinbar sind. Sie mauschelt sich dann da durch und regiert einfach erstmal weiter. So macht sie es ja immer. Allerdings gibt es niemanden Herausragendes in der westlichen Welt (Ausnahme vielleicht Geerd Wilders), der auch mal klar anspricht, dass es entweder Demokratie so gibt, wie sie sich das Abendland vorstellt, oder Islam. Beides zusammen kann es in einer Gesellschaft definitiv nunmal nicht geben.
    .
    Das Unangenehme dabei ist, dass der Westen Teile seiner Kernüberzeugungen partikular und temporär über Bord schmeißen muss, um das Problem tatsächlich bei den Hörnern zu packen: Niemand traut sich, das zu sagen; es wäre z. Zt. auch ein politischer Selbstmord.
    _______________

  60. Der Schmusekurs mit den Muslims wird öffentlich und staatlich verordnet, weitergeführt. Sei es Wulff gewesen oder jetzt Merkel – (Claudia Roth und Co sowieso) Ich hätte mir von Merkel manchmal eine differenziertere Politik gewünscht. So in die Richtung Bosbach.

  61. Heta (13:35):
    >>Aber ich bitte Sie, es ist doch albern, ihnen jedes Verdienst absprechen zu wollen.<<

    Tatsachen könne zuweilen albern wirken.
    .
    So gibt es z.B. keine „arabischen“ Zahlen im Sinne des Wortes: Tatsächlich handelt es sich um indische – inklusive der Null. Das großartige medizinische Wissen der frühen Araber stammt aus der blühenden christlich-hellenistischen Kultur dessen, was wir heute Nordafrika und den Nahen Osten nennen.
    .
    Mohammedanische Eigenleistung: Null-Komma-Null.

    _________________

  62. #63 Graue Eminenz   (16. Mai 2012 13:26)

    „Selbst unsere eingefleischtesten Atheisten denken, handeln und urteilen (wenn auch unbewusst) nach jüdisch-christlichen Mustern, die sie quasi mit der Muttermilch aufnehmen.“

    Volltreffer! Dazu kann ich jedem nur empfehlen die Bibel zumindest stellenweise zu lesen. Er wird vieles in dieser Heiligen Schrift wiederfinden, was er (beinahe) täglich anwendet.

    Bibel zum Schutz Verfolgter(Asyl)

    16 Du sollst einen fremden Untertan, der vor seinem Herrn bei dir Schutz sucht, seinem Herrn nicht ausliefern.
    17 Bei dir soll er wohnen dürfen, in deiner Mitte, in einem Ort, den er sich in einem deiner Stadtbereiche auswählt, wo es ihm gefällt. Du sollst ihn nicht ausbeuten. [5.Mose 23]

    Bibel zur Notduft / Hygiene / Aas

    13 Du sollst im Vorgelände des Lagers eine Ecke haben, wo du austreten kannst.
    14 In deinem Gepäck sollst du eine Schaufel haben, und wenn du dich draußen hinhocken willst, dann grab damit ein Loch und nachher deck deine Notdurft wieder zu! [5.Mose 23]

    35 Alles, worauf ein Aas von ihnen fällt, wird unrein; ein Backofen und ein kleiner Herd müssen niedergerissen werden, denn sie sind unrein und als unrein sollen sie euch gelten.
    36 Nur eine Quelle und eine Zisterne mit angesammeltem Wasser bleiben rein. Jeder, der ein Aas von jenen Tieren berührt, wird unrein. [3.Mose 11]

    Bibel zum Alkoholmißbrauch

    1 Ein Zuchtloser ist der Wein, ein Lärmer das Bier; wer sich hierin verfehlt, wird nie weise.[Sprüche 20]

    Usw. usf.

  63. Oder gehören Anatolien, Tunesien und Pakistan schon zu Europa?

    Verräter!
    Der schöne Plan sollte doch noch eine Weile geheim bleiben!

  64. Hat die keine Kinder oder was? (Vermutlich nicht als Schuldenkanzlerin, aber ich weiß es nicht)
    Gibt es denn hier keinen auf Verbraucherschutz spezialisierten Anwalt, der der CDU wegen Verbraucher-, sorry, Wählertäuschung das C wegklagen kann !

  65. #30 Babieca (16. Mai 2012 12:24)

    Genauso ist es. Die westlichen Regierungen sind zu Bütteln des saudisch-qatarischen Monopolkapitals geworden. Und Merkels bezahlte Schlägertruppe, die Antifa, ebenso.

  66. @ IslamAbschaffen:

    Ich hatte da auch noch an solche Dinge wie den Balken im eigenen Auge gedacht: Die Grundannahme, erst vor der eigenen Türe kehren zu müssen, bevor man andere kritisiert, ist zutiefst jüdisch-christlich. Zwar war auch in der Antike Selbstkritik angesagt (siehe etwa Sokrates); aber ganz bestimmt nicht, wenn es darum ging, sich über Barbaren zu echauffieren.
    .
    Selbstkritik kommt im islamischen Kulturkreis aber überhaupt nicht vor. Selbstkritik ist dort schlicht Blasphemie und Sünde. Deshalb klappt’s auch nie mit dem „Dialog“: Hier treffen einfach zwei völlig unterschiedliche Denksysteme aufeinander.

    __________________

  67. „Sie verweist auf Wissensgebiete wie die Mathematik und die Medizin, in denen islamische Länder lange Zeit führend waren und von deren Errungenschaften Deutschland mit aller Selbstverständlichkeit profitiert.“

    Klar, wenn wir Griechen,Perser und Inder mal einfach aus der Geschichte ausradieren, dann haben wir alles dem Islam zu verdanken.

    Aber natürlich muss ich eingestehen,wer wäre schon auf die Idee gekommen, dass Kamelpipi und Milch eine tolle Medizin ergeben – diese Rezeptur verdanken wie eindeutig den Moslems.

    Merkels Geplapper ist die Umsetzung des EU Deradikalisierungsprogrammes / Gefahrenabwehr.

    Durch allgemeine und öffentliche Wertschätzung nicht vorhandener islamischer „Errungenschaften“ soll das zu Recht angeknackste islamische Selbstwertgefühl gestärkt werden damit die jungen Moslems sich bei uns kuschelwohl fühlen können und uns nicht in die Luft sprengen.

    Das damit der Widerspruch zwischen realer und eingebildeter Größe, der bei den Moslems seit jeher zu ernsthaften psychischen Schäden führt, nur noch größer wird, ist unseren von moslemischen Brückenbaueren beratenen Eliten vermutlich gar nicht klar.

    Sie bewegen sich im Narrativ der Moslems und verhindern so, dass die wenigen fähigen unter den Letzteren einen Weg ins Freie finden.Mal ganz abgesehen davon, dass die Geschichtsschreibung zur Märchenstunde verkommt und den zu Wirtskörpern gemachten Völkern, par Ordre de Mufti, die eigenen Geschichte geraubt wird.

    Diese Schicksal teilen wir mit sämtlichen vom Islam eroberten Kulturnationen.

    Zur Psychopathologie des Islam:
    Nicolai Sennels‘ Therapiegespräche: Warum sind Muslime gewalttätiger und krimineller?

    http://europenews.dk/de/node/54567

  68. Frau Dr. Merkel erfüllt ihren Kampfauftrag sehr gut.

    „Vernichten Sie die CDU und die kapitalistische BRD! Mit allen Mitteln!“

  69. Auch dieser Artikel ist heute fast noch aktueller als im Jahre 2002:

    Duldung und Demütigung

    Ist der Islam tatsächlich eine so tolerante und friedfertige Religion, wie nach den Terroranschlägen vom 11. September allerorten behauptet wird? Geschichte und Gegenwart sprechen dagegen

    http://www.taz.de/1/archiv/?id=archivseite&dig=2002/09/21/a0331

    Siehe auch:

    Sechzehn gute Gründe, den Islam zu verlassen oder: Mein Wille zu Selbstbestimmung und Freiheit

    http://www.arzutoker.de/gruende.htm

    (Übrigens: Links bitte soweit wie möglich verbreiten und bekanntmachen!)

  70. #74 Graue Eminenz

    Die Väter und Großväter der ersten Mohammedaner waren ein Räubervolk von gefährlichen Nomaden. Durch das Auftreten ihres großen Führers in Medina und Mekka hat sich auf eine Art gar nicht sooo viel verändert, denn die Nomadenräuber waren auch lange zuvor bereits eine große Bedrohung für alle anderen weiterentwickelten seßhaften Völker.
    Der Unterschied ist zunächst eigentlich nur der, daß der Koran ihnen später eine moralische Rechtfertigung für Raub, Mord und Brandschatzen nachgeliefert hat.

  71. Die Union hebt gerade das Grab für Deutschland aus, nach den nächsten Wahlen wird Rot/Grün Deutschland darin beeredigen.

    PS: Nach den Skandalen der letzten Zeit ist der Akademische Titel von Frau Merkel nicht Klopapier wert, solange sie die von ihr eingereichte Arbeit nicht vorweisen kann. Ich vermute die Arbeit ging „verloren“ weil es sich um ein Plagiat handelte, dass sie irgendwo aus dem Westen abgekupfert hat. Damals war ein solcher Schwindel ein Leichtes, aber nach der Wende wäre sie damit sofort aufgeflogen.

  72. #77 Graue Eminenz   (16. Mai 2012 13:53)  

    Korrekterweise gehört Selbstkritik nicht nur zum Dialog, sondern zur Weiterentwicklung in allen Bereichen der Menschheit. Ihr fehlen im Islam trägt seit Jahrhunderten Früchte, in Form von Rückständigkeit in allen Lebensbereichen. Darum flüchten sie auch in unsere Gebiete, weil sie unfähig sind, ein eigenes funktionierendes System zu errichten.

  73. “Zu sagen, der Islam gehört nicht zu Deutschland, finde ich, ist sicherlich falsch.”

    Zu sagen, die Europaer haetten den Islam nicht jedesmal aus ihren Laendern geschmissen, finde ich, ist sicherlich falsch.
    (Balkan ausgenommen)

    #12 Hildesheimer (16. Mai 2012 11:48)

    Im neuen HÖRZU-WISSEN-MAGAZIN ist auf Seite 23 auch ein Artikel über PI, inklusive screenshot. In dem Artikel “Die dunklen Seiten des Internets”

    Und bei HÖRZU bekommt man die geballte Ladung von „Die hohlen Seiten der Printmedien“ 🙂

  74. Der Islam ist fester Bestandteil Deutschlands?

    Naja: AIDS ist auch ein fester Bestandteil Deutschlands –

  75. #79 Stefan Cel Mare

    „Und Merkels bezahlte Schlägertruppe, die Antifa, ebenso.“

    „Wir Bürger haben eine gemeinsame Pflicht. Wir müssen das Böse besiegen.
    Wir müssen die Nazis ausrotten aus unserem Leben. Sie gehören nicht zu uns.
    Nicht zu unserem Cappuccino, zu unserem Coffee to go, Schaufenster-Bummeln.“
    (sic!, BILD, Wagner)

    Wir Rechten müssen doch endlich einmal ganz ehrlich und kleinlaut zugeben, daß es in den meisten Dingen einfach die Linken sind, die auf lange Sicht recht behalten haben. Die Antifanten sind nichts als die wildgewordenen Stammtische der BILD-Leser, wenn Sie zuschlagen, dann ist die Saat der kruden Gesinnung aufgegangen, die BILD immer wieder gezielt zur Volksverdummung einsetzt.
    Und auch der linke Gerhard Schröder hat recht behalten mit seiner Behauptung: Wer in der BUNTEN Republik regiert, der muß mit BILD regieren.
    Und auch zwischen Merkel und BILD besteht genauso ein guter Kontakt wie z.B. zwischen BILD und EMMA.

  76. #73 Graue Eminenz:

    Und was ist zum Beispiel mit Abu Dscha’far Muhammad ibn Musa al-Chwarizmi, neuntes Jahrhundert?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Muhammad_ibn_Musa_al-Chwarizmi

    Die wichtige Frage ist doch, wie auch Spencer schreibt, warum von diesem „Goldenen Zeitalter“ nichts mehr übriggeblieben ist. Fragte auch Enzensberger in seinem Essay über die „Radikalen Verlierer“: „Wie ist es zum Niedergang jener Zivilisation gekommen, aus der die Weltreligion des Islam hervorgegangen ist? Ihre höchste Blütezeit hat sie bekanntlich zur Zeit des Kalifats erreicht. Damals war sie Europa militärisch, ökonomisch und kulturell weit überlegen. Diese Epoche, die achthundert Jahre zurückliegt…“

  77. #74 IslamAbschaffen (16. Mai 2012 13:43)

    Sehr gut beobachtet, vielen Dank. Wer meint, jeden, der auch nur gelernt hat, daß man nicht auf den Boden scheißt wo man geht und steht und damit „jüdisch-christliche Grundmuster“ erkennend für die eigene Weltanschauung vereinnahmen zu können, der hat genauso einen an der Waffel wie diese Allah-Freaks.

  78. Die ganze Diskussion um diesen Satz „gehört“ oder „gehört nicht“, ist eigentlich ziemlich hirnrissig.

    Natürlich „gehört“ der Islam zu Deutschland im Reisegepäck der, dank tatkräftiger Unterstützung unserer verachtenswerten Politik und unserer lohnkostenminimierenden Industrie, eingewanderten Muslims. Die überall entstandenen und entstehenden Moscheen können doch nicht einfach ignoriert werden!

    Natürlich gehört der Islam „nicht zu Deutschland“ als Bestandteil unserer Geschichte und abendländischen Kultur. Diese ist vor allem von der Aufklärung geprägt, welcher das Christentum eigentlich ihre schadensbegrenzende, kritische Hinführung zur Neuzeit im Frieden mit einer säkularen Gesellschaft zu verdanken hat.

    Wie es in 100 Jahren (eine kurze Zeit in der deutschen Geschichte) aussehen wird, weiß niemand. Im Blick auf die nächsten Jahrzehnte gilt es jedenfalls unsere Kultur aktiv und mit allen gebotenen Mitteln zu verteidigen und nicht den Kopf mit dem unsinnige Beharren auf „gehört nicht dazu“ in den Sand zu stecken.

  79. @63 und 79 Graue Eminenz

    Dem kann und muß ich als „eingefleischter“ Atheist voll zustimmen!

    Auch wenn die hier ansässige Frauenfraktion gleich über mich herfällt: Eine Korrelation zwischen fortschreitender politischer Debilität und wachsendem Frauenanteil in multiplikatorischen Bereichen des täglichen Lebens (Kindergarten, Schule, „weiche Wissenschaften“, öffentliche Verwaltung etc.)ist unübersehbar. Genauso wenig ist mittlerweile zu übersehen, das besonders viele Frauen einen fatalen Hang zum Relativieren haben. Das ist nicht nur nicht hilfreich, sondern in hohem Masse brandgefährlich!

    Westerwälder

  80. Oder wie Martin Mosebach in einem Interview mit der „Welt“ sagte:

    „Wenn ein Politiker sich über den Islam äußert, kann er sagen: Die Deutschen, die sich zum Islam bekennen, haben dieselben Bürgerrechte wie die anderen Deutschen. Das ist eine Selbstverständlichkeit. Aber der Satz ,Der Islam gehört zu Deutschland‘ ist eine verantwortungslose und demagogische Äußerung. Was hat der Islam zu unserer politischen und gesellschaftlichen Kultur bisher beigetragen? Unser Grundgesetz fußt auf dem Christentum, auf der Aufklärung und auf weit in die deutsche Geschichte zurückreichenden Konstanten, wie etwa dem Partikularismus. Da gibt es kein einziges islamisches Element – woher sollte das auch kommen? Wenn die muslimischen Deutschen die kulturelle Kraft besitzen sollten, der deutschen Kultur islamische Wesenszüge einzuflechten, dann mag man in hundert Jahren vielleicht einmal sagen: der Islam gehört zu Deutschland.“

  81. Nun, die Hämorrhoide an meinem A…. gehört auch zu mir. Sie ist sicherlich ein Teil von mir, auf den ich aber gerne verzichten würde. Ich brauche sie nicht, sie schadet mir nur, verursacht Unannehmlichkeiten und fällt zur Last. Sie passt auch sonst nicht zu meinem ansonsten gesunden Körper. Trotzdem gehört sie zu mir – da würde ich nicht widersprechen.

  82. Heta (14:15):
    >>Und was ist zum Beispiel mit Abu Dscha’far Muhammad ibn Musa al-Chwarizmi (…)? <<

    Der schrieb ein Buch über das indische Dezimalsystem in Verbindung mit der indischen Null. Das Werk wurde im 12. Jahrhundert von christlichen Mönchen ins Lateinische übersetzt, wodurch die indischen Zahlen ihren Einzug in Europa begannen.

    Desweiteren war er damit beschäftigt, indische und jüdische Astronomie ins Arabische zu bringen, wodurch sie dann ebenfalls ins Abendland gelangten.

    Desweiteren hat er noch geographische Werke des Geographen Ptolemeus übersetzt.
    .
    Weiterentwicklung oder geistige Eigenleistung: Null-Komma-Null
    .
    Nur weil speziell Westeuropa über den arabischen Raum von diesen Dingen Kenntnisse bekam, heißt das nicht, dass sie ebenso auch aus diesem Raum stammten. Die islamische Denkweise erlaubt nunmal rein „technisch“ keine innovativen Neukonstellationen.
    .
    Aus Mitleid über den erbärmlichen Bildungsstand dort, haben übrigens byzantinische Kaiser gelegentlich mal ein paar Hundert Bücher ins sagenumwobene El Andalus geschickt. Über die christlichen Nahtstellen – etwa Toledo – sickerte das Wissen daraus dann auch ins Frankenreich.
    .
    Mit der Flucht vieler Gelehrter aus Byzanz vor 1453 bekam die Renaissance übrigens nocheinmal einen Schubs – nicht durch irgendwelche Mohammedaner. Im Vergleich mit Ostrom waren die mohammedanischen „Gelehrten“ Stümper und Halbwilde.

    _______________________

  83. Frau Merkel, anstatt Sarazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ als nicht hilfreich zu verunglimpfen – ohne es zu kennen – sollte man (Frau) es lieber mal lesen! Sehr zu empfehlen Kapitel 9 „Alptraum“. Sollte es darauf hinauslaufen, dann wählt sicher in absehbarer Zukunft ein größerer Teil der Bevölkerung auch Merkel, aber nicht aus der Uckermark, sondern aus Suhl!

  84. @ #73 Graue Eminenz

    Dass islamische Staaten heutzutage kaum etwas zur Wissenschaft beitragen, ist sicherlich genauso wahr, wie dass das Christentum, soweit überhaupt noch gelebt, die Wissenschaft heutzutage kaum behindert.

    Man muss aber historisch bei der Wahrheit zu bleiben. So habe ich des öfteren gelesen, „dass vom neunten bis zum 13. Jahrhundert, als sich das mittelalterliche Europa fest im Griff der Kirche befand, islamische Gelehrte es waren, die das antike wissenschaftliche Erbe der Griechen wiederentdeckten, bewahrten und weiter-entwickelten“. Das kann man ja zu widerlegen versuchen. Aber für mich steht zunächst mal diese Aussage.

    Vielleicht gab es ja tatsächlich mal eine Zeit in der Herrschaftsformen, die sich des „Christentums bedienten“, nicht minder schädlich für das freie Denken waren, wie es heute der Islam ist. Das muss ja nicht an Jesus, nicht an den 10 Geboten und auch nicht an den gehaltvollen Parabeln der Bibel gelegen haben. Genauso wenig, wie eine reine Terror-Religion wie der Islam, grundsätzlich die Fähigkeit zum Betreiben von Algebra unterdrücken muss.

  85. @ #91 Heta (16. Mai 2012 14:15)

    War das nicht der arabische Typ, der den Indern ihre Ziffern-Erfindung gestohlen hat?

    Die indischen Ziffern (in Europa auch als indisch-arabische Ziffern oder umgangssprachlich arabische Ziffern bekannt) sind eine Zahlschrift, in der Zahlen positionell auf der Grundlage eines Dezimalsystems mit neun aus der altindischen Brahmi-Schrift herzuleitenden Zahlzeichen und einem eigenen, oft als Kreis oder Punkt geschriebenen Zeichen für die Null dargestellt werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Ziffern

  86. #91 Yanqing (16. Mai 2012 14:24)

    Die ganze Diskussion um diesen Satz “gehört” oder “gehört nicht”, ist eigentlich ziemlich hirnrissig.

    So ist es. Die Assoziierung eines Phänomens zu einem Land ist per se unsinnig. Zu welchem Land „gehört“ eigentlich das iPhone? Oder gar das Internet?

    Merkels Formulierung „ist Bestandteil von“ macht die Sache keineswegs besser. Ist der Burrito jetzt „Bestandteil von Deutschland“ oder nicht? Oder wie? Oder was?

    Beide Formulierungen ergeben überhaupt nur einen Sinn für immobile Gegenstände oder natürliche Besonderheiten. Der Kölner Dom ist „Bestandteil von Deutschland“, ebenso der Bodensee. Die Cheops-Pyramide ist wiederum „Bestandteil von Ägypten“, ebenso wie der Nil „zu Ägypten gehört“.

    Der Islam ist allerdings weder ein immobiler Gegenstand noch eine natürliche Besonderheit.

  87. Wenn IM Erika nun auch meint, daß der Islam fester Bestandsteil Deutschlands ist, dann ist das doch zumindest auch eine satte und deutliche Gehaltserhöhung wert. Soviel muss schon drin sein…denn man gönnt sich ja sonst nichts…

    http://news.de.msn.com/politik/merkel-und-kabinettsmitglieder-bekommen-mehr-geld

    Bescheidenheit ist eine Zier – doch weiter kommt man ohne ihr…wie wahr, wie wahr!

    Im Deutschlandfunk habe ich noch heute morgen gehört, dass die unsagbare deutsche Regierung unter Merkel schon festgelegt hat, den Aufbau der afghanischen Armee jährlich mit künftig 500 !!! Millionen Euro zu unterstützen – eine halbe Milliarde Euro jedes Jahr – einfach mal so…

    Die Wege des Kruges zum Brunnen – werden nun dadurch wohl auch endgültig gezählt sein…

  88. Die islamischen Länder verrotten sowieso langsam, Somalia, Sudan, Nigeria und auch Afghanistan sind ein Beispiel. Man sollte solchen Ländern die Entwicklungshilfe komplett streichen.
    Sollen sie mal ohne zurechtkommen, brauchen eh wenn sie ins Mittelalter zurückwollen keine Entwicklungshilfe. Ein wirksames Mittel gegen Bevölkerungsexplosion.

  89. ingres (14:51):
    >>… genauso wahr, wie dass das Christentum, soweit überhaupt noch gelebt, die Wissenschaft heutzutage kaum behindert.<<

    Behinderung? Mal das Beispiel Galilei: Katholische Astronomen haben den Gregorianischen Kalender berechnet, den wir auch heute noch benutzen. Diese Präzision lässt sich nur unter Zuhilfenahme des Heliozentrischen Weltbildes erreichen. Der Witz: Der Gregorianische Kalender wurde 1582 eingeführt, während Galilei 1624 mit seinem Werk über das Sonnensystem begann. Das Schmankerl: Katholische Astronomen haben Galilei nachgewiesen, dass seine Planetenbahnberechnungen falsch waren; sie sind eben nicht Kreisbahnen sondern Ellipsen.
    .
    Es ist ganz interessant, was nach Öffnung von Teilen aus den Vatikanischen Archiven in den letzten 2 Jahren so Alles ans Tageslicht kommt. 😉

    ____________
    >>So habe ich des öfteren gelesen, “dass vom neunten bis zum 13. Jahrhundert, als sich das mittelalterliche Europa fest im Griff der Kirche befand, islamische Gelehrte es waren, die das antike wissenschaftliche Erbe der Griechen wiederentdeckten, bewahrten und weiter-entwickelten”.<<

    Nach den verheerenden Germanenstürmen und dem Zusammenbruch des Weströmischen Reiches, war West- und Mitteleuropa ein Haufen von Analphabeten. Wissen und Wissenschaft wurden in den folgenden Jahrhunderten nicht etwa von der Kirche unterdrückt; sondern – im Gegenteil – in den Klöstern erhalten und weiterentwickelt. Erst so wurden die christlichen (!) Universitätsgründungen (Bologna, Paris, Oxford, etc.) Anfang des 13. Jahrhunderts erst möglich.
    .
    Die spätere Renaissance war eine rein christliche Angelegenheit (siehe Petrarca und der Hof von Avignon). Die Aufklärung ist ein Kind des Christentums – und nicht etwa der Buddhisten oder Kongokannibalen.

    ______________________

  90. #98 ingres (16. Mai 2012 14:51)

    Die genannte Zeit ist u.a. die Zeit von Dante Alighieri und Hildegard von Bingen.

    Es war übrigens der kirchliche Gelehrte Augustinus, der bereits im 4. Jahrhundert mit seinem Satz „si enim fallor, sum“ den Satz des René Descartes „cogito ergo sum“ (der erst die Konstituierung des modernen Individuums und damit die Aufklärung ermöglichte) vorwegnahm.

    Dem Islam ist eine vergleichbare philosophische Leistung bis heute nicht gelungen; mithin kennt der Islam kein „freies Individuum“ nach unserem Verständnis. Der Einzelne im Islam ist immer nur entbehrliche Ressource der Umma. Der Einzelne will sich opfern und wird bedenkenlos geopfert. Das ist Kismet.

  91. Es war also richtig, dass ich meine Stimme den Piraten gegeben habe. Lieber die Piraten als die CDU.

  92. Das ändere dennoch nichts daran, dass die christlich-jüdische Tradition in Mitteleuropa sicherlich über Jahrhunderte stärker gewesen sei als die islamischet

    Islamische Tradition hat nichts mit Mitteleuropa zu tun, das Einzige was in Mitteleuropa je islamisch war, war der Elefant, den Karl der Große von einem muslimischen Herrscher (aus Bagdad glaub ich) geschenkt bekam.

  93. Wie man sieht läuft alles streng nach der Choreographie des Wahrheitsministeriums unserer Dressurelite. Gestern im „Kültürtalk“ bei Schwesta Maischberger im AllahRuftDich zurechtgerückt, heute von der Zentralratsvorsitzenden Erika Merkelova bestätigt und offiziell verkündet, so läuft der Hase.

    Und morgen ist Vater_innentag dann dürfen wir einen darauf saufen.

    Prost Mahlzeit ! :mrgreen:

  94. #97 Graue Eminenz:

    Sie wollen doch nicht etwa behaupten, dass die Araber von Natur aus dämlich sind. Sie wohnen in Kanada, also empfehle ich Denys Arcands wunderbaren Film „Die Invasion der Barbaren“. Am Schluss sitzen sie alle bei Tische, Rémy schmeckt noch nichtmal mehr der Wein, und sie beklagen, dass die Intelligenz verschwunden sei: „…und ich fürchte, der Tag an dem sie wiederkehrt, liegt noch in weiter Ferne“, sagt einer, ein anderer: „Zwischen Tacitus Tod und Dantes Geburt liegen elf Jahrhunderte und in der Zeit war die Intelligenz bei den Arabern.“ Ist also auch der Kanadier Arcand einem fundamentalen Irrtum erlegen?

    Wenn man ihnen jedes Verdienst abspricht, jeden Wert, ihnen vorführt, dass sie nicht das Geringste zur Menschheitsentwicklung beigetragen haben, bleibt ihnen nur noch die Religion. Und die verstehen sie trefflich als Machtinstrument einzusetzen.

  95. Es war also richtig, dass ich meine Stimme den Piraten gegeben habe. Lieber die Piraten als die CDU.

    Lieber gar nicht erst zur Wahl gehen. Die deutsche Demokratie ist gar keine richtige Demokratie mehr. Man darf zwar demokratisch wählen, aber nur aus dem, was es bereits gibt. Will man etwas anderes vorschlagen, dann ist die Demokratie zuende. Es ist eine Art Täuschung die vielen leider gar nicht auffällt.

  96. #103 Graue Eminenz (16. Mai 2012 15:09)

    Man sollte allerdings auch nicht vergessen, dass in der genannten Zeit – im Jahr 1215 – mit der Magna Carta die Grundlage für die westliche Demokratie geschaffen wurde. Die Verfassung der Vereinigten Staaten bezieht sich auf die dort vereinbarten Grundrechte.

    Die Kirche bzw. der Papst lehnten die Magna Carta ab und drohte mit Exkommunikation.

    Der englische „Haufen von Analphabeten“ schrieb diese Magna Carta sogar nieder – auf gegerbte Kalbshaut.

  97. Heta (15:21):
    >>Sie wollen doch nicht etwa behaupten, dass die Araber von Natur aus dämlich sind.<<

    Nein; nur die islamische Art, zu denken, ist grundsätzlich nicht innovativ. „Logisch“ zu denken, wie Sie es als „normal“ empfinden, ist nur eine Form, die grauen Zellen da oben zu benutzen.
    ____________
    >>„Zwischen Tacitus Tod und Dantes Geburt liegen elf Jahrhunderte und in der Zeit war die Intelligenz bei den Arabern.“<<

    So mancher vergisst einfach mal eben die Existenz von Konstantinopel.
    ______________
    >>Wenn man ihnen jedes Verdienst abspricht, jeden Wert, ihnen vorführt, dass sie nicht das Geringste zur Menschheitsentwicklung beigetragen haben, bleibt ihnen nur noch die Religion.<<

    Mehr haben sie nunmal auch nicht (abgesehen von manchen Ölvorkommen). Der mohammedanische Beitrag zur Menschheitsentwicklung besteht allenfalls darin, durch die Permanentbedrohung, Europa zu Höchstleistungen angespornt zu haben.

    ______________

  98. #108 Heta (16. Mai 2012 15:21)

    Wenn man ihnen jedes Verdienst abspricht

    Anders herum: welchem anderen Volk versucht man denn heute mit vergleichbarem Aufwand Verdienste zuzusprechen, die im Zweifel gar nicht vorhanden sind?

    Wo bleiben die wöchentlichen Dokumentationen über die Verdienste der Moldawier und Rumänen, der Serben, der Russen, der Schotten und Waliser, der Wikinger, der Vandalen, der Skythen, der Saarmaten, der Garamanten? Der Inder, Koreaner, Kambodschaner, Japaner, Burmesen, Thais?

    Fehlanzeige. Nur Islam, Araber und Türken werden hofiert.

  99. Stefan Cel Mare (15:23):
    >>Der englische “Haufen von Analphabeten” schrieb diese Magna Carta sogar nieder – auf gegerbte Kalbshaut.<<

    Aber Christen werden es jawohl gewesen sein, nein?
    .
    Man muss vorsichtig sein: Gerade Vulgäratheisten und Mohammedaner verwirren oft Christentum und Kirchenpolitik. Beides muss nicht unbedingt immer deckungsgleich sein.

    __________________

  100. #113 Graue Eminenz (16. Mai 2012 15:33)

    Selbstverständlich waren es Christen – sonst hätte man sie mit der Drohung der Exkommunikation kaum schrecken können.

    Der Verweis auf den Unterschied zwischen Kirchenpolitik und Christentum ist in der Tat bedeutsam. Es waren natürlich auch die Jahrhunderte, in der die Kirche Machtpolitik massiv betrieb, Gegenpäpste installiert wurden und das Zölibat als Instrument eingeführt wurde, um die grassierende Vetternwirtschaft einzudämmen.

  101. Mich würde eine lückenlose, unverschleierte Statistik interessieren, wieviele der hier lebenden Moslems (vorsätzlich) H4 kassieren und in kriminelle Handlungen verstrickt sind.
    Wenn diese unverfälschten Zahlen auf den Tisch liegen, würde ich mich nochmals mit dem Thema befassen, ob der Islam zu Deutschland gehört und fester Bestandteil ist oder nicht.

  102. Stefan Cel Mare (15:40):
    >>Der Verweis auf den Unterschied zwischen Kirchenpolitik und Christentum ist in der Tat bedeutsam. Es waren natürlich auch die Jahrhunderte, in der die Kirche Machtpolitik massiv betrieb …<<

    Auch die erste Erklärung einer Art Menschenrechte entstammt der Kirche; in Form der Bulle Sublimis Deus von 1537:

    … bestimmen und erklären wir mit diesem Schreiben und kraft unserer apostolischen Autorität, ungeachtet all dessen, was früher in Geltung stand und etwa noch entgegensteht, dass die Indianer und alle andern Völker, die künftig mit den Christen bekannt werden, auch wenn sie den Glauben noch nicht angenommen haben, ihrer Freiheit und ihres Besitzes nicht beraubt werden dürfen; vielmehr sollen sie ungehindert und erlaubter Weise das Recht auf Besitz und Freiheit ausüben und sich dessen erfreuen können. Auch ist es nicht erlaubt, sie in den Sklavenstand zu versetzen.

    http://www.stereo-denken.de/sublimis_deus.htm

    __________________

  103. Nächstes jahr sind Bundestagswahlen und Ltw in Hessen und Bayern. Da muss sie halt schon mal etwas Werbung machen, da es mit Energiewende und Euro gerade nicht so gut läuft.
    Etwas hat der Islahm schon mit Europa zu tun: Astrologie. Beide beten den Mondgott an.

  104. @Heta

    „Wenn man ihnen jedes Verdienst abspricht, jeden Wert, ihnen vorführt, dass sie nicht das Geringste zur Menschheitsentwicklung beigetragen haben, bleibt ihnen nur noch die Religion. Und die verstehen sie trefflich als Machtinstrument einzusetzen.“

    Wir alle wissen, dass die Araber, gemeinsam mit den Berbern in der Lage waren, durch ihre bis heute geübte Kriegsführung höhere Kulturen zu zerstören und sich deren Schätze, seien sie materiell oder auch geistig, soweit sie deren Wert überhaupt begriffen, anzueigenen.

    Die intelligenten Araber, von denen heute gern gesprochen wird, waren zumeist keine. Sie gehörten den unterworfenen islamisierten Völkern an. Insofern ist es tatsächlich der Islam (die Islamisierung) die die Intelligenz in die „arabische“ Welt brachte. In Form von Menschen, die anderen Völkern angehörten.

    Suchen Sie z.B.die Namen arabischer Übersetzer, die uns Aristoteles „geschenkt“ haben sollen. Sie werden so gut wie keine finden! Die wenigen die es gab standen mit einem Bein im Kerker. Nur weil den eroberten Völkern (bis heute) die arabische Sprache aufgezwungen wurde,geistert das Trugbild arabischer Natur- und Geisteswissenschaft bis heute durch die Feuilletons.
    Eine kriegerisch erzwungene genetische Auffrischung, die durch den regressiven Islam stets wieder zum Erliegen gebracht wurde.

    Sehen Sie sich die Bildungsunterschiede zwischen Kopten und Arabern in Ägypten an und Sie haben das ganze traurige Bild der edlen Araber. Noch dramatischer in Israel!

    Der Unterschied zwischen arabischer und westlicher Wissenschaft ist, bildlich gesprochen, ist der zwischen Astrologie und Astronomie.

    „Zwischen Tacitus Tod und Dantes Geburt liegen elf Jahrhunderte und in der Zeit war die Intelligenz bei den Arabern“

    Falsch. Viele der intelligenten lebten unter der arabischen Herrschaft.Der euromediterrane Austausch war unterbrochen, Kulturräume verwüstet.Man sollte arabisch eroberte Räume und deren Völker nicht arabisieren um „nett“ zu wirken.

    Warum wünschen sich 67% der Ägypter Verhältnisse wie in Saudi Arabien? Weil sie in Stillen wissen, dass sie zu dumm sind mit dem Westen zu konkurrieren.

    Der Hass auf Israel entspringt zum Teil genau dieser Erkenntnis.

  105. #104 Stefan Cel Mare:

    Bei Augustinus steht so allerlei, auch die Aufforderung „Lies!“, die wir unlängst in unseren Fußgängerzonen gesehen haben.
    Augustinus ließ sich mal verzweifelt unter einen Feigenbaum sinken, „Ströme brachen aus meinen Augen“, da hörte er ein Nachbarskind, das im Singsang „Nimm es, lies es, nimm es, lies es…“ sagte.

    Was er selbstredend als Gottes Befehl deutete, das Bibel-Orakel zu befragen, und worauf tippte er? Römer 13,13: allem entsagen, Unzucht, Schmausereien, Trinkgelagen.

    „Lies!“ soll bekanntlich Erzengel Gabriel zu Mohammed gesagt haben. „Ich kann nicht lesen“, soll der erwidert haben. Koran 96,1: „Lies! Im Namen deines Herrn…“ Jemand fragte hier neulich, wo denn dieses „Lies!“ zu finden sei.

  106. …. auch sonst hat sie von nichts einen Schimmer ….

    Das kann ich auch im Bezug zum ESF-Rettungsschirm bestätigen. Ende April hatte ich ihr geschrieben:

    Nirgends habe ich eine schlüssige und verständliche Argumentation aus Ihrem Umfeld vernommen, welchen Sinn es haben soll, dass Deutschland sich an einer „Europäischen Schuldenunion“ beteiligen darf und soll, deren demokratisch nicht legitimierte Instanzen am Ende jede beliebige Milliardensumme abfordern können. – Habe ich da etwas übersehen?
    Für eine allgemeinverständliche Stellungnahme dazu wäre ich dankbar.

    In der irrigen Annahme, ihr Büro habe darauf wenigstens eine vorgefertigte Antwort, warte ich bis heute.
    Aber „keine Antwort ist auch eine Antwort“.

  107. Offener Briefes an Angela Merkel.

    Detlef A.: Ich möchte Ausländer werden! 24.01.2011

    Sehr geehrte Frau Dr. Angela Merkel,

    ich bitte um Ihre Hilfe, die Sie mir hoffentlich nicht versagen werden. Ich möchte Ausländer werden! Und zwar ein klassischer Ausländer. Hier in Deutschland kommt niemand auf die Idee, einen Schweizer oder Luxemburger oder einen Briten als Ausländer zu bezeichnen, nein, ich meine einen klassischen Ausländer wie z.B. einen Türken, Iraker, Iraner, Tunesier oder Marokkaner. Araber und Afrikaner müssten noch aufgezählt werden, aber da wäre dann die Liste zu lang. Ich möchte Türke werden. Es gibt in diesem Land so viele Türken, da ist es nur legitim und auch wohl solidarisch, wenn ich Türke werde. Eine wichtige Voraussetzung, Türke zu werden, habe ich ja schon: ich spreche kein Wort türkisch. Also die besten Voraussetzungen.

    Dieser Wunsch hat sich sukzessiv gebildet, es gab immer wieder Dinge in meinem Leben, wo ich gemerkt habe, dass es von Nachteil ist, Deutscher zu sein und von Vorteil ist, Ausländer (klassisch) zu sein. Das tägliche Leben wird einem erheblich erleichtert, wenn man Ausländer ist. Es gibt unermessliche Vorteile bei der Bundesagentur für Arbeit, bei Behörden und sogar bei Meinungsverschiedenheiten. Wenn ich Türke bin, kann ich zum Arbeitsamt gehen und die Welt ist wieder in Ordnung. Denn immer wenn ich als Deutscher dorthin ging, durfte ich froh sein, wenn man mich höflich grüßte. Wenn ich als Türke dahin komme und man unhöflich ist, kann ich den Sachbearbeiter oder wen auch immer als ausländerfeindlich beschimpfen. Das klappt immer. Und schon werde ich in Ruhe gelassen. Wenn man als Deutscher einen Antrag, egal bei welchem Amt, falsch ausfüllt, muss man nochmals ran, sich dann wieder erneut in der Schlange anstellen und warten. Als Ausländer ist das anders, da kann ein Antrag doch einfach so ausgefüllt werden. Fehler: egal. Der Sachbearbeiter wird sich mehr als bemühen, denn es droht ja immerhin die pauschale Keule der Ausländerfeindlichkeit.

    Mir ist es selber passiert, dass mir eine junge Frau mit Kinderwagen, sie trug ein Kopftuch und unterhielt sich in einer mir absolut fremden Sprache, ich denke es war türkisch, in die Hacken fuhr. Das tat höllisch weh. Ich habe die Frau angesprochen, dass sie gefälligst aufpassen solle. Weil ich dies sagte, wurde ich als ausländerfeindlich beschimpft. Sie drohte mir, dass Ali gleich kommen würde und mir Rassist eins in die Fresse gibt.

    Ich hoffe, dass Sie nun langsam Verständnis für meinen Wunsch bekommen, Ausländer werden zu wollen.

    Gerade die neue Situation als Ausländer bringt für mich beim Gang zum Arbeitsamt nur noch Vorteile, in deren Genuss ich dann komme. Niemand macht mehr Ärger, wenn ich eine Arbeit ablehne. Es sind keinerlei Gegenargumente zu erwarten, keinerlei Einwände, denn es besteht ja die Möglichkeit, den Sachbearbeiter mit einer Ausländerfeindlichkeit zu konfrontieren. Dieses universelle Argument kann und werde ich dann immer und überall anwenden.

    Beim Sozialamt sowie beim Arbeitsamt gibt es alle möglichen Unterlagen in dann meiner neuen Sprache, jeder dort wurde auf die speziellen Ausländerbedürfnisse geschult. So werde ich dann hoffentlich über alle mir zustehende finanzielle Unterstützungen informiert.

    Im täglichen Leben hat das Dasein eines Ausländers erhebliche Vorteile, denn man kann Meinungsverschiedenheit abblocken, indem man das Argument verwendet, wer nicht meiner Meinung ist, ist ausländerfeindlich. Kaum ein Bundesbürger wird an mir als Person oder an meinem zukünftigen Verhalten Kritik üben, ist doch jegliche Kritik ausländerfeindlich.

    Kulinarisch bevorzuge ich die deutsche Küche und gehe sehr gerne in deutsche Speiselokale, die zwar sehr selten geworden sind, aber ich komme langsam in die Situation, ob ich nicht jetzt ausländerfeindlich bin, weil ich gezielt in ein deutsches Lokal gehe und nicht in ein ausländisches Lokal. Auch das ist ein Grund, Ausländer zu werden. Als Ausländer kann ich jedes Lokal besuchen, ohne ausländerfeindlich zu sein.

    Und wenn ich Türke geworden bin, konvertiere ich zum Islam. Das mache deshalb, weil da so viele tolle Dinge drinstehen, so, dass man seine Frau züchtigen darf. Dann zeige ich meiner Frau aber, wo der Hammer hängt. Wollte ich schon immer mal. Mal ehrlich, ich habe nichts gegen Frauenfeindlichkeit, ist mir egal. Ich wechsele die Seiten und dann habe ich nur noch Vorteile. Soll meine Frau sehen, wie sie damit klar kommt. Dann gilt der Koran, da lasse ich keine Diskussionen zu.

    Ich kann es fast fühlen, dass in Ihnen auch der Wunsch wach wird, Ausländer zu werden. Dafür habe ich Verständnis.

    Als Ausländer und bald als Moslem kann ich die Abschaffung aller christlichen Symbole verlangen, weil sie mich dann beleidigen und meinen Glauben verletzen. Darauf muss dann Rücksicht genommen werden. Und vielleicht wird es mir sogar gelingen, diesen heidnisch anmutenden Brauch des Karnevals feiern zu beseitigen, bei dem sogar in Köln die Prinzenproklamation zelebriert wird, ein Relikt aus der Nazizeit.

    Ehrlich gesagt fühle ich mich als Ausländer dann sogar beleidigt und erniedrigt, wenn ich eine deutsche Fahne sehe oder wenn ich die deutsche Nationalhymne höre. Ich werde dann das deutsche Volk bitten, auf diese Beleidigungen und Erniedrigungen zu reagieren. Da erwarte ich dann einfach Rücksicht.

    Schön wird auch die Toleranz sein, die ich in Zukunft erwarten werde, denn wenn ich Türke und Moslem bin, kann ich meinen neuen Glauben vertreten und leben, meine Frau wird dann hoffentlich bald die Burka oder ein Kopftuch tragen, denn mal ehrlich, die lüsternen Blicke der dann Ungläubigen beleidigen meine Ehre schon. Schön länger habe ich den Verdacht, dass meine Frau der Anlass ist, eben weil sie nicht ein Kopftuch trägt, dass Männer sich durch diesen fast entblößenden Anblick aufgefordert fühlen, ihr Avancen zu machen.

    Immer wieder redet man von der Integration von Ausländern, insbesondere von Türken, weil die in Deutschland zahlenmäßig am meisten vertreten sind. Von der Integration von Schweizern redet hier niemand. Weil gerade die gesamte Politik auf die Integration von Türken fixiert ist, möchte ich Türke werden. Ich werde dann mit offenen Armen überall empfangen. Darauf freue ich mich. Dann kann ich fordern, was das Zeug hält, denn dann kann man mir doch nichts mehr abschlagen.

    Ich bitte Sie, mir zu helfen, wie ich nun bald Türke werden kann. Ich möchte kein Deutscher mehr sein, schäme mich sogar, Deutscher zu sein. Gibt es Hoffnung für meinen Wunsch? Was muss ich machen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Detlev A., Köln

  108. Islam und Sozialismus haben eines gemeinsam – sie zerstören nachhaltig Gesellschaft und den Menschen.

    Für beide Ideologien gilt der Mensch nichts, er hat sich dem System unterzuordnen, bis alles vernichtet ist.

    Der Islam hat auch nur so lange als Herrschaftsinstrument funktioniert, wie es durch Unterwerfung und Ausbeutung anderer Völker existieren konnte. Als das vorbei war, versank das islamische Kalifat zur Bedeutungslosigkeit und beschränkte sich auf Seeräuberei (Korsaren) und andere kriminelle Handlungen.

    Das Ergebnis sehen wir heute – Fanatischer Glaube an den Islam, ohne handfeste Begründungen.

    Der Sozialismus ist nicht anders gestrickt. Ausbeutung der leistungswilligen Menschen und Klassen (!), rücksichtslose Ausbeutung der finanziellen Ressourcen und Verschleppung subversiver Kräfte und Konterrevolutionäre in Straflager.

    Sie hinterlassen am Ende ihrer despotischen Herrschaft ein Trümmerfeld und traumatisierte Menschen. Siehe Deutschland und die Deutschen, die man immer noch mit der „sozialistischen Faschismuskeule“ räsonieren kann.

    Der „Michel ist gewesen“ und nicht wir nationalen Sozialisten, so sprechen sie heute, die deutschen sozialistischen Eliten.

    Eine besondere Spezies von Hochverrätern und man darf sich fragen, ob diese „Eliten“ überhaupt noch eine Berechtigung haben, Steuern und Abgaben zwecks ihrer Finanzierung zu erheben, die sie objektiv veruntreuen.

    Wir sollten darüber nachdenken, ob wir ihnen nicht das „Schmiermittel“ ihrer Herrschaft entziehen können.

    Was unterscheidet die Damen und HerrINnen der Matrix überhaupt noch von Despoten früherer Zeiten? Sie regieren zwar pseudo-demokratisch eine Republik, faktisch ist die DDR 2.0 aber bereits zu einer Parteien-Diktatur zu entartet, ganz im Geiste der KPD/NSDAP – Genossen, wo das Volk am Katzentisch Platz nehmen darf.

  109. #113 Stefan Cel Mare

    „Wo bleiben die wöchentlichen Dokumentationen über die Verdienste der Moldawier und Rumänen, der Serben, der Russen, der Schotten und Waliser, der Wikinger, der Vandalen …“

    In der Tat.

    Wäre ich ein Linker, müßte ich hier im Grund unverzüglich einen Gleichstellungsbeauftragten alarmieren.
    Die miserable Presse, die allwöchentlich den Weißrussen widerfährt, kann doch keine anderen Gründe haben als plumpe Machtpolitik.
    Und die Vandalen gar halte ich schon seit längerem für ein ideales fächerübergreifendes Forschungssubjekt.
    An ihrem Bespiel ließe sich nämlich gut verfolgen, wie man irgendwelche Politeme über die Sprache in die Welt setzen kann, die sich unter Umständen beliebig vermehren, ohne daß es dabei schließlich noch einen nachweisbaren Wirklichkeitsbezug gibt.
    Erinnert mich von der Struktur her an den unsäglichen PISA-Hype von OECD und BERTELSMANN, nach dem wir Deutschen angeblich immer dümmer würden.
    Das wird dann überall in gleicher Form in die Presse gesetzt, bieder und unreflektiert nachgeplappert und avanciert dann bald in das Gesamtlexikon der 50 bis 100 beliebtesten Phrasen überhaupt, mit einem geistigen Kaloriengehalt von etwa 0,0.
    Zufuhr von BILDungLight eben, ohne dabei auch nur ein einziges Gramm zuzunehmen.

  110. #74 Graue Eminenz (16. Mai 2012 13:42)

    Deshalb benutze ich das Wort arabisch nur noch mit Islam, Schecich, Ayatollah, Erdöl, Wüste, Vielweiberei, Pädophilie all diese Verwerflichen Sachen.

    Zu den Zahlen sage ich indische. Wenn einer lacht, führe ich die Null an, die nachweislich aus Indien kommt.

    Sonst sage ich im Zusammenhang mit den Islam:
    „Der Islam kommt aus der Wüste und hinterlässt Wüste!“

  111. Heta (15:57):
    >>Bei Augustinus steht so allerlei …<<

    Eines meiner Favoriten von Augustinus:

    REMOTA ITAQUE IUSTITIS QUID SUNT REGNA NISI MAGNA LATROCINIA?

    (Nimm die Rechtsstaatlichkeit weg, was sind Staaten dann anderes als große Räuberbanden?)

    ____________
    😉

  112. Jeremias (16:07):
    >>Deshalb benutze ich das Wort arabisch nur noch mit Islam, Schecich, Ayatollah, Erdöl, Wüste, Vielweiberei, Pädophilie all diese Verwerflichen Sachen.<<

    😆

    Und ich kämpfe gegen die Arabiisierung der Sprache: So nehme ich etwa Zehzwohafünf-oha (und nicht das böse A-Wort) zu mir, wenn ich Wein trinke.
    😉

    ___________________

  113. Nun lieber kewil,

    die Bundesprimaballerina könnte sich nur auf folgende Redewendungen berufen:

    einen Türken bauen = Betrügen,
    etwas türken= es verfälschen.

    Oder auf den großen Reformator, auch ein ganz besonderer „Türkenfreund“ was er in seinen Tischreden verdeutlichte.

    „… weil die Christen … ein jeglicher von seiner Obrigkeit, zum Streit wider die Türken gefordert und berufen werden, sollen sie tun als die treuen und gehorsamen Untertanen (wie sie denn gewisslich tun, so sie rechte Christen sind) und mit Freuden die Faust regen und getrost dreinschlagen, morden, rauben und Schaden tun so viel sie immer mögen, weil sie eine Ader regen können … werden sie darüber erschlagen, wohlan, so sind sie nicht allein Christen, sondern auch gehorsame, treue Untertanen gewesen, die Leib und Gut in Gottes Gehorsam bei ihren Oberherrn zugesetzt haben. Selig und heilig sind sie ewiglich …“

    DAS zumindest sollte die rote PfarrerInnentochter aus der Uckermark kennen, meinen Sie nicht auch?

    l.G.
    Peter Blum

  114. #11 wolfi
    In diesem Kinderdialog gab’s typisch grün-rot indoktrinierte Vorschläge,z.B. Ein Müllsammeltag für die Umweltkosmetik. –
    Wehe, wenn da ein Kid auf die rechtsextreme Idee gekommen wäre, die Hartzer zum Umweltsäubern aufzufordern!
    Merke(l): Kinderdialog geht vor Bürgerdialog.

  115. P.S.
    Das schärfste finde ich noch wie perfiede nachgetreten wird.

    Palm will nun vor dem Verwaltungsgericht Beschwerde gegen die zunächst auf drei Monate festgelegte Suspendierung einlegen, erklärte sein Anwalt Jochen Lober. Der Kölner Jurist hat bereits zahlreiche führende Rechtsextreme aus der Region in einschlägigen Prozessen vertreten, darunter den Neonazi Axel Reitz und den Ex-Vorsitzenden der NPD Düren, Ingo Haller.

    Das soll dem unbedarften Leser zeigen. aha der hat den gleichen Anwalt wie diese NPD-Fuzzies.Ist doch klar das das einer von denen ist.

    Ich brauchte auch schon mal einen Anwalt, und ich glaube der hat schon mal einen Gewaltverbrecher verteidigt……. Oh ha!

  116. Graue Eminenz

    den mag ich besonders gerne:

    „Der Staat – das ist die große Fiktion, dass jedermann auf Kosten von jedermann leben kann“ (Frederic Bastiat)

    Das ist genau das, was Sozialisten gerne vorgauckeln ohne es auszusprechen.

    Oder mit Mirabeau gesprochen:

    „Es gibt nur drei Methoden, um leben zu können: betteln, stehlen oder etwas leisten. (Honoré Gabriel de Mirabeau)“

    Man darf gerne raten, für welche Methode die „Sozialistische Internationale“ steht.

  117. #25 knitting.for.palestine. (16. Mai 2012 12:19)
    Ich vertraue Angie 100%. Angie hat keinen Bock aus Islam. Wenn sie solche Sprueche ablaesst, dann hat das irgendwelche taktischen Gruende (siehe NRW Wahl).

    Da erlaube ich mir doch zu schmunzeln.
    Ich würde diesem gerissenen, machtbesessenen Subjekt in (annähernder) Frauengestalt nicht zu 0,00001 % trauen. Wer derart prinzipienlos und opportunistisch agiert, ist gefährlich, da er jede Volte und jeden Schwenk ohne die geringsten Gewissensbisse vollziehen kann. Wollen Sie eine Kanzlerin, die nur taktische Positionen und keine echten Überzeugungen kennt? Ich finde die Frau mit ihrer SED-Parteikader-Ausstrahlung und ihrem rudimentären Demokratieverständnis in hohem Maße verachtenswert.

  118. #116 Das_Sanfte_Lamm (16. Mai 2012 15:43)
    >>Mich würde eine lückenlose, unverschleierte Statistik interessieren, wieviele der hier lebenden Moslems (vorsätzlich) H4 kassieren und in kriminelle Handlungen verstrickt sind.<<

    Darauf werden Sie lange warten müssen!

    Die linksgrüne Multikulti-Horde setzt alles daran, das Volk zu verarschen und hält deshalb diese Zahlen zurück.
    Oftmals werden auch brisante Zahlen erst gar nicht statistisch erfasst, wie man immer wieder von dem Bremer Sozen Meurer hören muß.

  119. #134 Antidote

    “Es gibt nur drei Methoden, um leben zu können: betteln, stehlen oder etwas leisten. (Honoré Gabriel de Mirabeau)”

    „Man darf gerne raten, für welche Methode die “Sozialistische Internationale” steht.“

    Leisten tun die nie etwas, klar. Betteln ist auch zu offenkundig, das tut bei denen nur das Fußvolk. Das sozialistische Establishment stiehlt bei den einfachen Leuten. Die leben parasitär vom Finanzzockergroßkapital. Die sozialistischen Bonzen werden vom wirtschaftskriminellen Teil der Milliardäre als nützliche Idioten über die betrogenen kleinen Leute finanziert.
    Die größten Sozialistenverbrecher läßt man dabei großzügig zu Millionären avancieren.
    Ein Aufstieg eines Sozialisten in die Milliardärliga ist undenkbar. Eine echte Konkurrenz kann den Finanzverbrechern niemals erwachsen.

    Zweie streiten sich schon seit Jahrzehnten nicht mehr, und wir kleinen Leute sind als Dritte die Dummen.

  120. Zum Thema Intelligenz siehe Nicolai Sennels:
    http://europenews.dk/de/node/36393.
    Es geht bei den Intelligenztests wohl mehr um technisch wissenschaftliche Intelligenz, was das schlechte Abschneiden bei Nobelpreisen, Patenten, und Produktivität erklären könnte. Interessanterweise sind die wenigen Millionen Juden spitze in F&E (uvam), egal ob in Israel oder anderen Ländern. Vielleicht rührt daher der große Hass der Moslems gegen die Juden? Vielleicht auch der Hass derjenigen Europäer, die nicht die Mühe einer techn.-wiss. Ausbildung auf sich nehmen wollten?
    Trotzdem sind die Moslems in der Lage, hier Ihre Ziele mit Klagen und Gewalt zu erreichen. Kein Wunder, Fehlverhalten wird ja auch belohnt. Das liegt m.E. auch an den weichgespülten Europäern.

  121. #131 Peter Blum

    „DAS zumindest sollte die rote PfarrerInnentochter aus der Uckermark kennen, meinen Sie nicht auch?“

    Das war doch früher mal diese Sache mit Gudrun Ensslin.
    Zu meiner Zeit gab es so einen populären Spottreim, dammich, ich bekomme den einfach nicht zusammen:

    Lehrers Rinder und Pastors Kinder … nee
    Pastors Ferkel und Lehrers … auch nicht
    Lehrers Kinder und Pastors Kuh, gedeihen …
    Lehrers Vieh und Pastors Kinder … Mist!!

    Gibt es das denn, erinnern Sie sich vielleicht daran, Peter Blum?

  122. „Islam fester Bestandteil Deutschlands“ anders übesetzt, „Judenhass fester Bestandteil Deutschlands“ noch fragen?

  123. #127 Graue Eminenz:

    Von Benedikt in seiner Bundestagsrede zitiert. Was Raphael Gross, den Direktor des Jüdischen Museums in Frankfurt, zu einer absurden Kritik in der FAZ verleitete.

  124. Es ist doch logisch, dass Erika Merkel den islam hofiert. So lange sie das tut darf sie von Saudis Gnaden mit Geld schmeissen. Die dürfen dafür Deutschland besetzen! All die Nogoaereas sind verkauft! Auch sieht es nicht so aus, es gehört uns nicht mehr.
    Merkel weiss dass kein Moslem die CDU wählt, die Hauptsache ist der Kontakt mit den Ölmuftis.
    Ihre Zeit ist bei der nächsten Wahl abgelaufen und in Paraguai wartet ihr beschütztes Domizil.
    Kann sie ja die alte Honnecker zum Kaffee einladen.

  125. @128 Wueterich ,

    das ist die von der OIC geforderte Gleichsetzung der „Extreme“. Man schmeißt einen Salafisten raus, danach muss ein Proler gehen.

    Ja, die EU hat, wie man u.A.auf Cecilia Malmstöms (EU Innenkommissarin)Website lesen kann, Al Kaida mit den „populistischen Bewegungen“ längst gleichgesetzt.Eine Gefahrenanalyse die dem Ideenkästchen Ekmeleddin Ihsanoglus entstammt und in Kürze in Form eines internationalen Blasphemiegesetzes über uns kommen wird.

    Presse und Politik haben schon ganz auf zukunftsfähig umgeschaltet. Wo deutsches Recht im Wege steht, wird es, wo es möglich ist, unterlaufen.

    Noch mal zur Intelligenz.Was, fast so gut wie ei IQ Test, die durchschnittliche Intelligenz der Völker verdeutlicht, sind ihre Verschwörungstheorien und das Ausmass in dem sie, auch die absurdesten, geglaubt werden.

    Die Türkei möchte offenbar endlich auf dem Welt Idioten Index aufsteigen:

    http://weaselzippers.us/2012/05/16/turkey-fears-migratory-birds-are-actually-secret-shapeshifting-evil-joooo-spies/

    Unsere hochbegabten saudischen Intelligenzler köpfen Hexen und verhören vor Gericht Jinns, in Ägypten glaubt man an zionistische Haie und die Türkei kommt offenbar auch zu sich selbst zurück.

    Respekt!Sonst werden sie am Ende noch Islamisten.

  126. Die Bundesmutti ist nicht mehr wegzudenken, denn sie hatte den Mut, die Energiewende einzuleiten. Das rechne ich ihr hoch an.

    Was sie zum Islam sagt ist allenfalls politisch korrekt. (Ja ich weiß und ihr seid politisch inkorrekt)

    Natürlich sollten sich die Mohammedaner hier benehmen und nicht wie die Salafisten Terror machen. Die Islamisten sollten alle sofort abgeschoben werden wegen Störung des inneren Friedens. Was die sich erlauben ist keine Meinugsfreiheit sondern eine Kriegserklärung. Die benehmen sich schon wie Weltherrscher und nicht wie Gäste in einem fremden Haus.

  127. Wie schon einmal in einer der Kommentare das oströmische Reich, das byzantinische Reich wird vollkommen unterschlagen.
    Die Islamisten haben ja die griechische Philosophie ab 1000 AD. verboten, wohl wissend das die griechische Philosophie ihnen überlegen ist. Thomas von Aquin hat den spanischen Philosophen im Dienste der Mauren auch geschlagen.

  128. Während meines Studiums in den 80er Jahren lernte ich Leute der verschiedensten Nationen kennen. Bis heute habe ich noch Kontakt zu mehreren Italienern, einer davon mein bester Freund, Spaniern, Briten, Amerikanern, Israelies (Juden). und auch zwei Indern (Hindus). Alle haben die deutsche Staatsbürgerschaft erworben und sind nützliche und verantwortungsvolle Bürger Deutschlands geworden. Einen der Inder traf ich, sozusagen als Kollegen, als Wahlhelfer im Wahlbüro.
    Bei Cola, Bier, Wein und den unterschiedlichsten Gerichten sind wir damals eine starke Gemeinschaft geworden, die bis heute Kontakt hält.
    TROTZ ALLER KULTURELLEN UNTERSCHIEDE GIBT ES HIER EINE GEMEINSAMKEIT, NÄHMLICH DIE LIEBE ZUR DEMOKRATIE UND MEINUNGSVERSCHIEDENHEIT. Es war und ist eine internationale und interreligöse Zusammenarbeit und eine Freundschaft, an der sich kein eingeladener Moslem beteiligen wollte.
    WIESO GEHÖRT DER ISLAM DESHALB NACH DEUTSCHLAND?
    Alle Genannten zahlen Steuern, sind wertvolle Bürger unserer Republik geworden und haben trotzdem ihre Identität (ich denke ans indische Essen!) bewahrt.
    Zeigt mir ein Kopftuch als Wahlhelfer, einen „Turban“ (hat er nicht getragen) habe ich gesehen!
    FREUNDE! DIFFERENIERT: VIELE FREMDE SIND FREUNDE, MANCHE NICHT!

  129. Wenn das eine Blasphemie ist, die Wahrheit zu sagen oder zu verbreiten.
    Aber die Sektenpolizei der islamisten scheint ja international tätig zu sein fast so schlimm wie in Orwells 1984.

  130. es sollte natürlich DIFFERENZIERT im letztn Abschnitt meinen … und wer einen Mathe-Leistungskurs besucht hat, kann damit schon was „ausrechnen“

  131. @ 139 moeke

    …da kann Margot Honecker dann zu IM Erika sagen „ach, wenn das mein Erich noch erleben könnte, dass Deutschland jetzt ganz am Ende ist“, er wäre stolz auf Dich…

    …denn das ist die Rache der einstigen politischen DDR-Größen, weil man ihnen einfach ungefragt den „Sozialismus“ weggenommen hat…sie haben unseren schönen sozialistischen Traum von der DDR vernichtet würde Margot heute sagen…und heute vernichten wir dafür ihr „neues Deutschland“ und nach uns die Sintflut…ist die Devise…

  132. @ Stefan Cel Mare, Graue Eminenz

    Es stellt sich natürlich die Frage, auf welchen Aspekt des Christentums die Kirche überhaupt ihren politischen Anspruch und ihre Politik gegründet hat? Das schien mir einer Religion immer unangemessen. Die umherziehenden Mönche in Tibet oder anderen Teilen Asiens fand ich da ehrlicher. Aber letzteres mag für die gesellschaftliche Entwicklung auch Nachteile haben.

    Was Augustinus anbelangt habe ich dazu mal gelesen, dass er die Sünden-, Sitten- und Verdammnislehre, nach der das Diesseits nur ein Durchgangsstadium für das Paradies sein soll, (zur Reife) entwickelt habe. Das habe ich schon als Kind nicht verstanden, auch wenn mir heute nicht mehr gewärtig ist, wie mir das damals aufstieß. So „etwas“ quasi den Rang des Rationalen zu verleihen …. .

    Ansonsten geht es mir nur darum, dass Geschichte und auch die geistesgeschichtliche Entwicklung hier möglichst korrekt und völlig unparteiisch, nach Quellenlage dargestellt wird. Meine Vorstellung war immer, dass sich im Mittelalter z. B. gegenüber der antiken Philosophie kaum bemerkenswertes abgespielt hat, da die Philosophie i. w. theologisch motiviert war. Insofern habe ich das Mittelalter halt immer für einen Rückfall gegenüber der Antike gehalten.

    Dass zwischen dem Islam und dem Christentum, zu ungunsten des Islam, hinsichtlich der geistesgeschichtlichen Entwicklung (z. B. hinsichtlich des Begriffs des Individuums) Welten liegen, weiß ich natürlich.

    Ich habe es immer so ausgedrückt (wenn mal wieder angesichts eines erneuten islamischen Terroranschlags die Verdienste des Islam allseits gepriesen wurden): Was immer der Islam in vergangenen Zeiten auch geleistet haben mag (ich wußte es ja nicht), für mich besteht der einzige aktuelle Beitrag des Islam zur Menschheitsgeschichte lediglich im Terrorismus.
    Das er auch noch dabei war, Europa zu islamisieren, wußte ich vor 10, 20 Jahren noch nicht.

    Was Merkel von all dem weiß? wer will das wissen?

  133. #140 abendlaender11 (16. Mai 2012 16:35)

    Da ich mit dem Spruch aufgewachsen bin, erlaube ich mir hier eine Antwort:

    „Lehrers Kinder, Pastors Vieh
    gedeihen selten oder nie.“

  134. ingres (18:57):
    >>Es stellt sich natürlich die Frage, auf welchen Aspekt des Christentums die Kirche überhaupt ihren politischen Anspruch und ihre Politik gegründet hat?<<

    Der Hintergrund ist hier zunächsteinmal ein historischer: Nach 3 Jahrhunderten teilweise massiver Verfolgung im Römischen Reich konnten die Kirchenführer es schlechterdings nicht ausschlagen, römische Staatsreligion zu werden; die Verlockung, damit nie wieder verfolgt zu werden, war einfach zu groß.
    .
    Rom aber kannte keine Trennung von Staat und Religion – es war in gewisser Weise sogar direkt dasselbe. Die Religion hatte also auf jeden Fall eine staatstragende Rolle auszufüllen. Nun waren etliche Senatoren und große Teile der Oberschicht generell nicht gerade Begeistert, diese Sekte der Sklaven und Unterschicht in die Rolle der Staatsreligion zu hieven. Wenn aber schon, dann aber eben auch richtig und mit Haut und Haaren und so, wie sich ein römischer Senator sich die staatstragende Rolle der Staatsreligion vorstellt. So sind nun eben auch viele Teile des katholischen Ritus direkt aus dem römischen Staats-Religions-Kult übernommen und wie schon die Cäsaren trägt der Papst bis heute den Titel Pontifex Maximus.
    .
    Der politische (weltliche) Anspruch der Kirche war somit ein mehr kulturelles Phänomen und kein religiös christliches; womit sich allerdings eben auch eine kulturelle Kontinuität ausdrückt, die aus sich heraus natürlich ebenso einen wichtigen Wert darstellt.
    _____________
    >>Die umherziehenden Mönche in Tibet (…) fand ich da ehrlicher.<<

    Gerade Tibet war aber immer (bis zur chinesischen Okkupation) ein reiner Gottesstaat, wie es ihn in der Kirche nie gegeben hat; Stichwort: Dalai Lama.
    .
    Zwei tatsächliche Gottesstaatversuche im Christentum hat es auch gegeben: Zum Einen das Florenz unter Savonarola und zum Anderen Calvin in Genf. Beide waren nicht von Dauer – auch schon deswegen, weil sich realiter komplette weltliche Macht eben nicht aus dem Neuen Testament ableiten lässt – eher das Gegenteil. Der Vatikanstaat wiederum verstand sich als souveränes Fürstentum neben anderen und war grundsätzlich weltlich organisiert. Zusätzlich dazu war der jeweilige Fürst eben auch noch der Bischof von Rom, bzw. vice versa.

    ___________________

  135. ingres (18:57):
    >>Meine Vorstellung war immer, dass sich im Mittelalter z. B. gegenüber der antiken Philosophie kaum bemerkenswertes abgespielt hat, da die Philosophie i. w. theologisch motiviert war. Insofern habe ich das Mittelalter halt immer für einen Rückfall gegenüber der Antike gehalten.<<

    Der Rückfall nach der Zerstörung des Weströmischen Reiches war in erster Linie ein zivilisatorischer. In den Klöstern und innerhalb des Klerus lebte die antike Philosophie weiter und wurde weiter entwickelt. Die philosophische Entwicklung des Frühmittelalters ist unglaublich komplex, vielschichtig und hochinteressant. Das Hochmittelalter war allerdings nun überhaupt gar nicht mehr so „finster“, wie oft dargestellt: Wie ich oben schon erwähnt hatte – die christlichen Universitätsgründungen etwa in Bologna, Paris oder Oxford fanden Anfang des 13. Jahrhunderts statt und leiteten geradezu eine wissenschaftliche und geisteswissenschaftliche Explosion aus, wie sie die Antike nie gekannt hatte.
    .
    Im Islam hat sich Nix auch nur annähernd vergleichbares abgespielt.
    .
    Im Übrigen sei mal darauf hingewiesen, dass z.B. Sokrates im antiken Athen wegen Gotteslästerung zum Tode verurteilt worden ist.

    ____________________

  136. #145 optimist (16. Mai 2012 17:38)

    Die Bundesmutti ist nicht mehr wegzudenken, denn sie hatte den Mut, die Energiewende einzuleiten. Das rechne ich ihr hoch an.

    😯 Du kannst gerne meine Stromrechnung übernehmen.

    Auch mit der „Energiewende“ 🙄 wird BUNTland gegen die Wand gefahren.

  137. #153 Babieca

    “Lehrers Kinder, Pastors Vieh
    gedeihen selten oder nie.”

    Aaah, danke! Jetzt muß ich mir den Spruch aber endlich mal merkeln und nicht wieder vergessen.

    Man muß aber immer gerecht bleiben. Als der Spruch im Umlauf war, da hatten wir ja noch Adenauer, Erhardt, Kiesinger usw.
    Genauso, wie diese ganzen lustigen Lieder in den 70ern. Die Rolling Stones hatten den Riesenerfolg mit „Angie“ und hier an der Waterkant war Mike Krüger gerade mit „Mein Gott Walter“ ziemlich in Mode. Der hat den Stones-Titel dann gleich mit „Angie – bitte gehn Sie!“ nachgespielt.
    Dabei weiß man bis heute noch nicht, welche Angelika er da nun im Sinn hatte damals.

  138. #156 lorbas

    „Auch mit der “Energiewende” wird BUNTland gegen die Wand gefahren.“

    Das ist doch mal ein Satz, den ich ohne Einschränkung unterschreiben kann!

    Sarrazins Buch hatte mir ja auch sehr sehr gut gefallen – nur der Titel nicht:
    „Deutschland schafft sich ab.“
    Da wollte BERTELSMANN eben einen griffigen Titel haben, kann ich schon verstehen. Aber wer oder was ist ganz genau Deutschland (m.E. das genaue Gegenteil von BUNT-Land) und wer ganz konkret ist hier nun suizidal veranlagt? Ich hänge jedenfalls sehr an Deutschland und an meinem Leben sowieso.
    Da ist dieses „wird abgeschafft“ doch gleich viel ehrlicher, finde ich.

  139. Dennoch bleibt die Frage, wo das alte Wissen geblieben ist. Nehmen wir ein unverfängliches Beispiel: die wunderbaren maurischen Gärten; heute importiert Saudi-Arabien den deutschen Landschaftsgärtner Richard Bödeker, um Gärten und Parks anzulegen. Enzensberger zitiert Dan Diner, der in seinem Buch „Über den Stillstand in der islamischen Welt“ eine mögliche Erklärung anbietet:

    „Am Beispiel des Buchdrucks erörtert Diner das Fehlen einer selbstorganisierten Öffentlichkeit. Seit dem 15. Jahrhundert haben islamische Rechtsgelehrte die Einführung der Druckpresse sabotiert. Dabei beriefen sie sich auf ein Gründungsdogma, demzufolge es neben dem Koran kein anderes Buch geben dürfe. Erst mit dreihundertjähriger Verspätung konnte die erste Druckerei gegründet werden, die in der Lage war, Bücher in arabischer Schrift zu produzieren. Die Folgen für Wissenschaft und Technik sind bis heute spürbar. In den letzten vierhundert Jahren haben die Araber keine nennenswerte Erfindung hervorgebracht. Rudolph Chimelli zitiert einen irakischen Autor mit dem Satz: ,Hätte ein Araber im 18. Jahrhundert die Dampfmaschine erfunden, sie wäre nie gebaut worden.‘…“ – Sehr lesenswert, dieser Essay, „Schreckens Männer“, 2006.

  140. #152 ingres (16. Mai 2012 18:57)

    Meine Vorstellung war immer, dass sich im Mittelalter z. B. gegenüber der antiken Philosophie kaum bemerkenswertes abgespielt hat, da die Philosophie i. w. theologisch motiviert war. Insofern habe ich das Mittelalter halt immer für einen Rückfall gegenüber der Antike gehalten.

    Das hängt natürlich auch damit zusammen, dass das Mittelalter in der grössten Katastrophe endete, die Europa in den letzten beiden Jahrtausenden erlebt hat: dem Schwarzen Tod.
    Diese Katastrophe kostete einem Drittel aller Europäer das Leben; die Überlebenden hatten danach erst einmal andere Sorgen – die „Neuzeit“ begann zunächst als „Dunkles Zeitalter“, in dem – u.a. – Hexenverbrennungen eingeführt wurden und ähnliche Nettigkeiten mehr.

    Als man irgendwann nach Jahrhunderten des Krieges und der Barbarei wieder anfing, Philosophie zu betreiben, waren die Denktraditionen andere und die Voraussetzungen nicht mehr gegeben.

    Es ist faszinierend, dass diese Katastrophe, die Europa jahrhundertelang traumatisiert hatte (die hohen Kinderraten, die etwa zur Zeit unserer Grosseltern noch als „normal“ galten, sind im wesentlichen immer noch auf die Erfahrungen aus diesem „Dunklen Zeitalter“ zurückzuführen!), im heutigen Bewusstsein faktisch völlig verdrängt wurde, während umgekehrt jeder vom „finsteren Mittelalter“ daherschwätzt.

  141. #155 Graue Eminenz (16. Mai 2012 19:44)
    ingres (18:57):
    >>Meine Vorstellung war immer, dass sich im Mittelalter z. B. gegenüber der antiken Philosophie kaum bemerkenswertes abgespielt hat, da die Philosophie i. w. theologisch motiviert war. Insofern habe ich das Mittelalter halt immer für einen Rückfall gegenüber der Antike gehalten.<<

    Der Rückfall nach der Zerstörung des Weströmischen Reiches war in erster Linie ein zivilisatorischer. In den Klöstern und innerhalb des Klerus lebte die antike Philosophie weiter und wurde weiter entwickelt. Die philosophische Entwicklung des Frühmittelalters ist unglaublich komplex, vielschichtig und hochinteressant. Das Hochmittelalter war allerdings nun überhaupt gar nicht mehr so “finster”, wie oft dargestellt: Wie ich oben schon erwähnt hatte – die christlichen Universitätsgründungen etwa in Bologna, Paris oder Oxford fanden Anfang des 13. Jahrhunderts statt und leiteten geradezu eine wissenschaftliche und geisteswissenschaftliche Explosion aus, wie sie die Antike nie gekannt hatte.
    .

    Einer der Hauptgründe für den Innivationsschub im Spätmittelalter ist ist, dass die Osmanen nach der Eroberung Konstantinopels die dort eingelagerten, zahllosen Gelehrtenschriften gegen Bares in die westliche Welt verhökerten. Anstatt das Gelehrtenwissen für sich zu verwenden, um sich weiterzuentwickeln, hat man doch lieber die Stadt geschleift, gemordet und vergewaltigt.

    Eine Lebenseinstellung, der man sich dort bis heute treu geblieben ist; anstatt Schulabschluss zu machen und einen Beruf zu lernen, nimmt Serkan lieber ein paar Tuben Haargel und leiht sich die Nobelkarosse aus deutscher Produktion, um auf dem Parkplatz vor der Grossdisco etwas darzustellen.

    Es wäre ein herrlich politisch inkorrektes Thema für eine Abschlussarbeit in Geschichte oder Soziologie 😀

  142. Ich denke das es im Bereich des Nordpols grössere Erdölvorräte vorhanden sind,genug für einige hundert Jahre damit könnten zumindest in der Zukunft diese Sorgen verschwinden.

  143. #160 Stefan Cel Mare

    „… während umgekehrt jeder vom “finsteren Mittelalter” daherschwätzt…“

    Wir sollten mal ein Buch herausgeben! Über die Gemeinplätze. Das „Mittelalter“, die „Stammtische“, die Vergleiche von „Äpfel und Birnen“ …
    Nicolas Gomez Davila hat gelehrt, daß die Dummheit dort endet, wo man beginnt, einen Gemeinplatz nach dem anderen zu überdenken.

  144. #161 Das_Sanfte_Lamm
    Einer der Hauptgründe für den Innivationsschub im Spätmittelalter ist…

    Innovationsschub

  145. #161 Das_Sanfte_Lamm (16. Mai 2012 21:33)

    Das war allerdings schon in der Neuzeit.

  146. wer stoppt endlich diese Volksveräter

    bei dieser Aussage ist es doch ein Wunder, das der katolische Kirchentag nicht verboten wurde, ach so die Kirche fällt ja auch vor den Moslems auf die Knie !

Comments are closed.